Der Wasserwandel - Übersicht

 

Ehemals trat das Erdöl noch aus Quellen (z.B. in Texas) von allein an die Oberfläche, und man musste es nur abschöpfen, leicht bearbeiten, und konnte und kann dann damit heizen, fahren, etc.

Und niemand schrie auf und sagte, dass geht aber nicht, weil man ja weniger Energie hinein steckt, als heraus kommt. So, und nun, was ist, wenn man Wasser trickreich bearbeitet, so dass man es in seine Bestandteile zerlegt, um dann damit zu heizen, zu fahren, etc. ? Sie werden sagen: "es geht nicht" ?

Natürlich geht es - nur ihr Energieversorger oder Tankstelle wird ihnen kaum eine Broschüre überreichen, wie sie auf Wasser wechseln können :-)

 


Aus:http://www.zitate-online.de/
 

 

Grundsätzlich muss man in einer Sache erstmal wieder ? klar werden, Wasser besteht aus einem Sauerstoff-Atom, und zwei Wasserstoff-Atomen - H2O. Beide sind isoliert gesehen, hochgradig reaktiv, und wenn wir in der Natur die beide irgendwie isoliert vorfinden, und einfach abschöpfen könnten, dann hätten wir schon morgen wieder das Paradies auf Erden. Doch davor hat jemand den Fleiß gelegt, ein wenig mühen müssen wir uns schon.

Der Grund, das Wasser noch nicht stärker in den Fokus der Energiegewinnung geraten ist, ist einfach, es besteht einfach kein Interesse in Forschung in diese Richtung seitens der Industrie, weil Wasser ja überall nahezu umsonst verfügbar ist. Das heißt, würde in der Forschung herausgefunden werden, dass man so oder so Wasser einfach zerlegen kann, würde es irgendwann jeder wissen, und man bliebe sitzen auf dem ganzen Aufwand, ohne dafür belohnt werden zu können. Doch manchmal ergeben sich einfach Zufälle, wo den Forschen eigentlich ungewollt eine Entdeckung "gelingt", welche sie dann selbst staunen lassen. Wir machen es einfach, und bringen es auf den Punkt, deutsche Forscher entdecken:

 

"Es scheint, als ob (bei der Explosion von Wasser) mehr Energie heraus kommt, als wir hinein gesteckt haben - es (die zusätzliche Energie) muss aus dem Wasser selber kommen".

 
Im "ZDF" draufklicken zum Video

 

Das Papier aus Oxford dazu, die theoretischen Grundlagen: http://de.scribd.com/doc/15115795/Graneau-Paper-on-Water-Explosions
 


Wasser ist also eine Energiequelle, man muss nur wissen, wie man sie anzapfen kann
 

Die einfachste Art, Wasser in seine Bestandteile zu zerlegen, sollte jedem Kinde bekannt sein, es ist die Elektrolyse, wo durch Strom und Spannung das Wassermolekül gleichsam auseinandergerissen wird. Eine wenig elegante Methode, um Sauerstoff und Wasserstoff zu gewinnen, denn es erfordert viel elektrische Energie.

 



Geht es nicht cleverer ? Es geht, und es ist einleuchtend einfach, sogar ein Kind wird es verstehen. Und wie dieses Kind die Frequenz des Glases findet, forschen viele, auch privat, an der Resonanz-Frequenz des Wassermoleküles.

 

   draufklicken zum Video

 

 

Mit der Auffindung der Resonanz-Frequenz(en) des Wassers, welches aber immer im Zusammenhang mit dem geometrischem Aufbau und dem verwendetem Material der "Elektrolyse-Zelle" steht, ergibt sich die Möglichkeit, das Wasser elegant zu zerlegen, ohne hohen elektrischen Energieeinsatz. Sie können dann damit Heizen, Auto fahren.... Strom erzeugen, etc.

Warum nur erzählt es ihnen niemand ?
Ja würden sie, wenn sie und ihre Kumpels und Familien und Verwandte und Bekannte den Öl... etc.-Markt unter sich aufgeteilt hätten, den "Verbrauchern" erzählen, dass es eigentlich auch nur mit Wasser gehen würde ? Natürlich würden sie das niemandem erzählen, denn sie sind ja nicht blöd, und ihnen ist ihre Familie und der Profit näher, als das Wohlergehen der Anderen.

Das heißt aber auf Deutsch: man muss sich über diese neue Energie selber informieren, selber schlau machen, und bauen, oder bauen lassen, da ihnen ihr Öl- oder Strom oder Gasversorger oder Tankstellenbetreiber sicherlich kein Angebot unterbreiten wird, auf Wasser umzurüsten.

 

 

"Soweit die Geschichte zurückreicht, lässt sich feststellen, dass alle Menschen, die sich mit der Klärung des Rätsels Wasser befassten, auf das Erbittertste bekämpft wurden. Alle Andeutungen, die wir in uralten Büchern finden und die uns das Wesen des Wassers erklären, sind schon in den nächsten Auflagen ausgemerzt worden. Die Wahrung des Wassergeheimnisses ist auch ein Mittel, um dem Gelde die Zinskraft zu sichern. Der Zins gedeiht nur in der Mangelwirtschaft.

Ist das Problem der Wasserentstehung gelöst und wird es dann möglich, jedes Wasserquantum und jede Wasserqualität an beliebigen Orten herzustellen, ist man in der Lage, ungeheure Wüstenflächen wieder urbar zu machen, wird der Kaufwert der Nahrung und zugleich der Kaufwert der Maschinenkraft auf ein solches Minimum gesenkt, dass es sich nicht mehr lohnt, damit zu spekulieren. Nahrungsfreiheit und kostenlose Maschinenkraft sind so umstürzende Begriffe, dass das gesamte Weltbild und auch alle Weltanschauungen eine Veränderung erfahren werden.

Die Wahrung des Geheimnisses Wasser ist daher das größte Kapital des Kapitals und aus diesem Grunde wird jeder Versuch, der dieser Klärung dient, rücksichtslos im Keim erstickt."

Viktor Schauberger