Der Wasserwandel - kurze Leseprobe

 

 

 

 

“I play to win and if it looks like I've lost, its only because its not over yet.”

 kiera dellacroix

 

 

 

18.08.2021 n.Chr. + 19.08.2021 n.Chr.

 

Die letzten Tage waren vom Stoff her ziemlich "dicht" und nicht mehr ganz so nahe am "Screen", finde ich jedenfalls. Da muß es jemandem, der ganz frisch hierher kommt, und eigentlich nur die üblichen "Truther" kennt, erstmal ein wenig befremdlich erscheinen, wenn er erst am Anfang der hier in jüngster Zeit behandelten Sichtweise von wirklichkeit steht.

 

"Alter, was labert der da - da draußen steht die Welt kopfüber, täglich verschlimmert es sich,
und der redet irgendwas von "ausdifferenzierung" ?"

 

 

So wäre das im Grunde ganz gut zusammengefasst. Und auch wenn ich gestern mal wieder einen "Mahner vom Screen" gebracht habe - so mache ich dass eben nur, um ab und an dann doch wieder "anzumahnen", was eigentlich eingepreist sein sollte. Die erste Ableitung, oder wahlweise auch die zweite.

 

 

 

 

Wenn täglich Dinge sich verschlimmern, sind das keine News, sondern Olds. Und wie ich schonmal den Hartgeldler zitiert habe, es macht für mich einfach keinen Sinn, über womöglich noch Jahrzehnte Kriegberichterstattung zu machen, was an dieser Front, an jener nun los, oder auch nicht los ist. Erwähnens- wie Kümmernswert dürfte es nur sein, (aus informationstheoretischer Perspektive), wenn dann der Krieg vorbei ist, weil dann, aus Ansicht einer ersten Ableitung heraus, sich faktisch "was getan", also verändert hat.

 

 

"Wirst du deine Positionierung täglich neu "aushandeln" müssen,
und dadurch täglich etwas dazu lernen ?"

 

 

Und ich denke die Antwort darauf ist: ja.
Also ok, ziehen wir die erste Ableitung raus, und sagen es, wie im Englischen "it'a a given"

 

 

 

 

 

 

Es ist einfach selbstredend, selbstverständlich, natürlich, dass man in diesen Zeiten seine for seine Positionierung täglich etwas tun muß, zusätzlich tun muß, da ja eben die Gegenstromanlage auch täglich "einen draufsetzt". Das ist der Prozess der ausdifferenzierung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sie schafft so ein hochindividuelles, informelles Profil, vielleicht sogar einzigartig. Doch wenn ich mir die ganzen "Truther" "da draußen" anschaue, so ist dort viel Kampfperspektive und wenig spieleperspektive enthalten, was für mich die Bewertung mit sich bringt, dass diese "Truther", wie eben auch diejenigen, die sich dann mit den dargebrachten Inhalten beschäftigen, einfach enorm viel Zeit verschwenden, also mit der ihnen verliehenen Zeit einfach schlampig umgehen.

So habe ich heute Nacht geträumt, dass irgendjemand aus dem Bekanntenkreis mir böse war, weil ich überhaupt mich um "Afghanistan" gekümmert habe, und ihn nicht informiert habe, was da möglicherweise blühen könnte, und ich hatte meine liebe Mühe, eben den oben genannten Ansatz meines Verständnisses von wirklichkeit ihm nahe zu bringen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

You have to learn the old Ways

red crow

 

 

 

 

 

 

 

Während "da draußen" gequatscht wird von ?
Richtig, Digitalisierung, "Transhumanismus" und so weiter. Für mich das nicht mehr als: Fallhöhenoptimierung. Die ganze Zeit links blinken, nur um dann, wenn nahezu jeder eingelullt ist - volle Kanne rechts abzubiegen. So wird man Flöhe los. Und das:

 

 

 

 

 

 

 

 

plausibel.

 

 

 

 

 

 

Hier wieder einmal, es mögen ja ein paar neue Leser hinzugekommen sein, william buhlman, der Klassiker:

 

 

 

It's a training ground here.

It's a harsh training ground"
 

william buhlman

 

 

 

 

 

 

So ist william buhlman einer der größten meiner "Helden", einfach deswegen, weil ich keinen "dicken Fehler" finde, und er wirklichkeit auch sehr stark als (virtuelle) lerngeschichte, lernumgebung beschreibt, und demgemäß auch eben das typische "they" für ihn auch nur zur lernumgebung (Plausibilität) gehört.

 Was wir wissen, und das ohne wenn und ohne aber, ist, dass diese wirklichkeit eine Art datenraum ist, wobei wir natürlich nicht abschließen sagen können, wie das Phänomen "Raum" sich aufbaut, noch, was "daten" ihrer natur nach sind. Wir müssen das ähnlich wie schopenhauer nur über uns selbst erschließen, in der Art und weise eines "trojanischen Pferdes" (schopenhauer), da ja letztlich "Alles" "in uns" liegt.

 

 

 

 

 

Gegenstromanlage

 

 

 

 

 

 

 

 

Daher komme ich ja auch auf wirklichkeit als "arbeits- und lernumgebung", weil es - mir jedenfalls - das Logischste scheint, weil der Betrieb dieser wirklichkeit ja mal irgendwann eingerichtet wurde, und die Einrichtung nicht geht ohne intention.

 

 

"Nichts ist ohne Grund, warum es eher ist, als dass es nicht ist "

wolff ?

 

 

.... ich guck jetzt mal ....

Ah, so wird er geschrieben: wolf

 

 

 

 

 
§ 10. Wolf.
 

Wolf ist also der Erste, welcher die beiden Hauptbedeutungen unsers Grundsatzes ausdrücklich gesondert und ihren Unterschied auseinandergesetzt hat. Er stellt jedoch den Satz vom zureichenden Grunde noch nicht, wie es jetzt geschieht, in der Logik auf, sondern in der Ontologie. Daselbst dringt er zwar schon § 71 darauf, daß man den Satz vom zureichenden Grund der Erkenntniß nicht mit dem der Ursache und Wirkung verwechseln solle, bestimmt hier aber doch nicht deutlich den Unterschied und begeht selbst Verwechselungen, indem er eben hier im Kapitel de ratione sufficiente §§ 70, 74, 75, 77, zum Beleg für das principium rationis sufficientis Beispiele von Ursache und Wirkung und Motiv und Handlung anführt, die, wenn er jene Unterscheidung machen will, im Kapitel de causis des selben Werks angeführt werden müßten.

In diesem nun führt er wieder ganz ähnliche Beispiele an und stellt auch hier wieder das principium cognoscendi auf (§ 876), das zwar, als oben bereits abgehandelt,[32] nicht hieher gehört, jedoch dient, die bestimmte und deutliche Unterscheidung desselben vom Gesetz der Kausalität einzuführen, welche sodann §§ 881-884 folgt. Principium, sagt er hier ferner, dicitur id, quod in se continet rationem alterius, und er unterscheidet drei Arten desselben, nämlich: 1) principium fiendi (causa), das er definirt als ratio actualitatis alterius; e. gr. si lapis calescit, ignis aut radii solares sunt rationes, cur calor lapidi insit. 2) principium essendi, das er definirt: ratio possibilitatis alterius; in eodem exemplo, ratio possibilitatis, cur lapis calorem recipere possit, est in essentia seu modo compositionis lapidis.

Dies letztere scheint mir ein unstatthafter Begriff. Möglichkeit überhaupt ist, wie Kant zur Genüge gezeigt hat, Übereinstimmung mit den uns a priori bewußten Bedingungen aller Erfahrung. Aus diesen wissen wir, in Beziehung auf Wolf's Beispiel vom Stein, daß Veränderungen als Wirkungen von Ursachen möglich sind, d.h. daß ein Zustand auf einen andern folgen kann, wenn dieser die Bedingungen zu jenem enthält: hier finden wir, als Wirkung, den Zustand des Warmseyns des Steins, und, als Ursache, den ihm vorhergehenden der endlichen Wärmekapacität des Steins und seiner Berührung mit freier Wärme. Daß nun Wolf die zuerst genannte Beschaffenheit dieses Zustandes principium essendi und die zweite principium fiendi nennen will, beruht auf einer Täuschung, die ihm daraus entsteht, daß die auf der Seite des Steins liegenden Bedingungen bleibender sind und daher auf die übrigen länger warten können.

Daß nämlich der Stein ein solcher ist, wie er ist, von solcher chemischen Beschaffenheit, die so und so viel specifische Wärme, folglich eine im umgekehrten Verhältniß derselben stehende Wärmekapacität mit sich bringt, ist, eben wie andererseits sein in Berührung mit freier Wärme kommen, Folge einer Kette früherer Ursachen, sämmtlich principiorum fiendi: das Zusammentreffen beiderseitiger Umstände aber macht allererst[33] den Zustand aus, der, als Ursache, die Erwärmung, als Wirkung, bedingt.

Nirgends bleibt dabei Raum für Wolf's principium essendi, das ich daher nicht anerkenne und über welches ich hier theils deshalb etwas ausführlich gewesen bin, weil ich den Namen in einer ganz andern Bedeutung unten gebrauchen werde, und theils weil die Erörterung beiträgt, den wahren Sinn des Kausalitätsgesetzes faßlich zu machen. 3) unterscheidet Wolf, wie gesagt, principium cognoscendi, und unter causa führt er noch an causa impulsiva, sive ratio voluntatem detereminans.

----------

 

arthur schopenhauer, vierfache Wurzel ...§10

In der Ausgabe von Diogenes und Bearbeitung von arthur hübscher ("Zürcher Ausgabe in 11 Bänden") ist natürlich das Lateinische übersetzt, ebenso wie das Griechische, und überhaupt auch alle anderen, vorkommenden Fremdsprachen, welche schopenhauer alle zu beherrschen wohl voraussetzte :-)

 

 

 

 

 

 

Doch zurück.
Dass sich alles darum "dreht" (Doppelspaltexperiment, delayed quantum Choice Eraser):

 

 

 

besteht information ?

kann man wissen ?

existieren also: daten !

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

john archibald wheeler, letzter Schüler von albert einstein:

 

 

 

 

 

Was ist das, mal metaphorisch gesehen, für ein Thema, also.... "kann man wissen" ?
Also ich finde, es geht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir sehen jetzt hier also "die Schlange", welche im Grunde die Gegenstromanlage darstellt, bei den Truthern "They", und also "Erkenntnis" einen "hohen Preis" hat, und Mühe, und dann vielleicht gar (Karma) Not und Leid irgendwas zu tun hat mit information, denn:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese wirklichkeit also ganz und gar nicht betrieben wird aus Jux und Dollerei, sondern für den Zuwachs an: information.  Und eben eine starke Änderung ("Verschlechterung") der lernumgebung natürlich auch einen enormen Zuwachs an information liefert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Selbst jean nolan, obwohl noch immer ein wenig "they" -lastig, sagt klar, jetzt präzise ist die Zeit gekommen, wo wir, aufgefordert zum Tanz, uns hier in der Tanzschule, dieser Aufforderung auch nachkommen, denn deswegen sind wir ja in die Tanzschule gegangen.

"Stop playing the Game" ist: in der Gegenstromanlage sich gegen den Strom, und eben nicht gegen die Anlage zu wenden. Das ist jetzt die Aufforderung: zum Tanz.

Meine "last call" Theorie ... und damit schließe ich.

 

 

 

 

 

It's Time To Get Ready

Chief Oren Lyons (Faithkeeper Of The Wolf Clan)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

You have to learn the old Ways

red crow floyd westerman

 

 

 

 

 

 

 


 
 

19.08.2021 n.Chr.

 

Den gestrigen Artikel, + dann noch obiges Zitat hatte ich gestern genommen, um ab jetzt ab (vielleicht) vorläufige Eingangsseite zu dienen, denn der gestrige Artikel ja desöfteren diejenigen adressiert, die hier "neu" sind, und auch darauf eingeht, was man hier weniger, was man hier eher erwarten kann, zu lesen, an information zu erhalten.

Bringe ich morgen, als Artikel:

 

 

01

 

 

ist es eine information, denn es besteht: Unterschied, Unterscheidbarkeit, das Wesen von information.
Bringe ich übermorgen, als Artikel wieder:

 

 

 

01

 

 

, ist es dann noch information ?
Für den Neuling, der vielleicht den vorherigen Artikel nicht kannte, auch natürlich: ja. Doch was ist es für denjenigen, der diese information bereits einen Tag vorher "einverleibt" hat, wie etwa 1+1=2 ?
Und was ist, wenn ich das den nächsten Tag wieder bringe, und wieder, immer nur

 

 

01

 

 

 

 

 

 

01

 

 

 

 

 

 

01

 

 

 

 

 

 

01

 

 

 

 

Dann, ist es dann noch immer information, über kommen wir da nicht bereits, über eben:

 

 

 

 

 

die verschwendete Zeit

 

 

 

in den Bereich der Desinformation ?, und selbst !, wenn man es so verpäckte ...

 

 

 

 

 

01

 

 

 

 

 

 

01

 

 

 

 

 

 

01

 

 

 

 

 

 

01

 

 

 

 

 

 

01

 

 

 

 

 

 

01

 

 

 

 

 

 

01

 

 

 

 

Alles schön bunt, doch die enthaltene information ist im Kern nicht verändert. nur der Anstrich.
Oder so

 

 

 

 

Heute bringe ich:

 

01

 

Morgen

 

0101

 

Klar, irgendwie mehr information.

Übermorgen:

 

010101

 

Auch irgendwie wieder mehr information, als den Tag zuvor.
Einen Tag darauf

 

01010101

 

 

 

Wieder mehr information ... irgendwie
Dann

 

0101010101

 

 

Nun, hm, so langsam wird's Zeitverschwendung

 

 

010101010101

 

 

 

Klar, irgendwie ist das schon irgendwie "mehr information", aber eben, ein sehr voraussehbares "mehr", und man kann seine Zeit auch besser verbringen, als mit demjenigen, was sich sehr prädizierbar einfach nur täglich steigern wird.

 


Doch es wird noch doller. Heute bringe ich:

 

1

 

Morgen

 

1

 

Noch nix Neues

Übermorgen:

 

2

 

Mehr information, als den Tag zuvor.
Einen Tag darauf

 

3

 

 

 

Wieder mehr information.
Dann

 

5

 

 

Dann

 

 

8

 

 

 

Dann .... na, ihr erkennt es schon: Fibonacci.
So, ihr würdet dann auch euch sagen: "ich denke, heut wir er die 13 bringen, dann morgen halt die 21, und so wird es sich halt täglich steigern". Also letzten Endes der Leser nur einmal die dahinter liegende "Formel" des sich täglichen Steigerns sich erarbeitet haben muß, und dann schon sagen kann: "paß auf, am Sonntag ist dann da sicherlich die 144 zu finden als Inhalt, als information des Artikels".

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Also eben selbst in der Fibonacci-Sequenz müssen wir nicht die Zahlenreihe in alle Ewigkeit sich steigernd täglich erforschen, denn es reicht aus,

 

 

 

die Regel dahinter zu kennen

 

 

und dort langen dann zwei in dieser ewigen Reihe aufeinanderfolgende, aber beliebige Zahlen, um zu wissen, welche Zahl davor war, wie auch, welche Zahl danach kommen wird. So ist es ähnlich einer Einpreisung, ähnlich einer ersten, oder auch zweiten Ableitung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das war es, was ich gestern betonen wollte, nämlich, dass es für mich pure Zeitvergeudung ist, täglich "im Screen" zu recherchieren, welches letztlich, so echt es sich auch anfühlt, die "Fakten vom Boden", nur das scheinbar "Materiale", und aus spieletheoretischer Sicht faktisch das Formale ist, also dasjenige an welchem sich information generiert.

 

 

 

 

Das Stück bleibt.

Die spieler bleiben.

Die Arbeitsumgebung wechselt.

 

 

 

Der Kern des Stückes ist meiner Ansicht nach: ausdifferenzierung, also Gewinnung von "Kontur", "Profil", "Form" in --> form

tom campbell drückt es von der anderen Seite aus, und nennt es "lowering Entropie", doch ich versuche eben, so wenig Begriffe wie möglich zu verwenden, welche noch eine Verwechslungsmöglichkeit mit einer "physischen" Einrichtung von wirklichkeit anbieten könnten. Und das führt mich eben auch dazu, wie auch immer sich wirklichkeit gebärt, es mehr aus Sicht eines lern-, wie auch abenteuerspieles zu nehmen, als einer "physischen" Kampfumgebung.

 

 

 

 

“I play to win and if it looks like I've lost, its only because its not over yet.”

 kiera dellacroix

 

 

 

 

 

 

 

 

It's Time To Get Ready

Chief oren lyons (Faithkeeper Of The Wolf Clan)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

It's not negative.
It's Time.

 

red crow floyd westerman

 

 

 

 

 

Und so sehen wir beinahe weltweit vor uns: eine ausdifferenzierung.
Lausch mal hier hinein, ab etwas 23.15 (ich hab den Link schon dahin vorbereitet), da redet der dann präsentierte Interviewpartner zwar auch von den "Maßnahmen", fokussiert sich aber darauf, wie eben in großen Stücken sich interessanterweise

 

in --> das Kontemplative entwickeln !

 

 

 

 

Australia's New Lockdowns Are REAL & INSANE: Listen To These 5 Testimonials Of Aussies.

 

"das ist wirklich interessant, sich das mal anzuschauen. Du lernst jetzt, wer echt ist, wer nicht ..."

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und fast alle menschen, die ich kenne, mehr "aufgewacht" oder auch minder, erst durch, oder schon lange vor dem Scam, sagen, dass sie das, was sie gelernt haben durch diese seit nunmehr ~ 19 Monate laufende ausdifferenzierungsgeschichte, nicht würden missen wollen, und nicht wenige, die das "alte normal" nicht mehr zurück haben wollten um den Preis, dass sie dann wieder ziemlich dumm und naiv wären.

Diese Agenda schafft also, was alle "Truther" zusammen niemals geschafft hätten, und es klingt im Video von oren lyons ja auch an:

 

 

 

 

 

 

 

 

"So einfach ist es mit dem "Karma", es ist eben nicht mehr, als: there is no free Lunch"

tom campbell --> link

 

 

 

 

 

 

So weiß ich nicht mehr so ganz, war es franci oder werner, doch auch viele andere es jetzt sagen, dass sie erst durch diese ausdifferenzierungsgeschichte erkannt haben, wer aus ihrem Freundes- oder auch Bekanntenkreis dann doch letztlich ein rückgradloser Idiot ist. Das mögen harte Worte sein, aber oren lyons Worte oben sind auch nicht viel anders. So ist es nunmal, die ausdifferenzierung fördert es zu Tage.

 

 

 

 

Täglich ergibt sich jetzt also ein enormer Zuwachs an information.

 

 

 

 

 

 

"Durch die Maßnahmen werden manche dazu übergehen,
Nahrung selber anzubauen, und auch selber wieder zu kochen"

klausi darth vader schwab, in: "der große Umbruch"

 

 

 

 

 

 

 

"You will have to learn the old Ways"

red crow floyd westerman

 

 

 

 

 

 

Und das hatte ich mit franci gestern am Wickel, nämlich, wer hat diese ganze zerstörerische Scheiße, zerstörerisch für natur und geist, und somit information ! eigentlich in's leben gerufen ? Es war, im Wesentlichen: "der weiße Mann". Sozusagen die "unkontemplativste" spielergruppe hier in dieser virtuellen wirklichkeit, welche auch noch permanent information kaputt macht in seiner Selbstverstiegenheit. Und auch franci meinte, dass sie mittlerweile es auch eher als Vorteil für Entwicklung (mo-, in-->form) sehen würde, als wegfallendes Hemmnis für eben echte Entwicklung, welche stets "nur" eine geistige ist, wenn halt diese spielergruppe nicht mehr solch großen Einfluß hier im spiel hätte.

 

 

Denn das "Materielle" ja immer bloß Arbeitsumgebung ist, und damit faktisch das bloß Formale, und wenn man halt dauernd nur im Formalen herumwerkelt, dann drückt es tom campbell etwa so aus.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine Gesellschaft, Gemeinschaft, welche sich im "Materiellen" verheddert, ist faktisch wie eine, die den lieben langen Tag, und dazu auch die Nacht "Achterbahn fährt". Aus informationstheoretische Perspektive kommt da wirklich überhaupt nichts bei rum, sogar, im Gegenteil, information wird weniger, information löst sich wieder auf.

Und jetzt sehen wir uns ganz faktisch ! an, wer von wirklichkeit gerade adressiert wird, es ist im wesentlichen "die westliche "Welt"", und mit ihm halt "der weiße Mann", eine spielergruppierung hier, welche durch zwar sehr clevere Nutzung der vorhandenen Gegebenheiten im "Screen" eine enorme Veränderung der Bühne selbst hervor brachte, doch um den Preis, das sich Bühnenstück für sehr viele mehr oder minder nur noch um sich selbst drehte, und eigentliche, echte information, welche eine geistige Geschichte ist, sogar abgebaut wurde.

In diesem Zusammenhange sollten gerade die gegenwärtigen Ereignisse wie Entwicklungen gesehen werden, welche eben sehr deutlich wahrnehmbar eine Ruck ausgelöst haben bei nicht wenigen menschen, hin zu mehr: Kontemplation.

 

 

 

 

 

Und damit wieder steigender: information.

 

 

 

So mache ich jetzt an dieser Stelle Schluß, und der 18te, also gestern, und eben der 19te, heute, mögen mal dienen als Leseprobe für den Tenor dieser Webseite (seit geraumer Zeit)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

Der Wasserwandel - ehemalige Startseite
(von 2013-18.08.2021 n.Chr.)

 

 

 

 

 

Ehemals trat das Erdöl noch aus Quellen (z.B. in Texas) von allein an die Oberfläche, und man musste es nur abschöpfen, leicht bearbeiten, und konnte und kann dann damit heizen, fahren, etc.

Und niemand schrie auf und sagte, dass geht aber nicht, weil man ja weniger Energie hinein steckt, als heraus kommt. So, und nun, was ist, wenn man Wasser trickreich bearbeitet, so dass man es in seine Bestandteile zerlegt, um dann damit zu heizen, zu fahren, etc. ? Sie werden sagen: "es geht nicht" ?

Natürlich geht es - nur ihr Energieversorger oder Tankstelle wird ihnen kaum eine Broschüre überreichen, wie sie auf Wasser wechseln können :-)

 


Aus:http://www.zitate-online.de/
 

 

Grundsätzlich muss man in einer Sache erstmal wieder ? klar werden, Wasser besteht aus einem Sauerstoff-Atom, und zwei Wasserstoff-Atomen - H2O. Beide sind isoliert gesehen, hochgradig reaktiv, und wenn wir in der Natur die beide irgendwie isoliert vorfinden, und einfach abschöpfen könnten, dann hätten wir schon morgen wieder das Paradies auf Erden. Doch davor hat jemand den Fleiß gelegt, ein wenig mühen müssen wir uns schon.

Der Grund, das Wasser noch nicht stärker in den Fokus der Energiegewinnung geraten ist, ist einfach, es besteht einfach kein Interesse in Forschung in diese Richtung seitens der Industrie, weil Wasser ja überall nahezu umsonst verfügbar ist. Das heißt, würde in der Forschung herausgefunden werden, dass man so oder so Wasser einfach zerlegen kann, würde es irgendwann jeder wissen, und man bliebe sitzen auf dem ganzen Aufwand, ohne dafür belohnt werden zu können. Doch manchmal ergeben sich einfach Zufälle, wo den Forschen eigentlich ungewollt eine Entdeckung "gelingt", welche sie dann selbst staunen lassen. Wir machen es einfach, und bringen es auf den Punkt, deutsche Forscher entdecken:

 

"Es scheint, als ob (bei der Explosion von Wasser) mehr Energie heraus kommt, als wir hinein gesteckt haben - es (die zusätzliche Energie) muss aus dem Wasser selber kommen".

 
Im "ZDF" draufklicken zum Video

 

Das Papier aus Oxford dazu, die theoretischen Grundlagen: http://de.scribd.com/doc/15115795/Graneau-Paper-on-Water-Explosions
 


Wasser ist also eine Energiequelle, man muss nur wissen, wie man sie anzapfen kann
 

Die einfachste Art, Wasser in seine Bestandteile zu zerlegen, sollte jedem Kinde bekannt sein, es ist die Elektrolyse, wo durch Strom und Spannung das Wassermolekül gleichsam auseinandergerissen wird. Eine wenig elegante Methode, um Sauerstoff und Wasserstoff zu gewinnen, denn es erfordert viel elektrische Energie.

 



Geht es nicht cleverer ? Es geht, und es ist einleuchtend einfach, sogar ein Kind wird es verstehen. Und wie dieses Kind die Frequenz des Glases findet, forschen viele, auch privat, an der Resonanz-Frequenz des Wassermoleküles.

 

   draufklicken zum Video

 

 

Mit der Auffindung der Resonanz-Frequenz(en) des Wassers, welches aber immer im Zusammenhang mit dem geometrischem Aufbau und dem verwendetem Material der "Elektrolyse-Zelle" steht, ergibt sich die Möglichkeit, das Wasser elegant zu zerlegen, ohne hohen elektrischen Energieeinsatz. Sie können dann damit Heizen, Auto fahren.... Strom erzeugen, etc.

Warum nur erzählt es ihnen niemand ?
Ja würden sie, wenn sie und ihre Kumpels und Familien und Verwandte und Bekannte den Öl... etc.-Markt unter sich aufgeteilt hätten, den "Verbrauchern" erzählen, dass es eigentlich auch nur mit Wasser gehen würde ? Natürlich würden sie das niemandem erzählen, denn sie sind ja nicht blöd, und ihnen ist ihre Familie und der Profit näher, als das Wohlergehen der Anderen.


Das heißt aber auf Deutsch: man muss sich über diese neue Energie selber informieren, selber schlau machen, und bauen, oder bauen lassen, da ihnen ihr Öl- oder Strom oder Gasversorger oder Tankstellenbetreiber sicherlich kein Angebot unterbreiten wird, auf Wasser umzurüsten.
 

 

 

 

"Soweit die Geschichte zurückreicht, lässt sich feststellen, dass alle Menschen, die sich mit der Klärung des Rätsels Wasser befassten, auf das Erbittertste bekämpft wurden. Alle Andeutungen, die wir in uralten Büchern finden und die uns das Wesen des Wassers erklären, sind schon in den nächsten Auflagen ausgemerzt worden. Die Wahrung des Wassergeheimnisses ist auch ein Mittel, um dem Gelde die Zinskraft zu sichern. Der Zins gedeiht nur in der Mangelwirtschaft.

Ist das Problem der Wasserentstehung gelöst und wird es dann möglich, jedes Wasserquantum und jede Wasserqualität an beliebigen Orten herzustellen, ist man in der Lage, ungeheure Wüstenflächen wieder urbar zu machen, wird der Kaufwert der Nahrung und zugleich der Kaufwert der Maschinenkraft auf ein solches Minimum gesenkt, dass es sich nicht mehr lohnt, damit zu spekulieren. Nahrungsfreiheit und kostenlose Maschinenkraft sind so umstürzende Begriffe, dass das gesamte Weltbild und auch alle Weltanschauungen eine Veränderung erfahren werden.

Die Wahrung des Geheimnisses Wasser ist daher das größte Kapital des Kapitals und aus diesem Grunde wird jeder Versuch, der dieser Klärung dient, rücksichtslos im Keim erstickt."

Viktor Schauberger