Der Wasserwandel - Blick in die Zukunft ?
 

 

 

 
Es ist wichtig, einzusehen, daß wir in der heutigen Physik nicht wissen, was Energie ist.“

 richard feynman - Physiker und Nobelpreisträger
 


Macht die Kranken gesund, reinigt die Aussätzigen, weckt die Toten auf, treibt die Teufel aus.

 Umsonst habt ihr's empfangen, umsonst gebt es auch.

matthaeus 10/8

 

"Wer von der Quantenmechanik nicht zutiefst geschockt ist, der hat sie nicht verstanden"
niels bohr - Physiker und Nobelpreisträger

 

 

 


 

"Der Intellekt, der Geist, ist wie ein Fallschirm - er kann erst dann funktionieren, wenn er völlig offen ist"

jordan maxwell

 

 


 

 

Etwas Spekulation, vom 22, 23 Juni 2021 n. Chr. und dem 04.07.2021 n.Chr.

 

 

 

04.07.2021 n.Chr.

 

 

"Es gefällt mir garnicht, das zu sagen, aber es werden in den nächsten Jahren
sehr sehr viele menschen krank werden, und sterben"

david icke

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier, gestern schrub ich noch, dass sich david gegenüber dem "great reset" mit Äußerungen sehr zurück hält, und später gestern dann entdecke ich, dass er diesem Thema sogar einen eigenen Podcast gewidmet hat.

Gleich vorab, lohnt sich anzuhören ! So waren meine Stichworte:

icke great reset jetzt !
Bei Min 12 - they cannot process Truth - meine Theorie (keine Freigabe/no free Lunch)


Aber da ist noch viel mehr drin. Letztlich beschreibt und prophezeit er ein Zukunftsszenario, welches sich dadurch ergibt, dass
A: so viele durch die Corona Geschichte wie mit einer Eiswürfeldusche wach geworden sind (meine last-Call Theorie)
B: das Verhältnis von den Systemtrotteln zu den "Aufgewachten" sich - aufgrund "Impfung" - in den nächsten Jahren eben auch drastisch verändern wird.

Allerdings will ihm nicht so richtig auffallen, dass eben genau diese beiden Punkte, also A + B  genau auf das Konto von "Kabale" gehen. Mehr sage ich jetzt erstmal nicht dazu. Wieauchimmer, er malt ein recht hoffnungsvolles Szenario aus, wo es dann - plausibel - auch die "Kabale" aus dem Spiel wirft.  Wobei ich sagen würde, es wird "They" scheinbar aus dem Spiel werfen, denn das Spiel hier braucht das Konzept "Satan", "Kabale", "Sozialismus", wenn vielleicht auch in einer anderen, nicht ganz so plumpen Form.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und ich finde, dass Klausi Darth Vader Schwab nicht mal unsympathisch aussieht.
Doch zurück zu david, wie gesagt, er malt - begleitet natürlich von den nicht ausbleiben werdenden Geburtswehen, ein (erstmal) mehr von ideellen Werten bestimmten Zukunftsszenario, ähnlich, wie es auch irlmaier, mühlhiasl gesehen haben, welche beiden ihr natürlich in- und auswendig kennt.

Meine Sichtweise ist ja ein wenig anders, nicht, dass ich es nicht ähnlich sehe, doch schaue ich mir das Ganze halt "nur" aus spielearchitektonischer Sicht an, unter Aspekten wie informationszuwachs (lernumgebung), Plausibilität,  "Karma" (die Input-Output Maschine/datenbankeinträge), und dann natürlich den no free Lunch Prinzipien.

Doch wie dem auch sei, in einigen Punkten findet david Formulierungen, die sich sogar 1:1 mit meiner Sichtweise decken, und es ist wohl noch immer dieses "die da !", also das Konzept "They", was ihm, so jedenfalls sehe ich es - ein noch etwas größeres Bild verwehrt, obwohl er ja, auch in diesem Podcast nicht müde wird, zu betonen, dass letztlich alles nur verschiedene Aspekte von einer "monolithischem" "etwas" sind. Dass einfach alles notweniger Teil eines Spieles, dieses Spieles ist, wie es auch william buhlman beschreibt, ist noch nicht so ganz ein integraler Bestandteil seiner Sicht der Dinge.

 

 

 

 

 

 

Und ich glaube, dass david auch auf die kinder eingeht ? Also, dass der Umbau von wirklichkeit keine Gruppe aussparen wird  ?  Irgendwie klingelt da was. Doch hier, im Prinzip beschreibt er ein mühlhiasl/irlmaier-Szenario.

 

"Sie werden krank, und niemand kann ihnen helfen"

mühlhiasl

 

 

 

 

Ach ... mann, ... ich hatte gestern so vieles mir angehört, dass ich garnicht mehr richtig zuordnen kann, wer nun was wo gesagt hat. Aber egal, dass hier ist auf jeden Fall nah an irlmaier/mühlhiasl, und man darf ja auch nicht vergessen, oder sollte es nicht, dass david mit seinen Vorhersagen im Grunde immer richtig lag.

 

 

 

 

Building A New Earth With A New Vibration - To Thwart The 'Great Reset'

- David Icke Dot Connector


 

 

 

 

Allein schon diese Holzhammer-Methode, mit welcher diese Geschichte im März 2020 begann, lie0 mich  sehr stutzig werden, und das war auch für mich der Anfang, meine gesamtes gedankliches Gebilde von wirklichkeit nochmals gründlich zu überdenken, und - anzupassen, denn das Faktische ist nunmal das Faktische

 

 

 

 

 

 

 

 

Damals dachte ich mir:

 



"warum geht "Kabale" so grob, so holzhammermäßig vor,
dass es doch eigentlich jeden aufweckt muß, der noch schläft ?"

 

 

 

Und das war dann auch der Punkt, wo ich dann endgültig mich entschieden habe, das Ganze hier aus spielearchitektonischer Sicht eines lernspieles zu betrachten, eben wie es auch david (oben) sieht, nur halt "Kabale" nicht als notwendigen, integralen Teil der lernumgebung sieht. Doch zurück, mit dem einfachen Sehen der "Holzhammermäßigkeit" kam mir dann auch, mit etwas Zeitverzögerung, meine "last-Call" Theorie in den Sinn, oder auch, das Drachenbeispiel, was dasselbe ist, nur anschaulicher beschrieben. Und das - da der Drache jetzt gut sichtbar (eigentlich) ist - kann letztlich nur bedeuten, dass wir am Ende eines Zyklus sind, und danach halt ein neuer Zyklus beginnt. Und dieser Zykluswechsel ist ein größerer als WWI+II zusammen genommen, das "der Drache" sich jetzt innerhalb des gesamten Spieles überall zeigt, und alle Spieler jetzt potentiell (gemäß dem no free lunch Prinzip) ihn sehen könnten.

Die ausdifferenzierung (blüte/nicht blüte), geschieht jetzt im Eiltempo. Allerdings nicht das Eiltempo der Q-Tards, sondern im "Eiltempo" für wirklichkeit, was halt eben auch mal ein Jahrzehnt, oder noch länger sein kann, denn was sind schon 10, 20, 100 Jahre in Anbetracht in Anbetracht eines sich schon "ewig" ziehenden lernspieles ? Und nicht nur david, sondern auch max sind "total angetan" davon, was eben angerichtet wurde, als krönender Abschluss dieses alten Zyklus, nämlich, dass mit einem Schlage, durch "Kabale !", so viele menschen in nur ein paar Monaten "wach" geworden sind, wie die gesamte "Aufklärungsszene" es geschätzt nicht in Jahrzehnten hätte erreichen können, weil es den menschen ja "viel zu gut" ging.

Und das war auch noch so ein Punkt, den ich ~ April 2020 schon zu franci und werner äußerte, nämlich damals noch meine Verwunderung darüber, dass "Satan jetzt endlich genau die Richtigen bei den Eiern hat", nämlich all diejenigen, die ihre Hausaufgaben nicht gemacht haben (no free Lunch), und demgemäß die Knie schlottern, weil sie noch glauben, dass es "Virus" gibt.  Das hatte ich damals schon so ein wenig wie eine mathematische Präzision empfunden, dass die Agenda jetzt super-präzise die "an den Eiern" hat, welche sich nie um wirklichkeit gekümmert haben.

 

 

 

 

 

 

 

Das war dann einfach ein weiterer Punkt, wo ich zu mir sagte, dass ich Alles einfach nochmals überdenken muß. Denn warum sollte "Kabale" so vorgehen, wenn es überhaupt nicht Not tut ?

 

 

"Man soll die Anzahl der seienden Wesenheiten nicht ohne Not vergrößern"

william von occam, das "occamsche Rasiermesser"

 

 

 

Ach, und heute soll ja "was Großes" passieren, 4.Juni, das "gute Militär soll übernehmen", naja, und so weiter, und wir werden alle, oder fast alle "gerettet", dann irgendwann. Nun, ich stehe solch einem Szenario ja nicht ablehnend gegenüber, da es gut in einen Plausibilitätsrahmen passen könnte (oder ?), doch deucht mich, dass die ausdifferenzierung (positionierung) der, des Einzelnen lang noch nicht durch ist, da wirklichkeit noch ganz viel "Luft nach oben" hat, um die jeweiligen Player so richtig an ihre Grenzen zu bringen (erwähnt david oben übrigens auch). Aus sicht eines Spieles, welches zum Zwecke des informationszuwachses, datenzuwachses betrieben wird, macht "Rettung" null Sinn, solange noch reichlich information brach liegt, und einfach eingeholt werden kann (ausdifferenzierung).

Das ist dann regelmäßig der Punkt, wo ich mich mit johannes "in die Wolle" bekomme. Denn jedes Mal, wenn er von der jetzt wieder mal vor uns liegenden "Rettung" spricht, muß ich einfach, falle ich ihm beinahe schon genervt in's Wort, mit der Frage: "wo wäre denn da der Sinn ?" (zum gegenwärtigen Zeitpunkt, wo eben noch reichlich Luft nach oben ist, zur ausdifferenzierung).

Denkt euch das selbst mal durch, vielleicht liege ich da auch grundfalsch ?
Doch so oft ich auch darüber nachdenke, ich komme immer wieder zurück zu dem Punkt, dass selbst sogar in "physischer" Betrachtung "Rettung" einfach zu nichts führt, siehe links: Ein "leben" ohne Kabale ?

Denn die menschen selbst fahren dieses Spiel auch von ganz allein, ganz ohne "Kabale" in die Grütze, es ist eben die schiere Überzahl der (sozialistischen) Zombies hier, gegen die wir mit anderen, ideellen Entwürfen von "Gesellschaft" oder besser: Gemeinschaft, überhaupt nicht gegenan kommen.  Doch, wie es scheint, kümmert sich ja grad "Kabale" um genau dieses Kernproblem.

 

 

Plausibel.

 

 

 

Hin oder her, ihr merkt, dass ich einfach nicht abrücke davon, wirklichkeit als eine lernumgebung zu betrachten. Allerdings fühle ich mich in guter gemeinschaft, denn fast alle, die sich intensiv um wirklichkeit gekümmert haben, inklusive echten Wissenschaftlern, haben sich mehr oder minder in dieser Richtung ausgedrückt. Sogar jesus hat es im Kern nicht anders gesagt, auch er sagt ja, dass das hier nicht wirklich echt ist, man es nicht zu schwer, nicht zu leicht nehmen, und halt lernen und gar vielleicht lehren soll, was man kann, denn das ist, was man mitnimmt. Doch natürlich unbeschadet des no free Lunch-Prinzips, denn ja jeder eben sein Kreuz tragen muß.

Also ich würde schon ein langes Gesicht machen, wenn jetzt "die Rettung" käme, sei es jesus, sei es "das gute Miltär2 seien es "die Außerirdischen" (ist ja alles problemlos möglich).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aus Gründen der Effizienz also Betriebsaufwand zu einholbarem informationszuwachs, macht eine "Rettung" keinen Sinn, zum gegenwärtigen Zeitpunkt, denn, wie gesagt, "es liegt noch viel information am Wegesrand", und warum sollte man das Feld abmähen, bevor sich überall die Reife ergeben hat ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ja.
"It from Bit".

So sind spiele, auch lernspiele, halt aufgebaut. Es gibt datenbanken, auch "Karma", die Input-Output-Maschine genannt, es gibt noch andere Regeln, etwa Hartnäckigkeit oder Klappe halten, aber bestimmt noch weit mehr, die man dem spiel erstmal entlocken muß, was ich jedenfalls nicht einfach finde. So david übrigens das Meiste hier Erwähnte im obigen Podcast auch anspricht, was mich ein wenig stutzig gemacht hat, doch ich diese Synchronizität das als ein "datenbank/downloadphänomen" betrachte, wo eben diejenigen, die sich bis "dort und dort" "vorgekämpft" haben, eben (In-Output) diesen oder jenen "Download" erhalten.

david mir, was die Zeitschiene angeht, "das Gute" deutlich näher verortet, als max, oder ? Jedenfalls max noch immer wiederholt, bloß heraus zu kommen aus den Städten, eine Empfehlung, Sicht der Dinge, welche sich auch mit dem mühlhiasl/irlmaier deckt, "und es werden die Brennnesseln aus den Fenstern wachsen".

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So hatte ich ja schonmal als Möglichkeit eine Theorie in den Raum geworfen, dass nämlich wirklichkeit volle Kanne links blinkt (Gender/Digitalisierung/Transhumanismus, etc.) um eben die Fallhöhe zu optimieren (Generationen von völlig unvorbereiteten Nichtswissern und Nichtskönnern), nur um dann volle Kanne rechts abzubiegen.

 

 

 

 

 

 

 

 

"Es wird für eine Weile sein, wie vor 200 Jahren"

alois irlmaier ~ 1950

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

22.06.2021 n.Chr.

 

Pünktlich zum Sommeranfang wird's dann kühler und erträglich, gut so.
Und bevor ich es vergesse, der gestrige Podcast von max ist wirklich gut

 

 

 

 

 

Leider ist der Titel etwas "new-Age", und widerspricht meiner Logik, nämlich - es ja menschen/NPCs geben muß, die den "Kopf herhalten", sichtbar, auf dass sie dienen können als Plausibilitätsbrücke für das Geschehende. Warum wohl gibt es dieses Buch ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Warum überall die fetten Ankündigungen, bis hin zum fast buchstäblichen Urgestein der Ankündigungen ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie die "Süddeutsche" oder "der Spiegel" und was es da noch an scheinintellektuellen Blättern im Wald gibt, nur zur Verblödung derjenigen da ist, denen die Bild-Zeitung zu stumpf ist, so ist es auch mit der "Kabale", welche halt für diejenigen da ist, welchen der erste Level nicht mehr genug ist. Dass diese "Kabale", "They" eine ganz wichtige, funktionelle Einheit im Spiel sein könnte, das kommt den Meisten überhaupt nicht in den Sinn.

Erinnern wir uns an den Kommentar beim iaf

 

 

 

So passier nämlich gerade aus der Perspektive von informationszuwachs gerade enorm viel Gutes - Tendenz zunehmend. Klar, gemütlich und angenehm und heimisch st was anderes, doch eben in gemütlichen Zeiten kommt aus informeller Perspektive, auch gerade, was die individuelle Positionierung, Ausdifferenzierung betrifft, nicht viel, bis nichts an information "rum".

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Faulheit und Feigheit sind die Ursachen, warum ein so großer Teil der Menschen, nachdem sie die Natur längst von fremder Leitung freigesprochen (naturaliter majorennes), dennoch gerne zeitlebens unmündig bleiben; und warum es anderen so leicht wird, sich zu deren Vormündern aufzuwerfen.

Es ist so bequem, unmündig zu sein.

Habe ich ein Buch, das für mich Verstand hat, einen Seelsorger, der für mich Gewissen hat, einen Arzt, der für mich die Diät beurteilt u.s.w., so brauche ich mich ja nicht selbst zu bemühen. Ich habe nicht nötig zu denken, wenn ich nur bezahlen kann; andere werden das verdrießliche Geschäft schon für mich übernehmen.

 Daß der bei weitem größte Teil der Menschen (darunter das ganze schöne Geschlecht) den Schritt zur Mündigkeit außer dem, daß er beschwerlich ist, auch für sehr gefährlich halte: dafür sorgen schon jene Vormünder, die die Oberaufsicht über sie gütigst auf sich genommen haben. Nachdem sie ihr Hausvieh zuerst dumm gemacht haben und sorgfältig verhüteten, daß diese ruhigen Geschöpfe ja keinen Schritt außer dem Gängelwagen, darin sie sie einsperreten, wagen durften, so zeigen sie ihnen nachher die Gefahr, die ihnen drohet, wenn sie es versuchen, allein zu gehen.

Nun ist diese Gefahr zwar eben so groß nicht, denn sie würden durch einigemal Fallen wohl endlich gehen lernen; allein ein Beispiel von der Art macht doch schüchtern und schreckt gemeiniglich von allen ferneren Versuchen ab."

Aus "was ist Aufklärung ?"

Oder auch

"Achtung, die einer vor dem andern verdient, streiten; das ästhetische Urtheil entscheidet für den letztern. Selbst der Krieg, wenn er mit Ordnung und Heiligachtung der bürgerlichen Rechte geführt wird, hat etwas Erhabenes an sich und macht zugleich die Denkungsart des Volks, welches ihn auf diese Art führt, nur um desto erhabener [Zuwachs], je mehreren Gefahren es ausgesetzt war und sich muthig darunter hat behaupten können: da hingegen ein langer Frieden den bloßen Handelsgeist, mit ihm aber den niedrigen Eigennutz, Feigheit und Weichlichkeit herrschend zu machen und die Denkungsart [information !] des Volks zu erniedrigen pfl AA V, Kritik der Urtheilskraft ... , Seite 263 (LINK)

 

immanuel kant

 

 

 

 

Die Ankündigungen "der Kabale" sind so dick und fett, dass beinahe mit der Nase drauf gestoßen wird, dass da etwas nicht stimmen kann. Aber nein, für die meisten ist das genug, und super-plausibel, wie dem Spiegel-Leser sein Spiegel, er fühlt sich informiert und bestätigt, und bekommt nicht mit, dass er noch immer im Traum ist. Zwar eine Ebene höher, doch noch immer: im Traum.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dass "Kabale" ein Funktionsprinzip im Spiel ist, und sogar ein sehr wichtiges, das scheinen die Wenigsten in Erwägung zu ziehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So hatte es mir werner erzählt und den entsprechenden Link geschickt, nämlich, ein durchaus sympathisches Urgestein der Aufklärungsszene, nämlich tobias sommer (sommers Sonntag, viele mögen sich noch an die Reihen erinnern, die Anfangszeit der Aufklärungsszene), ist jetzt so langsam auch auf den Trichter gekommen. So habe ich ein paar Tage mit mir gerungen, ob ich das bringe, weil mir da immer noch zuviel New-Age-Denke mitschwingt.  Denn:

 

 

wirklichkeit mag keine Gemütlichkeit, und wird sie nie mögen.

Denn, bei Gemütlichkeit kommt an information einfach nichts rum.

 

 

Dennoch bringe ich das jetzt hier mal.
Wer schon länger hier ist, der wird klar noch das "Newagiege" heraushören.

So werdet ihr diese Audiodatei als letztes "Video" unten auf dieser Seite finden:  https://n8waechter.net/2021/06/16/buehnenblick-am-16-juni-2021/

Wie gesagt, wenn ich dann das mit "Plan" höre, dann stellen sich mir ein wenig die Nackenhaare auf.

 

 

 

 

 

 

Das ist und bleibt jedoch eine Position, von welcher ich ohne gute Gründe nicht abweiche, nämlich, mir wirklichkeit aus informationstheoretischer Sicht anzuschauen, als auch, zu bewerten, als auch: versuchen, sie ein wenig auf mehr oder minder logische Wahrscheinlichkeiten von "Zukunft" abzuklopfen. Für mich steht bisher soweit fest, wirklichkeit will information, position, ausdifferenzierung (blüte, struktur, muster), d.h. aber auf Deutsch: gemütlich wird es nie sein, oder wenn ja, wohl mehr oder minder kurz, und dann auch aus einem guten Grund ?

 

 

 

 

"Es wird nur die Fallhöhe optimiert"

andreas clauss

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Also nochmal, eine wirklichkeit, welche den menschen nicht konfrontiert, nicht zur "ausdifferenzierung" auffordert, wie zum Tanz, läßt sich aus einem logischen, informationstheoretischen Ansatz heraus, nicht denken. Sogar scheint man auch genau das beim menschen zu merken, nämlich, dass er immer irgendwie beschäftigt sein will, aber möglichst natürlich, ohne denken zu müssen. Medien, Nanny-"Staat", das Konzept "Materie", "Satan" kommt hier ins Spiel, die von mir so genannte Gegenstromanlage zur effizienten Ausdifferenzierung individueller Position der "iuoc"s (individuated Units of consciousness, tom campbell).

 

Klar, viele würden statt iuoc lieber "seele" sagen, doch kann ich eben seele keinem Prozessbegriff wie "information" zuordnen, und auch logisch so gut wie nichts, wenn vielleicht sogar garnicht, deduzieren, oder anders gesagt, "seele" impliziert, für mich, logisch garnichts. Oder jedenfalls nicht im üblicher Jargon der New-Age-Denke.
Sehe ich "seele" aber als eine ausgegliederte (geschöpft heiß genau das) Einheit einer speziellen (individuellen) Art und Weise, information zu schaffen, zu arrangieren und ! zu bewerten, dann wird da allerdings "ein Schuh" draus. Man kommt einfach logisch viel viel weiter, wenn man wirklichkeit als datenphänomen begreift, was sie ja auch faktisch ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So hat es mal tom campbell irgendwo gesagt, dass er so um die 20 "physische" wirklichkeiten kennt, von welchem diese hier einen ausgewogenen Schwierigkeitsgrad hat. Es gibt anstrengendere, da lernt man mehr, und "gemütlichere", da lernt man weniger. Und so verhält es sich auch bei den ~ 100 nicht-"physischen" wirklichkeiten (spielen), die er bisher kennen gelernt hat. Und das ist eben auch der Grund, warum - mit hoher Wahrscheinlichkeit - sich in dieser Wirklichkeit der Grundcharakter niemals ändern wird, weder in die eine, noch die andere Richtung, denn dafür gibt es ja dann bereits die anderen Spiele.

 

Das hier ist aus der Kategorie Abenteuer- und Lernspiele, Schwierigkeitsgrad 5 von 10,

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und schauen wir uns selbst mal das leben von Politikern an, oder gehen noch ganz nach oben, Richtung "Kabale", dann stellen wir fest, dass auch die ein doch relativ anstrengendes, wenn nicht gar fürchterliches "leben" haben. Also ich jedenfalls würde "wahnsinnig2 werden, auf irgendeiner Yacht, Kahn, sonstwas im Meer rumzuschwimmen, und was die dann sonst noch alles an sinnfreien Tätigkeiten haben. So kennt ein ehemaliger Zulieferer von mir John Morgan, also den gegenwärtigen Inhaber des "JP-Morgan-Imperiums" relativ gut, und er meinte nur zu mir: "das leben willste nicht haben".

 

Also ?

 

 

 

 

 



Also !

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das hatte ich das erste Mal vor ein paar Tagen in den virtuellen Sinn bekommen, nämlich, man überlege sich mal, wie fein und schnell sich Wasser arrangiert, fließt, gliedert, formt, wie schnell Tonnen von Formen sich ergeben, wieder vergehen, und Jedesmal sind seine kleinsten Bestandteile dienlich zu einer anderen Form, einem anderen "Zweck und Ziel", und nun stellt euch das mal mit information selbst vor, stellt euch behelfshalber einfach mal "Nullen und Einsen" vor, wie nochmals unglaublich viel schneller die ineinander fließen, sich arrangieren und ausgleichen können, in einer nicht einmal räumlich zu begreifender "Form".

So glaube ich, dass daher die Perfektion dieser wirklichkeit her rührt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Also, innerhalb einer wirklichkeit dürfte das leben -gemäß dem no free Lunch Prinzip - zu einem großen Teil entsprechend dem Maß zu verlaufen, in welchem man sich gemäß dem Schwierigkeitsgrad einbringt. Bringt man sich mit 4 Sternen ein, wird anstrengender, bei 5 Sternen ist es normal (anstrengend), und bringt man sich über Gebühr (6+ Sterne) ein, wird's halt entsprechend einfacher, da man ja mitarbeitet an der Architektur.

Aus spielearchitektonischer, wie informationstheoretischer Sicht würde das Sinn machen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und das war's für heut

 

 


 

 

 

22.06.2021 n.Chr.  + 23.06.2021 n.Chr.

Gefunden beim "freien" auf Telegram, welcher aber auch viel new-Age und Ablenkung hat, doch hier, schön vom Boden der Fakten:

 

Forwarded from Waches Auge

Drostens Partnerfirma 'Tib Molbiol' [die auch Produkte zur Schädlingsbelämpfung herstellt] sitzt an der selben Adresse wie Herstellerfirma von Magnet-Nanopartikeln Die Firma, die magnetisierte Nanopartikel herstellt für die Magnetofektion also zum Einschleusen von fremder RNA oder DNA in Zellen, sitzt an der gleichen Adresse in Berlin-Tempelhof wie die Firma 'Tib Molbiol'.

Das berichtet die Gesundheitsjournalistin Dr. Jane Ruby in der US-amerikanischen Stew Peters Show (siehe Video).

'Tib Molbiol' ist die Firma des Geschäftspartners von Christian Drosten, die seine PCR-Tests produziert. Außerdem ist ein Mitarbeiter des RKI an der Firma beteiligt. Beide Firmen sitzen in der Eresburgstraße 22 in der Nähe von Berlin-Südkreuz. Offiziell wird in den Covid-Spritzen von Biontech die Methode Lipofektion benutzt und nicht die Magnetofektion. Dennoch gibt es Zeugenberichte und Videos von Menschen, deren Körper nach der Injektion magnetisch waren.

Siehe auch:
Dr. Ruby zu Magnetofektion in einem früheren Video

 

 

Da hatte ich dann mal geschaut, und tatsächlich, ein alter Bekannter, welchen ich im Zusammenhange mit dem Magnetismus nach "Impfung" schon vor ein paar Tagen vorgestellt hatte, tauchte auf.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für uns ist das wohl kalter Kaffee, und wir gehen auch davon aus, dass wir auf der Suche nach "Molbiol Bill Gates" oder "Chemizell Bill Gates" mit einer nicht geringen Wahrscheinlichkeit fündig werden würden. Doch sind solche Fakten vom Boden mitunter ganz nützlich um denjenigen etwas Futter zu geben, die vielleicht gerade erst mit dem Blinzeln anfangen.

----

 

Und wenn man sich fragt, warum der Mainstream jetzt berichtet ...
Ein Stichwort, welches ich mir bereit gelegt habe. So bekomme ich am Rande mit, dass im Mainstream jetzt Sachen gebracht werden, die dort nach unserer Auffassung eigentlich nicht hin gehören. Nun bin ich noch nicht in der Lage, zu sagen, ob es eine klare Tendenz gibt, und so kann ich nur spekulieren für den Fall, dass daraus sich eine klare Tendenz ergeben sollte.

In der normalen "Truther"-Szene fragt man sich aber teilweise bereits jetzt, was da los ist, was das soll, denn damit rechnet ja normalerweise niemand, dass im sozialistischen Mainstream irgendwie mal Wahrheit gebracht wird.

So hatte ich das hier bei Terraherz gefunden, und nur deswegen weiß ich, dass z.B. auch der PCR-"Test" in dem Mainstream adressiert wird.

 

 

Stefan #Magnet: „Nach der Intensivbettenlüge letzte Woche kommt nun die PCR Testlüge in den medialen Mainstream. Die Wahrheit über Corona kommt Stück für Stück ans Tageslicht. Leitmedien wie RTL und Bildzeitung präsentieren ganz groß, dass der PCR Test nicht geeignet sei, um eine tatsächliche Krankheit oder Ansteckungsgefahr nachzuweisen, exakt was wir seit Monaten auf und ab predigen und sagen und versuchen aufzuklären.

Was bedeutet, dass für uns, dass die Coronalügen offen im medialen Mainstream behandelt werden? Dass die Lügen auffliegen und gewisse Leitjournalisten vermutlich versuchen, hier noch sanft aus der Kiste rauszukommen.

Es kann aber auch bedeuten, dass man uns absichtlich auf ein neues Szenario vorbereitet, wo auch dazu gehört, dass man d. Fehler des alten Szenarios mit eingesteht.

Wir wissen nicht, was auf uns zukommt. Es kommt jetzt Bewegung. Wir dürfen nicht aufhören, weiter aufzuklären, vorzustoßen, Informationen weiterhin bereitzustellen.“

https://www.auf1.tv

 

 

 

 

Ähnlich wie bei der Magnetgeschichte würde ich allerdings zum jetzigen Zeitpunkt noch garnichts sagen, also mich noch nicht auf etwas einlassen, versteifen. Nur jetzt hier die Spekulation für den Fall, dass im Mainstream faktisch über einen längeren Zeitraum zu beobachten ist, dass dort immer mehr Wahrheit gebracht wird.

Also, zu Fuße der Spekulation liegt diese These:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Medien" also, insbesondere die institutionellen Medien 8im Wesentlichen von wirklichkeit selbst "verwaltet", bestimmt, beeinflusst werden. Immer dran denken, wir wuseln hier buchstäblich auf einem "Holo-Deck" herum. Andere mögen sagen: "aber die eine hat es doch herausgefunden, dass nahezu alle Medien "Black Rock" und dem anderen Verein gehören, also kann das auch "physisch" erklärt werden". Doch eben genau dieser Umstand, dass Medien so zentral und ! so enorm unscharf im Besitz von ... wem ? sind, bieten mir sogar noch mehr Argumente, dass auf diesem "Holo-Deck" wirklichkeit selbst einen gewaltigen Einfluß nehmen kann.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ja.
Aus informationstheoretischer Sicht zu denken, zu interpretieren ist etwas ganz anderes, und folgt ganz anderen Bewertungsmustern und -Kriterien, als die Sichtweise, welche diese wirklichkeit noch "physisch" betrachtet, als bestehe diese aus Teilchen, Wellen, Energie, Schwingung und sonem Zeugs.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nichts hier ist faktisch: "Welle", "Teilchen", "Energie", "Schwingung".
Faktisch ist, in dem faktischen Sinne von "ist", von Existenz, nur eines, nämlich: information.
Und im Schlepptau mit ihr kommt: Plausibilität.

Und wenn sich in dem Mainstream wirklich ein klarer Trend abzeichnen sollte, dass dort immer mehr Wahrheit gebracht wird, so wäre eben dieses Wort, nämlich: "Plausibilität", das erste, was ich zu Felde führen würde.
Prämisse 1: die "Geimpften" bekommen -etwas zeitverzögert - in Massen schwerwiegende gesundheitliche Probleme.
Prämisse 2: es sind für wirklichkeit ausreichend, oder fast ausreichend viele "geimpft".
Und eben, Prämisse 3: der Mainstream zeigt immer offener der Betrug an den "Geimpften" auf

Spekulation also, nämlich: was wird wohl passieren, wenn die zentrale "Informations"quelle, welche ja logischerweise für jeden, der sich "impfen" läßt, "offizielle", systemische Quellen sind, welche halt ja immer vom Mainstream nur durchgereicht werden, doch nun aber selbst dem letzten TV-Dulli über eine gewisse Zeit und vielleicht sogar mit viel Wiederholung und Nachdruck klar gemacht wird, dass seine "Krankheit" noch nicht einmal aufhaltbar ist, und sich permanent verschlechtern wird ?

Placebo kommt dann auch noch in's Feld !

Ihr erinnert euch noch ?

 


Eine der 3 wesentlichen "Neuerungen": "durch Schutzimpfung Geschädigte"

 

 

 

 

 

Also, wir bleiben mal bei dem übergeordneten Rahmen, der These, dass sich wirklichkeit massiv und dennoch plausibel umgestalten will. Sollten also die "Geimpften" wirklich die sein, von denen der mühlhiasl gesagt hat:

 

 

 

"sie werden krank, und niemand kann ihnen helfen"

 

 

so ist es ja allerdings auch mehr exakt diese "Zielgruppe", welche sich über genau diese systemischen "Quellen" noch "informiert". Wir hier haben ja mit den "offiziellen", systemischen "Quellen" mehr oder minder garnichts mehr am Hut. So hat stefan lanka jetzt auch sogar "das Immunsystem" am Wickel, nämlich, dass selbst auch diese Narrative typisch sozialistischer Bullshit ist, und es "Immunsystem"  in diesem Sinne nicht gibt, es nicht so funktioniert. Man muß sich mal überlegen, mit wie vielen Dingen, die wir noch vor kurzem so fest geglaubt hatten, jetzt mit harten Fakten aufgeräumt wird.

Doch zurück, die "Geimpften" in der Mehrheit ja sture Soz6ialisten sind, sonst hätten sie sich ja, trotz eigentlich mit wenig Arbeit entdeckbarer Fakten, dass das nicht die beste Idee sein dürfte, nicht "impfen" lassen. Und ob dieser Sturheit kann man mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit auch davon ausgehen, dass sie stur bei den sozialistischen Einheitsmedien zur "Meinungsbildung" bleiben werden. So, und jetzt kommts, im Zuge von Plausibilität, wie Placebo, wie "massiver Umbau von wirklichkeit" würde es Sinn machen (ausreichend "Geimpfte" und vielleicht sogar "Getestete" vorausgesetzt), dass "der Mainstream" die Wahrheit bringt

 

 

 

Die These ist die:
Ganz oben ist echt.
Ganz unten ist echt ("es geht um die Entscheidung")
Und dazwischen ist das, was die Bühne zur Entscheidung generiert, ein "physischer" Ausläufer der "rendering machine", wie es tom nennt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mir ist schon klar, dass das verdächtig nahe einem "Q-Tard-Szenario" ist.
Daher auch jetzt das Rad weiter gesponnen, hört euch aber zuvörderst kurz nochmal peter kruse an, denn darauf (auf einer Wortwahl), und auf der natur von wirklichkeit baue ich dann weiter auf.

 

 

 

Revolutionäre Netze durch kollektive Bewegungen - Peter Kruse 5.Juli 2010 Enquete

 

"Da ich nun sehr stark aus systemtheoretischer Perspektive heraus komme ..."

peter kruse

 

 

 

 

Das Wort, worum es geht, kommt gleich.
Also, wir spinnen das Rad noch weiter. Bereits jetzt sagen die Bestatter, dass sie seit Beginn der "Impfungen" außergewöhnlich viel zu tun haben, also mit einer Todesrate, welche ihnen (egal, wie lange sie schon das Unternehmen haben) noch nie begegnet ist. Faktisch könnten wir also einen Beginn von etwas möglicherweise viel Größerem verzeichnen. Und wir spekulieren in einer logischen Kette weiter, nämlich, von den Systemmedien wird dann den "Geimpften", Stück für Stück immer mehr, die teilweise natürlich auch nur scheinbar) faktische Wahrheit präsentiert, dass die "Impfungen" schwer krank machen und eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Verkürzung der natürlichen Lebensspanne zu erwarten ist.

Gesorgt ist damit für: Placebo (Verstärkung), Plausibilität, und natürlich einem plausibel massiven Umbau von wirklichkeit. Denn wer wird erstmal nicht affektiert sein ?
Genau, die Gruppe, die in "den Weinberg" gegangen ist, sprich, gemäß dem "no free Lunch"-Prinzip ihre Hausaufgaben gemacht haben. Und jetzt kommt peter kruse, nämlich diese Gruppe ist:

 

 

 

 

ein extrem starker Kunde

 

 

 

Also dieser Level hätte sich dann massiv geändert

 

 

 

 

 

 

Ein extrem starker Kunde bräuchte dann aber, auch im Sinne des "no free Lunch"-prinzips wieder einen extrem starken "Geschäftspartner", denn es geht ja um: zuwachs von information, und der generiert sich nicht in Hängematten.

Wer könnte nun dieser neue Geschäftspartner sein ?
Hier könnten wir jetzt uns das Klausi darth Vader Schwabsche "Cyber-Polygon" heran ziehen. Also, am Ende, dem Abschluss des Umbaus, kommt noch das super-plausible "Cyber-Polygon", das finale absolute Inferno, "se frrrreitening Kreisies" (O-Ton Schwab). Der Dulli denkt, es waren Hacker, der "Truther" denkt, es war Klausi Darth Vader Schwab. So, und in diesem "Inferno" nun haben wir diesen extrem starken Kunden, der sogar zumindest geistig auch darauf eingerichtet ist, und somit mit hoher Wahrscheinlichkeit viel viel eher unbeschadet heraus kommt, als der Dulli, oder sogar "geimpfte" Dulli.

So.
Das ist also der extrem starke Kunde.

 


Wer ist nun der hauptsächliche Partner des WEF "Cyber-Polygon" ?
Nun, es sind, wir ahnen es auch schon: "die Russen" (cum grano salis zu nehmen).

So, und die meisten hier wohl dann sofort an irlmaier denken werden ... "die Russen".
Und das ist jetzt mein Gedankengang, dass das eben entsprechend dem "no free Lunch" Prinzip der "Geschäftspartner" etabliert wird, welcher nötig ist, damit dieser "extrem starke Kunde" sich wieder nicht in die Hängematte wird legen können (mit "eigener" besserer "Gesellschaftsordnung, neuen Energieformen und so weiter), eben weil:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Erinnert euch an die beinahe legendäre Antwort von william buhlman, auf die Frage, ob es sich hier jemals kategorisch ändern wird.

 

 

 

It's a training ground here.

It's a harsh training ground"
 

william buhlman

 

 

 

 

 

So kann ich mir schon vorstellen, dass sogar vieles, was die Q-Tards sagen, sich erfüllen wird, also echte Heilkunst etabliert sich, Nahrung wird wieder gesünder, bis gesund, naja, und so weiter, es ist ja auch viel mehr Platz und viel weniger (Flächen-) Verbrauch aber diese Gruppe hat dann eben auch "mit den Russen" (Plausibilitäts-Russen natürlich, wie einfach alles, da es ja Screen ist) einen extrem starken Geschäftspartner bekommen.

 Decken würde sich das mit:

  • wieder Zuwachs von information, da neue Bühne (natur von wirklichkeit: Zuwachs von information.)

  • irlmaier

  • mühlhiasl

  • dem "no free lunch"-Prinzip

  • dem Plausibilitätsprinzip

  • dem Prinzip Hartnäckigkeit (z.B. bis "zum Schluß" nicht "geimpft")

  • offenbarung teilweise, was aber auch selbst in der offenbarung steht, das nichts davon geschehen muß (letzter Absatz, am Ende der offenbarung LINK)

  • der fast schon für selbst den Dulli sichtbaren Selbstzerstörung von "Politik", "Medizin", "Pharma" etc.

  • red crow floyd westerman, der Hopi-Auffassung: it's not negative, it's Time

  • der überhaupt uralten, zyklischen Auffassung von wirklichkeit

  • william buhlman, dass diese wirklichkeit ihren Grundcharakter nicht ändert, weil sie dazu nunmal nicht da ("programmiert") ist.

  • und wohl noch: und und und

 

 

So wird jedem wohl nochwas einfallen, was dazu passen könnte.
Wem noch was weiteres, kurz und knackig einfällt, was da genau rein passt- immer her damit.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Grundsätzlich sind eben all diese Überlegungen inspiriert davon, dass wirklichkeit keine Hängematten mag. Es ist viel Aufwand für wenig information, und damit einfach wenig effizient.  So schaut euch an, wie viele menschen gerade jetzt grübeln und grübeln, so viele, wie noch nie zuvor wahrscheinlich. Noch nie ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

das sind alles: daten !

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"datentechnisch" (Grübeln über Entscheidungen, fast jeden, ganz individuell betreffend, weltweit. Kollektive Konfrontation, Abfrage) sind wir wohl auf einem in dieser wirklichkeit wohl noch nie gekanntem Level, oder ? Also auch aus Überlegungen der Spielearchitektur von wirklichkeit (positionierung, ausdifferenzierung) heraus sind wir an einem ganz besonderen Punkt angelangt, wie ich finde.

"Grübeln" ist gekennzeichnet von Bewertung und Abwägung, also extremen informationsreichtum. Und genau das haben wir jetzt Tendenz: noch weiter zunehmend. Und erst, wenn alle erschöpft sind, das Grübeln versiegt, dürfte wirklichkeit plausibel zur neuen Bühne führen.

 

 

Und das war's mit der Spekulation ... fürs Erste.