Die Matrix und du
Der Weg zum besseren Verständnis von dir und der "Welt" (Matrix)

.....................................................................................................................................................................

 

10.06.2019 n. Chr.  

Du hast noch Untergrund-Kontakte für frische und biologische Lebensmittel ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gestern hatte ich mit luca geredet, er ist 19, und politisch sehr aktiv, nicht im Sinne von anti-, sondern im Sinne und Zielrichtung von Null-NWO und schlichter Aufklärung, und er meinte nur, dass er von Wahlbeobachtern, im Gegensatz zu meiner Einschätzung, gehört hatte, dass tatsächlich viele Jugendliche die "Grünen" gewählt hätten. Ich antwortete im darauf, dass ich wohl die Intelligenz der jungen Leute überschätzt habe.

Dass ich einmal die Schaffung einer neuen, strammen Regierungsjugend, wie unter Hitler, Stalin, Mao, Pol-Pot etc. miterleben könnte, hätte ich auch nicht gedacht. Das zeigt aber natürlich auch, wo wir wieder stehen.

 

 

 

 

Wobei das - im Gegensatz zu früher - bei weitem nicht das einzige Gleis ist, welches genutzt wird. Daneben haben wir:

  • Zerstörung und Vergiftung der Äcker (allein 120-160 Tonnen URAN !, also radioaktives Zeugs, kommen auf die Äcker jährlich !!)

  • die Invasion Europas, mit enormem Flächenverbrauch, Ressourcenverbrauch, Vermüllung, Senkung des durchschnittlichen IQ

  • körperlich und geistig krankmachende Agenden und stumpfe Propaganda überall, von Stress zu LGBT, Impfungen zu "Lebensmittelzusatzstoffen", von Feminismus zu Apps, zu Mikrowellenterror über 3,4,5G, CO2-Terror, muß man mittlerweile einfach so nennen, DIN-ISO- Normierungen und Anforderungen, naja, und dann die anderen 200 ktrankmachenden Gleise, welche ihr noch nennen könntet, aus eurer Erfahrung.

  • und eben all die anderen Agenden, welche euch hindern, euer wahres Selbst zu finden, euch zu ent-falten, auszukeimen (mo)


     

 

"Und sie werden nicht mehr frei sein ihr ganzes Leben"
Adolf Hitler, Nazi, und Sozialist

 

 

Das noch nicht das ist, was die Yogis Maya nennen, die Illusion. Sondern das ist die Illusion in der Illusion, wo wir wieder bei Incepttion wären, die Menschen werden jetzt nochmal eine Traumebene (LGBT, CO2 etc) tiefer geschickt, bis sie schließlich am Boden ankommen, in Traum 7, lost in Limbo, gefangen in der eigenen gedanklichen Bullshit"welt"

 

 

 

So hat also Alles aber noch so einige Ebenen mehr. Wie eben bei Inception.
Ist Dir klar geworden, dass du mit all dem, was du in den Jahren zuvor geglaubt hast, letztlich totaler Bullshit war, also du in einem Traum gesteckt hast, so muß nicht notwendigerweise dieses Erwachen bereits das Erwachen in die "wirkliche" Realität sein, denn es könnte auch nur wieder ein weiterer, wenn auch klarerer, Traum sein.

 

 


"Diese ganzen Fake-Events, Rabbit-Holes, Attentate, inszenierte Kriege und Events, Verschwörungstheorien wie Fakten sind nur Beschäftigung für etwas Klügeren. Für die Truther nutzen sie nur eine andere Karotte. Das Ganze ist auch nur Ablenkung. So etwas wie Fußball für die etwas helleren Köpfe. So hält man auch diese beschäftigt"

Matthew McKinley
 

 

Überlegt mal, wie sie die Menschen auf Trab halten, 9/11 als Generalablenkung, dann Christchurch hier, Sri Lanka da, Notre Dame wieder woanders, dann kommt der nächste Event, und gleich darauf der übernächste.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und weil ja so viele mit voller Absicht auch so wirklich schlecht gefaked ist, was kein Zufall sein kann, so müssen wir davon ausgehen, dass eben diese eingebauten Fehler eben genau diesem Zweck dienen, die etwas helleren Köpfe einfach nur wieder zu beschäftigen, abzulenken. "Fußball" für die "Aufgewachten", doch stecken tun sie noch immer in einer Traumebene, nur etwas höher, in 2, oder 3, und denken allerdings, sie sind wach.
 

 

 

 

 

 

 

Stellen wir also fest, dass eigentlich alles nur Ablenkung, Beschäftigung und Zeitklau ist, dann sollten wir uns fragen: warum ? Wovon werden wir abgelenkt ? Gibt es etwas, wo wir partout nicht hinschauen, hingehen sollen ?
Welchem Zweck dient es, den Menschen in den Materialismus zu treiben ?
 

 

 

 

The Only Thing That's Really Important

 

Was wirklich zählt, nur etwas mehr als 6 Minuten !

 

 Hier isses gleich -->

 

 

 

 

 

Matthew McKinley - ein Special für die Realitätsjunkies
 

Darauf habe ich noch gewartet, die Generalabrechnung.
Ich stimme nicht mit allem überein, aber doch mit Vielem. Insbesondere dem "Staaten"- und "Geld"-Scam, wie man auf Neudeutsch sagt, oder eben -Beschisss, respektive Täuschung (zi). Matt geht auch in die Tiefe, was man eben so alles machen kann, wenn "Geld", und jede beliebige Höhe davon, einfach nichts kostet. Man kann Industrien, Firmen, Projekte, Individuen "am Leben erhalten", auch, wenn sie pleite und defizitär sind, einfach, weil sie für die Agenda gebraucht werden. Man gibt das "Geld" einfach, und will es auch garnicht zurück haben, weil es ja eh nichts kostet, und man es beliebig generieren kann zu jeder Zeit.
Und noch eine Menge anderer, großer Themen, alle mal in einem Abwasch.

Bei manchen Themen lehnt er sich - für mein Empfinden - ziemlich weit aus dem Fenster, aber das ist eben seine Art, die Menschen in's Grübeln zu bringen. Wer weiß denn auch, was denn nun tatsächlich wahr war, oder ist ...

Chapter 35 - The Reality Junkie Special - My Take On Every Fraud

 

  Hier isses gleich -->

 

 

 

 

 

Aufmerksame Köpfe haben vielleicht mitbekommen, dass ich etwas Inhalt von 06.05. mit eingeflochten habe, leicht verändert. Aber wenn ich mal herunter gehe bis zum 6ten Mai, dann merke ich, wieviel neuer Inhalt in diesen etwas über 30 Tagen dazu gekommen ist, und wie sehr doch die Erkenntnis sich wandeln, respektive neue, weitere Standpunkte zu dem immer gleichen Thema einnehmen kann.

Denn das Grundthema ist nur eines:

  • du bist hergekommen, um auszukeimen (deine "Agenda" auszukeimen, mo)

  • doch das Konzept "Welt" ist durchzogen von dem genauen Gegenteil, nämlich deine Auskeimung zu verhindern (de), respektive, zu zerstören (is, mis, dis)

 

 

 

Die wehrhafte Ziege ist das Sinnbild der Verhinderung jeglichen Auskeimens

 

 

 

Wer aber den gestrigen Beitrag aufmerksam gelesen hat, der hat vielleicht eine Idee vom Konzept "Welt" bekommen, dass eben diese Verhinderung der Entfaltung, des Auskeimens der eigentliche Charakter dieses Levels, dieser Ebene ist, also DER ! Aspekt schlechthin.


Was dann aber in Tom Campbells und Matts Worten darauf hin deuten könntem dass diese dunkle Kraft zu den NPC's gehört, und auch die "George-Bush-Creatures", wie Matt sie immer nennt, zu einem großen Teil NPC's sind. WEIL !! sie eben den Grundcharakter dieses Konzeptes "Welt" sichern, und untermauern, besteht - und sagen wir es meinetwegen wie in einer Analogie - der begründete Verdacht, dass es sich hierbei um NPC's handelt. Also keine "Seele", keine Wahlmöglichkeit bei ihnen besteht, da sie eben den Charakter dieser Ebene bestimmen und aufrecht erhalten müssen.

In dieser Analogie wären die Bequemlichkeit, "Satan" und sein Gefolge nur aufgesetzte Spieler dieser Ebene, um dich an den Punkt der Entscheidung zu bringen, und deinen Meister zu machen. Denkt immer dran, und ich habe dieses Sinnbild in den letzten paar Tagen dieses Sinnbild irgendwie bekommen:
Man läßt dich nicht teilnehmen an dem neuen Entwurf eines Schaltschrankes, wenn Du nicht deinen "Meister" in diesen Dingen hast, also profunde Kenntnis hast, wie so ein Schaltschrank funktioniert. Hast du dich erstmal in dieser Materie qualifiziert, kannst du im nächsten Level auch mitspielen, weil es eben die Bedingung war, welche notwendig ist, damit du dort sinnvoll etwas beitragen kannst.

 

Ungefähr so dürfte es sein ...

 


 

 

11.06.2019 n. Chr.  

"Wenn jetzt, wie in "Independence Day", Raumschiffe über den ganzen Ländern der Erde auftauchen würden, dann würden die Aliens nach einer Weile der Beobachtung sagen: "einen Moment, wir sind zu spät. Jemand muß schonmal hier gewesen sein, und die Invasion muß schon vor langer Zeit geschehen sein. Denn die eine Hälfte der Bewohner nimmt legale Drogen, und die andere Hälfte ist auf verschreibungspflichtige Medikamente angewiesen""

Matthew McKinley

Aber die Aufzählung geht noch weiter. Ihr könnt euch ja mal anhören, was die Aliens bei Matt zum "Christopher-Street-Day" sagen :-) https://youtu.be/YXOovcm5otE?t=1292

 

 

 

 

 

 

  • du bist hergekommen, um auszukeimen (deine "Agenda" auszukeimen, mo)

  • doch das Konzept "Welt" ist durchzogen von dem genauen Gegenteil, nämlich deine Auskeimung zu verhindern (de), respektive, zu zerstören (is, mis, dis)

 

Gibt es einen Oberbegriff, unter welchem man alle Methoden der Verhinderung des Auskeimens (mo), erst des Menschens selbst, und dann eben auch die Verhinderung des Auskeimens, der Entwicklung einer Blüte, sich ergebend aus Mengen von Menschen (Zusammen-arbeit, con-strukt, Organismus, Gesellschaft, Schaffung von Struktur, Struktur ermöglicht Blüte), zusammenfassen kann ?

 

Ich denke, und das ist eigentlich mehr meta-logisch, respektive analytisch, weil es sich aus den Begriffen selbst ergibt, nämlich, wenn eigentlich jeder für diesen Weg des Auskeimens (mo, alles was ist, ist auch etwas. Es gibt kein eigenschaftsloses Sein, das ist metalogisch) hier ist, diese Ebene aber so beschaffen ist, das heißt, das Regelwerk so beschaffen ist, dass einfach in jeder Hinsicht hier alles unternommen wird, damit du (freiwillig ?) diesen Weg der Auskeimung verlässt, wie ist dann der Oberbegriff, was ist denn geschehen, einfach nur mal bildlich angeschaut, wenn du den Weg im Begriff bist, zu verlassen, oder verlassen hast ? Richtig, du bist vom Weg gelenkt worden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ablenkung ist also der Oberbegriff

 

Und jetzt denkt an das Gesetz der Impulserhaltung, welches gar kein empirisches Gesetz, sondern ein transzendentales "Gesetz", also ein synthetisches "Gesetz" a priori ist (weil für es hier mit der Architektur des Prozesses "Denken" selbst zu tun haben"), welches besagt, dass es einen Grund, respektive Ursache geben muß, wenn man die einmal eingeschlagene, oder vielleicht auch nur intendierte Bahn verlässt.

Also auf Deutsch: es braucht Ursachen oder Gründe, welche einen dazu bringen, seinen Pfad zu verlassen. Denkt immer dran, niemand kommt eigenschaftslos auf die "Welt". Das Eigenschaftslose kann nicht existieren. Wo deine Eigenschaften sind, da ist dein Pfad, da ist deine Bestimmung - es läßt sich nichtmal anders denken.

Erinnert euch an Monthy Python, an die Schafe, die irgendwie auf den Trichter gekommen sind, dass sie fliegen können.

 

 

Monty Python | Flying Sheep

 

 

 

 

Irgendwas hat diese Schafe massiv ab-gelenkt, was dann natürlich beständig zu Bruchlandungen führt. Zu Bruchlandungen hier im Äußeren, wenngleich man wohl wird sagen können, dass man, wenn man seine Eigenschaften und Weg mehr oder minder unbewußt verlassen hat, es mehr zu Bruchlandungen im Inneren führt (De-pressionen, Krankheit, etc.).
Und so muß es ja auch sein - im Grunde verlassen wir den Weg ja freiwillig.

Links und rechts des Weges sind die Händler, die Buden, überall locken sie dich, machen dir Angebote.

 

 

Und jetzt haben wir den zweiten großen Eckstein

Die Ablenkung ist das, WAS es ist, seiner grundsätzlichen Natur nach.

Und das Angebot ist das, WIE es geschieht

 

 

Was haben wir also bis jetzt, summa summarum ?
Genau, den Pfad (Eigenschaft), und die Ablenkung durch Angebot.

 

Ich meine, das Ganze in dieser reinen, grundsätzlichen, auf das Wesentlichste heruntergebrochenen Struktur hört sich für mich nach Lektion, nach Schule, nach Prüfung an.
Diese Struktur setzt sich aus einem Element a priori zusammen (alles, was ist, ist auch etwas --> Eigen), und einer empirischen, materiellen Beobachtung, dass einfach alles, was nur geht, unternommen wird, um den Menschen abzulenken.
Wenn man nun diese beiden Elemente noch kombiniert mit den Implikationen des Doppelspaltexperimentes, und Folgeexperimenten, dann kommt der starke Verdacht auf, dass alles in dieser Ebene ganz bewußt so ge-, und beschaffen ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihr seht ja die hermetische Andeutung, mit dem einen und dem anderen Arm: "wie oben, so unten", und die Flügel deuten an, dass diese Kraft sehr wohl ein ganz bewußter und zum Ganzen gehöriger Teil ist.

Und jetzt kommen wir auch vom Pfad, und der Ablenkung durch Angebot zum nächsten Eckpunkt. Denn - die Annahme eines Angebotes erfolgt ja nicht aus heiterem Himmel, erfolgt nicht aus hohler Hand, wie man gemeinhin sagt. Die Annahme eines Angebotes hat immer zwei Seiten, der Angebotsgeber erhofft (oder hat sogar de fakto) einen Vorteil von der Annahme des Angebotes, eben wie der Angebotsnehmer sich einen Vorteil erhofft.

Bleiben wir erstmal auf der Seite des Angebotsnehmers.
Dieser wird, je weniger er sei Eigen kennt, um so mehr Angebote annehmen, welche seinem Eigen zuwider laufen. Daher hat Friedrich Wilhelm Nietzsche auch gesprochen von der späten "Versöhnung von Erkennen und Sein", welches allerdings nicht identisch ist mit dem landläufigen Begriff des "Aufwachens". Je stärker jemand sein Eigen spürt oder sich bewußt ist, desto weniger wird er Angebote annehmen, welche bihn vom Eigen (Pfad) wegbringen.
Halten wir also fest, das Abbringen vom Pfad geschieht grundsätzlich erstmal durch

  • erhoffen oder auch direkt

  • erlangen

von etwas, was man scheinbar zu erlangen (haben) oder zu erreichen sucht.
Da wir hier jetzt vom Ab-bringen vom Pfad reden, muß man natürlich den Begriff "scheinbar" nutzen, weil der Pfad (eigen, das Echte, lu) ist der Pfad, und durch die Ablenkung ergibt sich bloß der scheinbare, künstliche (zi) Pfad. Das ist mehr oder minder meta-logisch, und bedarf noch nicht einmal einer irgendwie gearteten Empirie.
Jetzt nehmen wir einmal ein Beispiel einer im Grunde absurden Angebotsannahme, aus dem äußersten Spektrum der möglichen Angebotsannahmen, also etwa den Drogensüchtigen, welcher sein mögliches Leben, seinen möglichen Pfad vollkommen zugrunde richtet, und es auch in den "wachen" Momenten zwischendurch mitbekommt. Warum macht er das ?
Es ist die absolute Sucht nach dem Angebotsgegenstand, hier, des "high" Seins. Absolut, weil man sich (Eigen) ja zu Grunde richtet. Doch jetzt haben wir es beim Wickel - wo es die absolute Negierung gibt, da gibt es auch die bedingte, die konditionale, die abgestufte Negierung des Eigenen. Doch immer ist es dasselbe Wort, was zu der bedingten oder absoluten Negierung des Eigen (Pfad) führt, und das ist: Sucht.

Die Angebotsannahme, die einen ablenkt vom Eigen, hat einen Namen, es steckt immer dahinter: Sucht.

So, jetzt fängt es allerdings - gewissermaßen - erst richtig an.
Wenn die Sucht nicht aus dem Eigen kommt, nicht kommen kann (metalogisch !!), dann muß sie

  • irgendwie von Außen kommen, und

  • wir müssen irgendwie empfänglich dafür sein

 

 

 

 

.... mehr später, jetzt sind alle Gehirnzellen grad aufgebraucht, muß sich alles erstmal wieder füllen.

So isses :-)

 

 

Nachtrag vom 12.06.2019 n.Chr.

Wer, welche Filmfigur ist die ábsolute Inkarnation von Sucht ?
Es gibt natürlich viele Figuren, aber die passendste scheint zu sein ?

Richtig ....

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und so fing es an.
Mein Schatz ...

 

 

 

 

 

 

 

-------

 

 

Hier das Audiofile dazu von Matt, die ersten 100 Sekunden reichen aus

 

 

 

 

 


13.06.2019 n.Chr

Eigentlich will ich ja den Faden von vorgestern wieder aufnehmen ...

doch das ist ein ziemliches Faß, was ich dort aufgemacht habe. Denn allein über das Thema des "Eigen", sprich Eigenschaft, kann man Bände schreiben. Das Erste und Wichtigste, wenn es um das "Eigen", das "Selbst", also den Kern eines Wesens geht ist folgendes - er liegt nicht in der Zeit, und ist auch nicht änderbar. Das ist keine Feststellung a posteriori, sprich, aus irgendwelcher Erfahrung oder Beaobachtung heraus, sondern ist eine Denknotwendigkeit, somit a priori, vor aller Erfahrung, wie man so schön sagt.

 

Wie du angetreten zum Zeichen der Gestirne, mußt du wandeln, dein Leben lang
Goethe ?

 

Nichts kann sein, ohne etwas zu sein, dass heißt, eben alles, was ist, ist etwas - wie eben auch immer geartet. Dieses "Etwas", der Charakter zeigt sich in der Zeit, in den verschiedensten Facetten, je nachdem, was ihm in der Zeit für Situationen entstehen, ist aber eben selbst nicht in der Zeit. Dasselbe gilt aber auch für einen Baum, für ein Wassermolekül, ein Cadmium-Atom und so weiter, was ja auch logisch ist, wenn etwas in der Zeit sich mit Eigenschaften ausdrückt, dann kann die Basis, die Grundlage des "so, und-nicht-anders-Seins" nicht auch wieder in der Zeit liegen, weil es dann wieder eines "Etwas" bedürfte, was die zeitlose Grundlage des "so-seins" wäre.
Das klingt alles trocken, ist aber enorm wichtig. Gerade diese Überlegung, dass notwendig, also a priori, das Wesen von Allem ! nicht in der Zeit liegen kann, ist transzendentale Überlegung, nämlich: was sind die Bedingungen der Möglichkeit von "etwas sein", und von enormer Tragweite. Als ich etwa 25-26 Jahre alt war, hab' ich mich mit diesem Thema "Wesen" (Character, Eigen schaft) und "Zeit" bis zum Exzess befasst, und ich hatte damals, ich weiß noch heute, in welcher Schublade, ein schönes Modell von Erkenntnis, Character und z.B. Weisheit "gemalt", und ich weiß auch noch, wie es aussieht. Es ist eine relativ einfach zu verstehende Graphik, welche besteht au

  • des noch nicht interpretierten "Einkommenden" (Situation, Erkenntnis, sehende, hörende, lesende, fühlende ...)

  • des "Auftreffens" auf das Zeitlose (Character), und je nach Beschaffenheit dann der

  • Interpretation, Interaktion, Art der Be-, respektive Getroffenheit, Affektiertheit allgemein

 

Ich werde mir demnächst nochmal einen Scanner organisieren, und es aufmalen, weil es wirklich schön veranschaulicht, wie das Ganze mit "Charakter" (Pfad), dem vom Pfad abgekommenen "Uncharacter) (Monthy Python und die fliegenden Schafe, weiter unten) funktioniert. Doch in der Summe haben wir 3 mögliche "Existenzformen", und vor allem ein Mischmasch aus allen dreien

  • der, der ist, wer er ist (gerade, geht seinen Weg, lässt sich nicht beirren etc.)

  • der, der sich von dem entfernt hat, was er ist (Judas, Gollum und mindere, bis hin zu kaum merkbaren Formen)

  • der, der (nahezu) alles hinter sich gelassen hat (das Thema der Eigenschaft im materiellen Kontext), oder es zumindest versucht (Jogis, Weise, Sannyasin )

Mehr gibt es nicht.
Und wer jetzt fragt "und wo bleibt die Kabale ?" --> die ist unter Punkt 2, würde ich jetzt erstmal sagen, ohne näher auf die Möglichkeit des NPC's (non Playser Character) jetzt einzugehen.

Ich hole jetzt hier soweit aus, weil es eben von enormer Bedeutung ist, dass man es in der Tiefe versteht, dass die Eigenschaft nicht in der Zeit liegen kann, sondern sogar schon per Definition dasjenige ist, an welchem sich die Zeit bricht. Ich denke da immer an das Pink-Floyd-Cover

 

 

 

 

 

Und jetzt kann ich auch nochmal eines einflechten, nämlich: warum lachen wir ? Was ist das eigentlich, was uns Lachen macht, was passiert da, oder ist passiert ? Und Schopenhauer hat es wunderbar formuliert:

  • das Lachen ist das Ergebnis der Feststellung der Inkongruenz des von uns begrifflich Erfassten relativ zu der "lebendigen" (aktuell, oder in der Phantasie) Anschauung.


Wir haben einen Begriff von einem Polarbären, ein majestätisches Tier, doch wenn wir sehen, dass er beim Sprung auf die andere Eisscholle er volle Kanne ausrutscht, und auf's Maul fliegt, dann müssen wir lachen. Eben, weil die Anschaung nicht mit dem Begriff zusammenpasste. Diese Analyse von Schopenmhauer könnt ihr euch merken, weil es die beste und stimmigste ist, und sie bei jedem Male, wo ihr Lachen müßt, zutrifft. Es ist immer die Aufdeckung einer Inkongruenz von Begriff und Anschauung.

Doch jetzt kommts.

 

Warum lachen wir hier ?

 

 

 

Monty Python | Flying Sheep

 

 

 

 

 

Na ?

Genau. Unser Begriff eines Tieres, hier eines Schafes erlaubt einfach nicht, dass es sich von seinem Pfad, seinem Character, dem Zeitlosen eben, entfernt. Doch nun hocken die in den Ästen, wollen losfliegen wie ein Vogel, und plumpsen auf den Boden. Wir Lachen, weil diese Anschauung eben ganz und gar nicht zum Begriff passt.

 

  • 1 : der, der ist, wer er ist (gerade, geht seinen Weg, lässt sich nicht beirren etc.)

  • 2:  der, der sich von dem entfernt hat, was er ist (Judas, Gollum und mindere, bis hin zu kaum merkbaren Formen)

Merkt ihr es - das Tier zeichnet sich dadurch aus, dass es garnicht erst an Punkt 2 gelangen kann, wir noch nichtmal der Möglichkeit nach einräumen (so ist unser Begriff), dass ein Tier sich von sich (Pfad) entfernen kann.
Wenn ein Mensch allerdings den Pfad verläßt, irre Dinge macht, lügt und betrügt und verletzt und mordet - dann lachen wir nicht. das ist also unser Begriff von Menschen, es ist kongruent.
Eben genau daher erscheint uns ein Mensch, der sich an Tugenden, seine Moral hält auch bisweile lächerlich (eine Art des Lachens, hervorgerufen eben, dass dieser Mensch nicht zu unserem allgemeinen Begriff von Mensch passt). Schopenhauer hatte das Lachen auch mal als bemerkte Inkongruenz von Vernunft und Verstand bezeichnet, doch ich halte die konkretere Definition für besser, da dort niemand in's Schwafeln kommen kann, da es sehr unzweideutig definiert ist.

Ihr seht also - und das war eben, wo ich zum Stehen gekommen bin, vorgestern.

 

 

Die Angebotsannahme, die einen ablenkt vom Eigen, hat einen Namen, es steckt immer dahinter: Sucht.

So, jetzt fängt es allerdings - gewissermaßen - erst richtig an.
Wenn die Sucht nicht aus dem Eigen kommt, nicht kommen kann (metalogisch !!), dann muß sie

  • - irgendwie von Außen kommen, und

  • - wir müssen irgendwie empfänglich dafür sein

 

 

Eigentlich also sind wir das Zeitlose, wir sind eben eigentlich !, was wir sind, doch eben "die Welt" besteht als Angebotsrahmen, uns zu entfernen von dem, was wir sind, was in gewissen Maße heißen könnte, dass wir das Zeitlose (uns, Pfad) verlassen, und uns in die Zeit begeben. Und eben - das Konzept "Welt" ganz ganz bewußt so aufgebaut ist, und so verstanden werden könnte (ich werfe es mal hier so als Möglichkeit in den Raum).
Denn bleiben wir im Zeitlosen, bleiben wir im Charakter, also demjenigen "Ruleset", sprich Regelwerk, mit welchem wir angetreten sind. Doch der Charakter dieser Ebene scheint zu sein, dass einfach alles, was geht, versucht wird, um uns von diesem Charakter, dem Zeitlosen, abzulenken, womit wir jetzt den Kreis zum Anfang von vorgestern geschlossen hätten :-)

Aber klar, wir haben noch das Dritte

  • der, der (nahezu) alles hinter sich gelassen hat (das Thema der Eigenschaft im materiellen Kontext), oder es zumindest versucht (Jogis, Weise, Sannyasin )

Und das ist tatsächlich ein sehr eigentümlicher Sonderweg, welcher für mich jetzt in dem jetzt und vorgestern dargestelltem Kontext nicht so mal eben darstellbar ist, weil ich mir in diesem, fast ausschließlich formalen Sinne, kaum Gedanken gemacht habe. Also wie es formal zu beschreiben ist, wenn man selbst aus dem "aussteigt", was man ist. Davon, und von Motivation und Bedeutung, vielleicht später.

Ich wollte also hier den "Charakter" "Welt" nur nochmal einigermaßen deutlich ausgearbeitet wissen, nämlich, dass dieses Konzept, diese Ebene hier einfach komplett davon durchzogen ist, uns von uns zu entfernen, einfach auf jede erdenkliche Art und Weise. Koks, Krebs, Nutten, Bürgerkrieg, das autistische Kind zuhaus, oder die Yacht im Hafen, alles ist egal - Hauptsache du bist abgelenkt.
Ich denke ihr werdet jetzt noch 100 weitere Beispiele hinzufügen können, oder ?

Worum geht es bei Momo ?
Richtig, alles dreht sich um Zeit.
Da wären wir also wieder ...

 

Wenn also alles, und man kann es ja emprisch beobachten, darauf angelegt ist, es also der Charakter dieser Ebene zu sein scheint, dir deinen Charakter (das Zeitlose) zu rauben, welcher Sinn, welches Ziel könnte dann dahinter stehen ?

Ist es hier, wie Bob Monroe, Sam Hess sagt, eine Art Schule ?
Sie beide sagen genau dasselbe, und natürlich auch viele andere, dass das hier da ist, damit wir lernen können. Nur eben die Wenigsten diese Gelegenheit nutzen, weil sie halt schon ganz früh

 

abgelenkt

werden.
Ich meine, es ist ein alter Begriff, und ein geflügeltes Wort, nämlich wenn dein Zeitloses dich auf dem Pfad führt, dann muß dasjenige, was dich davon wegbringt, etwas sein, was dich ver-führt. "Ver" ist meistens: nicht ganz richtig, kuddelmuddel, bestenfalls analog zu etwas, aber nicht das Ding selbst (ver-liebt, etc.).

Wie war das noch - das Ganze, schlichtweg das Ganze, einfach alles war dazu da, um ihn abzulenken, dass er nicht auskeimen (mo) kann.