Der Weg in die Dystopie

 

 

 

Zi

oder:

 die gewollte Dummheit
von der Gauckelei als Methode
vom Inhalt der Methode
 

 


 

 

 

03.11.2018 n. Chr

Von der Bedeutung der Dummheit auf dem Weg in die Dystopie
Was ist Dummheit ?

 

 

 

 

 

 

Ja Folks, was ist denn Dummheit überhaupt ?

Machen wir es kurz. Solange die Menschen reden über dasjenige, was sie beherrschen, also der Bäcker über das Backen, der Dachdenker über Dächer decken, der Klempner über Rohrverlegung, der Chirurg über Organtransplanmtation, der Zahntechniker über das modellieren von Zähnen, der Modellbauer über das erstellen von Formen, der Schreiner über den Umgang mit Holz, der Maurer über den Umgang mit Mörtel und Stein, und auch, was ihnen allen gemein ist, der tägliche Haushalt oder auch die Geschehnisse in der Familie - solange kann keine Dummheit ihnen nachgesagt werden.

Wir merken hier, und ich habe diese Beispiele nicht wahllos angeführt, solange wir uns in Mitteilung von Kenntnissen im Umgang mit Materie, also Holz, Stein, Zähne, Wasser, Organe, Familie etc. ergehen - solange ist keine Dummheit zugegen.
2 Ecksteine jetzt angemerkt: beherrschen und Kenntnisse. Das sind natürlich schon gemachte Vorausssetzungen. Denn wer kennt das nicht, und selbst ein Plato und Sokrates wird zu gewissen Dingen, welche andere Menschen sehr gut beherrschen, gesagt haben: "dazu bin ich zu blöde", "da habe ich zwei linke Hände".

Wenn also jemand frei heraus die Grenzen seiner Natur zugibt (weil er sie kennt, aber das ist nochmal ein anderes Faß), wird ihm niemand Dummheit nachsagen, noch nachsagen können. Mann sagt zwar: "dazu ist er zu blöde", aber eben - DAZU.
Im Normalfall betitelt man einen Menschen nicht generell der Dummheit, weil er diese oder jene spezielle Fähigkeit nicht besitzt. Wie wir oben bei Kant gelesen haben, ist es nicht das Fehlen einer speziellen Fähigkeit, sondern das Fehlen einer generellen Fähigkeit, nämlich das Fehlen der Urteilskraft.

 

 

 

 

 

 

Also, mit Ausnahme des Wissens um das tägliche Leben (atmen, Arbeit, essen, der Gang zum Klo, und so weiter) beständig im Grunde nur Dinge außerhalb dieses tatsächlichen Wissens von sich zu geben, die dann eben einer echten Grundlage (Urteil) entbehren, diesen Menschen würden wir als Dummkopf bezeichnen. Dummheit kann also nur dort entstehen, respektive sich zeigen, wo wir den Boden der täglichen profunden Kenntnis verlassen, und etwas zum Besten geben, was mit dieser profunden und tatsächlichen Kenntnis nichts mehr zu tun hat.

Doch nun gibt es eine weitere "Aufsplittung". Nun nehmen wir an, ich verlasse den Boden der profunden Kenntnis, und fange an, zu schwadronieren über Gott und die Welt, kennzeichne es aber auch als solches (in Schrift, direkter Rede), was dann im Allgemeinen Spekulation, Theorie, (Gedanken-)Modell genannt wird, so kann das dann zwar, wenn es weit "far out" ist, vielleicht "Phantasterei" genannt werden, aber wir würden auch hier nicht auf die Idee kommen, jemanden allgemeine Dummheit nachzusagen, eben weil er in der Kennzeichnung ausdrücklich deklariert, dass er keine Urteile abgibt, und somit eben auch nicht auf die Urteilskraft rekurriert (sich bezieht).

Wie ihr jetzt bereits merkt, es beginnt dort, wo jemand über Gott und die Welt zu Schwadronieren beginnt (also außerhalb seines profunden Wissens), aber es nicht als solches kennzeichnet, sondern beansprucht, dass es, einfach gesprochen, so ist - und also auf Urteilskraft beruht. Umgangsprachlich nennen wir einen solchen Menschen eigentlich nicht (mehr ?) "Dummkopf", sondern es hat sich für eine solche Art von Mensch hier das Wort "Idiot" durchgesetzt, was auch sehr gut passt.

 

 


Idiot ist in der Gegenwart, wie Herbert Pfeiffer schreibt:

 „ein sehr häufiges starkes Schimpfwort für einen in ärgerlicher Weise törichten Menschen“.

Berliner Zeitung

 

 

 

Idiot ist letztlich ein griechische Fachbegriff für jemanden, der außerhalb seines gewöhnlichen Lebens keinen blassen Schimmer hat, was (politisch, allgemein) vor sich geht.
Dabei ist nur entscheidend, dass er tatsächlich nichts weiß. Daher gibt es eben auch neben dem Vollidioten (jemand, der intellektuell minderbemittelt ist, und dann dennoch noch zuhauf schwadroniert) noch den intellektuellen Idioten, oder auch, wie wohl Karl Marx mal erwähnte (siehe Artikel oben, Berliner Zeitung), den Fachidioten. Das sind dann die, welche wohl in anspruchsvollen Gefilden brillieren, aber sich dann eben, genau wie der Vollidiot, auf das Eis der Unkenntnis begeben, und dennoch behaupten (Urteil !), es sei so, es sei wahr, da sie ihre Äußerungen ja nicht kennzeichnen als Spekulation.


Nun, wer hier mitliest, weiß, dass der Idiot mein Lieblingsgebiet ist. Doch habe ich mich noch nie so richtig damit beschäftigt, wie er eigentlich entsteht, und auch, und vor allen Dingen - warum er gewollt ist, und warum und wodurch er ganz gezielt geschaffen wird.
Ich habe jetzt eigens dafür links die Rubrik "die gewollte Dummheit" eingerichtet, weil ich glaube, dass es essentiell ist, einfach mal zu analysieren, wie jemand eigentlich darauf kommt, zu schwadronieren - OHNE es als solches zu kennzeichnen.




 

Und jetzt Achtung, nur zum vorläufigen Schluß:

nachzuplappern als wahr, was man im TV gesehen, Im Radio gehört, in Medien, Büchern gelesen hat, heißt:




 

 

 












zu schwadronieren

 

 

 

 

So kommt der Idiot zustande.
Der Vollidiot, wie der Fachidiot.

Ich liebe dieses Thema :-)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

04.11.2018 n. Chr

Von der Bedeutung der Dummheit auf dem Weg in die Dystopie

Was ist Dummheit ?
Wie wird sie erzeugt und gefördert und somit, ohne sie beim Namen zu nennen, propagiert ?

 

Wir habe jetzt gefunden, nachzuplappern als wahr, was man im TV gesehen, Im Radio gehört, in Medien, Büchern gelesen, von Dritten gehört etc., heißt:

 

zu schwadronieren

 

 

Alles, was nicht zur profunden Kenntnis des täglichen Lebens gehört, und nicht direkt erlebt und erfahren ist, also bloß als ein Bild, als Film (bewegte Bilder), als Text, als Geräusch (Worte, Sprache, also Schilderungen von Bildern, bewegten Bildern, Schilderungen von Text etc.) an uns herankommt, ist im Grunde was ?
Richtig.
Es ist:

 

 

 

 

 

 

 ein Angebot

 

 

 

 

 

 

 


Du kannst dieses Angebot annehmen, oder auch nicht. Du kannst auch generell bei gewissen Quellen komplett auf Angebote verzichten, etwa, weil Du die die betrügerische Absicht dahinter schon lange erkannt hast. Dann nimmst du andere Quellen wahr, von welchen Du (natürlich?) auch nicht wissen kannst, ob das Angebot den Tatsachen entspricht, oder ob es nur wieder ein- und dieselbe betrügerische Masche nur in einem verhüllteren Gewande ist.

Es sind immer Angebote. Angebote von Realität, respektive, vermeintlicher Realität.

Das blöde war, dass uns in der Schule diese Angebote auf eine Art nahegebracht wurden, dass wir belohnt wurden, und das Ego gepinselt wurde, wenn wir diese Angebote von Realität gut nachplappern konnten. Sowohl die tatsächlichen, wie betrügerischen. Auf diese Art wurde Dummheit gefördert und somit, ohne sie beim Namen zu nennen, propagiert.
Plappere einfach den Blödsinn nach, und deine Mitschüler auch, alle bekommen gute Noten, halten sich für schlau - und haben doch letztlich nichts als Stuss im Kopf. Klaro, Fremdsprachen, Mathematik und ähnliche nehme ich da raus. Und das haben Studien (ja, es gibt vereinzelt noch echte Studien) ja auch gezeigt: Schule verblödet.
Das wenige Echte und Gute könnte man in einem BRUCHTEIL der Zeit lernen, daher gilt: im Grundsatz ist Schule Gehirnwäsche, wo es belohnt wird, wenn man Stuss und Propaganda nachplappert, und nachplappern kann.

Und es beginnt sogar noch früher, doch damit fange ich jetzt nicht mit an.

 

Kennt ihr übrigens einen beliebten Trick der Verblödung ?
Er nennt sich:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ein Experte ...

 

Die Expertennummer ist äusserst beliebt. Der schwadroniert zwar auch nur, aber völlig paralysiert von dem Begriff "Experte" hat man eine größere Neigung, das Angebot anzunehmen.

Nehmen wir mal an, ein Dachdecker erzählt einem Anwalt, wie er dessen Haus mit Dachziegeln versehen will, die Methoden, den Aufbau, welchen Unterbau etc., und sagt halt, dass das die beste Art sei in der Balance von eingesetztem Geld zu erreichtem Nutzen.
Was hat der Anwalt für eine Chance, das Angebot zu bewerten ?
Der Dachdecker ist der Experte, er ist halt nur Anwalt.
Nimmt er das Angebot an, als das Beste ?
Genau - nur ein anderer, und erfahrener Dachdecker könnte jetzt dieses Angebot bewerten, und ggf. ein anderes Angebot unterbreiten, welches dann wiederum bewertbar bliebe ... und so weiter.
Soll heißen ?

Solange jemand von einem Feld erzählt, welches überhaupt nicht eures ist, seid ihr nicht im Ansatz in der Lage, überhaupt nur irgendeine Bewertung zu geben. Es hängt alles vollkommen in der Luft. Im Grunde dürfte hier nicht einmal mehr die Annahme dieses Angebotes auch nur im Raume stehen, denn ihr könnt nicht einmal bewerten, ob dieses Gegenüber euch totalen Stuss erzählt.


"Die Cassini-Sonde ist jetzt auf dem Weg zum Pluto"

Aha.

 

"Es ist ein LKW über einen Weihnachtsmarkt gefahren"

"Ein geplantes Attentat ist vereitelt worden"


Es sind Angebote, mehr nicht.
Nehmt ihr die an, wird das bei euch im Kopf zu (vermeintlicher) Realität. Doch wir hatten es ja gestern, dass es das eben ist, was den Idioten auszeichnet. Er schwadroniert von demjenigen als wahr, was nie Teil seiner profunden Kenntnis gewesen ist.

 


 


Idiot

 „ein sehr häufiges starkes Schimpfwort für einen in ärgerlicher Weise törichten Menschen“.

Berliner Zeitung

 

 

Daher jetzt hier nur zum vorläufigem Abschluss, zur Frage, ob man denn überhaupt gar nichts annehmen soll, oder wenn, wie die Kriterien der Annahme des Angebotes von Realität sein sollten.

Darauf eine kurze Antwort, ich werde es später erläutern:
prüfe auf Plausibilität
prüfe, wer oder was einen Vorteil davon erlangen könnte, dass Du es glaubst (ob also eine Absicht dahinter stecken könnte)

Soweit für jetzt :-)

 

 

 


05.11.2018 n. Chr

Von der Bedeutung der Dummheit auf dem Weg in die Dystopie
Und: von der Methode.

Was ist Dummheit ?
Zu glauben und n
achzuplappern als wahr, was man im TV gesehen, Im Radio gehört, in Medien, Büchern gelesen, von Dritten gehört hat etc.

Wie wird sie erzeugt und gefördert und somit, ohne sie beim Namen zu nennen, propagiert ?
In der Schule etwa durch gute Noten, und dort, wie auch später, durch gesellschaftliche Akzeptanz, Anerkennung (kollektive Idiotie), dann Geld, etc., also generell: Belohnungsmechanismen

 

 



Mit jedem Tag, den man noch ein wenig klarer wird, wird einem auch zugleich klar,

dass die Menschen noch ein Stückchen irrer sind, als man gestern noch dachte.

 

 

 

 

 

So, jetzt mal zur Bedeutung der Dummheit selbst (für den Weg in die Dystopie).
Sie ist essentiell.
Denn - die Dystopie ist das Gegenteil von demjenigen, was im Menschen angelegt ist. Jedenfalls in 95% der Menschen. So wird relativ übereinstimmend die Zahl der mehr oder minder psychopathisch veranlagten Menschen in einer Gesellschaft bei etwa 5% angegeben. Demnach kommt auf 19 Menschen, welche einfach im schöpferischen Sinne einer Utopie veranlagt sind, einer, welcher diesen Sinn und Veranlagung nicht in sich trägt.

Man solle meinen, dass dieses Verhältnis  von 19 zu 1 doch locker dazu auslangen sollte, dass die psychopathische Veranlagung des Einen nicht späterhin auch zur angenommenen Überzeugung der anderen 19 Menschen wird, und diese gleichsam von dieser Geisteskrankheit angesteckt und umgestimmt werden, wider ihre Natur, doch - und schauen wir uns die "Welt" in weiten Teilen an - genau so schein es zu sein.

Dystopie und Psychopathie gehen immer Hand in Hand.

Also - sich wieder seiner Natur umstimmen und anstecken zu lassen, dazu ist erfordert was ?

 

 

 



 

 

 

 

Also, die Grundlage ist, nicht in der Lage zu sein, Urteile zu bilden, zu Formen, zu generieren, noch eben zu wissen, wie überhaupt diese Prozedur funktioniert.
Nennt sich heute, modern: postfaktisch :-)
Wir erinnern uns, SED Beschluss irgendwann in den 80ern: "wir haben beschlossen, die Realität abzuschaffen".

 

 

 

Die Dystopie, Urteilsunfähigkeit, Psychopathie, Dummheit und Idiotie gehen demnach alle Hand in Hand.

 

 

 

 


Daher ist eben weitest erzeugte, verbreitete Dummheit (Urteilsunfähigkeit) von enormer Bedeutung auf dem Weg in die Dystopie.
Wir erinnern uns: einfach zu glauben und nachzuplappern als wahr, was man im TV gesehen, Im Radio gehört, in Medien, Büchern gelesen, von Dritten gehört, in der Schule "gelernt" hat etc. kennzeichnet den dummen Menschen, vulgär: den Idioten.

Wenn einer unter 19 andere Ziele verfolgt, als eben die 19, und er sie von seiner kranken Denkart überzeugen will, dann geht das natürlich nicht von heute auf morgen. Eine Dystopie ala "die Insel", "Brazil", "Zion" ("Matrix"), "Equilibrium" zu etablieren, braucht eine Weile, eine ganze Weile. Doch wie ich schon geschrieben habe vor etwa einer Woche - ich sehe sie (die 5% Psychopathen) jetzt am Ziel, und ich sehe überhaupt keine Möglichkeit mehr, dass sich diese aus dem inneren der Menschen noch abwendet. Das Verhältnis von 19 zu 1 ist war noch immer dasselbe, von der grundsätzlichen, ich sage mal, umgangssprachlich, von der genetischen Anlage her - doch sind die Menschen mittlerweile von den psychopathischen "Werten" so dermaßen infiziert und eingenommen, dass man es jetzt so darstellen kann:
1 Psychopath (amoralisch geboren)
16 infizierte (amoralisierte)
Drei noch nicht infiziert

Und ich rede hier noch nicht von denen, die klar denken können, ich rede jetzt nur von denen, welche ihren naturgegebenen moralischen Kompass über Bord geworfen haben (zum großen Teil, ohne es je wahrgenommen zu haben).

Die Dummheit ist also essentiell für die Dystopie, da sie (als Ermangelung von Urteilskraft) den Menschen somit Werte (Urteile) vorgaukeln kann, welche gar keine sind, welche nur Scheinwerte, Scheinurteile sind, welche in eine Scheinwelt, künstliche Welt (Dystopie) führen

 






Die Gaukelei ist also die Methode, die Dummheit die Bedingung.

 

 

 

 

 

So.
Jetzt sind wir von der Bedinging zur Methode gelangt.
Gaukelei ist die Methode.
Doch mal nachgedacht, was anderes hätte es nur der Möglichkeit nach sein können ? Wenn man mal einfach nur nüchtern nachdenkt, bleibt gar nichts anderes über, als: Gauckelei.
Und wir haben natürlich ein beinahe unendliches Portfolio an Flexionen für Gauckelei, etwa Betrug, Täuschung, Künstlichkeit, Dunkelheit (im Sinne von "nicht wahr", --> "man hat mich im Dunklen gelassen"), naja, und so weiter. Also nochmal kurz: Gauckelei ist die Methode, Dummheit ist die Bedingung einer erfolgreichen Anwendung der Methode.

Und, die Gauckelei, um erfolgreich zu sein, muß systemisch, muß flächendeckend und allgegenwärtig sein. denn, dran denken, von 20 sind nicht 17 amoralisch, sondern nur einer - 16 sind bloss amoralisiert, und ihre natürliche Anlage ist noch irgendwo, wenn auch unter einem mitunter sehr hohem Schuttberg. An der Dummheit kann man zwar nicht viel ändern, doch die Moral könnte gegebenenfalls wieder sich zeigen.
So hat es David Icke mal formuliert: wir sind wie Bälle, welche unter Wasser gesrückt und gehalten sind. Fehlt diese Kraft, welche diesen Ball beständig unter Wasser hält, taucht der Ball von ganz alleine wieder an die Oberfläche, weil es seine natürliche Position ist.

Naja, vielleicht ist aber bei vielen die Luft schon raus ...


Jetzt also nochmal zurück: systemische und beständige ! Gauckelei ist also die einzig mögliche, und denkbare Methode, welche zur Anwendung kommen kann (a priori !), wenn man das Ziel ala "die Insel", "Brazil", "Zion" ("Matrix"), "Equilibrium" zu etablieren sucht. Und achso, da bin ich jetzt irgendwo weiter oben stehen geblieben - ich sehe, dass dieses Ziel prinzipiell erreicht ist. es ist noch nicht umfassend da, sondern bloss im Ansatz, in Zügen. Doch sehe ich einfach nichts mehr, was einer "Volletablierung" im normalen Rahmen im Wege stünde.

Es sind viel zu viele, welche amoralisiert sind (ohne Kompass), und es sind viel zu viele, welche keine Urteilskraft mehr besitzen, vulgär: verblödet sind.

Viel zu viel zu Viele.

Wenn also nichts außergewöhnliches geschieht, dann wird der Mensch nur zu einem Zwecke noch genutzt werden (wie das Weidetier, ihr Lieblingssymbol, eben auch):
um die Erde, mit allem, was sie ausmacht und belebt, total zu zerstören.
Und das: nachhaltig.
 

 

 

 

 

 

 

 





Dummheit die Bedingung

 

 

 

 

 

Täuschung ist die Methode

 

 

 

 

 

 

Ja Folks, so ist das.

 

 


06.11.2018 n. Chr

Von der Bedeutung der Dummheit auf dem Weg in die Dystopie
Die Gauckelei als Methode, als Form
Vom Inhalt der Methode.

 

Die Gauckelei, die Täuschung, oder wie immer sich ein jeder den Begriff fasst - ist die einzig sinnvoll denkbare Methode auf dem Weg in die Dystopie. Denn, ganz einfach ausgedrückt, eine Dystopie ist immer ein denkbar schlechter Zustand für den Menschen, also eine Art und Weise menschlichen Lebens, welche er niemals frei anstreben würde, wenn er zum einen noch alle seine Sinne beisammen hätte (Moral, Intellekt), und wenn er korrekt und richtig über die wahren Verhältnisse und Auswirkungen von Agenden oder (technischen) Neuerungen, Produkten (Nahrung!) etc. informiert wäre.

So, das war dann doch nicht so einfach, wie erhofft, weil hier schon vielerlei Dinge zusammen kommen. Aus obigem geht also als hervor, die Bedingungen:

- der amoralisierte (demoralisierte) Mensch, welcher möglichst gleichzeitig auch noch
-  im Verlauf verdummt wurde, über verschiedene physische und psychische Mechanismen. Hier sei Aldous Huxley's "schöne neue Welt angemerkt".
- Dummheit kennzeichnet sich ja dadurch, dass jemand etwas glaubt und von sich gibt ALS WAHR, was er, um es einfach zu sagen, selbst nie erlebt hat. Also nicht Wissen erster Hand, sondern Scheinwissen aus zweiter Hand.
- Die Gauckelei liefert also dieses "Wissen aus zweiter Hand", welcher eben der Urteilsunfähige (siehe Immanuel Kant, Definition von Dummheit) eben in Ermangelung dieser Fähigkeit zu einem Urteil, als wahr annimmt.


Gauckelei und Verblödung kann man nun zeitlich im Prinzip nicht auseinanderklamüstern, eben wie die Henne und das Ei - was nur sagen soll, dass die Gauckelei zur Erzeugung von Dummheit ebensogut vorhergeht, wie die Dummheit wiederum einer verstärkten Form von Gauckelei Tor und Tür öffnet. Wobei, wenn man nun davon ausgeht, dass die Menschen vielleicht potentiell alle mal Urteilskraft gehabt haben mögen (wenn auch wohl viele nicht aktuell), so muß natürlich alles mit einer Täuschung begonnen haben.
Dem einen oder anderen mag jetzt eine Analogie durch den Kopf gehen.

So, wir haben jetzt die Täuschung, die Gauckelei, als Methode.
Das ist sozusagen die Form, die immer wieder gleich ist, egal, mit welchen Inhalt es gefüllt ist.
Doch was ist nun der Inhalt, wie wird im wesentlichen der Mensch, durch falsche Informationen, manipuliert (getäuscht) ?
Ihr müsst immer dran denken, dass Ziel, also die Dystopie ist nichts, was ein normaler (moralisch-intellektuell) Mensch auch nur im mindesten wollen und zustimmen, geschweige denn sogar selbst darauf hinarbeiten würde.

Das heißt also, auf Deutsch - die Methode darf nicht so gestaltet sein, dass der Mensch durch irgendeinen Zufall mal hinter die Lüge kommen kann, und dann mit einem Schlage sich ihm die ganze Agenda offenbart, und er deutlich sehen kann, wohin alles steuert.
Das ist die eigentlich typische Art der Täuschung, wie wir sie in jedem Lexikon finden dürften.
Doch diese typische Art der Täuschung ist denkbar ungeeignet und mit hohem Risiko behaftet. Weit eher ist eine Täuschung vorzuziehen, welche garnicht als solche aufdeckbar ist, da man sie überhaupt nicht für eine solche hält.
Wißt ihr also, was für eine Art der Täuschung die beste ist, wenn es in einer Dystopie münden soll ?
Ihr ahnt es ?
Richtig, es ist

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

die Gewöhnung

 

 

Die Gewöhnung ist ein eigenartiges Ding.
Sie entführt einen unmerklich, und suggeriert dazu noch dem Selbst, dass, wenn dieses oder jenes vielleicht auch nicht zum Eigenen gezählt wird (zum Gewollten, Charakter), man doch nicht ablehnend, sondern zumindest neutral diesem gegenüber steht.
Der Witz an der Geschichte ist, dass man ohne diese Gewöhnung Diesem oder Jenem, noch ein paar Monate zuvor, noch ein paar Wochen zuvor, noch ein paar Jahre zuvor

 

 

 

 

 

nicht

 

neutral gegenüber gestanden hätte.
Die Gewöhnung ist also eine als Täuschung äusserst schwer zu entlarvende Methode. Sie lässt einen Menschen als Normal empfinden, was er, wenn er noch alle seine Sinne (Intellekt, Moral, Kant: Urteilskraft) beisammen hätte, sofort zurückweisen würde.


Wir sehen hier also, wie die Rädchen des Getriebes alle fein ineinander greifen.
Verdummung (Entzug von Urteilsfähigkeit)
Demoralisierung (Entzug von Urteilsgrundlagen)
Gewöhnung (Indoktrination über Urteilssurrogate)
Mir fällt wirklich kein besseres und geschickteres Mittel der Täuschung ein, als eben: Gewöhnung.
Nur, wie aus obigem hervorgeht, der Entzug von Urteilsfähigkeit, wie Urteilsgrundlage ist eben Bedingung, da ja die Gewöhnung stattdessen die jeweiligen Surrogate liefert, liefern soll.

Ich denke ich muß nicht ein einziges Beispiel liefern.
Oder doch.
Ich liefere euch ein Beispiel: die gegenwärtige Welt
Auf mehr ist - so glaube ich - garnicht hinzuweisen.
Oder doch.
Noch eines, das Holz des Zauberstabes der Druiden und Magier, gemacht aus dem Holz der Stechpalme (engl. Holly Tree).
Holly Wood
An dieser Stelle sei auch noch an den Klassiker von David Icke verwiesen.

 

Ich glaube das ist es, im wesentlichen.
Oder besser, das war es.
Denn die Menschen sind zum allergrößten Teil total demoralisiert und eben auch total verdummt. Haben eigentlich nur Unsinn im Kopf, von welchem sie glauben, dass es wahr ist, und moralisch ist ihnen jeder Kompass abhanden gekommen.
Und haben eben nur noch die über die Täuschung mittels der Gewöhnung gelieferten Surrogate im Kopf und im Herz (sprich, Intellekt und Moral).

Und - wo ich gerade über die Gewöhnung nochmals nachdenke, was ist, wenn ich jetzt nochmals tiefer gehe, und nach den hilfreichen, wenn vielleicht auch nicht notwendigen, Bedingungen der Möglichkeit von Gewöhnung selbst frage ? Gleichsam im kantischen, transzendentalen Sinne :-)
Wißt ihr, was mir da spontan einfällt ?
Ablenkung.
Ablenkung hilft ungemein, wenn man subtil an anderer Stelle die Menschen an etwas gewöhnen will.
Wie man, wenn der Zauberer mit der rechten Hand wedelt, besser auf die linke achten sollte ...

 

 

 

 

08.11.2018 n. Chr

In der Dystopie: die Agenda der Verhinderung von Gesundheit

 

 

 

VERBOTENE HEILMITTEL DER PHARMADIKTATUR [AUFGEDECKT]

 

 

 

 

 

 

 

 

"Der Wettbewerb zwingt zur Erschließung neuer Märkte.

Das Ziel muss die Umwandlung aller Gesunden in Kranke sein"


Ärzteblatt unter Punkt 11

 

 

 

 

Ja Folks, sie haben Recht.
Es gibt in vielen (?) Bereichen gar keine Verschwörung, und die Verschwörungstheoretiker liegen somit, in diesen Teilbereichen jedenfalls, völlig falsch, denn:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

sie sagen es ganz offen.

 

 

In ihren Blättern, Büchern und Reden.

Es heißt ja auch nicht "deutsche Krebsheilungsgesellschaft ", sondern einfach nur "deutsche Krebsgesellschaft". Wenn ihr jetzt meint, dass das Spitzfindigkeiten sind, dann spitzt mal die Ohren, was Michael Vogt sich vom Leiter der Krebsgesellschaft anhören lassen mußte.
 


"Was meinen sie denn, wen wir vertreten ?"
Hier--> Interviewpassage

 

 

Oder hier !



Eine Zahnärztin packt aus - unglaublich gut !

 

Nicht zu Unrecht hat dieses Interview mit einer Zahnärztin so viele Aufrufe erhalten, immerhin knappe 470000 Views. Sie packt aus, wie die Direktiven der "Krankenkasse" aussehen, mit welchen Zahnärzte monetär dazu "gezwungen" werden, den "Kunden" die Zähne kaputtzumachen. Es wird wirklich sehr deutlich, wie methodisch und perfide etwa die Kostenabrechnungspläne festgelegt sind, um einen Patienten erst zu generieren , d.h. krank zu machen - ABSOLUT AUFSCHLUSSREICH !!


 

 

Zahnärztin packt aus !   Dr. Karin Bender-Gonser - Dr. Andreas Noack

Ansehen, anhören, es gibt natürlich auch wertvolle Tipps !



https://youtu.Be/K59x5Oy1LoQ

 

Ein Kommentar (von sehr vielen Kommentaren) :
"Nach langer Recherche verschiedener Stoffe und Nahrungsmittel, muss ich der Frau Dr. Karin Bender-Gonser Recht geben, was ich zu Flourid sagen kann, es ist hochgiftig, laut Patentamt zählt Flourid sogar als Rattengift, daher gibt es auch Kinderzahnpasta , würde ein Kleinkind eine Zahnpasta Dosis einer Erwachsenen Zahnpasta verschlucken, würde es zu lebensbedrohlichen Probleme kommen, man weiß das Flourid sehr ähngstlich und depressiv macht, was sich wiederum mit der Aussage der Frau Dr.Bender-Gonser mit der Selbstmordrate deckt"
 

Ein weiterer:
"“Jeder Zahn steht einem Implantat im Wege“

 

 

 

 


 

.......................

Also, warum sollen die Menschen krank sein, krank werden, krank bleiben ?

Ich glaube die erste Antwort darauf dürfte Zeit sein.

Krankheit bindet Zeit, nicht nur die eigene, sondern auch die zeit von Familie, Angehörigen, etc.. Im Krieg ist so auch ein schwer verwundeter Soldat für die Gegenseite wichtiger und besser, als ein toter Soldat, denn er bindet viele Kräfte an sich, welche dann keine Zeit mehr für den Gegner haben.
Im Grundsatz gehört Krankheit in die Kategorie der Ablenkung (als Hilfsmittel in der Agenda der Gewöhnung auf dem Weg in die Dystopie), denn wie die Ablenkung erfolgt, ist beinahe unwichtig, und sio ist es in Hinsicht auf letztére auch egal

 

- ob ihr in einer Partnerschaft steckt, die euch voll mit Aufgaben und Träumen erfüllt
- ob euch eure 4 Kinder dauernd auf Trab halten
- ob ihr in einer Partnerschaft steckt, die nur voller Stress und Zankerei ist
- ob ihr keinen Partner habt und dauernd auf der Suche seid
- ob ihr euch im Krieg oder Bürgerkrieg befindet
- ob neben der Arbeit eure Gedanken sich nur um Koks und Nutten oder Sex mit kleinen Kindern dreht
- ob ihr als Unternehmer Tag und Nacht eure Gedanken nur darum kreisen, das Unternehmen voranzubringen
- ob ihr jede freie Minute im Fitnesstudio verbringt
- ob euer Kind autistisch oder anderweitig schwer krank ist
- ob ihr eigentlich nur mit eurem tollen Auto den ganzen Tag durch die Gegend fahrt
- ob ihr leidenschaftlicher Briefmarkensammler seid
- ob ihr euch den ganzen Tag von Radio und TV oder Dummphone bespielen und beschäftigen lasst
- ob ihr dauernd Angst habt vor Krieg, Krisen, Krankheit oder gar der Angst selbst
- ob ihr die ganze Zeit chillt, und am Strand liegt
- ob ihr euch dauernd nicht entscheiden könnt, welches Geschlecht von den angebotenen 28 auf euch zutrifft
- ob ihr vollends ehrenamtlich beschäftigt seid, abgelaufenes Essen für die Tafel bei den Supermärkten zu sammeln
- ob ihr als Logenbruder des 20sten Grades in jeder freien Minute euch nur noch dem Aufstieg zum 21sten Grad widmet
- ob ihr Computerspiele zockt oder Pokemons sucht
- ob sich alles darum dreht, wie man das Haus vor Einbruch sichert, oder genug Konserven hat
- ob ihr die Aufklärung anderer mit Halbwahrheiten eure ganze Passion ist
- ob ihr in einer abgelegenen Höhle im Himalaya euer ganzes Leben in Meditation verbringt
- ob ihr euch nach der Arbeit mit Freunden trefft und pseudointellektuellen Mainstream-Scheiss labert
- ob ihr passionierter Bergsteiger seid, und alle Gedanken bloss um den nächsten Aufstieg sich drehen
- ob ihr Sachen macht, die ihr nur deswegen macht, um anerkannt zu bleiben, oder zu werden
- ob ihr selber schwer krank seid, und eure Gedanken nur um die Krankheit kreisen
- ob ihr super gesund seid, und nur nach dem nächsten Reiki-Event oder Wellness-Hotel Ausschau haltet

- ob ihr ....

 

Vom Standpunkt des Hilsmittels der Ablenkung ist eben alles obige gleichbedeutend. Das einzige, was nicht geschehen soll, ist, dass ihr euch ähnlich, wie der Yogi, einfach mal auf den Hosenboden setzt, die "Welt" draußen laßt, und einfach mal in die Ruhe, die Meditation kommt. Nun stellt euch einmal eine ganze Meditations-Bewegung vor, wie gefährlich das für die Agenda wäre.

Absurd ?

 

 

 

 

 

 


In China ist Falun Dafa allerdings verboten und wird dort hart verfolgt.
Die Verfolgung begann, als die kommunistische Führung Chinas feststellen musste, dass die Anzahl der Falun Dafa Praktizierenden deutlich die Mitgliederzahl der "Kommunistischen Partei Chinas" (KPC) überstieg. Und deshalb sah die KPC die Falun Dafa Praktizierenden als potenzielle Bedrohung an.

Kurzerhand wurde der mächtige, kommunistische Regierungsapparat in Bewegung gesetzt, und heute kann in China niemand mehr öffentlich Falundafa praktizieren.
 

--> http://www.falun-dafa.net/falunerklaerung/

 

 

 

 



Die Gewöhnung als spezifische Art und Weise der Täuschung.
Ein wesentliches Hilfsmittel in der Gewöhnung --> die Ablenkung
Ihr seht, dass da "Krankheit" eben auch sehr gut hineinpasst.

 

 

Also ?
Wenn ihr seht, dass alles darauf angelegt ist, euch abzuhalten davon, einfach mal die "Welt" draußen zu lassen, und in euch zu gehen. Und wenn eben alles darauf angelegt ist, euch davon abzuhalten, als ein wesentliches Hilfsmittel zu Etablierung einer Dystopie, was solltet ihr dann versuchen zu erkennen ?
Versucht, zu erkennen, wie viele eurer täglichen Ablenkungen eigentlich garnicht von euch selbst kommen, sondern nur mehr fixe Ideen sind, von demjenigen, wie man glaubt, seine Zeit totschlagen zu wollen, oder zu müssen, diese fixen Ideen aber nicht aus euch selbst, nicht aus eurem Charakter stammen.

Die fixen Ideen sind euch angegeben.
Die Gaben sind bei euch, dem Menschen, dem Charakter, und dort ist Erfüllung.
Die Angaben sind bei der Person, der "freiwilligen" Selbsttäuschung.
Und dort ist keine Erfüllung zu finden.
Das sollt ihr aber nicht herausfinden.
Daher die Ablenkung :-)





So isses.

 


 

 

 

Ja Folks, wenn nicht etwas außergewöhnliches eintritt, dann war's das.
Beginnt das Spiel dann von vorn ?