Der Weg in die Dystopie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zi

oder:

 die gewollte Dummheit
von der Gauckelei als Methode
vom Inhalt der Methode
 

 


 

 

 

03.11.2018 n. Chr

Von der Bedeutung der Dummheit auf dem Weg in die Dystopie
Was ist Dummheit ?

 

 

 

 

 

 

Ja Folks, was ist denn Dummheit überhaupt ?

Machen wir es kurz. Solange die Menschen reden über dasjenige, was sie beherrschen, also der Bäcker über das Backen, der Dachdenker über Dächer decken, der Klempner über Rohrverlegung, der Chirurg über Organtransplantation, der Zahntechniker über das Modellieren von Zähnen, der Modellbauer über das Erstellen von Formen, der Schreiner über den Umgang mit Holz, der Maurer über den Umgang mit Mörtel und Stein, und auch, was ihnen allen gemein ist, der tägliche Haushalt oder auch die Geschehnisse in der Familie - solange kann keine Dummheit ihnen nachgesagt werden.

Wir merken hier, und ich habe diese Beispiele nicht wahllos angeführt, solange wir uns in Mitteilung von Kenntnissen im Umgang mit Materie, also Holz, Stein, Zähne, Wasser, Organe, Familie etc. ergehen - solange ist keine Dummheit zugegen.
2 Ecksteine jetzt angemerkt: beherrschen und Kenntnisse. Das sind natürlich schon gemachte Vorausssetzungen. Denn wer kennt das nicht, und selbst ein Plato und Sokrates wird zu gewissen Dingen, welche andere Menschen sehr gut beherrschen, gesagt haben: "dazu bin ich zu blöde", "da habe ich zwei linke Hände".

Wenn also jemand frei heraus die Grenzen seiner Natur zugibt (weil er sie kennt, aber das ist nochmal ein anderes Faß), wird ihm niemand Dummheit nachsagen, noch nachsagen können. Mann sagt zwar: "dazu ist er zu blöde", aber eben - DAZU.
Im Normalfall betitelt man einen Menschen nicht generell der Dummheit, weil er diese oder jene spezielle Fähigkeit nicht besitzt. Wie wir oben bei Kant gelesen haben, ist es nicht das Fehlen einer speziellen Fähigkeit, sondern das Fehlen einer generellen Fähigkeit, nämlich das Fehlen der Urteilskraft.

 

 

 

 

 

 

Also, mit Ausnahme des Wissens um das tägliche Leben (atmen, Arbeit, essen, der Gang zum Klo, und so weiter) beständig im Grunde nur Dinge außerhalb dieses tatsächlichen Wissens von sich zu geben, die dann eben einer echten Grundlage (Urteil) entbehren, diesen Menschen würden wir als Dummkopf bezeichnen. Dummheit kann also nur dort entstehen, respektive sich zeigen, wo wir den Boden der täglichen profunden Kenntnis verlassen, und etwas zum Besten geben, was mit dieser profunden und tatsächlichen Kenntnis nichts mehr zu tun hat.

Doch nun gibt es eine weitere "Aufsplittung". Nun nehmen wir an, ich verlasse den Boden der profunden Kenntnis, und fange an, zu schwadronieren über Gott und die Welt, kennzeichne es aber auch als solches (in Schrift, direkter Rede), was dann im Allgemeinen Spekulation, Theorie, (Gedanken-)Modell genannt wird, so kann das dann zwar, wenn es weit "far out" ist, vielleicht "Phantasterei" genannt werden, aber wir würden auch hier nicht auf die Idee kommen, jemanden allgemeine Dummheit nachzusagen, eben weil er in der Kennzeichnung ausdrücklich deklariert, dass er keine Urteile abgibt, und somit eben auch nicht auf die Urteilskraft rekurriert (sich bezieht).

Wie ihr jetzt bereits merkt, es beginnt dort, wo jemand über Gott und die Welt zu Schwadronieren beginnt (also außerhalb seines profunden Wissens), aber es nicht als solches kennzeichnet, sondern beansprucht, dass es, einfach gesprochen, so ist - und also auf Urteilskraft beruht. Umgangsprachlich nennen wir einen solchen Menschen eigentlich nicht (mehr ?) "Dummkopf", sondern es hat sich für eine solche Art von Mensch hier das Wort "Idiot" durchgesetzt, was auch sehr gut passt.

 

 


Idiot ist in der Gegenwart, wie Herbert Pfeiffer schreibt:

 „ein sehr häufiges starkes Schimpfwort für einen in ärgerlicher Weise törichten Menschen“.

Berliner Zeitung

 

 

 

Idiot ist letztlich ein griechische Fachbegriff für jemanden, der außerhalb seines gewöhnlichen Lebens keinen blassen Schimmer hat, was (politisch, allgemein) vor sich geht.
Dabei ist nur entscheidend, dass er tatsächlich nichts weiß. Daher gibt es eben auch neben dem Vollidioten (jemand, der intellektuell minderbemittelt ist, und dann dennoch noch zuhauf schwadroniert) noch den intellektuellen Idioten, oder auch, wie wohl Karl Marx mal erwähnte (siehe Artikel oben, Berliner Zeitung), den Fachidioten. Das sind dann die, welche wohl in anspruchsvollen Gefilden brillieren, aber sich dann eben, genau wie der Vollidiot, auf das Eis der Unkenntnis begeben, und dennoch behaupten (Urteil !), es sei so, es sei wahr, da sie ihre Äußerungen ja nicht kennzeichnen als Spekulation.


Nun, wer hier mitliest, weiß, dass der Idiot mein Lieblingsgebiet ist. Doch habe ich mich noch nie so richtig damit beschäftigt, wie er eigentlich entsteht, und auch, und vor allen Dingen - warum er gewollt ist, und warum und wodurch er ganz gezielt geschaffen wird.
Ich habe jetzt eigens dafür links die Rubrik "die gewollte Dummheit" eingerichtet, weil ich glaube, dass es essentiell ist, einfach mal zu analysieren, wie jemand eigentlich darauf kommt, zu schwadronieren - OHNE es als solches zu kennzeichnen.




 

Und jetzt Achtung, nur zum vorläufigen Schluß:

nachzuplappern als wahr, was man im TV gesehen, Im Radio gehört, in Medien, Büchern gelesen hat, heißt:




 

 

 












zu schwadronieren

 

 

 

 

So kommt der Idiot zustande.
Der Vollidiot, wie der Fachidiot.

Ich liebe dieses Thema :-)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

04.11.2018 n. Chr

Von der Bedeutung der Dummheit auf dem Weg in die Dystopie

Was ist Dummheit ?
Wie wird sie erzeugt und gefördert und somit, ohne sie beim Namen zu nennen, propagiert ?

 

Wir habe jetzt gefunden, nachzuplappern als wahr, was man im TV gesehen, Im Radio gehört, in Medien, Büchern gelesen, von Dritten gehört etc., heißt:

 

zu schwadronieren

 

 

Alles, was nicht zur profunden Kenntnis des täglichen Lebens gehört, und nicht direkt erlebt und erfahren ist, also bloß als ein Bild, als Film (bewegte Bilder), als Text, als Geräusch (Worte, Sprache, also Schilderungen von Bildern, bewegten Bildern, Schilderungen von Text etc.) an uns herankommt, ist im Grunde was ?
Richtig.
Es ist:

 

 

 

 

 

 

 ein Angebot

 

 

 

 

 

 

 


Du kannst dieses Angebot annehmen, oder auch nicht. Du kannst auch generell bei gewissen Quellen komplett auf Angebote verzichten, etwa, weil Du die die betrügerische Absicht dahinter schon lange erkannt hast. Dann nimmst du andere Quellen wahr, von welchen Du (natürlich?) auch nicht wissen kannst, ob das Angebot den Tatsachen entspricht, oder ob es nur wieder ein- und dieselbe betrügerische Masche nur in einem verhüllteren Gewande ist.

Es sind immer Angebote. Angebote von Realität, respektive, vermeintlicher Realität.

Das blöde war, dass uns in der Schule diese Angebote auf eine Art nahegebracht wurden, dass wir belohnt wurden, und das Ego gepinselt wurde, wenn wir diese Angebote von Realität gut nachplappern konnten. Sowohl die tatsächlichen, wie betrügerischen. Auf diese Art wurde Dummheit gefördert und somit, ohne sie beim Namen zu nennen, propagiert.
Plappere einfach den Blödsinn nach, und deine Mitschüler auch, alle bekommen gute Noten, halten sich für schlau - und haben doch letztlich nichts als Stuss im Kopf. Klaro, Fremdsprachen, Mathematik und ähnliche nehme ich da raus. Und das haben Studien (ja, es gibt vereinzelt noch echte Studien) ja auch gezeigt: Schule verblödet.
Das wenige Echte und Gute könnte man in einem BRUCHTEIL der Zeit lernen, daher gilt: im Grundsatz ist Schule Gehirnwäsche, wo es belohnt wird, wenn man Stuss und Propaganda nachplappert, und nachplappern kann.

Und es beginnt sogar noch früher, doch damit fange ich jetzt nicht mit an.

 

Kennt ihr übrigens einen beliebten Trick der Verblödung ?
Er nennt sich:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ein Experte ...

 

Die Expertennummer ist äusserst beliebt. Der schwadroniert zwar auch nur, aber völlig paralysiert von dem Begriff "Experte" hat man eine größere Neigung, das Angebot anzunehmen.

Nehmen wir mal an, ein Dachdecker erzählt einem Anwalt, wie er dessen Haus mit Dachziegeln versehen will, die Methoden, den Aufbau, welchen Unterbau etc., und sagt halt, dass das die beste Art sei in der Balance von eingesetztem Geld zu erreichtem Nutzen.
Was hat der Anwalt für eine Chance, das Angebot zu bewerten ?
Der Dachdecker ist der Experte, er ist halt nur Anwalt.
Nimmt er das Angebot an, als das Beste ?
Genau - nur ein anderer, und erfahrener Dachdecker könnte jetzt dieses Angebot bewerten, und ggf. ein anderes Angebot unterbreiten, welches dann wiederum bewertbar bliebe ... und so weiter.
Soll heißen ?

Solange jemand von einem Feld erzählt, welches überhaupt nicht eures ist, seid ihr nicht im Ansatz in der Lage, überhaupt nur irgendeine Bewertung zu geben. Es hängt alles vollkommen in der Luft. Im Grunde dürfte hier nicht einmal mehr die Annahme dieses Angebotes auch nur im Raume stehen, denn ihr könnt nicht einmal bewerten, ob dieses Gegenüber euch totalen Stuss erzählt.


"Die Cassini-Sonde ist jetzt auf dem Weg zum Pluto"

Aha.

 

"Es ist ein LKW über einen Weihnachtsmarkt gefahren"

"Ein geplantes Attentat ist vereitelt worden"


Es sind Angebote, mehr nicht.
Nehmt ihr die an, wird das bei euch im Kopf zu (vermeintlicher) Realität. Doch wir hatten es ja gestern, dass es das eben ist, was den Idioten auszeichnet. Er schwadroniert von demjenigen als wahr, was nie Teil seiner profunden Kenntnis gewesen ist.

 


 


Idiot

 „ein sehr häufiges starkes Schimpfwort für einen in ärgerlicher Weise törichten Menschen“.

Berliner Zeitung

 

 

Daher jetzt hier nur zum vorläufigem Abschluss, zur Frage, ob man denn überhaupt gar nichts annehmen soll, oder wenn, wie die Kriterien der Annahme des Angebotes von Realität sein sollten.

Darauf eine kurze Antwort, ich werde es später erläutern:
prüfe auf Plausibilität
prüfe, wer oder was einen Vorteil davon erlangen könnte, dass Du es glaubst (ob also eine Absicht dahinter stecken könnte)

Soweit für jetzt :-)

 

 

 


05.11.2018 n. Chr

Von der Bedeutung der Dummheit auf dem Weg in die Dystopie
Und: von der Methode.

Was ist Dummheit ?
Zu glauben und n
achzuplappern als wahr, was man im TV gesehen, Im Radio gehört, in Medien, Büchern gelesen, von Dritten gehört hat etc.

Wie wird sie erzeugt und gefördert und somit, ohne sie beim Namen zu nennen, propagiert ?
In der Schule etwa durch gute Noten, und dort, wie auch später, durch gesellschaftliche Akzeptanz, Anerkennung (kollektive Idiotie), dann Geld, etc., also generell: Belohnungsmechanismen

 

 



Mit jedem Tag, den man noch ein wenig klarer wird, wird einem auch zugleich klar,

dass die Menschen noch ein Stückchen irrer sind, als man gestern noch dachte.

 

 

 

 

 

So, jetzt mal zur Bedeutung der Dummheit selbst (für den Weg in die Dystopie).
Sie ist essentiell.
Denn - die Dystopie ist das Gegenteil von demjenigen, was im Menschen angelegt ist. Jedenfalls in 95% der Menschen. So wird relativ übereinstimmend die Zahl der mehr oder minder psychopathisch veranlagten Menschen in einer Gesellschaft bei etwa 5% angegeben. Demnach kommt auf 19 Menschen, welche einfach im schöpferischen Sinne einer Utopie veranlagt sind, einer, welcher diesen Sinn und Veranlagung nicht in sich trägt.

Man solle meinen, dass dieses Verhältnis  von 19 zu 1 doch locker dazu auslangen sollte, dass die psychopathische Veranlagung des Einen nicht späterhin auch zur angenommenen Überzeugung der anderen 19 Menschen wird, und diese gleichsam von dieser Geisteskrankheit angesteckt und umgestimmt werden, wider ihre Natur, doch - und schauen wir uns die "Welt" in weiten Teilen an - genau so schein es zu sein.

Dystopie und Psychopathie gehen immer Hand in Hand.

Also - sich wieder seiner Natur umstimmen und anstecken zu lassen, dazu ist erfordert was ?

 

 

 



 

 

 

 

Also, die Grundlage ist, nicht in der Lage zu sein, Urteile zu bilden, zu Formen, zu generieren, noch eben zu wissen, wie überhaupt diese Prozedur funktioniert.
Nennt sich heute, modern: postfaktisch :-)
Wir erinnern uns, SED Beschluss irgendwann in den 80ern: "wir haben beschlossen, die Realität abzuschaffen".

 

 

 

Die Dystopie, Urteilsunfähigkeit, Psychopathie, Dummheit und Idiotie gehen demnach alle Hand in Hand.

 

 

 

 


Daher ist eben weitest erzeugte, verbreitete Dummheit (Urteilsunfähigkeit) von enormer Bedeutung auf dem Weg in die Dystopie.
Wir erinnern uns: einfach zu glauben und nachzuplappern als wahr, was man im TV gesehen, Im Radio gehört, in Medien, Büchern gelesen, von Dritten gehört, in der Schule "gelernt" hat etc. kennzeichnet den dummen Menschen, vulgär: den Idioten.

Wenn einer unter 19 andere Ziele verfolgt, als eben die 19, und er sie von seiner kranken Denkart überzeugen will, dann geht das natürlich nicht von heute auf morgen. Eine Dystopie ala "die Insel", "Brazil", "Zion" ("Matrix"), "Equilibrium" zu etablieren, braucht eine Weile, eine ganze Weile. Doch wie ich schon geschrieben habe vor etwa einer Woche - ich sehe sie (die 5% Psychopathen) jetzt am Ziel, und ich sehe überhaupt keine Möglichkeit mehr, dass sich diese aus dem inneren der Menschen noch abwendet. Das Verhältnis von 19 zu 1 ist war noch immer dasselbe, von der grundsätzlichen, ich sage mal, umgangssprachlich, von der genetischen Anlage her - doch sind die Menschen mittlerweile von den psychopathischen "Werten" so dermaßen infiziert und eingenommen, dass man es jetzt so darstellen kann:
1 Psychopath (amoralisch geboren)
16 infizierte (amoralisierte)
Drei noch nicht infiziert

Und ich rede hier noch nicht von denen, die klar denken können, ich rede jetzt nur von denen, welche ihren naturgegebenen moralischen Kompass über Bord geworfen haben (zum großen Teil, ohne es je wahrgenommen zu haben).

Die Dummheit ist also essentiell für die Dystopie, da sie (als Ermangelung von Urteilskraft) den Menschen somit Werte (Urteile) vorgaukeln kann, welche gar keine sind, welche nur Scheinwerte, Scheinurteile sind, welche in eine Scheinwelt, künstliche Welt (Dystopie) führen

 






Die Gaukelei ist also die Methode, die Dummheit die Bedingung.

 

 

 

 

 

So.
Jetzt sind wir von der Bedinging zur Methode gelangt.
Gaukelei ist die Methode.
Doch mal nachgedacht, was anderes hätte es nur der Möglichkeit nach sein können ? Wenn man mal einfach nur nüchtern nachdenkt, bleibt gar nichts anderes über, als: Gauckelei.
Und wir haben natürlich ein beinahe unendliches Portfolio an Flexionen für Gauckelei, etwa Betrug, Täuschung, Künstlichkeit, Dunkelheit (im Sinne von "nicht wahr", --> "man hat mich im Dunklen gelassen"), naja, und so weiter. Also nochmal kurz: Gauckelei ist die Methode, Dummheit ist die Bedingung einer erfolgreichen Anwendung der Methode.

Und, die Gauckelei, um erfolgreich zu sein, muß systemisch, muß flächendeckend und allgegenwärtig sein. denn, dran denken, von 20 sind nicht 17 amoralisch, sondern nur einer - 16 sind bloss amoralisiert, und ihre natürliche Anlage ist noch irgendwo, wenn auch unter einem mitunter sehr hohem Schuttberg. An der Dummheit kann man zwar nicht viel ändern, doch die Moral könnte gegebenenfalls wieder sich zeigen.
So hat es David Icke mal formuliert: wir sind wie Bälle, welche unter Wasser gesrückt und gehalten sind. Fehlt diese Kraft, welche diesen Ball beständig unter Wasser hält, taucht der Ball von ganz alleine wieder an die Oberfläche, weil es seine natürliche Position ist.

Naja, vielleicht ist aber bei vielen die Luft schon raus ...


Jetzt also nochmal zurück: systemische und beständige ! Gauckelei ist also die einzig mögliche, und denkbare Methode, welche zur Anwendung kommen kann (a priori !), wenn man das Ziel ala "die Insel", "Brazil", "Zion" ("Matrix"), "Equilibrium" zu etablieren sucht. Und achso, da bin ich jetzt irgendwo weiter oben stehen geblieben - ich sehe, dass dieses Ziel prinzipiell erreicht ist. es ist noch nicht umfassend da, sondern bloss im Ansatz, in Zügen. Doch sehe ich einfach nichts mehr, was einer "Volletablierung" im normalen Rahmen im Wege stünde.

Es sind viel zu viele, welche amoralisiert sind (ohne Kompass), und es sind viel zu viele, welche keine Urteilskraft mehr besitzen, vulgär: verblödet sind.

Viel zu viel zu Viele.

Wenn also nichts außergewöhnliches geschieht, dann wird der Mensch nur zu einem Zwecke noch genutzt werden (wie das Weidetier, ihr Lieblingssymbol, eben auch):
um die Erde, mit allem, was sie ausmacht und belebt, total zu zerstören.
Und das: nachhaltig.
 

 

 

 

 

 

 

 





Dummheit die Bedingung

 

 

 

 

 

Täuschung ist die Methode

 

 

 

 

 

 

Ja Folks, so ist das.

 

 


06.11.2018 n. Chr

Von der Bedeutung der Dummheit auf dem Weg in die Dystopie
Die Gauckelei als Methode, als Form
Vom Inhalt der Methode.

 

Die Gauckelei, die Täuschung, oder wie immer sich ein jeder den Begriff fasst - ist die einzig sinnvoll denkbare Methode auf dem Weg in die Dystopie. Denn, ganz einfach ausgedrückt, eine Dystopie ist immer ein denkbar schlechter Zustand für den Menschen, also eine Art und Weise menschlichen Lebens, welche er niemals frei anstreben würde, wenn er zum einen noch alle seine Sinne beisammen hätte (Moral, Intellekt), und wenn er korrekt und richtig über die wahren Verhältnisse und Auswirkungen von Agenden oder (technischen) Neuerungen, Produkten (Nahrung!) etc. informiert wäre.

So, das war dann doch nicht so einfach, wie erhofft, weil hier schon vielerlei Dinge zusammen kommen. Aus obigem geht also als hervor, die Bedingungen:

- der amoralisierte (demoralisierte) Mensch, welcher möglichst gleichzeitig auch noch
-  im Verlauf verdummt wurde, über verschiedene physische und psychische Mechanismen. Hier sei Aldous Huxley's "schöne neue Welt angemerkt".
- Dummheit kennzeichnet sich ja dadurch, dass jemand etwas glaubt und von sich gibt ALS WAHR, was er, um es einfach zu sagen, selbst nie erlebt hat. Also nicht Wissen erster Hand, sondern Scheinwissen aus zweiter Hand.
- Die Gauckelei liefert also dieses "Wissen aus zweiter Hand", welcher eben der Urteilsunfähige (siehe Immanuel Kant, Definition von Dummheit) eben in Ermangelung dieser Fähigkeit zu einem Urteil, als wahr annimmt.


Gauckelei und Verblödung kann man nun zeitlich im Prinzip nicht auseinanderklamüstern, eben wie die Henne und das Ei - was nur sagen soll, dass die Gauckelei zur Erzeugung von Dummheit ebensogut vorhergeht, wie die Dummheit wiederum einer verstärkten Form von Gauckelei Tor und Tür öffnet. Wobei, wenn man nun davon ausgeht, dass die Menschen vielleicht potentiell alle mal Urteilskraft gehabt haben mögen (wenn auch wohl viele nicht aktuell), so muß natürlich alles mit einer Täuschung begonnen haben.
Dem einen oder anderen mag jetzt eine Analogie durch den Kopf gehen.

So, wir haben jetzt die Täuschung, die Gauckelei, als Methode.
Das ist sozusagen die Form, die immer wieder gleich ist, egal, mit welchen Inhalt es gefüllt ist.
Doch was ist nun der Inhalt, wie wird im wesentlichen der Mensch, durch falsche Informationen, manipuliert (getäuscht) ?
Ihr müsst immer dran denken, dass Ziel, also die Dystopie ist nichts, was ein normaler (moralisch-intellektuell) Mensch auch nur im mindesten wollen und zustimmen, geschweige denn sogar selbst darauf hinarbeiten würde.

Das heißt also, auf Deutsch - die Methode darf nicht so gestaltet sein, dass der Mensch durch irgendeinen Zufall mal hinter die Lüge kommen kann, und dann mit einem Schlage sich ihm die ganze Agenda offenbart, und er deutlich sehen kann, wohin alles steuert.
Das ist die eigentlich typische Art der Täuschung, wie wir sie in jedem Lexikon finden dürften.
Doch diese typische Art der Täuschung ist denkbar ungeeignet und mit hohem Risiko behaftet. Weit eher ist eine Täuschung vorzuziehen, welche garnicht als solche aufdeckbar ist, da man sie überhaupt nicht für eine solche hält.
Wißt ihr also, was für eine Art der Täuschung die beste ist, wenn es in einer Dystopie münden soll ?
Ihr ahnt es ?
Richtig, es ist

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

die Gewöhnung

 

 

Die Gewöhnung ist ein eigenartiges Ding.
Sie entführt einen unmerklich, und suggeriert dazu noch dem Selbst, dass, wenn dieses oder jenes vielleicht auch nicht zum Eigenen gezählt wird (zum Gewollten, Charakter), man doch nicht ablehnend, sondern zumindest neutral diesem gegenüber steht.
Der Witz an der Geschichte ist, dass man ohne diese Gewöhnung Diesem oder Jenem, noch ein paar Monate zuvor, noch ein paar Wochen zuvor, noch ein paar Jahre zuvor

 

 

 

 

 

nicht

 

neutral gegenüber gestanden hätte.
Die Gewöhnung ist also eine als Täuschung äusserst schwer zu entlarvende Methode. Sie lässt einen Menschen als Normal empfinden, was er, wenn er noch alle seine Sinne (Intellekt, Moral, Kant: Urteilskraft) beisammen hätte, sofort zurückweisen würde.


Wir sehen hier also, wie die Rädchen des Getriebes alle fein ineinander greifen.
Verdummung (Entzug von Urteilsfähigkeit)
Demoralisierung (Entzug von Urteilsgrundlagen)
Gewöhnung (Indoktrination über Urteilssurrogate)
Mir fällt wirklich kein besseres und geschickteres Mittel der Täuschung ein, als eben: Gewöhnung.
Nur, wie aus obigem hervorgeht, der Entzug von Urteilsfähigkeit, wie Urteilsgrundlage ist eben Bedingung, da ja die Gewöhnung stattdessen die jeweiligen Surrogate liefert, liefern soll.

Ich denke ich muß nicht ein einziges Beispiel liefern.
Oder doch.
Ich liefere euch ein Beispiel: die gegenwärtige Welt
Auf mehr ist - so glaube ich - garnicht hinzuweisen.
Oder doch.
Noch eines, das Holz des Zauberstabes der Druiden und Magier, gemacht aus dem Holz der Stechpalme (engl. Holly Tree).
Holly Wood
An dieser Stelle sei auch noch an den Klassiker von David Icke verwiesen.

 

Ich glaube das ist es, im wesentlichen.
Oder besser, das war es.
Denn die Menschen sind zum allergrößten Teil total demoralisiert und eben auch total verdummt. Haben eigentlich nur Unsinn im Kopf, von welchem sie glauben, dass es wahr ist, und moralisch ist ihnen jeder Kompass abhanden gekommen.
Und haben eben nur noch die über die Täuschung mittels der Gewöhnung gelieferten Surrogate im Kopf und im Herz (sprich, Intellekt und Moral).

Und - wo ich gerade über die Gewöhnung nochmals nachdenke, was ist, wenn ich jetzt nochmals tiefer gehe, und nach den hilfreichen, wenn vielleicht auch nicht notwendigen, Bedingungen der Möglichkeit von Gewöhnung selbst frage ? Gleichsam im kantischen, transzendentalen Sinne :-)
Wißt ihr, was mir da spontan einfällt ?
Ablenkung.
Ablenkung hilft ungemein, wenn man subtil an anderer Stelle die Menschen an etwas gewöhnen will.
Wie man, wenn der Zauberer mit der rechten Hand wedelt, besser auf die linke achten sollte ...

 

 

 

 

08.11.2018 n. Chr

In der Dystopie: die Agenda der Verhinderung von Gesundheit

 

 

 

VERBOTENE HEILMITTEL DER PHARMADIKTATUR [AUFGEDECKT]

 

 

 

 

 

 

 

 

"Der Wettbewerb zwingt zur Erschließung neuer Märkte.

Das Ziel muss die Umwandlung aller Gesunden in Kranke sein"


Ärzteblatt unter Punkt 11

 

 

 

 

Ja Folks, sie haben Recht.
Es gibt in vielen (?) Bereichen gar keine Verschwörung, und die Verschwörungstheoretiker liegen somit, in diesen Teilbereichen jedenfalls, völlig falsch, denn:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

sie sagen es ganz offen.

 

 

In ihren Blättern, Büchern und Reden.

Es heißt ja auch nicht "deutsche Krebsheilungsgesellschaft ", sondern einfach nur "deutsche Krebsgesellschaft". Wenn ihr jetzt meint, dass das Spitzfindigkeiten sind, dann spitzt mal die Ohren, was Michael Vogt sich vom Leiter der Krebsgesellschaft anhören lassen mußte.
 


"Was meinen sie denn, wen wir vertreten ?"
Hier--> Interviewpassage

 

 

Oder hier !



Eine Zahnärztin packt aus - unglaublich gut !

 

Nicht zu Unrecht hat dieses Interview mit einer Zahnärztin so viele Aufrufe erhalten, immerhin knappe 470000 Views. Sie packt aus, wie die Direktiven der "Krankenkasse" aussehen, mit welchen Zahnärzte monetär dazu "gezwungen" werden, den "Kunden" die Zähne kaputtzumachen. Es wird wirklich sehr deutlich, wie methodisch und perfide etwa die Kostenabrechnungspläne festgelegt sind, um einen Patienten erst zu generieren , d.h. krank zu machen - ABSOLUT AUFSCHLUSSREICH !!


 

 

Zahnärztin packt aus !   Dr. Karin Bender-Gonser - Dr. Andreas Noack

Ansehen, anhören, es gibt natürlich auch wertvolle Tipps !



https://youtu.Be/K59x5Oy1LoQ

 

Ein Kommentar (von sehr vielen Kommentaren) :
"Nach langer Recherche verschiedener Stoffe und Nahrungsmittel, muss ich der Frau Dr. Karin Bender-Gonser Recht geben, was ich zu Flourid sagen kann, es ist hochgiftig, laut Patentamt zählt Flourid sogar als Rattengift, daher gibt es auch Kinderzahnpasta , würde ein Kleinkind eine Zahnpasta Dosis einer Erwachsenen Zahnpasta verschlucken, würde es zu lebensbedrohlichen Probleme kommen, man weiß das Flourid sehr ähngstlich und depressiv macht, was sich wiederum mit der Aussage der Frau Dr.Bender-Gonser mit der Selbstmordrate deckt"
 

Ein weiterer:
"“Jeder Zahn steht einem Implantat im Wege“

 

 

 

 


 

.......................

Also, warum sollen die Menschen krank sein, krank werden, krank bleiben ?

Ich glaube die erste Antwort darauf dürfte Zeit sein.

Krankheit bindet Zeit, nicht nur die eigene, sondern auch die zeit von Familie, Angehörigen, etc.. Im Krieg ist so auch ein schwer verwundeter Soldat für die Gegenseite wichtiger und besser, als ein toter Soldat, denn er bindet viele Kräfte an sich, welche dann keine Zeit mehr für den Gegner haben.
Im Grundsatz gehört Krankheit in die Kategorie der Ablenkung (als Hilfsmittel in der Agenda der Gewöhnung auf dem Weg in die Dystopie), denn wie die Ablenkung erfolgt, ist beinahe unwichtig, und sio ist es in Hinsicht auf letztére auch egal

 

- ob ihr in einer Partnerschaft steckt, die euch voll mit Aufgaben und Träumen erfüllt
- ob euch eure 4 Kinder dauernd auf Trab halten
- ob ihr in einer Partnerschaft steckt, die nur voller Stress und Zankerei ist
- ob ihr keinen Partner habt und dauernd auf der Suche seid
- ob ihr euch im Krieg oder Bürgerkrieg befindet
- ob neben der Arbeit eure Gedanken sich nur um Koks und Nutten oder Sex mit kleinen Kindern dreht
- ob ihr als Unternehmer Tag und Nacht eure Gedanken nur darum kreisen, das Unternehmen voranzubringen
- ob ihr jede freie Minute im Fitnesstudio verbringt
- ob euer Kind autistisch oder anderweitig schwer krank ist
- ob ihr eigentlich nur mit eurem tollen Auto den ganzen Tag durch die Gegend fahrt
- ob ihr leidenschaftlicher Briefmarkensammler seid
- ob ihr euch den ganzen Tag von Radio und TV oder Dummphone bespielen und beschäftigen lasst
- ob ihr dauernd Angst habt vor Krieg, Krisen, Krankheit oder gar der Angst selbst
- ob ihr die ganze Zeit chillt, und am Strand liegt
- ob ihr euch dauernd nicht entscheiden könnt, welches Geschlecht von den angebotenen 28 auf euch zutrifft
- ob ihr vollends ehrenamtlich beschäftigt seid, abgelaufenes Essen für die Tafel bei den Supermärkten zu sammeln
- ob ihr als Logenbruder des 20sten Grades in jeder freien Minute euch nur noch dem Aufstieg zum 21sten Grad widmet
- ob ihr Computerspiele zockt oder Pokemons sucht
- ob sich alles darum dreht, wie man das Haus vor Einbruch sichert, oder genug Konserven hat
- ob ihr die Aufklärung anderer mit Halbwahrheiten eure ganze Passion ist
- ob ihr in einer abgelegenen Höhle im Himalaya euer ganzes Leben in Meditation verbringt
- ob ihr euch nach der Arbeit mit Freunden trefft und pseudointellektuellen Mainstream-Scheiss labert
- ob ihr passionierter Bergsteiger seid, und alle Gedanken bloss um den nächsten Aufstieg sich drehen
- ob ihr Sachen macht, die ihr nur deswegen macht, um anerkannt zu bleiben, oder zu werden
- ob ihr selber schwer krank seid, und eure Gedanken nur um die Krankheit kreisen
- ob ihr super gesund seid, und nur nach dem nächsten Reiki-Event oder Wellness-Hotel Ausschau haltet

- ob ihr ....

 

Vom Standpunkt des Hilsmittels der Ablenkung ist eben alles obige gleichbedeutend. Das einzige, was nicht geschehen soll, ist, dass ihr euch ähnlich, wie der Yogi, einfach mal auf den Hosenboden setzt, die "Welt" draußen laßt, und einfach mal in die Ruhe, die Meditation kommt. Nun stellt euch einmal eine ganze Meditations-Bewegung vor, wie gefährlich das für die Agenda wäre.

Absurd ?

 

 

 

 

 

 


In China ist Falun Dafa allerdings verboten und wird dort hart verfolgt.
Die Verfolgung begann, als die kommunistische Führung Chinas feststellen musste, dass die Anzahl der Falun Dafa Praktizierenden deutlich die Mitgliederzahl der "Kommunistischen Partei Chinas" (KPC) überstieg. Und deshalb sah die KPC die Falun Dafa Praktizierenden als potenzielle Bedrohung an.

Kurzerhand wurde der mächtige, kommunistische Regierungsapparat in Bewegung gesetzt, und heute kann in China niemand mehr öffentlich Falundafa praktizieren.
 

--> http://www.falun-dafa.net/falunerklaerung/

 

 

 

 



Die Gewöhnung als spezifische Art und Weise der Täuschung.
Ein wesentliches Hilfsmittel in der Gewöhnung --> die Ablenkung
Ihr seht, dass da "Krankheit" eben auch sehr gut hineinpasst.

 

 

Also ?
Wenn ihr seht, dass alles darauf angelegt ist, euch abzuhalten davon, einfach mal die "Welt" draußen zu lassen, und in euch zu gehen. Und wenn eben alles darauf angelegt ist, euch davon abzuhalten, als ein wesentliches Hilfsmittel zu Etablierung einer Dystopie, was solltet ihr dann versuchen zu erkennen ?
Versucht, zu erkennen, wie viele eurer täglichen Ablenkungen eigentlich garnicht von euch selbst kommen, sondern nur mehr fixe Ideen sind, von demjenigen, wie man glaubt, seine Zeit totschlagen zu wollen, oder zu müssen, diese fixen Ideen aber nicht aus euch selbst, nicht aus eurem Charakter stammen.

Die fixen Ideen sind euch angegeben.
Die Gaben sind bei euch, dem Menschen, dem Charakter, und dort ist Erfüllung.
Die Angaben sind bei der Person, der "freiwilligen" Selbsttäuschung.
Und dort ist keine Erfüllung zu finden.
Das sollt ihr aber nicht herausfinden.
Daher die Ablenkung :-)





----------------------

 


Um es kantisch auszudrücken, die wesentliche Bedingung der Möglichkeit der Blüte ist: Zeit.
Ich gebe der Pflanze die Zeit, zur Blüte zu gelangen, die Pollen zu verbreiten, die Bestäubung geschehen zu lassen, und lasse dann erst die Ziegen auf die Weide. Lasse ich die Ziegen permanent, oder in zu kurzen Abständen auf die Weide, ist nicht die Zeit da, um die Pflanzen zur Blüte, respektive Reife, gelangen zu lassen.

Ihr Symbol

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ist also durchaus mit bedacht gewählt, und sagt so enorm viel aus, wenn man nurmal einfach hinschaut, was so ein Weidetier anrichtet, an permanenten Schaden - ohne Unterlass !!

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Hunger Games Gesellschaft.
Der latente Kleinkrieg
Die fehlende Zeit, tägliches neu-Aushandeln
Die beständige Gier nach Materie in ihrer intensivsten, niedersten Form
Keine Blüte
Das Weidetier
Das beständige, permanente kanzeln von Entwicklung (de-mo)
Re gier

 


Es wird immer einfacher :-)
Simplex sigillum veri

 

Da aber die Menschen diese Dystopie selbst schaffen, und teilweise bereits sogar schon etabliert haben, ist von Seiten des Menschen, meiner Ansicht nach, überhaupt keine Art von Hoffnung in Sicht, dass diese Dystopie nur irgendwie zum Halten gebracht werden könnte. Ich habe das jetzt schon öfter geschrieben: nur ein Kataklysmus - wo immer er auch her kommt - kann die Dystopie noch abwenden. Der Mensch kann es nicht mehr, er will es ja anscheinend auch nicht (Freiwilligkeit des Rituals !).
Ein Kataklysmus ist etwa, wie wenn ein paar Züge vor dem absehbaren, sehr wahrscheinlichen Schachmatt, das ganze Schachbrett und alle Figuren - ohne Zutun der Spieler - durch die Luft fliegt.

Vielleicht war es schon immer so ?
All diese Ereignisse, wo die gesamte Erde durch einen Kataklysmus, anscheinend schon ein paarmal, das Spiel von neuem hat beginnen lassen ? All die versunkenen Städte, all die alten Strukturen. Es erinnert ein wenig an Dark City, wo die Szenerie immer wieder umgebaut wird ? Die Menschheit jedenfalls hat's vermasselt, wie man so umgangssprachlich sagt, und sich einfach nicht würdig ihres Namens erwiesen.

 

 


Ob's so iss ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

04.12.2018 n. Chr.

Wer hat noch mehr Menschen auf dem Gewissen, als die Soldatenschaft ?

Die Ärzteschaft.
Und wer hat noch mehr Menschenleben auf dem Gewissen, als die Ärzteschaft ?
Die Journalistenschaft, die Medien.

 

Ja, die Medien sind einer der größten Killer, den es gibt. Sie alle, auch oben genannte, unterstehen zwar dem Konzept "Regierung", welches also nach innen und nach außen tötet, und nur dafür da zu sein scheint, doch als Einzelaspekt herausgegriffen, haben die Medien weit mehr Menschen den Tod gebracht, als Soldaten, und sogar noch mehr, als Ärzte.

Die Gelbwesten-Geschichte jetzt, ich bekomme das nur am Rande mit, ist natürlich vom System initiiert, und getragen. Und worum geht es dabei ? Nunja, die Antwort ist einfach, und sie ist immer dieselbe.

 

 

 

 

Gewöhnt euch daran

 

 

 

 

Täuschung durch Gewöhnung, ich habe darüber links in "der Weg in die Dystopie" geschrieben. Man hat sich dran gewöhnt, dem Weihnachtmarkt zu frönen, eingezäunt, be- und überwacht von Uniformen in schwerer Bewaffnung, verbarrikadiert mit Betonelementen - absolut eingegrenzt. Während die Grenzen selbst niemand bewacht. Gewöhnt euch dran, dass die Absurdität das neue Normal wird.

Und was hat die Gewöhnung erzeugt ?
Ein Medienspektakel, die Anis-Amri-Weihnachtsmarkt-Berlin-Breitscheidplatz-Hoax, welche

 

 

 

 

 

 

 

ausschließlich

 

in den Köpfen der Menschen stattgefunden hat, und nicht in der Wirklichkeit.
Allerdings, es war ein Angebot von Wirklichkeit (siehe links), und die überwiegende Anzahl der Menschen hat dieses Angebot angenommen.

 

 

 

"Wir haben beschlossen, die Realität abzuschaffen"

SED-Zentralrat, in den 80ern


 

 

 

Achso, ich war ja bei den Gelbwesten stehen geblieben - also die Gewöhnung geht in die Richtung, dass gezeigt wird, dass DAS die neue Normalität wird. Rauch, Feuer, Aufruhr, Tumult, in Massen und immer und überall, so wird die Zukunft sein, gewöhnt euch dran. Es kommt daher im Kleid des potentiellen Kataklysmus (Bürgerkrieg), ist aber nur die Finte, um der Dystopie den Weg zu ebnen. Habe über diesen psychologischen Trick ja schon ausführlich geschrieben. Man schlendert, von schwer Bewaffneten bewacht und eingezäunt, über den Weihnachtsmarkt, und findet das normal.

So funktioniert das, Folks, das Schlendern in zugelassenen "Zonen" wird dabei auch gleich mit-implementiert (Agenda 21)
Gewöhnt euch schonmal dran, denn es wird sich nie mehr ändern. Denkt an das Zitat von Eric Blair, aka Orwell, oder auch dieses hier

 

 

"Das ist nicht das Licht am Ende des Tunnels, was Du siehst, es ist der Zug, der kommt, Jackson"
Jordan Maxwell

 

 

 

Es ist wirklich so - der stets vorgehaltene, demnächst drohende, oder potentielle Kataklysmus ist ein superduper Trick zur Implementierung und Verfestigung einer Dystopie.
Schöne neue Welt, möchte man sagen.
Achso, soweit ich mitbekommen habe (Veith ?), wurden die "Päpste" noch bis in's dritte Jahrhundert nach Christi in Pergamon gekürt. Wenn das so ist, dann braucht man mehr eigentlich garnicht zu wissen. Und es würde ja auch schön passen zu der jetzt bereits sich deutlich abzeichnenden Hunger-Games-Gesellschaft, Soylent-Green läßt grüßen (Gelbwesten, Gewöhnung !!)

 

 

 

 

 

 

Und auch wenn ich es links getrennt habe, also Gier als Gebet, Dystopie, und Wirklichkeit als Angebot (Gewöhnung), so ist doch alles nur ein Komplex, und gehört natürlich zusammen. Die Agenda ist ja schließlich nur eine, nämlich, es nie mehr (Orwell) zur Blüte kommen zu lassen (Ziege, Weidetier).
Die Hunger Games Gesellschaft

 

 

 

Willkommen in 2030
Mir gehört nichts
Ich habe keine Privatsphäre
Doch nie ging es mir besser



Davos, World Economic Forum
 

 

 

 

Naja, immerhin haben sie sich ihren Humor bewahrt :-)


So ist es, und wenn ihr tatsächlich noch ihre psychologischen Tricks über die Medien konsumiert, wovon ich stark abraten würde, dann macht aber immerhin eines - fragt bei allem, was sie euch präsentieren, und um so mehr, je mehr sie es wiederholen:

 

 

 

 

 

Woran soll ich mich gewöhnen ?

 

 

Und denkt zudem auch immer noch daran, was sie euch präsentieren, sind nur Angebote von Wirklichkeit. Sie können alles andere, als wirklich sein, erst durch Annahme entsteht es als Wirklichkeit unterhalb der Gehirnrinde, oder, um es mit Campbell zu sagen, wird es ein Teil der virtuellen Realität. Denkt nochmal dran, es sind nur Angebote - mehr nicht.

 

 

Schade ist eigentlich, dass wir in deutscher Sprache so wenige haben, wie etwa Tom Campbell, oder auch Bruce Lipton oder Joe Dispenza, welche ja durch die Ergebnisse ihrer Arbeit, auf Seminaren, Kongresse durchaus beweisen, dass ihre Erklärung von Wirklichkeit weit näher an der Wahrheit ist, als alles andere, was man (im Mainstream, Schule, Uni etc) bisher präsentierte. Aber immerhin, und ich denke, ich habe schon einmal darauf hingewiesen, auf Deutsch ist jetzt wenigstens der erste Teil der Trilogie von Tom Campbell erschienen - meine große Theorie von allem --> HIER oder bei Amazon

 

 

 

 

 


Doch nochmal zurück.
Achtet drauf, woran ihr euch gewöhnen sollt.
Denn dort habt ihr den zentralen Punkt der Agenda.

 

 

Der Weg in die Dystopie - 09.05.2019 n. Chr.

Ich erwähne hier die ganze Agenda mit "impfen", "Impfpflicht", "Organpflicht", was eine versteckte Sterbepflicht bereits beinhaltet (Logans run), im Grunde überhaupt nicht mehr, weil ich einfach davon ausgehe, dass hier jeder natürlich weiß, was dahinter steht.

Was immer dahinter steht.
Was immer dahinter stand.
Genozid
Tod

"They are obsessed with death"
David Icke

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich meine, es heißt ja auch sogar: "Order of Death", also Orden des Todes - was braucht es denn eigentlich noch, um es zu sehen ?

 

 

Es ist wirklich so einfach.
Aber eben wil es so einfach ist, wird ein riesiger Smokescreen um den Menschen herum aufgebaut, dass sie diesen einfachen Umstand zu erkennen und zu sehen nicht in der Lage sind.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es ist wirlich so einfach.
Hier ein Auszug von Peter:

"...es ist wirklich so, hätte es niemals geglaubt aber es ist so, mir wird immer mehr bewusst, was ich hier für einen Auftrag zu erledigen habe. Durch den Kundenkontakt ca 30 Menschen am Tag kannst Du Dinge ansprechen und Menschen zum Nachdenken inspirieren, wo ich niemals für möglich gehalten hätte.

[...] aber ich bringe viele zum Nachdenken und wenn diese Menschen dann andere zum Nachdenken bringen dann ist das auch was und ist erfüllend. Nichtsdestotrotz sehe ich natürlich das die ganze Geschichte den Bach runtergeht [...] so wie Du auch um auf die Missstände hinzuweisen, nur es wird nicht mehr viel nützen."

 

Das, was eben auch Peter anspricht, nagt natürlich an uns allen, die hinter die Vorhänge schauen können. Die allermeisten Menschen um uns herum wollen die Materie, den Materialismus, die Hölle.
Sie wollen sie. Und weil das Ritual so läuft, werden sie es auch bekommen, im Gewande des technokratischen Transhumanismus, Zibby läßt wieder mal grüßen. Ich habe da links "der Weg in die Dystopie" lang' genug darüber geschrieben. Jesus meinte mal, wer den blinden Pharisäern folgt, ist selber blind, und so werden beide in die Grube fallen. Und so fällt letzlich eine ganze Menschheit kollektiv in die Grube, denn sie wollen die Materie, sie wollen Satan, oder, etwas milder in der Wortwahl der Jogis ausgedrückt, die Maya (zi, Illusion).

Und klar, an mir nagt das auch gewaltig, und das täglich, beinahe jede Minute. Insbesondere nagt der Umstand, dass es doch so super-einfach zu sehen ist.
Sie sagen es selbst
Die Symbole und Zeichen sind auch überall
Die Entwicklung wie vergangene Geschehnisse passen perfekt
 

Es ist also alle andere, als verdeckt.
Es ist eigentlich überall um den Menschen herum, doch sie sehen es nicht ....
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Am Ende ist alles immer einfach", wie es Andreas Clauss formulierte
Schade, dass wir ihnen die Brille nichtmal so eben aufsetzen können ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie sagte noch George "Boy" Bush: "es wird eine Weile brauchen, das Chaos wieder herbeizuführen, aber wir werden es herbeiführen".

 

Immerhin, das mag vielleicht noch der einzige Vorteil sein, falls es mal wirklich zu diesem Chaos kommen sollte, was ich nicht glaube, denn ich glaube: sie wollen 5G, das ist wirklich alles, was sie wollen. Aber wie auch immer, sollte es dennoch eintreten, so mag es für uns, die wir uns um die Dinge gekümmert haben, noch ein schwacher Trost sein, dass wir nicht allzu überrascht sein werden von den dann völlig veränderten Umständen.

Doch ich, wie gesagt, glaube nicht, dass sie das große Chaos wollen.
Was sie wollen ist:

-Zwangsbestrahlung (5G)
-Zwangsimpfung
-Zwangsorganentnahme (Sterbepflicht, Logans run)

- etc. die Liste könnt ihr selbst schnell verlängern.

 

 

 

 

 

They are obsessed with Death

David Icke

 

 


 

01.06.2019 n. Chr.  

Der Juni ist angebrochen, nun ist Weihnachten nicht mehr weit.



Der Weg in die Dystopie

Es ist nicht die Mutter, welche die Entwicklungen ihres Kindes so richtig deutlich merkt, sondern es ist die Tante, weche alle 8 Wochen zu Besuch kommt, oder die weit entfernt wohnenden Verwandten, welche 2 mal im Jahr vorbei kommen..

Genau so verhält es sich mit der Agenda.
Man sieht sie in ihren "Fortschritten" und Charakter weitaus besser, wenn man sich nicht konfrontiert mit den täglichen Einzelheiten, wie Kleinigkeiten, welche durchaus nicht nur der schleichenden Gewöhnung an diese, sondern eben auch teilweise nur der reinen Ablenkung, Zerstreung dienen.
Damit ist schon viel gewonnen, wenn man sich davon fernhält.
So war ich selbst überrascht, dass ich letzten Sonntag las, dass irgendwelche Wahlen waren. Das hatte ich einfach nicht mitbekommen. Mich freut das, weil es mir zeigt, wie sehr ich es schon, mehr oder minder intuitiv oder eben "zufällig" einfach nichtmal mehr an die bloße Kenntnis mancher unsinniger und zeitraubender Meldungen wie "Events" gelange. Man kann wohl davon ausgehen, dass man, je weniger man sich in Kleinigkeiten und Details (der Gewöhnung, des Unsinns, der Zerstreung) verliert, desto klarer automatisch der Blick für's Große wird.
Das meint nun nicht, dass man sich hinsetzen sollte wie ein Jogi, um den ganzen Tag zu meditieren, nein, es gibt Tonnen von Themen, mit denen man 10 oder auch 16 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr, sich beschäftigen kann, ohne eigentlich berührt zu werden von der täglichen Dosis Gewöhnung oder Ablenkung.
 

"Ich kümmere mich nicht darum, was täglich oder jährlich immer wieder leicht anders ist, sondern um dasjenige, was in Jahrtausenden immer gleich bleibt"
Jordan Maxwell

Es ist wirklich so, wenn man Jordan Maxwell in den Interviews so hört, und er dann teilweise gefragt wird zu großen "Systemevents", da muß Jordan dann wirklich großenteils passen, weil er gar nicht weiß, worum es da geht. Er hält sich im Theater, in welchem das Stück "Welt" aufgeführt wird, sozusagen nur noch zur Stippvisite auf. Während die Dauerzuschauer gar nicht merken, dass um sie herum das Gebäude selbst sich mehr und mehr verändert, bemerkt es doch derjenige, welcher sich ab und an wieder die Mühe macht, das Gebäude und das Stück aufzusuchen, sehr wohl.

Das nur als meine Empfehlung, weil ich es an mir selbst bemerke. Je mehr ich mich herausziehe, desto besser sehe ich das Ganze. Es fällt auch viel leichter, einzelne Meldungen, wenn sie einen dann doch erreichen, zuzuorden, "dieses gehört zu jenem Strang, jenes zu diesem". Und wen ihr es dann auch verinnerlicht habt, dass eine Agenda läuft, eine durchaus unangenehme, dystopische Agenda, dann versucht einfach so zu denken, wie diejenigen, oder dasjenige, was an Denkart dahinter stehen muß - sofern ihr interessiert seid, was die Zukunft wohl bringen wird. Doch muß man nicht notwendigerweise der Schlange die ganze Zeit in die Augen starren, denn wer weiß, was sie noch für hypnotische und andere Fähigkeiten besitzt. Ihr realisiert, "ok, es ist ihre "Welt"", jedenfalls sieht sie es so, und die Jogis, Jesus, der Buddhismus, Hinduismus, Schamanismus, Urvölker und wahrscheinlich noch viele andere alte Lehren sind sich dort ja auch im Wesentlichen einig, und dann versucht ihr einfach, den Kontakt mit der Schlange, der "Maya", oder "zi", der Künstlichkeit, Täuschung, zu vermeiden ... wie es eben geht.

Tom Cambell nennt das "being Level".
Die Füße zwar auf dem Boden, so lange man noch hier ist, aber eben versuchen, den Kopf in die Ewigkeit zu strecken, was nur heißt, aud der Zeit herauszuholen.
Wer war noch Gevatter Zeit ? Das war Chronos ...

 

 

 

 

 

 

 

 

Wo die Zeit ist, da ist die Maya, die Täuschung, die Schlange, da ist die Künstlichkeit, das "non being Level". Ich meine, das eint sie auf einmal alle, Einstein, Bohr (mit "h", hatte ich gestern grad entdeckt), Jesus, Campbell, Lipton, Heysenberg, Lahiri Mahasaya, Burkhardt Heim, die Jogis und all diejenigen und die alten Lehren und Bräuche, die ich schon aufgezählt habe unzählige Male:

das hier ist nicht das Echte, nicht das Wahre.

 

Was denn nu das Echte, wie es den nun sei, darüber gehen die Meinungen etwas auseinander, respektive werden die unterschiedlichsten Analogien und Metaphern gebraucht. Von einer Computersprache mit Datenbanken, bis hin zu einer fast direkten Anthropomorphisierung oder rein energetischer Betrachtung und eben alles dazwischen. Da kann ich jedem nur empfehlen, sich stets derjenigen "Lehre" zu widmen, welche zu seinem gegenwärtigen "Sein" und Kenntnisstand passt.
Aus meiner eigenen Historie kann ich sagen, dass sie durchaus Hand in Hand ineinander übergehen, und noch nichtmal in der Art eines stets "höheren Verständnisses", sondern weit eher in dem Sinne eines Kreises, auf welchem man das Zentrum von eben den verschiedensten Blickwinkeln aus betrachtet. So nennt man es ja auch: einkreisen.

Aber nicht mal das "muß" oder "sollte" man. Es reicht allein schon, wenn man einfach sich nicht mehr mit der täglichen, stündlichen Dosis von Gewöhnung und Ablenkung befasst, und noch besser - sie einen nichtmal mehr erreicht.
Oder doch, wie die Tante, oder die weit entfernt wohnenden Verwandten: man schaut alle 8 Wochen mal hin, odergar nur 2 mal im Jahr. Dann sieht man die Entwicklung viel besser. Und wundert sich auch nicht mehr, dass die anderen, die da mitten drin sind, es nicht wahrnehmen - denn die sind eben entweder daran gewöhnt worden, oder eben einfach nur verwirrt oder abgelenkt.
Oder Beides.
Oder alles Dreies zusammen, das trifft es wohl am Besten.

 

 

 

Gewöhnt.Verwirrt.Abgelenkt.

 

 

 

 

(Der Schüler) Zi-lu sprach zu Konfuzius: "Wenn Euch der Herrscher des Staates Wei die Regierung anvertraute - was würdet Ihr zuerst tun?" Der Meister antwortete: "Unbedingt die Worte richtigstellen."
Darauf Zi-lu: "Damit würdet Ihr beginnen? Das ist doch abwegig. Warum eine solche Richtigstellung der Worte?"
Der Meister entgegnete: "Wie ungebildet du doch bist, Zi-lu! Der Edle ist vorsichtig und zurückhaltend, wenn es um Dinge geht, die er nicht kennt. Stimmen die Worte und Begriffe nicht, so ist die Sprache konfus. Ist die Sprache konfus, so entstehen Unordnung und Mißerfolg. Gibt es Unordnung und Mißerfolg, so geraten Anstand und gute Sitten in Verfall. Sind Anstand und gute Sitten in Frage gestellt, so gibt es keine gerechten Strafen mehr. Gibt es keine gerechten Strafen mehr, so weiß das Volk nicht, was es tun und was es lassen soll. Darum muß der Edle die Begriffe und Namen korrekt benutzen und auch richtig danach handlen können. Er geht mit seinen Worten niemals leichtfertig um."

 

"Zi - Lu", das ist mir erst eben gerade aufgefallen :-), aber wieauchimmer

 

 

 

 

Unbedingt die Worte richtigstellen ...

 

Neusprech und Doppeldenk ?

 

 

 

 

 

 

 

Da haben wir es auch gleich beim Wickel - die Sprachverwirrung. Eine der größten Hilfmittel bei der Umsetzung, respektive Einsetzung der Dystopie. Ihr kennt das. Wenn ihr mit "normalen" Leuten redet, dann haben die nur Grütze im Kopf, demgemäß eine Schlange von nicht enden wollendem Stuß aus ihrem Munde kommt.
Und, wieso ?
Ja, sie haben halt ihre tägliche Dosis jeden Tag bekommen, oder gar, sich abgeholt - und natürlich auch genommen. Zum übergroßen Teil: ab der Geburt. Die merken in keinster Weise, was sie da überhaupt von sich geben, dass sie nur Systeminput wieder ausspucken, die Programmierung sitzt einfach super-tief.

 

Nun, wer da nicht auch mal zugehörte, der werfe den ersten Stein. Wir waren da wohl alle drin, mehr oder minder tief. Manch einer hat sich wie Münchhausen am eigenen Schopfe dort hinausgezogen, andere mit etwas Hilfe.
 

 


Es gibt drei Arten von Menschen:

solche, die sehen,
solche die sehen, wenn sie es gezeigt bekommen und
solche, die nicht sehen.

Leonardo DaVinci

 

 

 

 

 

 

Ja Folks
So isses, definitiv.

 

 

 


14.10.2019 n.Chr.

 

Es ist witzlos, das "da draußen" noch kommentieren zu wollen, für mich jedenfalls. Denn
A: sind letzlich alle äußerlichen Facetten ausgeleuchtet bereits, durch unzählige menschen.
B: ist das "da draußen" jetzt in seiner Natur und Eigenschaft etwa so übersehbar, wie ein Elephant im Wohnzimmer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Manche nennen es Sozialismus, andere Kommunismus, wieder andere Marxismus. Also auf Deutsch: Materialismus.
Links, im "der gesättigte Materialismus" hatte ich ja ausführlich geschrieben, wie die verschiedenen "-ismen", also ausgedachte "Gesellschaftsformen" nichts anderes sind, als eben unterschiedliche Spielarten, die Gier nach Materie permanent aufrecht zu erhalten. Die Gier ist letztlich ein Gebet, man betet die Materie an, stellt das Materielle über das Ideelle, was im Volksmund immer als satanistische Tendenz aufgefasst wurde.
Ist im Grunde auf einer einfachen Beobachtung gegründet, dass nämlich das Materielle, das Weltliche zu "Gott" erhoben wird. Noch immer, oder wieder, 100 Jahre nach den Ergebnissen des Doppelspaltexperimentes nehmen die menschen die materielle "Welt" noch immer als primär wahr, währen sie - de facto ! - alles andere, als das ist, als was sie sich, den Sinnen nach, gibt.
Es ist die Täuschung (zi), die Materie, die angebetet, und als primär wahrgenommen werden will, und was wir hier jetzt sehen, gerade mit dem massenhaften Import von rein materiell denkenden "menschen", ist nur das Bestreben, den Materialismus zu erhalten, und womöglich - zu festigen.

Ich hatte das ja links im "gesättigten Materialismus" schon ausgiebig beschrieben. Der verordnete Materialismus, also einer, der sich nicht wirklich aus den Menschen und ihrer Haltung selbst ergibt, nennt sich: Faschismus.  Im Faschismus wird aus allen Rohren geschossen, damit der Mensch sich nicht dem Ideeellen zuwendet. Dafür sind die Mechanisnmen überaus vielfältig und listenreich (kafka). An vorderster Front steht allerdings: Zeitklau.

 

 

 

 


"Du erkennst nicht einmal die Hälfte der Waffen, die gegen dich gerichtet sind. Manche erscheinen dir so unscheinbar, dass du niemals in Erwägung ziehen würdest, dass es Waffen sind"

william milton cooper

 

 William Milton Cooper: der Kurs des Sozialismus

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Der Staubsauger, der nur noch 900 Watt haben darf, ist EXAKT ein Kind dieser Agenda.
Mit 900 Watt dauert es einfäch länger.
Wie war das noch mit den grauen Herren von der Zeitsparkasse ?

Genau, es geht um die Zeit.
Und was ist Zeit, wenn wir es mal fundamental, transzendetal, also im kantischen Sinne beleuchten, hinsichtlich des Geistes, des Spirituellen ? Genau, Zeit ist die Bedingung der Möglichkeit der Besinnung, die Bedingung der Möglichkeit meditativer, also nicht materieller Momente, wenn nicht gar - lebensausrichtung. Unter "Zeitklau" läßt sich beinahe alles subsummieren, was das leben des menschen von Seiten des Sozialismus (egal nun, welche Form) betrifft.
In der DDR war es z.B.: Schlange stehen für alles Mögliche.
Heute ist es z.B. der 900 Watt Staubsauger

 

 

"Manche erscheinen dir so unscheinbar, dass du niemals in Erwägung ziehen würdest, dass es Waffen sind"

 

 

Papier.
Zins ist auch gut, der sorgt dafür, dass die Menschen 6x solange arbeiten müssen, wie sie eigentlich müßten. Es geht nicht darum, dass etwa andere an den menschen verdienen (eine geliebte, gepflegte Lüge), nein, es geht ausschließlich darum, dass Zeit okkupiert ist. Über Musik, Konzerte, Hobbý, Bungee-Jumping und sonstwas brauche ich jetzt wohl nicht mehr zu reden. Körperliche Betätigung ist wichtig und gut, sie sollte aber nur exakt so lange andauern, wie nötig, damit sie eben nicht auch wieder zum Zeitfresser wird.
Klaro wird das nicht so propagiert, sondern der Mensch dahin gebracht, dass er möglichst (wenn er denn mal Zeit hat) dann die ganze freie Zeit wieder ausschließlich mit irgendeinem Hobby verbringt, wo dann auch wieder nichts gewonnen ist.

 

"Natürlich kann man 8 Stunden am Tag Achterbahn fahren, nur, es kommt wenig dabei rum"

tom campbell

 

 

"Freizeitnazis" haben lothar und ich schon früher diejenigen genannt, die wirklich jede freie Minute irgendwie in Ablenkung verbringen, Urlaub, Harley, Boot, Chessna, und so weiter, dass sie einfach niemals in Bedrängnis kommen, womöglich noch zur Besinnung zu gelangen. Sie gleichen rasenden Derwischen, auch wenn es nach außen hin nicht so aussehen mag.
Faschismus ist also nur die intensivste Form des Zeitklaus, man könnte ihn auch Anti-Spiritualismus nennen. Im Faschismus wird jeder, so es nur geht, volle Kanne irgendwie auf Trab gehalten. Er hat hier was zu ängstigen, dort was aufzuregen, an anderer Stelle im täglichen Geschehen täglich aufgeregt, angeregt, abgelenkt, beschäftigt, verärgert, vergrätzt, verzweifelt, um dem Geist keine Ruhe zu lassen. Eine ganze "Gesellschaft" im kollektiven Aktivismus, egal welcher Coleour.
Strassenkämpfe ?
Prima, ja klar. Halte sie beschäftigt, wenn es geht: alle.
Wenn sie dafür zu faul sind, dann mache die Staubsauger schwächer, dass hilft auch schon etwas.
Oder die Glühlampe oder LED im Scheinwerfer vom Auto, die eine halben Tag braucht, um sie auszutauschen. Eine rote Lampe, das irgendwas nicht stimmt, ist auch gut, da ist wieder ein Tag weg, mit Werkstattanfahrt, Abholung, etc.
Ein durch Impfung autistisch gewordendes Kind zuhause ?
Super ! Das frisst richtig Zeit, die Eltern werden zu nahezu garnichts mehr kommen.

 

 

"Manche erscheinen dir so unscheinbar, dass du niemals in Erwägung ziehen würdest, dass es Waffen sind"

 

 

Oder du verbringst erstmal wichtige Jahre damit, ob do wirklich heterosexuell, oder homo oder sonstwie divers bist ?
Super, da sind wieder ein paar Jahre einkassiert.

 

 

 



 

 

 

 

 

 

 

 

Schule ?
Bingo ! Volltreffer, Zeitklau par Excellence.

Uni ?
Dito.

Es ist nicht so, dass ich da nicht auch drin war. Aber nie volle Kanne. Ich hatte dann selbst in der Werkstatt abends noch Lesestunden gegeben, im wesentlichen kafka, philosophiert bis in die Nacht hinein. Diese rein geistige Beschäftigung nahm dann zwar ab, aber das war wohl so, wie wenn ein Vulkan nicht mehr ab und zu seine Tätigkeit im kleinen Maße ausübt, und ruhig wird, dann wird er schließlich mit einem Male zutage bringen, was nicht aufzuhalten mehr ist.
Will nur sagen, ich kenne es aus dem leben und innenleben nur zu gut, was es heißt, wenn man irgendwie auf- und abgehalten, abgelenkt wird, und es garnicht so richtig merkt.

Impfung --> Autismus --> Zeitklau für die ganjze Familie
Zwangsimpfung --> Zwangszeitklau --> Faschismus

Faschismus kommt also dann, wenn der Mensch beginnt, die ganze Chose zu bemerken, und beginnt, seine Zeit wieder einzusammeln, um sich zu besinnen. Dann exakt beginnt der Zwangszeitklau, im Volksmund Faschismus genannt. Permanente Beschäftigung mit irgendwas für möglichst jeden, Hauptsache es ist Stuss, und die Zeit ist wech.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Natürlich ist es nicht leicht, sich dem zu entziehen, denn der Faschismus ist listenreich, und man ist schneller von einem seiner zahlreichen Ausläufer betroffen, als man denken mag. Selbst wenn man sich "nur" in der Entlarvung des Zeitklaus betätigt, verbringt man ja schon eigentlich seine Zeit äußerst ineffektiv, ist also in dem Sinne auch betroffen von der Agenda.
Ich glaube, es war werner, der mal zu mir meinte: "als ich meine Phase hatte, wo ich einen halben Tag lang einen Baum, oder ein Stückchen Wiese mir anschauen konnte, in allen Detail, mit leben unter dem kleinsten Krümel, einfach nur beobachten, das war eigentlich die beste Zeit". Und es war, glaube ich, max igan, in seinem Podcast von vorgestern, der übrigens nicht schlecht ist, welcher das Zitat brachte: "leben ist, was dir widerfährt, während du mit anderen Dingen beschäftigt ist". Klaro, eine alte Weisheit, welche aber wenige beherzigen, da sie, wenn sie mal nicht auf der Arbeit sind, noch immer viel zu viel mit dem Kopf in der Vergangenheit oder Zukunft sind.
Ihr seht, der verdeckte (Sozialismus etc.), wie auch der offene Zeitklau (Faschismus) ist extrem facetten- und listenreich, ganz analog dem Zitat von William Milton Cooper, welcher eben sagt, dass man bei den meisten Dingen es noch nichtmal in Erwägung ziehen würde, dass es sich dabei um eine absichtliche Geschichte handelt.

Im Grunde passt das gut, Faschismus ist nicht mehr, als der offene Versuch, dich nicht mehr zur Besinnung, nicht mehr in eine spirituelle lebensausrichtung gelangen zu lassen. Er führt in seiner extremsten Form dahin, dass du für die einfachsten Dinge des lebens (Unterschlupf, Wärme, Wasser, Nahrung, Sicherheit) extrem viel Zeit de fakto aufwenden mußt, aber eben nicht, weil es dir schlecht gehen soll, sondern nur schlicht, weil du dann die Materie anbeten mußt, und für meditative Momente kaum noch Rahmenbedingungen existieren.
Insofern kann man Faschismus auch Zwangsmaterialismus nennen.

Der Materialismus, wenn du dich also um Materie (im intensivsten Falle der "eigenen", sprich: leib) kümmern mußt (erzwungener Zeitklau, Faschismus), ist noch ein ganz anderer, als wenn dir nur der Materialismus als Angebot zum Selbstzeitklau ("Freizeit", Sozialismus) gegenüber steht.
Wenn man es dann allerdings genau beleuchtet, ist der Faschismus, wenigstens zu einem kleinen, und vielleicht nicht ganz so sichtbarem Teil, immer enthalten im Sozialismus, und dann mehr im Kommunismus, noch mehr im Marxismus. Und wenn eine Bulle aus dem Vatican von ~ 1910 Armut, Mangel, Siechtum und Elend für alle fordert, dann ist dieses, eben darum, dass dann null Zeit für eine spirituelle Lebensausrichtung bleibt, weil man nur noch mit dem Erhalt des Physischen (leib) beschäftigt ist - demgemäß die höchste Form des Materialismus, welche eingefordert wird, Zeitklau also par excellance.

 

 

 

 

 

 


08.12.2019 n.Chr.

 

"Elternführerschein" ...
 

 


 

Bin anders und etwas spät aufgewacht, daher mal ein "weltliches Thema", welche ja in diesen Zeiten eh' nur eines ist, nämlich mal wieder ein paar Worte zum

 


 

 

Wie gestern schon gesagt, alles geht jetzt offen ! Richtung Dystopie, Hungergames, ihr kennt das ja zu Genüge. Doch es ist eben so, weil die menschen so sind. So sagen es viele, nämlich, sagen wir mal, die Q-Trump-Putin-Psyop-Bande befreit Europa und den Rest, setzt überall halbwegs humane "Führer" in sämtliche Posten ein, dann hätten wir doch nach ein paar Jahrzehnten wieder dasselbe, was wir jetzt haben, weil eben die menschen nicht "ausgetauscht" wurden.

Wenn also ein paar Leute in Regierungspositionen ausgetauscht würden, wird sich dennoch nichts ändern (für kurze Zeit: ja) auf mittlere Sicht, weil die menschen halt immer noch dieselben sind. Daher ja eben auch die permanente Indoktrination und Propaganda 24/7 in jeglichem Bereich menschlichen lebens, weil man darum weiß: es sind die menschen, welche in der Summe die Fahrtrichtung angeben. Allerdings macht man das subtil, man programmiert sie in einer tiefen Ebene, während man ihnen einredet, sie könnten nichts machen, und ein paar Wenige hätten das Sagen (während es - immer - umgekehrt ist).

Nun, das ist natürlich alles andere, als unbekannt, doch hilft es, im goethischen Sinne, es sich immer wieder vor Augen zu führen - im Außen ist nichts, im Demonstrieren ist nichts, im Revoltieren ist nichts.

Dort liegt es nicht.

 

 

 

 

 

 

In 3 Sekunden könnte sich die ganze "Welt" problemlos ändern, wenn alle zur gleichen Zeit bewußt werden würden. Denn, das hatte schon Plato formuliert, je bewußter du wirst, desto weniger bist du zu unmoralischem Denken, und unmoralischen Taten fähig.

Begründung ist simpel:

 

 

 

 

 

 

 

So einfach kann das alles sein.
Oder könnte.

Jedenfalls werden die menschen ohne Unterlaß dahin programmiert, den Faschismus als etwas Gutes wahrzunehmen, und eben auch, notfalls mit Gewalt, dem anderen auf's Auge zu drücken. Und das ist dann eben das das Gegenteil von bewußt-sein. Der Faschismus hat also seine Blüte immer dann, wenn die menschen sich auf dem Hochpunkt einer Art kollektiver Trance befinden.
So hatte ich gestern eine schriftliche "Diskussion" mit solch einem sediertem Schlafschaf, der in seiner Argumentation "pro Impfen" sogleich in ein gleichgeschaltetes Nazi-Sprech verfiel, und von "Herde" sprach, und volle Kanne davon der Propaganda überzeugt war, so sehr, dass er sich nichtmal seiner Gleichschaltung, dem typischen Mittel des Faschismus, klar werden konnte.
Für mich war diese kleine "Diskussion" doch erhellend. Anfangs dachte ich noch, ich hätte es mit den üblichen Pharmatrollen zu tun (aaabbb, Johann Wise und andere), nur halt unter einem anderen Account, doch so im Verlauf "hörte" ich dann heraus:

 

der glaubt das wirklich, was er da schreibt

 

Es gibt im Englischen einen guten Spruch, "glaube nicht alles, was du denkst", und den sollte man, natürlich auch für sich selbst, immer wieder zur Anwendung bringen, doch in Bezug auf das gleichgeschaltete Schlafschaf gestern paßt er ziemlich gut.
Ja, die glauben wirklich, was sie so denken.

Wo wir dann bei Inception sind. "Was kann viel ansteckender sein, als jeder Virus ? Ein Gedankle, sofern er nur tief genug eingepflanzt wird."

Und so banal das klingt, nämlich, da ich ja zu diesen ganzen, tief in der Trance steckenden menschen eigentlich gar keinen Kontakt habe, daher auch nicht mehr im Detail weiß, wie der Mechanismus des "Tickens" nun eingentlich genau ist, so gab mir das gestern tatsächlich etwas Stoff zum Nachdenken. Grundsätzlich kann man ihnen natürlich immer folgendes Zitat von einstein vor den virtuellen Kopf halten, nämlich:

 

 

 

 

Was diese gleichgeschalteten Träumer nämlich nicht realisieren, ist, dass sie bloß eine Vorverurteilung aufgrund gleichgeschalteter "Information", also auf Deutsch: Propaganda, vornehmen, eben, wie einstein es sagt, ohne selbst sich mal mit dem Thema auseinandergesetzt zu haben. So ist das denn "die Spitze der Ignoranz".
Und klar, ihrf werdet das viel mehr kennen als ich, denn ich habe mit dieser gleichgeschalteten Masse ja schon seit langer Zeit eigentlich garnichts mehr zu tun. Daher wohl es für mich auch mal wieder spannend ist, solch einem zu begegnen, während sehr viele der etwas bewußteren Menschen solche Schlafschafe wohl dutzendfach jeden Tag aushalten müssen. Daher meinte ich auch gleich anfangs, dass es für viele wohl "banal" klingen mag.
Und ähnlich des bohrschen "damit kommen wir nicht sehr weit", glaube ich, dass der Kontakt mit der gleichgeschalteten Masse nicht gut ist. Mit solch einem Kontakt "kommen wir nicht sehr weit", denn egal, wie man es dreht oder wendet, es färbt ab, es frisst Zeit, es desorganisiert (höhere Entropie). Doch, und viele werden es gemerkt haben, etwa ein david icke, auch max igan, selbst matt (jedenfalls zum Teil) scheinen wieder sich mehr der "Masse" zuzuwenden, sind, in diesem Sinne, mit ihren Themen wieder "weltlicher" geworden.
Was auch nicht schlecht ist, denn am Hauptbahnhof stehen halt noch immer die meisten menschen herum, und dort lassen sich

der Möglichkeit und Wahrscheinlichkeit nach

auch die meisten menschen abholen, in den Zug setzen. icke redet wieder von Brexit, igan von der Ebstein-Andrew-Pädo-Geschichte, matt ist halt auch ab und an, jetzt wieder, bei mehr trivialen Themen, was ja - wie gesagt - nicht schlecht ist.
Aber auch der Grund, warum ich nun hier längere Zeit aus dieser Ecke schon nichts mehr gebracht habe. Schlicht aus dem Grunde, weil es einfach nicht mehr meine Baustelle ist. Oder sagen wir es so: ich habe für mich akzeptiert, dass die überwäligende Mehrheit der menschen den Faschismus wollen. Ob sie ihn nun erkennen, und wissen, dass sie den Faschismus wieder mit voller Wucht etablieren, ist mir dabei egal.
Wir erinnern uns ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zibby sieht tatsächlich auf einigen Bildern garnicht unsymphatisch aus.

Und ja, es ist exakt so gekommen, wie es Zibby gesagt hat, und worauf natürlich auch ohne Unterlaß hingearbeitet wurde.

 

Gleichschaltung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sie wollen den

 

 

 

Punkt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und natürlich, da die "Realität" informeller natur ist, ist logischerweise alles, aber auch alles möglich. Doch gesetzt den Fall, es soll im konsistenten, plausiblen Rahmen (Wahrscheinlichkeitsverteilung) bleiben, dann sind die 20 wahrscheinlichsten "Zukunftsszenarien" alle gleich scheiße, und da die Nummer 20 bereits nur noch eine Wahrscheinlichkeit von 0,0001%" hat, brauchen wir uns um Nummer 21, oder gar noch höher, keinen virtuellen Kopf zerbrechen.
Jedenfalls nicht sinnvoll.

ivo sasek, den ich eigentlich ganz gut finde, weil er so derbst bissig ist (ich denke er nimmt wirklich den latschenträger als Vorbild), hatte auf seiner 30-minütigen Einführungsrede zur neuen AZK-Konferenz jetzt ein emotionales Plädoyer hingelegt mit einer genau konträren Geisteshaltung, also für ihn beginnt es jetzt, diese "neue Welt" ist für ihn schon da, und die Sonne auf- und nicht unter gegangen (übrigens, Herman und popp waren im Publikum, dass heißt, dass sie wohl auch Vorträge halten werden).
Ich sage jetzt nicht, dass er nicht Recht haben kann mit seiner Einschätzung. Denn ich hatte ja nur von den Wahrscheinlichkeiten im "plausiblen Kontext" geredet, in welchem Kontext zu 99,99999% eine Dystopie wartet, doch, eben gemäß dem Wissen, dass alles möglich ist, und

 

99,99999%

 

im Grunde bedeutet, dass sich die Simulation fest gefahren hat, das Spiel eingefroren ist, ist, wenn auch sehr spekulativ, es möglich, dass das Spiel wieder gangbar genmacht wird, ohne eben auf Konsistenz und Plausibilität zu achten.

Denn, wie gesagt, es gibt in einer informatorischen "Realität" keine Kausalität.
Warum fliegt der Ball durch die Luft ?
Weil er vom Schläger getroffen wird ?

 

 

 

Warum ist es hell ?
Woher kommt der Schatten ?

 

 

Also zurück.
Wir sehen, die heisenbergsche Unschärfe ist raus, das Spiel hat sich festgefahren, ist eingefroren, und es kann, so jedenfalls meine, hoffentlich fundierte Sichtweise, nicht mehr an's Laufen gebracht werden - ohne massiven Plausibilitätsverlust.
Wir wissen, dass das, was man für gewöhnlich "Kausalität" nennt, nicht mehr, als eine strikte Orientierung an möglichen Plausibilitätsrahmen ist (Wahrscheinlichkeitsverteilungen), aber, eben dank der "bloß" informellen natur, es überhaupt nicht so sein muß.

Es kann natürlich einfach alles passieren, doch würde sich die Virtualität dann selbst den Mantel wegreißen.

 

Schonmal unter diesem Aspekt nachgedacht über eine "Alien-Agenda" ?

 

 

Es wäre eine elegante Lösung, das Spiel wieder in'n Gang zu bringen, ohne, dass es auffällt, ohne großen Plausibilitätsverlust.
Denn die Lemminge werden natürlich die "aliens" für "physisch", und wieder nicht für das nehmen, was sie letztlich auch "nur" sind, nämlich: nur: information.

 

 

 

 

 

 

 


09.12.2019 n.Chr.

 

 

 

 

 

Gestern hatte ich ja den als Sozialismus wieder mal auftretenden Faschismus am Wickel, dann die, meiner Ansicht nach, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit die den menschen blühende Dystopie. Und, klar, wie ich gestern geschlossen hatte, gilt diese "Sicherheit" innerhalb der typischen Wahrscheinlichkeitsverteilung, sprich: innerhalb des Plausibilitäts- und Konsistenzrahmens.
Der Volksmund beschreibt es dann so: "wenn nicht noch ein Wunder geschieht ... "

Doch was machen "Wunder", natürlich ?
Richtig, sie rütteln an der Glaubwürdigkeit von Kausalität.
Sie lassen den menschen aufhorchen, dass vielleicht "Kausalität" nicht das ist, was sie immer dachten, und vielleicht überhaupt nicht so funktioniert, respektive, besteht, wie sie es immer vermuteten.

Daher sollte man in einer auf Information beruhenden "Welt" äußerst sparsam mit "Wundern" umgehen.

 

 

 

Ich glaube, der größte Moment für bohr, einstein, planck, heisenberg, schrödinger u.a. war, als sie realisierten, dass das Diffraktionsmuster des Doppelspaltexperimentes ... oder fangen wir anders an, nämlich, so große Geister, wie sie waren, versuchten sie, diese Diffraktionsmuster mit irgendeiner gearteten Theorie von "Teilchen", oder "Wellen" zu erklären, doch es wollte und wollte nicht aufgehen. Weder, noch, mit keiner der üblichen Ansichten von "physischer "Welt"" ließ es sich erklären.
Und im Grunde standen sie ratlos vor diesem doch relativ "einfachen" Phänomen. Nach und nach "einzeln" "abgeschossene" "Teilchen" formen, egal, wie man es anstellt, ein "Muster", welches "physisch" sich nicht erklären ließ.

 

 

 

 

 

Da es hier um die "kleinsten Bausteine" ging, aus denen sich der Theorie gemäß das weitere, größere zusammenbraut, doch eben diese ersten Anfänge schon ein Mysterium darstellten, kann man sich vorstellen, was da in den virtuellen Köpfen dieser großen Geister vor sich ging, denn sie verstanden wohl zu 100%, was das für diese ganze "Welt" dann bedeutet.

 

 

 

 

 

Also zurück. Sie kamen diesem Diffraktionsmuster auf "physischem" Wege einfach nicht bei, konnten sich weder mit "Teilchen", noch mit "Wellen" und "Interferenz" behelfen (welche ja ohnehin bei singulärem "Abschuß von Teilchen" entfällt). So, und dann, soweit ich mitbekommen habe, waren es schrödinger und max born, die noch Studenten, und nicht ganz so "eingefahren" waren, welche die Wende in der Erklärung brachten. Nämlich, sie sahen einfach davon ab es irgendwie physisch erklären zu wollen, und näherten sich der ganzen Geschichte statistisch-mathematisch.
Und siehe da, es ging auf.

 

 

 

 

 

 

 

Aber jetzt, eben wenigstens für die wenigen, welche in der Lage waren, zu begreifen, was das bedeutet, schlichtweg für alles, war eine völlig neue Form von "Realität" geboren. Dazu noch eingedenk des sich ergebenden Doppelbalkens beim DSE, wenn Informationen erhoben werden (was schrödinger und max born nochmals bestätigt), realisierten dann bohr, einstein, planck, heisenberg, schrödinger u.a., dass das Fundament von "sein" nicht irgendwie physisch, sondern statistisch-mathematisch war.

 

 

 

 

 

Die großen Geister realisierten das vollkommen. Nicht umsonst sprach einstein ganz offen von "Realität ist lediglich eine Illusion". Und eben dieser Moment, in welchem man realisiert, dass es keine physische, sondern "nur" eine auf Informationserhebung oder eben nicht !-Informationserhebung (Diffraktionsmuster) basierende "Realität" gibt, führte dann zu derjenigen Disziplin, die man heute Quanten- oder Informationsphysik nennt. Wobei letztere die treffendere Bezeichnung ist, da, wie man sieht, alles davon abzuhängen scheint, ob Informationen (Daten) erhoben werden, oder nicht.

 

 

 

 

 

 

Ich glaube, dass man diesen Spruch von bohr: "wer nicht zutiefst geschockt ist, der hat es nicht verstanden" jetzt auch besser versteht. Versetzt euch in die Situation.
Einerseits das Diffraktionsmuster, welches ihr nicht mit Teilchen, nicht mit Wellen erklären könnt, und dazu !!! dann noch, dass, wenn man Informationen erhebt, durch welchen Schlitz nun das "Teilchen" oder "Welle" gegangen ist, auf einmal sich alles ändert, und so wirkt, als sei es "materiell". Auf einmal kommt man dann sehr nahe dran, dass "Information" und "Materialität" einfach eines und dasselbe zu sein scheinen.
Und wo ist man dann ?

 

Wissen Können

Existierende Information (auch, wenn man sie vielleicht bisher noch nicht auffinden konnte)
 

 

Wenn wir jetzt in eine etwas trivialere Wortwahl abtauchen, und es "Erkenntnis" nennen, und das "Aufsuchen von Erkenntnis", also die "Erkenntnis" das ist was um den Komplex "Information" herumgeistert, dann hängt also Erkenntnis und Materialität direkt von einander ab, wenn nicht sogar, auch wenn das jetzt vielleicht weit aus dem Fenster gelehnt klingt, synonym zu verwenden ist.
Und wo wären wir dann ?
Genau, bei einer uralten Metapher.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich muß es jetzt an dieser Stelle mit tom campbell formulieren, nämlich, dass ich nicht anders kann, als es eben so zu formulieren, weil das einfach das ist, wohin die Daten führen.
Und jetzt fällt es mir auch wieder ein, anläßlich des Bildes. Ich hatte heute geträumt von einem kleinen Apfelbäumchen und anderen Bäumchen im Supermarkt. Manchmal verkaufen ja Discounter auch Pflanzen und kleine Bäumchen. Und wenn ich den kleinen Stamm mit der Hand umschloß, fing er an zu wachsen, bis zur Decke des Supermarktes, und wenn ich die Hand wegnahm, rollte er sich wieder in seine Kiste zusammen, aber dann mit der erreichten Länge. Und dann hatte ich ein Apfelbäumchen zu fassen, und er fing an zu wachsen, und ich bemerkte, das er voller, voller Äpfel war. Und auch er wuchs zur Decke, und als ich ihn "losließ" rollte oder legte er sich mit all seinen Äpfeln wieder zurück in seine Kiste.

Das war jetzt nurmal ein kleiner Einschub, weil mich der apfel halt grad an den Traum erinnerte ...

 

Doch zurück.
bohr, einstein und Konsorten realisierten also volle Kanne, was das bedeutete. Nämlich, dass die Grundlage von "sein" alles andere, als physischer natur war (denn, es gab ja keine "physis" mehr), sondern eben informeller natur.
 

 

 

 

 

 

 

 

Mir ist schon klar, dass es kaum möglich ist, das Ganze zu realisieren, also, auf Deutsch, es als solches zu akzeptieren. Denn uns kommt ja alles super-echt vor.
Man schneidet sich, es blutet.
Man läuft vor's Auto, bricht sich die Knochen
Man hält das Handy dauernd an's Ohr, bekommt einen Gehirntumor
Man macht die Tür auf, geht die Treppen runter
Und all das soll nicht wirklich echt sein ?

 

 

 

"Unbeschadet ihrer empirischen Realität behält die Welt ihre transzendentale Idealität"

arthur schopenhauer

 

 

Ja natürlich ist das alles super-duper echt, bis hin zum Tod, doch es ist nicht so, das es nicht Glitches gibt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ob die Glitches nun Zufall oder Absicht sind, kann ich natürlich auch nicht sagen. Doch meine Vermutung, und das habe ich schon ein paarmal geäußert, ist, dass es Absicht ist. Diese, und auch andere Phänomene sind für all diejenigen gedacht, die es sehen, begreifen können.

 

 

 


Darum rede ich zu ihnen durch Gleichnisse.
Denn mit sehenden Augen sehen sie nicht, und mit hörenden Ohren hören sie nicht; denn sie verstehen es nicht.

Und über ihnen wird die Weissagung Jesaja's erfüllt, die da sagt: "Mit den Ohren werdet ihr hören, und werdet es nicht verstehen; und mit sehenden Augen werdet ihr sehen, und werdet es nicht verstehen."
 

 

Ich denke, man sollte einfach den Zusammenhang zwischen Infotrmationserhebung und scheinbarer Materialität niemals aus den Augen verlieren, sondern, ganz im Gegenteil, es zu seiner zweiten Natur machen, so zu denken.
Denn dann kommen wir dahin, Materialität und Virtualität besser zu begreifen. Also grundsätzlich Materialität scheinbar ist, und de fakto (leider so nicht mal so eben erkennbar) Virtualität, und das alles hervorgerufen durch Informationserhebung (Daten, Erkenntnis)

 

 

 

 

 

 

 

Das sind einfache und nüchterne Fakten, und man ist mit dieser Erkenntnis und Haltung in bester Gesellschaft, nämlich, in der Gesellschaft von wohl allen großen Geistern. Auch wenn es bei manchen natürlich Kopfzerbrechen hervor ruft.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Noch ein Schlußwort ?
Keine Ahnung.
Wohl, was ich eben schrub, nämlich immer live und in Farbe eingedenk zu sein, dass Alles, was uns so umgibt, und de fakto unseren "Körper" und "Umgebung" und schließlich lebenslauf ausmacht, ein "Produkt" von Datenerhebung ist.

Der permanente Griff in unzählige Lostrommeln, sozusagen.

 

 

 

 


 

 

23.01.2020 n.Chr.

Gestern schloß ich ja ungefähr so

 

 

 

 

 

Natürlich langweilt das Alles.
Es langweilt euch.
Es langweilt mich.
Und es ist ja auch noch nichtmal so, dass es uns nicht direkt in's Gesicht gesagt wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und was draus machen ?
Naja, einfache Antwort: das Beste halt.
Wir sind auch nicht hier, um es zum Stillstand zu bringen.
Sondern, um darüber zu informieren.

Denn es gibt nichts anderes, als: Information.
Und dazu passt das sehr gut

 

 

 

 

Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit.

Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

immanuel kant

 

 

 

 

 

 

Aufklärung. Information.

jesus zu seinen Jüngern: "so, nun wißt ihr, wie das Spiel beschaffen ist, und nun seht zu, dass ihr auch den anderen beibringt, worum es geht".

 

----------------------------

Schon eine Weile grübele ich, was  man denn noch tun kann, um die sich immer deutlicher zeigende Fratze des Sozialismus wenigstens in seinem Lauf etwas zu verlangsamen, doch außer Information, Aufklärung will mir nichts einfallen. Denn es muß bei den menschen von innen kommen, und das geht nur über Information. Es ist, wie kant sagt, die Meisten stecken in einem Zustand der selbst verschuldeten Unmündigkeit. Und "Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen".

 

 

 

 

Es bleibt dabei, man muß die virtuellen Köpfe und Herzen erreichen.
Doch ich hatte ja gestern auch von Zeitfenstern geschrieben, und dass ich mich dann doch von den hocheffizienten Formen der Energieerzeugung weg-, und zu dem nun massiv sich verstärkendem Sozialismus wieder hinbewegen mußte.
Einfach, weil die Zeit knapp bemessen ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das war auch der Grund, warum ich dann für eine Weile sehr viel über Gesundheit und Ernährung recherchiert und geschrieben hatte, weil mir einfach klar war, dass diese jetzt so massiv überall vorangetriebene Agenda des Konformismus bei den menschen Stress auslösen wird. Stress an sich macht schon krank, und wenn man dann nichtmal sich um seine Gesundheit und Ernährung kümmert, hat man kein gute Blatt im Spiel.
Doch gottseidank gibt es mittlerweile so viele gute Leute "da draußen", und auch Webseiten wie etwa "Zentrum der Gesundheit" und ähnliche, dass ich nun keine Not mehr verspüre, da auch noch meinen Senf dazu zu geben, solange es nicht etwas Außergewöhnliches ist, was kaum irgendwo angekommen zu sein scheint. Aber über sowas stolpert man ja nur noch ab und an.

Also bleiben die Themen im "Objektiven" : die seit ewig bestehende Agenda des Konformismus, Kollektivismus, Gradualismus, Sozialismus etc., welche sich ganz direkt gegen jegliche Form der Entfaltung des Individuums richtet.
Aber auch ganz davon abstrahiert, nämlich: was überhaupt ist dieses "Objektive", was überhaupt ist die Natur von Wirklichkeit ? Und was kann ich damit im "Objektiven", im Außen anfangen ? (plocher, etc.)

Und im "Subjektiven": wie man sich von der Agenda nicht ver- oder entführen läßt, respektive, seine Mündigkeit (wieder-) erlangt.

 


Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit.

Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

immanuel kant

 

Aber auch Themen des Subjektiven, welche die Agenda außen vor lassen, und das Wissen um die Natur von Wirklichkeit eben für sich selbst nutzen und in Anwendung bringen zu können, nach innen.


Das sind so grob die Themen hier, von denen ich denke, dass sie dringlich sind, weil sie eben noch lange nicht so breit gefächert sind, wie etwa die Themen Gesundheit und Ernährung. Selbst 5G, welches ja mit dem Thema "Gesundheit" sehr eng verbunden ist, wir mittlerweile, jedenfalls meines Erachtens nach, sehr gut von ausreichend Protagonisten in die Öffentlichkeit getragen, dass ich selbst die Beschäftigung damit belasse auf demjenigen, was ich bisher dazu ausgegraben habe. Bis vielleicht eine neue, noch dramatischere Wahrheit zu Tage kommt, was aber eigentlich kaum noch möglich zu sein scheint ...

Ja, 5G ist schon lustig.

 

Man sieht an der Story von max igan, wie es geht.
Er meinte, dass er, wenn er geschlafen hätte, und nicht dieses quadratische Licht gesehen hätte, mit welchem gleichzeitig die "Botschaften" kamen er sei "der Auserwählte", die "Erde ist flach" etc. er wahrscheinlich wirklich geglaubt hätte, dass das aus ihm heraus kommt. Doch, so war er wach, und hat das bewußt mitbekommen, dass er einer Art Strahlung mit "Botschaft" ausgesetzt war. Ist jetzt auch alles andere, als neu, Patente zur Gehirnwäsche, "Gedankenübertragung" und auch ganz empirische und "erfolgreiche" Versuche mit diesen Mikrowellen gibt es zuhauf.
Deswegen heißt die Rubrik links ja: "5G-ihr feuchter Traum".
Eben weil sich damit, solange kein breitbandiges Meßgerät (12-100, 12-300 Ghz) zur Verfügung steht, einfach alles in diesem Frequenzbereich probiert, studiert und gemacht werden kann, was einem so einfällt.

 

Aber, wir haben halt die Masse der in ihrer selbstverschuldeten Unmündigkeit steckenden menschen, welche natürlich Information, Aufklärung benötigen, um aus dieser Unmündigkeit, in welcher sie angewiesen sind, dass andere für sie denken, herauszukommen, nur wie ?

 

 

 

 

 

 

--------------------------------

 

Ach, das Thema muss mal kurz auf'n Tisch.
Über den mögen schon viele gestolpert sein.

 

 

 

 

 

Macht sich bei Yutube gerade breit, tut auf erleuchtet, komischer Habitus.
Das erste, was mir auffiel, war dieses gestellte, gestelzte Lachen, was ganz klar maniriert, künstlich ist. Daher hatte ich diesen Vogel, allein nur wegen des "Lachens", also bereits aus rein formalen ! Gründen, ziemlich schnell unter der Rubrik "falscher Fuffziger" verbucht.

Irgendwann mal tauchte der Vogel wieder in meinem Blickfeld auf, mit einer Frage nach den "Illuminati" und der Freimaurerei, und da konnte ich doch nicht wiederstehen, mir die Antwort anzuhören ...

 

Hörts euch kurz an.

 

 

"Das war die peinlichste Antwort, die ich je von ihm gehört habe"
Ein Kommentator

 


 

 

Doch man merkt, dass die menschen sich so leicht nicht mehr hinter's Licht lenken lassen.

 

 

 


 

 

 

 

Das ist, wie mit dem DSE, dem DQCEE, man findet kaum noch korrekte Darstellungen dieser Experimente. Fast alles, was man findet, leitet wieder in Richtung Materialismus (wen wunderts), und der eigentliche Kern, welcher die Größten der Großen in diesem Bereich sagen ließ

 

 

 

 

wird weggelassen, mit Märchenphysik scheinerklärt, und so weiter.
So eben auch dieser Sadguru eben auch als vom System engagierter Gatekeeper dieses weltumspannenden Sozialismus betrachtet werden muß, wie viele viele weitere.
Meinte nicht jemand, dass viele falsche Fuffziger irgendwann auftauchen werden ?
Jetzt sind sie da.

 

 

Ah, oh, und wer noch Interesse hat an einer besonderen, und auch spannenden, dabei aber auch sehr humorvollen Nahtoderfahrung, hier, hatte ich mir gestern vollständig angehört - regt zum Nachdenken an (das Konzept der Konsens-Realität tritt in den Vordergrund)