Das Prinzip: Klappe halten

 

 

"Wenn aber du betest, so gehe in dein Kämmerlein und schließ die Tür zu und bete zu deinem Vater im Verborgenen"

 


 

Das Neueste steht stets oben.
Wer aber neu hier ist, sollte von unten nach oben lesen, da der Gedankengang, welcher am Ende doch sehr abstrakt "abgehandelt" wird, am Anfang in seiner empirischen, d.h. leicht nachvollziebaren Grundlage sich zu entwickeln beginnt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

22.05.2021 n.Chr. 

Gestern war ein Bier zuviel, daher wird es heute nicht ganz so wild werden :-)

Jetzt nochmal kurz zum Prinzip: Klappe halten

 

 

"Wenn aber du betest, so gehe in dein Kämmerlein und schließ die Tür zu
und bete zu deinem Vater im Verborgenen"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So hat mir armin geschrieben:

 

"Moin thorsten!

Freut’ mich, dass Du Wolle kennengelernt hast, ist ein Guter! Lass mich raten, die Wassergeschichte hat ihn nicht losgelassen ;)

Ich kann deinen Ansatz "Doch zurück zum möglichen Prinzip: Klappe halten, in jeder Hinsicht. Es könnte gut sein, dass da was dran ist nur mit Nachdruck bestätigen.

Es ist das selbe, was in spirituellen Kreisen gelehrt wird, dass wenn man mal einen Zugang zur ‚echten' Realität erhält (vs. Wirklichkeit, was auf unsere Sinne direkt einwirkt), das Standardproblem ist, dass die meisten erst mal wieder aus dem spirituellen Ego herauskommen müssen. Soll bedeuten, wenn die Leute dann mal reinschnuppern dürfen in die Realität des IOUC, sie meist abheben oder eben straucheln im Umgang damit, das weltliche Ego also sich reindrängt. Man schlicht erst mal überfordert ist im Umgang damit. Ganz normal und eher die Regel als die Ausnahme, was ich so sagen kann.

Ergebnis: Die Anbindung wird abgetrennt, weil der Weg so nicht gangbar ist / sein soll. Also muss man zurück auf Start, wobei es nun die Lernaufgabe ist etwas anders mit dem vormals gezeigten umzugehen um weitere Erkenntnisse zu erhalten bzw. sich zu erarbeiten. Motivation und Starthilfe wurde ja bereits gegeben, Ego weiter herausnehmen und negentropisch orientiert weiter gehen ist angesagt.

BTW: Es scheint unfassbar wie viele sich aktuell pieksen lassen, ich kann mich nur wundern (oder auch nicht, klar). Doch ist es, wie es ist. Und wir wissen praktisch nix über die Implikationen, volle Unschärfe. Stay tuned :)

Liebe Grüße!
armin"

 

 

So freut es mich, zu lesen, was armin geschrieben hat, dass sich das Prinzip "Klappe halten" auch in den zumeist etwas gradlinigeren, fernöstlichen Lehren wieder findet. Und gestern morgen, noch bevor ich den Text schrub, war ich am sinnieren, ob ich irgendwie eine Fehler gemacht hätte, und mich dann gefragt: "warte mal, leitet sich das Prinzip "Klappe halten" wirklich logisch ab ?". Doch lange nachdenken mußte ich erstmal nicht, denn aus dem "no free Lunch Prinzip läßt es sich sehr schnell ableiten, dass man anderen nicht die Arbeit abnehmen soll/darf, und das "no free lunch" Prinzip sich ja wieder gut deduzieren läßt aus dem Konzept "information", welcher ja ein Prozessbegriff von Schöpfung, ist, und sogar - streng genommen - Schöpfung nur dann Schöpfung ist, wenn sie originär ist, also, wenn man wirklich etwas zu Tage fördert, was das Licht der Sonne noch nie erblickt hat.

Doch das ist "nur" die Sicht aus Perspektive von wirklichkeit selbst: gehe ich in die Perspektive des Einzelnen, wie armin oben schrub "iuoc" (individuated unit of consciousness, tom campbell), so sieht die Sache natürlich anders aus, denn da ist:

 

satt zu lernen und zu schöpfen.

 

 

Ja ... wer immer hier jetzt gerade neu auf diesen Blog stößt, versteht wahrscheinlich nur noch: Bahnhof. Denn so sind es halt 2 völlig verschiedene Sicht- wie Herangehensweisen an wirklichkeit, je nachdem ich sie (fälschlicherweise) "physisch", oder eben betrachte, wie sie faktisch sich aufbaut, nämlich: aus daten (DSE. DQCEE).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der "Hammer" aber ist, dass man, ähnlich wie es auch burkhard heim gemacht hat, eine Menge logische Implikationen findet, deduzieren kann, wenn man das erst einmal vollumfänglich "begriffen" hat, dass es letztlich "nur" daten gibt, nicht "den Baum", "die Wolke", "den Grashalm" etc..

 

Und Achtung !

 

Wenn ich jetzt schreibe "daten" (information), so heißt das nicht, dass es "daten" in letzter Instanz IST, sondern es ist, wie es schon schopenhauer formulierte, eine "denominatio a potiori", also eine Benennung, so weit sich überhaupt noch eine Benennung geben läßt, bevor einem dann vollends die Begriffe ausgehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und da kann es dann auch problemlos möglich sein, dass daten, information auch wieder "nur" ein Vehikel zu etwas anderem sind, gleichsam die einzelnen Buchstaben eines Buches, Romanes sind, also eben die Anordnung es ausmacht, und da Sätze es sind, und Sätze zu Sätzen, schicht zu Schicht, Erläuterung zu Erläuterung, man schon ein wenig eine Ahnung entwickeln könnte, dass wirklichkeit etwas Fraktales an sich hat.

Gut, jetzt bin ich aber etwas abgeschweift.
Also, wer könnte uns, gerade was "Einflußnahme auf wirklichkeit" und "Klappe halten" als Paradebeispiel einfallen ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Na ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Aber, was da drin ist, das ist, und bleibt mein Geheimnis ... "

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Genau.
Er hält einfach die Klappe, und schlägt keine Wellen: roland plocher.
Wer jetzt noch immer nicht diese Dokumentation gesehen hat: jetzt ist die Zeit spätestens.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das ist es, was ich gestern, vorgestern geschrieben habe - wirklichkeit kann dir zuarbeiten, kann dir, dir ganz spezifisch, zuarbeiten, wenn du zum Einen: Hartnäckig bist, aber auch zum Anderen: keine Wellen schlägst. Es ist und bleibt ein "Deal2 zwischen dir und wirklichkeit, und du erwähnst nicht einmal irgendeinem irgandwas gegenüber.

 

Das Prinzip: Klappe halten.

 

 

 

 

Und wenn du betest, sollst du nicht sein wie die Heuchler,
die da gerne stehen und beten in den Schulen
und an den Ecken auf den Gassen,
auf daß sie von den Leuten gesehen werden.

 

 

 

 

 

 

Also, wenn ich jetzt nicht völlig daneben liege, leitet sich obiges Prinzip auch logisch aus dem Prozessbegriff "information" her, ohne dass wir irgendeinen Spagat zu machen hätten. Denn information ist das beinahe Gegenteil von "copy'n paste", was ja beispielsweise ein Grund für die Entziehung eines Doktortitels ist (Prüfung !!)

Also, jemanden "seine Hausaufgaben" abzunehmen ist das Gegenteil von dem, was in dem Begriff "information" logisch sich implementiert.

Doch gilt natürlich auch hier: nichts ist so schwarz-weiß, wie es scheint, denn gälte nur diese eine Maxime, und nicht mehr, so würde nahezu nichts geschrieben, und auch weit weniger geredet werden. So glaube ich, dass das Equivalent, was mitzuteilen "erlaubt" ist (innerer Zirkel), direkt zusammen hängt mit dem Prinzip Hartnäckigkeit, eben, weil dann das hier nicht verletzt wird:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn aber du betest, so gehe in dein Kämmerlein
und schließ die Tür zu und bete zu deinem Vater im Verborgenen

 

 

 

 

 

So glaube ich aber auch, dass ich mit diesem Blog nicht gegen das no-free-lunch Prinzip verstoße, einfach, weil man sich enorm "hereingefuchst" haben muß in das Thema, inklusive DSE, DQCEE, um die Aussagen von Grund auf, d.h. wirklich verstehen zu können. Also Hartnäckigkeit die Grundlage des Verständnisses hier zwangsläufig ist. Nun weiß ich nicht mehr, ob es eberhard oder wolle war, jedenfalls einer von den Beiden war es, der zu mir meinte, dass man hier her nicht einfach mal so eben kommen, und auf den Zug aufspringen kann, was eben daher rührt, dass diese Aussagen sich auf einem Fundament logisch aufbauen, und eben ohne das logisch-wissenschaftliche Fundament verstanden zu haben, kein wirkliches Verständnis der zahlreichen Deduktionen wie Implikationen möglich ist.  Insofern man hier nichts "geschenkt" bekommt.

Und wie armin schon hervor hob, so bin ich mehr und fester überzeugt, dass an dem Prinzip: Klappe halten enorm viel dran ist. Wirklich und wahrhaftig, weil es rein logisch (für mich, hab noch keinen Fehler daran bisher entdeckt) aus dem Protzessbegriff "information" sich über mehrere logische Schritte als Implikation ergibt. So ist mir schon klar, dass ich hier einen ähnlich weg beschreite, wie auch burkhard heim, nur hoffe ich, "die ganze Geschichte" noch etwas anders, einfacher, und mit weniger Worten, nahegebracht zu haben.
Dass wirklichkeit ein datenbasiertes Phänomen ist, dass war vor dem DSE nicht als solches wissbar. Daher man sich eben vor dem DSE anders behelfen mußte, um davon einen Begriff überhaupt zu geben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Anfang war: information (logos)

 

 

 

 

Also ?
Immer locker bleiben.

Und so glaube ich, dass ich mit dem Prinzip: "Klappe halten" auch nur diejenigen erreiche, welche hartnäckig ihre Hauaufgaben gemacht haben, welche eben die logische Kette nachvollziehen können, und dann zu ahnen beginnen, das da wirklich was dran sein könnte. Doch nie vergessen, auch logisch ergibt es sich nur für den fall, dass man in Richtung information (blüte, struktur) sich bewegt. Also will man nur Seichtigkeit, Sicherheit, Bequemlichkeit meinetwegen nur für sich, oder die Familie, ohne hartnäckig und hardcore (beseelt) für information auch zu arbeiten, zu wirken, so wird das, gemäß der Logik, von nur geringer Wahrscheinlichkeit begleitet sein.

Denn:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was mich freut, ist, dass wir diese rein logischen Deduktionen auch empirisch bestätigt vorfinden können. natürlich mit Ausnahmen, aber so ist das nunmal bei Wahrscheinlichkeitsverteilungsfunktionen, Ausnahmen bestätigen die Regel.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Also ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Klappe halten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Warum wird es hell ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Die Menschen leiden, weil die das Unechte für wirklich, und das wirkliche für unecht halten"

 

sri yukteswar

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Es ist im Nein-Sagen eine ungeheure Kraft und manchmal scheint mir,
sie ist so groß, daß man von ihr allein leben könnte."

elias canetti

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Inzwischen sehe ich das, was hier passiert, als eine Naturgewalt. Dieser ganze Prozess, den unsere Gesellschaft durchläuft, ist wie eine Naturgewalt. Wenn du vor einer Sturmflut am Deich stehst, kannst du sie nicht aufhalten. Auch tausend Leute, die sich zueinander gesellen, können das nicht aufhalten. Deswegen bin ich für mich dazu übergegangen, diesem kollektiven Prozess, den die gesamte Menschheit jetzt durchläuft, zu vertrauen."

hans tolzin --> Link zum Interview

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"It's not negative
It's time"

red crow

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

21.05.2021 n.Chr. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Noch eine kleine Ergänzung zum Gestrigen eines vorab, zum möglichen Prinzip "Klappe halten", nämlich , dass man, wie auch schon angedeutet, nicht einmal "das (hartnäckige) Gebet" jemanden wissen läßt, ganz zu schweigen vom Inhalt. Und eben, egal ob es sich erfüllt, oder nicht, wie es auch ausgeht -  "die Klappe hält". Denn mit solch einer "Methode" läßt man, was das Wichtigste ist, nicht die natur und Funktionsweise von Wirklichkeit mal so eben und leicht für jeden erkennen, und verstößt nicht gegen das "no free Lunch" Prinzip, welches ja letztlich ein Prinzip der Effizienz ist.

Da Ernsthaftigkeit sich im Dasein im Wesentlichen ergibt dadurch, dass wirklichkeit, wie schon einstein bemerkte, sich so hartnäckig "physisch" gibt, ist es nicht gut, wenn m an die Ernsthaftigkeit offen "untergräbt". In der Ernsthaftigkeit entsteht das Grübeln, das Sinnieren, die Suche nach Wegen und Auswegen, entstehen die materialen Ideen, Erfindungen, Umsetzungen, etc.- alles daten. Und wo es in Mysterienzirkeln den inneren, wie den äußeren Kreis gab und gibt, welches 2 verschiedene Lehren waren, auch wahrscheinlich gekennzeichnet von Unterscheidung in der Hartnäckigkeit, so versteht es sich von selbst, dass für den inneren Kreis galt: Klappe halten.

 

 

 

Die Verschwiegenheit in der Freimaurerei, die der Truther, wie vielleicht sogar die Freimaurer selbst, in der stetig wachsenden "Bizarrheit" verortet, könnte allerdings, aus informationstheoretischer Sich nochmals anders gedeutet werden, Die "Bizarrheit" nämlich ganz plausibel und beinahe automatisch zum Schweigen führt, und auf diese Art Unschärfe herrscht, in welcher eben wieder alles - ganz plausibel - möglich ist.

Nehmen wir mal an, du hast "einen guten Draht" zu wirklichkeit, und trägst dein Kreuz, weswegen du ja auch hier und jetzt diese spezifische lernerfahrung machst, ganz freimüthig. Und du hast (hartnäckig) diese oder jene starken und klar formulierten Intentionen, welche dir vielleicht noch nicht einmal selbst so richtig bewußt sind, aber gerichtet sind auf blüte, struktur, Zuwachs von information, so würde ich fast wetten, dass wirklichkeit sich nach Kräften einsetzt, dir entgegen zu kommen, und Wege zu bereiten. Und es dürfte wohl um so stärker "eingegriffen" werden (können), um so weniger bewußt es dir selbst ist, was deine intentionen in Richtung Zuwachs von information (blüte, struktur) sind, denn daraus sich ja von selbst das Schweigen ergibt, schlichtweg, weil man "alles nur" als zufälligen lebenslauf wahr nimmt, und eben garnichts weiter dazu zu sagen hat.

Und ich hatte auch das gestern schon gebracht, nämlich, dass auch jesus nur sagte "halt die Klappe, und lass noch nicht einmal jemanden wissen, dass du gebeten hast". Und man hält dann natürlich genau so die Klappe, wenn es in die von dir gebetene Richtung ent- und ausfaltet. Doch macht es, aus der natur von information heraus, keinen Sinn, "mitzuhelfen" bei einer intention, welche in Richtung Bequemlichkeit und Faulheit zeigt. Das muß man dann schon ganz allein bewerkstelligen.

Wobei man jetzt aufpassen muß, denn, was eben mithilft, in Richtung Aufbau, Zuwachs von information (blüte, struktur), muß erstmal garnicht danach aussehen, und kann - oberflächlich physisch" aufgefasst - sogar als das Gegenteil dessen erscheinen. Hört mal den shunyamurti, welcher sehr gut hier an diese Stelle hinein paßt. An der "Goodness" allerdings wurde ich nur zusetzen: temporär, da das Ganze je schwingt beständig zwischen "Himmel" und "Hölle", und dadurch eben effizient daten schöpft. Die Sichtweise von shunyamurti deckt sich mit meiner bisherigen Erkenntnis, bis auf den temporären Aspekt von "Goodness", wie auch, dass, aus der natur von information heraus, eine wirklichkeit, in welcher man "die Füße hochlegen" kann, auch kein zu unterstützendes Unterfangen sein dürfte.

Was eben auch heißt, dass es selbst in der "Goodness" genug zu tun geben wird.

 

 

 

"Das "Böse" ist das gleiche, wie ein Bakterium, was kommt, und den toten Körper zersetzt"

 

shunyamurti

 

 

Evil Will Bring the Return of Goodness - Shunyamurti Q&A

 

 

 

 

Doch zurück zum möglichen Prinzip: Klappe halten, in jeder Hinsicht. Es könnte gut sein, dass da was dran ist,

 

 

 

allein

 

 

schon deshalb, weil die Gegenstromeinrichtung das genaue Gegenteil propagiert ("Kirche", ganz öffentlich beten, lobpreisen). Klar, das ist gut so, es wird allen Orten das genaue Gegenteil "gelehrt" und vorgeführt, denn:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rein logisch, und das schwang bei mir schon gestern mit, "rede" ich dann - sollte das Prinzip "Klappe halten" ein "rechnerprinzip" sein - auch natürlich bereits viel zu viel, verrate viel zu viel, und verstoße damit gegen das "no free lunch" Prinzip .... oder ?

Hm.

Wenn man sich einfach daran hält, dann ergäbe sich ja ein Aufbau und eben Auswicklung von wirklichkeit als ein Konglomerat von teils individuellen wie kollektiven Geschehnissen, welche man dann immer noch plausibel überwiegend als "zufällig" einzuschätzen hätte, da man eben nicht weiß, aufgrund des "Klappe halten"-Prinzips, dass eben andere auch "mitgewirkt" haben.

Hier wollte ich jetzt eigentlich die Szene aus Matrix im Park, mit dem Orakel und dem Kind, in New York (?) bringen, wo das Orakel das Kind fragt, ob sie den Sonnenaufgang (?) gebaut hat .. .oder irgendwie so ...find's nur grad nicht, weil ich nicht weiß, wie das Kind noch hieß.

Aber egal, zum Kerngedanken zurück. Die allererste Bedingung überhaupt, dass es auch streng logisch Sinn machen könnte, dass da was dran ist, ist - die (hartnäckige, klare, starke) intention ist gerichtet auf: information. So ist information ja bereits ein Prozessbegriff, da steckt zum Einen bereits Veränderung drin, und zum Anderen aufbau, struktur (form). Nun kann information "unendliche" formen haben, dass sieht jetzt jeder, wenn er mal vom Bildschirm weg, nach draußen guckt, da ist es, da sind sie zu sehen: unzählige Formen von information.

So sagt tom campbell, dass man zwar, wenn man ein hohes Maß an eigenem Vermögen besitzt, wie im Voodoo etwa, auch für das faktisch Schlechte "arbeiten" kann, also Fäulniß, informationsabbau, dabei aber eben auf sich allein gestellt ist, und es keine "Zuarbeit" von wirklichkeit gibt. Daher denke ich, das selbst starke intentionen, welche noch nicht einmal auf etwas Schlechtes, sondern vielleicht etwas "mehr Neutrales", wie den simplen Eigennutz, gerichtet sind, nicht sonderlich unterstützt weiden dürften, oder vielleicht, wenn sie unterstützt würden, dann kämen mit dem entsprechenden Preis, den man "zu zahlen" hat dafür, denn:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das könnte also bedeuten, dass, je mehr die intention auf information selbst gerichtet ist, desto geringer ist zum Einen der Preis, den man "zu zahlen" hat, und desto stärker ist "wirklichkeit selbst" involviert. Aber Achtung, "dass es allen menschen gut geht", "dass es mir gut geht" ist nicht unbedingt eine intention, welche in Richtung information (blüte) zeigt. Man sollte die intention wirklich präzise sich anschauen, also sehr genau, und dann wirklich logisch, und Unbefangen darauf abklopfen, ob sie zu (mehr) information führt. Übrigens kann auch der Abbau von Desinformation gesehen werden als ein Aufbau von information.

 

 

 

"Das "Böse" ist das gleiche, wie ein Bakterium, was kommt, und den toten Körper zersetzt"

 

shunyamurti

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Doch jetzt mal wieder weg vom Kollektiven, und hin zum Einzelnen. Also, ein "Gebet", dass in Richtung angenehmes, seichtes leben unterstützt werden könnte, macht logisch keinen Sinn, außer es kommt dann mit einem entsprechenden Preis (lerninhalt, Aufbau von information). Man wird sich dann eben nicht ergehen können Vollzeit in der Seichtheit, sondern wird mit einem Teil seiner Zeit in die "informationsmine" geschickt werden, um eben seinen Teil dann doch dazu zu tun.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nun kann natürlich niemand die Prinzipien von wirklichkeit felsenfest auslegen, doch man sich immerhin streng logisch an der natur von information und eben den Implikationen derselben entlang hangeln, und sagen kann: diese oder jenes macht einfach aus rein logischen Erwägungen Sinn. Mal vorausgesetzt, man liegt richtig damit, dass die wirklichkeit beruht auf information, auf daten. Doch bisher sieht es ja so aus, dass man goldrichtig damit liegt. Das ist halt "der letzte Stand".

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Also, wenn du für dich, für das Ganze etwas gefunden hast, eine intention, die du abgeklopft hast darauf, dass sie in Richtung information geht, dann: halt die Klappe. Lass weder wissen, dass du sie hast, nicht, dass du hartnäckig dran bist, noch lass irgendjemand wissen, wenn es sich in diese Richtung bewegen, ergeben sollte. Plausibel ist einfach auf diese Art wesentlich mehr möglich - wenn man einfach die Klappe hält. So bist du dann in einem "Dialog mit wirklichkeit", arbeitest mit ihr zusammen. Allerdings auch wirklichkeit, da einfach alles datum ist, wirklichkeit schon vor dir weiß, ob du wirklich die Klappe halten wirst.

 

Wobei, wenn ich gerade über die yogis und chi-master nachdenke, man auch schon rein über das Prinzip Hartnäckigkeit einen großen Einfluß auf wirklichkeit sehr sichtbar haben kann, für jeden (der sehen will und kann) - es also nicht ganz sooo streng vor sich geht, wie oben geschrieben, daher wohl auch der Spruch kommt, "Reden ist Silber, Schweigen ist Gold", was halt bedeutet, dass es mit Schweigen noch etwas besser "funktioniert".

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nur kurz also zusammen gefaßt. Je mehr einem in der Tiefe seines Verständnisses wirklich klar ist, dass man sich bereits jetzt schon "in wirklichkeit" befindet, nur halt hartnäckig immer noch das "Abbild" (Screen) noch immer eingespielt bekommt, aber eben es so langsam einem dämmert, dass so einiges mehr "geht" als eigentlich fast jeder denkt, desto angebrachter ist es vielleicht, eben nicht damit hausieren zu gehen, denn:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Warum wird es hell ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Die Menschen leiden, weil die das Unechte für wirklich, und das wirkliche für unecht halten"

 

sri yukteswar

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Es ist im Nein-Sagen eine ungeheure Kraft und manchmal scheint mir,
sie ist so groß, daß man von ihr allein leben könnte."

elias canetti

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Inzwischen sehe ich das, was hier passiert, als eine Naturgewalt. Dieser ganze Prozess, den unsere Gesellschaft durchläuft, ist wie eine Naturgewalt. Wenn du vor einer Sturmflut am Deich stehst, kannst du sie nicht aufhalten. Auch tausend Leute, die sich zueinander gesellen, können das nicht aufhalten. Deswegen bin ich für mich dazu übergegangen, diesem kollektiven Prozess, den die gesamte Menschheit jetzt durchläuft, zu vertrauen."

hans tolzin --> Link zum Interview

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"It's not negative
It's time"

red crow

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

20.05.2021 n.Chr. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorgestern hatte ich ja darüber geschrieben, dass ich mich dann irgendwann, nach wirklich reichlich Beschäftigung mit hocheffizienten Formen der Energieerzeugung, welche teilweise nichtmal wirklich kompliziert waren, gefragt hatte, warum nichtmal eine es in das Licht der breiten Öffentlichkeit schafft. Es ist so abstrus, so viele Individuen auch darunter, die verschiedensten Charaktere, weltweit, auch kauzige Gestalten, teilweise es auch schon geschafft hatten in's "Fernsehen", wie stanley meyer, oder auch das japanische Auto, was mit Wasser betrieben wurde, oder eben der Kauz daniel dingel, auf den Philippinen, bei welchem die "Bild-Zeitung" mehrmals vorstellig wurde, inklusive Sachverständigen und  Abgasanalys, und dann Artikel auch veröffentlichte, dass sie eben kein Kraftstoff, sondern nur Wasser vorfinden konnten.

Keine Bange, ich mache jetzt keine Hoffnung.

Also. Noch lange, bevor ich wußte, dass diese wirklichkeit auf daten beruht, und nicht auf "Teilchen" oder "Wellen", oder "Schwingungen" oder "Energie", fiel mir eben dieser Punkt, dass sich einfach nicht einmal eine einzige dieser vielen Methoden, hocheffizient Energie zu erzeugen, irgendwie durchsetzen kann. Bei soviel Individuen und auch kleinen Firmen, weltweit. Bei so vielen, die wissen, dass man mit der "Verbreitung" erstmal "unter dem Radar" beginnen muß, und zudem seit schauberger, tesla, wilhelm reich ja auch schon hundert Jahre mindestens es schon geht, dass sich irgendwie keine einzige wirklich revolutionäre Methode durchsetzt.

Aber genau an diesem Punkt wird es jetzt auch klar, warum nicht.
Denn,. solche Methoden und Techniken wären:

 

 

 

 

 

Game changer

 

 

Das ist, meiner jetzigen Auffassung nach, der wahre Grund. Der Charakter dieser wirklichkeit, die sorgsam sich ent- und auszuwickelnden lebenswege würden samt und sonders durcheinander gebracht werden, da ja, wie schon gesagt, sich das gesamte Antlitz von wirklichkeit verändern würde.

Also, jetzt kommt's.
Wo liegt die erste Verhinderung ? Sie liegt in der Intention.
Nämlich, wenn deine Intention ist, es "groß herauszubringen", ist sehr wahrscheinlich, dass es dir nicht gelingt mit der Findung (nicht eigentlich Erfindung), wobei es, meiner Logik nach,

 

egal ist

 

ob du ganz reich bist, und diese Findung der "welt" kostenlos zur Verfügung stellen möchtest, damit sich alles bessert, oder einfach nur der auf Geld und Anerkennung ausseiende Egoist bist. Es ist egal. Denn der Punkt ist ja, die Intention ist ja: es in die breite Masse zu tragen. Dann dadurch bekommt eben der eine sein "Geld" oder der andere eben die "Besserung", daher das "in die Masse bringen" das primäre Ziel beider ist. Und das wäre halt ein "Game Changer".

Auch könnte das gut erklären, warum es Individuen wie daniel dingel, auch vielleicht stan meyer "erlaubt" wurde, darauf zu stoßen. Bei daniel dingel kann man es wirklich gut sehen, er war ein Kauz, er war etwas "gebauchpinselt", als die "Bild Zeitung" vorbei kam, hatte aber sehr offensichtlich weder eine Neigung, es anderen zu verraten, wie das geht, noch schien er auf Geld aus, denn er wollte auch für Geld nicht verraten, wie das geht. Und so nahm er sein Wissen wieder mit in's virtuelle Grab.

Und so scheint es wirklich so, dass es den Individuen für sich mitunter "gestattet" wird, auf dieses oder jenes zu stoßen, und sie eben über diese "Findung" ihr leben etwas erleichtern dürfen, aber es geht anscheinend auch immer nur so lange gut, solange sie nicht die Intention haben, es in die "breite Masse" zu tragen (egal ob nun wegen Geld, oder aus Altruismus). Das könnte aber auch auf Deutsch heißen, dass, hat man das wirklich als gaaaanz tief verankertes "rechnerprinzip" angenommen, von Herzen, und sich selber dann soweit bringt, dass man es nur für sich "finden" möchte, und in der intention sich auch nichts befindet, dass man es dann doch irgendwie "weiter sagt", sprich: verbreitet, dann kann es gut angehen, dass du in der Forscherei auf etwas stößt, was eben dein leben erleichtert. Es warst du, du warst hartnäckig, und du wirst belohnt. Behältst es aber für dich, das ist der Deal, es wird nicht weiter gegeben, denn:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Daraus ließe sich aber noch eine weitere Möglichkeit eines "rechnerprinzips" ableiten, nämlich, dass, wenn nur genügend sich hartnäckig abmühen, und somit das "no-free-lunch"-Prinzip erfüllt ist, von vielen, dann auch eine "Freigabe" für diese oder jene Veränderung des Spieles erfolgen könnte. Genau das könnte der Grund sein für die in der Bhagavad Gita beschriebenen Fluggeräte, da eben zu diesen Zeiten die "inder", wie beschrieben, doch in größerer Anzahl "beseelt" davon waren, also hartnäckig für eine andere wirklichkeit sich gekümmert haben. Das "no-free-lunch" Prinzip also erfüllt war. Man kümmerte sich mehrheitlich und hartnäckig, und dann gab's halt auch die entsprechenden "Findungen".

Das würde aber auch bedeuten, und da spekuliere ich jetzt mal, dass der Charakter dieser wirklichkeit nicht so festgezimmert ist, wie er scheint, und das Spiel nur so statisch wirkt, weil eben die menschen so statisch und nicht sich hartnäckig zu ebnem größeren (welchen ?) Prozentsatz kümmern um eine andere Form von wirklichkeit.

Da z.B. hocheffiziente Methoden der (lokalen, individuellen) Energieerzeugung nicht in einem Land "isoliert" gehalten werden können, bedeutet das auch (als These), dass eben "weltweit" diese Hartnäckigkeit, im Sinne des "no-free-lunch"-Prinzips, zu einem gewissen Prozentsatz (welchen ?) existieren müßte, damit wirklichkeit es zulässt. Also, wirklichkeit erlaubt es zwar dir, wenn du es für dich behältst, und hartnäckig bist, dein leben zu erleichtern, wirklichkeit erlaubt aber nicht, mal so eben das leben aller, welche sich überhaupt nicht kümmern, alles andere als hartnäckig sind (no free lunch), zu erleichtern.

Zwei "rechnerprinzipien" ?

Intention
No free Lunch

No free Lunch dann beinahe wörtlich genommen, also - du kannst es für dich bekommen, aber es ist nicht dazu da, mal so eben das leben der anderen zu erleichtern. Und es ginge, wie angedeutet mit der Bhagavad Gita auch daraus hervor, also aus dem "no free lunch2 Prinzip, dass sich wirklichkeit schon bewegt, und sich zu einem neuen Level umbaut, umbauen läßt, wenn eben nur ein gewisser Prozentsatz das no free Lunch Prinzip erfüllt.

Und klar, das hatte wahrscheinlich schon bei der ersten Erwähnung mitgeschwungen, als ich schrub, dass man es von tiefsten Herzen "Bloß für sich" haben will, nämlich: "das ist aber egoistisch", doch wenn man wirklich realisiert, das da was dran sein könnte, also an dem "no free lunch"-Prinzip, wird dieser "Egoismus" in der "Energie-Hinsicht" viel verständlicher. Man ist halt nicht "befugt", in wirklichkeit einzugreifen, vor allem nicht in das "no free lunch"-Prinzip.

So hatte ich bereit im November 2012 jemanden getroffen, der diese Technik, aus Wasser viel Energie heraus zu holen, mit wenig hereingesteckter Energie. Und er war auch schon sehr weit, hatte sich in die Gesetzesvorlagen für Heizungen herein gelesen, und meinte nur, dass er das nie schaffen könnte, finanziell, alle die Normen und entsprechenden Prüfungen beim Tüv. Doch, pfiffig, wie er war, hatte er sich in die Gesetzeslage für die "Aufbereitung" von Wasser im Rücklauf der Heizung eingelesen, und da waren die Vorgaben nicht wirklich streng.  Er meinte nur zu mir: "wenn dann die eigentlich Heizung nicht mehr anspringen muß, ist das ja nicht mein Problem". auch sagte er mir damals, dass es nur noch etwa 100.000 Euro bedürfe, für gerät + Zertifizierung, er das Geld aber hätte, und eigentlich nichts mehr im Wege steht.  Und wie ich ihn, aber auch wirklichkeit kenne, wird seine Findung in dem einen oder anderen Haus auch in Betrieb sein, aber eben ganz gemäß dem Prinzip Hartnäckigkeit, und auch so, dass es kein "Game-Changer" wird, denn:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"rechnerprinzip" intention.

wirklichkeit, da alles (hier aus Screenperspektive sich so darstellt) datum ist, kennt ja deine intention in- wie auswendig, noch besser, als du sie selbst kennst, daher ist auch "schummeln" dann unmöglich, wenn ich mit dieser These richtig liege. Man könnte sich zwar selbst was vormachen, aber nicht: wirklichkeit.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

burkhard heim

 

 

 

 

 

 

War das nicht auch als Sentenz irgendwo in der bibel, dass dich wirklichkeit weit besser kennt, als du ? Ist doch auch völlig klar, wenn alles (aus dieser Screen-Perspektive) datum, daten ist, dann ist natürlich dort, wo die "daten auflaufen", alles super-klar und "ablesbar", was für dich ausschaut, wie "intention".
Ach deckt sich das, was ich nun rein logisch als "no free Lunch", als (rechner-) Prinzip in den Raum gestellt habe, exakt mit dem, was jesus einmal meinte, nämlich, dass man die Dinge nur mit sich und wirklichkeit ausmachen, (in der Kammer, allein) und nicht in die Öffentlichkeit damit treten solle. Das, was du ausmachst, zeigt sich dann allerdings in der Öffentlichkeit, später.
Doch hiezu eine Anmerkung von mir, ich gehe davon aus, dass es sich "in der Öffentlichkeit zeigt" gemäß der intention und eben dem free Lunch Prinzip, nämlich, dass es sich um so mehr zeigt, je mehr du "die Schnauze hälfst" und eben niemanden mit der Nase darauf stößt, wie wirklichkeit funktioniert, denn:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es ist mir schon klar, dass das erstmal nicht so einfach "reingeht", vor allem, wenn man ab Kindesbeinen diese wirklichkeit als primäres, "physisches" Geschehen betrachtet hat. Was diese wirklichkeit allerdings, und das hatte ich die letzten tage eindringlich am Wickel, überhaupt nicht ist. Und das läßt sich auf enorm vielen wegen, ganz logisch, und doch letztlich sogar ganz einfach deduzieren: diese wirklichkeit ist ein abgeleitetes, ein sekundäres Phänomen. Das originäre Geschehen findet "woanders" statt, und "sieht" aller Wahrscheinlichkeit auch völlig anders "aus", als wir auch nur denken und träumen können.

 

Also, rein aus datenperspektive von wirklichkeit ist deine intention schon bekannt, bevor sie dir bekannt ist. Es gibt kein schummeln. Aber, und, paßt intention, ist hartnäckigkeit da

 

 

und

 

das no free lunch Prinzip wird nicht verletzt, also: du nimmst anderen ihr Kreuz nicht ab, dann kann wirklichkeit dir so einiges zuteil werden lassen, allerdings auch nie in dem Sinne, dass du nun dein Kreuz gänzlich ablegen kannst. Denn lernen ist nunmal lernen. Zuwachs an: daten. Und auch kommen wir jetzt nahe demjenigen, was schon seit "Urzeiten" existiert, und bekannt zu sein die esoterischen Zirkel, also die kleinste Gruppe, die etwa ein archimedes um sich hatte, plato, und auch andere, teilweise mystische "Gestalten", also es gab den esoterischen Zirkel, die ganz wenigen, denen eine ganz andere Lehre gegeben wurde, als dem großen, dem exoterischen Zirkel.

Und es wird doch klarer jetzt, finde ich, nämlich, das no free lunch Prinzip impliziert doch logischerweise auch das Prinzip:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schnauze halten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt kommen wir plötzlich, auf rein logischem wiege der Freimaurerei, der Sektiererei, den "Mysterienzirkeln" auf die Schliche.
Das no free Lunch Prinzip mündet direkt und "haargenau" in solchen Strukturen.
Man "bekommt" das leben  nur etwas erleichtert, wenn man: die Schnauze hält, und anderen eben nicht ihr Kreuz ab nimmt (no free Lunch). Hm, die Implikationen, sollte es wirklich ein "Prinzip im rechner" sein, sind doch recht weit reichend, finde ich. Und war das nicht auch ein Passus in der bibel, dass einem schon dieses oder jenes ("zufällig") zu Teil werden kann, wenn man es zum einen hartnäckig verfolgt, zum anderen aber nicht großspurig herum tönt ?

 

 

"Halt die Klappe, wenn es sich erfüllt - jeder soll aufgrund seiner eigenen intention und
hartnäckigkeit es sich erarbeiten, oder eben auch nicht"

 

 

 

Immer dran denken: möglich, auch hier, da die wirklichkeit auf daten beruht, ist sogar das Undenkbare.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was meinte rüdiger dahlke: "die wünsch dir was beim Universum" Bestseller-Autorin, die damit sehr reich geworden ist, ist dann jämmerlich an Brustkrebs verstorben".

 

Also:

intention
hartnäckigkeit
no free lunch

und

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schnauze halten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So würde ich gerade eine Europalette Bier wetten, dass da extrem viel dran ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Warum wird es hell ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Die Menschen leiden, weil die das Unechte für wirklich, und das wirkliche für unecht halten"

 

sri yukteswar

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Es ist im Nein-Sagen eine ungeheure Kraft und manchmal scheint mir,
sie ist so groß, daß man von ihr allein leben könnte."

elias canetti

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Inzwischen sehe ich das, was hier passiert, als eine Naturgewalt. Dieser ganze Prozess, den unsere Gesellschaft durchläuft, ist wie eine Naturgewalt. Wenn du vor einer Sturmflut am Deich stehst, kannst du sie nicht aufhalten. Auch tausend Leute, die sich zueinander gesellen, können das nicht aufhalten. Deswegen bin ich für mich dazu übergegangen, diesem kollektiven Prozess, den die gesamte Menschheit jetzt durchläuft, zu vertrauen."

hans tolzin --> Link zum Interview

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"It's not negative
It's time"

red crow

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

19.05.2021 n.Chr. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie ich schon häufiger schrub, bald ist der Mai "um", und das bedeutet, dass Weihnachten vor der Tür steht. Wer's nicht glaubt, braucht nur abzuwarten :-)

Jetzt hier etwas von matt, was für mich exemplarisch aufzeigt, wie gut man doch die faktischen, auch im Grunde spirituelle Situation der menschen "hier am Boden" einschätzen kann, also eben, dass alles Ablenkung, alles Trick (matt), alles Verarsche und Zeitklau ist (Rabbit Holes), hier alles überhaupt nicht " physisch" echt ist (reality breakdown, "lincoln to kennedy Synchronicities, one in a Billion"), also diese wirklichkeit doch sehr gut analysiert hat, aber dann in der Erklärung, warum es so ist, wieder in die "They"-Narrative verfällt, dass eben "They" die "Energie" brauchen, und ähnlich. Das typische "Matrix-Konzept", wahlweise auch "Monster-AG", oder eben Dark-City oder ähnliches.

Was aber passiert, wenn immer man "den Schuldigen" in das "Physische" verortet, und sei es auch nur "Schwingung", "Energie", "Felder", dann zieht man die gesamte Manege, das gesamte Theaterstück in das "Physische", und dreht sich in der Erklärung des Ganzen letztlich im Kreise. Denn im Film ist es nun wohl meistens so, jedenfalls bei den auf die Masse zugeschnittenen Blockbustern, dass "der Schurke" "physisch" ist. Egal, wie.

Denn ohne eine Sensation (Sinneseindruck) könnte der Betrachter ja nichts wahrnehmen. "Der Schurke" muß also letztlich auch immer irgendwie "physisch" sein. Bei "Warten auf Godot" von samuel beckett ist es ein wenig anders, da wartet halt jemand auf der Parkbank auf Godot, doch Godot kommt halt nie. Hier ist aber der Phantasie immerhin freieren Lauf gelassen, weil, vielleicht kommt Godot nie, weil Godot nie in einer "physischen" wirklichkeit erscheinen kann (da "nur" Screen). Und matt ja auch immer wieder die "Screen"-Analogie bemüht, und dann aber doch immer wieder die Wendung ins "Physische" macht.

Wo ich also mittlerweile mich durchgerungen habe, "they" als Plausibilitätskonzept zur effizienten informationserhebung, wie auch Einordnung und Bewertung zu betrachten, ist es bei matt noch immer irgendwie der "physisch-energetische Schurke", womit er, rotz, dass er sagt, dass es hier nicht echt sei, es die ganze Manege, wie schon oben geschrieben, doch noch immer im "Physischen" verortet. Und da kam mir dann auch später jasinna in den Kopf, die es allerdings richtig "erwischt" hat (Depression), denn matt, wie auch jasinna scheinen noch richtig viel "Film" zu schauen, und jasinna wohl auch noch viel Musik, und all diese Konzepte, also "Film", "Musik" sind natürlich adressiert an ?

Genau, die Sinne. Und die wiederum sind es, die - als Plausibilitäts"organe" erst die "physische" "wirklichkeit" aufspannen. "Film" und "Musik" also per se erst einmal "pur physisch" sind, egal, was sie für einen Inhalt präsentieren. Und klar, wenn matt gleich spricht, wenn ich hier schreibe, so kann das natürlich (erstmal) auch nur über die (Plausibilitäts-) Sinne aufgenommen werden, doch die Inhalte überwiegend logisch-formaler natur sind, welche es mehr oder minder nicht ermöglichen, ein "Bild" oder einen faktisch fassbaren "Begriff" zu erzeugen,

 

weil wir dann wieder im Theater wären.

 

 

Daher:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Interessant ist, dass matt auch gleich am Anfang mit der "Event-Horizon"-Geschichte kommt, die ich ja gestern gerade bemühte.
Zufall ?
Hört mal rein, es ist ein Lehrstück. Bis auf ein paar kleine Inkonsistentheiten in der Wortwahl und auch strenger Logik am Anfang super-klasse, und dann, wo man denkt, "ja mensch, klasse, richtig, jetzt geht's zur Auflösung des Rätsels", biegt er in meinen Augen dann doch wieder in die absolut falsche, und faktisch einfach nicht logische Richtung ab. Un d leider ist halt auch die Wahl und An- wie Zuordnung der Begriffe, die wir ja fast sämtlich aus dem "physischen Raum" her beziehen, wenn wir das "Äußere" beschreiben wollen, noch immer schwammig, d.h. nicht wirklich klar.

So meinte ich zu franci gestern, dass es bei matt so ähnlich ist, wie es schopenhauer zu leibniz formulierte, nämlich, dass leibniz die kantische Philosophie wie durch einen Nebel hindurch gesehen hat. So sollte matt einfach mal weniger Filme schauen, und sich mal ordentlich in das DSE, das DQCEE reinhängen, dann bekäme er eine äußerst fundierte Idee davon, wie wirklichkeit sich aufbaut, und auch die Wahl, wie eben An- und Zuordnung der Begriffe würde sich ändern, und viel mehr Klarheit würde sich ergeben.

 

 

"Man nehme gewöhnliche Worte und sage ungewöhnliche Dinge.

Die meisten halten es umgekehrt"

arthur schopenhauer

 

 

 

Das hier ist wirklich gut, zum einen Teil in der logischen Analyse, zum anderen Teil als Lehrstück !

 

 

The Need To Return To First Grade Every So Often

 

 

 

 

 

 

Und gestern hatte franci ein wenig mit den Augen gerollt, als es zu meine Erklärung für de Weltkriege kam. Wenn sie mit den Augen rollt, dann heißt das, dass ich "gaaanz, gaaanz weit draußen" war. Doch der punkt ist, dass ich mich einfach nicht mehr abbringen lasse, wirklichkeit als informelles, als "rechnergeschehen" zu betrachten, und diese, und so "vertraute" "wirklichkeit" bloß als die (schein-)"physische" Mitteilung, "Einspielung" des faktischen Geschehens, was eben "woanders" stattfinden muß, und "dort" mit hoher Wahrscheinlichkeit auch ganz anders "aussieht", wie auch wohl von der Bedeutung her dann anders gewichtet ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was mich natürlich freut, ist, dass ich in dieser doch relativ streng logischen Analyse von wirklichkeit, dass sie eben alles andere, als ein "physisches" Geschehen ist, und damit beinahe alles "offen" wieder ist (Sinn, Zweck, Bedeutung), dann eben auch solche Kaliber wie nils bohr, burkhard heim, max planck, hans peter dürr, albert einstein, werner heisenberg, john archibald wheeler und weitere aus dem streng logisch-wissenschaftlichen Bereich "hinter mir habe". Und wodurch kamen die Vorgenannten zu ihren Aussagen ? Durch das DSE, was zur "Quanten"- also zur informations"physik" führte, und dann später noch das DQCEE, welches noch etwas weiteren Aufschluss gab über die natur von wirklichkeit, inklusive, dass man unseren gewöhnlichen Begriff von "Zeit" einfach in die Tonne kloppen kann, also "vor2 und "nach" auch nur irgendwie sein muß: Plausibilität und so eigentlich dann, streng logisch: Illusion.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und kurz zurück, als ich dann, wegen der "WW1+2-These" nur erwähnte, dass ich halt nicht mehr anderes kann, als wirklichkeit aus informationstheoretischer Perspektive zu betrachten ("it from bit"), da meinte franci zu mir, dass ich da ja Vorteile hätte, und  sie aufgrund des Eingespanntseins in wirklichkeit es vielleicht grad mal schafft, diesen Gedanken vielleicht 60 Sekunden fest im virtuellen Kopf zu haben, aber nicht einmal 5 Minuten am Stück drin sind.

Da muß ich mir natürlich nochmal drüber Gedanken machen, ob das tatsächlich eine Bedingung ist, zu kategorisch anderer bewertung von wirklichkeit zu kommen, nämlich, dass man sich erstmal überhaupt in der informellen Perspektive befinden muß, um eben

 

von dort aus

die logische Analyse von Aufbau von wirklichkeit "zu betreiben".
Das kann natürlich angehen.
Der "ort der Analyse" dann ja ein abstrakter "Ort" wäre, welchem kein anschauliches "Pendant" zu Grunde läge, sondern nur noch logische Analyse letztlich der natur, und dann den entsprechenden Implikationen von information wäre.

So.
Das war jetzt die letzen Tage etwas dolle - hier mal eine kleine, und sehr schöne sequenz zur Entspannung, paßt perfekt :-)
 

 

 

"You can't over-be it, but you can over-think it"

tom campbell

 

 

Hört rein, also ich find's klasse:-)
Auch der Lernaspekt ist hier ganz im Vordergrund ! Nur die letzten ~ 8 Minuten erstmal.

Tom Campbell: Fireside Chat Feb, 2021 Pt 2

 

 

 

Wem die letzten Minuten gefallen haben, der hört sich wohl auch den Rest an. Die fragen sind gut, und tom ist gut in form und wirklich "in seinem Element", nämlich der Präsentation, Analyse und dem Geben von Denk- wie Handlungsempfehlungen, wie auch Bewertung aus informationstheoretischer Perspektive. Also der Perspektive von blüte, struktur, (an-, zu-)ordnung, (informations-)aufbau (liebe).

Ja, und wenn da "liebe" in Klammern steht, dann deshalb, weil dieser Begriff so komplett sozialistisch-materialistisch durchseucht ist, dass man ihn letzten Endes nicht mehr verwenden kann, weil es den menschen mit dem Aussprechen desselben sofort in ein "physisches" Theater zurück beamt. Vielleicht hilft es ja, sich den Begriff so zu denken, jedes Mal, wenn man ihn hört, nämlich es stets sich so zu denken: "liebe in und zu information", was im Grunde das genaue Gegenteil ist, was man gemeinhin denkt, denn der allgemein "akzeptierte", tief sozialistische Begriff ist ja: "liebe in und zu Sensation".
Daher bleibe ich lieber :-) bei blüte, struktur, muster, informationszuwachs, damit sich keine Chance der Fehlinterpretation ergibt, wo man dann wieder in das sozialistisch-materialistisches Theater sich schießt.

 

Es war eberhard, glaube ich, der zu mir sagte, dass man hier auf den Blog nicht einfach mal so eben hinkommen, und aufspringen kann. Und wer nicht einigermaßen tief in der "Materie" ist, nur noch komplett Bahnhof verstehen dürfte. Aber was soll ich machen ... die Reise geht schon lange, es begann so im achten Lebensjahre, wurde beständig logisch ausgeweitet auf die zahlreichen Felder möglicher Erfahrung, möglichen Wissens, wie auch der logischen Implikationen derselben.
Doch wenn ihr noch immer nicht tom gehört habt - es lohnt sich, er haut eine weisheit nach der anderen raus, die sich einfach unheimlich gut decken mit der logischen Implikation einer auf information beruhenden wirklichkeit, dass es eben um das lernen geht, da dies ja darstellt einen Zuwachs an: information. Und die Entscheidung eben entsprechend information generiert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie ich schon häufiger schrub, es ist tatsächlich garnicht so schwer, zu dem logischen Schluss zu kommen, auf vielen ! Wegen, dass diese wirklichkeit ein abgeleitetes phänomen, und eben nicht das echte, primäre ist. Das ergibt sich einfach, wenn man logisch bei der Sache bleibt, und das  ebenfalls: hartnäckig.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Warum wird es hell ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Die Menschen leiden, weil die das Unechte für wirklich, und das wirkliche für unecht halten"

 

sri yukteswar

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Es ist im Nein-Sagen eine ungeheure Kraft und manchmal scheint mir,
sie ist so groß, daß man von ihr allein leben könnte."

elias canetti

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Inzwischen sehe ich das, was hier passiert, als eine Naturgewalt. Dieser ganze Prozess, den unsere Gesellschaft durchläuft, ist wie eine Naturgewalt. Wenn du vor einer Sturmflut am Deich stehst, kannst du sie nicht aufhalten. Auch tausend Leute, die sich zueinander gesellen, können das nicht aufhalten. Deswegen bin ich für mich dazu übergegangen, diesem kollektiven Prozess, den die gesamte Menschheit jetzt durchläuft, zu vertrauen."

hans tolzin --> Link zum Interview

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"It's not negative
It's time"

red crow