Wirklichkeit ?

oder

Wirklichkeit als Angebot ?

 

Ich habe mal die "Auszeit" des Wasserwandels vom 15-21.11.2018 genutzt, um einen etwas längeren, zusammenhängenden Artikel zu schreiben, über die Realität, oder, was wir Wirklichkeit nennen. Es verhält sich nämlich mit den von uns für ganz selbstverständlich gehaltenen Dingen nicht so einfach, wie wir denken. Denn bei genauerem Hinschauen entpuppt sich "Wirklichkeit" als etwas ganz anderes, als was wir vermuten würden.

 

Wenn ihr also für euer leben diese oder jene starke und dezidierte Intention habt, dann müßt ihr folgendes machen: offene Enden schaffen. Versucht, viele neue offene Situationen zu schaffen, sehr viele neue, auch ganz harmlos und unscheinbar scheinende, denn so schafft ihr eben die offenen Enden, an welchen "das Quantenfeld" dann je nach Bedarf etwas ziehen kann, ohne dass es auffällt, und die Plausibilität gewahrt bleibt, und somit "irgendwie", durch scheinbar "magische" Fügung, oder den so genannten "Zufall" dann eure Intention zur "Wirklichkeit" wird.

Was ihr also machen müßt, ist Plausinbilitätsmöglichkeiten zu schaffen, so viel ihr könnt, auch unscheinbarste.
Es muß sich nachher einfach nur gut nachvollziehen lassen, dass es so oder so gekommen ist.
So bleibt Konsistenz gewahrt, alles hat 'ne prima Begründung, so funktioniert das "Qantenfeld" :-)

 

 

 


2019 - kurze Vorrede:

Ich hatte vor kurzem ein Telefonat mit G., sie ist ein Talent und Oberliga in einer Wassersportart, und beginnt gerade, wach zu werden. Aktuell gerade in Spanien, geriet sie zufällig an jemanden, der diese Themen und auch mich kennt, und so rief sie mich an.
Da ich mich noch gut erinnere, wie es war, als ich anfing, der "Realität" auf den Zahn zu fühlen, gab ich ihr einfach nur den Tipp, sich nicht verwirren zu lassen, die Themen erstmal "vor der Hand" zu nehmen, und sich nicht zu lange bei Einzelthemen aufzuhalten. Auch riet ich ihr, alles einfach erstmal zu sammeln ohne große Wertung, weil alles sind immer nur einzelne Punke, und es braucht einfach relativ viele Punkte, wenn man, wie bei "Malen nach Zahlen" ein schönes Bild zeichnen möchte, je mehr Puzzleteilchen, desto detailreicher das Bild.
Aus 4 Punkten oder Farbtupfern bekommt man nunmal keinen Elephant im Wohnzimmer heraus, oder ähnliches.
Auch fragte ich sie, ob sie Englisch könne, was sie verneinte, und so riet ich ihr auch, es langsam zu lernen, denn man kommt zwar im Deutschen schon recht weit, und kann sich 1-2 Jahre in der Recherche im Deutschen aufhalten, aber wenn man z.B noch hinter Walter Veith weiter machen, und Inspirationen wie Einsichten erhalten möchte, dann wird es in deutscher Sprache äusserst, äusserst dünn. Mir ist jedenfalls noch kein Kaliber wie Matt, Max Igan, David Icke, William Milton Cooper und noch ein paar andere, in deutscher Sprache über den Weg gelaufen.

 

 

So und hier kommts - der hier gehört ganz sicher zu den besten Illustrationen von "Wirklichkeit als Angebot", ohne wenn und aber !

 

Matt setzt zum absoluten Rundumschlag an, und seine These ist, dass wir noch viel zu viel von ihrem Bullshit glauben, selbst die "Aufgewachtesten".

 

 

 

https://youtu.be/TlLICGgX7TA

Sollte das Video nicht mehr abspielen, dann schreibt mir eine Mail, ich packe die Datei dann hier zum Download hin !

-----------------------------------------------

 

Die Wirklichkeit als Angebot

 

Gibt es eigentlich noch irgendwas, was für die Massen vom System generiert wurde und wird, was nicht gelogen ist ? Ich meine, man kann sich doch im Grunde jeden Bereich anschauen, einfach jeden. Und wenn es mal nicht gelogen ist, dann steckt da noch viel mehr dahinter, als man gemeinhin denkt. Doch habe ich oben "für die Massen" mit Bedacht noch nachträglich eingefügt, weil es nämlich so etwas wie zweierlei "Realitäten" gibt, was die Täuschung betrifft.
Vereinfacht kann man sagen, dass es eine "Scheinrealität" gibt, welche den Massen gelehrt wird, im Sinne Goethes.

 

 

 

 

 


Und dann gibt es die Realität, welche sich ergibt, wenn zum Beispiel man die unspektakulären, nicht so mal eben verfügbaren und auch oft nicht so in die Öffentlichkeit getragenen Dokumente, Äußerungen, Zeichen und Symbole und so weiter, sich anschaut, liest, oder anhört - und schließlich entsprechend würdigt, verarbeitet, und in Verbindung bringt
Das ergibt dann eine ganz anders geartete Realität, welche aber viel besser mit den echten Geschehnissen auf Erden sich deckt, gegenwärtigen, wie vergangenen. Mir jedenfalls ging es so, dass, als ich dann etwas vertraut mit dieser ganzen "dunklen" Agenda wurde, die gesamten Geschehnisse der Gegenwart wie auch jüngeren Vergangenheit viel besser sich verstehen ließen, und ein viel stimmigeres Bild ergaben, als etwa der Abgleich der Geschehnisse mit der Scheinrealität, mit welcher die Massen täglich und von Kindheit auf an bestrahlt werden.


 

 

"Es wird Zeit brauchen, das Chaos herbeizuführen, aber wir werden es herbeiführen"
George Bush

 

 


Im Laufe der Zeit, wenn man auf dem Terrain der Realität besser sehen kann, einiges an Licht hineingebracht hat, dann sieht man die Dinge natürlich auch viel besser, und man sieht sie auch schon auf größere Entfernung. Je nachdem, wie hell die Lampe brennt. Und das ist wohl auch die Crux, wenn man nicht von vornherein damit vertraut ist, weil man etwa selbst zum Club gehört, dann ist anfangs nicht mehr, als völlige Dunkelheit, wo alles nur ein mühsames vorantasten ist.
Doch dieser Zustand, so man "am Ball" bleibt, legt sich irgendwann, und es geht einem dann nach einer Weile "ein Licht auf", wie man so schön sagt, und das mühsame Tasten weicht einem vorsichtigen Voranschreiten.
Die morgendliche Dämmerung.

Und weil man schon zügiger sich auf diesem Terrain bewegen kann, weil man etwas mehr Sichtweite hat, fallen einem des Weges noch diese und jene Fundstücke in die Hand, welche, wie bei einem Puzzle, vorausgesetzt man tut sie an die richtige Stelle, ein klares Bild ergeben, oder jedenfalls einen klaren, wenn vielleicht auch kleinen, Abschnitt eines noch viel größeren Bildes.
Man hat sich dann eine Geisteshaltung angewöhnt, dass man überhaupt nicht mehr den Blick darauf lenken lässt, wohin der Zauberer will, dann man guckt, sondern wohlwissend, dass es wieder ein Trick ist, schaut man genau auf alles andere, aber eben nur nicht auf das, worauf man schauen soll.
Man kennt nun seine Pappenheimer ... wie man es umgangssprachlich formuliert.

Und dann schließlich, wenn die Dämmerung bereits in ein weich strahlendes Licht übergegangen ist, dann beginnt man, sich zu fragen, wie man überhaupt die in der Tat, wenn man nur einen zweiten Blick darauf wirft, sehr inkonsistente und mit sich selbst nicht wirklich stimmige Scheinrealität glauben konnte. Wie hat man die Menschen dahin gebracht ?
Ja gut, die Antworten haben wir ja links in der Spalte: Gewöhnung, Wiederholung, Täuschung, Verdummung (chemisch, elektromagnetisch) etc. und das von morgens bis abends, und das Ganze ab der Geburt, Huxley lässt grüßen.

 

 

"Wenn Du erstmal 3 Menschen fest überzeugt hast, dass die Sonne nicht Ursache des Tageslichtes ist,
werden es späterhin alle glauben. So wenig Urteilskraft haben die Menschen"

Arthur Schopenhauer

 

 

So hat man also auch die Antwort darauf gefunden, wie sie es hatten bewerkstelligen können, dass man im Grunde kompletten und sogar einigermaßen inkonsistenten Unsinn ganz fest geglaubt hat, während doch alles nur Fassade, und nicht echt war. Gewöhnung, Wiederholung, Täuschung, Verdummung ....von morgens bis abends, und ab Geburt.
Was dabei so konsternierend ist, für mich jedenfalls, ist - dass so enorm viele Menschen diese Scheinwelt nie verlassen werden. Sie werden in diese Scheinwelt hineingeboren, und sterben auch darin.

 

 

 

"Sie sind 70, sie sind 80 - sie sind gar neunzig Jahre alt, die Familie mit Kindern wohnt längst woanders, deine Freunde sind gestorben, deine Bekannten sind auch nicht mehr da, jetzt hast Du so eine lange Zeit gelebt, so viele Jahre herum bekommen, aber nicht eine einzige Sekunde in deinem Leben wußtest Du, wie die "Welt funktioniert, nicht eine einzige Sekunde wußtest Du, wie sie wirklich funktioniert"

Jordan Maxwell
 

 

 

"Meine Studenten sind nix-Wisser.

Sie sind außergewöhnlich nett, angenehm, vertrauenswürdig, überwiegend ehrlich, zielgerichtet, und absolut anständig.

Aber ihre Gehirne sind größtenteils leer, und ohne substantielles Wissen ...."

"Und dieses ist die Generation, welche bald die USA und die Welt leiten wird"

Patrick Deneen

 

 

   

 

 

How the West Lost Its Culture

 

 

 

 

 

 

 

Deneen bezeichnet es nun als Liberalismus - wobei ich davon ausgehe, dass er natürlich weiß, dass noch ein völlig anderer Begriff zuvörderst zu verwenden wäre, und wenn er es nicht weiß, ist er nur ein weiterer Dummkopf.

Doch zurück.
Man kennt schließlich die Scheinrealität, man kennt sie sogar sehr gut, denn, so ist man aufgewachsen, in dem niemals richtig aufgehen wollenden Kreuzworträtsel. Aber man kennt auch, zu gewissen Stücken, und vielleicht auch nur schemenhaft, doch - immerhin - die Realität. Wobei das erstmal das wichtigere ist, dass man weiß, dass es diese gibt (z.B. Agenda 21, 2050, 2030 etc), und weniger, wie groß nun der Umfang des Wissens darüber ist.
Aber nur kurz angemerkt, ich nutze jetzt "Realität" im Volksmund. Dass es dahinter nochmals weitergeht (Doppelspaltexperiment, Quantenfeld, Materie als Illusion), doch das sei jetzt hier erstmal ausgeklammert.
Und ja, so ist es, der Großteil der Menschen wird die Illusion, die Scheinwelt, nie verlassen. Wie er im Elektrolytbad, also in der Illusion geboren ist, so stirbt er auch darin - und nie jemals in dieser ganzen Zeit dazwischen hat er auch nur einmal die Augen geöffnet. Wobei jetzt die Frage ist, ob, und wenn ja, welche Vorteile hat es, wenn man hinter die Kulissen schauen kann ?
Nun, es hat doch so einige Vorteile, von denen das wichtigste das Wissen um geistige und körperliche Gesundheit ist. Wie der Matt von Quantum of Consciousness immer sagt:

 

Wenn Alex Jones sagt, es ist weiß, dann wissen wir, dass es schwarz ist

 

Da man, wie ich oben schon geschrieben habe, "seine Pappenheimer" kennt, und die Methoden und Winkelzüge, lässt es sich - allein nur gesundheitlich - relativ gut durch Leben navigieren. Ein Beispiel. So bin ich 2012 über die anscheinend sensationellen Eigenschaften von MMS gestolpert, durch welche Z.B. in Uganda über 150 Menschen zuverlässig von Malaria geheilt wurden, in 48 Stunden mit nur einer Gabe MMS . Ich dachte damals: "kann das sein ?", und fing an, tiefer zu recherchieren, Erfahrungsberichte zu lesen, von denen es massig gab, etc.. Doch noch etwas verunsichert war ich nach wie vor.
Doch dann kam es, der Tag, an welchem die Massenmedien begannen, zu hetzen über MMS, und ab diesem Tag wußte ich, dass MMS das "verdammte" Wundermittel sein muß, und hatte mir dann gleich 10 Liter bestellt (5 Liter NaClo2 ~ 25%, und 5L HCl 5%), wovon ich jetzt nur noch 5 Liter total habe, weil ich es einfach für alles und jedes nutze.
Selbst Dr. Joachim Mutter hatte es mal so formuliert: wenn das System dich vor etwas warnt, oder abhalten will, dann solltest Du es machen, und wenn das System dir sagt, etwas ist gut, dann solltest Du die Finger davon lassen. In gesundheitlichen Belangen also hat man enorme Vorteile, wenn man die Agenda einigermaßen blickt, was eben Ernährung, Vorbeugung und Heilung betrifft. Diese physische und vor allem psychische Stabilität braucht es aber auch, wenn man dem täglichen Wirbelsturm von Propaganda (zi) aushalten will, oder muß, oder möchte. Grundsätzlich ist an dieser Stelle zu empfehlen, es als das zu verinnerlichen, was es ist, nämlich: Propaganda, also Täuschung, und wer die Agenda in der Tiefe schon kennt, der wird feststellen, dass, wenn er sich damit erneut einen Monat, ein Jahr später konfrontiert, es noch immer dieselbe alte Leier ist - er sich damit im Grunde gar nicht mehr beschäftigt halten sollte (sofern er nicht, ähnlich wie etwa Jo Conrad, Wagandt,  und andere, finanziell darauf angewiesen ist).
Denn sich ohne Not mit demselben neuen, letztlich alten Bullshit täglich zu befassen, zeugt von Unklugheit.

 

Was meint ihr, was ich dachte, als ich vor etwa 6 Jahren über so eine Webseite wie "wahrheiten.org" gestolpert bin, und - damals sah die Webseite noch etwas "nüchterner" aus - solche Überschriften ganz direkt lesen "mußte" ?:

 

 

 

Das war jetzt vor 6 Jahren, es ist aber eine gute Seite für "Anfänger", die sich noch die Augen reiben, weil sie grad aus dem gefühlt ewigen Dämmerschlaf herauskommen. Und gut, klar, heute ist man achtmal "rum", und könnte glatt noch hunderte weitere Lügen anfügen. Tausende - weil ja im Grunde alles eine Lüge war, bis auf Mathematik vielleicht. Bei der Physik ist schon viel Propaganda drin , und die Biologie scheint fast nur noch aus Propaganda zu bestehen. Von "Medizin" brauchen wir schon garnicht mehr zu reden ...

 

 

Das Ziel muss die Umwandlung aller Gesunden in Kranke sein.

 

 

Und "Politik" ist ja nicht mehr, als die Täuschung selbst, die wedelnde rechte Hand des Zauberers, während ganz woanders die Weichen gestellt werden . Also, unterm Strich sind die Vorteile enorm, wenn man sich NICHT aus finanziellen Gründen mit der Lügerei beschäftigen muß. Viele, die das Monetäre (Mammon) und die Wahrheit in unglücklicher Art verflochten haben, habe ich in die Krankheit, den Krebs, den Tod gehen sehen (Wolffgang Wiedergut, Andreas Clauss, Ulfkotte, Vogt und viele andere). Ich sage jetzt "in unglücklicher Weise", weil ich schon glaube, dass sich Wahrheit und Geld vertragen kann - wobei ich die verträglichste Form etwa die der Spende (z.B. Patreon-Account, direkte Spende) erachte, wie Max Igan z.B. seit Jahrzehnten sein Leben bestreitet.

 

Ach übrigens, ich werde auch noch etwas zur gewollten Dystopie vs. dem ungewollten Kataklysmus schreiben, wie da die Gewöhnung, die Ablehnung/Intention/Emotion der Ablehnung eines Kataklysmus als Mittel zur Akzeptanz der Dystopie mit hineinwirkt (Endzeit, Hollywood etc.), und schreibe das jetzt hier nurmal hinein, damit ich es später irgendwann aufgreife.


Doch jetzt also nochmal zur Scheinwelt zurück, und so sei das am 13.11. von Matt herausgegebene Video gleich erwähnt, in welchem es darum geht, dass die enorme Größe einiger ihrer Lügen, welche sich (scheinbar) direkt vor unseren Augen abspielen, nochmals selbst einen eigenen Charakter darstellen, und etwas über die Natur von Realität und Scheinrealität (Lüge) aussagen, wirklich gut.

 

The Magnitude of The Lie Is A Reality Breakdown (to me)

 

 

 

 

Und eben bei der Frage danach, wie es eigentlich dazu kommen kann, dass die Menschen etwas glauben, was sie garnicht mit eigenen Augen gesehen, selbst erlebt haben, stoßen wir auch auf einen, für diesen Bereich eigenartigen Charakter, nämlich: den Glauben. Denn, es ist exakt die Definition, die zutrifft. Wenn ich etwas für wirklich und real halte, was ich nie selbst gesehen oder erlebt habe, dann ist diese Wirklichkeit eine geglaubte Wirklichkeit, oder mit einem Wort, eine Religion.

Die "Wirklichkeit" ist für die meisten also nicht mehr, als eine religiöse Anschauung im Tarnkleid einer (für wahr gehaltenen (!)) Tatsache. Ich habe jetzt das "für wahr gehaltenen" in Anführungszeichen gesetzt, weil ja darin sich wieder der Glaube widerspiegelt. Ich halte vieles aus den Evangelien für wahr, bei weitem nicht alles, doch vieles. Andere glauben, dass ein paar bärtige Männer Flugzeuge entführt haben, und dann die Fugzeuge in ein paar Hochhäuser geflogen haben, die dann zusammenbrechen und sogar das Nachbarhochhaus, wo nichtmal ein Flugzeug hineingeflogen ist, dann auch einfach zusammenbrachen kann, oder dass ein LKW in Berlin über einen Weihnachtsmarkt gefahren ist, dass Impfungen gut sind, und Krebs eine schwer zu heilende Krankheit ist, es Masernviren gibt, Ärzte es gut mit einem meinen, etc..
Sowas glauben andere, bzw. halten es für die Wirklichkeit, und merken nicht, dass sie eine Religion ausüben. Sagen vielleicht, dass sie Atheisten sind, doch sind religiös bis in's Mark.

Alles, was Du nicht selbst erlebt hast, beruht auf einem Glauben.

Anders geht es ja auch garnicht. "Studien haben herausgefunden, dass ... ", "wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, dass ...", "eine Umfrage ergab, dass ... ", "ein von der Universität Blabla durchgeführtes Experiment bewies, dass ...", "statistische Erhebungen führten zu dem Ergebnis, dass ...".
Nun ihr wißt, worauf es hinaus läuft, es ist völlig egal, was sie schreiben, wie sie es formulieren, man glaubt, dass es wahr ist, was da geschrieben steht, oder gesagt wird, es ist und bleibt letztlich somit noch immer eine religiöse Geschichte. Ich habe ja links, in der Rubrik "der Weg in die Dystopie" schon darüber geschrieben, wie es immer nur Angebote von Wirklichkeit sind, die uns da von außen angetragen werden, als "das und das ist passiert", "ein Experte sagt", "Studien an der Uni von Blabla habe ergeben, dass", "der Haushaltsüberschuss beträgt ", und so weiter, halt

 

 

 

 

 

 

 

 

Alles

 

 

 

 

 

 

 

was uns auf diese Art und Weise angetragen wird, ist

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ein Angebot

 

 

 

 


 

 

Ein Angebot für eine religiös geglaubte Wirklichkeit.

 

 

 

"Er hat mit die Geschichte tatsächlich abgekauft".

Also ein erfolgreich unterbreitetes Angebot von Wirklichkeit.

 

 

 

 

 

Der Unterschied ist aber darin, derjenige, der etwas an Jesus glaubt, muß fast schon in reinem Glauben sein, denn de-fakto-Anhaltspunkte bieten sich fast nicht. Es gibt Hinweise, dass das, was von Jesus in Respekt auf die Heilungen gesagt wird, sehr gut wahr sein könnte, durch etwa Bruno Gröning, wo es sehr viele Berichte von den Geheilten SELBST gibt (die man natürlich auch glauben muß), aber dennoch kann Jesus auch eine erdachte und zu Papier gebrachte Fiktion sein, was dann allerdings auch wieder ein Glaube wäre.
Doch ob und was nun geschehen ist am 11ten September, dass ist viel viel näher dran, als etwa Geschehnisse von vor 2018 Jahren, dort kann man sich schonmal aus vielen vielen verschiedenen Quellen bedienen, und nach einfachen Methoden vorgegangen, nämlich nach Plausibilität, und Übereinstimmung mit selbst gemachten Sinneseindrücken das viele Material verglichen, nämlich "sieht es echt aus ?", kommt man schon recht weit.
Oder etwa die "Mondkapsel". Ich meine, MAN KANN ES SCHON SEHEN, dass diese "Landefähre" im Studio ohne äußerste Vorsicht nicht zu bewegen war, ohne schon einfach so zusammenzubrechen. Gardinenstangen, Folie, Kleber, Tape, Poppnietzange, Theaterstoff, 11 Leute voll auf Koks mit dem Baumarkt und Schrottplatz in der Nähe haben dieses Ding gebaut, und sich schlappgelacht beim Bauen. Man kann es einfach sehen ....

 

 

 

 


 

 

 

Hier, dass ist zwar leider ein FE-ler, aber die Performance ist trotzdem fernsehreif !!

 

 

 

 

 

Ja Folks, Wirklichkeit, abgesehen vom täglich Erlebten, ist immer nur ein Angebot, ein Angebot eines Glaubens.
Ist immer nur Religion, nur Scheinwirklichkeit, mal plausibler und konsistenter, oder eben auch unplausibler, unkonsistenter ("take the Bus" ... für Insider).

 

Aber es ist wirklich spannend; ich hatte mal Besuch von netten Jungs, die ich schon lange kenne, aber die noch volle Kanne in der Matrix sind, und hatte ihnen mal verschiedene Dokus gezeigt. Doch sie konnten selbst die offensichtlichsten Diskrepanzen einfach nicht sehen, obwohl es völlig klar vor ihren Augen war.
Ich war schockiert, muß ich zugeben. Es war so ganz deutlich und offensichtlich zu sehen, doch habe sie es nicht gesehen. Da habe ich mich wirklich gefragt, wie das mit der Realität nun "wirklich" funktioniert. Ich meine, es erinnert ja sehr an Bibelsprüche, wie "sie haben Augen, und sehen nicht, sie haben Ohren, und hören nicht, sie haben Verstand, und begreifen nichts".
Für mich war das, wie gesagt, aufrüttelnd, und es hat mir gezeigt, dass die Wahrnehmung bei vielen Menschen so im Arsch ist, dass sie nichtmal mehr sehen, was sie sehen, sondern nur noch sehen, was sie denken, zu sehen - mit irgendeiner vorgeschalteten, vorverdrahteten Denkart.

Und vielleicht macht es an dieser Stelle Sinn, zu fragen, woher diese Denkart kommt, was für eine Art von Vorverdrahtung das sein kann, und woher und wie sich diese überhaupt einmal etablieren konnte ?

 

 

 

Ein jeder Mensch wacht wenigstens einmal in seinem Leben auf, und sieht die Dinge, wie sie wirklich sind.
Doch für die Meisten ist es wie Staub auf der Schulter, sie klopfen ihn ab, und machen weiter, wie zuvor.

Winston Churchill

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das ist wohl der Punkt.
Unsere gesamte Vorstellung von demjenigen, was möglich sein kann, und was nicht, wurde mit absoluter Rigidität so zusammengedampft, über Eltern, Kindergarten, Schule und Uni und so weiter, dass die Meisten überhaupt nicht mehr in der Lage sind, auch nur der Möglichkeit nach (Phantasie !) etwas anderes, als die indoktrinierte Weltsicht zu denken. Das ist es nämlich, die Möglichkeit, sich den Aufbau und zusammenhänge der "Welt" auch völlig anders sich vorzustellen, dass geht nur über die Phantasie. Es ist die Phantasie, welche dem Menschen von Anbeginn an geraubt wird.

Wißt ihr was ?

Jetzt komme ich zu einem uralten Thema zurück, welches ich schon seit 25 Jahren immer mal wieder gedanklich durchgearbeitet habe, nämlich, das ist die zuvörderste Eigenschaft des Menschen, das ist die Eigenschaft, welche erst alles andere nach sich zieht, noch weit vor der Vernunft, noch weit vor dem Verstande in den Tiefen den Menschen erst macht - es ist die Phantasie, das gedanklich Schöpferische. Man kann es nicht in die Welt tragen, wenn man es zuvor nicht im Geiste hat. Und dieses Schöpferische im Menschen ist es, was ganz gezielt zerstört wird. Das ging schonmal so weit, dass sie in der Physik sagten, dass sie jetzt nicht mehr weiter forschen brauchten, weil sie jetzt ja alles wissen (Newtonismis, Materialismus, Materie als Primat, also Satanismus, Darwinismus, Hawkingismus etc.).

Weil ?
Das Schöpferische ist nicht Teil der Materie, ist nicht in der Zeit, sondern macht erst, dass sich etwas so und so in der Zeit entwickelt, und zur Blüte gerät. Daher haben sie ja auch den Widderkopf, manchmal auch Stierkopf als ihr Symbol, weil die Weidetiere das Sinnbild von Vernichtung des Schöperischen sind, und das permanent und ohne Unterlass vernichtet das Weidetier die Blüte, die Entwicklung überhaupt. Und die Hörner symbolisieren eben die Wehrhaftigkeit des Weidetieres.
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Weidetier ist die stille Armee des Materialismus, des Satanismus.
Kein Baum, kein Strauch, keine Blumen, keine Blüte, einfach nichts entwickelt sich, keine Schöpfung, nur karge Mondlandschaft, ein gut gewähltes Symbol für das Anti-Schöpferische.

 

Kreativität

"Schöpferischigkeit" , "Schöpferkeit" :-)



Das ist das zuvörderste Merkmal des Menschen, und das ist es auch, was zuvörderst zu vernichten versucht wird. Nun ja, was heißt versucht, es ist ihnen ja zum Großteil gelungen. Sie haben es sogar noch weiter getrieben, und bis zur "negativen Phantasie" gebracht. Will bedeuten, dass sie die Menschen dahin gebracht haben etwas anderes (in sich) sehen, als sie wirklich sehen.
Ole Dammegard hat es mal so formuliert: "sie ignorieren sogar Naturgesetze, nur im glauben zu können, was sie im Fernsehen gesehen haben".
Und man könnte das Wort "Fernsehen" auch ersetzen durch "Uni", "Schule", "Radio", "Experte", "Studie", "Dokumentation", naja, und so weiter, ihr wißt schon.

Wenn sie etwas anders sehen, als sie wirklich sehen.
Dort sind wir angefangen, das ist die Vorverdrahtung, das ist die negative Phantasie.
Gefangen in seinem Kopf, seinem Traum (Kept in Zi, Gefangen in der Täuschung, Inception).
Zi = Täuschung, Traum, Un-Natur, künstlich, Dunkel.
Wir sehen also - die oberste Agenda überhaupt, ist das permanente Kleinhalten, Vernichten der Phantasie, dem Schöpferischem (Weidetier !), und die Implementierung einer negativen Phantasie, also eines künstlichen (zi) Phantasiesurrogates, welche einen, wie im Traum, gefangen hält, ohne dass man es merkt. Cept in Kirk, Cept'n Kirk, Capt'n Kirk ... gefangen in Kirk (Kirche). Re-ligere, Re-ligio heißt ja auch "Pflicht des Sklaven", Ob-liegen-heit kennt ihr ja, von lat: obligare

Doch denkt immer an obiges, schon etwas her - die geglaubte Wirklichkeit ist eben bereits diese Religion !. Kirche ist nur nochmal eine spezielle Ausformung innerhalb einer generellen Täuschung. Grundsätzlich ist fast jeder tief religiös, und jetzt kommt der Witz an der Geschichte. Wißt ihr, welche Gruppe etwa am wenigsten religiös ist ?
Das sind die Gurus, die in den Höhlen im Himalaya meditieren.

Da sind wir also jetzt.
Was kann man überhaupt glauben ?
Wen kann man glauben ?
Wie finde ich heraus, ob man diesem oder jenem Glauben schenken kann?
Ist es Glaubwürdig ?
Oder unglaublich ?
Ihr merkt, Wirklichkeit ist in Wahrheit ein Glaube, jedenfalls all dasjenige, was nicht Teil unseres täglichen Lebens ist. Außerhalb unseres täglichen Lebens stecken wir also in einem festen Glauben, grundsätzlich nicht anders, als der, der an Jesus, Yaweh, Allah oder sonstwas oder -wen glaubt. Der Form nach, und was die inneren Prozesse angeht, ist das dasselbe. Ein fester Glaube eben.
Für die Allermeisten. Für Pater Pio allerdings war es kein Glauben mehr, in einer speziellen Hinsicht, aber soviel "Glück" haben ja die Wenigsten, aber das Ganze ist sowieso nochmal eine ganz andere Geschichte ...


Also, Folks.
Ein guter Leitfaden, was und an was man überhaupt glauben sollte ?
Da habe ich jetzt keine Antwort mehr drauf, weil der Kaffee alle ist, doch nur eines vielleicht, die Vorverdrahtung ablegen, und einfach wieder zu sehen, was man sieht.

 

Immer dran denken.
Sie machen euch ein Angebot.

 

 

Es sind immer Angebote ...

 

 

 

 

Ja, und jetzt nur kurz.
Geht es als ersten Schritt darum, dass man eine gute Methodik an die Hand bekommt, mit welcher man die Angebote nach ihrem Wahrheits- oder Lügengehalt aussortieren kann, oder geht es nicht vielmehr darum, die eigene religiös geglaubte Wirklichkeit durchzuforsten ?

Und wißt ihr was, es geht noch weiter zurück, noch weiter dahinter.
Nämlich, der erste Schritt überhaupt ist: vor sich selber zuzugeben, dass es so ist, dass die gesamte Wirklichkeit, welche man abseits des täglichen Erlebens in sich trägt, letztlich vom Charakter nicht anders ist, als etwa bei demjenigen, der den Glaube an Jesus oder Vishnu in sich trägt.
Damit also beginnt es. So wie manche vom Glauben an Gott abfallen, so kann man auch vom Glauben an die (nur angebotene) Wirklichkeit 1.0 abfallen, es ist ein und dasselbe. Wenn ihr also schon vom Glauben an die Wirklichkeit abgefallen seid, und euch eine plausiblere Version des Glaubens von Wirklichkeit (2.0) zusammengetragen habt, und dann einem der vielen Schlafschafe aus 1.0 begegnet, dann setzt ihnen diesen Keim ein: wie können sie eigentlich behaupten, dass etwas so oder so ist, wahr ist, wenn sie es nie erlebt, gesehen oder wenigstens mal nachrecherchiert haben. Sagt ihnen, dass sie sich auch nicht von denen unterscheiden, die an Allah, Jawhe, Jesus, Vishnu etc. glauben. Macht ihnen klar, wie religiös sie in Wirklichkeit sind. Sie sind tief gläubig. Macht ihnen diesen Umstand voll bewußt.

Mit dem Eingeständnis, dass man eine Religion angenommen hat, ohne es zu merken, mit dem Eingeständnis, dass man mit der angenommenen, durch Angebot zustande gekommenen Version von "Wirklichkeit" ganz tief im Glauben steckt, vielleicht noch tiefer als jemand, der an Gott glaubt - nimmt alles seinen Anfang. Das ist typischerweise der Moment, welcher im Allgemeinen "Aufwachen" genannt wird. Das ist, wenn man realisiert, dass man das Ganze einfach nur geglaubt hat. Wenn man realisiert, wie tief religiös man war.
Vom Glauben abgefallen.

 

Gut, dieses und diesen Moment haben wir also hinter uns.
Vor uns ?
Der ganze Komplex, welchen man bis dato glaubt, respektive, geglaubt hat. Was nun machen damit ?
Ein Tipp ?

Sortieren nach Dignität.
Will heißen: je näher es an deinem täglichen Leben ist, und die Peripherie und Dignität damit lässt sich ja unendlich ausweiten, womit natürlich die Dignität sich unendlich ausdünnt, was also meint, je näher am täglichen Leben, desto wichtiger ist es, zu überprüfen, ob die hier bereits eingreifende angebotene und geglaubte Version von Wirklichkeit und Wahrheit nun stimmig und konsistent ist, oder eben nicht. also einfach gesagt, was wäre wichtiger, herauszufinden:
- ob die Mondlandung wirklich war, oder
- ob Impfungen wirklich gut sind ?
- haben bärtige Männer Flugzeuge entführt, und in die Twintowers gesteuert ? Gab es überhaupt Flugzeuge ? Oder ..
- ist Fluorid tatsächlich aus den Gründen im Wasser, der Zahnpasta, dem Salz aus den Gründen drin, welche man vorgibt ?
Das Angebot, was die meisten angenommen haben, also ihr religiöser Glaube ist:
Die Mondlandung hat stattgefunden, und Impfungen sind gut.
Bärtige Männer haben Flugzeuge in Hochhäuser gelenkt, und mit Fluorid wollen sie nur, dass ich gute Zähne habe.
Aber Du kannst ihnen nichts vorwerfen, andere sind auch religiös, und glauben an Vishnu oder Gott. Es ist halt ein Glaube.

Jetzt aber zur Dignität, und man liest es ja heraus - zuallererst und am wichtigsten ist: Gesundheit, und noch genauer: geistige Gesundheit. Und Warum ?
Weil alles andere, also dann körperliche, physische Gesundheit, gesunder Menschenverstand und Deutungsvermögen in Hinblick auf äußerliche Dinge, Vorgänge dann einfach nur die Folge ist. Doch auch hier gilt - man muß wenigstens die Möglichkeit einräumen, dass man möglicherweise, auch wenn man es garnicht merkt, und sogar starke Abwehr dieses Gedankens in sich trägt, geistig nicht gesund ist. Es fällt natürlich schwer, diese Möglichkeit auch nur in Betracht zu ziehen, denn schließlich funktioniert man ja völlig normal in der Gesellschaft, und alle, oder nahezu alle anderen funktionieren ja ähnlich gut, als warum sollte man überhaupt in Erwägung ziehen, dass man geistig nicht gesund ist ?

Das ist es eben, man sollte in Erwägung ziehen, dass die gesamte Gesellschaft selbst, und an sich, kollektiv geisteskrank ist, und nur deshalb, weil man genauso geistesgestört ist, empfindet man sich, und auch die Gesellschaft, als normal.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt haben wir es also, die Würdigkeit, die Reihenfolge der Dignität des Abklopfens jener Angebote, welche man angenommen, und als religiösen Glauben zur Wirklichkeit erklärt hat.
Übrigens, wenn ich schreibe "angenommenes Angebot", so ist das mehr, als nur eine Allegorie. Denn im Englischen, wie im Deutschen sagen wir es gleich, "I don't buy it", also "das kauf' ich dir nicht ab". Ein abgelehntes Angebot.
"Er hat mit die Geschichte tatsächlich abgekauft", ein erfolgreich unterbreitetes Angebot von Wirklichkeit.

Halten wir also fest, man sollte zuvörderst also 2 Dinge der Möglichkeit nach in Erwägung ziehen
A: dass ein Großteil dessen, was ich dachte, wahr und wirklich zu sein, nicht stimmt, und
B: dass ich geistig nicht gesund bin, was ich aber nicht richtig bemerke, weil nahezu alle anderen um mich herum sich in demselben Zustande befinden.

Räumt man diese Möglichkeiten ein, und beginnt, zuerst einmal um seine geistige Gesundheit sich zu bemühen, was, seiner von seiner Würdigkeit her an aller erster Stelle steht, so kommt doch ein großes Problem damit einher. Und das ist in etwa so, wie wenn man gleich mit einer riesigen Menge MMS (wäßrige Chlordioxidlösung) oder lugolscher Lösung seine Entgiftung beginnt, nämlich, es werden dann kurzzeitig so viele Gifte aus ihren jeweiligen Trägern herausgelöst, dass der Körper erstmal überfordert ist (Herxheimer-Effekt). Und so sagte schon Plato, dass man nicht immer dort anfangen sollte, von wo es der Logik nach am Besten wäre, sondern im Grunde von dort aus, wo es der Schüler am Schnellsten versteht.
Ja ich weiß, jetzt habe ich mich so sehr bemüht, es logisch auszuarbeiten, habe aber eben mich mal hineinversetzt in so ein Schlafschaf, was passieren würde, wenn man so vorginge, und da war mir einfach klar, dass das viel zu viel, und viel zu dolle wäre, da sich ja mit dem Herausschälen aus der geistig kranken Situation sich schlichtweg alles mit einem Male ändern würde - und das auszuhalten, dafür sind nur wenige geboren.

Also Kehrtwende und nochmal zurück. Wo man der Logik gemäß anfangen sollte, wissen wir jetzt. Aber auch, dass dafür nur die Wenigsten geschaffen sind. Also jetzt, wo und wie fangen wir an ? Wir fangen nur mit "A" an.

 

 

Mit dem Einräumen, dass die Möglichkeit besteht, dass ein Großteil dessen, was ich dachte, wahr und
wirklich zu sein, nicht stimmt, und letztlich, was ich für wahr und wirklich im Außen halte, seiner Natur
und Definition nach in der Tat ein religiöser Glaube ist, welcher dadurch zustande gekommen ist,
 dass ich verschiedene Dogmen als wahr angenommen habe (angenommene Angebote),

damit beginnt jeder Aufwachprozess.

 

 

 Es wird am Ende übrigens noch viel tiefer, wenn ihr seht, was man alles für Angebote angenommen hat (durch Manipulation über Rabulistik, Planet unter Handels"recht") ... das kommt aber irgendwann später. Auch, und ich hoffe ich schweife jetzt nicht zu weit vom Kernthema ab, sollte man immer eingedenk sein, dass man die Angebote meistens freiwillig angenommen hat, und somit das sich vollziehende Leben eben auch in seinem Ablauf gemäß der Summe und Qualität der freiwilligen Akte, den freiwillig angenommenen Angeboten, sich vollzieht. Wißt ihr übrigens, welches eines der ersten und tiefgreifendsten Angebote ist ? Es nennt sich: Person.
Es geht allerdings noch tiefer.
So ist ein noch tiefer liegendes, angenommenes Angebot, von enormem Umfang: Name
Doch davon nicht jetzt.

 

Jetzt von demjenigen, von welchem aus sich meines Erachtens nach am schnellsten und leichtesten der religiöse Irrglaube von Wirklichkeit als ein solcher Glaube, zudem irrig und religiös, entzaubern läßt, und das nicht die JFK- Ermordung (?), das ist nicht die Mondlandung (?), das sind nicht die bärtigen Männer, die Flugzeuge (?) in Hochhäuser geflogen haben sollen, es ist nicht Sandy Hook, nicht Charlie Hebdo, nicht die Berliner LKW-Weihnachtmarkt-Anis-Geschichte, nichts von alledem, nein, es ist: Ernährung.

Wenn man schnell und leicht herausfinden möchte, wie viele irrige Angebote man angenommen hat, welche sich, auch ohne das Kleingedruckte jetzt noch nachträglich zu lesen, mit nur ein wenig Mühe und Zeit als solche entlarven lassen, dann ist der Bereich der Ernährung einfach am Besten geeignet. Manche mögen sich noch erinnern an die Werbeslogans, die damals über die Glotze verbreitet wurden, "Milch macht müde Männer munter ...", ihr wißt schon.
Gut, und ich denke, dass ich euch in Sachen Ernährung nicht viel erzählen brauche, da, wer hier mitliest, schon relativ weit sein muß, was die Entlarvung der Wirklichkeitsreligion des Systems angeht, daher will ich von dem Materialen, also wie was warum wann womit etc. weg, und nur den formalen Aspekt der uns vom System nahegebrachten Ernährungsreligion beleuchten, nämlich:

 

 

 

 

 

 

 

Wissen sie es nicht besser ?

 

 

 

 

oder

 

 

 

 

Wissen sie es besser ?

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn sie es also besser wissen, also wissen, was gesund ist, aber das Ungesunde propagieren, und fördern, dann wäre die ganze Sache völlig klar - sie wollen, dass wir uns vergiften, sie wollen, dass wir krank sind.
Kann das angehen ? Klar, ein ganz klares: Ja. Und manchmal steht es sogar drauf, also "Kinder dürfen nicht so viel... gesundheitsschädlich", nicht nur bei der Zahnpasta, sondern teilweise eben auch bei "Lebensmitteln".

 

 

 

 

 

 

 

Aber, auch das System weiß natürlich, dass das Thema "Ernährung" der wundeste, oder verwundbarste aller Punkte ist, und verfolgt eine geschickte Strategie, die man "nach vorne Verteidigung" nennen kann. Ich bekomme diese Strategie nur sehr indirekt mit, da ich kaum noch Kontakt mit den diversen Agenden habe, doch scheint es so zu sein, dass man den Menschen eine "ist mir doch egal", "ist eh' alles Gift" - Haltung beizubringen versucht, um so von dem eigentlichen Kern abzulenken (des Zauberers rechte Hand), dass Du nämlich nicht aus Versehen und aus Zufall, sondern mit voller Absicht und Kalkül krank und schwach gemacht werden sollst. Daher auch wird Veganismus und die Rohkost, der Vegetarier usw. ja auch so lächerlich gemacht und abwertend behandelt, weil sie wissen, dass davon die größte Gefahr ausgeht. "Defend the first Domino" David Icke

 

 

 

 


Denn das also ist der Punkt aller Punkte aller Punkte, zu realisieren: es steckt Kalkül dahinter, es steckt System dahinter.

 

 

 

 

Mittlerweile ist es schon soweit gekommen, dass sie im Grunde auch Psychopharmaka in die Nahrung einbringen dürfen, ohne es kennzeichnen zu müssen. Mit dem Fluorid machen sie es ja schon lange. Doch zurück, das Wesentlichste an der ganzen Geschichte ist, dass man gnadenlos realisieren muß, dass man es alles andere, als gut mit dir meint - was das Thema Ernährung angeht. Und wenn man das erstmal "volle Kanne", also durch und durch realisiert hat, dann, und das versichere ich, gibt es bei sehr vielen Menschen kein Halten mehr, und sie fragen sich: "einen Moment, wenn sie schon hier, bei der Ernährung, schon alles andere als gesund sehen wollen, wo denn vielleicht noch außer dem ?"

 

 

 

Dieser Moment, ab welchem sich der Mensch dieses fragt, ist der Moment, welcher vom System am allermeisten gefürchtet wird.
Es ist wahrhaftig der erste Dominostein, und er bringt eine Lawine in's Rollen.

 

 

 

 

Weil der Mensch sich dann fragt: "einen Moment, wenn sie hier schon so dreist Lügen, wo denn noch ?". Und diese Frage wird dann zur Mutter aller Fragen.




Aber was wird dann für diejenigen, welche mit dieser Frage gerade erst konfrontiert werden, platziert, aus Kalkül ?
- flache Erde
- ISS Hoaxes
- white Chargers-Fulford
- Q/Trump

und noch Tonnen von anderen New-Age-Agenden, welche die obige Mutter aller Fragen in die falsche Richtung locken sollen, und man besser nicht in Richtung Agenda21, Transhumanismus, 5G, etc., also die wahren Boogiemänner guckt.
Und ich sage mal so, mir ging es 2010/2011 auch nicht besser, ich bin auch auf die System-Leim-Korridore zum Teil hereingefallen, respektive mir wurde Zeit gestohlen, und da ich am Anfang eigentlich absolut niemanden hatte, der mir sagen und erklären konnte, welches nun der richtige, und welches der Leim-Pfad, war diese Zeit garnicht so einfach durchzuhalten. Aber ich hatte mich ja festgebissen :-)
Also.
Die Entlarvung der Ernährungsdogmen als Religion, und dazu noch mit Kalkül betriebener, krankmachender Religion, ist die - meine Erachtens nach - schnellste und beste Möglichkeit, zu erkennen, dass man etwas als wirklich geglaubt hat, was in Wirklichkeit garnicht wirklich war. Man also tief religiös das Falsche geglaubt hat. Fällt man also von diesem Glauben ab, ist es nicht mehr soweit, auch von all den anderen religiös für Wirklichkeit gehaltenen Glaubensaspekten abzufallen.

 

 

 

 


 

 

Fangen wir also, im Sinne Platons, dort an, von wo aus man am schnellsten lernt. Und das wäre, die labilste und fragilste aller religiös geglaubten Wirklichkeiten zuerst herauszupicken, also zuerst anzufangen mit den Lügengebilden, welche sich am Schnellsten und Nachhaltigsten einreißen lassen.

Und so kommen wir dann zur Mutter aller Fragen: "wenn sie auf diesem Gebiete schon so dreist gelogen haben, wo sonst noch ?"
 

Und wir beginnen, all die Angebote, welche wir angenommen haben, auf Herz und Nieren zu prüfen, und unsere Wahrnehmung von Wirklichkeit beginnt sich zu ändern. Nachhaltig. Aber ganz und gar nicht im Sinne ihrer Agenda.

 

 


"Das Ziel muss die Umwandlung aller Gesunden in Kranke sein"


Ärzteblatt unter Punkt 11

 

 


 

 

 

 

28.11.2018 n. Chr.

 

Wirklichkeit als Angebot

In der Tat ist viel mehr, als wir annehmen, einfach nur ein Angebot von Wirklichkeit.
Das Angebot, erschossen zu werden.

 

 

 

 

 

Das Angebot, erstochen zu werden.
Abgelehnt, durchstochen, aber nicht erstochen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sogar das täglich zu erlebende ist letztlich nur ein Angebot.
Doch da reden wir dann von W10, also Wirklichkeit 10.0, wohin in diesen Zeiten kaum ein Sterblicher gelangt. Die allermeisten haben ja die Systemangebote von Wirklichkeit angenommen, und glauben diese fest, obwohl sie keines der Systemangebote selbst erlebt haben. Ich wiederhole es nur kurz, ihre Wirklichkeit ist nicht mehr, als eine Religion.
Oder: Wirklichkeit 1.0 (respektive, rückwärts gesehen, Religion 10.0. also tief, tief gläubig)

Und umgekehrt dass, was man dann wirklich wirklich nennen könnte, wird von Seiten des Systems als Aberglaube, Unsinn, einbildung, unwissenschaftlich abgekanzelt, eben - als Religion dargestellt. Gefickt eingeschädelt nannte man sowas früher. Nun, in dem längeren Artikel links "Wirklichkeit als Angebot" hatte ich ja am Ende auf den Bereich hingewiesen, auf welchem sich am leichtesten die scheinbare Wirklichkeit als Religion entlarven lässt, und man spiegelbildlich auf das blaue Feld kommt, und das ist: Ernährung (und natürlich auch Nahrungsergänzung). denn, da das System in keiner Hinsicht die Zügel locker lässt, sondern einfach bis zum bittersten Ende weiter macht.

 

 

Wir sinken nicht - Monthy Python

 

 

 

 

Wir sinken nicht - System

 

 

Da das System die Lüge also nicht "ausphasen" lässt, sondern bis zum bitteren Ende beibehält, lässt sich auch und gerade in diesem Bereich das Funktionieren, sprich: Erzeugung und Erhaltung der Wirklichkeitsreligion, gut studieren.

 

 

"Sie erzählen euch zum Beispiel mit der Mondlandegeschichte den totalen Stuss,
warum glaubt ihr überhaupt, dass sie euch woanders die Wahrheit sagen ?"

Matt von QOC

 

 

 

So hat Rüdiger Dahlke mal darauf hingewiesen, wo irgendeine halbstaatliche Organisation in Österreich begann, zu "warnen", dass mittlerweile 17% aller jungen Frauen in Österreich vegan sich ernähren, und wie schrecklich das doch sei. An solcher Stelle merkt ihr es sehr deutlich, und jetzt kommt's, wo ich schonmal bei Dahlke bin, Fachbuch-Bestseller-Autor, Ausbilder in der Ärztekammer, Lebenswerk der Gesundheit, auch der geistigen, gewidmet, hier, ein Bild für euch, gefördert u.a. von der DESY !!


 

 

 

 

 

Das müßt ihr euch mal reintun, wie man so neudeutsch sagt - das System ist sich nichtmal für den absolutesten

 

 

 

 

 

 

Kinderkram

 

 

 

 

zu blöde.
"Aufklärung und Konsumentenschutz ".
Sollen wir jetzt lachen, oder weinen ?


Also, nochmal, mit Mondlandung, Hoax-Attentaten oder Geoengeneering zu beginnen, ist viel schwerer, als einfach nur mit Ernährung, und Nahrungsergänzung, denn das Ganze zielt ja auf Gesundheit. Und wer oder was ist dann ganz automatisch mit im Boot ?

 

Genau, das "Gesundheitssystem".
 

 

 

 

 

Das Ziel muss die Umwandlung aller Gesunden in Kranke sein.[...] Das gelingt im Bereich der körperlichen Erkrankungen schon recht gut, im Bereich der psychischen Störungen aber noch besser.

 

 

Hier haben wir es denn auch ganz offen. Innerhalb der Wirklichkeitsreligion wird vermittelt, dass die Ärzteschaft den Menschen gesund machen, oder halten soll, während in der Wirklichkeit (blauer Bereich) das Gegenteil wahr ist. Was sagte noch ein Arzt, der seinem Beruf wirklich nachkommen wollte, der aber nachher seine Praxis dichtgemacht hatte, weil er es mit seinem Gewissen nicht mehr vereinbaren konnte: "wenn ich die Menschen so behandelt habe, dass sie dauerhaft gesund wurden, stand ich mit einem Bein im Knast, und wenn ich die Menschen nach Vorschrift behandelt hätte, dann hätte ich sie krank gemacht".
Richtig - das Ziel ist die Umwandlung aller Gesunden in Kranke.

 

So, jetzt aber nochmal von der Einfachheit des Brückenbaus.
Die Auswirkungen einer guten Ernährung, inklusive Nahrungsergänzung, werden am eigenen Leibe und Psyche unmittelbar als Wahrheit wahrgenommen, wie es wahrer nicht sein kann, man schaue sich nur etwa die tausenden positiven Erfahrungsberichte unter den Videos von Robert Franz an, von Menschen, denen die "Ärzteschaft" nicht mehr helfen konnte (oder wollte ? oder durfte ?). Unglaublich, ein ehemaliger Bitumenumrührer und späterer Automechaniker bewirkt mit wenigen (Nahrungsergänzungs-) Mitteln bei Massen von Menschen mehr, als tausende "Ärzte". Aber klar, wir kennen ja auch jetzt die Agenda des "Gesundheitssystems".

 

Ich erinnere nochmal ...

 

 


 

 

 

 

Ihr Angebot von Wirklichkeit.
Ihr müßt es nicht annehmen.
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jordan Maxwell hat schon recht, wenn er sagt: "wer es in diesen Zeiten noch nicht sehen kann, der kann auch wieder nach Hause gehen, und TV gucken".
Ja, so ist es wirklich.
Auch wenn das Feld der Wirklichkeit nirgendwo gelehrt, nie ausgeleuchtet, keine Karte dafür gefertigt wurde, und deswegen es natürlich mühsam zu erkunden ist, so ist um so einfacher, das Feld der Wirklichkeitsreligion eben als solche aufzudecken. Zudem sie natürlich, wenn auch nur in Teilbereichen, es selbst zugeben.

 

 

20.03.2019 n. Chr.

Es ist wirklich so. "Wirklichkeit" ist zumeist nur ein Angebot.

 

 

 

 

 

 

 

Wenn man etwas glaubt, was man nicht verifizieren kann, also glaubt, dass es wahr ist, dann ist und bleibt es ein Glaube. Wirklichkeit wird dann zur Religion.

Wirklichkeit als Religion. 
Ich nehme mich da auch garnicht aus, doch versuche ich, die Dinge stets in Hinsicht auf die Intention zu verstehen. Passieren also "die großen" Dinge, jetzt etwa Christchurch oder aber auch weniger dramatische "Events", so bin ich hinsichtlich des "was ist wahr ?" grundsätzlich völlig indefferent, soll heißen, ich bleibe auf dem Standpunkt, den ich natürlicherweise haben muß: ich war nicht vor Ort, ich weiß garnichts, es kann wahr sein, kann nicht wahr sein. Wovon ich aber ausgehen kann, was sogar logisch, und damit NICHT im Genre des Glaubens sich befindet, ist folgendes: egal ob echt oder unecht, wahr oder unwahr - in beiden Fällen muß eine Intention, eine Absicht dahinter stehen.

Wir erinnern uns an Arthur Schopenhauer, aus der vierfachen Wurzel des Satzes vom zureichenden Grunde (das Buch hab' ich bestimmt 5x gelesen ...): "nichts ist ohne Grund, warum es eher ist, als dass es nicht ist".

So, und dann macht man folgendes, man fragt sich einfach: wenn es echt und wahr ist, was könnte die Intention sein, oder eben, es ist inszeniert und Fake, und was könnte dann für eine Absicht dahinter stehen. So, und dann hat man die beiden möglichen Intentionen als Arbeitsthesen, und schaut sie sich unter einem Plausibilitätsgesichtspunkt an, nämlich, wie reiht sich dieses "Vorkommnis" etwa in frühere "Events", oder auch in die für alle offen liegenden Zielvorgaben ein (etwa UN-Papier: Agenda 21, aber auch andere). Und dann - in Ermangelung einer Verifizierbarkeit, denn bewegte Bilder bleiben bewegte Bilder, mehr nicht - schlägt man sich vielleicht auf die Seite, einfach aus Gründen der Plausibilität, denn mehr hat man ja nicht, dass dieses oder jenes Event zu sehr und zu gut in die Agenda passt, als es ein zufälliges Event sein könnte. Je weniger es in die Agenda passt, desto ehen kann man davon ausgehen, dass es "echt" und "wahr" ist.

Das sind also meine Kriterien, das ist meine Haltung zur "Wirklichkeit", die ich einfach notwendigerweise einnehmen muß, da ich ja keine Möglichkeit einer Verifikation habe. Letzten Endes ist das auch nichts anderes, als was Jesus mal meinte: "wie, du willst von mir wissen, was für ein Same das ist ? Planze ihn ein, dann wirst du es sehen".
An dem "was daraus wächst" erkennt man den Samen. Und der Same ist somit die Intention, in diesem Gleichnis. Also grundlegend: weiter kann ich nicht urteilen. Passt es gut zur Agenda, neige ich zur Inszenierung, passt es nicht gut, neige ich dazu, dass es so einfach mal "zufällig" passiert ist, obwohl es natürlich "Zufall" in diesem Sinne nicht gibt.

 

 

"Auch der Zufall leitet auf nicht mehr hin, als den empirischen Regressus"

Immanuel Kant

 

 

"Alles, was wir brauchen, ist ein katalytisches und katastrophales Ereignis, ein neues "Pearl Harbor"", so steht es in ihrer Agenda "Project for the New American Century", und dann passierte was ?
Genau, ein neues Pearl Harbor.

 

 

 

 

Ich meine - es steht geschrieben, es passiert dann auch genau so, wieviel Gehirnzellen brauch ich dann noch ? In Ermangelung der Möglichkeit, auch nur irgendwas verifizieren zu können, denn nochmals, Bilder in der Glotze sagen nichts, denkt an Zibby und den Papagei ... äh, also nochmals, urteilt nur in Richtung Plausibilität.

Seht, was aus dem Samen wächst. Dann wißt ihr auch, was für ein Same das war.

Wenn jemand aus der "Echtheit" von Bildern Wahrheit ableitet, dann muß er nach dem Kinobesuch auch an Aliens und Raumschiffe glauben. Oder sonstwas.

Um damit den Bogen wieder zum Anfang zu spannen, es macht Sinn, einfach erstmal überhaupt nicht zu urteilen, denn man kann ja auch nicht urteilen. Aber folgendes kann man sich immer fragen: könnte es einem Zweck dienen ? Und wenn ihr dann merkt, dass es eigentlich sehr gut in diese oder jene, für jeden offen liegende und nachlesbare, Agenda passt, dann neigt man in der Plausibilitätsprüfung einfach eher dazu, dass es orchestriert ist, als dass es ein rein zufälliges Ereignis ist oder war.

Da jubeln die Q und Trump new-Ager: "Trump kümmert sich um die Natur, und hat jetzt große Naturschutzzonen ausgerufen". Und was ist das in Wahrheit ? Richtig, Agenda 21, get them off the Land, holt sie aus den ländlichen Gebieten heraus, ist auch in Deutschland schon in Fahrt.
"Stack and pack 'em"

So versuche ich immerhin, Wirklichkeit nicht vollkommen zur Religion werden zu lassen. Wer das als "wahr" glaubt, was in Büchern steht, aus dem Radio kommt, der Glotze, Schule, etc. ist tief religiös.

 

 

 

 

 

 


Ich war das auch mal, bin dann aber irgendwann, wie man so "schön" sagt: vom Glauben abgefallen. War das die blaue Pille, oder die rote ? Wie auch immer. Jedenfalls war das meine kurze Empfehlung, mit den Angeboten von Wirklichkeit umzugehen, denkt immer an Zibby.

 


"In Kürze wird die Öffentlichkeit nicht mehr in der Lage sein, für sich selbst zu denken und zu urteilen.
Sie werden nur noch in der Lage sein, wie ein Papagei die Informationen wiederzugeben,
welche ihnen gegeben wurde am vorigen Abend in der Glotze"

Zbigniew Brzezinski

 

 

Ich habe da lang und breit drüber geschrieben, links: Wirklichkeit als Angebot.
Denn mehr ist es - in den meisten Fällen von "Wissen" - nicht. Es ist und bleibt zumeist: ein Angebot, ein Deal, ein Handel.

 

 

 

 

 

Ich kauf' dir die Geschichte nicht ab

 

 

 

 

 

Und sonst ?
Nun ja, alexander hat es angedeutet, matt hat ganz klar ausgedrückt "these Days are over", also sie haben jetzt im Zuge des Christchurch-Events nochmal ordentlich auf die Tube getreten. Ich muß immer öfter auf duckduckgo ausweichen, weil google im Grunde nichtmal mehr dazu taugt, Brotbackmischungen herauszufinden.
Es kommen jetzt auch schon Bilder zu "google lies", gesucht mit duckduckgo:

 

 

 

 

 

Ja Folks, die Zeiten sind härter geworden für diejenigen, welche Wahrheit suchen, und die orwellschen Forderungen nach einem "Wahrheitsministerium" werden mehr, und lauter. Da kann ich nur froh sein, noch Zeiten erlebt zu haben, in denen man relativ fix an authentische Informationen und gute Recherche gelangte.
Wer weiß den heute noch, dass man, wenn man eine gute Analyse einer möglichen Hoax finden möchte, nach "anacondamaltliquor", oder "fromdeath2life", oder auch "peekay truth" suchen muß ? Wäre ich nicht damals, zu Zeiten der Berlin-Breitscheid-Geschichte über diese Interpreten gestolpert, ich wüßte heute nicht, wie ich auf diese kommen sollte, denn über Youtube ist es nahezu unmöglich. Zu finden sind sie jetzt bei https://153news.net , welche Platform aber hoffnungslos überlastet ist ...

 

 

Seht also, was aus etwas wächst, dann erkennt ihr auch damit die Saat.
So einfach ist das.

 

02.04.2019 n. Chr.

 


 „Ein Telefonat von zwei Minuten spiegelt sich eine Woche lang in veränderten Gehirnströmen des Nutzers wieder. Wir wissen heute, dass selbst eine einzige Exposition zu DNA-Schäden an Gehirnzellen führt.“

Robert C. Kane, Ingenieur der US-Mobilfunkindustrie (Motorola), beteiligt an der Entwicklung von Handys, in seinem Buch „Cellular Telephone Russian Roulette“
 

Aber das nur am Rande ...

 

 

Jetzt mal zu einer anderen Frage, die ja eigentlich schon beantwortet war. Aber ich möchte es nochmal beleuchten. Nämlich, diese Hoaxes und false Flags könnten doch vom filmischen Material, der Konsistenz (logischem Ablauf), sprich: Drehbuch, teilweise viel besser sein, als sie uns präsentiert werden. Ich meine, nehmen wir Hollywood, da sieht man, dass es geht. Perfekte Bilder mit einem absolut konsistenten Drehbuch. Jedenfalls häufig. Also gehen tut das.
 

 

 

 

 


So, nun gehen wir weiterhin davon aus, dass für solche Events beliebig viel Geld zur Verfügung steht, also Geld überhaupt keine Rolle spielt. Und wohl auch Zeit keine große Rolle spielen dürfte dann, denn man kann ja beliebige Mittel zur Verfügung stellen, um planerisch so früh zu beginnen, wie es nötig ist. Und wir haben noch eines - es soll ja "nur" "Realität" imitiert werden, wir reden hier nicht von Raumschiffen oder Animationen ala Matrix, sondern nur ganz normaler, irdischer "Stoff", keine "Rocket-Science", wie man zu sagen pflegt.

So, und jetzt kommt die Gretchenfrage, nämlich, warum, sind
- trotz unendlicher Geldmittel
- trotz ausreichender Zeit (auch für ein konsistentes Drehbuch)
- trotz der filmischen Möglichkeiten

die Hoaxes und false Flags teilweise so grottenschlechte Inszenierungen ?
Hier ein Fehler, dort ein Glitch, irgendwelche Haltegurte sind zu sehen, Seile reißen, Dinge verschwinden in's Nichts, Akteure können sich nicht zusammenreißen (duping delight),   brechen sogar in schallendes Gelächter aus, zufällig sind es immer die Gleichen, welche bei verschiedenen Events grad in der Nähe sind, und die ersten "Bilder" liefern, eingebaute physikalische Unmöglichkeiten, naja, und so weiter, die Liste ist unendlich.
Allerdings möchte ich auch zugeben, und auch, um niemanden zu beleidigen, etwa die Berlin-Breitscheid-Geschichte, das war schon ein sehr hohes Niveau mit enormer Intelligenz durchgeführt, und im - meines Erachtens - größten möglichen "Realitäts"-Rahmen durchgeführt. Das erste Kennzeichen allerdings, welches den Skeptizismus guter Analytiker in den USA, Australien und Kanada bereits in den ersten Minuten der Fernsehübertragungen schürte, war eben das Grinsen der Akteure in der zweiten Reihe , halt das typische "duping delight". Die Breitscheid-Geschichte war also in der Summe schon ein richtiges Husarenstück, welches halt nur von vornherein von den unprofessionellen Akteuren in seiner den Umständen entsprechend möglichen Perfektion beeinträchtigt wurde.

Ich habe ja gesagt, dass das eigentlich schon beantwortet war, jedenfalls scheint es einen teilweisen Konsens unter denjenigen zu geben, die sich viel mit der Agenda und dem bunten Treiben auseinandersetzen. Der Tenor: es ist Absicht, sie wollen es garnicht so perfekt, denn so beschäftigen sie diejenigen, die die Inszenierung als solche sehen, und dementsprechend Zeit aufwenden, um nun genau das wie was wo warum etc. herauszufinden. Also eben das typische "Momo-und-die-grauen-Herren-Moment". Sie wollen deine Zeit, und du gibst sie ihnen, ganz freiwillig. Beschäftigst dich 10 Jahre lang mit 9/11 - die Herren von der Zeitsparkasse bedanken sich.

Ich kam auch irgendwann zu dem Schluß: "das muß Absicht sein". Denn es könnte viel besser, viel realistischer sein, Hollywood macht es vor. Doch warum ist es das nicht, warum die Fehler, warum die Inkonsistenz ? Absicht: Zeit, Momo, und wohl auch divide et impera ?
Und jetzt mal in den Raum hineingeworfen - was könnte sonst der Grund sein ? Schlampigkeit, Nachlässigkeit kann ich mir einfach nicht vorstellen. Es ist alles Geld der Welt da, um die besten Leute für die jeweilige Aufgabenstellung zu finden, und zu bezahlen.


 

 

 

 

 


Manchmal melden sich aber bei mir leise Zweifel. Nicht immer, aber manchmal. Denn klar, die "Beschäftigungsthese" passt einfach zu gut, und sie passt ja auch in das hinein, was ich hier immer predige, dass alles, was sie wollen, bloss ist, dass du abgelenkt bist. Ob nun mit Koks und Nutten, oder irgendeiner Hoax, dass ist ihnen egal.

Also passen tut es 100%, doch obwohl es so gut passt, höre ich dennoch nicht auf, noch alternative Gründe, Möglichkeiten aufzufinden, warum diese Events teilweise nicht besser gemacht sind, als man es hätte machen können. Und so denke ich manchmal, dass die schiere Menge dieser hochgradigen Hollywood-Spezialisten nicht in ihren Reihen haben, die es benötigt, um etwas an jeder Ecke super sauber ausgefeilt präsentieren zu können. Und zudem kommt natürlich hinzu, und dieser Spruch kommt von Russianvids: "es ist äusserst schwierig, Realität zu imitieren". Vielleicht liegt es daran ?
Daran, dass man es einfach nicht 40 mal wiederholen kann, bis es sitzt ?
Kann natürlich auch angehen, aber das würde noch lange nicht alles erklären. Das ist jetzt hier einfach mal ein "Rant", ein loses Hineinbabbeln in den Raum, den losen Gedanken Luft gebend.
Die Beschäftigungsthese punktet natürlich nach wie vor am Meisten. Sollen sie sich doch abeseln, wie dieses oder jenes durchgezogen wurde, und warum. Sie sind schon beim nächsten Event, bei 5G, weiter am Schrauben an der Agenda 2030, sollen die Truther sich doch mit Charly Hebdo oder sonstwas beschäftigen.

 

1G, 2G, 3G, 4G, 5G.

Klingelt da was ?


"Wie, das ist einfach nur die fünfte Generation, die anderen 4 haben ja auch keine Schäden angerichtet"


Richtig, Gewöhnung ....

 


 

 

23.07.2019 n.Chr

Die "Welt" überwiegend bevölkert mit unwissenden Schauspielern ?

 

 

 

Nur kurz: im Prinzip ist alles möglich. Aber wenn es wirklich so ist, wie viele sagen, dass es eine (große) Gruppe von Menschen gibt, die selbst dann nicht erkennen können, wenn man es ihnen zeigt, nicht verstehen können, auch wenn man es erklärt, dann muß das, jedenfalls ist meine Denkweise so gestrickt, ja irgendwo her kommen, irgendeinen Grund haben.
Kommen wir auf die Truman Show zurück - die Schauspieler dort allesamt verarschen ja Truman den lieben langen Tag, und beinahe das halbe Leben - doch warum, warum machen sie das ? Genau, sie werden bezahlt, sie bekommen Geld.
Würden sie alle nichtr mehr bezahlt werden, dann würde in kürzester Zeit die Studiokulisse überschwemmt werden. oder die "See" verschwinden, weil die Pumpen nicht mehr bedient werden, die "Sonne" ginge nicht mehr auf, und es wäre sowieso keiner mehr da. Truman würde dann relativ schnell drauf kommen, dass eben alles nur ein Studio, eine Bühne, ein Theater ist, respektive: war.

Und nicht viel anders verhält es sich hier. Im Wesentlichen gestaltet sich die Bühne hier dadurch, dass die Menschen eben bezahlt werden für das, was sie tun. Ist man jetzt derjenige, welcher die Schaffung des "Geldes" in den Händen hat, kann man das beliebigste Bühnenstück sich ausdenken, welches man eben sehen möchte. Eine Bühne, ein Studio, man studiert, wie sich dann im neuen Stück die Menschen verhalten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unwissenderweise sind sehr viele dann einfach nur Darsteller, sie stellen die Kulisse.

 

So hatte man es auch mit der Trennung in BRD und DDR gemacht, nämlich geschaut, wie ein "genetisch" (soweit man das für eine virtuelle Realität sagen kann) halbwegs homogenes Volk auf zwei unterschiedliche Agenden reagiert (Studio, Studium), hier Mangel und relativ offensichtlicher Zwang und Unterdrückung, dort relativer Überfluß und ziemlich verdeckte Manipulation. Und nachdem man in diesen beiden getrennten Studios genug an Studium betrieben, also herausgefunden hatte, was man wissen wollte, hat man die beiden Studios zusammen gelegt, und eben das Wissen aus beiden im neu angelegtem Studio zur Anwendung gebracht, und das neue Script gestartet.

Es macht wirklich Sinn, sich das Ganze mal mit einem "Bühnen-Jargon" zu beschreiben, weil es dann auch einen Betrachter implementiert, welcher nicht selber Teil des Ganzen ist, sondern außerhalb, also eben nicht selbst Teil einer (wie es aussieht) virtuellen Realität ist. Wir kommen dann, wenn wir es so btrachten, auch automatisch zur Bewertung durch den Betrachter, wie eben, wenn ihr einen Film, eine Aufführung euch anschaut, ganz instinktiv jede Minute, jede Sekunde und schließlich das Ganze bewertet.

Und ein paarmal ich es schon schrub, ich kann mir nicht vorstellen, dass der reinen Möglichkeit nach, alle hier sichtbaren "Menschen" die Anlage in sich tragen, irgendwie dann doch irgendwann "sehen" zu können.

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Grund dafür ist einfach, also jedenfalls sehe ich es so, nämlich: es ist einfach viel zu ansteckend, wenn man die Anlage dafür besitzt. Ich erinnere mich, wie ich "aufgewacht" bin, und was das für ein lodernder Brandherd war, und noch immer ist. Doch niemand in meinem Umfeld konnte ich dann aufwecken, niemand fing Feuer, sie alle schienen wohl impräginiert.
Heute bin ich soweit, in Betracht zu ziehen, dass das eben auch genau so sein soll - weil sie, die Vielen, eben die Kulisse bilden. Sie sind nicht hier, um überhaupt der Möglichkeit nach, aufzuwachen. Nein, wie in der Truman-Show es "wissende" Darsteller sind, sind sie unwissentlich die Kulissenbereiter, und zu keinem anderen Zweck hier.

Doch ich schalte mal einen Gang zurück, und teile es nicht in Schwarz-weiß, sondern auch in alle unendlich dazwischen liegenden Grautöne auf, und sage, dass wir alle der Möglichkeit nach ewig bloss, also bis zum "Tode",  Darsteller sein könnten, oder auch alle die Möglichkeit in uns tragen, "aufzuwachen", wie man so im Neudeutsch sagt, doch eben die Wahrscheinlichkeiten für das Eine oder Andere eben von Individuum zu Individuum äußerst verschieden (hoch) sind. Viele, die schon lange in der "alternativen" Szene sich befinden, und jetzt um die 50-70 Jahre alt sind, sind teilweise schon im vierten ! Lebensjahr aufgewacht, dass hier irgendetwas grundsätzlich, aber ganz grundsätzlich, nicht stimmt, nicht das ist, was einem erzählt wird, und wurde.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und eben genau hier haben wir es eben am Wickel - die beständige Ablenkung, welche eben exakt dieses Ziel verfolgt, dass du gar nie diesem Punkt erreichst, wo dir irgendwie auffallen könnte, dass irgendwas grundsätzlich, ganz grundsätzlich nicht stimmt, und du einfach nur ein unwissend freiwilliger Darsteller im Studio bist, und vielleicht sogar bleibst - bis zum Schluß.
Übrigens mag auch das das Moment der kognitiven Dissonanz erklären, nämlich dann auch sich eingestehen zu müssen, dass man Jahre und Jahrzehnte bloss in einer "toten" Rolle (Person) gesteckt hat, ohne es zu wissen.

 

 

 

Weckt die Toten auf

 

 

Mühsam ist es, aber, wie eben es viele sagen, helfe anderen, sich selbst zu erkennen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ja Folks, das ist auf jeden Fall so :-)

 

 


23.08.2019 n.Chr.


Wenn in gegenwärtigen Zeiten eiigentlich alles gelogen ist, und das in krasser und frecher Weise,

ich meine, offensichtlicher Unsinn wird einfach perpetuiert, weiter gesponnen - "der Onkel von Anis Amri hat Hodenkrebs bekommen ...", in der wahrscheinlich richtigen Berechnung, dass der Stuss seine Wirkung nicht verfehlen wird, und einfach ob der Wiederholung und leichter Variation und Ausschmückung dann doch die Allermeisten eigentlich offensichtlichen Stuss als zutiefst empfundene Wahrheit in den Köpfen oder sonstwo einzementiert haben.

Womit ich nun auf gestrigen Punkt hinaus will, nämlich, der Stuss von heute wird die Geschichte von morgen. Also warum betrachten wird "Geschichte" nicht einfach eben unter diesem sehr naheliegendem Aspekt, dass die Geschichte von heute - bestenfalls - eben nur der Stuss von gestern ist. Bestenfalls. Wenn nicht gar einfach nur frei erfunden.

 

"Die Geschichte ist mehr oder weniger Unsinn"
Henry Ford 1921

 

 

 

Kennt ihr überhaupt wesentliche und wichtige Bereiche in "Wissenschaft", "Geschichte", "Medizin", "Forschung", "Ernährung", "Gesundheit" und so weiter, wo von systemimmanenter Seite nicht gelogen, gebogen und gefälscht wird, was das Zeug hält ?
"Nur in Fleisch ist Vitamin B12 ..."
Ah, prima, und warum ? Weil es

 

 

zugefüttert wird.

 

Dann kann man B12 auch genausogut zu Karotten dazugeben, und schon ist dieses Propagandaargument ad absurdum geführt. Und die Liste an Lügen, wenn man einmal beginnen würde, würde wahrscheilich niemals zu Ende gebracht werden können, denn in der Zeit, wo man sie auflistet, bereits wieder hunderttausende weitere dazu gekommen sind.

 

 

 

"Der Onkel von Anis Amri hat Hodenkrebs bekommen ..."

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Grande Lodge, jaja ...

 

Doch habe ich mich ja in der Vergangenheit zur Genüge darüber ausgelassen, dass es einfach im Grunde einem pathologischen Geisteszustand entspricht, wenn man irgendwie etwas

 

 

 

 

als wahr

glaubt, was man nicht selbst direkt erlebt, gesehen oder gehört hat. Oder zumindest nicht umfangreichst auf Plausibilität geprüft hat. Im Sinne Henry Fords plädiere ich wirklich dafür, einfach das Meiste wieder hinauszuschmeißen, was man mal als wahr geglaubt hat. Macht es einfach, macht es ganz einfach so, wie man es mit Dateien und Ordnern im Computer macht. Benennt den Ordenr "als wahr geglaubt" einfach um in "Angebot von Wahrheit", oder so ähnlich. Dann müßt ihr nicht mit den Daten hin und her wühlen, sondern sie bekommen allesamt nur einen neuen Titel, das war's.

"Sind da Flugzeuge in Hochhäuser geflogen ?" - "Keine Ahnung, so jedenfalls wird es angeboten"
"Ist da ein LKW über einen Weihnachtsmarkt gebrettert ?" - "Keine Ahnung, aber so jedenfalls lautet das Angebot".

Naja, und so weiter. Links habe ich es ausführlich behandelt. "Wirklichkeit" ist zu großen Stücken nur eines: ein Angebot.

 

 

Wobei - und das muß ich immer wieder einflechten - ich das Ganze, also inclusive der (versuchten) Täuschung (zi) als zusammengehörig betrachte. Also nicht, dass hier irgendwer die Realität gekapert hätte, und sich nun einen Schabernnack erlaubt.
Nein, sondern, dass der Schabernack da ist, in unzähligen Ebenen ....

 

... manche sind so unscheinbar, dass du nichtmal in Erwägung ziehen würdest,
dass es gegen dich gerichtete Waffen sind
(bill cooper)

 

 

Und du eben, wie es in Kafkas Fürsprecher gegen Ende, keine Not hast. Hast du die eine Ebene "geknackt" (de-zi, ent-zi), kommt die nächst feinere, es ist nicht mehr so einfach zu sehen. Hast du die dann doch geschafft, es ist keine Not, es kommt die nächstfeinere Ebene, wie eben in Inception. Traum im Traum im Traum im Traum, und so weiter.
Und ziehen wir jetzt noch Frank Zappa zu Rate:

"Politik ist nicht mehr, als die Unterhaltungsabteilung des militärischen Komplexes"


Und nehmen ihn Ernst, dann habt ihr eine riesigen Bereich, um den ihr euch überhaupt nicht mehr kümmern braucht, und damit dann setzte sich bei denjenigen, welche es fertig bringen, sich neben dem Unsinn "Geschichte", eben auch mit diesem Unsinn "Politik" überhaupt nicht mehr zu befassen, eine Menge Zeit frei. Doch wir erinnern uns natürlich an Momo.
Und die listenreichen, grauen Herren von der Zeitsparkasse.

 

 

 

 

 

Welche einen natürlich immer irgendwie mit dem falschen Themen beschäftigt sehen wollen.

 

Klar, haben wir auch schon tausendmal durch, tausende Wege werden künstlich (zi) ausgelegt, um von den paar wenigen gangbaren echten (lu) Wegen abzulenken. Aber gut, exact so ist das Süpiel aufgebaut. Exakt deswegen sind wir hier.
Versuchung.
Kommmst du dagegen an, oder nicht.
Siehst du sie überhaupt, diese "listenreichen kleinen Mäuse" (kafka) ? Die großen sehen wir natürlich, die sind offensichtlich, halt Sex, Drugs und Rock'n Roll, aber dann beginnt es natürlich subtiler zu werden, und feiner, und feiner.

 

 

Manche sind so unscheinbar, dass du nichtmal in Erwägung ziehen würdest,
dass es gegen dich gerichtete Waffen sind
(bill cooper)

 

 

 

"Es wird sich niemals ändern, bis ihr gelernt habt, was ihr lernen müßt ... "

 

 

 

 

 

Die kafkaschen, listenreichen, kleinen Mäuse.
Die großen erkennt man noch gut.
Aber etwa Käse, wie gut er doch schmeckt, und man weiß garnicht, was man sich damit antut ...

 

Und die Ebenen werden feiner und feiner.

 


 

Egal, der muß jetzt sein
Aus der Abteilung:

 

 

Pissed on Breadcrums (matt)

 

Wer ist das ?
Genau.

Also mir hat es, da es natürlich pissed on Breadcrums sind, welche von den grauen Herren ausgelegt werden, gestern etwa 4 Stunden meiner Zeit geraubt, doch da ich im Moment einfach etwas Zeit über habe, habe sie ich halt den grauen Herren überlassen, ohne nun allzu große Reue verspüren zu müssen, wie ich glaube, kurz mal wieder eingetaucht zu sein in die "Matrix".

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ch ch ch ch .. changes

Ein klein-bisschen Matrix, vor allem, wenn man die Unterhaltungssektion betritt, kann wohl jedem mal "gegönnt" sein. Schenkt halt den grauen Herren von der Zeitsparkasse ein paar Minuten, was solls.

"Ach, hussein und gadaffi, macht euch um die keine Sorgen, die leben noch, machen nur woanders ihren Job"
Prof.Dr. bocker auf einer Edelmetalmesse, in einem Nebensatz.



Hier, viel Spass mit diesem Interview, wo es um den Tod von David Bowie geht ...
Und auch den Kommentaren

 


--> https://www.youtube.com/watch?v=Gt2ba3R51aI

 

------------------------------------

 

 

 

Was ist schon echt ?
Ich glaube, ich lag garnicht so falsch, zu empfehlen, einfach alles, was man bisher so als wahr geglaubt hat, mit einem neuen Titel zu versehen, also gleichsam nur den Ordner umzubenennen, damit man nicht jeden einzelnen, darunter subsummierten, Inhalt ummodeln muß.

Also, von Order "Wahrheit" umbenennen in "angeboten als Wahrheit", oder "Angebot von Wahrheit".
Der oder der ist gestorben ? Hm, wenn du den Leichnam nicht selbst unter die Erde gebracht hast, ist es ein Angebot, mehr nicht. Ein Angebot, das ist auch schon alles. Ich empfehle es dringend, intern auszusortieren, und eine Art Mülltrennung vorzunehmen. Also zu trennen zwischen dem selbst Erlebten, und eben dem Angebot von nicht selbst Erlebten, was es auch sei, dieses sollte zwangsläufig in den Ordner "Angebot von Wahrheit" eingeordnet werden. Als etwas, was du vielleicht, wenn nicht gar: wahrscheinlich, nur als wahr glauben sollst.

Ich meine, wie oben, es kann auch mal etwas Spaß machen, sich mit den pissed on breadcrums zu beschäftigen, sich zu überlegen, wie das Alles in deren "Welt" so funktioniert, oder, ob es gar bloß reine NPC's sind, und wo wir überhaupt echtheit (lu) antreffen können (Stichwort: halb durchlässiger Spiegel ...).

Wie schon ab und an mal angemerkt habe, eine etwas kontemplativere Simulationen wären mir eigentlich lieber. Mehr pflanzen, mehr tiere (außer Weidetiere, von denen nur soviel, wie nötig), mehr natur, weniger Papier, weniger Technik, weniger menschen, vor allem viel weniger geisteskranke menschen.
Ich weiß, ich reite oft und gern auf diesem Thema herum, aber, und da kann jeder einen einfachen Test machen, nämlich, wenn ich etwas für Wahrheit konstatiere, was ich nicht selbst erlebt, oder meinetwegen nachgerechnet habe, was ist denn das anderes, als geisteskrank ? Wenn ich genau dasselbe eben nicht als Wahrheit konstatiere, sondern sage: "so jedenfalls soll ich glauben, dass es wahr ist, Wahrheit ist", dann ist man im Grunde vollkommen gesund. Man nimmt es genau als das, was es ist, nämlich, als

 

ein Angebot von Wahrheit.

 

 Seht ihr, wie schmal der Grad eigentlich ist ? Er ist zwischen "wahr", und "als wahr", das ist auch schon alles.

Passt auf, es funktioniert wahrscheinlich so, nämlich: das auf Leinwand kann nicht das auf der Leinwand ändern oder beeinflussen. Doch denken sollen wir das. Daher wir konfrontiert werden mit den Angeboten von "Wahrheit", welche Intentionen und Wertzumessungen (Bedeutung !, nicht materielle Ebene, Quantenfeld, gott, Projectorraum, oder wie man es nennen mag) generieren, welche dann das Eigentliche (lu) affizieren, worauf sich dann der Film, der Screen hier in die Richtung bewegt, welche von den Herausgebern der Angebote von Wahrheit intendiert ist und war.


burkhardt heim hat es, sogar ausgehend von mathematischen Ergebnissen, auch ähnlich formuliert, im Apeiron von broers ist das gut erklärt.
Und noch einen draufgesetzt.
Diese äußerlichen Angebote von "Wahrheit", "Wirklichkeit" etc. sind wahrscheinlich exakt deswegen in solch einer Dringlichkeit und permanenten Penetrierung an den menschen gebracht, weil er, unabgelenkt, dieses Feld, diesen Projectorraum völlig anders affizieren, und demgemäß ein ganz anderer Film auf der Leinwand sich ergeben würde.


Denn diese Frage steht ja die ganze Zeit im Raume: warum die permanente Ablenkung, inclusive selbst der vielen pissed on Breadcrumes ?
Eine mögliche Antwort ist eben obige.

 

 

"Die pissed on Breadcrumes sind bloß Untehaltung zur Zeitvergeudung für die etwas Intelligenteren"

matt

 

 

 

 

Ich meine, es ist nicht so, dass es nicht gezeigt wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


04.10.2019 n.Chr.

Wirklichkeit als Angebot

 

Erstmal etwas Mainstream.
Hier, robert stein weist nochmal eindringlich auf die Legionen von Nichtskönnern und Nichtnutzen hin, die weltweit herangezüchtet werden und wurden, und erwähnt auch den Mann, der in dieser Hinsicht an erster Stelle genannt werden muß, nämlich manfred spitzer.
Ich glaube, dass den Wenigsten das Ausmaß an Veränderung für die Gesellschaften, absolut und ohne jeden Zweifel, zum Negativen, nicht bewußt ist, und robert liefert halt so eine kleine Ahnung, was das so für eine Zukunft sein könnte.

 

 

 

 

 

 

 

Und hier matt, relativ emotional, warum er bei seinen Wurzeln bleiben wird (jedenfalls wohl versucht), und nicht immer nur Inhalt bringen kann für die "Level 10 Jedis". Wenn es denn so kommt, dürfte es eine Wendung sein, ähnlich, wie sie david icke durchgemacht hat, welcher sich ja am Höhepunkt der Abstraktion fast nur noch um Bewußtsein als solches beschäftigt hat, und jetzt aber doch wieder in die "Niederungen" hinunter gestiegen ist, also seine Popularität nutzt, um eben auf die ganz realen Gefahren und Hinterfotzigkeiten hinzuweise, wie eben das "Impfen", Elektromagnetismus, also insbesondere 5G, die ganze social-crediting und auch Gender-Geschichte, Digitalisierung, "Medizin", den als Sozialismus getarnten Faschismismus und so weiter, und so weiter.
So auch matt argumentiert, dass er wieder mehr dahin muß, wo die menschen aufgrund mangelnden Wissens so schnell manipuliert werden können, also menschen, die eben noch mit dem "Screen" zu tun haben, und welche die vielen versteckten Tücken gar nicht wahrnehmen. Zudem und zurecht er sagt, dass eben Level 10 Jedis ja sowieso ohnehin niemandem mehr zuhören müßten, und ihn ja nun in dem Sinne auch überhaupt nicht bräuchten, im Gegensatz zu denen, die noch mit dem Screen zu tun haben, und einfach nicht mitbekommen, wie dieser sie aushöhlt.

 

 

 

 

 

matts Ausarbeitung zum Thema "Screen", exemplarisch kommentiert bei "'I pet Goat 2"

 

 

 

Und recht hat er, es nützt nichts, wenn sich die paar Level 10 Jedis gegenseitig immer nur offene Türen einrennen - es kann immer nur um die gehen, die noch nicht so weit sind. Und dort kann man ja auch, quantitativ, sowie qualitativ, wenn man die Sprache der Viertel- und Halbaufgewachten sprechen kann, am allermeisten bewegen. So bringt er etwa folgendes Beispiel, nämlich den untersten Level des Verschwörungswissens, der da heißt "es geht nur um's Geld", und sehr viele das noch immer glauben, weil sie halt noch keine Ahnung von Level 2 haben, geschweige denn, den darüber liegenden, und bringt dann schöne, anschauliche Beispiele dafür, wie es immer nochmal einen Level darüber gibt, welchen man garnicht zu fassen im Stande ist, wenn man glaubt mit Level 1, oder auch 4, 7 endgültig zu wissen, wie alles zusammen hängt.
Was natürlich falsch ist. Doch erst derjenige, der sich selbst in seiner grundlegenden Ansicht, was das Ganze hier ist, mehrmals grundlegend korrigieren mußte, ist dann schließlich demütig genug, sich selbst einzugestehen, dass Alles vielleicht nochmals ganz anders gestaltet sein mag, als man im Augenblick zu wissen denkt.
Ich hatte dort desöfteren die Metapher vom Basiscamp (der Bergsteiger) gebracht, wo man halt am Fuße noch die meisten menschen abholen kann, und eben, je höher es geht, desto weniger anzutreffen sind, einfach, weil den Menschen mit zunewhmender Höhe auch zunehmend die Puste ausgeht, wie man so sagt.
Doch auf ein gewissen Niveau, auf eine gewisse Höhe lassen sich fast alle relativ leicht, also ohne großes Training und Ausrüstung hieven, und im Grunde lassen sich wohl auch fast alle noch auf ein weitaus höhere Niveau bringen, doch dann geht das weder untrainiiert, unmotiviert, und unausgerüstet, also auf Deutsch: Training, Ausrüstung und Motivation sind vonnöten, um noch deutlich, deutlich von dem leicht erreichbaren Standard-Höhenniveau sich abzusetzen. Da sind wir dann natürlich auch wieder bei dem alten Thema, nämlich Zeit, und den grauen Herren von der Zeitsparkasse.

 

"Mühsam müssen wir den Menschen die Zeit entreißen, sekundenweise abzapfen Minuten Sekunden Stunden Lebenszeit Allezeit, die sie sich einsparen ist für sie verloren denn wir verbrauchen sie, reissen sie an uns, saugen euch aus bis auf das Gebein, saugen euch aus, reissen sie an uns, speichern sie, hungern danach, hungern danach, nach euren Leben, Lebenszeit, eure ganze Lebenszeit saugen wir aus und wir werden immer mehr. Wir saugen sie aus, wir reißen sie an uns, immer mehr Hunderte, Millionen und saugen und saugen und saugen..."

 

 

 

 

 

 

Doch zurück zum Thema.
Ja, eine gewisse Höhe ist eigentlich für alle, ohne große Anstrengung, zu erreichen. Aber das ist nicht der Arbeits- und Aufgabenbereich, also von O auf Level 1, von dem matt redet, in welchem weder er noch ich, noch auch viele andere ihren Tätigkeitsbereich sehen. Sondern eben, die Menschen von Level 1 auf 2, von 1 auf 3, von 3 auf 5, von 2 auf 4, oder auch von 4 auf 7, oder gar nöch höher zu hieven. Doch es braucht immer mehr Traning, immer mehr Ausrüstung (umfangreiches, vielfältiges Wisssen), immer mehr Motivation, immer mehr Zeit, und auch immer mehr Offenheit.

"Der Intellekt, der Geist, ist wie ein Fallschirm - er kann erst dann funktionieren, wenn er völlig offen ist"

jordan maxwell

 

Nicht jeder hat noch Lust, die Sprache von Level 1 zu sprechen, wo vielleicht noch 70% glauben, dass Impfungen gut sind, und 90% keine Ahnung haben, was selbst nichtthermische elektromagnetische Felder im Picowatt-Bereich für Auswirkungen haben, noch 99% denken, dass es bei 9/11 Flugzeuge gab, 95% noch nichtmal die leiseste Ahnung haben, was das heutige Phänomen "Geld" eigentlich bedeutet, und für Auswirkungen hat, 100% keine Ahnung von den Implikationen eines delayed-Quantum-Choice-Eraser Experimentes haben, und so weiter, die Liste ist lang.
Es ist wirklich so - irgendwann wird man feststellen, dass man schon relativ vielfaltiges, und eigentlich miteinander in (anscheinend) keiner Korrelation stehendes Wissen (Ausrüstung) benötigt, um den stets steiler werdenden Pfad zu meistern. So erwähnt matt auch allan watts, hier nurmal ein Auszug von allan watts

 

 

Don't Be Scared It's All A Show - Alan Watts

"manche gehen halt in's Kino, um sich einen traurigen Film anzusehen ..."

 

 

 

... und sagt, wenn alan watts nun wiedergeboren werden, und mit ihm diskutieren würde, dann könnte er nicht im mindesten mithalten, einfach, weil das nicht sein Gebiet, sein Steckenpferd, seine Aufgabe ist. So sieht matt auch dann allan watts als einen level 10 Jedi an.
Also zurück.
Den menschen die Basics beizubringen, dass geht bei nahezu allen, also eben, sie von 0 auf 1 zu bringen, immerhin. So sie eben es wollen, bereit dafür sind, jetzt gehen schon hier die Einschränkungen los, weil von diesen 100% ja nur vielleicht 0,01% bis 0,1% bereit sind, überhaupt den Null-Level zu verlassen. Und jetzt merkt ihr auch, um was für eine winzig winzige Anzahl von menschen wir dann noch reden, wenn wir nur von Level 2, oder gar 3 reden. Doch nochmal zurück, sonst verliere ich den Faden.

Nämlich - ich denke, wovon matt redet, ist die menschen von einem für ihn relativ niedrigem Niveau abzuholen, welches aber nicht Level 1 ist, sondern schon eine Ebene oder 2 darüber, also von dort, wo schon durchaus eine gewisse Anzahl von Stunden und Jahren in die Recherche dieses Phänomenes "Welt", oder sogar auch "sein" und bewußtsein investiert wurde. So macht es auch david icke, der richtigerweise davon ausgeht, dass viele Menschen durchaus dieses oder jenes Einzelwissen haben, welches eben weit fernab der Mainstream-Lügen ist, nur aber keine Ahnung haben, dass diese scheinbar isolierten Felder miteinander verwoben sind, weswegen er seine Podcasts ja auch "Dot-Connector", also Malen-nach-Zahlen nennt, wo man dann, nach erfolgreichem verbinden der Punkte, auch den Elefant im Wohnzimmer sehen kann.

 

 

Sogar "mexico unexplained" hat sich anläßlich dieses Podcasts von matt wieder zu Wort gemeldet. Er hält sich für einen der Level 10 Jedis, vielleicht zu Recht, hier sein Kommentar.
Einer Aussage pflichte ich zu 100% bei, dass mir noch keine Kommentarsektion mit höherer Qualität untergekommen ist in diesen 10 Jahren bald, als eben hier, bei matt, wo eben "selbst" mexico unexplained schreibt, dass, wenn matt mal ein bisschen mehr wieder Richtung Mainstream geht, er immer noch Anregung in den Kommentaren findet.

 

 

 

Also hier jetzt zu dem relativ emotionalen Podcast. Wenn ihr nicht wißt, worum es um "Hamilton" oder diese "1$-Bet" -Geschichte geht, dann habt ihr nur nicht die Podcasts zuvor gesehen, dann einfach keinen Kopf machen, er redet einfach davon, dass er sich wieder mit dem "Screen" etwas beschäftigt hat.

 

 

This Channel Will Stick To Its Roots

 

 

 

 

 

 


05.10.2019 n.Chr.

 

Wirklichkeit als Angebot

 

 

Wenn du etwas weitersagen willst, so seihe es zuvor durch drei Siebe: Das Erste läßt nur das Wahre hindurch, das Zweite läßt nur das Gute hindurch, und das Dritte läßt nur das Notwendigste hindurch. Was durch alle drei Siebe hindurchging, das magst du weitersagen.
Sokrates
- https://gutezitate.com/zitat/256789
 

 

„Wenn du etwas weitersagen willst, so seihe es zuvor durch drei Siebe:

 Das Erste läßt nur das Wahre hindurch,
das Zweite läßt nur das Gute hindurch, und
das Dritte läßt nur das Notwendigste hindurch.

Was durch alle drei Siebe hindurchging, das magst du weitersagen.“

 

Sokrates  https://gutezitate.com/zitat/256789

 

Wenn du etwas weitersagen willst, so seihe es zuvor durch drei Siebe: Das Erste läßt nur das Wahre hindurch, das Zweite läßt nur das Gute hindurch, und das Dritte läßt nur das Notwendigste hindurch. Was durch alle drei Siebe hindurchging, das magst du weitersagen.
Sokrates
- https://gutezitate.com/zitat/256789
 

 

 

 

 

 

Anläßlich der "Level 10 Jedi"-Geschichte von gestern, und der ganzen Stufenleiter von Erkenntnis, hatte ich mir mal Gedanken gemacht, was denn so für Qualitäten und Eigenschaften diese Ebenen, oder Level, voneinander unterscheiden. Ich bin da erst am Anfang, und wollte nur etwas grundsätzliches dazu sagen.
So hatte ich ja den Level 1 bezeichnet als denjenigen, den eigentlich jeder erreichen kann, so er nur will. Also das Basiscamp. Und jetzt mal salopp gesagt, bei Level 1 hat man 10% Wahrheit oder Wissen, und 90% ist ein Mischmasch aus Lüge, Unwissen, Verbildung, Verformation, Deformation, Vorurteil, Indoktrination etc..
Wobei 10% eigentlich super viel ist, aber ich habe da eine Idee, es hinzubiegen. Und immerhin, besser als der Bodensatz, der eigentlich zu 100% nur Stuss im virtuellen Kopf hat. Im Level 2 dann vermehrt sich das Wissen eigentlich garnicht, sondern man beginnt, einzusehen, dass man enorm viele Sachen glaubt zu wissen, obwohl, außer, dass man es so erzählt, und oder mit Bildern vorgeführt, und immer wieder wiederholt bekommen hat, es keinen weiteren Anhaltspunkt, dass es wahr sein könnte.
Wenn du jetzt von den 90% nur geglaubtem Wissens jetzt 50% schonmal eben als solches identifiziert hast, als bloß ein deinerseits akzeptiertes Angebot von Wirklichkeit, dann kommen diese 50%  in einen neuen Ordner, mit dem Titel "Angebote". Du packst sie also ganz richtig dahin, und nimmst sie als dasjenige was sie immer sind und waren: Angebote.
Angebote von Wirklichkeit.

 

 

 

 

 

 

So, soweit sind wir schon. Die 10% tatsächliches Wissen sind noch da, nur steht diesem Wissen nichtmehr 90% Verformation, Indoktrination, Verbildung, sondern nur noch 45%. Das heißt, deine 10% haben jetzt relativ gesehen, schon weitaus höheres "Gewicht". Nun, und so denkt es euch halt immer so weiter, bis man es halt geschafft hat, wirklich solche Ordnung in seine Begriffe zu bringen, dass man zweifelsfrei zwischen echtem Wissen, und Angebot von "Wissen" unterscheiden kann.

Q: "Gibt es "Länder", oder sind das letztlich nur verschiedene Versuchslabore ?"
A:  "Keine Ahnung, glauben soll ich jedenfalls ersteres"

Q: "Sind die Steuereinnahmen wirklich so stark gestiegen, oder soll damit nur ein Alibi für eine Agenda geschaffen werden ?"
A: "Keine Ahnung, glauben soll ich jedenfalls ersteres"

Q: "Sind die Grünen wirklich so populär geworden, oder soll damit nur der Ausgang von Wahlen plausibel erscheinen ?"
A:  "Keine Ahnung, glauben soll ich jedenfalls ersteres"

Q: "Haben Präsidenten und Politiker überhaupt etwas zu sagen, oder sind sie nicht letztlich nur Marionetten der Geldwirtschaft ?"
A:  "Keine Ahnung, glauben soll ich jedenfalls ersteres"

Q: "Ist der Tod das Ende von Allem, oder nicht vielmehr der Anfang von Neuem ?"
A:  "Keine Ahnung, glauben soll ich jedenfalls ersteres"

Q: "Ist Käse wirklich gesund, oder nicht im Grunde genau gegenteilig ?"
A:  "Keine Ahnung, glauben soll ich jedenfalls ersteres"

Q: "Sind positive Auswirkungen von Impfungen tatsächlich wissenschaftlich bewiesen, oder handelt es sich um ein riesen Betrug ?"
A:  "Keine Ahnung, glauben soll ich jedenfalls ersteres"

Q: "Ist Fluorid ..

 

Nun, ihr kennt die Liste, sie könnte über Jahre, 24/7 weiter geführt werden.
So, und jetzt zurück zu den 10% echtem Wissen, und das das natürlich einen viel zu viel zu viel zu hohe Zahl ist. Aber wie sollen wir es auch beziffern ?
100% = gott ?
Dann wären ein Prozent, und selbst Nullkommaeinprozent schon mega-gigantisch, und dürften noch weit über jedem Jogi liegen. Also muß man an die Ganze anders heran. Das Maß sollte, ähnlich, wie es Sokrates formulierte, folgendes sein.

 

 

 

 

Das heißt, wir verfrachten wirklich alles das, was wir nicht wirklich wissen (können), in den Ordner: "Angebot von Wirklichkeit". Dann unterscheiden wir in diesem Ordner noch weiter, und legen Unterordner an, etwa "Systemangebote", oder "Angebote von Individuen", und legen dann beispielsweise bei dem Ordner "Systemangebote" weitere Unterordner an, etwa "medial", "institutionell", ""wissenschaftlich"", ""medizinisch"" (brauchen doppelte Anführungszeichen), und so weiter, so läßt es sich einigermaßen gut handhaben. Und dann müßte man es eigentlich in jedem Ordner, der Unterordner von "Systemangebot" ist, noch unterscheiden nach Häufigkeit der Wiederholung, wir erinnern uns an Goethe.

 

 

 

 

 

 

 

Und egal, ob wir nun am Ende 0,00000000000000000001, oder gar auf Höhe der Jogis, vielleicht sogar 0,000000000000001% wissen, so sind wir uns immerhin da dann gleich, zu wissen, was wir im Grunde nichts wissen, und dann bekommt selbst ein 0,00000000000000000000000001 % Wissen ein enormes Gewicht, denn es gibt auf der anderen Seite kein Fake-Wissen mehr (Lesch & Consorten, halt der typische Systembullcrap). Deswegen ja der "Level-10-Jogi" eben nicht durch großes Wissen besticht, sondern nur durch ganz weniges, und er beinahe den gesamten Rest, mitsamt der "Welt", von den üblichen täglichen Lügen und Agenden der Indoktrination mal ganz abgesehen, für Trug, und Maya hält.

Das heißt jetzt aber, als eine große Empfehlung, ... da fällt mir gerade schopenhauer ein ...

 

"Das Gewußte hat dann doppelten Wert, wenn man das nicht-Gewußte auch als solches zugibt"

arthur schopenhauer

 

Das ist der Punkt, wenn wir uns klar werden, dass nahezu alles nur Angebot ist, und es auch wieder unter diesem Ordner ablegen, also, verschieben vom Ordner "Wirklichkeit" in den Ordner "Angebot von Wirklichkeit", dann sind wir eigentlich erstmal fein raus. Wir müßten dann eben nur noch unser Denken und Handeln daraufhin abklopfen, ob wir jetzt eben Denken und Handeln und Reden aus dem Order "Wirklichkeit", oder eben "Angebot von Wirklichkeit", auf Deutsch: Glauben von Wirklichkeit, also im Wesentlichen religiös handeln. Denn nichts anderes ist eine Religion, man handelt und und denkt und redet dann aus einem Glauben, zu wissen

Doch letzteres, nämlich nicht aus dem Ordner: "Angebot von Wirklichkeit", jedenfalls zu gewissen Teilen heraus zu handeln und zu denken und zu reden und zu tippen, ist - meines Erachtens - schlicht unmöglich. In diesem Ordner gibt es plausiblere, und unplausiblere Konzepte, welche, je nach dem Grade des angeeigneten "Rohmateriales", um es jetzt nicht "Wissen" zu nennen, sich herauskristallisieren, schlichtweg, weil sie Sinn ergeben.

 

 

"Wenn ich ein Kreuzworträtsel bis in die letzte Spalte gelöst habe,
welchen Grund habe ich dann noch, zu zweifeln ?"

arthur schopenhauer

 

 

 

Irgendwann, und das werdet ihr deutlich merken, geht dieses Verschieben von Ordner "Wirklichkeit" in "Angebot von Wiriklichkeit" wirklich leicht, also ohne große Mühe, oder virtuellen Gehirnspagat. So etwa hatte mich mal jemand darauf hingewiesen, dass es bei 9/11 eventuell gar keine Flugzeuge gegeben haben könnte. "Interessante These", dachte ich, denn noch waren Flugzeuge im Ordner "Wirklichkeit" abgelegt. Und wißt ihr was ? Nur 40 Minuten Beschäftigung hatten ausgereicht, um das Thema "Flugzeuge" im Ordner "Angebot von Wirklichkeit" landen zu lassen. Wie gesagt, wenn man da erstmal im Training ist, sind sowas keine Schwergewichte mehr.

 

 

Ich habe übrigens eine super-steile These zu der todbringenden Krankheit, ganz analog dem Doppelspaltexperiment, nämlich, dass eine todbringende Krankheit bloß dazu da ist, um Konsistenz vorzugauckeln. Denn, nehmen wir mal an, die Lebenszeit von belebten, agierenden Wesen ist de fakto nur durch ein Informationskontingent vorgegeben. Ist es geschafft und ausgefüllt, hat der Spieler sein Soll getan, und er kommt eine Stufe weiter. So, nun passt mal auf, dann geht Spieler A meinetwegen grade einkaufen, ihm fehlt auch nichts, ist ganz normal gesund, doch dann geht ihm noch volle Kanne ein Licht auf über dieses oder jenes, doch da er sowieso schon nah am Erreichen des Kontingentes war, war's das, er kann weiter, und die Spielfigur, wie bei "Avatar", sackt einfach leblos in sich zusammen.

Und das wäre jetzt überall so, stellt euch vor, gesunde Menschen sacken, wie bei Avatar, einfach in sich zusammen, wo sie gehen oder stehen oder arbeiten, und das war's dann.
Was würden die menschen sich wohl fragen ?

Genau

Sie würden fragen: "einen Moment, was ist hier los, was geht hier ab ?" und würden nach dem Grund suchen, und vielleicht irgendwann herausfinden, dass es mit Information zu tun hat.
Haben sie allerdings eine schwere Krankheit, Herzinfarkt oder halt sonstwas - fällt es nicht auf, und niemand fragt.


Alles bleibt konsistent.
Wie beim Doppelspaltexperiment.

 

 

 
"Der Intellekt, der Geist, ist wie ein Fallschirm - er kann erst dann funktionieren, wenn er völlig offen ist"

Jordan Maxwell

 

 

Die Idee mußte mal raus :-)

Doch kurz zurück, mit jeder aus dem Ordner "Wirklichkeit" verschobenen Datei in den Ordner "Angebot von Wirklichkeit", wird es einfacher, bis man es sogar relativ leicht schafft, ganze Unterordner einfach zu verschieben. Die Haltung, die sich dann ergibt, also jedenfalls bei mir, ist dann z.B. bei Systemangeboten, überwiegend: "keine Ahnung, was weiß ich", und lege noch nichtmal mehr eine Datei ab. Warum auch ? Höchstens, wenn es zu meinem aktuell plausibelsten Modell passt (schopenhauer-Kreuzworträtsel), dann wird es mit in Betracht gezogen, andererseits wird es bloß angesehen als Zeitrauberei, und die bloße Notiz davon war eigentlich schon zuviel.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich kann das nur empfehlen, schaufelt fleißig um, es lohnt sich.

 

 

 

 


11.10.2019 n.Chr.

Wirklichkeit als Angebot

 

 

Hier, das hatte mir gestern noch johannes geschickt, seine Einlassung zu Halle:

 

Comedy:

 

Hier liegt die Passantin ("das Opfer1") auf dem Bauch, beide Füße seitlich nach links gedreht:
(Aus dem "Täter-Video")

 

 

Hier liegt das Opfer 1 auf dem Rücken.

Obendrein ist es näher zur Bordsteinkante gerückt.

Zuvor stand der Täter-Wagen halb auf dem Bordstein und die Frau lag links neben der Fahrertür.

 

 

Ach ja:

Zunächst ein Schuss aus ca. 4 Meter Entfernung in den Rücken.

Später dann noch einmal eine ganze Salve an Schüssen aus nächster Nähe.

Nicht ein Einschussloch. Nicht ein Tropfen Blut.

 

 

 

.............................................

 

Mir reicht es aus, wenn die Jungs bei 153 es mit "utter bullcrap" betiteln, um mir das Video garnicht erst anschauen zu müssen. Aber worüber ich mir Gedanken gemacht habe, ist, warum die Menschen nicht in der Lage sind zu sehen, oder, ob sie gar de fakto ! etwas anderes sehen, als ich.

Ich will da mal ein Beispiel geben.
Nämlich, da filmt jemand "zufällig", vom Balkon oder sonstwo aus, einen Amoklauf mit 10 Toten, in Klotzhausen. Es beginnt, man sieht ein Auto stoppen, die Wagentür geht auf, und heraus tritt eine etwa 50 cm hohe Marionette, mit einem Holzstab in der Hand. Man kann noch die Fäden sehen, aber nicht den Bediener. So nun geht diese Marionette auf Passanten zu, die auch deutlich erkennbar, nur Marionetten sind, zielt mit dem Holzstab,peng peng peng ... (10x) und 10 Passanten, äh, Marionetten fallen "tot" um.
Ok, ich bin irgendwie auf dieses Video gestoßen anläßlich von riesigen Schlagzeilen in allen Medien "Amoklauf in Klotzhausen", und hatte halt erstbeste Verlinkung zu einen "Augenzeugenvideo" angeschaut, aber bin da wohl auf diese Verballhornung mit den Marionetten gestoßen.
So, nun mache ich mich auf, die Schlagzeilen bestehen ja weiter, und es dürfte ja wohl nicht so schwer sein, das eigentlich überall erwähnte und auch teilweise verlinkte echte Originalvideo zu finden. Doch wie ich es auch drehe und wende und schaue und tue - es erscheint mir unter jedem Hinweis immer nur das Video mit den Marionetten. Ich würde dann sicherlich denken: "spinne ich, was ist denn hier los" - denn nach wie vor, überall ist der Amoklauf das Thema schlechthin.

Doch ich habe eine Idee.

Ich habe kein TV und kein Radio, und vielleicht will man mir ja über meine IP-Adresse einen Streich spielen, so, dass ich immer wieder über dieses dämliche Marionetten-Video stolpere, doch ich habe eben eine Idee, nämlich, da ich gerade die Katze der Nachbarin einhüten muß, die eine Woche auf Urlaub ist, werde ich einfach mal kurz ihren Fernseher nutzen, um zu gucken, was die Tagesschau dazu bringt.
Klasse Idee, irgendwann ist es auch 20 Uhr, und lange warten muß ich auch nicht, bis es zu dem Amoklauf in Klotzhausen kommt. Gespannt warte ich, ob irgendwelche jugendfreien Schnipsel wenigstens gezeigt werden, und tatsächlich, gleich die Anfangsszene, im Grunde wie ich es auch kenne, zeigt sich, dasselbe Auto, die Tür geht auf, und heraus tritt - meine altbekannte Marionette.

Ich denke: "jetzt schlägts aber 13", jetzt rufe ich meine Mutter an, die schaut auch immer Tagesschau, und frage sie nach dem Amoklauf, und ob sie da Ausschnitte gesehen hat, was sie bejaht. Und sie schildert es so grob, was für ein Auto, die Farbe und wie dann der "Attentäter" aus dem Auto die Strasse betritt, und sagt: "ach, ist das nicht alles fürchterlich ?". Doch ich frage zurück: "Muttern, also du siehst da keine Marionette aus dem Auto steigen ?", worauf sie nur antwortet, was denn die Frage soll, "natürlich nicht, was ist den das für eine Blödsinnsfrage, ich kann ja wohl noch gucken".

So komme ich also nicht weiter, ich wähle eine neue Strategie. Im Internet kann man von der offiziellen Tagesschau-Seite den Klotzhausen-Amoklauf-Beitrag herunterladen, was ich dann auch mache. Ich schaue ihn sicherheitshalber nochmal an: Marionetten. So, und jetzt geht es an's Eingemachte. Nämlich, ich kenne in der Nachbarschaft jede Menge Schlafschafe. Man grüßt sich, man quatscht etwas, tratscht etwas, mehr geht ja mit Schlafschafen nicht, aber ich habe einen Plan, und der ist, wie folgt: nämlich, ich lade eines dieser Schlafschafe zu mir ein, auf'n Bier, auf'n Kaffee mit Kuchen, sowas zieht immer, um dann schließlich es dahin zu drehen, mal über das Thema dieser Woche zu reden, also den Amoklauf in Klotzhauen.
Und schließlich ist dann auch schnell eingewilligt, nochmal sich den Tagesschau-Beitrag dazu gemeinsam anzusehen, auch wenn der Nachbar betont, Auszüge des Videos, auch besonders die Anfangsszene, schon tausendmal gesehen zu haben. Doch habe ich ihn ja überredet, wir machen es uns bei Kaffee und Kuchen gemütlich vor dem Monitor, ich rufe die Datei auf, und der Tagesschau-Beitrag zu dem Klotzhausen-Amoklauf beginnt.
Jetzt kommen die Sekunden der Wahrheit, wir sehen den Wagen, die Wagentür öffnet sich, und heraus tritt - meine altbekannte Marionette. Als sie dann vollends aus der Tür ist, schalte ich auf Standbild, schaue meinem Nachbar eindringlich an, und frage nur: "und ?".

Doch er antwortet nur: "wie was und ?"

Ich: "also dir fällt nicht weiter auf ?"

Er: "wie was, was soll mir denn auffallen, der Attentäter ist grad aus dem Auto gestiegen"

Ich reibe mir dann nochmal die Augen, starre wieder auf den Monitor - es ist noch immer eine Marionette, deutlichst zu sehen, etwa 50cm groß, und frage ihn nochmal: "also dir fällt nichts außergewöhnliches auf ?"

Er: "nee, was denn ?"

Ich (neuen Plan ausgeheckt): "ok, du kannst den Attentäter, jedenfalls von den Umrissen her gut erkennen ?"

Er: "ja klar, was soll die Frage ?"

Ich: "ich wollte nur etwas klarstellen. Würdest du vielleicht, wenn ich eine Klarsichtfolie auf den Bildschirm klebe, den Attentäter in den Umrissen nachskizzieren können ?"

Er: "natürlich, aber was soll der Unsinn ?"

Ich: "ich will nur feststellen, wer grad vom Quantenfeld an der Nase herumgeführt wird", und lache

Er: "häh, was ?"

Ich: "vergiss es, ist nicht so wichtig, ich hole mal die Klebefolie"


Die klare Klebefolie ist schnell zugeschnitten, und auf den Bildschirm gebabbt. Der Edding ist auch griffbereit, und mein Nachbar macht sich dran, den Attentäter in seinen umrissen nachzuzeichnen.

Und jetzt gibt es nur 2 Möglichkeiten:
A: er malt die Marionette nach (die ja nur 50cm hoch ist, und von den Proportionen überhaupt nicht in ein reales Schema passt)
B: er malt etwas in Umrissen, was ganz realistisch ein mensch sein könnte, der gerade aus dem Auto gestiegen ist.

 

Wir wissen, es ist problemlos möglich, dass 2 nebeneinander sich befindlich Menschen etwas ganz anderes sehen, und auch hören können, oder auch 3-4 übereinstimmend wahrnehmen, was eben die hunderte daneben Stehenden nicht wahrnehmen

 

 

 

 

Man glotzt also auf den Monitor, und sieht das Standbild von dem "Attentäter", der gerade aus dem Auto heraus ist. Der Punkt ist, es gibt in Wirklichkeit keinen Computer, keine Datei, alles was existiert, ist Information, und es ist problemlos möglich, dass 2 verschiedene menschen auf "ein und denselben" Monitor glotzen, und Unterschiedliches sehen und hören.

 

Das Alles geht noch vollkommen konform mit der Quantentheorie

 


 
 
 
"Wer von der Quantenmechanik nicht zutiefst geschockt ist, der hat sie nicht verstanden"
Niels Bohr - Physiker und Nobelpreisträger
 

 

 


 

Wir fangen mal mit "B" an, mein Nachbar malt "B", also er "sieht" auf dem Monitor wohl ziemlich realistisch einen Menschen. Dann ist die Chose relativ klar - er erhält einen anderen Datenstrom, als ich, jetzt also speziell diese Datei "Amoklauf Klotzhausen". Während ich also nur lächerlichen Marionettenkram sehe, bekommt er anscheinend etwas sehr realistisches geliefert, und es ist völlig klar, dass mich mit ihm über diesen "Vorfall" nie im Leben einig werde.
Man kann sich das dann so vorstellen, dass er in r1000 (Realitätsrahmen 1000) sich befindet, und ich meinetwegen in r10 (also Realitätsrahmen 10). Die Datei "a-kh" für "Amoklauf Klotzhausen" ist zwar, mit ihren 3.03 Minuten in der Länge und dem Namen identisch, doch es ist eben etwas völlig anderes, ob ich die Datei "a-kh" aus r1000 oder r10 abrufe.

Also für "B" sieht mein Nachbar eben "de fakto" etwas völlig anderes als ich, und ich kann ihm nicht übel nehmen, dass er den "Amoklauf" für so real hält (wie er in seiner "Welt" vielleicht auch sein könnte, aber das Faß mache ich hier jetzt nicht auf). Ich hingegen kann machen was ich will, mir noch so oft die Augen reiben, Quellen in den hintersten Winkeln des Internets aufsuchen zum Amoklauf in Klotzhausen - es sind immer wieder dieselben Marionetten, und wieso sollte ich diesen Quatsch ernst nehmen ?

 

Doch was ist, wenn er "A" nachzeichnet ?
Also ganz klar die Marionette, die auch mit ihren nur 50cm Größe alleine schon überhaupt nicht in das Restbild passt, und man für den Holzstab als "Gewehrandeutung" auch schon mehr als eine ausufernde Phantasie bedarf ?
Was ist mit meinem Nachbarn los, wenn er tatsächlich eine Marionette nachzeichnet, und diese dann als den "Amokläufer von Klotzhausen" bezeichnet ?


Ich frage ihn: "äh, hast du gerade die Umrisse einer Marionette gemalt ?"

Er: "wie Marionette, was meinst du ?"

Ich: "na guck doch, das Auto, der Polo hat etwa eine Dachhöhe von 1,50m, und was du da nachgezeichnet hast, ist vielleicht nür ein Drittel der Höhe vom Auto".

Er: "ach was, das kommt bestimmt nur von der verzerrten Perspektive der Kamera"

Und das spinnen wir einfach mal weiter, und egal, was für eine absolute Ungereimtheit, was für eine offensichtliche Idiotie, mein Nachbar hat für alles eine Begründung, oder denkt es schlicht irgendwie anders, als er es sieht, denn auf dem Bildschirm malt er eigentlich alles auch genauso - absurd - nach, wie ich es sehe. Er sieht anscheinend auch, was ich sehe, doch in seinem Denken, seiner Phantasie bildet sich aus diesem Rohmaterial etwas anderes.
Ich hatte das mal so formuliert, dass es soweit getrieben werden soll: du gehst in Caffee, es läuft die Glotze und in der Eimeldung kommen "Szenen" des Amoklaufes von Klotzhausen, doch die "Szenen" bestehen aus nicht mehr, als einem permanenten roten Punkt auf dem Bildschirm. Den alle "eigentlich" auch als solchen gesehen haben. Doch in ihrem Denken und Phantasie wird da "halt" ein Amoklauf draus. Sie wurden programmiert.
 

Das würde also bedeuten, dass sie dass sind, was man landläufig NPC's nennt, sie sind einfach - aus gewissen Gründen - programmiert, dieses oder jenes zu denken, und entsprechend dann auch zu handeln, auch wenn das "Rohmaterial" (Marionetten) solch Denken und Handeln überhaupt nicht hergibt.

Ich gehe manchmal davon aus, dass wir in einem Meer von NPC's schwimmen.

 

 

Es ist vielleicht nicht allzu verdaulich, das Obige, doch ich schlage mich ja seit Jahren mit einer Antwort auf die Frage herum: "warum sehen sie nicht, was sie sehen ?"

A: sie sehen es zwar, aber denken es nicht (sind nicht zum Denken hier, also NPC)
B: sie sehen de fakto etwas anderes (anderer Datenstrom, also "a-kh" jeweils gezogen aus r10, r1000 etc.)

 

 

 

Puh, bin jetzt froh, das geschafft zu haben.
Als ich anfing wollte ich beinahe wieder abbrechen, da ich wußte, dass es eine längere und vor allem ziemlich anstrengend abstrakte Geschichte, respektive Analogie werden würde. Und noch ein paar mehr Ideen zur weiteren Ausschmückung wären auch noch da, aber ich denke, so ist es gut in eine Nußschale gepackt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Übrigens.

 

Der aus r0, befragt zur Datei "a-kh": "haha, da ist nichts, rein garnichts".

 

 

 

 


05.11.2019 n.Chr.

Soho.
Morgen oder übermorgen komme ich dann zum letzten Teil des DQCE-Aufbaus, und vielleicht auch noch den Implikationen desselben, aber heute ist erstmal nur "leichte" Kost drin.

Hier ist "leichte" Kost.
In was für einem Etablissement hängt dieses Leuchtbild ?

 

 

 

 

Einem Puff natürlich, oder "Szene-Disco", Gender-Bar, oder sowas in der Richtung, würde man vermuten.

 

 

Oder ?

 

 

 

 

 

Nein, es ist ...

 

 

 

 ... eine Pizzaria

 

 

 

 

 

 

Übrigens, Dr. Pong in Berlin

 

 

 "Das Seekind ... sticky as a long slow summertime Fuck" auf der erweiterten "Speisekarte" !



 

... achso, "Dr. Pong" hat jetzt dann doch besser den Laden zu gemacht.

 


 

 

 

Wie gesagt, heute etwas seichter, die letzten 2 Tage Beschäftigung mit dem DQCEE haben ihre Wirkung nicht verfehlt :-)

Und, es gibt nicht "die" Wirtschaft, genauso wenig, wie es "den" Faschismus gibt. Gäbe es sie, könnte man sie aufsuchen, und mit ihnen reden, oder ähnliches. Nein, es gibt nur unzählige Menschen, die in der Summe ihres Verhalten die Wirtschaft, den Faschismus formen und gestalten. Und es ist auch nicht der Leviathan, der die Wirtschaft, den Faschismus und noch unzählige andere Agenden oder Gebiete "macht", bestimmt. Vom Leviathan aus kommt vielleicht das Angebot, in Form von Geld, Sex, kleinen Kindern oder noch schlimmeren, für diejenigen, die halt sadististische oder nekrophile Neigungen haben, doch, wie gesagt, es ist und bleibt der Einzelne für sein Handeln verantwortlich.

Manche brauchen noch nicht einmal Geld, sie brauchen gar kein Lockmittel, kein Angebot, sondern sie befördern den Faschismus aus freien Stücken, und vielleicht sogar noch mit Enthusiasmus, weil sie denken, das absolut Gute zu tun, und nicht einer einzigen Moment in Erwägung ziehen würden, dass es der reine Faschismus ist, welchen sie befördern. So war es auch unter Mao, Hitler, Pol-Pot, Stalin, etc.. Die Massen waren absolut plemplem, dachten, das Richtige und Gute zu tun, und waren eben, wie heute, total verblendet.

Im Kulminationsbereich des Faschismus gibt es übrigens immer Millionen von Toten. Das hat er so an sich.

Ich hab ja gesagt, heute etwas leichte Kost, oder vielleicht nicht leichte, aber doch etwas einfachere. Doch im Gegensatz zu früher hat es der Faschismus nicht mehr soooo leicht, sich zu etablieren, und letztlich unbemerkt die Massen zu indoktrinieren, wenn nicht gar zu hypnotisieren, da es jetzt in der Geschichte der menschen (für diesen Durchgang) das erste Mal so etwas, wie "Internet", und damit die Möglichkeit gibt, dass menschen untereinander Informationen austauschen, und diese "von oben nach unten"-Hierarchie der "Informationsausbreitung", des Pfades, durchbrochen ist. Daher jetzt auch der sogenannte "Rechtsstaat" wie Müllermilch oder Kellogs, jetzt schon seolbst Werbung für sich machen muß, weil halt alles nur ein Angebot ist, ein Angebot des Denkens, was man hiervon, oder dortvon, denn halten soll.

 

 

 

Jetzt wird also bereits Werbung gemacht, also Angebote zu einer geistigen Haltung zu etwas, was im normalen Verständnis, sollte es mit rechten, und eben nicht sinistren Dingen zugehen, nichtmal im Ansatz einer Werbeplattform bedürfte.
Aber soweit sind wir bereits gekommen, eben auch Kellogs hat Konkurrenz, und es gibt eben noch weit mehr als ein Angebot, was man in diesen Tagen noch unter Rechtsstaat überhaupt verstehen kann. Daher die Werbung. Konkurrenz belebt das Geschäft.
Wie also gesagt, es ist das erste mal in der menschheitsgeschichte, dass der üblicherweise im Mantel des Kommunismus oder Sozialismus eingehüllte, und auf der "Welt" umherziehende Faschismus, jetzt wieder mal, wie schon vor 70 Jahren, wieder mal sein Gewand ablegt, seine Tarnung fallen lässt, fallen lassen kann, weil eben nahezu niemand mehr ihn in seiner wahren Gestalt wahrnimmt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Doch er ist sehr präsent, aber ! eben, es ist jetzt im üblichen, alle paar Generationen wiederkehrendem Spiel, dass allererste Mal, dass gleichzeitig, mit dem fallen lassen der letzten Fetzen der Tarnung, dennoch die Möglichkeit besteht, dass die menschen sich gegenseitig, ohne Hierarchie Informationen in Hüllre und Fülle, größtem Detailreichtum, über weiteste Strecken, in kürzester Zeit zukommen lassen können. Das ist absolut neu, und ihr erinnert euch an Zibby (zbigniew brzezinski):

 


Wir erinnern uns an Zibby

 

"Für das erste mal in der Geschichte der Menschen, für das erste Mal in ALLER menschlichen Geschichte, ist nahezu die gesamte Menschheit politisch wach geworden. Und jetzt sehen die alten, wie neuen Mächte der Welt, noch einer weiteren, neuartigen Realität entgegen, welche in manchen Aspekten ohne Beispiel ist, weil die Hinfälligkeit ihrer Macht größer ist, als jemals zuvor.

Die Fähigkeit, Kontrolle zu behalten über die politisch aufgewachten Massen in der ganzen Welt, ist auf einem historischem Tief.

In früheren Zeiten war es einfacher, eine Million Menschen zu kontrollieren, als eine Million Menschen umzubringen. Heute ist es unendlich viel einfacher, eine Million Menschen umzubringen, als eine Million Menschen zu kontrollieren."

 

Dieser nette Ausschnitt im englischen Originalton --> HIER (1.15min)

 

 

Ja, heute ist es unendlich viel einfacher, Millionen Menschen umzubringen, und so wird es, wie im Kommunismus, Sozialismus, Faschismus auch üblich, später irgendwann im Kulminationsbereich, auch wieder kommen. Ist ja auch der Zweck des Spiels.
Ist natürlich alles ziemlich durchsichtig, wie es ja zibby auch bemerkte. Doch diesmal sind die Karten, im Gegensatz zu allen früheren Zeiten, in denen der Faschismus alle Hüllen hat fallen lassen, anders gemischt. Das Risiko, durch den Verlust der Meinungshoheit (sie eben oben, Werbung für "wir sind Rechtstaat"), dass der Ausgang der sich jetzt offen zeigenden faschistischen Agenda keine 100% Punktlandung wird, ist groß geworden.

 

Wir erinnern uns auch an Dr. peter kruse, ein sympathischer Mann, im Bundestag, ein Klassiker, der zur echten Allgemeinbildung gehören sollte, wie auch Ackermanns Herrhausen-Einlassung, eben zur Thematik "was bewirkt das Internet".

BundestagTV, Peter Kruse - Revolutionäre Netze durch kollektive Bewegungen ( ein Muss ! ) 3:33min

 

 

 

 

 

 


Dass da die Kleinsten bereits zwangs"geimpft" werden sollen, ist da natürlich kein Zufall. Und was da so alles Schönes drin ist, in der "Impfung", noch weit weniger. Und natürlich könnte man jetzt Tonen von weiterem Zeugs anführen, z.B. "Dr. Richard Day 1969", was auch ein Klassiker ist, zur echten Allgemeinbildung gehören sollte, wie eben, neben william milton cooper, einem der Stars in der Analyse des im Sozialismus versteckten Faschismus natürlich auch ex-KGBler yuri bezmenov zu nennen ist, bei dem man sogar noch herzlich mitlachen kann, da er dieses Hineingleiten in den Faschismus wirklich humorvoll herüber bringt.

Wieviele Themen habe ich eigentlich noch ?
Mir fallen im Augenblick nur 3 ein, also, der sich immer wieder offen zeigende Faschismus, in all seinen Facetten, heute halt mit "impfen", 5G, "Fluoriden", Gender, Geldwirtschaft, Wirtschaft, Giften und Propaganda überall, PC - eben alles, was wir so an Agenden erleben, sich problemlos unter dem Dachbegriff "Faschismus" subsummieren lasst.
Dann, als 2ter Punkt, wie die Positionierung eines jeden, auch generell und selbst ohne Faschismus, im leben am sinnvollsten ausfällt, wenn man das Ganze betrachtet, und das ist einfach: nachdem du es geschafft hast, dir selbst zu helfen, hilfst du halt anderen. Dass diese sich selbst, oder auch anderen helfen können. Mehr ist es nicht (bei tom ist das "lowering Entropie", die eigentliche Bedeutung von "liebe"). Und am Meisten ist ihnen geholfen, wenn sie gesund, wenn sie klar im Kopf werden.
Und das geht über: Information.
Und dann bin ich auch damit bei meinem dritten Thema, und mehr fällt mir spontan an abdeckbaren Themen nicht ein, nämlich diese, auf Information beruhender "Welt", welche eben, nachweislich, alles andere, als physisch ist. Eine virtuelle, auf Information beruhende "Welt".
Alles ist: Information.
Und damit wird auch alles wieder: spannend (bruno gröning, sehen ohne Augen, Dolly und die Zahnspange, und und und...)

Denn es kann jetzt mit Fug und Recht gefragt werden: "wird es hell, weil die Sonne aufgeht, oder geht die Sonne auf, weil es hell wird ?

 

 

 

 

 

 

Die Beschäftigung mit dem ja so offen sich zeigenden Faschismus ist letztlich: langweilig
Die einzig sinnvolle Handlungsanweisung für das leben ist: einfach, wenn auch nicht immer einfach umzusetzen
Doch die Beschäftigung mit den Implikationen einer aus Information heraus sich generierenden, sich rendernden "Welt", ist: spannend, weil man einfach getrost alles vergessen kann, was man mal dachte, und komplett neu und frisch sich alles darstellt, und tausende von Türen öffnet, deren Existenz man sich nicht einmal hätte träumen lassen.

Achso, und dann nochmal darauf zurück, wenn es als "Lernkurve" zu ruckartig, zu "schalterartig" ist, die Betrachtungsart vom "Physischen" hin zum "Informellen" Character von "sein" zu wechseln, dann kann man es auch anders, in einem großen Bogen angehen, und einfach mit denjenigen mal anfangen, die auch sehr nachweislich und echt wissenschaftlich, ein Stück aus dem "materiellen Weltbild" abknabbern in einem gewissen Bereich, andere knabbern dann an anderen Stellen des Bildes etwas ab, wieder andere wieder an anderen Stellen, ich hatte da, nur als 2 gute Beispiele, bruce lipton, oder auch rupert sheldrake genannt. Und wenn von diesem "materiellen Weltbild" vielleicht nur noch ein kleiner Fetzen an der verstaubten Wand hängt, dann kann man diesen auch getrost entfernen, den Staub abwischen, neu streichen, und sich letztlich dem DSE und dem DQCEE zuwenden, wenn man es denn in echtem wissenschaftlichen Rahmen nachvollziehen möchte.
Viele müssen solch einen Weg der Erkenntnis allerdings garnicht erst gehen. Das sind die, welche eben Nahtoderfahrungen, Out-of-Body Erfahrungen, oder ganz einfach Erlebnisse hatten, welche ihnen die Virtualität von "sein" unmißverständlich klar machte.

 

 

So sieht übrigens ein Flugsimulator aus, in dem man trainieren kann Flugzeuge zu fliegen.

 


Wie's von innmen aussieht, dass weiß ich nicht.
Aber, es gibt auch einen Materie-Simulator, in dem lernt man, in Materie zurecht zu kommen.
Und wie der von innen aussieht, wissen wir alle.
Und dann irgendwann geht die Tür auf, und wir hören eine freundliche Stimme: "so, genug gelernt, jetzt erstmal wieder Pause".

 

 

 

 


23.11.2019 n.Chr.

 


"Letzten Endes wissen wir nicht einmal, was Schlaf überhaupt ist"

william buhlman --> Link

 


Jetzt hatte ich die Tage, in denen das Web nicht erreichbar war, "so viel" geschrieben, da kann ich es jetzt auch etwas langsamer angehen lassen.
Aber das mit dem "Filtern" von Stoffen im Wasser, durch den Plocherkatt, obwohl er nur ohne Verbindung mit der Wasserleitung einfach nur von außen gegen geschraubt war, und dann noch das Muster eines "single-slit-Experimentes" waren doch schon "incoming", oder ?

Man gewinnt manchmal das Gefühl, als wird man von der "Wissenschaft" und "Physik" ganz gezielt mit Märchen, und einer Märchensprache, wie Märchentheorie und einer dazu passenden Märchenlogik verarscht, und der Unterschied zu einem Märchen besteht nur darin, dass es nicht als solches gekennzeichnet ist.
Hier übrigens, wie bei einem single !-slit das Diffraktionsmuster abhängig von der Spaltbreite aussieht

 

Die Erklärungen von Universitäten, wie das zustande kommt, sind wirklich abenteuerlich. Sie versuchen es nach wie vor, mit Wellen zu erklären, obwohl seit 100 Jahren klar ist, dass es keine Wellen sein können

 

 

Man sieht es schon an dem Bild selbst, dass "Wellen" denkbar ungeeignet sind, die de fakto Diffraktionsmuster zu erklären. Doch die "Wissenschaft" ist, wie ich sagte, zu einer Märchenstunde, mit Märchenlogik verkommen.
Ich meine, Größen, wie bohr, planck, einstein, schrödinger, heisenberg, born, wheeler, und wohl auch noch viele andere erkannten schon damals, dass es nicht funktioniert, es mit "Wellen" zu erklären, weil man dann auch den "radialen" Character der Ausbreitung (s.o.) im Boot hat, doch eben das Diffraktionsmuster und Verteilung (Intensität) nicht radial, sondern mehr statistisch (Glockenkurve) anmutete, was eben heißt, dass dieses Diffraktionsmuster kein physisches, sondern informelles, mathematisches Phänomen ist.

 

 

 

 

 

Allein, dass der simple Akt der Erhebung von Information (beim DSE), "welchen Weg" das "Teilchen", oder auch "die Welle" gegangen sein soll, zu einer totalen Änderung des Ergebnisses führt, als in dem Augenblick, wo wir wissen können sich einfach alles, aber auch alles drastisch ändert, scheint auch nach 100 Jahren nirgendwo, oder nahezu nirgendwo in der "Wissenschaft" angekommen zu sein.
Obwohl es so gut passen würde.
Das Diffraktionsmuster ist eine informelle, und keinesfalls eine physische Geschichte, und eben, wenn ich ihr informell (Datenerhebung) zu Leibe rücke, dann ändert sich "Realität" drastisch. Und dieses Moment, mit eines der zentralsten überhaupt, wird anscheinend konsequent von den immer noch mit der bereits verfaulenden und stinkenden und längst überholten newtonschen Billiardphysik arbeitenden "Universitäten" ausgeblendet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Man kann es in der Tat nicht oft genug wiederholen.
Wie lange noch will die Wissenschaft eine reine Märcheninstitution bleiben ?
Nochmal 100 Jahre ?

1000 ?

 

 

 


roland plocher:

"Bei einer Messe in Stuttgart kam ich mit einem bekannten Chemiker ins Gespräch. Ich versuchte ihm zu erklären, daß wir mit dem ausgestellten System Schwermetalle bis zu einem nicht mehr meßbaren Grade reduzieren können. Es handelt sich hierbei nicht um ein Filtersystem, sondern um einen durch Informationsübertragung hervorgerufenen Effekt, der die Selbstheilungskräfte des Wassers aktiviert. Wir haben derartige informationstechnische Trinkwasserreinigungssysteme in einem durch eine Ölraffinerie verpesteten Gebiet in Ecuador installiert. Die Schwermetallbelastung des Regen- und Grundwassers durch Blei und Quecksilber war derart hoch, daß die Menschen in den umliegenden Dörfern reihenweise erkrankten.

Die Wirkung des von uns installierten Systems wurde damals durch wissenschaftliche Meßreihen begleitet und bestätigt, das Resultat läßt sich aber auch in wenige Worte packen: klares Trinkwasser mit signifikanter Reduktion von Schwermetallen! Ich erinnere mich noch genau daran, wie ihn diese Erklärung zur Weißglut brachte. Was ich da sage, so der Sachverständige, könne es alles nicht geben! Ich bot ihm kurzerhand an, daß er das System mit meinen Produkten gerne bei sich im Labor testen könne. Gleichzeitig fragte ich ihn aber auch, was er denn machen würde, wenn er am Ende tatsächlich auf dasselbe Ergebnis käme; er würde es, so sagte er, dennoch nicht glauben, denn was ich von mir geben würde, könne einfach nicht sein, da sonst die ganzen wissenschaftlichen Denkmodelle falsch wären !

Bei ihm stapelten sich die Bücher, und viele nahm er zur Hand, um mir meinen Irrtum deutlich zu machen. „Roland“, sagte er, „hier steht überall, daß das nicht sein kann, was du da machst !“

 

https://www.lebenswertes.de/2016/01/07/das-kann-nicht-sein-was-du-da-machst-naturforscher-roland-plocher-im-gespraech/

 

 

 

 

 

"Da sonst die ganzen wissenschaftlichen Denkmodelle falsch wären".

 

Das sind sie ja auch.
Und auch schon lange.
 





 

 

 

 

 

 

Übrigens, der "Vater der Impfung", also des planmäßigen Genozids, Edward Jenner, war Hochgrad-Freimaurer (Jenner was an active Freemason, serving in 1812 as Master of the Royal Lodge of Faith and Friendship, No. 270, based in Berkeley, Gloucestershire), und bei Pasteur war eine Nähe zur Freimaurerei erkennbar, jedenfalls war er für die stets genozidalen Absichten der Freimaurerei ein gutes Werkzeug.
Wir erinnern uns an Zibby

 

 

"Für das erste mal in der Geschichte der Menschen, für das erste Mal in ALLER menschlichen Geschichte, ist nahezu die gesamte Menschheit politisch wach geworden. Und jetzt sehen die alten, wie neuen Mächte der Welt, noch einer weiteren, neuartigen Realität entgegen, welche in manchen Aspekten ohne Beispiel ist, weil die Hinfälligkeit ihrer Macht größer ist, als jemals zuvor.

Die Fähigkeit, Kontrolle zu behalten über die politisch aufgewachten Massen in der ganzen Welt, ist auf einem historischem Tief.

In früheren Zeiten war es einfacher, eine Million Menschen zu kontrollieren, als eine Million Menschen umzubringen. Heute ist es unendlich viel einfacher, eine Million Menschen umzubringen, als eine Million Menschen zu kontrollieren."

 Zbigniew Brzeziński, rechts im Bild

Dieser nette Ausschnitt im englischen Originalton --> HIER (1.15min)

 

 

 

 

 

Hier mit Osama bin laden

 

 

 

 

 

hier mit reagan

 

Und hier mit Carter.
Es gibt noch weit mehr, aber ich will ja hier keine Sonderausgabe machen

 

 

 

 

 

 

 

"Unendlich viel leichter, eine Million menschen umzubringen".
Wo er Recht hat, hat er Recht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und ja, die genozidalen Absichten wandeln sich nur in der Art und Weise, doch der Kern bleibt halt immer der Gleiche, wie Zibby schon anklingen ließ, welcher ja auch einer der Väter der Agenda 21 sein dürfte.

 

 

 

 

Und ich hab das schon ein paar Mal geschrieben, nämlich, so etwas ähnliches wie "freie Energie", steht jetzt an der Türschwelle (nur als eines, von vielen Beispielen), ich behalte das Ganze nachwievor im Auge. Und von diesen Energieformen geht eine sehr große Gefahr aus, im Sinne Zibby's, eine Gefahr für die "die alten, wie neuen Mächte der Welt", denn nahezu kostenlose Energie, und all das, was sich daran anschließt, ist natürlich der totale Horror für jede genozidale Intention.
Kurz und knapp habe ich die Auswirkungen, und wie alles zusammenhängt, beschrieben unter "ungeliebte Energie". Enorm viele geht damit einher. Überlegt euch, was es bedeuten würde, wenn man ganz Afrika relativ problem-, weil nahezu kostenlos, bewässern, begrünen und bewirtschaften könnte, Gewächshäuser in der Arktis möglich wären ?

Diese Zeiten jetzt, mit den universellen Lügen
in absolut jedem Bereich sind zwar in und an sich intellektuell alles andere, als herausfordernd, doch eines kann ich jetzt schon sagen - sollten es diese neuen Energieerzeugungsformen tatsächlich bis zum Einzelnen schaffen, oder doch immerhin soweit, dass es absehbar ist, dass es nicht mehr aufhaltbar ist, dass diese neuen Techniken es bis zum Einzelnen schaffen - dann werden wir wieder äußerst spannende Zeiten bekommen.
Weil es beinahe den genauen Gegenpol zur genozidalen Agenda darstellt.
Stress wird weit geringer, Krankheiten gehen zurück, Nahrung wird wieder gesünder, etc.

Was für die Agenda de fakto Horror ist ...

 

 

 

 

 

 

 

Übrigens, wer sich noch nichts so eingelesen hat, wie das z.B. mit der "low-Energy-nuclear-Reaction", also LENR läuft, nur ganz grob skizziert, es ist vom Prinzip her sehr einfach, nämlich, man bringt feinst zermahlenes Nickel (z.B.) mit Wasserstoff zusammen, und presst alles so zusammen, dass es nur noch das Nickel in direkter Nachberschaft zum Wasserstoff gibt, der Wasserstoff gleichsam "eingeschlossen" ist. Dann wird mit Strompulsen das Ganze angeregt, und es entsteht eine "low-Energy-nuclear-Reaction", also in diesem Falle wird so nach und nach Kupfer dann anfallen in diesem, nur etwa 1mm großen "Reaktor".
Etwa 1100°C Wärme wird dabei frei, in die Reaktion dauert, bei einem 1mm Reaktor (~10mm lang) so um und bei 6 Monate (mit permanent 1100°C), ohne Strahlung.

 

 

 



Das Prinzip ist einfach, doch eben die Umsetzung nicht mal so eben zu machen.

 

Doch, wie auch immer, ich hatte auch schon geschrieben, dass, ganz im Sinne Machiavellis, es nicht ohne Reaktion seitens der uralten und neuen Machtstrukturen bleiben wird, sollte LENR (o.ä.) den Weg zum Individuum schaffen.
Eben, weil diese Entwicklungen dann alle bisherige Bemühungen (siehe Zitate von Zibby) konterkarieren würden. Mehr dazu könnt ihr lesen unter "ungeliebte Energie".

 

Ja, das war jetzt etwas "quer durch den Garten", doch ich wollte halt nur darauf hinweisen, dass der uns überall umgebende, tausende Jahre alte Verschissmus bis eben in die letzte Ritze kriecht, Auswirkungen bis in die kleinsten Details, insbesondere des menschlichen lebens, hat, und wirklich einfach alle möglichen Bereiche sehr stark umfasst.
Nichts ist wirklich isoliert und für sich stehend.

 

 

 

 

 

 

 

Und manche werden jetzt fragen: "aber, wenn diese "Realität" doch sowieso nur informell, virtuell gegründet ist, was soll mich das jucken ?"

Ich würde sagen, es ist wie bei jedem Spiel.
Man hat sich nicht freiwillig an den Tisch gesetzt mit der Absicht, es zu verlieren :-)

 

 


 

09.01.2020 n.Chr.

 

Aber das muß jetzt noch hier hinein, weil es gut ist.

matt nimmt sich noch die Zeit darüber zu reden, was ich nicht mehr könnte, weil's mich so gräßlich langweilt.

 

"Ready, Camera, Action!" - IRAN Take 2