Der Wasserwandel - News
Gedanken und dies und das...

Wenn ihr hier NUR die News seht - das komplette Wasserwandel-Web --> HIER

 
Es ist wichtig, einzusehen, daß wir in der heutigen Physik nicht wissen, was Energie ist.“

 richard feynman - Physiker und Nobelpreisträger
 


Macht die Kranken gesund, reinigt die Aussätzigen, weckt die Toten auf, treibt die Teufel aus.

 Umsonst habt ihr's empfangen, umsonst gebt es auch.

matthaeus 10/8

 

"Wer von der Quantenmechanik nicht zutiefst geschockt ist, der hat sie nicht verstanden"
niels bohr - Physiker und Nobelpreisträger

 

 


 

"Der Intellekt, der Geist, ist wie ein Fallschirm - er kann erst dann funktionieren, wenn er völlig offen ist"

jordan maxwell


GESUNDHEIT LebeGesund Jeff Rense   SGT-Report quer-denken.tv  sat24.com   WieFleisch   Biokartoffeln   kein Gluten   gute Lebensmittel    glyphosatfreies Brot   Energie (LENR)   Max Igan  David Icke Leonard Coldwell Truthstream    David Icke deutsch  Mark Passio deutsch Joe Dispenza deutsch Pizzagate und mehr-deutsch  Matrixwissen  Valkyrjar  smarticular HOAXLAND (die schnellste Gruppe in Sachen false Flag, Hoax-Analyse) Whale (Megaseite) Die Unbestechlichlichen Quantum of Conscience --> Mirror ! QOC Reuploads !!  Tom Campbell Tom Campbell deutsch Rainer Taufertshöfer Black Pilled Bruno Gröning ! zentrale Seite - "Wirklichkeitsanalyse" 5G,4G und Gesundheit

 

Wenn ihr in dieser Webseite etwas suchen möchtet, dann gebt bei google ein:  "suchbegriff site:wasserwandel.info"
 

   Das Phänomen Bruno Gröning – die ganzen Filme !

 



20.02.2020 n.Chr. 

Puh, holla, heute bin ich spät dran.
Wartet, bis das Interview geladen ist, es ist eines der wichtigsten Interviews, was den fundamentalen Mechanismus dieser "Wirklichkeit" angeht !

 

 

Tom Campbell: Our Reality Is Information

 

 

 

 

 

 

 

Morgen dann mehr :-)

 

 

 

 


19.02.2020 n.Chr.  Corona irgendwas ?

 

 

So ein "Tüttelband"  habe ich mir jetzt um's Handgelenk gemacht, einfach, um mich über den Tag daran zu erinnern, die ganze Geschichte auskurieren zu lassen. Die Tipperei morgens, also jetzt, geht wieder so halbwegs.
Auch ist mir in der Tat die Sache mit einer Audiodatei nicht aus dem Kopf gegangen. Heißt, einfach mal zu einem Thema oder mehreren, drauflos zu quatschen, und dann die Datei hier hinein zu stellen. Das hätte manchmal Vorteile, denn

 

  • In derselben Zeitspanne, in welcher man einen Text fertig getippt hat, lassen sich in gesprochener Form die Inhalte deutlich komprimierter (weil umfangreicher) und detailreicher darbringen.

  • man muß nicht tippen

  • niemand muß auf einen Bildschirm glotzen, und man kann den Blick in die Ferne schweifen lassen, während man nur die virtuellen Ohren beschäftigt hat.

Und wenn man so einigermaßen gut im Reden, in Übung ist, dann kommt man auch ohne Schnitt oder irgendwas aus. An dieser Stelle danke ich nochmals armin, welcher mir gleich ein Mikrofon aus seiner Sammlung angeboten hat !
Probieren geht ja bekanntlich über studieren, und ich denke, wenn ich hier alles fertig eingerichtet habe (ein Mikrofon und etwas Software müßten ausreichen), werde ich es einfach mal: probieren.

 

--------------

So, und jetzt zu einer Geschichte, die ich mehr so nebenbei gestern noch aufgeschnappt habe, nämlich, dass diese ganze Corona"virus"-Klamotte noch immer volle Kanne in den "Medien" ist. Ich hatte eine Weile überhaupt nicht mehr hingeschaut, was in diesem Cine-Max-Theater aktuell so an Programm angeboten wird, und bin eigentlich davon ausgegangen, dass die Corona-Staffeln jetzt so langsam wieder von neuen (alten ...) Aufführungen verdrängt werden, aber, getäuscht, "Pustekuchen", wie man sagt.
He :-), dieser Pustekuchen ist ja während meiner Abstinenz zu einer stattlichen Größe gegoren, und ich habe mit "Erschrecken" festgestellt, wie viele selbst aus den freien oder alternativen Medien das Thema aufgreifen. Allerdings ist hier "Erschrecken", wie eben in den Anführungszeichen zu sehen, nicht im Wortsinne gemeint, denn es ist durchaus nicht unwichtig, zu sehen, zu wissen, zu verinnerlichen, zu was diese Inszenierung dienlich sein kann.

Wir alle hier wissen, dass sich die Agenda (2030,2050,21, also eben: Sozialismus) auf die eine oder andere, und besser noch, auf die eine und andere Art ihre Bahnen wählt. Und wir wissen auch, dass diese Corona-Nummer nur wieder ein typischer Vertreter der Agenda ist, ein Vielzweckwerkzeug, welches, dieser Benennung gemäß, viele Facetten der Agenda des Sozialismus abdeckt.
Wir erinnern uns an George Bernhard Shaw, Mitglied der "Fabian-Gesellschaft", wie eben auch Eric Blair (aka Orwell), Huxley, etc.. Ich denke, dass ich das nun nicht übersetzen brauche.

 

 

 

Für den, der es verpasst hat, hier nochmal :-)

 

 

 

Und die Corona-Nummer ist eben auch nur ein ganz normaler Teil der Agenda.
Es ist alles: wie immer. Nur, dass von Seiten der Agenda halt etwas mehr, also mit etwas mehr Nachdruck auf die Tube gedrückt wird, wie man so im Deutschen sagt. Am Ende soll es in dieser Simulation so sein wie bei "Equilibrium", oder "die Insel", nämlich ist der mensch dann nur noch Arbeits- und Schlachtvieh, plus eben dann noch die wenigen dazu gehörigen Schlächter und Profiteure.
Das ist im Wesentlichen, wie es auch schon Shaw gesagt hat, der angestrebte Endstand. Und eben dieser hat auch einen Namen, welcher das Alles ganz klar aussagt: Sozialismus.

Ich kann an dieser Stelle nur an den großen william milton cooper erinnern, welcher ja zum Beispiel ein paar Monate vor 9/11 sagte: "etwas großes wird passieren, und sie werden es osama bin laden in die Schuhe schieben".

 

The Curse of Socialism - William Cooper

 

Doch zurück zum Cine-Max, und dort gucken wir und mal die Corona-Staffel an. Für mich ist das jetzt ein wenig Neuland, daher ich auch mehr auf andere verweise. Neuland ist es deswegen für mich, weil ich mich mit dem Theater einfach nicht mehr befasse, und ich glaube, dass auch matt diese ganze Nummer nur am Rande behandelt.
Also, auf jeden Fall hatte ich mir joe imbriano für eine Weile angehört, etwa die ersten 30 Minuten, nur, um eine grobe Ahnung zu bekommen, wie die ganze Geschichte ausgespielt werden kann, wie sie also in die Agenda des Sozialismus passt. Und siehe da, mit den Stichpunkten, welche joe anführt, passt es: perfekt.


Wieder mal.
 

Ich stimme joe bei weitem nicht uneingeschränkt zu, doch ist er in der Skizzierung und Querverknüpfung der Agenda und eben zugehöriger untergeordneter Agenden ziemlich gut.

 

 

 

Und hier eine 16-Minuten-Sicht zu diesem Thema (auch Corona-gG-Connection !) von david Icke

 

 

Ten Years To Break Out The Perceptual Bubble - David Icke

 

 

 

 

 

 

 

 

Und wer sich vielleicht erinnert. Es mag so 2-3 Wochen her sein, als ich einen Traum hatte, in welchem nur eine Botschaft war, und zwar, dass diese "Virus" (Epidemie)-Geschichten jetzt eine zentrale Rolle einnehmen werden in der Umsetzung des Sozialismus, wir uns also für die Zukunft auf eine Zunahme dieser Szenarien in der Gesamtsimulation, sprich "Weltweit", einrichten müssen.
Bei "Ebola" wurde allerdings so wirklich stümperhaft vorgegangen, mit sehr leicht zu entlarvenden Schauspielern, dass man sich wundern muß, ob nicht auch das sogar wieder volle Kanne Absicht war (pissed on breadcrumes). Und auch jetzt mit dem Corona-Quatsch joe imbriano viel von Schauspielerei und Filmsets ausgeht.

Also ich - ich tue mir das nicht an, mir irgendwas von diesem Stuss anzugucken. Dazu ist mir die Zeit zu schade.

 

 

Erstmal gilt immer:

Alles, was in etwas größerem Maßstabe geschieht, ist: Agenda

Und die Agenda ist: Sozialismus


 

 

 

 

 

 


 

PUNKT

Kann man das lesen ?

 

 

Ja, es ist wirklich so, dass es so einfach ist. Man mag es kaum glauben, aber so einfach ist es. Geilerweise steckt es sogar mitten im Wort selbst.

ismus = Agenda
al = wie, ähnlich, in Anlehnung, so wie
so = umfassend, umgreifend (definiert)
zi = Dunkelheit, Künstlichkeit, Arbitrarität, Lüge, unecht, verworren (unstrukturiert)

ver zi ert

Und so weiter, ihr kennt das ja.

 

 

 

 

 

Noch etwas "Materiales" zur Corona-Staffel.
Also, ...ah, so schön blau.... wird natürlich ein ganz gewichtiger  Faktor werden für die sich in Zukunft ausbreitenden "Pandemien", und man wird feststellen können, und darauf wette ich

 

 

 

 

 

 

 

 

eine Palette Bier

 

 

 

 

 

 

dass die Anzahl und Lokalisation von 5G-Sendern (mit leckerem phased-Array und Fähigkeit mit 150 oder sogar 300 GHz zu "senden") mit dem Auftreten und Intensität von "Pandemien" korrelieren werden.

Und zwar: hochsignifikant.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alles klar ?
So funktioniert das, so funktioniert der Sozialismus.
Wer auch immer das veranstaltet, die schlafen jedenfalls nicht auf den Bäumen.

 

 

 

 

 

 

Doch zurück zum Materialen.
Wer also bei joe reingehört hat, der merkt, alles passt doch recht gut zusammen. Pandemien sind super für den Sozialismus. Alle "normalen" "Gesetze" können umgangen werden, es können gezielt (5G phased-Array) Symptome und Krankheiten bei Menschen hervorgerufen werden durch diese hochfrequente, gepulste und gerichtete !! Strahlung (Patente und Studien dazu gibt es zu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

tausenden.

 

Hier etwa das EMF-Portal

 

 

Doch wer hier jetzt länger schon dabei ist, dem ist das Alles auch klar, und wir dürften auch alle eine ähnliche Einstellung dazu haben, nämlich: das es langweilt, eben weil es so durchsichtig ist. Und, ich meine, es ist ja auch nicht so, dass es niemand gesagt hätte, dass eben die "Zukunft" genau so langweilig und ohne weitere Möglichkeit zu Struktur und Blüte aussehen wird.

 

 

 

 

 

 

Das ist doch eigentlich ein schönes Schlusswort vom Onkel Blair.
Belassen wir es also dabei, dass die Agenda klar ist, nämlich ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sozialismus. Genau, supi.
 

Und deswegen wir letztlich nur noch schauen müssen, wie die "Ereignisse" in die Agenda des Sozialismus passen. Und man wird, wie gesagt, fasst immer finden, dass es sehr gut passt.

 

 

Ein Schelm, wer böses denkt ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 


18.02.2020 n.Chr.

Soho, ich probiere es mal wieder mit dem rechten Arm :-)
Interessanterweise hat sich der Zustand meines Armes über Nacht stark verbessert. Während ich die letzten 14 Tage kaum wußte, wie ihn halten sollte, bei Tage oder bei Nacht, ohne, dass er sich deutlich bemerkbar machte, scheint dieses Problem mit einem Male verschwunden zu sein. Da ich aber just gestern Abend eine ungewöhnliche, starke, geistige Geschichte, die eigentlich überhaupt nichts damit zu tun hat, gehe ich davon aus, dass dieses, für mich etwas ungewohntes psychologisches Ereignis der Grund dafür war, dass ein Großteil der Kalamitäten sich mit einem Male in Nichts auflösen.
Ein gutes Beispiel übrigens dafür, wie wenig doch eigentlich in diesem Sinne "echt" ist, wie es die "Wissenschaft" uns einredet, einreden will, einreden wollte. Das ist dann auch noch etwas, was in mir rumort, nämlich das ich mich irgendwann mal umfänglich daran setze, meiner Verachtung darüber Luft zu machen, was man gegenwärtig, aber auch früher (jedenfalls in großen Teilen) "Wissenschaft" nannte, und nennt.
 

 

 

 

 

Ich muß sagen, dass meine Verachtung kaum noch Grenzen kenn, und wenn ich den Titel "Doktor" höre, so liegt mir zumeist "mein herzliches Beileid" auf der Zunge. Und klar, wen man bereits davon ausgehen kann, dass die "Wissenschaften" überwiegend nicht mehr, als ein Bündel voll Lügen verbreiten (Ausnahmen gibt es natürlich immer), was ist dann erst mit all denen, die den Quatsch abschreiben, interpretieren, in seichter Form "unters Volk" bringen (Schule, Medien etc.) ?

Da haben dann letztlich beinahe alle, von "hochgelehrt" bis tiefbekloppt, nur noch Grütze im virtuellen Schädel.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das "Fette" ist von mir hervorgehoben.
Doch ist diese Rezension nicht von mir !

 

Rezension aus Deutschland vom 29. Juni 2014
 
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf

 

 

https://www.amazon.de/Wissenschaftswahn-Warum-Materialismus-ausgedient-hat/dp/3426292106

 

 

 

Was heißt nochmal "Fortschritt verhindern" in Silben ?

Fortschritt = mo (Motiv, Motor, Moral, mo-ment (mens, mentis, Geist, die Bewegung, die nicht außen sichtbar ist, sondern nur im Geiste))
Verhinderung, Zerstörung = de (demotiviert, demoralisiert, deformiert etc.)
Der Fortschritt wird gekanzelt, heißt also: de-mo. Und die Herrschaft, welche Fortschritt kanzelt, hieße dann Kratie de mo, besser natürlich bekannt unter einer anderen Zusammenstellung der Silben. Das hatte ich vor ein paar Tagen schonmal in einem Gespräch angemerkt: ein Segler segelt, ein Regler regelt, ein Kanzler kanzelt.

Insofern ist in dieser "Welt", oder besser, in diesem Spiel eigentlich alles gesagt, und in einem gewissen Sinne sogar "alles in Ordnung". Nur, dass damit halt nicht die Form von "Ordnung" bezeichnet ist, welche menschen gemeinhin darunter verstehen. Denn üblicher Weise hat man ja Struktur und Blüte, wie es die natur uns vormacht, im virtuellen Kopfe, und nicht diese Form der "Ordnung", wie sie uns als "kratie de mo" verkauft wird.
Dazu übrigens ein Klassiker jetzt, bei welchem man endlich versteht, wie wahr es doch ist, wenn de - mo einkehrt.
 

 

 

 

Struktur, Blüte, Sequenz, (mo)                                            de- (strukt..)       

 

 

 

Ja ich weiß.
Spannend ist was anderes.

Kennen wir, wissen wir - so sagen wir.
Doch wer, der sagt: "weiß ich doch alles", hat noch Müller-Milch im Kühlschrank, oder Käse oder Yoghurt ?

 

"Auf den Zigarettenschachteln stehen ja Warnhinweise drauf, was Zigaretten so mit der Gesundheit anrichten. Wenn man mit den Yoghurtbechern, Käse und so weiter genauso machen würde, würde man mit dem Platz auf dem Bechern und Verpackungen bei weitem nicht auslangen"

rüdiger dahlke

 

Also ist es immer eine gute Empfehlung, des Spruchs von jordan maxwell eingedenk zu sein:

 

 

 

 

 

 

Auch ich hatte es früher so gehalten, wie die Meisten.
Man war in der Schule, war nicht der Dümmste, dann noch ganz gut, was so grobe Inhalte von Wissenschaften anging, konnte klug daher reden, hat sich für enorm wissend gehalten, und "Wikipedia" war die Wahrheitsplatform schlechthin, und steter Begleiter. 

 

 

 

 

Ich meine.
Man muß sich mal vorstellen.
Wie verblödet man mal war.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Doch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

der Kern der Verblödung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

lag darin, dass man sich für achso wissend hielt. Das war der Trick.
Hat sogar tom campbell mal angemerkt: "dann kommen sie aus der Schule, der Uni, und halten sich für allwissend, während beinahe das Gegenteil die genaue Wahrheit ist".

Ohne Blüte, ohne Struktur, ohne Form, nicht in Form  =  de mo liert

 


"Mein Vorteil ist, daß ich nicht studiert habe und die Dinge rein über das Erleben erarbeite und überprüfe. Hätte ich studiert, so wäre meine Sicht schon längst verbaut gewesen, und ich wäre bestimmte Wege gar nicht erst gegangen."


roland plocher

 

https://www.lebenswertes.de/2016/01/07/das-kann-nicht-sein-was-du-da-machst-naturforscher-roland-plocher-im-gespraech/


 

 

 

 

Wer erinnert sich an "matt und die Dartpfeile" ? Ich weiß nun nicht, in welcher Episode es noch genau ist, muß so vor ~2-3 Monaten gewesen sein, wo er sagte, bezüglich von Investigation, und welchem Thema man sich widmet (Dartpfeile):

 

 

 

 

"Man braucht mit den Dartpfeilen nichtmal mehr zu zielen.
Man muß sie nicht einmal mehr mit einer Intention irgendwohin werfen. Man kann sie auch einfach hinter den Rücken irgendwie schleudern, einfach beliebig, und dennoch wirst du dort, wo sie auftreffen, wieder nur die Karte getroffen haben, die du anscheinend immer triffst, nämlich: Fake, Fraud, Hoax und so weiter"

 

 

 

 

 

Letztlich ist das ja auch ein genialer Trick, die menschen so die Grütze in den Kopf zu pressen, dass sie sich für achsoklug halten, und eben nichts weiter, als ihre Grütze glauben, wie wir es ja auch allenthalben bemerken können.
Sie fühlen sich geistig top in Form, in Formiert, während es jedoch nur ein pseudo-Informiertheit ist. In Wahrheit nicht informiert, sondern deformiert. Die Form, die Blüte, die Struktur, Sequenz ist nicht gegeben, die Entropie ist hoch.

 

 

 

 

Hier ist übrigens nochmal tom campbell zu Kornkreisen, und auch "Aliens", und was das überhaupt bedeutet in einer auf information beruhenden "Welt"
-->  https://youtu.be/cL28lY8WzVo?t=5718

Ihr werdet es schon ahnen, was es bedeutet. Nämlich: nahezu nichts. Es ist nicht wirklich ein Thema. Denn schließlich ist alles möglich.

 

----------------------

 

Jasonstnochirgendwas ?

 

 

 

Ich sehe grad, hier --> graham hancock, lohnenswert, zum Zustand von allem, geht nur 15 Minuten !!

 

 

 

THOTH's PROPHECY read from the Hermetic Texts by Graham Hancock

 

 

 

 

 

 

Und matt hat sich Zeit genommen

19 ...

 

Veil Dropping Moments Attached To Each Fraud

 

 

 

 

Erstaunlich, wie der Arm durchhält.
Oder war es doch, dass ich relativ große Mengen DMSO genommen hatte gestern Abend ?
Es waren etwa 3-4 Esslöffel.
Hm. Mal schauen, vielleicht sollte ich am Tage schon damit anfangen. Das Zeugs ist ja so richtig lecker nicht, daher ich es immer bis zum Abend hinauszögere.
Naja, "schau'n mer ma", wie es beckenbauer immer so treffend formulierte.
 

 

 

 

 

 

 

 


 

17.02.2020 n.Chr.

ich tippe mit links, daher nicht wundern.
links ist der nervus ulnaris durch, radiusköpfchen schrott und das handgelenk .. ah egal, jeder buchstabe braucht auf jeden fall eine ewigkeit.

 
was ich nur sagen wollte, wenn ich mich schon sehr kurz fassen muß, ist, dass es wohl als eine  d e r  wichtigsten maximen zur handlung im geiste, also für das denken, und der normalen in raum sich abspielenden handlung angesehen werden kann, dass man sich stets in beiden kategorien vor augen hält- wie trägt es zu aufbau bei, zu struktur, blüte, und wie sehr könnte es dem ganzen helfen, dem ganzen zu struktur und blüte zu verhelfen.

wobei natürlich klar ist, dass es einerlei ist, ob ich es "blüte", oder information nenne, denn innerhalb einer auf information sich aufbauenden "wirklichkeit" ist das alles nur dem namen nach verschieden. doch zurück zur dignität der inneren und äußeren handlungen.
klar ist, dass nahezu niemand, selbst, wenn er nicht arbeiten müßte, es auch nur in der hälfte seiner "freien" zeit schaffen könnte, sich blute und strukur, und immer auch ! in hinsicht auf das ganze, zu widmen. mir scheint das kaum schaffbar, und noch umso weit weniger, je mehr man an "vergegenwärtigung" noch hineinbringen muß.

ist dieser "stets auch ! dienst dem ganzen", siehe den ausahme"glücks"fall plocher, zur zweiten natur geworden, ist von "einfach fallen" natürlich gar keine rede mehr, so, wie es halt einer funktionierenden leber nicht irgendwie schwer fällt, ihre aufgabe zu verrichten.

vielen dank auch für die tipps, die ich per e-mail bekommen habe, die sehnenscheidentenzündung in den griff zu bekommen, ich probiere alles oder das meiste jedenfalls, aus !

und auch schon hatte ich daran gedacht, es wie matt und andere zu machen, also einach eine audiodatei zu verfassen, denn die redefähigkeit ist ja noch nicht eingeschränkt ...

 

 

jetzt nochmal zum wahnsinnigen theater da draußen.
seid eingedenk: es ist desinformation
und damit ist auch kler, jedenfalls, wenn man mal obigen maßstab anwendet, ob man der geschichte nun noch einen nennenswerten raum zugesteht, oder diesem, und auch der zeit ! dann doch besser etwas mehr würde verleiht.

 

 

 


 

16.02.2020 n.Chr.

Es ist nichts zu machen.
Ich muß dem Unterarm, den Tippfingermuskel- und Sehnenbereich etwas Pause gönnen. Die Maus kann ich schon beinahe garnicht mehr anfassen.
Ich würde gerne schreiben, wie immer, und ich hab ja auch was zu sagen, doch wenn ich nicht mal etwas Ruhe in die Sache hinein bekomme, dann ist auch nichts geholfen, weil einfach die gesamte Konzentrationsfähigkeit darunter leidet, wenn man 24/7 solch einen bescheuerten Schmerz verspürt. Allerdings hatte ich auch für 2 Tage das DMSO vergessen, vielleicht sollte ich diesen Pfad doch konsequenter wieder umsetzen, diesmal in Kombination mit Ballistol. Werde ich gleich machen. Oder ist auch das, wieder mal, kein Zufall ?

 

 


15.02.2020 n.Chr.

 

Das "Quantenfeld" im Alltag.

Update zu den Untersetzern von plocher.

Also, seit gestern Abend war mir ja klar, dass man Bier nicht auf den Untersetzer stellen sollte, wenn man nicht unbedingt auf ein champagnerartiges helles, starkes Hopfengetränk im Stile eines Jever-Pilsener steht. Doch heute bin ich noch eine Erfahrung reicher, nämlich: das Brett muß bei Bier

 

weit

 

weg sein. Aktuell würde ich sagen, um die 2-3 Meter. Denn auf dem Tisch, auf welchem ich dann ab und an das Bier abgestellt hatte, und sich aber auch der Untersetzer so in 50cm Nähe befand, war einfach viel zu wenig Abstand. Es war dann so, dass ich es anfangs nicht wahr nahm, aber dann schließlich es doch realisierte, dass das Bier nicht so wie früher schmeckte, auch feinperlig war, und mir dann klar wurde, dass das Brett einfach vom Tisch herunter muß, weil eben die Wirkung zu stark war, auch, wenn es nur in der Nähe war.
Dann so 3 Meter weg gestellt, und das Bier war wieder, wie immer :-)

Mineralwasser mit Kohlensäure auf den Untersetzer stellen ?
Gestestet, auch eine schlechte Idee.
Das Wasser selbst wird sich bestimmt absolut schmackhaft verändert haben, aber auch hier - die Kohlensäure verschwindet einfach, und deswegen hatte ich mir, unter anderem, ja das Mineralwasser gekauft. Umgedreht natürlich gut für jeden, der das Mineralwasser "entschärfen" möchte, was die Kohlensäure angeht.

Es beginnt ja gerade erst, was meine Erfahrungen mit den Untersetzern angeht. Die Wirkung jedoch ist vollkommen deutlich wahrnehmbar, auch ganz normal objektiv. Mineralwasser mit Kohlensäure hat auf einmal keinen Druck mehr in der Flasche, und wenn ich jetzt mal einen Datenlogger von MoTeC heraushole, einen kleinen Kabelbaum baue mit einem Drucksensor, welchen ich oben in den Verschluss luftdicht montiere, dann kann ich auch sogar ganz normale, wasserdichte Daten zu diesem Effekt liefern.
Und warum kümmert sich nicht eine einzige Uni um dieses Phänomen ?

 

 

 

Weil allein nur das oben skizzierte Experiment

Allein nur dieses einfache Experiment

Alle Schulphysik aus den Angeln heben würde

 

 

Ein Holzbrett von plocher.
Ein Drucksensor
Etwas Strom
Und noch einen einfachen Datenlogger.
Das war's.
Aufgebaut, und eine Stunde später hat die Schulphysik fertig.
Aber exakt ! das ist ja auch der Grund, warum die Scheinphysik sowas meidet, wie der Teufel das Weihwasser.

 

 

roland plocher:

"Die Wirkung des von uns installierten Systems wurde damals durch wissenschaftliche Meßreihen begleitet und bestätigt, das Resultat läßt sich aber auch in wenige Worte packen: klares Trinkwasser mit signifikanter Reduktion von Schwermetallen!

 

Ich erinnere mich noch genau daran, wie ihn diese Erklärung zur Weißglut brachte.

 

Was ich da sage, so der Sachverständige, könne es alles nicht geben! Ich bot ihm kurzerhand an, daß er das System mit meinen Produkten gerne bei sich im Labor testen könne. Gleichzeitig fragte ich ihn aber auch, was er denn machen würde, wenn er am Ende tatsächlich auf dasselbe Ergebnis käme; er würde es, so sagte er, dennoch nicht glauben, denn was ich von mir geben würde, könne einfach nicht sein, da sonst die ganzen wissenschaftlichen Denkmodelle falsch wären !

 

https://www.lebenswertes.de/2016/01/07/das-kann-nicht-sein-was-du-da-machst-naturforscher-roland-plocher-im-gespraech/

 

 

 

"Ich erinnere mich noch genau daran, wie ihn diese Erklärung zur Weißglut brachte."

 

"And then the Physicists come and say: "oh, that's just a weird phaenomenon""

tom campbell

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

Ich weiß nicht, ob man es heraushören, herauslesen kann, aber meine Achtung für all die uns so hoch angepriesene, und nun sich beinahe in voller Bandbreite als reine Pseudowissenschaft entlarvende "Wissenschaft", ist auf einem historischen Tiefpunkt angelangt.

 

Eine technische Universität müßte doch einen Drucksensor haben, oder ?
Datenlogger schwirren da auch rum.
Und da wir uns noch nicht wieder im Mittelalter befinden, müßte noch irgendwo aus deren Steckdosen Strom heraus kommen.
Wenn man nicht so versiert ist im Schrauben, Verkabeln, Kalibrieren etc. dann dauert der Aufbau des oben skizzierten Versuches vielleicht 8 Stunden, mehr nicht.
Wenn einer das alleine macht !
Aber gut, es ist schon klar, kein Energielieferant wird je etwas verkaufen, womit du selber zum Energielieferanten werden würdest.

 

Ein Holzbrett von plocher.
Ein Drucksensor
Etwas Strom
Und noch einen einfachen Datenlogger.
Das war's.
Aufgebaut, und eine Stunde später hat die Schulphysik fertig.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt wird auch klar, warum wilhelm reich verfolgt und umgebracht wurde. Weil er, sehr wahrscheinlich, einer der

 

 

ersten

 

in diesem Multi-Player-Game war, welcher das Grundlegende, Aufbauende, zu Struktur und Blüte Treibende entdeckt, und nutzbar und somit "sichtbar" gemacht hat. Schlecht natürlich für eine Agenda, welche im Wesentlichen das genaue Gegenteil als Ziel verfolgt.



 

Wilhelm Reich - Cloudbusting (1953)

 

 

 

 

Ab und an hatte ich es ja schonmal erwähnt, doch wenn ihr euch nur einmal dieses plocher-Brettchen holt, etwas experimentiert, dann bekommt man mit etwas Glück so eine leise  Idee, dass da vielleicht etwas dran sein könnte, wenn ich von

 

wirklichkeit als Schwellenwertkondensat

 

rede.
Denn alles ist nochmal größer, als es "ist", wirkt weiter, und "ist" somit auch "weiter und größer", was dann eben bei mir dazu führte, "das Materielle" mir hier vorzustellen als etwas, was eben ab einem gewissen Schwellenwert sich aus der information heraus "kondensiert". Das ist halt meine Art der metaphorischen Umschreibung, um eben solcher Phänomene, wie sie durch so "einfache" Dinge, wie zum Beispiel den Holzuntersetzer von plocher hervorgerufen, geistig habhaft zu werden.

 

Achso, jetzt nochmal zu matt.
In dem Podcast von gestern gewinnt er wieder deutlich an Tiefe, soweit, dass ihm sein eigentlich exquisites Auditorium beileibe nicht mehr in Gänze folgen kann (Kommentare nehmen sich teilweise gerade oberflächlich aus), doch das ist natürlich genau was für mich, wie immer, wenn wir an der Grenze des Sagbaren sind.
Ich jedenfalls habe schon das Gefühl, dass er zu neuer Form, zu weiteren Höhen aufsteigt.
Ich erinnere hier einmal an den Passus "reality breakdown", welchen matt ja geprägt hat, und von welchem man merkt, dass er ihn konsequent im Blick behält. Und natürlich befinden wir uns in hochspekulativen Bereichen.

 

 





Und wissen: alles kann möglich sein.

Und wissen aber auch, dass am Unwahrscheinlichsten von Allem folgendes ist: was uns erzählt wurde.

 

 

 

 

Examining The Notnilc - Ep. 3 Conspiracy As A Side of Fries


 

 

 

Und Ha ...

 

 

Damit hätte ich nun garnicht gerechnet - matt hat zu dem oben angeschnittenem Thema "Auditorium kommt nicht mehr hinterher" ein Update gemacht :-)
 




Viel Vergnügen !

 

Regular People "Doing It?" Gambling City Reality Breakdown

 

 

 

 


14.02.2020 n.Chr.

"Bormangel verursacht Hyperaktivität der Nebenschilddrüsen, die dann zuviel ihres Hormons ausschütten. Das Hormon setzt Kalzium aus den Knochen und Zähnen frei, wodurch der Kalziumspiegel im Blut ansteigt. Das führt zu Gelenkarthrose und anderen Arthrose- und Arthritisformen sowie Osteoporose und Zahnschäden. Mit zunehmendem Alter führen hohe Kalziumwerte zur Verkalkung von Weichteilgewebe, was Muskelverspannungen und Gelenksteifheit verursacht. Ebenso verkalken die Arterien und die Hormondrüsen, insbesondere die Zirbeldrüse [...]."

 

 

 

 

 

 

 

 

Ha, so langsam wird es besser, und ich denke der Tipp von ortwin, es doch auch noch mit Na2[B4O5(OH)4]·8H2O (Natriumtetraborat, Borax) zu versuchen, hat einen großen Anteil daran. Ich habe ja "alles" eigentlich liegen, was es so an echt heilendem oder helfendem Zeugs gibt, also zur bereits "angerührten" Borax-Flasche gegriffen gestern, und ein paar Schlucke über den Tag verteilt genommen. Einfach eine Flasche gutes, stilles Wasser nehmen, und 2 Esslöffel Borax reinkippen, und stets ein wenig aufschütteln, bevor mein einen Schluck nimmt - das war's schon. Sollte man einfach stehen haben, schlecht wird es nicht.
 


Auch ich bin zu Borax gekommen wie wohl die Meisten, über dieses Papier hier.

Das Papier ist

 

 

 

 

 

 

DER Klassiker

 

 

 

 

 

 

unter Natriumtetraborat-Anwendungen, und vielleicht sogar das einzig existierende Kompendium, und ich zähle ihn somit zur

 

 

 

 

 

 

 

 

 

echten Allgemeinbildung

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn ihr das gelesen habt, werdet ihr wissen, warum.
Achso, und wer sich dann an's Suchen macht, wo man überhaupt noch Natriumtetraborat herbekommt, sucht vielleicht besser nach: "Dinatriumtetraborat".
Ich wußte auch mal einen Shop in Österreich, wo man es einfach bekommt, finde es aber nicht so schnell jetzt ....
Jedenfalls hatte auch ich eine Weile gesucht, und mir dann gleich einen 25kg-Sack gekauft, weil ich sogar auch meine Wäsche mit einer Mischung aus Natron und Borax wasche, und da halten selbst 25kg nicht allzu lange.
 

 

 

Sollte der Link nicht mehr gehen - ich habe das Papier auch nochmal gesichert --> die Borax Verschwörung

 

--------------------------------

 

 

"Zu den wenigen "Medikamenten", von welchen es keine wissenschaftlichen Studien ihrer Wirksamkeit gibt,
zählen die der Onkologie, und die Impfstoffe"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das war's.
Weg damit.
Sprengt einfach diese Zwiebelschalen des Stusses und der Desinformation ab.
So schnell muß das gehen.

 

 

"Wenn etwas empfohlen oder beworben wird vom Mainstream, der Mainstream-Wissenschaft, dann Hände weg davon. Wenn von Seiten dieser Mainstream-Wissenschaft vor etwas gewarnt oder gar verteufelt wird, dann habt ihr sehr wahrscheinlich etwas sehr hilfreiches vor euch"

So, oder so ähnlich: joachim mutter

 

 

 

 

 

Wißt ihr, was "lakonisch" heißt ?

Lakonisch bedeutet: "auslassend"

Man läßt immer mehr aus, und hadert nicht mehr mit Nebensächlichkeiten.

 

 

 

 

 

 



 

joachim mutter ist übrigens auch bei der Hetz-Seite "Psiram" gelistet !

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dr. joachim mutter ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei Psiram gelistet ?
https://www.psiram.com/de/index.php/Joachim_Mutter

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dann muß "der Typ" tatsächlich was auf der Pfanne in Richtung Heilung haben.
Also ran da.

 

 


So schnell muß das gehen !

 

-------------------------------------

 


Ja, ich bin etwas auslassender in letzter Zeit :-)

Und jetzt: plocher avocado-

Ja, die plocher-Untersetzer für Gemüse, Lebensmittel, und für Getränke sind gestern gekommen. Ein Avocado-"Gourmet" meinte zu mir: "da packe ich jetzt mal meine Avocados rauf, die schmecken nämlich nach nichts".
Ein paar Stunden auf dem Brett, und später dann am Tage bekam ich nur zu hören: "es war die beste Avocado, die ich jemals gegessen habe".

Und auch da hatte plocher Recht (mit dem Untersetzer für Getränke), nämlich, wo er sagt: "Bier nur kurz". Weil sich das Bier tatsächlich schnell verändert, der Hopfen durchkommt, aber wohl auch das Wasser sich verändert, die Kohlensäure feinperliger wird, bis hin, dass man aufstossen mußte, was ich z.B. seit 20 Jahren nicht mußte :-)
Und es geht sogar soweit, dass dieser Untersetzer schon seine Wirkung entfaltet, wenn er nur in der

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nähe

 

 

auf dem Tisch ist.
Also für Biertrinker: das Brett nach Anweisung möglichst 2 Meter entfernt halten.
Und auch nicht in der Nähe einer Bierkiste.
Das wäre fatal.
Aber, wo ich grad so nachdenke - da könnte man tolle Streiche spielen mit den menschen, oder im Getränkemarkt, wenn dann das "liebliche" nicht-Bier ! Warsteiner auf einmal schmeckt wie das herbste Jever.
So kann man jemandem glatt das Biertrinken abgewöhnen.
Und ja, es gibt eine Zeit vor dem Doppelspaltexperiment, und eine danach.

Hier ist der Bereich "Küche und Ernährung" von plocher
https://onlineshop-plocher.de/index.php/haushalt/kuche-ernahrung.html

 

 

 

 

 

Es gibt eine Zeit vor dem Doppelspaltexperiment, und eine danach.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Holt euch einfach nur einen einzigen Untersetzer, und ganz reale Magie kommt zu euch in die Bude. Oder nennen wir es

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

information ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ist die natur von information



die natur von wirklichkeit ?

 

 

 

 

Beide Bretter von plocher lohnen sich auf jeden Fall - und mit dem Getränkebrett könnt ihr auch noch

 

 

 

 

 

 

 

tolle Streiche spielen.

Schabernack treiben.

Bemüht die Phantasie.

 

 

 

 

 

 

Ja ich weiß, mein Stil hat sich etwas verändert, aber immerhin klappt es schon ganz gut wieder mit dem Tippen, auch, wenn es noch nicht ganz durch ist.
Aber was sollte ich denn z.B. über diese Totenwelt da draußen noch sagen ?
Wo doch "Totenwelt" letztlich schon ein Pleonasmus ist.
 

 

Klar, aufwecken
aufwecken, was halt geht, wie halt geht, und wen halt geht.
Doch das geht nicht im Außen, über Forderungen im und gerichtet an das "Außen".

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Nahebringen des Verständnis des Doppelspaltexperiment ist so etwa tausendmal besser geeignet, den menschen  in ein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

echtes

 

Verständnis von wirklichkeit und sein zu bringen, als die Aufdeckung und Entlarvung der tausendsten Hoax oder false Flag oder sonstwelchen Husarenstücken.

 

 

So ist es.

 

 

 

Und jetzt habe ich nochmal matt angefügt, weil ich ja im Zusammenhange mit ihm über das Nattriumfluorid und blinde Flecken kurz geschrieben hatte. Und eben, im Podcast kam er dann auch darauf zu sprechen, aber mehr verrate ich nicht.

Wie eigentlich fast immer bei matt, Prädikat: empfehlenswert !


 

Examining The Notnilc - Ep. 3 Conspiracy As A Side of Fries


 

 

 

 


13.02.2020 n.Chr.

Mir ist eines aufgefallen, nämlich auch hier

 

 

 

braucht man letztlich 2 (scheinbar) getrennte Mechanismen.

Der eine sorgt dafür, dass "Solidität" statt findet, also, was man so sieht, nämlich Bäume, Häuser, Strassen, und so weiter. Und, wie hier, wenn nun für die erhöhte Vielfältigkeit "Helligkeit" in's Spiel kommt, oder auch "Wärme", nebst dann den virtuellen Folgen wie "Wachstum", "Trockenheit", und was sich sonst noch daran anschließt, so muß es noch einen zweiten Mechanismus neben der Solidität. Und das ist "Wirkung über Ferne. Immer dran denken, es geht um Plausibilität und Konsistenz (woanders "Kausalität" genannt :-))

Erinnern wir uns, und ich hatte vor einem Monat da schon etwas darüber geschrieben (hier), nämlich, wenn ich mir also dieses "elektromagnetische Spektrum" ansehe

 

so ist ja dasjenige, was da "schwingt", oder besser, schwingen soll, ohnehin immer das Gleiche, egal, ob ich mich nun im Megahertz- oder Exahertz-Bereich befinde.

Auf Deutsch: die Qualität steckt dann nicht in dem, was schwingt - denn das kürzt sich von selbst heraus - sondern die Qualität, also was es ausmacht, was passiert oder damit veranstaltet werden kann, liegt in der

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zahl

 

Es ist die Zahl, welche "Wirkung macht".
Vom normalen "Radio hören" im "Megahertz-Bereich, bis zur Voice-of-God-Waffe, oder active denial Systems (Gehirnwäsche/Bevölkerungskontrolle) im Gigahertz-Bereich
 

 

 

 

 

 

basiert alles auf

Zahl

 

 

Und wie nennen wir ein rein ! auf Zahl basierendes, bestimmendes Element, Entität, Etwas ?

 

Na ?

 

Genau.

 

 

 

 

 


Code
Punkt
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zi fer
Chiffre
Ziffrieren
De-ziffrieren
De-chiffrieren
"es sei  Code", "es ist Code"
On Zi
ent zi fern
de ci pher
de zi fer
Lu zi fer
 

 

Was ist die kleinste, mögliche Information ? Ist es:

0

1

0, 0

1, 0

1, 1

0, 1

1, 1


Nur 2 davon sind Information

 

 

 

 

(planksches) Wirkungsquantum

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich kann leider noch immer nicht soviel schreiben, daher ich mich auf wenige, aber hoffentlich durchdringliche Anregungen reduziere. Also dass im "Frequenzband" sich die Qualität (Licht, Farbe, Röntgenstrahlung etc.) durch Zahl ergibt, ist schon ein ziemlich extremer Hinweis auf die natur von "Realität", wie ich finde. Und es sieht mittlerweile so aus, jedenfalls kommen wir hiermit in der Erklärung von "Realität" in die geringsten Widersprüche mit demjenigen, was wir allenthalben so wahrnehmen können (vom DQCEE bis plocher, bis, na ihr kennt ja die Liste schon), also, so scheint es in einer Art "denominatio a potiori" (schopenhauer) als einer der letzten, analytischen Zuordnungen überhaupt aufstellbar, und wohl kaum noch weiter reduzierbar zu sein:

 

 

 

 

 

 

Die natur von information

ist


die natur von wirklichkeit.

 

 

 

 

Jedenfalls der, welche wir so landläufig wahrnehmen, aber auch inclusive eben der nicht mehr so alltäglichen, und oben bereits angerissenen Geschichten.

Doch es ist ja jetzt nicht der erste Tag, an welchem ich mir Gedanken darüber mache - wer also speziell in diesem Bereich der Analyse oder Sichtweise von "Realität" noch weiter lesen will - hier, um den 11.01.2020 herum ist Ausführlicheres dazu zu lesen.

 

 

-------------------------------------

 

Zu, real existierenden Wahnsinn um uns herum kommen dann mal wieder ein paar Worte, wenn ich meine Tippfingerentzündung im Griff habe ...

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


12.02.2020 n.Chr.

Es ist besser mit dem Unterarm, und ich werde wohl bald wieder mehr schreiben können. Gestern waren es wohl so um die 4 EL DMSO, dann noch DMSO mit Bhut Jolokia auf den Unterarm, wo ich mir dann auch gleich ein Bügeleisen hätte draufhalten können. Aber es wird ...

 

 

So.
Und ich hätte gestern natürlich noch gern weiter geschrieben, mir ging halt nur kurz durch den Kopf, dass eigentlich alles nur noch Theater und Beschiss und false Flag und Hoax ist, bis eben hin zu bewußt und massenhaft lancierten falschen Darstellungen im Internet vom DSE oder sogar selbst Vitamin D3 und so weiter. Goethe hatte absolut nicht übertrieben, absolut nicht.

 

 

 

 

 

 

Und eben diese eben durchaus als äußerst vielfältig zu bezeichnende, schillernde, bunte Mischung von Angeboten von "information" macht es so schwierig wohl für viele, herauszufiltern, wie groß und wo nun der echte Anteil (lu) ist, und wo der falsche, trügerische (zi).
manfred spitzer hatte es mal so formuliert: "wenn ich im Internet such nach Studien, Forschungen in meinem Fachgebiet, kann ich sofort sehen, was Schrott ist, und was tauglich. Doch derjenige, welcher sich nicht so auskennt, wird auch den Schrott als Wahrheit annehmen, eben aus diesem Grunde, weil er letztlich unwissend ist".

Und das merke ich doch öfter an Zuschriften, insbesondere, wenn es um's DSE oder auch DQCEE geht, wo dann der Tenor ist, dass man mir, wohl aufgrund meiner Euphorie für dieses Thema zwar glaubt, doch dann noch still sich eine Frage anschließt, und ich herauslese: "aber was genau ist denn nun so "revolutionär da dran ?".

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich kann hier tatsächlich mal wieder etwas bringen, oder vorstellen, was ein klein wenig anders ist, ich aber zur Hälfte wenigstens das Gefühl habe, dass es das Denken eher unorganisierter (höher Entropie), als organisierter machen kann. Also Vorsicht, das hier empfehle ich nicht ohne Vorbehalt.

 

 

 


Doch es sind halt Details enthalten, so etwa, wie Heisenberg und Schrödinger "aneinander gerieten", welche äußerst ! lehrreich sind, auch wenn es nur ein scheinbares Mikro-Detail betrifft.

 

 

 

 

Also insgesamt habe ich so einiges an diesem kleinen Vortrag von klee irwin herausziehen, und oder doch wenigstens Inspirationen zu Denkansätzen gewinnen können. Manchmal hat man das Gefühl, wenn diese oder jene Richtung weiter vertieft werden würde, dann nähert mam sich wieder der new-Age-Psyop an, oder doch wenigstens dem Zeitklau (Stehenbleiben oder gar mehr Unordnung), so jedenfalls gebt es mir, aber dann spule ich einfach vor, bis es wieder besser paßt. Also nicht so, wie dean radin, welcher im Grunde nichts sagt, was er nicht mit Daten und Wahrscheinlichkeiten (Signifikanz) belegen kann.
Doch, wie auch immer, über das kantische "Ding an sich" läßt sich natürlich nichts sagen, nichts "belegen", genausowenig, wie wir aus einer Kurzgeschichte von franz kafka, obwohl sie in einfachen, scheinbar einfachen Worten vor uns liegt, ihr alle Bedeutung entlocken können - welche zudem auch noch für jeden anders gestalten würde.

Doch warum ich dann wohl auch klee irwin dann näher mir betrachtet habe (wenn auch noch nicht ausführlich), war aufgrund einer gewissen Deckungsgleichheit in einem bestimmten Bereich der Analyse dieser... was es auch immer ist, hier. Wer sich vielleicht erinnert, als ich mich der "natur von information" genähert hatte, und dann fest so einiges stellte, etwa die sich ergebende Tautologie, wenn man sich definitorisch der "information" nähern will, aber auch, dass diese beinahehafte Einzigartigkeit der Eigenschaft von "information" noch von einem weitern "Begriff" geteilt wird, der da ist: Bedeutung, der wird verstehen, dass ich spätestens nach dieser "Folie" hier klee irwin vorstellen mußte.

 

I

 

information
bedeutung (meaning)


Das jetzt nur zu klee irwin, ich habe noch nicht viel gesehen, aber bevor ich es vergesse, und mit einem kleinen Hinweis zur Vorsicht, wollte ich jetzt doch mal diesen mann vorstellen.

 

---------

 

Etwas Kaffee ist noch, der Unterarm hält sich auch noch in Grenzen, und komme nochmal zurück auf erstes Wort, nämlich, dass man sich gewahr werden sollte, dass noch viel viel viel viel mehr Beschiß und Angstmacherei, Zeitklauerei ist, als man jemals dachte. Das erinnert mich dann immer an den latschenträger, dessen Tenor in wenigen Worten zusammengefasst war: "macht euch keinen Kopf, es ist eh nicht echt, was ihr seht. Lernt, denn das ist echt, denn das werdet ihr mitnehmen".

Oder wie david icke es immer sagt: "das zu Lernende ist innen, und ihr kommt dort am besten dadurch heran, dass ihr die Zwiebelschalen der Desinformation und des Bullcraps nach und nach abschält".
 

 

Thomas Huxley, genannt "Darwins "Bulldogge"

 

Äh ...Huxley ... Fabian-Gesellschaft ...Darwin ...

 

 

 

"Evolutionstheorie" ?

 

 

 

 

 

 

 

 

Huxley ?
Fabian-Gesellschaft ?
Darwin ?

 

 

 

 

 

 

 

 

Hm ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Evolutionstheorie" futsch, weg, so schnell muß das gehen, so schnell hat man dann eine der Zwiebelschalen abgelegt.

 

 

 

 

 

 

"Stephen Hawking" sitzt im Rollstuhl, und promoted "hochkomplexen" Materialismus mit Hilfe eines künstlichen Hypes ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weg damit, so schnell muß das gehen.
Nächste Zwiebelschale gesprengt.
Und das war noch nichtmal schnell genug.
Es ist gar nicht die Zeit mehr, sich mit diesem Materialismus-Stoß zu befassen.

 

 

"Wikipedia" listet gefühlte dreihunderttausend Viren-Stämme auf ?
Hm.


Dann wäre es immerhin exakt an der Zeit, sich zu überlegen,
ob es überhaupt Viren gibt.

 

 

 

 

Denkt an Zibby:

 

 

 

 

Und denkt vielleicht an tolzins "es kann wohl auch daran liegen, dass ich kein TV oder Radio habe, und weder schaue noch höre", oder plochersche: "wenn ich auf eine "Universität" gegangen, wäre ich darauf nie gekommen".

 

 

 

Auch auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sprengt die Schalen des indoktrinierten Stusses weg.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


11.02.2020 n.Chr.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich hab' 'ne Tippfingerentzündung ... morgen wird es besser !

 

 

 

 

 


10.02.2020 n.Chr.

Etwas verkatert bin ich heute, was doch äußerst selten vorkommt, und in seinen Auswirkungen die Konzentration doch erheblich beeinflusst. Aber auch wenn der virtuelle Schädel brummt, so noch immer ein paar Tassen Kaffee bereit stehen, wobei ich gerade denke, dass Tee jetzt vielleicht die bessere Idee gewesen wäre.

Früher war das der Trick bei Schädeligkeit, einfach morgens ein getoastetes Toastbrot (oder 2) volle Kanne mit Tabasco oder noch etwas schärferem beträufeln, und dann runter damit, hat immer geholfen, man ist dann einfach abgelenkt. Und Ablenkung ist, wie wir wissen, oftmals eines der probatesten Mittel, zu einem gewissen Ziel zu gelangen.
Hah ! ... und ich habe sowas wie eine Sehnenscheidenentzündung des Mittelfingers, also des Fingers, mit welchem ich tippe, nennt sich: Einfingersystementzündung, oder so ähnlich, aber ich habe das Gröbste jetzt mit etwa 4-5 EL DMSO (innerlich) unter Kontrolle bringen können.

 

Ein paar Worte zur Thüringen-Hoax (Politik) ?
Hier, mehr braucht man nicht zu sagen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

oliver janich hat dann in seinem letzten Podcast dazu die ganzen Logenverbindungen in Thüringen herausgewühlt, wer mit wem, und so weiter, hier ein Kommentar:

 

 

 

 

Achso- hier der Podcast:

 

Bodo Ramelow: Die Illuminaten-Freimaurer-Verbindung

 

 


Es ist ja irgendwie immer noch löblich, was der oli da für viele ausgräbt, doch der Punkt ist doch folgender

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

hat

 

 

 

 

 

irgendjemand

 

 

 

 

 

irgendetwas

 

 

 

 

 

anderes

 

 

 

 

 

 

erwartet ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Natürlich" nicht.
Daher mein Standardspruch auch schon seit Jahren ist: "wer irgendwas anderes erwartet hat, der hat das Spiel nicht verstanden".
Und das ist auch genau der Grund, warum ich jedem, der es vielleicht noch nicht mit "Sigma 3" oder gar "4" umgesetzt hat, rate, konsequent sein tägliche leben auf sinnlose Beschäftigung, (Des-)information und reinen Zeitklau (momo) abzuklopfen. Erinnert euch an den großen william bill cooper

 

 

 

 

 

 

 

Und ich weiß, ich bin mit janich ziemlich nahe an den alternativen Mainstream gelangt, aber was soll's, heute etwas leichtere Kost, und da passt, was jo conrad zu vorträgt. Natürlich nichts, was man letzten Endes nicht mit ein paar Mausklicks auch selbst schnell herausfinden könnte, aber hier in Kürze

 

 

 

 

 

 

Wobei das "Problem" mit jo ist, dass er einfach noch viel zu viel zu viel von dem Mainstream-Schrott ernst nimmt, und daher eigentlich, ab einem gewissen Niveau, eher die Sicht wieder trübt, denn weiter klärt.

 

Das ist ohnehin wohl das Ärgerlichste, dass die menschen sich allzuoft monate-, bis jahre- und jahrzehntelang mit letztlich nur einem kleinen und nichtmal allzu fruchtbaren ! Thema beschäftigen, und keine weitere Tiefe der Erkenntnis mehr offerieren über die Zeit. Ich weiß natürlich, dass das nicht so einfach ist, es extrem viel Zeit kostet, und dazu noch gewisse intellektuelle (letztlich aber natürlich dennoch nur virtuelle :-)) Kapazitäten vorhanden sein müssen, doch würde ich es mit einer Bandbreite von - bis + Sigma 1 immerhin sagen, dass innerhalb der Normalverteilung der intellektuellen menschlichen Kapazitäten eben also etwas über die Hälfte noch locker mehr aus sich machen könnten, was Übersicht, wie vor allem Einsicht betrifft.

So, jetzt läuft der Kaffee doch schon wieder besser, nur meine Einfingersehnenentzündung muß ich jetzt noch in den Griff bekommen. Doch wo waren wir stehen geblieben ?
Ah, genau, beim Stehen bleiben.
Das hatte ich ja auch vor ein paar Tagen schon am Wickel, wie es auch matt gebracht hatte: alles steht mittlerweile. Oder nicht nur das. Der Aufbau, die Sequenz, die Blüte und so weiter, es läuft eher wieder rückwärts, in die Fäulniß, die Unstrukturiertheit.
Es ist natürlich auch hier nicht so, wie fast immer, dass es nicht irgendwo, irgendwann auch genau so gesagt worden wäre. Wer's noch nicht kennt, hier der Klassiker dazu:

 

 

George W. Bush "It will take time to restore chaos."

 

 

 

 

Wir könnten natürlich auch Zibby bemühen, aber den habe ich ja schon so oft gebracht ...
Ach, was soll's, mit Goethe also

 

 

 

 

 

 

 

 

Also

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Deswegen liebe ich ja auch william buhlman so sehr, wie er mit so einer Art von "herzlichem Zynismus" immer sagt:

 

"Vergesst diese Idee.
Es wird hier nie besser werden.
Dieser Ort war auch nie gedacht dazu, jemals besser zu werden"

 

william buhlman

 

 

 

Hier, diese beiden Vorträge würde ich deswegen auch schlichtweg zur Grundbildung und conditio sine qua non zählen ...

 

 

 

Jetzt habe ich es ja doch noch einigermaßen weit geschafft :-)

 

Und ja, in heraklitischer Umkehrung würde nicht panta rhei, sondern panta sto ein weitaus passenderer Spruch zur allgemeinen Zustandsbeschreibung dieses multi-Player-Spieles sein. Das Spiel hat sich "aufgehängt", könnte man sagen, und der Putz bröselt und bröckelt jetzt so nach und nach überall, und gut sichtbar, ab.

Dazu passend, franz kafka:

 

 

 

Poseidon

Poseidon saß an seinem Arbeitstisch und rechnete. Die Verwaltung aller Gewässer gab ihm unendliche Arbeit. Er hätte Hilfskräfte haben können, wie viel er wollte, und er hatte auch sehr viele, aber da er sein Amt sehr ernst nahm, rechnete er alles noch einmal durch und so halfen ihm die Hilfskräfte wenig. Man kann nicht sagen, daß ihn die Arbeit freute, er führte sie eigentlich nur aus, weil sie ihm auferlegt war, ja er hatte sich schon oft um fröhlichere Arbeit, wie er sich ausdrückte, beworben, aber immer, wenn man ihm dann verschiedene Vorschläge machte, zeigte es sich, daß ihm doch nichts so zusagte, wie sein bisheriges Amt. Es war auch sehr schwer, etwas anderes für ihn zu finden. Man konnte ihm doch unmöglich etwa ein bestimmtes Meer zuweisen; abgesehen davon, daß auch hier die rechnerische Arbeit nicht kleiner, sondern nur kleinlicher war, konnte der große Poseidon doch immer nur eine beherrschende Stellung bekommen. Und bot man ihm eine Stellung außerhalb des Wassers an, wurde ihm schon von der Vorstellung übel, sein göttlicher Atem geriet in Unordnung, sein eherner Brustkorb schwankte. Übrigens nahm man seine Beschwerden nicht eigentlich ernst; wenn ein Mächtiger quält, muß man ihm auch in der aussichtslosesten Angelegenheit scheinbar nachzugeben versuchen; an eine wirkliche Enthebung Poseidons von seinem Amt dachte niemand, seit Urbeginn war er zum Gott der Meere bestimmt worden und dabei mußte es bleiben.

Am meisten ärgerte er sich - und dies verursachte hauptsächlich seine Unzufriedenheit mit dem Amt - wenn er von den Vorstellungen hörte, die man sich von ihm machte, wie er etwa immerfort mit dem Dreizack durch die Fluten kutschiere. Unterdessen saß er hier in der Tiefe des Weltmeeres und rechnete ununterbrochen, hie und da eine Reise zu Jupiter war die einzige Unterbrechung der Eintönigkeit, eine Reise übrigens, von der er meistens wütend zurückkehrte. So hatte er die Meere kaum gesehn, nur flüchtig beim eiligen Aufstieg zum Olymp, und niemals wirklich durchfahren. Er pflegte zu sagen, er warte damit bis zum Weltuntergang, dann werde sich wohl noch ein stiller Augenblick ergeben, wo er knapp vor dem Ende nach Durchsicht der letzten Rechnung noch schnell eine kleine Rundfahrt werde machen können.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

09.02.2020 n.Chr.

"Da sagen sie:

"ich bin ein total logischer Typ, und ich glaube an sowas nicht",

und bemerken nicht einmal, dass das gerade die dümmste Antwort war,
welche sie hätten geben können."

tom campbell

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So, und eine Weile habe ich gezögert, weil ich einfach mehr wissen mußte, mehr Material sammeln mußte, um guten Gewissens das hier zu bringen. Die Rede ist von dean radin, welcher sozusagen, respektive zu tom campbell, einen Gang zurückschaltet, und sich dann die zahlreichen Phänomene aus einem teilweise sehr trockenem statistisch-mathematischen Blickwinkel anschaut.

 

 

 

 

 


dean weiß das auch, weswegen er seine Vorträge mit sehr viel Humor garniert.
Hier etwa zu Studien, die unternommen wurden, welche alle am völlig falschen Fleck gesucht hatten

 


 

dean arbeitet mit der üblichen Methode der Statistik, nämlich der Standardabweichung, welche angegeben wird in "Sigma", ihr seht dort dieses Symbol für "Sigma".



 

 

Und zwar geht es um die Standardabweichung von der Normalverteilung (Gauß), was auch insofern gut in das Thema passt, da es sich bei dem hier

 

 

 

genau um diese Normalverteilungen dreht, allerdings in sich überlappender, überlagernder Form (Doppelspalt)

 

Also, die Normalverteilung wird folgendermaßen definiert:

Die Normalverteilung

Die Normalverteilung, auch als Gauß-Verteilung bekannt, ist die am häufigsten verwendete statistische Verteilung. Die Abweichungen der (Mess-) Werte vieler natur-, wirtschafts- und ingenieurswissenschaftlicher Vorgänge vom Mittelwert lassen sich durch die Normalverteilung oft in guter Näherung beschreiben. Ihre Wahrscheinlichkeitsdichte ist eine glockenförmige Kurve, die symmetrisch um den Mittelwert verläuft (Gaußsche Glockenkurve). Für einige statistische Analysen müssen die Daten aus einer annähernd normalverteilten Grundgesamtheit stammen. Die Normalverteilung wird dann als Modell für weitere Datenanalysen genutzt.

https://www.6sigma-tc.de/de/six-sigma/grundlagen/six-sigma-normalverteilung/


 

Standardabweichung und Sigma

Sigma ist das Symbol für die Standardabweichung in Statistik und Wahrscheinlichkeitsrechnung. Dieses Maß für die Streuung der Werte einer Zufallsvariablen wurde 1860 von dem Briten Francis Galton eingeführt. Es hat sich in der Physik bewährt, die Schwelle einer Entdeckung sehr hoch anzusetzen, um zufällige Datenausreißer möglichst auszuschließen. Es besteht die Konvention, bei Effekten ab 3 Sigma (0,15 Prozent) von einem „ Hinweis“ zu sprechen und erst ab 5 Sigma (0,00003 Prozent oder 1 zu 3,3 Millionen) von einer „Entdeckung“.

https://www.wissenschaft.de/allgemein/gut-zu-wissen-standardabweichung-und-sigma/

 

Wer sich dann noch näher damit befassen möchte, um vielleicht auch in der Tiefe zu verstehen, was von dean radin da eigentlich präsentiert wird, und vor allem, was es bedeutet !, wenn eine psychische Anstrengung (Meditation o.ä.) einen physischen Effekt mit einem statistischen Wert von Sigma 5 hat, der kann sich hier noch schlauer lesen

 

 

 

 

 

 

 

Wer jetzt die Sigma-Skalen auf die Schnelle als Bild und mit Prozentangaben haben möchte, hier. Was man hier also sieht, ist, wie die Wahrscheinlichkeiten sich relativ zur Bandbreite ergeben. Zieht einfach eine gedankliche Linie bei - und + Sigma 1 hoch, und dann habt ihr den Ausschnitt aus dieser Normalverteilung, wo die "Bälle" zu 68% "landen".

 

 

Stellt einen Paintball-Markierer vor, aus welchem die "Bälle" ja wirklich alles andere, als präzise herauskommen, und ihr habt 100 Millionen Bälle zu verschießen, die ihr alle möglichst in's Ziel, also nach u=Mittelwert. bringen sollt.
Das klappt natürlich alles andere, als 100%ig, aber zwischen - und + 1 Sigma landen immerhin 68 Millionen Bälle, zwischen -2 und + 2 sogar schon 95 Millionen, und zwischen -3 und +3 bereits 99,73 Millionen Bälle (wenn ich die Kommastellen richtig gezählt habe :-))

Ihr seht also, wenn man nicht absichtlich etwas "daneben schießt", ist es bereits ab Sigma 4 extrem unwahrscheinlich, dass man in diesem Bereich noch irgendwelche Farbkleckse von den Paintballs entdeckt. Die Wahrscheinlichkeit ist dort bereits bei nur 0,0063%, bei Sigma 5, wie oben geschrieben, gar nur noch bei 0,00003 Prozent oder 1 zu 3,3 Millionen.

----

 

Diesen kleinen Ausflug und Einleitung konnte ich euch nicht ersparen, weil es ohne diese Grundkenntnisse fast witzlos ist, dean radin zuzuhören, und sich seine Graphiken anzuschauen, da man ohne diesen kleinen, obigen "Grundkurs" überhaupt nicht wüßte, was dean nun eigentlich zeigen will.

 

 

 

Da tom campbell vielleicht für einige für den Anfang viel zu viel ist, und wohl auch manche zu sehr linkslastig sind, was das virtuelle Gehirn angeht, so habe ich mich dann, nach einiger Sichtung von dem, was dean präsentiert, und auch, wie ! er es macht (ganz wichtig, soll ja auch Spaß machen, zu lernen), mich dann entschlossen, ihn hier zu empfehlen. Er gibt auch wirklich nochmal Details zu Dingen, Worten, die wir "kennen", etwa "Zeno-Effekt", "Verschränkung", welche tom campbell einfach voraussetzt, oder übergeht, um sich vielleicht nicht in Details zu verheddern.
Auch - und das ist sehr spannend - entlarvt dean diese so scheinbare "feste, gegebene Wirklichkeit" selbst bereits in Kleinigkeiten, als doch hochgradig mysteriös, einfach, weil er mal genau hinschaut. Wir kennen das ja bereits aus dem DSE, dass es mysteriös wird, wenn man mal genauer analysiert. Aber dean gräbt da teilweise ganz einfache Dinge aus dem "Alltag" aus, die nur solange "normal" wirken, solange man ihnen nicht auf die Finger schaut.

 

 

 

 

 

 

 

Ich habe kurz geschaut, ob es Bücher von ihm in Deutsch gibt, und ja, es gibt 2 Bücher in Deutsch, hier eine Rezension zu "Supernormal", welche guten Einblick gewährt

 

11. Dezember 2016

 
Hinter dem etwas reißerischen Titel verbirgt sich penibel sorgfältige Arbeit eines Physikers, der im Unterschied zum materialistischen Mainstream von der eigenen Realität geistiger bzw. seelischer Phänomene und ihres Hineinwirkens auch in die physikalische Welt überzeugt ist, genauer: der diese in unendlich mühsamen Experimenten für seine Physiker-Kollegen nachzuweisen vermag. Nach einer etwas langweiligen Einführung in Teils Eins „Von den legendären Superkräften“ , wo vor allem auf den Yoga-Sutra des Patanjali, dem meistzitierten Autor des Buches, zurückgegriffen wird, wird es in Teil Zwei spannend, zumindest für den physikalisch Interessierten:

In 7 Kapiteln über „Die Wissenschaft und die Siddhis“, also jene „übernatürlichen Kräfte“ allgemein, die sich nach Pantanjali aus der Übung von Yoga und Meditation ergeben: Präkognition, Telepathie, Psychokinese bei lebenden Systemen wie bei Unbelebtem, Hellsichtigkeit und abschließend „Psi und Meditation“. Dean Radin erklärt sorgfältig jeweils den Versuchsaufbau und äußert verhalten Unmut und Unverständnis darüber, warum seine Physiker-Kollegen die Ergebnisse nicht endlich anerkennen und ihr meist materialistisches Weltbild erweitern.
Dazu der bekannte Deepak Chopra in seinem Vorwort: „Die Antwort ist komplex, heikel und doch so alltäglich wie jedes tief sitzende Vorurteil. Fakten verändern unser Denken weniger häufig als sie bestätigen, was wir unbedingt glauben wollen.“

Radin selbst am Ende in seiner vorsichtigen Sprache: „Wenn Wissenschaft und Gesellschaft zu akzeptieren beginnen, dass einige Siddhis echt sind (…), dann ist vorherzusehen, dass manche Natur- und Geisteswissenschaftler, die in ihrer Karriere auf überkommene Theorien gesetzt haben, immer mehr an den Rand gedrängt werden und gekränkt sind. Doch das Zähneknirschen wird sich wieder legen, wenn jüngere Forscher, die nicht so fest in Vorurteilen verwurzelt sind, ihre Glanzzeit erreichen.“ Dabei zitieren beide Autoren Max Planck, den Begründer der Quantenrevolution, der immerhin schon am Anfang des 20 Jahrhunderts sagte: „Ich betrachte Bewusstsein als grundlegend. Ich betrachte Materie als Ableitung von Bewusstsein. (…) Alles, worüber wir sprechen, alles, was wir als existent betrachten, setzt Bewusstsein voraus.“

 

 

Und ich sehe grad, immerhin 2 Vorträge/Interviews sind von Oliver, von Matrixwissen übersetzt, auf Deutsch.

 

 

 

Und dann natürlich eine Tonne auf Englisch, allesamt leicht verständlich, wenn man halt weiß, was das "Sigma" bedeutet, aber das hab ich ja oben mit den 100 Millionen Paintball-Bällen, und deren Wahrscheinlichkeit bis "nahezu-Unmöglichkeit", dass sie etwa im Bereich Sigma 4 oder 5 oder gar 6 landen, hoffentlich einigermaßen verständlich erklärt.

 

Hier jetzt also ein paar Vorträge, die ich gesehen und gehört und hoffentlich halbwegs zugeordnet habe.

 

 

 

 

 

 

Und die ich deswegen auch empfehlen kann.
Wie schon gesagt, er gibt sich auch Mühe, Details zu erläutern (Verschränkung, Zeno-Effekt und noch viele andere) welche man in dieser Art und Kontext normalerweise nicht, oder nicht so ausführlich bekommt. Und er ist absolut symphatisch und humorvoll in seinen Präsentationen. Aber auch spannend, wenn es reine Interviews sind, ohne irgendwelche Bilder, Folien, Statistiken, witzigen Auflockerungen. Mit einem Wort: man wird nicht dööfer :-)

Wie gesagt am Anfang bereits - wir bewegen uns hier mit Statistik und Wahrscheinlichkeit im Herzen der Realität !

 

From Magic to Religion to Science: What's Next? Dean Radin

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was Buddha Just a Nice Guy? - Dean Radin

 

 

 

 

Entangled Minds and Beyond - Dean Radin, Ph.D.

 

 

 

Und dann noch ein Interview zu guter Letzt.
Ich habe zwar noch weit mehr gesehen und gehört, wie auch gesagt, eben, weil ich mir umfassend eine Meinung bilden mußte, in wie weit und wie gut dean radin in den roten Faden hier hinein paßt, und nach einiger Abwägung, denn es gab kleine "Unschärfen" für mich, war klar, dass die Vorteile überwiegen, sprich: ein Erkenntniszuwachs mit hoher Wahrscheinlichkeit, also innerhalb von - und + Sigma 2 wenigstens zu erwarten ist :-)

 

 

 

Dean Radin Ph.D. on Consciousness, Parapsychology, and the Observer Effect | Waking Cosmos

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


08.02.2020 n.Chr.

Was ist das eigentlich, wenn wir reden, denken, schreiben, lesen ?
Was machen wir da, was geschieht da ?
Was ist das für ein Prozess, wenn man ihn auflöst in sein grundlegendstes Prinzip ?
Ich schreibe. Ich mache einen Punkt, dann beginnt ein neuer Satz, welcher wieder mit einem Punkt endet - doch was ist nun eigentlich in seiner formalsten Natur zwischen diesen zwei Punkten geschehen ?

Es läßt sich sehr einfach, und sehr gut beschreiben, was letztlich alles Denken, Lesen, Schreiben, Sprechen, Hören in formalen Natur nach ist, nämlich:

 

 

Zuordnung.

 

Denken, schreiben, lesen und so weiter, ist im Grunde räumlicher Natur.
Wir ordnen zu.

Und es gibt die "Flexionen der Zuordnung", also:  vollständige, teilweise, oder Nicht-Zuordnung. Und zwar ordnen wir "Sphären" zu, oder nicht zu, oder teilweise. Und so sieht das dann aus.

 

Eine nicht-Zuordung
Peter ist nicht doof

 

Oder so, eine partikulare Zuordnung:
Peter ist teilweise doof

 

 

 

Oder hier, eine vollständige Zuordnung:
Peter ist doof.
Oder von der anderen Seite ausgedrückt: ein Teil von "doof" ist Peter. Was dann aber eine partikulare Zuordnung wäre, aber wir denken nicht in dieser Art, jedenfalls meistenteils.

 

 

 

Doch es gibt auch Changierungen, welche wir in Sprache, Denken, Schreiben anwenden.
Wie benennt man diese Zuordnung ?

 

 

Die heißt: Peter ist ziemlich doof.

 

Und die hier ?

 

 

Logisch würde es heißen: Peter ist ziemlich nicht-doof, denn ziemlich heißt ja "weit in Sphäre, aber nicht ganz", doch man drückt das "nicht-doof" dann so aus, und sagt: "Peter ist ein ziemlich heller Kopf", womit dann eben das "ziemlich" von der anderen Seite genommen wird, in Gedanken, also "weit in Sphäre der Nicht-Doofheit".
 

 


Jetzt gehen wir mal zur der Möglichkeit, überhaupt eine Zuordnung, oder nicht, oder partikular treffen zu können. Denken wir uns den Gallapfel, welcher bei den Bäumen nur an Buchen oder Eichen zu finden ist. Doch denken wir uns einen dummen Städter, der im Normalfall nicht weiß, wie eine Buche oder Eiche aussieht, dieser Städter muß dann solch eine Urteil fällen, welches zwar bejahend und allgemein ist, aber, da die Sphären nicht deckungsgleich sind, wachsen die Galläpfel alle an Bäumen (wir lassen jetzt die Rosen erstmal weg), aber nicht an allen Bäumen. Wie eben im obigen Beispiel Peter zwar doof, aber nicht alles, was doof ist, Peter ist.

 

 

Habe ich nun aber einen spezifischen ! Begriff von diesen Gewächs, diesem Baum gewonnen, also Eiche oder Buche so kann ich die Sphäre der Bäume in weitere Einzelsphären unterteilen, und dann noch ein weitaus allgemeinere, umfassendere Zuordnung treffen, etwa so: alle Galläpfel sind an Eichen und Buchen zu finden.

So würde es aussehen, wenn Galläpfel IMMER an Buchen oder Eichen zu finden sind.

 

 

Und so, wenn sie zwar nur an Buchen und Eichen zu finden sind, aber nicht an jeder Eiche oder Buche

 

Man sieht also, je spezifischer ich etwas definieren kann, desto allgemeiner kann die Zuordnung werden.

Und, es gibt auch diese Variante, im Denken, im Schreiben, Lesen, Hören, nämlich:

Ist Peter doof ?
Bejahend kommt das Fragezeichen weg, und der Kreis bleibt.
Verneinend verschwindet der rote Kreis und das Fragezeichen
Antwortet man mit Jein, also: ja und nein, verblasst der Kreis, aber das Fragezeichen bleibt.


Noch etwas "kniffliger" wird es bei der Beantwortung folgender Frage:
"Ist Peter teilweise doof ?"
 

 

 


Da kommen zwar bei Beantwortung mit ja und nein sinnvolle Zuordnungen bei heraus, aber, wenn ich diese Frage halt nicht mit ja, sondern mit "nein" beantwortet habe, habe ich letztlich nur folgende Information gewonnen, nämlich: folgende Zuordnung ist nicht richtig.

 

Und Peter kann somit immer noch total helle, oder eben total doof sein.

 

Das spiegelt sich auch hier ganz gut wieder, also nochmal zurück zu diesem Beispiel hier wieder, wenn wir halt doch nochmal das "teilweise doof" nehmen. Wir gehen nämlich nicht davon aus, dass Peter bei dieser oder jener spezifischen Handlung  (auch Denken ist eine Handlung, nur halt nicht im Raum, sondern nur in der Zeit) mal sich doof, und mal sich nicht-doof anstellt, den einen Tag komplizierte Gleichungen lösen kann, den nächsten Tag wieder nicht, wir sehen also in dem "teilweise doof" keinen temporären Aspekt (dann würden wir eher sagen "zeitweise doof", aber da kommen wir eher in den Bereich der Moral, und fallen aus dem logischen und metalogischen Bereich heraus).

Wenn es uns also gelingt, den Bereich der "Doofheit" zu spezifizieren, ähnlich des Beispieles des Gallapfels, so können wir schon eher von einem partikularen Urteil abrücken.
So etwa hier: "Peter ist ein total heller Kopf, außer bei ganz bestimmten Sachen, da stellt er sich doof an."
Das kennen wir schon.

 

 

 

 

 

Doch spezifizieren wir das, und können ! aus der Doofheit ausgliedern, und sagen: "Peter ist ein total heller Kopf, außer, wenn es um's Organisieren geht, da ist er absolut nicht zu gebrauchen, würde das so aussehen:

 


 

Nur immer aufpassen bei Zuordnungen, denn nur weil Peter eine Organisationsnieteniete ist, geht der Umkehrschluss nicht, also, auch wenn alle Europäer Menschen sind, sind nicht deswegen alle Menschen Europäer.

 

So, ich hab' nun viele Kreise gemalt, und einfach mal skizziert, was eigentlich passiert, wenn man liest, schreibt, denkt, redet, hört. Es geht immer grundsätzlich um ein- und dasselbe: Zuordnungen.
Die virtuellen grauen Zellen verknüpfen (ordnen zu) dieses mit jedem, oder auch nicht, oder nur in kleinem Maße oder großem, etc.. Verknüpfungen lösen sich wieder, wenn man doch nicht richtig lag, an anderer Stelle bauen sie sich auf, weil man dazu gelernt hat, und im Grunde ist das alles nicht mehr, als zuzuordnen.
Denkt auch an Symbole, Kabbalismus, Numerologie ... einfach alles.
Nichts ist davon ausgenommen, alles, was jedenfalls zu den bewußt kognitiven Dingen gehört, ist, in der Tiefe, ist seiner Natur nach, ist formal: Zuordnung.
 

Im Prinzip sind wir damit in der Kategorie "Raum" und "Geometrie", auch, wenn das "Denken" sich erstmal nicht so anfühlt, und rein in der Zeit zu sein scheint.

 

Mir wurde diese Zuordnungsgeschichte irgendwann in meinen kant-schopenhauer-Studium klar, als mich fragte, was ich überhaupt mache, wenn ich Satz um Satz lese. Mir wurde dann eben das Fundament von diesen Fähigkeiten klar, respektive, wie sie sich bildhaft darstellen lassen. An sich ist es überhaupt nicht weltbewegend, und man kann auch, außer am Tisch mit etwas abstraktem Wissen zu "glänzen", wenig damit anfangen . Ich sage jetzt: erstmal, da ich diese "sphärische Natur" von Denken, Lesen, Schreiben, Hören ... bisher noch nicht in Verbindung mit der Natur von Information in Verbindung gebracht habe.
Vielleicht ergibt sich da was, vielleicht auch nicht.

 

 

So, ich hoffe das war jetzt zu irgendwas tauglich, bin nämlich schon saufrüh wach gewesen, und hab nur noch an diese Kreise gedacht, eben, wie man logische und metalogische Operationen am besten mit diesen darstellen kann. Ich werde aber auch froh sein, wenn ich in Zukunft nicht nochmal darüber nachdenken muß ...

 

 

 

 

 

 


07.02.2020 n.Chr.

 

 

 

 

Ich nehme jetzt den Faden von gestern ein wenig auf: "Zufall" und "Information".


Wir sagen es ja bereits im ganz gewöhnlichen Sprachgebrauch, "ich bin wieder in Form", "er hat zu seiner alten Form wieder gefunden", "das hat mich wieder in Form gebracht", "zu seiner Form finden", "sie ist zu großer Form aufgelaufen", und so weiter. Und ohne Abstriche sehen wir es als etwas Gutes an, wenn wir "in Form" sind.
So sagen wir es auch umgekehrt, wenn es grad nicht so gut sich anfühlt: "ich bin irgendwie nicht in Form heut'".

Muster, Struktur, Blüte - dass alles ist Form, und, wenn man jetzt mal die Blüte nimmt - die Form in ihrer wohl perfektesten, ausgefülltesten Möglichkeit. Der Begriff "Möglichkeit" ist hier wichtig, denn, wenn man sich so etwa mal menschen anschaut, sind die wenigsten doch das, was sie eigentlich hätten sein sollen, und weit entfernt davon, eine Blüte ihrer Spezies zu sein, weit davon entfernt, zu ihrer Form gefunden zu haben.

Und wie ich gestern schrub, zur Rolle des Zufalls, nur noch einmal leicht abgeändert:

 

 

 

Man kann sagen, dass man in dem Maße,
in welchem man den Zufall walten läßt, informbringung walten läßt.

 

 

 

 

 

 

 


Im Grunde, wer also überhaupt noch nicht irgendwie zu seiner Form gefunden hat, noch nichtmal einen Begriff davon hat, wie oder was oder wo das sein könnte, was sich im Allgemeinen innerlich äußert als ein latentes Unwohlsein, ein latentes "ich bin hier irgendwie fehl am Platz", oder so ähnlich, der kann, dieser Arbeitshypothese, respektive Denkangebot gemäß, in dieser Situation nur stecken, weil er dem Zufall zu wenig Raum überlassen hat, und die Möglichkeit des "unauffälligen Hinstupsens" nicht zugelassen hat ("nudges", engl.).
Und wenn man jetzt einen Gradmesser vielleicht haben möchte, wie stark man dem Zufall, also der Möglichkeit der unauffälligen "in -Form-Bringung" Raum geben sollte, so würde ich den Graph einer Asymptote heran ziehen.

 

 

 

 

Was dann also auf Deutsch heißt, die unauffällige "in-Form-Bringung" nimmt an Stellenwert ab in dem Maße, als man an Form, dazu gewinnt, zu seiner Form kommt, zu dem wird, der man immer hat sein sollen. friedrich wilhelm nietzsche hatte es mal mit der "Versöhnung zwischen Erkennen und Sein" ausgedrückt. Ob dieser Spruch nun 100% passt, sei dahin gestellt, jedenfalls kam er mir grad in den virtuellen Kopf.
Jedenfalls ist es so, dass alles was ist, auch etwas ist, eine Eigenschaft hat (Form, eigentlich). Es gibt kein Sein, keine Existenz ohne Eigenschaft, kein Sein ohne Information. Versucht einfach mal, auch nur das Gegenteil zu denken, nämlich das Sein als Eigenschaft, oder Information, welche nicht existiert. Da merkt man, dass es bereits metalogisch (als der Struktur und Natur und Aufbau von Erkenntnis an sich) nicht geht.

So, jetzt aber nochmal etwas materialer, zu gestern.
Wer hat mich gerade nach dem Weg gefragt ?
Woher kam er ?
Wo ist er jetzt ?

 

 

 

 

 

 

Wir haben gefunden, dass in einer auf Information beruhenden "Wirklichkeit" letztlich "unendlich" viel mehr möglich ist, als bei einer "Welt", welche funktioniert wie ein Billard-Spiel, bei welchem sich Kugeln stoßen und abstoßen, und Unwägbarkeiten, wie Wahrscheinlichkeiten nicht möglich sind, wenn man den "Billard-Tisch" mit den "Kugeln" als "real" ansieht.

Wo kam sie her, wohin ist sie gegangen ?
Oder: er, um PC zu bleiben :-)

Wenn sich der "lebenslauf" eines menschen rückwärts schnell in Unschärfe zerfasert, dann: warum ?
Woher kam er ?
Kennt ihr das "berühmteste" Beispiel von jemandem, der dann äußerst prominent, also öffentlich wurde, bei welchem sich aber, in dem Versuch, eine Biographie zu finden, sich alles zerfaserte, immer mehr Unschärfe einkehrte ? Der eigentlich weder selbst reden, noch anscheinend selbst denken konnte (jedenfalls: in einem etwas umfassenderen Sinn), das war der hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wer sich dort mal hineingewühlt hat, wir es sehr schnell merken, dass da irgendwas absolut nicht stimmt, und eigentlich niemand so recht weiß, wo er herkam. Aber das ist mehr was für die "Reality-Junkies", die gerne auf den "pissed on Breadcrumes" herumkauen möchten (matt).

 

 

 

 

Ein anderes, und wesentlich erbaulicheres Beispiel kommt jetzt. Jemand, um dessen "Herkunft", also wo er denn plötzlich her kam, sogar ein Gerichtsprozess geführt wurde, weil es einfach überhaupt nirgends ein Anzeichen gab, dass er vorher irgendwo, irgendwie "existiert" hatte. Ich glaube, dass sogar der Richter, welcher in diesem Feststellungsverfahren zu urteilen hatte, daraufhin zum Schüler von dem jungen Mann geworden ist, über welchen er ein Urteil sprechen mußte. Das Urteil war: man glaubte ihm, oder jedenfalls ließ sich einfach nicht feststellen, dass es den jungen Mann irgendwie irgendwo vorher "gegeben" hätte.
Ein junger mann, der mit ca. 18 Jahren, wie es scheint, die "Bühne der Welt betreten hat", also in das Spiel hineingetaucht ist. Und der mit eben diesen 18 alle indischen spirituellen Texte in- und auswendig kannte.
Der Punkt ist nun - wenn er, wie es bei jedem Mönch etc. ganz normal ist, diese Texte halt in den jungen Jahren, als Kind studiert hat, Bibliotheken kennt, auch irgendwie somit schon 18 Jahre lang im Kontakt und Konversation (irgendwie) mit anderen menschen ist, dann hat man einfach einen gewissen, wenn auch vielleicht kleinen, soziodynamischen Hintergrund, welcher das Gesicht, den Gesichtsausdruck, und auch den Blick prägt.
 

 

 


Und ich weiß nicht, wie es euch geht, aber hier sieht es wirklich nicht so aus, als ob es sich um jemand handeln würde, der schon über 18 Jahre in "menschlicher" Umgebung sich befunden hätte.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

haidakhan babaji

Er war dann einfach "da", mit seinem Wissen, und sein "leben" begann halt mit 18.

 

Geboren ?
 

 

Und 14 Jahre alt ist er geworden.

 

 

 

Es ist wirklich spannend, sich mal um haidakhan babaji zu kümmern, natürlich gerade, was die Biographie angeht, und das es für die menschen in Indien nicht so ein "Riesen-Ding" ist, zu glauben, was haidakhan gesagt hat, nämlich, dass er einfach in's Spiel, in die Maya als 18-Jähriger eingetaucht ist. Soweit ich weiß, hat sogar der Richter in Indien ihm schließlich geglaubt.
Für sehr viele Inder ist das ja auch bereits mit der virtuellen Muttermilch mitgeflossen, nämlich, dass dieses "Sein" hier Maya ist, also: Illusion, oder jedenfalls alles andere, als was sie so hartnäckig erscheint. Da gibt sogar ein Richter dann nachher "nach", und akzeptiert einfach, dass da jemand sich aus dem scheinbaren Nichts materialisiert hat. Ist zwar selten, aber: kommt vor.

 

Denn.

Immer dran denken, letztlich ist alles möglich.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn ihr euch also noch nicht angekommen fühlt, noch nicht in der Form, die wartet, ausgefüllt,
eingenommen zu werden, dann gebt dem Zufall mehr Raum, denn im Zufall ist die Unschärfe.
In der Unschärfe kann zwar letztlich alles passieren, doch geschieht es zumeist in Portionen, welche unauffällig sind.
So wirst du zu deiner Form gebracht, nimmst deinen Platz ein, ohne es so wirklich gemerkt zu haben,
dass da mehr im Spiel war ...

 

 

 

 

 

 

 


06.02.2020 n.Chr.

Du schlenderst durch die Straßen deiner Stadt, bist in Gedanken versunken, und die Wahrscheinlichkeit dafür, dass du, bei deiner gegenwärtigen Unachtsamkeit, die Strassen zu überqueren, in 7,3 Sekunden einem tödlichen Autounfall zum Opfer fällst, stehen bei 98,2%.
Es sind noch 6 Sekunden, noch 5 Sekunden, 4 Sekunden ... da spricht dich von der Seite jemand an, und fragt dich nach einem bestimmten Geschäft in der Stadt. Du antwortest kurz: "da längs, und dann 2te rechts", während das Auto mit dem Jungspund drin, an dir vorbei rast.
Jetzt, durch die Frage etwas aus dem "Konzept" gebracht, schaust du kurz nach links und rechts, und überquerst die Strasse.

Woher kam er, sie, und fragt dich nach dem Geschäft ?
Wohin ging sie dann, ging er dann ?
Wie lang überhaupt wirst du dich an diese doch an diese scheinbar so unwichtigen 8 Sekunden deines Lebens erinnern, wo dich halt nur jemand nach einem Geschäft gefragt hat ?

Das ist: Unschärfe.

Du weißt nicht einmal, dass du dem Tode, dem Spielende entronnen bist, und wieder von vorne hättest anfangen müssen. Du weißt nicht wer dich nach dem Geschäft gefragt hat, noch woher er kam, noch, wohin er ging, und bist Äonen davon entfernt, dir auch nur im Ansatz diese Fragen zu stellen, ganz geschweige denn davon - ihnen nachzugehen.
Warum auch ?
Es war eine alltägliche Situation, und jemand, der dich zufällig kurz aufhält, wird irgendwo, irgendwie geboren worden sein, ist irgendwie irgendwo aufgewachsen, und irgendwie halt gerade an dieser bestimmten Stelle zu dieser bestimmten Zeit gerade an dich geraten, weil dieser jemand just in diesem Moment sich durchgerungen hatte, jetzt einfach mal jemanden zu fragen, wo nun das "verdammte" Geschäft genau ist.
Doch, wie schon gesagt, nicht einmal soweit werden die Gedanken gehen. Es hat dich jemand nach dem Weg gefragt, und ein paar Minuten später hast du die ganze kleine Episode im Grunde schon wieder vergessen.

 

 

Das ist: Unschärfe. Oder einfach ausgedrückt, das ist die gewöhnlichste Sprache, in welcher gott spricht, und diese Sprache heißt: Zufall.

 

 

 

 

 

 

 

 

Keinem fällt irgendetwas auf, da ist halt jemand, der zufällig nach dem Weg fragt, man antwortet, während ein Auto vorbei rast, und geht dann weiter. Es kann aber auch anders gehen. Wer etwa die Lebenswege von joe dispenza, clemens kuby oder auch karl probst kennt, der weiß, dass es mitunter auch von ziemlichen und schmerzhaftem Nachdruck begleitet sein kann, jemanden in eine gewisse "Bahn" zu bekommen. Doch kurz zurück zu dem Passanten (passieren), welcher dich nach dem Weg fragt. Du gehst felsenfest davon aus, dass er schon irgendwo her kam, und sein bisheriges leben ihn halt irgendwie jetzt hier an diese Stelle verfrachtet hatte, und er danach sein leben halt weiter leben wird, wie es eben kommt.
 

 

Das ist: Unschärfe. Keiner denkt nach, keiner wundert sich, es werden keine Wellen geschlagen, du fühlst dich nicht einmal gebauchpinselt, dass dir der Zufall oder wer auch immer, das Leben gerettet hat, weil du noch nicht einmal gemerkt hast, was dir das Leben gerettet hat. Wärest du stur gewesen, und hättest aus deiner Sturheit heraus noch nicht einmal gemerkt, dass dich jemand von der Seite anreden will, wärest du jetzt zu 98,2% tot. Aber so, du warst eigentlich immer offen und hilfsbereit, ist es nicht so gekommen.
Und in einer auf Information beruhenden, scheinphysikalischen "Welt" darf gefragt werden: gab es den Passanten, der dich gefragt hat, schon eine Stunde vorher, eine Minute vorher ? Gab es ihn noch eine Stunde, eine Minute später ?
Doch es fragt keiner.
Und keiner denkt auch nur darüber nach.
Nichts schlägt Welle.
Alles ist (scheinbar): absolut konsistent.
Und auch der Zufall wird dann doch seine Gründe gehabt haben, denen man auch nachgehen könnte, so man denn wollte, sagst du dir. Also auf Deutsch - man könnte eine Messung durchführen, und damit eine Datenbank etablieren, aber irgendwann wird sich die Spur des Fremden, der dich angesprochen hat, womöglich verlieren, und zerfasern in Ungewissheit, und es gibt keine weiteren Daten mehr, die du anlegen kannst. Was dann also bleibt, ist wieder: Unschärfe.
In der Unschärfe können Dinge einfach kommen, oder gehen. Aus dem Nichts, in das "Nichts", ohne Probleme. Erinnert euch an roland plocher und z.B. das Mangan ... (wer's noch nicht kennt)

 

 

 

 

 

 

 


roland plocher:

"Bei einer Messe in Stuttgart kam ich mit einem bekannten Chemiker ins Gespräch. Ich versuchte ihm zu erklären, daß wir mit dem ausgestellten System Schwermetalle bis zu einem nicht mehr meßbaren Grade reduzieren können. Es handelt sich hierbei nicht um ein Filtersystem, sondern um einen durch Informationsübertragung hervorgerufenen Effekt, der die Selbstheilungskräfte des Wassers aktiviert. Wir haben derartige informationstechnische Trinkwasserreinigungssysteme in einem durch eine Ölraffinerie verpesteten Gebiet in Ecuador installiert. Die Schwermetallbelastung des Regen- und Grundwassers durch Blei und Quecksilber war derart hoch, daß die Menschen in den umliegenden Dörfern reihenweise erkrankten.

Die Wirkung des von uns installierten Systems wurde damals durch wissenschaftliche Meßreihen begleitet und bestätigt, das Resultat läßt sich aber auch in wenige Worte packen: klares Trinkwasser mit signifikanter Reduktion von Schwermetallen! Ich erinnere mich noch genau daran, wie ihn diese Erklärung zur Weißglut brachte. Was ich da sage, so der Sachverständige, könne es alles nicht geben!

Ich bot ihm kurzerhand an, daß er das System mit meinen Produkten gerne bei sich im Labor testen könne. Gleichzeitig fragte ich ihn aber auch, was er denn machen würde, wenn er am Ende tatsächlich auf dasselbe Ergebnis käme; er würde es, so sagte er, dennoch nicht glauben, denn was ich von mir geben würde, könne einfach nicht sein, da sonst die ganzen wissenschaftlichen Denkmodelle falsch wären !

Bei ihm stapelten sich die Bücher, und viele nahm er zur Hand, um mir meinen Irrtum deutlich zu machen. „Roland“, sagte er, „hier steht überall, daß das nicht sein kann, was du da machst !“

 

https://www.lebenswertes.de/2016/01/07/das-kann-nicht-sein-was-du-da-machst-naturforscher-roland-plocher-im-gespraech/

 

 

 

 

 

Man kann sagen, dass man in dem Maße,
in welchem man den Zufall walten läßt, gott walten läßt.

 

 

 

 

Man kann es natürlich mehr technisch ausdrücken, und sagen, dass die allem zu Grunde liegende Information ihren Einfluß dort noch direkt ausüben kann, wo keine erheblichen, sich weiter auswirkenden Datenbanken angelegt werden, oder werden können. Also keine Wellen geschlagen werden, welche die Konsistenz, sprich "physische" Manifestation, unglaubhaft oder planmäßig erschienen ließe.
Doch gibt es Ausnahmen, deutlich zu sehende Ausnahmen, und daran sehen wir, dass von Seiten der hinter allem stehenden Information schon darauf geachtet wird, dass die eigentliche Einrichtung nicht ! vor allen verborgen ist. Doch ihr kennt es, ich kenne es - den Meisten allerdings kann man es sogar zeigen, lange Artikel schreiben, im Grunde sogar sehr handfeste Beweise vorlegen (DQCEE, plocher, dolly, mirin dajo, gröning etc.), sie sind, obwohl direkt vor ihren Augen oder Ohren noch immer nicht in der Lage, es zu sehen, geschweige denn, zu verstehen.

 

 

 

 

Darum rede ich zu ihnen durch Gleichnisse. Denn mit sehenden Augen sehen sie nicht,
und mit hörenden Ohren hören sie nicht; denn sie verstehen es nicht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier auf Deutsch, immerhin 37 Minuten übersetzt !

 

Wheeler-Experiment zum virtuellen Realitätsmodell - Tom Campbell

 

 

 

 

 

Im Zufall ist die Unschärfe, und in der Unschärfe kann sich die Information in Richtung eines Zieles unbemerkt einbringen (keine Wellen), und wenn doch irgendwie kleine, und letztlich inkonsistente, die Plausibilität doch etwas "gefährdende" Datenbanken angelegt werden "müssen", dann möglichst in Art einer Sackgasse, sprich: dead end, keine weitere Ausbreitung. Du wurdest halt nach dem Weg gefragt, und Stunden später hast du sogar das Ganze schon wieder vergessen, also, was ist daran überhaupt erwähnenswert ?

Möglichst: keine Wellen. Keine Ausbreitung.

Das fällt mir jetzt gerade auf - im Vergessen liegt viel "Kraft und Macht".
Denn es bedeutet das Gelöscht-Sein von Information (Daten), und ermöglicht, neue, andere, ansonsten unmögliche "Vorkommnisse" in das leben, das Spiel einzubauen. Weil, was wirklich vergessen, was wirklich gelöscht ist, kann keine Inkonsistenz mehr erzeugen, kann nicht an Plausibilität rütteln. Das jetzt nurmal so am Rande. Was das Thema "Vergessen" überhaupt in einer und für eine auf Information und Daten beruhenden "Realität" bedeutet, muß ich dann irgendwann später mal intensiver durchdenken ...

 

 

 

---------------------------------------------

 

Und hier nochmal kurz zu matts Podcast, in welchem ja das DSE, wie DQCEE bedeutenden Raum einnimmt (auch wenn matt garantiert noch keinen so rechten Überblick über die Implikationen hat)

 

Examining The Notnilc Episode 2 - Irreconcilable Truther Differences ?

 

 

 

 

 

Man sieht in den Kommentaren super, wie die Leute auf die ausgelegte DSE-DQCEE-Mainstream-Narrative hereinfallen. Ich meine, wenn sie matt denn zugehört hätten, sollten sie doch wissen, wie das funktioniert, den Glauben an "Materie" hochzuhalten, oder ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Ah, ich wollte jetzt eigentlich ein paar Beispiele bringen, aber ich hab' doch keine Lust.

Wenn ich mir die Kommentare so "anhöre", dann merke ich, wieviel Unordnung und heiße Luft doch in den virtuellen Köpfen steckt, und wenn ich schon wieder die typischen Schlagworte höre ...
 

 

 

 

Man kann auch sagen, dass man in dem Maße,
in welchem man den Zufall walten läßt, information walten läßt.

 

 

 

 

 

 

 


05.02.2020 n.Chr.

 

Wenn es im Allgemeinen so gesagt wird, und sich mit dieser Narrative ein gutes Geschäft machen läßt,
dann besteht eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass es sich bei dieser Narrative um eine Lüge handelt.

 

 

Mir ist etwas aufgefallen.
Eine kleine Grundlage vorab.

 

 

Wort + Definition = Begriff

und umgestellt funktioniert das auch

Definition = Begriff - Wort

oder

Wort = Begriff - Definition

 

 

So, nun aber, wenn ich sage: "Information ist Muster, Struktur, Sequenz, Zahl, Abfolge, Blüte, Ordnung (verringerte Entropie)" und so weiter, habe ich dann so etwas, wie das Verhältnis eines Wortes zu seiner Definition, ergo - einen Begriff ?
Ich glaube nämlich nicht, weil !
wenn ich "Muster, Struktur, Sequenz, Zahl, Abfolge, Blüte, Ordnung (verringerte Entropie)" wieder zerlege, in die letztlich dahinter stehende(n) Eigenschaft(en), wo lande ich dann wieder ?
Genau, bei: Information.
Und das war es, was mir ein- und aufgefallen ist
Somit würde man es als Tautologie bezeichnen müssen, wenn man solche Worte wie "Muster, Sequenz" etc. zur Definition von Information benutzt.
Nimmt man also diese Worte her, um Information zu beschreiben, also "Muster, Struktur, Sequenz, Zahl, Abfolge, Blüte, Ordnung" und so weiter, so handelt es sich nicht um eine Definition, sondern um eine Illustration.

il = in Ermangelung
lu = des Echten (hier die scheinbare Unmöglichkeit, Information zu definieren)
stra = im Geiste, (erstmal) bloß im Geiste
tion = das deutsche "-heit"

Man behilft sich also.
Nur, jetzt ist man ja noch nicht aus dem Dilemma heraus. Also, wenn ich jetzt versuche, Information zu definieren, dann gerate ich immer irgendwie in einen Loop, weil "Information" eigentlich immer wieder zum Teil der "Definition" wird (wenn auch, umschrieben).

 

 

Und wißt ihr, warum sich hier die Katze in den Schwanz beißt ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weil die Definition von Definition ist: Lieferung von Information.

 

Will oder fordert man jetzt also "Information definieren", versteht man im Grunde seine eigene Frage nicht, denn, wie oben aufgezeigt, sagt oder vielmehr fragt man dann ja nach einer Lieferung von Information, also einer Definition, welche da ja selbst definiert ist als "Lieferung von Information", und fordert also eine Aufklärung darüber, Aufklärung zu fordern.

 


Das war jetzt wohl der härteste Satz in diesem gesamten Web :-)

 

 

und geraten unwillentlich in einen Bereich der Paradoxie. Das bedeutet aber auch - wir sind nah dran ...

 

 

 

 

 

 

Ist somit "Information" der einzige Begriff, welcher "per Definition" nicht definierbar ist, da ja die Definition von "Definition" die "Lieferung von Information" ist ?

Ich würde nicht sagen, dass es der einzige "Begriff" ist.
Aber jetzt kommt es noch dicker.

 

 

Wort + Definition = Begriff (Definition von Begriff, bezüglich des Verhältnisses von Wort zu Definition)
 

Definition = Begriff - Wort (Definition von Definition, bezüglich des Verhältnisses von Wort zu Begriff)
 

Wort = Begriff - Definition (Definition von Wort, bezüglich des Verhältnisses von Begriff zu Definition)

 

 

 

Ich weiß ...

 

 

 

 

Wenn wir also auch genau wissen, oder jedenfalls denken, zu wissen, was "Information" ist, so entgleitet dieses Wort uns in dem Augenblick, wo wir es definieren, und zu einem Begriff machen wollen. Es geht nicht.
Denn "Begriff" entsteht durch "Definition", und die Definition selbst ist definiert über "Information".

Mit

 

 

Information

 

 

sind wir also vielleicht an dem zentralen Punkt von Denken und Sprache, Schrift und Wort angelangt, über welchen hinaus man in der Erkenntnis nicht gelangen kann, da Information ja die Natur von Erkenntnis ist. Doch es kommt noch etwas oben drauf, noch etwas, was ähnlich "außenstehend" ist. Nämlich, bis jetzt hatte ich das Ganze ja rein formal, oder besser: logisch, respektive metalogisch betrachtet. Doch gesellen wir mal etwas Inhaltliches, "Materiales" dazu. So hat vielleicht nicht alles (bewußt), aber doch vieles, welchem wir den Titel geben würden: "Information", folgendes an sich, nämlich - Bedeutung.

Ich erachte jetzt im schnellen Überschlag "Information" und "Bedeutung" so eng korreliert, dass ich jetzt so aus der Hüfte sagen würde, dass man sich wahrscheinlich die Zähne ausbeißen wird, "Bedeutung" tu definieren, ohne in einer Tautologie sich zu verheddern. Vielleicht auch nicht, aber mich deucht es halt grad so.
Und damit käme ich zurück zu einer Idee, welche ich damals am Ende meines Studiums von kant und schopenhauer hatte, nämlich, dass Sprache und Worte auch noch in meta-Kategorien einzuordnen seien, jedenfalls in Teilbereichen. Und eben eine dieser Kategorien, da erinnere ich mich noch gut, war die Kategorie der "Bedeutung".

 

So, dass war jetzt nurmal eine logisch-metalogische Betrachtung rund um "'Information", Sprache, Worte, Definition und Bedeutung.
"Bedeutung" ist ganz eng bei "Information", und die beiden hängen zusammen, aber, "Bedeutung" ist auch ganz nah bei "Moral", insofern "Information" auch ganz nah bei "Moral" sein muß.
Aber das ist natürlich ein riesiges Fass, was ich jetzt nicht aufmache.
Jetzt habe ich mit den Zeilen hier drüber vielleicht etwas Taugliches oder zumindest Lustiges für den Stammtisch bereit gestellt, wo man dann den Tischnachbarn mal fragen kann: "was meinst du, läßt sich "Information" definieren ?"

Und wenn sie dann gleich aus der Pistole schießen: "ja klar, blabla...", dann fragt sie einfach mal nach der Definition von "Definition" ...

 





 

 

 

 

 

 

 

 

So, jetzt wird es etwas einfacher, und nicht mehr so trocken, und die "größte Neuigkeit" :-) gleich vorab, nämlich: matt hat ein vernünftiges Mikrofon geschenkt bekommen, und auch gleich für seinen neuesten Podcast genutzt.

Und nun das Wichtigste - matt scheint den alten, tiefen Pfad wieder aufgenommen zu haben, wenigstens zum Teil. Also zurück zu den wirklich großen Fragen, und weniger zu den (zumeist wohl platzierten) Ablenkungen. Sogar DSE und DQCEE kommen vor, wiewohl man ihm anmerkt, dass er noch nicht ganz firm in den wichtigen Details ist. Aber das ist vielleicht auch garnicht sein "Ding", und er wird ja sowieso immer besser, je höher sein Standpunkt ist, je weiter er sich von der Ablenkung entfernt.

Zu letzteren welchen er mittlerweile auch das ganze "Mudflood-Tartaria" etc. zählt, und was sonst noch kolportiert wird.

 

 

 

"Wer sowas will, der kann ja zu Richie from Boston gehen"
matthew mckinley

 

 

 

Examining The Notnilc Episode 2 - Irreconcilable Truther Differences ?

 

 

 

 

 

So, und jetzt wird es nochmals gemütlicher, mal wieder etwas, was mir Spaß gemacht hat, alexander wagandt
Nun nicht die großen Neuigkeiten, aber halt - eines meiner Lieblingsthemen (früher jedenfalls). Es ist natürlich wieder von etwas Trommeln begleitet, aber so ist das nunmal ...

 

Menschheitsgeschichte als Verdummungs-Modell

 

 

 

 

 

 

Und ich habe noch etwas Details zu roland plocher, seiner Arbeit und möglichen "Denkansätzen" gefunden, wie seine "Sachen" erklärt werden. Es mag für einige hilfreich sein, wobei ich allerdings denke, dass gerade bei plocher man grundsätzlich immer aus den Implikationen des DSE und DQCEE im Zusammenhang mit der grundlegend "aufbauenden Natur" von "Information" die Wirkungen herausinterpretieren sollte.

 

 

Doch mit wichtigen Hinweisen, wie roland plocher vorgeht,
und was "Information" in der Anwendung sein mag !!

 

 

 

 

 

 

 

So, ne Tasse Kaffee iss noch.
Noch Coronairgendwas ? .. bin garnicht mehr informiert :-)

 

 

Virus - Ansteckung ?
Ansteckung - Virus ?

Information ?
Oder Desinformation ?

 

 

 

 

 

 


04.02.2020 n.Chr.

"Es sind 2001 im September in New York 2 Flugzeuge in 2 Hochhäuser geflogen"

Ist das eine Information, oder ist das eine Desinformation ?
Wir wissen, es gibt keine Information ohne Muster, Struktur, Blüte, Ordnung, Einsicht, Aufbau, Sinn, "Entität" (Quantität, Qualität), geringere Entropie. So, und jetzt fragen wir uns, welche der beiden Varianten besser geeignet ist, die Struktur und den Zustand der gegenwärtigen "Welt" nachzuvollziehen, ganz ohne dass wir uns um das Ereignis "9/11" jetzt überhaupt material gewidmet hätten. Und selbst hier bereits ergibt es mehr Sinn (für mich jedenfalls), also ich komme mit WENIGER Annahmen aus, und es ergeb3en sich WENIGER Widersprüche (geringere Unordnung), wenn es sich bei den "Flugzeugen" wieder mal um die typische Verarsche handelt. Und ich kümmere mich dann mal material um die ganze Geschichte, und finde es auch so bestätigt.

 

 

 

 

 

Also verhält es sich so, dass nicht gesagt werden kann, ob etwas eine Desinformation ist, denn, hier mal das Prinzip:

 

 

Eine Desinformation ist eine Desinformation, wenn man sie wahr nimmt als Information.
 

und
 

Eine Desinformation ist keine Desinformation, wenn man sie wahr nimmt als Desinformation

 

und jetzt kürzen wir die doppelte Verneinung heraus, und dadurch ergibt sich:

 

Eine Desinformation ist eine Information, wenn man sie wahr nimmt als Desinformation

 

 

 

Jetzt könnte man noch mannigfaltig damit herumchangieren, etwa so: "eine In Information ist eine Desinformation, wenn man sie wahr nimmt als Desinformation", und so weiter, doch darum geht es erstmal nicht, sondern darum, dass in der Aufdeckung der Desinformation ja nicht nur die Information steckt, sondern auch die Absicht und das Ziel der Desinformation !
 

 

"Man fühlt Absicht, und ist verstimmt"
Goethe


Man weiß sogar !, dass eine Absicht dahinter stecken muß, denn ansonsten macht die Desinformation in sich selbst keinen Sinn. Nur - es natürlich nicht immer so leicht ist, diese herauszulesen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Information ?
Oder: Desinformation ?

 

 

Information ?
Oder: Desinformation ?

 

 

 

 

 

Information ?
Oder: Desinformation ?

Man könnte jetzt natürlich noch gefühlte 2000 Seiten damit weiter machen.

 

 

 

 

 

"As he did to all the other secretaries of their departments and agencies, Reagan asked what he saw as his goal as director for the CIA, to which he replied with this quote, which I recorded in my notes of the meeting as he said it. 

Shortly thereafter I told Senior White House correspondent Sarah McClendon, who was a close friend and colleague, who in turn made it public. 

Barbara Honegger  bshonegg@gmail.com"

 

 

 

 

Eine Desinformation ist eine Desinformation, wenn man sie wahr nimmt als Information.
 

Eine Desinformation ist eine Information, wenn man sie wahr nimmt als Desinformation

 

 

 

 

Eine Information wahr zu nehmen, ist eben schlicht der Gewinn von Information. Eine  Desinformation wahr zu nehmen, enthält über den Gewinn von Information noch weit mehr !, nämlich die Absicht, das Ziel, und - wenn es umfangreich wird - die Agenda.

 

 

 

 

 

Information ?
Oder: Desinformation ?

 

 

Ach übrigens.
Ich bin mit sehr frischer Erinnerung aus einem Traum aufgewacht, und was mir in Erinnerung war, war folgendes: es wird in Zukunft jetzt öfter mit diesen Methoden gearbeitet werden, also auf deutsch, sie werden bedeutsamer werden (also: "biologische"Bedrohungen"", "Ansteckungsszenarien"). Was das nun im Einzelnen bedeutet ? Da hab' ich noch keine Idee.

 

Und ?
Ich habe einfach das Gefühl, dass wir uns dem Spielende nähern, so es nur noch ein bisschen in diese Richtung weiter geht. Denn welches Ziel kann nur jede auf Information beruhende "Realität" haben ?
Richtig, der Natur von Information gemäß: Aufbau, Blüte, Muster, Struktur, verringerte Entropie.
Ist das nicht gegeben, dann sagt man es auch so: "es geht nicht mehr voran", was im Lateinischen heißt de-mo
De mo tiviert
De mo torisiert
De mo ralisiert
De mo liert
De mo netarisiert

Und so weiter.
Wenn es nicht voran geht (mit oder durch "xyz"), kein "voran" an, oder durch "xyz" dann beschreibt man es so: de+mo+(xyz)

 

 

 

 

 

Und da haben wir es.
De-mo in kurzen, prägnanten Worten.

Im Deutschen nennt man das auch fast genau so, nämlich:

 

auf der Stelle treten.

 

 

 

 


Auch matt hatte sich vor nicht so langer Zeit darüber ausgelassen, dass einfach irgendwie alles zum Stillstand gekommen ist.


 

Stalled Century Some Way Out Pondering

 

 

 

Wir wissen, wenn etwas nicht mehr sich bewegt, sondern steht, dann beginnt die Fäulniß, die Zersetzung (Krebs ist z.B. ein Fäulnißprozess). Im Gegensatz allerdings zur Rotte, denn diese ist sehr bewegt (nur nichtmal eben mit dem Auge sichtbar), und dort geschieht eine Umwandlung (starkes und schnelles Vorankommen).

 

 

 

 

Wir nähern uns allerdings einem Fäulnißprozess, einer Zersetzung, welche nicht wie eine Rotte eine fruchtbare Grundlage bildet, sondern eher im Gegenteil, übergreifend zersetzend ist ("Krebs"). Wenn die menschen nur noch aufzuteilen sind in beliebig zur Organentnahme gezüchtetes Vieh + eben die Schlächter und "Hirten" derselben, dann ?

 

 

 

Genau.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dann ist das Spiel zu Ende.

de - mo zu 100%

 

Denn beide kommen nicht mehr voran. Weder das Schlachtvieh, noch die Schlächter und "Hirten". Beide sind sie in einem Fäulnissprozess begriffen (Des-Information). Klar, haben ich da noch was vergessen, respektive nicht erwähnt, denn es gibt da noch das Sinnbild der unablässigen Zerstörung von Blüte, die Ziege, als einen Spieler in dieser "Realität", sozusagen das Sinnbild der Des-Information, doch davon nicht jetzt.

Das Heraklitische: "panta rhei" hätte sich also gewandelt in "panta sto" (oder so ähnlich, oder besser: "alles fault" :-)). Und schon jetzt, mit reiner, nüchterner Schau und logischer Extrapolation, können wir feststellen, dass jedenfalls die menschliche Tätigkeit, im Handeln, im Denken, schon beinahe als absurd zu bezeichnen ist, wenn wir davon ausgehen, dass eine auf Information beruhende Wirklichkeit ihrer Natur gemäß nur auf Blüte und weniger Entropie aus sein kann.

Ich mußte heute daran denken, wie es in alten Büchern steht, dass es nicht die beste Idee ist, sich für Fäulniß zu entscheiden. Man eckt dann mit solch einem Weg im "leben" zwar wenig an, weil alles in Fäulniß begriffen ist, hat aber nicht einen Versuch unternommen, sie zu stoppen. So erntet man, was man gesät hat.

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

03.02.2020 n.Chr.

 

 

 

 

 

 

 

Bei Ebola, zu Zeiten, früher, als ich mich noch etwas mehr mit den jeweiligen Psyops befasst hatte, wurden mangels Dramatik, und weil es wohl nicht genug "Erkrankte" gab, mit Schauspielern nachgeholfen.

 

 

Aber die Zeiten ändern sich, und in einem hochtechnisierten Gebiet, mit der allgegenwärtigen Fähigkeit, Frequenzen bis in den Bereich von 150 GHZ und sogar darüber, zu erzeugen, ändert sich eben auch das mögliche Szenario von "Epidemien".

Ich erinnere nochmal. Diese technisch erzeugten hochfrequenten Felder und die verwendetete Technik (5G) haben folgende Eigenschaften

  • lautlos

  • unsichtbar

  • keine Meßgeräte vorhanden (keine Nachweismöglichkeit, keine Information über tatsächliche Frequenzen und Intensitäten verfügbar)

  • individuell "anwendbar" - phased Arrays (keine radiale Abstrahlcharacteristik)

  • keine ausführenden Individuen vor Ort notwendig

  • radarfähig

  • tausende "Krankheitsbilder", de-fakto-Krankheiten und Epidemie-Szenarien können leichtlich ! erzeugt werden, siehe EMF-Portal

  • weitere Möglichkeiten der Bewußtseins- und Bevölkerungskontrolle (Voice-of-God-Weapon, active denial Systems, s.o.)

 

Alle diiese Punkte sind bedeutsam, aber einer der hervorstechendsten Punkte ist, dass mittels der "phased-Array"-Technik von 5G ganz gezielt und selektiv Individuen bestrahlt werden.

 

 

 

 

 

 

 

Bei 4G ist ist das noch nicht so.
Das heißt, aufgrund der mehr radialen Abstrahlcharkcteristik von 3,4G können nicht gezielt Individuen agestrahlt werden, geschweige denn, der Strahl "nachgeführt" werden.

 

 

So.

 

Und jetzt fange ich mal an.

 

 

Wer hier die letzten paar Tage mitgelesen hat, der wird sich noch vielleicht an einen Begriff erinnern, nämlich folgenden: der Hacker. Und mit diesem bösen "Hacker", dem es irgendwie gelang, sich in das Mobilfunknetz unbemerkt einzuschleichen, und die Sender zu manipulieren, arbeiten wir jetzt mal.
Und wir stellen uns diesen Hacker vor, wie er die offen zugänglichen Studien, welche nachweisen, welche Frequenzen beim menschen diese oder jene Krankheiten oder Symptome hervorrufen, und bin in der Lage, innerhalb der technischen Möglichkeiten der überall verbauten Sender, die Menschen erstmal unbemerkt mal hier mal da, mal mit dieser, mal jener Frequenz, zu bestrahlen.
Haben die Sender eine mehr radiale Abstrahlcharakteristik, dann träfe es alle gleich, und eben je nach individueller Disposition wären dann die Krankheitssymptome mehr oder minder stark ausgeprägt, aber eben: ähnlich, und regional zuzuordnen.
Doch der böse "Hacker" ist klug, und er rechnet sich aus, dass, wenn die Menschen alle rund um die Antenne in etwa zur gleichen Zeit mit den gleichen Symptomen beim Arzt auftauchen, und eben dasselbe nur mit anderen Krankheiten auch woanders geschieht, dann käme man doch schnell darauf, dass es irgendwie mit den Sendeanlagen zu tun haben muß, und man könnte ihm auf die Schliche kommen.
Also wartet der böse Hacker, er hat ja Zeit.

 

 

Und zwar wartet er solange, bis eine Technik verfügbar ist, welche Individuen "einzeln herauspicken" kann. Denn dann sind seinen bösen Absichten keine Grenzen mehr gesetzt, jeder kann eine andere Krankheit bekommen, manche auch gar keine, und niemandem wird es je auffallen, was für ein böses Unwesen als Hacker er treibt. Doch der Hacker, da er nicht doof ist, weiß auch, dass es auffällt, wenn nur dort ein hohes Krankheitsaufkommen ist, wo sich die entsprechenden Sendeanlagen befinden.
Also wartet der böse Hacker, noch ein Weilchen, bis diese Technink nahezu überall installiert ist, denn - er hat ja Zeit.

 

 

 

 

 

 

Ja.
Der böse Hacker sein Unwesen dann treiben kann, unbemerkt, individualisiert, differenziert, sophistiziert, und nur auf eines muß er achten, nämlich, dass nicht irgendwann für jeden bezahlbare Meßgeräte für den zur Anwendung kommenden Frequenzbereich in den Markt kommen. Und er muß natürlich auch aufpassen, dass die hervorgerufenen Krankheiten und Symptome nicht allzu stereotyp und spezifisch sind, also so, dass man gemäß den Studien, welche etwa im EMF-Portal der Uni Aachen verfügbar sind, den Anfangsverdacht bekommen könnte, dass diese Krankheit(en) vielleicht auf hochfrequente und vielleicht sogar noch gepulste Strahlung zurückzuführen sein könnte.
Und so versucht unser böser Hacker auch hier "unter dem Radar" zu bleiben, übt sich ein wenig in Krankheiten, und ist geduldig. Das volle Potential seiner Bösartigkeit, so hat er sich überlegt, wird er wohl erst ausschöpfen können, wenn erstmal die Sender in jedem Krankenhaus, in jedem Krankenzimmer installiert sind, denn wenn es irgendwo nahezu überhaupt nicht, dass jemand kränker und kränker wird, dann dort.

 

 

 

 

 

Und ?
Die bösen Hacker lauern doch überall, oder ?
Jedenfalls, und das hatte ich vor ein paar Tagen ja schonmal angemerkt, die Narrative "der böse Hacker war's", wir ja wohl schon seit einem Jahrzehnt (oder mehr ?) in den Markt gebracht, in den virtuellen Köpfen der Menschen verankert.

Also:

  • fundiert und echt ! wissenschaftlich ist es bewiesen, in tausenden Stuidien, was welche Frequenzen und Arten der Modulation (Pulsung, etc.) an schädlichen Auswirkungen haben (gerade im Mikrowellenbereich).

  • die Sender, die nun überall aufgestellt sind und noch werden sollen, sind für diesen Mikrowellenbereich konzipiert, und

  • ihr Funktionsprinzip ist das der individuellen Bestrahlung (Beamforming, phased Array)

 

Jetzt fehlt nur noch der böse Hacker, wenn alles installiert ist, oder ?

 

 

 

 

 

Die Telekom erklärt es ganz genau: https://www.telekom.com/de/blog/netz/artikel/beamforming-5g-mobilfunk-570522

 

 

 

Sollte man lesen, mit schönen Schaubildern, und - ich habe noch nicht alles gelesen, einem aufschlußreichen Dialog !!

 

 


 

 

  https://www.telekom.com/de/blog/netz/artikel/beamforming-5g-mobilfunk-570522

 

 

 

Und da ist noch von keinem "böser-Hacker-Szenario" die Rede ...

 

 

Jetzt habe ich hier noch Absorbtionsspektren, Dämpfungen (in dB) von Wasser, in verschiedenen Formen (Nebel, leichter Regen, schwerer Regen), O2, CO2 etc, relativ zur Wellenlänge.
Da sieht man schon, dass Millimeterwellen eigentlich eine ganz dumme Idee sind, Informationen sicher zu übertragen. Und da läuft noch eine andere Geschichte, um 60GHZ, aber schon länger, bei welcher Frequenz die
 

Absorption durch O2 besonders hoch ist !


Überlegt das mal, O2 hat die Energie aufgenommen. Wo ist sie jetzt ?
In den Orbitalen ?
Umgesetzt in Wärme ?
 

Und dieses O2 atmet man ein.
Ist zwar nicht typisch 5G, aber man sieht schön, was da an Interaktion mit z.B. Wasser statt findet.

Wasser ?

 

 

 

 

 

 

 

"Once certified, the product can be deployed license-free throughout the United States"

 

 

H2O-Dämpfung (Adsorption von Energie) - wichtig ...


"Currently, the Federal Communications Commission (FCC) has allocated the millimeter wave RF spectrum from 57.05 to 64GHz for unlicensed use under Part 15. All wireless equipment operating at 60GHz must obtain FCC Part 15 type certification. Once certified, the product can be deployed license-free throughout the United States. This unlicensed frequency spectrum allows the end-user to avoid the added cost of regional spectrum auctions held by the FCC or competition for the limited number of licensed bands.

Due to the unique characteristics of the 60GHz millimeter wave region and the raw bandwidth available, wireless communication at 60GHz offers a reliable "last mile" alternative to installing physical fiber. 60GHz communications systems can be used for a variety of applications, including metropolitan area networks, campus networks, network backbones, network branch links, temporary emergency restoration and local access."

--> https://www.rfglobalnet.com/doc/fixed-wireless-communications-at-60ghz-unique-0001

 

 

Soviel also erstmal für heute.
Was ich sehe, seit etwa ~ 5-6 Stunden, bin schon früh aufgewacht, und habe gegrübelt, ääähh, also, ich sehe, dass man versuchen wird, 5G (Beamforming) in jedes Krankenhaus, in jedes Krankenzimmer, in jede "Arzt"praxis zu bekommen. In jeden Haushalt und in jede Laterne ja sowieso, das ist ja nichts Neues.
Das ist ungefähr so, als würde man dann alle Krankenhäuser jetzt innen und außen mit dem neuen, gerade entdeckten und nun massenhaft fabrizierten Superdämmittel verkleiden, nämlich: Asbest.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


02.02.2020 n.Chr.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Elektrosensibilität ist in Schweden anerkannt

Elektrosensibilität (historisch als „Mikrowellenkrankheit“ bezeichnet) gilt in Schweden seit 2002 als “körperliche Beeinträchtigung“ und ist eine anerkannte funktionelle Behinderung (ausgelöst durch die Umwelt). Die schwedische Sicht bietet Personen mit dieser Beeinträchtigung einen maximalen Rechtsschutz. Schutzmaßnahmen werden vom Staat bezahlt. Damit haben Elektrosensible nicht nur ein Recht auf Unterstützung, sondern auch ein Recht auf einen elektrosmogfreien Arbeitsplatz (eine eventuelle Umrüstung finanziert der Arbeitgeber). Darüber hinaus stellen Kommunen Wohnungen in unbelasteten Gegenden zur Verfügung. Ebenfalls besitzen diese ein vorrangiges Mietrecht in Gebieten mit niedrigem Strahlungsniveau.
Weiter bieten Krankenhäuser für Betroffene strahlungsfreie Behandlungszimmer an. In vielen Ländern werden zudem Vorsichtsmaßnahmen gegen Strahlenbelastung zum Schutz von Kindern getroffen (Frankreich, Belgien, Österreich, Malta).

--> https://www.elektrosensibel-ehs.de/

 

Das ist doch mal supi, oder ?
"strahlungsfreie Behandlungszimmer"

 

 

 

 

Und jetzt kommt's, ihr werdet es nicht glauben.


Es ist keine Satire, noch habe ich es mir ausgedacht.


 

 

 

 

ZTE also working with China Mobile on hospital network in Wuhan

ZTE Corporation and China Telecom have realized what it claims to be China’s first 5G remote diagnosis of the new coronavirus pneumonia backed up with the latest 5G technology, ZTE said in a release.

The first cases of the pneumonia-like virus were reported in Wuhan, China, on December 31, 2019. Since then, the virus has spread to various other countries, including Thailand, Japan, the Republic of Korea, the United States, Australia, France and Taiwan, among others.

According to the on-site situation, ZTE has employed its CPE equipment to commission 5G services by means of outdoor 5G signals while constructing indoor coverage points. On January 25, 5G indoor base stations were built and interconnected, and the conference room for remote diagnosis and treatment in West China Hospital was first connected to the remote diagnosis and treatment system

In accordance with the work arrangement of the Sichuan Health and Health Commission, the 5G remote consultation system will take West China Hospital of Sichuan University as the central node, and be the first batch to access 27 hospitals that have accepted and treated patients. In the next step, ZTE will build China’s first 5G remote diagnosis coronavirus infection system covering three levels: Sichuan province, city, and county, to provide a single network for remote diagnosis in front-line hospitals. In the future, ZTE will carry out video consultation with the Wuhan front-end medical rescue team through the 5G network, so that critical patients in Wuhan can also enjoy expert diagnosis and treatment services in the West China Hospital.

ZTE also announced it is currently helping China Mobile with the network construction in Lei Shen Shan Hospital in Wuhan, to improve the capability to address the new coronavirus pneumonia.

 

https://www.rcrwireless.com/20200127/5g/zte-china-telecom-complete-5g-remote-diagnosis-new-coronavirus

 

 

 Oder:

 

 

Oder:

 

Prior to the coronavirus outbreak, 5G’s potential for remote medical services was largely theoretical, as carriers and practitioners spoke of the future prospect of performing remote surgeries or offering diagnoses to patients in far-flung areas. The use of 5G communications to enhance practitioner safety in circumstances such as this, where a virus’ transmission characteristics and other vectors remain unclear, is fairly new but represents a highly practical test of the high-bandwidth wireless technology.

 

 

 

 

Oder

 

 

 

Chinese network equipment maker ZTE and network operator China Telecom are currently working together to facilitate the first remote diagnosis of the deadly coronavirus. 

The virus has infected at least 2,700 people, and caused at least 80 deaths in China since December 2019. Therefore, the ability to remotely diagnose those who are infected will enable the Chinese government to better control the virus, and reduce fatalities caused by the disease.

Global telemedicine market 

To achieve this ZTE has installed indoor and outdoor 5G networking and communications equipment at the West China Hospital of Sichuan University. The equipment is able to create a reliable 5G network to support remote video consultation.

ZTE plans to expand the system to enable remote diagnostics in other hospitals around the country. And by using 5G to connect doctors with patients it plans to minimize the risks associated with treating deadly diseases, and whilst lowering the risk of infection.

For example, the high quality low-latency video will give doctors a clear view of the patient without being put in harm’s way, and patients in rural locations can still get the treatment and diagnosis that they need

 

--> https://www.5gradar.com/news/zte-and-china-telecom-diagnose-coronavirus-using-5g

 

Soll ich das nochmal vergrößern ?

 

 

 

 

 

 

 

using 5G to connect doctors with patients

 

 

 

 

 

 

noch

 

 

 

 

 

 

 

irgendwelche

 

 

 

 

 

 

 

 

Fragen ?

 

 

 

 

 

Ich meine, wie ich schon schrub, das ist keine Satire, noch habe ich mir das ausgedacht.

 

 

 

 

 

 

 

 

"Schweden:  Weiter bieten Krankenhäuser für Betroffene strahlungsfreie Behandlungszimmer an."

Also von dem, was ich vor ein paar Tagen eigentlich mehr aus einer Laune heraus, und mit gedachter Übertreibung schrub, dass man doch am besten in China gleich einen 5G-Sender in jedem Krankenzimmer installieren solle, um den Menschen "zu helfen", sind wir jetzt garnicht soweit mehr entfernt.

 

5G für die Coronavirus-"Behandlung", na dann ...

 

Wir erinnern uns an gestern.

 

 

 

 

Wann wurde die amerikanische Regierung mit Kommunisten und Sozialisten infiltriert ?
Während der offiziellen "Kommunistenverfolgung" in der McCarthy-Ära. Das ist immer der beste Moment. sun tzu, die Kunst des Krieges: "aller Krieg beruht auf Täuschung". Als was wird die permanente Zerstörung der Natur durch Ziegen und Schafe bezeichnet ?
Genau: Landschaftspflege.
"Klimaschutz". Die beste Zeit und Begründung, um die Natur zu zerstören. Es ist letztlich die typische "haltet-den-Dieb-Methode".

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

And by using 5G to connect doctors with patients

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"You can't make it up", so sagt man es im Englischen.
Also doch, wie ich gestern noch mehr als Satire gedacht, schrieb: jedem "Coronavirus-Patienten" jetzt sein eigener 5G-Sender zur "Behandlung".

 

 

"In Schweden: weiter bieten Krankenhäuser für Betroffene strahlungsfreie Behandlungszimmer an."

 

 

Wenn das nicht matts kopfloser Taxifahrer ist, dann weiß ich auch nicht ...

 

 

 

 

 

Gut, viel zu riechen ist da eigenlich nicht mehr.
Es ist schon mehr eigentlich so, dass es ein fürchterlicher Gestank ist, den man garnicht umhin kann, wahr zu nehmen. Also es geht - für mich - jetzt ganz klar in die Richtung:

 

 

Alle epidemiologisch auffälligen Patienten
werden unter Zuhilfenahme der
5G-Technologie behandelt werden ...

 

Sie bekommen dann also einen Hochfrequenzstrahler vor die Nase gesetzt, welcher Teil der "Behandlung" (engl. Treatment") ist. Und als ich eben diesen vorherigen Satz fertig hatte, wurde mir dann irgendwie klar, dass dieser "Artikel" das Prädikat: "Incoming" verdient, und das entsprechende Bild an den Anfang gesetzt.

 

 

 

 

 

 

 

Elektrosensibilität (historisch als „Mikrowellenkrankheit“ bezeichnet) gilt in Schweden seit 2002 als “körperliche Beeinträchtigung“ und ist eine anerkannte funktionelle Behinderung (ausgelöst durch die Umwelt). Die schwedische Sicht bietet Personen mit dieser Beeinträchtigung einen maximalen Rechtsschutz. Schutzmaßnahmen werden vom Staat bezahlt. Damit haben Elektrosensible nicht nur ein Recht auf Unterstützung, sondern auch ein Recht auf einen elektrosmogfreien Arbeitsplatz (eine eventuelle Umrüstung finanziert der Arbeitgeber). Darüber hinaus stellen Kommunen Wohnungen in unbelasteten Gegenden zur Verfügung. Ebenfalls besitzen diese ein vorrangiges Mietrecht in Gebieten mit niedrigem Strahlungsniveau.
Weiter bieten Krankenhäuser für Betroffene strahlungsfreie Behandlungszimmer an. In vielen Ländern werden zudem Vorsichtsmaßnahmen gegen Strahlenbelastung zum Schutz von Kindern getroffen (Frankreich, Belgien, Österreich, Malta).

--> https://www.elektrosensibel-ehs.de/

 

 

 

 

 

 

 

"Unabhängig von öffentlichen 5G-Netzen könnte hingegen das dritte Szenario der Münchner Mediziner funktionieren: die Prozessoptimierung im Krankenhaus durch Track & Trace – und zwar von Patienten und Equipment. „Ziel wäre es, mit Hilfe von 5G zu wissen, wo sich ein Patient gerade im Krankenhaus befindet. Hierdurch könnten wir die Prozesse in der Klinik verbessern und beispielsweise lange Wartezeiten reduzieren“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ja, das fehlen auch mir mittlerweile ein paar restliche, nicht schockierte, virtuelle Gehirnzellen, um da noch ein vernünftiges Schlußwort zusammen zu basteln.

 

 

"Man sagt ja im Allgemeinen, dass sowohl die Dummheit der menschen, als auch das Weltall
unendlich ist. Doch bei Letzterem bin ich mir nicht so sicher."
 

albert einstein

 

 

 

 

Aussagen zur gepulsten Strahlung der Mobilfunk- und DECT-Technik

 
  • „Angesichts der Vielzahl wissenschaftlicher Befunde kann man weder das Krebsrisiko noch verschiedene andere biologische Effekte einfach abtun.“
    Umweltausschuss des EU-Parlaments 2000
     
  • „Die flächendeckende Mobilfunkeinführung ohne eine umfassende Abschätzung der Risiken für den Menschen ist unverantwortlich.“
    Landtag NRW Düsseldorf (12. März 1994)
     
  • „Jeder Vierte hat ein geschädigtes Immun-, Nerven- oder Hormonsystem. Jeder Dritte ist Allergiker. Wir haben den Punkt erreicht, der keine zusätzlichen Belastungen mehr verträgt.“
    DGUHT, Deutsche Gesellschaft für Umwelt und Humantoxikologie (1994)
     
  • „In der Sprache der Nachrichtentechnik darf man Nervenleitbahnen als digitale Übertragungskanäle ansehen. Sie sind die Fernmeldestromkreise des Organismus. Dabei vollzieht sich die Informationsübermittlung durch Impulse. Meist wird eine Pulsfrequenz von 1000 Hz nicht überschritten.“
    RWE-Arbeitsinformation, Dr.-Ing. Rolf Hotopp (1984)
     
  • „Neben den abgesicherten thermischen Wirkungen, welche die Grundlage der Grenzwerte sind, gibt es eine große Zahl von Hinweisen auf Langzeitwirkungen, z.B. Kinderleukämie, Hirntumore und Brustkrebs, weit unterhalb der Grenzwerte.“
    Das NRW-Umweltministerium in einem Antwortbrief auf die Anfrage eines besorgten Düsseldorfer Bürgers zur Elektrosmogverordnung (1998)
     
  •  „Die Freiheit der ständigen Erreichbarkeit wird teuer erkauft... Nach wissenschaftlich anerkannten Untersuchungen und Gutachten ist auch bei Einhaltung der bereits existierenden Grenzwerte davon auszugehen, dass begründete Zweifel an der Unschädlichkeit der aktuellen Grenzwerthöhe bestehen und eine Gesundheitsschädigung nicht auszuschließen ist.“
    Prof. Dr. jur. Klaus Kniep, Rechtsanwalt aus Heilbronn (1. März 2002)
     
  • „Die Meldungen häufen sich offensichtlich, dass Mobilfunk schädigend für die Gesundheit sein könnte. Man muss inzwischen schon willentlich die Augen zumachen, um das nicht sehen zu wollen.“
    Prof. Dr. Dr. Jörg Disse, Theologe an der Theologischen Fakultät Fulda und besorgter Vater von zwei Kindern, in einem Brief an den Deutschen Bundestag (18. Juni 2002)
     
  • „Zweifelsfrei verstanden haben wir beim Funk nur die thermische Wirkung, und nur auf dieser Basis können wir derzeit Grenzwerte festlegen. Es gibt darüber hinaus Hinweise auf Krebs fördernde Wirkungen und Störungen an der Zellmembran.“
    ICNIRP-Vorsitzender Prof. Dr. Jürgen Bernhardt zur Elektrosmogverordnung (1998)
     
  • „Sendeanlagen gehören nicht in Wohngebiete und auf Kirchen.“
    Bistümer München, Freising, Würzburg und Tübingen (Juli 1998)
     
  • „Wenn man die Grenzwerte reduziert, dann macht man die Wirtschaft kaputt, dann wird der Standort Deutschland gefährdet.“ ICNIRP-Vorsitzender Prof. Dr. Jürgen Bernhardt zur Frage eines Fernsehjournalisten, warum man die Elektrosmog-Grenzwerte ohne ausreichendes Wissen um die biologische Gefährlichkeit festgelegt und warum man diese nicht beim geringsten Anzeichen einer Gefahr vorsorglich senkt (3sat, Risiko Elektrosmog, 29. Januar 1997)
     
  • „Die Strahlungswerte der Mobilfunknetze liegen zwar unter den Grenzwerten, aber diese Grenzwerte orientieren sich nicht an der Gesundheit.“
    Prof. Dr.-Ing. Günter Käs, Radarexperte der Bundeswehruniversität Neubiberg (2000)
     
  • „Der Mensch reagiert schon auf kleinste elektromagnetische Hochfrequenzreize ab einer Stärke von 0,1 µW/m². Hier ist bereits eine veränderte Kalziumabgabe der menschlichen Hirnzellen feststellbar. Je näher man an einer Sendeanlage lebt, um so ungünstiger die Bedingungen. In der Gentechnik werden Mikrowellen geringer Intensität eingesetzt, um Zellen zu verändern.“
    Dr.-Ing. Georg Bahmeier, Mikrowellenexperte der Bundeswehruniversität (1992)
     
  • „Die ICNIRP-Richtlinie ist fehlerhaft und gesetzwidrig. Sie enthält ein Muster von Voreingenommenheiten, Weglassungen und absichtlichen Verdrehungen. Sie ist ungeeignet für den öffentlichen Gesundheitsschutz. Millionen Menschen werden rund um die Welt ernsthaften gesundheitsschädlichen Wirkungen ausgesetzt.“
     Prof. Dr. Neil Cherry, Lincoln University Neuseeland, in einer 60-Seiten-Studie im Auftrag der Regierung Neuseelands zu den aktuellen Grenzwerten (1999)
     
  • „Dieselben gesundheitlichen Bedenken wie gegenüber Mobilfunk-Sendeanlagen bestehen gegenüber schnurlosen Telefonen nach DECT-Standard. Viele Wohnungen sind stärker durch Schnurlostelefone belastet als durch Mobilfunkmasten. Bei manchen der Betroffenen lassen sich gesundheitliche Schäden eindeutig auf das DECT-Telefon neben dem Bett zurückführen.“
    Auszug aus der „Kasseler Petition“ an den Deutschen Bundestag (Juni 2002)
     
  • „Offenbar bedarf es erst einer mittleren gesundheitlichen Katastrophe, ehe der Staat seine Vorsorgepflicht wahrnimmt und die Risiken auf gesetzlichem Wege minimiert. Bislang haben die Gewinninteressen der Industrie Vorrang.“  „Es ist nur eine Frage der Zeit und der individuellen Kondition, ob und wann wir dadurch krank werden.“
    Dr. Lebrecht von Klitzing, Medizin-Physiker der Universität Lübeck, im Interview mit der Zeitschrift BIO (Ausgabe 3/2002) zum Thema Mobilfunk allgemein (erstes Zitat) und über periodisch gepulste technische Felder, wie sie beim Mobilfunk, bei DECT-Schnurlostelefonen und bei unseren Elektronetzen zu finden sind (zweites Zitat)
     
  •  „Ein Telefonat von zwei Minuten spiegelt sich eine Woche lang in veränderten Gehirnströmen des Nutzers wieder. Wir wissen heute, dass selbst eine einzige Exposition zu DNA-Schäden an Gehirnzellen führt.“
    Robert C. Kane, Ingenieur der US-Mobilfunkindustrie (Motorola), beteiligt an der Entwicklung von Handys, in seinem Buch „Cellular Telephone Russian Roulette“
     
  • „In 20 Jahren sind wir ein Volk von Demenz-Kranken.“
    Dr. Brigitte Lange, Physikerin und Wissenschaftlerin in der Hirnwellenforschung, zum Thema Mobilfunkwellen und Öffnung der Blut-Hirn-Schranke (Januar 2001)
     
  • „Ich würde mein Kind nicht in einen Kindergarten schicken, wenn sich im Umkreis von 250 Metern eine Mobilfunksendeanlage befindet.“
    Prof. Dr. Peter Semm, Universität Frankfurt, Forscher im Auftrag der Telekom (1998)
     
  • „Man sollte die Mobilfunktechnik ändern, damit biologische Reaktionen durch gepulste Strahlung nicht stattfinden können. Es ginge auch ohne Pulsung.“
    Prof. Dr. Peter Semm, Universität Frankfurt, Forscher im Auftrag der Telekom (1998)
     
  • „Viele Menschen fragen sich ernsthaft, warum ein hoher Mobilfunkmast mitten im Wohngebiet mal eben so errichtet werden darf, wo man sogar bei einer Gartenhütte mehr Auflagen hat.“
    Dr. Gerd Oberfeld, Umweltmediziner der Landessanitätsdirektion Salzburg (2000)
     
  • „Ein Wirtschaftsunternehmen kann keine Moral haben.“
    Mannesmann-Sprecher Dr. Volker Bökelmann, Bürgerversammlung in Lohra (2001)
     
  • „Keine Firma der Welt entwickelt ein Arzneimittel, das bei Versuchstieren Krebs auslöst, und sagt dann, wie das Bundesamt für Strahlenschutz, die Handyhersteller und Mobilfunkindustrie, das werde beim Menschen schon nicht auftreten.“
    Prof. Dr. Wolfgang Löscher, Tierärztliche Hochschule Hannover, zur Repacholi-Studie in der „Süddeutschen Zeitung“ (Mai 1997)
     
  •  „Dass ein Land, in dem es für jeden Gartenzaun eine Verwaltungsvorschrift gibt, bei strahlenden Masten jeden Wildwuchs zulässt - auch neben Kindergärten - ist der nackte Hohn.“
    Ilona Berger, Chefredaktion von „Natur&Kosmos“ (Mai 2003)
     
  • „Unkalkulierbare Risiken sind nicht versicherbar. Mobilfunk wird wegen seiner elektromagnetischen Strahlung als unkalkulierbares Risiko eingestuft.“
    Versicherungswirtschaft, „Süddeutsche Zeitung“, „dpa“, „Reuters“ und andere Medien (28. Januar 2004)
     
  • „Eine Genehmigung für Mobilfunkanlagen ist bei den derzeitigen Grenzwerten so, als würde man im innerstädtischen Straßenverkehr die Geschwindigkeit auf 300 km/h begrenzen.“
    Dr. Kornelia Mühleisen, Ärztin in Ulm, in „Schwäbische Zeitung“ (28. November 2002)
     
  • „Die Nadeln und Blätter unserer Bäume sind wie kleine Antennen und reagieren auch auf die schwächste Hochfrequenzstrahlung.“
    Prof. Dr.-Ing. Günter Käs, Universität der Bundeswehr Neubiberg (1992)
     
  • „Blätter und Nadeln sind ideale Mikrowellenantennen. Zwischen Waldsterben und hochfrequenter Strahlung besteht ein eindeutiger Zusammenhang.“
    Dr. Ing. Wolfgang Volkrodt, ehemaliger Siemens-Manager (1990)

   --> http://www.strahlung-gratis.de/Aussagen%20zur%20gepulsten%20Strahlung.htm

 

 

 

 

 

 

 


 

01.02.2020 n.Chr.

Kurz vorab zum "Quellwasser-neben-der-Bettkante-Test", armin hat jetzt geschrieben

"Zum Wasser: Es stehen gerade 2 Wasserbehältnisse am Bette, neben den Träumen stelle ich auch eine Verbesserung der Schlafqualität fest, ich wache fitter auf."

Ich selbst habe die Ausdehnung auf 40 Liter noch nichts geschafft, kommt aber in Kürze.  Das Ganze wird sich über die Zeit auf 160 Liter ausdehnen, denn soviele Kanister habe ich mir gekauft. Und dann kommt ganz am Schluß (es werden wohl bis dahin noch einige Monate vergehen) der Härtetest, also ein paar Nächte mit 160 Litern, dann ein paar, oder auch ein paar mehr, ohne - da bin ich schon gespannt. Doch grundsätzlich vermute ich, dass nach oben hin der Effekt deutlich abnehmen wird, letztlch auch schon aus einfachen mathematischen Gründen. Denn wenn ich von 10 auf 20 Liter aufstocke, habe ich eine Verdoppelung, doch von 150 auf 160 Liter ist .. naja, da liegt es irgendwo im 7& Bereich. Wahrscheinlich wir es so ablaufen: 20-40-80-160

 

----------------

 

Und, matt hat ein neues "Format" gestartet, einfach ausgehend davon, dass letztlich alles nur Theater und Ablenkung ist (selbst "echte" Kriege, Krisen, Bürgerkriege etc. sind nicht mehr, als Theater und Ablenkung), und auch der Rest nur auf "pissed on Breadcrumes besteht, was man dann mit dieser Erkenntnis anfangen, worauf der Blick, das Handeln gerichtet sein sollte, generell, welchen Raum wir dem Ganzen noch zumessen und wie damit umgehen sollten.

EXAMINING THE NOT-NILC - Episode 1
(not-nilc ist "clinton" rückwärts, oder auch satan, 666-Realm, Maya, Matrix oder schlicht "Welt" etc. jeder hat sein eigenes Wort dafür)


Mit eingeflochtenen Beispielen aus der jüngsten Verganghenheit und Gegenwwart, von Iran bis Corona, hier eine kurze Hörprobe zu diesen beiden angeführten Theaterthemen-Komplexen:

 

 

 

 

---------------

Woher können wir wissen, dass an dem "Corona-"Virus"" irgendetwas oberfaul ist ?

An solchen Schlagzeilen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Correctiv ?

 

 

Faktencheck ?

 

 

Zu DDR-Zeiten nannte man das "Politbüro", und ich weiß nicht, wie es unter Mao, Hitler, Stalin, Pol-Pot etc. hieß. Irgendeinen Namen wird das Ganze schon gehabt haben in den jeweiligen Zeiten. Bei Orwell hieß es "Wahrheitsministerium", oder ?
An solch einfachen "Meldungen" erkennen wir, in welche Richtung wir recherchieren sollten.

 

 

 

 

 

 

"Falsche Spekulationen"

 

 

durch den orwellschen Filter gesiebt. Werden zu ?

 

 

Genau: richtigen Spekulationen.
Aber ihr kennt das ja: der erste Dominostein wird am heftigsten verteidigt. Und warum ?
Weil natürlich 5G

 

 

 

 

 

schlichtweg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

der

Boogieman ist.

 "Correctiv" ... ist das nicht lretztlich eine für die Maccher alles andere als geniale Namensgebung und Webseite, da man doch sogleich weiß, wovon man abgehalten werden soll, und demgemäß auch gleich weiß, in welche Richtung man zu recherchieren hat ?

Ich meine, im Portal der Uni Aachen sind jetzt mehr als 30000 Publikationen vorhanden, welche dokumentieren, was elektromagnetische Strahlung so alle an Krankheiten auslösen kann. Eine lange Liste. Patente zur Bewußtseins- und Bevölkerungskontrolle (active denial System, auf etwa 95 GHZ) noch garnicht inbegriffen.

 

 

 

 

 

 

Hehe .. es gibt sogar ein englisches Pendant zu "correctiv"

 

 

 

Full Fact...

Ich meine, das finde ich wirklich geniel.
Letztlich müssen wir zu der jeweiligen Narrative des mittlerweile weltweit vereinheitlichten sozialistischen Politbüros ("die Partei hat immer Recht") nurmal die 5 wahrscheinlichsten theoretischen Gegenentwürfe mit etwas Nachdruck in die alternativen oder auch freien Medien und Netzwerke bringen, und an den Reaktionen von "Webseiten" wie "correctiv", oder "fullfact" (ist der Name nicht geil ?) oder auch "Stern", "Focus" oder auch dem landläufigen Spechel, "Welt" etc. sehen wir sofort, wo der wahrscheinlichste Volltreffer zu erwarten ist.

 

Und warum ist 5G

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

der

Boogieman ?

Nun, diese Frage erklärt sich ganz einfach, wenn man mal nur die einfachsten echten Fakten zusammen packt.

 

  • lautlos

  • unsichtbar

  • keine Meßgeräte vorhanden (keine Nachweismöglichkeit, keine Information über tatsächliche Frequenzen unmd Intensitäten verfügbar)

  • individuell "anwendbar" - phased Arrays (keine radiale Abstrahlcharacteristik)

  • keine ausführenden Individuen vor Ort notwendig

  • radarfähig

  • tausende "Krankheitsbilder", de-fakto-Krankheiten und Epidemie-Szenarien können leichtlich ! erzeugt werden, siehe EMF-Portal

  • weitere Möglichkeiten der Bewußtseins- und Bevölkerungskontrolle (Voice-of-God-Weapon, active denial Systems, s.o.)

 

Und sehr wahrscheinlich noch eine Menge andere "Vorzüge", welche mir ad hoc grad nicht einfallen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Palm Beach bleibt von Pandemie verschont :-)

 

 

Übrigens, der "Correctiv"-"Webseiten"-"Artikel" verweist auf ali erhan, welchen ich schon öfter (früher) hier erwähnt hatte, gerade im Zusammenhang mit wäßriger Chlordioxidlösung (im Volksmund "MMS" genannt) hat sich ali erhan hervorgetan, und hat viele Zusammenhänge entdeckt, doch auch nie den seelischen Anteil von Krankheit aus dem Blick verloren. ali gehört ganz eindeutig in die Rubrick: Klardenker.

Wie schon gefühlte dreihunderttausend Mal geschrieben: mit flächendeckend 5G sind jegliche Epedemieszenarien ein Kindergeburtstag, oder, wie man es auf Neudeutsch sagt, ein "no-Brainer".

 

 

 

 

 

 

Und wenn ich jetzt doch wieder ein wenig diese sehr hochfrequente, elektromagnetische, individualisierbare, radarfähige, gepulste Strahlung in den Vordergrund hier rücke, dann einfach nur deshalb, weil mit der Corona-Psyop jetzt das Szenario sich abzuzeichnen beginnt, welches ich in meiner 5G-Rubrik skizziert hatte (und natürlich nicht nur ich).
 

 


 

 

Wir

 

 

erinnern

 

 

uns

 

 

an

 

 

"Prinz"

 

 

Phillip:

 

 

 

Nicht, dass jemand noch sagt, dass wir uns diese Virus-Idee haben einfallen lassen. Es gibt natürlich aus diesem sozialistischen Lager noch weit mehr Sprüche dieser Art, da gibt es keinen Mangel daran.
Ja, also wenn ich die EMF-Geschichte jetzt in den letzten paar Tagen wieder intensiver gebracht habe, dann eben, um ganz deutlich zu machen, respektive als eine nicht unwahrscheinliche Möglichkeit in den virtuellen Köpfen zu etablieren, mit was wir in nicht allzu ferner Zukunft für technisch möglichen Szenarien, über hochfrequente und gepulste Strahlung, man wird rechnen können.

Übrigens.
Wenn sich dieser Dominostein nicht halten läßt, man also klar erkennt, dass dieses oder jenes Szenario etabliert wurde über Sender, Sendemasten, Strahlung .....

 

 

 

 

 

.... wißt ihr, was dann gesagt werden wird ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es ist, von der Etablierung der Narrative her, schon länger in Vorbereitung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Na ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Es war ein Hacker"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


31.01.2020 n.Chr.

 

Gestern war's dann endlich soweit, der "Bierdeckel" - Testuntersetzer von roland plocher wurde getestet.

 

 

 

 

Vor 4 Jahren etwa hatte ich mal Besuch von jemandem, der aus der Schweiz kam, und er schenkte mir, als Geste, eine Flasche Wein. Es dauerte nun 4 Jahre, bis diese Flasche angebrochen wurde, und gestern war da noch ein letzter Rest drin, dass es für ein Glas langte. Trockener, dunkler Wein (ich kenn' mich da nicht aus).

Naja, jedenfalls kam es dann, dass ein Nachbar, welcher diese Flasche angebrochen hatte, wieder kurz da war, und ich sagte, dass ich jetzt ein Glas von dem Wein noch für ihn ausschenke, damit die Flasche endlich leer ist :-)
Und gut, gesagt, getan, da fiel es mir ein, weil ich mit dem Nachbarn ja schon etwas über roland plocher und auch wilhelm reich geredet hatte, dass ich ja noch irgendwo den Untersetzer von roland haben müsse, welcher speziell für Getränke aus Früchten ist (es gibt auch einen Untersetzer nur für Wasser).
Tatsächlich gefunden, und wir machten den Test.
Hier die "Testanleitung".

 


Eine Mini-Menge behielten wir in der Flasche, stellten sie etwa 3 Meter weit weg.
Dann verblieb das Glas auf dem Untersetzer etwa 15 Minuten, und wurde nicht angerührt, außer, dass mein Nachbar ab und zu daran roch, und dabei schon die Augen verdrehte: "es riecht nach Traubensaft !".

Und nach 15 Minuten ein erster kleiner Schluck. Der erste Kommentar war nur: "er schmeckt jetzt leicht süßlich, fruchtig". Im Verlaufe der einzelnen, testenden "Schlücke" verstärkte sich dieses Phänomen, bis hin schließlich die Aussage kam: "das schmeckt jetzt wie Traubensaft, das glaubt mir zuhause niemand".
Die ganze "Verkosterei" ging so 20 Minuten, und als dann das Glas schließlich leer war, sagte ich zu meinem Nachbarn, dass er doch jetzt noch mal den kleinen Rest, der in der Flasche, 3 Meter entfernt, noch mal als Vergleich testen sollte. Er hob die Flasche, roch erst ein wenig: "das riecht leicht bitter", und trank dann den kleinen Rest, mit einem leicht verzogenem Gesichtsausdruck ("brrr"). Ist ja auch verständlich, wenn man erst Traubensaft trinkt, und dann trockenen dunklen Wein, da verzieht man natürlich das Gesicht.

Nur, dass es "eigentlich" mal ein und derselbe Wein war.
Mit dem kleinen Unterschied, dass ein Teil des Inhaltes dieser Flasche in der Nähe einer Information war.
Das Prinzip: Nähe, plus natürlich das geheimnisvolle Procedere, welches dieser Untersetzer durchlaufen hat. Und roland plocher es ja auch drauf schreibt, dass hier die Information von Salzen der natürlichen Glutaminsäuren eine Rolle spielt (also natürliche "Geschmacksträger", welche zum Bauplan der Natur gehören).

 

 

 

 

 

 

 

 


Obwohl geschmacksneutral, ist es eines der wichtigsten Salze der L-Glutaminsäure, einer natürlichen Aminosäure, die in geringen Mengen sowohl in pflanzlichen als auch in tierischen Organismen natürlich vorkommt. Selbst Muttermilch enthält einen natürlichen Anteil an Glutamat. In unserem Gehirn ist es unter anderem als Botenstoff für den Informationstransport zuständig.

https://www.kraeuterhaus.de/blog/glutamat/

 

Das passt vom Wort her natürlich wieder perfekt hier hinein "Information", doch es erklärt beileibe nicht alles. Nämlich, warum wird durch die Information des Untersetzers die Eigenschaft der Frucht, der Süße so stark in den Vordergrund gerückt, und die des ürsprünglich trockenen Characters verdrängt ?
Nun, ich maße mir hier keine Erklärung an, nur soviel, dass "Information" immer aufbauender, Struktur schaffender, muster- und blütenartiger Natur ist, daher ich jetzt einfach mal so flapsig sage, dass der Wein halt nur in "Richtung zuträglicher" "geschoben" wurde. Also die Lostrommel der Wahrscheinlichkeiten deutlichst mit noch weiteren, zuträglicheren Losen, gefüllt wurde.
Wie es eben bei dem Plocherkat auch funktioniert.

 

 

 

" Wichtig:

  • Falls ein Druckkessel vorhanden ist, bitte vor der Installation reinigen

  • Der plocherkat groß ist mit magnetischen oder elektromagnetischen Systemen nicht kompatibel

  • Die Wasserleitung muss geerdet sein. "

    --> von der Webseite:  http://www.plocher-krebeck.de/produktdetails.php?id=112

     

 

 


roland plocher:

"Gleichzeitig fragte ich ihn aber auch, was er denn machen würde, wenn er am Ende tatsächlich auf dasselbe Ergebnis käme; er würde es, so sagte er, dennoch nicht glauben, denn was ich von mir geben würde, könne einfach nicht sein, da sonst die ganzen wissenschaftlichen Denkmodelle falsch wären !

 

https://www.lebenswertes.de/2016/01/07/das-kann-nicht-sein-was-du-da-machst-naturforscher-roland-plocher-im-gespraech/

 

 

 

Mein Nachbar, sichtlich geschockt von dieser überdeutlichen Veränderung von einem trockenen Wein in süßlichen Traubensaft, fragte dann auch sogleich, wo man sowas kaufen könne, und meinte: "ich kauf' da einfach alles, was es für Lebensmittel so gibt". Und als er mich fragte, wie das denn nun gehen solle mit dieser "Information", und wie das Alles dann noch auf den Bierdeckel gelangt, und von dort bis zu einem Meter Auswirkungen hat, und wie die Apparatur denn aussieht, die das macht, zeigte ich ihm kleine kurze Ausschnitte aus dem Video "wenn der Wassermann kommt", in welchem roland immerhin in groben Zügen das Prinzip erklärt.

 

 

Doch der Nachbar bohrte weiter: "ja aber was ist denn da drin, was ?" (hinter der Holzvertäfelung), und ich entgegnete auch nur, dass ich das auch nmicht weiß, aber, durch wilhelm reich eine gewisse Idee habe. Ich würde jetzt für den Anfang von einem reichschen Schichtkuchenaufbau ausgehen (organisch/anorganisch), und das Ganze immer wieder, 8 Meter hoch.
Oder, wenn es eine Röhre in der Mitte ist, gewickelter Aufbau ?
Was weiß ich. Jedenfalls spricht einiges für einen nicht gewickelten Aufbau, vergleicht man rolands erste Produkte (für etwa die Hauswasser-Leitung) mit den späteren (auch, was die Anbringungsgeometrie angeht, so hat sich im Verlaufe der Zeit einiges geändert). Vielleicht auch eine Kombination aus horizontaler Schichtung und "kondensatorischer" Wicklung ?

Vielleicht werden wir es eines Tages erfahren.
Das jetzt nurmal zum "Testuntersetzer ...

 

 

----------------------------------

 

Und so hatte ich gestern mir gar keine weiteren Gedanken zur "Corona" der Psyops mehr gemacht, einfach, weil ich davon ausgehe, dass der "echte Event" , also die Kür, erst kommt, wenn 5G-Sender mit phased Arrays und Sendefähigkeit bis in den 150-300 GHz-Bereich nahezu flächendeckend installiert sind, wofür ich einen Zeitrahmen von 5-10 Jahren veranschlage.
Wird lustig werden, wenn dann ausgerechnet in den Kommunen, kleinen Stadtchen (Bad Wissee etc), und überhaupt in den Regionen weltweit, in welchen keine Sendeanlagen stehen, die etwa über 6 GHz hinauskommen, und auch nicht über die phased-Array-Technik (gezielte Bestrahlung) verfügen, komischerweise keine "Krankheitsfälle" zu verzeichnen sind.

 


"Besserer Mobilfunk-Empfang auf dem Land – das ist das Ziel von Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler). In einem Schreiben bittet er die Gemeinden an der Standortsuche mitzuwirken. Auch Bad Wiessees Bürgermeister erhielt Post aus München, wie nun der Gemeinderat erfuhr.

Auf sieben Seiten bat Aiwanger vor Monaten, in den Rathäusern die Umsetzung der 5G-Technik flächendeckend positiv zu begleiten."

https://www.heidenheim-5gfrei.de/2019/11/25/sieg-gegen-5g-bad-wiessee-stoppt-5g/

Ich meine, wenn man nur diese paar oberen Zeilen liest, dann ist das ungefähr angesiedelt zwischen "den Braten riechen", und matts "kopflosen Taxifahrer", wo er dann immer fragt:

 

 

"was braucht ihr denn noch ?



 

 

Wie gesagt, wer wissen möchte, was mit technisch erzeugter, hochfrequenter, gepulster, elektromagnetischer Strahlung so alles möglich und bereits wirklich ! ist, dem stehen Tonnen von echten, echt wissenschaftlichen ! Informationen zur Verfügung.
Dieses Portal hier ist nur eines von vielen.

 

 

 

"Es ist ganz wichtig, dass möglichst schnell überall 5G-Sender stehen, und 5G-Sendefähigkeit erzielt wird. Überall"

 

 

Das ist so der Tenor.
Und wer da nicht den Kaffee riecht, der wir ihn auch nicht mehr riechen, wenn er vor seiner Nase geröstet wird.

Übrigens.
Stellt euch mal leckere gesunde, dem leben zuträgliche Teller mit Nahrungsmitteln vor, roh, gekocht, und in den vielfältigsten frischen Farben, die Lebensmittel so haben können.

Nur eine Farbe werdet ihr im Grunde überhaupt nicht finden auf diesen Tellern.
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nämlich: blau.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und sonst ?
Was meinte noch einstein ?

 

 

"Man sagt ja im Allgemeinen, dass sowohl die Dummheit der menschen, als auch das Weltall
unendlich ist. Doch bei Letzterem bin ich mir nicht so sicher."

 

 

 

 

Jetzt werfe ich nochmal kurz einen Blick auf die coronapsyop.
Ein bisschen geguckt, aber ich lass das für heute.
Es langweilt halt.

Wie ich oben schon schrub, interessant wird es in 5-10 Jahren werden (natürlich nur meine Einschätzuing), auch wenn der "Katalog" es deutlich zuügiger sieht.
Aber wer weiß, vielleicht geht es ja tatsächlich viel schneller.

 

 

 

 

 

 

 

 


30.01.2020 n.Chr.

 

Es gibt eine Zeit vor dem Doppelspaltexperiment,
und eine Zeit nach dem Doppelspaltexperiment.

 

 

Das wollte ich schon gestern schreiben, weil ich mir vorgestern, im Rahmen meiner Recherchen zu Krankheit und Gesundheit mal wieder die große Dokumentation über bruno gröning angeschaut hatte. Immerhin 2,5 Stunden von den insgesamt 5 Stunden hatte ich geschafft. Doch deswegen eben dieses Eingangszitat, weil ich diese Doku über bruno das letzte Mal davor vor etwa 3 Jahren gesehen hatte, ohne eben die Art und Weise des Verständnisses von "Wirklichkeit" zu haben, welches sich etwas später, durch die Auseinandersetzung mit dem DSE und DQCEE, dann gänzlich neu formte.
So wirkte auch die Doku über bruno gröning jetzt ganz anders auf mich, als zuvor, und nicht mehr die spektakulären Heilungen standen im Vordergrund der Erekenntnis und der "Aha"-Erlebnisse (Staunen), sondern ich achtete mehr auf kleine Details, also etwa, warum er in Ausnahmefällen nicht heilen konnte, ob da irgendwelche Gründe angegeben wurden, um halt verstehen zu können, ob da ein gemeinsames Band bestand. Und auch konnte ich mich jetzt konzentrieren auf so Kleinigkeiten, wie bruno sein Aufwachsen in Danzig beschrieb. Manchmal wirkte es so auf mich, als ob bruno sich hier "hineinbeamen", und alles ruhig über sich ergehen ließ, und einfach nur die Zeit nutzte, diese "Wirklichkeit", die menschen und ihr leben, sich einfach mal anzuschauen ( hier ).
 

 

 

Ein wenig sehen kann man es schon, oder ?

 


So ist übrigens auch unter dem einer auf Information beruhenden "Wirklichkeit" auch alles, was etwa von jesus an wundersamen Dingen erzählt wurde, respektive geschrieben steht, absolut problemlos möglich. Im Grunde gibt es keine Limitationen. Im Grunde gibt es keine Limitationen in garnichts. Was auch nochmal nebenbei eine Fähigkeit oder Administrator-Berechtigung bruno grönings war, das war, die großen Ereignisse der Zukunft korrekt vorher zu sagen, hier die beiden Weltkriege, in einer eidesstattlichen Erklärung seines Vaters erwähnt.

 

 

 

bruno, noch ganz klein, schon Brot trocknete, und dann im Wald vergrub, weil er wußte, dass Krieg und somit Hunger kommen würde. Auch sagte er dann später, während seiner Tätigkeit (~ 1949), dass seine Fähigkeit (Berechtigung !) erlöschen würde, wenn er Geld annähme (hier). Und noch eine weitere, aber natürlich alles andere, als verwunderliche Geschichte, nämlich Mönche vom Jesuitenorden aus München suchten ihn häufig auf, für ausgiebige Fragerunden, und auch ein Franziskaner, der aus Rom angereist kam (hier)

 

 

 

Ähnliche Äußerungen gab es damals im "normalen" behördlichen Schriftverkehr !

 

 

 

 

 

 

 

Oder hier mal kurz hineinhören.
Das sind die Details.

 

"Ich vergesse niemanden"
bruno gröning

 

 

 

 

Ich bin mit der ganzen Doku noch nicht durch, doch ich möchte eines nochmal wiederholen - in dem Wissen um eine auf Information beruhenden "Wirklichkeit" hat man einfach eine völlig andere Betrachtung von Dingen, Vorgängen, und so weiter, als zu den Zeiten, in welchen man noch, wenn auch nur noch zu einem kleinen Teil, in einer Art materialistischem Denken verhaftet war.

 

-------

 

Und hier, nach langer Zeit ist wieder etwas von johannes zu hören und zu sehen.
Er hatte mir damals den entscheidenden Denkanstoß gegeben, doch mal tiefer sich darauf einzulassen, in welcher Verbindung eigentlich Materialismus und Satanismus stehen, welche Erkenntnisse um die Zusammenhänge für mich dann im ganzen Denkgebäude zu wichtigen Bausteinen wurden.

 

Leider hat man hier im Gespräch mit kai das Gefühl, als könne johannes nicht zu Form auflaufen.
Er wirkt, für mich jedenfalls, ein wenig "ausgebremst". In den Gesprächen mit martin hylla war johannes irgendwie "tiefer".
Aber vielleicht ist das ja nur meine Sicht, denn viele andere sind begeistert.

 

 

Ein Gespräch mit Johannes

 

 

 

 

--------------


So, und jetzt nochmal kurz zurück zu gestern, der Agenda.

 

 

56
5G

 

 

 

Wir sehen jetzt, wie die Fäden sehr deutlich beginnen, zusammen zu laufen.
Agenda 21, etc., smart Cities, Quarantäne, 5G --> phased Arrays, alles paßt gut zusammen.

 

"Unterbrochener Kalzium-Metabolismus" (link)

 

Na dann viel Spaß damit ...

 

 

 

"So just to have a quicker phone we are willing to kill ourselves....this is a true clown world"

Um also ein schnelleres Phone zu haben, willigen wir ein, dass es uns umbringt ... das ist wahrlich eine Clownswelt

 

 

 

Wie sagt man im Englischen, "you can't make it up", also: "das hätte man sich nichtmal ausdenken können". Wie wär's mit einem 5G-Sender an jedem Krankenbett ? Damit kann man dann bestimmt super jedem Virus beikommen.
Oder jedenfalls so tun, als versuche man es. Und man wird dann sagen: "trotz all unserer Versuche sind leider alle Patienten verstorben".
So ein Pech aber auch, wo man doch alles versucht hat.
Wo sind wir denn im Augenblick, letzter Stand der Psyop ? Hab' gestern garnicht geguckt.
Ich guck jetzt mal ....

 

 

 

 

 

Supi.
Anis Amri ist wieder unterwegs.

Also, wenn ihr Angst vor einem "Virus" habt, dann holt euch das hier.
Das dürfte der wirksamste Schutz sein.
Denkt dran, was so alles im GHz-Bereich so möglich ist: "Unterbrochener Kalzium-Metabolismus" (link)

 

 

 

 

 

 

Und schwuppsdiwupps - sind wir wieder bei Z.
So einfach ist das.
Doch, wie ich gestern schon schrub, ich halte "Wuhan" für die Pflicht.
Die Kür kommt erst, wenn 5G weitestgehend überall installiert ist. Doch gegen das später dann, im "Prinz-phillipschen" Sinne, auftretende "Virus" werdet ihr kein MMS, sondern ein mit möglichst -70dB dämpfendes Gewebe/Stoff benötigen.
Die Angaben sind hier allerdings nur für Messungen bei 1GHz, doch das nützt natürlich wenig, wenn die Möglichkeiten der phased Arrays bis 150 GHz ausgereizt werden. Da würde ich Aaronia mal nach einem Chart GHz zu -dB fragen.


 


 

Meßgeräte für diese Frequenzen von 20-150/300 GHz gibt es ja leider nicht. Was'n Zufall. Und wenn man dann aus den Augen blutet, wird's wohl irgendein Virus sein :-)
Ja, so isses.
Wer hier noch nicht solange dabei ist, links im "5G - ihr feuchter Traum" ist ziemlich viel Material, es gibt Tonnen von gesicherten "peer-reviewed" Studien, alles keine allzu komplizierte Raketenwissenschaft, was man so mit Frequenzen alles machen kann.



 

 

 

 

 

Das hier ist der Stand vom Mai 19, da dürfte schon wieder allerhand neues Material dazu gekommen sein.

 

 

 

 

 

Übrigens, und das macht Sinn. Der Schirmherr dieser "Wirklichkeit" ist Satan. Und der ist nicht böse oder sonstwas, sondern der hat nur die Aufgabe und Aufsicht bekommen über dieses Spiel, und dafür zu sorgen, dass es zäh, anstrengend, aufreibend, ablenkend !! bleibt, wie es eben auf der Umverpackung draufsteht.

 

 

 

 

Hier dazu der Klassiker, von matt !

 

 

The Only Thing That's Really Important

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


29.01.2020 n.Chr.


 

Wenn alle das Gleiche denken, denkt keiner

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

56
5G

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wer sich noch erinnert, es steht in der 5G-Rubrik links mit drin, dass man dann, wenn 56 vollständig und breitflächig etabliert und installiert ist, man jede beliebige "Seuche" über Frequenzen im Millimeter-Bereich "lostreten" kann. Patente dafür, irgendwelche Protein-Sequenzen, Kalzium-, Natrium-, Magnesium-Metabolismus zu blockieren, Enzyme zu denaturieren usw, mittels Mikroewellen (wie es schon im MW-Herd geschieht), um Krankheiten zu generieren gibt es zuhauf.



Und echte Studien, die das belegen, auch.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Etablierung von 5G im Hospital, um das cv zu "bekämpfen"?

Alles klar ?


 

 

Aus dem Forum:

They testing the equipment...

 

 

 

Huawei ?
Ich bin da mal darauf gestoßen, was der Chef von Huawei, Howard Lang (Liang Hua) so in seinem Leben gemacht hat, da tauchen interessante Namen auf, allerdings ist der Artikel mit den Details (aus Polen, soweit ich weiß, mußte man mit einem Übersetzungstool lesen) auch für mich mit eben so 20 Minuten Recherche nicht mehr zu finden ...

 

 

 

 

 

 

Aber, wie gesagt, dass hatte ich ausfügrlich in der Rubrik " Ihr feuchter Traum" beschrieben, wie mit technisch erzeugten Frequenzen im Millimeter-Bereich äußerst viele verschiedene Krankheiten "erzeugt" werden können. Und ich glaube, sogar gelesen zu haben, dass diese "phased Arrays", welche eben ganz gezielt bestrahlen können, bis zu 300 Ghz fähig sind

 

 

 

 

Aber zurück und nochmal widerholt - 5G ist und bleibt eben vornehmlich aus oben genannten Gründen schlichtweg DER feuchte Traum für die Agenda. Und ich weiß nicht, wo ich es gelesen, gehört hatte ?

 

 

 

Die Kriege der Zukunft werden nicht Länder gegen Länder sein, sondern Regierungen gegen Bevölkerungen.

 

Nun, das Wort "Zukunft" können wir ja schon seit längerem streichen.
Denn ihr kennt ka den Namen und das Konzept des (anfangs sehr verdeckten) Krieges der Regierung gegen die Bevölkerung, und der Name dafür ist: Sozialismus.

 

ismus - Agenda
zi - künstlich, unwahr, Täuschung, Lüge, dunkel
so - umfassend, umgreifend (definiert), total
al - (lat. Suffix) ähnlich, so, so wie, in Analogie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es nennt sich:


















 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sozialismus

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nun, wer sich durch die obigen beiden Dokumente durchwühlt, der sieht, was alles so an Krankheit, auch sehr gezielt, durch technisch erzeugte, und dann auch noch auf den menschen gezielt gerichtete Strahlung so möglich ist, nur EIN Beispiel:

 

"Unterbrochener Kalzium-Metabolismus"

 

Na dann viel Spaß damit, lange wird's dann wohl nicht dauern.
Aber vielleicht blutet man noch eine Weile aus Ohren und Augen oder sonstigen Körpervertiefungen. Das alles ist sehr real, mit unzähligen echten !! Studien bewiesen, wie schädlich, selbst im nicht-thermischen Bereich diese Strahlung ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aber

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Könnte es sein, dass der Ausbau aus exakt diesem Grund vorangetrieben wird ?



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 





 

 

 

Wir sehen auch, dass hier die "Virus-Narrative" stark in den Vordergrund gerückt wird. Ein "Etwas", was wenigstens zweifelhaft ist, folgt man echten wissenschaftlichen Studien und Ergebnissen.
Aber, wie auch immer, darauf wollte ich jetzt nicht wieder hinaus, sondern, und ich erspare euch jetzt eine Auflistung der Zitate zur angedachten Bevölkerungsreduktion - denn die kennt ihr wahrscheinlich selber alle, in einer Menge, dass sie euch schon zu den Ohren hinauskommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ah ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich weiß.
Wir sind dem ABC wieder mal konsequent nachgegangen, und logischerweise schon wieder beim langweiligen Z angelangt, wie immer. Ich kann es nicht ändern, so ist alles aufgebaut, immer landet man am Ende beim Z, wenn man das ABC ... konsequent weiter geht.
Ist nochwas zu sagen, außer, dass es langweilt ?

Keine Ahnung.
 

Oder möchte jemand vielleicht noch einen Link, etwas Staunenswertes,
eines von matt sogenannten "pissed on Breadcrumes" ?



 

 

Hier ist einer, hat werner mir geschickt, aus den gelben Forum.
"Stadt New York übt Ende 2019 einen "Coronavirus-aus-china-Outbreak-Epedemie", zusammen mit der Bill Gates-Stiftung, etc".
 

 

 

 

Kein Witz.
Nur ein typischer "pissed on Breadcrume".

 

 

 

 

 

 

 

 

Mir ist schon klar, dass sich auch in D wohl ein paar hunderdtausend (Millionen) grad nicht langweilen, sondern fieberhaft entweder nach Masken suchen, oder doch immerhin recherchieren. Doch wie ich schon schrub, etwas wird so ein richtiger Knaller noch warten müssen, denn erst muß 5G flächendeckend stehen.

 

 

 

Erst die Pflicht, dann die Kür.
 

 

Und die Kür kommt, wenn alles vorbereitet ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

Aber langweilen tut es trotzdem, oder ?

 

 

 

 


28.01.2020 n.Chr.

 

Gleich vorab, stefan lanka hat mir auf meine Frage geantwortet, ob irgendetwas gesichertes existiert bezüglich eines "Mechanismus von Ansteckung", und er sagte klar "ja", und verwies, neben diesem, hier Bereits vorgestelltem Dokument

 

 

 

 

 

Noch auf ein weiteres, nämlich dieses:

 

 

Zu welchem ich allerdings noch nicht gekommen bin, denn die Antwort von stefan lanka hat mich erst einmal dazu gebracht, mich grundsätzlich damit zu befassen, was man nun überhaupt mit "Virus" meint.
Und das ist jetzt nicht alt, seit etwa 10 Minuten weiß ich jetzt, was mit "Virus" gemeint sein soll
Oder besser so:
Und das ist jetzt nicht alt, seit etwa 10 Minuten weiß ich jetzt, was mit "Virus" gemeint sein soll ?

 

 

Ich meine, lest das mal.
Für mich klingt das nahe an einem Zirkelschluss.

Ich beobachte etwas, was sich wie eine Ansteckung verhält, und da anorganische Substanzen für einen "Mechanismus Ansteckung" sich denkbar schlecht eignen (keiner hustet etwa Uran aus ..), sagt man halt, es ist etwas organisches, irgendwie, und nenne das Ganze "Virus".
Und jetzt definiere ich auf dieser Hypothese wiederum meinen Begriff "Virus", und sage: "Viren sind infektiöse organische Strukturen".
Also: wenn es keinen Beweis gibt, oder je gab, dass irgendein organisches Fragment oder sonstwas, was selbst nicht "Zelle" ist, diese Fähigkeit zu "seiner Vermehrung" in einer "geeigneten Wirtszelle" besitzt - dann ist die ganze "Definition" oben ein astreiner Zirkelschluss.

Man muß da die Definition oben sich auch mal auf der Zunge zergehen lassen: "Virus: kleinster, auf lebendem Gewebe gedeihender Krankheitserreger". Ich setzte also irgendwas krankmachendes voraus, irgendwie ganz klein, und nenne es "Virus", und nun wird jemand krank, und da ich es ja definiert habe, ist auch der "Verursacher ausgemacht", ein "Virus", hab' ich ja so definiert.

 

 

 


Ich war in "Biologie" immer die absolute Null, mich hatte der Kram so richtig garnicht interessiert, ich hab im Unterricht nie hingehört, geschwänzt, oder hing einfach meinen eigenen Gedanken nach. "Biologie" war für mich das langweiligste Fach, was ich erdulden mußte. Wenn ich das Radio in seinen Komponenten, Widerständen, Transistoren, Kondensatoren, Dioden, Spulen, etc. verstehe, dann kann ich mein Radio wohl wieder heile machen, oder, wenn ich geschickt bin, auch eines selber bauen, doch so kenntnisreich ich auch bin, den Moderator werde ich auch mit diesen Fähigkeiten nicht im Radio finden.

Doch nochmal zurück:

 

 

Echt jetzt ?
Ich meine, ich habe mich um diese noch nie gekümmert, sondern viel mehr es immer weit weg von mir gewiesen, davon irgendwas wissen zu wollen, irgendwas damit zu tun haben zu wollen, aber im Jahre 2019, mit Rasterelektronenmikroskopen, Supercomputern und was es alles gibt - könnte man doch etwas mehr erwarten, als Zeichnungen und Modelle ?
Wie schon gesagt, dass sind jetzt meine ersten 50 Minuten (bisher) im leben, in denen ich mich mit "Biologie" beschäftige, und man verzeihe mir, wenn ich jetzt vielleicht arg daneben liege am Anfang. In einem Gebiet, in welchem ich mich auskenne (DSE, DQCEE) kann mich "Wikipedia" nicht mehr in's Bockshorn jagen, da sehe ich sofort, an welcher Stelle man auslässt, man biegt, man schlicht: lügt, aber jetzt hier, der Biologie, den "Viren", muß ich bei "Wikipedia" lesen:

 




 

Die Liste ist noch viel länger, keine Bange.
Sieht hochwissenschaftlich aus, erstmal.

Also immer so kleine, organische, verschieden aufgebaute "Irgendwasse", die sich bei "geeigneter Wirtszelle" irgendwie vermehren, und dann, gemäß ihrem verschiedenen organischen, strukturellen Aufbau dann die entsprechenden, verschiedenen "Krankheiten" hervorrufen.
Und diese verschiedenen organischen "Irgendwasse" kommen halt irgendwie irgendwo her und machen dann irgendwie und ohne weiteren Grund diese oder jene Krankheit.

Aha.

Interessantes Modell.
Oder besser: interessantes Geschäftsmodell.

Und jetzt habe ich vielleicht die ersten 90 Minuten "Gehversuch in Biologie" hinter mir, aber das hier:


Kleine, kleinste organische, verschieden aufgebaute "Irgendwasse", die sich bei "geeigneter Wirtszelle" irgendwie vermehren, und dann, gemäß ihrem verschiedenen organischen, strukturellen Aufbau dann die entsprechenden, verschiedenen "Krankheiten" hervorrufen.
Und diese verschiedenen organischen "Irgendwasse" kommen halt irgendwie irgendwo her und machen dann irgendwie und ohne weiteren Grund diese oder jene Krankheit.
 

 

klingt nicht nur unter dem Aspekt einer aus Information sich generierenden Scheinrealität unlogisch, sondern bereits dem ganz normalen gesunden Menschenverstand dürfte solch ein Konzept hinten und vorne nicht plausibel sein.

Ich höre schon: "thorsten, nun fang nicht auch noch an, zu sagen, dass die Biologie in ihrem Grundaufbau komplett auf Sand gebaut ist". Ja, ich höre das schon, es ist ja das wohl mir fremdeste Thema überhaupt, und ich merke auch jetzt einen echten Widerwillen, mich mit dem Mist zu befassen, denn ich hatte es früher schon "gehasst", mich damit zu beschäftigen.

Doch Gottseidank kennt man ja immerhin welche, die als echte Experten mit auf der gleichen Seite stehen, hier bruce lipton, Vater, Namensgeber und Entdecker der Epigenetik.

 

"Geist und Gene" von Bruce Lipton - deutsch

 

 

Ist aber das nicht herrlich ?
Gut, beim Autounfall hat sich ein Radfahrer das Schienbein gebrochen, hier jetzt noch ein "Virus" einzuschieben, welches die eigentliche Ursache der Fraktur dann sein soll, ist etwas undankbar, denn der Zusammenstoß mit dem Auto langt ja als Erklärung zu 100% aus, aber, wie verhält es sich bei all diesen Kalamitäten, die Menschen nunmal haben, wo man nichtmal eben auf die Schnelle es sehen kann, wodurch diese "Krankheit" verursacht wurde ?

Diese Krankheit durch ein "Virus" "verursacht" zu beschreiben, ist doch eine super Geschäftsidee, oder nicht ? Verschiedenere "Etwasse", die irgendwie irgendwas einfach so zufällig machen, brauchen auch verschiedene "Methoden", "Medikamente" zu ihrer "Heilung". Super, jedes neue "Virus" ein neues "Medikament" - wenn das mal nicht ein tolles Geschäftsmodell ist.

 

 




 

 

 

"Man soll die Anzahl der seienden Wesenheiten nicht ohne Not vergrößern"

william von occam

 

 

 

"Man nehme gewöhnliche Worte, und sage ungewöhnliche Dinge.
Doch die Meisten halten es umgekehrt"

arthur schopenhauer

 

 

Ich müßte da vielleicht nochmal bei stefan lanka nachfragen, aber soweit ich von ihm weiß (ich habe eigentlich alle seine verfügbaren Vorträge und Interviews gesehen), sind bisher alle "Photos", also "reale" Bilder, welche als "Viren" bezeichnet wurden, nicht mehr, als typische, oder Fragmente von typischen Zellstrukturen- wie Aufbauten, und zeigen nichts, was nicht im normalen Zellaufbau vorhanden sein kann (eben auch als Fragment). Also nichts, was irgendwie eine "außerkörperliche Entität" ist.

Man könnte jetzt auch rückwärts argumentieren, also, warum etwa Na+ClO2- so schnell auf eine "Viren basierende Krankheit" heilen kann, wo doch dieses Molekül, landläufig mit MMS, und mehr wissenschaftlich mit "wäßriger Chlordioxidlösung" bezeichnet, eigentlich nur über das Redoxpotential von ~ 0,95 Volt, also letztlich rein elektrisch wirkt. Warum sollte das "Virus" von den unspezifisch bei Einnahme im Körper umhervagabundierenden einzelnen Na+ClO2- Molekülen stören lassen ?
Und wenn letztlich wohl nahezu ALLE "Viren" sich von der Anwesenheit eines Redoxpotentiales von ~ 0,95 Volt stören lassen, so könnte oder sollte man vielleicht mal drauf kommen, dass "Virus" womöglich eine Chimäre ist, denn - wenn die Heilung durch die Zufuhr von elektrischer Energie erfolgt, dann liegt es nahe, mal daran zu denken, ob nicht die "Krankheit" eben im Umkehrschluss "nur" durch einen Mangel an ''(elektrischer) Energie entstanden ist.

 

 

 

Doch die große Frage ist ja die:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit welcher Theorie lässt sich mehr Geld verdienen ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und damit, denke ich, ist neben dem gesunden Menschenverstand, den Implikationen einer auf Information beruhenden "Wirklichkeit", den echten wirklichen, also tatsächlich ! wissenschaftlichen Erkenntnissen, der Empirie (mit "MMS", etc.) eigentlich alles gesagt. Das hatte mir mal ein guter Anwalt gesagt: "je länger das Schreiben ist, desto weniger Argumente hat die Gegenseite".

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 




 

 

 

 

 

 

 

 

Gut, und eines gilt ja sowieso grundsätzlich.









 

 

Hier, dass muß ich nochmal bringen, weil ich mal etwas intensive hingehört hab', gestern. Ich denke, ich muß mir das aber noch 10x anhören, weil dort so brachial logische, gute Argumente drin sind, zuhauf !!

 

 

Als Paraphrase

"Vor 16 Jahren hat es dann auch den letzten Strohhalm des Materialismus,
an welchem sich die Wissenschaft noch festhielt, pulverisiert"
(DCQEE)

 

 

 

 

 

Hier das Zitat im Original - fängt an der richtigen Stelle an, ist nur ein paar Sekunden.
Ich hatte diesem Interview ja das Prädikat "Incoming" verliehen, und das ist wohl noch immer sehr stark untertrieben...

 

 

Tom Campbell: ANU Physics Experiment and the Implications for Everyone

Übrigens - 37 Minuten davon gibt es auch auf Deutsch !!
Habe ich gleich am Anfang der DQCEE-Rubrik

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Echt ?

 

 

 

 

 




 

 

 

 

 

 

Oder doch alles nur: Energiemangel ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Mangel an: Information ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Prinzip macht es Sinn, auch Wikipedia in den wesentlichen Zügen wie TV und Radio zu betrachten. Wir kennen das doch, nämlich, ein äußerst guter Indikator dafür, dass etwas Lüge ist, ist, wenn es im TV gebracht wird.

 

 

 

Ja, das waren heute meine ersten 3 Stunden "Gehversuch" in "Biologie" (Abteilung: Mainstream, dazu gesagt). Mein Widerwille, mich mit dem Mainstream der Biologie, der TV-Biologie zu beschäftigen, ist noch immer derselbe, und dank der in intensiver Recherche auch mal abfallender "Nebenprodukte der Erkenntnis", wie eben MMS, (wäßriger Chlordioxidlösung), OPC, DMSO, MSM, Aprikosenbitterkerne und dem ganzen weiteren, äußerst heilsamen Rattenschwanz, der allerdings nie im TV zu sehen sein wird, muß ich mich glücklicherweise damit auch nicht beschäftigen.


So, war wieder etwas launig heut', aber das bringt dieser Thema halt mit sich ...

 

 

 

 


27.01.2020 n.Chr.

 

 

Blüte ...

 

 

 

Gestern hatte ich dann nochmals den ganzen Tag mit dem Thema "Gesundheit" verbracht. Spät ist mir dann noch eingefallen, dass ja viele, die mehr auf der spirituellen Ebene unterwegs sind, und mit großem, nachweisbaren Erfolg, wie etwa joe dispenza, aber auch andere, einen großen Teil ihres Erfolges aber auch dem Umstand verdanken, dass zum Einen so viele Menschen krank sind, und zum Anderen die´"Medizin" so gut wie keinen Plan hat, oder haben will, was Krankheit überhaupt seiner Natur nach ist.

 

 

"Man fühlt Absicht, und ist verstimmt"
Goethe

 

Während ich also gestern noch so nachdachte darüber, wie es denn nu funktionieren mag mit so typischen "Ansteckungskrankheiten", und ich zurückdachte an den historischen Kontext, wie überhaupt die Geschichte mit den "Viren" in die Welt kam, und Verbreitung fand, erinnerte mich das dann auch fatal an die Theorie von Darwin, die so hart "in den Markt gepusht" wurde. Wir erinnern uns: Thomas Huxley war es, der Bruder von Aldous Huxley, welcher den Spitznamen besaß: Darwins Bulldogge. Und dann auch der beinahe schon krampfhaft zu nennende Versuch, die "Welt" mechanistisch, reduktionistisch, mit Teilchen und Kügelchen zu erklären, die sich anziehen, abstoßen, anstoßen und dann auch gegebenenfalls mal hier und dorthin gestoßen werden, wie beim Billard.

Und wenn man dann zu all diesen materiellen, mechanistischen Theorien die Hintergründe erfährt, wer beteiligt war, Individuen wie Gesellschaften, wer mit welcher Ansicht präferiert wurde, dann wird man einfach das Gefühl nicht los, dass

  • die in allen verschiedenen "wissenschaftlichen" Disziplinen sich breit machende, falsche, mechanistische Agenda eben nur eine Agenda ist, und alles andere ist und war, als ein aus zufälligen, unvoreingenommenen "wissenschaftlichen" Ergebnissen sich formendes "Weltbild".

  • jetzt kommt's ! - man es eventuell sogar viel besser wußte, und vielleicht schon immer viel besser wußte, nämlich, dass das Primat dieser "Welt" etwas Geistiges, nicht physisches ist, und man eben über den "Hebel der "Wissenschaft"" versuchte, genau dieses Wissen um das bloß derivative Moment dieser "Wirklichkeit" in Vergessenheit geraten zu lassen (für die Meisten)


 

Thomas Henry Huxley, Darwins Bulldogge...

 

 

 

 

"Man fühlt Absicht, und ist verstimmt"
Goethe

 

 

Also mein Gefühl sagt mir, dass das ein ganz gezieltes und koordiniertes Unterfangen und eine ganz gezielte und koordinierte Täuschung war. Das bedeutet aber auch, dass man es schon lange, lange - besser, und wohl sogar, in kleineren Zirkeln, viel besser wußte. So wird ja z.B. Pythagoras teilweise als "der Vater der Geheimgesellschaften" bezeichnet, weil er, was sehr gut dokumentiert ist, mehrere "Zirkel" unterhielt, und in den innersten, in welchem ein anderes Wissen gelehrt wurde, als den (dem) Äußeren, nur die Wenigsten gelangten.

Und so können wir selbst heute, oder besser, und so können wir jetzt erst in der Masse, durch das DSE, das DQCEE vielleicht eine leichte Ahnung davon bekommen, was es meint, oder meinen könnte, dass alles Zahl, alles Verhältnismäßigkeit ist. Es ist sogar so offen vor uns, dass wir den Wald vor Bäumen garnicht mehr sehen.
Gemäß der Informationsphysik "gibt" es da nichts, was schwingt, weil es dieses "Etwas" schlichtweg nicht geben kann. Doch, auch wenn wir dieses "etwas" annehmen würden, wäre es doch letztlich unwichtig, und ließe sich aus der Gleichung herauskürzen.

 

 

 

Denn schaut einfach nur nüchtern hin.
Was macht die Änderung der Qualität aus, von "Gammastrahlung" zu "UV-Strahlung" zu Radar ("Mikrowellen") und so weiter ?
Das "etwas" ? Nein, es ist die Zahl, welche die Qualitätsänderung "hervorruft", oder erstmal besser: beschreibt.
Ich hatte das ja schon vor etwa 2 Wochen etwas ausführlicher am Wickel, einfach mal runterscrollen, wenn man es vertiefen möchte.

 

Hit And Miss transform

 

 

 

Doch ich bin etwas vom Weg abgekommen, denn gestern, noch spät, hatte ich mir eine Erinnerung geschrieben, mal eine Rubrik einzurichten, so etwa mit dem Titel "Konzept Krankheit" oder "Phänomen Krankheit". Wobei letztere Bezeichnung mir besser paßt, da ich es tatsächlich noch als ein Phänomen ansehe, weil ich noch immer nicht so recht kapiere, warum so viele Menschen krank sind, oder werden, und das ja nicht nur teilweise, sehr schwer.
Ich weiß ja, was jetzt kommt, und in gewissem Sinne habe ich ja auch ein ähnliches Denken, nämlich: "ja, die Umweltgifte, die elektromagnetische Zwangsbestrahlung, die Impfungen, die Nahrungsmittelgifte, die Kontaktgifte in Kleidung, Cremes, dann der Stress ... und und und", und ich weise das ja auch nicht von der Hand.
Doch unter dem Aspekt einer auf Information basierenden Wirklichkeit, muß man das Ganze einfach cum grano salis nehmen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Umweltgifte.
Natürlich gibt es Umweltgifte. Und es gibt Regeln, nach denen man schneller krank wird (statistisch), wenn mehr Umweltgifte in der Luft sind. Und es gibt Ausnahmen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn wir alles erklären wollen, was gesichert bis jetzt ist, vom DSE zu mirin dajo zu bruno gröning zum DQCEE und schließlich dem "one by one" Experiment von thomas juffmann an der Uni Wien, dann geht das nicht, ohne die überkommene, und absichtlich irreleitende Agenda des Primates von Materie gänzlich los zu lassen.

Was sagt sogar jürgen ziewe:

 

 

"OBEs sind natürlich ganz lustig, aber viel mehr noch steckt in der Meditation".

 

 

Wieso das ?
Nun, man stelle sich das so vor: man befindet sich in einem unüberschaubar großem interaktivem Kino-Komplex, und schaut sich gerade im Saal mit unzähligen anderen einen Film an. Doch ein paar der Zuschauer sind in der Interaktivität nicht so gefesselt und gebannt, und schaffen es sogar ab und an, sich loszureißen, und sich mal anzuschauen, was so in den anderen Sälen vorgeführt wird.
Man bleibt also immer in der Object-Subject-Geschichte. Sieht man einen neuen interaktiven Film, ist man halt in einem anderen Saal. Doch man ist noch immer im Kino-Komplex.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Daher wohl jürgen ziewe den OBE's nicht allzu viel Wert (mehr) beimisst.
Und, aber, auch ... man muß ergänzen, dass selbst tom campbell und william buhlman sich ähnlich äußern. Und robert monroe hat es gleich von vornherein als eine Art "Freizeitpark" charakterisiert, denn er meinte zu den OBEs desöfteren nur: "just have Fun". Hier zu hören von skip atwater, welcher robert gut kannte.

Ich mach's mal aus dem Gedächtnis. skip atwater erzählte, dass dann einige seiner OBE-Klienten zu ihm kamen, und ihm erzählten, dass sie in ihrer OBE einem alten Mann mit einem kleinen Hund begegnet seien. Und als skip fragte, was der Mann denn gesagt hätte, erwiderten sie nur: "er sagte: "just have Fun"".
Und tom campbell hatte auf Nachfrage gesagt, dass er ungefähr 20 physische, und so an die hundert nicht-physische Wirklichkeiten bisher kennen gelernt hat, doch, wovon man, meines Erachtens ausgehen kann - sie gehören allesamt zum Kino-Komplex. Deswegen wohl jürgen ziewe dieser Art "Erfahrung" (OBE) auch keine Bedeutung (mehr) beimisst.

 

So, das war etwas eierig von hier nach da, aber so ist es nunmal.

 

 


Hier jetzt matt, nach langer Zeit endlich mal wieder die tiefen Ruminationen, über dasjenige, was wir so landläufig "leben" nennen. Prädikat: wertvoll.

 

Important Reality Reminders and Personal / Channel Information

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


26.01.2020 n.Chr.

 

Da ich gestern schon das Thema "Gesundheit" wieder am Wickel hatte, hab ich dann den gestrigen Tag einfach damit weiter gemacht, mein altes Wissen um das Wissen von stefan lanka wieder aufgefrischt, und vertieft !

Was ich von stefan lanka in dieser Hinsicht wußte, ist, dass ihn damals sein Professor fragte: "Herr lanka, finden sie mal heraus, ob das HIV-Virus wirklich für Aids verantwortlich ist", und stefan antwortete: "ja aber, die ganze ["Fach"-] Welt sagt das doch so", worauf allerdings sein Professor erwiderte: "ich habe nicht die Welt gefragt, sondern sie".

Doch wer wußte zum Beispiel, dass sich dann stefan bereits in jungen Jahren auf Symposien, Fachveranstaltungen der Virologie, Biologie, vor allem anscheinend im Ausland, sich vehement und wissenschaftlich (ja, sowas gibt es noch) dafür eingesetzt hat, dass die damals auch in "Wissenschaftskreisen" übliche Narrative eines "HiV-Virus", welches "AIDS" verursacht, so nicht haltbar, und keineswegs bewiesen ist ?

 

 

 

 

 

 

 

Und erst über "whale.to" bin ich darüber gestolpert, dass sich stefan lanka wirklich international eingesetzt hat für eine echte Wissenschaft und Aufklärung. Hier zum Beispiel, als echter !! Experte für Mikrobiologie hat er die "Wissenschaftler" mehrmals gefragt, ob sie ihm einen wissenschaftlichen Beweis für ein H5N1-"Virus" geben könnten - lest mal ...

 

 

Ich meine, das muß man erstmal bringen. stefan lanka hat harte Beweise, dass das, was selbst 99, 999% der "wissenschaftlichen Zunft" glaubt nicht stimmen kann, doch anstatt mitzuheulen im Fluß des Judaslohnes, bleibt er sich und der Wahrheit treu, im Grunde ja nicht nur gegen die ganze, jetzt in diesem "Fachgebiet" nurmehr noch als "scheinwissenschaftlich" zu bezeichnende Zunft, sondern eben auch gegen die Masse, welche eben auch zu 99,9999% glaubt, was sie Tagein-Tagaus in die virtuellen Köpfe geprügelt bekommen haben.

 

 

 

 

Und dankenswerter Weise hat mir werner noch eine Kurzform von stefan lanka herübergeschickt, in welcher er in einfachen Worten (wenigstens in versucht einfachen Worten) erklärt, worum es sich überhaupt bei der ganzen "Viren-Hypothese" dreht, wie sie in die Welt kam, propagiert und nie hinterfragt wurde (keine Kontrollexperimente z.B.), und so sich der Virenschwindel ungehindert ausbreiten konnte.

 

 

 

 

Hier geht's zum pdf-Dokument:

 

 

 

Wer erinnert sich an "matt und die Dartpfeile" ? Ich weiß nun nicht, in welcher Episode es noch genau ist, muß so vor ~2-3 Monaten gewesen sein, wo er sagte, bezüglich von Investigation, und welchem Thema man sich widmet (Dartpfeile):

"Man braucht mit den Dartpfeilen nichtmal mehr zu zielen. Man muß sie nicht einmal mehr mit einer Intention irgendwohin werfen. Man kann sie auch einfach hinter den Rücken irgendwie schleudern, einfach beliebig, und dennoch wirst du dort, wo sie auftreffen, wieder nur die Karte getroffen haben, die du anscheinend immer triffst, nämlich: Fake, Fraud, Hoax und so weiter"

 

 

 

 

 

 

Und um da nochmal matt aufzugreifen - für mich ist sowas immer eine Art Erleichterung, dass jemand sich noch bereit erklärt, Podcasts zu machen, und auf diese Weise nochmals ein größeres Publikum erreicht, mit dieser einfachen, aber doch nahezu unfassbaren Wahrheit, dass nahezu nichts in Wahrheit das ist, als was es präsentiert wird, oder, in Kurzform, dass nahezu alles, was präsentiert wird, eines nur ist, nämlich: Lüge.

"Doch wenn es keine Viren geben soll, wie funktioniert dann "Ansteckung" ?"

Da habe ich mir etwas Gedanken gemacht heute Nacht/frühmorgens. Vor allem die Beispiele, wie Ärzte und Hilfspersonal, aber auch andere sich inmitten von Epidemien und "angesteckten" Kranken bewegen konnten, und selbst nicht krank wurden, was der ganzen "Viren-Ansteckungs-Hypothese" ohnehin Hohn spricht.
Der mensch denkt in "Entitäten", also er stellt sich irgendwas vor, ein kleines "Etwas", das jemand aushustet, und was dann durch die Luft schwirrt, oder eine infektiöse Flüssigkeit, mit welcher er in Berührung kommt, und da halt irgendwas mikroskopisch Kleines drin ist, was dann durch den Kontakt beim nächsten dieses oder jenes auslöst.

Wie und durch was, egal, man braucht in der normalen Denke immer eines: eine (materielle) Entität


Ich habe da eine andere Idee.
Die vielleicht nicht auf alle Fälle zutreffen mag, aber gut erklären könnte, warum manche inmitten einer Epidemie sich bewegen können, ohne selbst "angesteckt" zu werden. Und warum manche sowieso eher weniger, und andere mehr krank sind, bei prinzipiell gleicher Lebensweise, Ernährung etc..
Doch würde ich dafür nochmal den letzten Stand echter gesicherter wissenschaftlicher Forschung gerne haben wollen, daher ich versuchen werde, von stefan lanka in Kurzform den letzten aktuellen Stand zum Thema "Mechanismus "Ansteckung"" zu bekommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich meine, geht es euch nicht auch auf den Wecker, dass man sich doch letztlich um alles selbst kümmern muß ?
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Spürt ihr es nicht auch, wenn solch ein Wort kommt, wie: "Cholesterinsenker" ?
Man spürt es bereits, man spürt den Beschiß, die Lüge.
Bei etwa "Impfung" wollen, dürfen und brauchen wir natürlich nichtmal im Ansatz von "Spüren" reden.
Dort manifestiert sich normalerweise sofort und intuitiv eines: Genozid.
 

 

 

 

 

 

Jetzt sind wir schon wieder bei "Z", oder ?
Aber so ist es halt, man fängt bei A an, geht weiter zu B, zu C, und wenn man konsequent weiter macht, dann landet man nunmal bei Z, so ist das halt. Man landet am Ende immer bei Z, das ist die Natur der Sache.

 

Doch ein kurzer Einschub.

"Er hat mich angesteckt. Ich schaue mir jetzt auch immer die Rückseite der Verpackung an, und schaue genau hin, was für Konservierungsmittel da drin sind und welche E-Nummern da genau draufstehen".

Also, man verwendet "angesteckt" nicht nur negativ, im Sprachgebrauch.
Sondern manchmal wird jemand auch zum Guten, zum zukünftigen "Wohlsein" angesteckt. So jedenfalls drücken wir uns manchmal aus. Doch wie ist diese "Ansteckung" denn nun genau gelaufen ?

 

 

Über "Tröpfchen" ?

Über "Flüssigkeiten" ?

 

Nein, natürlich nicht, sondern die Ansteckung hat sich ergeben, über: Information.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Doch was ist hiermit ?
Wer oder was oder wie steckt dieser Kasten das Wasser an ?
Verändert es zum Besseren, wie ?
Es ist zweierlei.

 


Information

Nähe

 

 

Ansteckung ...
Beim menschen braucht es noch ein Drittes, zur Erklärung:

Urteilskraft

 

 

Nur Urteilskraft kann Information von Desinformation (Virus) unterscheiden. Jedes gute Anti-Viren-Programm muß wissen (Urteilskraft), dass es sich bei diesem oder jenem "Stückchen Programm" um nichts Gutes, nichts Aufbauendes, nichts zu Struktur und Blüte und dem Gesamtkonzept Beitragendes handelt.
Ich hoffe mal, dass ich stefan lanka erreiche, und dass er mir ein paar kurze Worte geben kann zum aktuellen Stand von "Mechanismus"Ansteckung"", ich bin da selbst gespannt. Das ist in etwa so, wie mit dem DSE, DQCEE, wo man dann am Ende sagen muß: "ok, Teilchen gibt es nicht, Wellen gibt es nicht, es gibt keine Materie im fundamentalen, sondern nur im derivativen Sinne, also analog dazu, wie soll ich nun mich anstecken können, wenn es kein "Virus", und vielleicht sogar gar keine ausgemachte Entität (irgendwas Materielles) für eine "Ansteckung" gibt ?

Ansteckung durch Schwingung , Resonanz - das alles geht nicht (Materie, ein "etwas", das schwingt)

 

 

 

 

 

 

"It from bit", das "etwas, generiert durch Information"
Spielt das vielleicht auch eine Rolle bei "Ansteckung" ?
Und welche Rolle spielt dann "Urteilskraft" ?
Und sind dann "Urteilskraft" und "Immunsystem" in gewisser Weise dasselbe, nur auf verschiedenen (informellen) Ebenen ?

Fragen über Fragen.

 

 

 

 

 

 

Hier noch etwas einfachere Kost, wo ich heut' schon meinen Gesundheitstag habe ...

 

 

 

3 Dinge die Dein Leben verlängern! - Ein Arzt packt aus und verrät, worauf es wirklich ankommt

 


 

Ein Kommentar zu dem Interview mit gerd reuther
 

Als von 5 Jahren Leberkrebs bei mir festgestellt wurde (trinke niemals Alkohol und konsumiere auch keine Tabakerzeugnisse), wollte man mir die berühmte Chemotherapie verpassen. Was ist die Chemo eigentlich, diese Frage wurde von mir an mich selbst gestellt!? Ab an den Rechner und mal genau im Netz recherchieren. Der blanke Horror kam dabei heraus! Dieses Zeug wurde zwischen 1917/18 als Senfgas den feindlichen Truppen in die Gräben geschossen um sie damit zu töten. Nun war mir klar warum um die 97% der Patienten daran starben, es müsste doch Alternativen geben.

Irgendwann stieß ich dann auf MMS- Tropfen. Die einen sagten es ist absolut wirkungsvoll und die anderen es sein giftige Chlorbleiche. Was nun!? Mal sehen wie die molekulare Zusammensetzung ist. Also Chlorbleiche kann es nicht sein, da deren Zusammensetzung anders als die von MMS ist. Daraufhin folgten Dokumentationen von Andreas Kalker und Ali Erhan, die enorme Erfolge durch MMS verkündeten. Tja, dann hatte ich mir die Komponenten bestellt und MMS- Tropfen selbst hergestellt.

Erst einmal wurde meinerseits eine geringe Mischung (3 Tropfen fertiges MMS) angerührt, da doch immer im Hinterkopf die negativen Kommentare rumorten. Es dauerte geschlagene 4 Tage, bis von mir der Mut gefunden wurde dieses auch zu trinken. In den 3 vorab vergangenen Tagen wurde das MMS immer im Endeffekt in den Ausguss befördert. Dann nun mal runter damit und Schluss mit lustig zu zögern. Der Geschmack war übelst, aber eine negative Wirkung gab es nicht. Ab dem folgenden Tag wurden dann 3 x 3 Tropfen täglich von mir jetzt mutiger eingenommen aber mit Wasser und Saft (ausnahmslos ohne Vitamin C) gemischt damit der doch widerlich Geschmack verschwindet. So langsam wurde die Anzahl der Tropfen erhöht, was eine leichte Übelkeit bei 3 x 20 Tropfen täglich und ein wenig Durchfall auslösten. Das aber ist normal, weil die Bakterien, Pilze und Viren absterben und unser Körper ihre "Leichen" ausscheiden muss.

Nach 6 Wochen ging es dann noch einmal zum Arzt, um zu erfahren was mit dem Krebs geworden ist. Es war wirklich nicht leicht zum Arzt zu gehen, es waren Gefühlswallungen zwischen Hoffnung und Angst dem Tod sehr bald in die Augen blicken zu müssen. Ab in die Untersuchung und als mein Arzt mit steinerner Mine vor mir Platz nahm, schüttelte dieser nur seinen Kopf und sagte dann: Wie kann das nur möglich sein? Ihr Krebsgeschwür ist komplett verschwunden! Das ist mir in meiner gesamten medizinischen Laufbahn noch niemals untergekommen! Er wurde von mir gleich überglücklich nach der positiven Diagnose aufgeklärt, warum es so ist wie es ist. Mein Arzt entgegnete mir er habe schon von befreundeten Kollegen aus der USA von den MMS- Tropfen gehört und von dessen positiven Eigenschaften. Wir haben aber eine Verbot bekommen darüber offen mit Patienten zu reden. Wie auch immer, mein Leberkrebs war verschwunden aber lange vorab noch die Arthose in meinen beiden Händen.

Seitdem von mir die MMS- Tropfen eingenommen wurden, hat nie wieder das Herpes, was dann und wann seit meiner Kindheit auftrat, geärgert. Seit nun 4,5 Jahren werden nun von mir auch präventiv die MMS- Tropfen eingenommen und es gibt bis heute nicht einmal mehr den kleinsten Schnupfen. Das Tolle an diesen MMS- Tropfen ist, das sie mehrere hunderte von Krankheiten erfolgreich bekämpfen können, unter denen z. B. Alzheimer, Demenz, Parkinson, AIDS, Hepatitis, Hashimoto, ALS, MS und und und komplett ausheilen. Die Pharmaindustrie ist nun ständig dabei das MMS negativ darzustellen, weil ihnen die Felle davon schwimmen.

Ihre geldgierigen Aktionäre wollen ihre Dividende einfahren und diese bringt ihnen nur ein kranker Mensch ein aber keineswegs gesunde. In meinem Verwandten und Bekanntenkreis sind bereits 27 Menschen aller ihrer Leider durch MMS- Tropfen erlöst worden. Bei einigen waren die Ärzte Jahre lang dabei ihre Krankheiten leider erfolglos zu bekämpfen, sie kannten eben keine MMS- Tropfen! Für alle Menschen die meinen Beitrag lesen und wieder gesund werden möchten wüsche ich heute ein gesegnetes 2019 und sehr viel wiedererlangte Gesundheit dazu!

 

 

-------------------------------------

 

Ach übrigens, noch eines am Schluß.
 

 

 

Ich hatte mich gefragt, ob ich, wenn ich meinetwegen nicht nur 0 oder 1 nehme, also vielleicht auch die 5, oder die 7, nicht komplexere Information auf geringerem "Raum" zusammenbringen könnte.
Aber - so glaube ich - man unterliegt dort einer Täuschung.
Denn auch, wenn

 

 

 

 

jetzt so nach einer einfachen, und dennoch "komplexen" "Information" aussieht, so ist es, mal aufgeblasen, doch wieder ersichtlich, dass es eine komplexe und gemischte ! "Information" ist, eben auch nur wieder aus "Anwesenheit" und "Abwesenheit", sogar noch, wie erwähnt, in Mischungen (Grauabstufungen)....

 

 

 

 

 

 

 

 

 


25.01.2020 n.Chr.

Was ich nochmal loswerden wollte, weil ich ja diesen Sadguru-Vogel vor ein paar Tagen kurz vorgestellt hatte, ist: nicht wenige selbst der echten OBE-, NDE- oder auch Meditationsgurus, geben dann, wenn sie sich mal dem weltlichen Treiben hier zuwenden, und einen Kommentar abgeben, geradezu eine lächerliche Figur ab, in etwa auf der Höhe eines 13-Jährigen, welcher all seine Informationen aus dem Mainstream hat. Ich nenne jetzt hier keine Namen, aber für nicht wenige dieses vielleicht sogar sehr erfahrenen OBE'ler und Medien und andere, die geistigen "Räume" Erforschenden, wäre es das Beste, wenn sie sich zu diesem Spiel hier einfach garnicht äußern würden.

Teilweise ist das schon eine starke Diskrepanz, und ich frage mich, wozu all die Erfahrung in den diversen Sphären denn nun gut war, wenn man hier den gesamten Unsinn glaubt, welchen die Propaganda-Medien von morgens bis abends bringen. Sie wirken dann wirklich wie kleine Kinder, weil sie einfach nur im Kontext der üblichen Narrative des Mainstream bleiben.

 

 

 

 

 

 

So manchen dieser "tiefspirituellen" Geister habe ich schon von der "Klimawandel" oder der "menschengemachten Klimaerwärmung" reden hören, inklusive, dass sie den gesamten CO2-Schwindel einfach so übernommen haben, und schlicht: nachplappern.

Und noch weit mehr.

Da war dann bei mir ein wenig der Punkt, dass ich mich fragte, wo denn nu der Witz an der ganzen Exploration auch der informellen Wirklichkeit sein soll, wenn man dieser gegenwärtigen ganz leicht von vorne bis hinten belügen läßt, und den Stuss

 

auch noch glaubt.

 

Haben denn nicht einen einzigen Kontakt in einer der vielen Sphären, welcher sie mal beiseite nimmt, ihnen einen geistigen Film der wahren Verhältnisse,  Akteure und Geschichte(n) hier vor ihrem geistigen Auge kurz abspielen kann, wenigstens ein paar hundert Jahre, so, dass sie wenigstens etwas durchblicken ?
Dürfte doch eigentlich auf diesen astralen Ebenen ein Klacks sein ?

Da sehe und höre ich im Interview 2 menschen, die beide schon über 30 Jahre meditieren und oder regelmäßig OBEs haben, und dann reden die über die Präsidentschaft von Trump, hin und her, als ob Politik real wäre ...

 

 

 

 

 

 

 

Es gibt da natürlich verschiedene Sichtweisen, welche einzunehmen möglich sind.
Es kann berechtigt sein, kann ... dass man sagt: "ich will einfach mit garnichts von dem Treiben hier was wissen, oder zu tun haben, egal ob alles gelogen ist, oder nicht, ich will die Zeit  hier einfach nur für geistige Exploration anderer informeller Wirklichkeiten nutzen".

Ich denke, solch eine Position läßt sich einnehmen, obwohl sie sich dann doch vielleicht eher ein anderes multi Player Spiel hätten aussuchen sollen, wo es etwas weniger nervig, arbiträr, künstlich und laut zugeht. Doch wenn sie halt ihr leben so verbringen, dann sollten ihnen ihre geistigen Freunde in den verschiedenen Sphären vielleicht mal etwas dringlicher dazu raten, einfach die Klappe zu halten, wenn es um dasjenige "weltliche" geht, worin sie sich gerade (noch) befinden.
Wenn ich in dieser "Welt" nicht herausfinde, wie das Spiel eigentlich läuft, was macht mich dann so sicher, dass ich nicht auch in den anderen, auch astralen, Wirklichkeiten komplett verarscht werde ?

Das ist mir wirklich desöfteren aufgefallen, und selbst matt glaubt noch nicht, dass hinter "Impfungen" und sogar Fluorid ! eine ziemlich neferiöse Agenda steht. Dieses mit den Impfungen, das also matt da noch nicht hinter gestiegen ist, obwohl die Faktenlage so eindeutig ist (keine randomisierten, placebobasierten Doppel- oder Dreifachblindstudien), hab' ich ja schon vor einer Weile mitbekommen, aber, als er noch anfing, dass er nicht wisse, ob da wirklich was dran ist, dass hinter der Natriumfluorid-Geschichte weit mehr steckt, bin ich beinahe heruntergefallen. Man sieht also, dass sogar der so scheinbar aufgeklärteste Geist noch heftig große blinde Flecken haben kann.
Dabei wäre es, wie z.B. bei matt, so einfach. Es gibt Tonnen von Studien und Beweisen, respektive Indizien für eine neferiöse Agenda, bei nahezu Null Anhaltspunkten, weder faktisch, also Doppelblindstudien z.B., noch theoretisch, dass da irgendwas dran gut sein könnte für den menschen.

Dass ein joachim mutter noch für Impfungen spricht (allerdings nur ohne dieses oder jene Inhaltsstoffe), zeigt z.B. auch nur, dass er die Arbeiten von stefan lanka nicht kennt, welcher starke, wissenschaftliche Argumente bringt, dass es - jetzt haltet euch fest - Viren garnicht gibt. Womit, wenn das wahr wäre, ganze Kartenhochhäuser zusammenbrechen müßten.
Doch es sieht so aus, dass stefan lanka tatsächlich recht hat, denn die 100.000 ausgelobten Euro dafür, dass ihm jemand in einer wissenschaftlichen Arbeit ein Masernvirus zeigt und nachweist (nur eines würde ihm langen), hat stefan lanka heute noch.
 

Wie lange redet man bereits von einem "Masernvirus" ?
100 Jahre ?
150 Jahre ?
Ich meine, heute gibt es Rasterelektronenmikroskope, es sollte doch in 150 Jahren mal möglich gewesen sein, wenigstens ein Masernvirus aufzutreiben, nur ein einziges, irgendwann zwischendurch, vielleicht auch durch Zufall, bei all der Technik ?
Wenn man es noch nicht geschafft hat, in all der Zeit, sollte man vielleicht mal überlegen, ob überhaupt an der "Virus"-Narrative was dran ist.

 

Bei mir ist das so - wenn ein Wissenschaftler (erstmal ist "Wissenschaftler" natürlich ein Schimpfwort, wenigstens in diesen Zeiten), äääh, also, wenn ein Wissenschaftler sich hinstellt, und komplett das Gegenteil von demjenigen behauptet, was eigentlich sämtliche menschen, und sogar der übergroße Teil der eigenen "wissenschaftlichen" "Zunft" glaubt, dann muß dieser Wissenschaftler entweder verrückt sein, oder

 

mächtig gute Gründe haben.

 

Ersteres man sehr leicht herausfindet, und also, wenn man herausfindet, dass dieser jener mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht verrückt ist, dann muß er

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

mächtig gute Gründe haben.

 

Und dort ist es dann immer bei mir der Moment, an welchem ich die Ohren spitze, weil da eben eine gigantische Möglichkeit wenigstens gegeben ist, enorm viel, und das mit einem Male, zu lernen. Und dann natürlich - weitere Zusammenhänge (connecting the Dots) zu verstehen.

 

 

Disclaimer: bei dem, was gleich kommt, sind Not- und Unfallmediziner und ähnliche natürlich ausgenommen.

 

 

Man spürt hier jetzt sehr schnell - wir haben uns viel zu viel BC erzählen lassen, und es hat sich über die beständige Wiederholung so tief in die Denkgewohnheit hinein gefressen und dort verankert, dass man kaum noch in der Lage zu sein scheint, diesen Gedanken wieder fahren zu lassen (Inception). Geht doch mal zum Arzt, in ein Krankenhaus, fragt die potentiellen Mörder, ob es ein wissenschaftlichen Beweis für ein Masernvirus gibt, ob die "Impfungen" ob ihrer Wirksamkeit und Unschädlichkeit wissenschaftlich nachgewiesen sind durch randomisierte, placebobasierte Doppel- oder Dreifachblindstudien, dann werdet ihr von den potentiellen Mördern bis sogar hin zu Sadisten, wahrscheinlich nur ein kurzes: "ja klar" hören. Sie sind also nicht nur potentielle Mörder, sondern obendrauf noch dreiste Lügner.

 

Und ja, es gibt tatsächlich noch Ärzte, welche den menschen nicht umbringen wollen - aber sie sind selten geworden, und sie leben äußerst gefährlich. Sie leben dermaßen gefährlich, vor allem "holistic Doctors", dass erin elizabeth sogar eine eigene Rubrik auf ihrer Seite "Health Nut News" eingerichtet hat.

 

 

 

 

erin elizabeth
Hier, mit 90 Todesfällen von ganzheitlichen Ärzten, Mord, Selbstmord, Unfall, plötzliche Krankheit - ein Fall "stranger" als der andere ...

 

 

 

 

 

 

 

Mysterious Deaths Of Holistic Doctors Across The Country: Coincidence Or Concerted Effort?

 

 

 

 

 

Das war wieder etwas launig heut', und floß einfach so heraus, von A nach B nach C, und so weiter.
Leider landet man, wenn man konsequent weiter macht, immer wieder am gleichen Ende, nämlich Z, was ja auch logisch ist. Wir enden immer wieder an demselben Punkt, nicht besonders spannend, denn so ist es nunmal, so ist die Geschichte beschaffen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 


24.01.2020 n.Chr.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt muß ich mal 'ne kleine Story erzählen.
Nämlich, in all der Beschäftigung mit dem DSE und auch dem delayed Quantum Choice Eraser Experiment (DQCEE), welchem ich dann ja auch eine eigene Rubrik gewidmet hatte, und in all der Beschäftigung mit dem Konzept einer auf Information beruhenden "Wirklichkeit", hatte ich mir ja fast alles angehört, was so von rupert sheldrake, bruce lipton, und natürlich von tom campbell zu finden war.


Und immer wieder tauchte rechts bei Youtube in den Vorschlägen eben dieser auf:

 


 

"ANU-Physics", das klang für mich schon vom Titel her irgendwie abstoßend, gleich von Anfang an, und so hatte seit etwa 18 Monaten all die 30-40 Male, in welchen sich dieser Vorschlag jedesmal präsentierte, geflissentlich unbeachtet gelassen. Und ich hätte ihn bis heute unbeachtet gelassen, wäre ich nicht gestern über diesen Vorschlag gestolpert.

 

 


Ich dachte mir: "ja geil, tom mal explizit und dediziert über das DQCEE, sehr schön". Weil, irgendwie fehlte das noch (in meiner Erinnerung jedenfalls), denn ich hatte bis dato nur Vorträge gesehen, in welchen das DQCEE zwar auch ein Thema war, aber eben eines unter mehreren, und eben somit es nicht ausgiebig, nicht dezidiert behandelt wurde.
Ich dachte mir "super, ist zwar auf Deutsch, aber egal", und während ich begann, zuzuhören, fiel mir der Hintergrund, respektive, einfach die ganze Kulisse auf, und irgendwie stieg es in mir auf: "das kommt dir bekannt vor". Und das war dann auch sofort der nächste Gedanke: "einen Augenblick, das ist doch diese ANU-Geschichte, die du dir nie anschauen wolltest".
Und dann halt wieder herausgefischt, kurz nur reingehört, und merkte sofort: Volltreffer, und dann noch inclusive neuer Details, die ich noch nicht kannte, wie feynman da reinspielt, wie einstein, was für eine Größe john archibald wheeler war, nebst einem super-einfachen Grundaufbau eines DQCEE, eigentlich angesiedelt zwischen dem DSE und dem, was gegenwärtig als DQCEE wahrgenommen wird.


Oder kanntet ihr den Aufbau schon ?

 

 

 

 

 

Vielleicht hätte ich es früher schon anklicken sollen, oder sollte das Alles so sein, im Sinne des Sahnehäufchens, welches immer erst zum Schluß drauf kommt auf den Kuchen ?
Na.
Jedenfalls war da wieder soviel "Input" drin, auch historische Kontexte, welche ich noch nicht kannte, nicht nur reine informell-"physikalische" Erkenntnis, dass ich eigentlich die Erläuterungen nur zur Hälfte aufgenommen und verarbeitet habe. Wie auch immer - dieses Interview ist schlichtweg DIE Einleitung für die DQCEE-Rubrik hier, daher auch das Prädikat "incoming".



Auf Englisch, die vollen 100 Minuten

Tom Campbell: ANU Physics Experiment and the Implications for Everyone

 

 

 

 

 

 

 

Und hier auf Deutsch, immerhin 37 Minuten übersetzt !

 

Wheeler-Experiment zum virtuellen Realitätsmodell - Tom Campbell

 

 

 

 

 

 

Ich glaube, etwas Besseres, dass meint, Länge, respektive Kürze zu enthaltener Information, wird man wohl kaum finden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


23.01.2020 n.Chr.

 

Gestern schloß ich ja ungefähr so

 

 

 

 

 

Natürlich langweilt das Alles.
Es langweilt euch.
Es langweilt mich.
Und es ist ja auch noch nichtmal so, dass es uns nicht direkt in's Gesicht gesagt wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und was draus machen ?
Naja, einfache Antwort: das Beste halt.
Wir sind auch nicht hier, um es zum Stillstand zu bringen.
Sondern, um darüber zu informieren.

Denn es gibt nichts anderes, als: Information.
Und dazu passt das sehr gut

 

 

 

 

Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit.

Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

immanuel kant

 

 

 

 

 

 

Aufklärung. Information.

jesus zu seinen Jüngern: "so, nun wißt ihr, wie das Spiel beschaffen ist, und nun seht zu, dass ihr auch den anderen beibringt, worum es geht".

 

----------------------------

Schon eine Weile grübele ich, was  man denn noch tun kann, um die sich immer deutlicher zeigende Fratze des Sozialismus wenigstens in seinem Lauf etwas zu verlangsamen, doch außer Information, Aufklärung will mir nichts einfallen. Denn es muß bei den menschen von innen kommen, und das geht nur über Information. Es ist, wie kant sagt, die Meisten stecken in einem Zustand der selbst verschuldeten Unmündigkeit. Und "Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen".

 

 

 

 

Es bleibt dabei, man muß die virtuellen Köpfe und Herzen erreichen.
Doch ich hatte ja gestern auch von Zeitfenstern geschrieben, und dass ich mich dann doch von den hocheffizienten Formen der Energieerzeugung weg-, und zu dem nun massiv sich verstärkendem Sozialismus wieder hinbewegen mußte.
Einfach, weil die Zeit knapp bemessen ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das war auch der Grund, warum ich dann für eine Weile sehr viel über Gesundheit und Ernährung recherchiert und geschrieben hatte, weil mir einfach klar war, dass diese jetzt so massiv überall vorangetriebene Agenda des Konformismus bei den menschen Stress auslösen wird. Stress an sich macht schon krank, und wenn man dann nichtmal sich um seine Gesundheit und Ernährung kümmert, hat man kein gute Blatt im Spiel.
Doch gottseidank gibt es mittlerweile so viele gute Leute "da draußen", und auch Webseiten wie etwa "Zentrum der Gesundheit" und ähnliche, dass ich nun keine Not mehr verspüre, da auch noch meinen Senf dazu zu geben, solange es nicht etwas Außergewöhnliches ist, was kaum irgendwo angekommen zu sein scheint. Aber über sowas stolpert man ja nur noch ab und an.

Also bleiben die Themen im "Objektiven" : die seit ewig bestehende Agenda des Konformismus, Kollektivismus, Gradualismus, Sozialismus etc., welche sich ganz direkt gegen jegliche Form der Entfaltung des Individuums richtet.
Aber auch ganz davon abstrahiert, nämlich: was überhaupt ist dieses "Objektive", was überhaupt ist die Natur von Wirklichkeit ? Und was kann ich damit im "Objektiven", im Außen anfangen ? (plocher, etc.)

Und im "Subjektiven": wie man sich von der Agenda nicht ver- oder entführen läßt, respektive, seine Mündigkeit (wieder-) erlangt.

 


Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit.

Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen.

immanuel kant

 

Aber auch Themen des Subjektiven, welche die Agenda außen vor lassen, und das Wissen um die Natur von Wirklichkeit eben für sich selbst nutzen und in Anwendung bringen zu können, nach innen.


Das sind so grob die Themen hier, von denen ich denke, dass sie dringlich sind, weil sie eben noch lange nicht so breit gefächert sind, wie etwa die Themen Gesundheit und Ernährung. Selbst 5G, welches ja mit dem Thema "Gesundheit" sehr eng verbunden ist, wir mittlerweile, jedenfalls meines Erachtens nach, sehr gut von ausreichend Protagonisten in die Öffentlichkeit getragen, dass ich selbst die Beschäftigung damit belasse auf demjenigen, was ich bisher dazu ausgegraben habe. Bis vielleicht eine neue, noch dramatischere Wahrheit zu Tage kommt, was aber eigentlich kaum noch möglich zu sein scheint ...

Ja, 5G ist schon lustig.

  • Die Sender mit ihren phased Arrays können ganz direkt jemanden bestrahlen

  • Die phased Arrays sind bis 100 GHz (und manche reden von bis zu 300GHz) fähig

  • Bewegen sich somit, respektive können diese patentierten Methoden zur Gedankenkontrolle, Gehirnwäsche, psychologisch/elektromagnetischer Kriegsführung rein vom möglichen Frequenzbereich zur Anwendung kommen lassen

  • Siehe auch: "active denial Systems"

  • Und, was natürlich das Beste an der Geschichte ist: es gibt keine Meßgeräte für diese hohen Frequenzen zu kaufen, und wird wohl auch nie welche zu kaufen bekommen.

 

Man sieht an der Story von max igan, wie es geht.
Er meinte, dass er, wenn er geschlafen hätte, und nicht dieses quadratische Licht gesehen hätte, mit welchem gleichzeitig die "Botschaften" kamen er sei "der Auserwählte", die "Erde ist flach" etc. er wahrscheinlich wirklich geglaubt hätte, dass das aus ihm heraus kommt. Doch, so war er wach, und hat das bewußt mitbekommen, dass er einer Art Strahlung mit "Botschaft" ausgesetzt war. Ist jetzt auch alles andere, als neu, Patente zur Gehirnwäsche, "Gedankenübertragung" und auch ganz empirische und "erfolgreiche" Versuche mit diesen Mikrowellen gibt es zuhauf.
Deswegen heißt die Rubrik links ja: "5G-ihr feuchter Traum".
Eben weil sich damit, solange kein breitbandiges Meßgerät (12-100, 12-300 Ghz) zur Verfügung steht, einfach alles in diesem Frequenzbereich probiert, studiert und gemacht werden kann, was einem so einfällt.

 

Aber, wir haben halt die Masse der in ihrer selbstverschuldeten Unmündigkeit steckenden menschen, welche natürlich Information, Aufklärung benötigen, um aus dieser Unmündigkeit, in welcher sie angewiesen sind, dass andere für sie denken, herauszukommen, nur wie ?

 

 

 

 

 

 

--------------------------------

 

Ach, das Thema muss mal kurz auf'n Tisch.
Über den mögen schon viele gestolpert sein.

 

 

 

 

 

Macht sich bei Yutube gerade breit, tut auf erleuchtet, komischer Habitus.
Das erste, was mir auffiel, war dieses gestellte, gestelzte Lachen, was ganz klar maniriert, künstlich ist. Daher hatte ich diesen Vogel, allein nur wegen des "Lachens", also bereits aus rein formalen ! Gründen, ziemlich schnell unter der Rubrik "falscher Fuffziger" verbucht.

Irgendwann mal tauchte der Vogel wieder in meinem Blickfeld auf, mit einer Frage nach den "Illuminati" und der Freimaurerei, und da konnte ich doch nicht wiederstehen, mir die Antwort anzuhören ...

 

Hörts euch kurz an.

 

 

"Das war die peinlichste Antwort, die ich je von ihm gehört habe"
Ein Kommentator

 


 

 

Doch man merkt, dass die menschen sich so leicht nicht mehr hinter's Licht lenken lassen.

 

 

 


 

 

 

 

Das ist, wie mit dem DSE, dem DQCEE, man findet kaum noch korrekte Darstellungen dieser Experimente. Fast alles, was man findet, leitet wieder in Richtung Materialismus (wen wunderts), und der eigentliche Kern, welcher die Größten der Großen in diesem Bereich sagen ließ

 

 

 

 

wird weggelassen, mit Märchenphysik scheinerklärt, und so weiter.
So eben auch dieser Sadguru eben auch als vom System engagierter Gatekeeper dieses weltumspannenden Sozialismus betrachtet werden muß, wie viele viele weitere.
Meinte nicht jemand, dass viele falsche Fuffziger irgendwann auftauchen werden ?
Jetzt sind sie da.

 

 

Ah, oh, und wer noch Interesse hat an einer besonderen, und auch spannenden, dabei aber auch sehr humorvollen Nahtoderfahrung, hier, hatte ich mir gestern vollständig angehört - regt zum Nachdenken an (das Konzept der Konsens-Realität tritt in den Vordergrund)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


22.01.2020 n.Chr.

 

willi meinders (coldreaction.net) hat 2 lesenswerte neue Artikel zum Thema LENR verfasst, hier ein Auszug:

 

 

 

 

"Kein Wissenschaftler ist so heftig bekämpft worden wie Dr. Andrea Rossi.  Seine schon frühen erfolgreichen Versuche mit seinem sog. Ecat trafen auf eine völlig unvorbereitete wissenschaftliche Öffentlichkeit.  Skeptiker aus dem Bereich der Physik trafen sich gedanklich mit Profiteuren der Karbon-Industrie und begannen ein Kesseltreiben ohnegleichen.

Hauptsprachrohr der Gegner ist und war vor allem Wikipedia. Wikipedia Deutschland behauptet bis heute das Patent von Rossi sei abgelehnt worden. (Wikipedia USA berichtet mittlerweile von der Erteilung.) Ich hatte auf der deutschen  Kommentarseite von Wikipedia angemerkt, dass das Patent von Rossi doch seit langem erteilt sei. Es wurde, man höre und staune, geantwortet: „Die Ablehnung eines Patents ist ein viel gravierenderer Vorgang als die Erteilung.“

Ein Leser meines Blogs, der sich mit Wikipedia auskennt, hatte eine Korrektur auf Wikipedia verfasst, die aber sofort wieder gelöscht wurde. In den USA geschieht das oft innerhalb von Minuten. Die „Täter“ bleiben anonym, während Leute wie ich auf ihrer Seite ein ordentliches Impressum zeigen. Interessierte Kreise wissen offenbar, wie man ungestraft Meinung konstruieren kann.

 

Wie wir wissen, benötigt man für LENR nicht unbedingt ein Stromnetz. Allerdings benötigt man kleine, unabhängige Stromnetze, sog. Micro-Grids, wenn die LENR-Anlage für einen Haushalt zu groß ist. Nach meinen letzten Informationen erzeugte ein LENR-Reaktor von BLP rund 250 kW elektrischen Stromes. Das reicht für 5 bis 10 Haushalte. Das gibt jede Menge Spielraum für Preisaufschläge

Aber auch wenn die Anlagen von BLP kleiner wären, müssten die Verbräuche gemessen und abgerechnet werden. Denn bisher kann man LENR-Anlagen nicht kaufen, man wird sie auch nicht mieten können – sondern man bezahlt für die gelieferte Energie.

 

 

Es geht auch kleiner: Prof. Mizuno und seine "Heizung". M. W. hatte sie eine Wärmeleistung von 3 kW.

 

 

 

Es geht aber noch viel kleiner: Dies ist ein Testreaktor von Andrea Rossi anlässlich einer Präsentation in Schweden vor rund 70 Fachleuten aus Wirtschaft und Wissenschaft. Zu sehen ist der violett eingekreiste Reaktor, von dem allerdings nur der Wärmetauscher zu sehen ist. Der eigentliche Reaktor hat ungefähr die Größe einer Injektionsnadel, gefüllt mit Lithiumhydrid und Nickelpuder. Die Zuschauer konnten sich alle Details ansehen, die Messgeräte waren voll einsehbar, ein Physiker erläuterte die Abläufe, einer der Gutachter war ein Vertreter des zweitgrößten Raffinerie-Unternehmens der USA. Man muss wissen, dass die Raffinerien ein Großteil ihrer Energie für den Prozess selbst benötigen. Es wäre natürlich ein Treppenwitz der Geschichte, wenn mit sauberer LENR-Technologie der Raffinerie-Prozess des Erdöls billiger würde.

Ein Gerät wurde von einem Zuschauer sogar zersägt, um nachzusehen, ob irgendwelche nicht sichtbaren Mechanismen vorhanden waren. COP 550 heißt: Es wurde 550 mal soviel Energie erzeugt, wie dem Gerät zugeführt wurde. Anmerkung: Der Input an elektrischer Energie ist mit dem Output an thermischer Energie nicht direkt vergleichbar, der Wirkungsgrad liegt nach der Umwandlung rund um die Hälfte oder zwei Drittel niedriger."

 

"Eugene Mallove war Professor am MIT und gleichzeitig Pressereferent. Er deckte den Schwindel des MIT auf und schrieb darüber ein Buch. Der Physik-Nobelpreisträger Brian Josephson bezeichnete die Vorgänge als einen der größten Wissenschaftsskandale überhaupt. Den Bericht von Mallove bezeichnete er als ein Meisterwerk wissenschaftlicher Dokumentation. Schließlich schied Mallove beim MIT aus. Kurz darauf wurde er ermordet."

 

 

 

Der ganze Artikel -->  https://coldreaction.net/kalte-fusion-auf-dem-weg-in-den-markt.html


Wie man an der Auflistung hier oben im Bild sieht: der blanke Horror für die Geldwirtschaft. Generell, der blanke Horror für alles, für den Sozialismus, den Kollektivismus, den Faschismus, die angestrebte Hunger-Games-Gesellschaft, die geplante und auch schon mitten im Gang sich befindliche totale Zerstörung von Natur.

Daher ich schrub: sollte diese Technik, oder auch andere hocheffiziente Methoden zur Gewinnung von Energie es mal irgendwann soweit bringen, dass sie in die Hände des Individuums gelangen, dann wird man vorbereitet sein müssen auif eine Reaktion seitens der Agenda. Allerdings, und das flechte ich hier kurz ein, ich hatte mal ein Schaubild gesehen, mit einer langfristigen Einschätzung der gesellschaftlichen Entwicklung, und dort war tatsächlich "freie Energie" für einen gewissen Zeitraum beinhaltet, aber dann verschwindet sie wieder.

Wer die Rubrik rund um die neuen Formen von Energieerzeugung noch nicht kennt, links unter "ungeliebte Energie" habe ich ausführlich darüber geschrieben.

Und auch ein horst kirsten mischt wieder mit, mit einfachster Technik. 80% Wasser + 20% Rapsöl + ein altes, leicht modifiziertes BHKW

 

 

 

So war dieses Web hier ja ursprünglich mal ausgerichtet, ganz intensiv auf die vielen durchaus verschiedenen, und teilweise auch äußerst einfachen Methoden, Energie frei zu setzen, oder auch, zu sparen. Links einfach mal in die Tiefe "scrollen".

Doch dann, etwa mit dem Beginn des Jahres 2015 (?) merkte ich, dass die Agenda des Sozialismus, respektive Kollektivismus/Faschismus rasant an Fahrt aufnahm. Ich überlegte mit den Zeitfenstern hin und her, und was nun wichtiger ist, also weiter mich den neuen und vergessenen alten Formen von Energieerzeugung, oder eben mich wieder der Aufklärung der menschen respektive der gesamtgesellschaftlichen Agenda zu widmen.

Und ich entschied mich für letzteres.

 

"Im Sozialismus: du wirst zwangsausgebildet und wirst zwangsarbeiten, doch wenn es sich nicht lohnt, wirst du vielleicht umgebracht werden [müssen], aber auf die sanfteste Art und Weise "

George Bernhard Shaw, Mitglied der Fabian-Gesellschaft
 

 

Nicht allerdings, ohne doch ab und an mal nach meinem alten Steckenpferd zu schielen.

Ohnehin gehe ich davon aus, dass schon etliche dieser ungeliebten neuen und teilweise aber auch alten, aber dennoch spektakulären Techniken der Energieerzeugung und Einsparung schon in hunderten Fahrzeugen oder Kellern oder sonstwo "unter dem Radar" ihren Dienst verrichten. Und so ist auch die Methode von andrea rossi nicht irgendwie Raketenwissenschaft, wie ich finde. Zudem noch nichtmal mit erheblichem, exotischen Materialeinsatz verbunden. Der Trick liegt darin, Wasserstoff und Metall"pulver" (nano?) mit möglichst homogener Gitteranordnung so nahe, wie möglich, zusammen zu bringen. Wie bei willi meinders zu lesen ist, reden wir von 1-2 Gramm Metall (Nickel z.B., Kosten für 1gr = 0), welches ausreichend Energie für ~ 100qm Wohnraum für ein Jahr zur Verfügung stellt.

Doch, wie ich schrub, die Agenda will woanders hin.

 

 

 

 

 

 

 

The Curse of Socialism - William Cooper

 

Einer der Größten, was das Durchschauen der Agenda angeht:  william milton cooper
 

 

 

 

 

 

 

 

Als ich dann also merkte, dass von Seiten der Agenda mächtig viel Kohle mit einem Male zusätzlich in den Kessel geworfen wurde, blieb mir irgendwie auch keine Wahl, weil schlicht und einfach in der Abwägung der Zeitfenster, also "Etablierung von "freier Energie"" zu "Etablierung eines lupenreinen Sozialismus" es mir viel dringlicher und damit sinnvoller erschien, über den nun - wieder mal ! - rasant an Fahrt zunehmenden Sozialismus aufzuklären.

Und nicht verwechseln, Sozialismus ist immer Kollektivismus und ist immer links, immer.

 

 

 

Hier marschieren die Geisteskranken

 

 

 

 

 

 

 

Und hier warten die Geisteskranken auf's neue IPhone

 

 

 

 

 

Kollektivismus, Vereinheitsbreiung, Gleichschaltung (wird bis heute mit anscheinend großem Erfolg angewendet) ist IMMER: links.

Merke: Links ist immer: gegen die Individualität.

 

 

 

 

 

 

Wo bin ich eigentlich angefangen ?
Ach ja, bei willi meinders neuem Artikel.
Und so wird aus dem bisherigen (heute) in aller Kürze ganz schnell klar, dass zum Sozialismus auch Zentralismus gehört - eben bis hin zur Versorgung mit Energie. Ein Individuum, was zuhause noch ein kleines Gewächshaus mit Heizung und Licht zum nahezu Nulltarif betreiben, und somit wenigstens zum Teil über ungiftige "Nahrung" frei haus verfügen könnte, ist ein - unter vielem anderen - absoluter Gräuel für den Sozialismus.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Links ist immer: gegen die Individualität.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Links ist immer: für die Konformität.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Ein Leser meines Blogs, der sich mit Wikipedia auskennt, hatte eine Korrektur auf Wikipedia verfasst, die aber sofort wieder gelöscht wurde. In den USA geschieht das oft innerhalb von Minuten. Die „Täter“ bleiben anonym, während Leute wie ich auf ihrer Seite ein ordentliches Impressum zeigen. Interessierte Kreise wissen offenbar, wie man ungestraft Meinung konstruieren kann."

https://coldreaction.net/kalte-fusion-auf-dem-weg-in-den-markt.html

 


 

Jetzt habe ich beide zusammengebracht, und man beginnt vielleicht, zu verstehen, warum es im Sozialismus eine äußerst schlechte Idee ist, dem Individuum den Zugang zu einer autarken Energiequelle zuzugestehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ganz schlechte Idee

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

By Aaron and Melissa Dykes

It’s that time again: the United Nations is officially releasing the all new Agenda 2030 sustainable development plan, or what some have hailed as “the new Agenda 21 on steroids,” at the United Nations Sustainable Development Summit kicking off today in New York City.

Since these supposedly non-binding international agreements can sometimes be a bit tricky to decode, what with all the weaponized buzz terms and semantics games, we’ve prepared a handy dandy translator on the 17 new Agenda 2030 goals below.


 
  • Goal 1: End poverty in all its forms everywhere

  • Translation: Centralized banks, IMF, World Bank, Fed to control all finances

  • Goal 2: End hunger, achieve food security and improved nutrition and promote sustainable agriculture

  • Translation: GMO

  • Goal 3: Ensure healthy lives and promote well-being for all at all ages

  • Translation: Mass vaccination, Codex Alimentarius

  • Goal 4: Ensure inclusive and equitable quality education and promote lifelong learning opportunities for all

  • Translation: UN propaganda, brainwashing through compulsory education from cradle to grave

  • Goal 5: Achieve gender equality and empower all women and girls

  • Translation: Population control through forced “Family Planning”

  • Goal 6: Ensure availability and sustainable management of water and sanitation for all

  • Translation: Privatize all water sources, don’t forget to add fluoride
     

  • Goal 7: Ensure access to affordable, reliable, sustainable and modern energy for all

  • Translation: Smart grid with smart meters on everything, peak pricing

  • Goal 8: Promote sustained, inclusive and sustainable economic growth, full and productive employment and decent work for all

  • Translation: TPP, free trade zones that favor megacorporate interests

  • Goal 9: Build resilient infrastructure, promote inclusive and sustainable industrialization and foster innovation

  • Translation: Toll roads, push public transit, remove free travel, environmental restrictions

  • Goal 10: Reduce inequality within and among countries

  • Translation: Even more regional government bureaucracy

  • Goal 11: Make cities and human settlements inclusive, safe, resilient and sustainable

  • Translation: Big brother big data surveillance state

  • Goal 12: Ensure sustainable consumption and production patterns

  • Translation: Forced austerity

  • Goal 13: Take urgent action to combat climate change and its impacts*

  • Translation: Cap and Trade, carbon taxes/credits, footprint taxes (aka Al Gore’s wet dream)
     

  • Goal 14: Conserve and sustainably use the oceans, seas and marine resources for sustainable development

  • Translation: Environmental restrictions, control all oceans including mineral rights from ocean floors

  • Goal 15: Protect, restore and promote sustainable use of terrestrial ecosystems, sustainably manage forests, combat desertification, and halt and reverse land degradation and halt biodiversity loss

  • Translation: More environmental restrictions, more controlling resources and mineral rights

  • Goal 16: Promote peaceful and inclusive societies for sustainable development, provide access to justice for all and build effective, accountable and inclusive institutions at all levels

  • Translation: More UN “peacekeeping” missions (ex 1, ex 2), remove 2nd Amendment in USA

  • Goal 17: Strengthen the means of implementation and revitalize the global partnership for sustainable development

  • Translation: Remove national sovereignty worldwide

 

 

 

 

 

 

 

 

Natürlich langweilt das Alles.
Es langweilt euch.
Es langweilt mich.
Und es ist ja auch noch nichtmal so, dass es uns nicht direkt in's Gesicht gesagt wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und was draus machen ?
Naja, einfache Antwort: das Beste halt.
Wir sind auch nicht hier, um es aufzuhalten.
Sondern, um darüber zu informieren.

Denn es gibt nichts anderes, als: Information.

 

 

 

 

 

 

 


21.01.2020 n.Chr.

Wassertest: habe heute mitten in der Nacht das Regenwasser wieder gegen das Plocher-(Leitungs-)Wasser getauscht, der Unterschied war deutlich spürbar, und eben die Traumkultur auch wieder sehr vielfältig, schillernd und stürmisch. Ich gebe jetzt erstmal keine weiteren Details und Erfahrungen zum Regenwasser wieder, um nichts zu suggerieren. Wird dann nachgereicht, sobald ich mehr Erfahrungsberichte habe von weiteren, die das auch getestet haben. Ich werde jedenfalls heute mit dem Plocher-Wasser auf 20 oder auch 30 Liter aufstocken.

Und ich sitze hier grad, und denke so richtig fetzig kann ich den Tag für heute nicht füllen, da kommt die causa igan um die Ecke. Hört euch nurmal die ersten 120 Sekunden an. Diejenigen, die xyz :-) als Ursache für max's "son of God-Anfall" vermutet haben, schienen richtig zu liegen.

 

 

 

 

 

Wie, was, xyz ?
Jedenfalls scheint er jetzt wieder "der Alte" zu sein.
Einfach kurz hineinhören, und dann weiß man auch, worauf man selbst ggf. zu achten hat, denn - es gibt ja sehr deutliche Hinweise ...

 

 

 

A Message from Max Igan - Jan 21st 2020

 

 

 

 

--------------------------------

 

Wer den plocher mit dem 8 Meter hohen "Gerät" gesehen hat (in dem SWR-Beitrag von gestern", und dann mit rolands Aussage kombiniert, dass es so einfach ist, dass es dann jeder nachmachen würde und könnte, und wenn ich das dran weiter spinne, dass anscheinend diese "Informationsstrahlung" sogar über ein Rohr bündelbar zu sein scheint (diverse Detailaufnahmen vom "Auslaß" des "Strahlers")

 

 

 

 

 

 

 

Also, wenn ich mir das Alles so zusammenreime, dann denke ich, dass dieser plochersche 8-Meter Turm besteht aus dem typischen Lagenaufbau, den jeder kennt, der sich nur ein wenig mit wilhelm reich beschäftigt hat, also "akkumulatorischer Aufbau" von abwechselnd organischem und anorganischem Material (etwa Baumwolle+Metall).
Diese ganzen Sachen hatte ich ~ 2011/12 ausführlich studiert, aber inzwischen ist natürlich viel Wasser die Donau herab geflossen, doch, wer sich mit den Grundlagen dieser (noch) nicht meßbaren Form von "Energie", welche man wohl mit Fug und Recht weitaus eher "Information" bezeichnen kann, der ist bei

wolfgang wiedergut

 

 

 

Oder auch bernd senf gut aufgehoben

 

 

 

Das gute an der Sache ist, und das war ja gestern auch im "Incoming-Artikel" überdeutlich geworden, nämlich, dass nicht nur das Wissen darum, sondern sogar der Einfluß von Information in diese "Welt" jetzt Einzug gehalten hat, ohne wenn und aber, nicht mehr zu leugnen ist.

 

 

They are kicking and screaming
tom campbell

 

 

 

 

"Die Forscher auf dem Gebiet der energetischen Systeme sind in der Regel Einzelkämpfernaturen. Ganz egal, wie groß ihre Erfolge sind, mit ihren neumodischen Ideen gelten sie doch sogar im engsten Umfeld oft als etwas spinnert. Die Öffentlichkeit verbucht diese Erfolge unter der mehrfach erwähnten Einbildungskraft, und die konkurrierenden Naturwissenschaften wissen sowieso von vorneherein, dass an den Methoden nichts dran sein kann.
So war es schon immer, und viele glaubten, dass es auch fürderhin so sein wird.

An diesem unseligen Zustand hat sich jedoch in jüngster Zeit Grundlegendes geändert. Da hat ein Tüftler aus dem Süddeutschen etwas ”erfunden”, das mittlerweile ganze Institute das Fürchten lehrt.

Die Rede ist von Roland Plocher aus Meersburg am Bodensee. Seine, wie er es selbst nennt, Energiesysteme haben etwas geschaffen, woran nicht einmal der verbohrteste Experte für Traditionsbewahrung vorbeikommen kann: harte Fakten."

 

Elitos Jahrbuch 2013

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

They are kicking and screaming
tom campbell

 

 

 

 

 

Ich gehe also bei plocher von einem gigantischen Schichtaufbau aus (8 Meter, dass könnten tausendfache Iterationen eines z.B. Metall-Baumwolle-Aufbaus sein). Und das könnte auch erklären, warum diejenigen, welche mittlerweile dieses Gebiet der Information wenigstens rudimentär verstehen, eben auch überhaupt keine Silbe verlauten, wie das genau mit ihren Produkten funktioniert, und wie sie diese "Information" bewerkstelligt haben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

schlicht, weil es so einfach ist

 

 

"Zum Nachdenken für Herrenreiter", so würde es kafka vielleicht formulieren.
Die Geschichte mit der Information, und ihrem wahrscheinlich nur denkbarem Einsatzgebiet in Richtung Struktur, Muster, und Aufbau, (Fraktal, leben, aber auch "rotten", im Gegensatz zu "Fäulnis") ist raus aus der Zahnpastatube, wie es heiko immer sagt, und das wird sich nicht einmal so eben wieder hineinbringen lassen.
Bei bernd senf gibt es Anleitungen zu kleinen Orgonakkumulatoren, aber man sieht es an dem, was roland plocher herausgefunden hat (Details der Lagenausrichtung in seinen Produkten für das Trinkwasser), das bernd senf da weit "hinterher" hinkt in seinem Wissen. Wer einmal die Details zu den ersten Plocherkats (Ausrichtung !) , zu den späteren sich anschaut, wird feststellen, dass roland im Verlaufe etwas dazugelernt hat, wie es funktioniert, und demgemäß die geometrische Ausrichtend der Lagen sich geändert hat.
Das aber jetzt nur als Anmerkung für diejenigen, die Tief in die Materie eines Tages vielleicht eintauchen mögen.

 

 

----------------------

 

Warum ich den Tages- wie auch Agendaunsinn nicht mehr wirklich großartig kommentiere ?
Es ist so, wie es eben auch wieder matt in der Präsentation von gestern (mit diesem, für mich unerwarteten "Swing") gesagt hat: lass die Beschäftigung mit Niederungen sein. Wir wissen jetzt, dass es hinter dieser "Realität" noch eine viel "realere Realität" gibt, und es gibt sogar schon die ersten, die mit dieser viel realeren Realität, welche aktuell noch immer am Besten mit "Information" zu beschreiben ist, arbeiten, und zusammenarbeiten.
Das ist das Höchste, um was wir uns aktuell (Ausnahmen gibt es natürlich immer, die noch weiter sind) kümmern können. Was absurd klingt, da man es ja (aktuell) nichtmal messen kann. Wiewohl die Auswirkungen nicht mehr zu leugnen sind.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich hatte ja auch schonmal angedeutet, dass ein großer "Player" in diesem zu Grunde liegenden "Realm der Information" folgender ist, nämlich: Intention.
Wie das, sozusagen technisch-mathematisch, funktionieren könnte, dazu gibt es hier, deutsch übersetzt, ein kurzes Denkangebot von tom campbell.

Was Sie mit Ihrem Bewusstsein tun können - Tom Campbell

 

 

 

 

 

Wie gesagt, dieses ist EIN Denkangebot, und es mag weitere geben.
Wie man im Englischen sagt (kommt aus dem Rennsportbereich): "the Best you know is the Best you've driven".
Daher auch ich immer eingedenk bin, dass es im Verlaufe der Zeit noch eine bessere, plausiblere, mit den um uns herum und in Experimenten wahrnehmbaren Ergebnissen und Ereignissen, Erklärungen gibt, welche nochmals mit weniger Annahmen auskommen.
Bisher ist klar, dieses "sein" ist derivativ, und nicht fundamental. Es ist eine Art "verliehenes sein", und ich denke, und das ist auch matts "Swing" von gestern, das ist es, worum es sich lohnt, Gedanken zu machen.

 

 

 

 

 

 

 

 


Unsere Gedanken, wie Handlungen (wobei Handlungen natürlich weitaus mehr) sind irgendwie überwiegend auf das Derivat gerichtet, und nicht unbedingt zu unrecht. Doch kann es nicht schaden, ab und an auch mal etwas Zeit demjenigen zu widmen, in der Ergründung, Rumination, welches dem Derivativen überhaupt das leben einhaucht.

 

 

 

 

 

 

 

 


20.01.2020 n.Chr.

Da wird wohl noch kaum einer von gehört haben ?

 

 

 

Eine Einführung aus der Webseite:

"ELITOS stattet Sie mit dem überlegenen Instrumentarium aus, um sämtliche Begehrlichkeiten abzublocken, die gegen Sie persönlich, Ihre Familie, Ihre Privatsphäre und Ihren Besitz gerichtet sind.  Generell steht das ELITOS-Angebot zwar jedem vorurteilsfrei offen, doch muß unmißverständlich festgehalten werden, daß die Kenntnis und Inanspruchnahme eines derart elitären Dienstes eine gewisse Reife voraussetzt.
Als gehobener Klient wissen  Sie zu schätzen wissen, daß solch wichtiges Know-how mit dem entsprechenden Feingefühl behandelt wird. Dadurch ist nicht nur Exklusivität garantiert, Sie können obendrein gewiß sein, immer zeitnah und bevorzugt bedient zu werden, um schnell von diesem kongenialen "Think Tank" zu profitieren.

Viel Spaß beim Entdecken und Shoppen.
Ihr Elitos-Team"

 

Oder:

"Der Verlag möchte seinem Verfassungsauftrag im Sinne von Art. 5 I 2 GG nachkommen, den Leser umfassend zu informieren. Dies schließt die Berichterstattung über legale wie zwangsläufig auch illegale Praktiken ein.
Wobei erstere ausdrücklich empfohlen, letzte
re selbstverständlich aufs Schärfste verurteilt und nur der Vollständigkeit halber bzw. zurbesseren Verdeutlichung komplexer Sachverhalte beschrieben werden.
Es wäre also völlig verfehlt, aus der Tatsache der Weitergabe einzelner Informationen zu
folgern, daß der Verlag sie positiv beurteilt oder sich gar mit ihnen identifiziert.Insbesondere für den deutschen Rechtskreis sei darauf hingewiesen, daß sich der Verlag von allen Äußerungen distanziert, die im Sinne von § 111 StGB mißverstanden werden könnten"

--> http://www.elitos.de/Resources/Aktuelles_Programm.pdf

 


--------------------

Ich habe da noch nicht groß gestöbert, denn zu diesem "Klientel" zähle ich ja nicht, obwohl natürlich mehr Wissen immer besser als weniger Wissen ist. Doch muß man halt abwägen, was man wissen möchte, und der Tag halt nunmal nicht mehr, als 24 Stunden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Warum ich diese Webseite überhaupt anbringe ?
Nun, ich bin da gestern am Rande auf etwas gestossen. Aus dem Jahrbuch 2013 von dieser Gruppe. Man kann da oben zwar auch lesen, dass sie sich auch mit Wasser befassen, aber den Inhalt dieses Buches kenne ich nicht, ich wollte hier auf etwas anderes hinaus. Wieviele Autoren es dort insgesamt gibt, weiß ich nicht, aber einer jedenfalls hat einen ziemlich klaren Kopf, verbunden mit der Fähigkeit, sich elegant, gut lesbar, und in angenehmer Weise süffisant auszudrücken.
 

 


Eine Leseprobe:

 

 

 


"Die klassischen Wissenschaften versperren sich selbst den Weg. Die überkommene reduktionistische Vorgehensweise vom 1+1=2 genügt nicht mehr zur Erklärung von höchst komplexen Vorgängen. Mit dem Verlassen des Makrobereiches (das mit dem Auge sichtbare), dem Eindringen in den Mikrobereich und endlich der Entdeckung des Nanobereiches, wo als Maßeinheit das Milliardstel gilt, nehmen die Rückzugsgefechte der traditionellen Naturwissenschaften zu [Unschärfe nimmt zu. Anm.d. Red :-)].

Wenn dann zudem die herkömmlichen Meßgeräte nichts anzeigen bzw. anzeigen, dass da nichts ist, obwohl offensichtlich doch etwas geschieht, ist das Ende der Sackgasse erreicht.

Doch anstatt völlig neue Wege der Erkenntnisfindung einzuschlagen, flüchtet sich die Mehrheit in arrogante Besserwisserei oder borniertes Beleidigtsein. Die einen faseln von ”Hirngespinsten einiger Fanatiker”, die anderen flüchten sich in ein ”kein Kommentar”. Beiden gemein ist die Sorge um ihre angeblich vorhandene Seriosität. Schulwissen hat die dumme Angewohnheit, dass es schon den Penälern wie ein Wahrheitspfeiler eingetrichert wird. An ihm kratzen zu lassen könnte bedeuten, einganzes wissenschaftliches Leben lang umsonst geackert zu haben.

Jedesmal geschieht dabei dasselbe: Obwohl für jeden ersichtlich, dass man den Dingen noch nicht auf den Grund gekommen ist, wird die noch nicht zugängliche darunterliegende Ebene erst einmal angezweifelt, verteufelt, als unwichtig bezeichnet oder ihre Existenz glatt geleugnet. Exakt dies passiert seit vielen Jahren in Bezug auf die sogenannten esoterischen Wissenschaften. Diese haben sich erdreistet, den etablierten Naturwissenschaften Paroli zu bieten, indem sie zur Erklärung von Vorgängen Wege gehen, die sich schon im Ansatz grundlegend unterscheiden.

 

---------------

 

Information und Informationsträger

Im feinstofflichen Bereich werden Informationen weitergegeben. Informationen sind immateriell. Sie lassen sich nicht nachmessen oder nach Zahl und Gewicht bestimmen. Damit diese Informationen übermittelt werden können, bedürfen sie eines Trägers.

Nehmen wir beispielsweise einen Computer: Die Festplatte ist ein Gehäuse mit Platinen und einer Plastikscheibe. Sie ist der Informationsträger. Wichtig jedoch sind die darauf gespeicherten Daten. Eine Sezierung und Analyse einer leeren Festplatte bis in ihre atomare Struktur würde keinen Unterschied zu der einer datenbestückten Festplatte ergeben. Beide Male bekämen wir eine identische Auflistung von Silikaten, Kohlenstoffen und Metallen. Bei keiner Analyse würde der Inhalt (die gespeicherten Informationen) auftauchen. Das Wichtigste wir bei dieser “Messung” also gar nicht erkannt und wäre somit verloren. Dennoch wird niemand auf den Gedanken kommen, dass auf der vollen Festplatte nichts Wertvolles vorhanden wäre.

 

-----------
 

 

Fast alles kann dem Wasser per Natur oder menschlichen Einfluß beigemengt werden. Das Wasser selbst verrichtet still seinen Dienst und trägt diese Mitbringsel brav überall hin. Dass es dieserart Informationen in gelöster oder fester Form transportiert, weiß jeder. So wie diese Stoffe ins Wasser gekommen sind, können bzw. müssen sie durch Kläranlagen oder aufwendige chemische und biologische Reinigungsverfahren zum großen Teil wieder daraus entfernt werden. Eigentlich sollte man daher denken, dassWasser das ideale, weil wieder neutralisierbare Transportmedium ist. Überall vorhanden, universal einsetzbar, jederzeit recyclebar. Genau das wurde lange Zeit auch geglaubt; mit ein Grund, warum Wasser in der Forschung kaum weitergehende Beachtung fand.

Das hat sich in den letzten Jahren grundlegend geändert. Am Anfang standen einige unerklärliche Anomalien. Das Wasser wollte sich partout nicht in die die Welt der physikalischen Gesetze einordnen. Rein rechtlich gesehen, müßte es eigentlich folgende Merkmale aufweisen:

                                    Physikalisch            tatsächlich

Kochpunkt                        75°C                      100°C

Kritische Temperatur           50°C                   374,2°C

Oberflächenspannung        7.10-3 N/m           70.10-3 N/m 

Gefrierpunkt                     minus 120°C              0°C

Volumen bei Gefrieren        Verringerung       Vergrößerung

Derart auffälliges Abweichen von der physikalischen Norm ließ den Forschern natürlich keine Ruhe. Sobald die technische Ausrüstung zur Verfügung stand, gingen sie daran, die Ursachen für diese Anomalien zu untersuchen. Dabei kamen sie einem eigentümlichen Phänomen auf die Spur: Wassermoleküle neigen zu sozialem Verhalten. Die Moleküle können sich gegenseitig anziehen und ”Versammlungen” bilden, genauso abstoßen oder einen Austausch einzelner Moleküle von einer Gruppe zur anderen vornehmen. Diese Gruppen nennt man Cluster.

 

------------------

 

Allerdings soll nicht verschwiegen werden, dass Wasser auch mit schädlichen Substanzen informiert werden kann. Es geht hier nicht um die allgegenwärtigen Umwelteinflüsse oder Wasserbelastung als Folge von industrieller Produktion, wiewohl sich auch hier ein enormes langfristiges Gefahrenpotential auftut. Die negative Wasserinformation durch Umweltverschmutzung geschieht aus Profitstreben, Dummheit oder Unwissen. Sie kann aber zumindest theoretisch zurückgefahren werden.

Bedenklicher ist die Möglichkeit, Wasser bewußt und ganz gezielt negativ zu informieren. Mit den festgestellten Eigenschaften könnte informiertes Wasser vielleicht sogar als Waffe oder zur allgemeinen Manipulation eingesetzt werden.

Es ist ein offenes Geheimnis, dass sich die militärische Forschung schon seit langer Zeit mit diesbezüglichen Einsatzmöglichkeiten beschäftigt. Eine Kriegsführung mittels Wasser wäre eine weitaus subtilere Form der Kriegsführung als die öffentlich verpönte mit B- und C-Waffen. Heimlich, still und leise, dabei kaum als Verursacher nachweisbar, kann es in den falschen Händen verheerenden Schaden anrichten. Bleibt zu hoffen, dass ein derartiges Horrorszenario nicht eintritt.

Bezogen auf die Gegenwart stehen Umwelteinflüsse (noch) an erster Stelle. Wasser hat die Eigenschaft, dass es sich nicht lokal einsperren und dadurch vor schädlichen Informationen abschotten läßt. Durch unterirdische Kanäle, vor allem aber durch Regen, verteilt es sich weltweit. Niemand ist sicher vor negativ informiertem Wasser.

Zwar gaukelt uns die Wasserwirtschaft ständig vor, dass unser Trinkwasser mehrfach gereinigt, biologisch geklärt und darin enthaltene Keime chemisch abgetötet seien, doch lassen sich energetische Informationen durch diese Verfahren definitiv nicht entfernen.

 

----------------

 

Interessant in diesem Zusammenhang ist eine statistische Überlieferung des Wissenschaftlers Dr. George Lakhovsky. Gemeinsam mit einer Kommission von Krebsspezialisten untersuchte er Anfang des vorigen Jahrhunderts Ortschaften, die deshalb auffällig waren, weil dort kein einziger Krebsfall dokumentiert war. Dabei kam zutage, dass in diesen Ortschaften ausnahmslos Wasser aus den örtlichen Brunnen benutzt wurde. Im Zuge der Nachforschungen stellte sich weiter heraus, dass in Ortschaften, in denen die Brunnen stillgelegt und durch Wasserleitungen ersetzt worden waren, zunehmend Krebserkrankungen auftraten. Ein Zufall?

 

---------------

 

Einige Wasserforscher haben sich mittlerweile schon einen Namen gemacht. Gemeinsam ist ihnen, dass sie all das schon in der Praxis erprobt und erfolgreich durchgeführt haben, was die traditionellen Wissenschaften jetzt peu à peu in der Theorie nachliefern.

Da war etwa der 2012 verstorbene Österreicher Johann Grander. Sein Verfahren magnetisiert Wasser in einer bestimmten Stärke und wirkt unter anderem auf die Oberflächenspannung, Viskosität, elektrischen Widerstand, Sauerstoff- und Stickstoffgehalt. Derart behandeltes Wasser dezimiert auf dramatische Weise Bakterienkulturen, wird aber auch in Photolaboren eingesetzt, da sich so an den Entwicklungsapparaten kaum mehr Ablagerungen bilden.
In naturkundlichen Verfahren wird Grander-Wasser auch als entschlackende Trinkkur empfohlen.

Den Vogel abgeschossen hat jedoch ein Süddeutscher. Er ist zweifellos der Erfolgreichste unter den alternativen Wasserforschern. Seine Methoden werden inzwischen sogar im fernen Osten angewandt. Die Wissenschaft steht vor einem Rätsel, denn die Ergebnisse seines Verfahrens sind so schlagend, dass selbst die verbohrtesten Traditionalisten nicht daran vorbeikommen. Um diesen Forscher geht es im folgenden.
Sein Name ist Roland Plocher; seine Methode nennt sich Plocher Energiesysteme.

Von einem, der auszog: Plocher Energiesysteme

Die Forscher auf dem Gebiet der energetischen Systeme sind in der Regel Einzelkämpfernaturen. Ganz egal, wie groß ihre Erfolge sind, mit ihren neumodischen Ideen gelten sie doch sogar im engsten Umfeld oft als etwas spinnert. Die Öffentlichkeit verbucht diese Erfolge unter der mehrfach erwähnten Einbildungskraft, und die konkurrierenden Naturwissenschaften wissen sowieso von vorneherein, dass an den Methoden nichts dran sein kann.
So war es schon immer, und viele glaubten, dass es auch fürderhin so sein wird.

An diesem unseligen Zustand hat sich jedoch in jüngster Zeit Grundlegendes geändert. Da hat ein Tüftler aus dem Süddeutschen etwas ”erfunden”, das mittlerweile ganze Institute das Fürchten lehrt.

Die Rede ist von Roland Plocher aus Meersburg am Bodensee. Seine, wie er es selbst nennt, Energiesysteme haben etwas geschaffen, woran nicht einmal der verbohrteste Experte für Traditionsbewahrung vorbeikommen kann: harte Fakten.

 

--------------

 

Man muß allerdings zugeben, dass es Roland Plocher den Wissenschaftlern nicht gerade leicht macht. Er erklärt zwar jedem bereitwillig, wie seine Energiesysteme funktionieren, zeigt aller Welt das ”Gerät”, mit dem er die verwendeten Materialien bearbeitet, das Innenleben der Konstruktion hütet er jedoch wie seinen Augapfel. Zuschauen darf jeder, aber nicht hineinschauen.

Denn, so Plocher, die Funktionsweise ist so simpel, dass sie jeder sogleich kopieren kann. Patente gebe es darauf nicht. Er würde sich die finanzielle Lebensader abschneiden, wenn er das Innenleben seiner Apparatur offenbare."

 

 

++++++++++++++++

 

 

So, dass war jetzt die Leseprobe.
Das ist nur ein kleiner Auszug eines äußerst ! lesenwerten Artikels gewesen, welcher eben Teil einer Gesamtausgabe von 2013 ist. Alles, von vorn bis hinten äußerst informativ. Was ich hier jetzt als Leseprobe gegeben habe sind nur 5% vom Ganzen, und es ist, neben  einem sehr umfangreichen Einführungstext zum allgemeinen Stand der "Wissenschaften", dann zu der besonderen Funktion von "Information", dem neuen Steckenpferd hier, und schließlich einer ausführlichen Schilderung, wie roland überhaupt dazu kam, wo die eigentlichen Schwierigkeiten lagen, die Steine, die man ihm in den Weg legte, usw.
Es scheint übrigens auch durch, dass der roland nochmals cleverer ist, als man ohnehin schon vermuten würde, ihr werdet die Textpassage schon bemerken, wenn ihr den ganzen Text lest.

Dieser Artikel hat das Prädikat: "Incoming" verdient.
Ganz zu lesen hier: Plocher im Elitos Jahrbuch 2013
Falls er dort nicht mehr auffindbar ist, dann: HIER
Man sieht auch an dieser Elitos-Webseite sehr gut, dass "gewisse Kreise" doch erstaunlich gut informiert sein können. Wie heißt es doch noch auf dieser Webseite:

 

"Als gehobener Klient wissen Sie zu schätzen wissen,
daß solch wichtiges Know-how mit dem entsprechenden Feingefühl behandelt wird."

 

Wir verstehen das voll und ganz ...
 

 

 

Ursprünglich bin ich allerdings drauf gestoßen in der bei Plocher nicht so einfach zu findenden Rubrik: Erfahrungen wo nochmals weit mehr zu finden ist. Es lohnt sich, dort zu stöbern, was so alles möglich ist (Erfahrungsberichte) ...

 

Hier werdet ihr noch Details für's Auge finden, von rolands "Apparatur", und wie er diese nutzt (4 Minuten)

 

 

 

----------------------------------------------------

 

 


 

Ja, und ich würde sogar sagen, dass matt den Vogel abgeschossen hat. Vielleicht nicht so einen großen, aber doch ist die Präsentation keine Zeitvergeudung, und überrascht mit ihrem "Swing" (heißt das so ?)

 

 

"Jimmy Hendrix war auch nicht mehr, als die Britney Spears der 60er"
matthew mckinley

 

 

Er geht letztlich der Frage nach, worauf man seine Aufmerksamkeit überhaupt noch richten sollte, was gleichzeitig bedeutet, was es ist, wo er noch Wahrheit, Echtheit (lu) sieht.
 

 

 

Your Predicament Stuck In Something's Snowglobe

 

 

 

 

 

----------------------------------------------------

 

Und das muß ich nurmal ganz kurz einflechten.
Für Eingeweihte.

Na ?

 

Richtig. Ein Ausschnitt eines Schauplatzes von einem "abgeschossenem Flugzeug" vor kurzem (irak, iran, ach, ich weiß es nicht, und es interessiert mich auch nicht mehr ....)

 

 

 

 

 

 

-----------------------------------------------------------

 

Und hier kommts.
jürgen ziewe interessiert sich in seinen OBE's garnicht mehr, oder schon lange nicht mehr dafür, was er dort finden und erleben kann. Nein, und nun haltet euch fest, nämlich was ihn interessiert, und was er macht in der OBE ?

Medititation.
Er meditiert innerhalb der OBE, er setzt oder legt sich in diesen anderen "Wirklichkeiten" mit dem astralen Körper, oder wie man es nennen soll, auch nur wieder hin, um zu meditieren ...

Das ist schon speziell.
Seine Begründung dafür findet sich in der Fragerunde, und noch viel mehr Ungewöhnliches, auf Deutsch !

 

 

Jürgen Ziewe: Einsichten durch außerkörperliche Erfahrungen

 

 

 

 

 

 

So, und jetzt nochmal kurz zum Wasserkanister-Test.
Regenwasser Tag 2, jetzt 2x 10L : Traum/ Träume noch immer eher "erdiger", einfacher, konsistenter (um ein Thema herum gruppiert) und ziemlich "lang". Hab allerdings gestern ziemlich heftigen Herpes entwickelt, äußerst ungewöhnlich, weil am Tag absolut null Stress oder sonstwas vorlag, alles war "langweilig", wie immer.
Ob also nun der Stress über die Information vom Regenwasser kam, ist nicht klar, aber ich sehe im Augenblick keine andere Quelle. Soll jetzt nicht heißen, dass ich den RW Test abbreche. Vielleicht eine Abwandlung eines "Herxheimer-Effektes" ?
Mal schaun.

Tipp jedenfalls bei Herpes, was noch besser geholfen hat als DMSO, MMS und Konsorten
H2O2 (5-12%ig) immer wieder von außen draufträufeln (nicht schlucken "). Konsequent durchgezugen, so alle 30-60 Minuten, ist am dritten Tag nicht mehr so viel davon zu sehen.

 

 

 

 


19.01.2020 n.Chr.

 

 

So, Wasserkanister neben dem Kopfende jetzt mit Regenwasser. Erster Tag:
auch wieder sehr viele Träume, und länger, in sich um oder an einem Thema geordnet, einfache Themen, erdiger (halbwegs "normale" Verläufe), teilweise konfrontierend. Aber sanfte "Einstiege", bisher, ohne, dass man gleich davon wieder aufwachte. Gerade in den Morgenstunden, wenn man immer mal wieder schnell und leicht in den Schlaf fällt, kamen Traumsequenzen bisher immer relativ "hart angestürmt", so dass man einschlief, aber auch sogleich wieder aufwachte, weil eben die Sequenz gleich so stürmisch und gewaltig daher kam.
Im weiteren Vergleich zu dem Plocher-(Leitungs)wasser sind die Träume nicht so schillernd, vielfältig (abwechslungsreich) und detailreich. Habe aber das Gefühl eines "weicheren" Schlafes. Aber ich muß mehr Daten sammeln, und eigentlich müßte ich dann nachts, sofern man sich erinnert, alles aufschreiben, denn aus einem Tag kann man wohl nichts ableiten.
14 Tage-14 Tage, so immer im Wechsel, das denke ich, dass es nach einer Weile, wenn man eindeutig feststellen lässt, dass es korreliert, ein guter, aussagekräftiger Test wäre. Aber etwas Zeit dürfte ja noch sein.

Immer an plocher denken, oder auch grander. Es gibt eindeutige, und auch sehr "heftige" Wirkungen, bis hin zum schlichten Verschwinden (ggf. auch Auftauchen) von Atomen, oder atomar-biologischen Strukturen (E-Coli etc. bei plocher), welche im Grunde gigantische Eingriffe in "Realität" darstellen. Doch da sich alles inmitten größter Unschärfe abspielt, ist sowas eben möglich.
Ich würde fast wetten, dass, wenn man das Wasser auf jedem Millimeter während des Passierens des Plocherkats messen würde, würde - analog zum Doppelspaltexperiment - garnichts sich ändern, und das Wasser davor die gleiche Zusammensetzung haben, wie danach. Weil sich dann "Wirklichkeit" an das Script halten müßte.
Doch in der Unschärfe liegt der Freiraum, um an "Realität" zu schrauben. Jedenfalls ist das eine Arbeitshypothese, um es sich vorstellen zu können, wie es vor sich gehen mag, und was die Bedingungen dafür sind.

 

 

 

 

 

 

Wir sollten also eingedenk sein, dass durch das Prinzip: Nähe, wir in einer gewissen informellen Verbindung und vor allem - Wechselwirkung mit allem stehen, was sich so im Umkreis befindet (von 1-3 Meter Radius spricht man im Allgemeinen). Nicht Alles hat Auswirkung, aber einiges, und dazu zähle ich Wasser, ist von Bedeutung, was den informellen Einfluß im Prinzip Nähe angeht. Man nehme johann grander, welcher ja "physisches", "echtes", "leibhaftiges Wasser" nimmt, es in seine Edelstahl-Kästen abfüllt, und ein sehr erfolgreiches Unternehmen auf Basis dieses "einfachen" Prinzips (Nähe) aufgebaut hat.

Empirisch belegt, in der Industrie dort eingesetzt (zum Beispiel), wo man mit Chemie nicht mehr weiter kam, und verzweifelt nach jedem Halm griff, auch wenn er sich noch so "esoterisch" anhörte. Dieses Beispiel habe ich gefühlt jetzt schon zum fünfhunderttausendsten Mal gebracht, aber ich halte es mit Goethe, und wiederhole es halt gebetsmühlenartig.
Denn der Punkt ist - ohne das DSE und auch DQCEE kann man das Ganze eigentlich in seiner Tiefe garnicht verstehen. Und so, obwohl ich dieses Video auch schon vor meiner Erkenntnis über die Implikationen eines DSE vorgestellt hatte, so mir jetzt eben erst so richtig die Möglichkeit gegeben wird, wenigstens in einer Art Schema, nachzuvollziehen, wie und warum diese "Geräte" von johann grander funktionieren.

Hier, ein Beispiel aus der Kunststoff-Industrie, der gute mann, Maschinenleiter, war am Ende, weil einfach das Kühlwasser für die Maschinen immer "umkippte", und nichts mehr ging. Alle Folgen dieser Serie sind sehendwert, weil sie einen Einblick vermitteln, wie diese informelle Wirklichkeit denn nun tatsächlich funktioniert.

 

 

 

 

Ich meine, da wird ein Kasten mit Wasser eingebaut, in einem technischen Kühlkreislauf, und die Probleme verschwinden, obwohl sich die beiden Wässer nicht berühren, und es "physikalisch" "unmöglich" ist,

 

 

und keine Universität dieser "Welt" läuft Sturm, und kontaktiert diese,
oder auch eine andere genannte Firma, um das Phänomen zu ergründen ?

Keine !

 

 

Es ist doch eigentlich die Aufgabe der Wissenschaft, das erstmal Unergründliche zu ergründen. Warum will da keiner ran ? Hier könnte sich doch jede Uni beweisen, was sie so drauf hat ?

 

 

roland plocher:

"Was ich da sage, so der Sachverständige, könne es alles nicht geben! Ich bot ihm kurzerhand an, daß er das System mit meinen Produkten gerne bei sich im Labor testen könne. Gleichzeitig fragte ich ihn aber auch, was er denn machen würde, wenn er am Ende tatsächlich auf dasselbe Ergebnis käme; er würde es, so sagte er, dennoch nicht glauben, denn was ich von mir geben würde, könne einfach nicht sein, da sonst die ganzen wissenschaftlichen Denkmodelle falsch wären !

Bei ihm stapelten sich die Bücher, und viele nahm er zur Hand, um mir meinen Irrtum deutlich zu machen. „Roland“, sagte er, „hier steht überall, daß das nicht sein kann, was du da machst !“

 

https://www.lebenswertes.de/2016/01/07/das-kann-nicht-sein-was-du-da-machst-naturforscher-roland-plocher-im-gespraech/

 

 

 

 

 

They are kicking and screaming
tom campbell

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich erinnere noch die Äußerungen vieler menschen, die sich in etwa in diesem Tenor treffen, nämlich: "es ist wirklich schon nicht so einfach, es zu realisieren, dass letztlich das Allermeiste, was einem erzählt und beigebracht wurde, Unsinn ist".
william buhlman hat es so formuliert: "als ich dann von meiner ersten OBE wieder zurück kam, war mir sofort klar, dass eigentlich alles, was so von der "Welt" gesagt wird, Bull ist". (Bull = Unsinn).

 

Wir nähern hier uns auch übrigens dem Punkt, ab und an welchem wir verstehen, warum das Theama "informelle Realität" so "heftig ignoriert" wird. Wir kommen jetzt an den Punkt.
Denn, jetzt kommt's !
Sollte sich die Wahrheit der informellen Grundlage, und damit der derivative Character von "physischem Sein" in einem breiten Spektrum, also auch an den Universitäten, durchsetzen, wer wäre dann die oberste Instanz des Wissens von "Wirklichkeit" hier ?

 

Der Biologe ?
Der Informatiker ?
Der Mathematiker ?
Der Physiker ?

 

 

Nein, es wäre: der Schamane.

Und wenn man das sacken läßt, dann beginnt man zu ahnen, dass hinter der Ausrottung von "Hexen", Ureinwohnern, Wäldern und so weiter, ein ganz anderer Plan steckt, und steckte, als einem vermittelt wurde. Das paßt jetzt ganz gut in den Kontext, ich hatte den Namen ja gestern schon erwähnt, und auch, dass er zu den "Verbannten" gehört (TED-Talk), hier eine 9-Minütige, illustrierte, gekürzte Form seines Vortrages bei TED, graham hancock, der Krieg gegen das Bewußtsein:

 

The War on Consciousness

 

 

 

 

They are kicking and screaming
tom campbell

 

 

 

Um beim Thema zu bleiben, ich gehe auch davon aus, dass die "esoterische Szene" ganz gezielt infiltriert ist, wie damals die 68-er Bewegung, um eben nicht auf den Trichter zu kommen, wie Wirklichkeit funktioniert, und was die eigentlichen "Mechanismen" und Grundlagen sind. Daher wir in diesem Bereich so ein nicht enden wollendes Geschwurbel vorfinden, Tonnen von Begriffen, und fast immer ! mit der Maßgabe, sich nicht mit der Wissenschaft (echter !) zu befassen. Denn dann kann es alles prima im geschwurbelten "Raum" bleiben, und Klarheit hat letztlich niemand.

Frage doch mal einer einen, der sich volle Kanne in seiner total durchgeschwurbelten CIA-Realität befindet, was oder wie denn so die Wirkungsweise der Produkte von johann grander, roland plocher, herbert renner zu erklären sei, da wird es wahrscheinlich beginnen mit: "ja, aufgrund der Dualität und den hermetischen Gesetzen ... ", naja, ihr habt wahrscheinlich selbst eine grobe Ahnung, was euch da erwarten würde.
Übrigens ist das auch der Grund, warum es so massiv falsche, oder den Kernpunkt weglassende Videos vom DSE, tlw. auch DQCEE gibt, und überwiegend sehr aufwendig gemacht (woher kommt das Geld ?). Mit Doktoren und Studenten und Laien, die allesamt das ganz einfach erklären können, und somit weit über diesen dummen Jungen stehen, wie heisenberg, einstein, schrödinger, planck, born, heim, wheeler, die sich da keinen Reim drauf machen konnten (was zur Geburt der Informationsphysik, Quantenphysik führte).

 

 

The War on Consciousness
graham hancock

 


Es gibt eine Zeit vor dem DSE (+ DQCEE), und eine danach
Punkt

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Ich war jetzt kurz davor, noch ein anderes Thema anzuschneiden, doch bleibe lieber jetzt bei diesem Thema, denn ich denke, dass man allein schon in dieser kleinen Geschichte, dass sich keine Uni interessiert für die absoluten und echten wissenschaftlichen "Bomben", sehen kann, was die eigentliche Zielrichtung von Seiten der Agenda ist (siehe auch gestern: Fabian-Gesellschaft).

Ich hatte es oft beim Wickel, matt wurde nicht müde, es zu wiederholen, auch war es der Tenor von william milton cooper

 

 

 

 

 

 

 

Weit

weit weit

weit weit weit

 

 

 

 

mehr, als wir annehmen, ist: Ablenkung

 

 

 


18.01.2020 n.Chr.

Gestern hatte ich einen kleinen Fehler begangen, als ich wim hof in so einer TED-Veranstaltung empfahl, denn diese TED-Dinger sind natürlich Gatekeeper, welche die menschen noch immer innerhalb einer materialistischen Narrative halten sollen.

Denn, welche Redner wurden nachträglich aus der TED-Liste verbannt ?
Etwa russel targ, rubert sheldrake, graham hancock, und auch noch ein paar andere. Doch jetzt zu russel targ, welcher ja auch von skip atwater erwähnt wurde. Ich hatte russel schon einmal empfohlen, weil er mal kurz von tom campbell erwähnt wurde, aber ich wiederhole hier das nochmal, weil man die Zusammenhänge einfach besser versteht, je mehr Facetten man kennt.

russel targ, rechts im Bild, und links - robert monroe.

 

 

 

Bei robert monroe mögen zwar nicht alle Fäden zusammen geflossen sein, aber nachdem er sein Buch damals (1971) herausgebracht hatte "Journeys out of the Body", schienen sich auch alle Sonderabteilungen des Militärs für ihn zu interessieren.

 

 

 

 

Wer sich vielleicht erinnert, wie ein Vorgesetzter (Nasa ?) zu tom campbell kam, mit dem Buch von monroe in der Hand, und ihm nahelegte, er möge das mal durchlesen. Naja, und der Rest ist dann ja bekannt. skip atwater wurde ja ebenfalls vom Militär geschickt, um nachzuhaken, was da dran ist, und wenn ja, herauszufinden, wie das geht, wie man dann anderen menschen beibringen kann.

 

Romote-viewing-Skizzen:

 

 

 

 


skip atwater, dessen Gebiet beim Militär es ja war, sicher zu stellen, dass geheime Sachen auch geheim blieben, hatte die Aufgabe von seinen Vorgesetzten bekommen, herauszubekommen, respektive sich einen Kopf zu machen, wie man sich denn schützen könne vor remote-viewing, wenn dieses Phänomen real ist.

 

 

 

Und eben auch russel targ wurde zu robert monroe geschickt, welcher auch bereitwillig war, diese Fähigkeiten anderen beizubringen. Da kommen auch sehr interessante Phänomene zu Tage, wie etwa, dass die "remote-viewer" neben den "Seen" (Bassins) auch noch hohe Gebäude, Türme gesehen haben, was man dann einfach auf einen Fehler, Irrtum schob, und erst Jahre später durch alte Photos entdeckte, dass da tatsächlich Türme standen, weil das die Wasserversorgung der Stadt war (also Wassertürme).
Und das heißt dann wiederum, dass:
A: die remote-viewer nicht so treffsicher sind, wie man vielleicht glaubt, doch durch solche "Irrtümer" sich
B: zeigt, dass auch "Zeit" nicht das sein kann, was man so gemeinhin denkt
 

 

 

 

 


Denkt an alois irlmaier, also selbst empirische Belege gibt es zuhauf.

Also hier, russel targ, er erzählt aus dem Nähkastchen, wie man diese Fähigkeiten beim Militär einbringen und nutzen wollte, und gestestet hat. Der Vortrag wurde aus der TED-Liste verbannt.

 

 

 

 

 

Banned TEDTalk about Psychic Abilities | Russell Targ

 

 

 

 

Und der Spruch erinnert mich an einen Satz, den ich gestern - für mich erstaunlich - von alexander eben gehört hatte, welcher, als er wieder zurück kam von seiner Reise, und aus dem Koma wieder erwachte, dann wenig später realisierte, dass alles, was wir so als fortschrittliche Technik ansehen, komplette Steinzeitmethoden sind, und wir letztlich noch im tiefsten, finstersten Mittelalter stecken.
alexander eben sollte ein Begriff sein. Der Gehirnchirurg, welcher durch Meningitis innerhalb von ein paar Stunden in's Koma fiel, nahezu Null Überlebenschance hatte, und unter 0,0% Wahrscheinlichkeit bestand, dass er, wenn er überhaupt je wieder aufwachen würde, ein leben außerhalb eines Pflegeheims mit einem IQ größer einer Kartoffel werde führen können.

Ich kenne schon einiges von ihm, schaffe aber zumeist nicht, mir alles anzuhören, weil er doch streckenweise sehr langatmig ist. Doch hier, die luo, oder wie sie heißt, ist da ziemlich gut in ihren Fragestellungen, und das hier lohnt sich wirklich, anzuhören.
Man höre und staune ! er auch anspricht, was dieses Konzept "Satan" ist, warum es da ist, was die Bedeutung ist. Aber das ist bei weitem nicht alles. Man bekommt auch etwas mit aus der "ärztlichen" Perspektive, respektive "Denke", welche alexander dann komplett hinter sich gelassen hat, oder mußte, denn die Daten (Zustand des "Gehirns") waren einfach zu überwältigend.

Und, wie gesagt, da steckten noch ein paar Aussagen drin, die mich noch echt erstaunt hatten (Eckpfeiler von Erkenntnis)

 

Dr Eben Alexander: NDE of a neurosurgeon showing us the deepest realms of super-physical existence

 

 

 

 

Und ja, wo alexander von "Steinzeit-Tech" spricht.
Das ist, wenn ihr Kinder, Verwandte, Bekannte, Freunde etc. habt, die noch volle Kanne in der sozialistisch-marxistischen Filterblase leben, bezüglich CO2. Ist zwar was für Drittklässler, aber auf diesem Niveau sind wir halt mittlerweile.
Man muß nahezu ganz unten anfangen.

 

 

 

 

 

CO2 - ein ganz einfaches Experiment ...

 

 

 

 

 

 

Wenn übrigens alexander eben von diesen vielen verschiedenen "Ebenen" spricht, welcher so durchlaufen hat, dann deckt sich das ziemlich gut mit den Schilderungen derer, welche viel Erfahrung mit AKE,s haben, oder auch den Schilderungen anderer NDE-"Patienten". Alexander geht davon aus, dass es in die Millionen geht, also die Anzahl der menschen, welche wenigstens einmal eine Nahtoderfahrung oder außerkörperliche Erfahrung hatten.

 

Wen übrigens diese ganze Kollektivismus-Kacke noch interessiert, hier etwas schönes, was die beiden von Truthstream-Media gemacht haben, verbunden mit ihrem Besuch in London

Dass einer der Huxley-Brüder "die Bulldogge Darwins" genannt wurde, wundert natürlich nicht mehr.
Narrative: Materialismus
Narrative: Materialismus
Narrative: Materialismus

Narrative: Materialismus

Narrative: Materialismus

 

Narrative: Materiali..

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich wiederhole es nochmal.
Narrative: Materialismus

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ja, schön gemacht, wer mit wem abhing, wer was dachte und offen verfasste, was George Bernhard Shaw damit noch zu tun hat, die Blairs, die Huxleys, usw. . Gut dokumentiert, kurzweilig, informativ, aber natürlich, wenn man die Agenda kennt, nichts drin, was einen noch wundert ...

 

 

 

Understanding the Fabian Window

 

 

 

 

 

 

Natürlich könnte ich jetzt an dieser Stelle schnell wieder auf mein weltliches Lieblingsthema kommen, also den allgegenwärtigen Materialismus, welcher manchmal ganz offen im Gewande des Faschismus daherkommt, doch aber zumeist noch einen sozialistischen, oder marxistischen, oder kommunistischen Deckmantel sich überzieht.
Gut, ich weiß, es langweilt ...

 

 

 

 

Ja, alois, die Mücken und der Januar.
Wenn der Februar, wie er meinte, dann so richtig richtig kalt werden sollte, dann würde ich mal die Ohren spitzen und nochmal das Gedächtnis auffrischen. Wenn nicht, dann würde ich mit dem Standard-Programm weitermachen, also einfach sich geistig damit arrangieren, dass der Materialismus/Faschismus einfach nur graduell weiter zunehmen wird.

 

 

 

George Bernhard Shaw:

Im Sozialismus: du wirst halt zwangsausgebildet und wirst zwangsarbeiten, doch wenn es sich nicht lohnt, wirst du vielleicht umgebracht werden [müssen], auf die sanfteste Art und Weise ...

 

 

 

 

 

 

 

Noch irgendwas ?
Noch ein Plädoyer ?

Ich weiß nicht. Ich sollte vielleicht dieses Thema beiseite liegen lassen, weil es ja schließlich immer derselbe Scheiß ist, nur mal mit diesem, mal mit jenem Lack überzogen.

 

Ja, was anders.
Was wie eine erworbene Fähigkeit aussieht, kann eigentlich nur ein verliehenes Recht sein.
Oder, was mir noch einfiel, eine weitere Möglichkeit: eine aufgehobene Restriktion.

 

 

 

 


17.01.2020 n.Chr.

 

Etwas Licht ist in die causa igan gekommen. Ich versuche, es kurz zu halten.
Also, max hatte einen Freund kurz vor der Veröffentlichung seines "Downloads" angerufen, ein ziemlich langes Telefonat, doch er hat nichts geschildert von irgendeiner Bedrohung oder ähnlichem, halt nur von der ihm gegebenen Offenbarung. Weiter darf ich nichts sagen, aus Gründen der Diskretion.

Was über bleibt, sind Spekulationen, welche es auch max in seiner Stellungnahme von gestern zugibt: "wer weiß, woher die "Eingebungen" gekommen sind." Zudem er den hier gestern behandelten, ziemlich verstörenden FE-Podcast wieder gelöscht hat.
Im gestrigen Video nimmt er zwar auch wieder auf die FE-Geschichte Bezug, diesmal allerdings in immerhin etwas relativierender Manier, und er scheint sich wieder etwas gefangen zu haben, auch, wenn er selbst bei freundlichster Auslegung seiner Aussagen, noch immer relativ inkonsistent daher redet.

Mal sehen also, ob sich wieder fängt.
Auslöser gibt es der Möglichkeit nach, drei, würde ich sagen
IUOC (individuated unit of consciousness), also diese Eingebung hatte einen Zweck, welcher mit seinem Character zusammen hängt.
LCS (larger consciousness), da würde dann ein größerer Plan zu einem bestimmten Zwecke dahinter stehen, der sich nicht unbedingt sogleich erschließen muß.
Extern, also sowas wie "Voice to skull" (weapon of God, Mikrowellen-Waffen, siehe Irak-Krieg). Wer sich dort hinein liest, weiß, dass diese Technik schon ziemlich ausgereift ist (deswegen ja 5G überall). Das wäre dann zur Diskreditierung geeignet. Oder auch schlicht so etwas, wie eine Überdosierung irgendwelcher psychoaktiven Substanzen.

Also, schaun mer ma.

 

-------------------------------------------

 

So, da bin ich etwas aus dem Takt gekommen durch die causa igan.
Daher nochmal nur das letzte Ende von vorgestern, um den Faden wieder aufzunehmen:

 

 

So hatte ich mal eine mit Sand oder ähnlichem gefüllte Röhre entdeckt, bei Amazon, welche helfen sollte, die "elektromagnetische Strahlung" im näheren Umfeld (Prinzip: Nähe) zu reduzieren. Und ich gehe an die Beschreibung und die Rezensionen genau so ran, wie wohl viele hier auch: skeptisch, aber ergebnisoffen. Prinzipiell ist das ja alles "ohne weiteres" möglich, auch ein Talisman könnte solch eine Wirkung haben, aber woran ich zweifle, wo mein Skeptizismus steckt, ist folgender Art, dass ich einfach nicht glaube, dass es viele menschen gibt, die dieses "Feld" der informellen Wirklichkeit (Schwellenwertkondensat) beherrschen. Möglich ist ja im Grunde einfach alles, nur es gibt ja auch noch ein weiteres Prinzip, und das ist: Konsistenz (also das "Verbot", Wellen zu schlagen). Doch scheint dieses Prinzip nicht so rigoros zu sein, sondern in einer gewissen Abhängigkeit (Freigabe von Rechten) von Intention zu stehen (bruno gröning, mirin dajo, jogis, schamanen, chi-meister und so weiter)

So war es garantiert auch für bohr, einstein, planck und Konsorten, es gab die Zeit vor dem DSE, und die Zeit danach.

 

 

 

 

Ich glaube, dass es eine gewichtige Einsicht sein dürfte, dass das "Gebot" der Konsistenz in Relation zur Intention steht. Also auf Deutsch: die "Fähigkeit" Wellen zu schlagen (gröning, dajo) ist:

A: eine "Fähigkeit", Wellen schlagen zu dürfen, also damit
B: keine Fähigkeit, sondern ein verliehenes (Administrator-) Recht, und, nach aller Über- wie Durchsicht jetzt, steht dieses Recht
C: in einem engen Zusammenhange mit der Intention des jeweiligen Rechteinhabers.


 

Das würde bedeuten, dass, wie sehr auf Konsistenz "geachtet" wird,
von der Position (Intention) des Einzelnen abhängt.

 

 

 

Dieser Zusammenhang kann, meines Erachtens nach, nicht überbewertet werden.

Was war mit bob monroe, seinem Buch, was er dann "schreiben mußte" und dem "Zufall", in der Nähe von tom campbell zu sein, und auch solche menschen, wie "skip" atwater anzuziehen ? Ich meine, es war skip atwater, der immerhin sagte: "bob hat keine Ahnung, dass er eine Speiche dieses großen Rades ist, welches jetzt Bewußtsein auf einen völlig neuen Weg bringen wird".

Was hat plocher durch "irgendwelche Zufälle" dahin geführt, dass er den Auftrag von einem Heilpraktiker bekam (~ 1978), einen Orgon-Akkumulator zu bauen ? plocher, der "zufällig" die inneren Anlagen dafür hat, und dann noch die Neigung (Intention, Charakter) und Energie dazu, die Umwelt, die Natur zu schützen und wenn möglich, (wieder) zu beleben ?
Und dann noch das Konzept "Information", nebst der "Information der Information", also, wo sie hin will, zu begreifen, und dann noch gar funktionierende Produkte zu entwickeln ?
Und ich hätte niemanden, auf welchen ich so klar als funktionierende, empirisch belegbare Referenz verweisen könnte !  Selbst johann grander, der ja nahezu Unglaubliches über Wasser wußte, war halt, soweit ich weiß, eben wesentlich auf dieses Wasser kapriziert (und natürlich die Anwendungspalette), und die anderen Produkte folgten erst später.
Natürlich ist mittlerweile die Palette der käuflichen Produkte, welche auf Basis von Information ihren Dienst tun sollen, beinahe unübersehbar groß. Und ich würde 95-98% in die Kategorie "denn sie wissen nicht, was sie tun" einordnen, und einige Produkte dürften tatsächlich über Information funktionieren, ohne dass die Hersteller nun wirklich wissen, was sie da nun genau machen. Und andere funktionieren ganz simpel über den Placebo Effekt. Sie muten schön an, mystisch, schwer, geometrisch, edel oder was auch immer, und da nichts wirklich echt ist, wird der Glaube eben zur Wirklichkeit. Ein wissenschaftlich gut untersuchter Effekt, der mittlerweile (außer natürlich bei genozidalen Anstrengungen wie "Impfen", der "Onkologie" etc.) wissenschaftlicher Standard der Prüfung von (vorgeblich) heilbringenden Substanzen ist (placebobasierte, randomisierte Doppelblindstudie).
Kommen dann zu den Produkten auch noch Texte (Beipackzettel), welche immerhin normalem physikalischem Verständnis nicht widersprechen, oder gar noch im Einklang mit der Quantenmechanik, respektive Informationsphysik, oder -medizin etc. stehen, dürfte der Glaube nochmals gestärkt werden, und dem Produkt eben so zu (noch) mehr Wirksamkeit verhelfen.
Wir merken also, es ist ein Gemisch in diesem Gebiet. Wozu ich neige, mir anzuschauen, ist, ob es auch bei Tieren oder Pflanzen einen guten Einfluß hat, weil das natürlich mit eines der besten Kriterien einer de-fakto-Wirksamkeit ist.

 



wim hoef kommt jetzt kurz, passend zu der "Glaubens-Geschichte".
stefan, der ja in der Notaufnahme als Arzt arbeitet, hat mir viel von wim erzählt, er selbst praktiziert die Methoden mit offenbar ziemlichen gesundheitlichen Erfolg. Jetzt also, wim hoef, es geht darum, was man glaubt. Hier, nach 80 Minuten im Eis ...

 

 

 

 

 

 

--------------------------------------

 

 

 

 

 

"Der Januar ist einmal so warm, daß die Mücken tanzen."
alois irlmaier

 

 

 

Das habe ich gestern beobachtet.
Auch hat mir gestern jemand geschrieben, dass er bei sich das erste Mal in einem Januar gesehen hat, dass die Mücken tanzen (eben gestern). Und alois lag ja meistens richtig, mit dem, was er so gesagt und vorausgesagt hat. Es kann also nicht schaden, jetzt mal ein wenig genauer hinzuschauen.

 

 

 


16.01.2020 n.Chr.

 

 

 

 

 

Max: Ok officer I'm ready to record
Officer: ok but just stick to the flat earth script
Max: ok can you stop pointing the gun at me, pls
Officer: No, btw we need you to draw a Swastikas on your palm and flash it now and again.

 

 

Also, auch wenn es so viele nicht interessieren wird, wir sehen jetzt hier live und in Farbe ein Stück Zeitgeschichte. Noch steht nichts so richtig fest.

 

 

 

"You may not believe me, but it's simply what I had to tell you."

max igan 15.01.2020

 

 

 

Ein Lehrstück fü Hobby - und waschechte Kriminalisten, Psychologen, Teilnehmern in der "Truther-Szene" und auch Kennern von max igan, wie ich einer sein dürfte. Also, es begann mit einem harmlosen Titel:
 

The Truth Whether You Like it Or Not

 

Was jetzt nichts besonderes ist, ich dachte, weil er gerade solch einen enormen Zulauf auch von "normalem" Mainstream-Publikum bekommen hat, durch eben die Berichterstattung, und sein Kanal doch schnell anwuchs, von 20.000 Abonnenten, auf nunmehr über 200.000 Abonnenten, dass er halt eine der großen Wahrheiten, welchen sich alle irgendwann mal stellen müssen, wenn sie nicht aufhören, nachzuforschen, an den mann bringen will.

 

 

Also hineingehorcht.
Und es beginnt völlig kryptisch. Wirklich kryptisch.
Es beginnt damit, dass er sagt, dass man bei dem, was jetzt kommt, nicht so sehr den Worten, sondern (mit) dem Herzen zuhören sollte.
Danach entschuldigt er sich bei allen, denen er jemals ein böses Wort gegönnt hatte, und auch jenen, denen er vielleicht unbeabsichtigt "Leid" zugefügt hat, mit seinen Worten, also dem, was er so gemacht und publiziert hat. Dann beginnt er, zu erklären, dass ja "max igan" ein Künstlername ist, und wie er sich zusammensetzt, nämlich, dass "max" von seinem Onkel Max stammt, welcher bereits mit 19 gestorben ist (Krieg), und, das "igan" der mittlere Name seines Sohnes ist.

[hier sollte man wissen, dass max's Sohn teilautistisch ist, und es nicht ganz klar ist, ob er wenigstens teilweise oder gar gänzlich Hilfe zur Lebensführung bedarf, max hat da nie viel drüber erzählt]

Dann fängt er noch an zu erzählen, dass entweder der Onkel Max, oder die Familie, einen bekannten Nachnamen hat, und man etwas sogar über ihre Historie herausfinden kann, und nennt den Nachnamen (den ich jetzt grad nicht parat habe). So, und dann macht geht er wieder zurück zu seinem Künstlernamen, und sagt, dass man Verständnis haben wird, dass er nicht mit seinem "bürgerlichen Namen" an die Öffentlichkeit gegangen ist, sondern eben mit diesem Künstlernamen, doch verspricht, dass man seinen "echten" Namen [welcher mir egal wäre] verraten wird.

 

 

 

 

 

Auch kommen noch kryptische Äußerungen hinzu, ("ich bin nicht entführt wurden", "ich hatte einen Download")  die ich jetzt alle mal eben nicht so schnell aus der Erinnerung herauszaubern kann, weil sie ich sie für "Beiwerk" gehalten habe, ohne große Bedeutung.

 

 



Also, soweit, so schlecht, ich dachte mir in diesen ersten 3 Minuten: "was soll das alles jetzt ?", und dann begann max halt mit der "Wahrheit, auch wenn man sie nicht mögen wird", und sich saß, ohne Chips, dann doch einigermaßen gebannt vor dem Monitor, was nun kommen wird. Und, was ich dazu sagen muß, ich war total unvorbereitet. Hatte zwar ein paar der Kommentare während der ersten 3 Minuten noch parallel gelesen, aber ich bin da wohl nicht die auf die richtigen gestoßen. So, und nun kam es, Max dann, um die vierte Minute: "ich muß euch jetzt die Wahrheit sagen, die Erde ist flach" .... und macht dann noch weiter, mit Kuppel, "eingezäunt" oder irgendwas, halt, was so in der "FE-Community" wohl so kolportiert wird.

 

 

 

 

So, und nachdem ich also diese ersten 4 Minuten gehört und gesehen hatte, bis hin zu "die Erde ist flach", hatte ich dann abgeschaltet, ausgemacht, und mir nur gedacht: "herrje, jetzt hat ihn die Psyop auch noch bekommen".
Ich wollte mich also geistig abwenden, und hab mich dann mit etwas anderem beschäftigt. Doch es ließ mich nicht los. Anstatt mir nun die "Botschaft" vom max anzuhören, durchforstete ich die Kommentare. Die Qualität von max's Publikum ist zwar lange nicht so erlesen, wie bei matt, doch es sind auch gute, klar denkende menschen dabei, also forstete ich mich durch die Kommentare.
Das mache ich meistens so, wenn ich schnell vorankommen will, und nicht den Podcast o.ä. selbst, mir anhöre, sondern halt die hunderte von "Ohren und Augen" vorher bemühe, welche durchaus etwas gesehen oder gehört oder geschlossen haben können, was mir so in der "Eile" nicht aufgefallen wäre. Vier Augen sehen mehr als zwei, und vierhundert eben viel mehr.

 

Und es lohnte sich.
Worauf viele verwiesen, und auch mit Zeitstempeln, war, dass max permanent nach links oben den Blick wendet. Ich schaute nach, und ja, absolut ungewöhnlich, macht er sonst nicht. Mich erinnerte das an den Blick von Paul McCartney im Rehearsal von "Blackbird".

 

 

 

Dann entdecke ich weiter, dass max sich ganz deutlich als "schweren Kiffer, der in einer Wolke" oft ist, darstellte, und wie gesagt, einen "Download" hatte, und jetzt alle Wahrheit weiß, und der "Auserwählte" ist. Und das ist noch nicht alles. Ich habe das alles nur aus dem, was viele andere übereinstimmend geschrieben, und auch wörtlich, teilweise mit Zeitstempel, in zitiert haben.
Ein "Hammer" war dann das in die linke Handfläche gemalte ("tätowierte") Hakenkreuz, welches nur ganz kurz, und schnell zu übersehen war, doch wußte man, wo und wann es zu sehen war (um Minute 23), dann war kein Zweifel.

 

 

 

Ich sach ja, das ist jetzt was für Psychologen, Kryptologen, die "nicht-gehirngewaschenen" im Allgemeinen, und eben speziell auch etwas für mich, da ich ja max so lange kenne, und demgemäß auch weiß, dass er sich immer gegen die FE-Psyop ausgesprochen hat. Er nannte es zwar nicht Psyop, um nicht die menschen zu verprellen, dass sie zu blöd sind, das größere Ganze zu begreifen, doch er sprach sich schon deutlich aus. Und auch widmete er dieser FE-Psyop nie viel Worte, also das war nie ein Thema für ihn.
So, und nun diese FE-Kacke, dass er eigentlich nur am Kiffen ist, einen "Download" hatte, sich für auserwählt halt, der "Eine" ist (neo), ein Hakenkreuz in die linke Handfläche "sich" gemalt hat, und eben jetzt weiß, dass die Erde flach ist .
Und ich glaube, da kommt noch mehr dazu, wie gesagt, bei mir war nach Min 4 Schluß, aber nahezu alles, was er so erwähnte, und eben, was ich über die hunderte von Kommentaren erfuhr, war absolut gut dazu geeignet, sich selbst (max) zu diskreditieren, lächerlich zu machen, und mit Fug und Recht als "Crackpot" bezeichnen sich lassen zu müssen, zu können.

 

 

 

So.
Übrigens, seinen "echten" Namen erfährt man dann doch nicht ...
Anschauen könnt ihr euch das Ganze ja selbst --> https://youtu.be/2XctKWOO1pI

 

Jetzt also die Gretchenfrage, nämlich: was könnten die Gründe dafür sein, sich so lächerlich und unglaubwürdig zu machen ?.

Sowas macht niemand freiwillig.
Und wenn man, wie david icke etwa, tatsächlich einen download hatte, dann spricht man völlig frei "von der Kante", wie es david damals gemacht hatte, aber eben nicht so kryptisch, mit Hinweisen und Doppeldeutigkeiten, und keine Schnitte, also gezielte Bearbeitung.

 

 


Und gleichzeitig löscht er viele der viralen australischen Buschfeuer-Videos, und Analysen ?
 

 

 


Bill Cooper on Nov 1, 1999:

"Now if you were set about in a conspiracy to destroy a nation, and all of these people out there that are curious and always looking into things, and caring about things, and are politically active, were a threat to you...what would YOU do to neutralize them?

You can't pay them off, 'cause they are not that kind of people.
You can't convert them over to your side that easily - maybe some of them - but most of them no, they are not that kind of people.

No, because they are naturally curious and they are ones always looking into things and trying to discover what is going on, you DIVERT their attention by giving them all this other rumor bullshit, crap, lie, idiotic stuff, and making them chase their own tail in a cul-de-sac of their own doing forever, and ever, and ever, and they are no threat to you AT ALL! Couldn't possibly be!"

 

 

 

Ich habe diese Nacht wirklich viel darüber nachgedacht, und alle Möglichkeiten und Wahrscheinlichkeiten gegeneinander abgewogen, auch, dass eventuell "Geld" im Spiel sein könnte, doch von all diesen verschiedenen Möglichkeiten scheint mir die wahrscheinlichste von allen: es wurde ihm gedroht, dass seinem Sohn etwas passiert.

Er hat über die Eingangserklärungen einen Hinweis auf den Mittelnamen seines Sohnes gegeben, nämlich"igan", und er wollte seinen "Namen" "verraten". Dann hätte man 90% von dem Namen seines Sohnes, und könnte ihn wohl auch finden oder anrufen. Doch dazu, dass max irgendwie "seinen" "Namen" "verriet", kam es "komischerweise" nicht.
 

 

 

 

 

 

Ihr kennt die Rubrik. Ihr kennt die Überschrift, den Titel dieses multi-Player-Spieles, nämlich: Faschismus

Wie ihr seht, hat er viele Facetten.
Ohne Internet und die allgemeine elektronische, mobile Vernetzung, hätte man noch, wie zu Hitlers, Stalins, Maus, Pol-Pots Zeiten, einfach über Nacht die gefährlichsten 1.000 - 10.000 (nur, um mal eine Zahl zu nennen) Individuen "wegholen" können. Ich erinnere hier insbesondere an die sehr unterhaltsamen ! wie lehrreichen Vorträge von Yuri Bezmenow, in welchen er sehr schön darlegt, wie der Sozialismus vorgeht, und was für Methoden er anwendet.

Von Bezmenow sollte man alles sich anhören, was geht.
Man lernt sehr viel.

 

Wie in den Kommentaren bei max's Podcast zu lesen ist, es wäre kontraproduktiv, hätten sie aus ihm einen Märtyrer zu machen.
Schaut's euch an, denkt nach, wo sind die "Clues", wer oder was steht da vor ihm, was soll die Geschichte mit dem Faschismus-Symbol auf der Handfläche ...

Und erzählt mir nichts von Glückssymbol.
"Kirche", Vatikan, Limes-Museum Neuss etc, sind auch voller Hakenkreuze.
https://youtu.be/dTy5IOIiZv8

Erzähle mir niemand, dass das was Gutes bedeutet.

 

 

 

Die Causa igan

 

 

 

 

 

 

 


15.01.2020 n.Chr.

 

Hier kurz die wichtige Passage, von skip atwater, was so ein leben sein kann, und wie lang es im Grunde ist.
Wer es noch immer nicht gesehen hat, sollte es jetzt nachholen, da sind absolut geballte Informationen drin enthalten.

 

 

 

 

Und, 16 x 10 Liter Kanister hab ich mir bestellt. Das klingt zwar erstmal viel, aber wer weiß, was man alles so an Ideen gewinnt, in welcher Art man die Kommunikationsfähigkeit von Wasser wird nutzen können. An Ende, so ahne ich, werden es viel zu wenig Kanister sein. Einige Ideen habe ich schon, und angeregt durch plocher, und auch die Passagen von skip atwater, in welchen er schilderte, dass es für remote-viewer völlig egal war, ob sie auf dem freien Feld, einem abgeschirmten Gebäude, tausende Kilometer entfernt, oder hunderten von Metern tief unter Wasser in einem U-Boot waren, da es ihre Fähigkeiten nicht im Mindesten verringerte, dachte ich mir, dass ich mir auch mal so kleine wasserdichte Kapseln mache, in welche ich dann mal verschiedene Mineralien, Pflanzenteile oder was einem sonst noch einfällt, einfülle, und im Kanister "versenke".

Im Verständnis, wie das Alles "praktisch" funktionieren könne, ist es meines Erachtens das Beste, den roland plocher einfach erzählen zu lassen, wie er an ein Problem herangeht, und vor allem, in welcher Art er es löst. Weil: er macht es ja ganz klar: mit Information, also dem dieser bloß derivativen "Wirklichkeit" zugrunde Liegendem.
Das Letzte und Tiefste, was wir aus plochers Wirken entnehmen, wenn wir uns der Frage widmen, was denn nun, außer der relativ neutralen Benennung "Information" das zugrunde Liegende noch sei, also ob da nicht eine weitere Qualität noch benennt werden kann, so kann man es am besten so beschreiben, dass das, woraus sich diese "Wirklichkeit" herauskondensiert, etwas Struktur, Muster Erschaffendes ist. Doch man beginnt sich dort schnell begrifflich im Kreise zu drehen, da ja "Information" und "Muster", "Struktur" eigentlich garnicht getrennt voneinander gedacht werden können.
Daher am Besten garnicht so oft hin- und her sophistizieren, sondern einfach den roland reden lassen, machen lassen, lesen, was so zu lesen ist, und so, ganz praktisch, eine Idee zu gewinnen, wie Information, und das "Schwellenwertkondensat", welches wir hier "Wirklichkeit" nennen, womöglich zusammen hängen.

Und immerhin, sogar der mitunter äußerst erbsenzählerische joachim mutter, ein guter mann zwar, aber doch noch ziemlicher Materialist, sagte von einigen Produkten, von welchen behauptet wird, dass sie über Informationen wirken, dass sie tatsächlich zu wirken scheinen, aber er sich beim besten Willen nicht vorstellen kann, wie das geht. Vielleicht sollte er sich mal die Doku über bruno gröning anschauen. Oder öfter und tiefer mit dietrich klinghart reden.

Zu der ganzen Geschichte heute bin ich darüber gekommen, wie ich mir eigentlich diese ganze "elektromagnetische-Wellensalat-Agenda" (4G, 5G etc.) auf informeller Ebene vorstellen soll. Ganz klar, wenn ich mir das Handy an's Ohr halte, viel telefoniere, da gibt es Regelsätze, und man bekommt im Rahmen einer gewissen Wahrscheinlichkeitsverteilung dann ein Gehirntumor, oder man schreibt Bücher mit dem Laptop und Wifi auf dem Schoß jahrelang, und bekommt dann Darmkrebs mit einer nicht unerheblichen Wahrscheinlichkeit, naja, und so weiter halt. Heißt, ich kann mir das so scheinbar Physische ("elektromagnetische Wellen") einigermaßen gut auf der echten, informellen Ebene der Regelsätze betrachten. Was haben wir auch hier, bei Wifi, W-lan, Handy, Sendern, Masten und so weiter - auch das Prinzip: Nähe
Schaut man auf's DSE oder DQCEE, wird einem klar - es gibt keine elektromagnetischen Wellen, im Grunde gibt es nichts. Nur Regelsätze. Hole ich das Meßgerät heraus (DSE !), dann wird sich natürlich eine Zahl im Meßgerät zeigen, aber das Prinzip kennen wir ja schon zur Genüge: Messung schafft Scheinrealität, Datenbankrealität, Erhebung von "Wissen" schafft Scheinmaterialität.

 

 

 

 

 

 

Wenn man nun in einem gut gemachten super-realistischem Multi-Player-social-Game dann im Spiel telefoniert, da wird man ja auch nicht davon ausgehen, dass jetzt irgendwie Strahlung oder irgendwas existent ist. Aber: es gibt Regelsätze. Und ist das Spiel richtig gut, und man telefoniert dort zuviel, bekommt man dann mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit eben auch einen Gehirntumor, und geht dann doch besser zum Arzt, oder macht sonst etwas, damit man die mühsam aufgebaute Spielfigur nicht verliert.

Ah, ich bin jetzt  noch immer nicht ganz zum Punkt gekommen. Doch jetzt.
Also, ich kann mir schon vorstellen, dass so "Informationsaufkleber" auf dem Handy etwas bringen könnten. Jedenfalls, wenn diese von menschen gemacht sind, welche eben auch ein wenig mehr wissen, wie "Realität" funktioniert. Empirisch weiß ich, von christian aus München, dass sein Aufkleber von Herbert Renner, den er sich aufgeklebt hatte auf das Förderband, Zufuhr der Pelletheizung, enorme positive Auswirkungen hatte. Also der Brennwert des Holzes war sogar soweit gesteigert, dass christian die Zufuhrgeschwindigkeit auf die geringste Stufe stellen mußte. Und christian ist ein heller, scharfer, urteilsfähiger Kopf, der weiß, was er beobachtet und was er macht.
Also auf Deutsch: es geht so einiges.
Und wahrscheinlich stehen wir .... nein, und wir stehen erst ganz am Anfang. Ganz klar, dass, wie tom es immer sagt, die "Wissenschaft" nur eines macht: "kicking and screaming", denn diese "Wissenschaft", wie wir sie so handelsüblich kennen, ist ja selbst von der Definition her nur eine Scheinwissenschaft, da sie ja dediziert, expressis verbi !! von sich ausgibt, sich nur um die Scheinrealität zu kümmern.

Physik = Scheinrealität
Quantenphysik = Realität
Biologie = Scheinrealität
Quantenbiologie = Realität
Medizin = Scheinrealität
Informationsmedizin = Realität


 

 

roland plocher:

"Bei einer Messe in Stuttgart kam ich mit einem bekannten Chemiker ins Gespräch. Ich versuchte ihm zu erklären, daß wir mit dem ausgestellten System Schwermetalle bis zu einem nicht mehr meßbaren Grade reduzieren können. Es handelt sich hierbei nicht um ein Filtersystem, sondern um einen durch Informationsübertragung hervorgerufenen Effekt, der die Selbstheilungskräfte des Wassers aktiviert. Wir haben derartige informationstechnische Trinkwasserreinigungssysteme in einem durch eine Ölraffinerie verpesteten Gebiet in Ecuador installiert. Die Schwermetallbelastung des Regen- und Grundwassers durch Blei und Quecksilber war derart hoch, daß die Menschen in den umliegenden Dörfern reihenweise erkrankten.

Die Wirkung des von uns installierten Systems wurde damals durch wissenschaftliche Meßreihen begleitet und bestätigt, das Resultat läßt sich aber auch in wenige Worte packen: klares Trinkwasser mit signifikanter Reduktion von Schwermetallen! Ich erinnere mich noch genau daran, wie ihn diese Erklärung zur Weißglut brachte. Was ich da sage, so der Sachverständige, könne es alles nicht geben! Ich bot ihm kurzerhand an, daß er das System mit meinen Produkten gerne bei sich im Labor testen könne. Gleichzeitig fragte ich ihn aber auch, was er denn machen würde, wenn er am Ende tatsächlich auf dasselbe Ergebnis käme; er würde es, so sagte er, dennoch nicht glauben, denn was ich von mir geben würde, könne einfach nicht sein, da sonst die ganzen wissenschaftlichen Denkmodelle falsch wären !

Bei ihm stapelten sich die Bücher, und viele nahm er zur Hand, um mir meinen Irrtum deutlich zu machen. „Roland“, sagte er, „hier steht überall, daß das nicht sein kann, was du da machst !“

 

https://www.lebenswertes.de/2016/01/07/das-kann-nicht-sein-was-du-da-machst-naturforscher-roland-plocher-im-gespraech/

 

 

Übrigens.
Ich hatte ja gestern Schauberger wieder zitiert.
Und dort kommt ja auch "Wasserentstehung" vor.

Ich muß sagen, in Hinsicht auf die Erkenntnis von "Struktur, natur von sein", gibt es eine Zeit vor dem DSE, und es gibt dann die Zeit nach dem (gründlichen Verständnis) DSE (+ DQCEE etc.). Bei diesem Satz von Schauberger:

 

 

Ist das Problem der Wasserentstehung gelöst und wird es dann möglich, jedes Wasserquantum und jede Wasserqualität an beliebigen Orten herzustellen

 

 

hatte ich früher nur Bahnhof verstanden, so, wie wahrscheinlich jeder andere auch. Doch es gibt eben eine Zeit nach dem DSE, und man weiß- letztlich ist alles möglich, es existiert keine Kausalität, nur Plausibilität und Glaubhaftmachung, und man muß "nur", ähnlich wie roland plocher vielleicht, einen "guten Draht" zu der zugrunde liegenden Information haben.
So hatte ich mal eine mit Sand oder ähnlichem gefüllte Röhre entdeckt, bei Amazon, welche helfen sollte, die "elektromagnetische Strahlung" im näheren Umfeld (Prinzip: Nähe) zu reduzieren. Und ich gehe an die Beschreibung und die Rezensionen genau so ran, wie wohl viele hier auch: skeptisch, aber ergebnisoffen. Prinzipiell ist das ja alles "ohne weiteres" möglich, auch ein Talisman könnte solch eine Wirkung haben, aber woran ich zweifle, wo mein Skeptizismus steckt, ist folgender Art, dass ich einfach nicht glaube, dass es viele menschen gibt, die dieses "Feld" der informellen Wirklichkeit (Schwellenwertkondensat) beherrschen. Möglich ist ja im Grunde einfach alles, nur es gibt ja auch noch ein weiteres Prinzip, und das ist: Konsistenz (also das "Verbot", Wellen zu schlagen). Doch scheint dieses Prinzip nicht so rigoros zu sein, sondern in einer gewissen Abhängigkeit (Freigabe von Rechten) von Intention zu stehen (bruno gröning, mirin dajo, jogis, schamanen, chi-meister und so weiter)

So war es garantiert auch für bohr, einstein, planck und Konsorten, es gab die Zeit vor dem DSE, und die Zeit danach.

 

 

 

 

Ich glaube, dass es eine gewichtige Einsicht sein dürfte, dass das "Gebot" der Konsistenz in Relation zur Intention steht. Also auf Deutsch: die "Fähigkeit" Wellen zu schlagen (gröning, dajo) ist:

A: eine "Fähigkeit", Wellen schlagen zu dürfen, also damit
B: keine Fähigkeit, sondern ein verliehenes (Administrator-) Recht, und, nach aller Über- wie Durchsicht jetzt, steht dieses Recht
C: in einem engen Zusammenhange mit der Intention des jeweiligen Rechteinhabers.







 

Das würde bedeuten, dass, wie sehr auf Konsistenz "geachtet" wird,
von der Position (Intention) des Einzelnen abhängt.

 

 

 

 

 

 

 


14.01.2020 n.Chr.

 

 

 

Die Natur von Information ist die Natur von Wirklichkeit.

 

 

 

 

Gleich vorab, also an der Geschichte "Kanister Wasser am Kopfende" des Bettes, ist was dran. So armin nochmal schrub:

"Zum Thema Wasser am Bett noch mal die Bestätigung: ALLE Nächte einen Traum bisher! Davor wochenlang wenig bis nix. Und ja, ist eine Tiefenquelle auf der Alb, beste Qualität die ich nach zig Versuchen ausfindig machen konnte und sei’s gedankt, recht gut erreichbar ist."

Und auch ich kann nur sagen, dass es eine deutliche Veränderung gibt: (viel) mehr Träume, dazu weit deutlicher und detailreicher. Vielleicht sogar manchmal sogar mit einer gut herausinterpretierbaren "Botschaft", oder schlicht, Sinn versehen, Obwohl ich letzteres jetzt noch nicht als gesichert ansehen würde, denn dazu läuft der Test zu kurz. Aber, ein typisches Traumszenario bei mir seit eigentlich schon "ewig", ist, dass ich mich irgendwie in der Höhe, auf einem Dach, Turm, Plateau oder ähnlichem wieder finde, und ich wir da wieder runter. Aber es gibt irgendwie keine Möglichkeit, außer am Hochhaus etwa außen am Rand zu versuchen, an der Fassade herunter zu kommen, wo die Angst vor einem  Absturz es eigentlich immer verhindert, dass man es versucht, auf diesem Wege hinunter zu kommen. Mit dem Plateau und Turmträumen sieht es nicht viel anders aus.
Doch jetzt hatte ich 2 Träume in Folge, einmal wieder auf dem Dach eines Hauses, von welchem ich unkonventionell, und beinahe schon begleitet von etwas Freude, wieder hinunter gelangte, und heute fand ich mich auf einer Art Aussichtsturm wieder, mit ner Menge menschen, die da halt am Rande saßen, und ich suchte nach einem Platz, der etwas Abstand zu den menschen hatte, weil ich noch telefonieren wollte, doch erst dann bemerkte ich, dass der ganze Turm schwankte. Die menschen waren nicht aufgeregt, es schien normal zu sein, dass er halt leicht schwankte. Ich guckte ihn mir dann genauer an, und sah, dass er ganz aus Holz, in einer "luftigen" Konstruktion gebaut war, und mir wurde "klar", dass es dazu gehört, dass er sich leicht bewegt, ist halt Holz, dass gehört dazu. Also keine Panik, oder irgendwas, sondern ich dachte mir einfach nur: "nee, das ist nichts für mich", und suchte, dort wieder herunter zu kommen. Und tatsächlich war dort in der einen Ecke  innerhalb der Turmkonstruktion, eine Leiter, die ich dann, nach kurzem Warten (weil noch einige vor mir diese zum Abstieg nutzten), und auch ohne meine sonst typische "Leiterphobie", erreichte ich dann auch den Boden wieder.

 

Das stellt also eine grundlegende Änderung einer bestimmten Qualität von Traum dar, sollte es so bleiben, und nicht das alte, typische Szenario sich wieder einstellen. Aber der Kanister Wasser am Kopfende des Bettes, bei mir 10 Liter, armin hat einen 20 Liter Kanister, hat definitiv Auswirkungen auf den Schlaf, und auf die Träume.
Aber, jetzt mal "ehrlich" gesprochen, ist es nicht genau umgekehrt, oder sollten wir es nicht genau umgekehrt sagen, nämlich: "natürlich wird der Kanister Wasser Auswirkungen auf deine Träume auf deinen Schlaf haben. Wie kommst du darauf, dass er keine haben wird, wenn er sich in direkter Nähe zu dir befindet ?"
Ich glaube, dass das die viel wahrheitlichere, klarere Denkart ist, welche es Sinn macht, sich anzueignen, als grundlegenden Mechanismus von Wirkung in dem "sein".

Das hier ist ein Video eines Informatikers einer Universität von Mumbai, Indien, soweit ich weiß, mit immerhin 40.000 Aufrufen. Mir ist das Anwendungsgebiet nicht ganz ... äh, zwar ganz und gar nicht klar, doch gewinnt man eine Idee (von wohl noch vielen weiteren Möglichkeiten), wie sich "Information" formt, und umformt.
Der obere Block besteht aus 7x7 "Inhalten", und darunter sieht man zwei "Modifier", erster Ordnung, und zweiter ?
Wie auch immer, die unteren Böcke können verschiedene Positionen einnehmen im oberen Block, und der gute Mann erklärt halt, wie sich dann im oberen Block jeweilig, oder vielleicht sogar gegenseitig, die Information ändert. Das ganze Video besteht aus nicht mehr, als Seiten über Seiten vollgeschrieben mit Blöcken von Nullen und Einsen, also da kommt kein Held am Ende, um irgendjemanden zu retten.

 

Hit And Miss transform

 

 

 

Das Prinzip: Nähe

Man kann Wasser über den Kopf gegossen bekommen, um aus dem Traum zu kommen, man kann es auch neben den Kopf stellen, um in den Traum zu kommen. So wissen wir alle, dass Wasser ein äußerst mystischer Stoff ist, und nur scheinbar aus Molekülen besteht, wie ja alles nur scheinbar aus irgendetwas "Physischem" besteht, doch noch eines, jetzt etwa lapidar ausgedrückt, nämlich: Wasser hat die Fähigkeit (Rechte ?)  zu einer hochdynamischen Unschärfe, ich erinnere hier an die Arbeiten von martin chaplin.

 

 

 

Was jetzt, zurück zum "Traumwasser", auch zu Testreihen animiert. Warum nicht, nachdem man "sein" Wasser über einen Monat kennen gelernt hat, stellt man es mal beiseite, so, wie es Schauberger empfiehlt, also dunkel und kühl, und schnapp sich den nächsten Kanister mit Wasser, in welcher etwa ein wenig einer bestimmten Pflanze (kann sich ja jeder aussuchen, was), gelöst ist.

 

 

Es muß eine Wirkung haben, es geht nicht anders

 

 

 

 

 

 

Regenwasser muß eine andere Wirkung haben, als Zapfwasser. Und Quellwasser, gerade artesisches, dürfte die beste Grundlage für Tests sein, da es ja eigenständig seinen Weg findet, und noch keine Modifikationen (010010100110...) durchlaufen hat (Pumpen, Abfüllstraßen, Frequenzen aller Art, etc.). Und mir fällt grad ein, ich kenne einen Schweizer, der seit 16 Jahren unter Schlaflosigkeit leidet, schlicht, weil das Haus auf dem falschen Fleck steht. Ich werde ihm mal eine E-Mail schreiben, was er probieren soll. Wird er garantiert machen. Ich berichte dann irgendwann.

Und mal kurz zu diesem Thema.
Ich hatte beim Freund auf seinem Gelände einmal mit dem Wohnmobil auf einem bestimmtem Platz gestanden, und dort nur noch ein Alptraum nach dem anderen gehabt, in fürcherlichster Art und Weise, bis er dann zu mir sagte, dass ich dort auch schlecht stehe, weil dort jede Menge Rohre und Kanäle im Boden verlaufen. 15 Meter weiter dann konnte man wieder absolut normal schlafen.
Im Grunde ist man verrückt, wenn man nur glaubt, dass das echt ist, und Wirkung, was man messen kann mit technischen Geräten.



 

 

Es wird vollkommen ausgeblendet:
man selbst ist doch bereits ein Meßgerät
 

 

Und was haben wir gelernt, aus dem DSE, DQCEE, was schaffen Messungen (Datenbankeinträge):
Richtig, eine Scheinmaterialität.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Meßgerät, welches sogar die weit entfernte Zukunft messen kann, weit entfernte "Räume", jedenfalls im Rahmen der Wahrscheinlichkeit. Dazu kommt noch ein Wust von aufkommenden und auch wieder verschwindenden Gefühlen, Inspirationen, naja, und so weiter.

Doch zurück zum Traumwasser.
Man kann auch mal einem Kanister für ein- zwei Stunden einen Kopfhörer überstülpen, und eine Runde hemi-sync (oder eben ähnliches) wirken lassen. Oder Wagner, Beethoven, Mozart oder sonstwas. Bekommt man dann Alpträume (bei Beethoven, Mozart würde ich das nicht vermuten), muß man das Wasser dann halt wieder gütig stimmen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Natur von Information ist die Natur von Wirklichkeit.

 

 

 

Ich denke, ich werde mal schauen, wo es PE oder PP Kanister zu kaufen gibt, und dann werde ich einfach probieren. Von gelösten Pflanzenteilen bis hin zu Frequenz oder was einem halt noch so alles einfallen kann.

 

---> es gibt nichts, von welchem man nicht annehmen kann, dass es keine Wirkung hat

 

 

Nun, hätte ich meine "blaues Licht Erfahrung" nicht gehabt, wäre ich wohl auch nicht auf den Trichter gekommen, das mal zu versuchen. Nicht das man das jetzt mit dem fallenden Apfel vergleicht, doch es ist schon kurios, wie man dann darauf kommt, dass, wenn das Prinzip "Nähe" zum Schlechten gereichen kann, dann es einfach umzumünzen, und es zum Guten zu nutzen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Soweit die Geschichte zurückreicht, lässt sich feststellen, dass alle Menschen, die sich mit der Klärung des Rätsels Wasser befassten, auf das Erbittertste bekämpft wurden. Alle Andeutungen, die wir in uralten Büchern finden und die uns das Wesen des Wassers erklären, sind schon in den nächsten Auflagen ausgemerzt worden. Die Wahrung des Wassergeheimnisses ist auch ein Mittel, um dem Gelde die Zinskraft zu sichern. Der Zins gedeiht nur in der Mangelwirtschaft.

Ist das Problem der Wasserentstehung gelöst und wird es dann möglich, jedes Wasserquantum und jede Wasserqualität an beliebigen Orten herzustellen, ist man in der Lage, ungeheure Wüstenflächen wieder urbar zu machen, wird der Kaufwert der Nahrung und zugleich der Kaufwert der Maschinenkraft auf ein solches Minimum gesenkt, dass es sich nicht mehr lohnt, damit zu spekulieren. Nahrungsfreiheit und kostenlose Maschinenkraft sind so umstürzende Begriffe, dass das gesamte Weltbild und auch alle Weltanschauungen eine Veränderung erfahren werden.

Die Wahrung des Geheimnisses Wasser ist daher das größte Kapital des Kapitals und aus diesem Grunde wird jeder Versuch, der dieser Klärung dient, rücksichtslos im Keim erstickt."

Viktor Schauberger

 

 

Meine Mutter hat es von ihrer Oma, und diese wahrscheinlich hat es sich auch nicht einfach so ausgedacht, nämlich, immer eine Kastanie Walnuss oder ähnliches (lebendes Saatgut) in der Hosentasche zu haben. Jetzt beginnen wir, zu begreifen, wie der Wirkmechanismus sein könnte.

Denkt an plocher.
So ist der plocherkat, wie wir ihn sehen.
Doch wir sehen halt nicht die Realität.

 

 

 

So ist es, wie man es sich "de fakto" vorstellen muß.

 

 

 

 

 

Wo johann grander noch physisch sein Wasser aus der alten Kupfermine in Österreich abfüllt, und in seinen Gerätschaften physisch unterbringt, wo es natürlich über das Prinzip "Nähe" auch wirkt, ist da roland plocher schon um einen "Quantensprung" weiter, weil er letztlich die zugrunde liegende "echte Wirklichkeit" nutzt, und "einfach" nur mit den Daten, den Informationen solch eines Wassers arbeitet (und natürlich, je nach Anwendungsgebiet, auch ganz anderen Informationen).

 

 

 

 

Diese ganzen Überlegungen sind auch ein Grund, warum ich das ganze Thema Agenda 21, also die Agenda des weltumspannenden Faschismus mit allem seinen "drum und dran" nicht mehr allzu oft aufgreife. "Die Welt" ist, was sie ist, guckt auf das Bild. Es gibt das Gegenwärtige, der 7x7 Block, dann gibt es "Modifier" erster, zweiter oder sonstwelcher Ordnung, und daraus schließlich ergeben sich "zukünftige Gegenwarten" unterschiedlicher Wahrscheinlichkeit. So funktioniert Information nunmal.

In Australien haben durch die Feuer bis jetzt, in kürzester Zeit, eine Milliarde höher entwickelter Teilnehmer das Spiel verlassen, ich weiß nicht, wann es sowas zuletzt als informelle Situation hier gegeben hat. Aber, es hat eine Bedeutung.

Man könnte noch so vieles sagen über den Faschismus, welcher ja in diesen Tagen nicht mehr, als ein technokratischer Transhumanismus ist, doch meine Haltung dazu habe ich schon unzählige Male dargelegt, und schaut nochmal auf das oberen Bild. Der Block ist die Summe der einzelnen, diskreten ! Informationen. So, wie diese "Erde" den informelle Position der einzelnen Teilnehme widerspiegelt. Und die überwältigende Mehrheit, aktiv oder passiv, bewußt oder unbewußt, bestochen oder nicht, "will" den technokratischen Transhumanismus.

 

 

So sieht der Nummernblock nunmal aus.

 

 

 

 

 

 

Die Natur von Wirklichkeit ist nicht mehr, als die Natur von Information.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


13.01.2020 n.Chr.

 

Die Lösung nicht wird hören können, der das Problem nicht kennt.

 

 

Gestern hatte ich diese Playlist "nebenbei" empfohlen, ich selbst hatte erst so um die 13 Minuten dieses Interviews gesehen, und fand das bereits ganz gut, also hatte ich es mit auf die Seite gepackt.

 

 

Doch hatte ich keine Ahnung, wie gut dieses Interview ist. Es liefen dort für mich teilweise so viele Fäden mit einem Male zusammen, dass es mir schlicht zuviel wurde, ich dann das Interview stoppte, innehielt, und dann nach 10-15 Minuten wieder weiter machte. Man gewinnt auch einen sehr guten Einblick, wer bob monroe war, und auch die gesamte Historie des Monroe-Instituts beginnt sich zu einem Bild zu formen.

 

Ich war in einer Runde, und bekam den Auftrag, einen Bericht zu verfassen.
Ich öffnete die Tür und ging. Doch nur gefühlt einen Augenblick später kam ich wieder,
um der Runde den Bericht zu geben, und realisierte, das dazwischen war "mein leben".

 

Ich kann jetzt so auf einmal garnicht alles wiedergeben, was skip atwater da alles an einzelnen, aber doch letztlich zusammenhängenden Themen angesprochen hat, es war jedenfalls enorm. Ihr werdet auch erfahren, dass es zu dem Zeitpunkt des Interviews (2010) immerhin 3 menschen gab (von denen skip wußte), die über ähnliche Fähigkeiten, wie Bruno Gröning verfügen. Wie es sich anhört, nicht so gewaltig wie bruno, aber die Wirkweise scheint identisch zu sein.
Sowieso ist das ganze Interview so vielschichtig und intensiv, dass man manchmal wohl garnicht anders kann, als manche Passagen erstmal sacken zu lassen. Jedenfalls ging es mir so, einfach, weil sich nochmals wieder eine weitere Betrachtungsebene eröffnete. Es erinnert an kafka.

 

Findest du also nichts hier auf den Gängen, öffne die Türen, findest du nichts hinter diesen Türen,
gibt es neue Stockwerke, findest du oben nichts, es ist keine Not, schwinge dich neue Treppen hinauf.
Solange du nicht zu steigen aufhörst, hören die Stufen nicht auf,
unter deinen steigenden Füßen wachsen sie aufwärts.

 

 

Wobei ich aber es vielleicht so fassen würde, dass man schon etwas findet in den Stockwerken, man es auch begutachtet und analysiert, doch irgendwann darauf kommt, dass sich das Vorgefundene nicht "von selbst" so arrangiert, was dann mit sich bringt, dass man nicht umhin kommt, es eine Ebene höher zu suchen. Wo man dann zwar fündig wird, dass diese Ebene in der Tat die Schlüssel liefert für das, was unter ihr geschieht, doch aber das Spiel damit nicht vorbei ist, weil auch das letzte grad gefundene Stockwerk das Geheimnis seines Arrangements wieder mal nicht in sich selbst trägt. Insofern es dann passt, "unter deinen steigenden Füßen wachsen die Treppen aufwärts".

 


"Mit 7 war ich Bettnässer. Meine Eltern hatten Verständnis, und es ging eine ganze Weile so. Ich bekam dann irgendwann eine Gummiunterlage, und schließlich, aus erzieherischen Maßnahmen, "verdonnerte" mich meine Mutter, die Wäsche selbst zu waschen, wenn ich in's Bett genässt hatte. Ich versuchte zu lernen, und riss mich zusammen. Eines Nachts dann schrie und zeterte ich vor Ärger und Wut, so dass meine Mutter es hörte, und zu mir in's Zimmer kam.
Sie fragte mich, was los sei. Ich sagte zu ihr, dass das nicht sein kann, dass das Bett schon wieder nass sei, weil ich doch gerade zu Toilette gegangen bin. Da sagte sie zu mir: "es nützt nichts, wenn du allein zur Toilette gehst, du mußt den Körper schon mitnehmen". Seither hatte ich nie wieder in's Bett genässt."

skip atwater

 

 

Diese vielen kleinen Anekdoten, von denen skip erzählt, diese "Normalität der Erzählungen," welche eben nur für diejenigen außergewöhnlich erscheinen, die nie mit solchen Themengebieten in Kontakt gekommen sind, geben ein wirklich rundes Bild ab, und versöhnen zugleich mit dieser "Realität". Denn es wird klar, dass man diese jeweilige, einzelne, sich immer wieder neu kurz formende "Wirklichkeit" wirklich nicht zu ernst nehmen sollte. Das gesamte Interview ist als solches zu bezeichnen - versöhnlich.
Ich hätte nicht gedacht, dass ich nochmal auf solch ein "Nugget" stoßen werde :-)

 


"bob hatte keine Ahnung davon, dass er eine Speiche in diesem großen Rad sein wird,
welche das Bewußtsein auf einen neuen Weg bringen wird"

     skip atwater
 

 

 

Ich war in einer Runde, und bekam den Auftrag, einen Bericht zu verfassen.
Ich öffnete die Tür und ging. Doch nur gefühlt einen Augenblick später kam ich wieder,
um der Runde den Bericht zu geben, und realisierte, das dazwischen war "mein leben".

 


Das beschleicht mich in letzter Zeit öfter.
Ich hatte es etwas anders beschrieben, nämlich, dass ich mich manchmal fühle, wie das hier.

 

 

 

 

 


Man "lugt" mal in diese "Welt" hinein, und schaut sich das an, während das, was man ist, nicht an der Oberfläche erscheint. Und halt nur die Unerfahrenen halten das Periskop bereits für eine eigene Entität, während es doch bloß das "Guckrohr" ist, welches sich das Geschehen anschaut.
Ich hatte ja die Analogie von der Rennstrecke, mit den sich ewig aneinander reihenden Kurven gebracht, nämlich, dass zumeist, wenn es nicht gerade die letzte Kurve vor der Zielgerade ist (und die Zielgerade dürfte noch Äonen weit weg sein), es häufig nicht sinnvoll ist, die jeweilige Kurve, in welcher man sich befindet, als die letzte anzusehen, und somit eben auch aus ihr das Letzte herauszuholen. Sehr oft ist es viel besser, sich etwas zurückzunehmen, und die Linie vorzubereiten für die nächste, um also besser herausbeschleunigen zu können. Vielleicht werden nun nicht unbedingt die letzten die ersten sein, aber, wie gesagt, auf der Rennstrecke macht es Sinn, sich zurückzuhalten, um die Linie für die nächste Kurve zu treffen.

 

human race ... :-)

 

 

 


"Die meisten Kinder wollten es immer möglichst lange hinauszögern, bis sie dann in's Bett mußten.
Ich hatte mich immer gefreut, wenn ich möglichst früh in's Bett konnte,
weil ich dann wieder los konnte, in all diese verschiedenen Welten."

     skip atwater
 

 

 

Hier also die Playlist.

 

 

------------------------------------

 

 

Und in dem gestrigen, gerade der schon allein der logischen Idiotie von Kontinuität, stecken, meines Erachtens, noch viel mehr deduzierbare Ableitungen, als man gemeinhin denkt.
Letztlich geht es um folgendes, nämlich: was ist die natur von "Information" ? Und da kommen wir dann relativ schnell zu einer Antwort, nämlich, dass Information "Muster" ist, "Struktur" ist. Und gehen wir nun der Frage weiter nach, im kantischen Sinne, nämlich: was ermöglicht "Muster", "Struktur", dann gelangen wir zu "Unterschied". Deswegen nur 2 dieser 6 vorgestellten Kandidaten Information darstellen.

 

0

1

0, 0

1, 0

1, 1

0, 1

1, 1

 

Wie ich schon schrub ...

 

 

 

 

Jetzt kann man noch probieren, weiter zu fragen, nämlich: "was sind die Bedingungen der Möglichkeit von Unterschied ?". Und da würde ich jetzt auf die Schnelle antworten: "Gegebenheit von etwas, bei vorhandener Möglichkeit von Nichtgegebenheit ".

Viel weiter dürfte es in der Fragerei nicht mehr gehen, weil sich ja die Katze in den Schwanz beißt, indem der Fragende ja eine Information verlangt, also letztlich ja selber der ist, der den "Prozess" anschiebt, von dem er eine Aufklärung verlangt.
Wo dann vielleicht plato recht behielte (war es plato ?), welcher meinte: "alles beginnt mit Neugier".

 

 

 

 

 

 

 

Welche Überlegungen, also zur Grundlage von Information, dahin führt, dass Frequenzen z.B. nicht kontinuierlich erhöhbar sein können, oder eben verringerbar.

 

Die natur von Information ist die natur von Wirklichkeit.

 

 

Daher das "Frequenzband" zwar in einer gewissen Kontinuität, auch was eben Erhöhung, nebst Verringerung der Hertz-Zahl angeht, doch diese Kontinuität muß, der natur von Information gemäß, nur scheinbar sein. Denn hier ist das kleinstmögliche "Päckchen" Information.

 

 

 

Wie ich gestern schrub, müßte das überdeutlich werden am Ende des Frequenzbandes, wenn einfach die größtmögliche Packungs- respektive Informationsdichte erreicht wird.

Man könnte übrigens es sehr genau prädizieren, respektive falsifizieren, ob das stimmt oder nicht stimmt. Denn ich bin jetzt in dem gegenwärtigen Modell von Information davon ausgegangen, dass das "Kästchen" diskret ist, und nicht "kontinuierlich" vergrößerbar, welche Überlegung einfach aus einer metalogischen Basis her rührt, dass einfach "Information" und "Kontinuität" sich beißen, und einander gegenüber stehen.
Also auf Deutsch, die 3000000 km von einstein, geteilt durch die planck-Länge, dann hätten wir die Anzahl der Kästchen der Tabelle. Jetzt noch die Frage, ob man das geteilt 2 nehmen  muß, weil nur 0,1, respektive 1, 0 Information darstellt ?

Würde ich nicht sagen.
Zwar ist es richtig, nur 0, 1 oder 1, 0 stellen Information dar, aber wenn dieser Anfang erstmal gemacht ist, dann braucht es nur noch 1 Kästchen, um eine andere Information darzustellen, also, die hier sind alle verschieden :

0,1,0
0,1,1
1,0,1
1,0,0

Also die dreihunderttausend km nicht geteilt 2, sondern geteilt 1x Plank-Länge (oder Zeit), und dann das Ganze minus ein Kästchen :-)

 

 

-----------------------------------------------------

 

Übrigens hat jetzt gerhard wisnewski den max (igan) mit einbezogen, irgendwann schließt sich halt der Kreis.

 

 

 

 

 

 

 

 


12.01.2020 n.Chr.

Trocken mag der gestrige Beitrag gewesen sein, doch der Punkt ist ja folgender. Also diesen sogenannten "Teilchen" oder "Wellen", welche eben dieses unten gezeigte "elektromagnetische Spektrum" bilden und ausmachen (sollen)

 

 

 

 

Doch wir wissen ja, dass mit diesen, aus diesem "Spektrum entnommenen Teilchen" oder "Wellen" das Doppelspalt- oder auch delayed Quantum Choice Eraser Experiment durchgeführt wurde, welche nachweisen, dass das Verhalten dieser "Welle" oder "Teilchen" keine physische Grundlage haben kann.

 

 

 

 

Da also diese Experimente schon mit allen möglichen Formen von "Teilchen", "Wellen", bis hin zu großen Molekülen, durchgeführt wurde, und es sich nichts änderte, das "Verhalten" also sich stets an einer statistischen Wahrscheinlichkeitsverteilung "orientierte", warum also sollte man im Sinne eines john archibald wheeler, also

 

"it from bit"

 

 

es nicht einfach grundsätzlich so betrachten, dass das "elektromagnetische Spektrum" eben gänzlich und ausschließlich aus einer "Informationsbandbreite" besteht, gedeckelt, und in einen Rahmen gezwängt durch maximale Geschwindigkeit der Information, der so genannten Lichtgeschwindigkeit.

 

 

 

 


Und jetzt kommts, nämlich, wenn es sich schon aufdrängt, dass das "elektromagnetische Spektrum" als solches in einem newtonschen "physischen" Sinne nicht "real" ist, sondern eher die Bandbreite möglicher Information darstellt, warum sollte dann das, was diese Informationsbandbreite limitiert, die so genannte "Lichtgeschwindigkeit" ein natürliches, physisches, newtonsches Phänomen sein ?

 

 

 

"Ich hatte eine theoretische, obere Grenzfrequenz von 9.25*10^42 Hz ausgerechnet, 2 mal die Planck-Zeit, also plus - minus - plus, wobei es keine Zwischenzustände geben kann! Das wäre ein idealer Sägezahn und ich bezweifle, daß die Natur sowas erlaubt?

Wenn es nur sehr wenige mögliche Zeitpunkte für eine Schwingung gibt stellt sich auch die Frage wann ist eine Schwingung nur eine Reihe diskreter Quantensprünge und ab wann kann man sie als analog betrachten?"

 

Sucht mal bei Google oder sonstwo, nach "höchste mögliche Frequenz" oder ähnlich, erstaunliche Dinge kommen da zu Tage ...

 

 

 

 

 

"2 mal die Planck-Zeit, also plus - minus - plus, wobei es keine Zwischenzustände geben kann!
 Das wäre ein idealer Sägezahn"

 

 

Wer hat sich schonmal einiges von hans-peter-dürr angehört, dem ehemaligen Leiter des max-planck-Institutes. Lohnt sich, gerade dann, wenn man noch gaaaaanz am Anfang ist, und glaubt, dass es nicht real ist, wenn man es nicht im Mainstream sehen kann. Denn hans peter dürr ist tatsächlich nicht nur einmal im sogenannten "Fernsehen" aufgetreten, und hat ganz klar gesagt: "es gibt keine Materie".
Was ich sagen muß, ich kannte hpd schon früh, und hatte ihm auch intensiv zugehört, auch recherchiert, doch ergab sich irgendwie nie ein Pfad damals zum DSE oder DQCEE, ab wo ja eigentlich alles so einfach gewesen wäre.  Aber na gut, so flossen halt von hpd zum DSE noch ein paar Jahre in's Land.
Worauf ich aber hinaus wollte, und mir gestern Gedanken gemacht hatte, nämlich, was ist die kleinste, mögliche Information ? Nämlich, ist es:

0

1

0, 0

1, 0

1, 1

0, 1

1, 1

Richtig, Information ist da, wo eine Änderung vorliegt, also 0,1 oder 1, 0. Und wer erinnert sich noch an den von hans peter dürr geprägten Begriff des kleinsten Möglichen, der kleinstmöglichen Information ? Genau, er nannte es "Wirks".

 

 

 

 

 

 

 

Das deckt sich auch zu 100% mit plato, schopenhauer, welche glasklar formulierten, dass nur in der Veränderung das Echte sich zeigt, "Wirklichkeit" sich zeigt, Bei hans-peter-dürr ist es das "Wirks", oder das "Passierchen". Und da "Realität" auf eben Information aufgebaut ist, sind die beiden kleinsten, möglichen "Passierchen": 0,1 und 1,0. Die Bausteine des "Passierchens", also im kantischen, transzentendentalen Sinne gefaßt, also auf Deutsch: "was sind die Bedingungen der Möglichkeit einer Veränderung", sind dann relativ einfach zu formulieren, nämlich, durch das Vorhandensein mindestens zweier, unterscheidbarer Zustände (0, 1)

 

Und jetzt kommts.
Jetzt gehen wir nämlich nochmal einen weiter, und fragen mit kant,
also wieder der transzendentale Ansatz.

"Was sind die Bedingungen der Möglichkeit von Unterscheidbarkeit ?"

Diskretion.

Und was sind die Bedingungen der Möglichkeit von Diskretion ?

Abgrenzung.
 

 

 

 

 

Zelle

 

Tabelle

 

Lasst das mal wirken.
Es "gibt" da nochwas.
Oder jedenfalls, es wäre nur logisch ...

 

 

 

 

 

 

Also mal zusammengefasst, ohne Abgrenzung, ohne Diskretion, ohne "Zelle" keine Information.
Ohne Information keine Struktur, kein Muster, keine Verringerung von Entropie.
Doch zuvörderst: keine Veränderung.

Und das wiederum auf Deutsch, heißt: ein Kontinuum kann nicht existieren, nichts kann in oder aus einem Kontinuum heraus "sein", denn die Grundlage von "sein" ist nicht anders möglich !!, als durch: Diskretion.
Und das ist wohl ziemlich das genaue Gegenteil eines Kontinuums

 

 

 

------------------------------------------

 

Das war jetzt doch ganzschön virtuelle Gehirnzellen zehrend.
Nochwas kurz zum "Wasserkanister-Test", als - da ist was dran, die Traumhäufigkeit, wie Intensität ist meiner Beobachtung nach signifikant gestiegen. Tests kann man mit jeden Wasser mal machen, ich habe das "plocher-wasser" aus dem Hahn drin, armin hatte das mit echtem Quellwasser probiert (artesisch ?), und für denjenigen, der vielleicht einmal einen seriösen Test machen möchte, mit den bestem käuflichen Wasser, der suche halt nach einem richtig guten ! Wasser aus einer artesischen Quelle, ohne Kohlensäure, kaufe sich eine Kiste davon, und platziere sie einfach mal am Kopfende.
Alles hat ein "Feld", und wirkt von, bis ~ , ihr seht das bei grander, plocher, es ist sehr sehr real, "Dinge" wirken über ihre "physische" Ausdehnung hinaus.

Und wenn es keinen schlagenden Durchbruch in der Qualität oder Quantität des Träumens gibt, kann man es immer noch: trinken.

 

 

--------------------------------------------

 

So, und hier noch ein Drittes.
skip atwater wurde vom Militär beauftragt, zu schauen, ob der bob monroe spinnt, oder da was dran ist - ebenso, wie ja tom campbell aus dem Mainstream (System) zu bob monroe kam. Jetzt fließen hier aber noch mehr Fäden zusammen, als man denkt, denn es fällt auch der Name : "russel targ", welcher wiederum ganz offiziell beim Militär eine remote-viewing Gruppe leitete, welche wiederum in Kontakt mit skip atwater stand.

Finde ich ziemlich wertvoll.
Und als skip atwater seine "Reise" in bobs Labor beschrieb, wie er das Gefühl hatte, in einem Stängel einer Pflanze zu sein, und oben aus dem Stängel "herauszuquellen", woran dachte ich sofort ?

Ja.

Struktur, Blüte ...

 

 

Skip Atwater meets Bob Monroe

 

 

 

Eine Playlist. Nicht ganz uninteressant.

 

 

 

------------------------

 

 

 

Hier habe ich nochwas - ganz praktische Tipps, wie man schneller in Richtung OBE kommt.
Ein Teil dieser praktischen Tipps nützen anscheinend aber auch genauso gut, wenn man nur schneller in den Schlaf kommen möchte.

How to Reach the Vibrational State

 

 

 

 

 

----------------------------

Und nochwas - ich habe gestern tatsächlich noch die hemi-sync 1-6 Dateien zum kostenlosen Download sogar in der "flac"-Version gefunden, und dazu noch ein ziemlich fixer Download. Weil ich noch weiter gesucht hatte, bin ich darauf gestoßen, denn der Download, den ich bei Ebay erworben hatte, funktionierte einfach nicht, immer nur kam die Meldung : "download abgebrochen".

Um also zu sagen - es ist findbar, wenn man etwas sucht.

 

matt übrigens hat sich mal der Geschichte um den "Host", wie er es jetzt nennt (westworld, weiß auch nicht, warum matt jetzt mit einem mal das Konzept mit einbringt) , äh, also um den "Host" "Elon Musk" gekümmert. Durchaus ansehbar, zeigt es durch die Travestie der gegenwärtigen Narrative.

 

 

 

"Ich denke nicht, dass Elon Musk auch nur in der Lage ist, selbstständig Ostereier zu verstecken"

matthew mckinley

 

 

 

The Elon Musk Front Man

These are all hosts ...

 

 

 

 


11.01.2020 n.Chr.

 

 

 

Wir sehen also, je öfter wir pro Sekunde einen Zustandswechsel (1, 0) haben, desto "energiereicher" die Geschichte. Interessanterweise endet (?) die Tabelle bei der "Höhenstrahlung", vulgär auch "kosmische Strahlung" genannt.
Hört es dort jetzt auf, oder geht es munter weiter ?
Immer dran denken, wenn man von Hz redet, dann hat man Änderungen des Zustandes von Etwas pro Sekunde. Und wenn man jetzt den Änderungen, also einem vollen Zyklus (Wellenlänge) nur als Beispiel, einen Millimeter annimmt, für die Höhenstrahlung (z.B.), und dann diese Häufigkeit der Änderung mit diesem einen Millimeter multipliziert, dann käme man auf eine Strecke, also Länge der ganzen Geschichte (aneinandergereiht), und eben pro Sekunde ! gerechnet, die irgendwie die Lichtgeschwindigkeit um das tausend- zehntausendfache überschreiten würde.

 

 

Macht man den Abstand von Wellentop zu Wellentop (Wellenlänge) immer geringer, wird auch die Strecke (aneinandergereiht, soundsovielmal pro Sekunde) immer geringer, und irgendwann, wenn sie dann klein genug ist, kommt halt genau die "Lichtgeschwindigkeit", respektive die entsprechende Kilometerzahl heraus (299 792 458 m)
 

 

 

 

Also, wir sehen hier eine feste Größe, auf welche die Tabelle ganz oben rekurriert, 299 792 458 Meter, auf welcher Strecke wir dann die Zustandsänderungen (pro Sekunde) unter zu bringen haben. Mit einer Million Zustandsänderungen (0,1) mal einen Millimeter Länge kommen wir genausowenig auf die 299 792 458 Meter, wie wir es etwa mit 10 Billionen Zustandsänderungen mal einen Meter kämen.

Also man merkt es jetzt schon, und es kribbelt doch unter der virtuellen Hirnschale bereits, ich spüre es, nämlich: "logisch gesehen kann man doch die Anzahl der Zustandsänderungen pro Sekunde beliebig hoch treiben, man kann ja die Länge der Welle eben entsprechend (beliebig) klein machen, warum sollte es nicht in's "Unendliche" gehen können mit der Anzahl der Änderungen des Zustandes (0,1) pro Sekunde ?"
Ja, logisch gesehen spricht überhaupt nichts dagegen.
Doch, wie es aussieht, ist es nicht so.
Es scheint ein "kleinstes Kästchen" zu geben. Wenn es einen "Wert" haben soll. Ich weiß jetzt nicht, ob das die sogenannte "Plancklänge" ist. aber man müßte ja nurmal googlen nach der "höchsten, möglichen Frequenz" (hab ich jetzt noch nicht gemacht), und dann eben die 299 792 458 Meter durch diese Frequenz teilen, dann hätte man sozusagen, die kleinste mögliche Kästchenbreite.

Nehmen wir mal an, diese Kästchenbreite ist die kleinste mögliche (ist es die Planck-Länge 1,616 255(18) · 10−35 m  ???)

0

1

0

1

0

1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und das hier oben wäre dann logischerweise die höchste, mögliche Anzahl der Zustandsänderungen, weil ich es enger einfach nicht packen kann. Doch wenn es eine "kleinste Wirklänge" gibt, wie würde sich etwa das "Frequenzband innerhalb des Zettabandes" verhalten ? Weil, nehmen wir, wie oben, ein festes ! kleinstes Kästchen, dann ließe sich die nächstkleinere, mögliche Frequenz nur so darstellen, wäre also halb so groß, wenn ich das jetzt richtig sehe.

 

0 0 1 1 0 0 1 1 0 0 1 1                                                                                                                                        


Die danach mögliche, nächstkleinere Frequenz wäre dann (bei angenommener, fester, eben kleinstmöglicher "Kästchenbreite")

 

0 0 0 1 1 1 0 0 0 1 1 1 0 0 0 1 1 1                                                                                                                            

 

Was nicht mehr eine Halbierung darstellen würde (ich müßte jetzt mal die Kästchen zählen und dann Dreisatz, bin aber zu faul jetzt). Wir landen wohl irgendwo in einem 2/3 Bereich, also schon kein so deutlicher Sprung mehr, wie von der letztmöglichen ! zu der nächstmöglichen Häufigkeit von Änderungen eines Zustandes (0,1).
Und wir spielen das mal durch, und merken, was eben noch so aussah, als wären es krass diskrete Schritte, beginnt sich im Verlauf kontinuierlich, asymptotisch, und doch sehr schnell einer (scheinbaren ?) Kontinuität anzunähern.
Wir nehmen nur, unter der Maßgabe einer "festen kleinstmöglichen Wirklänge", uns die vierthöchstmögliche (harmonische) Anzahl der Änderungen eines Zustandes in der "Zeit", das wäre dann

 

0

0

0

0

1

1

1

1

0

0

0

0

1

1

1

1

0

0

0

0

1

1

1

1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir sehen, in diesem Modell mit "festen Kästchen" der Zustandsbeschreibung (0,1) geht es sehr schnell, von 1/2, zu 2/3, zu 3/4 zu dann 4/5 der vorherigen, und damit der "fünfthöchstmöglichen" Anzahl der Änderungen von "Zuständen" pro "Sekunde". So, ich mache es jetzt noch einmal:

 

0

0

0

0

0

1

1

1

1

1

0

0

0

0

0

1

1

1

1

1

0

0

0

0

0

1

1

1

1

1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn man jetzt die Tabellen (jeweils 3 volle Zustandsänderungen) mal herunterscrollt, schnell, dann spürt man es, oder hier, alle  zusammengepackt, merkt man, dass es asymptotisch verläuft, und auch wenn es am Anfang noch sehr diskret wirkte (Verdoppelung), so merkt man doch, wenn man die Reihe heruntergeht, von 1, zu 1/2, zu 2/3, zu 3/4 zu 4/5 und so weiter, dass man doch sehr schnell in einen Bereich kommt (ein paar hundert, ein paar tausend Iterationen nur), in welcher man das Ganze schon als Kontinuität auffassen könnte.

0

1

0

1

0

1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

0 0 1 1 0 0 1 1 0 0 1 1                                                                                                                                        
0 0 0 1 1 1 0 0 0 1 1 1 0 0 0 1 1 1                                                                                                                            

0

0

0

0

1

1

1

1

0

0

0

0

1

1

1

1

0

0

0

0

1

1

1

1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

0

0

0

0

0

1

1

1

1

1

0

0

0

0

0

1

1

1

1

1

0

0

0

0

0

1

1

1

1

1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Schonmal überlegt, ob dieses Konkrete, was es gemäß obiger Hypothese gibt, welches aber nach ein paar tausend Iterationen nicht mehr als solches so richtig bemerkbar ist, eben verantwortlich sein könnte, für "Meßfeher", "Meßgenauigkeit".
Denn, nehmen wir mal an, man rechnet in einem Zahlenkontinuum, bei welcher die Zahl nicht ganz auf der nächstmöglichen Anzahl der Zustandsänderungen (0,1) liegt, dann kommt natürlich ein kleiner Fehler dabei heraus.
Was ich jetzt oben skizziert habe, sind harmonisch verteilte Änderungen eines Zustandes in der "kleinstmöglichen Wirklänge", also Pixel, mit einer 50/50 Verteilung. Die Frage ist, ob nicht auch das "Verteilungsverhältnis" nochmals eine ganz andere Möglichkeit von Information darstellt ?

Ich meine, ich könnte 3 volle Zyklen auch so darstellen:

0

0

0

0

0

0

0

0

0

1

0

0

0

0

0

0

0

0

0

1

0

0

0

0

0

0

0

0

0

1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das wäre, wenn es nur ! um's Zählen ginge und um die Information von "3 vollen Zyklen", sogar eine weitaus ökonomischere Darstellung, respektive Vorgehensweise. Nehmen wir mal "rot", also die Information, "rot", mit 700 Billionen Zustandsänderungen definiert.
Das kann ich dann einerseits so machen (nur, dass es nacheinander, abwechselnd wohl ein paar tausend (Millionen ? vielleicht kann das ja einer rechnen) Nullen und Einsen nacheinander wären.

0

0

0

0

0

1

1

1

1

1

0

0

0

0

0

1

1

1

1

1

0

0

0

0

0

1

1

1

1

1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine ökonomische Methode für "Information rot" wäre einfach ein paar tausend oder Millionen "Nullen" in periodischem Abstand und dann halt nur eine "1" alle paar Millionen Nullen, reicht ja als Information. So hätte man dann dazwischen noch viel Platz für zusätzliche Information (Helligkeit, Schärfe, was weiß ich)

0

0

0

0

0

0

0

0

0

1

0

0

0

0

0

0

0

0

0

1

0

0

0

0

0

0

0

0

0

1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im anfänglichen Denkmodell bliebe ja die Anzahl der "Einsen" immer gleich, doch im letzteren wüchse sie permanent, parabelartig, aber erst mit einer "Explosion" ganz ganz ganz am Ende
Letzteres Modell, also, soviel Einsen, wie nötig, würde auch somit viel besser den zunehmenden "Energiereichtum" erklären können, von rechts nach links (ganz oben), weil einfach die Anzahl der "Einsen" dann kontinuierlich, und erst ganz am Ende parabelartig, explosionsartig steigt, weil eben diese "Darstellung des jeweiligen Zustandes" nur unter Zuhilfenahme maximaler Anzahl von "1", möglich ist.

 

 

 

 
Es ist wichtig, einzusehen, daß wir in der heutigen Physik nicht wissen, was Energie ist.“

 richard feynman - Physiker und Nobelpreisträger
 

 

 

 

 

 


10.01.2020 n.Chr.

Gestern war der ganze Tag und später noch die Nacht dem single-Slit-Experiment (SSE) gewidmet, und den Überlegungen, was denn nun überhaupt es ist, was uns da "blau" oder "grün" oder als weißes "Licht" vorkommt, und wie ich das Konzept "Wellen" am Sinnvollsten begreifen und mir deutlich machen kann. Leider kann ich jetzt mal nicht so eben nebenbei auf die schnelle recherchieren, und nebenbei schreiben, daher ich erstmal von ein paar Dingen so ausgehen muß, die sie noch aus der "Schule" hängen geblieben sind, oder allgemein kolportiert werden.

Es begann alles damit, dass ich mich dann endlich aufraffte, und mir 2, allerdings leicht gebraucht, Cutter-Klingen nahm, im Schraubstock nebeneinander platzierte, und dann solange herumnestelte, bis sich ein unten fast geschlossener und ob schon einigermaßen sichtbarer Spalt einstellte. Eine ganz leichte V-Form des Spaltes also.
Hier also der grobe Aufbau, und was man hier nun genau sieht, ist, dass man den Spalt sogar bis um die 50° gegenüber dem Strahl des Lasers verdrehen kann, doch aber das Diffraktionsmuster (DM) erstaunlich stabil bei seiner Form bleibt. Damit wollte ich für mich herausfinden, ob das ein sogenanntes "Kantenbrechungsphänomen" sein könnte, was es aber auf keinen Fall sein konnte, nachdem auch eine 50° Drehung der Klingen nichts am Muster änderte. Auch kann man die Klingen gegeneinander leicht verbiegen (die eine nach vorn, die andere nach hinten), und auch das, in gewissem Rahmen, keinen großen Einfluß auf das DM hat. Ich hatte es so nicht eingeschätzt, wie stabil doch das DM ist.

 

 

 

 

Ich konnte nie lange und ausgiebig testen, da der Laser schnell überhitzt, und ich mir deswegen nochmal einen einfachen Laser bei Ebay bestellt habe, mit dem ich ausgiebig testen kann. So mußte ich immer schnell gucken, ob die Kamera den Fokus auch findet, ob's mit oder ohne Blitz sein muß, um überhaupt was zu sehen, dann mußte der Laser, der ja lose herumlag, auch erstmal wieder nach dem Einschalten auch erstmal wieder auf den Schlitz ausgerichtet werden, wo auch wieder ein paar Sekunden drauf gingen, und immer die Zeit im Nacken, mit der Befürchtung, dass mir der Laser kaputt geht.
Also so richtig ausgiebige Tests waren noch nicht drin. Doch wenn dann der neue Laser kommt, dann nehme ich auch neue Klingen (vielleicht), weil man an dem DM tatsächlich auch sehen kann, dass die Klingen leicht gebraucht waren

 


Ich hatte den Laser nicht als Punkt strahlen lassen, sondern als etwa 13x10 mm großes Rechteck, daher es hier nicht nach dem typischen DM aussieht. Doch kann man gut sehen, dass nach unten hin, wo der Spalt kleiner wird, das DM "breiter" wird. Also je kleiner der Spalt, desto weniger dieser "Diffraktionslinien" erhält man.

Schließlich hatte ich dann mal zum Test den Laser 3 Meter weit weg positioniert, und das Ergebnis war auch nicht anders. Es ist absolut erstaunlich, wie stabil eigentlich das DM ist, wenn man bedenkt, dass man mit der Lichtquelle weit entfernt, oder ganz nahe am Einzelspalt haben kann, der Spalt verdreht sein kann, die "Leinwand" näher dran, weiter weg, alles nicht wirklich Einflußnehmend.

Und während ich am Basteln war, hatte auch armin gestern sein Equipment fertig gemacht, um sein SSE dokumentieren zu können. Man kann hier den Laser sehen, und 2 neue, wie ich denke, Cutter-Klingen.

 

 

 

 

Das professionelle Equipment für die Aufnahme ...

 

 

 

 

 

Und mit diesem Setup erhielt armin das typische "'Bilderbuch"-DM

 

Und hier eine Zusammenfassung von armin - super gemacht !

 

Wer mal von dem Laser die Linse abgeschraubt hat, und den reinen Halbleiter-Laser hat gegen die Wand gerichtet, der wird feststellen, dass so ein Halbleiter-Laser aus ~ 5 länglichen Bändern besteht.
Ich sage das hier nurmal vorsorglich, weil ich das Gefühl habe, dass es noch bedeutsam werden kann. Denn ihr sehr in der obigen Aufnahme eine streifenartige Struktur. Woher die kommen sollte, muß man schauen. Gut, dass armin so hochauflösende Bilder gemacht hat, denn diese Details sind es, welche wichtig sind. Die Geschichte mit dem Bogen (unterstes DM) habe ich noch nicht verstanden, aber heißt ja nicht mehr als 600 gr. Salz im Jahr, aber nicht alles an einem Tag ...

Was mir beim "live Testen gestern auffiel, und das ist auf armins Aufnahmen gut zu sehen, ist, dass, auch wenn ich mit meiner "Leinwand" immer näher zum Spalt rücke, das DM sich gleich bleibt, nur halt kleiner und kleiner wird, und selbst in einem 45°  Winkel vom Spalt aus zu den äußersten noch sichtbaren Enden des DM sich die ganze Struktur erhält, und es keine "Lichtenfallswinkel-Komponente" zu geben scheint.

 

Wie gesagt, aber nicht alles Salz an einem Tag.
 

 

Doch jetzt, in Kürze, an's Eingemachte.
Nämlich, wir teilen ja das Licht, die verschiedenen Farben in Wellenlängen ein. Hier wird es jetzt wichtig, den Faden nicht zu verlieren, weil es so schrecklich banal klingt, es aber alles andere, als banal ist.
Hier könnt ihr das gut rechnen und sehen. "Gelb" zum Beispiel, also die Farbe Gelb

 

 

 

 

 

 

Wir sind das Ganze so gewohnt, so konditioniert, das wir, so glaube ich, hier einfach den Elephant im Wohnzimmer nicht bemerken. Ich lag garantiert 4 Stunden wach allein nur mit den gedanklichen Modell von "Schwingungen", und "wie oft in einer Sekunde", wie auch, was es mir sagen will, wenn ich diesen so scheinbar einfachen, so scheinbar erklärenden Termini rede.
Und je mehr ich nachdachte, desto mysteriöser wurde es.

Wir fangen mal einfach an.
Meine Schwingungsquelle ist blau. Da sagt die Physik: "ja, das sind um die 470 Billionen Schwingungen pro Sekunde". Oder:
meine Schwingungsquelle ist rot. Da sagt die Physik: "ja, das sind bis zu 700 Billionen Schwingungen pro Sekunde".

 


Ja supi, 470 Billionen bis 700 Billionen "Schwingungen" meiner Quelle.
Ist diese "Welle an sich", mit etwa 470 Thz dann an sich "gelb" ?
Ist diese "Welle an sich", mit etwa 700 Thz dann an sich "rot" ?
"Gibt" es somit eine "gelbe Welle", eine "rote Welle" ?
Und wenn ich dann meinetwegen bei 900 oder 1000 Billionen "Schwingungen pro Sekunde" bin, dann habe ich es nicht mehr mit Licht, sondern mit Warme zu tun. Die Frage ist also jetzt, wenn ich das sichtbare "Licht" so gaaaanz langsam aus dem Spektrum nach unten oder oben verlasse, was ändert sich ?

Es ändert sich die Zahl.

Doch die Zahl von was ?
Was ist es denn, was da "schwingt" ?
Und ist es überhaupt von Bedeutung "was da schwingt", wenn die Zahl die Qualität ausmacht ?
Ist es nicht vielmehr so, dass wir dasjenige "was da schwingt", der Logik nach ! zwingend auffassen müssen als "Anwesenheit von "Etwas" (1)" relativ zur "Abwesenheit von "Etwas" (0)" ?

Was soll es denn sein "was schwingt", und welche Bedeutung sollte es überhaupt haben, wenn doch die Zahl, respektive, der alternierende Wert der Zahl alles macht, was wir Qualität nennen ?
Und ist dann letztlich nicht auch "Helligkeit" ein reines !! Zahlenphänomen ?

 

Man merkt, dass man hier relativ nahe bei john archibald wheelers "it from bit" ist, doch es überhaupt kein DQCEE brauchte, um dahin zu gelangen.
So, vorläufiger Abschluss für heute, Kaffee ist alle.

 

 

 

 

 

 

 



Hier einmal eine 37 Sekunden-Aufnahme von meinem hausgemachten SSE

 

Single Slit Experiment with 2x 9mm Boxcutter Blades, mit 2 Cutter-Klingen - Diffraction Pattern

 

 

 

 

 

 

 

 


09.01.2020 n.Chr.

Gestern/heute konnte ich den "Wasserkanister-Test" nicht fortführen, da Bekannte zu Besuch sind, doch morgen, übermorgen wird's weiter gehen :-)

Oder besser Bekannte und Unbekannte, ein Pärchen, welches jetzt Bekannte sind. Interessant ist, wenn es menschen gibt, die so halbwegs mit den gängigen Themen vertraut, und auch offen sind, und dann fragen: "Und was ist damit, und hiermit, und mit ..., ist das alles Ablenkung ?", wo ich dann eigentlich immer antworte, dass das ganze Genannte überwiegend für Ablenkung halte, da man mit diesen Themen unendlich viel Zeit verbringen kann, und doch keinen Millimeter mehr Erkenntnis generiert. momo halt.
Und das man so gut reden konnte, war vielleicht auch dem Umstand geschuldet, dass einer der beiden gestern auch schon Erfahrungen mit OBEs hatte, sie nannte es auf Deutsch AKE (außerkörperlich Erfahrung), welche sie wohl ab dem dritten Lebensjahre immer wieder begleitete. Leider konnte ich gestern noch nicht weiter nachhaken, doch kann man, glaube ich, wohl generell sagen, dass die menschen, welche schonmal eine AKE gehabt haben, einfach grundsätzlich offener für eine andere Sichtweise auf das Phänomen "Realität" sind. Interessanterweise verliefen ihre AKEs ohne die typischen Vibrationen, und sie meinte, dass sie diese Vibrationen, die eigentlich typisch sind für den Übergang in die AKE, nur einmal hatte, und da es so ungewohnt und für sie damit beängstigend war, hatte sie sofort wieder abgebrochen.
Ich hatte dann nur darauf hingewiesen, dass das völlig normal sei, und sie eben da durch muß, wie ich es halt von nahezu allen gehört und gelesen habe, die AKEs haben und hatten, dass man da halt durch muss. Und sollte ich nochmal weitere Ratschläge einholen müssen, würde ich hier um Rat fragen, denn ich weiß ja, dass einige hier mitlesen, welche sehr sehr vertraut mit und erfahren auf diesem Gebiet sind. Achso, ich hatte dann noch gegen ende gestern einfach irgendwelche binaurale Hintergrundmusik laufen lassen, und sie dann spontan geometrische Figuren zu sehen begann. Nicht stark, nur so ein Aufblitzen, was aber schon zeigt, wenn man dafür veranlagt ist, ist es nicht so schwer, in die zahlreichen verschiedenen "Datenströme, Datenbanken" etc., einzutauchen.

Von joe dispenza kenne ich das, aber erst aus den letzten, neuesten Interviews, dass er in gewissen Zuständen richtig komplexe und sich aufbauende, bewegende Fraktale "sieht", welche für ihn wirken wie die Visualisierung einer Information. Das erinnert an Poincare, der nicht gut rechnen konnte, aber zu einer Funktion, und auch sehr komplexen Funktionen den entsprechenden Graph zu der Funktion "sah", also vor Augen hatte. Wer sich jetzt mit Fraktalen oder Zellularautomaten auskennt, der weiß, dass hinter diesen, teilweise auch sehr komplexen räumlichen Gebilden, immer eine Funktion, eine Information steht. Was wir also so räumlich wahrnehmen, eben "nur" wahrnehmbar generierte, gemachte Information ist.

Doch mich freut das immer, wenn ich menschen darauf hinweisen kann, dass sie mit diesen Fähigkeiten überhaupt nicht allein sind, und das sie sich in guter Gesellschaft wähnen können, in der Tradition der Yogis, eines Buddha, dem Hinduismus, Schamanismus, anderen großen Lehrern, und sogar Nobelpreisträgern, die selbst wohl keine AKEs erlebt hatten, jedoch die echte wissenschaftliche Grundlage der Möglichkeit derselben darlegten.

 

-------------------------

Achso, und da hatte ich ja gestern gestoppt, bei der Frage nämlich: "wie kommt durch die plocherschen Röhren der Sauerstoff zurück in den toten See ?"

Und die eine, mögliche, naheliegende Antwort, wie wohl die Meisten es auch sehen würden, habe ich ja gegeben. Wie man an den Arbeiten von martin chaplin sieht, ist Wasser alles Mögliche, bloß kein H2o

 

 

Und das ist wohl auch ganz mit bedacht so eingerichtet, denn eine total homogene Struktur hätte eine Resonanzfrequenz, wie sie eben alle homogenen Strukturen haben, und so ist sichergestellt, dass zwei hochexplosive Stoffe sich nichtmal so eben in großem Stil durch irgendeinen dummen Zufall, Laune der Natur, oder neferiöse Intentionen bilden können. stanley meyer, daniel dingel und auch andere konnten es in kleinem Stil, was auch sinnvoll eingesetzt wurde.
Wie ich schon schrub, in der Suche nach einer hocheffizienten Elektrolyse von "Wasser" sollte man sich zuvor klar werden, dass Wasser alles Mögliche ist, nur kein H2O. Bevor man da mit Resonanzfrequenzen herangeht, muß man es erstmal in einen "standardisierten" geometrischen Zustand bringen. Wie der nun aussieht, dürfte nicht so wichtig sein, denn egal wie, er wird seine Resonanzfrequenz haben. Wer sich mal in stanley meyer, seine Geräte, Spulen, hineininformiert hat, der wird zu dem Schluß kommen, dass stanley exact darum "wußte", oder es ahnte, dass vorherige geometrische Standardisierung, Harmonisierung die Grundlage eines Einsatzes von Resonanzfrequenz sein muß. Jeder kennt wahrscheinlich die "berüchtigten" VIC-Coils aus seinen Patenten ...

 

 

... oder aus den Vorträgen von stanley meyer, wo er darauf hinweist, dass die hocheffiziente Elektrolyse von Wasser ein mehrstufiger Prozess ist, auch unter Einsatz hoher Spannung. Wie gesagt, ich hatte in 2012 jemanden mal kennen gelernt, der das beherrschte (21kW Wärme aus 400W elektrisch). Ein cleverer Kerl, der auch darum wußte, wie gefährlich das ist, von dem ich mir deswegen aber vorstellen kann, dass seine Gerätschaften schon hier und da in aller Stille verbaut sind, und laufen.

Ich kann in diesem Zusammenhange auch nur immer mal wieder darauf hinweisen, dass diese neuen, alten Möglichkeiten, hocheffizient und ungefährlich große Mengen Energie zu generieren, nicht mehr so richtig zu deckeln sind, was aber auch gewisse Reaktionen von Seiten der Agenda hervorrufen dürfte. However, auch lohnt es sich, immer mal wieder willi meinders Seite (coldreaction.net) zu besuchen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ja, und jetzt sind wir ganz zwanglos dort angekommen, wo man im Grunde immer ankommt, wenn man einfach nur nüchtern bleibt. Nicht nur, dass die Materialität bereits nur Trug ist, nein, was wir haben ist der Trug im Trug im Trug ... wie bei Inception. Was ist der aktuelle Boogieman, Iran, WW3 ?

Oder kommt Kim Yong Un wieder in 6 Wochen an die Reihe ?

Und selbst wenn ein Mühlhiasl/Irlmaier-Szenario eintritt, es ist letzten Endes einfach nur wichtig, welchen Status des Gemüts man erreicht, erreicht hat. Alles andere ist unwichtig. Daher ich auch nur empfehlen kann, alles wegzulassen, was ablenkt, oder sogar noch schlimmer: degradieren läßt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die häßliche Fratze des Materialismus, das ist, was uns im Herr der Ringe gezeigt wird, auch.
Doch um an dieser Stelle nochmal auf Sophias Kind zurückzukommen. Nämlich, gehen wir mal davon aus, in Absprache mit Sophia, an ihrem Spiel teilzunehmen, als ""Erfahrungspaket" sozusagen in ihr Kind "Materialität" (Yaldabaoth, Jahwe etc.) einzutauchen.
Wer erinnert sich noch an den Ratschlag bei Brazil, an Sam Lowry: "du mußt einfach nur das Spiel spielen" ? Oder an "Herr der Ringe", wenn Frodo absolut nicht mehr mitspielen wollte, und sich den Ring aufsetzte ?
Ganz schlechte Idee, denn dann war er natürlich gleich ganz direkt im Fokus von Sauron (Sophia), wo es dann wirkte, wie: "einen Moment, so haben wir das Spiel aber nicht vereinbart".

 

 

 

 

 

 

Jetzt habe ich glatt vergessen, zu erwähnen, wie das O2 auch noch in den See gelangen kann ...

 

 

Aber das muß jetzt noch hier hinein, weil es gut ist.

matt nimmt sich noch die Zeit darüber zu reden, was ich nicht mehr könnte, weil's mich so gräßlich langweilt.

 

"Ready, Camera, Action!" - IRAN Take 2

 

 

 

 

 

 

 

 

 


08.01.2020 n.Chr.

Die schwerste dem menschen mögliche Tätigkeit ist: Denken.
Daher er versucht, mit einem Minimum davon auszukommen,
und dieses zugleich die beste Erklärung seines Verhaltens abgibt.

arthur schopenhauer

 

 

 

 

Soho, jetzt eines vorab, um den Faden von gestern wieder aufzunehmen, ich konnte mit dem Test der Hemi-Sync Audio-Dateien nicht weiter machen, weil mir doch das Verlängerungskabel für den Kopfhörer fehlte, was aber die nächsten Tage eintreffen wird. Doch der Schock von gestern saß so tief, dass ich auf keinen Fall das Laptop nebst Verstärker irgendwie in der Nähe haben wollte, daher es auch ein 10 Meter Audiokabel geworden ist, welches ich auch in voller Länge, also für maximalen Abstand der Gerätschaften, dann nutzen werde.

Zum Zweiten - die Idee mit dem 10-Liter Wasserkanister (kein Quellwasser, aber immerhin "plocherkat-inspiriert"), war eine gute Idee. Der Kanister (PP oder PE) ist etwa 10cm von der Bettkante entfernt, was so eine mittlere Entfernungsspanne von ca. 50cm ergibt.
Ich wollte es gestern noch nicht schreiben, aber nach einem weiteren Tage kann ich sagen, dass die Eindrücke von gestern, nämlich:
-  die Träume sind plastischer, augefeilter, detailreicher
- und, es sind weit mehr, oder man erinnert sich besser daran
sich auch einen Tag später erneut bestätigt worden sind.

Und noch eine seichte, kleine, aber sehr wichtige gesundheitliche Auswirkung glaube ich, gespürt zu haben, da schreibe ich aber jetzt noch nicht drüber. Aber Anlass genug war es, sich wieder mal Gedanken zu machen, welches Feld auf welche Art "existieren", und vor allem, Einfluß nehmen könnte.

Und, weil ich eben gerade die E-Mail bekommen habe, nämlich bereits gestern schrub mir armin:

 
"Interessant die Sichtweise, dass blaues Licht nur auf Grund seiner Möglichkeit nach ohne aktiv zu sein Wirkung indiziert. Ich kann deiner Logik gut folgen, ja. Auch werde ich meinen Quellwasserkanister heut mal am Kopfende des Bettes platzieren :-)"

 

Das schrub mir armin gestern, und eben kam seine E-Mail rein:

" … auf die Schnelle noch:
Ich habe dann tatsächlich den 20L Kanister mit frischem Albquellwasser an das Kopfende des Bettes gestellt.
Was soll ich sagen, nach längerem hatte ich heut’ Nacht mal wieder einen intensiven Traum.
Lag’s am Wasser selbst oder der Erwartung, dass es mir gut bekommt … egal erst mal, aber durchaus bemerkenswert :) "

 

 

In der Grübelei also heute nacht/morgen, als ich wie gewohnt wach lag nach ~ 6-7 Stunden Schlaf, dachte ich über die Sichtweise nach, wie Menschen es sehen, wenn plocher etwa seine Röhren in den See versenkt.

 

 

 

Man sieht an dem Bild sehr schön, wie lange roland plocher das schon macht, also darum weiß, wie "Information" handfest genutzt werden kann. Doch zurück, wir denken uns also die Röhren versenkt im See, auf Grund, und nehmen dann so allgemein an, dass die Röhren halt irgendwas ausstrahlen. Doch in dieser Sichtweise sieht man ja auch bereits sehr deutlich - gedanklich man braucht "Strahlung", und daran zeigt sich halt auch, dass wir es überhaupt nicht gewohnt sind, nicht materialistisch zu denken.
Was immer gut hilft, einfach mal einen anderen "Mechanismus" zu denken, mache ich mal jetzt. Stellt euch vor, in diesen See hätte "plocher" seine Röhren herab gelassen.

 

Der "Sauerstoffgehalt" im "See" nimmt wieder zu, durch: Strahlung ?

 

 

 

 

Es gibt ja keine Röhren, genausowenig, wie es einen See "gibt", also, wie kommt es hier, dass eine "Messung" an diesem "see" nach einem Jahr "höhere Sauerstoffkonzentration" "ergibt" ? Strahlung ? Natürlich nicht, es gibt ja in dem Sinne von "Geben" einfach garnichts, als: Information, Regelsätze, Code, und so weiter. Doch jetzt,

aufgepasst !

nämlich, was wir als identisch annehmen können, wie etwas im Grundsätzlichen "wirkt", also sei es im rein Informellen, wie auch der informellen "Realität", welche wir erleben, ist folgendes Prinzip: Nähe
Wir können davon ausgehen, und das bewest ja roland plocher und auch johann grander ganz empirisch: es gibt Felder von Information, welche "physikalischen Objecten" "anhaften" können. Das ist jetzt etwas mainstreamig ausgedrückt, denn eigentlich müßten wir es umgekehrt denken, nämlich, dass das, was für "physisch wahrnehmen" eine Art Grenzflächenkondensat eines noch weit größeren, informellen "Feldes" ist. Ich nehme jetzt mal "Feld", weil man damit etwas bildlich anfangen kann, tatsächlich erachte ich den "Ausbreitungs- und Wirkungsbereich" auch nur einem Regelsatz unterworfen, was bedeutet, dass prinzipiell jegliche "Entfernung" möglich wäre, dass "Dinge" noch auf andere wirken könnten. Das Problem wäre bloß, dass, wenn alles so wäre, bekämen wir mathematisch nicht mehr, als eine reine Suppe, ohne was zu beißen darin.

Doch zurück zu der Wirkungsweise der plocherschen Röhren.
Denkt an oberes Bild. Es gibt, in dem Sinne von "Geben", keine Röhren. Wie sollten wir uns also die Wirkung vorstellen ? Nun, ich hatte mich da heut mal reingedacht, und mir dieses riesige, auch teilweise sehr differenzierte Informations-"Feld von Wasser" vorgestellt, welches ja überhaupt keine "Notiz" von der Röhre selbst (PP oder PE oder Polyurethan ?) nehmen dürfte, auch nicht von dem reinen Alu-Blech selbst, und vielleicht etwas von der Baumwolle, welche ja aus einem relativ komplexen Informationsprozess heraus entstanden ist. So, dass ich schon davon ausgehe, dass auch Baumwolle auf rein informeller Ebene "wirken" kann.
Was also bleibt, ist die Information, die Plocher durch seine Apparatur

 

 

 

"Aber, was da drin ist, das ist, und bleibt mein Geheimnis ... "

 

 

auf das Blech übertragen hat.

 

 

 

 

 

Heute wird's kürzer, weil ich (dank des Wasserkanister ?) viel zu lang geschlafen habe, also jetzt noch eine Gretchenfrage, nämlich:

 

Woher kommt der Sauerstoff, mit welchem sich die toten Seen nach ein paar Monaten oder auch Jahren, wieder anreichern.
Und, der Sauerstoffgehalt nimmt bei Erwärmung des Wassers sogar zu (entgegen den Leerbüchern).
Also:

 

 

Woher kommt der Sauerstoff ?

 

 

Ich denke, nahezu alle würden sagen: "Ja, der Sauerstoff kommt halt aus der Atmosphäre. Das Wasser wird in seiner Struktur so verändert, dass es bereit ist, aus der Luft das Sauerstoff aufzunehmen".

Frage: "Und woher kommt der Sauerstoff so schnell daher, wenn sich das Wasser des Sees erwärmt ?"

Antwort: "ja das kommt halt von den besonderen Eigenschaften, die das Wasser durch die Röhren bekommen hat"

 

Nun, das ist das Naheliegendste.
Doch hier müßte die Erklärung eine andere sein.
 

Ich erinnere hier an das ausgewachsene Atom "Mangan", welches durch den Plocherkat dann plötzlich weg war.

 

Wech.
Futschikado.


Was ist das Gegenteil von Futschikado ?

 

 

 

 

 

 

----------------------------------------------------

 


 
"Da fällt mir noch ein lieber Mensch ein, den ich jahrelang schon kannte, Hausmeister in dem Komplex, wo ich einst mein Studio hatte. Von meinem Raum im 4 Stock konnte ich seine Wohnung sehen.
Wenn er dann abends nach Hause kam, schaltete er sein Licht ein. Blau. Das ganze Wohn-/Schlafzimmer war immer in intensives blaues Licht getaucht. Irgendwie schien im das zu gefallen. Zu der Zeit wusste ich zwar schon über Farbwirkung auf die Psyche und Farbtherapien bescheid, aber nicht über darüber, was blaue Beleuchtung für Auswirkungen haben kann.
Wie gesagt, der Mensch war ein Herz einer Seele, allseits beliebt und mit m.E. auch ethisch und vom Typus her ruhig und überlegt.
Nun, Jahre später, sind die Vorkommnisse zu jener Zeit für mich noch weit mehr bedrückender als damals als ich auf seiner Beerdigung war.

 Er hatte innerhalb recht kurzer Zeit massive Gesundheitsprobleme, Schlaganfall zuerst, nach Genesung und gut ein Jahr später hieß es offiziell ein Herzinfarkt war’s. Mit dem Wissen von heute wollt ich gern noch mal mit ihm reden."

armin

 

 

 


 

Erkenntnisgewinn ...

Vorgestern fing ich damit an, einfach mal spielerisch die Hemi-Sync Audio"software" des Monroe-Institutes zu nutzen. Wenn ich schon mal zwischendurch wach liege, oder für die Zeit zwischen dem Hinlegen und Einschlafen, ob ich da nun nachdenke, oder mal 'ne Stunde der Hemi-Sync "Musik" lausche, kann beides gleich wenig, oder gleich viel versprechend sein. Also gemacht getan, viel Effekt war nicht, außer, dass es schon interessant ist, den "Klangkreationen" zu lauschen, und ja, die Zeit vergeht ja eh'.
Hab dafür den Laptop neben dem Bett gehabt, die Kopfhörer, einen kleinen USB-Verstärker, den Olymbus E10K.

 

 

Das ich das Bild hier hinein packe, hat seinen Grund :-)
Naja, jedenfalls gestern Abend, die übliche Bettschwere, aber noch nicht schwer genug, und ich fing erstmal mit einer anderen "Software" zum Hören an, irgendwo bei Youtube heruntergeladen, es gibt ja Tonnen davon. Doch irgendwie, obwohl ja die "Musik" nach außen hin einfach nur eintönig und stupide kling, vergingen die 45 Minuten rasend schnell. Ich dachte mir nur: "wie, vorbei, es sind doch jetzt nicht schon 45 Minuten vergangen ?". Doch sie waren vergangen. Und ich war alles andere, als müde, was nicht normal war, und so schob ich dann nochmal die mir jetzt etwas bekannte "Focus 10" von Hemi-Sync nach.
Nun, von der Stunde, die Focus 10 dauert, vergingen vielleicht 30-40 Minuten, und dann schaltete sich das Laptop ab, stand by, oder sonstwas, ich hatte dann auch keine Lust, mir den wieder zu greifen, setzte die Kopfhörer ab, und dachte mir, dass ich dann halt einpenne. Doch Pustekuchen. Eher das Gegenteil war der Fall. Die Herzfrequenz erhöhte sich, ich war alles andere müde, und irgendwas stimmte vorne und hinten nicht. Einen klaren Gedanken konnte ich nicht fassen, und im Nachdenken erinnerte ich mich nur an ähnliche Zustände, welche aber ~ 1998 vorkamen, am Beginn der Selbstständigkeit, wo ich über ein halbes Jahr nicht hatte (richtig) schlafen können, und fleißig mit Bromazinil nachgeholfen hatte.
So, aber gestern war dann eigentlich überhaupt nichts anders als sonst. Den Tag nicht ungewöhnlich verbracht, nichts ungewöhnliches gegessen, getrunken an Informationen konsumiert, also schlicht, ein Tag wie jeder andere.  daraus schloß ich, dass diese absolut ungewöhnlich Situation nicht aus der näheren Vergangenheit rührte, sondern im hier und jetzt zu suchen sein muß. Und da waren also 2 "Sachen" anders, als sonst, nämlich:

  • zum Einen hatte ich gerade "informatorisches Neuland" betreten, mit den binauralen Audiodateien, was aber dann schon ~ 60-90 Minuten hinter mir lag, und ich konnte noch immer nicht schlafen, und die Herzfrequenz wollte absolut nicht zur Ruhe kommen.

  • zum anderen waren nicht weit von meinem Kopfende, in einer Entfernung von 40-70cm, das Laptop und der Verstärker noch aufgebaut, und der Verstärker hatte ja diese extrem helle blaue LED-Beleuchtung, welche auch noch "On" war. Nun, ich hatte ja schon im Kopf "blau ist keine gute Idee für abends, nachts", und hatte den Verstärker um die Ecke der Schrankwand platziert, so, dass mich nichts vom "Blaulicht" erreichte, und so gut wie nichts in den Raum strahlte.

Also das Hören der Software selbst, und das technische Equipment neben dem Bett, das war anders, als sonst. Da aber die beklemmende Wachheit nicht aufhören wollte, dachte ich mir, dass ich jetzt einfach mal den Stecker ziehe vom Verstärker, damit das blaue Licht aus ist, auch, wenn ich "direkt" davon eigentlich garnicht betroffen bin, weil, nicht "angestrahlt".
Und das war's.
Binnen Minuten wurde der Herzschlag normal, so, wie ich es kannte, die beklemmende Wachheit wich wieder dem üblichen Gefühl, wenn man so langsam müde wird, der Geist konnte wieder halbwegs normal seinen Gedanken nachhängen, und ich dachte mir "wow", kleine Ursache, heftige Wirkung. Und dann erinnerte ich mich meiner eigenen Worte, dass alles Felder hat, alles erstreckt sich, mehr oder minder, über sich hinaus, und wirkt ineinander. "Das Prinzip Nähe", wie ich es genannt hatte. Und so gab ich mich nicht zufrieden, und sinnierte weiter.
Was, wenn das Laptop noch irgendwelche WiFi-Frequenzen auswirft ? Es war zwar schon alles beinahe wieder gut, wie gewohnt, doch hatte mich dieser Effekt, welcher eintrat, als ich die blaue LED zum Verlöschen brachte, doch von seinem Informationsgehalt so in den Bann gezogen, dass ich einfach nochmal ein paar weitere Gedanken darauf "verschwenden" wollte. Ich ging soweit, mir das unter plocherschen, respektive informellen Gesichtspunkten zu betrachten.
Stellt euch einen Computer im Computerspiel, wo der Ein-Aus Knopf blau hinterleuchtet ist vor, oder eine blaue LED-Beleuchtung in eurem virtuellen Computerspielzimmer.
Und in diesem Spiel schaltet ihr nun diese Beleuchtung ein.
Wirkt da jetzt etwas auf euch ?
Schwer zu sagen, hängt von den Regelsätzen ab. Aber wenn diese sagen "LED-Intensität x = Schlaflosigkeitscharacter y", dann wird sich halt was tun, so sind die Regeln. Doch das sind schon die Auswirkungen im informellen Kondensat. Gehen wir eine Stufe tiefer in Richtung mehr Realität, so landen wir bei Möglichkeit, Wahrscheinlichkeit, Potential. Das virtuelle Zimmer mit den blauen LEDs, dass man im Spiel betritt, muß ja bereits "blau" schon angelegt haben, als Farbe Beleuchtung, also auf Deutsch, im "informellen Raum" ist "blau" bereits angelegt und vorhanden, wie eben ein Code im Computerspiel, wo die Zeile heißt, "wenn xy, dann blau", oder so ähnlich :-)
Wir erinnern uns an roland plocher, der genau damit arbeitet, mit der Potentialität von Information. Die Information, der Code "sauerstoffreiches, lebendiges Wasser" ist auf oder an den Blechtafeln. Er muß keine O2-Blubberblasenmaschine in den See tauchen. Es langt: die Information davon.
Und so dachte ich halt weiter. Und wer weiß schon, wie weit sich das informatorische Feld des menschen erstreckt. Viele sagen, dass gerade das Herz einige Meter im Umkreis Effekte aufnimmt, und abgibt. Und es kam mir in den Sinn, dass es auch egal sein mag, ob ein Laptop noch unter Strom steht, ob überhaupt noch ein Akku drin ist, denn auf informeller Ebene gesehen (auf Simulationsebene) ist "unter Strom stehend" und "stromlos" nicht wirklich von einander geschieden. Die "Rendering Engine", REE hält immer das volle Potential von etwas aufrecht, und der Zustand "unter Strom" hat letztlich fast nur noch zu tun mit Plausibilität und Glaubhaftmachung in der Scheinrealität überhab des informellen Grundgerüstes. Das heißt, Schaltkreise, Platine, Kondensatoren und so weiter, jeder weiß ja ungefähr, wie das Kuddelmuddel so aussieht, haben Potentialität, und das nahezu genau so, wenn sie "ausgeschaltet" sind.
Was bedeutet schon "ausgeschaltet" in einer auf Information aufgebauten Wirklichkeit ?
So gut wie nichts ? Wäre jedenfalls denkbar. plochers Röhren und Geräte haben auch keinen Schalter, und sie wirken dennoch, über Information.

Soweit war ich dann, noch am Sinnieren, und kam dann zu dem Schluß, dass, korrekt betrachtet, auch wenn alles ausgeschaltet ist, die Potentialität "blaues Licht" noch nicht aus meiner Nähe, aus meinem "Dunstkreis" entfernt ist. Die Möglichkeit zu "blauem Licht" also, war noch immer da. Das war denn auch der Grund, warum ich das ganze Zeugs (Laptop, Verstärker) dann abräumte, und möglicht weit weg wieder verstaute. Und ich erinnerte mich wieder an plocher, was das "Prinzip: Nähe" so ausmachen kann, und dachte an den 10 Liter-Kanister mit dem Wasser aus dem Wasserhahn, an welcher Leitung ja der Plocherkat hängt, und dachte mir: "stell jetzt mal den Kanister dahin, wo eben noch das Laptop stand". Denn wir wissen, dass Wasser eine äußerst magische Substanz ist, und nachgewiesenermaßen, mit Information, also auf nicht "physische" Weise, interagiert. Und wenn dort obendrauf noch die Informationen von plocher (Quellwasser ?) drauf sind, kann es so verkehrt nicht sein.

Mir hat das zu denken gegeben.
Nicht nur, dass man das Prinzip "Nähe" wirklich ernst nehmen sollte, sondern auch das Prinzip "Potentialität". Denn etwa die Information der Potentialität, also, Möglichkeit zu "blauem Licht", ist ja nicht deswegen weg, weil man sie nicht aktiviert hat. Im "informellen Raum" kann "blaues Licht" als Möglichkeit vorhanden sein, und dann ist eventuell nur noch entscheidend, ob du dich in der Nähe befindest.

Summa summarum, jetzt wird der Kopfhörer an eine lange lange Verlängerungsleitung gelegt. Ich glaube ich habe noch eine 10 Meter Leitung liegen, das müßte ausreichen. Dann werde ich berichten, was die hemi-sync Exposition so bewirkt. Ich weiß nicht exakt, ob robert monroe in der Erstellung dieser Audiodateien noch mitgewirkt hat, muß aber sagen, nur, was ich ein ganz klein wenig im Vergleich so feststellen würde, für mich, ist, dass es ähnlich wirkt, wie bei plocher, also, dass jemand da genau weiß, was er macht.
Was ich jetzt grad nicht als Link finde, sind die Untersetzer von plocher, im Bierdeckelformat, gibt es einmal für Wasser, und dann noch für Saft, kann man bei manchen online-Shops für 0-Euro mitbestellen, und da soll man, wenn man einen Vergleichstest machen will, also ein Glas Wasser auf dem Untersetzer, das andere nicht, eine Entfernung von mindestens einem Meter einhalten.

Das Prinzip: Nähe sollte man also um so ernster nehmen, je mehr es um Erholung geht, und da kommt dem Schlafplatz höchste Priorität zu. Und eben nicht nur betrachten unter dem Aspekt der Aktualität, sondern genau so unter dem Blickwinkel der Potentialität. Weil es von Seiten der informellen natur von Wirklichkeit keine große Differenz gibt zwischen ein- und ausgeschaltet.

 

 

 

-------------------------------------------------

 

 

 

 

 

Übrigens.
In meiner Überlegung, wie eine Realität gestaltet sein könnte, dass sie eigentlich stets und für jeden anspruchsvoll bleibt, ist letztlich tatsächlich die "Hunger-Games-Gesellschaft" der einfachste (und beste ?) Entwurf. Also sowas, wie ein permanter, unterschwelliger Krieg, permanente, unterschwellige Zerstörung. Der einfachste Nenner: permanenter Mangel an möglichst Allem.

Bei bisher allen anderen Entwürfen, welche ich durchdacht habe, was wiederum nichts bedeuten muß, besteht eine enorme Gefahr, dass sich irgendwann eine nicht unerhebliche Gruppe von Teilnehmern schlichtweg langweilt, aus verschiedenen Gründen.
Eine Gefahr, welche in einer Hunger-Games-Gesellschaft nicht gegeben ist.
Sie ist anspruchsvoll.
Nachhaltig.

 

 

 

 

 

 

 

 


06.01.2020 n.Chr.

 

 

 

 

In erkenntnistheoretischer Hinsicht, und gerade, was es ausmacht, dass dem DSE oder DQCEE so eine mächtige Position verleiht, ist tom nachwievor wohl einer der Besten, wenn nicht der Beste. Gestern war wieder so ein "Aha-Moment", den ich so nicht auf der Uhr hatte, einfach aus dem Grunde, da es so offensichtlich ist.
Nämlich - anscheinend ist noch immer !! der gängige Tenor zum DSE, und dem Diffraktionsmuster, selbst an den Universitäten, dass durch die Messung am Doppelspalt (which way data) die "Wellenfunktion" irgendwie kollabiert, und dann irgendwie zum Teilchen wird. Irgendwie halt, wie bei den Gebrüder Grimm. Und alle Animationen, Filmchen, Erklärungen, oder jedenfalls fast alle, die man so zur Information erheischen kann, stoßen mehr oder minder in dasselbe Horn.

 

 

Man fühlt Absicht, und ist verstimmt.

goethe

 

Und ich weiß nicht, ob ich es in meiner Erklärung des Delayed-Quantum-Choice-Eraser-Experimentes es so explizit, wie es eigentlich gebührt, dargestellt habe, nämlich - es gibt beim DQCEE keine Messung am Doppelspalt, und auch nicht zwischendurch irgendwo. Alles, was es gibt, sind die Detektoren. Beim DSE ist es einer, beim DQCEE halt fünf.

Damit ist also "Meßeffekt-Welle-Teilchenkollaps" vom Tisch, und dem Genre "Märchen und Fabeln" zuzuordnen.
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und gleichzeitig hat john archibald wheeler auch das "Interferenz-Argument" ausgeschlossen, da er, was immer da auch "abgeschossen" wurde, auf völlig separaten Bahnen hält. wheeler wußte genau, was er zeigen wollte, und hat mit den ohnehin schon fast offensichtlich hanebüchenen "Erklärungen" ein für alle Mal aufgeräumt. Was natürlich ein Vakuum hinterließ. Es gab keine Begründung mehr.
Außer eine: es muß etwas zu tun haben: mit Information, mit "wissen Können". Also der Frage: besteht die Möglichkeit, zu wissen ?

 

Das "Etwas", was sich heraus generiert aus "Information".
"It from bit", wie es john archibald wheeler nannte.

 

 

 

 

"Man fühlt Absicht, und ist verstimmt" - und so schaut euch mal um, ihr könnt Studien und Erklärungen von "Universitäten" nehmen, ihr könnt alles so sicht- wie greifbare Material durchforsten, es dürfte so im Bereich 1:100 liegen, also für die eine Erklärung, welche in die richtige Richtung geht, habt ihr die hundertfache Chance, an eine "Erklärung" zu geraten, die sich zwar scheinphysikalisch anhört, de fakto jedoch eine Märchensprache ist, aus dem Märchenbuch der Scheinphysik.

 

"They are kicking and screaming"
 

""Sie schreien und treten um sich", um diese neuen Erkenntnisse
 bloß nicht das Gebäude der Physik aufnehmen zu müssen".

tom campbell

 

Was mich so äußerst verwundert, ist, wie man sich so abspeisen lassen kann, mit etwa "reagiert mit sich selbst", und all den anderen Erklärungen, die, wenn man sie nurmal versucht, im Geiste nachzuvollziehen, schnell die Grenze zur Absurdität erreichen. Ich muß sagen, als ich die Ergebnisse vom DSE sah, war ich, im Sinne niels bohrs, "profundly shocked".
Das so genannte Mirakel, "Wunder" im DSE ist so zum greifen nahe (so denke ich jedenfalls), dass ich selbst bald ab und an verzweifle, warum das dann in der Mehrheit wenigstens Studenten der Physik verstehen ?
Man muß nicht bohr, nicht einstein, nicht heisenberg, nicht planck heißen, um nachvollziehen zu können, dass im DSE ein ganz großer Schlüssel zum Verständnis von "Wirklichkeit" verborgen liegt.

 

 

 

 

 

Wie man im Bild unten lesen kann, von david m harrison: "die große Frage ist doch heute: "warum sollten sich Teilchen zeigen in einem Muster einer [mathematischen !] Wahrscheinlichkeitsverteilungsfunktion - was fangen wir damit an, in Hinsicht auf eine "objective Realität" ?.

 

Doch zurück zu Goethe.
Man muß tatsächlich von Absicht ausgehen, denn ein nüchterner Geist, der einfach nur forscht, kommt über das DSE schnell zum DQCEE, dann noch zum DSE mit dem C60, oder dem vor kurzem durchgeführten DSE, an der Uni Wien, von tomas juffman, mit einem riesigen, fluoreszierendem Molekül durchgeführt : "Phthalocyanine", und einfach "one by one" "abgeschossen", und es baut sich über 90 Minuten ! auf.

 

 

 

 

 

 

 

Aber, wir erinnern uns, der Marxismus, hat - in Ausarbeitung der Einheitsmeinung vom "Primat der Materie"  natürlich ganz viele eigene Pferde in's Rennen geschickt, welche einem dann die "Quantenphysik" erklären.

Und wer dem Märchenonkel "Lesch" nicht traut, der fällt auf einen der zahlreichen anderen Angebote herein.
Immer dran denken: Wirklichkeit ist ein Angebot

Hier zum Beispiel: BreakingLab
Die erklären den Kiddies schon die kommunistische, sozialistische, marxistische Variante von "Wirklichkeit".

 

 

 

 

Man fühlt Absicht, und ist verstimmt.

goethe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nur das hier, von der Uni Wien, unter tomas juffman, das moderiert man nichtmehr so einfach weg ...

 

 

 

 

Ja, "man fühlt Absicht, und ist verstimmt".
Und natürlich auch gelangweilt, wenn es einfach nahezu nichts anders mehr gibt, als: Täuschung (zi).
Doch war es wohl sun tzu, der sagte: "die Kunst des Krieges beruht auf Täuschung". Naja, davon haben wir dann ja mehr als genug. Doch was im Grunde der größte Mist ist, ist folgendes: man kann einfach garnichts mehr glauben, selbst das nicht, was aus den Reihen der "Wissenschaft" kommt.
manfred spitzer hatte es mal so formuliert: "man muß erstmal ein erfahrener Gehrinforscher sein, um beurteilen zu können, was man, auf der Suche nach Forschungsarbeiten und Studien, als tauglich betrachten, oder auch getrost als Schrott ausrangieren kann".


Hier jetzt also, was mich heute motiviert hat, nochmals es zu wiederholen, dass es nicht anders mehr geht, als dass man intellektuell auf eigenen Beinen stehen muß. Die Marseille-Vorträge sind wirklich sehr gut, und bauen von ganz unten auf, inclusive sogar des DQCEE ! (https://youtu.be/i522gFXBu48?t=2136). Und ja, das goethe-zitat hier war noch vor Marx, also muß die Agenda wohl schon älter sein :-)
Und nochwas zu sagen ?
Weiß nicht. Mühselig ist es jedenfalls, bei den tausenden von falschen, absichtlich ausgelegten Wegen, zum einen selbst den richtigen zu finden, und dann aber auch, genug Rüstzeugs  zu haben, um andere zur Einsicht gelangen zu lassen, dass dieser oder jener Pfad in die Irre führt, noch bevor sie ihn betreten.
Denn darin liegt ja momo, da sind wir wieder bei den grauen Herren.
Natürlich können die menschen, wenn sie denn offen und skeptisch zugleich sind, irgendwann erkennen, dass "Welle-Teilchen-Dualismus", mit "interagiert mit sich selbst", mit "Meßeffekt", mit "Beobachter-Effekt" schlichtweg Schein- und Märchenerklärungen sind. Doch hat man vielleicht Monate verschwendet, und sein virtuelles Gehirn sogar daraufhin trainiert, eigentlich sogar offensichtlichen Unsinn zu glauben.


 

 

 

 

 

Here we go ...

 

 

 

"They are kicking and screaming"
 

tom campbell

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


05.01.2020 n.Chr.

Es ist mittlerweile festzustellen, dass noch einiges mehr, als man so gemeinhin kennt, nur ein Angebot ist, das man annimmt, und glaubt, dass es so funktioniert. Ich meine, in der Pharmazie ist dieser Angebotseffekt zum echten, wissenschaftlichen Standard erhoben worden (außer komischerweise bei Impfungen und wohl auch noch anderen neferiösen Geschichten). Nennt sich Placebo-Effekt. Man bietet dem Patienten eine Placebo-Pille gegen dieses oder jenes Leiden an, und in 25%-35% der Fälle wirkt es, obwohl in der Pille nichts drin war. Es wirkt sogar noch besser, wenn der Name des "Präparates" kompliziert klingt, und auch besser, wenn man sagt, dass es sehr teuer ist.

Das ist ein waschechter Angebotseffekt. Es wird Heilung angeboten. Man glaubt daran. Und ein nicht unerheblicher Teil gesundet.

Es funktioniert also, wenn auch nicht bei jedem, oder bei jedem gleich.
Und wie ist der Mechanismus ? Meines Erachtens muß das damit zu tun haben, dass irgendwie, durch die Annahme des Angebotes (im Nachteiligen, wie im Vorteiligen) sich eine Art "Glaube" etabliert, welcher es schafft, durch diese "Dimensionen", wie sie burckhardt heim nannte, zu flitzen, wer weiß, wie weit (x5, x6 - oder höher?), und von dort es dann, wie vom Projectorraum auf die Leinwand, in diesem Angebot von Materialität wieder zeigt, als vielleicht Gesundung, oder aber auch das man ganz fest glaubt, dass es das Auge ist, was sieht. Es funktioniert in beide Richtungen. Zum Vorteil, aber auch zum Nachteil.

Daher sei vorsichtig, was du glaubst.

 

 

 

Es sieht so aus, als ob das, was es geben muß, was tom "rendering Engine", ich REE nenne, in einem starken Zusammenhange mit der Annahme von Angeboten steht. Glaube oder starke Intention gehört natürlich in diesen Dunstkreis, aber auch Vertrauen, Zutrauen. Ob da auch der Begriff "liebe" mit dazu gehört, oder welche Rolle dieser Begriff im Zusammenhange mit der "rendering Engine" spielt, versuche ich einmal außen vor zu lassen, weil es sonst schnell unübersichtlich wird.
Wer einmal etwas sich mit den Chi-Meistern, und deren Weg dorthin auseinandergesetzt hat, der wird finden, wenn er Glück hat, dass die Übungen, welche ja aufeinander aufbauen, und vielleicht auch Jahrzehnte lang, so gestaltet sind, dass sich der Schüler im Normalfall nicht verletzen kann. Denn, und das hatte ich gelesen, wenn sich ein Schüler einmal (ernsthaft ?) verletzt, dann wird er es nicht mehr bis in die höchsten Weihen schaffen. Ver- und Zutrauen spielen also eine erhebliche Rolle in dem Spiel.
Da die "Fähigkeiten" der Chi-Meister nicht mehr dem üblichen Regelsatz entsprechen, muß das irgendwo "arrangiert" worden sein. Und logisch gesehen, kann das eigentlich nur am Quellpunkt der Erzeugung von "Materie", respektive "Materialität" liegen.

Woher kommen die Fähigkeiten und woher das Talent ?

 

 

Wir haben sie da also alle unter einer Hutschnur zusammen, Glaube, Vertrauen, Zutrauen, Intention und was so in diese Richtung geht, verbunden mit Übung, das ist, was deiner Lostrommel in der "rendering Engine" über die Zeit eine ganz neue Zusammensetzung der Lose beschert, aus welcher dann im Rahmen der typischen Wahrscheinlichkeitsverteilung durch die Entnahme der Lose (wie es ja ohnehin die ganze Zeit geschieht) sich "Realität" dann doch schon relativ stark ändert. Man nennt es dann z.B. "Fähigkeiten". Doch was bestimmt, bis zu welcher Geschwindigkeit der Golfer seinen Schläger beschleunigen kann, bevor er den Ball trifft ?

Seine Armmuskulatur ?


Und fliegt dann der Ball weg, weil der Schläger den Ball trifft ?
Wo ist hier Kausalität ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es macht also in solchem Zusammenhange eigentlich wenig Sinn, von "Fähigkeiten" zu reden. Weitaus mehr sind es "andere Regelsätze", oder, wie es der Volksmund sagt, "andere Spielregeln", welche für einige sogar ganz ohne Übung, gelten. Aber, für viele, sehr viele geht es mit Übung, und um so besser, je jünger sie sind, weil noch nicht alle Vertragsunterlagen unterschrieben, und die Verträge somit noch nicht wirksam geschlossen sind.
Alles scheint so zu funktionieren.  Der Glaube scheint einen Vertragsabschluß zu generieren.
Die Annahme eines Angebotes generiert einen Vertrag.
Und er verlängert sich durch konkludentes Handeln, also dadurch dass er bedient wird, immer und immer wieder.

 

Daher kommt dieser enorme Wert der "Übung" in's Spiel.
So sagen ja viele, dass es 10 Jahre, gar 20 Jahre dauern kann, bis du so richtig bahnbrechende Effekte spürst.

 

 

 

 

Wie sollen aus der Trommel neue Lose gezogen werden können, wenn man sein tägliches Verhalten und Denken nicht wenigstens zum Teil darauf richtet, neue Lose hinzuzufügen ? Wenn ich jetzt meinen intellektuellen, spirituellen Weg über 10 Jahre zurück verfolge, so liegen da Welten zwischen den Anfängen, und jetzt. Doch, was war die Grundlage dafür ?
Ganz einfach, das permanente "sich konfrontieren" mit allem, was Erklärung sein könnte, für dasjenige, was wir so lapidar "Wirklichkeit" nennen, welche uns so einfach vorkommt, und doch tatsächlich das größte Rätsel ist, wenn man beginnt, die richtigen Fragen zu stellen. Doch zurück zur praktischen Seite. Also, es geht um die Lostrommel.
Packt man keine neuen, andersartigen Lose dazu, dann können nur die üblichen Lose gezogen werden, die halt schon immer drin waren, oder jedenfalls denen über längere Zeit keine großartig von der Normalverteilung abweichenden Lose hinzugefügt wurden.
So funktioniert die Glaubhaftmachung von Materialität, sie ist der sozusagen gaußsche Auszug der Normalverteilung der Lose in der Lostrommel, wie sich eben Wahrscheinlichkeit zu "Materialität" kondensiert. Und ich denke, auch wenn bruno gröning schon viel mehr Rechte verliehen wurden gleich ab Anfang an, so kannte er sein Talent zu heilen schon ab dem 4ten Lebensjahre, oder jedenfalls hatte er, laut Biographie, schon eine leise Ahnung von seinen "Fähigkeiten", und hatte diese dann, wahrscheinlich auch Übung, immer weiter ausgedehnt, bis halt zum Höhepunkt in Rosenheim, mit 20.000 Menschen, welche über 2 Wochen auf ihn warteten.
Woran wir aber auch sehen, dass nicht nur man selbst signifikant den Lostrommelinhalt in der REE ändern kann, sondern es sogar Außenstehende vermögen.

 

Dieses Tondokument ist der Klassiker dazu.
Erachte ich als einen Standard der echten Allgemeinbildung.

 

 

 

Ja, bruno gröning stand sozusagen auf "du und du" mit der rendering Engine. Er durfte wohl jene heilen, für welche es nicht zum lebensweg gehörte, krank, blind, gelähmt oder sonstwie gesundheitlich eingeschränkt zu sein. Wer sich ein wenig mit bruno auskennt, der kennt auch solche Aussagen von ihm: "da kann ich nichts machen". Es gab also auch für ihn keine unbegrenzten Rechte, in die Wirklichkeit einzugreifen.

 

 

-------------------------------


Jetzt noch ein paar Worte zu den gegenwärtigen Possen, welche sich überall abspielen.
Also, Agenda 2030 ist mit Volldampf in Australien angekommen. Dort wird jetzt großflächig die Möglichkeit des ländlichen Lebens ausradiert. Nur noch riesige Brände, kein Wasser mehr. Also alles in Richtung "smart City" (Agenda 21, 2030). max igan, der ja im Urwal in Australien lebt, nennt es nur "das Ende von Australien, so, wie wir es kennen" LINK

Und irgendwas war mit "Iran" und "Trump" oder was weiß ich, was da wieder für eine freimaurerische Posse läuft. Einfach nicht drum kümmern. Es ist Theater, wie immer. Auch wenn sonstwas sich draus entwickelt. Es ändert nichts daran, es ist: Theater.

Und aufgrund der vielen Massenentlassungen nähern wir uns der Vollbeschäftigung, durfte ich gerade hören oder lesen. Tavistock, die Bertelsmann, die Konrad-Adenauer- und sonstwelche Stiftungen leisten ganze Arbeit. Am Ende dann wird nahezu jeder die Sonne für die Ursache des Tageslichts halten, aber so ist es nunmal um die Urteilskraft der menschen bestellt.

Gibt es überhaupt noch etwas der täglichen wie wöchentlichen Possen, welche sich zu kommentieren lohnen ?
Ich denke, es dürfte fast schon aus logischen, formalen Überlegungen ausgeschlossen sein.
Eine Posse ist eine Posse, und als solche eigentlich immer Zeitverschwendung.

Ehrlich gesprochen bin ich garnicht mehr so richtig informiert, welche Filme grad im Kino laufen, ich schaue seltener und seltener in die Flyer, die ja eigentlich überall abgeworfen werden. Woran man natürlich erkennt, dass schon ein starkes Interesse daran besteht, dass man weiß, welche Filme gerade laufen.

Oder wenigstens die Titel kennt.

 

 

 

 

 

 


04.01.2020 n.Chr.

Mit 8 begann es so langsam und es kam mir in den Sinn, dass das, was man so gemeinhin als "Welt" wahrnimmt, im Grunde nichts weiter ist, als ein subjektives Gehirnphänomen, und das Zeit, Raum, Kausalität, Materialität keine Bedeutung außerhalb von Bewußtsein haben. Später entwickelte sich daraus ein intensives Studium, im wesentlichen von schopenhauer und immanuel kant.
Schließlich kulminierte das Studium in einer Art Feststellung, dass dasjenige, was wir gemeinhin wahrnehmen, nicht wirklich echt ist, aber dasjenige, um was es geht, welches Bedeutung in sich trägt, nicht, oder sehr schwer wahrnehmbar ist.

Die "Welt als subjectives Gehirnphänomen", in welcher eben auch Raum, Zeit, Materie und Kausalität letztlich nur Illusionen sind, blieb für mich lange lange Zeit der letzte Stand der Dinge. Es war solide durchdacht, bediente auch den Materialismus und damit Raum und Zeit, wenn auch bloß auf einer Ebene von Illusion, und ließ sich eigentlich gut mit der uns umgebenden, empirischen "Welt" abgleichen, und bestätigen. Noch bis vor kurzem hatte ich links als Rubrik "das Wunder des Kohlkopfes", eine Geschichte von arthur schopenhauer, in welcher er humorvoll die gesamte "Welt" innerhalb des Kopfes unterbringt.

Und kant dachte nicht wirklich anders, auch, wenn er nie wirklich physiologisch wurde, so war ihm doch anzumerken, dass er davon ausging, dass die "Decodierung" dieser "Welt" schon eine Sache des Kopfes, des "physischen" Bewußtseins sei. Doch jetzt kommts !
Dieses Büchlein hier hatte ich "natürlich" im Zuge meines Studium damals auch gelesen, ich wußte zwar nicht so richtig, worum es sich dreht, denn dieser "Geisterseher" war ein gewisser emanuel swedenborg, über den ich damals, im Studium nie gestolpert bin, und mich im Verlaufe auch nicht weiter kümmerte, wer nun dieser swedenborg war.
Zwar war ich, durch schopenhauers Empfehlung, mit Meister eckhart und angelus silesius vertraut, Mystikern,

 

 

doch eben bis zu swedenborg führte der Weg nie.
Doch jetzt im Nachhinein wird es natürlich klar, warum sich kant dort so vehement einsetzte, und mit seinem enormen Scharfsinn und logischem Vermögen alles daran setzte, solch Phänomene, wie swedenborg, zu falsifizieren, als Blöd- und Unsinn, Einbildung, Scharlatanerie.
 

 

 

 

 

Denn man muß sich ja über eines klar werden, nämlich, nur

 

 

 

ein einziger

Fall, welcher, gut dokumentiert, dass man eine Wahrnehmung oder Wissen von etwas hat, welches man physisch nicht erleben können dürfte, da ja der "Erkenntnisapparat "Gehirn"" nicht anwesend ist oder war, läßt einen großen Teil des Theoriegebäudes eines kant oder schopenhauer unwiderruflich und nicht mehr aufbaubar, in sich zusammen stürzen.
Bis zu diesem Punkt war klar, die "Welt" ist lediglich ein subjectives Gehirnphänomen, doch, wenn das, was von swedenborg berichtet wurde, wahr ist,

 ist die "Welt" nicht einmal mehr dieses subjective Phänomen.

 

Bei kant und schopenhauer waren es schon Eckpfeiler ihres Theoriegebäudes, würde ich sagen, doch als wäre ihre Theorie nicht schon "verrückt genug", müssen wir heute feststellen, dass es nochmals "weit verrückter" gedacht werden muß, aufgrund der Faktenlage.

 

 

 

 

 

Nur eine einzige gut dokumentierte Fernheilung, außerkörperliche Wahrnehmung, Nahtoderfahrung, Erinnerung an frühere leben oder irgendwas in dieser Art, nur ein einziger Vorfall reicht aus, um das gesamte Gebäude, dass sich Wahrnehmung nur im Kopf abspielen kann, zu Fall zu bringen. Und es gibt hunderte und tausende gut dokumentierter Fälle. Allein schon bruno gröning reicht aus ...

Es ist also alles nochmals weitaus mysteriöser, als es ohnehin schon ist.

Dass sozusagen "Bewußtsein" und physiologisches Gehirn, oder Kopf untrennbar miteinander verknüpft sind, die Meinung ist weit verbreitet, auch wenn vielleicht nicht soweit, wie man denkt, und, diese Meinung hält sich schon ziemlich hartnäckig. Und nun, wenn immer wir an das einsteinsche "hartnäckig" denken, denken wir auch zugleich, im Normalfall, an "Illusion". So wir also einstein etwas umformulieren könnten.

 

 

 

 

Ich finde es im Großen und Ganzen gar nicht so wild, wenn ein solcher Eckpfeiler im Gebäude von kant oder schopenhauer weg bricht, denn letztlich kann man doch ohne einen allzu gewagten Sprung, es so formulieren: bisher befand sich die "Welt" in all ihrer Buntschäckgigkeit unterhalb der Gehirnrinde, und nun müssen wir sie bloß dort herausholen inklusive ! unser eigenen Erkenntnisfähigkeit, in ihrer Gesamtheit, und feststellen, dass das Ganze sich nochmals "woanders abspielen" muß.

Wenn man im Traum redet, liest, atmet, sieht, sich bewegt, macht und tut, dann macht man das ohne was zu sehen, ohne zu reden, ohne die Beine und Arme zu bewegen, ohne zu atmen (im! Traum) und so weiter. Irgendwie kann es eine vollkommen funktionale, mitunter täuschend echte "Welt" geben, ohne dass da irgendein "physischer" Teil involviert sein muß.

 

 

 

 

 

 

 

 "Und das letzte, woran ich mich noch erinnerte, war, als ich dann wieder im Körper war: "uh, ist das eng hier drin"".

 

Die Nahtoderfahrung von Frau Anna Weidkuhn

 

 

 

 

 

Wir haben schon schöne Dokumentationen über "Sehen ohne Augen", haben diesen "Loopingbetrug-Trick"  kennen gelernt, aufgrund dessen es bei Kindern so schnell erfolgreich ist, bekommen auf diese Art mit, dass "Augen" nicht mehr, als ein Angebot sind, wenn auch ein hartnäckiges. Oder im Falle dieses einen, 11 jährigen Kindes, welches es zu einer 360° Sicht brachte, und auch dann im Dunklen, zusätzlich mit Mindfold-Maske auf, lesen konnte.
So, was haben wir dann ?
Richtig.
"Helligkeit", "Licht" ist dann auch nur ein Angebot. Es dient lediglich der Plausibilität und Konsistenz, dass man glaubt, dass es so funktioniert. Und wenn das mit der 360° Sicht geht, wie es auch schon paramahansa yogananda beschrieb, dann ist auch "Hirn" und "Kopf" nur ein Angebot, um Plausibilität und Konsistenz zu schaffen für den scheinmateriellen Ablauf und Aufbau von "Bewußtsein".

 

"Uh, ist das eng hier drin"

 

 

schopenhauer und kant hatten völlig zu Recht (erstmal, in Ermangelung anderer Erfahrungen und Beweise), die gesamte "Welt und Bewußtsein" erstmal innerhalb des "Kopfes" platziert, wo sie auch für die Meisten, die sich darum kümmerten, "wie und wo die Welt verortet und aufgebaut ist" eine ganze Zeit lang blieb, eben in Ermangelung anderer Erfahrungen und Beweise.
Ich glaube, ohne eigene NDE oder OBE oder eben das Wissen über solche Phänomene wie "Sehen ohne Augen", oder, allgemein ausgedrückt, einer schier erdrückenden "Beweislast", wie man sie heute vorfinden kann, auch solche Genies wie schopenhauer und kant niemals in Erwägung gezogen hätten, dass dieses Phänomen "Materialität", und was dort alles daran hängt, "Gehirn", "Augen" und so weiter, alle im Zusammenhange mit Plausibilität, Glaubhaftmachung und Konsistenz stehen könnten.

 

 

 

 

 

 


Doch jetzt müssen wir das Ganze komplett dort "aus dem Kopf" herausholen, weil eben die Beweise so erdrückend sind, dass das nicht stimmt, und müssen weiterhin zwingend davon ausgehen, dass Alles nochmal total anders ist, als es - vielleicht sogar - denkbar ist. Wir müßten sogar soweit gehen, denke ich, dass wir "Materialität" und "Materie" im Allgemeinen, als alleinige und scheinbar allumfassende Glaubhaftmachung betrachten.

 

"Uh, ist das eng hier drin"

 

 

 

Und wo sind wir jetzt wieder, beinahe zwanglos, angekommen ?
Genau, bei dem Äon Sophia, die sich die Klamotte ganz allein ausgedacht hat, ihr Kind, die "Materialität", das "kosmische Unglück", welches im Allgemeinen "Jahwe, Jehova, Yaldabaoth" genannt wird.

Siehe "Nag Hammadi", gleich am Anfang.
Hier, habe den Tipp von werner bekommen, könnt ihr Nag Hammadi, die de-Gruyter-Studienausgabe, in Deutsch herunterladen:
https://www.pdfdrive.com/nag-hammadi-deutsch-studienausgabe-nhc-ixiii-codex-berolinensis-1-und-4-codex-tchacos-3-und-4-d163154867.html

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vielleicht behält niels bohr Recht, und irgendwann geht es nicht mehr weiter, wie eben ich gestern auch ein Zitat von anton zeilinger gebracht habe, wo er sagt, dass selbst in der Physik man schließlich im Unerklärlichen landet.
Und wie ich gestern wohl schon anmerkte, es dann vielleicht, wenn es einfach nicht mehr weiter geht, weil Sprache und selbst Bilder versagen, man vielleicht einfach das bisher Gelernte vertiefen, verinnerlichen und schließlich auch etwas in das leben integrieren sollte. Die "Welt" scheint alles Mögliche zu sein, nur nicht das, was man gemeinhin von ihr denkt, oder uns glauben machen will.
Ich habe mir mal das Bild geprägt, dass wir halt auch Äonen sind, die nur grad festhängen in Sophies Räucherhöhle, weil sie das so gut gemacht hat, dass wir gleichsam Junkies geworden sind.
Materialitätsjunkies.

 

 

Oder ist das eine Art "Entzugskur" hier ?

 

 

Was macht man auf einer Entzugskur ?
Man lernt.
Und was ?
Sich zu beherrschen.

 

 

"Man kann es in einen Satz fassen: wir sind hier, um zu lernen"

sam hess, robert monroe

 

 

 

 

 

Mich hatte es gewundert, dass im alten Testament "HERR" oft oder immer (?) in Großbuchstaben steht, also Grabschrift, Geschäft, Firma, Person und so fort, und Sperrschrift keine Schrift ist, eigentlich ist nichts wirklich geschrieben, wenn es in Sperrschrift steht. Man kann es als Angebot für etwas zu Denkendes sehen, aber nicht, dass dort tatsächlich dieses oder jenes gesagt wird.
Das ist jetzt nurmal ein Angebot zum Nachdenken, muß nicht heißen. Es fiel mir nur unangenehm auf. Aber vielleicht sollte man solch alte Schriften mal unter dem Aspekt des "sich Beherrschens", also das Ganze nach innen verlagern, es vielleicht nur scheinbar nach außen gelagert ist, und doch tatsächlich auf den inneren "Kampf" in dir hinaus will.

 

 

Darum geht es in einer Entziehungskur.

Sich beherrschen zu lernen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


03.01.2020 n.Chr.

Der Trick ist, bei dem, was alle sehen, zu denken, was keiner denkt.

 

 

 

 

 

 

 

Ich denke, es wird für viele so langsam spürbar, nämlich, dass es immer schwieriger wird, noch richtig gute, weiter führende Quellen zu finden, welche in einer halbwegs klaren Sprache daher kommen. Wer kennt es noch, das Geschwurbel von der "Dualität" ?
Ich weiß noch, wie ich mir einfach garnichts bei diesem Wort vorstellen konnte. Und was für eine Erleichterung es dann, wenn auch spät, mit sich bringt, wenn man einmal in das Doppelspaltexperiment eintaucht, und nun die Worte und Begriffe sich anfangen, zu sortieren und zu ordnen. Es ist so, mit dem DSE nebst dessen Implikationen, als hätte endlich einer einmal das Licht angemacht, so, dass man jetzt mal wirklich was sehen kann.
Alles erscheint nun in einem (neuen) Licht.
Wenn man also über das DSE und auch DQCEE klar wird, dass die Grundlage von Wirklichkeit nicht physischer, sondern informeller natur ist, und damit "Realität" nicht physisch, sondern informell zu betrachten ist, dann ändert sich im Geiste des Menschen einfach alles, oder jedenfalls, es müßte sich alles ändern, wenn er begreift, wie weitreichend die Konsequenzen sind.

 

 

 

 

Daher es sogar zu einer völligen Neubewertung von bereits geschauten und "eigentlich" verdauten Filmen führt. Wie etwa gestern angemerkt "Und täglich grüßt das Murmeltier" eine völlig neue Bedeutung bekommt, wenn man es in der Tiefe verstanden hat, dass "Wirklichkeit" nicht so ein loser Haufen zufällig zusammen fallender Ereignisstränge ist, fern und unabhängig vom eigenen Character und Intention, sondern man mehr oder minder zwingend davon ausgehen muß, dass hinter demjenigen, was jedem so widerfährt im leben, mehr stecken muß, als man für gewöhnlich denkt.
Rückwärts betrachtet sind für fast jeden die Geschehnisse plausibel erklärbar, und man erklärt es mit Kausalität, also "dieses ist wegen jenem passiert", doch ist solch eine Betrachtung streng genommen nicht richtig, denn Kausalität in dem strengen Sinne gibt es ja nicht. Anstelle der Kausalität ist die Konsistenz getreten, welche die wichtigste Grundlage einer auf Information beruhenden Wirklichkeit ist. Und auch immer dran denken, es gibt keine Information ohne Struktur oder Muster. Selbst eine Zahlenreihe, nur aus Nullen und Einsen, wenn sie völlig ohne Struktur und Muster ist - birgt keine Information, selbst für einen werner heisenberg nicht.
Und so bin ich gestern bald "hinten runter gefallen", sollte es richtig sein (denn es war eine "TV"-Doku, da ist eigentlich immer Alarmstufe rot angesagt), dass Plato nämlich von einer mathematische Grundlage von "sein" ausging. Dieses wir hier in dieser Doku, die nicht so schlecht ist, angemerkt. (dürr und zeilinger sind auch dabei, und es wird auch beschrieben, wie sich einstein dagegen wehrte, dass die "physische" alte newtonsche Billiardwelt für seinen Füßen zerbröselt.
"einstein wußte ganz genau, was es für die Physik bedeutete, wenn Heisenberg recht hat".

Und mehr.

Nicht so schlecht, man lernt ein wenig mehr Hintergrund, wer war wann wie alt oder jung, wer war Lehrer von wem, oder Schüler, und so weiter. Und alle die namen, die ich hier verwende, kommen vor, man kann sich ein Bild machen, und die menschen einordnen in den historischen Zusammenhang, es wird ganz plastisch. Die Entstehung der Matrizen-Physik, Quantenphysik, Informationsphysik.

Ich habe 80% geschafft.
Weil es ja durch 3 "Zeitalter" geht, und diese auch ganz leicht mit in die Doku einfließen. Doch wenn ich schon "Weimar" höre, tendiere ich meist zum abschalten, doch habe ich durchgehalten, aber es kam dann ja  das "dritte Reich", wo ich dann die ganzen gleichgeschalteten Dummköpfe wieder mal aushalten mußte, doch als es schließlich zum dritten Zeitalter kam, und ich dann noch "Adenauer" hören mußte, da war es für mich soweit - ich konnte nicht mehr, hab' dann abgeschaltet.

Aber schon schön, die ganzen echten großen Mathematiker und Physiker mal auf einer Zeitlinie einordnen zu können. Und, man hier noch zu erfahren bekommt, wie umfangreich gebildet und talentiert Heisenberg war, welcher Bücher noch in lateinischer Sprache (Mathematik, Philosophie) gelesen hat.

 

Werner Heisenberg und die Frage nach der Wirklichkeit

 

 

 

Ja, es gibt eine "Bewertung von "Welt"" vor und nach dem Doppelspaltexperiment. So sehe ich eben auch scheinbar "fertig durchinterpretierte" Filme, wie Ereignisse, wie sonstwas, welche eben in die Phase vor dem Wissen um die informelle Grundlage von "sein" fielen, wieder in einem völlig neuen Lichte, da einfach "sämtliche Vorzeichen" sich geändert haben.
Aber, wie gleich am Anfang schon gesagt, schwieriger und schwieriger wird es, noch gut nachvollziehbare, klare und weiter führende Quellen zu finden. Wie niels bohr schon schrub (oder sagte ?):

 

 

 

 

... man sich vielleicht ab einem gewissen Punkt damit abfinden muß, dass es in klarer, anfaßbarer, dezidierter Sprache nicht mehr weiter geht ?

 

Kurzer Einschub, ich schaute eben genau hin, auf "dezidiert", dieses Wort, und ich weiß ja zum einen, was dezidiert in seiner Definition bedeutet, doch weiß ich auch, was "zi" bedeutet, und dann machte ich mich kurz ran, denn "zi" bedeutet ja: unwahr, künstlich, dunkel, verworren, Lüge. Und dann dachte ich mir, was in diesem Wort dezidiert das "zi" nun für eine Rolle spielt, doch es löst sich schnell sauber in die richtige Bedeutung auf, denn das Präfix "de" bedeutet ja: "ohne, weg, un-, ent-", wo dann der Wortsinn von dezidiert sich super aus diesen beiden Silben ergibt "de" und "zi" ergibt, nämlich "ohne Künstlichkeit" oder "entworren" oder "ohne Dunkelheit", oder baut euch selbst was zusammen, es trifft's immer den echten Wortsinn.
de zi diert

 

Doch jetzt wieder zurück.
Wie eben niels bohr sagte oder schrub, irgendwann versagt die klare Sprache. Immerhin haben wir, gegenüber früher, und auch gegenüber ganz früher, jetzt den Vorteil, dass man mit Analogien arbeiten kann, welche wir aus der Computerwelt kennen. Den Spielen, animierten Hologrammen und ähnlichem technischen Schnickschnack und damit die verschiedensten, dieses alles bezeichnenden und benennenden Begriffe nutzen können, um dem menschen eine Analogie geben zu können, die er sogar sehr einfach visualisieren kann, weil er selbst damit umgeht, oder jedenfalls schonmal gesehen hat.

So nutzt man also diese Begriffe metaphorisch, spricht von einer "Simulation", aber eben nur metaphorisch, spricht von einer "Realitätserzeugungseinheit", was ich REE nenne, tom nennt es "rendering Engine", welche es auf eine gewisse Art und Weise geben muß, doch man es aber immer automatisch noch sich in irgendeiner Weise "physisch" sich vorstellt, schlicht, weil unser Denken so gestrickt ist. Doch:

 

Glaube nicht alles, was du denkst.

 

Was macht man also, wenn man nicht mehr so richtig weiter kommt, schlicht, weil die Sprache versagt ? Ich glaube, es kann erstmal nicht schaden, dass Gelernte, Erlernte, zu vertiefen, zu verinnerlichen, sicherer um das Wissen zu werden, was dann auch hilft, Geschwurbel als solches schnell zu entdecken, und auszusortieren.
Das hatte ich schonmal angemerkt, glaube ich, nämlich, das Doppelspaltexperiment ist so dermaßen populär mittlerweile, dass diese Popularität zur Gefahr für den nach wie vor noch einigermaßen fest im Sattel sitzende Agenda des Primates von "Materie", sprich, den Materialismus, ist, dass man beinahe keine einzige Dokumentation, Animation o.ä. auf die schnelle mehr finden kann, welche auf den Kernpunkt hinweist, welchen dann z.B. einstein dazu führte (da er wußte, was es bedeuten würde), es mit aller Kraft widerlegen zu wollen. Was ihm nicht gelang. Denn diese "Welt" hat halt keine physische Grundlage.
Aber, man kann sich jetzt fast überall umschauen, der wunde Punkt, was allen Genies damals das größte virtuelle Kopfzerbrechen bereitet hat, der wird entweder garnicht erwähnt, oder total zerschwurbelt ("kopenhagener"... blabla).

Diese Anmerkung  wurde jetzt ein wenig ausgelöst dadurch, dass ich in der Recherche unter anderem hierdrauf gestoßen bin

 

 

Und was da so im Gewand des "Youtubers von nebenan" daher kommt, ist natürlich nichts weiter, als der verlängerte, aber getarnte Arm des Mainstreams, des Materialismus

 

 

 

 

Was ich also sagen will - es ist überhaupt nicht mal so einfach getan, wie es gesagt ist.
Denn, schreibe ich: "schaut euch einfach mal das Doppelspaltexperiment an", dann kommt man auf hunderte Animationen, welche einen entweder auf die falsche Fährte führen, oder den wunden, eigentlichen Punkt umgehen, oder verschwurbeln, oder abtun mit "alles gelöst, kopenhagener Interpretation", oder ähnlichem.

Die menschen gelangen also garnicht erst zu diesem Punkt, von welchem niels bohr meinte:

 

 

 

Und das natürlich mit voller Absicht. Weil das ist einfach die heilige Kuh, auch wenn Sophia jetzt Einspruch erhebt: "nenne mein Kind nicht Kuh". Nun gut, dann nicht, man kann das Kind ja auch einfach beim Namen nennen: Materialismus.
Um's Verrecken muß das in den virtuellen Köpfen verankert bleiben, und deswegen gibt es so Firmen wie "breakinglab".

 

 

 

 

Die menschen gelangen nicht zu dem Punkt, zu dem ich noch gelangen konnte, wo es dann in mir "klickte", und ich dachte "das ist ja total irre", und ich eben so "angefressen" war, mich rein- und durchwühlte, und schließlich noch auf das Experiment von john archibald wheeler stieß, was selbst einem dreijährigem Kinde mit Lernbehinderung klar machen könnte, dass "Realität" bei weitem nicht so strukturiert sein kann, wie sie einem, noch immer ! weiß machen wollen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Nicht dahin schauen, schau hier hin".
Moderiert. Modern.
Popp hat schon recht, modern kommt von faulen, Fäulnis. Na gut, der Materialismus ist ja nun schon auch seit 100 Jahren tot.
Doch modern tut er noch immer gewaltig.

 

 

Aber, gottseidank, der Geist ist schon lange aus der Flasche, und ein anton zeilinger hat an der Uni Wien mit tomas juffman jetzt schon ein Doppelspaltexperiment mit einem riesigen, fluoreszierendem Molekül durchgeführt : "Phthalocyanine", und einfach "one by one" "abgeschossen"

 

 

 

 

 

 

 

 

Das moderiert man nichtmehr so einfach weg ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

franz kafka
Der Aufbruch

 

 

 

 

 


02.01.2020 n.Chr.

Gleich vorab, bevor ich es vergesse, 2 Tipps
Das hier ist nicht schlecht, habe keinen Haken oder groben Schnitzer entdeckt.
Später werde ich über die Notwendigkeit des Vergessens noch mehr sagen, aber die paar Minuten hier sind schonmal ganz gut.

 

 

 

Und hier, das passt sehr gut in's Thema.
Nahtoderfahrung im 10ten Lebensjahr.
Sie ist schon ziemlich weit gekommen, wie ich denke, jedenfalls weiter, als das triste Einerlei einer Art Wartehalle, wovon tom campbell öfter spricht, aber, wie es aussieht, noch nicht in die entfernteren Winkel des "Bewußtseinsuniversums".
Dennoch, eine schöne und plastische Schilderung, welche sich sauber und gut einordnen läßt, in dasjenige, was so viele in OBEs und NDEs oder auch Ahyahuasca-Sessions (o.ä.) erfahren.
Absolut hörenswert, für mich vor allem, weil es so eines meiner zentralen Überlegungen zu 100% getroffen hatte, nämlich, als sie dann wieder zurückgesogen wurde in den Körper, und wie sie es selber sagte: "und das letzte, woran ich mich noch erinnerte, war, als ich dann wieder im Körper war: "uh, ist das eng hier drin"".

"Und als ich dann wieder zu mir kam, sah ich einen Sessel im Raum, und der stand da vorher nicht ..."

Die Nahtoderfahrung von Frau Anna Weidkuhn

 

 

 

Das hat mich wirklich beschäftigt heute, frühmorgens, beim Grübeln, nämlich die essentielle Wichtigkeit des Vergessens eines früheren Lebens, oder auch mehrerer Leben, um im Leben effizient zu lernen, und überhaupt gut lernen zu können.
Stellt euch einmal vor, ihr würdet euch klar an frühere Leben erinnern, und demgemäß, nehmen wir mal so an, eben auch an den jeweilig herrschenden Faschismus. Dann wäre es beinahe egal, wie alt ihr seid, oder jetzt seid, ihr würdet ziemlich schnell etwas fest stellen, und dann zu euch, oder auch euren Eltern oder zu wem auch immer, sagen: "oh nein, nicht schon wieder, ich kann dieses Programm nicht mehr sehen". Und das ginge dann wohl fast jedem so, wenn er sich erinnern könnte, und immer nur von leben zu leben durch "Faschismus reloaded II", zu "Faschismus reloaded III", zu "Faschismus reloaded IV", zu ... naja, usw., stolperte.

Es würde dann sehr schnell im freiwilligen Freitod des Avatars von sehr vielen münden, immer früher und früher, also man den Avatar "ausloggt", sobald man erkennt, dass es immer noch dasselbe Programm ist, nur leicht abgewandelt. War das nicht auch hier das Thema ? Jeden morgen derselbe Tag, er kann nachher nicht mehr, dann der letzte Ausweg, er schmeißt sich vor's Auto, ist tot, doch dummerweise hilft das überhaupt nicht, er wacht wieder auf, noch immer, oder wieder in demselben "Loop".

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und irgendwann schafft er es dann, tatsächlich aus dem Loop heraus zu kommen, ich habe nur vergessen, was jetzt der Trick war ...


Hier kann man aber gut sehen, wie absurd dann "leben" wird, wenn man sich erinnern kann, was das letzte Mal, das vorletzte Mal, das vorvorletzte Mal passiert ist. Irgendwann nimmt man überhaupt nichts mehr ernst. Ich glaube, mit dem jetzigen Wissen und Hintergrund ist es bestimmt eine lohnenswerte Geschichte, diesen Film "Und täglich grüßt das Murmeltier", sich noch einmal anzusehen.

Übrigens, ein Einschub, ich erinnere mich noch, es gab mal ein Interview von van Helsing mit einem höhergradigen, oder Hochgrad-Freimaurer (es ist gelöscht, und ich habe es bisher noch nicht wieder gefunden), und alles, woran ich mich noch erinnere, waren diese "komischen" Aussagen des Interviewten zu demjenigen, was sie in Ritualen so machen (Vergewaltigung, Folter, Ritualmord), da ja das hier, inclusive der Täter wie der Opfer, letztlich nicht echt und nicht wirklich, sondern mehr vergleichbar einem Spiel sei. Insofern alles nur scheinbar ist, oder und so ist.

Das hatte ich gehört, noch lange, bevor ich von dem DSE, oder auch NDEs oder OBEs erfuhr, dennoch prägte sich mir diese Aussage des interviewten Freimaurers ein. Ohnehin gehe ich davon aus, dass man in sehr eng gehaltenen, quasi "eingeweihten" Zirkeln, eine völlig andere Bewertung und Sicht auf dieses Phänomen "sein" hat, als alle diejenigen, welche über dieses Wissen nicht verfügen. Doch gut, dass der Einzelne nicht um eine Aufnahme in diesen erlauchten Club betteln muß (er ja ohnehin nicht wüßte, an wen er sich wenden müßte), sondern innerhalb von maximal 30 Tagen, so er es ernsthaft will, eine OBE erreichen kann.

 

 

Ich hatte es von bisher allen gehört, und selbst denjenigen, die es nur einmal, und auch nur kurz geschafft hatten - danach hatte sich für diese menschen einfach alles verändert.

Wobei es "Level" zu geben scheint, welche vom individuellen Bewußtsein abhängen.
Wer fest glaubt, es gibt jetzt diese "Erde", und die "Sonne", das "Sonnensystem", "Galaxien" und so weiter, wer also im Grunde selbst im OBE-Zustand noch sehr materiell denkt, der kommt einfach nicht weit. Der bleibt sozusagen "auf der Festplatte", und macht sich nicht auf die Reise durch den "ganzen Computer" oder einen der "tausenden anderen", welche noch ganz andere Arten von "Realitäten" bereit halten. Nein, er bleibt brav auf der Festplatte, und so richtig weit kommt er nicht, trotz OBE.
Das ist auch der Punkt, welchen ich bei tom campbell bemängele, er limitiert die Phantasie enorm mit seinen, doch relativ stereotypen und beinahe standardisierten Erzählungen alternativer Realitäten. Wo ich dann wirklich sagen muß, dass er, wenn er nichts verschweigt, und auch nicht lügt, nicht sooo weit in der Exploration von dem, was er selbst "larger Consciousness" nennt, gekommen zu sein scheint.
Ich möchte jetzt sein Verdienst nicht schmälern, sondern nur darauf hinweisen, dass ja, wie es campbell selbst sagt, "einfach alles möglich ist", und deshalb würde ich meiner eigenen Phantasie niemals mehr Zügel anlegen (lassen).

Aber gehen wir mal ein Stück zurück, wieder.
Nehmen wir an, wir haben nur so ein dumpfes Gefühl von "irgendwie kommt mir das bekannt vor", und man beginnt vielleicht so eine Ahnung ... Vision zu haben von: "irgendwie hab' ich das Ganze doch schonmal durch gemacht". Nicht ganz so wie Bill Murray in "Und täglich grüßt das Murmeltier", weil man weit davon entfernt ist, eine deutliche Erinnerung zu haben, aber dennoch so ein "irgendwie hatte ich das doch schon (ein paar-)mal".
Ich jedenfalls muß ehrlich gestehen, dass mir dieses (Sophias ?) Programm "Faschismus reloaded" mittlerweile einfach auf den Wecker geht.

 

 

 

 

 

Aber wahrscheinlich habe ich, ganz analog zum Film, einfach noch nicht den richtigen Weg durchs leben gefunden, um da raus zu kommen. Ich weiß, viele langweilt es hier nicht, aber es ist, meiner Ansicht nach, auch etwas bedingt, oder steht im Zusammenhange von und mit Phantasie. Je mehr und anders man sich "sein" vorstellen kann, desto limitierter kann es hier wirken. Und vielleicht hängt es auch damit zusammen, was man bereits erlebt hat, und ob das Erlebte exakt das war, was man erleben sollte. Weil, wenn ja, dann kann man, wie auf einer "to-do-Liste", einen Haken dran machen.

Abgehakt, sozusagen.
Nächster Punkt.

 

Und was ist, wenn wir, als Äonen, wie auch Sophia ein Äon ist, einfach nur in ihrer Räucherhöhle (Yaldabaoth, Nag Hammadi) uns befinden, und sie das so gut gemacht hat (illusionäre Materie, Yaldabaoth), dass wir da garnicht mehr weg wollen ?
Alles auf freiwilliger Basis ?

 

 

 

 

 

Wie es matt immer sagt: "alles muß auf den Tisch". Ihr kennt das ja, das Zitat ist sehr ähnlich dem Zitat von niels bohr.

 

 

 

 

 

 

 

Schade nur, dass matt im Moment eine vergleichsweise seichte Phase hat, und die gegenwärtige Beiträge nicht im Ansatz die Tiefe der Betrachtung haben, welche noch vor einem Jahr vielleicht sein Standard war. Doch vielleicht muß jeder mal Luft holen zwischendurch. Aber dennoch schade, weil er einer der wenigen ist, die man sich überhaupt noch anhören kann oder konnte. Viele, die man ehemals sich noch anhören konnte, sind ja auch zurückgekehrt in den "alternativen Mainstream", warum, ist mir eigentlich nicht klar. Monetäre Gründe, oder einfach, dass sie dort im breiten Publikum mehr bewirken können ?
Letzteres halte ich für eine zulässige Strategie, nur für mich wär das nicht.
Ich kann einfach nicht aufhören, nur immer weiter zu gehen, zu suchen, wo noch tragfähiges Material sich befinden könnte. 1122 ist ja auch die Zahl des "namens", mit welchem "ich" verknüpft bin, numerologisch. 01 01 20 20 - das war gestern.
Davor gab es solch eine Konstellation nicht (außer vielleicht das Jahr 1122), und danach wird etwas, was so symmetrisch an 1122 dran ist, auch nie wieder vorkommen. Ob das was zu bedeuten hat, weiß ich natürlich auch nicht ...

Und ich hatte gestern noch die Empfehlung bekommen, mir mal "Westworld" anzuschauen, was ich dann auch tat, ein paar Filme. Man kann dort zwar keine astreinen Analogien bilden, weil sich hier und da immer wieder ein dicker Hinkefuß ergibt ("der Vergleich hinkt"), doch man kann dort auch den einfachen Umstand gut sehen, dass es in gewissem Sinne ziemlich wichtig ist, dass man vergißt, weil man einfach sonst mitbekommt, dass das schon wieder dieselbe Scheiße ist, wie das Mal davor.

Doch hat mich das Konzept dieser Filmreihe auf einen Gedanken gebracht, dass nämlich das, was tom campbell "larger consciousness" nennt, wenn es hier etwas gröberen Einfluß nehmen möchte, ohne, dass es auffällt (Konsistenz, "Wellen schlagen"), garnicht darauf angewiesen ist, etwa einem Genie wie Tesla Nachts oder sonstwann irgendwelche Visionen einzupflanzen, Inspirationen zu geben, nein, das "LCS", wie tom es nennt, kann gleich den ganzen Player von vorn herein selber spielen.
Dieser oder jener ist Genie, halt.
Sowas kommt vor, und es fällt damit überhaupt nicht auf.

Nur das würde aber auch die Idee eines "NPC" in völlig neue Bahnen lenken, und man könnte in Erwägung ziehen, ob nicht vielleicht die großen und die Geschichte ändernden Namen zum größeren oder kleineren Teile selbst NPCs waren ? So sagt auch tom campbell voln sich, dass sein leben einfach weit mehr "gescripted" war, also wohl das leben vieler anderer menschen. Das gibt zu denken.
 

 

Es ist eine elegante Geschichte, in dieselbe relativ stark einzuwirken, ohne, dass es auffällt. Da stünden dann, meines Erachtens, alle großen Namen zur Debatte, ohne Ausnahme.

Wenigstens zur Debatte.


 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kann vielleicht nicht schaden, sich nochmal unter diesem Aspekt "Und täglich grüßt das Murmeltier" anzuschauen.

Wer weiß denn schon, wer es war, der das Drehbuch geschrieben hat ...

 

 

 

 

 


01.01.2020 n.Chr.

Ein frohes neues Jahr wünsche ich allen, und ganz viel Gesundheit !

 

Ein Ausblick für 2020 ?
Also ich schätze es so ein, dass es einfach weiter gehen wird, wie immer, alles wird weiter graduell zunehmen, und von wenig Überraschung begleitet sein.

Also, auf Deutsch: Business as usual.

 

  • die digitale Verblödung wird nicht aufhören

  • die allgemeine Verblödung genauso wenig

  • gesunde Nahrung wird schwieriger zu erhalten sein

  • die Absurdität als neue Norm wird noch deutlicher sichtbar sein
    - Klimahoax
    - CO2 Hoax
    - Gender Gaga
    - "Diversity"-Psyop
    - "Inklusion" (an Schulen)
    - "Null" Lernen an Schule und Uni, außer sinnfreies Geschwafel und Parolen
    - 2000W Staubsauger verbieten, wegen Stromverbrauch, aber E-Autos propagieren...

  • Das orwellsche Neusprech und Doppeldenk wird sich ausweiten

  • Krankheiten aller Art werden zunehmen, da ja der Stress zunimmt

  • Arbeitslosigkeit nimmt zu, wird aber getarnt unter dem Deckmantel "Vollbeschäftigung"

  • man wird weiter zusehen, gute Ansätze, die hilfreich sein könnten, zu unterdrücken, von ignorieren, diffamieren, desinformieren, bis zum Verbot
    - effiziente Energieerzeugungsmethoden
    - den Berufsstand der Heilpraktiker
    - taugliche Nahrungsergänzungsmittel
    - Möglichkeiten der Verbreitung von Wahrheit

  • man wird versuchen, den lupenreinen Faschismus und Genozid, genannt "Impfung", auszuweiten.

  • zwangsläufig wird sich die Anzahl derer, die etwas aufwachen, natürlich erhöhen, doch denke ich nicht, dass es eine große Rolle spielen wird.

  • Allgemeiner Kampf gegen den gesunden Menschenverstand wird sich ausweiten.

  • Versuch für "Elternführerschein", also "Lizenz zu Führung von Kindern", wir man (wieder mal) versuchen, einzuführen

  • Das übliche Morden, still, mit den Impfungen, und den Mördern, fälschlicherweise "Ärzte" genannt, aber auch sehr öffentlich mit den Gewalttaten, aber auch Vergewaltigungen, und so weiter, im letzteren Sinne halt eine Art steinzeitliche Verrohung, welche wird weiter zunehmen (richard day 1969)

  • Werden wir den Bau, oder wenigstens die Forderung zur Errichtung von Umerziehungslagern sehen ?
     

  • Alles in allem, in einem Satz: der Faschismus wird nur weiter zunehmen, mehr ist für 2020 nicht zu erwarten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aus der Sicht einer informellen "Realität" wird also das Spiel deutlich unattraktiver werden. Man wird mehr investieren müssen, nur, um nicht viel mehr Punkteabzug zu erleiden, wie noch vor geraumer Zeit. Ein wirklich ziemlich ödes Spiel also, bei welchem du schon absehen kannst, dass es mit Null Punkten enden wird, und nur das Maß deiner Anstrengung zählt, um es möglichst lange hinaus zu zögern, den Punkt, wo auch du dann schlußendlich bei Null Punkten angekommen sein wirst.

 


Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist.
Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat.
Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschafter.
Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.



Martin Niemöller deutscher evangelischer Theologe
* 14.01.1892, † 06.03.1984
 

 

Merke: Faschismus ist immer: links
Es gibt keinen rechten Sozialismus, Kommunismus, Marxismus etc.. Diese Ideologien sind immer: links.
Gleichmacherei, Vereinheitsbreier, wie es die Nazis eben auch waren, und dieselben Uhren ticken auch heute,
Es waren übrigens noch nie andere.
Es gab nur verschiedene Uhren mit verschiedenen Dekoren und Stilformen, doch getickt haben sie alle immer gleich.

Ja, das erwartet uns 2020, wie 2021, 2022, 2023 ...usw.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sorry, wenn ich, sobald ich auf dieses Multi-Player-Game komme, also den grundsätzlichen Code, immer nur wieder auf dieses Thema komme, was aber daran liegt, dass es eben der Titel des Spieles ist. Das war zu jesus Zeiten nicht anders als jetzt, mit dem einen Unterschied vielleicht, dass Wasser, Luft, Nahrung bei weitem nicht so vergiftet waren, und die Uhren im Großen und Ganzen etwas langsamer tickten.
Der Faschismus war derselbe, nur etwas "gemütlicher", oder, nicht ganz so "sophistiziert", wenn man das so sagen kann. Und ja, wenn ich in einem Thema drin bin, dann kann ich nicht mal so eben umschwenken, das merke ich sehr deutlich Fühle mich wie "eingerastet". So, wie das Carrera-Auto auf seiner Spur.

Also weiter auf der Spur.
Ich meine, eines können wir festhalten, es sind historisch einmalige Zeiten. Selbst Zibby, den ich immer wieder gern zitieren, wenn ich auf dieser Carrera-Spur "Faschismus" bin, drückt es ja ganz deutlich aus, und es kann kein Fehler sein, es zu wiederrrrrholen, wie die Nazis und Faschisten es halt auch machen, mit aller Penetranz. Also, mit Goethe:

 

"Für das erste mal in der Geschichte der Menschen, für das erste Mal in ALLER menschlichen Geschichte, ist nahezu die gesamte Menschheit politisch wach geworden. Und jetzt sehen die alten, wie neuen Mächte der Welt, noch einer weiteren, neuartigen Realität entgegen, welche in manchen Aspekten ohne Beispiel ist, weil die Hinfälligkeit ihrer Macht größer ist, als jemals zuvor.

Die Fähigkeit, Kontrolle zu behalten über die politisch aufgewachten Massen in der ganzen Welt, ist auf einem historischem Tief.

In früheren Zeiten war es einfacher, eine Million Menschen zu kontrollieren, als eine Million Menschen umzubringen. Heute ist es unendlich viel einfacher, eine Million Menschen umzubringen, als eine Million Menschen zu kontrollieren."

                                       

Zbigniew Brzezinsky, die graue Eminenz. Im englischen Originalton --> HIER (1.15min)

Jetzt hätte ich beinahe den Namen das erste Mal aus dem Gedächtnis richtig geschrieben :-)

Ich habe ja schon ein paar mal darauf hingewiesen, dass er mir immer sympathischer wird.

 

 

Zibbys Zitate sind so wunderbar frei heraus, dass ich mich wundere, dass sie nicht viel öfter genutzt werden.

 

Also zurück, wie schon niemöller sagte, nahezu alle enden im Faschismus mit Null Punkten, und es ist nur dem Maß der Anstrengung, respektive Verleugnung geschuldet, wie lange es dauert, bis man bei 0 Punkten landet. Die Skala in China, jetzt gerade erst eingeführt, geht von 350-950 Punkte, doch ich wette, das das Punktesystem ja gerade erst eingeführt wurde, dass es dann noch unter 350 Punkte gehen wird, mit Umerziehungslagern, bis hin zu Zwangsmedikationen (hier jetzt begonnen mit Zwangsimpfung, es wird noch viel viel weiter gehen !!), und dann schließlich, wie im Film "Brazil" dargestellt, es "Tuttle ...,  äääh, Buttle" ergeht. (Nummer 1 Film, Pflicht. Von den Monthy-Phyton Machern)

 

 

 

Ich hatte diesen Film, gottseidank, auch schon sehr früh gesehen, wie ich auch "schöne neue Welt" (unter anderen) schon sehr früh gelesen hatte, und so, jedenfalls von der Vision her, mir ein gutes, passendes Bild einer ausgewachsenen Dystopie, jedenfalls erstmal im Geiste, malen konnte. Nur war es in jungen Jahren nicht wirklich zu sehen, und als der Faschismus begann, sich doch recht deutlich zu zeigen, war ich so dermaßen vertieft in Motorrädern, dass ich schlichtweg nichts, aber auch garnichts anderes wahrgenommen hatte. Und als ich dann mit einem Schlage aufwachte, war der Faschismus bereits sehr deutlich wahrnehmbar. Wenn man eben die Merkmale kennt (z.B. durch "schöne neue Welt", "Brazil", und noch viele andere Quellen).
Ja, lustig irgendwie. Zu dem Zeitpunkt, als ich volle Kanne in meine Ideen zu Motorrädern eintauchte, war einfach nicht viel zu erkennen, und, als ich dann aufwachte, war der Faschismus eigentlich überall zu verorten, man mußte nichtmal mehr so genau hinschauen.
Doch, um nochmal Zibby, und mein oberes Wort aufzugreifen, so scheiße es auch bereits ist, und so viel viel beschissener es noch werden wird - es sind Zeiten jetzt, welche es noch nie vorher in dieser Kombination gab.
Wir haben die immer währende Agenda, welche immer dieselbe war, zu allen Zeiten, nämlich Faschismus, die jetzt zum allerersten Male im wesentlichen mit "offenen" Karten spielen muß, denn es sind jetzt einfach zu viele Spieler, welche den Zauberern (Druiden etc.) jetzt von oben, unten, hinten, vorn, links, rechts ... auf die Finger schauen (Internet, allgemeine, schnelle Wissensverbreitung). Zibby sagte es deutlich:

 

"Und jetzt sehen die alten, wie neuen Mächte der Welt, noch einer weiteren, neuartigen Realität entgegen,
welche in manchen Aspekten ohne Beispiel ist"

 

 

Nur, das wird die Agenda logischerweise nicht aufhalten, warum auch ? Denn der Titel des Spieles ist nunmal Programm. Und der Titel ist: Faschismus. Wir wollten das Spiel, also bekommen wir es auch.
Ich muß sagen, für mich ist es eine eigenartige Mischung aus Faszination, Respekt und Langeweile. Der Respekt ergibt sich, wenn man weiß, wozu der Faschismus in seiner ausgewachsenen Form fähig ist, die Langeweile ergibt sich dadurch, dass man so gut, so sehr gut sehen kann, wie er ganz langsam seinen Weg sich bahnen muß, und auch bahnt, um nicht zu viele gleich aufwachen zu lassen, und die Faszination ergibt sich für mich fast täglich, wenn ich sehe, wie dermaßen verblödet der Mensch doch im Allgemeinen ist, nicht einmal den Elephanten zu sehen, der mitten im Wohnzimmer auf der Couch sich bereits nieder gelassen hat.
Klaro, hinzu kommt auch noch, wie viele menschen täglich dabei noch unterstützend wirken, den Faschismus weiter zu etablieren, überhaupt nicht einkalkulierend, dass sie sich auch ihr eigenes Grab schaufeln damit. Naja, und noch weitere, unzählige Punkte.
Also, das ist der Ausblick auf 2020.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sitzt es jetzt ? :-)

Ja, mehr Ausblick ist nicht.
Ich sehe schon diejenigen, die zunehmend dadurch so ganz bisschen aus dem Schlummer kommen, dadurch, dass ihre letztlich selbst geschaffene Propaganda-Blase an viele Stellen nicht mehr mit ausreichend Wandstärke versehen ist, um dem Druck der Wirklichkeit standzuhalten. Das gibt schon Dellen und Beulen und so kommt dann, wenn auch nicht im Ganzen, so doch aber in Teilbereichen die Wirklichkeit gefährlich nahe.
So nahe, dass man sie auch mit kognitiver Dissonanz nichtmal so eben wegleugnen kann.

Aber, das kommt auch nur deswegen, weil, wie ich schon oben erwähnte, der Faschismus jetzt mit offenen Karten spielen muß. Wie schon icke, wie schon zappa sagte:

 

 

"Die Illusion der Freiheit wird so lange aufrecht erhalten, wie es sich lohnt, diese aufrecht zu erhalten. Ab dem Punkt, wo es zu aufwändig wird, diese Illusion weiter bestehen zu lassen, werden sie die Szenerie herunter fahren, und die Vorhänge verschwinden lassen, und dann werdet ihr die Mauersteine der Rückwand des Theaters sehen"

Frank Zappa
 

 

stefan, der als Arzt in der Notfallaufnahme arbeitet, hat mir geschrieben, dass man eigentlich im Grunde allen um ihn herum arbeitenden Ärzten sogar mit Patenten und Beweisen, Studien und so weiter, also richtigen Fakten z.B. zu DMSO oder auch CLO2 (wäßriger Chlordioxiidlösung) kommen könnte - sie würden es nicht einmal zur Kenntnis nehmen wollen, weil es an ihrem "Weltbild" rütteln würde.

Also, tut euch das mal rein. Man kann z.B. einem "Arzt" nicht einmal mehr mit

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fakten

kommen.
Mehrheitlich, jedenfalls.
Alles klar ?

 

 

 

 

 

 

 


Ich hatte ja schon ein paar Mal geschrieben ... aahrg, vergessen, weil ich eben das einstein-Zitat gesucht hatte ...

 

Wie auch immer.
Jetzt hab' ich mich so schön eingeschossen auf's Thema, und mal gucken, ob ich die nächsten Tage nochmal weiter mache mit "Ausblick 2020", denn es ist und bleibt, neben der Recherche bezüglich der tatsächlichen und seiner Natur nach informellen Wirklichkeit, ja mein Lieblingsthema. Achso, und in habe einen Tipp bekommen, vielleicht nicht so viele lange und verschachtelte Sätze zu bauen, was ich im Hinterkopf behalten werde. Es ist nicht so, dass ich mir das künstlich vornehme, irgendwelche Wort, oder Satzakrobatik zu betreiben, sondern ich sitze dann da, und denke mir, dass ich noch dieses und jenes einfügen kann, bevor ich dann zum Punkt komme. Was aber die Lesbarkeit und den Fluß, wenn man es nicht gewohnt, allerdings einschränken tut.
Ich werde dann mal versuchen, mich immer selbst daran zu erinnern, einfach mehrere Sätze dann daraus zu machen, um es flüssiger zu gestalten.

 


Hier geht es weiter: Oktober bis Dezember 2019