Der Wasserwandel - News
Gedanken und dies und das...

Wenn ihr hier NUR die News seht - das komplette Wasserwandel-Web --> HIER

 
Es ist wichtig, einzusehen, daß wir in der heutigen Physik nicht wissen, was Energie ist.“

 Richard Feynman - Physiker und Nobelpreisträger
 


Macht die Kranken gesund, reinigt die Aussätzigen, weckt die Toten auf, treibt die Teufel aus.

 Umsonst habt ihr's empfangen, umsonst gebt es auch.

Matthaeus 10/8

 

"Wer von der Quantenmechanik nicht zutiefst geschockt ist, der hat sie nicht verstanden"
Niels Bohr - Physiker und Nobelpreisträger

 

 


 

"Der Intellekt, der Geist, ist wie ein Fallschirm - er kann erst dann funktionieren, wenn er völlig offen ist"

Jordan Maxwell


GESUNDHEIT LebeGesund Jeff Rense   SGT-Report quer-denken.tv  sat24.com   WieFleisch   Biokartoffeln   kein Gluten   gute Lebensmittel    glyphosatfreies Brot   Energie (LENR)   Max Igan  David Icke Leonard Coldwell Truthstream    David Icke deutsch  Mark Passio deutsch Joe Dispenza deutsch Pizzagate und mehr-deutsch  Matrixwissen  Valkyrjar  smarticular HOAXLAND (die schnellste Gruppe in Sachen false Flag, Hoax-Analyse) Whale (Megaseite) Die Unbestechlichlichen Quantum of Conscience --> Mirror ! QOC Reuploads !!  Tom Campbell Rainer Taufertshöfer Black Pilled Bruno Gröning ! zentrale Seite - "Wirklichkeitsanalyse" 5G,4G und Gesundheit

 

Wenn ihr in dieser Webseite etwas suchen möchtet, dann gebt bei google ein:  "suchbegriff site:wasserwandel.info"
 

   Das Phänomen Bruno Gröning – die ganzen Filme !

 


21.08.2019 n.Chr.

Gestern noch schrub ich über das Kartoffelsuppenrezept.

Vorgestern fragte mich meine Mutter, wo denn die Taschenlampe sei, welche ich ihr gegeben hatte, denn sie stünde nicht mehr auf dem Bord des Wohnzimmerschrankes, uns und sie könne die Lampe auch sonst nirgends finden. Ich meinte nur, dass ich sie jedenfalls nicht habe.
Nun, gestern nachmittag dann, ich wollte grad los, sagte sie zu mir: "na, die Taschenlampe, weißt du, wo sie ist ?", worauf ich antwortete:"nee ?". "Sie steht jetzt wieder da, wo sie immer stand, du kannst mir doch sagen, wenn du sie gebraucht hast", worauf ich nur entgegnete, dass ich weder weiß, wo die Lampe steht, noch, wie sie aussieht, noch das ich sie hätte irgendwie benutzt hätte. Sie wollte und konnte das natürlich (?) nicht glauben, betonte nochmal, dass ich sie ja wieder dahin gestellt haben müsse, und als ich zu ihr sagte, dass das einfach nur ein Hinweis (nudges) ist, dass das hier nicht so echt ist, wie es scheint, schüttelte sie nur den Kopf, und meinte: "manchmal denke ich, ich werde tüttelig".
Ich schmiß zwar noch ein, dass ab 1920 es einigermaßen klar ist, dass diese "materielle Realität" hier nicht das ist, was sie scheint, aber sie wollte das nichtmal im Ansatz hören ...

Ja.
Erst war die Taschenlampe weg, und dann einen Tag später stand sie wieder dort, wo sie immer steht. In einer newtonschen, physischen, auf Materie beruhenden Realität ist das äußerst schwer denkbar. Beruht sie allerdings auf Information - schon weit eher.

 

"Es gibt kein elektrisches Feld, kein magnetisches Feld. Es gibt nichtmal ein Gehirn.
Alles, was es wirklich in dem Sinne von Existenz gibt, ist folgendes: Information.
Alles andere ist nur die Folge von Information
Information ist fundamental, Materie ist nur ein Derivat davon,
und nicht fundamental"

tom campbell

 

 

 

 

Denkt an Dolly und die Zahnspange

 

 

 

Nehmen wir mal an, ihr seid Kulissenbauer, meinetwegen für Filme. Und ihr müßt in - für die Kamera - weiter Ferne eine Kulisse aufbauen, welche in etwa wie ein kleines 200-seelen Dorf im Jahre 1830 aussieht, ein paar Häuser halt. Die Kamera kommt beim Dreh nie in die Nähe, es bleibt in weiter Ferne. Wie genau gestaltet ihr nun das "Dorf" ? Klar, auf der Rückseite, der Kamera abgewandten Seite, im "Schatten" der Kulisse könnt ihr sogar noch die Fahrzeuge stehen lassen, die Leitern, die Sägen, nicht mehr benötigten Baumaterialien, etc., doch wie genau werdet ihr die Seite gestalten, welche von weitem von der Kamera erfasst wird ?
Du wirst keine Türschlösser einbauen, keine Namensschilder oder Türklopfer, Klingeln anbrigen (falls es früher sowas gab), überhaupt wirst du es nur so genau nehmen, wie es aus der Ferne erscheinen muß, und wenn man dem "Dorf" nur etwas näher käme, so würde man schon merken, dass es irgendwie nicht echt zu sein scheint.
Nur die Ferne erlaubt es, dieses "Dorf" als Dorf anzusehen, ohne dass ein Widerspruch sich ergibt.

Und die Stimmen werden mehr und mehr, lauter und lauter, dass es sich auch bei dem so verhält, was wir Geschichte, was wir History, Historie nennen. Und gleich an dieser Stelle sollten dann auch schon die Warnlampen angehen, sofort.

Story ?
Geschichte ?

So wird das genannt ?
Ja, das ist sogar die Benennung - im Wort ist es drin, ganz offen.
Story
Geschichte
PUNKT.

Vorgestern war die Taschenlampe nicht auf dem Bord im Wohnzimmerschrank, einen Tag später stand sie wieder am gewohnten Ort. tom cambell meint, dass es dieser Realitätsrahmen, in welchem wir uns befinden, nicht wirklich akribisch nimmt, wenn es rückwärts in Richtung "Vergangenheit" geht. Die Vielen, die sich intensiv mit Orten, Bauten, Daten, Artefakten, Bildern (als es dann erste Bilder gab) usw. befassen, kommen alle zu dem Ergebnis, dass eigentlich nichts wirklich passen will. Die ersten "Siedler" landen in Australien an, und 30 Jahre später sind bereits  monumentale, kolossale Bauten fertig, die Steinbrüche benötigen, enorme Infrastruktur und Logistik, Fundamente, ganz zu schweigen von einer Idee, einem Planer, einem Architekten, etc..
Und das ist nur eines von tausenden von Beispielen, dass einfach nichts so richtig passen will, wenn man mal in der Zeit zurück geht, und Plausibilitätsprüfungen anstellt. Einfach nichts.


Hier könnte man gut das aristotelische "natura non facit supervacaneum" anbringen, also: "sie Natur macht nichts überflüssiges". Setzt für Natur etwa "LCS" (campbell), oder Matrix oder Gott oder großen Geist, oder was es halt in eurem Denken so ist, ein, und wendet es auf die "Vergangenheit" an, und ihr bekommt in etwas dasselbe heraus, wie der Kulissenbauer mit seinem Dorf. Er macht es gerade nur so, dass es aus der Ferne stimmig aussieht. Und so ist es - anscheinend - auch mit der Vergangenheit. Es wird mit ihr, seitens des "Programmes" um so "schlampiger" genommen, je weiter sie entfernt liegt.
Man kann sagen, dass die "Matrix" die Vergangenheit nicht auf Plausibilität prüft, daher sich auch, je mehr man sie abklopft, und je weiter sie entfernt liegt, um so mehr Unstimmigkeiten sich ergeben, sich einschleichen. Und überlegt euch, was ist, was war, was bedeutet "Vergangenheit" etwa in einem Traum ? Nehmen wir an, ihr hättet einen ganz langen, zusammenhängenden Traum, über im Traum Jahrzehnte sich erstreckende Szenen, so würdet ihr zwar im Traum, sprächet ihr mit jemandem, von Vergangenheit reden: "weißt du noch, damals ?", doch spätestens, wenn ihr aufwachen und euch noch erinnern würdet, wäre euch klar, dass die Worte "Vergangenheit" und "echt" für einen Traum einfach nicht wirklich angebracht sind. Wie "echt" ist schon "Vergangenheit" in einem Traum ?

Doch was macht man, damit diese Unstimmigkeiten nicht auffallen ?
Richtig, man webt eine Story drumrum, man läßt sich eine Geschichte einfallen, damit es nicht auffällt.
Story
Geschichte.
Gäbe es die Geschichten, die Storys nicht, fiele auf, dass einfach nichts passen will.

 

 

"Es gibt kein elektrisches Feld, kein magnetisches Feld. Es gibt nichtmal ein Gehirn.
Alles, was es wirklich in dem Sinne von Existenz gibt, ist folgendes: Information.
Alles andere ist nur die Folge von Information
Information ist fundamental, Materie ist nur ein Derivat davon,
und nicht fundamental"

tom campbell. Und bohr, heim, dürr, planck etc. hätten das auch unterschrieben

 

 

 

Wie schon jetzt gefühlt tausendmal geschrieben, das ist echte !! Wissenschaft, aus den Zeiten, wo es noch Wissenschaft gab. Heute herrscht ja an den "Wissenschaften", bis auf Ausnahmen, noch immer der seit hundert Jahren bereits widerlegte, und aber noch immer grassierende krasse

 

 

 

 

 

Aberglaube
 

des


Materialismus

 

"Die Wissenschaft" ist überwiegend zu einem pseudoreligiösem Alptraum verkommen, allen voran Scharlatane wie Hawking, Lesch, Dawkins und so weiter, die - natürlich vom System gehypt - diesen krassen Aberglauben perpetuieren und re-zementieren wollen und sollen.
Doch die Katze ist halt schon lange aus dem Sack.

 

Ja.
So ist es.

Wenn es mit der "Vergangenheit" einfach nicht wirklich stimmig ist, weil es eben das "Programm" oder Gott damit nicht so genau nimmt - denkt an den Kulissenbauer - dann muß man sich was einfallen lassen. Richtig:

Eine Story
Eine Geschichte

Jedes Bild, jedes Buch, jeder Film, etc. ist am Ende nichts physisches.
Fundamental bestehen diese "Dinge" aus Information, und sind nicht wirklich räumlich, nicht wirklich ausgedehnt.
Denkt an Dolly.
Alles geht.

 

 

 


Alles ist: Information
Und damit: Bedeutung
Bedeutung ist also das Echte.
 

 

 

 

 

 

Wie ich schon gestern schrub, es ist einigermaßen tröstlich, das zu wissen.
Der Punkt aber auch ist, dass es natürlich nicht im Sinne eines Lerneffektes hier sein kann, wenn dieser Traum hier, diese "Simulation" sich jede zweite Minute als solcher, solche, offenbaren würde.
Dann würde keiner sie mehr ernst nehmen, und dann wäre ?

Richtig.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Lerneffekt ginge flöten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Es muß schon so aussehen, wie ein Spiel auf leben und Tod.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Denn das bringt den nötigen Ernst und eben die Effizienz des Lernens in's Spiel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


21.08.2019 n.Chr.

 

 

 

 

"Was dem Einen noch nicht einmal das Begreifen des Problemes ist, ist dem Anderen bereits die Lösung"

arthur schopenhauer

 

 

 

 

Schon wieder spät dran, daher nur kurz.

 

Viel Gedanken hatte ich mir heute gemacht, in den wachen Nacht- und Morgenstunden, wie eben diese Hoaxes, Fake-Attentate möglich sind, und nahm mir als Beispiel die Berliner Breitscheid-Weihnachtsamarkt-Nummer.
Die ganze Nummer wurde durchgezogen in der Innenstadt, der montagliche Feierabendverkehr, gegen wohl etwa 19.45, rollte noch, der LKW wurde bereits platziert, die Strasse noch blitzsauber (der Müll wurde dann nach und nach hinzugefügt), etwas Gehupe, aber ansonsten Stille, nichts weiter los, und ein paar rennen zur Absperrung (geschmückter, bespannter Bauzaun), und reißen 2 Module davon hinter dem LKW heraus, und schmeißen diese auf die Strasse. Klar, so verlangt es die Narrative - eine "Ausfahrt" braucht es ja schließlich.

 

Wartet ein wenig, es taucht gleich unter diesen Zeilen auf, es sind nur 18 Sekunden.

 

 

Nur - ich will jetzt nicht auf die Breitscheid-Hoax selbst hinaus, sondern, ihr seht dort Passanten, Leute, die da stehen mit dem Handy, irgendwie gelangweilt die Szenerie filmen, die auch sehen, dass die Gitter da gerade "präpariert" werdenb, der Gegenverkehr rollt ruhig, und hinter dem Gegenverkehr ist ja dann auch noch eine Fußmeile, und viele Leute müßten da gewesen sein, die die Vorbereitungen von einem "Jahrhundert-Event" live und in Farbe gesehen haben, und es müßte - ähnlich wie eben bei matts "6000 cameras produce 14 Videos" - eigentlich so enorm viele Aufnahmen bereits von den Vorbereitungen geben - doch es gibt sie nicht.

Ich meine - etwa 20 Minuten später wird dieser Event auf allen Kanälen weltweit verbreitet werden, und haben nun alle, die dort mal nebenbei gefilmt haben, in diesen 20 Minuten die Aufnahmen gelöscht, "nee, dass ist mir doch zu langweilig, ich brauch den Speicherplatz noch heute abend" ?
matt nennt es immer "reality breakdown", und klar, von dem ganzen "Buden-Herumgerücke" und "Dächer-Abgedecke" mitten eigentlich im Weihnachtsmarktgeschehen, davon rede ich hier erstmal garnicht. Nochmal, es geht nicht um die Hoax, es geht darum, dass es eigentlich in einer normalen, physischen, newtonschen, mit bewußten lebewesen ausgestatteten "Realität", nicht geht.
Ein Bekannter, gestandener Feuerwehrmann, meinte zu mir, dass, wenn da eine Wache des Bezirkes dort in Berlin dran beteiligt wäre, es sich nicht unter der Decke halten könnte, weil es auf eine Wache zugeht, wie im Wirtshaus, da wird getratscht und getuschelt, was das Zeugs hält. Und dann noch die Polizei, Verwaltung, etc., wie soll das gehen ?

Und nun erinnert euch, was so alles im Traum möglich ist. Da könnt ihr dies, da erlebt ihr das, und von einer auf die andere Sekunde ist die Szenerie komplett verschieden, ihr erinnert euch nur noch ganz schwach, oder garnicht mehr, wie sie davor war, jetzt ist es eben so und ihr bekommt im Traum auch die Grunde und Fundament für diese "so-sein" mitgeliefert. Ich führe das jetzt an, weil sich einfach jeder etwas vorstellen kann, aus selbsterlebtem, was "Traum" bedeutet, und doch relativ wenig damit anfangen kann, wenn man von "virtueller Realität" spricht.

Und eben nur dieses eine wollte ich zu bedenken geben - diese ganzen gedanklichen Widrigkeiten, Unmöglichkeiten jetzt nur bezüglich dieses Events, welche sich im physischen Standardmodell nicht erklären lassen, ließen sich allerdings gut unter eben dem Gesichtspunkt eines Traumes, eines kollektiven Langzeittraumes (einstein: "Realität ist Illusion", ergo: Traum) relativ gut erklären. Da ja de fakto nichts physisch ist, und eben alles nur Information und Bedeutung, kann problemlos von "Realitätsrahmen 2999999" der "Realitätsrahmen 3000000" folgen, in welchem eine völlig neue Szenerie herrscht, ohne dass es irgendwelche "Übergangsrahmen" (newtonsche Physik) gebraucht hätte. Das ist es, was matt immer meint, wenn er von "reality breakdown" spricht.

tom campbell nennt es "nudges", also du wirst dahingestupst, etwas nachzudenken, was eigentlich los ist. Der eine will endlich mal seine Kartoffelsuppe kochen, wo das Rezept dafür seit 4 Jahren oben links an der Korkwand hängt, und du beinahe jeden Tag daran erinnert wurdest, doch mal Omas Kartoffelsuppe nachzukochen, die die immer so geschmeckt hat. Und du gehst um die Ecke, gehst entschlossen zur Korkwand, und - das Rezept hängt nicht mehr da. Du wirst beinahe wahnsinnig, suchst alles ab, doch das Rezept ist weg.
Doch eines schönen Tages, du hast den Vorfall schon fast vergessen, hängt das Rezept exakt so oben links, wie es immer hing, und du es immer in Erinnerung hattest.

Das ist eine individuelle "Stupserei", vielleicht doch mal nachzudenken, was "Realität" sein könnte, so wie eben "Dolly und die Zahnspange" ein beinahe kollektiver Hinweis ist. Ihr wißt noch, wie matt es fprmuliert: "ey, der Taxifahrer hat sich grad den auf dem Beifahrersitz befindlichen Kopf aufgesetzt, was braucht ihr noch, um zu merken, dass irgendwas nicht stimmt ?"

Ich glaube wirklich, dass es von Seiten des LCS, wie cambell es nennt, oder vom großen Geist oder schlicht gott, auch wenn ich diesen mißbrauchten Begriff ungernst verwende, einfach so ab und an Hinweise (nudges) gibt, welche dann die wahrnehmen können, die es wahrnehmen können, oder gegebenenfalls - auch sollen.

Alles in Allem sind diese "nudges" doch sehr beruhigend, und das man es allzu ernst nicht zu nehmen braucht. Es ist zwar eine Schule, doch es geht, auch wenn es so aussieht - hier nicht um leben und Tod.

 

 

 

Hier eine äußerst ! ungewöhliche (?), jedenfalls für mich neue Einlassung von tom, zu leben, zu Tod und Krankheit.
Ein Kommentar gleichsam zu den letzten Zeilen hier.

Hört es euch an, bei manchen Aussagen dürftet ihr "geschockt" sein.

 

 

 

 

 


20.08.2019 n.Chr.

Wie hoch die Freude, wie tief die Trauer - in Metern ?

Das ist es. Alles, was das Wesentliche des menschlichen lebens ausmacht, ist nicht wirklich meßbar. Wenn du zu jemandem sagst, dass du Kopfschmerzen hast, wirst du kaum erwarten, dass man dir entgegnet: "du hast recht", oder: "da habe ich eine andere Meinung".
Hier was von früher.

Versucht mal, einen ganz normalen Satz zu bilden, welcher "ich" und "ist" enthält, und kein Komma hat.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihr seht, es geht nicht. Man kann keinen normalen Satz bilden. Wie eben das "ich" das Subjective kennzeichnet, versteckt sich im "ist" das "Objective", und eine der wichtigsten Aufgaben des Kommas (respektive: Atempause) ist eben, diese beiden Ebenen deutlich voneinander abzugrenzen.

"Soll ich ihn heiraten", "will ich noch ein zweites Kind","schaffe ich mir wieder einen hund an", "verzeihe ich Klaus", "verzeihe ich meiner Frau", usw., die wesentlichen und den menschen ausmachenden Momente sind eine Sache des Geistes, und eben keine äußerlichen, welche sich in Zahl, in einer Zi-(f)fer, ausdrücken lassen. Nicht umsonst wurde der Sinn des Lebens nachher von der Maschine, in "per Anhalter durch die Galaxis", nach ewiger Rechnerei, karikierend mit "42" ausgespuckt.
So könnten wir Lu zi fer (zi-(f)fer) auch interpretieren, bringe, trage, übertrage (fer, von ferre, lat. imperativ) das echte (lu) in die Zahl (zu, Künstlichkeit). Allerdings habe ich mir nochmal Gedanken gemacht, ob auch noch weitere Interpretationen möglich sind, nicht sehr weit abweichend, doch noch andere Nuancen enthaltend.
Wir sagen "das helle Licht", "die grüne Ampel", "das schwarze Loch", packen also das Substantiv an's Ende, und das Adjectiv (ad=hin, hinzu, jacere=werfen) davor. Dazu kommt, dass im Lateinischen das Verb, wie eben bei Lu zi fer, am Ende sitzt, und hier, mit "fer" eben bedeutet "trage, bringe, übertrage". Nehme ich dann "zi" als das Substantiv, und "lu" als das Adjectiv, dann wird daraus: "bringe, trage, überträge die natürliche Künstlichkeit".
Allerdings, da es in der lateinischen Sprache recht unentschieden ist, wo das Adjectiv steht (ob eben davor, dahinter, oder noch ganz woanders), steht es auch im Raume, dass es bedeuten könnte: "bringe, trage, überträge die künstliche Natürlichkeit". Wir sehen aber - letztlich beide Interpretationen sehr nahe an dem stehen, was Buddha sagte, die Jogis, Jesus, dann ab 1920 die echten großen Wissenschaftler: so echt, wie wir es glauben, ist es hier nicht. Bei weitem: nicht. Lu zi fer würde genau das ausdrücken.
Das wiederum deckt sich dann sogar auch mit dem Schöpfungsmythos in "Nag Hammadi", wie da eben Johannes es versucht zu erklären, wahrscheinlich metaphorisch, wie eben diese Illusion (einstein), diese Maya (buddha), diese virtuelle Realität (bohr, planck, heim, dürr etc.) überhaupt in's leben kam. Dort, in Nag Hammadi ist es Yaldabaoth, welches als ein kosmisches Ungeheuer dargestellt wird, geboren von de, Äon ? (glaube mich noch daran zu erinnern)  Sophia (Erkenntnis, Apfel !!), allerdings auf "eigene Faust", ohne Abstimmung mit höheren "Mächten".

Doch gehen wir von diesen Spekulationen mal weg, so kann man doch immerhin eines sagen: eine virtuelle Realität, ausgdrückt in Kurzform, und lateinisch, müßte immer diese 2 Silben enthalten, "lu" und "zi", virtuell (zi) real (lu).

 

 

 

 

 

 

 

 

Deswegen wir ja noch im Deutschen, wie im Englischen, dass Künstliche entwirren, wieder aussondern, abtrennen wollen:

Ent zi ffern
Decipher
Dezi fer
De zifern
De chi ffrieren

 

Il lu bedeutet ja: ohne echtes
on zi bedeutet dann ?
Genau, es ist, es sei künstlich(keit)
Ohne das echte ist es künstlich: il lu zi on
"Na" ist ja das Gegenteil von "An", also "na" bedeutet: "Schein, Anschein, Widerschein"

Der Widerschein des echten: na lu

lu na

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir sehen also, jetzt nur rein mal in und über die Silben, den reinen Silben- und damit Begriffssinn, würde "Lu zi fer" eigentlich immer der Begriff sein für jegliche Art virtueller Realität, ob nun viel zu lernen ist, oder wenig. Also, von den Silben her ist es ein komplett neutraler Begriff, meines Erachtens nach, jedenfalls, welcher eben nur steht für das, was man "Maya" nennt, oder eben für einen der vielen anderen Begriffe, welchen die tiefen Denker diesem Dinge gegeben haben, worin wir uns gegenwärtig befinden.

Sehen wir also "fer" als den Träger (Ferry, Fähre: von ferre), so ist eben das der Träger der künstlichen Echtheit, respektive echten Künstlichkeit, wobei ich denke, dass sich ersteres einfach stimmiger anhört. Doch jetzt kommt die große Frage, sind diese "Realitäten" Sanatorien (immanuel kant), um wieder zur Besinnung zu kommen, ist "virtuelle Realität", also lu zu immer etwas, was kant mit Narrenhospital betitelt, also, um von einem total geisteskranken (total zi, Fall der "seele") Zustand wieder genesen zu können oder ist es, wie auch nicht wenige meinen, um eben nach etwas weiter zu kommen, je nach Anlage.
Für beide Versionen steht das Lernen als zentraler Begriff im Raume, nur eben mit dem Unterschied der Ausgansposition, sowie Ziel.

Bei zi el sollte man allerdings auch aufpassen, da dort Gott (el) und zi eben einen Begriff ausmachen.

 

 

Doch vielleicht zuviel Sophistikation beiseite, egal wie man es dreht und wendet - das Lernen ist und bleibt, neben dem Helfen, das zentrale Thema von leben überhaupt. Wobei weder das Eine, noch das andere vorausgeht, denn man kann garnichts wissen, und doch ein guter mensch, ein gutes wesen sein.
Ich habe immer gesagt, so als Beispiel, dass mir ein Schwarzer, der das Herz am rechten Fleck hat, allemal lieber ist, als ein den Judaslohn annehmender Deutscher. Ich schlage mich bei solch einer Entscheidung klar in Richtung Gewissen in Richtung Moral, und ob nun - wie bei Star Wars in der Kneipenszene
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

sie so oder so aussehen, ist in dem Augenblick, wo sie das Herz am rechten Fleck haben (Moral, Gewissen, heiliger Geist - ein universales Prinzip halt, welches kein Raum, keine Zeit, und damit vor allem auch keine Veränderung kennt) - logischerweise völlig schnuppe.

Sie sollten nur keine Schleimspur hinter sich herziehen, denn das würde andere gefährden.

 

 

 

---------------------

 

Ja.
ich hoffe, "nicht zu weit draußen" hier zu schreiben. Und ich weiß natürlich schon, was an täglichem Wahnsinn und Thater, immer volle Kanne "Agenda 21 on Steroids", also Agenda 2030, Transhumanismus in Reinkultur mittlerweile, vor sich geht. Und auch weiß ich, dass nicht allzu viele darüber schreiben, einfach, weil es so wenige gibt, die das blicken. Obwohl es so supereinfach zu sehen ist, eigentlich, ja, ich weiß, sofern man sehen kann. Und vielleicht wäre es meine Aufgabe, dort weiter die Finger in die Wunde zu legen, einfach, weil das ein dünn besiedeltes Gebiet ist, welches die grells, schrangs, conrads, achguts und consorten einfach nicht abdecken, welche zu einem größerem oder auch kleinerem Teil, und selbst der wagandt, doch eben leider, Theaterthemen noch ernst nehmen und kommentieren. Schade um die Zeit, weil ich mag sie ja, diese Apologeten des Geistes.

Aber vielleicht könnten sie, doch dürfen oder wollen sie auch nicht zu weit raus, einfach aus finanziellen Gründen ?. Das mag auch angehen.

 

Wie gesagt, ich sehe das Alles schon noch, auch täglich, nur bin ich im Augenblick einfach nicht in der Stimmung, darüber zu schreiben ...

 

 

 


19.08.2019 n.Chr.

Wäre es hier wirklich besser, wenn es die Kabale nie gegeben hätte ?

Nehmen wir mal an, dieses Fiat-Money-System, alles, was dazu gehört und den ganzen satanischen Einfluß hätte es nie gegeben, dann, nach seriösen Berechnungen, müßte bei gegenwärtiger Effizienz und Produktivität jeder nur etwa 8 Stunden die Woche arbeiten, und hätte dasselbe ausgezahlt, wie jetzt mit 40 Stunden. Der mensch hätte also, Arbeitsvorbereitungen, Arbeitsweg, Stau, dann mal neue Bremsscheiben und die Querlenker müßten auch mal gemacht werden, also all das dann einfach herausgerechnet, was sich einfach daran anschließt, wenn man 10x die Woche von A nach B, respektive umgekehrt, herumkarrt, da kommt man wohl auf 60 zusätzliche Stunden die Woche, welche einfach freigesetzt würden.
Sofern man jetzt diese Zeit nicht mit anderweitigem Herumgekarre verbringt, wo natürlich dann auch die Bremsscheiben, die Querlenker, Stoßdämpfer etc. irgendwann fällig sind.

Und, da es wohlmeinende "Herrscher" sind, ist es auch soweit es geht, so eingerichtet, dass niemand mehr als 1 Tag die Woche arbeiten kann, wobei es freigestellt ist, anderen zu helfen, wie man möchte, was nicht reglementiert ist.
So, jetzt geht es los.
Du bekommst deine 2000 Euro monatlich, wie jetzt auch, hast, was du auch jetzt "hast", an materiellen "Besitztümern", nur der einzige Unterschied ist, dass du - sagen wir mal - von Donnerstag bis Dienstag frei hast, denn dein Arbeitstag ist ja der Mittwoch. Wie würdest du dein leben gestalten ? Die Freizeitaktivitäten, welche du sonst am Wochenende unternimmst, einfach auf die neu dazu gewonnenen freien Tage auszudehnen geht nur, wenn diese zusätzlichen Aktivitäten nicht auch noch zusätzlich "Geld" kosten würden, denn kämest du ja nicht mehr hin mit dem Einkommen.
Doch vielleicht gehörst du zu den Glücklichen, welche ohnehin nicht viel brauchen, und - da ja eigentlich alle viel mehr Zeit haben - trifft man sich halt, quatscht, sofern man jemanden gefunden hat, mit dem man quatschen kann, und oder hat halt viel Zeit, nachzudenken, zu recherchieren, zu lesen, zuzuhören, zu tüfteln, zu probieren, zu meditieren ... denkt euch eben aus, was ihr machen würdet. Und die wohlmeinenden "Herrscher" haben es wirklich so gut eingerichtet, dass es wirklich nicht einfach ist, ohne viel Trickserei, nochmal eben leicht hier oder da dazu zu "verdienen".
Seminare, Vorträge, Lesungen, echte Bildungsangebote sind meistens kostenlos, wie eben Sokrates, auf seiner Holzkiste sprechend, auch kein Lohn dafür nahm, sondern halt nur etwas vermitteln wollte, was ihm die Quintessenz seiner Rumination war.
 

 

"Nun, es kommt auch wenig dabei herum, wenn man 40 Stunden die Woche in der Achterbahn verbringt"

tom campbell

 

Malt es euch aus.
Malt es auch aus, ob eben die weiteren, ausgedehnteren, jetzt möglichen Freizeitaktivitäten nicht auch in mehr Kapitalbedarf münden würden. Und ihr jetzt erst merkt, dass eure Aktivitäten nur deshalb mit dem "verdientem" Geld möglich waren, weil ihr sowenig Zeit dafür habt. Nur ein Beispiel, andere, die ich kenne, würden sich einfach nur freuen, sitzen bleiben zu können zu Hause, oder halt am See, im Wald, oder sonstwo. Und vielleicht endlich mal dazu zu kommen, die Bücher zu lesen, die man schon immer lesen wollte. Und - ihr könnt anderen helfen, es drückt kaum der Schuh, Zeit habt ihr "genug", und wenn ein schönes Mittagessen bereitet wird, und man abends beim Bier auf das vollbrachte Werk schaut, dann hat man einen runden Tag gehabt.
Kaum noch Krankheit, da kaum noch Stress.

Also - solch eine Einrichtung, in welcher man nicht mal eben mehr als 8 Stunden ausgezahlter Arbeit die Woche arbeiten kann, kommt denjenigen zugute, welche ihre Zeit mehr intensiv, d.h. in der Zeit (denken, meditieren, Rumination) verbringen, und ist ein wenig von Nachteil für diejenigen, welche im Raum (Materie) verankert sich fühlen, denn die kommen mit ihren auisgezahlten 2000 Euro dann nichtmal mehr so einfach über die freien 6 Tage, wie früher, wo sie ja zusätzlich nach 5 Tagen auch noch so kaputt waren, dass dann noch ein weiterer halber Tag zur Erholung nötig war, und man letztlich vielleicht auf 1,5 freie Tage kommt, Urlaub jetzt nicht eingerechnet.

Wie gesagt, die Kabale ist nicht da.

Es läuft also dahin. Die, die mehr in der Zeit "verhaftet" sind, haben nach einer Weile ein enormes Wissen sich erarbeitet, erlesen, erhört, was eigentlich "sein" ist, wie es funktioniert, wie man Einfluß darauf hat, wo der eigentliche Kern eines selbst liegt, sind mit mentalten Fähigkeiten ausgestattet wie halbe Yogis, eigentlich ohne es wirklich zu wollen, denn es war ja bloss die "freie Zeit", welche sie mehr oder minder automatisch in diesen Zustand einer halben Erleuchtung, immerhin, gebracht hat.

Doch was ist mit den anderen ?

 

 

"Manch einer, der sich über ein ihm anempfohlenes großes Geistesprodukt ungefähr so freut, wie der Podagicht-Kranke über einen Fußball"

arthur schopenhauer
 

 

Ja, was ist mit den anderen, welche schlicht kein Interesse haben an Erkenntnis, welche sich in äußerlicher, materieller Art nur zu betätigen wissen, respektive nur so zu einer Art "Freude" gelangen ?
Wenn sie gut sind, wenn sich Glück haben, sind sie charakterlich so angelegt, dass sie einfach spazieren gehen, kraxeln, wandern, schwimmen, radfahren, aber auch helfen usw., eben zu Betätigungen neigen, welche eigentlich so gut wie kein "Geld" benötigen. Doch wie groß ist diese Gruppe, wie groß, oder vielmehr klein sogar die erstere ?
Ich weiß nicht, wie ihr es schätzt, doch der bei weitem überwiegende Teil der Menschen würde, meines Erachtens nach, irgendwie in einer genervten Langeweile verharren. Sie haben so viel Zeit, wollen dies und das, aber dafür langt das Geld nunmal nicht, und dazu zu verdienen ist nahezu unmöglich.
 

So, und nun passt auf.
Mal etwas linear gedacht.
Das "Gesetz" wird aufgehoben, dass man nur einen Tag die Woche arbeiten darf und kann. Wer eben 2 Tage die Woche arbeiten will, bekommt dann 4000 Euro ausgezahlt, wer 3 Tage arbeiten will ... naja, rechnet selbst.
Was würde passieren ?
Die ersten würden anfangen, 2 Tage jetzt zu arbeiten, immerhin, doppelter Lohn, man kann jetzt zweimal soviel unternehmen, wie vorher, das Auto, die Urlaubsreise kann gern doppelt so teuer werden, es ist noch immer finanzierbar.

 

"Du Schatz, haste schon gesehen, Klaus hat sich noch ein Cabrio geholt. Aber er hat ja auch eine 2-Tage-Woche"

 

Ihr wißt schon, wo es alles ganz von allein hinführen würde.
Der Stress käme zurück, die Krankheit käme zurück.
Also Zustände, wie wir sie jetzt auch haben, und das Ganze ganz ohne Kabale ...

 

 

 

Was wäre das für eine "Welt", welche nur diejenigen beherbergte, welche keine, beziehungsweise nicht überwiegend materielle Neigungen hätten ?
 

In Materie, in Karna sein ist schon eigenartig, und treibt eigenartige Blüten.
Mal schauen, was das Quantenfeld noch für uns bereit hält.


Ich denke viel darüber nach, wie es eingerichtet sein müßte, dass "in Materie sein", und das sind wir hier jetzt grad alle, in diesem Raumanzug, irgendwie rundum "erfüllt" ist, respektive, welche Geisteshaltung man am besten annehmen müßte, sollte, könnte, um eben mit diesen enormen Restriktionen umzugehen, die es mit sich bringt, wenn man hier im-Fleisch, sprich in-Karna ist.
Ich würde einfach jetzt plädieren für 2 Simulationen. Die eine, für die, welche sich mehr in der Zeit aufhalten mögen (Rumination), mit der 1-Tages-Woche. Und dann eben die jetzige open-end-Simulation für all diejenigen, die sich in Materie verausgaben wollen, und dafür freiwillig Stress und Krankheit auf sich nehmen. Denn das Blöde ist, dass, da wir ja in der open-end-Simulation uns befinden, es einfach enorm zu Lasten derer geht, die einfach nur darüber nachdenken wollen, was hier eigentlich, abgesehen davon, dass es wie ein Tollhaus (kant) erscheint, los ist.

 

 


"Es scheint, als wenn unsere Erde ein großes Narrenhospital ist, wo aus dem ungeheuren Universo alle Narren hingeschickt werden, um diese in Quarantaine zu halten."

immanuel kant
 

 

 

 

 

Das ist der Punkt.
Der Materialismus endet am Schluß immer im Wahnsinn. Und das Dumme an der Simulation ist, dass diese Wahnsinnigen die überwältigende Mehrheit bilden, egal, ob nun NPC's oder nicht. Doch, wo ich gerade diesen Faden habe, gibt es vielleicht eine Faustformel, in der Art: " je mehr dieser oder jener Materialismus, desto eher ist von einem NPC auszugehen ?" Selbst tom cambell schließt das nicht aus, dass viele eventuell gar keine "Player-Charactere" sind. Was dann allerdings wieder zu dem hier schon oft besprochenem Ergebnis uns führt, dass diese Abeselei mit denen, diese Konfrontation mit dem Materialismus, mit dem Tollhaus, eben durchaus gewollt, und Sinn der ganzen Einrichtung ist. Wie schon Irlmaier sagte: "man wird einen eisernen Schädel haben müssen, um seinen Verstand nicht zu verlieren".

 

 

"Es ist eine eigene Sache um den Verstand von Leuten, die keinen haben"

schopenhauers Hinweis auf NPC's vielleicht ?

 

 

 

Wir sehen aber, selbst ohne Kabale führt der Materialismus letztlich zu demselben Ergebnis. Mit dem kleinen Unterschied, dass in meiner Utopie die menschen einfach wesentlich mehr "Geld" hätten, das "Geld", was halt jetzt die Kabale hat. Doch unterm Strich wäre es dennoch eine sehr ähnliche "Welt".

 

 

 

Statt einiger riesiger Luxusyachten gäbe es dann unzählige kleine.

 

 

 


18.08.2019 n.Chr.
 

Das ist es, was die Weisen sagen: "was immer dir auch widerfährt was immer du durchmachen mußt - es gibt nichts, woraus du nicht dazulernen könntest".

Und ich glaube ich merke genau das. Es hat irgendwie nochmal einen Schub gegeben in Richtung fundamentalerer Bedeutung von "leben", und es schiebt noch. Wie gesagt, es sieht wirklich streng danach aus, dass alles nur eben Eines ist: Information, und damit: Bedeutung, und damit: lernen. So gibt es letztlich kein Hirn, es gibt aber auch letztlich keine Kabale.

 

Hier aus Matrix, "ich weiß, dass das kein Steak ist"
Er heißt natürlich auch Zifer, Cipher (bringe, überbringe, trage Künstlichkeit)

 

 

Demgemäß, und dazu witrd man einfach durch nüchternes Nachdenken und Schlußfolgern gebracht, ist eben auch der absolut elende und verwahrloste Zustand des menschen nicht mehr, als ein ganz normaler Verlauf, welcher diejenigen lernen läßt, welche lernen wollen. Und das eben in einem höheren Ausmaße, als es gegeben wäre, wenn der Zustand des menschen nicht so elend wäre.

Wir erinnern uns an kafka:

 

"Aus einem elenden Zustande sich zu erheben, muß selbst mit gewollter Energie leicht sein"

 

Und es ist nun egal, ob ich Nobelpreisträger Otto Waalkes, mit der Schräge, oder auch das Titanic-Gleichnis bemühe: es gibt immer etwas zu helfen, es gibt immer etwas zu lernen, und, um nochmals kafka zu zitieren:

 

"Findest du also nichts hier auf den Gängen, öffne die Türen, findest du nichts hinter diesen Türen, gibt es neue Stockwerke, findest du oben nichts, es ist keine Not, schwinge dich neue Treppen hinauf. Solange du nicht zu steigen aufhörst, hören die Stufen nicht auf, unter deinen steigenden Füßen wachsen sie aufwärts."

Auszug aus "fürsprecher".

 

"Ja natürlich, die Meisten werden irgendwo auf dem Land geboren, die Wenigsten auf dem Wasser. Und so bin ich halt hier in England geboren, und sollte sagen, dass ich Engländer bin. Doch so ist es nicht. Ich bin consciousness (bewußtsein, geist ..), welches jetzt eben die Erfahrung macht, für eine gewisse Zeit, mehr ist es nicht. "david icke" ist bloß der Raumanzug, welchem ich die Richtung gebe".

 

Wir finden, ganz im Gegensatz zu kafka, also dem "fürsprecher", reichlich, wir brauchen uns keine Treppen heraufschwingen, dass Elend, die Verwahrlosung ist da, wenn wir die Türe aufmachen, wenn wir den Inhalt des curriculums uns anschauen, den Fernseher anmachen, und letzténs gab es einen Titel bei der Bildzeitung: "die Rezension ist da". Sie meinten "Rezession", aber soweit geht das Wissen nicht mehr, es ist vorbei. Dass ist das Phänomen der Schräge.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


17.08.2019 n.Chr.
 


"Was dem Einen noch nicht einmal das Begreifen des Problemes ist, ist dem Anderen bereits die Lösung"

arthur schopenhauer

 

Wieder viel zu spät dran. Aber'n paar Tassen Kaffee hab' ich noch.

Warum gehen viele gut ausgebildete Polen nach England, Deutsche in die Schweiz, der hierhin, der dorthin. Normalerweise weil sie dort mehr verdienen können. Warum die Menschen also zu allermeist ihr Land, ihre Freunde und Bekannte, manchmal auch Familie und auch sogar oft den Kulturkreis verlassen, ist: Geld, also Materialismus.
Da ja nirgendwo das Paradies herrscht, gibt es grundsätzlich genug zu tun, dort wo man steht und geht, etwas zum Besseren zu wenden (tom campbell: help others), ein paar Minuten täglich sollten immer drin sein, einfach mal nicht an sich, sondern daran zu denken, wie man dem Ganzen helfen kann, und wenn man sieht, dass dem Ganzen garnicht mehr zu helfen ist, weil es, wie die Titanic, seinem Schicksal entgegen geht - dann gibt es immer noch einzelne, welchen man in die Boote, oder auch sonstwie helfen kann.
Solange es nicht nur noch dich im ganzen Universo gibt, ist immer die Möglichkeit gegeben, zu helfen, die jeweilige Situation ein wenig zum Besseren zu wenden. Solange man sich entscheiden kann, solange ist dies möglich.

Nun, ich schrub ja vor geraumer Zeit vom "importierten Materialismus" (links), welcher seinen Kommentar findet durch den "gesättigten Materialismus", ebenfalls links, man also beide verknüpft findet. Der gesättigte Materialismus bildet zwar nicht den Königsweg in die Spiritualität, sondern gleicht, ähnlich wie bei Momo, einer "Roßkur des Luxus", durch welche man dann letztlich zur Erkenntnis kommt, dass es darum nicht gehen kann.

 

 

"Luxus ist, wenn das Entbehrliche dem Unentbehrlichen Abbruch zu tun beginnt"

immanuel kant

 

Häufig dann relativ spät im Leben, und man hat sich so viele Dogmen aufgeladen in dieser Zeit, dass man bis zum Ende der Spielzeit diese kaum abzulegen, geschweige denn etwas kategorisch Neues und Anderes zu lernen und zu erfahren im Stande ist.

 

 

"Darum sorgt nicht für den andern Morgen; denn der morgende Tag wird für das Seine sorgen.
Es ist genug, daß ein jeglicher Tag seine eigene Plage habe"


matth 6 34

 

 

Die obige Passage, also matthäus 6, passt super in den Character einer virtuellen Realität und dessen "Spielregeln" - denn grundsätzlich ist dort sprichwörtlich ja alles möglich. Denn, so gesehen - es gibt keinen nächsten Tag, was es gibt, ist "nur" eines: Information.
Information, die sich anfühlt, wie: "der nächste Tag".
Was bedeutet schon "der nächste Tag" in "World of Warcraft" ?


Wie gesagt, wenn ich solche Metaphorismen nehme, dann nutze ich die auch nur, um eine Idee zu geben. Ein Computerspiel hat keine Bedeutung, dieses Spiel, diese, sehr wahrscheinlich virtuelle Realität hier schon, und das fühlt nahezu jeder (Gewissen, heiliger geist).

 

 

"ich kann mir sehr gut den Typ von Philosoph vorstellen, der sagt: "passt auf, kümmert ihr euch um mich,

denn ich habe besseres zu tun, nämlich mich um euch zu kümmern""

 

friedrich wilhelm nietzsche

 

 

Und es ist egal, wie man sich kümmert, weniger effizient, mehr effizient, Hauptsache ist einfach, dass man sich kümmert, im Sinne Sokrates: "es ist niemals zu spät, sich um seine Seele zu kümmern".
Und wo ist, wo ruht deine Seele ?


Im Ganzen, wo auch sonst.

 

So, jetzt habe ich noch 2 Tassen Kaffee.
 

cambell, icke, igan, dispenza, passio, lipton, sheldrake, volkamer etc. das sind auf ihre Art "Vollzeit-Widmer", die sich eben dem Ganzen verschrieben haben, auf höchst unterschiedlichen Wegen, Betrachtungswinkeln, die nicht unbedingt ganz oder auch nur zu 50% richtig sein müssen oder mögen, aber immerhin eine Angebotspalette, wie ein Buffet, bereithalten, aus welchem sich jeder dann doch das herauspicken kann, was sein Magen, respektive Verdauungsorgan gerade begehrt, oder benötigt.

Ein icke z.B, hat sich wirklich den ganz harten Weg ausgesucht, was sich deutlich in den Gesichtszügen widerspiegelt. Ein cambell etwa, der im Sinne eines "it is, what it is", die Widrigkeiten dieser Ebene einfach als unumgänglichen Teil des Spieles hält, sieht dagegen, insbesondere, wenn man noch das Alter betrachtet, erstaunlich frisch aus (allerdings hat er auch eine sehr gute Ernährung ! und anscheinend nicht soviel Stress).

So geht eben jeder den Weg, den er gehen muß.
So er ihn denn gefunden hat.

 

 

 

 


16.08.2019 n.Chr.

So, ich habe jetzt links "Dolly und der Zahnspange" eine eigene Rubrik gegeben.

 

 

 

 

 

 

 

Weil, wenn ich immer mal so nebenbei "Dolly" einwerfe, wie selbstverständlich, dann wird nicht jeder gleich wissen worum es geht, also muß man jetzt nicht mehr groß suchen, worum es da geht.


ich glaube, dass diese Dolly-Geschichte ein Beispiel, ein Hinweis ist:
 

  • dass es sich hier nicht um eine "Realität" handeln kann, wie sie nach wie vor, im lange widerlegtem, newtonschen Sinne, noch immer gelehrt wird.

  • was, unter anderem, möglich ist

  • wie es funktionieren könnte, und was vielleicht am wichtigsten ist, nämlich

  • dass es "hinter" dieser Realität etwas weitaus echteres (lu) dann geben muß, als das hier, womit wir zu tun haben gegenwärtig.

 

Man hat es wohl mit Absicht "Mandela-Effekt" genannt, weil eben dieser "Effekt" sich in Nullkommanichts tatsächlich als einfache Täuschung herausfinden lässt, und somit alle weiteren entdeckten Phänomene bereits im Oberbegriff diskreditiert. Hätte man es von Anfang an "Moonraker-Effekt" genannt, besäße das unter diesem Begriff Subsummierte gleich eine viel höhere Creditive.

Viele der so genannten "Mandela Effekte" lassen sich wegerklären, aber selbst die hartgesottendsten "Debunker" beißen sich an Dolly die Zähne aus. Und vielleicht sollte die "Debunkler" dann auch gleich mal weiter machen mit Bruno Gröning, Mirin Dajo, den Qi-Meistern .. etc. etc., denn die Dolly-Geschichte ist nur EIN Beispiel, unter vielen.

 

----------------

Hier ist jetzt heute nicht so viel zu lesen, weil ich Zeit damit verbracht habe, ein paar der wichtigsten Artikel hier links in die jeweiligen Rubriken einzuordnen, so gut es eben ging. Und so ist es wirklich, der heraklitische Anti-Zustand ist eingetreten.

 

 

 

 

 

 

Das "Sein" hier besteht nur noch aus einem Heer einstaubender, farbloser, gesichtsloser, toter Materialisten, jeder individualität beraubt. Und wißt ihr was ? ich glaube, das ist es, was man zu Recht, mit dem Person-Begriff meint. "mensch" sollte man klein schreiben, weil er halt im natürlichen Verständnis nicht dem Totenreich zugeordnet wird, aber die Sperrschrift, die Grabschrift, das groß geschriebene "P", bei "Person", passt gut. Tot sind sie, und nur äußerst schwer wieder zum leben zu erwecken.
Sie hielten die Simulation für das echte.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und wie das endet, das wißt ihr ja.

 

 

 

Ja.
Ja, es ist, wie es ist. Sie ist zum Stehen gekommen, ein "grinding halt", wie man es im Englischen nennt, also wie es kreischt, schleifend, wenn ein Schiff strandet. Viele von euch würden sogar sagen, dass es sich zurück entwickelt, aber ich glaube nicht, dass man das sagen kann, weil - egal, wie man zurück geht, dass Maß der Künstlichkeit (zi) ist meines Erachten rückwärts gesehen, immer geringer, also umgekehrt, rückwärts gesehen die natürlichkeit (lu) wieder zunimmt. In dem Sinne es - meines Erachtens - nicht rückwärts geht. Doch wie soll man den Weg in die Künstlichkeit, Unechtheit (zi) bezeichnen ?
Ein "vor" ist es nicht, ein "zurück" ist es nicht. Weit eher passt ein "heraus". Heraus aus der natürlichkeit (lu), hinein in die Künstlichkeit, in die Simulation in der Simulation. Saito, verloren in der gedanklichen Bullshit"welt".
Bringe (imperativ ferre, also fer !) von der natürlichkeit (lu) in die Künstlichkeit (zi)

fer lu zi

Klar, ihr kennt das schon.
Das natürliche ist zum Stehen gekommen, die Bewegung, Auskeimung (mo) ist gestoppt (de-mo).

 

Übrigens, kennt ihr die Bewegung, Kraft, Auskeimung, welche sich bloss im geiste, und nicht so einfach draußen sehen und erfassen läßt ? Richtig, geist heißt "mens, mentis", und dann heißt es mo-ment.
Daher auch Dreh-mo-ment, weil man es außen nicht sehen kann

 

Ja, es ist, wie es ist.
Panta stat. Alles steht

 

 

Hier auch matt, genau dazu, irgendwie ist alles zum Stehen gekommen

 

 

Stalled Century

 

 

 

 


15.08.2019 n.Chr.

Wenn etwa jemand miit italienischen Wurzeln geboren wird, und sich zum Materialisten entwickelt, gehört er dann noch dem Volk der Italiener an ?

Denkt das durch, es beißt sich, und schließt sich aus. Man kann nicht Materialist sein, und zugleich einem Volk zugehören, jetzt mal schwarz/weiß gesprochen. Wobei es natürlich so ist, dass auch hier wieder alle Grauzonen möglich sind. Von dem, dem sein Volk über alles geht, aber dann in Ausnahme- oder Erholungsfällen kurz in den Materialismus eintacht, wie den fast Vollblut-Materialisten, der in aller Herren Länder sein Geld verdient, sich aber dann doch freut, wenn er mal auf jemandem trifft, der in der Mentalität und Sprache wie Herkunft nicht weit weg ist von ihm.

Was nur sagen soll, dass es, ab einer gewissen Ergriffenheit vom Materialismus unerheblich wird, ob man aus Belgien, Weißrußland, Somalia oder Pakistan kommt. Man gehört primär dem Volke der Materialisten an.
Und, welche "Werte" haben diese Materialisten ? Wenn man eines, im besten Falle, nennen könnte, wäre es: Gesundheit, denn man will ja den Materialismus irgendwie genießen, doch das ist letztlich auch konterkariert, da in den allöermeisten Fällen Materioalismus und Stress miteinander verbunden sind, und es keinen größeren Krankmacher gibt als: Stress. Egal, ob nun physisch, oder geistig.
Wir sehen also, Materialismus hebelt alles aus, Staaten, Länder, Zugehörigkeit, Kümmern, Widmen, Geben, Opfern.

Hier also nochmal kurz, was ich schon vor ein paar Tagen gebracht habe, von matt,nämlich, was man behält, wenn man dieses Spiel verläßt, wartet ein wenig, wenn der Podcast noch nicht zu sehen ist, er springt genau in der richtige Sekunde hinein, ein kleiner Ausschnitt aus "Chapter 64 - Only "Real People" Can Graduate This High School".


 

 

 

Es passt einfach sehr gut, da wir eben sehen, dass wir - wo und wie es nur geht ! - dahin von frühesten Kindesbeinen dahin indoktriniert werden, soviel zu nehmen, soviel zu raffen, wie es eben die Umstände der jeweiligen individuellen irdischen "Existenz" erlaubt. Ein ganz klares Indiz, dass in Richtung Geben, Widmen das Wahre zu finden ist. Denn ihr kennt es, der Screen kann nur eines: Ablenken wollen - die Entscheidung fällt jeder selbst, freiwillig. Daher er auch verantwotlich ist, und es keine Ausrede gibt.

 

Der Screen macht immer nur das Angebot, aushöhlen tut man sich selbst.
 

 

 

 

 

 

Und so gibt es weltweit fast nur noch ein Volk, das Volk der Materialisten.
Absolut erstarrt, es gibt kein Fortkommen mehr, keine Zugehörigkeit (außer zu Materie), kein Widmen (außer der Materie), kein Kümmern mehr, außer eben um Materie.
Diese Materie ist zu Gott geworden, die Illusion zur Realität. Doch was immer das Gute bleiben wird: dieser Zustand ist nicht fähig, sich zu erhalten. Denn der Materialismus zerstört immer die Grundlagen, die es ermöglicht haben, dass er überhaupt in die "Welt" kommen konnte. Das ist natürlich häßlich, diesen Verfall sich mit anschauen zu müssen, und ein rolf peter sieferle, der "finis germania" schrub, hatte wohl sehr schwer daran zu leiden, so schwer, dass er sich für den Freitod entschied.

Ich kann es etwas nachvollziehen, doch in den größten Stücken nicht. Denn der Punkt ist, dass alles, was uns als menschen, menschheit an diesen Punkt gebracht hat, an welchem wir stehen, respektive zu jedem Zeitpunkt standen, immer das Ergebnis der freien Entscheidungen der menschen ist, beziehungsweise: war. Man kann natürlich lamentieren, warum und wieso, doch eben eines muß man sich immer vergegenwärtigen - es kam nicht grundlos, und es kam nicht aus heiterem Himmel.

Und was ist, wenn das Ganze exact so gewollt und eingerichtet ist als eben Schule, als Prüfung ? Ein Leben des Gebens zu führen, wenn einem selbst auch von allen Seiten jederzeit gegeben wird, ist nicht allzu schwer. Ist es jedoch umgekehrt - wird ein Schuh daraus.


Übrigens, das ist es, warum man trauert, wenn ein tier geht, mit dem man verbunden war, nämlich: das Tor zum sein (lu) ist wieder geschlossen. Du kannst nämlich etwas der Athmosphäre des echten seins erhaschen, wenn du deinem Tier, sofern es individuelle Einheit von Bewußtsein (IUOC, Seele), in die Augen schaust.
So hatte ich es mal erlebt an einem See in Hamburg, etwa 2012, wo mir beim Spaziergang mit den hunden ein Afrikaner mit Rastalocken Raggae-singend entgegenkam, und wir in's gespräch kamen, auf Englisch. Wir unterhielten uns eine ganze Weile, er hatte auch Jan van Helsing gelesen, er sagte, er käme aus Kenia, aber für mich sah er fast wie ein Aborigene aus, mit seinen enorm breiten Gesichtszügen. Wie auch immer, ioch schaute ihm in die Augen, und ich hatte immer das Gefühl, hinter den Augen geht es 90° direkt in den Boden, der Kanal, und hatte immer das Gefühl, ich rede mit der Erde selbst, als ob sie mit mir spräche. Ich gab ihm dann noch die Adresse meiner damaligen Webseite, und dann verabschiedete er sich ganz unerwartet mit einem: "Jesus segnet dich".
Er ließ mich etwas baff zurück.

Nur das war es eben, was ich sagen wollte - die Tore in das echte gehen, für uns Normalos, über die Augen.

 

 

"Man kann keinem Erleuchteten in die Augen schauen, ohne selbst das größte Bedürfnis zu entwickeln, auch in dieses Sein gelangen zu wollen"

Arthur Schopenhauer

 

 

 

Ein tier, sofern es einen ausgewachsenen character hat, spiegelt in den Augen, was bei menschen nur in Ausnahmefällen (Yogis, etc.) noch möglich ist. Mir jedenfalls ist noch kein mensch untergekommen, welcher auch nur annähernd in diese Nähe käme - ok, mit Ausnahme des Kenianers vielleicht, da hat wirklich etwas größeres, echteres, mit mir sogar gesprochen.

 

Doch, um den Faden wieder aufzunehmen - was ist, wenn der totale Zerfall, die totale Zerstörung von allem, von allem was "mo" ist, also "verringerte Entropie", sprich: Auskeimung, Vorankommen, Blüte, Struktur und so weiter, eben ein ganz normaler Teil des Ganzen ist ?
Also auch dieser ganze "666-Realm", wie ihn matt nennt, eben ein notwendiger Teil von Erfahrung ist ? Interessanterweise ergibt "komm' damit klar" im Englischen, wo es heißt: "deal with it", in der gematria = 666 (könnt ihr ja mal eingeben).
Aber lassen wir die Numerologie beiseite. Nehmen wir uns einfach nur den Nobelpreisträger otto waalkes, mit seiner Entdeckung des Phänomenes der Schräge, welches er hier vor dem Komitee in Oslo erläutert.

 

 

 

 

 

Schaut es einfach an, super genial erklärt.
Mehr braucht es nicht. Kommen die Dinge auf die schiefe Bahn, wartet der Zerfall auf sie. Eine Schieflage bedeutet, dass die Dinge nicht ausbalanciert sind, also nicht im Gleichgewicht.
Und exact das dürfen wir jetzt erleben, und sogar, dass man zu den wenigen gehört, welche diese Schieflage überhaupt wahrnemen, an welche Erkenntnis sich ein Staunen abschließt, wie eben die meisten anderen es als ausbalanciert, und in Waage befindlich, wahrnehmen können.

 

Szene aus IPG, Lateinamerika versinkt in der Brühe des Marxismus, Sozialismus, Kommunismus.

 

 

 

 

 

 

 

Ein Adelstitel ist es aber nicht, wenn man die ganzen Fäden sehen kann, oder ?
Wenn man zu den ganz Wenigen gehört, die es sehen, einfach, weil es in diesen Zeiten keine Kunst mehr ist, keine besonderen Fähigkeiten mehr braucht, es zu sehen ? Ja, da gehört ein Fragezeichen dran, denn was macht uns so verschieden von dieser riesigen Masse ? Bei Kafka ist es das "nicht wollen", das dazu führt, dass man es bekommt.

 

 

 

Eleusis bewahrt für sich, was es den Wiederkehrenden | beim Wiedersehen | dem zweiten Blick erst offenbaren mag

goethe - Faust

 

 

 

 

 

 

 


14.08.2019 n.Chr.

Wieder mal viel zu spät aus dem Bett gekommen...

Ja so ist das, wenn man keinen Stachel mehr hat, kein Antrieb da ist, aufzustehen. Was mir immer hilft, ist jedoch dieser einfach Satz: "es ist, wie es ist". Und muß mich dann immer an die Worte der Weisen erinnern, die eben alles sagen, dass man dann Entscheidungen fällen kann, die einen schlechter gehen lassen, aber auch Entscheidungen, die es einen besser gehen lassen. Das Dasein läßt dir 1000e mögliche Denk- und Betätigungsmöglichkeiten jeden Tag, und was du davon wählst, hängt natürlich davon ab, inwieweit du sie sehen kannst, und wie du jede einzelne Möglichkeit bewertest, beurteilst.

Das schrieb mir gestern ein freund bezüglich seiner familie:

 

thorsten die sind alle verrückt geworden, die sind alle gegen mich ich stehe alleine da. 

 

Er hatte mir geschrieben, wie böse ihn seine 15-jährige Tochter anschaut, wenn er ihr die CO2-Hoax erklären will. Null durchkommen, es wird hochemotional, und es wird richtig schlechte Stimmung, sprich: dicke Luft, in der familie. Und seine frau glaubt auch das Meiste, was die Göbbels-Medien so von sich geben. Er kann nicht einmal mit den einfachste Fakten ihnen kommen, nicht einmal mit Fakten. So hat dann die Indoktrination, der Marxismus fast eine ganze Familie ergriffen, auf jeden Fall aber - tief entzweit.
Und viele, die mir schreiben - vielen Dank auch dafür an dieser Stelle - schildern es ähnlich, entweder der Ehemann, die Ehefrau, die Tochter, der Sohn und so weiter, ein Teil ist wach, der andere Teil ist volle Kanne auf der anderen Seite. Saito, lost in Limbo, gefangen in der gedanklichen Bullshitwelt.

 

 

 

 

Wer I pet Goat gesehen hat - diese Vielen sind bei IPG als diese grauen Armeen dargestellt, die unbeweglich, ohne Fortkommen, erstarrt, in unübersehbaren Blöcken dort arrangiert sind, und schließlich dann doch hinweggefegt werden, von einem neuen, (wieder) lebendigen Bewußtsein.

 

 

 

 

In Anzügen, den Materialismus verkörpernd.

 

 

 

 

 

 

Welcher (Materialismus) dann doch schlußendlich hinweggefegt wird.

 

 

 

 

Ja, ich weiß, aber man wird ja noch etwas hoffen und schwärmen dürfen.

 

Doch schaut euch nur den einfachen Zeno-Effekt an, den ich gestern erwähnte. Die Informationserhebung !! bestimmt das Verhalten und eben mögliche Veränderung von "Materie".
Ich meine, braucht es noch mehr, als das, um einzusehen, dass "Materie" und ihr Verhalten (Äußerunfg) sekundär ist, und eben die Information das primäre ? Wie sagt matt immer: "wenn du abends ein Taxi anhältst, und es stoppt, das Seitenfenster herunter gekurbelt wird, und eine Stimme sagt: "einen Moment", und du kannste den Kopf des Fahrers nicht sehen durch die Winschutzscheibe, doch siehst dann, wie die Hände den Kopf greifen, der auf dem Beifahrersitz sich befindet, und ihn sich aufsetzt. Und wenn du dann das wahrnimmst,

 

 

was braucht es denn noch, um zu bemerken, dass irgendwas ganz und gar nicht stimmt ?"

 

Und genau so ist es, wir haben tausende von "headless Taxi-Drivers", von Bruno Gröning, Mirin Dajo, der Zeno-Effek, Dolly und die Zahnspange, sich in Luft auflösende Betonbrocken bei 9-11, und eben auch 6000 Cameras, die an diesem Tag nur ~ 14 Videos produzierten, das Doppelspaltexperiment nebst Implikationen, Therese Neuman, naja, und so weiter, die Liste ist wohl ewig lang.

 

 

Der Taxifahrer hat sich grad den Kopf aufgesetzt

 

Also, was braucht es noch ? Was braucht es noch, um zu realisieren, dass das, worin wir uns befinden, völlig anderer Natur ist, als was man uns in bester Göbbels-Manier beibringen will ?

Wie geht das, übrigens, in einer Art illusionärem "leben" zu stecken, während das echte ich sich überhaupt nicht in der Matrix, der Traumwelt, der Illusion befindet ? Das ist super einfach. Es ist genau dasselbe, was einem im Traum passiert. Man hat nicht den geringsten Plan davon, dass man gerade im Bett liegt und schläft, während man in dieser Traumfigur agiert.
Erst wenn man aufwacht, ist der Traum endgültig vorbei, und verblasst. Wir nennen das Sterben, tatsächlich ist es ein erwachen. Wie immer, wenn es nicht halbwegs paradox klingt, ist es nichtmal in der Nähe der Wahrheit.


Wenn ich jetzt hier in diesem Blog so garnicht mehr richtig auf den täglichen, wöchentlichen ff. Irrsinn eingehe, dann liegt der Grund darin, dass es keinen Sinn macht, einen toten Gaul weiter reiten zu wollen, wie es die Indianer sagen.

 

Man realisiert irgendwann, es ist der Screen, es hat keinen Sinn, sich mit dem Screen zu beschäftigen. Auch wenn hier bei IPG 2 symbolhaft vorne die fast tote menschheit verkörpert wird, hast es der Screen nur durch seine Ausläufer (Schlange) geschafft, den menschen auszuhöhlen, und so schrecklich, und schrecklich einflußreich, wie es sich auf dem Bildschirm ausmacht, ist er bei weitem nicht.

Er kann den menschen nur aushöhlen über Zustimmung, über Annahme von Angeboten (siehe links, Wirklichkeit als Angebot)

 

 

 

 

 

Daher, wie oben auf den Bildern - wenn diese grauen, erstarrten (de-mo) Armeen, welche den gegenwärtigen Zustand der menschheit verkörpern, nicht irgenwie verschwinden (aus sich selbst, in einer Art Apoptose, wird es nicht mehr gehen), wird sich einfach garnichts mehr ergeben, einfach garnichts, nichts mehr. De-mo, das Fortkommen ist gestoppt, das Gegenteil des Spruches von Heraklit

 

 

 

 

 

 

 

Nämlich.

 

 

 

 

 

 

Dort befinden wir uns, und, wie ich eben schon geschrieben habe, es ist einfach nicht effizient, seine Zeit dem zu widmen, was eh schon am Boden liegt, erstarrt ist, kein Fortkommen mehr ermöglicht, und bereits einstaubt. Und außerdem haben wir noch die zahlreichen bekannten Namen und Gesichter, welche sich ausgiebig noch immer damit beschäftigen, so, dass ich hier meinen Senf nicht auch noch dazu geben brauche.
Noch ein Wort, warum ich im Moment max (igan) nicht mehr empfehle. Es ist einfach so, dass er nach Christchurch bis jetzt einfach nicht aufgehört hat, sich mit diesem Thema zu beschäftigen, und immer wieder dringt es durch und bildet fast den Tenor jedes Podcasts, was einfach Zeitverschwendung ist.
ich höre da zwar mit einem halben Ohr hin, doch eben, wenn es mir nicht sinnvoll erscheint, dann taucht es hier auch nicht auf. Sollzte es wieder besser werden, wird es hier natürlich auch wieder erscheinen.  Während man matt (QOC), oder william milton cooper (the curse of sozialism) eigentlich fast immer hören kann, ohne dümmer zu werden, oder Zeit zu verschwenden.

 

So = umfassend, umgreifend definiert
Al = ähnlich, wie, so wie
Ismus  = Agenda
Zi = Künstlichkeit, Traum, Unechtheit, Dunkelheit

 

 

 

Ja, Zi, der Traum. Zi on, es ist der Traum, es sei der Traum, die Künstlichkeit.

 

 

 

Früher, garnicht so lange her, da da war ich eigentlich der Überzeugung, dass die Schlange, diese (implementierte) Widrigkeit dieser Ebene eigentlich garnicht hierher gehört. Doch mehr und mehr tendiere ich dazu, dass sie das zentrale Moment hier darstellt, an welcher wir uns zu entscheiden haben, an welcher es sich entzweit, wie bei einer Weichenstellung, wie es weiter geht.
Das ist auch DER Grund, warum so etwas wie "freie Energie", LENR, etc. einfach sich nicht etablieren darf, respektive kann, weil es über kurz oder lang die Leichtigkeit in das leben von menschen bringen würde, Man könnte Salzwasser entsalzen, und in das tiefste Afrika pumpen und alles begrünen, anbauen, ohne, dass es viel kosten würde, man könnte riesige Gewächshäuser in der Antarktis aufbauen, und mit Wärme und Licht versorgen, ohne nennenswerte Kosten, den Rest malt euch einfach aus.

Mühsal wäre genommen von den Schultern der menschen, ohne dass sie sich geistig entwickelt, oder irgendwas dazu beigetragen, oder sich irgendwie vom Materialismus (Zi, Traum) abgewandt hätten. Ich muß gestehen, das klingt auch in meinen Ohren falsch.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


13.08.2019 n.Chr.

Nur noch ein kurzes Wort, unter welchem Sichtwinkel ich mir so etwas, wie "I pet Goat" betrachte.

Nämlich aus demselben Sichtwinkel, wie eben die nun fehlende Zahnspange von Dolly, oder auch das Grander-Wasser, die Homöopathie, das Phantom-DNA-Experiment, oder auch dem Quanten-Zeno-Effekt, und und und...
Kennt ihr letzteren schon ?
Da weiß man, dass der Zustand eines gewissen Moleküles, Dinges, etc. sich so ungefähr alle 60 Sekunden ändert. Sagen wir mal, von 1 auf 2 auf 3 etc, in 3 Minuten, auf Zustand 60 in 60 Minuten. Sehr einfache Geschichte. Nun mißt man jetzt alle 60 Sekunden, die erste Messung bei Zustand 1 wird gemacht, dann in 60 Sekunden erfolgt die zweite Messung (Informationserhebung, Datenbankeintrag), und, wie gewohnt, es ergibt sich Zustand 2.
Doch wißt ihr, was passiert, wenn man ab diesem Zustand 1, oder auch 2, oder auch 34, nicht alle 60 Sekunden mißt, sondern jede Sekunde einmal ? Genau, es passiert garnichts mehr. Der Zustand, bei welchem man angefangen hat, egal ob nun 1, 2 oder 34, ändert sich ab da nicht mehr, wenn man jede Sekunde - egal, wie lange man mißt.
Die Informationserhebung stoppt also alles, gleichsam, wie ein Reset.
Die Informationserhebung schafft also "materielle Realität"
 

 

Am Anfang ist alle Materie und Teilchen

dann ist alles Welle und Frequenz

doch forscht man weiter, dann ergibt sich: alles besteht aus Information.

 

 

Zurück zu "I pet Goat", ganz kurz. Eben also der Turm von Notre Dame fällt in der "Wirklichkeit" exact so, wie in der Animation, und wo liegt der Hinweis, dass im Film Notre Dame gemeint sein könnte. Einfach, in der Animation verschwindet die Dornenkrone in dem Augenblick, wo diese "Kirche" zerbröselt. Und wo wird, respektive wird die Dornenkrone aufbewahrt ? Genau: Notre Dame.
Was ich also mit diesem und obigem sagen möchte, ist etwa: wieviele Minuten hat eine Information, wieviel Gramm oder Kilogramm wiegt sie, wieviele Meter oder Centimeter ist sie lang, wo ist ihr Schmelzpunkt, welche Farbe oder Geometrie hat sie ? Eben, dass sind alles einfach die falschen Fragestellungen. Ist alles "nur" Information, ist Zeit, Raum, Materie, und wirklich alles, was sich ebnen daraus bauen und fragen läßt, völlig ohne Bedeutung.

Und dieses Wort, und ähnliche, dieses ist z.B, ein Zauberwort aus dem Quantenfeld: Bedeutung

 

 

Man kann sie nicht wiegen

Sie altert nicht, kennt keine Zeit

Hat keine (geometrische, räumliche) Struktur

 

und dennoch scheint sie eben genau das zu sein, was alles ist.

Das war es, was ich mit etwa mit 27 meinen damaligen besten Freund auf den Stufen eines Einkaufszentrums, nach einen Hardcore-Studium (nicht an der Uni, sondern einfach nur für mich selbst) von Kant und Schopenhauer, zu ihm sagte: was wir wahrnehmen, ist nicht echt, doch echt ist, was wir nicht wahrnehmen können, und dort die Bedeutung.

Ich wollte damals darauf hinaus, dass es nicht in dem "Film" selber liegt, sondern in dem durch den "Film" Transportiertem, welcher uns in jeder Sekunde dazu bringt, ihn zu bewerten, Bedeutung oder nicht, zuzumessen. Dort liegt alles, in dem Film liegt nichts.
Es liegt alles in unserer Stellungnahme. Dort liegt das Wahre, das echte (lu), und es ist nicht ausgedehnt, und vergeht nicht. Aber, und das müssen wir zwingend annehmen, denn es läßt keinen anderen Schluß zu, wir sollen lernen, zu bedeuten, zu deuten. Ein guter Deuter erkennt die dahinter liegende Lehre, daher übrigens auch deutsch kommt, von deuten.

Das Deuten, dass bedeuten ist also das Echte, Zeitlose (lu) im Zeithaften, Illusionären(zi) zu sehen. Auf deutsch: seine Lektion zu lernen.

 

 

 

 

 

Demnach hat alles Bedeutung, was sich uns unter der Illusion der Ausgedehntheit, Bewegtheit, etc., zeigt. Eben mehr oder minder. Und im Sinne Schopenhauers, "die erste Empfehlung, die guten Bücher nur zu lesen, ist, die schlechten nicht zu lesen", wäre es dann für jeden eine gute Maßgabe, so er denn wollte, sich dem Bedeutungsvollerem zu widmen, und seine Zeit eben nicht sich klauen zu lassen von Momos grauen Herren von der Zeitsparkasse, die halt wollen, dass man sich, "sein" "leben" dem Bedeutungslosen widmet.

 

 

 

 

 

 

 

 

Alles, was an uns kommt, ist aus ein- und demselben Pool, egal ob wach, im Traum, unter Drogen, der Meditation oder sonstwie. Aus dem Pool, der dir das immerhin versucht anzubieten, was du jetzt in dieser Phase - so du denn es zu sehen oder zu bemerken aufmerksam genug bist, es zu sehen - brauchen könntest, um eben dazu zu lernen.
Nichts, was an dich kommt, ist total bedeutungslos.
Nicht einmal das total Bedeutungslose. Denn gerade dieses kann eines der wichtigsten Funktionen haben, nämlich, dass du es eines schönen Tages realisierst, in welchem Meer der überwiegenden Bedeutungslosigkeit du dich zu großen Teilen aufhältst, oder eben: aufgehalten hast. Dass das total Bedeutunglose total Bedeutungsvoll sein kann, klingt natürlich paradox. Doch wenn ich eines festgestellt habe, dann dieses, und wir kennen es schon in einer ähnlichen Formulierung:

 

 

"Wenn es nicht halbwegs paradox klingt, ist es nicht einmal in der Nähe der Wahrheit"

 

 

 

Ostermontag 2019 22.April
Brand Notre Dame 15. April, 7 Tage zuvor
Herausgabedatum I pet Goat 2 -  24. Juni 2012
Johannistag. 24. Juni 2019. Der Johannistag (auch Johanni, Johannestag) ist der Gedenktag der Geburt Johannes des Täufers am 24. Juni, sechs Monate vor Heiligabend, vor Christi Geburt.
Brand Notre Dame im 7ten Jahr nach Herausgabe.
"Achten sie auf die Sieben", Christine von der Garde

 

Alles ist Information.

 

 

 

 

 

01010101010101010101010101010101 ...
Was ist das ?
Genau, Information, Ordnung, Struktur


1010000100100101010101010010010101001010000010101010010001010100101101010100101000010110 ... ?
Hier wird man, obwohl es Zahlen sind, keine Ordnung, keine Struktur finden.
Also: keine Information.

Wir müssen also nur ein klein wenig weiter schauen, als Pythagoras, nutr ein wenig weiter, und kommen zu dem Schluß:
"Das ganze Universum ist aus der Macht der Information aufgebaut".

Und jede Information hat seiner Möglichkeit nach was ?

Richtig.
Bedeutung.

 

 


12.08.2019 n.Chr.

I pet Goat 2

Ich kannte nur diese Szene aus dem Film, und hatte ihn mir daraufhin nicht weiter angeschaut

 

 

 

 

 

Vigilant Citizen hatte sich bereits damals mit dem Film befasst, und auch den durchaus positiven Aspekt herausgestellt:

 

 

 

Dann gegen Ende dieser einigermaßen ausführlichen Analyse wird dann der "Befreier" vom Chaos analysiert, in einem ägyptischen Zeremonienboot, Jesus-ähnlich, wie in Trance, mit dem dritten Auge auf der Stirn, der allbekannten Pyramide, respektive allsehendem Aoge, und der Dornenkrone.

Dornenkrone.

 

 

 

 

 

 

Diese Jesus-artige Figur mit der Dornenkrone wird von den Machern "das Feuer der Wahrheit" genannt. Und diese Figur kommt dann mit seinem Zeremonienboot aus einer Art Geburtskanal, über welchem so ein typischer Gargoyle sitzt

 

 

 

Ihr seht das Feuer an den Füßen.

 

Und kommt dann zum Stehen vor einer Kathedrale

 

 

 

 

Dann verschwindet aber die Dornenkrone

 

 

Und es passiert ?

 

 

 

Dornenkrone
Kathedrale
Feuer (auch inm den Augen)

Das schreibt Vigilant Citizen 2012

Die Kathedrale, die Türme, stürzen ein.

 

 

 

 

 

Und jetzt hat sich matt mal eine Stunde hingesetzt, sehenswert, und ihr seht noch sogar mehr als matt, weil er in seiner Analyse die Blicke schärft !

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inclusive dem "Screen", dem Bildschirm, von dem hier schon oft die Rede war

 

 

 

Auch die NPCs, die non-Player Character kommen vor !

 

 

Inclusive auch einer verschmitzt lächelnden Shiva ? Kali ?
Und einer alternden Hure ? (Babylon ?, siehe Kommentar), welche sie unter sich im Gefängnis hält ...

 

 

 

 

 

 

Kali

 

Lohnt sich, anzuschauen !

 

 

Brilliant. My IQ goes up a point every time I watch one of ur videos.

 

 

 

Guess What, I Pet My Goat Too - Lavette Followup

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

11.08.2019 n.Chr.

 

"Politik ist bloss die Unterhaltungsabteilung des militärischen Komplexes"

Frank Zappa 1984

 


Ja.
Es wird Krieg geführt, nicht gegen den menschen, sondern gegern das mensch sein können.
Und mensch sein wollen.

Doch, und das habe ich in den letzten Tagen und auch Wochen anklingen lassen, was ist, wenn das eben der Charakterzug dieser Ebene ist ? Mensch zu sein und zu geben ist einfach - wenn man im Paradies ist. Zu geben in einem Umfeld, wie es wohl, eben wie jetzt, schon immer arrangiert war, nur mit anderer, den jeweiligen Jahrhunderten angepasster Kulisse, ist schon mit einem anderen Schwierigkeitsgrad behaftet, als wenn man etwa, wie schon gesagt, im Paradies sich befände. Im Überfluß zu geben ist etwas kategorisch anderes, als im Mangel zu geben. Je höher also Mangel und Not, je wertvoller das Geben.
matt hat exakt dieses Thema mal in einem seiner Podcasts, was man behält, wenn man dieses Spiel verläßt, wartet ein wenig, wenn der Podcast noch nicht zu sehen ist, er springt genau in der richtige Sekunde hinein, ein kleiner Ausschnitt aus "Chapter 64 - Only "Real People" Can Graduate This High School".


 

 

 

 

 

 

Und es erinnert auch ein wenig an die letzte Passage des "Fürsprecher", von Franz Kafka, hab ich natürlich auch schon tausend Mal gebracht:

"Wie? In diesem kurzen, eiligen, von einem ungeduldigen Dröhnen begleiteten Leben eine Treppe hinunterlaufen?
Das ist unmöglich. Die dir zugemessene Zeit ist so kurz, daß du, wenn du eine Sekunde verlierst, schon dein ganzes Leben verloren hast, denn es ist nicht länger, es ist immer nur so lang, wie die Zeit, die du verlierst.

Hast du also einen Weg begonnen, setze ihn fort, unter allen Umständen, du kannst nur gewinnen, du läufst keine Gefahr, vielleicht wirst du am Ende abstürzen, hättest du aber schon nach den ersten Schritten dich zurückgewendet und wärest die Treppe hinuntergelaufen, wärst du gleich am Anfang abgestürzt und nicht vielleicht, sondern ganz gewiß.
Findest du also nichts hier auf den Gängen, öffne die Türen, findest du nichts hinter diesen Türen, gibt es neue Stockwerke, findest du oben nichts, es ist keine Not, schwinge dich neue Treppen hinauf.

Solange du nicht zu steigen aufhörst, hören die Stufen nicht auf, unter deinen steigenden Füßen wachsen sie aufwärts."

Franz Kafka, Auszug aus "Fürsprecher"

 

 

"Das leben ist immer nur so lang, wie die Zeit, die du verlierst", da klingt es eben mit an. Man meint eben, man verliert "seine Zeit", die man ja für sich hat, oder jedenfalls glaubt, für sich zu haben, wenn man sie ftreiwillig und ohne Intention, etwas dafür zu erhalten, anderen widmet. Genau diesen Begriff kennen wir auch aus dem Deutschen: "du verschwendest deine (!) Zeit", "du vergeudest deine Zeit", wo es eben schon mitschwingt, dass es doch "idiotisch" ist, "seine" Zeit, ohne weitere Intention, anderen zu widmen.
"Das leben ist immer nur so lang, wie die Zeit, die du verlierst".

 

 

----------------

Jetzt nur kurz eingeworfen.
Die Q-Trump-Psyop und Ebstein, der jetzt gestorben sein soll.
ich hatte das nur kurz erwähnt, dass Ebstein natürlich weiterhin auf seiner Insel ist, und macht, was er immer macht, und alles nur psyop ist, und sogar noch weniger Zeit dafür geopfert habe, als matt :-)
Matt meinte: "keine 30 Sekunden habe ich mich damit beschäftigt". ich glaube bei mir waren es unter 10 Sekunden. Schlagzeile gelesen, und sofort gedacht: "psyop". Und wie angenehm für die psyop, dass er nu "gestorben" ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der ist natürlich genauso "tot", wie die "toten" Challenger-"Astronauten", die teilweise noch mit denselben Namen !! umherlaufen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für matt war es klar, mir war es klar, und wen habe ich gestern noch entdeckt - richtig, Joe Imbriano ("they hate you, Ladies and Gentlemen"), der, für den, der es möchte, mal die Aspekte einer Psyop etwas "handfester" und nicht ganz so abstrakt erklärt.

 

 

 

 


Hier ein Kommentar aus matts Kommentarfeld seines neuesten Videos, zu Ebstein. Wie schon gesagt, ich kenne in der Summe keine Community, welche um noch mehr Ecken denkt, als diese.

 

 

 

 

 

 

"Politik ist bloss die Unterhaltungsabteilung des militärischen Komplexes"

Frank Zappa 1984

 

 

Diese Ebene der Unterhaltung langweilt natürlich. Da werden jetzt die Q-Trump-psyop-Jünger bedient und warten noch die nächsten 50 Jahre auf Massenverhaftungen von Pädophilen, etc.

 

Ja, das ist einfach nicht mehr spannend. War es noch, vor längerer Zeit, als man einfach noch weniger Daten, noch weniger "Dots" hatte, wie david icke es nennt. Aber man sieht, die Leute können sogar noch mit demselben Namen herumrennen, und keiner bemerkt irgendwas. Wer noch matts: "REALITY BREAKDOWN - 6,000 video cameras produce 14 total videos? by Quantum of Conscience" kennt (und vielleicht irgendwo wieder findet ?), der weiß, was ich meine.
Wenn es mit einer statistischen 1, also zu 100% um die 6000 gestochen scharfe Videos und schier endlose Bilderreihen von 9/11 geben müßte, was sich hochrechnet aus den in New York sich täglich tummelnden Touristen, News-Outlets, Hobbyfilmern, tausenden von Menschen in bester "Logen-Lage" in den gegenüber liegenden Hochhäusern etc etc, und irgendwie es tatsächlich so gut wie keine Aufnahmen gibt, dann stimmt etwas mit "Realität als solcher" einfach nicht. matt nennt es immer "reality breakdown".

ich glaube in früheren Jahrhunderten und Jahrtausenden, als man noch weniger Ablenkung hatte, hat man weit eher gespürt, und es vielleicht sogar an Details wahr genommen, dass das hier nicht so echt (lu) sein kann, wie es scheint.
buddha, und die Hindus allgemein, und auch viele andere, die einfach aufmerksam waren, es vielleicht durch Meditation oder eben andere Rituale oder vielleicht sogar einfach so spüren konnten - das hier ist nur eine von vielen Illusionen.
Allerdings nicht ohne Ziel und Zweck.


Für den, der mit den "Datenbanken" eines tom cambell im Englischen nicht so vertraut ist, hier ein gutes Inteview in Deutsch, welches etwas einsicht gewährt ("es gibt keine elektrischen Felder, keine magnetischen. Es gibt nichtmal ein Gehirn. Alles, was es gibt, ist eines: Information" tom campbell).

 

Ergibt ein relativ stimmiges Bild zusammen mit dem, was wir bereits wissen.

 

 

Lesen im Bewusstseinsfeld - Die höhere Macht über Dein Schicksal

 

 

 

 

Und, ich hatte es gestern ja angedeutet, und tatsächlich noch behalten können und mich erinnert, und gefunden, die sehr intelligente Frage, welche an tom gestellt wurde, und dann die darauf - für mein Erachten - doch erstaunliche Antwort.

Here we go:

Mist, konnte es doch nicht finden. Dann die nächte Tage, ich werde schon noch drüber stolpern ...

Nochmal reingehört, jetzt hab' ich's - hier die Frage:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


10.08.2019 n.Chr.

Man müßte mal genauer schauen, aber, wenn sich "Staat" definiert und formuliert über einen "Person"-Begriff, dann ist "Staat" nichts anderes, als eine Theatereinrichtung.

 

 
Dazu passt, kleiner Nachtrag:

"POLITICS IS JUST THE ENTERTAINMENT DIVISION OF THE MILITARY INDUSTRIAL COMPLEX
Frank Zappa 1984


 YOU WANT PROOF ?

Volodymyr Zelenskiy President of Ukraine Former TV star Boris Johnson PM of the UK Former Game show host Donald J Trump.US president, Former game show host

 

 

 

 

 

 

 

 

Das nur einfach mal so.
Was aber - um gestrigen Faden wieder aufzunehmen - wenn diese beständige und dramatisch zunehmende Verschlechterung von allem, was menschliches leben, Möglichkeit und Freiheit bedeutet, letztendlich nicht mehr, als eine Roßkur für den geist ist ? Gleichsam die Fragestellung sich jährlich neu in den Raum wirft: "na, ist es jetzt immer noch so schön, in Materie zu sein ?". Und die Schrauben im Sanatorium immer weiter angezogen werden, um auch den letzten noch davon zu überzeugen, dass "in Materie zu sein" nicht notwendigerweise die beste aller Ideen ist ?

Mir fällt da immer "Tomy und der Planet der Lüge" ein, von von däniken.
Von däniken sagt, dass es wirklich so geschehen ist, zwei Rezensionen:

"Ein wundervolles Buch! Ich danke Erich von Däniken für seinen Mut und die Offenheit seine, m.E. mit absoluter Sicherheit genauso erlebte Story zu veröffentlichen. Dass dieses Erlebnis der Wahrheit entspricht, weiß derjenige, der EvD.S Bemühungen der letzten Jahrzehnte mitverfolgt hat, die Menschen endlich aufzurütteln und über den häuslichen Tellerrand schauen zu lassen!!
EvD. ist ein Mann, der immer seriös recherchiert hat und keine Mittel und Mühen scheute, den göttlichen Gentechnikern" unserer Spezies auf die Finger zu schauen.
Ich selbst habe viele der Bauwerke aus prähistorischer Zeit bewundern dürfen und kann eines mit Sicherheit sagen: In der großen Galerie der Pyramide von Gizeh (irrtümlich als Grab des Cheops bezeichnet) hält man den Atem an! Diese Galerie ist so unglaublich und für uns Menschen nicht zu begreifen, geschweige denn in der Form, eingebettet in Millionen von Steinen, die jeder über eine Tonne wiegen, nachzubauen.
Aber leider zeichnet uns Menschen weniger die Ehrfurcht vor derartigen Schöpfungen aus, als die permanente Besserwisserei, "wenn wir uns Dinge nicht vorstellen können, gibt es sie auch nicht!!"
Nun, dann hätte Kaiser Karl im 8. Jahrhundert bei dem Anblick eines Flugzeuges wohl behauptet, der Satan leibhaftig fliege über den Himmel, um die "bösen Heiden" zu verdammen, was dazu geführt hätte, dass seine Bestrebungen Menschen zu "zwangschristianisieren" noch weit grausamer, brutaler und perfider verlaufen wäre!! (Vielleicht hat er ja ein Flugzeug gesehen:-)

Und nun zu Tomy, unser aller wunderbarer Botschafter. Interessant an EvD.'s Erlebnis ist doch nicht, die Einzelheiten zu hinterfragen, die ich dem integeren Mann aus der Schweiz bis in alle Einzelheiten glaube, denn warum sollte er für ein "weiteres Buch", seine schwer erarbeitete Glaubwürdigkeit mit einem Schlag selbst vernichten?, sondern einmal in den Inhalt der Informationen von Tomy "hineinzufühlen". Das Wissen, was Tommy hier vermittelt ist heute Inhalt vieler "Channelings" s. Kerstin Simone "Thoth" oder Donald Walsch "Gespräche mit Gott", aber 1988 waren diese Aussagen Tomys sensationell! Gut erdacht von E.v.D? Wohl kaum... Ich schätze diesen Mann sehr, doch das von Tomy vermittelte Wissen geht weit über unsere damaligen Kenntnisse hinaus...
Wenn man sich ein wenig in Yoga, speziell Kriya-Joga auskennt, bzw. das Glück hatte, eingeweiht zu werden, dann WEISS man, dass Tomy eine Wahrheit kennt, die vielen Menschen durch ihre Bequemlichkeit zu denken, einfach verschlossen bleibt. Da verharrt man doch lieber in seiner hausgemachten "Wohlfühlzone" und gibt Gott und der Welt das Verschulden am eigenen Versagen... ist auch unendlich bequemer, als Verantwortung zu übernehmen.( aber nicht schöner, denn leider bleiben einem so Dinge verborgen, dessen Schönheit man gar nicht ahnen kann)

Ich danke dem großem Mann aus der Schweiz, der ein halbes Jahrhundert versucht hat zu überzeugen, Mauern des Schweigens und der Borniertheit versucht hat, einzureißen, dass er im Alter den Mut hat, Erlebnisse zu schildern, die ihm nicht nur Lob und Ehre einbringen. Wenn einer dieses grandiose Erlebnis mit Tomy verdient hat, dann er!!

Dagmar Fischbach-Geibel Autorin"

 

 

Und:

"In 5 Stunden durchgelesen.

 

 

 

Ob das nun wirklich so geschehen ist, wie evd Stein und Bein behauptet, kann ja niemand außer ihm, und seinem begleiter wissen. ich hatte das Buch damals auch gelesen (2017), und die ganze Entstehung Tomys, aus Wüstensand und den Flüssigkeiten des Fahrzeugs kann problemlos möglich sein, wie ja eben eigentlich alles problemlos möglich sein kann. Doch es geht mehr um die Beschreibung von Tomy, wie er das "in Materie sein" beschreibt, dass das für ihn ein sehr ungewohnter Zustand ist, und das da, wo er sich aufhält, es solche materiellen Restriktionen einfach nicht gibt. Dort also beschrieben wird bei evd eine andere Art des seins, und wie nun eben dieses wesen hier dieses ganze Erdentheater empfindet. Deswegen es ja auch "Planet der Lüge" betitelt ist.

Wer das unter dem möglichen Aspekt, dass einfach alles Simulation ist, natürlich auch die originale "seiensform" Tomys, der wird so einen Begriff bekommen, wie "sein" eben auch ohne Materialität beschaffen ist, und wie man, wenn man von solch einer Art, zu leben, hier hineinkommt, in Materie, es empfindet.

Aber es gibt auch eine gute kritische Rezension:

"Ich vergebe den einzelnen traurigen Stern nicht wegen der Weise, wie das Buch geschrieben ist; es ist sehr flüssig und unterhaltsam geschrieben, es kann mit den meisten Romanen mithalten und ich war beim Lesen erstaunt, dass der Autor so ein guter Geschichtenerzähler ist. Er hat natürlich durch seine Reisen einen unendlichen Fundus an Stories und Typen, die er einbauen kann, da wünsche ich mir fast mehr davon!
Und ich nehme ihm ab, dass alles so passiert ist (vermutlich war es sogar noch doller, ich halte dies eher für eine abgespeckte Version, die für Normalmenschen gerade noch fassbar ist). Warum sollte er lügen? Wegen Geld sicher nicht, wegen Ruhm auch nicht.

Umso trauriger finde ich den Umstand, dass dieses andere, fernsternliche Wesen sich derartig an die Mainstream-Esoterik-Inhalte gehalten hat und seinem auserkorenen Menschen nicht einmal die ganze Wahrheit über diese Welt vermitteln konnte. Da weiss ein David Icke ja mehr als die Superwolken von der Wega?! Das Entscheidende, das mir schon in Dänikens Büchern immer fehlt, fehlt auch hier. Wie überaus seltsam.

Auch werden in der Begegnung die üblichen Vorstellungen von rasanten Gigaflügen durch das Weltall bedient, die bereits von vielen Esoterikern in irgendwelchen Büchern beschrieben werden. Da wurde also offensichtlich das erwartende Ego bestens gefüttert. Die andere populäre Annahme, (erstaunlich! vermutlich hat sich das Wesen aus dem Massen-Un-Bewusstsein bedient) lautet: "andere Planeten beherbergen körperlose Superhirne, und wir sind nur Würmer für die". Auch dies wird fleissig bedient. "Wer uns überlegen ist, muss reine Energie sein, gottähnlich quasi." Oh Mann. Mich erinnert das an die grosse Superleere der Esoteriker.

Frage: Warum ist Däniken, der doch darauf beharrt, dass die meisten Ausserirdischen Menschen sind, ausgerechnet nur einer Superwolke begegnet? Das hab ich schon gar nicht verstanden. Ich wäre enttäuscht gewesen an seiner Stelle! Hat er das denn nicht hinterfragt??

Die dritte übliche Angst der Leute: "Ausserirdische übernehmen unsere Körper" erinnert ebenfalls lediglich an Kinofilmwissen. Da hat sich ein fragwürdiges Superhirn von anderswo einen Superspass gemacht, so ist mein Eindruck. Nur weil es angeblich nicht lügen kann, fehlen ihm doch wesentliche andere spirituelle Qualitäten... Mir hätte das nicht gereicht.

Das Buch lässt mich nach dem Lesen insgesamt nicht in einem erhobenen Zustand zurück. Es ging mir darin (und somit nicht dem Thema entsprechend) gar zu sehr um materielle Unwichtigkeiten (wieviele Zimmer hat die Villa? Welchen Schnappes gab es zu welchem Essen, etc.) Wes Geistes Kind also war diese Energiewolke? Es bleibt ein fader Beigeschmack zurück.

Ich kann bem Autor in den Folgejahren entsprechend auch keine nennenswerte spirituelle Entwicklung ablesen. Das Wesen hat es ganz klar nicht vermocht, einem Erdenmenschen den entsprechenden spirituellen Anstoss zu geben, sich aus der Horizontalen weg hinauf in die Vertikale fortzuentwickeln.
Mein Fazit: Solche Ausserirdischen können wir hier auf der Erde nicht gebrauchen!

Im Grunde kriegt also nicht das Buch, sondern diese Wolke vor mir den einen traurigen Stern verliehen."

 

----------------

 

Ihr seht, es ist immer gut, stets kritisch zu bleiben, und nicht, weil 90% gut und stimmig sind, die falschen 10% auch noch einzuverleiben, denn, wie gestern schon in Hinsicht auf tom campbell gesagt, der Weg ist schmal, links wie rechts kann man schnell abstürzen, und knapp daneben ist eben auch vorbei, genauso, wie weit daneben.
Was wir aber dennoch einfach mal so feststellen können, dieser Planet, diese Einrichtung hier wird von Jahr zu Jahr nur noch attraktiver für Masochisten, aber für sonst niemanden. Übrigens, wo ich gerade wieder bei tom bin, ich suche das mal die Tage heraus, wo er eine Frage gestellt bekommt, eine sehr intelligente Frage, nämlich, warunm er diese vielen, mehr technischen Termini benutzt für seine große Theorie von Allem, wie etwa:

IUOC = individuated Unit of consciousness
LCS = larger consciousness System
NPC = non Player character

... und, so glaube ich, die Antwort, in der Art, Tiefe und Ausführlichkeit, wird euch verblüffen.

 

Übrigens, habt ihr mal einen Traum gehabt, wo ihr im Kaufhaus wart, um etwa einen Pullover, Handy oder wasweissich zu kaufen, oder eben ähnliche Szenarien, mit vielen herumwuselnden menschen ?
Denkt an das Kaufhaus, wie ihr die Rolltreppe in den ersten Stock nehmt, die gefüllten Regale, geometrisch in allen möglichen Richtungen angeordnet, mit den verschiedensten Dingen darin, die vielen Menschen, die dort herumwuseln, die Beleuchtung, Werbeschilder, Umkleidekabinen, die Farbe und Textur des Boden, der Wände, die in die Decke eingelassenen Rasterleuchten, und und und. All das kommt aus einem "selbst" heraus, wird gebaut, konstruiert, schließlich als getrennt von einem "selbst" wahrgenommen, während man das selbst alles "ist", jedes Regal, jeder Pollover, jede Farbe, jede Textur, jedes Angebotsschildchen.
Ich komme jetzt darauf, weil ich, als meine hunde noch hier waren, in Träumen äußerst oft dann irgendwann feststellte, dass ich irgendwie ohne die hunde war, und nun mit Erschrecken mich darauf besann, wo ich sie gelassen habe, wo ich sie wiederfinden könnte, wo sie sind. Doch jetzt, bisher jedenfalls, obwohl mich dieses Thema mehr denn je bewegt, Träume dieser Art nicht mehr vorkommen. Ein Freund hatte mir dasselbe erzählt, dass, nachdem sein über alles geliebter bruder jung, mit etwa 25 Jahren, schon wieder ging, er danach, die letzten 23 Jahre also, nie wieder von ihm geträumt hat, obwohl eben dieses Erlebnis für ihn das dramatischste und bewegendste überhaupt war.

Für mich ist das ein Indiz für eine Simulationstheorie, dass also die Simulation "leben" (wach sein) auf denselben Informationspool zurückgreift, wie die Simulation "Traum". ich kann da natürlich nicht für andere sprechen, es ist nur, wie es sich bei mir, und eben bei einem freund von mir, zuträgt.

Und, als ich eben noch "wach sein" oben in Klammern nachtrug, fiel mir noch der bei psiram mit dem Adelstitel versehene Kai Brenner ein, der mit einer für diese Zeiten doch äusserst schönen Botschaft daher kommt.

 

 

 

 

 


09.08.2019 n.Chr

ich muß jetzt zu Folgendem vorab sagen, dass ein Teil dieser Idee, welche jetzt folgt, angestoßen wurde von demjenigen, was mir peter gestern geschrieben hat, welches ein tapferes leben schildert von so so so vielen Widrigkeiten, Enttäuschungen, Erschütterungen begleitet, was -in der Summe, und unter der Maßgabe der Freiwilligkeit - für mich nur den einen Schluß zuläßt, dass das ein echtes "leben zum abgewöhnen" ist. Interessanterweise peter selber sagt, dass ihm graut, nochmal wieder auf Materie, auf Droge sein zu müssen. Doch ich glaube, bei dem, was peter mir bisher geschrieben hat, er wirklich seine Entzugskur erfolgreich bewältigt hat. Gegen das, was er durchmacht, habe ich geradezu ein luxusleben, und - im Augenblick - Luxusprobleme.
Also:

 

 

Der ist voll auf "Eitsch", also "H", aus dem Englischen, für "Heroin".
Ein anderer ist voll auf Koks.

Und sie alle, und auch wir, sind was ?
Richtig, bis auf wenige Ausnahmen sind wir voll auf Materie, wir sind fast alle süchtig, sind voll auf Droge. Ehemals rein geistige wesen, die irgendwie angefüttert wurden von einem Dealer, und nun nach Materie süchtig sind, immer wieder in Materie wollen.
Ist das hier vielleicht eine Entzugsanstalt, ein Entzugsprogramm, eine Entzugssimulation, und kant schließlich auch hier recht behielte ?

 


"Es scheint, als wenn unsere Erde ein großes Narrenhospital ist, wo aus dem ungeheuren Universo alle Narren hingeschickt werden, um diese in Quarantaine zu halten."

immanuel kant
 

 

Ein Narr ist ja nicht irgendwie jemand, der ein körperliche, sondern eine geistige Krankheit hat. wie eben die Drogenabhängigkeit eine geistige Krankheit ist, wo eben nur der eigene geist, welcher ja die Entscheidung fällen muß, ob er ja oder nein zur Droge sagt, sich selber heilen kann.
Also, sind wir alle drogenabhängige seelen, welche hier mehr oder weniger sanft hier entwöhnt werden wollen, oder wollten, mal freiwilligkeit vorausgesetzt ?
Oder sind auch einige hier, die darum wissen, dass es vielleicht mal ok ist, hier in den Niederungen eine Party auf Droge (Materie) zu feiern, dass man danach aber wieder für eine ganze Weile im normalen seelenleben sich zu entwickeln hat ? Sind einige als Doctoren hier, um gleichsam von "innen" die Insassen ihre Drogenabhängigkeit klar zu machen, wie eben buddha, jesus, die yogis, die schamanen es uns zu vermitteln suchen, und teilweise auch eben als gelebtes Beispiel vorangehen.

Ein Drogeneabhängiger, der auf Eitsch ist, kann sich ein leben ohne "H", also Heroin, nicht vorstellen.
Ein Drogenabhängiger, der voll auf Materie ist, kann sich ein Leben ohne Materie nicht vorstellen.

Und was heißt denn nun "vorstellen" konkret ?
Richtig, man hat keinen Zugang zu anderen Informationen, man ist abgeschnitten, man kann sich "leben" nicht mehr anders vorstellen, als in und als Materie. Doch nun kommt der Hammer.
Da Materie nichts anderes, auch sogar seitens der echten Wissenschaft, als Illusion ist, können sich also die Allermeisten "leben" nur als Illusion vorstellen, natürlich, ohne es zu ahnen, dass das Einzige, was sie glauben, was echt (lu) ist, das genaue Gegenteil davon ist, nämlich eine Illusion (zi). Jetzt sind wir wieder nah bei "Inception", Saito lost in Limbo.

Da hätten wir also als allergrößte Gruppe dann diejenigen hier, die sich entwöhnen wollen, mehr oder minder ernsthaft, respektive mehr oder weniger sanft. Ein paar wenige nehmen es als Party im Partykeller, die sind gereift, und wissen, dass der Kater folgt, und man dann stark bleiben muß nicht wieder rückfällig zu werden, und noch weniger, die sind hier, um eben von innen, im Hospital zu wirken, und die Drogenabhängigen ihre Sucht auf ihre Art klar zu machen, und ihnen zu helfen, davon irgendwie wiederweg zu kommen. Und vielleicht gibt es auch noch Misch- und Übergangsformen. Wenn euch für dieses Gleichnis noch eine weitere, sich in Anspruch und Aufgabe abgrenzende weitere Gruppe, weitere Möglichkeit einfallt, welche sich in diese Metapher eingliedern läßt, dann immer her damit.

Und so gern ich tom campbell höre, so sehr wundere ich mich manchmal, wie beinahe einseitig und von der Qualität nicht allzu unterschiedlich die von ihm erfahrenen "Datenströme" sind. Er schildert, dieser Idee hier gemäß, eigentlich nur verschiedene Narrenhospitäler (aber ich werde jetzt nochmals genauer zuhören). Wohingegen william buhlman, der ja noch im Monroe-Institut lehrt, doch sehr deutlich ganz andersartige Möglichkeiten von "Realität", "Datenströmen" aufzeigt, denen eigentlich überhaupt kein Charakter von Materialität, sprich Sucht und Abhängigkeit nachgesagt werden kann.

Wer hier aufmerksam gelesen hat, der hat vielleicht mitbekommen, dass ich zu tom campbell gesagt habe, dass er sehr gut ist, aber es immer noch nicht ganz in's Schwarze trifft, also wirklich ganz ganz kurz vor'm Schwarzen noch ein wenig ablenkt. Ihr kennt das, es ist eine schmale Pforte. Doch nimmt man das Grundgerüst von tom, und erweitert es um die zahlreichen anderen, von buhlman, den yogis, buddha etc. und vielen anderen aufgezeigten nicht-materiellen, also nicht-illusionären !! seiensformen, ich glaube, dass sich dann ein gutes, rundes Bild ergibt.

 

Manche halten sich stark genug für eine Roßkur, und sind es auch.


Diejenigen, die mit der Klinikleitung (Satan ?) die Bedingungen also ausgehandelt, und unterschrieben haben, welche Methoden sie denn zu ihrer Heilung von der Droge Materie zulassen möchten und angewandt wissen wollen, werden dann in der Klinik (kant: Narrenhospital) mehr oder minder sanfte Behandlung erleben, welche eben in der Absicht geschieht, sie wieder zu Besinnung, wieder ins echte sein zu bringen, eine Idee von echtem sein wieder zurück zu erlangen, wie man es eben mit allen Drogenabhängigen, sofern sie es freiwillig angehen, versucht. Echtes sein geht nur ohne Droge, geht nur ohne Materie, geht nur ohne Illuzion.

 

 

 

 

 


08.08.2019 n.Chr

Im Moment beneide ich diejenigen, die ihr Elend garnicht mitbekommen, und auch diejenigen die es einfach ausblenden, oder abschalten können.

Der Grund dafür ist, dass ich halt in letzter Zeit so richtig dolle spüre, wie zäh und vor allem limitiert es ist, in Materie zu sein. ich lag im Bett und wollte eigentlich garnicht aufstehen, jedenfalls fiel mir das Aufstehen extrem schwer. Die ganze Zeit heute früh morgens grübelte ich über Orte, Lebensumstände und wo und wie man "leben" auch verbringen könnte, nur so Gedankenspiele, Phantasien, doch nichts wollte mir gefallen. Weil der Punkt einfach ist - die Limitation, in Materie zu sein, also das Wesentliche, das stringierende Moment, ist ja nach wie vor noch vorhanden, egal, ob man nun seine Bude am Hauptbahnhof einer Großstadt hat, oder in 2000 Meter Höhe im Himalaya-Gebirge.

ich streite natürlich nicht ab, dass der Aufenthalt hier schon graduelle Unterschiede in der Art und Weise, und auch den Möglichkeiten aufweist, und das auch höchst verschieden und individuell, dennoch die Limitationen, in Materie zu sein, für nahezu alle identisch sind. Doch, es ist ja schon lange klar, dass es Materie nicht gibt, keine Wellen oder Frequenzen, sondern nur eines: Information, respektive einem gewissen Informationsrahmen, einem Regelwerk.
Man steckt also nicht in Materie, sondern man steckt in einem Informationsrahmen, welcher an sich mit den Limitationen von Materie nichts zu tun hat, und daher, wenn man die Information ändern könnte, auch ganz andere Auswirkungen in der "Materie" zuließe. Normalerweise haben die menschen aber keinen Zugang zu dem Imformationspool, respektive Regelwerk, und können nicht daran "drehen", jedenfalls nicht im großen Stile, wie etwa Bruno Gröning.

Das Alles vor Augen geführt, ist natürlich die Zähigkeit im Dasein nicht auf Materie zurückzuführen, denn diese gibt es nicht, sondern auf das eben nicht-materielle Regelwerk. Das heißt denn aber auch, auf Deutsch: es ist ein Programm. Wenn jemand ein besseres Wort dafür findet, dann immer her damit. Und so hat ja ein jedes Programm Zweck und Ziel, wie man so sagt "der Name ist Programm". Zweck und Ziel führen dann dahin, dass es nicht grundlos ist, und das führt wieder dahin, dass es eine Absicht geben muß. Hier keine menschliche, sondern eben höhere Absicht, was nichts Schlechtes bedeuten muß.
Und, um mit den gestrigen Begriffen vielleicht etwas zu jonglieren, wir hier vielleicht dazu uns immer wieder herbemühen, um Einsicht in die Absicht zu erlangen, durch eben diese scheinbare Materialität, welche sich dann als eine Art Mittel zum Zweck darstellte. Doch, um den Bogen wieder zu spannen, ich eben heute morgen überhaupt keine Idee hatt, warum und wofür ich überhaupt aufstehen sollte. ich hätte am liebsten einfach ein paar Wochen weiter geschlafen.

Aber gut, so ist es nunmal. Man wollte ja wieder hierher, also soll man nicht jammern. Tiefpunkte gehören dazu, wie eben Höhepunkte dazu gehören. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hatte ich gesern gerade gehört, dass Anfang 1990 ein neuer "big Cheese" die Übersicht und Sorge um das Gleichgewicht all der verschiedenen tausenden von virtuellen Realitäten erhalten haben soll, weil unter dem vorherigen "big Cheese" es einfach nicht mehr so gut lief, so hat tom cambell es jedenfalls in einem seiner Bücher geschrieben, und der "big Cheese" ist schon relativ Nahe an dem "großen Bewußtsein", oder halt demjenigen, was man Gott nennt, oder eben Großvater wie es die Indianer sagen, jede Kultur hat halt einen anderen Begriff. Bei tom cambell ist es halt die "larger consciousness".
Aber es würde passen, 1990 in etwa ging es auch bei david icke los, und ich würde gerne wissen, wie viele allein nur er aus dem Totenschlaf aufgeweckt hat.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was meinte ich zu jemandem, als ich nurmal Erscheinungen aufzählte, welche sich äußerst schlecht mit einer "meteriellen Welt" vertragen, äh, ich meinte zu ihm: "da lösen sich bei 9/11 zig-Tonnen schwere Betonbrocken im Flug in Nichts auf".
Da meinte mein Gegenüber nur: "nicht nur Betonbrocken, sondern auch Stahlträger".
Da braucht es keine exotischen Energiewaffen mehr, wie etwa Julie Woods vermutet. Wenn alles "nur" Information ist, ist im Grunde einfach alles möglich, ist letztlich nichts limitiert, im Prinzip.

 

 

 
"Wer von der Quantenmechanik nicht zutiefst geschockt ist, der hat sie nicht verstanden"
Niels Bohr - Physiker und Nobelpreisträger

 

 

Doch heute wirkt eben dieses Programm für mich so über-zäh, wie ich es, so glaube ich, noch nie empfunden habe. Überlegt mal, wenn es in dieser Ebene, Schule, Simulation einfach so weiter laufen läuft, wird es eine Mischung von Hölle und absolutem Irrenhaus werden. Von letzterem sind wir jetzt schon nicht mehr allzu weit entfernt.
ich meine, ok, Irlmaier war es wohl, der meinte: "man wird einen eisernern Schädel haben müssen, um seinen Verstand nicht zu verlieren", und ihr seht ja, wie enorm viele ihn bereits verloren, respektive nie erlangt haben. Und jetzt projeziert das mal auf euer leben. luca wird sich das dann noch vielleicht 60 Jahre anschauen müssen, aaron noch 50 Jahre, während ich jetzt nach nur 9 Jahren bereits so dermaßen satt habe, dass ich kaum noch weiß, wie ich dass noch weitere Jahre aushalten soll, ohne dass es mir gewaltig auf's Gemüt schlägt. Noch geht es, aber eben überhaupt nirgendwo keinen Tag einen Silberstreif, und damit ist nicht das Geoengeneering gemeint, am Himmel zu sehen, verdaut sich schon nicht so einfach.

ich übertreibe vielleicht. So habe ich kürzlich einer hier arbeitenden russischen Zahnärztin aus Berlin, eigentlich vollkommen im Mainstream, aber nicht doof, warnt immerhin auch vor Fluorid, an den Kopf gehauen, aber ganz freundlich und beinahe schon lachend: "und du glaubst sicherlich auch, dass da ein LKW über einen Weihnachtsmarkt in Berlin gebrettert ist", worauf dann die übliche "Diskussion" erstmal entstand, doch ich machte unbeirrt weiter, stets heiter und lachend, es ging nur ein paar Minuten.
Doch, wie ich jetzt zu hören bekam, fing sie an, nachzudenken, weil man auch in Rußland sagt, dass viele der "Attentate" nur inszeniert sind, um eben abzulenken, oder um eben gewisse Agenden durchziehen zu können. Und so freut man sich, wenn jemand immerhin wenigstens ein wenig sich aus dem Schlummer zu regen scheint.

Nur, um es noch einmal zu wiederholen, dass der in diesen Zeiten sehr offen sich zeigende Faschismus, Impfung, Organausweidung, Bestrahlung und so weiter, überhaupt nicht wahrgenommen wird, jedenfalls nicht in dem gebührenden Maße, in welcher er wahrgenommen werden müßte, um eben eine Balance der Kräfte und damit ein stetes Lernen, Vorankommen zu gewährleisten, läßt tatsächlich den Schluß zu, dass von Seiten "vor der Leinwand", sprich dem Projektorraum mitten im Film abgebrochen und einfach ein neuer, erstmal ganz andersartiger Film eingelegt wird, wenn man es eben vergleicht mit dem vorherigen.
Weil, diese Ebene ist, wenn man es jetzt unter den Augen der Absicht des Programs zur Einsicht sieht, in einer fürchterlichen Schieflage, welche eben kaum noch einen Lerneffekt zu Tage fördert. Nur ganz weniges keimt noch aus, während das Meiste verdörrt oder schlicht verfault. Das macht von Seiten des Programms her absolut keinen Sinn, wenn es unterm Strich degradiert. Es ist, gemäß max igan, schon jetzt teilweise so, dass selbst in den entlegendsten Hütten in Afrika, und relativ ärmlich, die Kiddies dennoch ein Smartphone haben, und dich nur danach beurteilen, ob du ein besseres oder schlechteres Smartphone besitzt. Tendenz kennt ihr ja.

 

 

 

 

 

 

Ist das dann die Krone ?

Ist das dann der gesamte Zweck der Simulation ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es bleibt dabei: alles ist möglich.
Die Schieflage und Degradation und das Ungleichgewicht der Kräfte nimmt zu, von den menschen selber herbeigeführt. Jetzt lernen nur noch die, die es sehen, und diese lernen in eben dem Tempo dazu, in welchem die Degradation sich beschleunigt, wo sich dann wieder doch die Frage stellt, ob nicht das wieder genau das Ziel des Programms sein könnte, und es eben nicht um die Vielen, sondern um die Wenigen geht, welche jetzt ihre Intuition, Intention und Phantasie anstrengen müssen, um einen "gedanklichen Entwurf" zu Tage zu fördern, wie eine Simulation noch eine Spur besser, als bisher, ausgeführt werden könnte. Also eine Evolution der Information herbeigeführt würde. Denn all das, was wir denken, uns ausmalen, träumen, ist - jeden Tag, jede Sekunde - ein Eintrag in das, was tom campbell "Datenbank" nennt, aber ihr kennt sicherlich passendere Begriffe. Ich sag es nurmal so, um es neutral zu formulieren.
Wir liefern Entscheidungsgrundlagen, jeden Tag.

Es kann, so formuliert es auch William Buhlmann, nicht schaden, ebenso, wie wir uns bei jder normalen Reise uns vorbereiten, mit diesem, mit jenem, Pläne schmieden, was man sehen will, und so weiter, auch ab und an schonmal damit zu befassen, was wir dann mit der, für jeden anstehenden, richtig großen, und vor allem folgenreiche Reise, nun wieder lernen, nun wieder dazu lernen wollen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 


07.08.2019 n.Chr

"Sich aus einem elenden Zustande zu erheben, muss selbst mit gewollter Energie leicht sein"
Franz Kafka

 

Hier bei Kafka steckt es drin, die Absicht selbst ist sogar der Hinderungsgrund, dass man sich erheben kann. Es gibt noch etwas viel Größeres, dahinter Stehendes, das es uns dennoch dasjenige schaffen lässt, was wir denken, zu wollen, obwohl ! wir es eben wollen.

 

 

"Alle Absicht droht der Einsicht Gefahr"
Arthur Schopenhauer

 

Ja, so ist es. Je mehr man in Zielen, Streben verwickelt ist, desto schwerer fällt es, die Dinge wahrzunehmen, wie sie sind. Je weniger "Aktien" man also in der "Welt" etwa hält, desto besser nimmt man diese in ihrem eigentlichen Charakter wahr. Wenn man, wie es Odysseus eben ausdrückte, sich möglichst fern von aller Geschäftigkeit hält, denn in der Geschäftigkeit ist die Absicht zu Hause.
Und je höher der Grad der Einsicht ist, je geringer die Geschäftigkeit, desto mehr fällt dir auf, wie absurd eigentlich das ganze Treiben hier ist

 

"Im unendlichen Raum zahllose leuchtende Kugeln, um jede von welchen etwan ein Dutzend kleinerer, beleuchteter sich wälzt, die inwendig heiß, mit erstarrter, kalter Rinde überzogen sind, auf der ein Schimmelüberzug lebende und erkennende Wesen erzeugt hat; – dies ist die empirische Wahrheit, das Reale, die Welt.
Jedoch ist es für ein denkendes Wesen eine mißliche Lage, auf einer jener zahllosen im gränzenlosen Raum frei schwebenden Kugeln zu stehen, ohne zu wissen woher noch wohin, und nur Eines zu seyn von unzählbaren ähnlichen Wesen, die sich drängen, treiben, quälen, rastlos und schnell entstehend und vergehend, in anfangs- und endloser Zeit: dabei nichts Beharrliches, als allein die Materie und die Wiederkehr der selben, verschiedenen, organischen Formen, mittelst gewisser Wege und Kanäle, die nun ein Mal da sind"

schopenhauer, Welt als Wille und Vorstellung, Band 2, Kapitel 2


Gut, wir wissen es heute noch etwas besser, aber die Wuselei, das "drängen, treiben, quälen" ist nachwievor dasselbe geblieben, wenn es nicht gar noch schlimmer ist, als zu schopenhauers Zeiten.
Was habe ich gehört, die Kabale lässt jetzt "Prepper" medial auf's Korn nehmen ? Passt natürlich gut. So war es auch von 2011-2013 ein Teil meines Denkes, dass ja alles Mögliche passieren, und herrje, dies und das, und die Kabale wird alles in den Abgrund reißen, und so weiter. Ist ja auch richtig, will sie ja auch, nur wird es graduell gehen, in möglichst kaum wahrnehmbaren Schritten.

 


"Die Menschen weisen sogar nur die Vermutung von sich, dass menschliche Kreaturen geben könnte, die für eine Philosophie eintreten, welche ultimativ alles Anständige und Gute zerstören muß."


 J. Edgar Hoover - FBI Director 1935-1972
 

 

mir wurde es dann irgendwann ab Ende 2016 dann wohl beinahe völlig egal, was geschieht, heute ist es mir egaler, denn je. Die Kabale soll halt ihre Bühne und ihre Aufführung in Schuss halten und sie bestellen, ich muß mir das Theater ja nicht anschauen, und versuche stattdessen einfach zu lernen, nicht wie die Bühne (zi), dass Arbiträre, Künstliche, sondern eben das eigentliche echte (llu) beschaffen ist.

Bringe (fer, lat. imperativ von ferre) das eigentliche, dass echte (lu) in die Künstlichkeit (zi), verwandle es in ein Theater. fer lu zi wären die Silben, lu zi fer. So einfach ist das, es ist immer nachmal einfacher, als gedacht.
Ohne das echte, also il-lu, ist es (on) nur Künstlickkeit (zi), il lu on zi, illuzion.
"na" heißt übrigens: Schein, Anschein, Widerschein, deswegen der Wiiderschein, Schein, Anschein des echten lu-na heißt, luna. Und nun, wer hier schon länger dabei ist, der kennt das natürlich. ich hatte Phasen, wo ich mich bis zum Exzess den Silben gewidmet hatte, und es bei einigen Silben immerhin, so glaube ich jedenfalls, dahin bringen konnte, dass ich ihnen eine stimmige Bedeutung gab. Ich fange jetzt hier nicht wieder damit an, weil ers halt eine Zeit des Lernens betrifft, welche ich hinter mitr gelassen habe, und halt nun mich anderen Feldern widme, denn es  gint ja so viele Felder, welchen man sich widmen kann.



"Die erste Bedingung, die guten Bücher nur zu lesen, ist, die schlechten nicht zu lesen."
Arthur Schopenhauer

 

Man kann sich natürlich der historischen Entwicklung der Tulpenzucht in Afrika widmen, doch ist das nur dann nicht begleitet von Unsinnigkeit, wenn man eben alles andere, aber auch wirklich alles andere, was noch etwas bedeutsamer und lehrreicher ist, bereits weiß. Und da schätze ich einfach, dass man selbst mit ein paar hunderttausend lebensjahren nicht auskommen würde, bis dann irgendwann solch ein Thema das nächst unwichtigere in der Reihe der beinahe unendlichen Themen wäre, zumal ja in hunderttausenden von Jahren auch wieder zusätzlich noch Neues anfällt ...

Da steckt es, und ich wurde ja in all den Jahren nicht müde, es zu wiederholen: von Seiten des Grundcharakters dieser Ebene werden wir permanent abgelenkt, gleichsam zugeschissen, zugemüllt mit unwichtigstem Scheiß aller Art, permanent, es werden immer neue Ablenkungen aus der Schublade geholt, täglich, stündlich, minütlich.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Daher eben, meines Erachtens nach, es von entscheidender Bedeutung ist, "Absichten", Geschäftigkeiten, Intentionen und Neigungen daraufhin abzuklopfen, ob sie wirklich, wirklich aus einem selbst kommen, oder nicht doch von außen implementierte Marotten sind, welche man fälschlicher Weise für seine eigenen wahr nimmt, und hält.
Ich kannte mal jemanden ganz gut, roland, der jetzt einer der technischen Leiter von Porsche-Motorsport ist, und der mit Motorrädern mit dem Tuxworth-Team immerhin 2 WM-Titel in der Superbike eingefahren hat, der zu mir meinte: "es ist völlig absurd, was ich mache, wir verballern Tonnen von Treibstoff, nur um ein paar hundertstel Sekunden schneller zu sein".
Klar, dass ist schon ziemlich absurd, und so gibt es geringere und größere Grade der Absurdität, und eben Würdigkeit und Unwürdigkeit, respektive, in Hinsicht auf ein mögliches Dazulernen, sinnvollere und sinnlosere Geschäftigket.
Wenn man jetzt als lebensspanne ein paar hunderttausen Jahre hätte, als EIN lebenzyklus, dann könnte man es wohl etwas gemütlicher angehen lassen, aber in diesen paar Jahren hier, in welchen gerade die wichtigsten Jahre benutzt werden, dir vollkommen die Idee zu rauben, wieder zu erkennen, dich wieder zu erinnern, was du nu eigentlich hier wolltest, dich vollkommen ab zu lenken, durch eben diese Institution, welche man Schule oder dann später Uni, etc. nennt, hast du es normalerweise unglaublich schwer, überhaupt irgendwie wieder zur Besinnung zu kommen, zu tief war die Programmierung, zu groß, zu sehr von außen angenommen, und dann ala vermeinlich innerlich wahrgenommen war und ist die Ablenkung.

 

"Ich will nicht chillen, ich will nicht am Strand liegen, ich will in der nächste Stunde mehr wissen, als in der Stunde zuvor"
David Icke

 

david wir "wissen" sicherlich in der Bedeutung von "Einsicht" meinen. Und ihr kennt es ja, pädophil, lipophil, etc. die "Philie" bedeutet: Neigung hin, zu.  "Sophie" ist normaleise die Einsicht, daher der Philosoph der ist, der eine Neigung hin zur Einsicht hat. Was dann auf Deutsch bedeutet, dass er sich möglichst fern von Absicht hält.

 

"Alle Absicht droht der Einsicht Gefahr"
Arthur Schopenhauer

 

Das ist auch der rote Faden, der sich durch fast alle Erzählungen von kafka durchzieht, diesem: "nur wenn du es nicht willst, erreichst du es, willst du es (Absicht), bist du dein eigener Verhinderungsgrund".
Dieses erkannt zu haben, und dann einfach aufzugeben, eben das Wollen aufzugeben, ist, so hier im Interwiev, einer der 3 Möglichkeiten, geistig sich zu entwickeln. Die anderen beiden Möglichkeiten erfahrt ihr im Interview.

 

 

 

The 3 Paths of Spiritual Growth

 

 

 

 

 


06.08.2019 n.Chr

 

 

 

»Warum willst du dich von uns Allen
Und unsrer Meinung entfernen?« –
Ich schreibe nicht euch zu gefallen,
Ihr sollt was lernen.

Goethe

 

 

 

 


"It rejects even the assumption that human creatures could espouse a philosophy, which must ultimately destroy all that is good and decent."
 J. Edgar Hoover - FBI Director 1935-1972

"We'll know our disinformation program is complete when everything the American public believes is false"
William Casey - CIA Director 1981-1987
 

 

"Die Menschen weisen sogar nur die Vermutung von sich, dass menschliche Kreaturen geben könnte, die für eine Philosophie eintreten, welche ultimativ alles Anständige und Gute zerstören muß."

 J. Edgar Hoover - FBI Director 1935-1972

 

Das Gute  und Anständige kennen wir ja, wir benennen es auch mit Moral, wo natürlich wieder "mo" drin steckt, also das Fortkommen, Entwickeln, Auskeimen. Die Zerstörung dieses Guten wäre dann de-mo

 

 

 

und die Herrschaft (kratie) der Zerstörung des Guten und Anständigen ist dann die kratie demo. Und wenn etwas ganz zentral und gezielt gegen alles Gute vorgeht, dann benennen wir es mit einfachen Worten, etwa satanisch, teuflisch, das Böse, etc..
Kratie demo wäre dann so etwas wie die Herrschaft Satans, und da trifft es sich doch ganz gut, dass der Tempel Satans in Berlin jetzt steht. Ausgegraben von einem gewissen Carl Humann (hu-mann, na dann ...).

 

 

 

 

 

Und ich habe ja schon mehr als einmal geschrieben, dass ich glaube, dass es alles so gehört, und so seine Ordnung hat.

 

 

 

 


 


"Dieser Datenstrom hier ist relativ beliebt als Schule, weil hier nahezu alles an Bandbreite vorhanden ist. Es gibt stressigere und es gibt aber auch langweiligere, weniger anstrengende Simulationen als diese hier, aber diese hier ist ungefähr in der Mitte, daher sie eben sehr beliebt ist"


tom campbell

Interessanterweise deckt sich tom campbells Schilderung, wie es nach Verlassen dieser Ebene weitergeht, sogar in wesentlichen Teilen mit den Erzählungen platos, im zehnten Buch von "Politeia" (vom Staat) steht:

"Meist hätten sie nach der Gewohnheit ihres früheren Lebens ihre Wahl getroffen. So hätte man die einst dem Orpheus gewesene Seele das Leben eines Schwanes wählen sehen, indem sie aus Hass gegen das weibliche Geschlecht wegen des von ihm erlittenen Todes von keinem Weibe habe wollen geboren werden, die des Thamyris hätte man das einer Nachtigall wählen sehen. So habe man dagegen von einem Schwan gesehen, dass er sich durch die Wahl eines Menschenlebens umgestaltet habe, und noch andere sangreiche Vögel, wie natürlich.

Die zwanzigste Seele habe sich das Leben eines Löwen gewählt und dies sei die des Telamoniers Aias gewesen, welche sich durchaus gesträubt habe, wieder ein Mensch zu werden, weil sie noch immer an das Waffengericht gedacht habe. Hierauf sei die Seele Agamemnons herangekommen, auch diese habe aus Hass gegen das Menschengeschlecht wegen der von ihm erfahrenen Leiden das Leben eines Adlers eingetauscht.
In der Mitte der Losenden sei Atalante gewesen, und da sie große Ehren eines kampfverständigen Mannes gesehen habe, habe sie nicht dabei vorübergehen können, sondern habe dieses Los genommen. Nach dieser habe man die Seele des Epeios von Panope in die Gestalt einer ränkevollen Frau übergehen sehen.

Weit unter den letzten hätte man den Possenreißer Thersites erblickt, während er die Natur eines Affen annahm. Aus Zufall sei die Seele des Odysseus die letzte bei der Losung gewesen und wäre nun auch herangetreten, um zu wählen, im Andenken an die früheren Mühen und Gefahren sei sie von allem Ehrgeiz ledig gewesen, sei lange herumgegangen und habe nach dem Leben eines von Staatsgeschäften entfernten Mannes gesucht, mit Mühe habe sie es endlich gefunden, wo es von allen übrigen verachtet gelegen habe, und sie habe bei dessen Anblick gesagt, dass sie ebenso bei ihrer Wahl verfahren wäre, wenn sie auch als erste zu losen gehabt hätte, und habe es darauf mit großer Freude zu sich genommen.
Gleichermaßen seien außerdem auch Tiere in Menschen übergegangen, und auch eine Gattung in die andere, die unbändigen in wilde und die zu bändigenden in zahme, und so seien überall Verwandlungen vorgegangen."


Weiter --> http://www.opera-platonis.de/Politeia.pdf (im zehnten Buch)

 

"Leben eines von Staatsgeschäften entfernten Mannes gesucht", interessant, oder ? Wenn man bedenkt, dass man Staat und Satan fast synonym nehmen kann , es auch noch "Geschäft" !! mit drin steckt, dann heißt das nur: Odysseus wollte nur soweit weg von Geschäften Satans, also von dem, was er so macht und treibt, wie es nur geht.

So schließen sich halt die Kreise.
Entwickeln mo
Stehen de - mo

 

 

 

Staan ?

 

 

 


 

Was war da in den USA los ?
Massenmord ?
Egal ob Hoax, false Flag oder einfach nur echt, es passt genau in die Agenda.
Wie immer halt.

 


"Die Menschen weisen sogar nur die Vermutung von sich, dass menschliche Kreaturen geben könnte, die für eine Philosophie eintreten, welche ultimativ alles Anständige und Gute zerstören muß."


 J. Edgar Hoover - FBI Director 1935-1972
 

 

Ja, es mag wohl stressigere und auch langweiligere Simulationen geben, und es unterliegt aber hier jedem von uns, wie wir es hier einschätzen und wahrnehmen. Wie es am Anfang vor knapp 10 Jahren noch relativ stressig war, herauszufinden, was hier gespielt wird, und wie, ist es heute doch relativ langweilig.

Man kann eigentlich bei allem, was so geschieht, von E-Auto bis Naturzerstörung, white Genocide und Vergiftung und Zerstörung von Allem und Jedem eigentlich immer nur eines dahinter schreiben: Agenda 21, und dann einen Haken dran machen. Oder einfach nur "Fleisch", "Equilibrium", "die Insel", "Dark City", "Logans run", "Soylent green" und "Brazil" schauen, und dann noch "schöne neue Welt" und "1984" lesen, und das wars. Das dauert - neben der Arbeit - vielleicht so 8 Wochen, aber mehr braucht es nicht, ab da kann man TV, so man sowas überhaupt noch hat, Computer, Internet, Bücher etc alles abschalten, in die Ecke legen, denn man weiß im Grunde alles, was man wissen muß, wenn man eben wissen will, wo das Alles hier münden soll.

 

 

 

 

 

 

 

 


"Die Menschen weisen sogar nur die Vermutung von sich, dass menschliche Kreaturen geben könnte, die für eine Philosophie eintreten, welche ultimativ alles Anständige und Gute zerstören muß."


 J. Edgar Hoover - FBI Director 1935-1972
 

 

 

 

Dazu passt matts "final chapter ?"

 

 

 

 

 

Im Grunde geht es darum, dass einer den anderen aufweckt aus dem Schlummer, dem Koma. ich glaube, dass das schon alles ist. Dadurch heilt man die menschen ja auch gleichzeitig, weil ja eh alles vom geiste ausgeht, und wenn man die halt aus ihrer geistigen Krankheit herausholt, das Meiste geschafft hat. Natürlich muß man zuvörderst sich selbst erstmal, wie Münchhausen vielleicht, am eigenen Schopfe aus den diversen Ebenen der Trance herausgezogen haben, bevor man anderen die Hand reichen kann.

 


Gleichermaßen seien außerdem auch Tiere in Menschen übergegangen, und auch eine Gattung in die andere, die unbändigen in wilde und die zu bändigenden in zahme, und so seien überall Verwandlungen vorgegangen."
 

 

Und wie stellt es plato dar, wie ist der Mechanismus, wie hängt alles zusammen ?
Es hängt zu einem nicht unerheblichen Teil davon ab, was du gelernt hast, und natürlich lernt man umso schneller, je mehr man gelernt hat. ich erinnere mich noch an das Studium vom immanuel kants Werken. Am Anfang brauchte ich 14 Tassen Kaffee und 1,5 Stunden für ganze 2 Seiten, und hatte noch immer nichts richtig gerafft. Am Ende dann, nach etwa 6 Jahren, als ich seine Lebenswerke dann das 4te Mal durchging, da schmolz die "Kritik der reinen Vernunft" zu einem kleinen Büchlein zusammen.
Übrigens, kant hat auch nichts anderes in nahezu all seinen Schriften dargelegt, was eben alle (großen) sagen: wir befinden uns in einer Art Illusion. Oder auch ein Schopenhauer:

"»Die Welt ist meine Vorstellung« – ist, gleich den Axiomen Euklids, ein Satz, den Jeder als wahr erkennen muß, sobald er ihn versteht; wenn gleich nicht ein solcher, den Jeder versteht, sobald er ihn hört.
Diesen Satz zum Bewußtseyn gebracht und an ihn das Problem vom Verhältniß des Idealen zum Realen, d. h. der Welt im Kopf zur Welt außer dem Kopf, geknüpft zu haben, macht, neben dem Problem von der moralischen Freiheit, den auszeichnenden Charakter der Philosophie der Neueren aus.
Denn erst nachdem man sich Jahrtausende lang im bloß objektiven Philosophiren versucht hatte, entdeckte man, daß unter dem Vielen, was die Welt so räthselhaft und bedenklich macht, das Nächste und Erste Dieses ist, daß, so unermeßlich und massiv sie auch seyn mag, ihr Daseyn dennoch an einem einzigen Fädchen hängt: und dieses ist das jedesmalige Bewußtseyn, in welchem sie dasteht.

Diese Bedingung, mit welcher das Daseyn der Welt unwiderruflich behaftet ist, drückt ihr, trotz aller empirischen Realität, den Stempel der Idealität und somit der bloßen Erscheinung auf; wodurch sie, wenigstens von Einer Seite, als dem Traume verwandt, ja als in die selbe Klasse mit ihm zu setzen, erkannt werden muß. Denn die selbe Gehirnfunktion, welche, während des Schlafes, eine vollkommen objektive, anschauliche, ja handgreifliche Welt hervorzaubert, muß eben so viel Antheil an der Darstellung der objektiven Welt des Wachens haben. Beide Welten nämlich sind, wenn auch durch ihre Materie verschieden, doch offenbar aus Einer Form gegossen."

schopenhauer, Welt als Wille und Vorstellung, Band 2, Kapitel 2

"Herakleitos bejammerte in ihr den ewigen Fluß der Dinge; Platon würdigte ihren Gegenstand herab, als das immerdar Werdende, aber nie Seiende; Spinoza nannte es bloße Accidenzien der allein seienden und bleibenden einzigen Substanz; Kant setzte das so Erkannte als bloße Erscheinung dem Dinge an sich entgegen; endlich die uralte Weisheit der Inder spricht: »es ist die Maja, der Schleier des Truges, welcher die Augen der Sterblichen umhüllt und sie eine Welt sehen läßt, von der man weder sagen kann, daß sie sei, noch auch, daß sie nicht sei: denn sie gleicht dem Traume, gleicht dem Sonnenglanz auf dem Sande, welchen der Wanderer von ferne für ein Wasser hält, oder auch dem hingeworfenen Strick, den er für eine Schlange ansieht.« (Diese Gleichnisse finden sich in unzähligen Stellen der Veden und Puranas wiederholt.) "

schopenhauer, Welt als Wille und Vorstellung, Band 1, Kapitel 5

 

schopenhauer sagte mal: "die menschen denken, dass sie sterben, weil sie die Linie ihres lebens nicht zu einem Kreise zusammen biegen können".
 

Und so ist es. Es ist ungeheuer wichtig, sich mit sich selbst zu konfrontieren mit einer Frage: "wie könnte eine Simulation beschaffen sein, um es jetzt mal nicht "Welt" zu nennen, in welcher die spieler in einem hohen Maße lernen können, ohne dass sie befeuert werden müssen von etwa den stressigen Bedingungen eines Odysseus, oder eben anderen zentralen, immanenten Widrigkeiten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


05.08.2019 n.Chr

Basics

 

Politik ist nichts anderes, als ein Schauspiel im Theater, welches eben von Schauspielern veranstaltet wird, um das Publikum zu bannen, während andere die Notausgänge zumauern.

------------------

"Diejenigen die entscheiden sind nicht gewählt und diejenigen die gewählt sind ham nix zu entscheiden"
Horst Seehoofer, Politikdarsteller, und somit professioneller Schauspieler

-------------------------------

 

 

Wie kommt es, dass die Menschen glauben, dass Parteien und Politik irgendetwas mehr, als bloss ein reines Theater bedeuten ? Nun, klar, es kommt daher, dass sie durch beständige Wiederholung, und eben dadurch, dass sie dieses Theater, als Langzeitaufführung, schon seit ihrer Geburt begleitet, einfach sich nicht lösen können von dem Gedanken, dass es echt sei, und nicht etwa nur eine Aufführung zu einem gewissem Zweck.

So ist auch der Bundestag ja auch nur eine ganz normale Firma, wie jede andere, mit Umsatzsteuer-Nummer usw., klaro, denn es ist ein Theatergeschäft, wie es schon Seehofer sagte, wo die Darsteller halt auch bezahlt werden, was auch das Natürlichste der Welt ist, also alles überhaupt nicht verdeckt, es liegt ganz offen vor uns. Und denkt an gestern - sie werden nicht von Steuergeldern bezahlt, daher ihnen auch egal ist, dass sie es dem "Volk" schmackhaft machen müssen, sollen oder wollen, dass es gut ist, wenn sie die Moral, die Wirtschaft und Natur zerstören.
Für diejenigen, die dann noch an die AfD glauben. Was fordert die AfD ?
Richtig, 5G überall, auch in den entlegendsten Gebieten

 

 

 

 

 

Es ist also in der Kette folgendermaßen: was geschehen soll (mit einer hohen Wahrscheinlichkeit) wird beschlossen von Leuten, deren Gesichter oder Namen wir niemals gesehen oder gehört haben (jordan maxwell), und die engagierten Darsteller des Schauspielbetriebes (Umsatzsteuer-No) müssen dann so tun, als ob eben diese Entscheidung, dieses oder jenes umzusetzen, von ihnen ausginge, respektive, ausgegegangen wäre.

Und das war's dann schon.
Das sind die einfachen Wahrheiten, welche man verinnerlichen sollte, wenn man das Ganze besser und leichter verstehen möchte. So kann es dann auch angehen, dass die Grünen die Natur zerstören, und eine Partei wie die CDU auf einmal zu einer marxistischen Frontpartei wird, was eben einfach dadurch gut verständlich wird, dass sie alle ja nur Angestellte im Theaterbetrieb sind, und die spielen natürlich immer das Stück, welches der Drehbuchautor ihnen für die jeweilige Saison vorlegt. Und ich gehe davon aus, dass es bis vielleicht auf ein paar exotische und nicht so interessante Gebiete hier auf der Erde überall so, und nicht anders ist. Einige Gründe dafür habe ich gestern dargelegt.

Und auch bei den Bilderbergern, da treffen sich dann die Darsteller mit den "Befehlsüberbringern". Für die Darsteller sind dann die "Befehlsüberbringer" die Macher, und wahren Entscheider, während de fakto die nur die Darsteller der "Entscheider", und "Macher" sind, also auch nur wieder im Theatergeschäft tätig, da engagiert, eben die nächst höhere Ebene darzustellen. ich neige dazu, dem zu glauben, was jordan maxwell gesagt wurde, eben, dass wir die Namen und Gesichter derer, welche den Charakter dieser Simulation hier aufrecht erhalten, niemals gehört oder gesehen haben - und auch nicht werden.
Und wenn Professor Bocker in einem Nebensatz auf einer Edelmetallmesse sagt: "ach, Gaddafi und Hussein, machen sie sich um die keine Sorgen, die leben noch, machen nur woanders ihren Job", so würde das zu 100% zu dem Gesagten passen. Es sind ja auch nur Darsteller, es ist überhaupt keine Not, sie umzubringen, warum denn auch.

Das bedeutet also: an den Darstellern kann man ablesen, wohin die Aufführung tendiert, aber eben die Darsteller haben mit dem "Outcome", eben demjenigen, was sich an Veränderungen einstellt, schlicht nichts zu tun, rein garnicht. Natürlich muß es nach außen hin zu 100% gegenteilig erscheinen, dass ist ja die Aufgabe der Theatergesellschaft, es muß so erscheinen, als seien diese oder jene Veränderungen durch die "Politik" so in die Welt gekommen, eine Annahme, wie sie nicht falscher sein könnte, da sie schlicht Ursache und Wirkung verwechselt.
Und we eben schon angedeutet, aus der Politik kann die Agenda schon extrahieren, das geht, man ablesen, was geplant ist, die Politik ist allerdings, da reines Schauspiel, nicht dafür verantwortlich.

Das bedeutet auch, dass alle, welche die Politik wirklich in irgendeiner Art ernst nehmen, also es nicht als reines Schauspiel betrachen, in meinen Augen jedenfalls, purer Zeitverschwendung unterliegen. Und das ist eben meine Empfehlung - lasst alles stehen und liegen, schaltet bei allem auf Durchzug, was nur danach riecht, was Zeitverschwendung sein könnte. Das ist wie bei otto waalkes, die Schräge ist da, die erste Vase macht ssssssit, und dann bummms, dann die zweite, die dritte, und so weiter.
Wieviele weitere Vasen sollte man sich anschauen ? Genau, man hat die Schräge, und die Natur der Schräge jetzt gesehen, gelernt, und geht zum Nächsten. Man hat gelernt und muß sich nicht mehr weiter damit aufhalten. Ist die Schräge da, macht es erst ssssit, und dann macht es bummms.
Ganz einfach.

Wir sind jetzt hier in dieser "Realität" zu einem "grinding halt" gekommen, also "grinding" bedeutet so etwas, wie "schleifen", also, wie das Schiff auf Grund läuft, und zu einem "schleifendem Halt" kommt. Gesorgt hat dafür die de mo kratie, also die Herrschaft, welche das Fortkommen bremsen, abbrechen (kanzeln) soll. Und so ist es auch gekommen, ganz, wie angekündigt.
Unter einem Aspekt einer virtuellen Realität betrachtet, so ist bei einer Simulation schlichtweg alles möglich. Kommt sie mit dem eine Regelwerk nicht weiter, wird halt ein anderes probiert, da gibt es natürlich überhaupt keine Limitierungen. Wenn wir es also mal in Betracht ziehen, also nur mal als Denkmöglichkeit, dass es sich hier um eine Simulation, Schule handelt, in welcher es um Entwicklung, Fortkommen, Auskeimung (mo) geht, dann bestehen hinsichtlich dieses Grundcharacters überhaupt keine Grenzen es auf ganz anderem Wege zu versuchen, wenn man auf dem eingeschlagenen Wege (Algorhytmus) nicht mehr weiter kommt.

Denkt dran, was ihr wahrnehmen könnt, ist folgendes, nämlich, dass die Simulation vom Raum (Materielles) in die Zeit will (Geistiges, Selbsterkenntnis), jetzt aber irgendwie massiv wieder rückwärts in das Materielle, den Materialismus gedrängt wird, schon fast mehr, als ein Stillstand.

 

Hier von matt, zu diesem Thema, konnte es gestern noch retten, ist jetzt schon wieder weg

Videodatei mp4
(Stalled Century Topic - Over The Hill Deadbeat Musicians.mp4)

 

 

 

 

 

 

Ein gutes Beispiel für diejenigen, welche noch Zeiten kennen, in welchen etwas sich entwickelt hat, vorangekommen (mo) ist.

 

 

 


"The individual is handicapped, by coming face-to-face, with a conspiracy so monstrous, he cannot believe it exists. The American mind, simply has not come to a realization of the evil, which has been introduced into our midst...
It rejects even the assumption that human creatures could espouse a philosophy, which must ultimately destroy all that is good and decent."
 J. Edgar Hoover - FBI Director 1935-1972

"We'll know our disinformation program is complete when everything the American public believes is false"
William Casey - CIA Director 1981-1987
 

 


04.08.2019 n.Chr

Nur kurz vorab. Ich bedanke mich für die wohlmeinenden und gut tuenden E-Mails, SMS und auch Anrufe und Angebote in den letzten Tagen, und möchte es entschuldigen, wenn ich diese nicht sofort entgegne. Es ist nur so, dass ich halt morgens hier diesen Blog weiter führe, aber dann, im Gegensatz zu vorher, bin ich weg und mache, was ich machen muß, das ist einfach meine Art einer Therapie, und wenn ich dann abends zurück komme, bin ich einfach kaputt, und bin froh, wenn ich in's Bett falle. Doch, meine Freunde, ich werde nicht vergessen, und in ein paar Tagen oder Wochen bin ich auch wieder zurück, und werde mich bedanken !


 

----------------

Basics

 

 

"Wenn wir einschlafen, dann sind wir in der Wirklichkeit,

 doch sobald wir aufwachen, sind wir wieder im Traum".

 

 

Die Aborigenes

 

 

 

 

 

 

 

"Egal, wie alt du werden wirst, die Namen und Gesichter derer, die die Geschicke dieser Welt bestimmen, wirst du weder gehört, noch gesehen haben"
So sagte es mal einer in den 1970er Jahren zu Jordan Maxwell.

 

Und so macht es einiges deutlich.
Auch wenn es für 99,9999999% gilt, dass man Geld erarbeiten, leihen, oder auch stehlen muß, um es zu haben, also einen Preis bezahlen muß, etwa Zeit, Zins, oder potentiellen Gefängnisaufenthalt, so gilt das eben für diese 99,9999999%, aber nicht für alle. Ein paar wenige gibt es, die beliebige Summen Geld zu beliebiger Zeit beliebig häufig generieren können, ohne dass dafür irgendein Preis gezahlt werden muß. Und da das für alle Länder auf dieser Bühne gilt, gibt es für diese paar wenigen auch nicht so etwas, wie Länder. Es sind weit eher "Branchen", Abteilungen oder eben Versuchsfelder und Spielwiesen.

Daher löst euch auch von dem Gedanken, dass es Steuereinnahmen braucht, oder dass es von irgendeiner Bedeutung ist, wieviele Steuern gezahlt werden, oder ob überhaupt Steuern gezahlt werden. Das ist total egal, da ja de fakto nichts, aber auch garnichts real geschehen ist oder auch nur irgendwas real eingenommen wurde. Was an "Steuern" eingezahlt wurde, dass ist völlig egal. Ich sage immer: "das schmeißen sie sowieso weg".
Ein Leitsatz: es ist immer genauso viel, oder genau so wenig "Geld" da, wie es die Agenda erfordert. Wenn es auf der Agenda steht, dass man dieses oder jenes, was offensichtlich sehr viel "Geld" kostet, durchziehen will, dann wird man sagen -auch wenn gar keiner irgendwelche Steuern gezahlt hätte - dass es Rekordeinnahmen  bei den Steuern gibt, oder umgekehrt, wenn man mal wieder die menschen so richtig häßlich in die Verzweiflung bringen will, dann wird man sagen, dass man jetzt überall absolut drastisch Steuern erhöhen und neu einführen muß, weil man dieses Jahr man sehr hohe Steuerdefizite hat, obwohl "real" das Gegenteil wahr ist.

Die Steuern, die man zahlt, und die Höhe etc.,sind also vollkommen unwichtig, es wird eh weggeschmissen. Wichtig aber ist, und darum heißt es ja auch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

steuern

 

,dass dafür Zeit aufgewendet werden muß. Wertvolle Zeit.
Es war immer die Zeit, die ihnen wertvoll war - niemals das Geld.
Denn davon können sie beliebig generieren, darum kann es ihnen also nicht gehen.

 

 

 

 

Es ist einfach ganz wichtig, diesen Punkt zu verinnerlichen, das gehört einfach zu den "Basics", wie man auf Neudeutsch sagt.
Und wenn irgendwann in ein paar Jahren für das vielleicht kommende Ritual noch die allerletzten 666 Afrikaner nach Europa geholt werden, die eigentlich garnicht wollen, und deswegen jeder 666 Milliarden fordert, um hierher zu kommen, dann hat ein jeder die in den nächsten Sekunden auf dem Konto, so einfach ist das.
Geld ist Illusion, während die Agenda real ist.
Was meint ihr denn, was passieren würde, wenn alle auf einmal keiner mehr GEZ-Gebühr zahlen würde ? Also null GEZ-Einnahmen. Meint ihr, dass auch nur irgendeine der Propagandamedien geschlossen werden würde ?
Natürlich nicht.
Man würde sagen, dass man GEZ-Rekordeinnahmen hätte, und würde noch ein paar neue Propagandamedien aufmachen.
FÜR die Agenda ist immer beliebig Geld da.
Verinnerlicht das.


Was ihnen aber nicht egal, was ihnen überhaupt nicht egal ist, ist folgendes: dass ihr glaubt, das es so funktioniert.

 

 

Wer gestern den Podcast von matt gehört hat, wird die Analogie dazu gehört haben, nämlich, wo er dann im Himmel ist, und ihm jemand entgegen kommt, der sich als Jesus vorstellt, und ihn abholen will, und matt nur sagt: "woher soll ich denn wissen, dass du wirklich Jesus bist ? Wir sind uns ja vorher nie von Angesicht zu Angesicht begegnet. Ok du siehst erleuchtet aus und vornehm, man fühlt sich auch geborgen und warm um's Herz. Doch woher soll ich denn wissen, dass das nicht wieder ein Trick ist ? Du mußt bedenken, dass ich von einem Planeten komme, wo alles Trick ist, wo ich dann irgendwann erkennen durfte, dass ich bei allem und an jeder einzelnen Ecke beschissen, belogen, betrogen und ausgetrickst wurde, daher du mir vielleicht die Skepsis wirst verzeihen können, dass das hier jetzt auch nur wieder ein Trick sein könnte".

 

 

matt sagt ja immer von sich, dass es wohl kaum einen menschen gibt, der noch skeptischer, als er, ist, was zu enormen blüten führt, zu Gedankengeängen, Anregungen, auf die man in dieser Art vielleicht niemals gekommen wäre. Nicht wenige sagen es, dass das Kommentarfeld bei matt die höchste Sophistikation (von Einsicht durchtrieben) aller Kommentarfelder bei Youtube oder auch überhaupt hat. Und ich würde das bis Dato auch unterschreiben. seine Podcasts stellen, jedenfalls überwiegend, und jedenfalls, soweit ich es beurteilen kann aus meinem Umfang der Kenntnis, die gegenwärtige Speerspitze fundierter, also begründeter menschlicher Skepsis dar, was Realität wirklich ist, und wie hier wirklich alles funktioniert.

 

 

 

 

 

 

"Es gibt kein elektrisches Feld, es gibt keinen Magnetismus.

Es gibt nichtmal ein Gehirn. Alles ist ausschließlich Information"


tom campbell

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


03.08.2019 n.Chr

So langsam merke ich das. Wenn man sich nahezu den ganzen Tag, jahrelang, mit dieser äusserst konfrontierenden und dunklen Agenda befasst, dann braucht es einen Ausgleich, es braucht auch Momente der Freude, der kompletten Ablenkung, jedenfalls scheint es mir so, als würde ich das brauchen, also einfach mal etwas Freude und Heiterkeit mal so zwischendurch.
Menschen können helfen, dich abzulenken, doch ihr werdet es selber erfahren haben, die, mit denen ihr reden könnt, sind auf eurem Level, und die wiederum reden auch kein belangloses sinnfreies Zeugs, sondern kümmern sich auch nur um die großen Themen, eigentlich eben gerade die Themen, von denen du versuchen wolltest, eine Weile wenigstens völlig abgelenkt zu sein.
Da wird mir der Wert von einem begleiter wie etwa einem hund nochmals bewußter. Er ist mit dir hier, eine Agenda interessiert ihn nicht, er ist mit dir hier, und für dich da.

Ich wollte das eben nurmal anflechten, weil ich halt jetzt so langsam merke, dass ich mir etwas einfallen lassen muß, irgendeine Strategie, die tauglich ist, etwas Ausgleich zu schaffen, denn der Schlange in die Augen zu starren ohne irgendeine Form einer Pause mal zwischendurch, ist mir - glaube ich - zuviel. Ich werd und muß mal drüber nachdenken.
Vielleicht kennt ihr ja das "fake it until you make it" ?
Das soll gut funktionieren, man tut einfach vor sich selber so, als sei man heiter, zieht die Mundwinkel hoch, lächelt, tut so, als ob man sich freut, und wenn man das übt und lange genug durchhält, bilden sich dann, physisch gesprochen, die richtigen Heiterkeitssubstanzen und Pfade aus, und man ist dann irgendwann tatsächlich heiter, ohne es sich noch vorspielen zu müssen. Daher der Spruch: "fake it, until you make it", also tue so, als ob, bis du es geschafft hast (dass es echt ist).

Im Augenblick verlege ich bei einem alten Fahrzeug einen neuen Kautschukboden, solange eben das Wetter noch gut ist. Die Aufgabe ist schon ziemlich kompliziert, und es lenkt tatsächlich ab, weil der Kautschukboden in Quadern 60x60cm geliefert wird, und der Boden des Fahrzeugs nicht völlig eben ist. Doch es führt auch dazu, dass nahezu für einen ganzen Tag es nur mich, die Gedanken, und eben keinen weitere äußere Quelle gibt, denn dort, wo ich das mache, gibt es kein Internet, gibt es einfach nichts. Doch: Stille, und das reichlich.
Das ist schon eine Roßkur. Wenn man kind Kegel und familie hat, und vielleicht noch weitere haustiere, dann ist das keine Änderung von Hundert zu Null, wenn einer geht, aber gibt es nur dich, und deinen begleiter, und dein begleiter geht, dann ist das eine Änderung von 1, auf 0. Doch ziehe ich es dennoch vor, erstmal so wenig zu reden, wie geht, versuche halt, herauszufinden, ob eine neue Ära anbricht, wie sie aussehen könnte, wohin es jetzt gehen soll, ich spitze einfach die Ohren, schärfe den Verstand, und lausche und achte auf alles, ob es ein Hinweis sein könnte.

 

Ja, und von mir weg
Der sozialistische Faschismus hat nach dem 2ten Weltkrieg seinen Siegeszug angetreten, und ist zum internationalen sozialistischen Faschismus mutiert.

Bestrahlung (3 4 5 G)
Organentnahme (Ausweidung)
Medikation (Impfungen etc.)
Klimafaschismus

Und so weiter.

"Fake it, until you make it" hat allerdings auch hier funktioniert. Solange den totalen Stuss mit dem CO2 und anderen Sachen gebracht, bis es bei den Leuten saß. "Erzähl den Stuss einfach so lange, bis es jeder glaubt". Und klar, in noch hunderten weiteren Feldern gilt es, was eben heißt, dass die Leute eigentlich wirklich in nahezu allen Bereichen das Gegenteil von dem Glauben, was echt und wahr ist (lu). Wenn man nur das Künstliche (zi) glaubt, dann sind auch die Motive nur künstlich und falsch (zi), und nicht mehr natürlich und echt (lu).  Und das Geile ist:

 

 

 

Sie sehen es nicht

 

 

 

Es ist und bleibt der Kern schlechthin für die Zukunft dieser Simulation. Diese irrwitzige Masse, welche nur über künstliches, arbiträres Gedanken- und damit Motivationsgut verfügt, fährt diese an sich schon "künstliche" Simulation nochmal eine weitere Ebene tiefer, in eine Simulation in der Simulation.
Ich kann mittlerweile die Aussage david ickes, dass er noch sehen wird, dass es die Wende, hin wieder und endgültig zur humanität und einer Art kollektiven Klarwerdens aus der Trance (zi) noch zu seinen lebzeiten geben wird, nicht mehr unterschreiben. ich glaube auch, dass selbst wenn die Kabale von jetzt auf gleich einfach stoppen würde mit ihren Maßnahmen, einfach garnichts mehr machen würde, die Leute mit ihrem Denken und Handeln allein lassen würde - sie würden hier trotzdem den Karren voll gegen die Wand fahren.
"Es gibt einen Punkt, ab dem man selbst garnichts mehr beitragen muß, denn von diesem Punkt an wird sich die Gesellschaft von selbst zerstören" - Yuri Bezmenov

 

Übrigens - Synchronizität, wieder mal :-)

Wen erwähnt matt tatsächlich ?
emanuel swedenborg, man höre und staune.
Es geht natürlich wieder um ein Kernthema hier - wie erreichen wir es, dass wir aus dieser Quarantäne herauskommen, endgültig. Diese "real People" sind einfach nur die, die noch, respektive wieder in der echtheit, natürlichkeit (lu) sich befinden.

 


"Es scheint, als wenn unsere Erde ein großes Narrenhospital ist, wo aus dem ungeheuren Universo alle Narren hingeschickt werden, um diese in Quarantaine zu halten."

Immanuel Kant
 

 

 

 

Chapter 64 - Only "Real People" Can Graduate This High School

 

 

 

 

 

Ja, also jetzt kurz zurück zu dem Optimismus von david icke.
Wie soll das gehen ?
Woher soll das erwachen aus der Trance kommen ?
Ihr kennt sicherlich alle "das Phänomen der Schräge" von Nobelpreisträger otto waalkes

 

 

 

Ich meine, mehr braucht es nicht.
Es braucht einfach nicht mehr, als einfach nur hinzusehen, was ist. Das reicht vollkommen aus. Der Ist-Zustand IST die Schräge. Es kann also nur zu Bruch gehen.

Was aber wirklich bedeuten würde, dass diese Simulation hier an einem Punkt angelangt ist, ab welchem es nicht mehr weiter (mo, Verringerung Entropie) geht, also de-mo geht, und sich alles rückwärts, nicht ent- sondern einwickelt.
Die Frage ist, was für ein Regelwerk in der Simulation besteht, wenn sie mit den üblichen Regeln nicht mehr voran (mo) kommt ?

 


02.08.2019 n.Chr

"The hermits who live in the woods now seem like the least crazy among us. Insanity is spending a life doing a job you hate in a place devoid of beauty to buy things to impress people who don't really care about you.

Die Einsiedler, die im Wald hausen, scheinen noch die am wenigsten Verrückten zu sein. Verrückt ist, einen Job zu machen, den man nicht mag, in einer Umgebung zu leben, welche frei von Schönheit ist, aber eben diesen Job zu machen, um sich Dinge anzuschaffen, welche Leute beeindrucken sollen, denen du völlig egal bist."

Warum ich alles aufgegeben habe für ein einfacheres leben.

 

Why I Gave Up Everything For A Simpler Life!

 

 

 

 

 

 

 

Nur als kurzes Beispiel. 110000 Aufrufe immerhin, und ich weiß auch nicht, wie ich da nun drüber gestolpert bin. Nur man sieht einfach, wenn man mal so die Kommentare überfliegt, es sind nicht soo wenige, welche bemerken, wie absolut krank, und zwar geisteskrank der überwiegende Teil der menschen, und damit auch die "Gesellschaft" als solches ist, dass es ein starkes Bedürfnis bei den noch geistig gesunden ist, möglichst keinerlei Kontalt mehr mit dieser geistesgestörten Masse haben zu wollen.

 

 

 

 

 

 

 

In einer Welt, als real gedacht, kotzen mich diese ganzen vielen menschen, welche den Faschismus jetzt derart vorantreiben, natürlich total an, doch drehe ich das Ganze, und sehe es auf eine Art, dass diese menschen eben diese dramaturgische Grundlage des Theaters, oder Simulation bilden sollen und müssen, dann versöhnt es ein wenig.

 

Wißt ihr die Details um bruno gröning, welches Leiden er hatte, die Details seiner letzten Tage in diesem Theate"420" height="315" src="https://www.youtube.com/embed/ncD4YEn4de8" frameborder="0" allow="accelerometer; autoplay; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen>r ?
r> Soweit ich es aus der Erinnerung erzählen kann. Nämlich, er war zuletzt in Paris, und ein Bekannter seiner Frau war Chirurg, und bruno ließ sich breitschlagen, einmal nachzuschauen, was da in der Magengegend los ist. Bruno war klar, dass es bald vorbei ist, und auch, dass es unabänderlich ist.

 


Man kann das leben nicht verlängern.

Man kann es aber auch nicht verkürzen.

 

bruno gröning

 

 

So, nun macht der Chirurg die Bauchdecke auf.
Was ist das für ein Vorgang, seiner Natur nach ?
Richtig, ein Meßvorgang, Erhebung von Daten, es werden Informationen erhoben, und angelegt.
Der Chirurg kann jetzt natürlich nicht nichts sehen, etwa ein schwarzes Loch, oder gar ein Universum, oder Legosteine, sondern er muß jetzt etwas konsistentes sehen, was zu dem passt, was bruno gröning wußte, nämlich zu einem Zustand, der eben dazu passt, dass bruno in ein paar Tagen das Theater verläßt. Und so war es auch, alles war voller Krebs, und der Chirurg hat dann gleich wieder die Bauchdecke verschlossen.
Doch der Punkt ist, die nächsten und letzten paar Tage saßen sie auch noch zusammen, und haben gegessen und bruno hatte reingehauen in's Essen, wie immer, doch der Chirurg, der ja das "Innenleben" gesehen hatte, wunderte sich in höchstem Maße, weil, nachdem, was er gesehen hatte, es garnicht gehen dürfte, dass bruno überhaupt noch Nahrung, und dann gar in diesem Maße, zu sich nehmen könnte.
Doch versteht eben genau den Aspekt einer virtuellen Realität an diesem Beispiel.
Der Chirurg sieht bruno einen großen Bissen von irgendwas kauen, dann hinunterschlucken, der Kehlkopf hebt sich etwas (Informationserhebung), dann ist von außen weiterhin nicht sichtbar (keine Informationserhebung mehr) der Bissen verschwunden. Wo keine Informationserhebung (Meßvorgang) mehr ist, ist grundsätzlich wieder alles möglich, weil im Grunde es den Bissen genausowenig gibt, wie den Krebs.
Es gibt nur den Tag, an welchem der wohl echte Geist diesen virtuellen Körper nicht mehr steuert, und die Daten (Krankheit) müssen eben dazu passen, es muß halt bloss Alles halbwegs konsistent sein. Wenn in World of Warcraft jemand einen großen Hamburger verschlingt, dann gibt es trotzdem keine Verdauungsorgane. Man sieht nur noch, wie sich der Kehlkopf hebt, dann ist der letzte Bissen vom Hamburger nicht mehr zu sehen ...
 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

Wir sind in einer Art Traum.
Mitten drin.
Kollektiv.

tom campbell hat im Monroe-Institut zusammen mit bob monroe und seinem Studiumskollegen einmal den Beweis geführt, dass es so etwas geben kann. tom und sein Kollege gingen räumlich getrennt auf jeder auf seine Art in diese außerkörperichen Datenströme, mit der Maßgabe, dass sie doch aber beide zusammenbleiben mögen. Und tatsächlich, obwohl getrennt, redeten sie miteinander in dieser von beiden wahrgenommenen identischen aber fremden neuen Realität über dieselben fremdartigen Dinge, beschrieben sie identisch, ihre Konversation war identisch, und das war für tom, der es ja von der intellektuellen Seite schon verarbeitet hatte, das letzte, was noch fehlte, um es auch auf dem "gut-Level", dass heißt soviel, wie Verdauungsorgan, ankommen zu lassen.

Ein kollektives erleben einer virtuellen Realität ist also möglich.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und es ist nicht so, dass es die größten Nasebohrer sind, die eben das Gleiche gesagt haben. Von Einstein zu Planck zu Heisenberg zu Burkhardt Heim, zu Buddha, Jesus, den Yogis, den Schamanen, ganzen (Ur-)Völkern, die Liste ist lang: es ist hier nichts so, wie es scheint, das Echte ist nicht hier zu finden, egal wo, wie und wie lange man hier Informationen erhebt.

"60 Jahre schon kümmere ich mich darum, wer oder was Gott ist, und ich weiß nichts. Doch, eines weiß ich, er wird nicht im TV zu sehen sein"
Jordan Maxwell

Das sind so meine Gedankengänge, die mich etwas trösten, wenn ich an den Weggang meiner hunde denke. Im Grunde ist eigentlich nichts geschehen, nur dass ich halt noch ein wenig weiter ohne die beiden wuseln muß, bis ich dann endlich auch auch entlassen werde aus dem Tollhaus.

 

 


"Es scheint, als wenn unsere Erde ein großes Narrenhospital ist, wo aus dem ungeheuren Universo alle Narren hingeschickt werden, um diese in Quarantaine zu halten."

Immanuel Kant
 

 

 

 

Einer der Kommentare zu dem Video oben, dem Aussteiger, der noch zu "lebzeiten" aus dem Narrenhospital herausgekommen ist, jedenfalls zu einem gewissen Teil, denn an das Atmen schließt sich ja dennoch noch immer ein beträchtlicher Rattenschwanz von "Notwendigkeiten" an, solange man kein Hardcore-yogi oder therese neumann ist.
Wie ich schon schrub, ich bin jetzt nochmals näher an die Kernthemen gerückt, und ehemals noch einigermaßen nachdenkenswerte Gebiete zählen nun irgendwie, jedenfalls im Moment, und ich weiß nicht, ob das anhält, zur Peripherie. Nochmals auffälliger für mich als ohnehin schon, ist, dass sooo, wirklich sooo viele menschen überhaupt nichts wahrnehmen, diese total geisteskranke Umgebung wie Agenda, wie beständige Progression des absolut Absurden nicht wahrnehmen. Wie schon häufiger geschrieben, in einer "realen Welt" erscheint mir das eigentlich unmöglich. In World of Warcraft allerdings ginge so etwas sehr gut. Es sind halt NPCs, sie bilden die Kulisse.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Man wird einen eisernen Schädel haben müssen, um den Verstand nicht zu verlieren", so Irlmaier über die Zeit, die noch einigermaßen weit vor ihm lag. Doch denkt dran, alles ist "nur" Information. tom es so ausdrückt, über die großen Physiker und echten Wissenschaftler:


Am Anfang ist für sie alles Materie und Teilchen, dann wandelt es sich aufgrund der Versuche, und sie kommen erstmal zu dem Schluß, dass alles aus Wellen besteht.

Und am Ende, wenn sie darüber hinaus noch weiter forschen, kommen sie schließlich zu dem Ergebnis, dass Alles nur Eines ist, nur aus Einem besteht:

Information

 

 

 

Im Prinzip ist das doch sehr tröstlich. Auch, wenn man sieht, wie komplett durchgeknallt in fast jedem Winkel dieses Spielfeldes ein eigentlich sehr gut sichtbarer Faschismus reinster Güte wütet, befeuert von wahrscheinlicherweise NPCs, denn sie müssen ja die Kulisse bilden, an welcher wir uns zu entscheiden haben, an welcher wir zu lernen haben.
Übrigens, und das ist mir noch gestern eingefallen, es gibt auch noch Ausnahmen, manche nämlich kommen nicht hier hinein, um zu lernen, sondern zu lehren. Die sind garnicht ihretwegen, sondern wegen der anderen hier drin im Theater. Und was sagen die, unisono ?
Die sagen es ganz einfach, es geht darum, was du aus dem Theater lernst.
Und dieses Gelernte ist das, was sich erhält, und stets weiter macht (Information, etwas nicht-Materielles), wohingegen der Rest wieder verfällt (Materie, Maya, Illusion, virtuelle Motten).

Daher ja der Latschenträger ja sagt, etwas umformuliert: Ihr sollt euch nicht Schätze sammeln in der Simulation, da sie die genauso virtuellen Motten und der Rost fressen und da die Diebe nachgraben und stehlen. Sammelt euch aber Schätze in Form von Information, von Gelerntem, da sie weder Motten noch Rost fressen und da die Diebe nicht nachgraben noch stehlen, denn so ist der Algorhytmus, so ist die Simulation beschaffen, Information und Gelerntes, als Verringerung der Entropie, wird sie nicht wieder zunichte machen, denn das ist ja, was sie zu erreichen sucht.

Und so glaube ich, dass, was dir an Hilfestellung beigeben wird in dem jeweiligen Level, zu guten Stücken herrührt aus dem Gelernten davor. Das würde vieles erklären.

Und, in einer Simulation, wenn sie ein Ziel hat, sind - meiner Ansicht nach - NPCs eine unabdingbare Komponente, denn sie bilden einfach, wie in der Truman-Show den Rahmen, welcher dazu beiträgt, in Richtung des zu erreichenden Zieles zu lernen. Das würde wiederum auch gut erkären, dass die gar nicht sehen, was so offen vor ihnen liegt, und was sie befeuern - denn sie sind einfach vom Programm aus so angelegt, sie sind nicht hier, um auch nur für irgendwas sich zu entscheiden (Erhebung, Generierung von Information), sondern bílden die dramaturgische Unterlage des Ganzen.

Oder, nicht so schwarz-weiß ausgedrückt, sie sind eben in dem Maße gesteuert vom Programm, in welchem sie es nicht schaffen oder geschafft haben, sich eigene Freiheitsgrade herauszuarbeiten. Und wie sehr sie dazu in der Lage sind, der Möglichkeit nach, ist im Character angelegt (stark unterschiedliche Wahrscheinlichkeiten, genannt: Individuen), welcher wiederum aus dem zuvor Gelernten sich ausgebildet hat.
 

Irgendwie so ist es.

 


 

 


01.08.2019 n.Chr

 

Gestern abend ging mir durch den Kopf, dass ich eigentlich noch garnichts realisiert haben könnte, was eigentlich passiert ist, respektive wie tief und weit die Auswirkungen reichen. Irgendwie so fühlt es sich auch an, eine Art Zwischenwelt. Und die Zeit, sie vergeht nicht mehr so schnell, wie noch die letzten Jahre. Sie ist definitiv langsamer geworden. Und viele der Themen, welche mich teilweise noch bis vor kurzem beschäftigten, sind blass geworden, in den Hintergrund getreten.
Es bleiben natürlich die wichtigen bestehen, welche um das Ziel und Beschaffenheit von leben als solchem sich ranken, ich stecke da jetzt ja mitten drin, und tiefer, als je zuvor, nur halt mehr subjectiv, als objectiv.

Ich kann mir in 100 Tagen vielleicht neue vierbeinige begleiter für das leben suchen, und dann vergehen die nächsten 10 Jahre, wenn man Glück hat, eben wie die letzten 10 Jahre. Ruhig, man kümmert sich, geht raus bei Wind und Wetter, und hat einen täglichen, festen Rhytmus.

Täglich, 10 Jahre lang, ohne Ausnahme.

Dieser Rhytmus, und dieses kümmern ist es ja, was mit einem Schlage, nach fast 10 Jahren täglichem Rituales, weggefallen ist. So, und manch einer von euch wird sagen, dass er nie begleiter dieser Art haben könnte, schlicht, weil das mit seiner Weise, zu leben, garnicht ginge. Und so seht ihr, dass solch eine Entscheidung für begleiter eben auch die Entscheidung für eine besondere Art, zu leben, steht. Es steht für: kümmern, täglich, ohne Ausnahme. Und es bleibt nicht aus, dass du auch täglich, manchmal auch selbst vielleicht nur für Minuten, manchmal aber auch länger, oder starker, dich selbst, dein Ego hintanstellen mußt, du bist dann in der Pflicht. Doch meistens, wenn eben das Wetter nicht allzuschlecht ist, freust du dich auch, dich zu bewegen, und eben ein paar Kilometer ein paarmal täglich frische Luft zu genießen.

Ein freund von mir hat zwergrinder, die haben zwar ihr eigenes Gehege und Gatter, etc. doch auch da ist das kümmern da, hier Heu besorgen, hinbringen, ausbringen, nach dem Rechten schauen etc., das hält auch auf Trab, man ist auch im Ritual des kümmerns. Im besten Falle ist es wirklich, und ohne jeglichen Eigennutz, ein nicht-um-sich-selbst-kümmern, sondern eben um andere.
Und durch den täglichen Kontakt mit nicht verrückten wesen, wird man der Möglichkeit, wie man so schön sagt, täglich, und vielleicht sogar 20, 30 Mal am Tag "geerdet", wie man so schön sagt, man baut kein künstliches Spannungsfeld auf, es fließt immer wieder ab, und so die Möglichkeit, eingefangen zu werden von der Agenda, welche ja gezielt den Menschen verrückt machren will, der Möglichkeit nach gegen Null tendiert.

Leider nur der Möglichkeit nach, denn es würde ja ansonsten bedeuten, dass alle, die sich kümmern müssen, klar im Kopf sind, was eben leider alles andere, als der Stand der Dinge ist. Diese begleiter können dich gesunden, oder gar nicht erst in Verrücktheit fallen lassen, es ist jedoch kein "Naturgesetz".

Nur kurz, ihr werdet feststellen, dass ich manche Worte nicht mehr mit Großbuchstaben am Anfang schreibe, was daran liegt, dass sie nah an dem Phänomen "leben", oder "sein" sind, und es mir dann einfach schwer fällt, diesen Begriffen einen Großbuchstaben zu geben, eben weil die Groß- oder Sperrschrift die Grabschrift, die Schrift des Totenreiches, Handelsreiches ist. ich halte das sicherlich nicht konsequrent durch, einfach, weil man dann neben dem Texten und Tippen und denken noch wirklich jedes Wort auf die Essenz abklopfen muß, welche Nähe es zur dem Phänomen "sein", "echtheit" hat, nur also hier dieser Einschub, warum manches kleingeschrieben dasteht, was man doch mit einem Großbuchstaben eigentlich versieht.

Nur kurz an diesem Faden weiter gemacht, interessanterweise liefert matthey mckinley (QOC) sehr oft den Konmmentar just in der Phase, in welcher ich mich hier gerade befinde. Hier, wieder sehr hörenswert

Hört nur die ersten 2-3  Minuten, und ihr werdet feststellen, das es wirklich im herzen !! auch unseres beständigen Themas hier ist.

Chapter 63 - Action Steps To Cut Ties With The System

 

 

 

 

Worauf ich jetzt hinaus wollte.
Waren meine begleiter jetzt das Fahrzeug vor und hinter mir, um mich über den Berg zu bringen, und nicht abstürzen zu lassen, wie es in der Begenheinheit bei martin war, und dann konnten sie abbiegen, nachdem man wohlbehalten im Tal angekommen war, und der Tag anbrach ? Weil, wenn das so von der Schöpfung vorgesehen war, dass ich in der allerschwierigsten und anstrengendsten Phase meines lebens nicht abgleite(n kann), dann ist es jetzt nicht eigentlich im "plan", dass ich wieder mit begleitern den weg weiter gehe.
Wenn wenn wenn ...

Oder ist es das tägliche Ritual des kümmerns, das tägliche, wenn auch vieleicht nur für Minuten "sich selbst Hintanstellens", welches für einsicht sorgt ? Dann würde es wieder im "plan" sein, begleiter dieser Art zu haben.
ich habe das gefühl, dass das leben vom Ende aus gezogen wird, und nicht von vorne aus gedtrückt, wie es eigentlich ausschaut. Natürlich ist es das natürlichste, zu sagen, dass das leben notwendig aus der Summe der vorherigen Ereignisse besteht. Doch wer hat die vorherigen Ereignisse herbeigeführt, und warum ?

 

 

 

 

"Wenn es nicht halbwegs verrückt klingt, ist es nicht einmal in der Nähe der Wahrheit"

matthew mcKinley

 

 

 

 


Stellt euch das so vor:
ein geplantes Ziel von Erkenntnis steht bei "eurer" "geburt" fest (deswegen ihr exact diesen charackter ja habt), also, wie ihr am ende geistig beschaffen sein wollt. Doch es gibt auch noch den freien willen, sonst wär's ja nicht spannend. Und mit diesem freien willen marschiertz ihr los, etwas blind, oder schlimmer. Mit Glück gehts schon in die richtige Richtung, die Rahmenbedingungen werden von Gott, dem Schicksal, dem Quantenfeld, dem großen Bewußtsein oder wie ihr es nennen wollt, nicht weiter groß geändert, es geht ja ungefähr schonmal in die richtige Richtung.
Fängst du aus irgendwelchen Marotten dann irgendwann an, doch abzufallen, stärker abzuweichen (dafür der freie Wille), versucht das "schicksal"  die Rahmenbedingungen leicht zu ändern, so, dass es noch weich und ohne härtere Gangart in die richtige Richtung gehen könnte. Reagierst du dann da drauf, und die Richtung wendet sich wieder zum intendiertem  guten (character !), wird es wieder milder, und ruhiger. Gerätst du irgendwie völlig von der Bahn, und hast irgendwie alles übersehen, hat das "schicksal" immer noch eine Methode des ultraschnellen lernens, nämlich die Konfrontation mit einer "tod"bringenden Krankheit.

Und genau an dieser Stelle stehen 2 Sichtweisen im Raum, nämlich A, die von bruno gröning, dass die Minute des ebenenwchsels feststeht, un, seine Aussage, dass das leben weder verlängerbar, noch verkürzbar ist, und das eben gepaart mit dem wohl als Fakt mittlerweile anzusehendem Moment, dass wir hier sind, um zu lernen (individuell, character), bekommt der eine die "tod"bringende Krankheit nur ein paar Minuten oeder Tage, bevor die Zeit gekommen ist, um eben noch schnell den kleinen Rest an einsicht zu bekommen, und mache gar Wochen und Monate, weil da einfach noch mehr zu lernen und aufzuholen ist. Oder manche, wie schopenhauer, waren voll im plan, er ist mitten beim Schreiben an seinem Schreibtisch einfach weiter gezogen, man hat ihn damals schon um "seinen" "tod" beneidet.

Und bei manchen eben wird die "tod"bringende Krankheit in die Mitte, oder gar an den Anfang gestellt, und man "überlebt" sie, weil es eben zum Richtungswechsel und Neuausrichtung so nötig war. Uns kommt es immer so vor, als seien wir durch Ursache und Wirkung von hinten geschoben werden, während die Möglichkeit besteht, dass es völlig anders ist, und wir von vorne gesogen werden, und der Sog kommt aus einer schmalen Pforte.

Wie gesagt, seit hundert Jahren ist selbst die Wissenschaft, also die echte, die ohne Anführungszeichen bereits an diesen Punkt gelangt, dass wir uns in einer Art Spielfeld, Simulation befinden, in welcher die Möglichkeit, und auch starker Verdacht besteht, und es auch nicht wenig Hinweise gibt, dass tatsächlich auf unser denken, tun und handeln geschaut wird.

Ich erzähle euch mal eine kleine Geschichte von jordan maxwell, es muß so in den 80er Jahren gwesen sein, wo er einen menschen aufsuchte, welcher weit mehr Fähigkeiten besaß, als ein nornmaler mensch. Vieleicht so wie bruno gröning. jordan sagte zu ihr: "ich will nicht, dass mich diese fremden wesen nachts, und auch nicht, dass mich diese wesen aufsuchen, wenn ich im Bett bin, oder schlafe, denn ich habe ein schwaches herz".

 

 

sie entgegnete nur: "wenn du wüßtest, wer du wirklich bist ..."

 

 


31.07.2019 n.Chr


Der Tisch

"Alles muß auf den Tisch", so sagt man, ein geflügeltes Wort. Doch bei mir ist jetzt erstmal alles vom Tisch, das ist es, was ich mit "Leere" meinte. Mir gefällt gut diese Idee von Kant

 


"Es scheint, als wenn unsere Erde ein großes Narrenhospital ist, wo aus dem ungeheuren Universo alle Narren hingeschickt werden, um diese in Quarantaine zu halten."

Immanuel Kant
 

 

Wo dann ja bei uns dieses Hospital tatsächlich etwas gebracht hat. David Icke ist mit 30 Jahren aus seinem irren Zustand erwacht, Max Igan im 4rten Lebensjahr, Bruce Lipton über die Stammzellenforschung mit etwa 35, Tom Camobell durch den Kontakt mit Robert Monroe mit etwa 25 Jahren, andere, die ich teilweise leibhaftig kenne, mit 18 oder gar 15 Jahren. ich hab die Realität dieses Konstruktes zwar auch immerhin schon ab dem 8en Lebensjahr stark angezweifelt, und habe das leben nie allzu ernst genommen, doch den richtigen Knall gab's dann irgendwann mit 42 Jahren erst. Aner besser spät, als nie.

Ja, dass mein freund, mein rocco jetzt hier aus dieser Simulation entlassen wurde, ist natürlich für das wesen, was er ist, bestimmt gut, denn jetzt ist dieses zähe "in Materie sein" wieder vorbei, aber eben für mich hat sein Weggang eben alles vom Tisch gefegt, oder nahezu alles. Was mich tatsächlich aktuell beschäftigt ist: was ist, wenn an Kant's Idee was dran ist ?
Und das dann bedeutet, wenn man dann durch irgendwelche Umstände klar im Kopf wird, dass man eben auch gleichzeitg immerhin eines feststellen muß - man ist umgeben nun von lauter Irren, man war ja auch mal einer von ihnen. Doch nun kommts, oder eben nicht, es kommt keiner, der ab und an mal nachschaut, wie in einem Hospital, ob nicht doch mal einer wieder zu Sinnen gekommen ist, und dir dann den Entlassungsschein in die Hand drückt, und dir die Tür weist: "da draußen, da ist das echte Sein, da sind sie alle, wie du, ganz normal, und geistig gesund, es wird eine völlig neue Welt für dich sein."

Das wird nicht kommen. Und wir wissen das natürlich, und machen das Beste draus. Ab und an versuchst du den einen im Hospital mit ein paar Hinweisen wachzurütteln, doch die gucken dich nur an, als ob du derjenige bist, der irre ist.
Was also, wenn diese Simulation eben ein Hospital und den "Filter" darstellt, wie Matt es immer ausdrückt, oder eben die enge Pforte, von welcher Jesus redet, oder eben das Nirwana, welches nur heißt "dasjenige, über welches wir von unserer Warte aus keine Worte haben" ? Das "Üble" ist, dass man noch ausharren muß im Hospital, selbst, wenn man es geschafft hat, irgendwie (wieder ?) geistig zu gesunden.

Und denkt dran, die wesen, die dieses Theater hier verlassen haben, die sind jetzt wieder frei, und können sogar viel mehr Einfluß ausüben auf dein Leben, dein "Programmablauf", als sie es in dem Theater konnten, da sie ja jetzt das "Programm", die "Daten" umschreiben könnten. Sie sind ja wieder "hinter dem Bildschirm", wie es Tom Campbell ausdrückt. Erinnerungen sind nach ihm auch, metaphorisch " gesprochen, "Datenbanken", und Datenbanken lassen sich, wenn man hinter dem Bildschirm ist, natürlich ganz einfach, und beliebig ändern. Der Zugang zu den Datenbanken kann erschwet werden, man erinnert sich nicht mehr so deutlich, die Intensität kann gemildert werden, usw., und so kann einem ein wesen, welches sich hinter dem Bildschirm befindet, noch weit besser helfen, als wenn es mit dir im Bildschirm ist.

David Icke hat es zur Genüge genau so ausgedrückt: "es bringt nichts, die Leinwand anzubrüllen, wenn man einen anderen Film sehen möchte, die mußt schon zum Projektorraum, und eine andere Fillmrolle einlegen"  und Matt hat eigens einen Podcast exact zu diesem Thema gemacht, heißt auch, "der Bildschirm", the screen

 

Chapter 23 - THE SCREEN - Moving Chapter 70 To The Front !

 

 

 

 

Und wenn du jetzt ein wesen hast, welches wieder auf der mächtigen Seite ist, im Projektorraum sich befindet, passt auf, da sind sich bisher alle einig: du mußt eine klare, glasklare, also dezifierte, reine und intensive Intention formulieren, was du gerne hättest, und es kann soweit kommen, dass dann auch an den Stellschrauben des Programmes innerhalb !! des Regelwerkes, gedreht wird, von eben dem wesen, an welches du die Intention richtest. Die Kabale macht es kein Stück anders, denn sie wissen natürlich, wie es funktioniert. Ihre Rituale machen sie nicht seit Jahrtausenden, weil sie wirkungslos sind. Sie formulieren ihre Intentionen an die wesen, welche hinter dem Bildschirm sind.
Daher ja in diesem Theater so sehr darauf geachtet wird, dass man glaubt, dass der Vater, die Mutter, mein rocco jetzt unter der Erde sind, tot, und nichts mehr ausrichten können - während das genaue Gegenteil der Fall ist, sie können jetzt mehr Einfluß nehmen als zuvor !!

 

 

 

"Wenn es nicht halbwegs verrückt klingt, ist es nicht einmal in der Nähe der Wahrheit"

Matthew McKinley

 

 

Das ist der Grund, warum sie den Menschen immer herunter starren lassen wollen auf den Erdboden, das Grab. Während jetzt genau der beste Zeitpunkt ist, eine klare, glasklare, also dezifierte, reine und intensive Intention zu formulieren, an das wesen, was jetzt, hinter dem Bildschirm, viel mehr Einfluß nehmen kann, als zuvor, weil es wieder direkt an der Quelle ist, im Projektorraum, wo die Filmrollen eingelegt werden. Die Kabale weiß das, daher eben auch ihre Rituale.
Daher eben wohl auch das "Ahnengedenken", wie es alexander wagandt immer mal wieder mit einflicht, durchaus Sinn macht. Nur denkt dran, da sind sich alle einig, die Intention muß rein, dezidiert und intensiv sein, und, das hat der Latschenträger noch hinzugefügt - ihr sollt diese Intention (Gebet) nach außen hin nicht sehen lassen, und auch nicht jemandem erzählen, denn dann ist sie am wirksamsten. Was macht "die Kirche" ? Das genaue Gegenteil, woran ihr seht, dass an obig Gesagtem viel dran sein könnte. Denn nahezu immer ist das Gegenteil von dem, was man dir von Seiten des Bildschirms beibringen will, der richtige Weg.

Als ich mich damals sehr intensiv mit dem Weggang von lea beschäftigt hatte, bin ich darauf gestoßen, und das war übereinstimmend, dass, wer oder was dieses wesen auch immer war, was die Rolle eines hundes eingenommen hatte - nicht will, dass du trauerst. Und von dort aus sind ja auch Erinnerungen, Gefühle viel besser "manipulierbar", oder sagen wir mal "steuerbar", als von hier aus, da ja dort im Projektorraum sich im Grunde alles befindet, während es hier auf der Leinwand dann nur erscheint (Maya).

 

 

 

"Wenn es nicht halbwegs verrückt klingt, ist es nicht einmal in der Nähe der Wahrheit"

Matthew McKinley

 

 

 

 

 

Ich versuche auch, eine reine, intensive und klare Intention zu formulieren, nur muß ich die für mich behalten, damit sie am wirksamsten bleibt. Im Augenblick kann ich tatsächlich aber nur eine einzige Intention klar formulieren. Ich wünschte mir, es könnten mehr sein, aber ich habe wirklich keine weitere, deutliche Idee, was ich außer dem, was ich jetzt mache, also lernen, und zu versuchen, eben dieses Gelernte weiter zu geben, noch machen könnte, möchte, wollte, wollen könnte.
Und ich bin eigentlich erfindungsreich ...

 

 

Naja, jetzt also nochmal zurück zum Tisch, und was noch wieder heraufkommen könnte.
Im Augenblick geht mir durch den Kopf, dass es wirklich so sein könnte, wie es Kant formuliert hat, nur eben, dass man sich selbst in dieses Hospital eingewiesen hat, in der Hoffnung, durch eine Art Schocktherapie wieder zu Sinnen zu kommen. Und umsonst habt ihr es dann bekommen, seit wieder zu Sinnen gekommen und nun könnt ihr auch umsonst geben, und versuchen, die Toten aufzuwecken. Tom Cambell meint, dass dieses Programm hier so ein "Mittelprogramm" ist, es gibt schlechtere, da lernt man mehr, muß aber auch mehr durchmachen, und es gibt "bessere", da lernt man weniger, hat aber auch weniger auszustehen. Er meinte, dass diese Simulation relativ beliebt ist, eben weil sie relativ in der Mitte ist.
Oder, noch in der Mitte.
Es bleibt natürlich nichts unversucht, das Ganze hier in eine total lebensfeindliche, unnatürliche "Hölle" zu verwandeln, und damit den Lerneffekt deutlichst zu steigern. Das wird dann aber wirklich nur eine Simulation für Masochisten. Ich hatte mal einen Deutschen in Abu Dhabi getroffen, der dort bei MAN gearbeitet hat, aber zuvor beim KSK (Krisenspezialkommando), der dann zu mir meinte: "ich denke ich gehe wieder zum KSK zurück, ich liebe es, gefickt zu werden, durch den Dreck gescheucht zu werden".
Für den wäre solch eine Simulation, in welche Richtung sich diese bewegt, vielleicht die passende, für mich nicht. Ein bißchen Ausgewogenheit gehört für mich schon dazu. Aber genau weiß man das dann wohl erst, wenn man aus diesem Traum dann endlich erwacht.

 

 

Ja, was kommt wieder auf den Tisch ?

Ich weiß es noch nicht, aber ich werde natürlich weiter machen, hier, und mal sehen, in welche Richtung es geht.
Eine Empfehlung vom mir, und hier jetzt auch von Matt, seht es mal so - das Gelernte ist das Echte, man kann es aber nicht sehen, und das, was du siehst, lässt dich lernen, ist aber selbst nicht real. Im Podcast ist der Anfang sehr gut, und das Ende, im Mittelteil geht es teilweise um Namen und Vorgänge, bei denen man schon Amerikaner sein muß, um zu wissen, was damit nun genau gemeint ist. Wenn ihr dann damit nichts anfangen könnt, einfach vorspulen.

 

 

Und Zusatz, ich habe den Podcast mal auf den Beginn bei Sekunden 2961 gelegt, nurmal, um eine wichtige Passage schnell einzufangen. Gefällt euch das, könnt ihr dann ja auch den Anfang, oder eben das Ganze noch dazuaddieren.

 

"Hör einfach damit auf, die Welt als real anzusehen"

 

 

Stop Hanging Onto The Notion That The World Is Real

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


30.07.2019 n.Chr

Gestern war wohl der leerste Tag meines Lebens. Leerer als leer, wenn man es würde beschreiben wollen. Und heute ist es nicht merklich besser. Es ist noch nichtmal Trauer, denn im Grunde ist es ja gut, dass mein rocco, mein freund, jetzt wieder in dem ist, was echt ist, doch gleichzeitig wird mir dann klar, dass ich halt noch immer hier festhänge, nur halt ohne meinen begleiter. Im Traum begleiter zu haben, ist nicht das Schlechteste.

Warum geht uns im Schnitt der Weggang von Tieren mehr an die Nieren, als wenn etwa ein Mensch sich aus dem Staube macht ? Ist es nur die Nähe und der tägliche Umgang ? Das kann sogar sein. Man stelle sich ein Elternpaar vor, welches sich bis zum 10ten, 11ten Lebensjahr um ihre Kinder täglich kümmern, und welche dann doch in dem Alter aus Gründen, welche wir erstmal nicht erkennen, hier wieder heraustreten. Da wird die Trauer der Eltern sicherlich unermeßlich sein. Wir sind es so gewohnt, dass im Normalfall das, was während unser Lebenszeit geboren wird, auch noch da ist, wenn wir endlich das Theater verlassen dürfen, daher wir so schlecht klarkommen mit dem Weggang von wesen, welche hier nicht so lange sein müssen.

Insofern kann es eine geschickte Wahl sein, auch mal aus der Perspektive eines hundes sich alles, und insbesondere die Menschen anzuschauen. Die Wahl ist geschickt, weil man es ja nicht allzu lange durchhalten muß, und relativ schnell wieder frei ist. Mein rocco hat definitiv mich und das menschsein studiert, hat diese Ausdrucksform studiert, und damit eine weitere Grundlage für Entscheidungen erhalten.

Das es jetzt noch genauso leer wie gestern sich anfühlt, brauche ich euch ja nicht zu sagen. Doch ich muß wirklich mich dahin bringen, zu sehen, dass eigentlich alles sehr gut und glücklich verlaufen ist, und ich unmögliches erwartet habe und noch erwarte. meine beiden freunde waren nie krank, hatten nichts, und waren sogar noch etwas länger hier, als solche rassen normalerweise auf der Bühne verweilen. Zudem sie mir auch über die Jahre klar gemacht haben, dass man eigentlich so gut wie garnichts benötigt. Man hat sich auf eine Weise entschieden, hier sich mal eine Weíle das Theater anzuschauen, und nachdem man genug gesehen und studiert hat, geht man wieder.
Es gibt ja schließlich auch noch unzählige andere Aufführungen, die man sich mal anschauen kann.

 


"Es scheint, als wenn unsere Erde ein großes Narrenhospital ist, wo aus dem ungeheuren Universo alle Narren hingeschickt werden, um diese in Quarantaine zu halten."

Immanuel Kant
 

 

Mit rocco und lea waren zweifellos seelen hier, weit größer, weit entwickelter, als im menschen, vielleicht auch, um, wie es Kant ausfrückt, mir in diesem Narrenhospital in den wichtigsten Jahren meines lebens die nötige Stütze zu geben.
Denn nichts, nichts, nichts ist zufällig.
Tom Campbell meint, dass, wenn die Situation darauf hinläuft, dass du in 11 Sekundenes aus Unachtsamkeit vom Bus überrollt wirst, es aber nicht vorgesehen ist, weil es noch nicht an der Zeit ist, dann wird jemand generiert, welcher dich kurz am Arm hält, und nach der Uhrzeit fragt. Der Bus fährt an dir vorbei, und du ziehst weiter deines Weges.

 

 


Man kann das leben nicht verlängern.

Man kann es aber auch nicht verkürzen.

 

Bruno Gröning, einer der ganz Wenigen, welcher den "direkten Draht" hatte.

 

 

Die Yogis, in den hohen Graden, wissen die Stunde, wenn sie das Theater verlassen. Einer hat sich auf dem Rückzug von Alexanders Armee nach Konstantinopel auf den für ihn aufgeschichteten Holzstapel gesetzt, und anzünden lassen. er kannte die Stunde, und wohl auch Minute. Mit emanuel swedenborg ging es nicht anders, er wußte Tag, und selbst die Uhrzeit, auf die Minute, wann er das Theater wieder verläßt, und genau so war es. Aber swedenborg kann auch auf eine Stufe mit den großen yogis gestellt werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

Martin etwa fuhr mit seinem alten Motorrad vor ein paar Jahrzehnten die Serpentinen wieder hinab auf der Rückreise von Italien nach Deutschland, nachts, übermüdet, mit unzureichendem Scheinwerfer. Dann, auf einmal erschien am Himmel ein brennendes Kreuz. Martin wurde mit einem Schlage hellwach, und das rettete ihn, denn er war dabei, volle kanne den Berg hinunter zu stürzen, weil er die Kurve nicht gesehen hatte. Doch nicht genug, es kam "aus dem Nichts" ein Auto, erst hinter ihm, überholte ihn, und blieb dann immer in dem Tempo, dass er die Rückleuchten sehen konnte, und genau auf seiner Route. Im Tal angekommen, es wurde hell, bog das Auto dann ab.

 

 


Man kann das leben nicht verlängern.

Man kann es aber auch nicht verkürzen.

Bruno Gröning
 

 

 

Wie gesagt, in der allerallerwichtigsten Phase meines lebens waren die hunde da, und eben nicht aus Zufall, sondern, und ihr könnt hier links einmal die Chronologie durchgehen all der Themen und Gebiete, die ich teilweise "wie im Wahn", als wie etwa ein Maler sein Bild malt, durchgegangen bin, und dennoch habe ich es geschafft, nie abzustürzen, trotz aller Tiefe, Vielfalt, und Steilheit der Themen, hatte immer noch Führung in den Serpentinen, bis dann im Tal die Fahrer vor mir abgebogen sind und ihres Weges ziehen, da ich nun wohlbehalten über den Berg, und nun unten angekommen bin.

 

Es gibt keinen Zufall, wenn du es wirklich in der Tiefe willst, dann wird dir das beiseite gestellt, was du brauchst, um das ausgesuchte werk zu erledigen, oder zu verstehen. Oder notfalls fragt dich einer unvermittelt nach der Uhrzeit, und der Bus rollt vorbei.

 

 

 

 


29.07.2019 n.Chr

 

mein freund, mein rocco, hat sein großes Werk vollendet

 

Ich bin nachts aufgewacht, und runter in's Gartenhäuschen, wo er schlief, und ja, die Zeit war gekommen. Er hat diese Schwere, diese Zähigkeit in der Materie, die ihn jetzt in den letzten Tagen im absoluten Übermaß begleitete, nun wieder abgelegt, und ist wieder das, was er immer war, nur um eben die Erfahrung eines Hundes, um mich herum, reicher.
Ich beneide ihn ein wenig. Denn er hat eben, wie gesagt, diese Zähigkeit, welche es mit sich bringt, wenn man in Materie steckt, wieder abgelegt. Was er ist, wirklich ist, das kann ich ja nur herausschätzen aus dieser irdischen Zeit, welche ich mit ihm verbracht habe. Wenn ich seine Seele beschreiben wollte, dann würde ich sagen, dass er so war, wie man Jesus beschrieb. Im Kern die Sanftmut schlechthin, doch wenn es sein mußte, der absolute "Haudrauf", der ohne Umschweife den Bullen bei den Hörnern packt.

Ich saß dann in der Dunkelheit neben dem Körper noch eine Weile, hab auch noch eine Kerze angemacht. Doch ich dachte mir, wenn ich irgendwie noch einen Hinweis, ein Zeichen, eine Botschaft oder etwas in der Art bekommen könnte, sollte, dann muß ich wieder in den Schlaf, in die Realität, kommen. Doch es gelang nicht, und nun schreibe ich hier.

Die Aborigenes sagen, dass der Traum beginnt, wenn man aufwacht, und man in die Wirklichkeit zurück kehrt, wenn man einschläft. Wenn man dann endgültig "nicht mehr aufwacht", ist man auch wieder fest in der Wirklichkeit, wie immer die gestaltet sein mag. Jedenfalls spricht viel dafür, dass das Echte, und das, was man wirklich ist, nichts irgendwie mit Materie zu tun hat.
Der Fahrer ist ausgestiegen, das Fahrzeug war ja auch zum Schluß nicht mehr wirklich funktionstüchtig. Jetzt habe ich also noch dieses Fahrzeug, dessen Fahrer ich rocco nannte, einen Platz zu geben.

Mich würde wirklich brennend interessieren, wozu er, bzw. sie, seine Seele, sich jetzt entscheidet oder entschieden hat, wenn das so schnell geht. Aber das erfahre ich wohl noch eines Tages. Tom Campbell meint, dass es nur "Minuten" dauern kann, bis die Erinnerungen an das ganze "Leben", welches man hatte, wie bei einem Traum, nahezu komplett verblassen, und man wieder nahezu rein das ist, was man immer war. So richtig tröstlich ist das natürlich im Moment auch nicht, und ich habe das Gefühl, ich könnte den Kaffee, den ich gerade trinke, in jedem Moment wieder auskotzen.
Doch es ist natürlich gut, dass sich rocco aus dieser Zähigkeit, die eben in den letzten beiden Tagen sich bis zur Bettlägerigkeit steigerte, herausgelöst hat. Klar, sollte jeder machen, wenn das Fahrzeug absolut nicht mehr von der Stelle kommt, dann steigt man aus, verläßt das Fahrzeug, da man ja weiter kommen will.
ich hatte also mit dem Bediener der Materie eine schöne Zeit, und es ist, wie es Sam Hess sagt, der es wissen muß: "wenn jemand geht, dann sagst du nur "Tschüß", wie eben bei jemandem, der auf eine Reise geht, denn man wird sich eines Tages wieder sehen, so es so sein soll".

 

 

 

 

 

 

 

 

Aber natürlichame width="427" height="240" src="https://www.youtube.com/embed/fAiv4kNP6TA" frameborder="0" allow="accelerometer; autoplay; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen> ist es nicht so einfach, wie man es sagt.
Doch immerhin hatte ich Zeit, mich zu verabschieden, mich etwas daran zu gewöhnen, in kleinen, täglich zu schluckenden Häppchen, da es meinem freund ja immer schlechter ging. Wie und wo und in welcher Gestalt oder Form oder Ereignis oder als was für eine Energie ich diese Seele wieder treffen werde, dass ist für mich nicht vorher zu sehen, doch ich vertraue da Sam Hess, irgendwie wird es schon passieren. Für mich fühlt es sich erstmal an wie der Abschied aller Abschiede. Es kann sogar den Abschied aus einer Epoche, einer Ära bedeuten, genauer gesagt, den Abschied aus der bisherigen Art, zu denken, zu bewerten. Es eventuell zu einer kompletten Neuausrichtung kommt ? Ich weiß es nicht. Den Übergang von "Leben" 1.0 in "Leben" 2.0 hatte ich ja von 2010 auf 2011 vollzogen, und gescherzt, dass ich vielleicht noch "Leben" 3.0 schaffe. Wenn eine Gelegenheit dazu da ist, dann jetzt.
Von 2010 nach 2011 hatte sich meine Wertschätzung, also das, was mir wichtig ist, komplett geändert, nicht von heute auf morgen, es war halt ein längerer Prozess, doch eben, es hatte seinen Anstoß, mit dem alles begann. Mir wurde damals in drastischen Schritten das "äußerliche Leben" unwichtiger und unwichtiger, ein Prozess, der noch heute anhält.

Doch bedanke ich mich erstmal bei Gott für diese beiden Begleiter, welche ich in dieser Ebene haben durfte. Sie hatten beide auch gute Avatare erhalten, welche bis kurz vor Schluß recht tauglich und entsprechend dem Alter funktionierten, und sie mußten beide im Grunde keinen Weg eines Leidens beschreiten.

 

 

 

 

 

ich wünsche euch viel Spaß im neuen avatar, und man sieht sich !

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


27.07.2019 n.Chr

Das ist gut, hat mir luca geschickt, über den CO2-Schwindel

"Zusammenschnitt der Statements des renommierten Meteorologen und Astrophysikers Piers Corbyn in Marijn Poels’ Dokumentarfilm „Der Bauer und sein Klima“ (D 2017). Deutsche Untertitel von YouTuber ‚Klimaquatsch’. Der Film kann auf Klimaquatschs Kanal in voller Länge, mit deutschen Untertiteln, hier angesehen werden: https://www.youtube.com/watch?v=KbGBc... Der Film ist auch auf dem YouTube-Kanal von Marijn Poels abrufbar, hier: https://www.youtube.com/watch?v=GuoxL... Per YouTube-Funktion sind dort deutsche Untertitel anwählbar."

 

Wetterforscher entlarvt Klima- und Energiewende-Schwindel

 

 

 

 

 

Und hier, das ist die beste, verständlichste Einführung in die Theorie Tom Campbells, welche mir bisher untergekommen ist

 

Tom Campbell: Big TOE Introduction

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

5 = Penta

G = Gram

 

 

 

 

 

 

 

 

Inclusive Dr. Klinghardt !!

 

 

 


26.07.2019 n.Chr

Innenansichten

Das erste Mal im Leben, dass mich das Scheiden von dieser Ebene wirklich getroffen hatte, war das Scheiden von Lea, meinem Ridgeback-Mädel, im Dezember letzten Jahres. Etwas, was dich nicht wirklich trifft, macht auch nichts mit dir, doch trifft dich etwas wirklich, so hat es Auswirkungen. Es ändert deine Bahn.
Und wenn sich deine Bahn ändert, dann schaust du auch woanders hin, und das eben noch im Focus Stehende hat mit einem Schlage seine Bedeutung und Wichtigkeit verloren. Doch dort, wohin du den Blick jetzt richtest, sieht man vielleicht noch nichts, das Licht der Erkenntnis ist so schnell nicht gefolgt, und braucht noch etwas, hinkt noch etwas hinterher. Und so schaut man inm die Leere, vielleicht vermeintliche Leere nur, da es ja noch dunkel ist.
So sind es denn jetzt Innenansichten aus einer dunklen Leere.

Ich meine, neben dem atmen, und dem, was sich dann daran anschließt, Wasser und Nahrung und mit den Hunden raus, und schließlich die sich zwangsläufig über den Tag sich ergebenden und dann hier kondensierten Gedanken, weil der Kopf ja nie stillsteht, hatte ich ja die letzten 9 Jahre eigentlich nicht viel mehr gemacht. Wirklich nicht viel mehr.
Etwas Gespräche, von Mensch zu Mensch zu Mensch, oder über das Telefon, und dann seit letzem Jahr August verbringe ich noch so etwa 30-40 Minuten mit RC-Segelfliegern, wenn es warm ist, nicht regnet, und nicht zu windig ist. So, und das würde auch schon fast alles beschreiben. Da Nahrungsaufnahme, Essen, Trinken, nicht allzu viel Zeit in Anspruch nimmt, und man ja selbst währenddessen denken und grübeln kann, ebenso, wenn man spazieren geht mit den Hunden, mit dem Hund, läßt es sich einfach zusammenfassen, viel mehr als Nachdenken und das Kümmern um die Hunde habe ich die letzen 9 Jahre nicht gemacht.

Es sind im Wesentlichen diese 2 Blöcke, woraus sich mein Leben zusammensetzt, aus der Rumination und eben dem Kümmern um die Hunde, jetzt noch dem einen Hund. Mehr hat mich die letzten 9 Jahre im Grunde nicht interessiert. Ich wollte das nur schreiben, damit ihr versteht, wieviel es für mich ausmacht, wenn nun mein noch verbliebener Freund, mein rocco, dieses Feld verläßt. Wenn er also geht, so hinterläßt das eine Leere, welche sich nichtmal so eben füllt.
Und die Stunden täglich, die man rausgeht, bei Wind und Wetter, welche für viele Inspirationen verantwortlich sind, welche ich hier niedergeschrieben habe, sie fallen auch weg, wenn ich mich nicht zwinge, herauszugehen bei Wind und Wetter. Aber seien wir ehrlich - wer macht das schon, wenn er nicht sich zu kümmern um Lebewesen gezwungen ist ? Versteht, es geht etwas aus deinem Leben, um was du dich kümmern mußtest, und wolltest.
Und seit gestern mache ich die Kaffeemaschine nicht mehr voll. Ich fülle nur noch für 6 Tassen ein, nicht mehr 10. Denn vorgestern war es bereits soweit, die üblichen 10 Tassen morgens gingen einfach nicht mehr hinein. Das ist eben, was man meint, wenn es einem die Kehle zu schnürt. Was ich glaube, was den Unterschied macht, wie sehr es einen zerreißt, ist der Grad und Dauer des Kümmerns, des kümmern Könnens, wenn es mit einem Male nicht mehr möglich ist, und natürlich auch, ob das Lebewesen annähernd an der natürlichen Lebenszeit angekommen ist.
Als meine lea, meine Ridgeback-Dame ging, da war es ja das erste Mal, dass ich wirklich getroffen wurde von dem Verlust eines mir nahe stehenden Lebewesens, und es hatte mich verändert. Doch das Kümmern und Ausgehen blieb ja weiterhin, wenn auch nur noch zu zweit. Sollte rocco jetzt also gehen, ist dann mit ihm auch das alles gegangen.
Und so sind es in der Tat zwei verschiedene Aspekte, nämlich einmal das Lebewesen, das Individuum, der Charaktetr selbst, welches man schätzt und in's Herz schließt, aber es gibt noch etwas zweites - dieses gute Gefühl, sich um dieses Wesen eben kümmern zu können, zu dürfen. So, wie ich mich hier darum kümmere, euch soviel von meinem Verständnis, was und wie das hier in dieser Ebene alles aufgebaut ist und zusammen hängt, so habe ich eben auch ganz direkt, genau neben mir, die Möglichkeit, in einem einfachsten und grundlegendstem Sinne mich um ein Wesen zu kümmern.
Sagt das nicht viel über den Menschen aus ? Ich meine, er kümmert sich um ein ihm artfremdes (?) Wesen, nicht aus der Familie, nicht aus der Verwandtschaft, nicht aus der "Blutlinie", opfert sich auf, verbringt viel Zeit mit diesem Wesen, geht auch bei widrigsten Wetterbedingungen, auch selbst, wenn man noch selbst krank ist, mit ihm hinaus, trauert bei Verlust oft mehr um dieses, als um die eigenen Eltern oder manchmal sogar mehr, als um den Ehepartner oder Kind - woran liegt das ?

Ich kann jetzt diese Frage nicht ad hoc beantworten, weil ich sie mir selber das erste Mal so stelle, aber es ist doch bezeichnend für den Menschen, wenigstens für nicht wenige Menschen, dass sie für ein ihm "völlig" "fremdes" Wesen mehr Opfer bringen, als für die heißeste Geliebte, oder eben Liebhaber ...

Ich habe nur noch ein paar Tage mit rocco, jedenfalls vom Gefühl her.
Da es nur wenige gibt, die nachweislich einen direkten Draht zu dem hatten, was wir Gott nennen UND dazu noch Dokumente und Äußerungen existieren, höre ich mir im Moment wieder Bruno Gröning an, denn er ist ja einer dieser Wenigen. Er meinte mal, dass die Stunde, wann du diese Ebene verläßt, festgelegt ist, und es keine Möglichkeit gibt, die Zeit zu verlängern, aber auch, dass es keine Möglichkeit gibt, sie zu verkürzen. Eine interessante Bemerkung.
Ich hätte mir damals freiwillig keine Lebewesen, um die ich mich zu kümmern hätte, zugelegt, sondern es geschah auf Drängen meiner damaligen Freundin, welchem ich nachgab, um meine "Ruhe" zu haben. Heute weiß ich, dass das kein Zufall ist, denn diese 10-11 Jahre des Kümmerns haben Tag um Tag in unmerklich kleinen Schritten, mich verändert. Man merkt dann irgendwann, wie nah am Wasser man doch gebaut ist, auch wenn man diese ganzen äußerlichen, satanischen Widrigkeiten mehr oder minder problemlos, und ohne, dass sie in's Gemüt schlagen, wegsteckt. Doch wenn so ein Wesen dich verlässt, welches einfach "nur" da gewesen ist, einfach nur da, dann könnte auch Satan oder Chronos selbst neben dir auftauchen, und es wäre dir scheißegal.

Heinz Rühmann meinte: "natürlich kann man ohne Hund leben, es lohnt sich nur nicht", und ich muß schauen, ob ich irgendwie abdrifte wenn rocco geht. Denn lea und rocco sind oder waren wie die Abspannungen links und rechts, welche das Luftschiff mit dem Boden verbinden, verbunden haben. Als die eine Abspannung entfernt wurde, begann dieses Schiff leicht zu steigen, und sich in den Wind zu drehen. Wird die letzte Abspannung entfernt, ist die Verbindung zum Boden gelöst, wird ab da die Windrichtung das Ziel bestimmen, und ich weiß nicht, ob das richtig, ob das gut ist.


rocco ist jetzt so schwach, dass ich ihm eventuell MMS, also eine wäßrige Chlordioxidlösung, geben könnte. Früher, bei kleineren Problemen, als er aber noch stark und kräftig war, bestand keine Chance bei diesem chlorigen Geruch. Und jetzt muß ich wieder an Bruno Gröning denken, man kann das Leben weder verlängern, noch verkürzen, wie immer das halt zu interpretieren ist.
Natürlich kommt er immer, der Tag der Tage, an dem das große Werk geschafft ist. Erst für dein Umfeld, dann für dich. Doch das Wissen darum mildert dennoch nicht, wie sehr es das Gemüt trifft. Jedenfalls, wenn es um dein Umfeld geht. Und auch da freust du dich sogar manchmal, wie auch der Mensch, der gegangen ist, sich eben selbst gefreut hat, hier endlich die Tür zuzumachen, aber bei Lebewesen, welche es im Normalfall nicht zu solch einer Einstellung bringen, ist es halt etwas anderes. So kenne ich nicht wenige, die mir schreiben, mit denen ich telefoniere, welche über diesen Blog hier oder woanders mich kennen gelernt haben, dass sie einfach nur froh sind, wenn diese Erfahrung, welche sie gegenwärtig haben, ihr Ende gefunden hat. Ohne, dass sie irgendwie Trübsal blasen. Sie stehen im Leben, sind fleißig, machen ihr Ding, haben auch Familie und sind alles andere, als verdrossen. Sie sind sozusagen tapfere "Lebenssoldaten", welche einfach ihre Aufgabe wahrnehmen, aber dennoch froh sind, wenn der Krieg vorbei ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


25.07.2019 n.Chr

Ich kann jetzt im Moment wenig schreiben, einfach, weil ich mit meinen Gedanken ganz woanders bin. Etwas konkreter, es geht jemandem ganz und gar nicht gut, and das erfüllt und bewegt mich in einer Art und Weise, dass kein weiterer Raum für irgendwelche andere Sachen da zu sein scheint, oder, anders ausgedrückt, mein Interesse, also dasjenige, worum ich mich jetzt kümmere, hat sich verschoben. Menschen, die mitansehen mußten, wie der Ehepartner, oder gar das Kind diese Ebene verläßt, wissen, wie es sich anfühlt, wenn eine Epoche endet.

Ich möchte noch nicht einmal sagen, dass es mich nach innen zieht, doch definitiv ist das Interesse an Äußerem nochmals stark zurückgegangen, und so wirklich viel hatte mich dort bis Dato ja eh nicht mehr interessiert.

Leben und Sterben, Spielbeginn und Spielende hängen natürlich untrennbar zusammen. Niemand würde ein Spiel spielen, das, einmal begonnen, niemals aufhört, zudem es so viele Spile gibt. Doch es ist halt etwas anderes, ob der Freund deines Bekannten die Ebene verläßt, oder dein eigener Freund. Was es für Auswirkungen haben wird, weiß ich nicht, da ich eben solch einen kategorischen Wechsel des Lebens noch nie durchmachen mußte.
Ich wußte natürlich, dass es eines Tages so kommen würde, aber so ist der Mensch eben beschaffen, er hofft einfach, dass der Tag nie eintreten wird. Da bin ich auch nicht besser, nicht vorbereiteter, als die meisten anderen Menschen auch. Und wer es schon erlebt hat, der weiß halt, wie es einen, im Grunde buchstäblich, zerreißt. Denn ja auch ein gewisser Teil von einem selbst aus diesem Spiel heraustritt, während der andere Teil noch im Spiel ist. Das ist die Zerrissenheit, welche natürlich im Verlaufe der Zeit sich etwas abmildert, doch nie eben ganz verschwinden wird, wie bei Narben. Deine Narben natürlich kennzeichnen dich, sind ein Teil von dir.

Doch eben das, was sich jetzt zu ergeben scheint, noch mitten hineinfällt in mein, sich in den letzten paar Wochen entwickeltes "Gemüt", welches mehr oder minder zentral um die Frage kreist, was es überhaupt bedeutet "in Materie", "in Karna" (Karna = Fleisch) zu sein, und ich mich wirklich auch mit der Möglichkeit befasse, dass nur ein äußerst geringes Maß von Betätigung in Karna, in Materie, von echter, tiefgehender Bedeutung ist, aber ein enormes, riesieges, beinahe täglich erlebtes Feld der Betätigungsmöglichkeit von totaler Bedeutungslosigkeit durchdrungen ist.
Es fällt jetzt zusammen, diese stärker und stärker werdenden Gedanken, dass sich "in Materie" zu sein, einfach anfühlt, als würde man in einer Suppe aus Quecksilber, oder flüssigem Blei sich bewegen (die Giftigkeit denken wir uns weg). Wie in einem Traum, ihr kennt das. Alles ist so unendlich zäh, träge. Doch wenn eben mein Freund geht, dann geht auch - für mich - noch der wohl letzte Quell grundlegender Leichtigkeit und Heiterkeit, welche es natürlich in jedem Leben des Einzelnen es geben muß, wenn er auch der anderen Seite sich entsprechend widmet. Denn ohne Ausgleich, also ohne einfach Luft zu holen ab und an, dürfte es wohl niemand geben, der permanent in der Tiefe zu arbeiten, fähig wäre.

 

Die nächsten Tage werden es entscheiden.

 

 

 

 

 

 

 


24.07.2019 n.Chr

 

Ein paar Tipps:

 

  1. Wenn in Medien etwas mit ernster Miene, mit seriösem Auftreten oder wissenschaftlichem Anstrich vorgetragen, und andauernd wiederholt wird - ist es eine Lüge, mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit.
     

  2. Wo wären wir heute, wenn man die letzten tausende von Jahren nur gesagt hätte: "interessiert mich nicht", "will ich nicht hören", "glaube ich nicht" ?
    Man muß Dinge probieren, man muß neue Sichtweisen überprüfen - sonst entwickelt man sich nicht.
     

  3. Wenn etwas beständig lächerlich gemacht, oder bekämpft wird - dann muß dort etwas Wahres sein, die Wahrheit sein.
     

  4. Pharmaunternehmen sind Gewerbebetriebe - und sie verdienen dann Geld, wenn Du krank bist. Warum wollen sie dich impfen ?
     

  5. "Die Geschichte ist mehr oder weniger Nonsens" Henry Ford. Glaubt nur, was ihr selbst umfangreich überprüft habt.
     

  6. Mit jeder Minute Fernsehen bist Du blöder, als eine Minute zuvor, weil jede Sekunde Realität und Leben lehrreicher ist.
     

  7. Verurteile etwas nicht, bevor Du es nicht selbst untersucht hast. Weil Du Dir damit die Möglichkeit, etwas Neues zu lernen, verwehrst.
     

  8. Universitäten sind dazu da, um die Klügeren der Gesellschaft mit mehr oder minder Unsinn zu beschäftigen

 

 

 

Und sonst ?

Und sonst ist nicht viel. Mein Interesse etwa mit Menschen mich auszutauschen, tendiert gegen Null irgendwie. Das kann man natürlich nur zum Teil den Menschen anlasten, doch es ist so, dass die Menschen einfach so fürchterlich ungebildet sind. Wenn sie irgendeine Art von Bildung haben, dann durch TV, Radio oder Universität, was gleichbedeutend ist, und letztlich nur eine Schein-Bildung bedeutet (Chirurgen und ähnliche Handwerker ausgenommen).

Es macht einfach keine Laune, mit ihnen noch zu reden.

Was das üble ist - viele, obwohl sie nach der Arbeit doch noch Zeit haben, nutzen diese nicht einmal zum kleinsten Teil, um sich etwas schlauer zu machen, um etwa mal ein wenig die Schleier zu heben, die sie umgeben. Nix, nada, das einzige, was sie nach dem Job noch im Kopf haben, sind ihre Hobbys, und all dergestalt gelagerte Interessen, welche nur dazu dienen, die Zeit totzuschlagen, oder anders ausgedrückt, sie tun alles, um bloss nicht in irgendeiner etwas Substanzielles dazu zu lernen.

Zeitvertreib heißt es dann ja auch. Sie vertreiben sich die Zeit. Weil ihnen langweilig ist, und sie nicht wissen, was sie mit der Zeit anfangen sollen. Es geht auch nur um sie selbst, vielleicht noch maximal die Familie, das ist der Horizont, weiter geht das Kümmern nicht. Sie kommen mit keinem Gedanken darauf, auch etwas sich um das Dasein als solches zu kümmern, einen Beitrag zu leisten, das Ganze etwas besser zu machen, oder jedenfalls sich einzubringen, die beständige Verschlechterung aufzuhalten. Das ist der Irrwitz, sie hoffen, sie glauben, dass die Welt, das Dasein, die Fügung ihnen (irgendwann) entgegenkommt - obwohl sie selbst überhaupt nichts für das Dasein als solches einbringen, und sich nur um sich kümmern. Doch habe ich das Gefühl, dass das so nicht funktioniert.


Doch das ist der Punkt. Das ist der Materialismus, das Äußerliche, das Hobby ...
Dem gegenüber steht der Spiritualismus, die Kategorie Zeit, das Innerliche, das Lernen, das Meditieren ...

Je mehr die Menschen sich im Wesentlichen auf das Räumliche fokussieren, desto mehr unnützen Kram haben sie im Kopf. Das kann man wohl als Faustregel so stehen lassen. Aber natürlich ist ja auch genau das vom System gewollt, und wird über Gehirnwäsche (Dauerpropaganda TV, Radio, Zeitschriften, Apps etc) dem Menschen zu "seiner" Natur gemacht, eben in einer Weise, dass er überhaupt garnicht merkt, dass er über völlig arbiträre, künstliche "Wertevorstellungen" letztlich komplett sogar an sich selbst vorbei lebt. Denn die beständige Beschäftigung mit dem Äußerlichen hinterlässt im vernachlässigten Innerlichen irgendwann deutliche Spuren.

Selbst in der sogenannten alternative Szene gibt es schöne Beispiele. So etwa Lifestyle-Kanäle von Leuten, die wirklich gute Beiträge zur Ernährung (pflanzlich, vollwertig etc) liefern, in einer enormen Detailverliebtheit und mit ungeheurem Engagement, mit teilweise auch 20000-30000 Abonnenten, die sich aber ganz darin erschöpfen in der Gesundheit, oder welche Naturprodukte helfen etc.. Alles sehr gut, doch darüberhinaus - wo ist die Botschaft ?
Jetzt bin ich topfit und gesund, ja und, was schließt sich jetzt an ?
Aber nichts, rein garnichts darüberhinaus schließt sich an - man genügt sich im Veganismus etwa, und dann hat man sich erschöpft. Topfit und gesund, aber kein Appell, nichts weiterführendes, 1000 Volt, aber kein Licht brennt.
Die Kapelle spielt noch, man tanzt, und das bisschen Schräglage wird sich schon von selber wieder regeln ...

Sowas wie ein Walter Veith ist da natürlich ausgenommen.
Der z.B. hat ernährungsmäßig natürlich ein enormes Wissen, da hört es bei ihm aber nicht auf, sondern fängt vielmehr erst an.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


23.07.2019 n.Chr

Die "Welt" überwiegend bevölkert mit unwissenden Schauspielern ?

 

 

 

Nur kurz: im Prinzip ist alles möglich. Aber wenn es wirklich so ist, wie viele sagen, dass es eine (große) Gruppe von Menschen gibt, die selbst dann nicht erkennen können, wenn man es ihnen zeigt, nicht verstehen können, auch wenn man es erklärt, dann muß das, jedenfalls ist meine Denkweise so gestrickt, ja irgendwo her kommen, irgendeinen Grund haben.
Kommen wir auf die Truman Show zurück - die Schauspieler dort allesamt verarschen ja Truman den lieben langen Tag, und beinahe das halbe Leben - doch warum, warum machen sie das ? Genau, sie werden bezahlt, sie bekommen Geld.
Würden sie alle nicht mehr bezahlt werden, dann würde in kürzester Zeit die Studiokulisse überschwemmt werden, oder die "See" verschwinden, weil die Pumpen nicht mehr bedient werden, die "Sonne" ginge nicht mehr auf, und es wäre sowieso keiner mehr da. Truman würde dann relativ schnell drauf kommen, dass eben alles nur ein Studio, eine Bühne, ein Theater ist, respektive: war.

Und nicht viel anders verhält es sich hier. Im Wesentlichen gestaltet sich die Bühne hier dadurch, dass die Menschen eben bezahlt werden für das, was sie tun. Ist man jetzt derjenige, welcher die Schaffung des "Geldes" in den Händen hat, kann man das beliebigste Bühnenstück sich ausdenken, welches man eben sehen möchte. Eine Bühne, ein Studio, man studiert, wie sich dann im neuen Stück die Menschen verhalten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unwissenderweise sind sehr viele dann einfach nur Darsteller, sie stellen die Kulisse.

 

So hatte man es auch mit der Trennung in BRD und DDR gemacht, nämlich geschaut, wie ein "genetisch" (soweit man das für eine virtuelle Realität sagen kann) halbwegs homogenes Volk auf zwei unterschiedliche Agenden reagiert (Studio, Studium), hier Mangel und relativ offensichtlicher Zwang und Unterdrückung, dort relativer Überfluß und ziemlich verdeckte Manipulation. Und nachdem man in diesen beiden getrennten Studios genug an Studium betrieben, also herausgefunden hatte, was man wissen wollte, hat man die beiden Studios zusammen gelegt, und eben das Wissen aus beiden im neu angelegtem Studio zur Anwendung gebracht, und das neue Script gestartet.

Es macht wirklich Sinn, sich das Ganze mal mit einem "Bühnen-Jargon" zu beschreiben, weil es dann auch einen Betrachter implementiert, welcher nicht selber Teil des Ganzen ist, sondern außerhalb, also eben nicht selbst Teil einer (wie es aussieht) virtuellen Realität ist. Wir kommen dann, wenn wir es so btrachten, auch automatisch zur Bewertung durch den Betrachter, wie eben, wenn ihr einen Film, eine Aufführung euch anschaut, ganz instinktiv jede Minute, jede Sekunde und schließlich das Ganze bewertet.

Und ein paarmal ich es schon schrub, ich kann mir nicht vorstellen, dass der reinen Möglichkeit nach, alle hier sichtbaren "Menschen" die Anlage in sich tragen, irgendwie dann doch irgendwann "sehen" zu können.

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Grund dafür ist einfach, also jedenfalls sehe ich es so, nämlich: es ist einfach viel zu ansteckend, wenn man die Anlage dafür besitzt. Ich erinnere mich, wie ich "aufgewacht" bin, und was das für ein lodernder Brandherd war, und noch immer ist. Doch niemand in meinem Umfeld konnte ich dann aufwecken, niemand fing Feuer, sie alle schienen wohl impräginiert.
Heute bin ich soweit, in Betracht zu ziehen, dass das eben auch genau so sein soll - weil sie, die Vielen, eben die Kulisse bilden. Sie sind nicht hier, um überhaupt der Möglichkeit nach, aufzuwachen. Nein, wie in der Truman-Show es "wissende" Darsteller sind, sind sie unwissentlich die Kulissenbereiter, und zu keinem anderen Zweck hier.

Doch ich schalte mal einen Gang zurück, und teile es nicht in Schwarz-weiß, sondern auch in alle unendlich dazwischen liegenden Grautöne auf, und sage, dass wir alle der Möglichkeit nach ewig bloss, also bis zum "Tode",  Darsteller sein könnten, oder auch alle die Möglichkeit in uns tragen, "aufzuwachen", wie man so im Neudeutsch sagt, doch eben die Wahrscheinlichkeiten für das Eine oder Andere eben von Individuum zu Individuum äußerst verschieden (hoch) sind. Viele, die schon lange in der "alternativen" Szene sich befinden, und jetzt um die 50-70 Jahre alt sind, sind teilweise schon im vierten ! Lebensjahr aufgewacht, dass hier irgendetwas grundsätzlich, aber ganz grundsätzlich, nicht stimmt, nicht das ist, was einem erzählt wird, und wurde.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und eben genau hier haben wir es eben am Wickel - die beständige Ablenkung, welche eben exakt dieses Ziel verfolgt, dass du gar nie diesem Punkt erreichst, wo dir irgendwie auffallen könnte, dass irgendwas grundsätzlich, ganz grundsätzlich nicht stimmt, und du einfach nur ein unwissend freiwilliger Darsteller im Studio bist, und vielleicht sogar bleibst - bis zum Schluß.
Übrigens mag auch das das Moment der kognitiven Dissonanz erklären, nämlich dann auch sich eingestehen zu müssen, dass man Jahre und Jahrzehnte bloss in einer "toten" Rolle (Person) gesteckt hat, ohne es zu wissen.

 

 

 

Weckt die Toten auf

 

 

Mühsam ist es, aber, wie eben es viele sagen, helfe anderen, sich selbst zu erkennen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ja Folks, das ist auf jeden Fall so :-)

 


22.07.2019 n.Chr

Das waren 2 Sätze aus dem gestrigen Artikel

"Sie, die Freimaurer, wissen (in den höheren Graden), dass es letztlich nur um Degradation, Zerstörung, Euthanasie und Genozid geht. Und diese Degradation, Zerstörung, Euthanasie und Genozid wird einfach verpackt und verkauft in bunten Farben mit allerlei Tamtam wie auf der Kirmes, dass man halt nicht merkt, was dahinter steht."

 

Das hier ist ein indischer Prozessionswagen, ein sogenannter Juggernaut, in Stein gemeißelt. Nicht ganz maßstabsgetreu, wie man an den Elefanten sieht. Dieser Juggernaut wurde zu Ehren der Gottheit Jagannatha (jagat: „Welt“, „Universum“, natha: „Herr“) genutzt, und so kam der Begriff schließlich in die englische Sprache, und bezeichnet eine Kraft, die nicht zu stoppen ist, ähnlich eben wie der Prozessionswagen, der, wenn einmal in Fahrt, nicht zu stoppen ist.

Interessant. "Herr" der "Welt", sprich: der Maya

 

 

 

In den Marvel-Comics gab es dann auch so eine Figur eines "Juggernauts", welche dann auch solche Attribute hatte, der Unaufhaltbarkeit, Mächtigkeit, etc.
Und so hat Matt dem Kapitel 60 den Titel "der Juggernaut der spirituellen Degradation" gegeben, und erläutert es ausführlich.

 

Es dreht sich also um das Kernthema, eben: die Ablenkung.
Die beständige, "unaufhaltsame" Ablenkung vom Geistigen, und Hinlenkung in das Weltliche, Materielle  (Juggernaut, Jagannatha, "Herr der "Welt", Maya). Matt hier analysiert eben die ganzen gesteuerten Bewegungen, von Rap zum Hip-Hop zu Grunge, wie der "Film" , die "Kunst" etc. genutzt wird, um die Menschen in's Materielle, Weltliche zu treiben, etc. Eine gute Analyse auch in dem Sinne eine William Bill Cooper, welcher einmal sagte: "manche ihrer gegen euch gerichteten Waffen sind so unscheinbar, dass ihr nicht einmal in Erwägung ziehen würdet, dass es sich dabei um eine Waffe handelt".

Gleich am Anfang, in den ersten 3 Minuten, beginnt er mit den Kernthesen, die wir auch hier haben, nämlich, ob eben diese Ebene, welcher der Avatar zu durchlaufen hat, eine Art Schule, Prüfung, und eben der Juggernaut die zentrale, und damit gewollte Implementation ist, die Schule nicht so einfach werden zu lassen, und eben spirituell degradierende Einrichtungen aller Art hier die "Prüfung", in einer Art Filter, erschweren sollen.
Eine schöne Analyse, welche es lohnt, sich anzuhören.
Matt meinte übrigens auch: "die Ebstein-Nummer ist eine reine Psysop, da hab' ich mich keine 30 Sekunden drum gekümmert". Aber ich glaub ich bin da noch besser, ich liege unter 5 Sekunden. Gewonnen, hah :-)

 

 

"Everyone everywhere needs to listen to this video. Brilliant, Matt!"

 

Chapter 60 - The Juggernaut of Spiritual Degradation

 

 

"Bewußtsein ist nicht hinter den Augen in dieser kartoffelbreiartigen Masse"
Matthew McKinley

 

 

 

 

 

 

"We must let it go."

 

 

Lasset sie fahren!

 

Ich hatte ja auch gestern noch folgendes geschrieben:

"Blinde Blindenleiter" = die relativ kleine Gruppe der NPC's, "hard wired"
Die geleiteten Blinden = die relativ große Gruppe der NPC's, ebenfalls: "hard wired"
 

Und später fiel mir dann noch ein weiterer Vergleich ein, nämlich: Truman. Die Truman-Show
Wir haben in der Truman Show den relativ kleinen Stab der Regie, welcher nicht selbst in Trumans "Stadt"  sich befindet, sondern außerhalb zu sein scheint, und dann haben wir eben das Heer der Darsteller, was wieder auf das gestrige hinausläuft, nämlich, dass ja beide Gruppen, die Regie, wie die Darsteller beide im Auftrag handeln, und nicht selbst in der Lage sind, zu entscheiden. Regie, wie das Heer der Darsteller sind in diesem Sinne NPC's, also non-Player-Character, sie sind "hard-wired", und müssen ihre Rolle spielen, wie etwa die Kassiererin bei "World of Warcraft" ein non-Player-Character ist. Sie zusammen stellen und halten den Ebenencharacter.

Wie ich schon öfter schrub, die Kabale und die Masse gehören dann zu ein und demselben Auftrag. Regie und das Heer der Darsteller gehören untrennbar zusammen, und bilden die Kulisse und Bühne für diejenigen, die sich - meist nichtsahnend - an ihr aufreiben.

 

"We must let it go."
Lasset sie fahren ...

Und natürlich sind dann in diesem Sinne beide Gruppen blind, also "nicht-sehend", und damit garnicht mit Entscheidungsmöglichkeit ausgerüstet, wie eben Regie und Darsteller bei Truman im Auftrag handeln. Die Realität außerhalb des Stadt-Studios stellt dann metaphorisch das wirkliche Sein dar, welches man erreicht, wenn man diese Spielebene zu verlassen schafft, ein Sein, welches von der Warte der meisten Menschen als nicht wahrnehmbar bezeichnet wird, daher es bei Truman hinter der Tür, wo eben der Ausgang aus dem Studio sich befindet, aus der Studioperspektive eben, es dunkel erscheint..

 

 

 

 

"Guten Morgen!

Und falls wir uns heute nicht mehr sehen, guten Tag, guten Abend und gute Nacht!"

Jim Carrey, Truman Show

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lasset sie fahren.
 

 

 

------------------------------------------

Im Deutschen noch eine Empfehlung, Gerhardt Wisnewski, der es schafft, noch immer besser, noch immer süffisanter zu werden. "Das Schweizer-Messer für den Intellekt" - hier, mit Robert Stein.
Nouviso ist übrigens wieder freigeschaltet.

 

 

 

 

Und sonst ?
Ja, "lasset sie fahren". Der Juggernaut und das Heer der Darsteller sind eben die zentrale Einrichtung hier, und so ist die Show halt beschaffen. Was meinte Lothar mal: "du kannst einfach nur noch Einzelne mühsam aufwecken, die Masse selber ist verloren".
Doch wirklich verloren ist sie nicht, war sie nie. Sie muß so sein, die Masse handelt im Auftrag, sie stellt die Kulisse.

 

 

 

 

 

 

Das können wir wohl alle unterschreiben.

 


21.07.2019 n.Chr

 

 

Politik ist nichts anderes, als ein Schauspiel im Theater, welches eben von Schauspielern veranstaltet wird, um das Publikum zu bannen, während andere die Notausgänge zumauern.

 

 

 

 

 

"They hate you"
Joe Imbriano

 

 

 

 

 

"Die Masse ist noch tiefer in Hypnose, als erwartet. Da ich mittlerweile einen Freundeskreis besitze, der nahezu ausschließlich aus Menschen besteht, die unser Gesundheitssystem zumindest halbwegs durchblicken, bin ich immer wieder schockiert, wenn ich eine normale Massenveranstaltung besuche. Fast alle Fragen der Zuschauer waren an Oberflächlichkeit nicht zu überbieten. Fast alle Zuschauer klatschen Applaus, wenn es um Themen, wie die Impfpflicht geht."

Benjamin Weidig, holistisch gesund https://youtu.be/aOo96-9nwCg?t=920

 

 

 

 

 

Es mag ja nerven, aber: wenn das Angebot des offenen Faschismus, und das sind Zwangsimpfungen, von einer "Gesellschaft" angenommen wird, dann ist es im Grunde auch egal, ob nun noch 5G, oder 6G oder auch 10G obendrauf kommt.

Die höheren Grade der Logen, sprich Freimaurer, kennen natrürlich die Agenda dahinter, und da deren Netzwerk sich ja aus Ärzten, Klinikleitern, Anwälten, "Richtern", "hohen" "Beamten", Industriellen, "hohen" Medienschaffenden, "Adligen" etc. zusammensetzt, haben die natürlich kein Problem, irgendwelche Stempel oder Atteste zu bekommen. Diese Gruppe ist letztlich überhaupt kaum von irgendwelchen "Gesetzen" betroffen, eben auf der Struktur und Art und Weise, wie die Freimaurerei an- und ausgelegt ist. Sie ist ja de fakto überstaatlich, steht also über dem, was man gemeinhin "Staat" nennt. Siehe Bilderberger, Davos-Treffen, Bohemian Grove, etc. wo bei privaten Veranstaltungen der "Staat" zu dienen hat.

Um das halt mal nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, Impfpflicht hin oder her, für etwa 10000 (oder etwas mehr ?) Menschen gilt sowieso nicht, was beschlossen und in "Gesetze" verpackt wird. Einfach garnicht. Was meinte mal ein hoher Freimaurer zu David Icke: "wir haben dann eine Karte bekommen, eine Art Kreditkarte, und damit konnten wir Geld abheben oder bezahlen, was immer wir wollten. Es gab auchkeinen Kontostand, wir konnten damit einfach bezahlen, was wir wollten, und Geld abheben, wie wir wollten".
Es gibt also eine Gruppe, die "Gesetze" machen kann, ohne selbst davon betroffen zu sein, das ist ein wichtiger Kernpunkt, welchen man bei allem, was man so mäkelt, wenn "Gesetze" eingeführt werden, nie vergessen sollte - für eine gewisse Gruppe gelten diese "Gesetze" schlichtweg nicht, sie sind davon nicht betroffen, schlicht, weil sie einer de fakto überstaatlichen Organisation angehören.

Das also nurmal am Rande.
Doch die Truppe ist wenigstens halbwegs wach, und weiß, ähnlich wie wir, wenigstens zu einem Teil, was gespielt wird, auch eben deswegen, weil sie ja das Spiel aktiv (mit-) gestaltet. Sie wissen (in den höheren Graden), dass es letztlich nur um Degradation, Zerstörung, Euthanasie und Genozid geht. Und diese Degradation, Zerstörung, Euthanasie und Genozid wird halt verpackt und verkauft in bunten Farben mit allerlei Tamtam wie auf der Kirmes, dass man halt nicht merkt, was dahinter steht.

 

 

"They are obsessed with death"
David Icke

 


Gut, ihr wißt das, ich weiß das, ich wiederhole mich ...

 

 

 

 

 

 

It's simple
It's anti-Life
Max Igan

 

 

 

 

 

 

 

Widert mich die Genozid-Truppe an ?
Oder die Masse, die das nicht im Geringsten merkt ?
Letztere schon eher. Ich habe ja eben mal Vermutungen dahin geäussert, dass erstere eventuell zur "Sicherstellung des Ebenencharacters" hier sind, und in diesem Sinne zu den NPC's gehören, wenn man das mal so ausdrücken möchte, allerdinngs !! von letzteren, sofern sie garnicht in der Lage sind (keine Möglichkeit von Annahme oder Ablehnung von Angeboten) zu erkennen, eben dasselbe gesagt werden muß, sie sind auch hier, um, wie ein riesiges Tankschiff, mit ihrer schieren Masse an NPC's den von ersteren aufoktruierten Ebenencharacter umzusetzen.
Wie ich schon schrub, mir ist schon bewußt, dass das eine gewagte These ist, aber selbst DaVinci, Jesus und noch viele andere haben sich ähnlich geäussert, ich bin also in guter Gesellschaft :-)

 

 

 

 

 

 

 

 

Überlegt euch, wenn es jemand nicht sieht, obwohl er es gezeigt bekommt, dann ist derjenige "hard wired", wie man im Englischen sagt, also fest verdrahtet, sprich: eine Maschine, ein Programm, welches eben nur genauso sich "anfühlt", wie ein Mensch, auch sonst alles teilt, an Krankheiten, dem Kinobesuch und und und, nur eben keine Entscheidungsmöglichkeit für den Ebenencharacter hat, da er nicht in der Lage ist, ihn zu sehen. Darf er ja auch garnicht, da er ja den Ebenencharacter bilden soll, muß.

Und wir sind zwischendurch aufgeriben, und müssen uns mit dem Scheiß abeseln ...

 

 

 

 

 

 

Franz Kafka.



Ja, schlurfen sie nun sinnlos über die Erde ?
Nein, überhaupt nicht - sie bilden die Staffage, sie sind genau das, wofür wir hier sind, sie stellen die Prüfung dar, stellen die Masse dieses Supertankers dar, den wir, auch mit bestem Willen, so gut wie garnicht von der Bahn bringen, noch anhalten können. Ich tue mich da schwer mit Prozenten, aber wie viele mögen es sein, welche, wie DaVinci es sagt, selbst dann nicht sehen, wenn sie es gezeigt bekommen, also blind sein müssen.

 

"Sie sind blinde Blindenleiter. Wenn aber ein Blinder den andern leitet, so fallen sie beide in die Grube."

 

 

 

 

Hört ihr es heraus ?
"Blinde Blindenleiter" = die relativ kleine Gruppe der NPC's, "hard wired"
Die geleiteten Blinden = die relativ große Gruppe der NPC's, "hard wired"
 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lasset sie fahren!

 

 

Heißt auf Deutsch, im Kontext des Doppelspaltexperimentes und einer virtuellen Realität (Maya): kümmert euch nicht um deren Schauspiel.
Meint natürlich, soweit es eben geht. Aber es geht mehr, als man denkt.

 

 

 

 

 

 

 

Da wird jetzt manches Elternteil sagen: "aber das hilft mir auch nicht in Hinsicht auf die Impfpflicht".
Was natürlich stimmt, aber so ist sie halt beschaffen, diese Ebene. Wenn man reife Bananen, oder gebratetene Hähnchen hätte umherschwirrend haben wollen, dann wäre man jetzt nicht hier.

Es geht halt um die Entscheidung.
Für diejenigen, welche sich entscheiden könnten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ja Folks, in diesem Sinne - noch einen schönen Sonntag !

 

 


20.07.2019 n.Chr

Ich bin noch immer etwas sprachlos.

Man kann es wirklich gut sehen, dass überall nur das gefördert wird, was Natur und Umwelt zerstört, oder den Menschen krank macht, und dann ausgerechnet bei den Impfungen wollen sie nur Gutes für die Menschen ?
Als wirklich die einzige Ausnahme ?
Überall wollen sie ihn krank machen
Tausende Kinder werden überfahren jährlich, doch keine nachhaltige Verkehrserziehung in den Schulen ?
Zigtausende kommen durch Krankenhauskeime um, doch Chlordioxid läßt man nicht zu zur Desinfizierung ?
Überall wollen sie den Menschen krank machen und halten

 

Das Ziel muss die Umwandlung aller Gesunden in Kranke sein

Ärzteblatt !

 

und ausgerechnet mit den Impfungen mutieren sie zum Menschenfreund ?

 

 

 

They hate you, Ladies and Gentleman

Joe Imbriano

 

 

"Je weniger etwas gesichert ist, desto mehr muß man so tun, als sei es das Selbstverständlichste überhaupt, und bedürfe nicht mal mehr eines Beweises".

So, oder ähnlich hätte es vielleicht Sun Tsu (die Kunst des Krieges) formuliert.
Ihr seid, ich bin mit den Methoden der Täuschung vertraut, und wissen genau, was dahintersteht, wenn man sagt, dass etwas keines (weiteren) Beweisen bedarf, weil es als selbstverständlich gilt.
Diese Methode, wird angewandt bei Impfungen, der CO2-Geschichte, der Krebslüge, der Linksideologie, 9/11 usw., bei welchen man echte wissenschaftliche Studien und Ergebnisse scheut, wie der Teufel das Weihwasser, und aus dem Grunde sich auf überhaupt keine (echt wissenschaftlichen) Diskussionen einläßt, mit der Begründung, dass es ja so selbstverständlich und offenkundig sei, dass man sich jeder weiteren wissenschaftlichen Auseinandersetzung überhaupt nicht mehr zu stellen braucht.

 

 

"If you can't win the Dabate, shut 'em down"
David Icke

 

Gut, ihr kennt die Methoden, ich kenne sie.
Und für uns dürfte die Anwendung der ewig gleichen Methoden auch schon langweilen.

 

 

 

 

"Sie wollen ihre Kinder nicht impfen lassen, und dennoch behalten ?

Dann müssen sie auswandern"

 

 

 

Im sehr offenkundigen Faschismus eines Mao, Hitler, Stalin etc. gab es geschlossene Konzentrationslager, in welchen eben auch Medikationen ohne Einverständnis durchgeführt wurden, die Liste der charakteristischen Merkmale faschistischer Metrhoden hatte ich ja gestern schon gebracht.
Was jetzt in dieser Hinsicht der Zwangsmedikation den Unterschied zu einem geschlossenen Lager in offen faschistischen Systemen angeht ist folgender: man kann ja auswandern, wenn man das nicht möchte. So ist im Grunde dasjenige, was wir jetzt haben, die freiwillige (da haben wir es wieder) Akzeptanz (Annahme eine Angebotes) des Faschismus. Mit der Annahme des Angebotes: Faschismus, ist schließlich die letzte und entscheidende Linie überschritten. Das heißt, es steht der Degradation der Menschen bis hin zur Unkenntlichkeit auch nur irgendeiner Art von "Gesellschaftsform"nichts mehr im Wege.

 

 

 

 

 

 

 

 

Ja ich weiß, ich beschäftige mich jetzt wieder mit dem typischen, gegenwärtigen, wie immer, widerwärtigem Mist, doch ich wollte einfach nur eindringlich darauf hinweisen, dass eine Akzeptanz einer "Impfpflicht" die Annahme des Angebotes des offenen Faschismus darstellt, ohne wenn und aber. Es ist dann das "gesamtgesellschaftliche" Einverständnis zum offenen, sichtbaren, sich deutlich zeigendem Faschismus.

 

 

Das Ziel muss die Umwandlung aller Gesunden in Kranke sein

Ärzteblatt

 

 

Ab dort kann es keinen anderen Weg für die Menschen mehr geben, als der, ganz klar als Nutztier angesehen und behandelt und Notfalls der Euthanasie zugeführt zu werden, und mehr nicht. Entsprechende Filme, und darauf hatte ich ja auch schon desöfteren hingewiesen, gibt es ja zuhauf.

 

 

 

"Sie können ja auswandern"

 

 Aber, aber - hat eine "Gesellschaft", welche einwilligt in das Angebot des offenen Faschismus, überhaupt etwas anderes verdient als die absolute Degradation in eine Nutztierherde ? Das ist doch die Frage.
Ich meine, nicht. Natürlich gibt es immer die paar wenigen, welche den Faschismus auch deutlichst erkennen, auch extrapolieren können, und versuchen, zu warnen, und so weiter. Aber wie wir aus der Geschichte, soweit sie denn wahr ist, lernen können, hat das, für die ganze Entwicklung gesehen, keinen entscheidende Einfluß.
Wir wollen oder sollten das Rad der Zeit nicht aufhalten, weil wir es auch garnicht können. Alles, was wir können ist den einen oder anderen wieder zu Sinnen zu bringen.
Die Wirklichkeit ist ein Angebot.

 

Macht die Kranken gesund, reinigt die Aussätzigen, weckt die Toten auf, treibt die Teufel aus.

 Umsonst habt ihr's empfangen, umsonst gebt es auch.

 

 

Man ist halt nicht gehalten, ganze, neue Gesellschaftsformen zu entwickeln, oder alte zu erhalten, sondern einfach nur mühsam den Einen oder Anderen aus seinem Traum aufzuwecken. Was das nun innerhalb des sich nun klar aufzeigenden Faschismus eigentlich für einen Sinn macht, kann ich jetzt ad hoc nicht einschätzen, aber ich könnte mir denken, dass es einfach normal ist, wie eben bei jedem Level in einem Computerspiel etwa, gegen Ende der Schwierigkeitsgrad nochmals stark ansteigt. Jedes Level beginnt halbwegs zahm, und steigert sich in der Schwierigkeit beständig, so ist das nunmal.

Wie sind diejenigen beschaffen, welche nicht einmal (mehr) den offenen Faschismus sehen ?
Sehen die überhaupt ?
Können sie überhaupt sehen ?
Weil - wenn nicht, dann können sie sich auch nicht entscheiden, und haben damit mit dem Prüfungscharacter einer Ebene überhaupt nichts zu tun, und müssen (ob der fehlenden Fähigkeit der Erkenntnis) als NPC (non Player Character) angesehen werden, womit wir dann eine überwältigende (?) Masse an reinen Füllprogrammen hier hätten, welche gleichsam, wie in der Truman Show, bloss die Kulisse bilden, an welcher wir, die wir zur Entscheidung hier sind, uns abeseln müssen.

 

 

 

 

Ja Folks, so scheint's auszusehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


19.07.2019 n.Chr

Der Arzt, die Kindergärten, die Schulen, als Blockwarte des Faschismus.

Beim Arzt
"In ihrem Impfpass fehlen noch 2 vorgeschriebene Impfungen, die muß ich jetzt per Gesetz durchführen, dazu bin ich verpflichtet"
Der Patient: "ich habe mich gegen die Impfungen, weil ich recherchiert habe über Nutzen und Risiko von Impfungen"
Arzt: "das interessiert mich nicht, ich bin per Gesetz verpflichtet, sie hier, an Ort und Stelle zu impfen".
Patient: "und mich interessiert wiederum nicht, ob es sie nicht interessiert, ich lasse mich nicht impfen".
Arzt: "dann bin ich verpflichtet, die Polizei zu rufen, und dann lassen sie sich entweder impfen, oder sie kommen in ein Quarantäne-Lager, oder sie haben noch die Möglichkeit, dass sie auswandern."

 

 

 

 

 

 

 

 

"Das Ziel muss die Umwandlung aller Gesunden in Kranke sein, also in Menschen, die sich möglichst lebenslang sowohl chemisch-physikalisch als auch psychisch für von Experten therapeutisch, rehabilitativ und präventiv manipulierungsbedürftig halten, um „gesund leben“ zu können. Das gelingt im Bereich der körperlichen Erkrankungen schon recht gut, im Bereich der psychischen Störungen aber noch besser"

 

Unter Punkt 11
--> https://www.aerzteblatt.de/archiv/32976/Gesundheitssystem-In-der-Fortschrittsfalle

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Das Ziel muss die Umwandlung aller Gesunden in Kranke sein, also in Menschen, die sich möglichst lebenslang sowohl chemisch-physikalisch als auch psychisch für von Experten therapeutisch, rehabilitativ und präventiv manipulierungsbedürftig halten, um „gesund leben“ zu können. Das gelingt im Bereich der körperlichen Erkrankungen schon recht gut, im Bereich der psychischen Störungen aber noch besser"

 

 

Unter "Humanexperimente in Konzentrationslagern" können wir lesen

http://www.judentum-projekt.de/geschichte/nsverfolgung/endloesung/exp.html

 

 

g

- Ohne Einverständnis vorgenommen
- Risiko von schweren Schäden oder Tod in Kauf genommen
- ausgeprägte Skrupellosigkeit (davon müssen wir ausgehen jetzt)
- keine wissenschaftliche Begründung (trifft heute noch ! auf Impfungen zu)
- Fehlen jeglicher Art von Fürsorge und Nachbetreuung

Ich meine, das waren DIE !! Charakteristika der Zwangsmedikation in den Konzentratiuonslagern im dritten Reich. Und teilweise hatten wir die Charakteristika schon jetzt, aber mit eben dem ersten Punkt, dass OHNE Einverständnis durchgeführt werden soll, ist ganz klar ein Vorstoß in den lupenreinen Faschismus in diesem Aspekt, beinahe 1:1 wie im dritten Reich.

 

 

Denkt immer dran, auch bei den Nazis, auch bei Stalin, Mao, Pol-Pot, geschah alles dem "Gesetz" gemäß

 

 

 

https://www.merkur.de/politik/masern-impfpflicht-aerzte-ueben-massive-kritik-an-spahn-zr-12251003.html#idAnchComments

 

 

 

 

Ärzte, Kindergärten, Schulen: Blockwarte des Faschismus

 

 

Ich schreibe jetzt auch nicht mehr viel dazu, aber das ist doch genau der Punkt - eine "Gesellschaft", die überhaupt micht mehr mitbekommt, dass sie im lupenreinen Faschismus sich befinden, hat fertig, ist fertig, ist schlicht und einfach am Ende der Degradation angekommen. Wie ich schon schrub, dann ist auch 5G total egal, und auch wenn sie 50 Millionen elektromagmagnetische Strahler aufbauen, und den Menschen noch den Rest geben wollen. Sie brauchen es eigentlich nicht mehr, denn es ist bereits vorbei, der Mensch hat aufgehört, Mensch zu sein, er benimmt sich, und sieht sich auch so, wie : ein Nutzvieh.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


18.07.2019 n.Chr

"Und notfalls ruinieren wir dein Leben, oder erschießen dich, wenn du Widerstand leisten solltest, und das Alles nur, weil wir deine Gesundheit erhalten wollen, welche Maßnahme allerdings in seltenen Nebenwirkungen auch zum Tod führen kann"

 

 

 

Weibliche Häftlinge mußten überdies zur Erforschung der Krebskrankheit am Gebärmutterhals peinigende Untersuchungen und Operationen über sich ergehen lassen. Wieder andere Ärzte führten zu bloßen Übungszwecken unnötige Operationen an gesunden Menschen durch. Einige mißbrauchten die Gefangenen auch zu Medikamententests, für welche sie häufig sogar mit speziellen Krankheiten infiziert wurden, die oft tödlich verliefen.
Die meisten der pharmazeutischen Präparate stellte bereitwillig die Firma Bayer zur Verfügung, die damals zum Chemiekonzern IG-Farben gehörte.

Aber nicht nur SS-Ärzte, sondern auch ganz „normale“ Militärmediziner beteiligten sich an Menschenversuchen in den KZs.

http://www.kiga-berlin.org/Dokumentationen/auschwitz/Pages/hi12.html

 

 

 

 

 

Ja Folks, es ist ja normalerweise nicht mein Ding, auf aktuelles Theatergeschehen einzugehen, aber hier nur ein Wort zu den Zwangsimpfungen, sprich, Zwangsmedikationen (wie es eben auch in Auschwitz Methode war): eine Gesellschaft, welche nicht merkt, dass Zwangsmedikationen  lupenreiner Faschismus sind

 

 

hat fertig.

 

Eine Gesellschaft, welche Zwangsmedikationen, Auschwitz-Methoden also, sogar in weiten Teilen befürwortet

 

hat doppelt fertig.

 

 

Ich hatte ja über Ungarn geschrieben, in welchem diese Nazi-Methoden, wie im menschenverachtenden dritten Reich, bis zum 14ten Lebensjahr, notfalls zwangsweise, durchgeführt werden, und eben auch darauf hingewiesen, dass solch ein Volk keine Masseninvasion mehr braucht, weil es bereits in Gänze unter "mind control" steht.
Zwangsweise Verabreichung von "Medikamenten", ohne Not, bedeuten:

 

 

Faschismus

 

 

 

Zwangsweise Verabreichung von "Medikamenten", ohne Not, welche in seltenen Nebenwirkungen sogar zum Tod führen können, bedeuten:

 

lupenreinen Faschismus

 

 

 

Sie werden bedeckt mit Giften sein, wohin sie sich auch wenden.

Durch die Weichmetalle werden sie ihren Verstand verlieren .

Wir werden ihnen zusagen, Heilmethoden zu finden und ihnen jetzt noch mehr Gift verabreichen.

Die Gifte werden von ihrer Haut und ihrem Rachen aufgenommen werden, was ihre Psyche und ihr Fortpflanzungsystem zerstört.

Durch all das werden ihre Kinder entseelt geboren und diese Information werden wir verbergen.

Die Gifte werden in Allem versteckt was sie umgibt, in was sie essen, trinken, atmen und anziehen.

Wir müssen geistreich in der Verabreichung der Gifte sein, sodass sie so genau nicht hinschauen können.

Wir werden ihnen beibringen, dass die Gifte was Gutes seien, durch Anwendung lebensfroher Abbildungen und musikalischen Klangbildern.

Diejenigen, die aufsehen, um helfen zu wollen, werden wir anwerben unsere Gifte durchzubringen.

Sie werden unsere Produkte im Film angewendet sehen und an diese gewohnt sein, aber niemals ihren wahren Effekt ersehen können.

Wenn sie entbinden, werden wir ihnen Gift in das Blut ihrer Kinder injizieren und sie davon überzeugen, es wäre für ihre Hilfe.
 

 

 

 

 

 

 

 

 

They hate you, Ladies and Gentleman

Joe Imbriano

 

 

Nochmal, eine Gesellschaft, welche lupenreinen Faschismus nicht mal mehr bemerkt, oder gar befürwortet, ist das überhaupt noch etwas, was man mit Gesellschaft bezeichnren könnte ?
Da ja grundlegende kognitive Fähigkeiten fehlen, die Fähigkeit des Einzelnen, zu erkennen, die simpelsten Eigenschaften und Natur von Vorgängen zu erkennen, komplett verloren gegangen scheinen, wenn man nicht bemerkt, dass Körperverletzungen, bis hin zum Mord (wie es auch bei den Nazis in Auschwitz etc.geschah, nur in deutlich sichtbarerer Form), denn "'Impfungen" können tödlich enden, welche legalisiert werden, nicht anderes, als Methoden wie im menschenverachtenden dritten Reich sind, äh, wie gesagt, wenn man das nicht bemerkt, dann kann der Faschismus einen triumphalen Sieg feiern, nämlich sich etabliert zu haben, ohne dass die Menschen sehen, dass er mitten unter ihnen ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gestern hatte ich ja schon mit zahlreichen Beispielen es aufgezeigt, wie eben nur das gefördert wird, was krank macht, zerstört, unfruchtbar macht, etc., und nun kommen eben, neben 5G, auch noch offene Nazi-Methoden noch in's Spiel. Der MAD war nicht sehr amüsiert über meine zugebenermaßen relativ harte Introseite "Deathcamp EU" (etwa 2011), und so hatte ich dann das Intro wieder herausgenommen. Aber, an meine Damen und Herren, welche jetzt mitlesen - so verkehrt lag ich doch damals nicht, oder ?

Was wir hier erleben, ist Faschismus, mit Methoden, wie im dritten Reich. PUNKT.

Mir hatte man als Kind in der Schule immer gesagt, dass man als aufrechter Bürger aufstehen muß, wenn man bemerkt, dass der Faschismus sich wieder zeigt. Aber keine Bange, ich stehe nicht auf. Die Menschen wollen es ja so, es ist das Rad der Zeit, welches ich weise genug bin, nicht aufhalten zu wollen. Die Menschen wollen den Faschismus.

 

 

 

 

 

 


So sind wir jetzt einen großen Schritt näher gekommen der Dystopie. Ich hatte ja auch darüber, und wie das geschieht, schon ausführlich geschrieben, links "der Weg in die Dystopie".
Wißt ihr, wie das endet ? Nun, ich brauche es ja nicht wortreich zu skizzieren, es gibt Filme dazu zuhauf (die Insel, Equilibrium, Brazil)
Aber versteht ihr, es ist mitten unter ihnen, mitten unter den Menschen, das Monster, und sie sehen es nicht, respektive, nicht mehr.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ja, Chapeau an die Macher.
Eine "Gesellschaft", welche den Faschismus nicht mal mehr erkennt, wenn er deutlichst unter ihnen weilt, ist auf dem besten Wegezu verkommen zu einer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

reinen Nutztierherde

PUNKT

 

 

 

 

 

 

Aber nicht nur SS-Ärzte, sondern auch ganz „normale“ Militärmediziner beteiligten sich an Menschenversuchen in den KZs.

http://www.kiga-berlin.org/Dokumentationen/auschwitz/Pages/hi12.html

 

Unter "Humanexperimente in Konzentrationslagern" können wir lesen

http://www.judentum-projekt.de/geschichte/nsverfolgung/endloesung/exp.html

 

-----------------------------------------

 

 

Um die Impfpflicht lückenlos umzusetzen, sieht der Entwurf vor, dass künftig alle Ärzte (ausgenommen Zahnärzte) Schutzimpfungen durchführen dürfen. Fachärztinnen und Fachärzte dürfen Schutzimpfungen unabhängig von den Grenzen für die Ausübung der fachärztlichen Tätigkeit durchführen.

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/impfpflicht.html

 

 

 

 

 

 

 

Lest die Braunbücher
Wie selbst die "hohen" Nazis wieder schnell in gute und sehr gute Posten kommen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

It's simple
It's anti-Life

Max Igan

 

 

 

 

 

 

 

 

"Und notfalls ruinieren wir dein Leben, oder erschießen dich, wenn du Widerstand leisten solltest, und das Alles nur, weil wir das Beste für dich wollen, was allerdings auch in seltenen Fällen mit dem Tod enden kann, aber dann hast du halt Pech gehabt, wir wollten eigentlich nur das Beste"

 

 

 

 

Wie ich oben schon angemerkt habe, unter "Humanexperimente in Konzentratiuonslagern" steht zu lesen unter

 

 

 

 

charakteristisch

(für die Nazi-Methoden), als erster Punkt:

Ohne [...] Einverständnis [...] vorgenommen

 

 

 

 

 

Wie schon gestern erwähnte, wenn eine "Gesellschaft" das Monster des mitten sich unter ihnen befindenden Faschismus nicht mehr bemerkt, dann ist es keine "Gesellschaft" mehr, sondern bereits eine reine Nutztierherde. PUNKT.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Herdenimmunität"

 

Es ist nicht so, dass es allzu versteckt ist.

 

Die Frage ist allerdings, die "Herde" dann immun gegen was ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Faschismus, Folks, es ist Faschismus.

 

 

 

 

 

 

 

 

Lupenrein
Punkt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lupenrein
 

 

Ja Folks, läßt sich die Gesellschaft diesen Faschismus gefallen, ist es auch egal, ob noch 5G obendrauf kommt. Dann ist sowieso alles egal. Die "Gesellschaft" ist dann mutiert zu einer Nutztierherde zur beliebigen Ausschlachtung (Organentnahme), Zwangmedikation ohne Einverständnis, wie es als erster charakteristischer Punkt angeführt wurde als Methoden der Nazis damals.
Zwangsmedikation ohne Einverständnis, das sind, de fakto, Nazi-Methoden
Siehe hier: (
http://www.judentum-projekt.de/geschichte/nsverfolgung/endloesung/exp.html)

 

Wer ist schon seit 2011 dabei, und erinnert sich an meinen Spruch von damals, nämlich: "als die Zäune von Auschwitz nieder gerissen wurden, da wurde Auschwitz nicht geschlossen, sondern geöffnet - für die ganze Welt". Aber, wie gesagt, eine "Gesellschaft", welche das Monster des Faschismus nicht mal mehr dann sieht, wenn es mitten unter ihnen ist, ist einfach und de fakto keine Gesellschaft mehr, sondern wirklich eine Nutztierherde, anders kann man es nicht bezeichnen. Freigegeben zur Ausschlachtung.

Ja Folks, das war mein Wort dazu.
Ich denke nicht, dass ich noch weiteres werde anhängen oder ergänzen müssen. Ich hatte es eigentlich auch alles nur auf 7 Worte herunterbrecjhen können, nämlich: "kollektive Medikationen ohne Einverständnis bedeuten lupenreinen Faschismus", und hätte damit alles gesagt, was im Grunde zu wissen notwendig ist.
Aber es scheint ja niemand zu bemerken.

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 


 

17.07.2019 n.Chr

April bis Juni 2019 ist jetzt eine eigene Seite.

 

 

 

They hate you, Ladies and Gentleman

Joe Imbriano

 

 

 

 

Finn ist ein Kollege aus Dänemark, mit dem ich mal vor etlichen Jahren durch einen der letzten großen Waldgebiete Dänemarks geschlendert bin.

Finn meinte dann zu mir: "dieser Wald existiert aber auch nur, weil aufgeforstet wurde damals, um für den Bau von Kriegsschiffen zu dienen. Doch als die Bäume hier groß genug waren, brauchte man sie nicht mehr".

 

 

Wälder für Flotten abgeholzt

Das gewaltige Flottenbauprogramm des Themistokles in den achtziger Jahren des 5. vorchristlichen Jahrhunderts bedeutete aber für den Holzbedarf in Griechenland eine neue Dimension. Mehr als 200 Kriegsschiffe wurden innerhalb weniger Jahre gebaut. Vor allem aber mussten die Schiffe aufgrund ihrer geringen Lebensdauer etwa alle 20 Jahre ersetzt werden. Ganze Flotten mussten während der Materialschlachten im Peloponnesischen Krieg (431 – 404 vor Christus) aus dem Boden gestampft werden. Athens Wälder reichten hierfür bei weitem nicht aus. Das Schiffbauholz wurde schließlich  aus dem Norden Griechenland, aus Thessalien und Makedonien importiert.

Ausbeutung der Natur als Prinzip

Athen und die Griechen waren nicht die einzigen Kulturen mit hohem Holzbedarf. Griechen, Assyrer, Perser machten sich über die Wälder des Libanon her, die Römer plünderten die küstennahen Wälder ihres ständig wachsenden Einflussbereiches. Plündern ist dabei nicht umgangssprachlich gemeint. Denn tatsächlich verschwendete keine der antiken Kulturen einen Gedanken daran, mit der immer wichtiger werdenden Ressource Wald sorgsam umzugehen. Radikale Ausbeutung ohne Wiederaufforstung, ohne Nachhaltigkeit in der Bewirtschaftung war das Prinzip, dem auch zahlreiche Wälder Italiens zum Opfer fielen.

https://geschimagazin.wordpress.com/2009/10/11/die-antike-und-der-wald-839/
 

 

Nun, worauf ich hinaus wollte, wenn es früher vielleicht nicht so gewesen sein mag, doch es jetzt gut zu sehen ist, dass es immer einen einen scheinbaren und "wichtigen" Grund gibt, zu zerstören, Wälder, Menschen, Natur, Entwicklung (mo) allgemein, auch durch sogenannte "Förderungen", weil Geld kostet ja nichts, und dann dieser Grund eben zur Begründung herhalten muß.
So etwa: der oder der ist aus dem Fenster gestürzt, und nun führt das zu Krieg und all die vielen Toten, oder man sagt es soll möglichst viel Energie "nachhaltig" erzeugt werden, und zestört damit die Böden, die Fruchtbarkeit, letztlich die Menschen. Doch de fakto ist es so: möglichst viele Europäer sollen sterben, und dann läßt man sich eben was einfallen, und die (Welt)Kriege gehen los, oder möglichst viel Natur, Umwelt, Fruchtbarkeit soll zerstört werden, und dann läßt man sich halt was einfallen (Windkraft, "Bio"massenkraftwerk, "Bio"sprit), fördert es auch, denn Geld kostet sie ja nichts, und so wird dann halt aus ehemals waldigen und fruchtbaren Landstrichen so nach und nach karge, lebensfeindliche Wüsten.

So habe ich mir angewöhnt, zu denken. Ich sehe den langfristigen Effekt von etwas, und dann lasse ich mir nicht einreden, dass das eben ein zufälliger Nebeneffekt aus der Zusammenkunft von unglücklich verlaufenden Umständen gewesen ist - sondern eben genau das es war, was man erreichen will und wollte, und eben all die verschiedenen Umstände, die dazu führten, sämtlich "angeschoben" wurden, um eben diesen "Endzustand" herbeizuführen.
Dass sich auf freien Wiesen und unzugänglichen Lagen keine Blüte, keine Blumen, nichts entwickeln kann, den Bienen, Hummeln etc. keine Möglichkeit gegeben wird, Nahrung zu finden, aber auch eben sich keine Kleinstbiotope entwickeln können, die permanente Zerstörung der Möglichkeit der Blüte, nennt man ?
Richtig.

Landschaftspflege. Das Ziel ist die Zerstörung von Entwicklungsmöglichkeiten, der Name kommt hoch daher: Landschaftspfege.

 

 

 

 

Hehe, was passiert denn da ?
Richtig, nichts, einfach gar-nichts, keine Blüte, keine Blume, keine Polle, kein Biotop, kein (de) Leben (mo)

 

 

 

 

de mo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

It's simple.

It's anti-Life

Max Igan

 

 

 

 

 

Karnak, Temple of "Life"

Temple of "Anti-Life" träfe es weit besser, wie immer, natürlich, es ist alles 180° verschieden ...

 

 

 

 

Ich hatte Weidetiere mal die stille Armee Satans genannt.

 

 

 

 

Oder hier, was wird gefördert ?

 

 

 

 

Richtig: Naturzerstörung, geförderte Zerstörung der Wälder.

 

 

Ich hatte es mir irgendwann angewöhnt, als ich tiefer in das Studium der Philosophie einstieg, die Dinge unter einem "Ewigkeitsaspekt" zu betrachten, also das Gegenwärtige in seiner leichten, sehr langsamen Bewegung, respektive Entwicklung, zu sehen, und dann einfach fortzuspinnen in die "Ewigkeit", man nennt das "extrapolieren".
Weil, dann hat man den eindeutigen Charackter dieser auch noch so langsamen gegenwärtigen Bewegung ("Entwicklung") sauber und ohne wenn und aber, ausgearbeitet. Einfach nur Punkt A und Punkt B nehmen, zwischen den beiden dann eine Linie Ziehen, und schauen, wo die Linie enden würde, wenn wir uns nach Z begeben, so einfach ist das. Dann hat man den Character dieser von A nach B kaum wahrnehmbaren Bewegung gut ausgearbeitet.

Alles läuft auf Zerstörung, Verhinderung (de) von Natur, Entwicklung, Struktur, Blüte (mo) hinaus.

 

 

 

 

 

 

"... dazu geführt, dass die ökonomisch und ökologisch sinnvolle Fruchtfolge für den Mais nicht mehr vorgeschrieben ist."

 

 

Richtig, weil das Ziel ist ja ?
Genau, Zerstörung, Verhinderung (de) von Fruchtbarkeit, Struktur, Blüte, Entwicklung generell (mo)

 

 

 

 

 

 

 

Schaffung von Mangel.

 

 

 

 

 

 

 

 

It's simple.

It's anti-Life

Max Igan

 

 

 

 

 

Ich wollte das nur mal als Denkansatz liefern.
Heute kann man es gut sehen, so man es kann, früher war es nicht so einfach.
Aber hätten die Menschen damals der Abholzung der Wälder zugestimmt, wenn es nicht für einen so wichtigen Grund wie "Kriegsschiffe" dafür "gegeben" hätte ?

Der wüstenähnliche Effekt ist das Ergebnis, noch heute.
Der Krieg ist schon lange vorbei.
Man sollte in Betracht ziehen, dass die Naturzerstörung das Ziel war, und ein "Krieg" nur das Mittel zur Akzeptanz.

 

Wie schon gesagt, heute kann man es gut sehen, jetzt ist es an der Oberfläche, und die Vorgehensweise und Motive und Ziele sind klar

 

 

 

 

 

Gefördert.
Vernichtung von Fruchtbarkeit wird gefördert.
Gefördert wird somit der Mangel, die Entstehung des Mangels.
Es weden in "Saatgut"konzernen Millionen ausgegeben in der Forschung und Entwicklung, damit das Saatgut der entwickelten Pflanze

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nicht
wieder nutzbar ist

 

 

 

 

Alles klar ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es ist so einfach.
Wenn man es erstmal sehen kann.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

They hate you, Ladies and Gentleman

Joe Imbriano

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


16.07.2019 n.Chr

 

Ich habe den Kanal ja schon seit längerer Zeit oben in meiner gelben "Dauerempfehlungsliste", ist alles auf Deutsch, und hier nochmal eine der neuesten Dokus.

Ist die "Welt" physisch, und auf "Materie" aufgebaut, ginge das natürlich nicht, wie eben so vieles andere nicht erklärlich wäre.

 

Doku zum Lesen mit abgeklebten Augen (Sehen ohne Augen)

 

 

 

 

 

 

 

Doch, wie weit geht es noch ? Wieviele weitere, und auch ganz anders geartete, Beispiele werden noch im Laufe der Zeit hochkommen, und das Ganze in der Summe verständlicher machen.

 

Oder Häuser, die sich zu Asche verwandeln, kollektiv, während die Bäume noch stehen.

 

 

 

 

 

 

 

Oder der absolut selektivste "Brand", den man sich vorstellen kann ...

 

 

Oder mitten im Wald brennt eine ganze Siedlung ab, nur die Bäume rundherum haben nichts ...

 

 

 

Ich habe noch Bilder von den "Bränden" gesehen, auf welcher eine geschmolzene Alufelge direkt neben einem noch grünen Busch zu sehen war. Und natürlich ist das Alles "strange", aber nur dann, wenn man in der alten, überkommenen Sichtweise sieht, dass alles scheinbar Materielle auch Materie ist. Ist es aber nicht. Es ist: Information.

 

 

 

 

Wir erleben mehr als wir begreifen von Prof.Dr.Hans-Peter Dürr

 

 

 

 

Es war diese obige Vortrag von Hans Peter Dürr, welcher mir vor Jahren schon einen kleinen Hinweis gab, dass es hier sich nicht so verhält, wie allenthalben kolportiert wird, aber es war dann nochmal ein großer Schritt hin zum Doppelspaltexperiment, Delayed Quantun Choice Eraser, und dann schließlich bis zum "Gut-Level" (Gut englisch für "Eingeweide", bis ich also begann, es zu verdauen, dass es sich de fakto völlig anders mit dieser "Realität" verhält, als einem überall beigebracht wir und wurde.
Hier die vor Hitze geschmolzene Felge, und das ganze Auto ist nur noch Asche, und der 40cm daneben stehende noch grüne Busch - sowas ist ist in einer auf "Materie" bestehenden "Welt" äußerst komisch, aber, wenn man als Möglichkeit in Betracht zieht, dass das "Feuer" eben genauso virtuell ist, wie eben alles andere auch, wird vieles erklärlicher, und man braucht überhaupt keine "directed Energy Weapons".

 

 

 

 

 

 

 

Es bräuchte nur dann ´"directed Energy Weapons", wenn die Twin Tower alte newtonsche Materie gewesen wären, doch das waren sie ja nie. die Twin Tower, jetzt mal provokant eingeworfen, waren von Anfang an, ganz konsistent mit den Aussagen von Planck, Einstein, Heisenberg, Heim, Bohr, Dürr und etlichen anderen, nur eines: Information.

Die Gebäde lösen sich in der Tat in der Luft einfach auf.
Ohne die Krücke der "Energy Weapons", welche die Tower noch als Materie ansieht, kann man das natürlich nicht erklären. Doch die Tower waren ja noch nie Materie, sondern waren: Information.
Und die kann sich, natürlich so halbwegs unauffällig, auch in Luft auflösen. Problemlos.

 

 

Man muß einfach mal alle Phänomene zusammenpacken, denn sie könnten alle beruhen auf ein und demselben Grund.

 

 

Sehen ohne Augen - Was hab ich gelernt

 

 

 

 

Geht nicht dort hin! Schreckliche Ereignisse am Dyatlov Pass 1959 (Vortrag 2017)

 

 

 

 

 

 

 

Biba Struja

 

 

 

 

 

 

 

 

Was ist mit Biba Struja ?
In seiner Virtualität glaubt er, dass er 240V speichern, und dieses oder jenes machen kann, so, wie die Kinder halt nicht mehr glauben, dass eine blickdichte Maske sie vom Sehen abhält, und siehe - es funktioniert prächtig.
Was hatten die Studenten vom Djatlof Pass nachts zusammen in ihren Zelten geglaubt, äußerst lebendig und fest ?
Auch dort hat es "prächtig" funktioniert ...

 


Und so weiter, und so weiter - die Liste ist ja beinahe endlos.

 

 

 

 

 

Alles hat ein und denselben Ursprung: die Virtualität, die Information.

 

 

"Fernheilungen lassen sich relativ leicht lernen"
Tom Campbell

 

 

 

Es macht einfach Sinn, all diese "strangen" Phänomene mal von ein- und derselben Warte aus zu betrachten.

 

 

 

 

Ich meine, Hinweise hat man mehr als genug, oder ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Versucht mal, es wenigstens als Möglichkeit zu sehen, dass ihr vielleicht einen unglaublich viel größeren Einfluß auf diese "Realität" haben könntet, als ihr jetzt noch denkt.

 

 

 

 

 

Ja Folks ...

 

 

 

 

 


15.07.2019 n.Chr

Man kommt sich vor, als ob man träumte.

Es trifft es nicht ganz, aber dieses eine, relativ übliche Moment, welches man in Träumen vorfindet, nämlich das Moment der Absurdität, ist mittlerweile auch bezeichnend für das ganz "normale", sprich: absurde, Alltagsgeschehen. Das Charakteristikum "Traum" rifft es aber eben aus dem Grunde nicht ganz, da es ja die Masse ist, welche sich in tifer Trance zu befinden scheint, und halt nur du einer der Wenigen bist, der dieses bemerkt, daher also eher wachend, als träumend zu bezeichnen bist.

 

 

 

Es war sehr früh am Morgen, die Straßen rein und leer, ich ging zum Bahnhof.

Als ich eine Turmuhr mit meiner Uhr verglich, sah ich, daß es schon viel später war, als ich geglaubt hatte, ich mußte mich sehr beeilen, der Schrecken über diese Entdeckung ließ mich im Weg unsicher werden, ich kannte mich in dieser Stadt noch nicht sehr gut aus, glücklicherweise war ein Schutzmann in der Nähe, ich lief zu ihm und fragte ihn atemlos nach dem Weg.

Er lächelte und sagte: »Von mir willst du den Weg erfahren?« »Ja«, sagte ich, »da ich ihn selbst nicht finden kann.«

»Gibs auf, gibs auf«, sagte er und wandte sich mit einem großen Schwunge ab, so wie Leute, die mit ihrem Lachen allein sein wollen.

Franz Kafka

 

 

"The Revolution won't be televised" ist mittlerweile ein geflügelter Spruch, und bei diesen elenden Massen, welche in ihrem tumben Zustand den Karren immer weiter in den Dreck ziehen, ohne es nur irgendwie zu sehen, oder zu bemerken, muß man sich manchmal fragen, ob sie überhaupt zu den Player-Charactern gehören, oder nicht gar de-fakto ! hier eingepflegt wurden, um uns, die wir so einigermaßen sehen, in welche Dystopie das Alles steuert, auf unsere Reaktion zu prüfen, wie wir halt damit umgehen.

So hat es zwar Jim Morrison von den "Doors" ausgedrückt, eigentlich ganz schön.

 

 

 

 

Und es trifft auch auf nicht wenige zu. Doch manchmal, und heute ist so ein Tag, ziehe ich mal wieder die Möglichkeit in Betracht, dass es hier in dieser Ebene garnicht so viele gibt, die sich überhaupt entscheiden können, und vielleicht eben diese "tumbe Masse" de fakto ! aus non-Player-Charakteren sich zusammensetzt.
Ich komme einfach ab und an von den Gedankengängen in diese Richtung, aus dem Grunde, dass man im Grunde die Fähigkeit, zu sehen nicht haben können muß, um eben nicht zu sehen, in was für einem Irrsinn sich alles befindet. Nur - wenn ich davon ausgehe, dass eben diese Vielen gar nicht in der Lage sind, es wahrzunehmen, und aber die Wahrnehmung, das Sehen können die Grundlage der Entscheidung ist

 

 

 

 

 

 

 

 

 

dann können diese "Vielen" eigentlich nur die Staffage sein, die notwendige Ausstattung des Theaters, an welchen diejenigen, welche hineingekommen sind, um das eventuell alles herauszufinden, sich abmühen müssen.
Denn, es ist wirklich so - hast du keine Anlage, keine Möglichkeit, bist du nicht, wenigstens der Möglichkeit nach, so "programmiert", also charakterlich beschaffen, dass du irgendwann mal klar im Kopf werden könntest, zur Besinnung kommen könntest, dann bleibst du ewig ein NPC, ein non-Player-Charakter.

 

 

 

 

 

 

Doch wo kein Sehen, da keine Entscheidungsmöglichkeit, da kein freier Wille, da dann auch - keine moralische Bewertungsgrundlage. Du kannst einer Schlange oder einem Krokodil halt nicht ihr Benehmen zum Vorwurf machen.
Sie sind halt so, und sie können sich nicht entscheiden. Sie sind Materie, und sie bleiben Materie, und die Materie ist und bleibt ihre einzige Sucht. Und jeder ihrer Handlungen drückt zu jeder Zeit eben genau das aus.
Das Faultier ist da vielleicht schon ein ganzes Stückchen anders, vielleicht sogar cleverer. Es hängt in den Bäumen, nimmt sich ab und an eine Frucht, und das wars dann auch im Groben, es lässt das Leben wie einen langen ruhigen Fluß - dahinfliessen.
 

 

 

 

 

 

 

 

"Wenn es nicht halbwegs verrückt klingt, ist es nicht einmal in der Nähe der Wahrheit"

Matthew McKinley

 

 

 

Als ich dann las, in Ungarn ist die Zwangsimpfung bis zum 14ten Lebensjahr aktueller Stand der Dinge, bin ich hinten runter gefallen. Es gibt noch nicht einmal einen, ja, nicht einen wissenschaftlichen Beweis, dass Impfungen nicht mehr schaden, als sie vielleicht nützen könnten, es gibt noch nicht einmal einen Beweis des theoretischen Wirkprinzips überhaupt, aber - und es ist nicht nur in Ungarn so, Zwangsmedikationen mit experimenteller Natur (da kein wissenschaftlicher Beweis existiert), wie es auch in Auschwitz geschehen ist, sind Stand der Dinge.  Wo sind die vielen Menschen, meintetwegen in Ungarn, die wissen, was da für eine Agenda hinter "Impfungen" dahinter steht ?
Es scheint sie nicht zu geben.
Wo sind die vielen Menschen, die sich klar sind, meinetwegen irgendwann aufgewacht, und als Elternteil, die sagen: "einen Moment, ich bin hierher gekommen, dass ich aus freien Stücken entscheide, und ich entscheide und übernehme aus meinem Wissen heraus die Verantwortung für mein Kind, und ich lasse menschenverachtende Experimente, wie sie schon in vielen totalitären Regimen durchgeführt wurden, nicht zu".

 

 

Das nennt man: Faschismus.

 

Und

 

 

zwar

 

in

 

 

 

Reinkultur !

 

 

 

 

Wo sind die alle ?
Wo sind all die Menschen, die sich klar im Kopf darüber sind, dass das absoluter und reiner Faschismus ist ?
Es scheint sie nicht zu geben.
Die Ungarn brauchen keine Masseninvasion mehr, die scheinen schon jetzt bereits kollektiv in einer Mega-Trance sich zu befinden.

 

 

 

»Gibs auf, gibs auf«, sagte er und wandte sich mit einem großen Schwunge ab, so wie Leute, die mit ihrem Lachen allein sein wollen.
 

 

 

Das ist es, was ich meine. Es sind einfach viel weniger, die einen Überblick haben, als man denkt. Natürlich sind die nicht gern gesehen, wie man zunehmend feststellen muß.

 

 

 

 

 

 

 

 

Und wie Matt es vorgestern meinte, es mit den großen Kataklysmen vielleicht so ist, dass nachdem der letzte Spieler das Spielfeld verlassern hat (Sodom, Gomorrha "Ich will sie nicht verderben um der zehn willen."), und dann erst der große Abwasch erfolgt, und es wieder von vorn beginnt.

 

 

Chapter 59 - Existence As A Filter ? God's Roach Motel

 

 

 

Ja, fragt mich nicht ...

 

"Wenn es nicht halbwegs verrückt klingt, ist es nicht einmal in der Nähe der Wahrheit"

Matthew McKinley

 

 

Die Menschen sind irre, lassen es zu, dass den Kindern irgendeine Scheiße unter die Haut gesprtzt wird, unter Vorgabe einer Wirkweise, für welche es nichtmal einen Beweis gibt. Sie lassen menschenverachtende Experimente an ihren eigenen Kindern !!! zu.
Versteht ihr ?
In was für einer Trance muß man stecken, wenn man es sogar an den eigenen Kindern zuläßt ?
Einfach nurmal "schöne neue Welt" lesen - dann weiß man, wozu Impfungen da sind. Gottseidank hatte ich dieses Buch schon früh, etwa mit 13, gelesen. Kann sogar angehen, dass es von der Schule aus war. Damals gab es noch Lichtblicke ...

 

 

 

 

 

Versucht mal, dieses Buch mit genau diesem, wohl dem bezeichnendsten Cover, zu finden.
Ich hab sogar zwei davon, also gewonnen :-)
Lest es, dann wißt ihr, was es mit den Impfungen auf sich hat.

 

Der Punkt ist - wenn man einmal "full circle" ist, also einmal "rum", oder sogar, wie manche unter uns, "achtmal", dann ist alles dermaßen einfach zu sehen, also ich sach mal, "der normalen Ebenencharakter" jedenfalls, dass man sich 24 Stunden am Tag nur eigentlich die Haare raufen könnte, dass es nicht wenigstens 1% der Menschen auch sieht.
Nein, es ist nicht einmal ein Prozent, bei weitem nicht.

Ich meine, man könnte vielleicht, mal einfach nur so, in Betracht ziehen, nur mal spielerisch, dass an der Zahl 144.000 doch etwas dran ist. Wie gesagt, aus den Ergebnissen des Doppelspaltexperimentes, und eben den ganzen Implikationen ist schlichtweg alles möglich. Man sollte nichts vom Tisch wischen.

 

 

"Der Intellekt, der Geist, ist wie ein Fallschirm - er kann erst dann funktionieren, wenn er völlig offen ist"

Jordan Maxwell

 

 

 

Ja Folks, das war vielleicht etwas launig heut', ist aber halt so razusgeflossen ...

 

 

 


14.07.2019 n.Chr

Hier, das passt perfekt.
Nur in den ersten Minuten ist eigentlich bereits alles drin. Gleich ab Anfang an kann sie durch die blindfold-Maske hindurch in einem schmalen Streifen alles ! super klar sehen, ohne Abstriche. Und dann kommt es, sie sagt sich, dass da irgendein Trick sein muß, und das alles garnicht angehen kann (negativer ! Placebo-Effekt), und redet sich die Fähigkeit selbst aus, bis alles schwarz ist, sie nichts mehr sieht, und nun mühsam wieder von vorne anfangen muß.

Erinnert euch das an was ?
Genau

 

 

 

 

 

 

Sehen ohne Augen - Was hab ich gelernt

 

 

 

 

 

Dieses "Sehen ohne Augen" ist nun relativ weit verbreitetes Wissen, dass das geht, und wenn ihr Kinder habt, die lernen es sauschnell, spielen sogar Fußball mit der Maske auf.

 

 

 

"Wenn es nicht halbwegs verrückt klingt, ist es nicht einmal in der Nähe der Wahrheit"

Matthew McKinley

 

 

 

 

Falls euch interessiert, wie es Tom Campbell erklärt, dass es funktioniert, auf Deutsch synchronisiert !:

 

Sehen ohne Augen - Tom Campbell

 

 

Hier eine Youtube-Übersicht: https://www.youtube.com/results?search_query=sehen+ohne+augen

 

 

 

"Es gibt keine elektromagnetischen Felder, keine magnetischen, es gibt nichtmal ein Gehirn"

Tom Campbell

 

 

 

Ich meine, trifft dieser Spruch von Matt nicht den absoluten Kern von allem, was wir so nach und nach an Wahrheiten dieser Ebene entlocken ?

 

"Wenn es nicht halbwegs verrückt klingt, ist es nichtmal in der Nähe der Wahrheit"

 

Sammelt doch nurmal alle diese Phänomene, von Bruno Gröning bis Dolly und alles dazwischen, die Jogis, Qi-Master, sehen-ohne-Augen und was es alles noch so an Tonnen von Beispielen gibt, welche sich mit einer "Welt", die auf Teilchen oder sogar Wellen beruhen soll, weder hinten noch vorn verträgt.
Eingeredet haben sie uns, das Teilchen und Materie irgendwann Bewußtsein hervorgebracht haben, während es

 

 

 

 

 

wieder einmal

 

 

 

 

 

 

genau umgekehrt ist.

 

 

Es ist das Bewußtsein, welches durch permanente Meßvorgange (Datenbankerhebung), eine "materielle" "Welt" generiert.

 

R = I

Realität = Information

 

 

Die "Welt" bleibt auch unter dieser Prämisse erstmal dieselbe, aber nur erstmal, denn wenn man in der Tiefe beginnt, also auf dem Bauch- oder Herz-Level, dann beginnen die großen Änderungen sich in das Leben des Einzelnen zu schleichen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Prinzip geht in einer virtuellen Welt alles, sofern man Konsistenz nicht verletzt, und wenn die Wahrscheinlichkeiten gleich für alles Mögliche gegeben sind, kann man im Rahmen dieser gleich verteilten Wahrscheinlichkeiten auch vieles "in die Welt" rufen.
Denkt aber z.B. auch an den Djatlof-Pass, was man "in die Welt rufen" kann, funktioniert in alle Richtungen, selbst, wenn man noch nichtmal daran glaubt.

 

Und was wird grad im Theater gespielt?
Q wahrscheinlich, und Trump und Ebstein und bald ist Clinton dran und die new-Ager glauben, dass es jetzt soweit ist, alles wird besser. Doch denkt dran:

 

 

Politik ist nichts anderes, als ein Schauspiel im Theater, welches eben von Schauspielern veranstaltet wird, um das Publikum zu bannen, während andere die Notausgänge zumauern.

 

 

 

"They hate you"
Joe Imbriano

 

 

Aber ich will garnicht mehr in diesen Tenor einstimmen. Hier ist halt nicht die Ebene, in welcher die reifen Bananen in der Luft umherschwirren. Hier ist die Ebene, welche einfach so gestaltet ist, dass alles mühsam und zäh ist, und man das Gefühl hat, in einer Suppe aus Blei zu schwimmen, so ähnlich wie im Traum (im Traum), in welchem man einfach nicht oder nur mühsamst von der Stelle kommt, auch wenn man alle "Kräfte" mobilisiert.

 

 

 

 

 

 

 

 

So ist diese Ebene halt, sie hat ihren Charakter, wie eben auch "Monopoly", oder "Mensch-ärgere-dich-nicht" stets ihren Character beibehalten werden. Man wollte wissen, wie sich "Wissen" anfühlt, und nun hat man es, es fühlt sich (erstmal) zäh und mühsam an.

 

 

 

 

 

Aber was folgt daraus ?
Richtig, man reift, und man lernt, und schließlich begreift man, dass es eben auch nur so geht, und das man es letztlich selbst so wollte, basierend darauf, was man zuvor gelernt hat.

 

Irgendwie so kann es jedenfalls, im Rahmen der Wahrscheinlichkeiten, sein :-)

 


13.07.2019 n.Chr

 

 

"Wenn es nicht halbwegs verrückt klingt, ist es nichtmal in der Nähe der Wahrheit"

Matthew McKinley

 

 

-----------------------

 

"Medizin ist nicht mehr, als staatlich lizensierter Mord"

Dr.Dr. Karl Probst

Karl Probst haut wieder ordentlich raus :-)

 

 

 

Gesund entgiften und Krankheiten mit natürlichen Mitteln heilen - Dr. Karl Probst

 

 

 

 

 

 

 

Was sagt Wikilies zum Theama Hitze und Kälte auf dem Mond ?

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir glauben das mal  ...

Eine Klimaanlage, die von +130°C auf etwa 25°C herunterkühlen kann, benötigt schätzungsweise 5000W/h, oder umgekehrt eben, das kann man ja auch gut rechnen, um von -160°C auf 25°C zu kommen, braucht es auch eine noch weitaus höhere Menge an Energie.
Woher kam die Energie, um eine Mondfähre im Inneren herunter zu kühlen ?
 

I want to comment about air conditioning. I work as an HVAC mechanic, and I would like to make a note: no matter what air conditioning system you have employed, thermal efficiency degrades quite rapidly past 25 degrees Fahrenheit.
 Meaning, if it's 100 degrees outside and you have your AC set to 75, that is likely the limit where you will get a linear efficiency standard that could be considered optimal.
Anyting passed a 25 degree variance, efficiency of the unit is going to degrade exponentially per degree. What I'm trying to say here is that there is no way a battery-powered air conditioning unit inside of a spacesuit could overcome 220 degrees Fahrenheit. Food for thought.

 

 

 

Nur ein Gedanke dazu, von Matt.
Sie haben jetzt ein "Moonlanding-Special" herausgebracht, kommt um 9+11 Uhr ... (gähn) Samstag 20 July
Irgendwie sind der Nasa die wichtigsten Daten verloren gegangen oder vernichtet, aber zufällig haben sie jetzt noch high-res Aufnahmen gefunden, die bisher noch nie gezeigt wurden, aber perfekt für Propaganda taugen.

 

 

 


Kein Witz, es wird einfach alles immer absurder.

 

 

 

I watched "Apollo 11" on CNN - So Should You

 


Das ist einfach der Punkt, welchen wir hier wohl alle bemerken dürften - es wird absurder und absurder und absurder. Ich habe schon viele Artikel über die "Absurdität als das neue Normal" geschrieben, es steckt, soweit ich weiß, links in "Wirklichkeit als Angebot" mit drin. Es war, glaube ich, im letzten Jahr, in welchem ich viel darüber geschrieben hatte. Selbst Max Igan hat es letzte Woche erwähnt, nämlich, dass die Leute mit dem Kasperkram "Kim Yong Un" z.B. sich noch beschäftigen lassen, ist bereits absurd. Max erwähnt zu Recht, dass alles Show ist, alles Theater, und natürlich auch Kim Yong Un zum Club gehört, genau wie Hussein und Gadaffi, welche gemäß Prof. Bocker nach wie vor leben, "nur woanders ihren Job machen", was ich durchaus für realistisch erachte.
Man sollte sich einfach nur wirklich abgrundtief vergegenwärtigen, dass man sich im Theater befindet. Hat man das erstmal realisiert, begreift man, in was für einer Art von Trance man sich befunden hat. Schlicht komatös.

Und Matt meint zwar, dass man sich die 1h33min antun sollte, doch ich schaffe es einfach nicht mehr, mich mit ihrem Theater zu beschäftigen. Stehen geblieben waren wir ja auch bei der Absurdität. Diejenigen von euch, die noch täglich zu tun haben mit diesen Menschen, welche in diesem komatösen Zustand sich befinden, werden die Absurdität ja noch viel eindringlichger spüren.
Ich führe mir das immer so vor Augen, nämlich, wieviel Platz braucht eigentlich ein Baumstamm, in qm ? Ein normaler Baumstamm, 50 Jahre alt, einen halben Quadratmeter ungefahr, und darunter könnte man sich bewegen, und nur der Stamm "stört", und die Wurzeln sind unterirdisch, und stören eigentlich niemanden. Jetzt überlegt mal, wieviele kleine Flecken grün, mit eben Erde darunter es gibt, und wie viele Obstbäume man problemlos überall hinsetzen könnte ?
Es gibt Millionen von Fleckchen, wo ein Obstbaum oder auch Nußbaum nichtmal stören würde. Und ohne weiteres zutun würden diese Bäume einfach Nahrung, und dazu noch gesunde Nahrung liefern. Die ganze "Welt" könnte voll davon sein. Hier etwas Sonne, da etwas Regen, der Baum wird in den allermeisten Fällen seinen Weg finden. Am Rande von Acherflächen könnte man allein Millionen von Nahrungsmittel produzierenden Bäumen pflanzen, die sogar noch gegen Erosion durch Wind schützen würde.
Und da das alles tatsächlich so einfach zu realisieren wäre, zeigt es sich, wie absurd hier alles ist.

Das ist, wie gesagt, der Gedanke, der - wenn er mir mal wieder durch den Kopf geht - mich in tiefstes Staunen, und ein geistiges Kopfschütteln mit sich bringt, wie einfach doch eigentlich alles zu realisieren wäre, doch was man erlebt, eben das beinahe genaue Gegenteil ist, mit der Tendenz, halt immer noch schlimmer und schlechter zu werden, also ganz im Gegenteil, der Mangel noch immer größer wird, und sogar die Ausdehnung des Mangels gefördert wird, was wiederum anscheinend kaum einer zu bemerken in der Lage ist.

Was kennzeichnet einen Traum, überwiegend ?
Richtig, seine Absurdität.

 

 

 

Übrigens hat jetzt Youtube NuoViso, mit über 170.000 Abonnenten, gelöscht, ihr neuer Kanal ist hier.

Was ich gut finde - KenFM, Daniele Ganser, RT und auch andere "Mainstreamer der freien Medien" sind sofort in die Kommentierung gegangen, und haben für Reichweite dieser Nachricht gesorgt.  Da Nuoviso eigentlich relativ "zahm" ist, hat es schon einige verwundert, aber es wird wohl die Reichweite gewesen sein.

 

Hier, das finde ich gut, binnen 24h hat man Kommentare selbst aus Kanada, alle sind dabei, Wisnewski, KenFM, Grell, Schrang ...

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich sach ja immer: "wer sich noch wundert, der hat die Agenda nicht verstanden", und eben genau wie bei den Nazis, bei Stalin, Mao, Pol-Pot und so weiter, sind wir jetzt wieder an dem Punkt.

 

 

 

Kommst du nicht zur Entscheidung, kommt sie zu dir.

 

 

 

Auch Max geht auf diesen Punkt ein, im Podcast von heute.

 

 


 

 

 

Existence As A Filter ?

 

 

 

 

 

So, und jetzt nochmal zu dem absoluten Kernthema, nämlich - ist das hier, was wir hier in dieser Ebene erleben, ein Filter ? Wird hier "ausgeharkt" ?

 

 

 

 

"Die als Federbesen, Laubbesen, Laubrechen, Fächerbesen oder Fächerrechen bezeichnete Ausführung wird primär zum Zusammenkehren von Laub verwendet."

 

 

 

 

 

 

 

Kiemenreuse = Filter

 

Raker ...

 

Chapter 59 - Existence As A Filter ? God's Roach Motel

 

 

 

 

 

 


13.07.2019 n.Chr

 

 

 

 

 

 

 

Ein fiktiver Wortwechsel

Ich rufe Jörg an. Jörg ist begnadeter, selbstständiger Elektroniker, Tüftler, Entwickler, Meßtechniker. Ich rufe ihn an, und sage ihm:" hey Jörg, soweit ich bisher gekommen bin, gibt es elektromagnetische Felder als solche nicht". Jörg wird antworten: "aber natürlich gibt es die, und das kann ich dir auch relativ einfach beweisen". Darauf ich dann: "ok, wie denn ?", und er wird sagen: "ganz einfach, ich hole mein Meßgerät, und damit beweise ich dir, dass es elektromagnetische Felder gibt".

Fiktiver Wortwechsel ende.

Ihr hört es bereits heraus, oder ? Genau, Jörg holt sein Meßgerät, und jetzt werden Daten erhoben. Exakt das ist das Prinzip des Doppelspaltexperimentes - wenn Daten erhoben werden, zeigt sich etwas (materielles), werden keine Daten erhoben (keine Messung), verhält sich die ganze Geschichte wieder völlig anders.

 

 

"Ich neige dazu, zu glauben, dass der Mond da ist, auch wenn ich nicht hinschaue"
Albert Einstein.

 

"Es gibt keine elektromagnetischen Felder, keine magnetischen Felder, es gibt auch kein Gehirn"
Tom Campbell

 


 

 

Was ist der Mensch ?


Er ist ein einziger, totaler "Meßklotz", ein wandelndes Multi-Meßgerät, welches eine materielle Welt durch Datenerhebung im Schnitt 70 Jahre lang herbeizwingt.

 

 

 

 

 

 

 

Wie dick sind die Mauern von Gebäuden ?
Zwischen 25 und 50 cm im Schnitt, also 0,25-0,5 Meter. Rechnen wir die UKW-Frequenz mal in Wahrscheinlichkeit um, so ist kein Problem, dass sie "1", also präsent ist, vor der Mauer, und wieder "1" dann hinter der Mauer, nichts kann in Resonanz gehen. Daher empfangen wir auch Radio noch mit Antennen. 100Mhz sind so z.B. 2,99 Meter

 

 

 

Jetzt nehmen wir uns mal Licht, das normale sichtbare Licht, und schauen wir mal, wie es mit den "Wahrscheinlichkeiten", in Metern gerechnet, dort aussieht. Licht tummelt sich so um 600 nm herum (+/- ~300nm). Wir nehmen uns also 600 Nanometer, was so rot-orange ist.

 

 

Und wie ihr seht, wird Licht bereits in "Länge der Welle" angegeben, also hier mal die 600 Nanometer, in Meter ausgedrückt:

 

 

Die Mauer ist in Metern, nehmen wir einen Mittelwert, also 0,3 Meter.
Jetzt teile ich die Dicke der Mauer, also 0,3m durch die 0,0000006, dann ergibt das 500000 Möglichkeiten von Resonanz, der Interaktion. Nehmen wir etwa 0,3 Meter dickes Glas, so haben wir auch hier 500000 Möglichkeiten von Resonanz, aber, da das Glas ein relativ homogenes Gefüge ist, hat es eben auch relativ enge eigene Möglichkeiten von Resonanz, und aufgrund der Eigenschaften der jeweiligen "Glasmoleküle" (Borsilikate etc.) kommt es kaum zu irgendwelchen Wahrscheinlichkeiten der Resonanz mit Licht. Glasscheiben werden aber z.B. warm, durch etwa den infraroten Lichtanteil, welcher bei ~ 0,000001 Metern beginnt (1000 nm), hier ist also Resonanz, d.h. sehr hohe Wahrscheinlichkeit der Inter-Aktion.

 

Das war jetzt nur kurz, um den Blick einmal etwas wegzubekommen von der "Welle", hin zu Wahrscheinlichkeit von Interaktion, sprich: Resonanz. In World of Warcraft ist "Glas" mit einer Wahrscheinlichkeit zur Interaktion mit "sichtbarem Licht" von nahezu Null definiert, daher eben Licht und Glas sich gegenseitig nicht beeinflussen (Resonanz). Ein Fußball prallt hingegen ab, und eine Infrarotlampe kann es erwärmen. Das ist das Regelwerk.
Eine australische Universität (es gibt wohl noch Ausnahmen) hat dann vor kurzem auch Versuche durchgeführt im Rahmen des DSE, welche neben dem, dass es so Materie nicht gibt, herausfanden, dass auch unser Begriff der "Welle" im Prinzip nicht zutrifft.

 

 


"Es war der Weg für alle, für Bohr, Heisenberg, Planck, Wheeler, für mich und noch andere:

erst waren es Teilchen

dann waren es Wellen

und am Schluß war es Information"

Tom Campbell

 

 

 

 

 

Eine provokante Frage.

Meint ihr, dass der Degen Mirin durchbohrt  ?

Was bedeutet "durchbohren" in World of Warcraft ?

 

 

 

 

 

 

 

"Matrix", die Wachowski-Brüder (Wach !) haben den Film gemacht. Woher kamen die Brüder, wie kam es dazu ? Natürlich werden die eine Historie haben, wenn ihr forscht, sie werden schon irgendwie "geboren" sein, und dann einen Lebenslauf haben, sofern man dem nachgeht (Messung, Datenerhebung macht "Datenlieferung" nötig !), aber ist das nicht ein eleganter Weg, hier etwas mitzuteilen vielleicht eben von außerhalb dieser "Realität", ohne dass es das Regelwerk verletzt ?

 

 

 

Was ist der Mensch ?


Er ist ein einziger, totaler "Meßklotz", ein wandelndes Multi-Meßgerät, welches eine "materielle" "Welt" durch Messung und Datenerhebung im Schnitt 70 Jahre lang herbeizwingt.

 

Wo und wer ist der Bediener des Meßgerätes ?

 

 

 

 

 

 

Es ist nur nüchterne, noch echte "Physik" (so langsam müßte man den Begriff schon umbenennen, weil er total fehl leitet), nur halt etwas weiter interpretiert. Diese "Realität" ist weder auf Teilchen, noch auf Wellen aufgebaut, sondern auf Information. Da gibt es nicht:
- wieviele kg ?
- wieviele Meter  etc.

Wie lang ist das Auto in World of Warcraft ?
Der Degen bei Mirin Dajo ?
Wie lange braucht es dort in WoW, all die Halme flachzulegen für einen Kornfeld-Formation ?

 

 

 

 

 

Ich möchte hier einfach nurmal die Perspektive nochmals erweitern, und wie ich ab und an schon mich wiederholte, die ganzen Zeitdokumente um Bruno Gröning herum sind die für mich bisher eindringlichsten Untermauerungen einer auf Information (be-)ruhenden "Realität". Ich kenne nichts Besseres, jedenfalls ist mir in den letzen 10 Jahren nichts Eindringlicheres untergekommen.

Er sagte immer: "dankt nicht mir, dankt Gott".

Und nach all dem, was sich selbst über bodenständige "physikalische" Versuche ergibt, scheint da mehr dran zu sein, als die Meisten denken. Es gibt nicht nur Mirin Dajo, Therese Neumann, Dollys fehlende Zahnspange und noch hunderte weitere kleinere und größere Hinweise, nein, es gibt obendrein auch aus der "Physik" nicht wegzuleugnende Ergebnisse, dass wir es hier mit dieser "Realität" mit etwas ganz anderem zu tun haben, als wir so sehen, hören ... mit dem Meßgerät.

 

Und beschreibt das hier nicht exakt die Beschaffenheit der Realität, in absoluter Übereinstimmung mit dem Doppelspaltexperiment ?

 

 

Wie?
In diesem kurzen, eiligen, von einem ungeduldigen Dröhnen begleiteten Leben eine Treppe hinunterlaufen? Das ist unmöglich.

Die dir zugemessene Zeit ist so kurz, daß du, wenn du eine Sekunde verlierst, schon dein ganzes Leben verloren hast, denn es ist nicht länger, es ist immer nur so lang, wie die Zeit, die du verlierst.

Hast du also einen Weg begonnen, setze ihn fort, unter allen Umständen, du kannst nur gewinnen, du läufst keine Gefahr, vielleicht wirst du am Ende abstürzen, hättest du aber schon nach den ersten Schritten dich zurückgewendet und wärest die Treppe hinuntergelaufen, wärst du gleich am Anfang abgestürzt und nicht vielleicht, sondern ganz gewiß.

Findest du also nichts hier auf den Gängen, öffne die Türen, findest du nichts hinter diesen Türen, gibt es neue Stockwerke, findest du oben nichts, es ist keine Not, schwinge dich neue Treppen hinauf. Solange du nicht zu steigen aufhörst, hören die Stufen nicht auf, unter deinen steigenden Füßen wachsen sie aufwärts.

Franz Kafka, Fürsprecher, Auszug

 

Woher kam Franz Kafka, und warum ?

 

 

Ja Folks, so isses.
 

 

 


11.07.2019 n.Chr

Vom gesättigten und ungesättigten Materialismus.

Gestern hatte ich ja über den gesättigten Materialismus, als eine Sonderform, geschrieben. Und ich glaube, dass dadurch die Artikel links, "Die Gier als Gebet, die Materie, die Hungergames", oder "die Umvolkung, vom imporierten Materialismus", noch viel verständlicher werden.

Die Abwendung von der Materie, respektive das Erlöschen der Gier nach weiterer, ergibt sich um so leichter, je öfter man etwas Materielles erreicht hat, und dadurch eben die Wahrscheinlichkeiten sich erhöhen, dass man bemerkt, dass es das dann doch nicht ist, oder vielleicht sogar schadet, im Sinne von Immanuel Kant:

 

Luxus ist, wenn das Entbehrliche dem Unentbehrlichen Abbruch zu tun beginnt

 

Die Wahrscheinlichkeit, von der beständigen Gier nach Materie abzufallen, abzurücken, verringern sich demgemäß, wenn selbst die einfachsten materiellen Dinge kaum zu erreichen sind. Das ist - im Endstadium das, was man "Hunger Games Society" nennt.

 

Sie wollen jetzt Europa zur dritten Welt machen

Max Igan, 2014

 

 

Sozialismus, Marxismus, Kommunismus und so weiter, sind alles Konzepte, die Gier nach Materie - sozusagen auf Sparflamme - immer am köcheln zu halten. In Armut, Mangel und Not für alle, klappt das am Besten. Wie schon geschrieben, manch einem ging erst ein Licht auf, als er dann seine dritte Chessna in seinen Hangar geliefert bekommen hat, manchem erscheint das Licht schon weit früher, doch auch in der Hunger-Games-Gesellschaft noch sich zu entfalten, auskeimen zu können, ist begleitet von weitaus geringerer Wahrscheinlichkeit. Wie etwa Michel de Montaigne, dem Erfinder der "Essays", der auf dem Gut "de Montaigne" mitten im dreißigjährigen Krieg, und inmitten des Kriegsgeschehens seine Bücher schrieb.

Bleibt man bei der Idee einer "Prüfung", werden seit geraumer Zeit die Prüfungslatten deutlich angehoben. Und ja, die Menschen hatten sich "Zeit" erarbeitet, wie ich gestern schon schrub, Zeit, an welche die grauen Herren nicht mal so eben herankamen, weil die Zeit systemisch, kollektiv erarbeitet war. Deswegen wir ja sehen, dass jetzt an den systemischen Pfeilern derselben gesägt wird, oder meinetwegen Sprengladungen gelegt werden. Die Pfeiler waren Bildung (halbwegs jedenfalls), Innovation, Fleiß, Information, Integration. Sie führten zm systemischen "Freiwerden" von Zeit, welches die Wahrscheinlichkeiten von Besinnung, durch Erkenntnis, dass in der Gier nach Materie nichts steckt (der Mensch lebt nicht vom Brot allein), deutlich erhöhte, und damit die "Prüfungslatten" deutlich herabsetzte.

Wir hier hatten wohl Glück gehabt.
Jetzt überlegt mal, wie die jetzigen Kinder aufwachsen. Diese werden nämlich gleich von vornherein nochmal eine Ebene tiefer gestossen. Während wir mit einem materiellen Materialismus aufwuchsen, werden die Kiddies erstmal in einen materiellen Virtualismus hinein gesogen. Sollten sie es schaffen, sich selbst dort herauszupulen, und die Gier nach der materialen Virtualität (Pokemon, Dopamin) sollte erlöschen, wartet dann noch immer der materiale, noch ! übliche Materialismus auf sie. Das ist also eine Traumebene tiefer nochmals für die Kinder, die Prüfungsvorgaben finde ich deutlich verschärft.

Die Gier nach der materialen Virtualität, gepaart mit Not und Mangel, sprich, der Hunger-Games-Gesellschaft, sieht in etwa so aus:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Prüfungshürden sind deutlich angehoben, wie wir sehen.

 

 

Und nur kurz, ihr seht, was Menschen so anrichten können, wie ansteckend es sein kann, wenn man etwa aus dem materiellen "Reichtum" heraus sich von der Materie abwendet. Buddha, oder auch Franz von Assisi und viele andere waren schon extrem ansteckend mit ihrem Beispiel. Nun überlegt mal, was passieren könnte, wenn in einer Gesellschaft solche Phänome gehäuft sich ergeben, allein vom Ansteckungscharacter her. Millionen könnte es relativ schnell erfassen, die mit einem Schlage zur Besinnung kommen, doch deutlichst herabgesetzt wären dann auch die Prüfungshürden.

Ergo wird die systemisch - kollektiv erarbeitete Zeit jetzt wieder einkassiert, indem eben Wirtschaft, Natur, sprich Blüte, zerstört wird, wie und wo es nur geht, ohne dass es auch dem Dümmsten noch auffällt. Deswegen ist ja auch das durch Impfungen autistisch gewordene, pflegebedürftige Kind zuhause so von enormer Bedeutung in Hinsicht auf einen gewissen Prüfungscharakter, denn es bindet einfach sehr viel Zeit. Und hunderte weitere Beispiele werdet ihr selbst anführen können.
Diese Ebene war nie dazu angedacht, dass hier gebratene Hähnchen, oder, für die Veganer, reife Bananen durch die Luft schweben. Es war immer angedacht zur leztlich möglichen, wenn auch nicht für viele, Konfrontation mit Materie als solcher, respektive der als solche geglaubten Materie. Wie die Hindus sagen "Maya", wie Jesus es mit "Satan" benennt. Andere nennen es schlicht: Materie. Das ist dann, was sich ergeben kann, durch Zeit, die Besinnung nämlich: bin ich Materie, oder bin ich grad nur in Materie ?
Und halten will man dich in ersterer, das ist der Charakter hier.

 

Der permanent ungesättigte Materialismus stellt also die wohl höchste Prüfungshürde in einer scheinbar materiellen "Welt" dar. Und das wäre tatsächlich so etwas, wie die "Hunger-Games", denn die Möglichkeiten, demgemäß Wahrscheinlichkeiten, zur geistigen Auskeimung sind dort äußerst gering, die Prüfungshürde dann natürlich entsprechend hoch.

Interessanterweise, und das fiel mir erst heute morgen auf, benutzt Tom Cambell immer den Begriff "to grow", dafür, warum jeder Einzelne hier ist. Und das ist beinahe dasselbe, wie "auskeimen", allerdings noch etwas mehr in Richtung "wachsen", oder "lernen".

"Wenn ich es in einem Satz zusammenfassen soll, warum wir hier sind, dann, dass wir hier sind, um zu lernen"
Sam Hess, Bob Monroe

 

 

 

 


10.07.2019 n.Chr

Der gesättigte Materialismus.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich verwende jetzt erstmal diesen Begriff, weil er der erste ist, der mir jetzt so in den Sinn gekommen ist, und ich verstehe ihn folgendermaßen, nämlich: der gesättigte Materialismus beschreibt eine Position des Menschen, auf welcher er sich zufrieden gibt mit dem materiell Erreichten. Diese Position kann von außen gesehen, äußerst ärmlich erscheinen, oder eben auch, so, wie man es sich vorstellt, meine Yacht, meine Villa, meine Chessna. Der eine hat vielleicht gerade sein tägliches (Über-)Leben "gesichert", dem anderen langt die Chessna, und die Yacht muß auch nicht größer sein, und vielleicht sogar nervt ihn die Größe seiner Villa sogar etwas, weil dauernd was dran zu machen ist.
Ihr seht also, es gibt eine enorme Bandbreite, so, wie ich jetzt diesen Begriff fasse. Die Meisten, sofern sie zu dieser Gruppe gehören, werden sich natürlich, im Sinne der gaußschen Normalverteilung, zwischen diesen beiden extremen Polen befinden. Und ihr hört heraus, erstmal klingt da eigentlich nichts Negatives mit, auch wenn ich jetzt den Begriff "Materialismus" verwende (möglicherweise ist der Begriff hier falsch, das finde ich aber dann noch heraus, erstmal scheint er mir recht passend).

Wir haben also auf dem einen Extrem denjenigen, der einfach nur sein tägliches Dasein und Atmen mit sich selbst hat, und dann am anderen Ende diejenigen, die sich dazu noch im Äußeren mit mitunter zahlreichen und oder großen, respektive extravaganten, Hilfsmitteln vergnügen. Das, was jetzt für uns alle den Materialismus hat als nicht schlecht mitschwingen lassen, ist folgendes, nämlich, dass bei der beschriebenen Gruppe die Gier nach weiterer Materie zum Erliegen gekommen ist. Bei dem Einen auf einem nach außen hin kärglichem, bei dem Anderen halt auf einem nach außen hin sehr üppigem Niveau, wenn man es denn Niveau nennen möchte.

Ok, was ist der Punkt ?
Der Punkt ist, der gesättigte Materialismus bringt folgendes mit sich, nämlich:

  • er setzt, wenigstens der Möglichkeit nach, Zeit frei (das weitere Streben ist ja eingestellt)

  • wenn man den Blick nicht mehr so sehr, zu sehr, vielleicht nahezu garnicht mehr, auf Materie richtet, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass man sich ggf. im Laufe der Zeit geistigen Angelegenheiten, wie immer sie anfangs auch aussehen, zuwendet.

 

Derjenige, welche im kargen "Extrem" des gesättigten Materialismus sich befindet, besitzt natürlich eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass er sich anderen, als materiellen Angelegenheiten widmet, einfach dadurch, dass sein Zerstreuungspotential weitaus geringer ist, als bei dem anderen Extrem. Potentiell kann natürlich auch der Superreiche irgendwann einen Knall bekommen (Buddha, Assisi und andere, es gab sogar mal einen Rotschild), und sagen: "leckt mich doch alle am Arsch, ich widme mich nur noch dem Geiste", nur eben die Wahrscheinlichkeit dieses Weges ist dort ob der vielen Ablenkungs! möglichkeiten in der sogenannmten Freizeit, viel geringer.

Wir sehen also - der gesättigte Materialismus birgt ein enormes Potential in sich, zu einer Art Besinnung zu kommen, und klingt bei mir jedenfalls als nicht wirklich schlecht an.

Doch ich hatte ja eines der Kernwörter benutzt, nämlich Zeit.
Ihr kennt es zur Genüge, Momo und die grauen Herren. Die grauen Herren wollen eben auch an diese Zeit herankommen. Eben weil Zeit die Möglichkeit der Besinnung darstellt, und wenn eine größere, und stetig wachsende Anzahl von Menschen zur Besinnung kommen, durch eben gesättigten Materialismus, und sich zunehmend nicht-materiellen Feldern zuwenden, was - meines Erachtens - äußerst ! ansteckend ist (Buddha, Assisi, Jesus, Yogananda und so weiter), dann eben steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die Genügsamkeit kollektiv um sich greifen könnte. Übrigens. Zur Möglichkeit, zur Besinnug zu kommen, trägt auch die Natur bei. Das ist der Grund, warum sie die Natur zerstören, wo und wie es möglich ist.

Was bedeutet das denn aber am Schluß ?
Es bedeutet, dass die Widrigkeiten sich verringern, und die Menschen leichter Auskeimen können, weil einfach die Bedinguingen dafür besser geworden sind. Es bedeutet also auch, dass die Härte der "Prüfung" deutlich verringert ist, weil es den Menschen nun leichter fällt, den richtigen Boden zu finden. Und es würde den Character dieser Ebene drastisch ändern.
Du kennst bei Mario-Brothers den Level 41 einfach nur als unglaublich hart und trickreich, und nun, auf einmal, sind alle Monster weg.

So, und ihr ahnt es, worauf ich hinaus will.
Wenn der Charakter dieser Ebene erhalten bleiben soll, dann muß die Wahrscheinlichkeit des gesättigten Materialismus, und damit die Möglichkeit überschüssiger Zeit, und Abwendung von materiellen Themen, wieder einkassiert, und die Gier, auch zur Not des normalen physischen (Über-)Lebens wieder angefacht werden. Die Prüfungen, geht man davon aus, dass es wahr ist, gehen mitunter ja soweit, dass man sich singend den Löwen zum Fraß vorwerfen läßt.
Seien wir also froh, dass es so drastisch noch nicht ist.

Um den gesättigten Materialismus wieder einzukassieren, ist eines der ersten Mittel: Arbeitslosigkeit.
Arbeitslosigkeit schafft eine Menge Felder von Not, respektive scheinbarer Not, welche den Prüfungscharacter wieder re-etablieren. Auch durchaus andere Maßnahmen dienen dazu, von welchen ihr sicherlich Dutzende werdet aufzählen können.
Das ist es also - die westliche "Welt" hatte sich in die Möglichkeit der vereinfachten Prüfung irgendwie hineinbugsiert, durch technischen Fortschritt, Fleiß, Innovation, dann jetzt noch durch echte Informationsmöglichkeiten (Internet), doch all das trägt dazu bei, dass sich sich diese Ebene in ihrem Character grundsätzlich verändern könnte (weswegen ja auch LENR nicht zugelassen wird).
Ihr kennt es aus den vorherigen Artikeln, ich gehe davon aus, dass die Kabale, also, was man früher "Schriftgelehrte, Pharisäer, Sadduzäer" und "Kanaaniten" nannte, dazu da ist, die Eigenschaften dieser Ebene hier aufrecht zu erhalten, weswegen sie ja in den Evangelien als Blinde betitelt werden, in einer Metapher. Ein Blinder kann nicht sehen, auf Deutsch, er kann sich nicht entscheiden. Und wer sich nicht entscheiden kann, gehört zur Staffage des Theaters, ist, im Videojargon, ein non-Player-Character.
Und wenn nun ein Player-Character einem non-Player-Character folgt, dann muß er ebenfalls blind sein.

 

 

Lasset sie fahren.

 

 

 

Den Willigen führt das Schicksal, den Unwilligen schleift es mit.
Juvenal

 

 

 

 

 

Doch was machen die Pharisäer, wie ist diese Ebene beschaffen ? Im Grundsatz so, dass so wenige wie möglich, einen geistigen Weg finden. Und die Methoden der Ablenkung sind eben äußerst zahl- wie trickreich, ich hab' ja schon Tonnen aufgezählt. Doch dem für den Ebenencharakter äußerst bedenklichen gesättigten Materialismus ist nicht mal so eben mit einfachen Mitteln beizukommen, dort ist schon eine etwas ruppigere und auffälligere Gangart von Nöten, wie wir es eben auch jetzt überall sehen.

Jetzt habt ihr also meine Sicht der Dinge, warum jetzt ein Großteil der "westlichen Welt" komplett in die Grütze gefahren wird: der Prüfungscharacter wird wieder hergestellt, die Not, der Mangel und somit die Gier muß wieder entfacht werden, denn Auszukeimen ohne Widrigkeiten ist keine Kunst.
Aber seien wir mal ehrlich. Die Wahrscheinlichkeiten, sich singend hungrigen Löwen stellen, oder an's Kreuz nageln lassen zu müssen, als Prüfung, sind doch äusserst gering. Bei manchen, wenn nicht vielen, winkt vielleicht die Kargheit, die Einfachheit, aber überlegt mal, wieviele haben diese freiwillig gewählt, so etwa Buddha, Assisi und wie gesagt, sogar ein Rotschild und noch viele andere, und das ohne ! äußere Not.

 

 

 

Kommst du nicht zur Entscheidung, kommt sie halt zu dir.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 


 

 

 


09.07.2019 n.Chr

Das ist der Punkt, erkenne, dass noch weit mehr zur Ablenkung dient, als du jemals geglaubt hättest.

Ich merke das jedenfalls an mir.
Nicht, dass es bei vielen Dingen nicht wert war, sich darum zu kümmern, da man ja eigentlich bei allem immer etwas lernen kann, aber ich glaube, die Weisheit liegt darin, sich nur so lange damit aufzuhalten, bis man das Gröbste gelernt hat. Wenn du einen Automotor zerlegen und wieder zusammenbauen können willst, mit den richtigen Drehmomenten, Ventilspiel, Steuerzeiten etc., dann mußt du jetzt nicht noch wissen, aus welcher Legierung nun die Pleuel sind, wie man diese Legierung herstellt, oder wie die Ventile etwa hergestellt werden.
Du wolltest es können, du kannst es, ergo nehme dir das Nächste vor.
Du wolltest es wissen, jetzt weißt du es, also widme dich dem nächsten Thema.

Und ich hatte es ja gestern schon angedeutet, und vor Jahren darüber geschrieben, nämlich über die Dignität, der Würdigkeit in der Beschäftigung, sprich: der Nutzung von Zeit.

 

 


"Ich will nicht chillen, ich will nicht am Strand liegen.
Ich will in der nächsten Stunde mehr Erkenntnis haben, als eine Stunde zuvor"

David Icke

 

 

 

 

Gut, so wie Icke ist wohl kaum einer beschaffen. Er hatte sich sogar von seiner Frau getrennt, einfach aus Zeitgründen, und er hat nur seine 2 oder 3 Zimmer Wohnung, und sagt: "ich will noch nichtmal einen kleinen Garten haben, einfach, weil ich dafür keine Zeit habe". Der kleine Rundgang durch David Ickes Wohnung, und viele interessante Aussagen zur Nutzung von Zeit --> hier

Was ich, wo wir gerade dabei sind, bei Icke feststelle, ist, dass er von den höheren Ebenen in die Niederungen gestiegen ist, viele Kommentare, Analysen und Videos zum Fake des Zeitgeschehens, also Dinge, um die ich mich nimmer mehr kümmern würde, aber ich denke, er macht das mit voller Absicht, denn hier, der ersten Bushaltestelle, dem Fake des Theaters, kann er einfach am meisten Menschen abholen, und in den Bus bringen. So werden dann die Meisten ihre Reise beginnen, wenn sie nur erstmal den Bus betreten haben. Ich hab das Gefühl, er ist ganz willentlich, zum echten "Groundworker" geworden.
Er redet z.B. noch immer darüber, was für ein Fake Politik ist, und das egal ist, ob Trump oder Putin oder Kim Yong Un an der Macht ist, weil halt die Fäden ganz woanders gesponnen werden, Themen also, die ich nimmermehr anfassen würde, weil mir das zu blöde wäre, das noch jemandem zu erklären, das x-te Mal. Aber Icke zieht das stoisch durch, und davor ziehe ich den Hut, weil er so jede Menge Menschen in den Bus, auf die Reise bringt, denn am Hauptbahnhof warten nunmal die Meisten. Und ein paar Stationen weiter warten dann die Veiths, Liptons, Dispenzas, Targs, Sheldrakes, Watts's etc., und die Reise geht weiter.

Man muß die Menschen nur in den Reisebus bekommen, das Meiste danach geht im Grunde von selbst.

Doch da war ich stehen geblieben, so wie Icke ist wohl kaum jemand beschaffen. Ich selbst bringe es vielleicht auf 8 Stunden täglich, die ich mit den jeweiligen Themen, welche mich gerade interessieren, verbringe,  dann noch etwa 2 Stunden täglich für die Webseite hier, aber brauche dann einfach auch noch eine völlig anders geartete Beschäftigung, sei es physisch oder psychisch, wenn auch nur für kurze Zeit, wo es dann halt mal nicht mehr so rattert im Kopf.
Denn nach wie vor, geht es ja um die Analyse der schwierigsten Fragen, nämlich, wenn es um's Auskeimen geht, und das scheint doch mittlerweile gesichert zu sein (sapere aude, Gnothi seauton, Γνῶθι σεαυτόν), dann besteht jetzt noch eine weitere Frage, nämlich ob die Widrigkeiten, welche das Auskeimen (mo) hindern (de), auch "zuim Programm" gehören, oder nicht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wobei es wirklich schwer vorzustellen ist, dass die Widrigkeiten nicht zum Programm gehören.
Wie ich halt schon gestern schrub, und heute angefangen habe - es ist noch mehr Ablenkung in Vielem, als man so denken mag. Wenn die Widrigkeiten das Rad der Zeit darstellen, also auf Deutsch, den eigentlichen, stets bleibenden Character dieser Ebene, dann mach der Spruch der Jogis, die Weisheit: "versuche nie, das Rad der Zeit aufzuhalten", eine Menge Sinn.
Was man wirklich machen kann dann, ist eigentlich auch genau das, was schonmal einer kurz und knapp zusamnmengefasst hat.

"Macht die Kranken gesund, reinigt die Aussätzigen, weckt die Toten auf, treibt die Teufel aus. Umsonst habt ihr's empfangen, umsonst gebt es auch."

Das ist eben keine Aufforderung, das System (das Rad der Zeit, "Gott selbst"), zu stoppen, oder zu kippen, zu demonstrieren (wo sie alle immer hinbekommen wollen) sondern die ganz direkte "Arbeit am Mann", am Nächsten, am Einzelnen, diese mühsame Arbeit, eben auch dem nächsten beim Auskeimen zu helfen, indem man fördert, was hilft, und ihm nimmt, was ihn hindert. Ich bin jetzt mehr durch "Zufall" darauf gestossen, dass eben Jesus exakt das Gleiche gesagt hat, es ergibt sich einfach so, wenn man mal alles zusammensammelt, und sauber in die Reihe stellt.
Das "Programm" prüft sozusagen alles und jeden auf Herz und Nieren, wie es mit den Widrigkeiten klarkommt, auch diesen Widrigkeiten, welche Ablenkung heißen, freiwillige, unfreiwillige und hineingetrickste Ablenkung.
Alles gehört zum Spiel.
Und in der Tat, wenn ihr's soweit "habt", dann habt ihr es umsonst empfangen, sowas nennt man "Gabe" - also umsonst gebt es dann auch weiter.

Tom Campbell sagt es immer so drollig: "help others, that's it".

Und bei Tom kommt aus der Sicht einer "virtuellen Realität" dasselbe heraus. Burkhardt Heim kam über die mathematisch sich ergebenden 12 Dimensionen darauf, dass das Verhalten gegenüber anderen DAS zentrale Thema deiner Existenz ist, und ganz viel zu bedeuten hat für deine weitere Reise.

 

Wir sehen also, vieles spricht aus vielen Gründen dafür, dass man das Rad der Zeit zwar in seiner Natur erkennen, aber nicht aufhalten soll. Es ist ein Prüfungsrad. Es aufhalten zu wollen würde bedeuten, den Menschen, die es noch nicht sehen, die Chance zu nehmen, zu erkennen, und auch die Chance zu nehmen, zu lernen, nämlich auszukeimen trotz der Widrigkeiten. Beides hängt nämlich miteinander zusammen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Demonstrieren (gegen das Rad der Zeit) wäre dann das Dümmste, was man machen kann.
Aber da steckt ja de-mo (Hinderung der Auskeimung) auch schon im Wort mit drin.

 

 

Irgendwie so scheint's zu sein ...

 

 


08.07.2019 n.Chr

Was ich so nicht vermutet hätte. Dass sich immer noch neue Dimensionen eröffnen, wenn man denkt, dass man jetzt das Gröbste sich erarbeitet hat.

Überlegt mal, zuerst entdeckt man eine größere oder kleiner Lüge, die man aber schon als Kind eingetrichtert bekommen hat, oder die allgemein geglaubt oder wiederholt wird, wundert sich dann, dass es die Menschen noch immer glauben, dann forscht man weiter, entdeckt die nächste, übernächste, und so geht es ohne Unterlass weiter. Schließlich änderst du deinen modus operandi, da es für dich zur allgemeinen Regel geworden ist, dass im Grunde bei allem, was du tief recherchierst, herauskommt, dass es nahezu 180° verschieden ist von dem, was so erzählt wird oder gar geschrieben steht, und als allgemeine "Wahrheit" gilt. Du änderst zurecht deinen modus operandi, und gehst grundsätzlich erstmal bei allem, was Dir so als Meldung, von Experten, "Wissenschaftlern", Medien allgemein, Verlautbarungen und so weiter, gebracht wird, davon aus, dass es nicht wahr ist - aus vielfältigen, verschiedenen Gründen.

Deine neue Vorgensweise ist nun, nicht mehr den Fake aufzudecken, sondern das Motiv dahinter aufzuspüren. Dann schließlich, nachdenm du die Verschiedenartigkeit der Motive entdeckt hat, versuchst du, dennoch einen gemeinsamen Nenner herauszufinden all der Propaganda, welcher auf die Menschen niederprasselt, und tatsächlich, soweit bist du dann auch schon gekommen, lässt sich das alles gut unter "Agenda 21" (2030,2050) subsummieren, dystopische Filme und Bücher, welche das skizzieren, und auch schon vor längerer Zeit, gibt es auch ein paar, und du kennst halt die grobe Richtung, und die Methoden für die nächsten zig- und hundert Jahre.

Und jetzt ?
Willst du dich jetzt den Rest deines Lebens mit dieser Agenda befassen ? Hier Zensur, dort wieder gemessert, Gruppenvergewaltigung, Q, Trump und der nächste Terror, Kim Yong Un-Wochen folgen auf die Iran-Wochen, welche danmn von Assad-, Rußland- oder ähnlichen Wochen wieder abgelöst werden
Es ist alles Theater, es ist alles Bullshit. Natürlich ist die Messerei wahrscheinlich echt, aber es ist eben die Folge des Theaters. Man muß halt wissen, welches Theaterstück grad läuft, und dann eben überlegen, ob man unbedingt mitspielen will. Und natürlich wurde in WW 1+2 viel gekriegt und gestorben, was aber nichts dran ändert, dass es Theater war.
Was machst Du dann, wenn Du das Ganze soweit durchdrungen hast ? Hörst du noch hin ? Schaust du noch hin ? Wenn ja, warum ? Es ist deine Zeit, welche du opferst.
Für was ?
Du hast jetzt Propagandaframe oder Theaterkonsequenz 2.730.145 entlarvt und aufgedeckt, der übliche Inhalt, die übliche Agenda. Und gewiss wird Propagandaframe oder Theaterkonsequenz 2.730.146 nicht auf sich warten lassen. Du kümmerst dich, und deckst wieder auf.
Für wen, für was ?
Es ist prinzipiell gut, wenn man sich kümmert, da ja jeden Tag neue Menschen erwachen, aber es gibt doch schon ausreichend viele und gute Informationsplatformen, welche sich dieser (ewig gleichen) Aufgabe verschrieben haben. Die Kellners, Sellners, Epochtimes's, Grells und Conrads, Achguts, Nerlings, Schrangs und Popps und Janichs und Hermans und all die hunderte anderen, die ich jetzt nicht alle aufzählen kann.  Die sind schon da für diejenigen, welche grad am Aufwachen sind. Wichtige Arbeit, wie der Bäcker der das Brot macht, der Bauer, der das Feld bestellt.
Du hast genug Brot eingekauft, du kannst jetzt wieder gehen. Du mußt nicht Tag und Nacht, Jahrein, Jahraus vor Bäckereien campieren. Es gibt nicht nicht nur Bäckereien, es gibt noch weit mehr. Warum also Zeit verlieren ? Um andere, die nach Brot suchen, darauf hinzuweisen ? Die werden das schon selber finden, du hast die Bäckerei ja schließlich auch alleine gefunden. Wie Matt es meinte - diese ganzen Beschäftigungen sind letztlich (ab da, wo man es gerafft hat) auch nichts anderes, als Ablenkung für die etwas Klügeren, sozusagen TV für schlauere Doofe. Doch Ablenkung, respektive Zeitklau, bleibt es noch immer, ab da wo du das Gröbste gerafft hast. Es sind bloß Kommentare, Interpretation und Analysen des Theaterstücks, und, wenn etwas weiter, des Drehbuchs.
Wenn du das Gröbste hast - zieh weiter.
Du mußt dort nicht stehen bleiben.
Entfalte dich.

Wenn du jetzt nicht weißt, was das bedeuten könnte, oder wie das gehen sollte, dann bekommst du vielleicht dann eine Ahnung, wenn du dich bereits ein ganzes Jahr einfach nicht mehr mit den jeweiligen "Realitätsrahmen" beschäftigt hast. Andere, und vor allem - neue ! Gedanken kommen dann von ganz allein.

Was durchaus immer lohnt, ist, sich um Ernährung, Gesundheit, Ver- und Entgiftung zu kümmern, dieses ist ein extrem breites und abwechslungsreiches Feld der Betätigung, auf welchem man stetig dazulernen kann, und in welcher man auch direkt erlebte, handfeste und gute Ergebnisse relativ zeitnah erhält, und vor allem - auch anderen zur direkten Hilfe dienen kann, was nicht zu unterschätzen ist. Und auch wenn ihr glaubt, von Aspartam zu Zeolith alles an Ver- und Entgiftung zu wissen, dann wird sich dennoch immer wieder etwas Neues auftun, was hilfreich sein könnte.
Aber na klar, wenn man auch in diesem Bereich das Gröbste, die Veiths, Dahlkes, rohveganamlimits, rawfutures, holistischgesunds, Bremers und auch dort all die hunderte anderen so halbwegs grob überrissen hat, was dann ?
Auch dann, zieh weiter, entfalte dich.

 

Therese Neumann hat 30 Jahre nichts getrunken, und nichts gegessen, das nur dazu, auch das geht, ganz ohne liposomales Vitamin xy.

Diese "Realität" basiert auf Information, und nicht auf irgendwelchen Atomen oder Molekülen, welche de fakto nur Interpretationen von Information sind. Es gibt keine physische Realität.

 

 

 

 

 

 

 

So isses.

 

 

 

 


 

07.07.2019 n.Chr

 

Neues von Max

 

 


 

 

 

Und hier, die machen das Doppelschlitz-Experiment mit einem Pappkarton, und sogar mit dem vollen Wellenspektrum der Sonne, welches ja im für das Auge sichtbarem Bereich von ~ 350 - 780 nm geht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schaut euch das mal an.
Es ist ganz witzig, weil er vorher die Leute fragt, was sie glauben, dass sie sehen werden. Die Meisten, wie wir wohl auch, hätten unwissenderweise gesagt, eben 2 helle Striche. Aber tatsächlich kommt etwas ganz anderes heraus.

 

Hier seht ihr sozusagen rückwärts die Sonne vom Boden des Pappkartons durch 2 Schlitze hindurch. Man sieht neben dem aufgespaltenen Lichtspektrum doch noch sogar das Kugelförmige, oder ? Ist das nicht irre, dass ohne Prisma oder irgendwas, einfach nur durch 2 Schlitze, sich das Farbspektrum des Sonnenlichts aufbricht ?
Und man kann es ahnen, oder es scheint so zu sein, dass zwischem dem mittleren weißen Ball und den links und rechts daneben liegenden farbigen Bällen sich die Schlitze befinden, also da, wo das Licht einfällt, ist am wenigsten zu sehen. Warum zeigt sich die Mitte in weiß, also mit allen Farben ?
 

Weil die Wahrscheinlichkeit für alle Wellenlängen in der Mitte am höchsten ist. Links und rechts vom Schlitz ändernm sich ja die Wahrscheinlichkeiten deutlich, in Abhängigkeit von Wellenlange und Abstand der Schlitze und natürlich auch Entfernung zur "Leinwand", hier dem Boden des Kartons

 

 

 

 

 

 

 

 

Und wenn man das Ganze noch mit Photoshop etwas anzieht, dann kann man den Character der Sonne, die Ballartigkeit und Vielfalt des Farbspektrums so richtig heraussehen, finde ich.
Wenn man sich etwas auf das Bild konzentriert, dann spürt man irgendwie, wie das "Licht" durch die Schlitze in's innere der Box kommt.

 

 

 

 

 

Wo natürlich die Doku nicht hinführt, ist, das es auch mit großen Molekülen genau so funktioniert, und Tom Campell sagt sogar, dass man das Ganze auch mit Toastern machen könnte, was dann am Ende also heißt, dass man da nicht von einer "Welle" reden kann, wie man sich vielleicht noch beim Licht herauszureden versucht.
Als Wahrscheinlichkeitsfunktion ergibt sich eben auch, ähnlich wie bei der Analogie einer Welle, dass sich in der Mitte zwischen den Schlitzen (etwas Entfernung von den Schlitzen ist natürlich vonnöten) das höchste Potential ergibt, das durch die Schlitze "geschossene" "Etwas" wieder anzutreffen.
Ihr könnt es auch nachgoogeln, es funktioniert auch mit einem riesigen C60 Molekül, dem Buckminster-Fulleren. Doch wie groß und wie schwer ist dieses C60, in world of warcraft ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und betrachten wir uns die Kornkreise mal unter dem Aspekt einer informationsbasierten, nicht-physischen "Realität".  Da können im "Realitätsrahmen 6955" noch alle Halme der Gerste prächtig nach oben stehen, und im ""Realitätsrahmen 6956" liegen sie dann halt in der jeweiligen Formation. (Formation ... ).
Dafür sprechen dann auch die vielen Menschen, vornehmlich in England, die neben sich das riesige Feld haben, und dann sagen: "als ich um 5 Uhr aufgestanden bin, war's noch nicht da, als ich 5.30 nach dem Zähneputzen nochmal schaute, war die Formation auf einmal da".

 

 

 

 

 

 

Woher weiß das Buckminster-Fulleren, welches gerade auf den Doppelschlitz angeflogen kommt, was alle Doktoren und Professoren im Raum nicht mitbekommen haben, nämlich, dass der Azubi vergessen hat, die Signalleitungen mit dem Computer zu verbinden, und somit keine Daten erhoben werden ?
De fakto ist da eine noch viel "realere Realität" hinter dieser "Realität", zu einem anderen Schluß kann man einfach nicht kommen. "Warum muß ein Baum gefallen sein, wenn du ihn vor einem Jahr noch stehend gesehen hast, und er jetzt am Boden liegt ?. Wenn keiner dabei war (Datenerhebung, ein Jahr lang hat jemand neben dem Baum gewohnt), dann ist garnichts gefallen. Damals stand er, jetzt liegt er, gefallen ist garnichts". Tom Campbell

Warum "leben" die umgeknickten Halme der Gerste noch ? ... in World of Warcraft ...
Ja ich weiß, wie man sich vorkommt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Warum ziehen wir nicht unsere Lehren daraus ?
Von wissenschaftlicher Seite ist es klar, "Anomalien", die eben sich mit diesen Ergebnissen decken, sehen wir zuhauf, also akzepieren wir es, dass noch eine viel realere "Realität" hinter dieser hier liegt, und das Alles hier mehr einen Traumcharakter verrät. Wohlgemerkt, ein Traum, der Bedeutung hat. Was im Traum "ist" (materiell), ist nicht, und ist nicht, worum es geht, aber wie deine Haltung zum Traum, respektive zum spezifischen Inhalt (Level 41, Gollum, mein Schatz ...) ist, diese Haltung ist anscheinend diejenige, worum es geht, dein Auskeimen unter dem Auge Gottes.

 

"Ich habe ihn noch nichtmal gesehen, weil ich ihn durch die Menge nicht sehen konnte, und ich habe auch noch nicht einmal die Worte verstanden, die er sprach, doch mit einem Male war meine Migräne weg, die mich mein ganzes Leben plagte".
Ein "Patient" Bruno Grönings.

 

Es ist die Datenerhebung, die "Realität" schafft. Der Meßvorgang (sofern man darunter eben auch die Datenerhebung versteht) schafft Realität.
Wenn dir jemand ein Messer in die Seite rammt, dann ist es just in diesem Augenblick ein Meßvorgang, und es muß jetzt etwas generiert werden, um konsistent im Realitätsrahmen zu bleiben.

 

 

Ja Folks ...

 

 

 


 

06.07.2019 n.Chr

 

 

Politik ist nichts anderes, als ein Schauspiel im Theater, welches eben von Schauspielern veranstaltet wird, um das Publikum zu bannen, während andere die Notausgänge zumauern.

 

 

 

"They hate you"
Joe Imbriano

 

 

"Ich habe keinen Plan, warum die Leute zu glauben scheinen, dass es ok ist, bestrahlt zu werden"
Joe Imbriano

 

 

Ich wiederhole mich :-)
 

 

"There's always Money for war"

"They are obsessed with Death"

David Icke

 

 

Ja jetzt komme ich mal wieder zu den Widrigkeiten zurück, zu den Widrigkeiten, welche die Menschen eben hindern, zu sein, was sie eigentlich sein wollten. Ein paar Menschen bekommen dann die Kurve doch noch, und das ist dann so etwas wie die "Versöhnung zwischen Erkennen und Sein", so wie es F.W. Nietzsche nannte.
Werner meinte zu mir:"ich war damals in der 68er Bewegung genau so ein Hippie, wie man es sich vorstellt. Ich war damals die Greta-Jugend, mich haben sie bekommen, und ich pule mich da noch immer nach und nach heraus".
Ja. Ab-Lenkung. Beschreibt irgendetwas besser den Charakter dieser Ebene, als dieser Begriff ? Du sollst einfach nicht der sein können, der du bist, du sollst noch nichtmal ahnen, dass du überhaupt etwas ! bist, denn sobald du etwas bist, hast du Eigenenschaften. Und da steckt es schon drin - Eigen. Nein, eingeredet wird dir, dass du bloß bist, ohne etwas zu sein. Heute natürlich noch viel schlimmer als früher, Gender, Elter etc.

 

 

 

 

Wir kennen die in den Dystopien "die Insel", "Equilibrium" und so weiter alle die Einheitsgekleideten mit der Einheitsdenke, wo der Sohnemann darüber wacht, dass der Vater auch morgens die Kollektivpille schluckt. Aber sind wir da nicht am Punkt, Pille schlucken ?

 

 

 

"Ich habe keinen Plan, warum die Leute zu glauben scheinen, dass es ok ist, bestrahlt zu werden"
Joe Imbriano

 

 

Ich hatte das ja in unzähligen Artikeln immer wieder beim Wickel: das Angebot. Nämlich, dass eben das Angebot "Dystopie" eben von den Allermeisten angenommen wird. Es steht sogar "Dystopie" drauf, auf dem Angebot, nur halt nicht in der Überschrift, sondern auf Seite 66, im Kleingedruckten.

 

 

 

 

 

 

 

 

Wobei ich die Verträge aber doch mehr für individuelle, als für Kollektivverträge erachte. Natürlich, wenn so viele beipflichten, jeder Einzelne für sich, dann sieht es so aus, als sei es eine kollektive Geschichte, doch geht man eben bei jedem Einzelnen auf den Grund, wird man feststellen müssen, dass es alleinig seine Entscheidung war.
Ihr wißt es, es geht um die Entscheidung. Und natürlich wird man sagen, dass es aber doch schon arg unfair ist, den Menschen bereits ab jüngsten Jahren in seiner Entscheidung zu beeinflussen ?

 

 

 

 

 

 

 

 

Ja aber so ist das nunmal hier. "Ich war die Greta-Jugend", so Werner. Das ist der Filter, niemandem wird es hier leicht gemacht, das ist der Charakter dieser Ebene. Manche schaffen es, sich herauszupulen, manche eben nicht (Weinberg-Gleichnis, Sokrates im Phaidon, und auch bei den Mario-Brothers kommst du nur weiter, wenn du dich vom jeweiligen Level nicht übertölpeln lässt).
Wohl keiner von uns konnte sich der durchaus bösartigen Indoktrination entziehen, und die Grütze und Mist des Systems wurde tief in den Köpfen, oder Datenbanken, je nachdem, welche Sichtweise man bevorzugt, verankert.
Wir waren wohl alle mal, mehr oder minder, die Greta-Jugend. Keiner kann den ersten Stein werfen, aber wir alle hier können uns freuen, in kleinerem oder auch größerem Maßstabe die Indoktrination aufgesucht, und herausgeschmissen, respektive, gelöscht zu haben.
Natürlich geht es hier ruppig zu, aber wo stand denn geschrieben, dass es einfach wird ? Was machten denn Prüfungen überhaupt für einen Sinn, wären sie einfach ?

Für wohl einige ergibt sich rückblickend, dass es vielleicht nicht einfach war, sich herauszupulen aus der Indoktrination, stellt aber am "Ende" erstaunt fest, wie offen es doch eigentlich vor einem lag, und wie es dazu kommen konnte, dass man es trotz der Offensichtlichkeit nicht gesehen hat.
Ich glaube das hängt "einfach" damit zusammen, dass die Indoktrination schon so früh beginnt. Selbst bereits die Eltern hatten keinen Schimmer, was z.B. das Konzept, oder besser Vertrag "Person" oder "Name" bedeutet, und so nimmt die Dystopie bereits sehr früh ihren Lauf. Und wenn wir jetzt noch einen deutlichen Schritt weiter gehen, dann sehen wir auch die forcierte Identifikation und Indoktrination "ich bin ! mein Körper". Ich bin Materie, Materie ist echt und alles, und alles ist phsisch. Auch eben ein Mantra, welches seitens des Systems unablässig wiederholt wird. Und es beginnt gleich bei Betreten des Spielfeldes.

Doch seht die Millionen, wenn nicht Milliarden von Menschen, die es noch nicht geschafft haben, sich herauszupulen, die noch nicht einmal wahrnehmen, dass sie eigentlich so gut wie keinen eigenen Gedanken denken, sondern sie fast vollständig eingenommen sind vom Materialismus. Ich bin Materie, Materie ist echt und alles, und alles ist phsisch. Und ich will Materie.

Und nicht wirklich das Haben von Materie, sondern die Gier danach, wird gezielt gefördert. Das Erreichen der Gier, der Sucht meinetwegen nach einer bestimmten Materie, die Yacht, das Kleinflugzeug etc. ist allerdings für das System ein zweischneidiges Schwert, denn die Erkenntnis, nach Erlangung derselben, und das meinetwegen stufenartig, also man dann das zehnte Mal ein materielles "Ziel" erreicht hat, und dann zum zehnten Mal feststellt, dass es das dann "doch nicht ist", kann, wie gesagt, kann dann bei so manchem doch zur Erkenntnis führen, dass man generell auf dem falschen Weg ist.

Deswegen ist für das System Armut, Elend, Mangel und Not so wichtig, denn von dort aus kann die materielle, physische Sucht besser am köcheln gehalten werden. Walter Veith hatte einen schönen Vortrag, ich finde den jetzt nicht mehr, wo er mal eine Bulle des Vatikans von ~ 1910 analysierte, in welcher eben genau das anvisiert wurde -  Mangel und Not für einfach jedermann. So kann man die Sucht nach Materie, nach dem goldenen Kalb, am besten am köcheln halten. Denn wenn du nichtmal das grundlegende Materielle über ein paar Stufen irgendwie erreichst, wirst du nie festellen können, dass im Materiellen einfach nichts liegt. Das ist das Sinnbild der beständigen Gier

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn man davon nicht loskommt.

 

 

 

 

 

 

 

Matt (QOC) nennt es die "beständige Degradation", wenn man Level um Level einfach "verkackt". Man degradiert. Welche´n Spruch hatte David Icke noch, als er so ein Gruppenbild der Royals auf der Bühne zeigte ? Er meinte nur: "aren't they lokking good ?" Und Matt glaubt, dass die wissen, dass sie hier aus dieser Ebene nicht mal so einfach herauskommen, was wiederum erklären würde, warum seit Jahrtausenden eigentlich sich immer dasselbe Spiel für alle ergibt. Wenn sie nicht raus, nicht weiter können, dann soll es auch kein anderer. So könnte man es beschreiben, man muß es aber nicht. Denn nach wie vor steht im Raum, dass es gezielte Installationen dieser Ebene sind, mit keiner Entscheidungsmöglichkeit, denn diese sollen nur den unglaublichsten und Luxus und Materialsmus darstellen, um auch noch als Lockvogel zu dienen für denjenigen, der eigentlich nur eine Stufe davor bereits ist, doch nahezu keiner es in diese letzte "Ebene" schaffen kann.

Also für das Köcheln des Materialismus, das beständige Streben, ist solch eine Installation des Programms, also das Konzept "Royals" durchaus sinnvolle Angelegenheit. Denn sie erhält das weitere Streben nach "Materie" selbst noch bei denjenigen, welche über einen materiellen "Reichtum" verfügen, von dem die meisten von uns sich wohl nichtmal einen Begriff machen könnten. So ist von Seiten dieses Levels einfach sicher gestellt, dass so wenige, wie möglich vom Materialismus abfallen.

Sozialismus, Marxismus, Kommunismus etc., es sind alles Spielarten, den Menschen in Mangel, und dabei in Sucht nach Materie zu halten. Also ganz gezielte Installationen zur Anbetung des goldenen Kalbes. Essentieller Mangel und Not entfachen und erhalten die Gier nach Materie weit mehr, und weit besser, als die eben gerade an dich ausgelieferte Chessna.
 

 

 

"Sie wollen jetzt aus Europa die dritte Welt machen" Max Igan 2013

 

 

Damals hatte ich es zum einen nicht geglaubt, zum anderen hätte ich mir nicht vorstellen können, wie, und zu allerletzt wäre ich damals auf den Sinn gekommen, warum ? Doch Europa (jedenfalls ein paar tausend Europäer, was ansteckend ist) waren bereits auf dem Weg "going Hindi", da sich die Europäer Zeit erarbeitet hatten, welche die grauen Herren nichtmal so eben kassieren konnten. Wer jetzt die letzten Artikel gelesen hate, der weiß dann auch, warum überall die Wirtschaft, Natur etc, alles wird zerstört, vergiftet, verwüstet, unfruchtbar gemacht, denn

 

 

 

Mangel muss wieder her

 

Mangel kassiert die Zeit wieder ein.
Denn Zeit ist die Möglichkeit zur Besinnung. Und in der Besinnung kommen nicht wenige darauf, dass sie eigentlich nicht für die Materie hier sind, sondern, um auszukeimen. Daher muß die Not wieder her, der Mangel. Es wird die Zeit wieder einkassiert, welche sich die Europäer erarbeitet hatten. Was meint ihr, warum es tausende unnötige Dinge und Bananenkrümmungs-Agenden und das alles gibt ? Es geht immer nur um Zeit. Es geht immer nur darum, es künstlich (zi) so kompliziert und mangelhaft und zerstörerisch zu machen, wie es geht, denn das bindet: Zeit.

 

"Sie wollen jetzt aus Europa die dritte Welt machen"
Max Igan 2013

 

 

 

Jetzt versteht ihr auch, warum.

 

 

 

Ja.
So isses.
Oder jedenfalls macht es Sinn :-)

 


 

05.07.2019 n.Chr

Information schafft "materielle Realität", welche wiederum ihrerseits illusorischer Natur ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

Das echte ist die Information, das illusurische die "materielle Realität". Doch bei einer Information, welche viel echter ist, als das, was wir so mit den Sinnen wahrnehmen, greifen die üblichen Methoden der Messung nicht:

Wieviel kg wiegt sie ?
Wieviele Meter ist sie lang ?
Was ist ihr Gefrierpunkt ?
Ist sie sauer, süß, scharf ( na.. hier kommen wir schon näher, oder ?)

Naja, und so weiter.
Wie schwer sind die Steine der Pyramiden von Gizeh in World of Warcraft ?
Richtig, Unsinn das zu fragen, sie sind in erster und wichtigster und letztlich alleiniger Hinsicht: Information

 

 

 

"Wer von der Quantenmechanik nicht zutiefst geschockt ist, der hat sie nicht verstanden"
Niels Bohr

 

 

Wo geht es immer nur um Information, respektive Fehlinformation (Propaganda, Unterwanderung (Yury Bezmenow)) ? Im sogenannte Spion- und Agentengenre.  Doch wenn Information alles ist, und die physische Realität nur eine vorübergehende Illusion, dann sind sozusagen diejenigen hier, die aufwachen, so gesehen: Agenten und Spione, und die werden naturgemäß "bekämpft", so ist das in dem Genre.

Und, was erleben wir hier ? Genau das. Information wird aller Orten und in jeder Hinsicht wieder "kassiert". Haltet euch fest, es gibt jetzt schon die Fake-"Youtuber-von -nebenan"-Kanäle, welche natürlich vom System generiert sind ("ARD und ZDF tarnen sich jetzt als Youtuber von nebenan", Gerhard Wisnewski), also wie "MrWissen2go, "MayLab", "BreakingLab", auch im Englischen, welche z.B. auch gezielt die Kernbotschaft des DSE und des Quantum Choice Erasers verwässern, und die Kernlehre ganz gezielt ausblenden, nämlich, das "Wissen können" "physische Realität" schafft.
 

 

 

 

 

 

 

 

Was sagen sie alle, von großen Philosophen, Jogis, Jesus, Schamanen etc, bis zu großen echten Physikern ? Sie sagen: das hier ist nicht das Echte, hier ist es eine Art Spielfeld, daher sammelt euch hier nichts "Physisches" zusammen, denn worum es hier geht, ist ?

Genau: Information.

Das ist das, worum es geht. "Sammle dir deine Schätze im Geiste, und nicht hier, wo die Motten sie fressen und die Diebe sie stehlen". Jesus hat auch nichts anderes gesagt, als was das DSE oder das delayed Quantum Choice Ersaer Experiment zutage fördert, für diejenigen, welche es mehr von Seiten noch echter Wissenschaft aus sehen wollen (es gab damals tatsächlich sowas, noch gehäufter, heutzutage muß man schon die Lupe herausholen, wenn man noch auf echte Wissénschaft stoßen möchte). Aber eben bei weitem nicht nur Immanuel Kant, Jesus, Max Planck, Paramahansa Yogananda oder Niels Bohr, auch hunderte andere, welche wirklich mit tiefer Besinnung sich dieses "Sein" hier vor dem geistigen Auge haben "zergehen" lassen, kamen zu dem Schluß.

Das Äußere ist das illusorische, worum es wirklich sich dreht, ist: Information, Wissen.

Wo wären wir dann wieder ?
Richtig, Sam Hess, Bob Monroe und wiederum tausend andere: hier geht um's Lernen. Deine (intendierte) Auskeimung ist keine physische, sondern eine nicht-physische. Sie lässt sich in der illusorischen "Welt" nicht sehen, sondern muß woanders sein, für etwas anderes sein. Doch, und davon ist dieses Web voll von Analyse, wie und wodurch das geschieht - an das Lernen, deinen Faden, sollst du nicht gelangen. Die bevorzugte Methoden ist schon in der Annahme selbst "sollst du nicht gelangen" enthalten, was in sich ja bereits meint (man stelle es sich bildlich, filmisch vor): Ablenkung

 

Es hat was mit Lenken zu tun.

 

 

 

 

Franz Kafka

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mo ra el

Die geistige Auskeimung unter dem Auge Gottes

"Agenten in der Unterwelt", um die Pforte zu finden :-)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So scheint's zu sein.
 

 

 


04.07.2019 n.Chr

Bis auf die, welche im Kern die Szenerie, den Charakter dieser Ebene sicher stellen, sind eigentlich alle hier, um zu zeigen, es zu schaffen, dass man auch unter widrigen Bedingungen auskeimen, sich entwickeln kann.

Du kannst (solltest ?) und wolltest gestalterisch tätig sein hier, nur ist es halt so eingerichtet, und das ist eben der Charakter dieses Levels, dass das mal nicht so eben und einfach möglich ist. Die wesentlichsten Aspekte der Verhinderung (de) der Auskeimung (mo) sind:

A: deine eigentliche Intention wird dir von Anfang an ausgeredet, und
B: dir wird über Ablenkung, ihr kennt die lange Liste ja, alles unternommen, dass ihr euren "Faden" nicht mehr findet

Um an den Faden zu gelangen, bedarf es Zeit, manchmal mehr, manchmal weniger, und Anfangs wohl auch Ruhe. Doch da sind sie, welche den Charakter dieser Ebene sicher stellen, die grauen Herren von der Zeitsparkasse, welche eben dafür sorgen, dass nie Zeit da ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

Aber die Ablenkung über Äußerlichkeiten und "Nippes" geht ja viel weiter als man denkt. Um es nochmal mit William "Bill" Cooper zu sagen: "sie führen Krieg gegen dich, doch die Hälfte der Waffen siehst du nicht einmal, und manche erscheinen dir so unscheinbar, dass du niemals in Erwägung ziehen würdest, dass es eine gegen dich gerichtete Waffe ist"

Wir können davon ausgehen, dass selbst die Invasion Europas einfach nur dazu da ist, um abzulenken. Denkt dran, was ich gestern geschrieben habe, die Höhe der Fähigkeiten, das "Sein" mitzugestalten ("Datenbankeinträge"), man kann es auch spirituelle Qualitäten nennen, sind unterschiedlich verteilt, und der "weiße Mann" hatte es geschafft, sich "Zeit" zu erarbeiten, an welche auch die grauen Herren nicht mal eben so schnell mehr heran kamen. Und diese "Zeit" führt eben dazu, dass man mitunter den Faden (Auskeimen trotz widriger Bedingungen) dann doch wieder findet (Eigenschaft, Charakter, Aufgabed), und sich an dieselbe macht.
Und dann, über das Bewußtsein schreibt man de fakto ! "Realität" um.

Denkt an Momo oben, der Materialismus als moralisch unbedenklichste Form der Ablenkung. Materialismus ist ein Angebot.

 

 

 

 

 

 

 

Daher habe ich links in "die Umvolkung" auch den Untertitel "der imporierte Materialismus" gewählt. Die Widrigkeiten Auszukeimen werden also erhöht, die Zeit, welche sich die Europäer erarbeitet haben, wird jetzt gezielt wieder eingesammelt, indem all die Mechanismen, welche zu dieser "Zeit, den Faden zu finden", nach und nach wieder einkassiert werden (Zerstörung der Fruchtbarkeit, der Fruchtbarkeit der Böden, Versteppung, Verwüstung, Zerstörung des Mittelstandes, Zerstörung von Gesundheit, Zerstörung von Wissen, echter Bildung, etc., etc ..).

Ich hab' das ja schon tausendmal gesagt, das Ziel hinter allem ist fehlende Zeit (um nicht gestalterisch tätig sein zu können), die Mittel dazu sind einfach: Mangel und Ablenkung, das ist schon alles.
Doch wie ich es habe anklingen lassen schon die letzten Tage - ich glaube, dass es wirklich der essentielle Charakter dieses Levels ist, dass er eine Art "Filter" (Matt), "Labyrinth" (Icke) darstellt. Kennt ihr die FEM, die "finite-Elemente-Methode" ?

 

 

 

 

 

 

 

Was steckt hinter der Finite-Elemente-Analyse (FEA) bzw. der Finite-Elemente-Methode (FEM) und wozu wird diese benötigt?

Mit Hilfe der FEA können virtuelle Bauteile am Computer berechnet und Verformungen und Spannungen unter Krafteinfluss simuliert werden. Die Bauteilgeometrie kann direkt aus CAD-Programmen eingelesen und weiterverarbeitet werden. Dabei spielt es für die Analyse keine Rolle, aus welchen Bereichen (z.B. Automobilbau, Medizintechnik, …) die Bauteile stammen. Die Berechnungsergebnisse können zur Festigkeitsabschätzung dienen.
Die Vorteile des Verfahrens liegen auf der Hand: Diese sogenannten
virtuellen Prototypen helfen weit vor der eigentlichen Fertigung Entwicklungszeit und Kosten zu sparen, da mögliche konstruktive Fehler bereits vorher erkannt und vermieden werden können.

https://fem-helden.de/einfuehrung-in-die-fea/

 

Jeder von uns ist sozusagen ein Prototyp in Gottes Bauplan.

 

"Vor der eigentlichen Fertigung Entwicklungszeit und Kosten zu sparen" :-)

Doch der Punkt ist - man kommt vor lauter Ablenkung und fehlender Zeit nicht dazu, mal geprüft zu werden, und dem Programm hilfreiche Hinweise zu geben. Doch nicht für jeden, und das ist wohl der Filter, denn ein paar schaffen es dann doch schließlich noch. Das ist das Gleichnis vom Weinberg.

https://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/matthaeus/20/

Oder wie es Sokrates im Phaidon formulierte: "es ist niemals zu spät, sich um seine Seele zu kümmern".

 

In dem "Phaidon" geht es um die letzten drei Wochen von Sokrates, welcher ja zum Tode verurteilt war, und den Dialog in dieser Zeit mit Plato. Ein kleines Büchlein, kann ich nur empfehlen.

 

 

 

 

 

 

Ich bin jetzt über den Weinberg und den Phaidon etwas abgeschweift, aber irgendwo da sind wir relativ nahe an der Wahrheit.

Die Auskeimung (mo) unter dem Auge (ra) Gottes (el), das ist es, mo ra el, Moral. Und davon sollst du, und das ist Teil des "Programms", abgebracht werden. Ihr wißt, wo die Moral ist, da ist das Gewissen. Und wo das Gewissen ist, da ist dasjenige, was die Indianer den "großen Geist" nennen, oder Jesus etwa "heiliger Geist", sie meinen jedenfalls dasselbe. Deswegen sagte Jesus auch: "du kannst wider mich, oder auch meine Vater handeln, es wird keine Folgen haben, aber wenn du wider den heiligen Geist handelst, dann wird das Folgen haben".
 

Die Jungs von Monthy Python drücken es auf eine andere Art aus, sehr anschaulich, nämlich, dass man, wenn man gegen seinen Kern (Aufgabe, Charakter, "heiliger Geist") handelt, es einfach nur zu Bauchlandungen führt ...

 

 

Notiert bei 1:25, den ganz direkten Bezug: "the blind leading the blind" !

"Lasset sie fahren! Sie sind blinde Blindenleiter. Wenn aber ein Blinder den andern leitet, so fallen sie beide in die Grube."

 

 

Monty Python | Flying Sheep

 

 

 

 

 

Ja Folks, dass ist'n guter Abschluß :-)

 


03.07.2019 n.Chr

Den Faden der letzten drei Tage nochmal fortgeführt ...

"Es gibt und gab Menschen, die hatten studiert, waren Doktoren und besaßen ein ganz normales Familienleben. Doch es stellte sich heraus, dass sie im Grunde kein Gehirn besaßen, all die wesentliche Bereiche für kognitive Fähigkeiten, auch des Sehens, existierten nicht, ebenso wenig wichtige Bereiche für die Steuerung von Organen. Einen besseren Beweis, dass die Welt anders funktioniert, als wir denken, gibt es wohl kaum"
Tom Campbell

Es ging mir noch gestern durch den Kopf, vielleicht ist der ja auch nur leer, wer weiß, jedenfalls überlegte ich mir, ob man es nicht etwas anders fassen könnte, nämlich die Unterscheidung zwischen denen, die wissen können, und denen, die nicht wissen können. Nur mal als Denkansatz, nämlich: wir alle sind erstmal mit der Fähigkeit, wissen zu können, "geboren", in allerdings großen, und dennoch graduellen, qualitativen Unterschieden. Und da der Level 41 sich ja dadurch auszeichnet, exakt diese Fähigkeit gar nicht erst in die Realität gelangen zu lassen (de-mo, Verhinderung des Auskeimens, die Ziege), und superb und listig in diesem Unterfangen ist, ist es tatsächlich so, dass wohl beinahe alle in diesen Trance-artigen Dämmerschlaf erfolgreich (wieder) versetzt werden.

Kindergarten, Schule, Uni, "Medien" - Gesellschaft. Ausgeschlossen von der Meisterschaft, nur noch Gesellschaft.

Doch wie ich halt schrub, die einen sind mit einer extrem geringen Wahrscheinlichkeit, die anderen mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit des "doch noch wissen Könnens" in die "Welt", also Level 41 gekommen, und es gibt eben auch noch alles zwischen diesen beiden Extremen. Jeder denkt bei "Verteilung" an die gaußsche Normalverteilung, doch würde ich es eher als "halbierte" Glockenkurve sehen, mit zur linken Seite einfach gleichbleibender (Un-) Wahrscheinlichkeit.

 

 

 

 

 

 

 

Das würde dann einfach erklären, dass man diese Menschen als "denn sie können nicht verstehen" beschreibt, schlicht aus dem Grund, weil die Wahrscheinlichkeit so dermaßen niedrig ist, dass sie es "wieder" schaffen, aus der Trance heraus zu kommen. Für ihre Anlagen (geringe Wahrscheinlichkeit schon bei "Geburt") hat einfach Level 41 "zu gute" Arbeit geleistet, und ihre Chance ist extrem niedrig, auf irgendeine Art aus eben diesem Zustand (wieder) herauszukommen.
Ich hab jetzt 40 Minuten mit dem Bild oben verbracht, daher mir etwas die Zeit ausgeht, aber ich weiß schon, was ich noch sagen werde, später. Stichpunkte:

  • Wissen können, Wissen um "Realität", und Fähigkeit "Realität" zu gestalten, Jogis, Bruno Gröning, Mirin Dajo, Jesus, Therese Neumann, etc.

  • Level 41: exakt davon abzulenken, die Menschen zu Inhibitoren (Steuerstäbe) von vornherein umzugestalten

  • das Graduelle, wie, je mehr man versteht, wie "Sein" funktioniert, je mehr Einfluß auf "Sein" de fakto da ist (Verändern der Wahrscheinlichkeiten)

 

Eben weil "Realität" de facto ! aus geistigen Prozessen entsteht (DSE, delayed Quantum Choice eraser, wissen Können), wird alles unternommen, von diesem Punkt wegzulenken. Wir wissen es ja, sehr alte und sehr neue Lehrer sagen es unisono: es geht darum hier, in Level 41, dass du dich eben nicht von dem wissen Können ablenken läßt, Jesus würde sagen: "genau, das ist schon der ganze Trick".

Bin jetzt durch die "Photoshoperei" ein wenig aus dem Konzept, abgelenkt, und komme nun nicht mehr so richtig dazu, den Faden weiter zu spinnen, jedenfalls bleibt es dabei, dass eben enorm viele ab Geburt so im Sinne des Level 41's umgestaltet, also genutzt werden, um eben die Wahrscheinlichkeiten der nicht so vielen Übrigen, welche eigentlich eine bessere Chance hätten, nochmals zu drücken. Bei "Matrix" wird das "Maschine" genannt, und es gibt natürlich noch tausend andere Bezeichnungen, Level 41, die Ziege etc., aber es bleibt dabei: es sind nicht die 30 der Top-Kabale, welche die wenigen immer wieder ablenken, nein, es sind die Milliarden von anderen Menschen, welche erfolgreich im Sinne des Levels hier umgestaltet wurden, und jetzt die Szenerie bilden, welche für die anderen eine Art Prüfung darstellt.

 

Morgen nehme ich den Faden wieder auf, dann hoffentlich wieder nicht so abgelenkt ... :-)

 

 


02.07.2019 n.Chr

Wenn es wirklich so ist, dass viele, vielleicht sogar sehr viele Menschen, nicht sehen, nicht verstehen können, woher kommt dann diese Veranlagung, und warum ?

Also jetzt noch immer unter dem DSE-Aspekt betrachtet, dass "wissen Können" diese "physische" "Realität" erst schafft, oder gestaltet, so wären dann, wie gestern schon gesagt, eben diese vielen Menschen von den ganz wichtigen schöpferischen, gestalterischen (lu, mo) Möglichkeiten, "Ralität" zu beeinflussen, ausgeschlossen.

Um jetzt der Sache auf die Spur zu kommen, was es damit auf sich haben könnte, ging ich mal davon aus, dass alle Menschen, der Anlage, der Gabe nach, die Möglichkeit hätten, sehen, verstehen zu können.
Was würde das bedeuten ?
Na überlegt mal, ihr wißt ja, wie es ist, wenn man diese Gabe hat. Man schläft noch, und irgendwer, oder irgendwas, oder irgendwie kommt etwas an euch heran, was mit der "Schlummer-Realität" nicht zusammenpassen will, und ihr denkt euch: "das kann doch nicht angehen", und beginnt, den Dingen auf den Grund zu gehen. Und dieser kleine Funke entwickelt sich bei euch dann zum Flächenbrand, und brennt euer Feld der "Schlummer-Realität" nieder, so, dass nun Neues wachsen kann.
Ihr wißt aus euch selbst also, auf was für einen Boden diese Funke fällt, oder nehmen wir ein anderes Gleichnis, was noch besser passt, nämlich seht diese Gabe als einen überaus fruchtbaren Boden, welcher jeglichen Samen sofort die besten Bedingungen bereit stellt, doch der Same muß halt nur irgendwie auf diesen Boden gelangen ...

Wenn nun jeder diesen "fruchtbaren Boden", also die Möglichkeit von "wissen Können", sprich schöpferische Gestaltungsmöglichkeit der "materiellen Welt" hätte, dann bräuchte nur ein einziger Mensch erstmal "angesteckt" zu sein, und er könnte dann in seinem Umfeld ganz leicht (da ja alle die Gabe haben) die nächsten 10 Menschen anstecken, jeder von denen wieder 10, und in ein paar Jahren oder Jahrzehnten hätten wir eine völlig andere "Realität".

 

 

 

 

 

 

Ok, das haben wir also jetzt. Wenn alle die Gabe hätten, wäre in Nullkommanichts die "Welt" eine ganz andere, durchaus paradiesische "Welt". Sehen wir das Ganze uns dann weiter an unter dem Aspekt einer "virtuellen Realität", also eines "Spieles", "Filters" (Matt), "Labyrinths" (Icke) an, also, wie es Bob Monroe, Sam Hess, Jesus, richtig gute und echte Physiker, Jogis etc. ausdrücken, unter dem Aspekt des "Lernens", respektive "Dazulernens" an, dann ergibt sich folgendes:

  • eine sehr große Anzahl von Menschen ist anscheinend vom "Dazulernen" ausgeschlossen

  • eine verhältnismäßig kleine Gruppe besitzt eine "Zulassung" zur "Prüfung", hat die Möglichkeit des "Dazulernens".

 

Stellt euch das so vor, wie bei einem Atomkraftwerk mit den Uran- und Steuerstäben.

 

 

 

 

 

Die Steuerstäbe schieben sich zwischen die Uranstäbe, so, dass diese nicht untereinander allzuschnell reagieren können, und verhindern so einen "explosionsartigen" Austausch zwischen den Uranstäben. Die Steuerstäbe sind also "Verhinderer", Inhibitoren.

Nehmen wir also an, alle hätten den fruchtbaren Boden, alle hätten Gabe - wo wäre dann die Prüfung, wo wäre das "Lernen", respektive, Was für ein "Lernen" wäre das dann, wenn es so unglaublich einfach wäre, in Art einer Kettenreation ?
Nein, es scheint so zu sein, dass es diejenigen gibt, denen wenigstens die Möglichkeit zur Prüfung gegeben wurde (Zulassung, "Lizenz", wie alexander sagen würde), und dann diese ewig vielen, welche das Prüfszenario bilden (Steuerstäbe). Diese "Steuerstäbe", Inhibitoren, sind essentieller Teil dieser "virtuellen Realität" damit eben keine Kettenreaktion unter den "Prüflingen" stattfinden kann, weil anscheinend der entscheidende Faktor im Lernen ist, dass du es selbst erforschen, soweit wie möglich aus dir selbst entwickeln sollst, was das Ganze hier denn nun ist, und soll.

Da wären wir dann wieder in der Nähe der "Truman Show", "alle" außer dir sind Schauspieler --> Maske, Schauspieler, Person, "Totenreich" - dann sogar zu Recht. Die Inhibitoren, die das Prüfszenario bildenden könnte man dann tatsächlich Personen nennen, da sie, wenn "Leben" "Dazulernen können", "zur Prüfung zugelassen", bedeutet, nicht leben. Ihr Entscheidungsrahmen ist damit natürlich extrem eingeschränkt, aber, wie ich gestern schrub, sind sie auch in gewisser Hinsicht von vielem Mühsal frei, da in ihnen eigentlich kein Konfliktpotential aufkommen kann. Wie bei einer Maschine, die eben nur macht, was sie macht.

Das mag sich nun steil anhören, scheint mir aber plausibel zu sein, wenn man das hier als Ort des Dazulernens ansieht. Irgendwer muß das Prüfszenario ja schließlich bilden, und vielleicht ist es, wie so oft, wieder genau umgekehrt - es sind nicht die 30 Köpfe an der Spitze der Kabale, oder Lord Archon, nein, es sind die Milliarden von Steuerstäben um dich herum, welche dich in der Mühsäligkeit der Prüfung halten, und durch ihr "machen, was sie machen" eben dafür sorgen, dass es keinem Prüfling leicht gemacht wird.

 

 

Ja Folks, das war jetzt kurz und hoffentlich knackig.

 

 


01.07.2019 n.Chr

 

Und neues von Max, gut, wie fast immer.
"We All Face a Common Threat", wir sind halt alle mit ein und derselben Agenda konfrontiert ...

 


 

Auch bei Max werden jetzt Videos gelöscht, aber, hey !, Youtube ist 'ne private Geschichte, und die können löschen, was sie wollen, und müßten noch nichtmal irgendeinen Grund angeben.
Die können machen, was sie wollen, ohne, dass man sie moralisch bewerten kann. Sollen doch andere ihre eigene Youtube-Platform aufmachen, es steht jedem frei. Natürlich wird das nicht so einfach, weil es da ein finanzielles Konzept braucht. Hinter Youtube stand ja, wie hinter Google, Facebook, Ebay von Anfang an das System, da ist natürlich unendlich "Geld" da, weil es ja um die Agenda geht.

Aber so ist das nunmal, und viel anders war es auch wohl noch nie. Es war auch vor 2019 Jahren nicht anders, es ist halt immer dasselbe, oder es mit einem Wort und einer Zahl zu sagen, so ist er halt, der Level 41.

Und ich hatte es gestern angeschnitten, dass es sehr folgenreich ist, in jeglicher Hinsicht, wenn man wirklich davon ausgeht, dass viele nicht sehen, nicht verstehen können. Denn wir wissen aus dem Doppelpaltexperiment (DSE), dass das "wissen können" es mit sich bringt, dass sich eine "materielle Welt" generiert. Information generiert "materielle" Eigenschaft. Sind viele ausgeschlossen von der Möglichkeit des "sehen könnens", dann sind sie auch ausgeschlossen von irgendeiner Entscheidung (Level 41 ? Level 42 ?).

"Und über ihnen wird die Weissagung Jesaja's erfüllt, die da sagt: "Mit den Ohren werdet ihr hören, und werdet es nicht verstehen; und mit sehenden Augen werdet ihr sehen, und werdet es nicht verstehen.…"

Jetzt müßte man eigentlich mal nachschauen, was da steht, doch im Moment wollte ich es erstmal unter den Implikationen des DSE betrachten. Legt man also diese "Realität" als virtuell zu Grunde, aus welchem Grunde sind dann diese (vielen ?) Charaktere mit im "Spiel", welche, da sie nicht verstehen können, auch grundsätzlich von den wichtigsten Erkenntnissen ausgeschlossen sind, und somit, denn Information schafft ja "Realität", von den wichtigeren schöpferischen Prozessen abgeschnitten sind. Warum sind die dann überhaupt da ? Wäre es für die "Simulation" zu viel, wenn einfach alle "Mitspielenden" die weitere Zukunft mitgestalten könnten ? Ist das der Grund, warum es so wenige sind, die einigermaßen sehen und verstehen können, und vielleicht garnicht so sehr viele, welche zwar noch schlafen, wie tot sind, aber immerhin die Gabe in sich tragen, verstehen zu können ?
Hat man die Gabe nicht, wird einem von außen etwas zugewiesen, angegeben, dieses Konzept nennt man: Angabe

Doch wir bleiben einmal dabei, und sehen das hier als ein "Filter" (Matt), ein Labyrinth (Icke) an, in welchem bei weitem nicht alle Teilnehmer auch nur die Gabe haben, zu dieser "engen Pforte" zu gelangen.

"Und die Pforte ist eng, und der Weg ist schmal, der zum Leben führt; und wenige sind ihrer, die ihn finden."
 

Doch man wird, im Sinne des DSE, im Sinne Tom Campbells und noch all den anderen, von Niels Bohr, zu Paramahansa Yoganande zu Hans Peter Dürr und Burkhardt Heim, dann feststellen müssen, dass für einen gestalterischen Prozess hier (Information schafft "materiell Realität") anscheinend nicht so viele "zugelassen" sind, wie man vielleicht vermuten würde.

 

 


Es gibt drei Arten von Menschen:

solche, die sehen,
solche die sehen, wenn sie es gezeigt bekommen und
solche, die nicht sehen.

Leonardo DaVinci

 

 

Da hätten wir dann tatsächlich diese 3 Typen von Charakteren, von welchen wir hier reden.
Die ersten beiden haben die (innere) Gabe, der letztere besitzt nur (von außen verliehenen) Angaben.
Angaben sind also, um es im Jargon einer Simulation zu formulieren, vorgesehen für die, welche keine erheblichen "Eingriffe", respektive Gestaltungsmöglichkeiten in der "Realität" haben, da sie keine der wesentlichen, höheren Informationen aufnehmen können. "Und über ihnen wird die Weissagung Jesaja's erfüllt", ich weiß zwar noch immer nicht, was da steht bei Jesaja, aber, da sie nicht viel entscheiden können, dürfte ihnen ja auch kein Strick draus gedreht werden.
Denkt immer dran:

 

 

Information schafft diese "virtuelle, materielle" Realität.

 

Das ist ganz faktisch so.

 

 

 

 

 

 

 

Wenn aber nun bei weitem nicht jeder zugelassen ist, zu wichtiger Information (Datenbankeintrag, Tom Campbell) zu gelangen, und damit von entscheidender Gestaltungsmöglichkeit von "Realität" abgeschnitten ist, dann muß das ja irgendwo herrühren, irgendeinen Grund haben. Die dürfen halt nur mitspielen, aber nicht spielen.

Übrigens, und da schweife ich kurz, oder vielleicht lang ab, nämlich, ich habe das Gefühl, dass zwischen ungenutzer Gabe und Krankheit, und auch schweren, scheinbar tödlichen Krankheiten, ein Zusammenhang besteht. Und diejenigen, die  die Gabe ja garnicht erst haben, somit auch nicht ungenutzt liegen lassen können, es nicht so hart treffen kann, da sie keine Hinweise brauchen, die sie sowieseo, von der Anlage her, garnicht verstehen könnten.
Ich weiß, dass das eine steile These ist, aber ich sehe dass aus einem "Spielzusammenhang", wo der Spieler mit der Gabe, denn das ist ja das Spiel, irgendwie dazu gebracht werden soll, das Alles zu entdecken und zu sehen. Aber dann der Spieler sich hoffnungslos verrennt (Materialismus, Marxismus und all die Ismen), und alle Tore zugeworfen hat, und jetzt nur noch ein letzte mögliche Option zum Erkennen bleibt: eine scheinbare, nahezu tödliche Krankheit, als die letzte Chance, sich auf seine Gabe (Sinn im Spiel) zu besinnen.
Und generell bin ich davon überzeugt, dass zwischen Krankheit und den nicht wahrgenommenen Gaben ein enger Zusammenhang besteht. Ihr kennt denm alten Volksmund, ich glaube es ist ein Mythos, aber ein wichtiger: "wenn eine Gürtelrose sich schließt, dann stirbt der Mensch". Also ist eine Gürtelrose ein deutlicher, finaler (im Sinne des Mythos) Hinweis: "so, die letze Chance, dich auf deine Gabe, den Zweck deiner "Existenz" zu besinnen".
Bei mir war das 2010 tatsächlich so, ich bekam eine Gürtelrose, und als ich am 4ten Tag dann alle Medikamente absetzte und mir sagte: "jetzt ändere ich "mein" "Leben" radikal", ging die Gürtelrose ab diesem Tag, eb dieser Entscheidung, rasch, und ohne irgendwelche Jucken, zurück.
Manche bekommen natürlich noch viel drastischere Hinweise, oder dann doch schon mehr: Aufforderungen. Doch ich habe es gestern noch in einem Telefonat ausgeführt - um das zu machen, machen zu können, was ich jetzt hier, seit bald 10 Jahren am Forschen nach "Realität", und eben insbesondere dem Weitergeben können, eben, was ich jetzt mache, mußte ich den Lebenslauf haben, den ich hatte.

 

Erst kommt die Sruktur, dann kommt die Blüte


Die Verhinderung von Struktur, von Blüte, hat die Ziege am besten drauf ...

 

Tum Campbell nennt das immer "lowering Entropie", das ist, "physikalsch" die Botschaft aus dem DSE, dass ist der Zweck jedes entscheidungsfähigen Teilnehmers hier, also das Chaos zu verringern, und mehr Struktur zu schaffen, dias scheinbar Komplexe in einfache Zusammenhänge aufzulösen. Und jetzt merkt ihr auch, warum Ablenkung beinahe schon "DAS" Mittel erster Wahl dieser Ebene ist.  "Entwickelst du die Gabe trotz der versuchten Ablenkung, oder nicht ?", so scheint es hier aufgebaut zu sein. Die versuchte Ablenkung wird in Kurzform auch schlicht "Versuchung" genannt, ist aber für mich zu sehr von falscher Seite besetzt, was schade ist, da der Begriff, sauber gefasst, es schon sehr gut ausdrückt. Hier ist nahezu alles Ablenkung, alles ...

 

Und ja, es ist gut, dass ich einfach mal als These es eingeworfen habe, dass zwischen Krankheit (physisch, sowie wohl weit eher noch psychisch, und dadurch dann letztlich doch wieder physisch) und ungenutzter Gabe ein Zusammenhang besteht. Krankheit als Hinweis, manchmal sogar, als letzter Hinweis, wenn man alle vorherigen Hinweise von sich gewiesen hat. Ich weiß, dass wir hier nahe am Sinn des Lebens sind, doch anscheinend, wenn man jetzt so den guten "physischen" wie "spirituellen" Quellen beipflichtet, sind es hier garnicht so viele, welche in diesem Spiel wirklich zum Spielen hier sind.

Denn nach diesen Quellen haben viele garnicht die Möglichkeit, zu verstehen.

 

 

Franz Kafka, einer der Allergrößten:

 

 

 

So wäre es nach Kafka, der Bärtige wäre die Ziege, währen du versuchst, zu steuern (Gabe, Struktur, Blüte, lower Entropie), und der Bärtige hat halt noch all die anderen, nicht entscheidungsfähigen (NPCs) im Schlepptau  ...

 

 

 

So, und hier also von Matt - er haut genau in dieselbe Kerbe, ich habe 55 Sekunden gleich am Anfang als Ausschnitt für euch :-)

 

Everything I've Learned In The Past 10 Years

 

 

 

Ich werd wohl eine neue Rubrik aufmachen, der Sinn des Lebens ...

 

Ja Folks, so scheint es zu sein.

 


  • Hier geht es weiter: April bis Juni 2019