Der Wasserwandel - News
Gedanken und dies und das...

Wenn ihr hier NUR die News seht - das komplette Wasserwandel-Web --> HIER

 
Es ist wichtig, einzusehen, daß wir in der heutigen Physik nicht wissen, was Energie ist.“

 richard feynman - Physiker und Nobelpreisträger
 


Macht die Kranken gesund, reinigt die Aussätzigen, weckt die Toten auf, treibt die Teufel aus.

 Umsonst habt ihr's empfangen, umsonst gebt es auch.

matthaeus 10/8

 

"Wer von der Quantenmechanik nicht zutiefst geschockt ist, der hat sie nicht verstanden"
niels bohr - Physiker und Nobelpreisträger

 

 


 

"Der Intellekt, der Geist, ist wie ein Fallschirm - er kann erst dann funktionieren, wenn er völlig offen ist"

Jordan Maxwell


GESUNDHEIT LebeGesund Jeff Rense   SGT-Report quer-denken.tv  sat24.com   WieFleisch   Biokartoffeln   kein Gluten   gute Lebensmittel    glyphosatfreies Brot   Energie (LENR)   Max Igan  David Icke Leonard Coldwell Truthstream    David Icke deutsch  Mark Passio deutsch Joe Dispenza deutsch Pizzagate und mehr-deutsch  Matrixwissen  Valkyrjar  smarticular HOAXLAND (die schnellste Gruppe in Sachen false Flag, Hoax-Analyse) Whale (Megaseite) Die Unbestechlichlichen Quantum of Conscience --> Mirror ! QOC Reuploads !!  Tom Campbell Tom Campbell deutsch Rainer Taufertshöfer Black Pilled Bruno Gröning ! zentrale Seite - "Wirklichkeitsanalyse" 5G,4G und Gesundheit

 

Wenn ihr in dieser Webseite etwas suchen möchtet, dann gebt bei google ein:  "suchbegriff site:wasserwandel.info"
 

   Das Phänomen Bruno Gröning – die ganzen Filme !

 


12.11.2019 n.Chr.

 

 


 

"Ich hatte mich mit Tesla, Wilhelm Reich und Schauberger beschäftigt, und dann begann ich, meinen eigenen Weg zu gehen"

roland plocher

 

 

Plocher auf den DLG Feldtagen 2018 --> https://www.youtube.com/watch?v=c3RmZWVKzxc

 

 

 

 

Ich wär nicht ich, wenn ich mich da nicht jetzt festbeißen würde, wenn ich immerhin schon einen leichten Schimmer sehe, wie es funktionieren könnte, was der roland plocher da macht. Wie schon gestern geschrieben, noch eben vor ein paar Jahren, als ich hier roland plocher mehr oder minder ausführlich vorstellte, war mir zwar klar, dass es funktioniert, was er da macht, ebenso, wie auch bei grander. Doch eben damals hatte ich ja noch keinen Schimmer von den Implikationen eines Doppelspaltexperimentes, wie delayed Quantum Choice eraser, und mußte es einfach dabei belassen, dass manche menschen etwas wissen, oder jedenfalls umsetzten ("dann fing ich an, zu probieren" (plocher)), was sonst wohl kein anderer weiß, oder umzusetzen sich dran macht.

Versuchen wir doch mal eine Erklärung zu finden.
Oder vielleicht nichtmal soweit, sondern nur in die Nähe einer Erklärung zu kommen.
So - hier beginnt es zwar nicht, doch wir steigen mal in der Mitte ein. Also schiebt roland etwas in diese Röhre, was wie ein Stahlblech aussieht, von vielleicht 1/10mm Stärke, wahrscheinlich Edelstahl, wie auch bei diversen anderen Produkten von ihm, und auch grander und mittlerweile auch noch anderen.

 

 

Dass er dann diese Röhre füllt mit Baumwolle, ist natürlich ein sehr starker Hinweis auf wilhelm reich (hier mit kate bush und Donald Southerland verfilmt), seine Entdeckung des "lebendigen" (orgon), und eben seine Methode, diese "energie des lebendigen" mit Hilfe von organischem und unorganischem Material zu bündeln, und wirken zu lassen (orgon-Akkumulator).
Ich habe mich mit Wilhelm Reich und seinen Entdeckungen, und wie es möglichérweise funktionieren könnte, früher ausgiebig beschäftigt, möchte da jetzt nicht viel zu schreiben, um keine terminologische Verwirrung zu stiften, denn es soll ja jetzt um das gehen, was der roland plocher so anstellt, und wie es möglicherweise funktioniert.

Wir haben also das "informierte" Edelstahlblech, gut.
In welche Richtung könnte denn diese "Information" gehen ?
Dazu gibt es einen ganz kurzen Hinweis, jedenfalls, was die für die verschiedenen Gewässer bestimmten Röhren angeht. Neben dem "das ist, und bleibt mein Geheimnis", haben wir immerhin ein paar Dinge, die wir sehen können, nämlich

- Sauerstoff (welches mittels eines Schlauches in ein Wasserglas geleitet wird)
- ein etwas unübersichtlicher, anschließender "Schlauchverlauf"
- und am Boden eben das Edelstahlblech.

 

--> https://youtu.be/qVavJXUVFeg?t=2064

 

 

 

Bis jetzt ist erstmal alles noch sehr im Rahmen einer halbwegs normalen "Logik" nachvollziebar. Gewässer wie auch Gülle profitieren von Sauerstoff, um Sinne von "lebendigkeit", und roland plocher macht da etwas, wo eben diese beiden "Kernelemente" beteiligt sind, nämlich Wasser, und Sauerstoff.
Auch, wenn man natürlich anfänglich keinen Plan hat, wie nun was dort vor sich gehen könnte, so ist doch aber eben die Sauerstoffflasche und das Glas mit Wasser ein deutlicher Hinweis. Nehmt mal an, roland hätte auf einem Blatt Papier eine geometrische Figur zwischen seine "universelle Informationsstrahlung", und dem "Informationsträger" positioniert, und das würde dann die Gewässer wieder beleben, das wäre - meiner Ansicht nach - weitaus schwieriger, nachzuvollziehen. So kann man immerhin noch halbwegs etwas anfangen mit dem Aufbau.

Unten das Blech (?), der "Informationsträger"

 

 

 

 

Jetzt löst es sich auch zum Teil auf, wie der Schlauch nun verläuft, und wir bekommen eine ganz leichte Idee, wie es funktionieren könnte, jedenfalls vom Prinzip her.

 

 

 

 

Doch hier löst sich auch der Schlauchverlauf auf - der Sauerstoff geht nach diesem Aufbau erst an der "Strahlungsquelle" vorbei, und dann in das Wasserglas, welches allerdings nicht unter der "Strahlungsquelle" sich befindet, sondern seitlich daneben angebracht ist.

 

 

 

"Aber alles verrät er uns nicht ..."

 

So würde ich jetzt auch annehmen, und ich könnte mir denken, dass der Aufbau und das Procedere ganz bewußt "nicht so richtig" dem wahren Ablauf entspricht. Für mich würde es weit mehr Sinn machen, wenn das Wasserglas mit dem Sauerstoff-Geblubbere sich zwischen dem "Informationsträger" und der "Strahlungsquelle" befünde.

Also nicht kirre machen lassen, grundsätzlich ist es erstmal klar, dass es irgendwie mit der Information von Wasser, der Information von in Wasser sich lösendem Sauerstoff zu tun hat, was ja auch Sinn macht.

Und nun springen wir dann gleich zu den fertigen, mit dem Informationsblech und der Baumwolle bestückten Röhren, welche in die Jauchegrube oder eben die toten, oder fast toten Gewässer versenkt werden. Was wissen wir ?
Nun, die Röhren sind anscheinend Luft- und Wasserdicht, sonst bräuchte es die Steine zum Beschweren nicht, und, sie werden eben zum tiefsten Punkt des jeweiligen Mediums herab gelassen. Was wissen wir noch ?
Wir wissen noch, dass es nicht von jetzt auf gleich, sondern eben eine Weile braucht. Von ein paar Wochen, bis zu Jahren, bis sich eine Wirkung einstellt. Das heißt, die Wirkung ist sehr allmahlich.
Woran erinnert das ?
Richtig, an das Unschärfeprinzip. Nämlich, dass sich irgendetwas, auch noch so kleines, ungewöhnliches vollzieht, liegt am linken oder rechten Ende der gaußschen Glockenkurve. Was also das sehr "ungewöhnliche" bedarf, ohne mit der Konsistenz eines Regelwerkes, welches auf einer Wahrscheinlichkeit(sverteilungsfunktion) basiert, in Konflikt zu geraten, ist: Zeit

 

 

 

 

Denn alle unsere Probleme, zu verstehen, wie denn nun die Röhren, isoliert vom Wasser, auf dasselbe wirken sollen, rühren daher, dass wir uns eine Wirkung von Information auf etwas physisches vorstellen, und das ist natürlich sehr schwer, sich vorzustellen. Doch nehmen wir einen anderen Ansatzpunkt, gehen in die "Quanten""mechanik", so gibt es erstmal keinen See, keine Güllegrube. Alles, was es gibt, ist ein Informationskonglomerat, welches sich uns darstellt, als "See", als "Güllegrube".
So, und jetzt macht das Ganze mal mit den Röhren, und dem darin enthaltenen Blech. Dann gibt es, quantenmechanisch gesehen, keine Röhre, und auch kein Blech, sondern eben nur auch hier das Informationskomglomerat, welches uns, von außen her, als eben Röhre und Blech sich zeigt. Das heißt also auf deutsch, wir sollten uns vielleicht alles unter einem Informationsaspekt betrachten, und eben den "See", die "Güllegrube" als ein informelles "etwas" sehen, was jetzt, durch die "Röhren" um eine weitere "Information" "bereichert" wird, und eben das Produkt des Informationszuwachses, innerhalb der Wahrscheinlichkeitsverteilung, dann doch sich so nach und nach in dem Derivat zeigt, also demjenigen, was wir dann "See", oder "Güllegrube" in dieser "Realität", dieser Simulation sehen.

 

Deswegen wirken wahrscheinlich auch die grander-Geräte nahezu sofort. Denn, wenn es "Momentaufnahmen" der "Wirklichkeit", als eine Art "Zeilenabbau" der Simulation gibt, dann wird (planck-Zeit ?) immer von der Momentaufnahme der nächste Schritt kalkuliert.

 

Dass dann aber das Quellwasser (rot) im grander-Gerät sich nicht "verbraucht", wäre ein Hinweis darauf, dass eine "höhere" Struktur in der Bildung eines statistischen Mittelwertes von Wasser, für den weiteren Verlauf in dem virtuellen Kupferrohr bis zum virtuellen Wasserhan ein höheres "Recht" besitzt, als das von Zerfall und Chaos geprägte virtiuelle Leitungswassrer.

 

Nachsatz:
das wäre dann gut erklärbar mit toms Worten, nämlich, dass sich das "größere Bewußtsein" IMMER in Richtung höherer Ordnung bewegt. Das heißt, wenn also so etwas, wie "Quellwasser" (höhere Ordnung) im "Wahrscheinlichkeitsangebot" ist, dann wird das genommen, und damit weiter gemacht, in der virtuellen Leitung ...


Das ist jetzt arg spekulativ, aber ich bin ja auch erst am Anfang mit der Denkerei :-)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


11.11.2019 n.Chr.

"Geld" mit dem "Quantenfeld" ...

 

 

 

"Aber, was da drin ist, das ist, und bleibt mein Geheimnis ... "

 

 

 

 

Das wird heute ein "Special", wie man es auf Neudeutsch nennt.

 

Über den Mann, der das "Quantenfeld" ganz gezielt, und schon lange kommerziell nutzt

 

Nicht nur wir, sondern auch viele andere, im wesentlichen in hinduistisch geprägten Regionen, wissen, dass das hier, worin wir uns zu befinden scheinen, eine Art von Illusion ist. Allerdings einer Illusion, welcher weder zweck- noch sinnlos ist, sondern ganz im Gegenteil, hinter welcher eine Absicht und ein Ziel steckt.
Wenden wir uns demjenigen zu, welches die Grundlage dieser illusionären Realität ist, so hat man es schon früh mit "Teilchen" (Atomos) zu erklären versucht, was sich als falsch erwies, wodurch man mehr oder minder gezwungen schließlich ausweichen mußte aud sogenannte "Wellen", "Interferrenz", oder auch "Energie", welches dann, bei näherer Betrachtung, und dem Versuch, eine solch geartete Erklärung zu untermauern, durch Experimente, auch mißlang, und schließlich der Hintergrund, die Basis dieser "Realität", sich als ein mathematisches, statistisches, informelles Phänomen, Etwas, entpuppte.

 

 

 

 

 

So, soweit sind wir ja bereits seit einigen Tagen, wenn nicht Wochen. Die "Qualität" dieses Quanten"feldes", Informations"feldes", seine natur also, ist aufbauender, Struktur schaffender Art, nach tom mit dem Ziel "low Entropie", viele andere nennen es "unconditional love", und, wenn ich jetzt mal den schopenhauer mit hinein nehme, würder er es "den unbedingten Willen nach Struktur, Blüte".
"Unbedingt" heißt dann nur, dass es nichts weiter mehr dahinter gibt, nicht mehr da ist, wovon eben dieser Wille noch abhinge.

In der Physik wird dieses Echte, dieses allem zu Grunde liegende "sein", bewußtsein, wenn man es so nennen möchte, in der Quantenmechanik beschrieben, analysiert; es wird versucht, dieses sein hier in der bloß derivativen Realität sichtbar, und erkennbar zu machen, respektive nachzuweisein, dass diese "Realtität" hier kein physisches, sondern vielmehr informelles Gebilde ist, und damit die Attribute einer Physis, nämlich Zeit und Raum, und vor allem "Materie" völlig anders zu fassen sind, als es uns nahegebracht wurde.

Das ist jetzt aber nur die Vorrede gewesen, denn hinaus wollte ich auf folgendes, angeregt durch gestrige Liste, wo ich auf die Schnelle zu den meisten Punkten einen guten Link versucht habe, herauszufinden, so hatte ich in dieser Liste auch einen alten Bekannten (dieses Webs) mit aufgeführt, welchen ich ~ 2013/2014 einigermaßen ausführlich hier vorgestellt hatte.
Ich hatte damals halt so 1-2 Wochen ausführlich alles mir angeschaut, was an Dokumentationen, Dokumenten vorhanden war, Webseiten studiert, Kommentare von Anwendern der Produkte, welche er herstellt, und in den vielen Dokus und Vorträgen (etwa 20 mag es geben) kam irgendwann einmal ein Detail, welches sich in mein virtuelles Gehirn brannte.
Nämlich, da wurde gezeigt, wie auf einem Rollband Kanister oder Kartons (mit Inhalt) unter einer Apparatur vorbei führen, mit welcher sie von oberhalb sozusagen "bestrahlt" wurden, doch das war nicht der Kern, sondern, zwischen eben der "Strahlungsquelle" und dem Produkt war so etwas, wie eine Folie, Silber, um die 15x15cm, von welcher er sagte, dass eben diese Folie ein bestimmter Informationsträger für einen gewissen Zweck sei, und eben diese Information, mit Hilfe der "Strahlungsquelle" in das Produkt gelangt. Und so hatte er eben verschiedene "Folien", für verschiedene "Informationen" oder eben "Informationsübertragungen".

 

 

 

 

 

Sehr viele der Produkte, die man heute auch in einem breiten Spektrum angewendet sieht, haben mehr oder minder direkt mit Wasser zu tun. Und da ich damals auch etwas gesucht hatte, dem Leitungswasser mehr Qualität zu geben, kümmerte ich mich intensiv um eben eines der angebotenen Produkte, und - ihr kennt es, wenn man Geld ausgeben muß, dann wird man hoch kritisch, und zieht jede nutzbare Quelle zu rate, an welche man geraten kann, damit man eben die beste der für diese Summe "Geld" möglichen Entscheidungen trifft (soweit man das Feld möglicher Entscheidungen halt übersieht).
Soll nur heißen, dass ich mich nochmals ein klein wenig tiefer hineingekniet hatte, als ohnehin durch Wissensdrang allein.
Und was mir halt immer auffiel, auch wenn es nicht so war, dass mir es gänzlich neu war, war die häufige Nutzung des Wortes "Information" im Zusammenhang mit den Produkten, oder auch deren geheimnisvolle Herstellung. Doch da ich, egal in welche Richtung dieser Produkte es ging, stets nur von den Anwendern, oder auch Studien, etc. ein "es funktioniert, auch wenn wir nicht wissen, wie", zu lesen, oder zu hören war, so beschloß ich dann damals auch für mich, solch ein "Gerät" für meine Wasserleitung zu besorgen.
Aber das ist jetzt nicht der Punkt.

Der Punkt war für mich damals, im Abschluß dieser Recherche: der Mann arbeitet mit etwas, weiß etwas, was alle anderen, oder doch jedenfalls 99,99999999999999999999999999999 % nicht wissen, und noch weniger in der Lage sind es in diese "Welt" zu holen, weil es nicht aus "dieser Welt" zu stammen scheint.
Das war damals, und damals hatte ich noch keinen Schimmer vom Doppelspaltexperiment, dem delayed Quantum Choice Eraser, und nochmals weniger von den Implikationen derselben. Mir war damals zwar schon klar, dass es irgendwie im Zusammenhang mit dem stehen mußte, worum sich auch wilhelm reich gekümmert hatte, und was auch ein Teil des Funktionsprinzipes der Geräte von johann grander sein muß, nur mir war bis Dato noch niemand unter gekommen, der so gezielt mit "Information", und "Informationsübertragung" für ganz handfeste Produkte, und dazu noch für ein äußerst kritisches Klientel, gearbeitet hatte.

So, und jetzt zerbreche ich mir meinen virtuellen Kopf ja schon seit wohl einem Jahr intensivst mit der informatorischen "Grundlage von Realität", dem DSE, dem DQCEE, der "natur von Information" als solcher, naja und so weiter, ihr kennt das ja. Und als ich dann gestern eben den besten, passenden Link zu dem alten Bekannten auf die Schnelle suchte, kam es zu einem Glücksfall, einer Fernsehdoku, welche ich selbst noch nicht kannte, nur kurz hineinhörte (ich hatte ja vieles zu verlinken gestern), und sofort wußte: "das paßt", doch erst dann gestern abend dazu kam, mir alles vollständig anzuschauen.
Wenn man sich das virtuelle Hirn schon ausreichend zermartert hat mit "was ist Realität ?", ist diese Doku eine saumäßig wohltuende Offenbarung, wie auch Bestätiigung, dass man auf dem richtigen Weg ist. Ich mußte oft von herzen lachen, so eindringlich war es, auch die "ungläubigen" Kommentare, wie Fragen des Interviewers, und dann sdoch schließlich, dieses Staunen, von dem Plato sagt, dass es am Anfang aller Erkenntnis steht ... das Staunen.

 

 

 

 

"je wärmer das Wasser wird, desto mehr Sauerstoff hat es. Das widerspricht sämtlichen Lehrbüchern"

"Doch alles verrät er uns nicht ... "

"Was hier genau vor sich geht, weiß keiner. "

"Das "Informieren", wie Plocher es nennt ..."

"Aber, was da drin ist, das ist, und bleibt mein Geheimnis ... "

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt nurmal diese kleine, kurze Sequenz, allein die Frage läßt schon tief blicken

 

 

 

 

So, und jetzt erinnert euch, wenn ihr die Doku euch anschaut, das "Quantenfeld", "die Information", das "sein", "gott", "bewußtsein" ist aufbauender, Struktur, Blüte schaffender Natur (mo), also das Gegenteil von Fäulniß, welches eben ein Zersetzung von Struktur (de-mo) bedeutet.

Ich weiß natürlich nicht, was so alles in den diversen geheimen oder auch weniger geheimen doch letztlich nur virtuellen Forschungseinrichtungen dieser "Realität" so betrieben wird, und somit wenig bis garnicht an die Öffentlichkeit kommt, doch roland plocher scheint mit der erste und einzige zu sein, welcher umfassend das Thema dieser "informatorischen Welt", wenn auch vielleicht nicht zu 100% versteht, dennoch in praktische Anwendungen umzusetzen weiß.
tom meint immer, dass das informatorische "Feld" dir nie zuarbeiten wird, dir nicht das Schicksal zuschanzen wird, wenn du die Entropie erhöhen willst, also auf Zersetzúng von Struktur, auf Verhinderung von Blüte hinarbeitest.

Doch hier jetzt aber geht es zum absoluten Pflichtvideo, für alle, die das Quantenfeld mal in Aktion sehen möchten :-)
Falls es nicht mehr verfügbar sein sollte, dann bitte eine E-Mail schreiben, es ist nicht verloren !

 

Gut zu wissen, dass das Wasser meines Kaffees an seiner "Erfindung", der "Information", vorbeigeflossen ist.

Denkt an Struktur, Blüte.

 

 

 

 

 

 

 


10.11.2019 n.Chr.

Heute ist Sonntag, also Feiertag, und da soll man sich nicht so anstrengen. Also nurmal lose Gedanken, zu dieser, wie es aussieht, auf Information beruhenden, und nur scheinbar "physischen" Realität. Die Ergebnisse dieser in den letzten Wochen, allerdings hier noch nicht abschließend behandelten wissenschaftlichen Experimente, weisen ja darauf hin, dass "hinter", "unter" dieser nur scheinbar physischen "Welt", eine echte, allerdings nicht-physische, sondern rein informatorische Wirklichkeit zu bestehen scheint.

Wo man dann es vereinfacht sagen könnte: alles, gott, das ganze, jeder soll hier nehmen hinzu- oder ersetzen, wie es ihm behagt, äh, also, alles ist, seiner grundlegenden natur nach, am Ende: Information.

Und so wird es denn auch so nach und nach erklärlich, warum ganz alltägliche (placebo), wie eben auch nicht so alltägliche Dinge und Erlebnisse auf einmal relativ leicht erklärbar werden.

 

  • Placebo Effekt (ist DER wissenschaftliche Standard in der Pharmakologie, bis natürlich auf "Impfungen" u.ä.)

  • Wasser, als Informationsträger und Speicher (s.a. matsuro emoto), wahrscheinlich basierend auf der hohen Unschärfe des letztlich mathematischen "Mediums"

  • Verschiedenste Arten von sprituellen Praktiken

  • bruno gröning

  • "drogen", wie Ayahuasca oder ähnliche, welche den Datenstrom "Welt" auch modifizieren, oder gar stoppen, und durch einen anderen ersetzen können

  • Wirkung von Frequenzgeneratoren (101-Information, arbeiten oft mit einem Rechtecksignal, also im Grunde digital)

  • Homöopathie

  • Grander (Wasser)

  • Nahtoderfahrungen

  • Dolly und die Zahnspange

  • Rituale, was auch beten, sein Wasser segnen, und alles mögliche sein kann

  • Plocher (erwähnt auch Tesla, Schauberger, Tesla, "hier wird jetzt der Informationsträger in dem Rohr montiert")

  • Gefühle, hier am Reis-Test, beispielhaft.

  • biba struja

  • therese neumann, wie gröning eines der besten dokumentierten Phänomene schlechthin, Fritz Gerlich, Herausgeber der "Münchner neuen Nachrichten", war vom Schwindel überzeugt, und machte sich ran, ihn als solchen zu entlarven

  • wilhelm reichs Orgon

  • Intention:  "so laß deine linke Hand nicht wissen, was deine rechte tut“ , also eben nicht: Absicht

  • Mütter die ein Auto anheben können, unter welchem ihr überfahrenes Kind liegt (immer dran denken, das Auto wiegt de fakto: nichts !, nur man kann halt den Regelsatz nicht, brechen, solange man keine "Berechtigung" erhält))

  • Aquapol - eines der besten Beispiele, dass "Größe", also "Raum", und die darin befindliche "Materie" nicht das sein kann, was er, es zu sein scheint.

  • Sehen ohne Augen

  • joe dispenzas neuestes "Geständnis" (making the paranormal the new normal)

  • was paramahansa yogananda so in seinem leben erlebt hat

  • die theorie der morphogenetischen Felder, welche die "letzte" noch halbwegs physische ist, bevor man das "physische" schließlich ganz ad akta legen muß.

  • Die Vorfälle in Garabandal, wobei ich die Prophezeihungen nicht so ernst nehmen würde, denkt an Dolly, man muß diese "Quanteneffekte" einfach mit etwas Leichtigkeit und Humor nehmen, so wie eben das Orakel in Matrix sagt: "die Information ist nur für dich".

  • die Ergebnisse des Doppelspaltexperimentes, des delayed Quantum Choice erasers, des Zeno-Quanten-Effektes selbst

  • Die Wirkungen des Glaubens, der Glaube (an sich, als solcher, an etwas, ist ja auch im Placebo-Effekt das zentrale Element)

  • Schaubergerger, Verwirbelung als Methode, Unschärfe zu Erlangen, und so Dinge möglich zu machen (also, den "Raum der Wahrscheinlichkeiten wieder zu öffnen), welche sonst, durch "geschlossene Enden", nich möglich gewesen wären.

  • Informationsmedizin, hier sei, als schönes Beispiel dietrich klinghardt ! erwähnt, bei dem verschiedenste Verfahren der Informationsmedizin schon lange in praktischer Anwendung sind)

  • Krankheit als Symbol (hamer, dahlke)

  • Außerkörperliche Erfahrungen (OBE, "Astralreisen", Wechsel des Datenstromes)

  • bruce lipton und die "Epigenetik", welche sich schon "ausschleicht" aus einer "materiellen", "materialen" "Welt"

  • Auswirkunken von Steinen auf die Wasserqualität.

  • Kaffeesatzleserei, Bleißießen und ähnliche, hier herrscht maximale Unschärfe, und ohne Konflikt (Konsistenz) können Informationen gegeben werden (auch schamanische Praktiken, etwa Auswerfen von irgendwelchen Teilchen (Knochen, Steine, irgendwas) zur Informationsgewinnung gehört dazu --> maximale Unschärfe, Wahrung von Konsistenz, immer dran denken, nichts ist im physischen Sinne "real".

  • menschen, die sich klar an frühere leben erinnern können

  • BE Fuelsaver und ähnliche Produkte, auch medizinisch, die nachweislich funktionieren (Dr. Mutter: "ja, einige dieser Informationsprodukte funktionieren tatsächlich, ich kann mir aber nicht erklären, wie und warum")

  • Licht als Informationsträger, fritz albert popp, und seine biophotonen (eine Gedankenbrücke, die er sich bauen mußte, wenn man halt noch denkt, in einer realen, oder halbwegs realen "Welt" zu leben)

  • Allgemeine, wie besondere Effekte der Meditation

  • mirin dajo

  • Fernheilung (remote healing)

  • Studien an der Princeton-Universität (pear Labs)

  • Das "Phantom-DNA" Phänomen

  • wolf dieter storl: "interessanterweise wachsen in der Nähe der menschen meistens die Pflanzen, die sie individuell benötigen". Wie kommt das Saatgut dahin ? Es herrscht maximale Unschärfe, nahezu jede Pflanze kann sich zeigen im Rahmen der Wahrscheinlichkeit. Es gibt kein "Saatgut als solches" innerhalb der Quantenmechanik. Herrscht maximale Unschärfe, kann im klimatischen Rahmen der Wahrscheinlichkeit, jede Pflanze sich zeigen, wenn Unschärfe herrscht (keine Messung, keine Datenbank).

  • Fähigkeiten" über das Chi, oder Qi (Qi-Gong, Falun Gong) --> wird nicht grundlos in China so stark verfolgt ...

  • Fernsicht (remote viewing), irlmaier (hier, es gibt sogar eine TV !!Mainstream-Doku) , mühlhiasl und zig andere

 

Und ich habe noch Tonnen von anderen Quellen und Phänomenen vergessen, so denke ich.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wird es hell, weil die Sonne aufgeht ?

 

 

 

 

 


09.11.2019 n.Chr.

So, jetzt aber nochmal zum Rest des delayed-Quantum-Choice-Eraser Experimentes, und gleich voran eine kleine Auffrischung, also demjenigen, womit ich aufgehört hatte in der Erklärung vor ein paar Tagen.
Widmen wir uns also Detektor 1 und 2 .
 

Um das Ganze erstmal zu vereinfachen, habe ich Detektor D3+4 herausgestempelt, um nicht unnötig Verwirrung, für jetzt, zu schaffen.
Also.


Was ist Ma, oder Mb ? Ma und Mb sind "normale" Spiegel, welche das "Teilchen" reflektieren.
Und BSc ?
Diese "BSc-Teil" ist sozusagen das Herzstück des Experimentes. Auf diesen BSc fußt die Bennenung "delayed choice Eraser". Hier an dieser Stelle ist es fundamental wichtig, dass man begreift, was hier vor sich geht. Denn bis zum "Auftreffen" auf BSc ist die "Choice", also die "Wahl", welchen Schlitz das "Teilchen" gewählt hat, noch vorhanden, und klar. Doch dieser BSc ist ein exact zu 50% durchlässiger, und zu 50% ein reflektierender Spiegel. Also die eine Hälfte der "Teilchen" geht gerade durch, doch die andere Hälfte der "Teilchen" wird im 45° Winkel (so ist es jedenfalls gezeigt, hier) reflektiert.

Doch der Trick in der Anordnung, und das kann man ja gut sehen, ist folgender, dass nämlich beide Pfade so geschickt auf diesen halbdurchlässigen, halbreflektierenden Spiegel gelenkt werden, dass sich der reflektierte rote Pfad "vermischt" mit dem durchgelassenen hellblauen Pfad, und der reflektierte hellblaue Pfad sich "vermischt" mit dem durchgelassenen roten Pfad. Da nun dies alles mit einer 50% zu 50% Wahrscheinlichlkeit passiert, kann man weder an D1, noch an D2 mehr wissen, woher nun das "Teilchen" kam, also dem "oberen", oder "unterem" "Schlitz".

Und das ist jetzt oberwichtig:

Man hat mit dezidierten Pfaden zu tun, und nicht mit sich "überlagernden Wellen", kann also an diesem Punkt nicht mehr reden davon, dass irgendwelche "Wellen", "Frequenzen" miteinander interferrieren, und so auf dieses Weise Knoten- und Löschungspunkte, also Interferenzmuster bilden. Wir haben hier voneinander getrennte, dezidierte Pfade, welche Information allerdings, durch welchen "Schlitz" das "Teilchen" ging durch den Aufbau "verloren" ging, gelöscht (erased) wurde.

 

 

 

Es sind nach wie vor dezidierte Pfade, nur man kann sie nicht mehr wissen.

Es geht also um folgendes: ist Information vorhanden ? Kann ich wissen ?

Und durch den Aufbau ergibt sich, dass ich nicht mehr wissen kann, was aber eben nicht durch eine "Interferenz" irgendwelcher "Wellen" hervorgerufen sein, und damit erklärt werden kann, sondern nur durch den halbdurchlässigen Spiegel, welcher durch serine 50/50% Durchlässigkeit die Weginformation auf

mathematische

statistische

informatorische

 

Weise verloren gehen läßt, und eben nicht durch eine irgendwie geartete, materielle "Welle", die dann mit sich irgendwie materiell noch "interferriert", und dadurch das Diffraktionsmuster zustande bringt. Die also von D1+2 gelieferten Daten enthalten also keine Informationen mehr darüber, welchen Weg das "Teilchen" gegangen ist.
Es geht hier also rein um Daten, nicht um Wellen, Teilchen, sondern Daten.
Obwohl also keine irgendwie geartete "Interferenz", also Kuddelmuddel, stattfand, sondern die "Teilchen" schon ihren klaren, dezidierten Weg gegangen sein werden, von dem man halt nur nicht wissen kann, welcher genau es war, ist demnach das Ergebnis zu sehen unter informatorischen Aspekten, es ist Information verloren gegangen, man kann es nicht mehr wissen, durch welchen Schlitz das "Teilchen" ging.

So, obwohl nun "gemessen" wurde, und eigentlich, mit dem noch immer an den Uni's gelehrtem "Meßeffekt" ja eigentlich sich ein Doppel-Schlitz zeigen müßte als Ergebnis des Detektors, so fördert jedoch die Analyse der Daten etwas anderes zu Tage, an D1 und D2, nämlich wieder die typische "Wahrscheinlichkeitsverteilungs"-Graphik.

Und diese taucht immer dann auf, wenn es keine (weiteren) Informationen gibt.

 

 

 

 

Doch jetzt noch ein Hammer obendrauf !

 

 

Das ist mir jetzt eben gerade erst eingefallen, und da sieht man mal, dass man die Tiefe dieses Aufbaus nicht unterschätzen sollte ...

Nämlich, dass ja aufgrund des Aufbaus eigentlich auf D1 und D2 die "Teilchen" auf genau die richtige Weise "auftreffen", ohne irgendwelche Interferenz, also und jetzt passt auf.
Vom Aufbau her müßten wir eigentlich sogar den Doppelbalken sehen, denn es kann keine Interferenz geben. Das ist es, was wheeler herauszwingen wollte

 

 

Er hat versucht, dass Doppelbalken-Muster zu erzeugen, wie es sich eigentlich hätte ergeben müssen.
Schauen wir uns D1 im Detail an ein normales "materielles" Muster, ein Pendant zu den zwei Schlitzen, wäre dasjenige, was aufgrund des Aufbaues zu erwarten war.

Mal etwas vergrößert.

 

Also das hätte sich "eigentlich" ergeben müssen.

 

 

 

 

Und das jetzt nochmal auf der Zunge zergehen lassen.
An D1 und D2 wäre "eigentlich" zwingendermaßen ein Doppelbalken zu erwarten gewesen. Nur halt mit dem kleinen Unterschied zum DSE, dass keine Daten mehr vorliegen, aufgrund des 50/50% Spiegels, welcher eben die "vollkommende Unsicherheit" wiederherstellt.

Da würden wir jetzt sagen:

"ach komm, was soll nun das "Teilchen" interessieren, ob ich wissen kann, welchen Weg es gegangen ist ?"

Anscheinend "interessiert" es das "Teilchen" viel mehr, als man denkt.
Also obwohl das Experiment eigentlich einen Doppelbalken herbei zwingt, oder, wie man sieht, herbeizuzwingen versucht hat, sieht es so aus, dass der informatorische Aspekt des "nicht wissen Könnens" in seiner Auswirkung weit vor irgendwelchen, wenn überhaupt existenten "materiellen" Aspekten angesiedelt ist.
Ich weiß, dass das jetzt einen virtuellen Kopfknoten nach dem nächsten hervorruft, und diesen eben jetzt obig geschilderten Aspekt hatte iich bis vor ca. 60 Minuten überhaupt nicht auf dem Schirm. Vielleicht ist es also garnicht so schlecht, wenn ich mir Zeit lasse, und immer mal wieder, mit Abkehr davon für ein paar Tage, sacken lasse, um dann gut verdaut wieder mit weiteren Erkenntnissen fortzufahren.
Und ich kann nur jedem raten, nicht zuviel auf Youtube oder von "Unis" oder anderen Quellen sich das erklären zu lassen, denn, bis auf ganz ganz wenige (und beim DQCEE kenne ich nicht eine korrekte Darstellung), sind selbst die Erklärungen eines Doppelspaltexperimentes schlichtweg: falsch.

Was ich sagen kann zum DQCEE, es ist ganz schöner "Brainfuck", wie man so sagt, man fühlt sich mit kafka eingeschachtelt, ausgeschachtelt, ja weil nein, nein, weil ja, und es ist, wie eben auch bei kafka, mit einer Menge geistiger Saltos verbunden, bis man das Ganze erstmal halbwegs vernünftig sehen kann. So jedenfalls bei mir, als eigentlich links-virtuell-Gehirnhälften-lastig, ich dennoch jetzt schon ein paar Monate brauche, um an den Kern des wheelerschen Experimentes zu gelangen.
Und, ha !, wir sind noch lange nicht am Ende, es wird nochmals viel doller, versprochen !

 

 

Denn ...

der untere Pfad im Experiment, und das kann man so auf den Schaubildern nicht heraussehen, also zu D1-D4, ist 2,5 Meter länger, als zu D0, daher gegenüber D0 ein "Eintreffen" von "Teilchen" um die 8 ns (nano-Sekunden) gegeben ist, was also auf Deutsch heißt:

An D0 steht das "Ergebnis" "eigentlich" schon "fest", während das verschränkte "Teilchen" noch auf dem unteren "Weg" ist, und noch keine Entscheidung gefällt ist, ob es bei D1, D2, D3 oder D4 landet.
Oder jedenfalls: noch keine Entscheidungen gefällt sein sollten.
Oder: noch keine Entscheidungen gefällt sein dürften.

Ich merke schon, so manch einer mag sich sagen: "oh, nee, es ist noch nicht vorbei ?"
Nein, es ist noch nicht vorbei.
Wer dachte, am Boden des Kaninchenbaus angekommen zu sein, der wird sich wundern :-)

Ich hätte mir das selbst nicht gedacht, dass da nach soviel dranhängt, so vieles es zu berücksichtigen und mit einzuflechten gilt. Achso, und das fiel mir eben noch ein, nämlich, dass es mich ankotzt, dass man sich, wenn man die Wahrheit wissen will, überhaupt nicht mehr verlassen kann auf "Wissenschaftler", "Unis", "Studien". Wenn man sich selbst halt mal darum kümmert, dann fällt einen auf, dass, gerade, wenn es um die zentrale Bedeutung und Implikationen des DSE und DQCEE von oben genannten eigentlich nur halbgare Grütze kommt, und wenn man den populären Erklärungen folgt, volle Kanne um den wichtigsten Aspekt herumgeleitet wird.

 

 

"Man fühlt Absicht, und ist verstimmt"

goethe

 

Jetzt mal bohr und konsorten davon ausgenommen.

 

Ja, also, wie ihr vernehmt: es ist noch nicht vorbei mit dem DQCEE.
Und sogar zum DSE ist mir noch Einiges, eigentlich so Augenscheinliches, Offenbares, Einfaches aufgefallen, dass ich auch, wie wohl so viele, wie einen Wald vor lauter Bäumen, nicht wahrgenommen habe. Das stricke ich dann auch irgendwann hier ein.
Es deucht mich ohnehin, dass ich wohl zwei eigene Sektionen der Erklärung schaffen werde müssen, für eben das DSE, wie das DQCEE. Doch noch bin ich davon etwas entfernt.

 

Wer jetzt nochmal DAS, aber auch das zentrale Moment im Aufbau des DSE, wie auch DQCEE geschildert, vertieft haben möchte, dem empfehle ich hier hinein zu lauschen.

Es beginnt halbwegs an der richtigen Stelle.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mir raucht der informatorische Kopf natürlich auch.
Aber hat ja auch keiner behauptet, dass wir nur zur Party hier sind.

Wird es hell, weil die Sonne aufgeht ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 


08.11.2019 n.Chr.

andreas hat, etwas versteckt, und auch schon etwas her, ein neues Interwiev auf Deutsch !
Wie immer empfehlenswert, da andreas sich immer neu erfindet, und nie stehen bleibt.
Ich hatte ihn kennen gelernt, und sogar hier bereits präsentiert, als es hier noch zu 100% um Energie ging, da sah andreas noch so aus, und war total eingetauch in alternative Energiegewinnungsmethoden.

 

 

Doch hier zum neuesten Vortrag.

 

 

 

 

 

 

So, jetzt aber weiter :-)

Wenn man Mario-Brothers oder beliebige ähnliche Spiele spielt, was bringt die Spieler und auch alles andere, letztlich immer wieder auf den Boden ?
Schwerkraft ?

Hatte Jesus oder haben die Yogis oder bruno gröning außergewöhnliche Fähigkeiten, oder haben sie einige "Administrator-Rechte" erhalten, respektive bekommen, welche sich halt die Meisten nicht erwerben können ? Erwirbt man durch Meditation letztlich keine Fähigkeiten, sondern erwirbt sich geänderte Regelsätze, Zufriffsrechte ?
Ist "Meditation", "Beten" oder ähnliches die Plausibilitsbrücke, die Glaubhaftmachung, eben dafür, dass man geänderte Regelsätze, Zugriffsrechte bekommt ?

Schaut euch pater pio an, ein leben beständig jesus und gott gewidmet, dort ist es aus Plausibilätsgründen gut nachvollziehbar, dass er die Stigmata irgendwann erhalten hat, insbesondere, was wohl das wichtigste ist, in seiner eigenen Erklärungswelt. Ich nenne das: Akzeptanzschwelle. Ist, durch beständiges beten, oder fasten, oder meditieren, oder andere, rituelle Praktiken, die Akzeptanzschwelle soweit gesunken, dass man es sich einigermaßén gut "hinplausibilisieren" kann, dass es eben etwas mit diesem beständigen Ritual zu tun hat, dann ist die Möglichkeit ausgelegt, dass man zu diesen oder jenen scheinbaren Fähigkeiten, oder besonderen Zeichen gelangt, von welchen eben derjenige, damit ausgestattete, es als besondere Fähigkeit oder besonderes Zeichen (plausibel, vor sich selber nachvollziebar) wahrnimmt, während de facto "nur" die Regelsätze des Spielers geändert wurden (was natürlich nicht auffallen darf, daher man es schieben können muß auf beten, meditieren, chi und sonstwas). Meines Wissens sind noch keine Stigmata bei einen Yogi aufgetaucht, was meiner Idee mit der "Akzeptanzschwelle" auch etwas Unterfütterung gibt.

Es geht also darum, dass du es vor dir selbst gut hinplausibilisieren kannst.

 

 

 

 

 

 

Denn grundsätzlich ist alles möglich.
einstein hatte es volle Kanne begriffen. Wenn es keine Teilchen gibt, und auch keine Wellen, und damit auch keine "Strahlen, dann ist

 

de fakto

sie Sonne nicht Ursache der Helligkeit, des Tageslichtes, und auch nicht der Wärme.

PUNKT

 

 

 

 

 

 

 

Und dann wird auch erklärbar, dass bei den "Sehen ohne Augen"-Seminaren es auch immer mal wieder vorkommt, dass, bisher immer nur Kinder, meines Wissens nach, mit der Maske auf, sogar noch in dunklen Räumen lesen konnten. Doch was bedeutet dann "Helligkeit" überhaupt ? Ist auch "Helligkeit" letztlich nicht mehr, als ein Angebot, eine Glaubhaftmachung (ähnlich, wie bei Mario-Brothers) ?
Denn, wie schon gesagt, du kannst in einer auf Information sich generierenden "Welt" mit deinem Freund, deiner Freundin, deinem Sohn, deinem Opa, deiner Mutter vor der Glotze sitzen, ohne, dass es ein Problem ist, dass der eine auf ein und derselben Glotze gerade die neueste Probaganda mit Kleber sieht und hört, du aber eben auf derselben Mattscheibe, und aus demselben "Lautsprecher" gerade eine Arte-Doku über Tiere dir hinein ziehst, und der nächste wieder etwas völlig anderes sieht, und hört, und das alles auf und aus "derselben" Glotze.
Wenn dieses hier eine auf Information basierende "Welt" ist, geht sowas problemlos.

 

 

 

 

 

 

 

Ich hätte vielleich doch das delayed-Quantum-Choice-Eraser Experiment mit allen Implikationen erstmal bis zum Ende durchziehen sollen, denn eben in dem DQCEE steckt es drin, das wir uns verabschieden müssen von einer auch nur irgendwie gearteten materiellen Grundlage von "Welt". john archibald wheeler, welcher sich dieses Experiment ausdachte, hatte alles eliminiert, was irgendwie mit "Intereferenz" oder "Wellen" hätte im Ergebnis als Begründung dienen können, und im Grunde hat er eines versucht, jedenfalls sieht der Aufbau so aus, nämlich eine richtig solide Welt wieder zu etablieren mit "Teilchen" und pipapo, und das Doppelschlitzexperiment, mit dem Informationserhebungseffekt, in die Schranken zu weisen.

Doch es ging gründlich "in die Hose" (meine Vermutung, denn ich glaube, wheeler wollte das totale Gegenteil beweisen), und es wurde durch die Ergebnisse sogar noch "schlimmer", da noch obendrein heraus kam, dass irgendwie "Zeit", "Raum" und damit "Bewegung" bei weitem nicht das sein kann, was wir dachten, und noch immer denken. Wie gesagt, ich hätte das DQCEE vielleicht erstmal ganz zu Ende erklären müssen, doch da muß ich, für den Endspurt, einen guten Tag zu fassen bekommen.

john archibald wheeler, Vater des Experimentes, der eben deswegen ja volle Kanne verstand, was die Ergebnisse bedeuten für den Begriff des "seins", prägte dann diesen Satz: "it from bit", also, das "etwas", stammend oder kommend, aus Information.

 

 

 

 

 

 

Aber letztlich hatte wheeler nur die allerletzten scheinbaren Restzweifel an den Implikationen des Doppelspaltexperimentes beseitigt, von welchem menschen, wie bohr, plank, einstein, heisenberg, schrödinger die wirklich wirlich verstanden, was das DSE bedeudet, allerdings keine Zweifel mehr hatten, weil es nichts mehr zu zweifeln gab.
Und ich glaube, nur, weil sie die falsche "Wellen-" oder "Schwingungstheorie" noch so lange in der Scheinphysik hielt, hat wheeler dann ein Experiment ersonnen, welches, eben durch den Aufbau selbst, egal welches Ergebnis herauskommen sollte, nicht mit "Schwiungungen", oder "Interferenzen" erklärbar sein würde.

Daher ja auch das Ergebnis so dermaßen "krass" ist, dass man sogar in den Kommentaren von Videos des DQCEE so einen findet, wie "god ?"

 

 


"Wer von der Quantenmechanik nicht zutiefst geschockt ist, der hat sie nicht verstanden"

niels bohr
 

 

Und ich sage nicht, dass ich die Implikationen des DSE oder auch DQCEE bis zum letzten verstehe, ich könnte noch nicht einmal eine Prozent-Zahl sagen, doch immerhin verstehe ich es so weit, dass ich weiß, man kann sich getrost verabschieden von aller ! Art von irgendwie "materieller" Grundlage oder Beschaffenheit von "sein".
Das folgt aus den Ergebnissen, ohne wenn und ohne aber.

Doch gleichzeitig werden durch das DSE und DQCEE so unglaublich viele Dinge

 

 

erklärbar.

 

Vom Placebo-Effekt, den Effekten der Meditation, der Auto-Suggestion, den Nahtoderfahrungen, den OBE's, dem Remote-Viewing, Fernheilung, ein bruno gröning, ein mirin dajo, auch ein jesus, die "Fähigkeiten" der Yogis, dolly und die Zahnspange, Garabandal, Sehen ohne Augen, menschen, die auf einmal ein Auto hochheben können, weil das kind drunter liegt, und noch die anderen 16.467 Phänomene, die ich jetzt hier nicht aufzählen kann, welche sich mit newtonscher "Physik" allesamt nicht erklären lassen. Sie lassen sich aber alle widerspruchsfrei in einem auf Information basierenden "sein" denken.

Durch das DSE, wie das DQCEE ergibt sich:

Zeit ist nicht, was wir denken.
Raum ist nicht, was wir denken.
sein ist nicht, was wir denken.
Nichts scheint zu sein, was wir denken.
Und "Materie" schon garnicht ...

Alles scheint nur eines zu sein: Möglichkeit, Wahrscheinlichkeit.
Und auf eine gewisse Art, durch den "Informationserhebungseffekt", dem Ziehen aus der Lostrommel: Glaubhaftmachung.

 

 

 

 

 

 

Damals, es begann im achten Lebensjahr, und endete im 23sten Lebensjahr, dass ich dachte, ich bin der einzige Mensch auf der "Welt", der glaubt, dass alles eine Illusion ist, bis ich eben auf schopenhauer und kant traf, und schließlich jetzt weiß, dass vielleicht so eine Milliarde menschen es ähnlich sehen, mehrheitlich halt im hinduismus. Also so allein ist man da garnicht. Nur denken eben nicht viele dieser einer Milliarde menschen es einmal komplett bis zum Ende durch.

So liegt es in meiner natur, dass ich nicht auf halber Strecke stehen bleibe, wenn ich mich um etwas wirklich kümmere. Ich mache dann einfach, soweit es geht, bis zum Exzess, also bis dahin, worüber hinaus es mir nicht mehr möglich ist, das war schon immer so. Es allerdings nur meine Grenze ist, logischerweise. Aber, selbst wenn man nur halbwegs ! konsequent ist, und sich nicht beirren läßt, dann kann, und das auch ganz klar gemäß der echten Wissenschaft, z.B. die Sonne, nichts weiter sein, als: Glaubhaftmachung.

 

 

Gemäß der alten newtonschen "Physik", welche noch immer in der brüchigen und modrigen Hütte ausharrt, wird es hell, weil die Sonne aufgeht, doch gemäß der Quantentheorie ist es genau umgekehrt:  sie geht auf, weil hell wird.
Ich weiß, dass das ganz schone virtuelle Denkknoten verursacht, aber, um es mit tom aufzugreifen: "das ist, wohin uns die Ergebnisse führen"

Denn, in einer auf Information beruhenden "Realität", sprich: Simulation, geht es nur um eines: Glaubhaftmachung.

 

 

 

 

 

 

 


07.11.2019 n.Chr.

So, jetzt nochmal ein kleiner, nicht so "langweiliger" Einschub, wie ich hoffe. Der größere Teil und Rest der Erklärung des Delayed-Quantum-Choice-Eraser-Experimentes, inklusive Implikationen, folgt später.
Also nurmal für jetzt, nämlich, wenn man sich den Aufbau des DQCE anschaut, dann wird von vornherein klar, john archibald wheeler wollte ausschließen, dass man sein Experiment mit "Wellen", und "Knotenpunkten" der Auslöschung, wie Verstärung erklären könnte, wie man es beim Doppelspaltexperiment noch so halbgar versuchte. Und so werden die menschen noch jetzt, und meiner Ansicht nach mit voller Absicht, und professionell beeinflußt, von Universitäten, bis hin zu Videos dazu, dass es sich um einen "Welleneffekt" handelt.

Die Menschen werden ganz gezielt fehlgeleitet

4 Mio Aufrufe

 

 

 

7 Mio Aufrufe

 

 

Google-Suche:

 

 

Das mit den "Wellen" war und ist auch die letzte brüchige, wie schäbige Hütte, und keineswegs eine Bastion, in welche sich newtonsche Physik flüchten konnte, da es sich ja bei dem Diffraktionsmuster des DSE, welches sich ergab ohne die "welchen-Weg-Datenerhebung", definitiv nicht um "Teilchen" handeln konnte. Doch wenn man sich originale Bilder von Forschungseinrichtungen anschaut

 

 

 

Dann sieht man an den Bildern selbst schon, dass es in der Art der Intensität, und Abschwächung weniger einen "radialen"-, sondern mehr einen "Glockencharackter", ala Gauß hat, was auf einen mathematischen, und nicht auf einen materialen Grund hinweist.

So sehen gaußssche, mathematische, statistische Wahrscheinlichkeitsdiagramme aus

 

 

 

Und die passen viel besser zu den, auch graphischen !! Ergebnissen eines Doppelspaltesperimentes, als etwa "Wellen", respektive "Teilchen", die irgendwie "Wellen" sind.

 

 

 

Das war ja der große Moment von Schrödinger, der, noch als Student, bemerkte, dass man vielleicht zwar irgendwie von "Interferenz"  von "Wellen" erstmal reden konnte, doch, wenn man sich mathematisch dran machte, es als "Interferenz" von "Wellen", welche einen radialen Character haben, so kam man damals anscheinenmd schon nicht auf das richtige Ergebnis, nämlich auf Übereinstimmung mit den Daten. Es wäre ja ein leichtes gewesen, für die Physik, sich mathematisch an radiale Wellen sich heranzumachen, welche dann eine Interferrenz haben, und so ganz einfach zu dem Ergebnis auf dem "Bilschirm" führen würden. Doch das wollte wohl nicht klappen, und so machte sich Schrödinger zusammen mit Heisenberg einfach mal daran, die Ergebnisse des DSE unter mathematischen, statistischen, wahrscheinlichen Aspekten, ohne irgendwelchen "materialen Anteil" sich anzuschauen, also als mathematische Wahrscheinlichkeitsverteilung, als ein Bündel von "gaußschen Normalverteilungen", sozusagen, und kam damit auf das richtige Ergebnis, welche das "Bild auf dem Bildschirm" erklären konnte.

 

 

 

 

Damit waren irgendwie materiale "Wellen" vom Tisch.
bohr, einstein, planck etc. hatten das natürlich vollkommen begriffen, was das heißt, nämlich: das "sein", wenn wir keine konkreten Daten erheben, ist nicht materialer, sondern informeller, mathematischer, wahrscheinlicher natur, damit an sich weder ausgedenht, noch schwer, noch kurz, noch kalt, noch warm, noch schnell, noch langsam etc. ...

Und der Hammer ist - das ist die Grundlage, auf welcher "etwas" "entsteht", wenn wir Daten erheben (nicht messen, noch beobachten, das hat keinen Effekt), da wir es bei dem DSE mit einem Datenerhebungseffekt aus eben diesem informellen, mathematischen, wahrscheinlichen "sein" zu tun haben.

Doch nochmal kurz zurück zum Anfang, da es hier ja kurzweilig heute werden soll. Man sieht, an den vielen Publikationen, Bildern, Videos, welche professionellö gemacht sind, auch von Universitäten, dass man, um es mit heiko zu sagen

 

die Zahnpasta wieder in die Tube

bringen möchte.
Das heiß, teilweise wider besseren Wissenes, teilweise wohl auch auf Unwissen basierend, wieder und wieder die Mär, und das Bild "interferrirender" radial sich ausbreitende "Wellen" bemüht, obwohl schon seit 1920 klar ist, dass man das so mathematisch nicht beschreiben kann. Deswegen sich ja alle die Haare gerauft haben, wie man wohl an Einstein am besten sehen kann. Und dann es erst Heisenberg und Schrödinger vorbehalten blieb, das richtige Ergebnis zu liefern, nämlich, dass man es mit einem mathematischen, informellen Hintergrund zu tun hat, und eben keinesfalls mit etwas newtoschen, materialen.
Ich schlage jetzt hier nicht mehr die Brücke zum DQCEE, weil da einfach noch viel zu viel drinsteckt, und ich spüre förmilich john archibald wheelers Intention, dass nämlich sein Aufbau von vornherein die Erklärungsmöglichkeit durch "Wellen" ausschließen müsse, was ich euch dann auch zeige die nächsten Tage, wie einfach man Wellen ausschließen kann bei dem DQCEE,

 

insbesondere

 

ausschließen kann die traditionelle Methode, sich das DSE mit "Wellen", und "Interferenz" schön zu reden.
Es geht nicht, mit Wellen und Interferrenz zum richtigen Ergebnis zu kommen, und das ist auch schon 100 Jahre wohl klar.

Hier noch eine etwas passendere Formulierung von niels bohr.

 

 

 

 

Doch klar, überlegt, was es heißt, wenn es Seitens der Mainstream-Wissenschaft zugegeben werden würde, dass alles so scheinbare "sein" auf einer informellen, statistischen, wahrscheinlichen, mathematischen Grundlage beruht, und das es damit "Materie" nicht gibt, keine Wellen, keine Strahlung, sondern höchstens nur etwas wie "kondensierte Information" ?

Dann würden die menschen diese scheinbar absurde Frage, nämlich,  ob es hell wird, weil die Sonne aufgeht, oder, ob die Sonne aufgeht, weil es hell wird, in einem ganz anderen Licht betrachten.

 

 

----------------------------------

Dass ich so konsequent mit einem, auf Information beruhendem "sein", weiternmache, liegt nicht irgendwie in einem Spleen, sondern folgt eben ganz natürlich, aus den Ergebnissen des DSE, des DQCEE, Zeno-Quantum-Effekt, und so weiter.
tom sagt immer: "was soll ich machen ? Das ist es, wohin uns die Daten und Ergebnisse führen".

 

 

 

 

Niemand, der sich tief hineinversenkt hat in diese Experimente, und sie natürlich auch in ihren Ergebnissen, wie Implikationen, versteht, kann noch festhalten an einem newtonschen, materialen, ausgedehntem, wiegenden "sein". Es geht nur dann, daran festzuhalten, wenn man es eben nicht verstanden hat.
richard feynman hatte so seine Probleme damit, was er auch offen zugab ("I don't understand quantum mechanmics"), doch eben dieser virtuelle Kopfknoten ergibt sich nur, wenn man an einem newtonschen "sein" fest klebt.
Die Hindus, die echten Philosophen und Physiker von damals, menschen mit NDE's, OBE's und so weiter, liegen alle zusammen richtig, und auf einer Linie, entweder halt direkt erfahren, oder herausgekitzelt aus echten wissenschaftlichen Experimenten, oder eben durch beides, wie bei tom.
 

 

 

 

 

 

 

 

So, jetzt also nochmals zurück. Es ist jetzt klar, warum so viel faktische Fehlinformation gestreut wird, wie gesagt, von Unis, in den Medien, in scheinbar wissenschaftlichen Videos, etc., welches alles dazu dient, ein -eigentlich nur im Westen ! - stark verbreitetes "Weltbild" aufrecht zu erhalten. Wie es rubert sheldrake formulierte: "hier in England an den Uni's und bei den menschen habe ich die allergrößten Probleme, nur einen Fuß breit Tritt zu fassen mit meinen Ergebnissen, und in Indien renne ich offene Türen ein, und langweile die menschen beinahe, weil es dort zum normalen, gesunden menschenverstand zählt".

 

 

Wir sehen also, dass die "Welt" nur "Maya" ist, "Illusion" ist keine nur vereinzelt auftauchende Überzeugung von ein paar IQ180 Wissenschaftlern oder Nahtoderfahrungen, sondern einer ganzen Menge von menschen in diesem "Realm".
Ach übrigen - deswegen wurde auch diese "Flacherd-Agenda" angestoßen.
Denn, was macht sie ?
Richtig, während jetzt mehr und mehr, wenn man nur genau hinschaut, klar ist, dass es im Grunde keine "reale" "Erde" in diesem Sinne gibt, macht die Flacherd-Kampagne das genaue Gegenteil, und versucht, die menschen in ihrem Denken in "Materie" zu halten, in ihren Denkmöglichkeiten, damit sie sich möglichst weit davon entfernen, einfach mal die Möglichkeit zu erwägen, dass nichts, aber auch nichts wirklich in dem üblichen Sinne "real", "material" ist.

Wie gesagt, das waren jetzt mal so halbwegs unsortierte "Nebenbeigedanken", was eben noch an Propaganda und Desinformation ganz professionell betrieben wird, wogegen man auch kaum gegenan kommt. Wenn ich mir mal die Kommentare unter so einem populären "DSE, DQCEE-Propaganda- und Indoktrinations"video anschue, so ist da wirklich nur ein Bruchteil dabe, die es raffen, dass da Fakten mit Fiktion vermischt werden, respektive ganz bewußte die menschen in die Irre geführt werden.
Beziehungsweise, sich in die Irre führen lassen, weil sie einfach nicht in der Lage zu sein scheinen, selber noch denken und nachvollziehen zu können. Da wären wir wieder bei ? Richtig, zibby. Aber das Zitat bringe ich jetzt nicht, um nicht die Stimmung zu zerreißen.

Besser niels:

 

 

 

 

 

 

 

-----------------------------------------

Und hier, ich denke, dass sollte sich jeder angehört haben, ich verrate nicht, worum es geht, noch was da allles so zu hören ist ...

 

 

 

 


06.11.2019 n.Chr.

Was ist das Herzstück jeglicher Form irgendwie gearteter Realität ?

Es ist: Plausibilität

 

 

Jetzt also weiter mit dem delayed Quantum Choise Eraser Experiment (DQCEE).
Vorgestern hatte ich ja bereits einen Großteil des Aufbaus des DCQE erklärt, respektive skizziert, und einige wesentliche Momente festgehalten, welche sehr zum Verständnis dieses Experimentes beitragen. Was ich noch nicht erklärt hatte, und das fiel mir gestern ein, nämlich, den Begriff "Zeitstempel".
Um den Begriff gut und schnell verstehen zu können, muß man sich das Experiment ganz praktisch vorstellen. Und vereinfacht. Also, stellt euch die "Teilchen", oder "Impulse" oder Information, welche auf einem bestimmten Ort des Sensors auftrifft, wie eine kleine Kugeln vor, und der Sensor ist eine Scheibe aus Knetmasse, in welcher die Kugel dann zur Hälfte, oder etwas mehr, drinsteckt. Die Knetmassenflächen der verschiedenen Sensoren werden voller und voller und voller, und schlieißlich weiß man überhaupt nicht, in welcher Beziehung nun eigentlich die Ergebnisse von Sensor 0 (D0) zu den Ergebnissen der jeweiligen anderen Sensoren (D1-4) stehen.

Also mach man folgendes, man vergibt Zeitstempel, d.h. man "verschießt", sagen wir, nur jede Sekunde eine Kugel. Und unsere Knetmassensensoren (D0-4) verpassen dann jeder eingetroffenen Kugel einen Zeitstempel.
"Schießt" also unser Laser die erste "Kugel" um 14.00.00 Uhr ab, so wird eine "Hälfte" davon (da ja "verschränkt" wurde) mit nahezu keiner Verögerung zu 100% auf D0 landen, sagen wir, um 14.00.00.01 Uhr, was aufgezeichnet wird, also: Ort und Zeit (coincidence Counter), und zu 25%, wenn man in "Kugel", also Teilchen denkt, wird vielleicht zwischen 14.00.00.012 Uhr und 14.00.00.018 Uhr das "Teilchen" einen der Sensoren D1-D4 "treffen", und eben das wird auch aufgezeichnet, Ort und Zeit (Zeitstempel), im Coincidence Counter.

Und jetzt stellt euch das eben jede Sekunde vor, ein paar Tage lang, alles ist mit hochgenauen Zeitstempeln versehen, und nun, nach "Millionen" abgefeuerter "Kugeln", wird das Experiment beendet, und man beginnt, zu schauen, was nun eigentlich wie korreliert. Da ja D0 immer, bei jedem "Schuß" einmen "Treffer" erhalten hat, wird dort wahrscheinlich ein ziemliches Durcheinander an "Treffern" herrschen, vielleicht noch nichtmal ein irgendwie interpretierbares Muster. Ganz im Gegensatz zu D1 bis D4 deren Ergebnisse ja aus einem spezifischen Velauf stammen (einem Schlitz), auch, wenn die Informationen darüber, also über welchen Schlitz (das ist ja der Witz des Experimentes) bei D1 und D2 nicht mehr vorhanden sind.

Wenn man also wissen will, wie sich die verschränkten "Teilchen", die sich alle bei etwa D3 eingefunden haben, als "Muster", so es eines geben sollte, bei D0 ergeben, so schaut man eben auf die Zeitstempel der "Teilchen", die bei D3 eingegangen sind, und holt eben die korrelierenden "Zeitstempel" aus dem Coincidence Counter heraus, welcher ja neben der Zeit auch den Ort gespeichert hat, und dann weiß man, wie die Verteilung aller Teilchen auf D0 aussehen, welche nahezu zeitgleich auf D3 "gelandet" sind.

 

 

 

 

Und diese einzelnen , zu D0 korrelierenden "Punkte" etwa in D1 trägt man dann ein, in ihrer Position, und bekommt dann eine Graphik, ein Bild, ein Muster zu sehen.

 

 

Das war die Geschichte mit den Zeitstempeln.

 

So, jetzt aber zum Rest des Experimentes, also zu Detektor 1 und 2. Um das Ganze erstmal zu vereinfachen, habe in D3+4 herausgestempelt, um nicht unnötig Verwirrung, für jetzt, zu schaffen.
Also.

Was ist Ma, oder Mb ? Ma und Mb sind "normale" Spiegel, welche das "Teilchen" reflektieren.
Und BSc ?
Diese "BSc-Teil" ist sozusagen das Herzstück des Experimentes. Auf diesen BSc fußt die Bennenung "delayed choice Eraser". Hier an dieser Stelle ist es also absolut fundamental wichtig, dass man begreift, was hier vor sich geht. Denn bis zum "Auftreffen" auf BSc ist die "Choice", also die "Wahl", welchen Schlitz das "Teilchen" gewählt hat, noch vorhanden, und klar. Doch dieser BSc ist ein exact zu 50% durchlässiger, und zu 50% ein reflektierender Spiegel. Also die eine Hälfte der "Teilchen" geht gerade durch, doch die andere Hälfte der "Teilchen" wird im 45°° Winkel (so ist es jedenfalls gezeigt, hier) reflektiert.

Doch der Trick in der Anordnung, und das kann man ja gut sehen, ist folgender, dass nämlich beide Pfade so geschickt auf diesen halbdurchlässigen, halbreflektierenden Spiegel gelenkt werden, dass sich der reflektierte rote Pfad "vermischt" mit dem durchgelassenen hellblauen Pfad, und der reflektierte hellblaue Pfad sich "vermischt" mit dem durchgelassenen roten Pfad. Da nun dies alles mit einer 50% zu 50% Wahrscheinlichlkeit passiert, kann man weder an D1, noch an D2 mehr wissen, woher nun das "Teilchen" kam, also dem "oberen", oder "unterem" "Schlitz".

 

Und jetzt merkt folgendes, diese paar Worte sind oberwichtig.

Man hat mit dezidierten Pfaden zu tun, und nicht mit sich "überlagernden Wellen", kann also an diesem Punkt nicht mehr reden davon, dass irgendwelche "Wellen", "Frequenzen" miteinander interferrieren, und so auf dieses Weise Knoten- und Löschungspunkte, also Interferenzmuster bilden. Wir haben hier voneinander getrennte, dezidierte Pfade, welche Information allerdings, durch welchen "Schlitz" das "Teilchen" ging durch den Aufbau "verloren" ging, gelöscht (erased) wurde.

 

Es sind nach wie vor dezidierte Pfade, nur man kann sie nicht mehr wissen.

Es geht also um folgendes: ist Information vorhanden ?

Kann ich wissen ?

 

 

Das ist etwas völlig anderes, als im Doppelspaltexperiment, wo man noch, mit Hängen und Würgen, mit einer mini-Creditive an Glaubwürdigkeit, und mit viel Selbstbetrug, noch irgendwie "Teilche" oder "Wellen" in Betracht ziehen "konnte" (natürlich nicht niels bohr, planck heisenberg, einstein und die anderen, die natürlich in der Tiefe begriffen hatten, was die Implikationen eines DSE bedeuten).
Aber in den Lügen-Universitäten konnte man den Studenten, die nicht so genau hinschauten, schon noch das DSE, mit vielen falschen Erklärungen, noch unter einem newtonschen Deckmantel und halt mit vielen Nebelkerzen, schmackhaft machen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit dem delayed Quantum Choice Eraser von john archibald wheeler war es dann aber endgültig vorbei, und

 

unsinnig

 

noch von "Teilchen", oder irgendwelchen "Wellen" zu reden.

 

 

 

 

 

 

 

Soho.
Jetzt hanbe ich den "hinteren" Teil des Aufbaus hoffentlich einigermaßen verständlich erklärt, insbesondere den Kernpunkt, dass es nämlich um gelöschte Information geht, und der Aufbau nicht mit "Teilchen", oder "Wellen" hadert, sondern damit:

ob man wissen kann.

Also: Information

 

 

Und leider bin ich jetzt doch nicht soweit gekommen, wie ich wollte, da ich ja noch die Zeitstempel-Geschichte zum besseren Verständnis mit eingefügt habe, aber was solls. Man schreibt es einmal, und, und je klarer man es beschreiben kann, desto mehr verstehen es vielleicht, und verstehen vor allen Dingen, was es bedeutet, wenn scheinbar "materielle" oder "wellenartige" "Dinge" ihren Character ändern abhängig davon: ob man wissen kann. Also abhängig von: Information.

Mit dem Experiment von wheeler ist eines dann endgültig klar geworden, dass nämlich die "Welt" nicht im Ansatz beruht auf detwas "physikalischem", egal, ob nun Teilchen oder Welle, sondern diese "Welt" beruht auf und gründet sich durch: Information.

An diese Stelle habe ich noch ganz viel in petto, on stock, auf Lager, wie man so schön sagt, insbesondere, was betrifft:

- Glaubhaftmachung
- Plausibilitätsschaffung
- Erhöhung von Wahrscheinlichkeiten durch Schaffung von Akzeptanz
 

Selbstsuggestion eines z.B. "halbphysischen" "Chi", welches dann, ohne, dass es der Proband weiß, nur informell wirkt, eben, weil er eine nahezu perfekte "Plausibilitätsschaffung", also Selbstillusion in der Erklärung seines Könnens gebaut hat. Und dann funktioniert das auch, letztlich ist es bei einem Placebo-Effekt genau dasselbe.

 

 

 

Hierzu passt der Kommentar unter dem Video wie die Faust auf's Auge

 

I lived with Hou Shu Ying and was adopted by him as his first and only non Chinese student nearly 30 years ago. Very traditional instructor in which the oldest son inherits the system. So I had to become the oldest brother to these kids. I can guarantee everyone the video is not fake. I was a low level practitioner compared to Master Hou but the video only shows a small sample of what he does and is capable of. It is both a combination of breathing exercises and extremely painful conditioning. Only doing the conditioning is not enough. Only doing the breathing is not enough to do this. Both must be done in a specific fashion (thus the secrets) and should only be practiced under very very careful supervision or you are definitely going to injure yourself.


If you injure a part of the body training you may never be able to advance to the next level even when it appears that you have healed.



While there are a lot of fakes out there, Hou is the real deal when it comes to the Ying (hard) Qi Gong.

 

----------------------------------------------------

 

Das ist dann auch der Punkt.

Es gibt ja keinen physischen Körper
Deswegen auch keine Chakren
Keine Aura
Kein Chi
Und so weiter.
Aber es gibt die Brücken der Autosuggestion, welche helfen, dem- ode dasjenigen, was eigentlich nur Information ist, wenigstens in ein vor sich selbst "halberklärbares" Modell zu verwandeln, und damit den Akzeptanzlevel zu senken, dass Du es "wirklich" kannst, und es vor dir selber überhaupt kein Wunder ist, denn du hast ja eine super-plausible Erklärung, dein steuerbares Chi, deine Meditation, deine Atemübungen, dein Ahyhuasca, deine Pilze, und so weiter.

Du mußt also vor dir selber nur Plausibilitätsbrücken bauen, damit eben dasjenige, was aus dem "Informatorischen" kommt, von Dir als solches nicht erkannt, sondern eben vor dir selber schein- und halbphysisch hinplausibilisiert wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Oh, je, morgen oder übermorgen geht es dann also weiter mit dem wheelerschen delayed Quantum Choice Eraser.

 

 


05.11.2019 n.Chr.

Soho.
Morgen oder übermorgen komme ich dann zum letzten Teil des DQCE-Aufbaus, und vielleicht auch noch den Implikationen desselben, aber heute ist erstmal nur "leichte" Kost drin.

Hier ist "leichte" Kost.
In was für einem Etablissement hängt dieses Leuchtbild ?

 

 

 

 

Einem Puff natürlich, oder "Szene-Disco", Gender-Bar, oder sowas in der Richtung, würde man vermuten.

 

 

Oder ?

 

 

 

 

 

Nein, es ist ...

 

 

 

 ... eine Pizzaria

 

 

 

 

 

 

Übrigens, Dr. Pong in Berlin

 

 

 "Das Seekind ... sticky as a long slow summertime Fuck" auf der erweiterten "Speisekarte" !



 

... achso, "Dr. Pong" hat jetzt dann doch besser den Laden zu gemacht.

 


 

 

 

Wie gesagt, heute etwas seichter, die letzten 2 Tage Beschäftigung mit dem DQCEE haben ihre Wirkung nicht verfehlt :-)

Und, es gibt nicht "die" Wirtschaft, genauso wenig, wie es "den" Faschismus gibt. Gäbe es sie, könnte man sie aufsuchen, und mit ihnen reden, oder ähnliches. Nein, es gibt nur unzählige Menschen, die in der Summe ihres Verhalten die Wirtschaft, den Faschismus formen und gestalten. Und es ist auch nicht der Leviathan, der die Wirtschaft, den Faschismus und noch unzählige andere Agenden oder Gebiete "macht", bestimmt. Vom Leviathan aus kommt vielleicht das Angebot, in Form von Geld, Sex, kleinen Kindern oder noch schlimmeren, für diejenigen, die halt sadististische oder nekrophile Neigungen haben, doch, wie gesagt, es ist und bleibt der Einzelne für sein Handeln verantwortlich.

Manche brauchen noch nicht einmal Geld, sie brauchen gar kein Lockmittel, kein Angebot, sondern sie befördern den Faschismus aus freien Stücken, und vielleicht sogar noch mit Enthusiasmus, weil sie denken, das absolut Gute zu tun, und nicht einer einzigen Moment in Erwägung ziehen würden, dass es der reine Faschismus ist, welchen sie befördern. So war es auch unter Mao, Hitler, Pol-Pot, Stalin, etc.. Die Massen waren absolut plemplem, dachten, das Richtige und Gute zu tun, und waren eben, wie heute, total verblendet.

Im Kulminationsbereich des Faschismus gibt es übrigens immer Millionen von Toten. Das hat er so an sich.

Ich hab ja gesagt, heute etwas leichte Kost, oder vielleicht nicht leichte, aber doch etwas einfachere. Doch im Gegensatz zu früher hat es der Faschismus nicht mehr soooo leicht, sich zu etablieren, und letztlich unbemerkt die Massen zu indoktrinieren, wenn nicht gar zu hypnotisieren, da es jetzt in der Geschichte der menschen (für diesen Durchgang) das erste Mal so etwas, wie "Internet", und damit die Möglichkeit gibt, dass menschen untereinander Informationen austauschen, und diese "von oben nach unten"-Hierarchie der "Informationsausbreitung", des Pfades, durchbrochen ist. Daher jetzt auch der sogenannte "Rechtsstaat" wie Müllermilch oder Kellogs, jetzt schon seolbst Werbung für sich machen muß, weil halt alles nur ein Angebot ist, ein Angebot des Denkens, was man hiervon, oder dortvon, denn halten soll.

 

 

 

Jetzt wird also bereits Werbung gemacht, also Angebote zu einer geistigen Haltung zu etwas, was im normalen Verständnis, sollte es mit rechten, und eben nicht sinistren Dingen zugehen, nichtmal im Ansatz einer Werbeplattform bedürfte.
Aber soweit sind wir bereits gekommen, eben auch Kellogs hat Konkurrenz, und es gibt eben noch weit mehr als ein Angebot, was man in diesen Tagen noch unter Rechtsstaat überhaupt verstehen kann. Daher die Werbung. Konkurrenz belebt das Geschäft.
Wie also gesagt, es ist das erste mal in der menschheitsgeschichte, dass der üblicherweise im Mantel des Kommunismus oder Sozialismus eingehüllte, und auf der "Welt" umherziehende Faschismus, jetzt wieder mal, wie schon vor 70 Jahren, wieder mal sein Gewand ablegt, seine Tarnung fallen lässt, fallen lassen kann, weil eben nahezu niemand mehr ihn in seiner wahren Gestalt wahrnimmt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Doch er ist sehr präsent, aber ! eben, es ist jetzt im üblichen, alle paar Generationen wiederkehrendem Spiel, dass allererste Mal, dass gleichzeitig, mit dem fallen lassen der letzten Fetzen der Tarnung, dennoch die Möglichkeit besteht, dass die menschen sich gegenseitig, ohne Hierarchie Informationen in Hüllre und Fülle, größtem Detailreichtum, über weiteste Strecken, in kürzester Zeit zukommen lassen können. Das ist absolut neu, und ihr erinnert euch an Zibby (zbigniew brzezinski):

 


Wir erinnern uns an Zibby

 

"Für das erste mal in der Geschichte der Menschen, für das erste Mal in ALLER menschlichen Geschichte, ist nahezu die gesamte Menschheit politisch wach geworden. Und jetzt sehen die alten, wie neuen Mächte der Welt, noch einer weiteren, neuartigen Realität entgegen, welche in manchen Aspekten ohne Beispiel ist, weil die Hinfälligkeit ihrer Macht größer ist, als jemals zuvor.

Die Fähigkeit, Kontrolle zu behalten über die politisch aufgewachten Massen in der ganzen Welt, ist auf einem historischem Tief.

In früheren Zeiten war es einfacher, eine Million Menschen zu kontrollieren, als eine Million Menschen umzubringen. Heute ist es unendlich viel einfacher, eine Million Menschen umzubringen, als eine Million Menschen zu kontrollieren."

 

Dieser nette Ausschnitt im englischen Originalton --> HIER (1.15min)

 

 

Ja, heute ist es unendlich viel einfacher, Millionen Menschen umzubringen, und so wird es, wie im Kommunismus, Sozialismus, Faschismus auch üblich, später irgendwann im Kulminationsbereich, auch wieder kommen. Ist ja auch der Zweck des Spiels.
Ist natürlich alles ziemlich durchsichtig, wie es ja zibby auch bemerkte. Doch diesmal sind die Karten, im Gegensatz zu allen früheren Zeiten, in denen der Faschismus alle Hüllen hat fallen lassen, anders gemischt. Das Risiko, durch den Verlust der Meinungshoheit (sie eben oben, Werbung für "wir sind Rechtstaat"), dass der Ausgang der sich jetzt offen zeigenden faschistischen Agenda keine 100% Punktlandung wird, ist groß geworden.

 

Wir erinnern uns auch an Dr. peter kruse, ein sympathischer Mann, im Bundestag, ein Klassiker, der zur echten Allgemeinbildung gehören sollte, wie auch Ackermanns Herrhausen-Einlassung, eben zur Thematik "was bewirkt das Internet".

BundestagTV, Peter Kruse - Revolutionäre Netze durch kollektive Bewegungen ( ein Muss ! ) 3:33min

 

 

 

 

 

 


Dass da die Kleinsten bereits zwangs"geimpft" werden sollen, ist da natürlich kein Zufall. Und was da so alles Schönes drin ist, in der "Impfung", noch weit weniger. Und natürlich könnte man jetzt Tonen von weiterem Zeugs anführen, z.B. "Dr. Richard Day 1969", was auch ein Klassiker ist, zur echten Allgemeinbildung gehören sollte, wie eben, neben william milton cooper, einem der Stars in der Analyse des im Sozialismus versteckten Faschismus natürlich auch ex-KGBler yuri bezmenov zu nennen ist, bei dem man sogar noch herzlich mitlachen kann, da er dieses Hineingleiten in den Faschismus wirklich humorvoll herüber bringt.

Wieviele Themen habe ich eigentlich noch ?
Mir fallen im Augenblick nur 3 ein, also, der sich immer wieder offen zeigende Faschismus, in all seinen Facetten, heute halt mit "impfen", 5G, "Fluoriden", Gender, Geldwirtschaft, Wirtschaft, Giften und Propaganda überall, PC - eben alles, was wir so an Agenden erleben, sich problemlos unter dem Dachbegriff "Faschismus" subsummieren lasst.
Dann, als 2ter Punkt, wie die Positionierung eines jeden, auch generell und selbst ohne Faschismus, im leben am sinnvollsten ausfällt, wenn man das Ganze betrachtet, und das ist einfach: nachdem du es geschafft hast, dir selbst zu helfen, hilfst du halt anderen. Dass diese sich selbst, oder auch anderen helfen können. Mehr ist es nicht (bei tom ist das "lowering Entropie", die eigentliche Bedeutung von "liebe"). Und am Meisten ist ihnen geholfen, wenn sie gesund, wenn sie klar im Kopf werden.
Und das geht über: Information.
Und dann bin ich auch damit bei meinem dritten Thema, und mehr fällt mir spontan an abdeckbaren Themen nicht ein, nämlich diese, auf Information beruhender "Welt", welche eben, nachweislich, alles andere, als physisch ist. Eine virtuelle, auf Information beruhende "Welt".
Alles ist: Information.
Und damit wird auch alles wieder: spannend (bruno gröning, sehen ohne Augen, Dolly und die Zahnspange, und und und...)

Denn es kann jetzt mit Fug und Recht gefragt werden: "wird es hell, weil die Sonne aufgeht, oder geht die Sonne auf, weil es hell wird ?

 

 

 

 

 

 

Die Beschäftigung mit dem ja so offen sich zeigenden Faschismus ist letztlich: langweilig
Die einzig sinnvolle Handlungsanweisung für das leben ist: einfach, wenn auch nicht immer einfach umzusetzen
Doch die Beschäftigung mit den Implikationen einer aus Information heraus sich generierenden, sich rendernden "Welt", ist: spannend, weil man einfach getrost alles vergessen kann, was man mal dachte, und komplett neu und frisch sich alles darstellt, und tausende von Türen öffnet, deren Existenz man sich nicht einmal hätte träumen lassen.

Achso, und dann nochmal darauf zurück, wenn es als "Lernkurve" zu ruckartig, zu "schalterartig" ist, die Betrachtungsart vom "Physischen" hin zum "Informellen" Character von "sein" zu wechseln, dann kann man es auch anders, in einem großen Bogen angehen, und einfach mit denjenigen mal anfangen, die auch sehr nachweislich und echt wissenschaftlich, ein Stück aus dem "materiellen Weltbild" abknabbern in einem gewissen Bereich, andere knabbern dann an anderen Stellen des Bildes etwas ab, wieder andere wieder an anderen Stellen, ich hatte da, nur als 2 gute Beispiele, bruce lipton, oder auch rupert sheldrake genannt. Und wenn von diesem "materiellen Weltbild" vielleicht nur noch ein kleiner Fetzen an der verstaubten Wand hängt, dann kann man diesen auch getrost entfernen, den Staub abwischen, neu streichen, und sich letztlich dem DSE und dem DQCEE zuwenden, wenn man es denn in echtem wissenschaftlichen Rahmen nachvollziehen möchte.
Viele müssen solch einen Weg der Erkenntnis allerdings garnicht erst gehen. Das sind die, welche eben Nahtoderfahrungen, Out-of-Body Erfahrungen, oder ganz einfach Erlebnisse hatten, welche ihnen die Virtualität von "sein" unmißverständlich klar machte.

 

 

So sieht übrigens ein Flugsimulator aus, in dem man trainieren kann Flugzeuge zu fliegen.

 


Wie's von innmen aussieht, dass weiß ich nicht.
Aber, es gibt auch einen Materie-Simulator, in dem lernt man, in Materie zurecht zu kommen.
Und wie der von innen aussieht, wissen wir alle.
Und dann irgendwann geht die Tür auf, und wir hören eine freundliche Stimme: "so, genug gelernt, jetzt erstmal wieder Pause".

 

 

 

 

 


04.11.2019 n.Chr.

Mir raucht der Schädel.
Ich glaube ich habe alle für heute verfügbaren Gehirnzellen bereits heute Nacht verbraucht, als ich wach lag, und stundenlang über das delayed Quantum Choice eraser-Experiment (DQCEE) nachdachte.

Mir wurde auch klar, warum das DQCEE nicht mal so eben zu verstehen ist, selbst, wenn man denkt, man hat es. Auch ist mir, glaube ich, die Intention von John Archibald Wheeler klar geworden, also warum der Aufbau so aussieht, und nicht anders. Denn, wenn man sich den Aufbau mal anschaut, hat Wheeler gleich von Anfang an versucht, durch den Einsatz eines  Bariumborat-Kristalles zur Verschränkung und des Glan-Thompson-Prismas, einem möglichen "Wellenverhalten" von "Licht", oder Photonen, schon gleich am Anfang entgegen zu wirken, ohne dass eine Messung durchgeführt wird. Also gleichsam "ein Kollabieren der Wellenfunktion" herbeiführen wollte.

 

 

 

 

Hier das Bariumborat-Kristall und das Glan Thompson Prisma im Aufbau des DQCEE

 

 

 

 

Und was das Verständnis auch noch gleich am Anfang schwierig macht, ist, dass man aufgrund der 2 Spalte auch hier im DQCEE noch viel zu sehr an das Doppelspaltexperiment denkt, und nicht mitbekommt, dass es sich hier eigentlich erstmal um ein doppeltes Einzelschlitzexperiment, mit anschließender Rekombination in 2 verschiedene Formen eines Doppelschlitzexperimentes, handelt.
Der Aufbau macht deutlich, dass es erstmal um 2 "isolierte" "Strahlengänge" sich handelt, von jeweils 2 "verschränkten" "Teilchen". Was Wheeler mit dieser Art Aufbau erreichen wollte, ist, die "graue" Zone des Doppelspaltexperimentes, nämlich, von hinter dem Doppelschlitz, bis hin zum Detektor, wo niemand so richtig weiß, wie sich das Diffraktionsmuster ausbildet, möglichst zu eliminieren.

 

 

 

 

Und so er, wie schon erwähnt, gleich mit dem BBO-Kristall und dem Glan-Thompson-Prisma dem Aufbau von vornherein einen "Teilchen-Charakter" versucht, aufzudrücken, so geht es auch gleich weiter mir dem oberen Strahlengang.
Nämlich hier, hier verwendet Wheeler eine Linse, um die beiden getrennten Strahlengänge "künstlich" zu rekombinieren zu einem Doppelspaltexperiment.

Ihr seht also die Linse, welche jetzt sozusagen "künstlich" ein Doppelspaltexperiment herbeiführt, mit 2 Besonderheiten, nämlich:

- es fand keine Messung, aber über den BBO-Kristall und das Prisma eine Art "Teilchenerzeugung" statt, durch sogenannte Verschränkung.
- der eigentlich getrennte Strahlengang ist aufgehoben an Detektor D0, durch Einsatz einer "Linse"

Ich glaube, dass Wheeler die Möglichkeit im Kopf hatte, oder es jedenfalls versuchen wollte, den "Informationserhebungeffekt" an dieser Stelle auszuhebeln. Denn, wenn sich jetzt, obwohl es keine "which-way-Informationen", sprich, Daten gibt, dennoch der typische Doppelbalken sich an D0 gezeigt hätte, dann wäre das der Beweis gewesen, dass dieser ganze "Doppelspaltexperiment-Spuk" eben nicht mit der Schaffung, Erhebung, Kreation von Daten, Information zusammenhängt, sondern in etwa der Richtung des ominösen, nebelartigen "Kollapses der Wellenfunktion".

Doch dem war nicht so.
Ihr seht aber das Spezielle in diesem Segment des Aufbaus, also die Erzeugung von verschränkten "Teilchen", künstlichem Eliminieren der Weginformation, ohne eben, dass Messungen, Daten erhoben werden vor D0. Und man merkt diesem Experiment jetzt auch den doppelten Einzelschlitz-Character an, was gleich noch eine wichtige Rolle spielt.

 

 

Jetzt zu dem unteren "Strahlengang".
Dort seht ihr eben an dem Prisma, dass die einzelnen Strahlengänge von einander noch weiter isoliert, getrennt werden, um eben eine Interferenz, eine Wechselwirkung, und damit ein "frühzeitigen Doppelschlitzeffekt" auszuschließen.

 

 

 

 

So, und jetzt schauen wir uns den weiteren Verlauf an. Um keine große Verwirrung zu stiften, habe ich jetzt erstmal nur 2 Detektoren "eingeblendet", also Detektor 3 und 4.
Was haben wir hier vor uns mit D3 und D4, ein Doppelschlitzexperiment ?
Nein, denn die Strahlengänge sind isoliert, die Detektoren ebenso.
Also haben wir bis hierhin ein von einer "Lichtquelle" gespeistes, doppeltes Einzelschlitzexperiment (BSa, BSb mal als normale Spiegel angesehen).
 

 

 

 

D3 also, und D4 verfügen logischerweise über "which way Data", da gibt es überhaupt kein Vertun. Doch nun kommt die Gretchenfrage, und da wird es nochmals spannend, nämlich, das jeweilige verschränkte "Pendant" zu D3 und D4 landet ja auch bei D0, aber, durch die Linse herbeigeführt, ohne dass es bei D0 irgendwelche "Weginformationen" gibt.
Klassisch gesehen, ohne Weginformationen, müßte auf D0 eigentlich immer das Diffraktionsmuster zu sehen sein, egal nun, ob der jeweilige "Partner" bei D3 oder D4 landet, außer eben, es wird wirklich durch das BBO-Kristall und das GT-Prisma eine Art "Wellenfunktion-Kollaps", auch ohne Messung, also Datenerhebung, herbei geführt.

 

 

 

 

So, und nun schauen wir uns mal aus der "Punktewolke" alle die "Teilchen", oder was auch immer es ist, an,  welche aus dem Zeitstempel der Detektoren D3 und D4 stammen.
Nehmen wir also nurmal D3 in Bezug, was mit diesem Zeitstempel von D3 in D0 registriert wurde, so kann man schon sehen, dass sich ein "versetztes" single-Slit-Muster bildet, und es müßten die reinen Daten aus D0 sein, da ja für D3+4 kein Grund einer "Außermittigkeit" besteht. Dasselbe gilt, zur anderen Seite versetzt, für die Ergebnisse in D0, mit dem Zeitstempel von D4.

Beide Zeitstempel (also von D3 und D4 - in D0 repräsentiert) zusammen genommen ergäben dann das typische Balkenmuster, da D3 und D4 zusammen die vollständige Pfadangabe enthalten. Könnt ihr euch ja leicht in Gedanken übereinander legen.

 

 

 

 

An dieser Stelle ist es noch unentschieden, warum nun in D0 sich das Balkenmuster zeigt.

- Ist es durch die Kristalle/Linse selbst ? Also ein "Kollaps der Wellenfunktion" auch ohne Datenerhebung, ohne einen "Informationserhebungseffekt" ?
- oder hätte D0 ein Refraktionsmuster angezeigt, wenn der verschränkte Partner nicht auf einen Detektor (Informationserhebung !) gefallen wäre, welcher die "which-way-Data" hätte erheben können, respektive, erhoben hätte ? Also auf Deutsch: ist die "Verschränkung" "stärker" als ein mögliches, oder wahrscheinliches Diffraktionsmuster an D0 ?

Immer dran denken, ein Diffraktionsmuster ist unmöglich mit Teilchen, aber liegt in der Nähe von "Wellen", welche eben John Archibald Wheeler versucht hatte von vornherein "auszuschließen" über die Schaffung von verschränkten "Teilchen"

 

 

------------------

So, das war mir jetzt bis hierhin genug virtueller Gehirnspagat ...
Ich hoffe, jetzt das DQCEE etwas verständlicher gemacht zu haben, jedenfalls erstmal bis hierhin. Und auch, dass man vielleicht die Absicht Wheelers herausahnen kann, was er nun eigentlich versuchen wollte, an Erkenntnis zu Tage zu fördern. Wobei mich jetzt auch mal interessieren würde, was an D0 passiert wäre, wenn einfach die verschränkten Partner in's Niemandsland, also freie Wildbahn, ohne jegliche Datenerhebung, entlassen worden wären. Denn wenn sich dann an D0 ein Diffraktionsmuster gebildet hätte, dann wüßten wir zweifelsfrei, dass das Bariumborat-Kristall im Verbund mit dem John-Thompson-Kristall keinen "Zusammenbruch der Wellenfunktion" herbei führt.

Ich weiß, das war jetzt nicht so spannend für Viele, aber ich lag wirklich die halbe Nacht wach, weil sich irgendwie alles noch nicht so richtig zusammenreimen wollte, und erst, als ich dann realisierte, dass ich es im Grunde mit einem modifizierten doppelten "Einzelschlitzexperiment", oder "Einzeldoppelschlitzexperiment" zu tun hatte, kam dann langsam noch mehr Licht in die Sache.

So long ...

 

 

 

 


03.11.2019 n.Chr.

So, ich glaube ich habe etwas halbwegs Taugliches, und Verständliches gefunden, zum delayed Quantum Choice Eraser, in deutscher Sprache. Wenn man diesen Aufbau nicht versteht, oder nachvollzieht, dann ist man natürlich auch nicht in der Lage, die ganzen Implikationen zu begreifen, die sich wie ein Rattenschwanz daran anheften.

"Wie, die Materialität beruht auf Informationserhebung, das ist doch alles Quatsch ", kann wirklich nur derjenige sagen, der zum einen das Doppelspaltexperiment, wie auch zum anderen das delayed Quantum Choice Eraser-Experiment weder kennt, noch in seinen Folgen verstanden hat. Hier also eine halbwegs gut nachvollziehbare Aufbereitunmg des DQCEE, mit ein paar Schwächen allerdings.
 

  • er redet noch von "Zusammenbrechen von Wellenfunktion", was natürlich Bullcrap ist, da ein DSE auch mit einem C60 funktioniert. Da soll er mal 1 gr C60 kaufen, kostet 119 Euro, und seinen Studenten sagen, dass das aber eigentlich ein Häufchen aus Wellen ist, was da gerade als Pulver vor ihnen liegt


     

 

 

 

  • Dann redet er auch wieder von "Beobachtereffekt", diese Fehlinterptretation zeigt schon, dass auch dieser gute Mann den Kern nicht gerafft hat, denn der Effekt des DSE wie des DQCEE beruhen darauf, ob man wissen kann.
     

  • Was auf Deutsch heißt, der Effekt steht in Abhängigkeit, davon ob Information vorhanden ist, oder nicht. Es ist also kein Meß- kein Beobachter- sondern ein Informationseffekt, also kein an sich materialer, sondern eben informeller Effekt.
     

  • Auch redet er da noch was von Zeit und auch Raum, so halbgar und schwafelig, was einfach immer ärgerlich ist, und man merkt, dass er einfach weiter aus "physischer" Warte dieses Phänomen auffasst, anstelle diese "Welt" aus dem nicht-physischen zu verstehen, wie es ja das DCQEE auf einem Silberteller präsentiert.
     

  • Und ich weiß nicht, ob der gute Mann das gleich am Anfang in den Vordergrund gerückt hat (unten ist auf Englisch ein gutes Schaubild), nämlich, da an dem Doppelschlitz keine Detektoren sind, müßte sich an D0 (eigentlich) immer ein Diffraktionsmuster zeigen, doch da noch ein verschränktes "Teilchen" auf einem anderen Pfad unterwegs ist, an welchem sehr wohl "which way Data" erhoben werden, kommen die "durchgeknalltesten" Ergebnisse zu Tage. Mir scheint einfach, dass der gute Mann das wichtigste Moment dieses Experimentes nicht, oder nicht genügend würdig
     

  • Und noch zu guter Letzt, es handelt sich (durch die Verschränkung) eigentlich um 2 kombinierte Experimente, daher man vorsichtig sein sollte, alles "zu früh" zu verstehen, und die Schublade zuzumachen.
     

  • So ist zum Beispiel allein schon der Umstand, dass Detektor D0 eben nicht immer ein Diffraktionsmuster zeigt, obwohl (anscheinend keine, muß man da ja sagen) "keine" Daten (Information) vorhanden sind, schon der totale "Reality breakdown", so wie matt es nennt



     

  • Und wenn man da sich eben hinein denkt, sämtliche, abgefahrene Phänomene mal betrachtet, dann merkt man auch, wie sich die eigenen lieb gewonnenen, beinahe mechanischen Begriffe von Zeit, Raum, Bewegung und Kausalität auflösen, dann das DCQEE räumt damit wirklich gründlich auf.
     

  • John Archibal Wheeler, welcher sich dieses DQCE-Experiment schon früh ausgedacht hatte, aber es erstmal nicht umgesetzt werden konnte, weil es einfach noch nicht die Geräte dafür gab, hatte, als eben Vater dieses Experiments, schon, nachdem das Experiment dann möglich war,  verstanden, was es für die "Physik" und "Weltsicht" bedeutet, und prägte den Begriff: "it from Bit", also das "etwas", was "entsteht" aus Information



 

 


"Wer von der Quantenmechanik nicht zutiefst geschockt ist, der hat sie nicht verstanden"
niels bohr - Physiker und Nobelpreisträge

 

 

 

So aber jetzt nach langer Vorrede hier die Präsentation, welcher von allen in deutscher Sprache verfügbaren (mir bisher untergekommenen) noch die wenigsten Fehlinterpretationen enthält, und soweit gut verständlich ist.
Die Grundlagen des DSE, also:
 

  • "Information verfügbar, welcher Spalt" = Doppel"balken"

  • "Information nicht verfügbar, welcher Spalt" = Diffraktionsmuster

 

sollte man aber schon verinnerlicht haben, denn darauf beruht ja der Witz des DQCEE.

Allora ...

 

 

So hier jetzt als Addition in englischer Sprache nur ein kurzes Schaubild zu den Kombinationen der jeweiligen Detektoren, und man kann sogar die Verschränkung sehen auf den Patterns !

Und ihr seht auch auf D0 den Doppelbalken, den es eigentlich nicht geben dürfte, da ja auf dem Weg nach D0 keine Informationserhebung statt fand

 

 


Wer will, kann sich durch klicken auf's Bild hier unten zur entsprechenden Präsentation hangeln.

 

 

 

 

Soweit ich es bisher herausrecherchiert habe, gibt es keinen besseren wissenschaftlichen Beweis der Virtualität, der auf Information, unmd keinesfalls auf irgendwie gearteter "Materie, beruhender "Welt".

Das DSE und DQCEE bedeuten eine Legion von "kopflosen Taxifahrern", um es wieder mal mit matt auszudrücken, also wieder mal:

 

 

"was braucht es denn noch ?"

 

 

 

 

 

 

 

 

Doch hatte ich mir gestern Gedanken gemacht, ob die ganze Geschichte rund um das DSE, wie auch DQCEE eventuell für einige entweder "eine Nummer zu hoch" ist, also man es nicht fassen kann, was dort vor sich geht, oder eben, man "rafft" es schon, kollidiert aber dermaßen mit der gewohnten, aber leider überkommenen und falschen newtonschen, materialen Sichtweise, dass man es nicht schafft, "umzuswitchen", einfach, weil die Lernkurve zu steil ist.

 

Daher hatte ich gestern überlegt, wie man die Lernkurve flacher gestalten kann, und bin drauf gekommen, das es wohl das Beste sei, einfach nurmal anzufangen in kleinen Teilbereichen des von menschen liebgewonnenen, materialen Denken. Also einfach, dass man nachvollziehen kann, wie auch kleine Teilbereiche, genau und echt wissenschaftlich unter die Lupe genommen, sich dann plötzlich entpuppen also doch nicht so mechanistisch und "material", wie man immer dachte.
Und sich somit behutsam eine Akzeptanz (ein wichtiger Faktor für neue Erkenntnisse) einstellt, welche dann, Stück für Stück, eine Akzeptanz für weitere, und höhere Erkenntnisse ausbildet.

Wer es also bebreifen möchte, einen Willen und Drang zur wahrheit hat, für den aber der Sprung zu groß ist, und das Verständnis vielleicht zu schwierig, für denjenigen würde ich ein eingehendes Studium von bruce liptons Erkenntnissen empfehlen. Bruce Lipton war an der Universität lange lange Jahre mit Stammzellenforschung beschäftigt, bis er dann plötzlich während seiner Arbeit mit Stammzellen auf ein Phänomen stieß, welches materiell, mechanisch, newtonisch, nicht mehr zu erklären war. Er ist der Vater des Begriffs "Epigenetik".

Wer mit bruce liptons Arbeit und auch den Implikationen vertraut ist, der kann noch "eine Stufe" weiter gehen, und das ist - meines Erachtens - so mit die letzte "viertel-"physikalische"" Stufe, bevor man dann endgültig von einer newtonschen Mechanik verabschieden muß. Und das ist, wie gesagt, meines Erachtens, Rupert Sheldrake, welcher, von enormen Scharfsinn begleitet, einfach mal sich zu widmen begann, die so scheinbar in Stein gemeißelten "physikalischen "Grundsätze"" zu hinterfragen, also woher sie überhaupt ihre Creditive beziehen, und absolut erstaunliche Wahrheiten zu Tage förderte, dass nämlich traditionelle "Physik" weitaus mehr eine Religion ist, also weit mehr auf "Grundlagen" des Glaubens, und purer Willkürlichkeit beruht, als jeder wohl bisher dachte.
Und das ist diese Form der "Wissenschaft", die nicht mehr, als einen Scheinwissenschaft ist, doch welche überall in der Schule, an den Unis gelehrt, und über die Medien transportiert wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

rupert sheldrake räumt damit gründlich auf !!

 

 

Ich habe jetzt mich vielleicht erst 30-40 Stunden in den letzten paar Monaten mit rupert sheldrake beschäftigt, und ihn auch hier garnicht so richtig erwähnt, eben, weil ich mich gleich volle Kanne in die Implikationen des DSE, des DQCEE gestürzt habe, doch jetzt eben seit gestern vielleicht, realisiert habe, dass das vielleicht für manche oder viele ein zu hoher Sprung ist, und man einfach etwas behutsamer es anhehen muß.

So ähnlich, wie wenn man mit dem Auftauchen aus großer Tiefe alle paar Meter eine Weile im Dekompressionsstopp verharren muß, oder sollte, um keinen Schaden durch Lungenaufrisse o.ä. zu nehmen.
Hier nur also mal als Einstieg, rupert sheldrake auf einem Ted-Talk !

Warum jetzt Ted-Talk in Fettbuchstaben ?
Weil der Ted-Talk eben zu dem Mainstream-Lügenveranstalungen (Gatekeeper) gehört, welche rupert aufdeckt. Daher - oh Wunder - ruperts Beitrag beim Ted-Talk auch nachher von der offiziellen Liste der Ted Tals verschwand. Denkt an Goethe.
Also hier, nur 18 frische Minuten - rupert sheldrake bein verbannten Ted-Talk : die Wissenschaftstäuschung

 

Rupert Sheldrake - The Science Delusion BANNED TED TALK

 

 

 

 

Wenn ihr das dann gehört habt, dann merkt man auch, wie richtig Goethe bereits damals lag.

Ich will jetzt mal schauen, wie flach und in kleinen Schritten ich es ab und an gestalten kann, dass letztlich sich eine echte Akzeptanz für die Implikationen des DSE, DQCEE ergibt.

 

 

 

 

 

 

 


02.11.2019 n.Chr.

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich versuche es mal so einfach, wie mir jetzt möglich.
 

Wodurch ergibt sich diese scheinbar materielle, jedenfalls durchaus konkrete "Welt", gemäß echter Wissenschaft ?
Gemäß echter Wissenschaft besteht ein Zusammenhang zwischen Informationserhebung, und "Materialität", oder "Konkretheit", im Gegensatz zu reiner Möglichkeit.
Was für eine Art von Zusammenhang besteht zwischen "Materie" und Informationserhebung ?
"Führt" Informationserhebung direkt oder über über etwas Drittes zu "Materie" ?
"Bewirkt" Informationserhebung Materie ?
Oder sind "Informationserhebung" und "Materie"  letztlich identisch, und es gibt keinen "Prozess", und nur von 2 verschiedenen Warten aus betrachtet ?

Ich habe da jetzt noch keine Antwort drauf, da ich in dieser Art erst seit ein paar Stunden darüber nachdenke. Jedenfalls wird durch den Akt der Informationserhebung so etwas wie eine "Momentaufnahme" aus dem "Feld" (ich bezeichne einfach mal so) der reinen Potentialität gezogen, und diese "Momentaufnahme" erscheint uns als "konkret", seiend, Materie.
Dieses "Feld" reiner Potentialität, reiner Möglichkeit und Wahrscheinlichkeit ist so wie eine riesige Trommel mit beinahe unendlich vielen verschiedenen Losen, und wenn du hineingreiftst, und ein Los ziehst, dann ist es dasjenige, was nun konkret ist, nicht mehr reine Möglichkeit. So kann man Materie und "physisches" sein auch beschreiben - als Abwesenheit von purer, nahezu unendlicher Möglichkeit.

 

 

 

 

 

 

Wer oder wie oder was macht: Informationserhebung ?
In den Wissenschaften werden Informationen erhoben durch Meßgeräte, biologische, chemische, physikalische, und auch "pur" materielle (CERN) Experimente, Versuche und Versuchsreihen. Jede einzelne Messung, jeder Versuch ist also Informationserhebung, welche eben aus dem Feld purer Potentialität, Möglichkeit eine "kondensierte Momentaufnahme" herauszieht, wenn wir mal bei dem Trommel-Gleichnis bleiben wollen, und diese kondensierte Momentaufnahme erscheint uns als eine spezifische Ausprägung von Materie, sein, Buckminster-Fulleren, Photon, Toaster, Zementlaster, wie auch immer.

Materielles sein also kann man also auch beschreiben als "entstanden" durch den Verlust purer Möglichkeit, aufgrund einer "Konkretisierungsanfrage" (Messung).


Dieses "Feld", diese Los-Trommel der nahezu unendlichen Wahrscheinlichkeiten, Möglichkeiten, diese Trommel purer Potentialität ist das, was tom LCS (larger consciousness system) nennt, viele andere gott nennen, und viele weitere Namen gibt es, doch wir können ja auch erstmal einfach bleiben bei purer Potentialität, auch wenn es das Ganze vielleicht noch nicht so richtig gut beschreibt.
Und ich hoffe, vielleicht ein gut fassbares Gleichnis mit der Lostrommel aufgestellt zu haben, da man sich das als Metapher gut vorstellen kann. Doch diese Metapher es auch klar macht, wie es in "Wirklichkeit" ist, nämlich, dass dass, was wir hier landläufig so als "Materie" oder "Welt" erleben, dass Derivative, bloss abgeleitete, nur über einen "Meßprozess" sich ergeben hat in Konkretheit, und eben im wesentlichen sich auszeichnet durch die Abwesenheit ! purer Potentialität.

Wir sehen also, in der Messung muß (?) sich die pure Potentialität in einem "Mikrobereich" konkretisieren, kondensieren, eben halt gerade dort und in der "Region" der puren Potentialität, wo und wie gerade die Messung, sprich: Informationserhebung, das Hineingreifen in die Lostrommel, durchgeführt wird. Wenn tom es "larger consciousness" nennt, also "größeres Bewußtsein", so sind wir mit einem Begriff wie "Bewußtsein" schon weit näher an ein Alltagsverständnis herangerückt, als wenn man es etwa mit "pure Potentialität" bezeichnen würde, schlicht aus dem Grunde, dass wir mit dem Wort, oder für manchen sogar, Begriff "Bewußtsein" schon etwas mehr, vielleicht aber auch nur scheinbar, anfangen können.

Natürlich ist das Alles arg abstrakt, aber es ist nicht mehr oder weniger, als was sich zeigt, wie es ist, durch das Doppelspaltexperiment, und eben Folgeexperimente.
Dieses Hineingreifen in die Lostrommel, ist das, was tom "random draw" nennt. Also in der Lostrommel sind zu 80% "A"-Lose, zu 5% "Z"-Lose, zu 0,34% "G"-Lose, und so weiter, das Alphabet durch, und die Wahrscheinlichkeit, dass "A" sich als "Materie" "kondensiert", ist halt ziemlich hoch. Deswegen der Begriff der "puren Potentialität" zwar gut passt, wenn man einfach über alles subsummiert, aber wenn es halt um eine Messung geht, die ja immer spezifisch ist, man dann eigentlich auch von "spezifischer Potentialität" reden müßten. Wir kommen hier, und ich denke, das merkt man, bereits in den Bereich der "Konsistenz". Denn wenn du heute eine junge Frau in China bist, und beim nächsten Aufwachen ein Alien auf dem Mars, und beim übernächsten Aufwachen als Tellerwäscher in den USA dich wiederfindest, ist einfach die Bandbreite der Lose in der Trommel viel zu hoch.

Sind allerdings nur identische Lose in der Trommel, sähe das Aufwachen so aus:

 

 

 

 

 

 

Doch zu dem Punkt der Konsistenz will ich erstmal noch nicht, sondern will das Moment der "Konkretisierungsanfrage", was man so mit Messung, Versuch, Informationserhebung bezeichnet, also das Hineingreifen in die Lostrommel, nochmal näher an den Menschen bringen, wo da die Analogien sind.
tom jedenfalls bringt Bewußtsein, und Potentialität miteinander in Verbindung. Da Potentialität ja der "Inhalt" der Trommel, und nicht sich in der "Welt" befindet, sondern nur das mögliche "sein" bereit hält, ist die Potentialität das eigentlich seiende, und befindet sich "hier in der "Welt"" nur zu einen im Grunde unendlich kleinem Bruchteil. Mathematisch, wie "physikalisch" es sich so aus den Experimenten ergibt. Nehmen wir nun "Bewußtsein" und "Potentialität" synomym, oder beinahe synonym, so rückt "Bewußtsein" auch aus dieser "Welt" heraus, und gehört selbst nicht zu dem Kondensat, dem Derivat, welches wir Materie, Welt, Maya, etc. nennen.

Wißt ihr, wie die Konkretisierungsanfrageinstitutionen beim menschen heißen ? Man nennt sie: Sinne

 

 

Wir sind fünf Freunde.

Wir sind einmal hintereinander aus einem Haus gekommen, zuerst kam der eine und stellte sich neben das Tor, dann kam oder vielmehr glitt so leicht, wie ein Quecksilberkügelchen gleitet, der zweite aus dem Tor und stellte sich unweit vom ersten auf, dann der dritte, dann der vierte, dann der fünfte. Schließlich standen wir alle in einer Reihe.
Die Leute wurden auf uns aufmerksam, zeigten auf uns und sagten: »Die fünf sind jetzt aus diesem Haus gekommen.« Seitdem leben wir zusammen, es wäre ein friedliches Leben, wenn sich nicht immerfort ein sechster einmischen würde. Er tut uns nichts, aber er ist uns lästig, das ist genug getan; warum drängt er sich ein, wo man ihn nicht haben will.
Wir kennen ihn nicht und wollen ihn nicht bei uns aufnehmen. Wir fünf haben zwar früher einander auch nicht gekannt, und wenn man will, kennen wir einander auch jetzt nicht, aber was bei uns fünf möglich ist und geduldet wird, ist bei jenem sechsten nicht möglich und wird nicht geduldet.

Außerdem sind wir fünf und wir wollen nicht sechs sein. Und was soll überhaupt dieses fortwährende Beisammensein für einen Sinn haben, auch bei uns fünf hat es keinen Sinn, aber nun sind wir schon beisammen und bleiben es, aber eine neue Vereinigung wollen wir nicht, eben auf Grund unserer Erfahrungen.
Wie soll man aber das alles dem sechsten beibringen, lange Erklärungen würden schon fast eine Aufnahme in unsern Kreis bedeuten, wir erklären lieber nichts und nehmen ihn nicht auf.

Mag er noch so sehr die Lippen aufwerfen, wir stoßen ihn mit dem Ellbogen weg, aber mögen wir ihn noch so sehr wegstoßen, er kommt wieder.

 

 

 

Es sind die Sinne, welche permanent in die Lostrommel greifen.
Und dadurch vor dem Bewußtsein, diesem Anteil an der puren Potentialität, welcher wir sind, diese "Welt", wie auf einen Bildschirm, projezieren, und "Materialität" aufspannen.

Schaltet mal im Geiste eine Konkretisierungsanfrageinstitution nach der anderen ab, nach und nach, das Sehen, das Schmecken, das Hören, das Riechen, das Fühlen, auch Zeit und Raum. Das wäre jetzt "point consciousness", man denkt, es ist dunkel, da ist nichts, einfach, weil man verlernt hat (sie "Sehen ohne Augen), ohne die Glaubhaftmachungen zu sehen, zu denken, zu sprechen, wahrzunehmen, sich zu bewegen.
Aber weiter mache ich jetzt hier nicht in Richtung Tiefe, sondern wir tauchen wieder auf.

 


Also - nun schaltet mal, wie bei Lichtschaltern, eine Konkretisierungsanfrageinstitution nach der anderen wieder ein, und

 

 

schwupps

ist die aus der Trommel gezogene "Welt" wieder da.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich glaube, dass man mit dem Sinnbild, dass die Konkretisierungsanfrageinstitutionen einfach permanent in die Lostrommel greifen, und dadurch die Konkretisierung vor dem Bewußtsein aufspannen, welche wir "Welt", "Materialität" und selbst "Individuum" nennen, ganz gut fahren, und es nicht weit neben der Spur ist.

Übrigens, um nochmal auf obiges Bild zu kommen, die Frage ist natürlich klar, die jetzt kommt, nämlich: ist es die Sonne, welche da alles in Licht hüllt ?
Hier genau auf den Punkt gebracht, eben diese Frage an tom gestellt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


01.11.2019 n.Chr.

Des lebens sinn ?

Zurück zu "phuro", zur Maya, ein Blick in die Zukunft der Maya ? Also mal ganz weltlich geblieben ? Da dürften sich dann, wie bei sozialistisch-faschistischen Regimen so üblich, sich die Warner und Gegner des sich jetzt täglich größeren Schritten wieder einmal etablierenden faschistischem Sozialismus, wärmer und wärmer anziehen müssen.
Vor 70-80 Jahren hatte der Sozialismus bereits sein tarnendes Gewand abgeworfen, und sich als lupenreiner Faschismus geoutet, dann sich das Gewand wieder angezogen, doch nun ist es halt wieder mal an der Reihe, dass Sozialismus seine wahre Gestalt zeigt, und die zeigt sich eindeutig und gut erkennbar, wieder einmal: Faschismus.

Jetzt wollte ich wieder schreiben, dass, um das zu erkennen, ja nicht viel mehr, als 3 Gehirnzellen von Nöten sind, doch leider die Meisten nicht einmal mehr die erforderliche Menge an Gehirnzellen aufweisen, um diesen einfachen Zusammenhang zu sehen, wo mir dann aber einfiel, dass ich dann schnell pöbelig ob dieser extremen Dummheit der menschen werde, und eben dann auch genauso schnell dahin tendiere, in diesem Tone fortzufahren, bis der Kaffee alle ist.

Also ziehe ich mich jetzt mal davon weg, bleibe aber ganz bewußt in "phuro".

 

 

 

 

 

Woher kommen die Schatten ?

 

 

Was haben wir also in Phuro ?
Im Augenblick noch etwas Tier- und Pflanzenwelt, Tendenz, stark abnehmend. Noch ab und an ein wenig unvergiftete Luft, Nahrung, Umwelt allgemein, Tendenz stark abnehmend. Noch etwas Rede- und Meinungsfreiheit, Tendenz stark abnehmend. Allgemein noch ein wenig gefestigte Strukturen von Zivilisation und Gesellschaft, Tendenz stark abnehmend, und noch ein paar menschen, welche immerhin auf einer unteren Ebene Zusammenhänge verstehen, Tendenz ?
Wahrscheinlich: stark zunehmend.

Und das ist, was ich zu wiederholen nicht müde werde - es hat keinen Sinn, an den Leviathan sich zu wenden, mit der Aufforderung, er möge, und sei es auch nur in Teilbereichen, mit der Täuschung aufhören. Das ist reine Zeitverschwendung. Er´ist der Leviathan, und Täuschung ist seine Natur, also absolut verschwendete Liebesmüh, etwas zu fordern, was eben seiner Natur widerspricht. Innerhalb der üblichen Wahrscheinlichkeiten, bleibt ein Spatz ein Spatz, eine Maus eine Maus, und eben ein Leviathan ein Leviathan.
Das ist simpelste 101 Vorschullogik.
Mir ist schon klar, dass die Erwachten einen Drang haben, etwas zu tun. Habe ich ja genauso. Nur, wahrscheinlich habe ich mir das durch die lange und intensive Arbeit und Entwicklung für die Rennmotorräder so angewöht - zuallererst damit anzufangen, womit ich (mit, sagen wir mal, Austausch eines Bauteiles) am meisten "Performance" heraushole. So, und das jetzt auf die menschen bezogen, und das es nur der mensch sein kann (innerhalb klassischen, allerdings nicht mehr gültigen, newtonschen Denkens, aber ich tue jetzt einfach mal so, als ob es noch gültig sei) ... äh, also, es "kann nur" der mensch selbst sein (in Phuro), welcher die Degradation der Pflanzen- und Tierwelt, der "Gesellschaft", Umwelt und natur aufhalten "kann" (in Phuro, newtonscher Denkart).
Aber, wie gesagt, ich tue jetzt so, als befänden wir uns in einer newtonschen "Welt" (Phuro), und diese sei "echt".

So, also wenn es nur der mensch selbst sein "kann", welcher diese Degradation in den transhumanistischen, technokratischen Faschismus aufhalten "kann", dann gibt es, gesetzt den Fall, man möchte sich engagieren, nur einen Weg, den man mehr oder minder effizient beschreiten kann, nämlich den Weg der Aufklärung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mir fällt nichts anderes ein, als: Aufklärung.
Wie gesagt, alles unter der Prämisse, dass man den transhumanistischen Albtraum auch nur wenigstens in seinem Verlauf verlangsamen möchte.
Weil, es ist die Legion der nicht-aufgeklärten oder eben auch den Judaslohn annehmenden menschen, welchen diesen Albtraum bewußt oder unbewußt, herbeiführen, also kann man sich auch nur an diese menschen wenden, in eben dem Versuch, die Unaufgewachten aufzuwecken, und die Judaslohnempfängern klar zu machen, dass die Entscheidung hier das Wesentliche ist, und vor allem, das

 

 

 

 

 

 

Folgenreichste

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wer also die Degradation (hohe Entropie) befördert in Phuro, degradiert sich selbst in seinem wahren Wesen. Da nun bei Herr der Ringe es nur eben diese "eine Ebene" gab, hat man versucht, diese Degradation sichtbar, doch letztlich allegorisch, mit einzubinden.
Das ist, was den Judaslohnempfänger treibt: "mein Schatz".
Aber immer eingedenk, die Geschichte sagt, dass die Annahme des Judaslohnes im (spirituellen) Selbstmord mündet !
Es ist also nicht so, dass es keine Hinweise gibt.
"Wenn man gegen sein Gewissen handelt, so wird es Folgen haben", so der Latschenträger.

 

 

 

 

 

 

 

 

„Everything in this world is ‘PHURO’ – transient. It has no reality. True reality is to proceed on the path of truth, to keep the company of saintly people, and to render service to men.“

Referenz: file:///C:/Users/Durbahn/Desktop/Zitate%20von%20Haidakhan%20Babaji%20(45%20Zitate)%20%20%20Zitate%20ber%C3%BChmter%20Personen.htm

„Walk on with courage and bravery. Go on working to improve humankind and establish the Path of Truth. (…) Fight for truth! To face life you must have great courage every day.“

Referenz: https://beruhmte-zitate.de/zitate/1745458-haidakhan-babaji-walk-on-with-courage-and-bravery-go-on-working-to/

 
„Everything in this world is ‘phuro’ – transient. 
It has no reality. 
True reality is to proceed on the path of truth, to keep the company of saintly people, 
and to render service to men.“

babaji heidakhan

 

 


Ja, vom Gollum, dem Judaslohnempfänger zu diesem Gesicht. Das ist schon ein krasser Sprung, oder ?

Und wir bleiben in klassischer, newtonscher "Phuro"-Sichtweise von "Welt", also, wenn es die menschen sind, welche selbst, wissentlich, sowie unwissentlich, ihre Degradation (höhere Entropie, Abbau von Struktur, Blüte), und man sich einbringen möchte, diesen Prozess aufzuhalten, so kann es eben nur dadurch geschehen, dass man, mehr oder minder mühsam, entweder im in's Gewissen redet (dem Judaslohnempfänger), oder, bei der anderen Gruppe, denn mehr gibt es nicht (lassen wir erstmal das Konzept "Kabale" bei Seite), dahin zu wirken, dass sie mehr oder minder sanft aufwachen.
Und dann geht es eben um die Methoden, wie Inhalte, welche mehr oder minder effizient, und auch noch höchst verschieden effizient je nach individueller Ausprägung des menschen.
Gut, im Grunde rede ich hier natürlich von beinahe Binsenweisheiten. Bis eben vielleicht auf den Punkt, dass man die Zeit, die man in sogenannte und verschwendete, weil an den Leviathan gerichtete "Demonstrationen" steckt, viel besser investiert hat, wenn man etwa seinem Nachbarn ein Stück Kuchen bringt, und ihn ein wenig und sanft über auch nur kleine Sachverhalte aufklärt.
Am Mühsamsten, allerdings auch am Effizientesten ist, das absolute Schlafschaf aufzuwecken, den absoluten Gollum dahin zu briingen, sich wieder von seinem Gewissen in seinen Entscheidungen leiten zu lassen.
Wobei ich mich lieber auf die Schafe kaprizieren würde, da es mich - zugegebenermaßen - vor dem Judaslohnempfänger ekelt, und ich auch - ganz unchristlich - ein enormes Maß an Verachtung für solche Wesen empfinde.
Wie gesagt, ich rede jetzt in "Phuro", in newtonscher Manier. Dort gibt es keine "non-Player-Character", oder ähnliches. Ich nehme es jetzt hier einfach klassisch physisch, betrachte also die Täuschung, die Glaubhaftmachung, nicht als Täuschung, sondern als gelungene Glaubhaftmachung, die eben deswegen, da sie gelungen , als solche nicht wahrnehmbar, sondern scheinbar "echt" ist.

Doch selbst darin macht das, was ja bei weitem nicht nur babaji heidakhan und andere große spirituelle Lehrer sondern beinahe gleichlautend auch echte Physiker sagen - es geht hier nicht um das sich den Sinnen zeigende Äußere, sondern deine Position dazu, deine Entscheidung, und nochmals tiefer, deine Intention, welche hinter der Entscheidung liegt.

Doch nochmal zur Effizienz zurück.
Es macht am meisten Sinn, erfordert aber auch den größten Langmut, das Vollschlafschaf aufzuwecken. Oder immerhin, zu etwas Licht zu verhelfen. Denn im Normalfall, ist etwas Licht eingefallen hinter die Schlummerlider, bahnt es sich von selbst seinen Weg, mehr oder minder langsam (abhängingig eben auch stark von den grauen Herren der Zeitsparkasse), aber es bahnt sich.
Wie also david icke es sagt: "am Hauptbahnhof kannste am meisten menschen in den Zug bringen". Und er sich, zum Beispiel, und ich denke, mit voller Absicht, sich so richtig wieder "weltlichen" Themen zugewandt hat, einfach, weil er dort erstmal die größte Menge von menschen erreicht.
Mein Ding ist das nicht, oder jedenfalls sehe ich, bis auf Ausnahmen ("Impf"pflicht, 5G), keine große Not und Anlass, arg weltliche Themen zu adressieren, rein aus dem Grunde, weil es doch bereits sehr viele, und auch gleichzeitig sehr gute und populäre Stimmen "da draußen" gibt, was mich in die dankbare Position versetzt, über sehr "abgehobene" Themen referrieren zu können, ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen.

Ja, das war jetzt mal in Phuro, in Maya geblieben, mit einer ganz konkreten Skizzierung und Adressierung möglichen menschlichen Handelns. Ich selbst bin ja auch "mitten drin", und wenn ich nachts wach liege, und nachdenke, komme ich einfach auf keine bessere, mir mögliche, tägliche Betätigung, als eben das, was ich jetzt hier mache. Natürlich hat der Tag noch weit mehr Stunden, und wohl mindestens die Hälfte dieser Stunden wird auch genutzt, um - wenn möglich - zu noch tieferen Erkenntnissen zu gelangen, doch irgendwann ist die virtuelle Rübe halt voll, und dann ergebe ich mich für den Rest der Zeit in beinahe sinnfreier "Beschäftigung".

Manche würden vielleicht sagen: "diese restliche Zeit kannste doch zum Meditieren nutzen".
Doch dafür bin ich anscheinend nicht der Typ.
Meditation scheint nicht dienlich dafür, was mit meiner Aufgabe zu tun hat.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


31.10.2019 n.Chr.

 

 

 

 

Newtonsche, klassische Schulphysik: "weil die Sonne aufgeht, wird es hell".

Quantenphysik, verstanden unter Konsistenz-Aspekten: "Weil es hell wird, geht die Sonne auf".

 

Und hier ist nochmal von tom die Geschichte von der 11-Jährigen, welche dann auch in der Dunkelheit, und sogar bei geschlossenen Augen sehen konnte, das Video startet genau bei der entsprechenden Frage !

 

Exploring the Larger Reality with Thomas Campbell 12/12
wartet etwas, wenn es noch nicht zu sehen ist

 

 

 

Und was ist denn dann überhaupt "Helligkeit" oder "Licht" ?
Wenn Kinder es schaffen, in völliger Dunkelheit zu lesen, zu sehen, was bedeutet dann "Licht" ? Ist also selbst "Licht" nur eine Glaubhaftmachung ? Oder eine Einrichtung, um ein Spiel in 2 Phasen, und damit leicht andere Abläufe einteilen zu können, also eben "mit" und "ohne Licht" ?
Und diese Frage hängt wiederum ganz nah mit folgender zusammen, nämlich: wie können die einen etwas klar und deutlich sehen und auch hören, während die anderen es überhaupt nicht sehen oder hören, obwohl sie direkt daneben stehen ?

Hier etwa am Beispiel Garabandal.

 

 

 

Am ehesten, es soll jetzt meinetwegen keine Erklärung, sondern Allegorie sein, läßt es sich verstehen mit einem "Multi-Player-Game". Etwa 100 Spieler nehmen teil, jeder ist bei sich gemütlich zu Hause im Wohnzimmer, oder Arbeitszimmer, ist eingeloggt. Und alle bekommen irgendwie eine Mitteilung: "findet euch ein morgen 19.00 Uhr im Stadtpark, man rechnet mit dem ersten Kontakt mit Aliens". Und tatsächlich schaffen es auch 66 Spieler am nächsten Tag, sich kurz vorher in das Spiel einzuloggen, tippen die Adresse in ihr virtuelles IPhone, und fahren dann mit dem virtuellen Auto zum Stadtpark.
Und die Aliens lassen sich tatsächlich nicht lumpen, und treffen pünktlich gegen 1900 mit einem kleinen Raumschiff ein - aber nur für 6 der Spieler. Die anderen 60 haben rein garnichts auf ihrem jeweiligen Bildschirm. Untereinander über PN's tauscht man sich aus, kann aber auch nur Konkretes von den 6 Spielern erfahren, wie die Aliens nun aussehen, und was sie so machen und sagen, aber warum die anderen 60 Spieler rein garnichts in "demselben" Stadtpark sehen, darüber gibt es keine Auskunft, und man vermutet halt einen Programmierfehler, denn, warum sollte es Absicht sein ?

Also, auf Deutsch: in diesem multi-Player-Game haben halt 6 Leute den einen Datenstrom bekommen, die anderen 60 eben einen anderen, null Hexerei. Und aufgeregt haben sich die 60 auch nicht sonderlich, da draussen eh scheiß Wetter ist, und man auch nichts weiter vorhatte. In einem multi-Player-Spiel also kann sowas mal vorkommen, irgendein Programmierfehler, oder der Programmierer wollte mal die Reaktionen der Teilnehmer testen, oder irgendwas in der Art. Doch die Spieler loggen sich ja dann sowieso schnell wieder aus, und machen sich'n Feierabend-Bier auf.

Ich habe ja schon über joe dispenzas Workshop geschrieben, wo jetzt auch, für mehr und mehr Teilnehmer sichtbar, "irgendwelche" 3,5 Meter halb"physische" "Wesen" mitunter teilnehmen, und dann einigen Auserwählten relativ grob etwa die Knochen gerade rücken, oder, schon feinfühler, Herz- oder andere Leiden kurieren.
Warum tauchen die nicht für alle - und sogar die Kameras sichtbar, etwa bei einer Live-Übertragung der Inauguration des neuesten Präsidenten-Darstellers auf ? Genau, eine wesentliche Antwort ist: es würde viel zu viel Störung in die Balance des Spieles bringen, da es in der Breite nanezu null Akzeptanz für solche Phänomene, und vor allen Dingen, kein Plausibilitätsmodell existiert, da den menschen ja in die Köpfe gehämmert wurde, dass ihre "Welt" "echt", und vor allen Dingen - physisch ist.

Aber Achtung !
Es ist jedenfalls mein aktueller Standpunkt. Nämlich, die Simulation bleibt dabei, nicht als Simulation, jedenfalls für die Breite der Massen, erkannt zu werden. Also wird so vorgengangen, dass, wenn ein Spieler, eine Gruppe eine irgendwie geartete Begründung haben könnte für dieses oder jenes Phänomen, also meinetwegen "hohe Schwingung", "Drogen", "alpha, beta, theta-Gehirnwellen", "binaural-Beats", "Kriya-Meditation" oder irgendwas, worauf man es schieben kann, dass jetzt diese oder jene, neu und anders geartete "Wirklichkeit" für den Spieler, oder eine Gruppe von Teilnehmern eintritt, dann ist die Konsistenz gewahrt, die Glaubhaftmachung funtioniert, und es kann etwas "geliefert" werden, was zwar außerhalb der Norm (Wahrscheinlichkeitsfunktion) für die Massen, aber eben nicht dieser aktuellen Gruppe ist.
Das ist mein Akzeptanzmodell.

"Ja, gibt es denn die 3,5 Meter Riesen bei joes Workshops Wirklich ?"
Hier müßte man, mit Morpheus (aus "Matrix") sagen: "was ist schon wirklich ?"

Selbst der gesamte Aufbau des Doppelspaltexperimentes, die Meßgeräte und alles, sind ja, gemaß der Quantenmechanik, selbst nur virtuell, und nicht "echt" in dem Sinne. So, wie wenn du mit deinem virtuellen Character im Computerspiel in deinem virtuellen Zuhause ankommst, und den virtuellen Computer anschaltest, und dann in deinem virtuellen Computer an der virtuellen Forschungseinrichtung das Doppelspaltexperiment aufbaust.

 

 

 

„Everything in this world is ‘PHURO’ – transient. It has no reality. True reality is to proceed on the path of truth, to keep the company of saintly people, and to render service to men.“

Referenz: file:///C:/Users/Durbahn/Desktop/Zitate%20von%20Haidakhan%20Babaji%20(45%20Zitate)%20%20%20Zitate%20ber%C3%BChmter%20Personen.htm

„Walk on with courage and bravery. Go on working to improve humankind and establish the Path of Truth. (…) Fight for truth! To face life you must have great courage every day.“

Referenz: https://beruhmte-zitate.de/zitate/1745458-haidakhan-babaji-walk-on-with-courage-and-bravery-go-on-working-to/

 
„Everything in this world is ‘phuro’ – transient. 
It has no reality. 
True reality is to proceed on the path of truth, to keep the company of saintly people, 
and to render service to men.“

babaji heidakhan

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Doch joes 3,5 Meter Riesen sind natürlich wiederum absoluter Kindergeburtstag neben bruno gröning. Schon allein das für alle nachvollziehbare Wirken eines bruno gröning stellt, in matts Worten, eine ganze Armee von kopflosen Taxifahrern dar.
 

Die hier bekommen es auch nicht mit, wenn sie woanders, als andere, wieder aufwachen ...

 

"Dark City

Gibt man sich den finsteren Zukunftsvisionen des ³The Crow²-Regisseurs Alex Proyas hin, folgt zwangsläufig eine gepflegte Depression. Kafka läßt grüßen!
So herrscht auch in der Dark City ewige Dunkelheit: Allmächtige, glatzköpfige Melonenträger aus einer Parallelwelt kontrollieren die Zeit wie die Grauen Herren in 'Momo""

 

 

 

 

Doch wollen wir ja weg von den grauen Herren (Momo), weg von einer Kabale (die es bei einer klassischen newtonschen Sicht braucht), und hin mehr in eine Sicht, wie es eigentlich überall nachzulesen ist.


Das Äußere als das scheinbar Echte, und scheinbar Meßbare, ist das, was überhaupt nicht wichtig ist, doch das, was wichtig und echt ist, ist nicht so recht mess-, und (be-)greifbar.

 

 

 

 

Es hat sich durch das DSE, und auch das delayed-Quantum-Choice-Eraser-Experiment (nebst Zeno-Effekt, "tunneling-Diode" und wohl noch anderen) gezeigt, dass das entscheidende Kriterium, wann sich eine "mathematische Funktion" in ein scheinbar meßbares, scheinbar physisches "etwas" wandelt, darin liegt, dass ich der Wahrscheinlichkeitsfunktion, dem erstmal bloß "informellen Objekt" auf den Pelz rücke, und wissen will, und vor allem: wissen kann !! (kantischer Ansatz, Schaffung von konkreter, nicht bloß statistischer Information).

Das ist exakt der Punkt, ab welchen sich diese "physische Welt" scheinbar aus dem Nichts, scheinbar selber schafft, aus der Erhebung von (konktreter) Information.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In dem Augenblick, wo ich Detektoren mit einem Aufzeichnungsgerät für die sogenanten "which-way-Data" hinter den Schlitzen anbringe, ist es geschehen.
Es ist nicht mehr möglich, dass das bloss "informelle, mathematische "Molekül"" in seiner Wahrscheinlichkeit bleibt, denn so entstünde innerhalb des "Renderundswesens" ein informeller Konflikt, eine Inkonsistenz.

 

 

Das C-60, also das Buckminster-Fulleren "Molekül", muß sich ab Datenerhebung auch wie ein physisches "etwas" benehmen. Exakt das ist auch der Grund, warum tom cambell sagt, dass, wenn man es nur schaffen würde, die nötige Unschärfe in der Wahrscheinlichkeitsfunktion herzustellen, es genauso gut mit Toastern, oder Zementlastern funktionieren würde. Denn grundsätzlich sind, der Quantentheorie nach, Photonen, C-60's, Toaster und Zementlaster überhaupt nicht voneinander unterschieden. Sie sind alle nur eines: Information.

 

Das wäre eigentlich ein gutes Schlußwort gewesen, aber zwei Tassen Kaffee habe ich noch.
Daher noch zum Abschluß.
So denkt man, sieht es bei dem DSE aus, ohne Informationserhebung. Lassen wir das mal erstmal so, auch wenn es - in einem auch ! wichtigen Punkt - anscheinend nicht ganz richtig ist.
Aber habt ihr euch schonmal gedanken gemacht, wie die Verteilung der "Photonen" aussieht, wenn man sie durch EINEN, hochkant angeordneten Schlitz nur gehen läßt ?
Wie würde das wohl aussehen ?


Na ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So

 

 

 

 

 

Ich meine - bereits ein "Single-Slit-Experiment" allein langt schon, um genügend virtuelle Gedankenknoten einem in die virtuelle Rübe zu machen. Warum, zum Teufel, ergibt sich nicht einfach hochkant ein roter Balken, gemäß eben dem Schlitz, so, wie doch die klassische, newtonsche, materielle Schulphysik es uns allen eingebleut hat ?

Newtonsche, klassische Schulphysik: "weil die Sonne aufgeht, wird es hell".

 

Ihr könnt das übrigens selbst nachmachen, und verifizieren !mit einem großen Karton, draussen in der "Sonne", null Problem. Was ich nur herausbekommen müßte, wäre Abstand, "Länge" und "Breite" der Schlitze.
Welche ja, gemäß der Quantenmechanik, selbst  nur wieder virtuell sind :-)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

30.10.2019 n.Chr.

 

 


 

So, jetzt wieder mal zu dieser gegenwärtigen, "materialen", also illusorischen Welt. Dort nehmen diejenigen, die es geschafft haben, sich heraus zu schälen aus all den Lagen der Indoktrination, welcher sie ab frühester Kindheit ausgesetzt waren, eines leichtlich wahr: einen sich offen zeigenden Faschismus, seitens des Staates, der Medien, der Medizin, systemnaher Einrichtungen generell, aber auch selbst seitens der Betriebe und Großunternehmen ("shareholder value" = menschenverachtend = Faschismus), Pharma (wobei man das eher schon Satanismus nennen kann), naja, die Liste ist halt lang.

Doch nun ist es ja so, dass im Grunde Milliarden von menschen den Faschismus, oder Vorstufen davon, so etwa den Materialismus, täglich vorantreiben, bewußt, oder unbewußt, und es vielleicht nur ein paar hundertttausend es weltweit sind, die auch in den kleinen, scheinbar unscheinbaren und scheinbar normalen Dingen, Themen und Maßnahmen die Waffe des Faschismus oder auch Materialismus, respektive Transhumanismus erkennen, welche sie tatsächlich sind.

 

 

 

 

 

Klaro, ihr kennt das alles zur Genüge, ich natürlich auch.
Was tun ?

Die effizienteste Methode, etwas gegen den nun sich offen zeigenden Faschismus etwas zu machen, das könnte man sich in vielen dystopischen Filmen abgucken, wenn es denn nicht so utopisch ware. Wie etwa bei "they live" oder "Equilibrium". Denn, wenn man einfach mal nüchtern sich das anschaut, wie es eigentlich dazu kommt, dass die Massen in Massen etwas denken und tun, was letztlich humanität abschafft, und mit Präzision in etwas münden muß, was man so landläufig "Hölle" nennt, so ist es relativ schnell ausgemacht, es funktioniert über:

- Täuschung

Und nicht nur gelegentlich und subtil, sondern:

- permanent, und in allen möglichen Bereichen menschlichen Lebens, und eben nicht nur subtil, sondern eben auch bis hin in das ganz Große (Kriege, 911 und so weiter.)

 

 

 

 

 

 

 

Deswegen schrub ich, dass es eine Utopie ist, den Faschismus, Materialismus, Transhumanismus aufhalten zu wollen, wie bei "sie leben", oder eben "Equilibrium".
Wenn man also diesem Leviathan des Faschismus, der Täuschung, welche ja schon kurz nach der Geburt mit einer huxleyschen Zwangsverblödung (betitelt mit "Impfung") beginnt, und sich gleich in "Kindergarten", Fluoridtabletten und "Schule" usw. nahtlos fortsetzt, schlichtweg nicht beikommen, also nicht stoppen kann, dann ist die einzige Chance, die besteht, diesen Niedergang in die Dystopie wenigstens etwas zu verlangsamen, um Zeit zu gewinnen, darin gegeben, dass man mühsam seele für seele aus ihrer Täuschung zu befreien sucht.

Eine "Demonstration" welche sich ja an den Leviathan selbst wendet, ist demgemäß also nie mehr, als verschwendete Zeit (Momo).

Du kannst nicht von der Täuschung verlangen, dass sie Wahrheit wird. Sie ist die Täuschung, das ist ihre Natur, und man kann soviel demonstrieren, wie man will, sie wird ihre Natur nicht ändern, weil sie es eben nicht kann.

Also nicht sich der Täuschung, sondern den Getäuschten widmen. Und wenn ich vielleicht düster herüberkomme, was, für mich als realistisch, und nicht ! pessimistisch eingeschätz, die Zukunft der humanität betrifft, so muß ich doch sagen, dass es doch mittlerweile eine beachtliche und durchaus signifikante, also etwas bewirkende Menge an Aufklärern gibt, also menschen, welche in der Lage sind, zu einem gewissen Grade, oder einem spezifischen Bereich, menschen aus eben dieser beinahe allumfassenden Täuschung eben wenigstens zu einem Teil, herauszuholen.

Also das muss ich wirklich zugeben, auch wenn ich ungern etwas sage, was die Menschen vielleicht in falsche Hoffnung wiegen könnte, dass es da wirklich eine "Phalanx" von menschen gibt, welche halt versuchen, die Täuschung nicht mehr weiter durchdringen zu lassen. Die Täuschung wäre dann, passend zum Bild, eben beinahe wörtlich zu nehmen, sie ist: Legion

 

 

 

 

 

 

Ja. Wenn man sich auf die Legion focussiert, dann sieht es düster aus, hingegen, wenn man sich die enorme Menge an menschen anschaut, welche sich, eben jeder mit seinem Wissen, Charme, Ausstrahlung, Charisma, Schärfe und Tiefe des Geistes und ihm möglichen Zeiteinsatz, bemühen, seele um seele wenigstens in Teilbereichen aus den diversen Blasen der Täuschung herauszuholen, so kann man schon beeindruckt sein, wenn man sich eben mal das gesamte Kaleidoskop der Aufklärer anschaut.

 

 

 

 

 

 

Und wie es voltaire schon sagt, so ist eigentlich für jeden, der sogar noch volle Kanne in der Täuschung steckt, dennoch schon ein für ihn passender, eben halt erstmal kleiner Mantel "da draussen" der Möglichkeit nach, vorhanden. Nur - natürlich - er muß auch gefunden werden können. Doch selbst diese Mechanismen, dass jeder zu dem ihm (erstmal) passenden Mantel gelangen kann, schätze ich, einen kleinen Willen vorausgesetzt, als nicht gering an.
Wenn ich mich anschaue, wie es 2010 bei mir mit dem "Abschälen" begann, so war da ein dirk müller dabei, bernd senf, schon damals andreas popp (welcher sich im Gegensatz zu den Meisten, doch noch enorm verändern und reifen konnte, anscheinend), und ich erinnere mich, sogar ab und an den hans werner sinn (heißt der so ?), also so einen systemtrottel, gehört zu haben. Und nun kann ich popp und senf nicht als unterste Schublade bezeichnen, aber andere schon, und selbst diese haben, wenigstens zu einem Teil, und eben am Anfang, dazu beigetragen, dass ich die erste Lage der Täuschung abschälen konnte.
Klar, hunderte weitere Lagen sollten noch folgen.
Und folgen noch immer.

Ohne wenn und aber - was "da draussen" an Potenz der Aufklärung existiert, ist zwar kein Elephant, aber auch keineswegs nur noch eine Mücke. Und selbst die als Gatekeeper, bewußt (also kontrollierte Opposition) oder eben unbewußt unterwegs sind, leisten dennoch eine im Grunde gute Arbeit, denn über eben das "Gate", das Gatter zu springen, und die Herde und damit den Gatekeeper zu verlassen, ist nach wie vor jedem möglich, und dann erkennt man erst den Gatekeeper als Gatekeeper, was den Feinsinn, und die Erkenntnis, doch besser um noch eine weitere Ecke zu denken, nochmals schärft.
In der Entlarvung des Gatekeepers liegt so im Grunde mehr Nutzen für die Aufklärung, weil man eben gelernt hat, um nochmals eine weitere Ecke zu denken, als für den Täuschenden in der Etablierung des Gatekeepers liegt.

 

„Everything in this world is ‘PHURO’ – transient. It has no reality. True reality is to proceed on the path of truth, to keep the company of saintly people, and to render service to men.“

Referenz: file:///C:/Users/Durbahn/Desktop/Zitate%20von%20Haidakhan%20Babaji%20(45%20Zitate)%20%20%20Zitate%20ber%C3%BChmter%20Personen.htm
„Everything in this world is ‘PHURO’ – transient. It has no reality. True reality is to proceed on the path of truth, to keep the company of saintly people, and to render service to men.“

Referenz: file:///C:/Users/Durbahn/Desktop/Zitate%20von%20Haidakhan%20Babaji%20(45%20Zitate)%20%20%20Zitate%20ber%C3%BChmter%20Personen.htm
„Walk on with courage and bravery. Go on working to improve humankind and establish the Path of Truth. (…) Fight for truth! To face life you must have great courage every day.“

Referenz: https://beruhmte-zitate.de/zitate/1745458-haidakhan-babaji-walk-on-with-courage-and-bravery-go-on-working-to/
 
„Everything in this world is ‘phuro’ – transient. 
It has no reality. 
True reality is to proceed on the path of truth, to keep the company of saintly people, 
and to render service to men.“

babaji heidakhan

 

 

 

Und hier muß ich natürlich wieder aufpassen, nicht abzugleiten, und wieder auf den "Character der Simulation" zu kommen. Also zurück zu "phuro", wie heidakhan sagt, der Illusion, in welcher aber der Pfad !! das Entscheidende ist.
Also, wieder hinein in "phuro".
Wie schon gesagt, es ist enorm, was für eine Bandbreite, und wie schillernd mittlerweile die Szene der Aufklärer ist. Ich habe keine Ahnung, wie es in Frankreich, Schweden, Dänemark etc. aussieht, doch wenn ich mir anschaue, wieviele Aufklärer sich da in deutscher Sprache tummeln für im Grunde jeden Belang des menschlichen Lebens, und wirklich gute "Leute", dann kann einem schonmal das herz aufgehen, weil halt doch nicht alle so total verblödet sind, sondern einige eben ganz im Gegenteil.
Das sind eben die, die, wie heidakhan sagt, in der Illusion das einzig Richtige machen, und sich halt mit Wahrheit für die menschen einsetzen. Und, es sind nicht wenige, und sie sind, in der Summe, weit davon entfernt, nicht signifikant zu sein. Das sehe ich so, und das macht natürlich auch verständlich, warum seitens des Systems alles, aber auch alles in die Waagschale geworfen wird, um, wie es heiko schrang immer sagt: "die Zahnpasta wieder in die Tube zu bekommen".

Und es sind ja nicht nur die Aufklärer.
Es steht ja auch noch sowas ähnliches wie "freie" Energie jetzt beinahe an jeder Hausschwelle. Das kommt auch noch dazu. Aber, und das macht ja die Sache so extrem "gefährlich" ("gefährlich" in Anführungszeichen, weil ja letztlich alles nur "phuro" ist), weil jede einzelne Entwicklung bereits das Potential in sich trägt, die Jahrtausende alte Systemstruktur vollkommen aufzulösen.
 

 


Wir erinnern uns an Zibby (zbigniew brzezinski):

 

"Für das erste mal in der Geschichte der Menschen, für das erste Mal in ALLER menschlichen Geschichte, ist nahezu die gesamte Menschheit politisch wach geworden. Und jetzt sehen die alten, wie neuen Mächte der Welt, noch einer weiteren, neuartigen Realität entgegen, welche in manchen Aspekten ohne Beispiel ist, weil die Hinfälligkeit ihrer Macht größer ist, als jemals zuvor.

Die Fähigkeit, Kontrolle zu behalten über die politisch aufgewachten Massen in der ganzen Welt, ist auf einem historischem Tief.

In früheren Zeiten war es einfacher, eine Million Menschen zu kontrollieren, als eine Million Menschen umzubringen. Heute ist es unendlich viel einfacher, eine Million Menschen umzubringen, als eine Million Menschen zu kontrollieren."

 

Dieser nette Ausschnitt im englischen Originalton --> HIER (1.15min)

 

 

Aller !

Wir können uns also immerhin auf die Schulter klopfen, jetzt mittendrin zu sein.
So, jetzt bin ich mal in phuro geblieben.
Also, zusammengefasst ?
Der entscheidende Punkt liegt nicht darin, dass man wartet, dass diese Welt besser wird, der entscheidende Punkt scheint aber auch nicht ! zu sein, dass diese "Welt" besser wird, denn - sie ist, egal wie sie ist: phuro
Der entscheidende Punkt ist, dass du versuchst, sie besser zu machen.

Was ist es also, was zählt ?
Genau, jetzt haben wir es wieder.
Es ist nicht, was man in phuro, mit den Sinnen sehen und wahrnehmen kann, was zählt, denn es ist eben nicht echt, egal wie gut oder schlecht es ist.
Was zählt, was echt ist, ist, was man nicht wahrnehmen kann, was nicht in, nicht aus "phuro" ist.

 

 

 

 

 

 

 


Deine Intention.

 

 

 

 

 

 


29.10.2019 n.Chr.

 

 

 

 

Sex machen, dann bekommt irgendwann vielleicht ein Kind heraus, sofern der Sex nicht gleichgeschlechtlich verläuft.
Alles normal, Geburt, des Kind wird größer, naja, und dann größer, älter sowieso, halt so, wie wir es alle kennen

 

Kennt ihr den ?
Heidakhan Babaji

 

 

 

 

 

 

 

Der hatte keine Lust mehr:
A - auf dieses Gerödel mit geboren werden, dann sich mühsam mit Lernerei durch die Kindheit zu schleppen, bis man dann so langsam in ein ausgewachsenes, erwachsenes Stadium gerät, in welchem man wirken und lehren kann.
B - allzu lange wieder hier zu sein

Deswegen er gleich mit ~ 18 Jahren und auch ohne Geburt hier anfing, und dann aber nach nur kurzer Wirkdauer sich auch wieder vom Acker machte.


Babaji, auch Bhole Baba genannt, der noch heute von vielen Menschen verschiedenster Glaubensrichtungen als inkarnierte (Mensch gewordene) Gottheit angesehen und verehrt wird, erschien alten Voraussagen entsprechend 1970 als Jüngling in einer Höhle des Berges Kailash (hinter dem heiligen Fluß Gautama Ganga) im Kumaon Gebirge des Himalaya, dem Geburtsort vieler Heiliger der Vergangenheit und der Gegenwart, und lebte bis 1984 in Haidakhan, einem kleinen Dorf in Nordindien.

http://www.yoga-vidya.de/Bilder/Galerien/Babaji.htm

 

Der hatte einfach kein Bock mehr auf die Zeit dazwischen, also von Geburt, bis eben man dann endlich das Alter hat, wo man von den Meisten ernst genommen wird. Er fing also gleich als junger Mann an. Macht euch schlau, die Geschichte ist spannend.

 

Frage: "Wie, was, der hat sich hier einfach im Jünglingsalter "materialisiert", oder was ?"
Antwort: "Ja, im Grunde kann man das so sagen."

Frage: "nun, ich tue jetzt mal so, als würde ich es glauben. Doch was würde dann Sex, Schwangerschaft, Geburt, die jeweiligen Organe dafür bedeuten, warum ist es denn so eingerichtet, wenn es auch völlig anders gehen würde ?"
Antwort: "Weil das auffalllen würde. Eine Simulation hat kein Interesse, als solche aufgedeckt zu werden. Sex, Schwangerschaft, Geburt, die Organe dafür, es sind alles Angebote, dass es so funktioniert. Das Aufwachsen, das scheinbare allmählige Dazulernen, Lernen das dient der Glaubhaftmachung. So stellt niemand Fragen, alles ist super plausibel"

 

 

 

 

 

 

Ihr merkt, ich gehe den Weg konsequent weiter.
Warum ist Babaji in einer Höhle im Himalaya "gefunden" worden ?
Akzeptanz.
Ähnlich wie bei joe dispenza mit den 3,5 Meter-Riesen, wo ja bei seinen Workshop ein hohes Maß an Akzeptanz für solche Phänomene ist, so ist es auch in einere Höhle im Himalaya, dort kann von Seiten der Simulation relativ problemlos aus dem Nichts ein gott, sozusagen, auftauchen, in den "Realitätsrahmen" eingefügt werden, ohne dass großartig "ripples", also Störungen geschaffen werden, große Wellen geschlagen werden.

Wo ein hohes Maß an Akzeptanz ist für das scheinbar Unnormale, dort kann es - ohne "glitches in der Matrix" zu schaffen - auch eingefügt werden. Denkt dran, es geht immer um Konsistenz. Die Geschichte mit Sex, Schwangerschaft, Geburt ist eine absolut perfekte Glaubhaftmachung für eine physisch scheinende Realität, welche in Wahrheit jedoch informeller Natur, aber eben darauf bedacht ist, dass es nicht zum Vorschein kommt, und nirgends Argwohn gehegt wird, dass es irgendwie nicht physischer Natur in Wahrheit sein könnte.

 

 

 

 

 

Frage: "Und das, wer macht das ? Wie lange dauert das, womit wird das gemacht"
Antwort: "es hängt davon ab, ob du glaubst, dass Wasser in der Leitung ist, auch wenn du nicht den Wasserhahn öffnest".

 


Wenn man diese Phänomene einfach in einer informellen, nicht physischen Hinsicht betrachtet, dann braucht es einfach GARNICHTS, diese Figuren entstehen zu lassen: Im Realitätsrahmen i064e6576h-76 ist die Figur noch nicht da, und im Realitätsrahmen i064e6576h-77 sind sie dann halt da. Und es gibt noch nichtmal einen Zustand des Knickens oder Fallens dazwischen.

An dieses Thema also bin ich gestern wieder erinnert worden, hier, kurz und knapp zu "Kornkreisen", von tom, er muß ein wenig lachen, wenn dann die menschen mit Erklärungsmodellen von "Aliens" kommen :-)

Aber er lässt sich auch aus, wozu diese Kornkreise dienen sollen, was also ihr Zweck ist.

 

 

 

 

Oder hier von einer anderen Warte: Grander

 

 

 

 

 

 

Und ich habe jetzt auch immerhin eine Fundstelle, nebst Analyse über das "Sehen ohne Augen" in völliger Dunkelheit. Es war auf einem 5-Tage Seminar in Deutschland, welches aber in englischer Sprache abgehalten wurde, mit demgemäß internationalem Publikum, und tom war dort eingeladen, eben auch 5 Tage teilzunehmen.

Und jetzt passt auf, wie das mit dem "Sehen ohne Augen" funktioniert. Nach toms Analyse auf "Betrug" !
Allerdings, so würde ich es sagen, Betrug im Betrug, es beinahe kafkaesk

 

"Sich aus einem erlenden Zustande zu erheben, muß selbst mit gewollter Energie leicht sein"

Also auf deutsch: die Maske wird so aufgesetzt, dass da ein Spalt Licht einfällt, und die Teilnehmer werden dahin gedrillt, dass sie eben glauben, durch diese Löcher sehen zu können (also während die Teilnehmer glauben, dass der Kursleiter denkt, dass es keine Spalte gibt !), was natürlich die Kursleiter nicht den Teilnehmern so offen sagen, doch die Kursleiter wissen, dass die Probanden irgendwann glauben, dass sie durch diese Spalte sehen, und damit "betrügen" können, und weil sie eben dadurch es glauben, sind sie dann nachher wirklich fähig, ohne Augen zu sehen. Es wird also ein "Selbstbetrug" gezielt initiiert, ohne dass die Probanden wissen, dass sie mit voller Absicht dahin gebracht wurden. Sehr clever - es geht nur um den Glauben !

 

 

 

 

 

Hier jetzt im Detail, auch mit der 11-Jährigen, welche, weil clever, nach anfänglichen Schwierigkeiten, dass Prinzip aber "begriff", und dann noch über weit höhere Fähigkeiten verfügte.
5-Jährige lernen es in einer Stunde,
Erwachsene brauchen so um die 14 Tage.

 

Hört euch die Erklärung und die Details an, genialer Trick, die menschen dahin zu bringen, zu glauben, dass sie mogeln und betrügen !!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihr merkt es - im Grunde dreht sich alles um Glaubhaftmachung.
"Gebärmutter", und was sich daran anschließt, ist somit eine Glaubhaftmachung für "physisches" sein.
Weil, würde es häufiger wie bei Babaji geschehen, würde man den Braten schnell riechen, dass "sein" überhaupt nicht physischer, sondern informeller natur ist.

 

Ich meine, wenn sich ein ausgewachsenes C-60 Molekül, also das Buckminster-Fulleren, dem man nun alles Mögliche nachsagen könnte, aber nicht, dass es eine Welle ist, sondern definitiv ein "Teilchen", sich im Doppelspaltexperiment verhält wie ein mathematisches, aber kein physisches "Object", und demgemäß sich verhält wie eine Wahrscheinlichkeitsverteilungsfunktion, und alles andere also, als ein "physisches" Etwas offenbart in dem "Defraction-Pattern" des Doppelspaltexperimentes, dann braucht es eigentlich überhaupt keine weiteren Fragen mehr - das ist matts taxifahrer, der sich den Kopf aufsetzt.

"Was braucht ihr denn noch ?", würde matt fragen.

 

 

 

 


"Sieh", sagte bruno gröning zu seinen begleitern, "diese menschen habe ich eben im Vorbeigehen geheilt, und sie wußten nicht einmal, wie ihnen und warum es geschah".

Was wir bemerken können, über die verschiedensten Phänomene, ist, dass wir anscheinend ganz langsam, behutsam, dahin geführt werden, noch einmal nachzudenken darüber, wie das Ganze in Wirklichkeit beschaffen ist, funktioniert, und zu was das Ganze hier in Wahrheit dient, und das alles auch noch durchaus mit Humor.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


28.10.2019 n.Chr.
 

Das größte Problem mit Idioten ist, dass sie nicht wissen, dass sie Idioten sind.

 

Ich sitze hier, und dachte mir, ich sach mal was zur täglichen "Welt da draußen", waren ja immerhin "Wahlen" und auch noch anderer Blödsinn, welcher den menschen die Zeit klaut, doch es will mir einfach kein Wort dazu einfallen. Gehen wir vom Täglichen weg, hin zu dem Längerfristigen, dann tauchen dort halt die üblichen Boogiemänner auf, von Zwangsimpfung zu Zwangsorganentnahme zu Zwangsenteignung zu Zwangsbestrahlung und -Vergiftung, etc., der übliche Faschismus halt, der sich reihum auf der Welt in jedem Land mal offen zeigt, dann wieder sich tarnt und in Deckung geht, dann wieder offen sich zeigt, und so eben auch dort, was sich "Deutschland" nennt, nun wieder nach 70 Jahren der Faschismius ganz offen jetzt zu sehen ist.

Und von der Mehrheit, wie es aussieht, auch entweder unwissentlich, oder gegen Annahme von Geld (Judaslohn) befördert wird.

 

 

 

Aber nicht nur SS-Ärzte, sondern auch ganz „normale“ Militärmediziner beteiligten sich an Menschenversuchen in den KZs.

http://www.kiga-berlin.org/Dokumentationen/auschwitz/Pages/hi12.html

 

Unter "Humanexperimente in Konzentratiuonslagern" können wir lesen

http://www.judentum-projekt.de/geschichte/nsverfolgung/endloesung/exp.html

 

-----------------------------------------

 

 

Um die Impfpflicht lückenlos umzusetzen, sieht der Entwurf vor, dass künftig alle Ärzte (ausgenommen Zahnärzte) Schutzimpfungen durchführen dürfen. Fachärztinnen und Fachärzte dürfen Schutzimpfungen unabhängig von den Grenzen für die Ausübung der fachärztlichen Tätigkeit durchführen.

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/impfpflicht.html

 

 

 

 

Um die Impfpflicht lückenlos umzusetzen, sieht der Entwurf vor, dass künftig alle Ärzte ...

 

 

 

 

Wer noch meine Webseiten aus den ersten Anfängen ~ 2011 kennt, und die Beiträge, der wird sich vielleicht noch an den Satz erinnern, den ich damals zu Auschwitz geschrieben hatte, nämlich: "als die Zäune von Auschwitz nieder gerissen wurde, da wurde Auschwitz nicht geschlossen, sondern geöffnet - für die ganze Welt".

Bis eben auf die Notfallmedizin und größtenteils die Chirurgie und Zahnmedizin sind Ärzte für mich schon seit langem nicht mehr, als potentielle Mörder, und wenn es gar an die Onkologie geht, dann sind sie nicht mehr potentielle, sondern aktuelle, sadistische Mörder und Faschisten. Und die Leute verstehen einfach nicht, dass der Faschismus eine ultra-linke, also sozialistische Angelegenheit ist. Links bedeutet, den menschen als menschen zu verachten und sich einen Dreck um sein Wohlergehen zu kümmern, rechts bedeutet, ihn zu achten, und in das lebendige im Allgemeinen in das Zentrum der Bemühungen zu stellen.

Daher gibt es in Grunde keine rechten "Parteien", und kann sie auch nicht geben, denn eine Partei, welche wirklich den menschen und das lebendige sich auf die Fahnen geschrieben hätte, würde zuallerserst das zerstörerischste Moment aller Momente für die Entwicklung von leben und dem lebendigen überhaupt adressieren, und das ist die Geldwirtschaft, welche stets die treibende Kraft hinter dem Faschismus ist. Jede Partei also, die das nicht adressiert, ist pro Faschismus, ist links, sozialistisch wenn nicht gar marxistisch (satanistisch). Deswegen es auf oder in der "Welt" im Grunde keine einzige rechte "Partei" gibt, sondern eben nur Parteien, die innerhalb des linken Spektrums etwas weiter rechts stehen, aber eben dessen unbeschadet, sozialistisch, und damit auf Seiten des Faschismus sind.


Adressieren sie nicht den Kern und treibende Kraft des Faschismus - sind sie für den Faschismus. So einfach ist das.

Und so kann man sich den Mund fusselig reden, und doch schließlich es mit Schiller wird sagen müssen:

 

"Seid ihr nicht wie die Weiber, die beständig kommen auf ihr letztes Wort,
wenn man Vernunft gesprochen, Stunden lang ?".

 

 

Deswegen hatte ich auch gestern vom "Faschismus-Trainer" gesprochen, durch welches Programm einfach wohl jeder mindestens einmal durch muß, bis er das halt begriffen hat, wie das Ganze zusammen hängt. Aber die Meisten wahrscheinlich mehrmals, und vielleicht sogar sehr sehr oft. Es geht, und das habe ich auch schon ein paar Mal erwähnt, um die Positionsbestimmung, die Entscheidung, So hat sich der Latschenträger ohne Zögern und Nachdenken ganz offen und sogar handgreiflich für die Eindämmung des Faschismus eingesetzt ("vertreibt die Schlangen" (vertreibt !, nicht "tötet")), was dann schließlich schnell zum Spielende in diesem Faschismus-Trainer führte, aber eben durch die "Wiedergeburt" in dieser Simulation nur einfach es gezeigt werden sollte, dass sich alles um die Positionsbestimmung, Entscheidung dreht, und nicht, ob du aus goldenen Bechern trinkst.

Im Grunde zeigt die Geschichte mit dem Latschenträger und den um ihn herum eben auch best etabliertem Faschismus, dass es nicht darum geht, den Faschismus´, Materialismus, Satanismus als solchen aus der Simulation zu streichen, denn damit würdest du ja den menschen die Konfrontation und damit die Möglichkeit einer Entscheidung und die Möglichkeit des Lernens nehmen. Die Menschen sollen schon mit der "Verführung" hadern, die "listigen Mäuse" (kafka) nahezu umbemerkt und unbewußt sie in die Materie, den Materialismus, den Faschismus überreden, oder eben auch teilweise sehr bewußt, durch eben den Judaslohn denselben beförden lassen, denn es ist eben ein Trainer hier.
tom nennt es "low-Entropie-Trainer", wobei es ja letztlich egal ist, es geht darum ob die für das lebendige (das primäre, geistige, außerhalb der Simulation), oder für das Tote (materielle, faschistische, innerhalb der Simulation) Position beziehst. Und so nenne ich das hier halt den Faschismus-Trainer.

 

 

 

 

Um die Impfpflicht lückenlos umzusetzen, sieht der Entwurf vor, dass künftig alle Ärzte ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ja, irgendwie, wenn ich mich nicht um das "Formale" was aber das eigentliche echte (lu) ist, kümmere, sondern um das "Materiale", was aber eigentlich das Illusionäre (zi) ist, dann lande ich immer wieder beim Kern des Materialen, dem Faschismus, im Hinduistischen "Maya", bei Bibeltreuen halt "Satan". Soll sich jeder was aussuchen, oder eben seinen eigenen Begriff dafür einsetzen, denn letztlich ist es egal, welchen Begriff man nimmt, denn es geht am Ende nur um eines: Positionsbestimmung durch Entscheidung.

Die einen haben sich ganz klar entschieden, dass ist die Gruppe der Judaslohnempfämger. Die wissen ganz genau, dass sie gegen ihr Gewissen handeln, den Faschismus bewußt ! befördern, und werden ihren Lohn "dahin" haben, was auch immer das bedeuten mag (unten, bei tom gibt es Hinweise). Doch diejenigen, welche innerhalb dieser Gruppe sich befinden, haben immerhin die Möglichkeit, sich schnell zu ändern, dadurch, dass sie eine andere, finale Entscheidung treffen.

Diejenigen sind irgendwie dumm dran, die schlichtweg zu blöd sind, zu raffen, was sie da eigentlich machen und befördern. Diese sind es, denen man überhaupt erstmal durch Aufklärung in einen Bereich zu bringen versuchen sollte, wo sie überhaupt eine echte Entscheidung, eine Positionsbestimmung vornehmen können. Wenn du noch nichtmal den leisesten Hauch einer Ahnung hast, dass dein Denken und Handeln ganz klar für den Faschismus, den Tod, das Materiale, die Maya ist, dann gibt es eben keine Position, schlichtweg, weil diese Gruppe einfach nicht weiß, was sie da macht.
Das ist dann die "Fools for Fascism"-Gruppe, und da gehörte ich mehr oder minder auch mal zu. Ich hab geschliffen, gespachtelt, programmiert, geschweißt, und dann wieder geschliffen und gespachtelt und wieder geschliffen, und wußte nicht einen Deut, wo oben, und wo unten war.

Doch wenn du dann es erstmal siehst, dann hast du eigentlich keine Möglichkeit mehr, dich nicht zu entscheiden. Letztlich mußt du dich entscheiden für enteder das lebendige, was man nicht wirklich mit den Sinnen wahrnehmen kann, oder dasjenige, was man mit den Sinnen wahrnehmen kann, was aber material, und eben nicht nicht das lebendige, sondern ein bloßes, totes Derivat (Maya) des eigentlich lebendigen ist.
Klar ist das ein Kreuz, was die Entscheidung betrifft, das läßt sich überhaupt nicht leugnen. Doch ich glaube, die Entscheidung fällt leichter und leichter, je öfter man diesen "low Entropie" oder eben "Faschismus-Trainer" (Maya) mitgemacht hat.
Hier übrigens tom, ganz kurz, wie im Detail abläuft, welches leben man sich dann wieder auswählt. Und haltet euch fest, er sagt, in Anführungszeichen, "Negotiations", also: "Verhandlungen, Aushandelungen", man handelt also den nächsten Durchgang aus, Wirklichkeit als Angebot :-)

 

 

 

 

 

 

 

 

Klar ist das ein Kreuz. Entscheide ich mich für das Materiale, was ich überdeutlich wahrnehmen kann, oder eben für etwas nicht-materiales, was sich mir erstmal bloß in Form eines Gewissens zeigt. Hier ist die Entscheidug, hier wird die Position bestimmt.
Vielleicht zwei, drei Mal hatte ich schon darauf hingewiesen, was der Latschenträger mal meinte: "du kannst gegen gott und auch gegen mich reden, und auch handeln, es wird keine Folgen haben, aber es wird Folgen haben, wenn du gegen den heiligen geist redest, oder handelst".

Unschwer zu erkennen, dass "Gewissen" und "heiliger geist" sehr wahrscheinlich nur verschiedene Worte mit derselben Bedeutung sind.

Dort liegt halt auch der Unterschied begraben zwischen den Judaslohnempfängern, und der Gruppe die zwar auch den Faschismus befördert, aber eben glaubt, das Richtige zu tun. Diese beiden Gruppen werden dann, um es mit tom auszudrücken, stark unterschiedliche "Aushandelungsmöglichkeiten" für den nächsten Durchgang haben.
Für mich ist es so, dass ich mich jetzt schon seit etwas längerem so stark damit auseinandersetze, wie eigentlich eine effiziente Simulation beschaffen sein könnte, in welcher man lernt, und Struktur, blüte schafft (low Entropie, liebe), ohne dass es über den Weg des Faschismus, der Materialität, des Leidens, des Mangels, Not, Angst, Krankheit etc. erreicht wird.
Das ist garnicht einfach, sich das vorzustellen.

Doch eben die geistige Beschäftigung damit mich von der Teilnahme an der beständigen Ablenkung hier beinahe vollständig ablenkt, was ja eigentlich nichts Schlechtes ist. Doch stellt euch einfach mal so eine "Drag-Queen" vor, also so ein Transverstit oder was auch immer, welcher in einer Großstadt so dieses völlig künstliche "Leben" führt, und auch überhaupt nicht anderes kennt oder jemals auch nur vorgestellt hat, sich nie mit anderen "Entwürfen" von leben konfrontiert hat. Da sind dann äußerst geringe Verhandlungsmöglichkeiten drin, weil die Verhandlungsfähigkeiten eben äußerst dünn sind, aufgrund des extrem eingeschränkten geistigen Spektrums.

Und wie ich schrub, dass man ein gutes "materiales" Schicksal beförden kann, durch Schaffung offener Enden im "Materialen", so gilt es um so mehr im geistigen. Schaffe auch dort so viele offene Enden für mögliche Arten und Weisen von "leben", oder "lernen", wie es nur geht. Das dürfte, nach tom, deine Verhandelungsposition sehr stark zum Guten beeinflussen.

Wer weiß, vielleicht gibt es ja lernsimulationen, in denen man nicht permanent mit Materie, Faschismus, Maya, Sauron konfrontiert ist ...

 

 

 

 

 

 

 


27.10.2019 n.Chr.

 

Es plätschert hier kein Wasser in der Festplatte, und es gibt hier keinen Fisch, der darin herumschwimmt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Soho, superspät dran heute, aber das macht heut nix, denn ich bin mit den vergangenen Tagen, bis hin eben gestern, welches für mich aktuell einen Kulminationspunkt einer bestimmten inneren Überzeugung darstellt, absolut zufrieden. So ist es die eine Sache, dass man etwas weiß, es ist aber noch etwas anderes, wenn es in der Tiefe reift, und nach und nach der stets wachsame Skeptizismus weicht.

Doch eben in den letzten Tagen dieses Thema "Wirklichkeit als Glaubhaftmachung" sich noch weiter verfestigt hat, und jedenfalls sich bei mir eine leise Ahnung einstellt, wie sehr, wie dolle man eigentlich mit der üblichen "Weltsicht" daneben liegt. Doch wer jetzt hier die letzten 14 Tage etwa am Stück dabei war, der wird es nachvollziehen können, dass man eigentlich Dimensionen von den Standard-Erklärungsmodellen von "Wirklichkeit" entfernt ist, wenn man diese konsequent unter dem Aspekt der Quantentheorie betrachtet, welche ja de fakto Virtualität, Potentialität und Wahrscheinlichkeit zur Grundlage hat, und "Physisches" im klassischen, newtonschen Sinne, garnicht kennt.

 

 

 

 

 

 

 

 

So, es ist Sonntag.
Wir gehen mal von einem sonnigen und halbwegs warmen Sonntag im Herbst aus, vielleicht einer der letzten schönen Tage, und Bekannte von dir setzen sich mittags einfach mit Kaffee und auch einem Stück Kuchen in die Sonne, draußen in der Gartenlaube. Und du kommst gerade vorbei, hältst an, und setzt dich zu ihnen. Man plaudert.
Und irgendwann stellst du dann deinen Bekannten eine Frage: "ihr glaubt doch sicherlich, dass die Sonne die Ursache der Helligkeit und der Wärme auf der Haut ist, oder ?"
Und sie werden sagen: "natürlich". So, wie es ihnen Newton, Hawking, die Schule, Lesch und eben die anderen Scharlatane und Pharisäer seit ihrer Kindheit beigebracht haben. Und vergessen wir auch die Eltern nicht.
Doch du antwortest ihnen: "es ist, ganz klar, nur zu verständlich, dass ihr glaubt, dass die Sonne die Ursache für Licht und Wärme ist, denn das ist ja der Zweck der ganzen Geschichte, nämlich Plausibilitäten zu schaffen. Ihr würdet nämlich viele Fragezeichen mit euch herumtragen, wenn es hell und warm werden würde, ohne dass es irgendeinen erkennbaren Grund dafür gäbe. Man würde suchen und forschen und fragen wie die Weltmeister, wenn es hell und warm jeden Tag werden würde, wenn es keine Sonne, keine offensichtliche Utrsache dafür gabe. Doch so, wie es jetzt ist, ist es super plausibel eingerichtet. Es gibt die Sonne, die macht hell, die macht auch warm, und es gibt keine weiteren Fragen."

 

Das doofe ist nur, nach den Erkenntnissen des DSE etc. gibt es keine Teilchen, es gibt auch keinen Wellen.
All das ist nicht existent. Es "gibt" einfach nichts physisches.
Die Sonne sendet also weder etwas aus, noch macht sie überhaupt irgendwas.
Sie ist kein physisches, sondern "bloß" ein informelles "Object".

Wie soll sie da Helligkeit erzeugen, oder Wärme ?

Sie ist nicht mehr, als ein Angebot von Plausibilität, dass du die Klappe hältst, und nicht weiter fragst.

 

 

 

 

Erinnert euch an swedenborg: "dieses ist nicht die echte Sonne".
Was ist mit Nahtoderfahrungen ? Dort fällt, meines Erachtens, die Glaubhaftmachung "Körper" weg, während die Glaubhaftmachung "Welt" (halt so halbwegs normal, wie vorher auch) desöfteren noch aufrecht erhalten wird.

Wenn men jetzt eines bemerken kann als "Endpunkt", worauf das ganze, also meine Überlegungen hinauslaufen, nämlich auf folgenden Punkt: wie hat man das Geistige in diesen scheinbar "physischen" Raumanzug hineinbekommen können, und wie geht es, dass das bloß Virtuelle, Informatorische, sich so hartnäckig (einstein) bei uns als "physisch" festsetzt ?

 

 

 

 

Ich bin nicht am richtigen Ort.
Leider kann ich mich dem Eindruck nicht verschließen, daß ich nicht am richtigen Ort bin.

Ich müßte an einem Ort sein, wo vielerlei Menschen zusammenkommen, aus verschiedenen Gegenden, aus allen Ständen, aus allen Berufen, verschiedenen Alters, ich müßte die Möglichkeit haben, die Tauglichen, die Freundlichen, die, welche einen Blick für mich haben, vorsichtig auszuwählen aus einer Menge.

Am besten wäre dazu vielleicht ein großer Jahrmarkt geeignet. Statt dessen treibe ich mich auf diesen Gängen umher, wo nur diese alten Frauen zu sehn sind, und auch von ihnen nicht viele, und immerfort die gleichen und selbst diese wenigen, trotz ihrer Langsamkeit, lassen sich von mir nicht stellen, entgleiten mir, schweben wie Regenwolken, sind von unbekannten Beschäftigungen ganz in Anspruch genommen.

Warum eile ich denn blindlings in ein Haus, lese nicht die Aufschrift über dem Tor, bin gleich auf den Gängen, setze mich hier mit solcher Verbohrtheit fest, daß ich mich gar nicht erinnern kann, jemals vor dem Haus gewesen, jemals die Treppen hinaufgelaufen zu sein.

 

franz kafka, Auszug aus: Fürsprecher

 

 

 

Das ist der Punkt, "warum lese ich nicht die Aufschtrift über dem Tor ...", naja, oder vielleicht ist es doch sehr nachvollziehbar, dass man überhaupt keinen Plan hat, wo man überhaupt gelandet ist, und das eben die Natur des Spieles ausmacht ?
Man hat Null Plan, und dann bekommt man Angebote.

"Guck mal, das ist wegen dem, und dieses hier ist wegen jenem, und wir können das sogar messen und stets mit den gleichen Ergebnis wiederholen ...". Und wenn du das dann akzeptiert hast, in der tiefsten Tiefe (Materie, Materialismus, ergo: Satanismus), dann haste das Spiel verloren.

Exact dazu, hört es euch kurz an, von matt, seine kurzekurze Zusammenfassung des Spiels hier:

 

 

Human Spiritual Destruction By Choosing to Play Reality's Game

 

 

 

 

 

Mir ist das schon klar, dass das hier jetzt immer größere Tiefe gewinnt, und damit von dem täglichen "Alltag" dieser "Welt" immer weiter weg driftet, doch es ist schon so, wie es matt oben und auch dutzende Male schon woanders ("pissed on breadcrumes"), wie ich es mit Momo, oder auch den verschiedensten Methoden der Ablenkung beschreibe, nämlich alles scheint darauf angelegt, in die "Materie" zu ziehen, egal, wie. Alles soll in die "Physis" ziehen, egal ob Bürgerkrieg, Koks und Nutten, Modellfliegerei oder der Wochenendausflug mit der Chessna.

Doch jetzt mal die Frage, nämlich - was bringt weiter, das zehntausendste Aufbrühen des neuesten Boggiemans der Kabale, oder eben sich grundlegend klar zu werden, was das für eine Einrichtung hier ist ? Wenn man glaubt, dass man nur ein Fleischklops ist, der hier einmal sich vergnügen darf, und dann nie wieder, dann muß man halt aufpassen die ganze Zeit, und seinen Blick fest auf das Physische richten, dass es nicht durch einen der zahlreichen ausgelegten Tretminen zu Schaden kommt. Nennt sich Angst, odedr so ähnlich.
Oder, wie es die echte Wissenschaft, und eigentlich alle großen geistigen Lehrer sagen: das Informelle, das Gelernte, nicht im scheinphysischen Raum befindliche, das ist, was zählt, dass ist, was du dir in den Rucksack packst für deinen bevorstehenden Trip.

 

 

Übrigens, und es scheint immer rechtzeitzig und passend zum jeweiligen Stadium zu kommen, hier eben die große Frage: "was ist und macht eigentlich die Physik, in Hinblick auf die Potentialität, Virtualität des Ganzen, wie passen die "fundamentalen Kräfte", da hinein, also Anziehung, elektromagnetische Kräfte, etc.".

Und tom beschreibt es dann sehr schön, was es ist, was Physik im Grunde überhaupt ist, und macht.

 

 

 

 

 

 

 

Und zu den diversen Boogiemännern nochmal ein Wort.
Ich gehe davon aus, dass einfach jeder, oder nahezu jeder, den "Faschismus-Materialismus-Satanismus-Trainer" wenigstens einmal durchlaufen muß, zur Positionsbestimmung. Meine Mutter hat solch ein Programm durchlaufen, mein Vater, und jetzt halt wir. Der Latschenträger auch, es ist immer wieder dasselbe Spiel. Positionsbestimmung. Beim Latschenträger war es meinetwegen Version 0.0, und jetzt sind wir halt bereits bei Version 2019.10. So ist das halt, so ist das Spiel beschaffen.

Hätten wir die Aufschrift über dem Tor gelesen, hätten wir uns vielleicht gesagt: "echt jetzt, nochmal das ganze Spiel ?"
Und die freundliche Stimme hinter dir sagt: "ja klaro, nochmal das Ganze", und ergänzt lachend, "aber diesmal bist du viel besser gerüstet, zu bestehen".

 

 

 

 


26.10.2019 n.Chr.

Und noch einen oben drauf ...

 

 

 

 

 

Irgendwie schwant mir, dass ich mit "Wirklichkeit als Angebot" viel näher am Kern bin, als ich eigentlich dachte. Und man kann es nicht nur anderen, sondern ich kann es auch mir vorwerfen, nämlich, dass, wenn man auf gewisse Phänomene trifft, die mit der üblichen "Realität" nicht wirklich vereinbar sind, eine viel zu schnelle, und zu kurz reichende Erklärung sich zusammen reimt, einfach, weil man die Implikationen irgendwo willkürlich abbricht, also dieses "wenn-dann"-Spiel nicht konsequent fortführt, nicht die richtigen Fragen stellt und demgemäß auch nicht die volle Bedeutung dieses oder jenes Phänomens erfasst.

 

Als Beispiel: Sehen ohne Augen.
Wir nehmen nurmal die üblichen Beispiele, also die, welche mit natürlichem oder künstlichem Licht/Beleuchtung gemacht wurden. Wir brauchen, meines Erachtens erstmal noch nicht die krassen Beispiele.
Also gut, die Kinder können auch mit der Bluindfold-Maske (hinter der ja alles "schwarz" ist) noch mit einem Cart fahren, Fußball oder Tennis spielen, Bälle fangen, lesen sowieso ... naja, und so weiter, und man neigt einfach dazu, in einer Art Mischmasch aus halb virtueller, halb "physischer" Welt sich irgendeine Erklärung zusammen zu reimen.

 

 

 

 

 

Dann ist aber eben immer diese, für einen selbst gefundene Erklärung immer étwas spezifisch eben für diesen Fall, und wenn meinetwegen eine therese neumann 30 Jahre nichts essen oder trinken braucht, ist wieder eine andere Erklärung von Nöten, oder wenn sich mirin dajo einfach von Degen durchstechen lassen kann, ohne, dass ihm was passiert, dann braucht man wieder eine andere Erklrärung, und wenn bruno gröning im Vorbeigehen Leute heilen kann, die noch nicht einmal wußten, wer gerade an ihnen vorbei gegangen ist und warum sie mitten im Gehen geheilt sind, dann ist wieder eine andere Erklärung, und wenn auf einmal bei Dolly die Zahnspange weg ist, dann ... ratet mal ?
Genau, dann gibt es nochmals eine andere Erklärung.

 

 



"Wenn du es nicht liebe nennen magst, dann nenne es einfach "verringerte Entropie""
tom campbell

 

 

Verringerte Entropie ist verringerte Unordnung, ist Bildung von Struktur, Zusammenhang, Aufbau und schließlich Blüte. Und kehren wir jetzt zu unserem "Sehen ohne Augen" zurück, so war ich hier ja schon soweit gekommen, dass, wenn es ja stockfinster hinter der Maske ist, das Auge nicht das Organ der Wahrnehmung sein kann, sondern es irgendwie anders funktionieren muß, und das Auge eben eventuell nur aus Plausibilitätsgründen da ist, denn - um zu einer Wahrnehmung, hier visuell, gelangen zu können, muß es ja eine plausible Begründung geben. In der Psycjhe wird dann dieses Angebot auch angenommen, und so fest "verdrahtet", dann man dann auch tatsächlich nichts mehr sieht, wenn das Auge verletzt ist, eben, weil man aus dem Vertrag mental nicht mehr heraus kommt.
Soweit war ich ja schon. Doch, und so habe ich ja angefangen, man stoppt einfach zu früh, und schneidet die Kette der Implikationen viel zu frühzeitig ab. Nämlivh, kapriziert hattze ich mich ja auf das Auge, doch es gibt ja, hinter der tiefschwarzen Maske noch etwas, respektive - nicht - nämlich "Licht".

 

 

 

 

 

 

Wenn "Auge" also nur ein Angebot ist, wieso sollte "Licht" nicht auch nur ein Angebot sein, aus Plausibilitätsgründen ? Denkt immer dran, die Effizienz einer Simulation, wenn man etwas herausfinden möchte, hängt mit einem absolut realistischen Versuchsaufbau zusammen !

 

 

 

Und so, jetzt gehst du im Geiste einen Waldweg entlang, es ist nachmittag, die Sonne steht tief im Frühherbst und siehst die Schatten der Bäume die links und rechts stehen. Alles ganz normal.
 


Jetzt kommt die Frage. Warum werfen die Bäume Schatten auf den Weg ?

Der Physiker:
weil die Sonne im sichtbaren nm-Bereich halt Licht aussendet, welches sich gradlinieg ausbreitet, auf den Stamm trifft, adsorbiert wird, und eben dahinter es dunkler ist, weil eben das Licht was links und rechts vom Baum vorbei auf den Boden fällt, den Boden erhellt.

Der (sehr fortgeschrittene) Quantenphysiker:
der Schatten ist da, um zu kennzeichen, dass du, wenn du dich hinter den Stamm stellen würdest, die Sonne nicht mehr sehen kannst. Würdest du hinter dem Stamm die Sonne auch noch sehen können, könntest du ahnen, dass der ganze Baum nicht echt ist. Der Schatten ist also da aus Plausibilitätsgründen. Und selbst die Sonne emittiert weder Licht noch irgendwas, sie ist ein informelles "Object", und ist letztlich auch nicht mehr, als eine Glaubhaftmachung, dass sie es ist, welche Dir ermöglicht, jetzt diesen Waldweg in "Helligkeit" zu beschreiten.

 

 

 

 

 

 

Wenn einstein sagte, dass er einfach daran glauben möchte, dass es einen Mond gibt, auch wenn er nicht hinschaut, was wollte er damit zum Ausdruck bringen ? Genau, ganz einfach, dass nach den Implikationen des Doppelspaltexperimentes, der Mond kein physisches, sondern imformelles Object ist.
Und was ist dann mit der Sonne ?
In der Quanten"mechanik" macht sie nichts, überhaupt nichts. Sie ist da. Doch weder sendet sie Teilchen, noch irgendwelche Wellen aus. Sie ist ja eben auch kein physisches, sondern informelles "Object".


So, und nun geht ihr durch den Wald.
Und es ist wundervoll - die Schatten fallen, es ist hell, und behaglich warm, denn die Sonne scheint ja noch.
Es ist wundervoll: plausibel.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ja ich weiß, jetzt entführe ich euch.
Das sind ziemliche virtuelle Kopfknoten, die da verursache. Geht mir ja sogar selbst so. Doch, um eben nicht für die tausenden verschiedenen Phänomene, die mit der lange schon ungültigen newtonschen, physischen "Weltsicht" überhaupt nicht erklärbar sind, wieder tausend verschiedene Erklärungen in's Dasein zu rufen, möchte ich einfach mal versuchen, das Ganze bei seiner Wurzel zu packen, und die ganzen scheinbar unzusammenhängenden Phänomene eben nur als Verästelungen dieses einen Baumes, dieser einen Erklärung zu fassen.
Klar, das ist eben genau dasselbe, was tom auch macht, eben "eine Theorie von Allem", und ich glaube, dass ich mich letztlich auch nur in der Art unterscheide, mich dem Thema zu widmen, was wohl dem Umstand geschuldet ist, dass ich, im Gegensatz zu ihm, keinen Zugang zu den anderen, tausenden, möglichen "Realitätsrahmen" bisher hatte, und eben deswegen vielleicht genauer oder intensiver auf die Hinweise in diesem Realitätsrahmen schaue.

 

Und jetzt packt "Sehen ohne Augen" zusammen mit dem Spaziergang am "Feldweg", und der Aussage eines Quantentheoretikers, oder etwa von tom, dass die Sonne eben nur das Angebot ist, für die Helligkeit, da sie letztlich nicht physisch ist, sondern bloss ein informelles "Object" ist, welche aus Plausibilitätsgründen "verantwortlich", das heißt, im Zusammenhange mit einem Regelsatz besteht, dass, wenn sie aufgeht, es eben soundso hell, und soundso warm (im W/m² o.ä.) wird, je nach "Stellung" der "Erde", was man ja auch wunderbar mit Messgeräten messen kann. Denn, und das hat sich ja ganz deutlich ergeben, Messung, Datenerhebung ist verantwortlich für scheinbar "physische" Realität.

Im Prinzip, wenn es nicht unplausibel wäre, wäre es kein Problem, dass es morgens hell wird, so wie immer, aber jedoch es keine Sonne gibt, und auch der Himmel nachwievor so tief schwarz, wie auch nachts.

Nur es würde dann halt auffallen.

 

 

 

In der Sprache also der Quantenmechanik gibt es einen informellen Zusammenhang zwischen einerseits "Sonne", und andererseits "Wärme" und "Licht". Es gibt den Zusammenhang eines Regelsatzes, aber eben keinen "physischen", da ja die Sonne kein physisches, sondern "bloß" ein informelles "'Object" ist.
Real sendet sie weder Teilchen noch Wellen
"Real" ist sie bloß "da".
Eine Information aus Gründen der Plausibilität und Konsistenz.
Eine Glaubhaftmachung.

 

 

Und das ist wohl, was man mit "Tod" bezeichnet:
Es fallen die Glaubhaftmachungen weg.
Und man befindet sich wieder in der echten "Realität".
Bis man sich dann doch wieder Hals über Kopf in irgendwelche Glaubhaftmachungen hinein stürzt.

 

tom meint da immer: "ich kann da auch nichts dafür. Das ist, wohin uns die Ergebnisse der Experimente führen". Und dann nochmal am Rande, nochmal zu den gestern angeschnittenen Meditationen, ihren Auswirkungen, oder Erfahrungen, die man mit tiefer Meditation, oder auch eben kurzzeitig mit Ayahuasca, Pilzen etc. machen kann, dass nämlich die "Virtualität" dieser "Realität" deutlicher wird. Doch sollte man zugleich auch eingedenk sein, es ist nicht so, dass es andere Realitätsrahmen in diesem Sinne von "Existenz" dieser Realitätsrahmen "gibt", in welche man "herüberswitcht". "Existieren" tut in diesem Sinne nichts, sondern es wird eben, in der tiefen Meditation, oder auch kurzzeitig bei Pilzen, o.ä. nur eine "andere" Information, oder "Realität" erzeugt.

 

In dem Sinne von "Existenz" existiert nichts, rein garnichts.


Alles, was ist, ist, so, wie es bisher aussieht: Information

 

 

 

 

 

 

 

 


25.10.2019 n.Chr.

 

Soho, jetzt aber weiter.
Also, wer das Interview mit joe dispenza und auch die anschließenden Berichte der beiden geheilten Frauen in diesem Interview gesehen und gehört hat, der ist eben um die Erkenntnis reicher, dass es da eben auch, neben dem vielen, was sonst so berichtet wird, noch Wesen gibt, die etwas größer sind, so 3,5 Meter, und relativ "rustikal" heilen.

 

 

 

 

Wer die Kommentare bei dem Video durchliest, der wird auch auf Teilnehmer seiner Workshops treffen, welche diese Wesen auch bemerkt haben, und sie auch ähnlich beschreiben.
Wer mir nur spontan eingefallen ist bei den Heilungserzählungen der beiden Frauen, ist: therese neumann. Nachlesen könnt ihr das hier, die vom Beginn der Krankheiten bis zu den Heilungen, wo eben auch ein "nicht physisches" Wesen eben relativ "robust" die ganzen Knochen von therese, die ja gelähmt war, wieder herrichtete

 

 

Hier auf Seite 86

 

 

 

 

 

Es war bei therese nicht ganz so, wie eben bei den Frauen im Interview von joe, jedenfalls hatte, so glaube ich mich zu erinnern, therese keine vollständige Gestalt, sondern nur mehr etwas Lichtartiges gesehen. Aber die Kommunikationsmöglichkeit scheint in allen 3 Fällen problemlos zu sein.

Doch nun geht es noch weiter, also !

Etwas scheinbar nicht-physisches hatte in allen 3 Fällen irgendwie die Möglichkeit, physisch etwas zu bewirken, Wirbel wieder an die richtige Stelle zu bringen, das Gedärm nach einem Chirurgenpfusch wieder so hinzulegen, wie es eigentlich gehört, an den Armen, Beinen zu zerren und zu schütteln, auf das der Scherz herausgeht, obwohl sich diese "Wesen" nicht in der "physischen" "Welt" "zu befinden" scheinen. Ich mache da jetzt so viele Anführungszeichen, weil ja eigentlich nichts mehr klar ist, was man nun darunter eigentlich verstehen soll oder kann.
Doch einfach gesprochen, etwas was "nicht aus dieser Welt" ist, kann direkte "physische" Auswirkungen in dieser "Welt" haben. Das geht aus therese neumanns Schilderung, sowie eben aus den Berichten der beiden Frauen hervor.

Und wißt ihr, was mir dazu dann sofort einfiel ?

Genau

Djatlof Pass

 

 

 

 

 

 

Wer wissen will worum es dabei ging, kann sich mal bei Mythen Metzger umgucken, der macht das mitunter nicht schlecht: https://www.youtube.com/results?search_query=djatlow+pass+mythen+metzger

 

Was beim Djatlof Pass passierte

- "physisch" "unmögliche" Todesursachen
- kein einziger Hinweis auf einen "physischen" Täter

Doch nun müßt ihr die ganze Geschichte um die Studentien, ihre "Studienarbeit", die "Mansons" etc. schon kennen, um ein wenig nachvollziehen zu können, worauf ich hinaus will. Warum also bei joe nicht das absolute Grauen sich auf seinen Workshops zeigt, oder manifestiert, und am Djatlof-Pass keine 3,5 Meter großen, edlen, wohlwollenden riesenhaften Lichtwesen in der kalten, stürmischen, verschneiten Ebene auftauchen.

 

 

 

"Ich möchte einfach daran glauben, dass der Mond da ist, auch wenn ich nicht hin schaue"

albert einstein

 

 

So, und jetzt habe wir 2 Ansätze.
Der eine ist "physisch", und besagt: es existieren diese oder jene Art Wesen, und je nach "Bewußtseinszustand", also eben die Schwingungsgeschichte mit "alpha, beta, theta, delta, gamma"-Gehirnwellen etc. hebt oder senkt man sich auf diese oder jene "Ebene", wo man dann sozugagen einen "Raum" betritt, und Überschneidungen und Interaktionsmöglichkeiten mit eben anderen "seiensarten" sich ergeben. Also durch Meditation, Drogen o.ä.

Der 2te Ansatz ist nicht physisch, sondern aus Sicht der Quantentheorie. Dort "gibt" es erstmal garnichts, außer: Information. Diese kann sich äußern im Bewußtsein eines menschen als Intention, Phantasie, Intuition, etc., welche einen Einfluß darauf hat (Wahrscheinlichkeitsverteilungsfünktion), was für eine "Wirklichkeit" generiert, gerendert wird. Und immer eingedenk sein, im Noirmalfall hat das "Gerenderte" einen Sinn und Zweck, welcher aber nicht offen sich zeigt, sondern im Sinne einer Konsistenz eher erscheint, wie ein Zufall.

 

Somit gibt es denn auch für die Geschichten um joe herum, oder therese neumann, oder auch die Djatlof-Pass-Geschichte 2 verschiedene Erklärungsmodelle, nämlich:

A, die physische Erklärung: es "existieren" solch oder solch geartete "Wesen", und je nach "Sschwingung" des Bewußtseins grenzen wir an an ihre "Welt".

B, die quantentheoretische Erklärung: der Bewußtseinsstand dieses oder jenes menschen, oder kollektiv einer Gruppe, läßt es zu, d.h. hat eine gewisse Konsistenz (Akzeptanz bei den "Probanden"), dass jetzt diese oder jene "Wirklichkeit" und der demgemäße Ablauf, "gerendert", also: erzeugt werden kann.

 

"Ich möchte einfach daran glauben, dass der Mond da ist, auch wenn ich nicht hin schaue"

albert einstein

 

 

Ihr seht, das sind zwei sich im Grunde entgegenstehende Ansätze.
Das Modell, so wie es joe vorstellt, mit den Gehirnwellen, dem Beta- oder Theta-Zustand, wo man dann "Kontakt aufnimmt", sind aus quantentheoretischer Hinsicht nur Metaphorismen, da es eben keine Wellen gibt, noch Teilchen, noch ein Gehirn. Es gibt nur eines: Information.

Immer dran denken, es sind aus Sicht der Quantenmechanik Angebote, es sind Glaubhaftmachungen, und zugegebenermaßen, im Sinne einsteins: hartnäckige.

Jetzt aber bitte nicht fragen, was denn da am Djatlof-Pass für ein Sinn dahinter gestanden haben könnte. Denn da bin ich noch nicht durch, weil dieser Aspekt noch zu frisch ist (also der "nicht-physischen" Auswirkung in das "Physische)

 

So, also zurück, die Athmosphäre bei joes Workshops, die kollektive Intention und Offenheit läßt es zu, dass also "Wesen" einigermaaßen widerspruchsfrei sich "zeigen" können, denn es gibt ja eine gute Begründung, nämlich die Geschichte mit den Gehirnwellen und Schwingungsebenen (erreicht über diese oder jene Methode).
Nun kommt aber der Punkt: "gab" es diese Wesen eben immer schon, und nun gelangt man zu ihnen durch Meditation ?
Oder ist es der durch die Meditation erreichte Selbstsuggestion, welche es dem "Quantenfeld" ermöglicht, widerspruchsfrei, also mit Akzeptanz besetzte neue "Spieler" in das "Spiel" einzufügen ?

 

Ich hoffe, dass ihr euch das übersetzen könnt.

 

 

 

 

Und das war gestern genau der Punkt, an welchem ich abgebrochen hatte, weil ich einfach nicht fit war, nämlich, das Interview mit joe, und eben den Heilungsgeschichten mit diesen "Lichtwesen" eben rückwärts, aus quantentheoretischer Sicht, zu sehen, also, dass eben aufgrund der kollektiven geistigen Haltung bei joes Workshops es jetzt dem "Quantenfeld" möglich ist, neue "Spieler" einzufügen, weil die Teilnehmer ja ihre perfekte "physische" Begründung haben (Gehirnwellen, Meditation), und so eben die Plausibilität gewahrt bleibt, also niemandem es einfallen könnte, dass diese "Lichtriesen" alles nur gerendert sind, wie eben alles nur gerendert ist.

 

 

Und nun denkt daran, wenn ihr raus geht.
In der Quantentheorie, sendet die Sonne weder Teilchen noch Wellen, weil es beides nicht gibt. In gewissen Sinne passiert eigentlich garnichts, wenn die Sonne aufgeht. Nur es muß ja mal hell werden im Spiel, damit gespielt werden kann, und wenn es hell werden würde ohne einen plausiblen Grund, wäre das inkonsistent.
Also zack, da wird eine Sonne eingebaut, Plausibilität bleibt gewahrt.
Hier scheint auch keine Taschenlampe von links oben auf die Festplatte, wo denn ein Schatten sich vom Spieler und den Gebäuden ergibt ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Mein eigenes Gefühl sagt mir, dass es noch nicht verrückt genug ist"

niels bohr

 

 

 

 

Wenn ihr also für euer leben diese oder jene starke und dezidierte Intention habt, dann müßt ihr folgendes machen: offene Enden schaffen. Versucht, viele neue offene Situationen zu schaffen, sehr viele neue, soviel wie möglich, auch ganz harmlos und unscheinbar scheinende, denn so schafft ihr offene Enden, an welchen "das Quantenfeld" dann je nach Bedarf etwas ziehen kann, ohne dass es auffällt, und die Plausibilität gewahrt bleibt, und somit "irgendwie", durch scheinbar "magische" Fügung, oder den so genannten "Zufall" dann eure Intention zur "Wirklichkeit" werden kann.

Was ihr also machen müßt, ist Plausinbilitätsmöglichkeiten zu schaffen, so viel ihr könnt, auch unscheinbarste.
Es muß sich nachher einfach nur gut nachvollziehen lassen, dass es so oder so gekommen ist.
So bleibt Konsistenz gewahrt, alles hat 'ne prima Begründung, so funktioniert das "Qantenfeld" :-)

 

 

 

 

 

Und nurmal ganz kurz nebenbei, gegenüber den Heilungen von bruno gröning, der ja nur halb so groß wie die "edlen Lichtwesen" war, muten die Heilungsmethoden dieser "Lichtriesen" wie aus der Steinzeit an, und selbst die Methoden auf dem Raumschiff Enterprise wirken enorm antiqiert gegenüber den Fähigkeiten, welche ein bruno gröning besaß.
 

Und der sah aus, wie ein ganz normaler mensch.
Man sollte sich also von dem Äußeren nicht täuschen lasen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 


24.10.2019 n.Chr.

 

 

Es gibt nur 2 wirklich wichtige Tage in deinem leben.

Der eine Tag ist der, an dem du geboren wurdest.

Der andere Tag ist der, an welchem dir klar wird, warum du geboren wurdest.

 

 

 

 

 

Es ist grad ein LKW über einen Weihnachtsmann gerast, und hat zig Leute platt gefahren.
Doch es scheint so unspektakulär vor sich gegangen sein, dass es nur einem Redakteur von der Berliner Morgenpost einfällt, davon mal Handyaufnahmen zu machen ...

Ich sach euch, die menschen sind schon lange soweit, wie schon Zibby es mal sagte

 

 

 

 

 

 

Aber - es wartet noch ein Knaller !

 

 


Nämlich, ganz oben, wo die Luft immer dünner wird, gibt es ja auch nicht allzu häufig etwas, was man wie ein weiteres Mosaiksteinchen bezeichnen könnte, welches eben in die Spitze des Berges passt, und das Bild an dieser Stelle auskleidet.

Doch jetzt ist wieder eines hinzugekommen, nämlich von joe dispenza, von dem ich ja vor 1-2 Jahren sehr viel gebracht, und auch dieses Zitat hier oft verwendet hatte

 

 

 

 

 

 

Das mit dem "verblödet" ist eine Verschärfung von mir, joe hat sich etwas diplomatischer ausgedrückt. Doch zurück zum Mosaikstein.
Also, joe hat stets ausverkaufte Veranstaltungen weltweit, mit dem Schwerpunkt der "physischen", aber auch geistigen Heilung durch meditative Techniken. Von kleineren Gruppen, bis hin zu 1500 menschen, welche halt an diesen 5-6 tägigen, sehr intensiven "Workshops" teilnehmen.
Die typische "Doppelbelegungsquote", also, dass in seinen Workshops menschen sind, die schon einen vorigen Workshop besucht haben, beträgt 50%. Da überwiegend menschen mit irgendwelchen sonst anscheinend nicht heolbaren geistigen oder körperlichen Leiden zu ihm kommen, kann er auch gut Statistiken führen, wievielen Menschen im Schnitt in welcher Intensität geholfen wurde, und es sieht so aus, dass 70  % eine irgendwie geartete Linderung ihrer jeweiligen Krankheit angaben, und innerhalb dieser Gruppe etwa 20-30 % sogar eine starke Verbesserung ihrer Befindlichkeit, also, ihrer individeuellen Leidens, verspürten.

win-win
 

joe ist sehr erfolgreich, für sich, für die menschen, und nachweisbar, dauernd ausverkauft, was will man mehr ?
Doch jetzt geht er an die Öffentlichkeit mit etwas, was ihm vielleicht schaden könnte, so könnte man jedenfalls meinen.

 

 

Denn er beginnt jetzt, und ich weiß nicht, ob es das allererste Interview überhaupt ist, wo er darüber spricht, von etwas zu reden, was bereits vor 6 Jahren begann, er aber nie sich darüber geäußert hat. Wie es aussieht, hat er noch nie darüber geredet, weil er dachte, dass nur es wahrnimmt, was so auf manchen seiner Workshops seit 6 Jahren nun, wahrzunehmen war.

 

 

 


Doch nachdem nun auch vereinzelt andere Teilnehmer seines Workshops, und das sogar "sehr handgreiflich" und sehr zielgerichtet, miterlebt haben, hat er jetzt seine Zurückhaltung aufgegeben, und spricht offen darüber.
 


Die joe-dispenza-Fangemeinde:

 

 

Doch eines ist jetzt ganz wichtig, bevor ich die Details zu joe erzähle, nämlich, dass ich das, was joe und auch die ...

...puh, ich bin nicht auf'm Damm, leg mich wieder hin, morgen dann mehr, hier erstmal das Interview !
Ich hatte den Titel erst für einen Scherz gehalten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Giant invisible beings working with Dr Joe Dispenza

 

 

 

 

 

 


23.10.2019 n.Chr.

 

Die Erinnerungen kleben immer am Leim des Characters.
Daher man an den Erinnerungen erkennt, wer man wirklich ist.

 

Oder, wenn man das Glück hatte, sich zu ändern: war

 

 

 

 

---------------------------

 


Aufnahmen der Nizza LKW-"Attacke": Richard Gutjahr, "Journalist", ARD
Aufnahmen der Münchner-Olympia-Stadion-"Attacke": Richard Gutjahr, "Journalist",  ARD

 

 

 

Aufnahmen der rennenden Menschen auf Twitter gepostet von Thamina Stoll, Tochter von Richard Gutjahr

 

 

 

Die Aufnahme vom der Berliner Weihnachtsmarkt-LKW-Attacke: "Journalist", Jan Hollitzer, Berliner Morgenpost, Funke Mededien Gruppe

 

 

 

 

Und wer hat nun diese einzige existierende live ? Aufnahme der Halle-Terror-"Attacke" gemacht ?

 

 

Steht daselbst zu lesen: Aufnahmen stammen vom ATV-Studio Halle, welches für alle möglichen "Sender" arbeitet, und diese Aufnahmen wurden dann über "Reuters TV" und "Ghetty Images" verbreitet.

Aha.

 

 

Angestoßen wurde dieses Thema hier durch Jo Conrads Einlassung von gestern: --> https://youtu.be/BISJsMZ_QVs?t=574

 

 

Ich meine, muß ich noch irgendwas sagen ?
Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, also wie zufällig kann es sein, dass die Zahl für die Lichtgeschwindigkeit auf 7 Nachkommastellen exakt mit dem Längengrad zusammenstimmt, welcher sich ergibt, wenn man genau die Spitze der Pyramide in Gizeh wählt ?

 

 

 

Wobei allerdings die Ursachen dafür, dass es kein Zufall sein kann, erstmal keine Korrelation miteinander haben. Am Ende hängt natürlich immer Alles mit Allem zusammen - was ja eine Binsenweisheit ist.

 

 

 

----------------

 

So, jetzt bin ich halt durch diese Einführung etwas aus dem Abstrakten herausgerutscht, und wieder in der Nähe des scheinbar Konkreten, also der Illusion, der Täuschung, der Maya.

Gut.

Was haben wir das so aktuell an Boogie-Männern ?

- "drohender" "Bürger" "krieg"
- drohende kleine Eiszeit
- Stuttgart 21 und BER-Flughafen


- drohender Kollaps der Stromversorgung
- Enteignungen
- Explosion der Energiekosten
- Explosion der Nahrungsmittelkosten
- Kollaps des Geldystems

Und und und, halt das typische irlmaier-Szenario.
Oder eben, wenn es nicht nach irlmaier kommt, dann kommt eben die typische ausgewachsene Dystopie, respektive der ganz offene Faschismus (1984, Equilibrium), wie er, oder sie, sich jetzt ja schon relativ gut in ihren Ansätzen sehen läßt.

 

Aber - ja und ?
Worum geht es ?

 

Wer die Dystopie voarntreibt, weil er garnicht merkt, dass er eine Dystopie vorantreibt, will und wählt die Dystopie und findet das gut, dass der 5G Sendemast genau vor seinem Wohnzimmer steht, und er den besten Empfang im Strassenzug hat. Der wird sich nach Ende dieses Durchganges hier wieder (unwissentlich) für eine Dystopie entscheiden, wo er dann am Ende, wie bei "die Insel" in freudiger Erwartung das große Los der karibischen Insel gezogen zu haben, stattdessen nur auf der Bahre landet, und man seine Organe entnimmt.

 

 

 

 

 

 

Und wer die Dystopie sieht, kann sie nicht wollen.
Außer vielleicht denen, die ein Interesse daran haben. Doch, wie schon häufiger angemerkt, diese "Kabale" kann, wenn man es unter dem Aspekt eines "Entropie-Trainers" (tom campbell) betrachtet, auch integraler und notwendiger Bestandteil dieses Lernkurses hier sein. Ja, und ihr merkt, nun gleite ich bereits nach wenigen Sätzen gleich wieder ab, aus dem scheinbar Konkreten ("Welt", Maya) in das scheinbar Illusionäre.

Gut, also bleiben wir mal in der Maya, und nehmen sie so ernst, wie sie sich gibt.

Da sieht es natürlich nicht rosig aus. Die überwältigende Mehrheit will sie, also Materie, Materialismus, also am letzten Ende den Satanismus, auch wenn es von den Meisten abgestritten werden würde, und was wollen wir also dagegen an stinken ?
Die Mehrheit will solch eine "Welt", oder jedenfalls, wenn man ihnen Geld gibt, arbeiten sie "freiwillig" für eine Zunahme dystopischer Zustände. Nochmal, auch wenn vielleicht nicht die Mehrheit es will, so arbeitet, gelockt von Geld oder was weiß ich, und entgegen ihrem Gewissen - eine solch große Anzahl von menschen für eine Dystopie, dass diese Gruppe, zusammen mit denen, die garnicht wissen, dass ihr Verhalten eine Dystopie bloß bestärkt, einfach eine überwältigende Mehrheit ausmacht. Wobei immerhin die Letzteren nicht entgegen ihres Gewissens handeln, da sie wirklich glauben, am guten Ende zu ziehen.

Das ist - meines Erachtens nach: das Rad der Zeit (innerhalb der Maya gedacht) oder
der Grundcharakter des Levels hier, sprich, integraler Bestandteill, um den Lerneffekt zu erhöhen (außerhalb der Maya gedacht)

 

tom: "aber am Ende ist es auch nicht wichtig, ob du ihn heilst, oder nicht"
fragesteller: "wie, es ist nicht wichtig, ob man heilt ?"
tom: "nun, es ist nicht das Entscheidende, ob man weiter lebt, oder stirbt, entscheidend ist, was man gelernt hat".

 

 

Innerhalb der Maya gedacht ist es nervig und zäh, außerhalb gedacht, lernt man enorm dazu - jeden Tag, weil ja die Konfrontationen mit Lerninhalten zunehmen. Wie ich schon schrub, wenn die menschen kollektiv nicht zum Thema kommen, dann kommt das Thema eben zu ihnen. Und sei es (erstmal) als nicht zu umgehende geistige Auseinandersetzung damit. Doch wenn mehrheitlich, kollektiv selbst die geistige Auseinandersetzung mit dem Kern des seins hier umgangen wird, dass ist es, meines Erachtens nach, nur logisch, dass, wenn es nichtmal theoretisch bearbeitet wird, es ganz praktisch in's "sein" (maya) vordringen wird.
Wie alle sagen: entscheidend ist, was du gelernt hast (das Ideelle, Informatorische).

Wer halt für sein Auto, sein Haus, seine Geliebte, seine Chessna, sein Boot, den Kinderarsch, den Rausch, sein Gewissen verkauft hat, der wollte halt eine "Welt" ohne Gewissen, und sein nächster Durchgang von "Welt" wird dann nur noch mehr von Seinesgleichen begleitet und erfüllt sein.
Und, so er sich nicht ändert, nicht lernt, dann wird es noch mehr von Seinesgleichen erfüllt sein, noch mehr ohne Gewissen.
Und dann noch mehr.
Man kann sich gut vorstellen, wie es aussehen wird in dieser "Welt", viel Spass dann damit.

 

Und natürlich ist es hier, ganz klar, wenn es eine Illusion ist (Maya), ein so dermaßen gut gemachtes Spielfeld, dass man schon tausend kleine Puzzleteile zusammen sammeln, und zu einem Bild fügen muß, um auch nur etwas ahnen zu können, dass es doch nicht so echt, physisch hier ist, wie man es eigentlich jede Sekunde über die Sinne eingebleut bekommt.
Beneidenswert sind natürlich diejenigen, die schonmal hinter den Vorhang schauen konnten.
Selbst schopenhauer sagte: "man kann keinem Erleuchteten in die Augen schauen, ohne nicht das dringendste Bedürfnis zu entwickeln, auch diesen Zustand erreichen zu wollen".
Das sind die, wie in Matrix, die "nicht glauben, sondern: wissen".
Das Fußvolk, und dazu zähle ich mich natürlich auch, muß einfach den mühsamen Pfad beschreiten, und eben diese tausende kleinen Puzzleteile finden, welche es ihnen ermöglicht, die Maya immerhin als Maya einzuschätzen. Wenn sie ihn überhaupt beschreiten wollen. Aber das selbst scheint in all den alten und guten Lehren doch unisono übereinzustimmen - wenn du dich redlich bemühst, dann wirst du es auch finden, oder erhalten.
Und sogar ein paar Sicherheitsventile wie mirin dajo, das DSE und so weiter, sind im Schnelllerntopf eingebaut, damit du nicht an deinem eigenen Druck, den du dir machst, zu Schaden kommst, und sogar noch versehen mit einer Prise Humor.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Grunde aber ist es letztlich super einfach.
Selbst von der echten Wissenschaft her hat es sich, als letzter "Sargnagel einer physischen Welt", vor 100 Jahren herausgestellt, dass das erste und primäre und seiende folgendes ist: Information, und das "physische" sich "ausschäumt" aus informatorischen, "Daten" erhebenden Prinzipien.

Was liegt dann näher, als anzunehmen, dass das Wichtigste im scheinbar Physischen dann auch nur wieder die im "Physischen" enthaltene, zugrunde liegende, Information ist.
Und dieses ist schlichtweg eben das, was man lernt, oder lernen kann.
 

 

Oder, wenn es nicht so gliumpflich verläuft: lernen muß.

 

 

 

 

 

 


22.10.2019 n.Chr.

Nur kurz, bin viel zu viel zu spät dran.

 

Dafür ist's aber, meines Erachtens nach,  "ein Kicker", wie man vielleicht noch bis vor kurzem auf der Strasse gesagt hätte :-)

 

 

 

 

 

 


Namlich, wir sehen das Licht beim Doppelspaltexperiment noch anfanga als "Welle" an, da es ja ein Partikel nicht sein kann, aber spätere Experimente zeigen, dass Licht auch keine Welle ist oder ähnliches, sondern, was auch immer es ist, was man als "Licht" bezeichnet, es verteilt sich über eine Wahrscheinlichkeitsverteilungsfunktion, und ist seiner Natur nach mathematisch, nämlich: Information.
Das ist ja bis jetzt alles soweit so gut und ein alter Hut. Aber was bedeutet das denn z.B. in der Praxis ? Es ist Montag morgen, die Sonne geht auf, der Wecker klingelt, und es wird hell im Zimmer, in der Bude. "Ja, es wird hell, weil die Sonne jetzt aufgeht", so die einfache Begründung. Doch denkt an das DSE, die Sonne schickt keine Partikel, sie schickt keine Wellen !! In gewissem Sinne passiert eigentlich überhaupt garnichts, wenn die Sonne aufgeht.
Also, wenn "Licht" seiner Natur nach Information ist, und es weder Partikel noch Wellen gibt, dann könnte es Montag morgends, wenn der Wecker kolingelt, auch genauso gut hell werden, ohne Sonne.
Wenn's in World of Warcraft hell wird, hält auch niemand 'ne Taschenlampe vor die Schlitze der Festplatte.

Also nehmen wir das an, die Jahrtausende und Jahrhunderte wird es jeden morgen hell, wie üblich, nur eben, dass es - wie in World of Warcraft - keine Quelle, keine Sonne gäbe. Jedes Kind würde wahrscheinlich jeden Tag und jeden morgen 20x den Eltern die Frage stellen: "Papa, warum wird es eigentlich hell ?", bis es zu müde wird, zu fragen, weil, erstmal, keiner eine Antwort darauf hätte, solange man ausgeht davon, dass man sich in einer physischen Welt befindet.

Und dann käme es auch in solch einer "Welt" schließlich zu dem erstaunenswerten Doppelspaltexperiment, und nach und nach findet man heraus, dass die Grundlage aller Wahrnehmung und sein, nicht physisch, sondern informeller Natur sind, und dieses Menschheitsrätsel aller menschheitsrätsel, was füher auf Steintafeln verewigt wurde, später auf Pergament sich unzählige Werke darüber ansammelten, sclhließlich auf Papier, in Lehrstätten es über die tausende Jahre das zentrale Thema war, wäre endlich endlich gelöst, und wenn dann das Kind am Früstückstisch fragte: "mutti, warum wird es jetzt hell ?", dann würde mutti antworten: "das ist gehört zum Regelsatz in dieser informatorischen Welt". Und ein jeder wäre jeden morgen, wenigstens als leise Ahnung, irgendwie klar, oder auch nur wieder ein klein wenig erinnert daran, dass es keine "echte", jedenfalls keine physische Welt ist, in welcher er gerade seinen Kaffee schlürft.

Wenn allerdings eigentlich jeder, jeden morgen wieder auf's Neue daran erinnert wird, dass es sich um etwas handelt, was mehr einer Simulation ähnelt als einer physischen Welt, dann ist das für eine Simulation ja der super-Gau, denn dafür ist sie ja nicht gebaut. Ein Spieler, der mitbekommt, dass sich in einem Spiel befindet, würde das Szenario nicht mehr so ernst nehmen, doch was für einen Sinn hätte dann noch das Szenario, wenn es niemand mehr ernst nähme ?


Weit besser ist es, etwas einzubauen, was aus der Sicht der Teilnehmer jeden morgen über den Horizont sein Gesicht zeigt, und die perfekte Erklärung dafür ist, dass es hell wird, alles bleibt konsistent, alles bleibt plausibel.

Niemand fragt nun mehr.
Es ein prima Angebot von Helligkeit, und jeder nimmt es an.

 

 

 

 

 

 

 

Morpheus: Asking The Hard Questions

 

 

 

 

 

Wie man merkt, ich versuche die ganze Geschichte hier, "Wahrnehmung", "Welt", "Bewußtsein" rückwärts, also vom komplett anderes Ende her aufzurollen, nämlich, dass es für alle unsere Eindrücke und Wahrnehmungen ein physisches Angebot, zur Plausibilitätsschäffung geben "muß", damit einfach keine offenen Fragen existieren.
Doof ist natürlich, wenn etwa, wier bei "Sehen ohne Augen" das Plausibilitätsangebot "Auge" so schnell und einfach umgangen werden kann, sofern man einfach nicht fest daran glaubt, dass "Sehen" nur über das Angebot "Auge" funktioniert.


Denn denkt dran, wenn die Sonne aus Sicht des Einzelnen ! aufgeht, passiert im Grunde eigentlich garnichts. Sie schickt weder Teilchen, noch Wellen, sondern ist, sogar gemäß der Quantentheorie, ein rein informelles Plausibilitätsangebot, dass sie eben mit eine sehr hohen Wahrscheinlichkeit die Ursache des Tageslichts ist. Doch eben in der mini mini mini mini mini-Restwahrscheinlichkeit, dort verbirgt sich die Wahrheit, doch eben eigentlich alle mit dem überwältigend wahrscheinlichen, und natürlich scheinbar offensichtlichen, Angebot zufrieden sind.

 

 

 

Also: super plausibles Angebot von Helligkeit.
Angebot angenommen - Fall geschlossen.
Weitermachen.
Es gibt nichts zu zweifeln.
So funktioniert eine Simulation.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


21.10.2019 n.Chr.

 

Das fiel mir erst vor einer Stunde vielleicht, ein, als Ergänzung zum Gestrigen, wo ich ja schrub, dass der sich dem Einzelnen ergebende lebensweg und die Art und Weise, wie auch die Intensität, mit welcher man "sein Thema" annimmt und be- wie ausarbeitet, auf's Engste miteinander verknüpft sind, dass ja auch rüdiger dahlke mit thorwald dethlefsen mit "Krankheit als Weg", sowie dahlke in "Krankheit als Symbol", als auch ryke hamer mit den "5 biogischen Naturgesetzen" im Grunde "im Kleinen" exakt den gleichen Zusammenhang herstellen,  wie ich gestern es "im Großen" versucht hatte, darzustellen.

Also auf Deutsch: wenn man sich seines eigenen, spezifischen großen Themas nicht widmet, werden selbst die kleineren Themen, so man sie nicht angeht, zu einem Problem. So etwa, wohl neben noch vielen anderen, dahlke, dethlefsen und hamer einen Bezug herstellen zwischen nicht angegangenen oder bewältigten Themen, und dem Ausbruch und Verlauf von Krankheiten.
Wir sehen auch hier, im Grundsatz gilt dasselbe Prinzip, nur, wie bei einem Fraktal, halt eine Ebene tiefer (oder höher, wie man will). Also ein kleineres nicht bewältigtes Thema kann um so schneller zum Problem werden, umso weniger man sich um das übergeordnete Thema kümmert. Soll also heißen, dass je weniger man sich kümmert um das Ganze, also das Thema "sein" schlechthin, in seinen verschiedenen Formen, desto eher wird es zum Problem, wenn man nichtmal untergeordnete, individuelle Themen angeht.
Und das ließe den Schluß zu, dass, je mehr man sich dem Ganzenwidmet, in der einem jeden möglichen Art und Intensität, desto weniger werden nicht angegangene individuelle Themen sich gesundheitlich auswirken.

 

 

 

 

Und jetzt nicht gleich wieder in alte Denkmuster verfallen " ...Atombombe überlebt, keine Strahlung, so'n Quatsch..", denn denkt dran:

es gibt keine Atombombe
es gibt keine Strahlung
es gibt auch kein Kloster

Alles, was gibt ist nur eines, und das ist seit 1920 klar, nämlich: Information.
In verschiedenster Form.

Und Illusion

 

 

 

Hartnäckige.

 

 

Doch will ich hier mal weiter führen, womit ich gestern geendet hatte, nämlich, dass anscheinend viel mehr es um Lernen geht, Dazulernen, als man gemeinhin glaubt. Und zu lernen heißt: zu wachsen.
Was ist es denn anderes, als sich dem Thema des Todes des unerwartet vom Auto überrollten Kindes zu stellen, und es be- wie abzuarbeiten, als eine Lektion, ein Lernen, ein Wachsen ? ryke hamers sohn wurde auf seinem Wandertrip in Italien von einem "Adligen" erschossen, wegen einer Lapalie, woraufhin ryke hamer 12 Monate später Hodenkrebs entwickelte, und seine Frau zu gleicher Zeit Brustkrebs. Und dann ging ryke, der Mediziner war, ein Licht auf - ein sich ergebenes (geistiges) Thema, welchem man sich nicht, oder nicht in der richtigen Weise stellt, und also nicht lernt, nicht wächst, wird sich dann entsprechend physisch zeigen, schon dringlicher, dass man sich spätestens jetzt dem Thema besser widmen sollte.
Es gibt kaum bessere Indizien, als solche, wie bei ryke hamer und seiner frau, und natürlich unzähligen, ähnlich gelagerten Fällen, dass eigentlich alles, was uns widerfahrt, eine Art Thema ist, Prüfung, Lernangebot, Angebot, zu wachsen. Wobei es anscheinend so wichtig ist, was man lernt, dass es unwichtiger ist, ob man etwa eine Krankheit übersteht, oder nicht.

 

 

tom: "aber am Ende ist es auch nicht wichtig, ob du ihn heilst, oder nicht"
fragesteller: "wie, es ist nicht wichtig, ob man heilt ?"
tom: "nun, es ist nicht das Entscheidende, ob man weiter lebt, oder stirbt, entscheidend ist, was man gelernt hast".

 

 

Das wiederum deckt sich auch mit den Kerninhalten vom Latschenträger, welcher ja sinngemäß auch nur sagt: "mach dir hier um's Weltliche keinen Kopf, das ist eh' alles nur Illusion, und du wirst nichts mitnehmen davon. Mitnehmen wirst du das, was du gelernt hast. "

Und wenn ich gestern schrub, dass man sich in guter, sehr guter Gesellschaft mit dieser Annahme befindet, denn:
Man hat aller großen spirituellen, schamanischen, überhaupt alle überragenden geistigen Lehrer und Meister auf seiner Seite.
Nahezu alle großen Namen aus der echten Wissenschaft, seit eben dem Doppelspaltexperiment
Und mehr oder minder alle wirklich großen Namen aus der Philosophie.
Große Denker allgemein
Und dazu noch unzählige subjective Erfahrungen (Meditation, OBE, NDE etc.), wie objective Hinweise (Dolly, DSE, DQCEE, Zeno-Effekt, bruno gröning usw.)

So kommt jetzt heute noch ein weiterer, sehr starker Indikator dazu, dass es sich so verhält, nämlich, dass das System, Systemmedien, Systemeinrichtungen ´("Schule", etc.),  Mainstream im Grunde unisono genau

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

das Gegenteil

obiger Ausführungen dem Einzelnen einbleuen wollen.

Jetzt aber nochmal zurück.
Mir scheint es logisch - widmet man sich dem Ganzen, in der Art und Intensität, die einem möglich ist (Spezifität des Aufrags), hat man im Einzelnen und Individuellem, wenn man sich dort vielleicht nicht so einem aufgekommenen Thema widmet, wie man es eigentlich sollte, anscheinend weitaus weniger resultierende Probleme, als derjenige, der sich zwar auch denselben oder individuellen Themen nicht stellt, sie nicht abarbeitet, aber sich auch eben um das Ganze (sein) nicht einen Deut kümmert.

Denn das ist der Punkt:

 

die menschen erwarten, dass das "Ganze" ihnen hilft, und zu Gute kommt.
Während sie nicht ein einzigen Handschlag oder Gedankengang opfern, welcher dem "Ganzen" zu Gute kommen könnte.

 

tom wußte mit ~14 Jahren, wie seine frau heißen wird, wie sie aussieht, wann er sie trifft, wie alt sie sein wird, wieviel Kinder sie haben würden, und meint dazu nur: "mein leben ist halt mehr nach einem Drehbuch verlaufen, als das leben anderer Menschen". Doch ist das so ? Kann man sich da sicher sein ?
Was ist, wenn die Simulation unbedingt will, dass du krass dazulernst, etwa, weil du die Kapazität dafür hast ? Sie kann dich dann in die übelsten lebensläufe stecken, dass du denkst, Satan leibhaftig hat dich am Wickel.
Und was ist, wenn "Satan, Maya, Kabale" die perfekteste Tarnung für eine Simulation ist, die es nur geben kann ? Nie würdest du verdacht heben, nie würdest du an der Ernsthaftigkeit der Schwelle von "leben" und "tod" zweifeln, dort ist meinetwegen die Kabale, und sie überzieht die Erde mit den schlimmsten und bösesten Kalamitäten, die sich in jede Facette des lebens ergießen, und nie würdest du drauf kommen, dass alles nur dazu da ist, um alle möglichst intensiv und schnell an's Lernen, an's Wachsen zu bringen.


Hier nochmal der Dialog von matt - exakt zu diesem Thema, nämlich, die letzte Konversation, welche du führtest, bevor du in diese "Realität" wieder hineingeboren wurdest.

 

 

 

The Last Conversation You Had Before Your Birth

 

 

 

Crashkurs, sozusagen.

Wobei aber, wer es zu Ende gehört hat, matt's hypothetische Position dazu, jedenfalls dort im Dialog, vernommen hat, dass im das viel zu anstrengend erscheint, solch eine mögliche steile Lernkurve mit nur geringer Aussicht auf Erfolg, zu beschreiten, und er dann doch lieber den langweiligeren, aber gemütlicheren Weg wählt.

 

Wir sehen, überall um uns herum, in den kleinsten und verstecktesten Winkeln der Natur: alles geht um Struktur, alles dreht sich um Wachstum, um Blüte, um höhere Ordnung - Alles. Und was ist "Lernen" denn anderes, als eben ein geistiges Wachstum, eine geistige Struktur, und, wenn es gut läuft, eine geistige Blüte ?
Die man, so, wie es aussieht, sogar mitnimmt !

Also, wenn eine "Lerneinheit" ziemlich dicht und geballt, wie ein Crashkurs aufgebaut sein soll, dann macht es durchaus Sinn, sehr stark konfrontierende Themen dort zu einzubauen, wie etwa "Kabale", "Satan" und so weiter. "Entscheidend ist nicht, ob du lebst, oder stirbst, entscheidend ist, was du gelernt hast", so tom nicht müde wird, zu wiederholen, sich aber auch diese Kernaussage in allen tiefen spirituellen lehren "überall" seit "Jahrtausenden" wiederfindet.

Doch ich will jetzt nicht abgleiten.
Zu einem Kerngedanken.
Nämlich.
Ist diie Simulation als Simulation entlarvbar - schwindet der Lerneffekt. Denn es soll und muß sich so "echt" anfühlen, wie es nur geht. Es darf kein Zweifel aufkommen daran, dass es so "ist", wie es deinen (?) "Sinnen" "präsentiert" wird. Hier merkt man bereits, dass es eigentlich garnicht so sicher ist, wem nun eigentlich was und womöglich sogar warum, "präsentiert" wird. Denn, wenn man sich eben nochmal die ganze Geschichte rund um "Sehen ohne Augen" vor die letzteren führt, dann könnte man glatt darauf kommen, dass "Auge" nur eine physische Glaubhaftmachung ist, für den Film, den man dir ohnehin so oder so präsentieren wird.
Du sollst halt glauben, es funktioniert über "Auge", weil die Simulation eben eine physische ist, und daher für alles eine Glaubhaftmachung benötigt wird. Ein "Gehirn", um zu "denken", etc.. Und es stecken da auch entsprechende Regelsätze dahinter, welche eben zur Wahrung der Plausibilität und Konsistenz dienen.

 

 

Ihr merkt, ich gehe wirklich an die äußerste noch denkbare und abstrakteste Grenze (so glaube ich im Augenblick es jedenfalls), und eben noch weit über joe dispenza, bruce lipton, nassim haramein, gregg braden und auch noch so manche spirituellen Lehrer hinaus, und steigere mich in dieses "Thema" und seine Implikationen hinein. Vielleicht fälschlicherweise, was natürlich möglich ist. Aber ich kann halt im Moment nicht anders, es saugt mich gleichsam an :-)
Und ich war immer schon extrem, mit allem, welchem ich mich gewidmet habe. Es liegt einfach in meiner Natur.
Doch, wie gesagt, es ist nicht so, dass es nicht starke Gründe gäbe, in dieser Richtung weiter zu denken. Man hat von Buddha bis Plato bis in jüngster Zeit Hans Peter Dürr und ganz viele große Namen dazwischen, welche ganz klar die "physische Materialität" als eine Illusion nachvollziehbar darlegen, was uns aber ungeheure, neue ! Interpretationsmöglichkeiten eröffnet, was hier denn nu

 

 

 

eigentlich

los ist.
 

Denn, es gibt sehr starke Hinweise auf eine mathematische (Wahrscheinlichkeitsverteilung) Verwobenheit mit demjenigen, was man so landläufig "freier Wille", oder auch "Entscheidung" nennt, dessen mathematischer (gerechneter) Anteil dann im Verein mit der "Entscheidung" zu einem nicht allzu zufälligen, "gerendertem" Lebenslauf führt, in welchem man nach Möglichkeit gelernt hat, was zu lernen war.

 

 

So, aber dieses Abstraktionsniveau halte ich nicht noch ein paar Tage weiter am Stück durch.
 

 

 

 

 

-----------------------------------

 

 

 

 

Vielleicht mal wieder etwas Boogieman die nächsten Tage ?
Hier schon einer, max igan und die kommende kleine Eiszeit das "solar-minimum" in den nächsten 10-15 Jahren, Überlebensfähigkeiten und andere Desaster, welche in Sicht sein könnten.
Großes Programm, mit den unterirdischen Basen, etc. wieder volles Boogieman-Szenario

 



Wir wollen und sollen uns ja schließlich nicht langweilen.
Doch immer dran denken, wenn eine kleine Eiszeit in "world of warcraft" Einzug hält, werden die Festplatten deswegen nicht festfrieren :-)
 


 

An Uncomfortable Truth You May Need to Consider

Eine unbequeme Wahrheit, die man vielleicht in Betracht ziehen sollte

 

 

 

Doch denkt an die versöhnlichen Worte von tom, von gestern (?): "wer sich redlich bemüht, der hat es leichter, als vorher".

 

 


20.10.2019 n.Chr.

Sind kollektive Lehren, Prüfungen, also so etwas wie Krieg, Bürgerkrieg, Natur"katastrophen", willentlich und künstlich, oder scheinbar willentlich und künstlich herbeigeführte ("Natur"-)Katastrophen, oder selbst ganz normale Dystopien, wie wir es gerade erleben, etc. eigentlich verschieden im Kern von individuellen Prüfungen, oder Lehren, also einer tödlichen Krankheit, allgemein schwerem körperlichen oder seelischen Leiden ?

Ich habe da jetzt noch nicht allzu viel darüber nachgedacht, aber mindestens einen Fall habe ich jetzt gut in Erinnerung, von jemandem, der seinen Blick gerichtet hatte auf eine mögliche kollektive Prüfung, und auch entsprechend etwas Vorkehrungen traf, doch dann stattdessen mit einer individuellen Prüfung, einer schweren Krankheit über ein ganzes Jahr konfrontiert wurde, und schließlich diesen Level hier verließ.
Dieser Gedankengang, also sich überhaupt einmal damit auseinanderzusetzen, ob kollektive Prüfungen wirklich im Kern von individuellen Prüfungen verschieden sind, kam dadurch, dass ich gestern über folgenden kurzen Dialog stolperte:

tom: "aber am Ende ist es auch nicht wichtig, ob du ihn heilst, oder nicht"
fragesteller: "wie, es ist nicht wichtig, ob man heilt ?"
tom: "nun, es ist nicht das Entscheidende, ob man weiter lebt, oder stirbt, entscheidend ist, was man gelernt hat".

 

Und ich bin ja gestern der Frage nachgegangen, ob es nicht eventuell angehen kann, dass das "Böse", für welches wir, von "Kabale" über "Materialismus" bis hin zu "Maya" oder gar "Satan" noch über viele 100 weitere Begriffe haben, ein ganz normaler, integraler Teil des Prüfungsgeschehens wie -aufbau ist. Doch hatte ich dann in Gedanken nochmal die individuelle Komponente einer Prüfung hinzu gezogen, nämlich, was ist mit demjenigen, der aufgrund einer schweren Krankheit damit konfrontiert ist, nur noch ein paar Wochen in diesem Realitätsrahmen verbringen zu "dürfen" (?), oder, neutral ausgedrückt, zu verbringen ?
Würde derjenige überhaupt noch sich Gedanken machen über mögliche Naturkatastrophen oder ähnlich große Kalamitäten ? Also, wenn es jetzt nur ihn beträfe, und nicht eben Enkel, Ehefrau o.ä., welche den Faden natürlich immer weiter in die Zukunft spinnen lassen, ebenso, wie bei einem Krieg zwischen zwei Stämmen natürlich die Folgen des Ausgangs weit über das Schicksal des Einzelnen hinaus gehen.

Beleuchten tue ich jetzt also nur erstmal den Prüfungscharacter des Einzelnen im Einzelnen, mit schwerer Krankheit oder Verletzung, also Beeinträchtigung, bis hin zum möglichen Spielende, und des Einzelnen im Kollektiven (Krieg, Katastrophe), mit einer mehr oder minder hohen Wahrscheinlichkeit einer schweren Beeinträchtiguing (Verletzung, Krankheit), bis hin eben auch zum möglichen Ende des Spieles.

Auf diese Art der Fragestellung wird ein Unterschied sichtbar, nämlich im letzteren Falle ist ja die schwere Beeinträchtigung des Spielers, respektive seiner stark eingeschränkten Möglichkeiten im Spiel, erstmal nur potentiell, also eine gewisse Wahrscheinlichkeit ist gegeben.
Im Gegensatz also zu jemandem, der mit dem Motorrad auf der Landstrasse gerade in einer Rechtskurve sich befindet, und unvermittelt vor ihm ein Traktor aus der Einfahrt herauskommt, und er da volle Kanne hineinrasselt, und ab jetzt (erstmal ?) mit nur noch sehr eingeschränkten Möglichkeiten der Teilnahme im Spiel konfrontiert ist, ist derjenige, der sich vielleicht gar schon ein Jahr in einem Kriegsgeschehen sich befindet, insofern von Vorteil, als das er sich - jedenfalls schonmal im Geiste - mit der Möglichkeit einer sehr eingeschränkten zukünftigen Mitspielfähigkeit anfreunden kann.

Das ist also der Unterschied. Wer sich etwa im Krieg, oder inmitten eines schweren "Natur"katastrophenszenarios befindet, hat, mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit, immerhin es schonmal die Möglichkeit es durchzudenken, und sich gedanklich mit der Möglichkeit zu arrangieren, dass die Mitspielfähigkeit mit einer (un-) gewissen Wahrscheinlichkeit irgendwann stark eingeschränkt, bis gar nicht mehr gegeben ist. Während eben der, der mit dem Motorrad um die Ecke kommt, und sich gleich beim Aufschlag an dem Traktor das Genick bricht und das Spiel beendet ist, überhaupt keinerlei, oder nahezu keinerlei, wenn man mal die letzte halbe Sekunde wegläßt, geistigen Konfrontation ausgesetzt war.

Wie ich es gestern schrub, es ist ja jétzt hier nur ein Angebot von möglicher Wahrheit, von welcher ich die Wahrscheinlichkeit natürlich auch nicht kenne, nämlich,

 

was ist, wenn die Menschen alle kollektiv den weitesten Bogen um die wichtigste aller Prüfungen,
und den Kern ihres Daseins machen, dann es einfach sich umdreht, und die Prüfung kollektiv zu ihnen kommt ?

 

Was ist, wenn man halt hier ist, oder die Meisten halt hier sind, um sich in der Tiefe mit dem Phänomen "sein", und damit natürlich auch "nicht-sein" zu beschäftigen, auseinanderzusetzen, doch eben halt, wenn sie es kollektiv oder auch individuell nicht machen, dieses Thema nicht anrühren, dann die Auseinandersetzung, dann dieses Thema eben kollektiv oder individuell zu ihnen kommt ?
Und jetzt stellt euch einmal vor, es sei so.
Dann ist es, wenn es eine Simulation ist, äußerst wichtig, dass es nicht auffällt. Es muß tausende verschiedene Möglichkeiten einer Auseinandersetzung, Eintreten des Themas geben, damit es nicht so offenbar wird, dass es letztlich bei jedem Einzelnen um das Gleiche geht, wo es eben dann auffallen könnte.
Auch würde ich in dieses Angebot von "Wirklichkeit" mit einbauen den "Punktestand" aus dem oder den vorherigen leben, welcher - meiner Ansicht nach, denn von mehr kann ich ja nicht reden - die Spezifität des Kümmerns, respektive des "kümmern-Sollen" um das Kernthema regelt, also bestimmt. So etwa schopenhauer, dem man nicht nachsagen kann, dass er sich nicht redlich bemüht hätte, Licht rund um das Thema "sein" zu schaffen, noch für seinen "Tod" beneidet wurde, denn er ist einfach beim Schreiben, auf seinem Stuhl am Schreibtisch, eingeschlafen. So auch der "Tod" von immanuel kant völlig undramatisch, und nicht begleitet von irgendwelchen Kalamitäten war.

Wie gesagt, das ist jetzt mein Gedankenmodell. Das abzuarbeitende Thema ist spezifisch, in Abhängigkeit vom "Punktestand", aber

 

 

nichtsdestotrotz:

Machst du dich nicht an das Thema ran, macht es sich an dich ran.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie schon ab und an angemerkt, es ist schon sehr abstrakt, und scheint nicht mehr so richtig mit dieser "Welt" zu tun zu haben, doch erinnere ich nochmals daran, dass ich mich, und viele andere, die ähnlich denken, und gedacht haben, in sehr

 

sehr !

guter Gesellschaft befinden.
Man hat aller großen spirituellen, schamanischen, überhaupt alle überragenden geistigen Lehrer und Meister auf seiner Seite.
Nahezu alle großen Namen aus der echten Wissenschaft, seit eben dem Doppelspaltexperiment
Und mehr oder minder alle wirklich großen Namen aus der Philosophie.
Große Denker allgemein
Und dazu noch unzählige subjective Erfahrungen (Meditation, OBE, NDE etc.), wie objective Hinweise (Dolly, DSE, DQCEE, Zeno-Effekt, bruno gröning usw.)
Und bei tom heißt es immer: "ich kann da nichts anderes sagen, das ist, wohin uns die Daten hinleiten"

 

Was würde matt sagen ?
Genau.
"Der Taxifahrer hat sich gerade den Kopf aufgesetzt. Was braucht ihr denn noch ?"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was mich also im Kern umtreibt, ist der Versuch, das individuelle Schicksal des Einzelnen eben zu verstehen unter dem Gesichtspunkt, inwieweit er sich dem Thema, welches er in gewisser Weise ja "ist", gestellt hat. Und denn eben selbst die kleinsten Merkmale und Änderungen im Lebenslauf unter genau diesem Aspekt beurteilen zu können, wie es sich das leben des Einzelnen eben aus diesen 3 Aspekten nicht anders ergeben konnte, nämlich eben durch die Annahme oder Verweigerung seines spezifischen Themas, der Art und Weise der Annahmev oder Verweigerung , und dem Punktestand.

 

 

Wo wir gerade bei Punktestand sind. Der wichtigste Punkt ist, unter dem Gesichtspunkt einer Simulation: es darf nicht auffallen, man darf keinen Verdacht schöpfen, denn das würde die Reinheit der Entscheidung, also das Wichtigste, die Intention, verändern. Es muß also alles im leben "zufällig" wirken.
Es darf alles andere, als aussehen, dass man es mit einer übergeordneten Intention, also Absicht, zu tun hat.

 

Jedenfalls für diejenigen, die sich nicht redlich an ihrem Thema abrackern :-)

 

 

 

------------------------------------------

 

 

So, und hier zum Abschluss für heut zur Frage aller Fragen, und noch 'was Versöhnliches:
muß man Alles nochmal ähnlich durchmachen, auch wenn man sich redlich - in seinem spezifischen Thema - gekümmert hat ?

 

 

 

 

 

 

 

 


19.10.2019 n.Chr.

Wenn der Datenerhebungsapparat beginnt, Daten zu generieren, dann wird aus puren mathematischen Wahrscheinlichkeiten und Möglichkeiten die wahrscheinlichste Materialität generiert. Das ist der Punkt, wenn man, meistens morgens, aufwacht.
 

Doch nochmal zurück zu den vielen verschiedenen Einschätzungen und Positionen es gibt, selbst unter denen, welche klar sehen, dass ein großer, sehr durchdachter, und - eigentlich - für die Menschen sehr übler, ihm zum Nachteil (?) gereichender Plan durchgeführt wird. Ich hatte da ja gestern schon verschiedene Fraktionen aufgelistet, doch bin noch nicht im Detail darauf eingegangen, ob nicht auch noch an dieser dunklen, und im Prinzip menschenverachtenden Vorgehensweise etwas dran sein könnte, was, wenn auch beileibe nicht viele, so doch eben diejenigen, die damit umgehen können, zu einem enormen Lernzuwachs verhilft.

Denn das Lernen hat ja immer dieses Moment, dass zum Einen natürlich Anfangs etwas Unbekanntes darstellt, vor welchem, sofern nicht eine Neugier besteht, immer eine gewisse ablehnende Haltung besteht, und der Prozess des Lernens, gerade, wenn es wirklich intensive, zehrende, konfrontierende Inhalte sind, sei es nun geistig, oder körperlich, immer mit einer Art Disziplin, also sich selber zu "zwingen", einher geht. Gute Gründe, sich zu zwingen, können sein: "Geld", Macht, Anerkennung, Sendungsbewußtsein, Ehrgeiz allgemein, Unsicherheit (also Schaffung von künstlichem Selbstbewußtsein), und was einem so noch einfällt, doch die ausgesuchten Gebiete, in welchen man tätig wird mit Fleiß und Zeit opfert, sind zuallermeist spezielle Gebiete, meistens im materiellen, seltener in geistigen Gefilden. Doch eben die Hoffnung auf eine der oben genannten Entlohnungen ist es, welche das Lernen antreibt, und auch Disziplin, also eine Art Selbstzwang, hervorzurufen imstande ist.

Der Lernstoff ist also herausfordernd, doch wird die Herausforderung in Aussicht auf Entlohnung (hier) angenommen.

Ihr ahnt es durch das "hier" jetzt schon, nämlich: wie viele würden eine Herausforderung eines intensiven Lernens, mit Selbstdisziplin, Aufopferung von Zeit, und damit scheinbaren Verzicht auf "Dinge des Hiers", annehmen - wenn es keine Aussicht auf "Entlohnung" in diesem "hier" gäbe ?
Wohl keiner, bis nahezu keiner.

Und dort beginnt sich jetzt der Faden zu entwickeln.
Nämlich, wenn für jemanden in der Konfrontation (geistigen, physischen) nichts "herausspringt", wie man so sagt, dann macht er einen Bogen darum. So machen dann nahezu alle einen Bogen "darum".  Was ist aber, wenn eigentlich immer das Höchste gelernt werden soll, nämlich die Konfrontation mit leben und nicht-leben, also das existentielle Thema an sich, und SEI ES NUR wenigstens im Geiste ?
Alles und jeder würde einen weiten Bogen darum machen.



"Soll sich doch der Nachbar drum kümmern, wenn er will, ich fahre jetzt bin Urlaub."

 

Wenn also das das Höchste wäre, zu lernen, und sei es auch nur in der bewältigten existenziellen Frage im Geiste (hier ist erstmal noch keine physische Komponente), doch eben eigentlich alle menschen einen weiten Bogen um dieses höchste lehrreichste, und scheinbar mit der geringsten Entlohnung ausgestattete Thema machen, dann ?
Richtig.

 

 

 

Wenn also die menschen nicht zum Thema kommen, dann kommt das Thema halt zum menschen.

 

 

 

 

 

 

Da müßte ich jetzt eigentlich aufhören, aber ich habe noch ein paar Tassen Kaffee, und wollte das eben nurmal als Denkmodell anbieten (Angebot von Wahrheit), welches dann eben der (scheinbar ?) dunklen Agenda einen richtigen Sinn abgewinnen kann. Wir sind dann natürlich wieder bei:

  • NPC's (das Thema muß ja ausgeführt werden, an den Prüfling gelangen)

  • Simulation, Prüfung, standardisiertes und effizientes Verfahren ("mario bros Level 41")

  • Filter (matt), Reuse, Auslese, Weinberg-Gleichnis, Phaidon (Sokrates/Plato - Dialog der physisch existentiellen Bewältigung !): "es ist niemals zu spät, sich um seine seele zu kümmern".

     

 

 

 

 

 

----------------------------------

 

So, und hier an der richtigen Stelle geht es los, tom plaudert aus seinem leben, wie er bereits im 5ten, 6ten lebensjahr drauf war, wie er etwas "dahin geschubst" wurde, wohin er mußte, wirklich lustig und lehrreich, sich das anzuhören.

 

 

"Mein leben ist etwas mehr von einem Drehbuch begleitet, als das leben von anderen"

 

 

Exploring the Larger Reality with Thomas Campbell 4/12

 

 

 

 

 

 

 

 

 


18.10.2019 n.Chr.

Wenn es hier in letzter Zeit ziemlich abstrakt geworden ist, dann liegt es einfach daran, dass man einfach schon ziemlichen Abstand gewinnen muß von uns liebgewonnenen, überkommenen Erklärungen, um eben das versuchen, zu erklären, was mit den überkommenen Begriffen, und eben der gewöhnlichen Art, die Dinge erklären zu wollen, nicht möglich ist. Daher eben mutet es so abstrakt an.


Nur mal eingeschoben ab - stra -(a)kt
a, ab = lateinisch: weg, weg von
stra = im Geiste, erstmal (nur) im Geiste
(a)kt = Akt, Handlung
Die Handlung, die (von etwas) absieht, und erstmal (nur) im Geiste betrachtet, im Gegensatz zu: konkret

Als Konkret wird das "da draussen" betrachtet, diese sich uns präsentierende, "materielle Welt", in welcher diejenigen, ich nenne das jetzt mal "Gruppe Null", die überhaupt nicht bemerken, dass sie zu einer vollkommenen Klapsmühle verkommen ist, wohl den Durchgang auf genau dieselbe Art wiederholen, und also nachsitzen werden müssen, während diejenigen, die die stetig irrer werdende Klapsmühle sehen, und allerdings denken, dass diese sich irgendwie durch Unfähigkeit so entwickelt hat, und mit Argumenten und gutem Willen versuchen, es wieder in die geistige Gesundheit zu bringen, sich daran aufreiben. Dann die nächste Gruppe, welche sich im Klaren darüber ist, dass das Alles sehr wohl genau so, und sehr raffiniert geplant war, geplant ist, und ausgeführt wird.
Wobei sich eben unter den Letzteren zig verschiedene "Untergruppen", oder Facetten ausgebildet haben, welche sich allerdings mitunter deutlich in der Tiefe ihrer Auffassung unterscheiden, nämlich:

A: die noch relativ naive Annahme, dass es alte Männer in geheimen Treffen an runden Tischen so einfädeln, und es nur um Macht geht (denn um Geld kann es ja nicht gehen, da sie soviel zu jeder Sekunde "erfinden" können, wie sie haben wollten).

B: die Position, dass es irgendwie eine Komponente geben müsse, aufgrund der Perfektion und der sich in die kleinsten Lebensbereiche hinein gießenden Agenda, welche nicht wirklich "irdisch" ist, oder jedenfalls zu sein scheint, und hier das Spektrum von einerseits Satan bis zu den typischen "Aliens", "nicht physischen Entitäten" geht, oft betrachtet im Sinne der "Monster-AG", dass diese "Wesenheiten" von der Angst o.ä. "leben". Wobei man der Komponente "Satan" noch etwas tieferes, jedenfalls der Lehre und dem Verständnis nach beilegen muß, denn dort gejht es ja auch noch um den Aspekt von demjenigen, was man "Seele" nennt, also: Kern. Im Gegensatz zu: Hülle

C: Danach kommt die Fraktion, welche das Alles als richtig und wichtig, als eine Art Filter ansieht, eine Art Reuse. Das heißt, es wird ausgesiebt nach dem - etwas überspitztem Motto: "mal sehen, wie irre es werden muß, bis es nur noch einen einzigen gibt, welcher seinen Verstand, seine Seele nicht verloren hat."
In diesem Konzept ist der dunkle, üble, scheinbar absolut lebensfeindliche und weiter und weiter überbordende Teil der ganzen Entwicklung nur ein beabsichtigtes Element des Filterns, und ist also in diesem Verständnis integraler Bestandteil des Ganzen, und damit fiele die Position des "Bösen" auch in die "Hände" "desjenigen", welcher das hier veranstaltet. Der Veranstalter es also nicht wirklich böse meint, wenn er dieses in's Feld schickt, sondern es nur die vielleicht effizienteste Methode ist, an die dicksten Fische zu gelangen.

D: Dann noch diejenigen, die das in gewissem Sinne zwar auch schon, wie in "Monster AG" sehen, nur sogar noch etwas mehr "buchstäblich", nämlich, dass man sich tatsächlich inmitten eines tragikkomischen Comics, einer tragikkomischen Animation befindet, und es alles bei weitem nicht so Ernst ist, wie es scheint. Doch der Schein des Ernstes eben ein superwichtiger Aspekt ist, weil er eben "das Letzte" aus den Teilnehmern herauskitzelt.
 

 

 

 

 

 

 

"Glauben zu lassen ..."
Wie schwer ist der 525i in "World of Warcraft" ?

 

Und diese Gruppe "D" kann man sicherlich auch nochmal in unzählige verschiedene Fraktionen zerlegen, mit fließenden Übergangen, wie wahrscheinlich auch die anderen Gruppen und allen Mischformen, die dann eben fließend und vielleicht argumentativ, oder von der Position her, beinahe ineinander übergehen, und sich nur in Nuancen unterscheiden, innerhalb einer Kategorie.
Von Seiten der Wissenschaft seit "Neuestem", wie den subjectiven Erfahrungen sehr spiritueller Menschen seit "Jahrtausenden" ist ganz klar "D" die wahrscheinlichste Antwort, was hier los ist, und wie es funktioniert. Nur eben, wie schon angemerkt, es gibt deutliche Unterschiede im "warum" und "wozu" des Ganzen. Fest scheint nur folgendes zu sein: der Character der Ernsthaftigkeit darf nicht verloren gehen, weil sonst nicht herausgekitzelt werden kann, was anscheinend aus den "Teilnehmern" herausgekitzelt werden soll.
Denkt an den Eisbären oder den 525i.
tom cambell würde jetzt aus der Pistole schiessen, zu obigen Beispielen: "da habt ihr es doch, es geht um: liebe", "seid ihr darin in der tiefsten Tiefe, gelten die üblichen Regeln nicht mehr".

 

 

 

 

 

 

Selbst von Seiten der Wissenschaft ist es klar, wenn man sich in das "Materielle" begibt, nämlich beim Aufwachen, dann beginnt das Derivative, weniger Echte, wenn Du allerdings einschläft, träumst, lässt du das Derivative, bloss abgeleitete wieder fahren, und bist dem Originären wieder näher, wenn nicht gar: wieder drin.
Es ist ein gar alter Spruch: wenn du aufwachst, beginnt der Traum, wenn du einschläfst, bist du wieder in der Wirklichkeit. Wie gesagt, selbst von Seiten der Wissenschaft erhält diese Annahme, oder Position, enormen Rückenwind. Denn "Materialität" ist, selbst der Wissenschaft nach, nur das "Kondensat" eines informationserhebenden, informationsschaffenden Prozesses, und somit keinesfalls etwas an und für sich stehendes, sondern bloss, in Analogie etwa, wie der Schaum auf einem Meer, von welchem man aber eben nur den Schaum wahr nimmt.
 

Informationserhebung also schafft "Dinglichkeit", "Materialität", "Welt".
Letzteres ist also bloss Derivat, Kondensat, Schaum ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Doch ich hatte es schon ein paarmal angemerkt, nämlich, wie auch immer der die das zu nennen ist, was oder wer diesen Level hier eingerichtet hat, es läßt sich feststellen, dass für diejenigen, die sich redlich mühen, was denn nu hier los ist (einfach, weil sie nicht anders können, und nicht, weil sie sich einen Lohn davon versprächen), und sich soviel Druck aufbauen, dass sie selber erheblich darunter leiden, und in ihrer Effizienz eingeschränkt werden würden, so etwas wie ein Ventil (im Schnellkochtopf) eingerichtet wurde, siehe Dolly und andere, es eben nicht allzu todernst zu nehmen. Zudem solche Nummer wie Dolly ja auch noch zutage fördert, dass, wer oder was auch immer verantwortlich ist, eine gute Portion Humor besitzt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es ist für die, die jetzt z.B. in der Lage sind, außerkörperliche "Reisen" mit validierbaren ! Ergebnissen, "Reiseerfahrungen" zu unternehmen, komplett außer Frage, dass es dort "etwas Höheres" gibt, egal, wie man es nun nennt, ebenso wie für diejenigen, welche z.B. Nahtoderlebnisse hatten, hier ein neues, ganz gutes Interview mit Robert Stein rund um diesen Themenkomplex.

Doch es bleibt dabei: zentraler Punkt ist, dass sich alles, bis hin zu schwersten Schmerzen und Tod, "sauecht" anfühlen, und auch "sein" muß, wenn aus den Teilnehmern das Letzte und Möglichste an Gefühl, und vielleicht auch Weisheit - und damit Position zum Ganzen ! herausgekitzelt werden soll.
Wobei aber auch ein Schwellenwert zu existieren scheint, über welchen hinaus Menschen "Ventile" angeboten werden, sei es in reiner äußerer Erkenntnis und Logik (Dolly, Mirin Dajo, Pyramidenkoordinaten/Lichtgeschwindigkeit, DSE, DQCEE etc.), dass man es nicht allzu ernst nehmen sollte, also die Redlichkeit des Bemühens nicht in einem Schaden für den Bemühenden enden soll. Oder eben über innere Einkehr (Meditation und verwandte "Methoden" (NDE,OBE) oder körperliche (Extrem-) Erfahrungen, welche Palette ja auch sehr vielfältig ist.

Wie gesagt, im Wesentlichen ist das Alles unter "D" subsummiert, welche auch die stärkste Creditive hinsichtlich der wahrscheinlichsten Einrichtung hier, von subjectiven, wie "objectiven" Quellen erhält. "D" ist aber im Grunde tatsächlich so zu sehen, wie ein Sicherheitsventil für die redlich sich Bemühenden, und eben ein guter Hinweis darauf, dass, um es nochmal zu wiederholen, es anscheinend nicht beabsichtigt ist hier, dass der sich Bemühende, Kümmernde einen Schaden davon trägt für eben dieses redliche Kümmern um das echte sein, für welches die Menschen unterschiedliche Worte haben.

 

 

 

 

 

 

 

Hier nochmal, von matt, das letzte Gespräch, das du geführt hast, bevor du geboren wurdest.

 

The Last Conversation You Had Before Your Birth

 

 

 

 

 

 

 


17.10.2019 n.Chr.

 

Gestern fiel mir noch ein Punkt ein, zum "Sehen ohne Augen", welcher in den vielen dazu verfügbaren Dokumentationen unf Interviews nur ein paar Mal erwähnt wurde, nämlich diejenigen, die auch im Dunklen sehen und auch lesen können.
Nun, normalerweise sollte das ja eigentlich bei allen der Fall sein, die sehen können ohne Augen, denn wenn sie das sogenannte "Licht" sowieso nicht erreicht, warum sollte es überhaupt "hinter der Maske" von Nöten sein ? Doch differenzieren wir erstmal, und nehmen es so, dass ein paar derjenigen, meistens ja Kinder, welche das Sehen ohne Augen gut beherrschen, es sogar schaffen, ohne Licht alles zu sehen, und sogar lesen können, dann gibt selbst diese verschwindend kleine Menge, welche über diese Fähigkeit verfügen, genügend Anlass dazu, das Phänomen "Licht" nochmals neu, in seiner Bedeutung und Eigenschaft, zu überdenken ?

Denn wenn sie sehen können, mit der Maske, ohne Licht - was bedeutet das dann grundsätzlich ? Also, im kantischen Sinne ausgedrückt, also transzendental, wäre eigentlich, und das würden wohl 99,999% unterschreiben, Licht die Bedingung der Möglichkeit einer visuellen (über das Auge ?!) Erfahrung. Genauer, die Bedingung der Möglichkeit eines nicht taktilen, und überwiegend geometrisch definierten räumlichen Objects, wozu eben sogar der "eigene leib" gehört. Mit dem Tastsinn kann man sich in völliger Dunkelheit natürlich auch ein "Object" ein "Raumbild" konstruieren, aber davon ist hier ja nicht die Rede.
Stimmt aber, dass es trainiert werden kann, überwiegend natürlich bei Kindern,

 

 

 

 

 

dass es möglich ist, auch in völliger Abwesenheit von Licht, zu sehen, zu lesen, etc., was würde es dann bedeuten für uns, wie ordnen wir dann dieses uns allen so wohlbekannte und auch zu keinem Deut hinterfrage Phänomen "Licht" ein ?

Richtig, wir kommen jetzt wieder in die Nähe der Geschichte, welche ich hier schon etwas länger am Wickel habe. Nämlich, dass die Verknüpfung Licht <---> Sehen mehr ein Angebot, ein angenommenes Angebot von Funktionsprinzip, ein angenommener Vertrag ist, eine "hartnäckige" (einstein) Glaubhaftmachung.
In den Nahtoderfahrungen, astralen Forschungen (monroe Institut, Forschungseinrichtungen an Unis, privaten Instituten) sind ja Dinge über Visualisierungen nachgewiesen worden, in diesen "out of Body" Zustand allerdings, welcher natürlich alles andere, als "echte Augen" besaß, und dennoch dieses oder jenes, nachher auch klar verifizierbar, manchmal sehr wit weg vom "physischen Körper" "gesehen" hatte. Man merkt, jetzt muß man wieder mit vielen Anführungszeichen arbeiten, weil, wenn das wahr ist, die üblichen, gebräuchlichen Worte zunehmend in iher herkömmlichen Definition nicht mehr passen wollen.

Durch die OBEs, NDEs ist eines schonmal klar: das "Auge" und selbst im Zusammenhange mit "Gehirn" ist nur ein unbewußt angenommenes Angebot, welches sich eben über die tägliche Gewohnheit, dann zu einem scheinbar massiven ("physischem") und hartnäckigem "Gesetz" herausgebildet hat.
Allein schon im Doppelspaltexperiment, welches ja anfangs, und auch heute noch meistens, auf "Licht" beruhte, zeigt sich, da es sich "offenbart" als etwas nicht-physisches, sondern als ein mathematisches "Etwas", dass man mit Licht, als ein "Angebot eines statistischen Charakters von möglicher Visualisierung" nicht unbedingt falsch liegen muß. Ich weiß, dass das schon arg abstrakt ist, und wer gerade schwere Bandscheiben- oder andere Probleme hat, dem nützt das - erstmal - auch recht wenig, aber überlegt euch mal, wenn jetzt in "World of Warcraft" so langsam die Dämmerung einzieht, und die Sonne dort aufgeht: welcher Natur ist dort das Phänomen "Licht" ?

Dort fallen keine Photonen auf die Festplatte, so wenig, wie in's virtuelle Gehirn des menschen. Über die Kinder, die einfach schonmal bei normaler Helligkeit ohne Lichteinfall mit der Maske sehen können, ist klar, dass das Auge nur Angebot, allerdings eben ein hartnäckiges Angebot von Sehen darstellt, und ich denke, dass es jetzt fühlbar wird, wie das ein Ansatz wird, wie man in diesem "physischem Körper" als eigentlich nicht "physisches", sondern informatorische Wesen die beiden so eng miteinander verwebt, respektive, verwoben hat (Annahme von Angeboten (von "Wirklichkeit"), Vetragsabschlüsse, Glaubhaftmachungen ("Schule", "Gesellschaft")), dass man schließlich ziemlich tief glaubt, man, also das informatorische Wesen, SEI identisch mit dem "physischen", bloss derivativen "Wesen".

Hier greift das gut: identisch.
Zwei, die aber gleich sind. Wohin sie den menschen treiben wollen, in das Identische. Glaubhaftmachung.
Nicht drauf hineinfallen: man ist authentisch.
Das eigentliche, aus Information bestehende Wesen, ist einzigartig, und eben nicht identisch, nicht physisch. Daher ja der Latschenträger auch sagt: macht euch um das Materielle hier keinen großen Kopf, wichtig ist das Informelle, was iihr lernt. Denn das nehmt ihr mit, den Rest nicht.

 

 

Ihr wißt, dass es oft die Piraten waren (admirality law, Seerecht, Handelsrecht etc., wir sind ja nach wie vor noch auf See (holy See)), welche dann später mit den enormen Reichtümern, welche dann sich den Adel und Landsitze erkauften, aber dennoch dann Seerecht beibehielten. So, und das hat mir mal einer erzählt, zu Zeiten, als ich noch nie was vom DSE oder auch der "mindfold Maske" gehört habe, nämlich

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

wurde mir gesagt, dass sie das eine Auge mit voller Absicht in keinen Kontakt mit "Licht" kommen ließen, um eben bei (völliger) Dunkelheit auch sehen zu können (was natürlich von enormem Vorteil in der Dunkelheit, gerade bei kriegerischem Geschehen, ist).
Und da wir auch weiter davon ausgehen können, dass diese Zirkel auch die Hochgradfreimaurerei und ähnliche Einrichtungen maßgeblich mitgestaltet haben, so gehe ich dann auch davon aus, dass die nicht-physische, sondern "bloss" informatorische Natur von "Realität" dort ein gut gehütetes Geheimnis ist (was eben im Nebenbei auch viele ihrer erstmal merkwürdig anmutenden Rituale erklärbar macht).

Das Auge ist also ein (hartnäckiges) Angebor von "Sehen"
"Licht" ist also die scheinbare Bedingung der Möglichkeit eines hartnäckigen Angebotes von Objekten nicht taktiler, also visueller Natur.
Die Piraten also mit voller Absicht das eine "Auge" nicht in den Kontakt mit "Licht" kommen ließen, um eben keinen Vertragsabschluss zu generieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


16.10.2019 n.Chr.

Was ist, wenn viel mehr auf dem Prinzip der Glaubhaftmachung, dem Glauben beruht, als wir gemeinhin glauben ? Das beste Beispiel ist der Placebo-Effekt, welcher sogar bei Medikamenten DER wissenschaftliche Standard ist (außer natürlich bei Impfungen, Chemo"therapeutika" etc.), durch welchen ein Medikament erst dann als wirksam gilt, wenn es statistisch eine höhere Erfolgs- und Heilungsquote besitzt, als eben die Vergleichsgruppe, welche bloss eine Zuckerpille oder normale Kochsalzlösung o.ä. erhalten hat.
Ein "Medikament" in der Placepogruppe hat sogar dann noch größeren Heilungseffekt:
- wenn das Medikament einen komplizierten Namen trägt
- teuer ist

... und es gab noch ein paar mehr Faktoren, die ich jetzt vergessen habe.
Der "Arzt" kommt also in's Zimmer, erzählt, wie brandneu und phantastisch das neue Medikament ist, welches von Spitzenforschern in den USA entwickelt worden ist, unter enormen Kosten, naja, und so weiter, und ihr vielleicht nicht mehr, aber der "Normalo", der noch denkt, dass ihm der "Arzt" was gutes will, nimmt dankbar und in voller Zuversicht die Pille, in der aber garnichts wirksames drin ist, und wird (statistisch) zu 35% gesund (also, von 100 werden 35 gesund). Also, wodurch ?
Genau: durch Glaubhaftmachung.

Der Punkt aber ist - es funktioniert in alle Richtungen. Zum Guten, wie zum Schlechten. Also, was ist, wenn noch viel mehr erst durch Glaubhaftmachung in Wirksamkeit gelangt ist, als wir denken ? Dass wir essen müssen, um zu nicht zu verhungern, Augen haben müssen, um zu sehen,. etc. die Liste könnt ihr beliebig erweitern, bis hin zu den populären Themen: "man muß viel arbeiten, oder intelligent, oder geschickt sein, oder eine gute Idee haben, um zu Geld zu kommen", die typische Geschichte eben, m it denen Wanderprediger eben ihr Geld verdienen. Doch zurück zu der ernsthafteren Seite, was ist, wenn eben nochmals viel mehr nur ein Angebot ist, als wir bisher bereits vermuteten ? Was auf Deutsch dann auch bedeuten würde, dass man im Grunde einen Vertrag geschlossen hat, durch sogenanntes kuonkludentes handeln.

Also Jahrzehnte hast du gegessen und getrunken, und bist in dem Glauben, dass es das war, was dich am leben gehalten hat, und nun kommst du plötzlich auf die Idee, dass es auch ohne Nahrung gehen könnte ?
Da ist es dann davon abhängig, ob du diesen bisherigen geistigen Vertrag (Glauben), dass es die Nahrung ist, die über Vorbereitung im Magen und Aufspaltung im Darm dich "ernährt", wirst auflösen können. Das ist wohl der Grund, warum bei Familien in Indien, die ihren Sohn als Jogi, Mönch groß sehen möchten, diese Kinder schon vor dem dritten Lebensjahr in die Tempel geholt werden, damit sie garnicht erst in die vielen geistigen Vertragsabschlüsse (Glaubenssätze von Regelwerk) geraten.
Vor 10 Jahren etwa unterhielt ich mich mit jemandem, dessen Tochter von klein auf so gut wie nichts an Nahrung zu sich nahm, normal heranwuchs, und, als sie dann sprechen konnte, nur sagte, dass sie eigentlich nichts essen will oder braucht, und Licht im Grunde auslangt, was übrigens auch therese neumann genau so sagte, welche extra für ihr Dachzimmer so ein durchscheinendes Well-Element einbauen ließ, um mehr Licht dort in ihrem Zimmer zu haben. Sogar paramahansa yogananda, welcher sie besuchte, ist das aufgefallen, dieses Well-Ellement im Dach.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das ist der Punkt.
Es sind zu einem großen Teil unsere eigenen geistigen Verträge, welche uns teilweise enschränken, und ein leben bescheren, welches wir in eben diesen Teilbereichen, wenn wir nur nicht so fest daran glauben würden, dass es nicht anders sein kann, uns weitaus unbeschränkter, sorgloser und gesünder sein ließe.
Stellt euch die Jogis vor, die halt keine Nahrung zu sich nehmen müssen, und denen nichtmal Kälte was ausmacht. Die müssen sich schonmal nicht um Nahrung, und nicht um irgendeine Heizung scheren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was jetzt nur meint, unnötige geistige Vertragsabschlüsse schränken einfach nur ein. Und ich glaube es war rüdiger dahlke, der immerhin 3 Wochen (oder doch 3 Monate ?) ohne Nahrung, und mit wenig Wasser durchgehalten hatte, und am Schluß so viel Energie hatte, dass er die Fenster aufriß, um sich abzukühlen, weil ihm die normale Zimmertemperatur einfach viel zu hoch erschien. Er hatte sich nahezu vom Glauben verabschiedet, dass es Nahrung bedarf.
Es geht aber auch noch dramatischer, nämlich, wie paramahansa yoganande es von einer Frau erzählt bekam, welche seit über 40 Jahren keine Nahrung mehr zu sich nehmen brauchte, nachdem ihr eine Erscheinung (aus dem indischen Glaubenskreis) erschien, welche ihr sagte, dass sie nun nicht mehr essen braucht (oder wird, denn sie war extrem verfressen, und hat um eine Lösung dafür gebetet). Erscheinungen dieser, und aller anderer möglicher Art sind natürlich absolut problemlos möglich, wenn man es erstmal hat sacken lassen, dass man sich in einer informatorischen "Realität" befindet. Prinzipiell ist logischerweise nahezu alles möglich.
Wie schwer ist ein Auto in "World of Warcraft" ?
Wie lang ?
Wie schnell kann es fahren ?
Hat es Massenträgheit ?

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Zahl für Lichtgeschwindigkeit auf 7 Nachkommastellen im Längengrad übereinstimmt mit der Zahl für Lichtgeschwindigkeit ?

 

 

 

Und wie schwer, wie groß ist die Pyramide von Gizeh - in World of Warcraft '?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie kann es angehen, dass Dollys Zahnspange rückwirkend ! aus der "Realität" entfernt wurde ?
Hältst du jetzt eine alte VHS Videokassette mit Aufschrift "Moonraker" in der Hand ? Oder ist die Hand nur Information, wie eben die VHS-Kassette nur Information, "nur Datei" ist ?
Wenn die VHS Kassette "echt", also materiell ! sein soll, dann geht es natürlich nicht, Dollys Zahnspange rückwirkend zu entfernen, außer, dass Außerirdische, oder Geister jede Videokassette irgendwo im Keller oder Trödelläden in verstaubten Kisten und Kästen nachts in einer weltweiten konzertierten Aktion ausgetauscht haben.
Aber manche menschen würden wohl gar lieber eher dieses glauben, als einzugestehen, dass sie mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit in einer informationsgenerierten "Welt" leben, wie es das Doppelspaltexperiment und auch das delayed-Quantum-Choice-Eraser Experiment eindrücklich zu Tage fördern.

 

 

Wenn also alles de fakto ! auf Information beruht - dann fällt dem Glauben, der Intention eine viel viel größere Entscheidungskraft, und Fähigkeit, unsere "Realität" zu generieren, zu, als wir glauben.

 

 

 

"Es gibt keine Teilchen, keine Wellen, keinen Elektromagnetismus,
keinen Magnetismus, es gibt nichtmal ein Gehirn "

tom campbell

 

 

 

 


15.10.2019 n.Chr.

 

 

 

"Sie alle waren Ankläger gegen das Zeitalter des Materialismus"

 

 

Wer sich darum etwas gekümmert hat, der weiß, dass "sehen ohne Augen" etwas ganz Echtes und Reales ist. Erfolgsquote bei Kindern bis 6 Jahre = 100 %, bei Kindern bis 12 Jahre = 99%, und mit teilweise einer Rekordzeit von nur einer Stunde, um das zu erlernen.
Nun, ist das Auge nur ein Angebot, welches man angenommen hat ? Welches man, um zu sehen, nicht unbedingt hätte annehmen müssen ? So ähnlich, wie Magen-Darmtrakt auch nur ein Angebot zu Ernährung des Menschen darstellen ? Denn nicht wenige es ja gibt und gab, die über zig-Jahre nichts gegessen, und teilweise, wie eben Therese Neumann, sogar nichts getrunken haben.
Sind das alles Angebote, oder, im Sinne einsteins, "es ist eine äußerst hartnäckige Illusion, dass es das Auge ist, was sieht", oder, "es ist eine äußerst hartnäckige Illusion, dass es der Magen-Darmtrakt ist, der uns ernährt" ?

karl probst erzählte einmal, dass er dann schon 3 Monate nichts mehr gegessen hatte, war voller Energie, nahm auch nicht ab, aber seine selbstgezüchteten Kohlköpfe ihn in seiner Phantasie so traurig ansahen, dass er sie aufzieht, aber nicht isst, was schließlich dazu führte, dass er doch wieder zu essen begann.

"Wir vergiften uns dreimal am Tag"

karl probst


Doch zurück. Ist dann das Gehirn nur die Glaubhaftmachung einer Schalt- und Rechen- und Empfangszentrale (CPU) für alles ? D.h.: das Gehirn macht die kognitiven, wie auch regulatorsichen Vorgänge plausibel, es liefert die Begründung für viele komplexe Vorgänge. Und ich weiß jetzt nicht genau, wer es gesagt hatte, es gibt durchaus Fälle, vonm ganz normalen Menschen, mit Familie, durch alle Bildungsgrade hindurch, da kommt es irgendwann einmal dazu, dass das Gehirn untersucht wird, und es ist nahezu keines vorhanden. Die Zentren für das Sehen, oder Steuerung bestimmter Organe oder regulatorische Bereiche existierten nicht, aber die Menschen hatten ein normales Leben, eine normale Gesundheit. Also mit einstein: "es ist eine äußerst hartnäckige Illusion, dass es das Gehirn ist, welches die Schalt- und Rechenzentrale für alles ist".
Es gibt Menschen mit verschlissenen Bandscheiben, die haben Schmerzen, und es gibt Menschen mit noch weitaus verschlisseneren Bandscheiben, die haben keine Schmerzen. bruno grönings Chirurg, der ihn ein paar Tage vorher "geöffnet" hatte im Magen´bereich, wußte, von seinen gesehenen "Daten", dass bruno eigentlich garnichts mehr essen könnte, weil der Magen von Krebs völlig kaputt war. Und doch, als sie in den letzten lebenstagen von bruno zusanmmen saßen, langte bruno ordentlich zu beim Essen, und der befreundete Chirurg fragte sich nur, wie das geht. Denn nachdem, was er live gesehen hatte, dürfte das nicht gehen, was bruno sich da alles zu sich nahm. Doch klar, der Chirurg konnte ja auch nur sehen, dass Bruno diese oder jene Speise herunterschluckte, und was eben danach geschah, da ist letztlich alles offen, da keine Datenerhebung stattfand.
Die Aborigines haben sich am Anfang, als die Europäer kamen, lustig gemacht über die aufgestellten Telefonhäuschen. Sie sagten nur, "wenn wir mit weit entfernten Verwandten reden wollen, dann machen wir das im Geiste, wir brauchen kein Kabel".


Eine hartnäckige Illusion entsteht dadurch, dass es auch in den allermeisten Fällen so ist, dass die Menschen verhungern, wenn sie nichts zu essen kekommen, verdursten, wenn sie nichts zu trinken bekommen, blind werden, wenn Auge oder Sehnerv verletzt werden, tot sind, wenn für Minuten das Herz zu schlagen aufhört, fürchterlich Brandblasen bekommen, wenn sie über glühende Kohle wandern, sich den Hals durchbohren, wenn sie mit aller Kraft mit demselben gegen eine Speerspitze drücken, eine mittelschwere Gehirnerschütterung bekommen, wenn man mit voller Wucht einen Backstein auf ihrem Kopf zerbricht.
Und so weiter, und so fort

Das Blöde sind nur die Ausnahmen

 

"Was einmal wirklich, ist für immer möglich"

friedrich wilhelm nietzsche

 

Wenn man also mitbekommt, dass es nicht so in Stein gemeißelt ist, wie man denkt, oder erzählt bekommen hat, dann hat man einen berechtigten Anlass ganz grundsätzlich bestimmte Funktionsprinzipien zu hinterfragen. ich hatte ja in den letzten Tagen damit angefangen, nur mal wenigstens der Möglichkeit nach in eine Richtung zu denken, dass vieles, wenn nicht gar alles, nur zum Zwecke der Glaubhaftmachung "existiert", also "ist".
Nehmen wir mal an, alle menschen, die durch irgendwas geschnitten würden, die Wunden nur haben würde für ein paar Sekunden, bis sich alles wieder geschlossen hätte, und es so wäre, als wäre nie etwas geschehen. Man würde sich wundern, und zu grübeln anfangen. Krasser sind da noch die Beispiele von bruno gröning. Wie kann ein zerschossenes Knie sich wieder "reorganisieren", so, dass menschen wieder aus ihren Rollstühlen herauskommen, just in dem Moment, wo dann bruno ihnen sagt, dass sie aufstehen sollen ?

Wenn die "Welt" newtonisch, physisch sein sollte, dann ginge sowas nicht.

 

 

 

 

 

Da sind wir wieder.
Bei matts kopflosem Taxifahrer.

Die echte Wissenschaft sagt es seit 1920, echte Beispiele, dass Materialismus, also newtonsche "Weltansicht" schlichtweg nicht echt, nicht wahr sein kann, gibt es zuhauf, bis hin zu dem Längengrad der "Pyramide", welche zufällig, bis auf sieben Nachkommastellen, mit der "Geschwindigkeit des Lichts" zusammenfällt, Dolly, die rückwirkend ! ihre Zahnspange verliert, und schließlich zerschossene Kniee oder auch Ellenbogengelenke, die sich "irgendwie" wieder "reorganisieren" und wieder normal funktionieren.

Wer die 9 Stunden bruno gröning doku noch immer nicht gesehen hat, dem empfehle ich, das dringendst nachzuholen. bruno hatte auch noch andere, erstaunliche Fähigkeiten.

In einer materiellen "Welt" geht sowas, was ich oben beschrieben habe, schlichtweg nicht. In einer informatorischen schon.
 

 

 

 

 

 

 

 

Wie gesagt, wie es bruce lipton meinte: "die haben sich so in den Glauben "gerast", dass die sogar Strichnin und Schlangengift nehmen können, ohne, dass es ihne etwas ausmacht. Ich würde das nie machen, denn ich könnte einfach nicht diesen Zustand solch festen (gott)-vertrauens entwickeln".

Doch zurück zu bruno gröning.
Diese Erscheinung ist matts kopfloser Taxifahrer par excellence: "was braucht ihr denn noch, um mitzubekommen, dass alles irgendwie ganz anders funktioniert, als euch beigebracht ?".
Und das gute ist - sogar die echte Wissenschaft steht noch dahinter, und stützt das sich jetzt auf breiterer und breiterer Basis neu formende Bild von demjenigen, was wir "Realität" nennen. Der Angebotscharacter kommt deutlicher und deutlicher zum Vorschein, es etabliert sich ein Wissen, wenn auch erstmal nur vereinzelt, von welchem ich ausgehe, dass es eines der bestgehütesten Geheimnisse der Hochgradfreimaurerei und ebenbürtiger Zirkel ist.

 

Es ist sozusagen ein Vertragssschluß, dass du dich ernährst, indem du Nahrung zu dir nimmst. Ein Vertragsschluß, dass du mit den Augen siehst, stirbst, wenn dich Degen durchbohren. Es ist die Annahme eines Angebotes. Im Prinzip haben wir es also mit Angeboten zu tun, im Sinne einsteins: hartnäckigen, äußerst hartnäckigen Angeboten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


14.10.2019 n.Chr.

 

Es ist witzlos, das "da draußen" noch kommentieren zu wollen, für mich jedenfalls. Denn
A: sind letzlich alle äußerlichen Facetten ausgeleuchtet bereits, durch unzählige menschen.
B: ist das "da draußen" jetzt in seiner Natur und Eigenschaft etwa so übersehbar, wie ein Elephant im Wohnzimmer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Manche nennen es Sozialismus, andere Kommunismus, wieder andere Marxismus. Also auf Deutsch: Materialismus.
Links, im "der gesättigte Materialismus" hatte ich ja ausführlich geschrieben, wie die verschiedenen "-ismen", also ausgedachte "Gesellschaftsformen" nichts anderes sind, als eben unterschiedliche Spielarten, die Gier nach Materie permanent aufrecht zu erhalten. Die Gier ist letztlich ein Gebet, man betet die Materie an, stellt das Materielle über das Ideelle, was im Volksmund immer als satanistische Tendenz aufgefasst wurde.
Ist im Grunde auf einer einfachen Beobachtung gegründet, dass nämlich das Materielle, das Weltliche zu "Gott" erhoben wird. Noch immer, oder wieder, 100 Jahre nach den Ergebnissen des Doppelspaltexperimentes nehmen die menschen die materielle "Welt" noch immer als primär wahr, währen sie - de facto ! - alles andere, als das ist, als was sie sich, den Sinnen nach, gibt.
Es ist die Täuschung (zi), die Materie, die angebetet, und als primär wahrgenommen werden will, und was wir hier jetzt sehen, gerade mit dem massenhaften Import von rein materiell denkenden "menschen", ist nur das Bestreben, den Materialismus zu erhalten, und womöglich - zu festigen.

Ich hatte das ja links im "gesättigten Materialismus" schon ausgiebig beschrieben. Der verordnete Materialismus, also einer, der sich nicht wirklich aus den Menschen und ihrer Haltung selbst ergibt, nennt sich: Faschismus.  Im Faschismus wird aus allen Rohren geschossen, damit der Mensch sich nicht dem Ideeellen zuwendet. Dafür sind die Mechanisnmen überaus vielfältig und listenreich (kafka). An vorderster Front steht allerdings: Zeitklau.

 

 

 

 


"Du erkennst nicht einmal die Hälfte der Waffen, die gegen dich gerichtet sind. Manche erscheinen dir so unscheinbar, dass du niemals in Erwägung ziehen würdest, dass es Waffen sind"

william milton cooper

 

 William Milton Cooper: der Kurs des Sozialismus

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Der Staubsauger, der nur noch 900 Watt haben darf, ist EXAKT ein Kind dieser Agenda.
Mit 900 Watt dauert es einfäch länger.
Wie war das noch mit den grauen Herren von der Zeitsparkasse ?

Genau, es geht um die Zeit.
Und was ist Zeit, wenn wir es mal fundamental, transzendetal, also im kantischen Sinne beleuchten, hinsichtlich des Geistes, des Spirituellen ? Genau, Zeit ist die Bedingung der Möglichkeit der Besinnung, die Bedingung der Möglichkeit meditativer, also nicht materieller Momente, wenn nicht gar - lebensausrichtung. Unter "Zeitklau" läßt sich beinahe alles subsummieren, was das leben des menschen von Seiten des Sozialismus (egal nun, welche Form) betrifft.
In der DDR war es z.B.: Schlange stehen für alles Mögliche.
Heute ist es z.B. der 900 Watt Staubsauger

 

 

"Manche erscheinen dir so unscheinbar, dass du niemals in Erwägung ziehen würdest, dass es Waffen sind"

 

 

Papier.
Zins ist auch gut, der sorgt dafür, dass die Menschen 6x solange arbeiten müssen, wie sie eigentlich müßten. Es geht nicht darum, dass etwa andere an den menschen verdienen (eine geliebte, gepflegte Lüge), nein, es geht ausschließlich darum, dass Zeit okkupiert ist. Über Musik, Konzerte, Hobbý, Bungee-Jumping und sonstwas brauche ich jetzt wohl nicht mehr zu reden. Körperliche Betätigung ist wichtig und gut, sie sollte aber nur exakt so lange andauern, wie nötig, damit sie eben nicht auch wieder zum Zeitfresser wird.
Klaro wird das nicht so propagiert, sondern der Mensch dahin gebracht, dass er möglichst (wenn er denn mal Zeit hat) dann die ganze freie Zeit wieder ausschließlich mit irgendeinem Hobby verbringt, wo dann auch wieder nichts gewonnen ist.

 

"Natürlich kann man 8 Stunden am Tag Achterbahn fahren, nur, es kommt wenig dabei rum"

tom campbell

 

 

"Freizeitnazis" haben lothar und ich schon früher diejenigen genannt, die wirklich jede freie Minute irgendwie in Ablenkung verbringen, Urlaub, Harley, Boot, Chessna, und so weiter, dass sie einfach niemals in Bedrängnis kommen, womöglich noch zur Besinnung zu gelangen. Sie gleichen rasenden Derwischen, auch wenn es nach außen hin nicht so aussehen mag.
Faschismus ist also nur die intensivste Form des Zeitklaus, man könnte ihn auch Anti-Spiritualismus nennen. Im Faschismus wird jeder, so es nur geht, volle Kanne irgendwie auf Trab gehalten. Er hat hier was zu ängstigen, dort was aufzuregen, an anderer Stelle im täglichen Geschehen täglich aufgeregt, angeregt, abgelenkt, beschäftigt, verärgert, vergrätzt, verzweifelt, um dem Geist keine Ruhe zu lassen. Eine ganze "Gesellschaft" im kollektiven Aktivismus, egal welcher Coleour.
Strassenkämpfe ?
Prima, ja klar. Halte sie beschäftigt, wenn es geht: alle.
Wenn sie dafür zu faul sind, dann mache die Staubsauger schwächer, dass hilft auch schon etwas.
Oder die Glühlampe oder LED im Scheinwerfer vom Auto, die eine halben Tag braucht, um sie auszutauschen. Eine rote Lampe, das irgendwas nicht stimmt, ist auch gut, da ist wieder ein Tag weg, mit Werkstattanfahrt, Abholung, etc.
Ein durch Impfung autistisch gewordendes Kind zuhause ?
Super ! Das frisst richtig Zeit, die Eltern werden zu nahezu garnichts mehr kommen.

 

 

"Manche erscheinen dir so unscheinbar, dass du niemals in Erwägung ziehen würdest, dass es Waffen sind"

 

 

Oder du verbringst erstmal wichtige Jahre damit, ob do wirklich heterosexuell, oder homo oder sonstwie divers bist ?
Super, da sind wieder ein paar Jahre einkassiert.
 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schule ?
Bingo ! Volltreffer, Zeitklau par Excellence.

Uni ?
Dito.

Es ist nicht so, dass ich da nicht auch drin war. Aber nie volle Kanne. Ich hatte dann selbst in der Werkstatt abends noch Lesestunden gegeben, im wesentlichen kafka, philosophiert bis in die Nacht hinein. Diese rein geistige Beschäftigung nahm dann zwar ab, aber das war wohl so, wie wenn ein Vulkan nicht mehr ab und zu seine Tätigkeit im kleinen Maße ausübt, und ruhig wird, dann wird er schließlich mit einem Male zutage bringen, was nicht aufzuhalten mehr ist.
Will nur sagen, ich kenne es aus dem leben und innenleben nur zu gut, was es heißt, wenn man irgendwie auf- und abgehalten, abgelenkt wird, und es garnicht so richtig merkt.

Impfung --> Autismus --> Zeitklau für die ganjze Familie
Zwangsimpfung --> Zwangszeitklau --> Faschismus

Faschismus kommt also dann, wenn der Mensch beginnt, die ganze Chose zu bemerken, und beginnt, seine Zeit wieder einzusammeln, um sich zu besinnen. Dann exakt beginnt der Zwangszeitklau, im Volksmund Faschismus genannt. Permanente Beschäftigung mit irgendwas für möglichst jeden, Hauptsache es ist Stuss, und die Zeit ist wech.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Natürlich ist es nicht leicht, sich dem zu entziehen, denn der Faschismus ist listenreich, und man ist schneller von einem seiner zahlreichen Ausläufer betroffen, als man denken mag. Selbst wenn man sich "nur" in der Entlarvung des Zeitklaus betätigt, verbringt man ja schon eigentlich seine Zeit äußerst ineffektiv, ist also in dem Sinne auch betroffen von der Agenda.
Ich glaube, es war werner, der mal zu mir meinte: "als ich meine Phase hatte, wo ich einen halben Tag lang einen Baum, oder ein Stückchen Wiese mir anschauen konnte, in allen Detail, mit leben unter dem kleinsten Krümel, einfach nur beobachten, das war eigentlich die beste Zeit". Und es war, glaube ich, max igan, in seinem Podcast von vorgestern, der übrigens nicht schlecht ist, welcher das Zitat brachte: "leben ist, was dir widerfährt, während du mit anderen Dingen beschäftigt ist". Klaro, eine alte Weisheit, welche aber wenige beherzigen, da sie, wenn sie mal nicht auf der Arbeit sind, noch immer viel zu viel mit dem Kopf in der Vergangenheit oder Zukunft sind.
Ihr seht, der verdeckte (Sozialismus etc.), wie auch der offene Zeitklau (Faschismus) ist extrem facetten- und listenreich, ganz analog dem Zitat von William Milton Cooper, welcher eben sagt, dass man bei den meisten Dingen es noch nichtmal in Erwägung ziehen würde, dass es sich dabei um eine absichtliche Geschichte handelt.

Im Grunde passt das gut, Faschismus ist nicht mehr, als der offene Versuch, dich nicht mehr zur Besinnung, nicht mehr in eine spirituelle lebensausrichtung gelangen zu lassen. Er führt in seiner extremsten Form dahin, dass du für die einfachsten Dinge des lebens (Unterschlupf, Wärme, Wasser, Nahrung, Sicherheit) extrem viel Zeit de fakto aufwenden mußt, aber eben nicht, weil es dir schlecht gehen soll, sondern nur schlicht, weil du dann die Materie anbeten mußt, und für meditative Momente kaum noch Rahmenbedingungen existieren.
Insofern kann man Faschismus auch Zwangsmaterialismus nennen.

Der Materialismus, wenn du dich also um Materie (im intensivsten Falle der "eigenen", sprich: leib) kümmern mußt (erzwungener Zeitklau, Faschismus), ist noch ein ganz anderer, als wenn dir nur der Materialismus als Angebot zum Selbstzeitklau ("Freizeit", Sozialismus) gegenüber steht.
Wenn man es dann allerdings genau beleuchtet, ist der Faschismus, wenigstens zu einem kleinen, und vielleicht nicht ganz so sichtbarem Teil, immer enthalten im Sozialismus, und dann mehr im Kommunismus, noch mehr im Marxismus. Und wenn eine Bulle aus dem Vatican von ~ 1910 Armut, Mangel, Siechtum und Elend für alle fordert, dann ist dieses, eben darum, dass dann null Zeit für eine spirituelle Lebensausrichtung bleibt, weil man nur noch mit dem Erhalt des Physischen (leib) beschäftigt ist - demgemäß die höchste Form des Materialismus, welche eingefordert wird, Zeitklau also par excellance.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


13.10.2019 n.Chr.

 

Holla, spät dran

Also nur kurz, wie ich gestern schrub, es geht um die Glaubhaftmachung dessen, was wir hier wahrnehmen. Genau zu diesem Punkt, wie die Realität, respektive Simulation beschaffen sein muß, damit du nicht mitbekommst, dass sie eine ist - spannend !
Wenn ihr unten das Video noch nicht seht, etwas warten.

 

Tom Campbell: CUSAC VIP Event Q & A USA 1/4

Warum die virtuelle Realität kein Interesse daran hat, dass du weißt, dass es eine virtuelle Realität ist ...
 

 

 

 

 

 

 

 

 


12.10.2019 n.Chr.

 

 

 

 

 



Nehmen wir mal an, Menschen hätten keine Augen, aber würden alles normal so wahrnehmen, wie jetzt auch. Wollten sie, dass die Wahrnehmung stoppt, denken sie es sich einfach, und es wird dunkel. Ganz naive menschen, ein ganz naives Volk nimmt das einfach so hin, es ist halt normal, und niemand kommt drauf zu fragen, wieso und warum das funktioniert.
Doch die menschen entwickeln sich, die Philosophie kehrt ein, erste Züge von echter Wissenschaft, und man beginnt, zu fragen, wie und wo und vor allem man das alles, also seine Umgebung so facettenreich und detailliert wahrnehmen kann, wenn es doch anscheinend nichts, kein Organ, keinen Körperteil gibt, welcher für das Sehen zuständig zu sein scheint, respektive für die Wahrnehmung der Umgebung.

Artikel um Artikel mit Spekulationen werden anfangs auf Pergament, später in Fachmagazinen veröffentlicht, Jahrhundert löst Jahrhundert ab, und noch immer hat man nichts gefunden, absolut nichts. Und nie ist auch nur eine Überlieferung oder in der Gegenwart irgendeine Verletzung jemals bekannt geworden, bei welchem jemand die Fähigkeit der Wahrnehmung der Umgebung abhanden gekommen wäre.
Doch dann warten Physiker mit einem verblüffendem Experiment auf: dem Doppelspaltexperiment. Und jetzt beginnen die Puzzleteile sich so nach und nach zusammen zu fügen, man beginnt zu ahnen, dass die Fähigkeit, ohne ein Organ seine Umwelt wahrnehmen zu können, irgendwas mit den Implikationen des DSE zu tun haben könnte, denn die Implikationen des DSE legen ja nahe, dass es keine grundlegende physische Realität gibt, sondern das Physische bloss sekundär, scheinbar ist, und tatsächlich auf etwas nicht physischem beruht. Man beginnt also realtiv schnell einen Bezug herzustellen, zwischen dem DSE, und dem größten Rätsel der Menschheitsgeschichte, wie man eine Wahrnehmung für die Umgebung haben kann, ohne, dass man eine physische, materielle Grundlage dafür findet.

Und schließlich formulieren es auch die Philosphen unter den Physikern, und lösen dieses Rätsel auf, das paranormale wird normal. Das irreale wird real, einige können diesen Physikern folgen, die es eben nüchtern darlegen - es gibt in diesem Sinne keine physische Welt, alles, was es gibt, sind Informatione, Daten, und letztlich wäre eigentlich für jegliche Form "sinnlicher" Wahrnehmung ein "Organ" überflüssig, weil ja auch letztlich ein "Organ" nie mehr ist, als: Information.
Die Menschen beginnen nun mehr und mehr zu begreifen, dass sie die Information "Umgebung" sozusagen frei Haus geliefert bekommen, ohne solch einen Plausibilitätstrick, wie "Auge".

Jetzt wißt ihr auch, worauf ich hinaus will.
Nämlich, ich hatte vor ein paar Tagen ja mal die ziemlich steile These in den Raum gestellt, dass die final den Tod bringende Krankheit (natürlich auch Unfall, Mord etc.) nur der Plausibilität und Konsistenz in der "Realität" dient, damit niemand irgendwie sich fragen stellt, warum der mensch dann an diesem Tage, oder so früh, oder so grausam diese Ebene verlassen mußte.
Ich weiß, dass das sehr steil ist, aber wenn die Spieler einfach so in World of Warcraft ohne erkennbaren Grund in sich zusammen sacken würden, dann würde es ziemlich schnell auffallen, dass irgendwas nicht stimmt. Bei "Krankheiten", Unfällen" etc. ist alles in bester Butter, niemand fragt, so ist es halt im "echten leben", alles bleibt konsistent, vor den LKW gelaufen - tot.

Daher kam ich auch auf die Idee, diese These, so abgehoben sie auch scheinen mag, einfach mal weiter zu spinnen. Wobei also dann alles auf folgender Annahme beruhen würde, nämlich, dass alles, was wir so an uns haben, nur der Plausibilitätsschaffung dient, also, als Beispiel.

programmierer 1, gott 1: "ich hatte mir das so gedacht, wir bauen das Spiel so, dass die Spieler freiwillig, und gegenseitig miteinander reagieren auf allerlei Art und Weise"

programmierer 2, gott 2: "die müssen sich dazu ja dann gegenseitig wahrnehmen können"

programmierer 1, gott 1: "ja klar, wieso, wie wir jetzt auch"

programmierer 2, gott 2: "ja, aber wenn das, wie hier geschieht, dann riecht der Spieler den Braten viel zu schnell"

programmierer 1, gott 1: "wie, was, wie meinst du das ?"

programmierer 2, gott 2: "ich meine, wenn sie sich unmittelbar und direkt wahrnehmen können, dann merken sie schnell, dass es informatorisch läuft. Viel besser ist es, etwas einzubauen, was scheinbar dafür verantwortlich ist, dass sie sich gegenseitig wahrnehmen, was sie davon ablenkt, dass es unmittelbar ist. Und alles muß so eingerichtet sein, dass sie es nicht unmittelbar, sondern nur vermittelst von etwas anderem können, denn das perfektioniert die Illusion, und hält sie aufrecht"

programmierer 1, gott 1: "ah, jetzt kapiere ich, worauf du hinaus willst. Prima, so machen wir das".

 

Und ich denke, jetzt versteht ihr auch, worauf ich hinaus will, als Arbeitshypothese. Und am gaaaaanz langen Ennde dann steht, dass eben nicht nur das Auge, das Ohr das Gehirn etc., also schlichtweg alles nur wie ein mit virtuellen Sensoren und virtuellen Motoren versehener "Raumanzug" ist, welcher durch all die vermittelnden ! Einzelteile, Organe etc. erst die Illusion "Realität" aufbauen, und sie so konstistent erscheinen lassen kann.
Es gibt also, auf Deutsch gesagt, für alles eine "materielle" Begründung.
Du hast dir einen Hauptnerv des Armes, und Muskelgruppen durchtrennt, dann kannste halt die Hand für bestimmte feinmotorische Zwecke nicht mehr so richtig nutzen. Das gibt das Regelwerk vor, die Plausibilität muß gewahrt bleiben. Du rennst vor den LKW, die Konsistenz wird aufgrund des Regelwerkes gewahrt.

Jetzt habt ihr aber auch noch eine Erklärung für die NDE's und OBE's und Träume und Astralreisen, und so weiter, dass sind schlichtweg die Wahrnehmungen, wie sie problemlos eigentlich unvermittelt sein könnten, wenn man mal wieder nicht in dieser illusorischen Mühle der Vermitteltheit steckt.

Mir ist schon klar, das ist bezüglich des Mainstream, auch der Mainstream"wissenschaft", die natürlich schon lange keine Wisenschaft mehr ist, eine völlig (?) auf den Kopf gestellte Betrachtungsweise diese Phänomens Wahrnehmung, Bewußtsein oder leben. Aber es drängt mich halt irgendwie dahin. Wohl auch, weil den Menschen immer das genaue Gegenteil weißgemacht werden soll, was ein starkes Indiz ist, dass ich so verkehrt nicht liegen könnte.

Denn es gibt in Wahrheit keine Leber, keine Niere, keine Wirbelsäule. Aber sie liefern eine perfekte Begründung, warum es dir schlecht geht, oder du Schmerzen hast ("schlechte Leberwerte, Fehlstellung der Wirbelsäule, Bandscheibe verschlissen") ... für alles und jedes gibt es dann etwas vermittelndes, verantwortliches, während eigentlich und de fakto alles nur eines ist: Information, und alles, aber auch alles andere, als physisch.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Spiel ist also als scheinbar physisch aufgebaut, deswegen, aus Gründen der Plausibilität (Glaubhaftmachung !) und Konsistenz das eigentlich problemlos unmittelbar Wahrnehmbare einen scheinbar physischen Mittler haben muß, mit einem entsprechendem Regelwerk dahinter, zur Plausibilitätserhaltung einer physischen Realität. Nerv ist durchtrennt, da kannste halt die Finger nicht mehr so koordiniert bewegen. Und je mehr du dran glaubst, dass es de fakto physisch ist, desto schwerer heilt das wieder. Aber dieses Faß (Informationsmedizin, Placebo(Doppelspalt)-Effekt etc.) mache ich jetzt nicht mehr auf.

 

Ich hoffe, einen guten Einblick, jedenfalls in die Grundstruktur meiner These, gegeben zu haben. Und ich glaube, jetzt habt ihr auch einen leichteren Zugang zu dem Thema "Sehen ohne Augen", welches für Kinder unter 6 Jahren teilweise in nur einer Stunde erlernbar ist. Man erzählt ihnen einfach, dass da ein klitzekleines Loch in der Brille ist, was sie dann glauben. Und nach nur ein paar Stunden können sie sehen, wie normal, auch, wenn es nie ein Loch gab ...

 

 

Psi Demystified - Episode 1 - Seeing without Eyes

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


11.10.2019 n.Chr.

Wirklichkeit als Angebot

 

 

Hier, das hatte mir gestern noch johannes geschickt, seine Einlassung zu Halle:

 

Comedy:

 

Hier liegt die Passantin ("das Opfer1") auf dem Bauch, beide Füße seitlich nach links gedreht:
(Aus dem "Täter-Video")

 

 

Hier liegt das Opfer 1 auf dem Rücken.

Obendrein ist es näher zur Bordsteinkante gerückt.

Zuvor stand der Täter-Wagen halb auf dem Bordstein und die Frau lag links neben der Fahrertür.

 

 

Ach ja:

Zunächst ein Schuss aus ca. 4 Meter Entfernung in den Rücken.

Später dann noch einmal eine ganze Salve an Schüssen aus nächster Nähe.

Nicht ein Einschussloch. Nicht ein Tropfen Blut.

 

 

 

.............................................

 

Mir reicht es aus, wenn die Jungs bei 153 es mit "utter bullcrap" betiteln, um mir das Video garnicht erst anschauen zu müssen. Aber worüber ich mir Gedanken gemacht habe, ist, warum die Menschen nicht in der Lage sind zu sehen, oder, ob sie gar de fakto ! etwas anderes sehen, als ich.

Ich will da mal ein Beispiel geben.
Nämlich, da filmt jemand "zufällig", vom Balkon oder sonstwo aus, einen Amoklauf mit 10 Toten, in Klotzhausen. Es beginnt, man sieht ein Auto stoppen, die Wagentür geht auf, und heraus tritt eine etwa 50 cm hohe Marionette, mit einem Holzstab in der Hand. Man kann noch die Fäden sehen, aber nicht den Bediener. So nun geht diese Marionette auf Passanten zu, die auch deutlich erkennbar, nur Marionetten sind, zielt mit dem Holzstab,peng peng peng ... (10x) und 10 Passanten, äh, Marionetten fallen "tot" um.
Ok, ich bin irgendwie auf dieses Video gestoßen anläßlich von riesigen Schlagzeilen in allen Medien "Amoklauf in Klotzhausen", und hatte halt erstbeste Verlinkung zu einen "Augenzeugenvideo" angeschaut, aber bin da wohl auf diese Verballhornung mit den Marionetten gestoßen.
So, nun mache ich mich auf, die Schlagzeilen bestehen ja weiter, und es dürfte ja wohl nicht so schwer sein, das eigentlich überall erwähnte und auch teilweise verlinkte echte Originalvideo zu finden. Doch wie ich es auch drehe und wende und schaue und tue - es erscheint mir unter jedem Hinweis immer nur das Video mit den Marionetten. Ich würde dann sicherlich denken: "spinne ich, was ist denn hier los" - denn nach wie vor, überall ist der Amoklauf das Thema schlechthin.

Doch ich habe eine Idee.

Ich habe kein TV und kein Radio, und vielleicht will man mir ja über meine IP-Adresse einen Streich spielen, so, dass ich immer wieder über dieses dämliche Marionetten-Video stolpere, doch ich habe eben eine Idee, nämlich, da ich gerade die Katze der Nachbarin einhüten muß, die eine Woche auf Urlaub ist, werde ich einfach mal kurz ihren Fernseher nutzen, um zu gucken, was die Tagesschau dazu bringt.
Klasse Idee, irgendwann ist es auch 20 Uhr, und lange warten muß ich auch nicht, bis es zu dem Amoklauf in Klotzhausen kommt. Gespannt warte ich, ob irgendwelche jugendfreien Schnipsel wenigstens gezeigt werden, und tatsächlich, gleich die Anfangsszene, im Grunde wie ich es auch kenne, zeigt sich, dasselbe Auto, die Tür geht auf, und heraus tritt - meine altbekannte Marionette.

Ich denke: "jetzt schlägts aber 13", jetzt rufe ich meine Mutter an, die schaut auch immer Tagesschau, und frage sie nach dem Amoklauf, und ob sie da Ausschnitte gesehen hat, was sie bejaht. Und sie schildert es so grob, was für ein Auto, die Farbe und wie dann der "Attentäter" aus dem Auto die Strasse betritt, und sagt: "ach, ist das nicht alles fürchterlich ?". Doch ich frage zurück: "Muttern, also du siehst da keine Marionette aus dem Auto steigen ?", worauf sie nur antwortet, was denn die Frage soll, "natürlich nicht, was ist den das für eine Blödsinnsfrage, ich kann ja wohl noch gucken".

So komme ich also nicht weiter, ich wähle eine neue Strategie. Im Internet kann man von der offiziellen Tagesschau-Seite den Klotzhausen-Amoklauf-Beitrag herunterladen, was ich dann auch mache. Ich schaue ihn sicherheitshalber nochmal an: noch immer Marionetten. So, und jetzt geht es an's Eingemachte. Nämlich, ich kenne in der Nachbarschaft jede Menge Schlafschafe. Man grüßt sich, man quatscht etwas, tratscht etwas, mehr geht ja mit Schlafschafen nicht, aber ich habe einen Plan, und der ist, wie folgt: nämlich, ich lade eines dieser Schlafschafe zu mir ein, auf'n Bier, auf'n Kaffee mit Kuchen, sowas zieht immer, um dann schließlich es dahin zu drehen, mal über das Thema dieser Woche zu reden, also den Amoklauf in Klotzhauen.
Und schließlich ist dann auch schnell eingewilligt, nochmal sich den Tagesschau-Beitrag dazu gemeinsam anzusehen, auch wenn der Nachbar betont, Auszüge des Videos, auch besonders die Anfangsszene, schon tausendmal gesehen zu haben. Doch habe ich ihn ja überredet, wir machen es uns bei Kaffee und Kuchen gemütlich vor dem Monitor, ich rufe die Datei auf, und der Tagesschau-Beitrag zu dem Klotzhausen-Amoklauf beginnt.
Jetzt kommen die Sekunden der Wahrheit, wir sehen den Wagen, die Wagentür öffnet sich, und heraus tritt - meine altbekannte Marionette. Als sie dann vollends aus der Tür ist, schalte ich auf Standbild, schaue meinem Nachbar eindringlich an, und frage nur: "und ?".

Doch er antwortet nur: "wie was und ?"

Ich: "also dir fällt nicht weiter auf ?"

Er: "wie was, was soll mir denn auffallen, der Attentäter ist grad aus dem Auto gestiegen"

Ich reibe mir dann nochmal die Augen, starre wieder auf den Monitor - es ist noch immer eine Marionette, deutlichst zu sehen, etwa 50cm groß, und frage ihn nochmal: "also dir fällt nichts außergewöhnliches auf ?"

Er: "nee, was denn ?"

Ich (neuen Plan ausgeheckt): "ok, du kannst den Attentäter, jedenfalls von den Umrissen her gut erkennen ?"

Er: "ja klar, was soll die Frage ?"

Ich: "ich wollte nur etwas klarstellen. Würdest du vielleicht, wenn ich eine Klarsichtfolie auf den Bildschirm klebe, den Attentäter in den Umrissen nachskizzieren können ?"

Er: "natürlich, aber was soll der Unsinn ?"

Ich: "ich will nur feststellen, wer grad vom Quantenfeld an der Nase herumgeführt wird", und lache

Er: "häh, was ?"

Ich: "vergiss es, ist nicht so wichtig, ich hole mal die Klebefolie"


Die klare Klebefolie ist schnell zugeschnitten, und auf den Bildschirm gebabbt. Der Edding ist auch griffbereit, und mein Nachbar macht sich dran, den Attentäter in seinen umrissen nachzuzeichnen.

Und jetzt gibt es nur 2 Möglichkeiten:
A: er malt die Marionette nach (die ja nur 50cm hoch ist, und von den Proportionen überhaupt nicht in ein reales Schema passt)
B: er malt etwas in Umrissen, was ganz realistisch ein mensch sein könnte, der gerade aus dem Auto gestiegen ist.

 

Wir wissen, es ist problemlos möglich, dass 2 nebeneinander sich befindlich Menschen etwas ganz anderes sehen, und auch hören können, oder auch 3-4 übereinstimmend wahrnehmen, was eben die hunderte daneben Stehenden nicht wahrnehmen

 

 

 

 

Man glotzt also auf den Monitor, und sieht das Standbild von dem "Attentäter", der gerade aus dem Auto heraus ist. Der Punkt ist, es gibt in Wirklichkeit keinen Computer, keine Datei, alles was existiert, ist Information, und es ist problemlos möglich, dass 2 verschiedene menschen auf "ein und denselben" Monitor glotzen, und Unterschiedliches sehen und hören.

 

Das Alles geht noch vollkommen konform mit der Quantentheorie

 


 
 
 
"Wer von der Quantenmechanik nicht zutiefst geschockt ist, der hat sie nicht verstanden"
Niels Bohr - Physiker und Nobelpreisträger
 

 

 


 

Wir fangen mal mit "B" an, mein Nachbar malt "B", also er "sieht" auf dem Monitor wohl ziemlich realistisch einen Menschen. Dann ist die Chose relativ klar - er erhält einen anderen Datenstrom, als ich, jetzt also speziell diese Datei "Amoklauf Klotzhausen". Während ich also nur lächerlichen Marionettenkram sehe, bekommt er anscheinend etwas sehr realistisches geliefert, und es ist völlig klar, dass mich mit ihm über diesen "Vorfall" nie im Leben einig werde.
Man kann sich das dann so vorstellen, dass er in r1000 (Realitätsrahmen 1000) sich befindet, und ich meinetwegen in r10 (also Realitätsrahmen 10). Die Datei "a-kh" für "Amoklauf Klotzhausen" ist zwar, mit ihren 3.03 Minuten in der Länge und dem Namen identisch, doch es ist eben etwas völlig anderes, ob ich die Datei "a-kh" aus r1000 oder r10 abrufe.

Also für "B" sieht mein Nachbar eben "de fakto" etwas völlig anderes als ich, und ich kann ihm nicht übel nehmen, dass er den "Amoklauf" für so real hält (wie er in seiner "Welt" vielleicht auch sein könnte, aber das Faß mache ich hier jetzt nicht auf). Ich hingegen kann machen was ich will, mir noch so oft die Augen reiben, Quellen in den hintersten Winkeln des Internets aufsuchen zum Amoklauf in Klotzhausen - es sind immer wieder dieselben Marionetten, und wieso sollte ich diesen Quatsch ernst nehmen ?

 

Doch was ist, wenn er "A" nachzeichnet ?
Also ganz klar die Marionette, die auch mit ihren nur 50cm Größe alleine schon überhaupt nicht in das Restbild passt, und man für den Holzstab als "Gewehrandeutung" auch schon mehr als eine ausufernde Phantasie bedarf ?
Was ist mit meinem Nachbarn los, wenn er tatsächlich eine Marionette nachzeichnet, und diese dann als den "Amokläufer von Klotzhausen" bezeichnet ?


Ich frage ihn: "äh, hast du gerade die Umrisse einer Marionette gemalt ?"

Er: "wie Marionette, was meinst du ?"

Ich: "na guck doch, das Auto, der Polo hat etwa eine Dachhöhe von 1,50m, und was du da nachgezeichnet hast, ist vielleicht nür ein Drittel der Höhe vom Auto".

Er: "ach was, das kommt bestimmt nur von der verzerrten Perspektive der Kamera"

Und das spinnen wir einfach mal weiter, und egal, was für eine absolute Ungereimtheit, was für eine offensichtliche Idiotie, mein Nachbar hat für alles eine Begründung, oder denkt es schlicht irgendwie anders, als er es sieht, denn auf dem Bildschirm malt er eigentlich alles auch genauso - absurd - nach, wie ich es sehe. Er sieht anscheinend auch, was ich sehe, doch in seinem Denken, seiner Phantasie bildet sich aus diesem Rohmaterial etwas anderes.
Ich hatte das mal so formuliert, dass es soweit getrieben werden soll: du gehst in Caffee, es läuft die Glotze und in der Eimeldung kommen "Szenen" des Amoklaufes von Klotzhausen, doch die "Szenen" bestehen aus nicht mehr, als einem permanenten roten Punkt auf dem Bildschirm. Den alle "eigentlich" auch als solchen gesehen haben. Doch in ihrem Denken und Phantasie wird da "halt" ein Amoklauf draus. Sie wurden programmiert.
 

Das würde also bedeuten, dass sie dass sind, was man landläufig NPC's nennt, sie sind einfach - aus gewissen Gründen - programmiert, dieses oder jenes zu denken, und entsprechend dann auch zu handeln, auch wenn das "Rohmaterial" (Marionetten) solch Denken und Handeln überhaupt nicht hergibt.

Ich gehe manchmal davon aus, dass wir in einem Meer von NPC's schwimmen.

 

 

Es ist vielleicht nicht allzu verdaulich, das Obige, doch ich schlage mich ja seit Jahren mit einer Antwort auf die Frage herum: "warum sehen sie nicht, was sie sehen ?"

A: sie sehen es zwar, aber denken es nicht (sind nicht zum Denken hier, also NPC)
B: sie sehen de fakto etwas anderes (anderer Datenstrom, also "a-kh" jeweils gezogen aus r10, r1000 etc.)

 

 

 

Puh, bin jetzt froh, das geschafft zu haben.
Als ich anfing wollte ich beinahe wieder abbrechen, da ich wußte, dass es eine längere und vor allem ziemlich anstrengend abstrakte Geschichte, respektive Analogie werden würde. Und noch ein paar mehr Ideen zur weiteren Ausschmückung wären auch noch da, aber ich denke, so ist es gut in eine Nußschale gepackt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Übrigens.

 

Der aus r0, befragt zur Datei "a-kh": "haha, da ist nichts, garnichts".

 

 

 

 

 


10.10.2019 n.Chr.

Halle gestern

 

 


I’ll believe it’s a HOAX until it’s 110% proven to be "real"

---------

LOL!!! This is even poorer quality than the alleged NZ mosque shooting.
 

---------

WOW! I want my 7 bucks back. Worst "Blair Witch" remake ...
EVER! - Since when does a gopro have 1990’s technology?

--------

Hahaha Christchurch Reloaded. The sequels are always worse


QUELLE
 

 

 

 

Halle gestern
Sag ich eigentlich noch was dazu ?

Bald sind ja Wahlen in Sachsen, und ich gehe mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon aus, dass es sich mindestens um eine false Flag, wenn nicht gar um eine Hoax gehandelt hat.

 

Helmut Schmidt, ehemaliger sogenannter Bundeskanzler, zu solchen Geschichten

 

 

 

Ich meine, wenn ihr jetzt die Schlagzeilen zu der Halle-Nummer euch anguckt, dann ist das Script so dermaßen einfach gestrickt, als hätte es sich ein Vorschüler ausgedacht.
Ich habe mir keine Bilder, keine Videos angeschaut, sondern mich gestern nur in die zahlreichen Kommentare überall vertieft, weil, 200 Augen sehen eben mehr, als zwei, und so ergaben sich mir Tonnen von Querverweisen. Der "Täter" hieß mal wieder "Stephan"

 

 

Der Kranz ...

 

Ich hab' mich mal bei 153.net umgeschaut, weil die recht schnell sind. Und hier, ein 35 Minuten Video

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Von Ole Dammegard ist noch keine Einschätzung da, und der Beste im deutschsprachigen Raum für solche Sachen, oliver zumann, wird so schnell keine Analyse bringen, da er doch immer recht tief recherchiert, und das braucht eben seine Zeit. oliver janich ist in solchen Dingen auch manchmal ganz gut, wenn ihm auch mitunter die Tiefe fehlt. tim kellner rafft entweder garnichts, oder ist halt der typische Gatekeeper. gottseidank raffen einige seiner Abonnenten da mehr als er.

 



 

 

 



 

 

 

 

 

 

 

 

 

https://www.youtube.com/watch?v=DX79qvZaUAA

 

 

Ich fange mit einer Analyse garnicht erst an. Überlegt mal, wenn man es schafft, mit ein paar sichtbar ! grottenschlecht gerenderten CGI-Flugzeugen, Milliarden menschen davon zu überzeugen, dass diese "Flugzeuge" gerade in Hochhäusern verschwunden sind (9/11), dann braucht man wirklich überhaupt nicht mehr anfangen, irgendwie irgendetwas seriös zu analysieren, da ja ganz klar der Beweis gegeben ist, dass die menschen nicht, oder nicht mehr, in der Lage sind, zu sehen, was sie sehen.

 

 

 

 

 

Zibby ist immer klasse.

Daher die Geschichte in Halle natürlich sich nahtlos einreiht in die "Faschismus-reloaded"-Agenda. Also werdet ihr natürlich auch nicht sonderlich überrascht sein von der gestrigen Geschichte in Halle, da sie eben sich so sauber in die übliche, marxistische Agenda einfügt. So der Fall im Grunde schon geschlossen ist, kaum, dass er aufgemacht wurde. Ein kurzes Aufblicken, wahrnehmen, und schließlich: "ah, ok, also alles wie gehabt", und man kann sich wieder anderen Dingen zuwenden.

 

Analog zur -zugegebenermaßen steilen - These der todbringenden Krankheit, welche ich vor ein paar Tagen gebracht habe, habe ich auch noch über das Sehen nachgedacht, und was es damit, im Sinne der "Konsistenz" und "Plausibilität" auf sich haben könnte. Doch das bringe ich heute nicht mehr, denn heute ist noch etwas "Halle-sinnier-Tag". Wo ich schon gestern über die ganzen sich normal wähnenden Verrückten schrub, anläßlich der "Catch-22"-Vorstellung, so werden eben jetzt, ganz im Sinne Zibbys obigen Zitates, die viele armen Irren jetzt noch um eine weitere Facette ihrer bloss Als Angebot angenommenen "Wirklichkeit" bereichert, und werden, wie zbigniew es so schön sagt, es nur noch nachplappern können, wie ein Papagei, was ihnen die Glotze erzählt hat.

Natürlich langweilt das Alles. Aber es ist eben das Rad der Zeit. "It is, what it is" tom campbell.
Wird jetzt nach der Halle-Nummer der Faschismus nochmals deutlich angezogen werden ? Davon gehe ich stark aus. Im Volksjargon wird soetwas betitelt mit "Steilvorlage", im Englischen mit "multi-prong-tool", also etwas, woran sich gleich mehrere Sachen dran aufhängen lassen

 

 

 

 

 

Was aber natürlich immer noch nichts daran ändert, dass eigentlich überhaupt keine geistige Anstrengung mehr vonnöten ist, um zu sehen, worauf Alles abzielt, eben, auf eine orwellsche, blairsche Dystopie, siehe links "der Weg in die Dystopie".

 

 

 

 

 

 

 

Deswegen ja auch david icke nicht müde wird, zu sagen: "ihr braucht nur 2 Bücher zu lesen, nämlich "1984", und "schöne neue Welt", mehr braucht ihr nicht. Wenn ihr diese beiden gelesen habt, dann wißt ihr, worauf alles abzielt".

 

 

Nochmal zurück zu Halle ?
Ich denke nicht.
Es ist halt alles, wie gehabt.
Das Übliche.

 

 

 

 

 

 

 


09.10.2019 n.Chr.

 

 

    

Ist eine ganz normale Firma, wie eben NASA und auch sonst alles im Grundsatz nur Firma ist.
--> https://sciencefiles.org/2019/10/07/extinction-rebellion-teil-eines-aktivistensumpfes-mit-gesellschaftlichem-umsturz-als-ziel

Ich weiß, ist natürlich Mainstream, und würde ja auch wundern, wenn es nicht genau so wäre :-)

 

Das ist es, der Kleber, der die Agenda zusammenhält, und sie nicht vielmehr irgendwann auseinanderfallen lässt, ist: Geld. Und übrigens, es drängt sich ein Vergleich auf in diesen Zeiten, mit einem Werbespot, ihr kennt den ja vielleicht noch, Fishermans Friend "sind sie zu stark, bist du zu schwach".

 

 

 

 

 

Wobei man allerdings im Hinterkopf behalten muß, dass der überwältigenden Menge der Menschen (?) überhaupt garnichts auffällt, sie überhaupt garnichts als unnormal, arbiträr, künstlich (zi) wahrnehmen. Und das erinnert wiederum an den berühmten "Catch 22-Dialog", welcher Paragraph (§22) der Militärgesetzgebung besagt, dass, wenn man im Krieg verrückt wird (es auch als verrückt wahrnimmt), man entlassen werden könnte aus dem Kriegsdienst, allerdings es ja normal ist, dass du im Krieg verrückt wirst, und es deshalb eben nicht verrückt ist, wenn du verrückt wirst, sondern ganz normal, und nur die verrückt wären, die es normal empfinden, und also die, die verrückt werden, eben genau deswegen keinen Anspruch haben, während die, die ihn beansüpruchen könnten, ihn nicht beanspruchen, weil sie sich ja für normal halten.

Wenn ihr unter dieser Analogie mal "Gesellschaft" bewerten wollt, an ist dieser Film wirklich sehr zu empfehlen, er ist kurzweilig, bissig und äußerst überraschend ist er auch noch, gehört meines Erachtens zum Kulturgut.

Ganzen Film gibts vielleicht kostenlos als Stream, könnt ja mal gucken (ansonsten kaufen, hat gigantische gesellsachaftliche Parallelen, und ist allein deswegen schon enorm sehensewert)

 

 

Catch 22: der böse Trick

 

 

 

Wie ich getern schrub, und auch wenn dann morgen sogar on top noch Raumschiffe kommen, mit lauter Aliens mit Fühlern auf'm Kopf und  beständig 'ne Schleimspur hinterlassend, das ist der Screen, der Film, und an sich selbst total unbedeutend. Bedeutsam, wie gesagt, ist, wie du damit umgehst (die innere, geistige Komponente). Draußen ist immer Film, immer Prüfüng, das scheinbar meß- und sichtbare "Echte, doch immer nur Maya, es ist allerdings deine innere Positionierung dazu, das nicht meß- nicht sichtbare scheinbare "unechte", um welche sich alles dreht, und welche in der Maya als solcher eben nicht wahrnehmbar ist.

 

 

 

 

 

 

 

Catch 22


Es ist also nur normal, wenn du das Gefühl hast, verrückt zu werden, während halt diejenigen, die in diesen Zeiten noch irgendwas als normal empfinden ...

 

 

 

 

 

 

 

Und Jiddu redet nicht von körperlich krank sein.
Die Prüfungshürden ziehen also an (catch 22 ?), und, wie ich gestern halt schrub, ich gehe in keiner Hinsicht davon aus, dass sich irgendwas äußerliches sich irgendwie in Hinsicht auf den gesunden menschenverstand (gewissen) wird hin- respektive wieder zurückentwickeln werden. Das geistige Rüstzeug, diese beständige Zunahme des Irrsinns zum Einen zu sehen, was es ist, und eben dabei dennoch in der Mitte zu bleiben, normale echte Werte behaltend, mit einer festen Position, wird täglich weiter gefestigt werden müssen (catch 22), wenn es einen nicht mitreißen soll.

Doch eines jtzt mal zum besseren Verständnis, nämlich, wir hatten wohl alle mal das Kriegsgeschehen als völlig normal wahrgenommen, dachten, dass Präsidenten oder Politiker irgendwas zu sagen kätten, Impfungen und Fluorid gut für uns seien, etc., also, wir waren darin mal vollkommen ! eingetaucht, geisteskrank, wie es jiddu formuliert, und hätten, da wir das als normal empfanden (und damit de fakto verrückt waren) eigentlich auf den § 22 rekurrieren, und ihn "catchen" können, doch hätten es doch letzlich nicht, da wir uns ja derzeit als normal empfanden.
"Der böse Trick" - der Titel ist gut gewählt :-)

Im Grunde waren wir da also alle mal drin.
Mehr oder weniger.
Länger oder kürzer.
Während wir verrückt waren, nahmen wir es als normal wahr, und während wir dann nach und nach normal wurden, wurde es zunehmend entsprechend verrückter.

 

 

Eines noch.
Garabandal, nur mal nebenbei und kurz.
Ich hatte schon viel darüber geschrieben (~ 2013 ?)
Warum sehen die 4 mädchen und hören und kommunizieren übereinstimmend mit einer maria, welche alle anderen nicht sehen, nicht hören, geschweige denn, kommunizieren ? In einer "objectiven" "Welt" aus Teilchen, und selbst auch "Wellen" geht sowas nicht. Ist alles "nur" Information, ist es problemlos nachvollziehbar. Diese 4 kinder bekommen gerade in diesem Moment einen anderen Informationsstrom, als die Umgebenden, indem alles, aber auch alles nur ein subjectiver Strom an Information ist.

kant und schopenhauer liefern dort in Begriffen ein wirklich solides fundament, welches sich auch 1:1 mit dem DSE, sowie dem DQCE-Experiment verträgt. Gestern vernahm ich diesen einfachen Satz: "wenn es mit Bewußtsein zu tun hat, ist es nicht hier, ist es kein Teil dieser "Realität".

 

 

 

Unter dem Aspekt einer informationsbasierten "Realität" wird dann das scheinbar Paranormale zum Normalen. Und derjenige, der das Paranormale für verrückt hält, und sich normal wähnt, entpuppt sich schließlich als der Verrückte, weil er eben das scheinbar Verrückte nicht als ein normales Phänomen sehen kann, während er wiederum die für verrückt hält, die es als normal erkannt haben.

Catch 22

 

 

 

 

 

 

 


08.10.2019 n.Chr.

Es ist von keiner Bedeutung, was geschieht.
Es ist von aller Bedeutung, wie du damit umgehst.

Wir haben erfahren können, dass es Realitäts/Bewußtseinsrahmen gibt, welche Tests sind, und anscheinend für die Probanden identisch ablaufen, das heißt, standardisiert sind.
Hier die entsprechende Passage --> https://www.youtube.com/watch?v=jFfbMawe_7o&t=1163s

Was heißt das aber genau ?
Nun, eine geschaffene, standardisierte (also stets für jeden gleiche) Situation, Umgebung, um etwas über dich und deine Eignung, für was auch immer, herauszufinden, ist eine Simulation. Wenn es also so etwas für Einzelne gibt, warum sollte es nicht solche Simulationen, für 2 "Leute", 10, 1000 oder zehntausende geben können, nach dem Motto: "mal schauen, wie ihr darauf reagiert." Wenn wir nun weiterhin davon ausgehen, dass in den Tests, die bob monroe und tom cambell in den verschiedensten Lebensaltern (tom um die 14, bob um die 55 Jahre alt) und dazu noch im Erleben Jahrzehnte auseinander, erfuhren, auch "lebewesen", "Umgebung" und so weiter, vorkam, dann sind natürlich diese "Lebewesen", respektive "Umgebung" genauso real, wie das animierte Szenario auf dem Holodeck der Enterprise.
Und was auch hier, wenn der animierte Test für dich etwa ein Besuch eines Fußball-Endspieles ist ? Meinetwegen, weil du in der "normalen" Realität absolute Angst vor Menschenmassen hast. Zehntausende "lebewesen", riesige Bauwerke, Zäune, Gitter, Gatter, Sicherheitskräfte, Kartenabreißer, der leicht bewölkte Himmel, die Spieler selbst, alles, einfach alles muß generiert werden. Ein gigantischer Rechenaufwand, wird man sich denken.
Und wenn sowas leichtlich von Statten geht, warum nicht nochmal aufblasen, die Fläche, die Anzahl der Gebäude, die Umgebung wächst vielfältig in's scheinbar Unermeßliche , die Variablen, die animierten "lebewesen" könnten in die Milliarden gehen, und dennoch bliebe es eine Animation, ein Test, für die, die dort teilnehmen. Eine Mega-Truman-Show für vielleicht ein paar tausend, zehntausend, hunderttausend Spieler.

Was ich jetzt mit diesem Gedankenansatz nur gemacht habe, ist, die anscheinend standardisierten "Tests" von bob und tom etwas aufzublasen. Ich habe im Gedanken nichts qualitativ geändert, das ist alles gleich geblieben, ich habe es nur quantitativ geändert, nur größer gemacht. Welches Sandkorn macht den Haufen ...
Wenn also solche Tests im Kleinen gibt, warum sollte es sie nicht im Großen geben ? Hätte doch den Vorteil, dass man nur eine einzige (große) "Realität" schaffen muß, aber sehen kann, wie tausende oder auch zehntausende, gar hunderttausend darauf reagieren.

Denkt dran, dort ist es von keiner Bedeutung, was geschieht.
Sondern bedeutsam ist ausschließlich, wie die Spieler damit umgehen, da das Stück an sich "fix" ist.

In solch Simulationen hätten die Spielers selbst, wenn es denn so angelegt ist, überhaupt keine Chance, gegen den Verlauf und Ausgang des "Stückes" gegenan zu kommen, respektive, es zu ändern, da vielleicht auf einen Spieler tausende Nichtspieler kommen, die dazu noch, eben vom Schreiber des Stückes "instruiert", genau das tun werden, was getan werden muß, damit das Stück so verläuft, dass die Teilnehmer die Konfrontation erleben werden, die sie erleben sollen, weil es ja nicht um das Stück selbst, sondern eben den Umgang der Spieler mit dem Verlaufe und den entsprechenden Ereignissen des Stückes geht.

Die Natur eines solchen Stückes könnte sein, dass es absurder und absurder wird, und man beinahe fassungslos ist, warum das denn all die anderen nicht sehen, und es auch keine einzige Aussicht auf Besserung gibt, aber eben all das die Merkmale sind, dass es sich um einen festen, "fixen" Test handelt, bei welchem die Spieler auf's äußerste mental gefordert werden.

Passt auf, in solch einem standardisiertem Test ist der Ver- und Ablauf des Stückes 1:1 vergleibar damit

 

 

 

 

 

 

 

 

Oder, wovon die Jogis reden: das Rad der Zeit, welches nicht weise wäre, aufhalten zu wollen, da eben der Test, die Simulation immer diesen Weg nehmen wird, da ja herausgefunden werden soll, was anscheinend herausgefunden werden muss, oder - will.

Für mich jedenfalls ist solch ein Erklärungsmodell, wenn es sich auch steil anhören mag, noch immer im Rahmen des zu denken Möglichen, wenn wir uns anschauen, worin wir uns grad befinden. Vielleicht gibt es ja eine ganze Reihe sich anschließender "Realitäten", wie ein ABC, wie beim Brockhaus.

 

 

Standardisierte Stücke, die dann die Spieler zu durchlaufen hätten, wie bei Mario Bros.

 

Oder denkt an besondere Spieler, mächtig weite "Einzelkämpfer", mit entsprechenden "Einzel- und Ausnahmetests", wie pater pio. Ihr kennt die Geschichte, wie Satan bei ihm zur Beichte kam, und wie alles ablief ?

Hier:

 

 

 

Und der Ausgang, wie problematisch, unvorstellbar ist der ?
Total unproblematisch für einen Test in einer Simulation, der Ausgang von pios Darstellung ist absolut problemlos vorstellbar.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Denkt an dolly

 

 

 

 

 

 

 

Es baut sich jetzt ein wenig auf demjenigen auf, was ich gestern schrub, nämlich, dass es jetzt schon fast egal ist, ob auf den gegenwärtigen technokratischen, transhumanistischen Faschismus nun noch dies oder das oder 5G oder schließlich über die Zwangsimpfung auch am langen Ende die Pflichtabtreibung im 30sten Lebensjahr noch oben drauf kommt.

So heißt halt die Brockhaus-Reihe:
Faschismus reloaded, Band 1 bis 6500.

 

Oder so ähnlich, jeder möge da seine Lieblingzahlen oder  -titel nehmen.

 

Aber solch ein Modell würde eben vieles erklären, und vor allen Dingen, warum es mit solcher Fahrt in die geballte Absurdität fährt, welche die überwältigende Masse an "menschen" nicht wahrzunehmen scheint. Doch sie nehmen diese Absurdität natürlich nicht wahr, ganz im Gegenteil, sie sind "berufen", diese Absurdität erst herzustellen, zu erhalten, und erhöhen.

Und nochmal, in einen standardisiertem, virtuellem Test ist das Geschehen das Geschehen, und an sich überhaupt nicht bedeutsam.
Von aller Bedeutsamkeit ist jedoch, wie du reagierst auf den Test.
Das ist einfach die natur einer Prüfung.

 

 

 

 

 

 

Und dann sagen die menschen: "aber es fühlt sich alles so sauecht an".

Ja - aber ist das nicht grad der Trick der Geschichte ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Und "dolly" wäre dann sozusagen ein kleiner Fingerzeig im Test, doch bitte nicht zu verzweifeln, und das Alles allzu bierernst zu nehmen. Aber halt nur für die, die soweit sind, so vieles sehen und sich zu Herzen nehmen, und an der Grenze sind, durch den sich selbst aufgebauten Druck Schaden zu nehmen.



So hat gott also einfach ein Sicherheitsventil in den Schnellkochtopf eingebaut.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


07.10.2019 n.Chr.

Gestern hatte ich ja erwähnt, dass es auch in den anderen Realitätsrahmen anscheinend Tests gibt (also, ob man für diesen Realitätsrahmen oder Astral"welt" qualifiziert ist), und noch obendrauf, dass diese Tests anscheinend standardisiert sind !
Standardisierung hört sich natürlich nicht so wirklich prickelnd an im Zusammenhange mit außerkörperlichen Erfahrungen, und ist ein starkes Indiz dafür, dass es um Effizienz und Lerninhalte geht, und um rechnerische Prozesse geht.
Hier, hatte ich gestern dann wieder entdeckt, die entsprechende Passage --> https://www.youtube.com/watch?v=jFfbMawe_7o&t=1163s

Aber immerhin scheint es dort kein Papier zu geben, was das Ganze in einen etwas angenehmeren Licht erscheinen läßt :-)

Doch generell scheint es so zu sein, dass das grundlegene Prinzip dasselbe ist. Und somit der jedem bekannte Traum an demselben "Ort" "erzeugt" wird, wie dieses jedem "bekannte" leben, welche sich beide nur im Regelwerk und den Einschränkungen unterscheiden. Wenn man also aufwacht, steckt man in einem anderen, restriktiveren, Regelwerk, das scheint schon alles zu sein.
Erinnert euch an die Schlußszene im Film Brazil: "er ist uns entkommen". Und ja, dass es selbst in den Astral"welten" Standardisierungen, Aufnahmeprüfungen und Zulassungsverfahren gibt, läßt tief blicken. Da kann sich jeder jetzt seinen eigenen Reim drauf machen.

 

Und ich weiß nicht, ob sich jetzt hier der Grundcharacter und Schwerpunkt der Themen etwas verändert hat, weil ich gerade an 5G dachte, und das ich da lange nichts mehr drüber gebracht habe. Ich dachte dann darüber nach, warum, und so von innen, einfach so aus dem Gefühl heraus, kam nur so etwas, wie Desinteresse, Gleichgültigkeit, es ist einfach keine herzensangelegenheit mehr, es scheint, vielleicht auch eben nur momentan, mir nicht mehr wichtig.
Überhaupt ist mir noch mehr unwichtig geworden, als ohnehin schon.
Das hat etwas damit zu tun, dass wohl einer der letzten der vor der nüchternden Realität schützenden Vorhänge, welcher eigentlich die fast 10 Jahre meiner Recherche mich immer noch etwas schwelgen ließ, vor kurzer Zeit weggezogen wurde, und sich dadurch für mich die Schwerpunkte etwas verschoben haben, da ich realisierte, in Teilbereichen jedenfalls, wie Don Quijote, gegen Windmühlen zu kämpfen. Doch gut, nun mag der Vergleich mit 5G und Windmühlen zwar etwas hinken, aber seien wir doch mal ehrlich - ob jetzt noch 5G obendrauf kommt oder nicht, tut doch eh' nichts mehr zur Sache, oder ?
Alle, die ich kenne, die sich wirklich intensiv mit der "Realität" auseinandersetzen, sagen unisono: "nur noch ein irlmaier-Szenario kann helfen, ansonsten war's das".
Und das ist jetzt keine Schwarzmalerei, und auch nicht so, dass ich die Hände in die Taschen stecke, ich mache ja weiter. Und ich sehe auch, wieviel menschen entweder überhaupt aufwachen, oder sogar beinahe täglich zu noch weiteren Einsichten kommen, und das ist so, als wenn meinetwegen 100 zusätzliche Sandkörner auf die eine Seite der Waage gelegt werden würden, wo sie dann eigentlich irgendwann kippen müßte. Doch sie es eben nicht tut, weil auf die andere Seite täglich 1000 neue Sandkörner hinzukommen, und man sich somit stetig und täglich von einer Möglichkeit des Kippens entfernt, also das ganz genaue Gegenteil von demjenigen, was man hoffen müßte. Siehe links "der importierte Materialismus", oder auch "der gesättigte Materialismus".


Das ist einfach nur, wie bei otto waalkes, mit dem Phänomen der Schräge. Erst macht es ssssit, und dann macht es bumms, so ist das nunmal. "It is, what it is", so sagt es tom immer. Auf Deutsch: kein Grund, deprimiert zu sein. Hier kann man jetzt ordentlich lernen, der Faschismus ist voll entfacht und auf jeder Ebene zu sehen, und jetzt können wir ihn live und in Farbe sehen, was wir vorher nur aus Geschichtsbüchern kannten. Vielleicht ist es eben das, warum man dieses Holodeck betritt, man will einfach mal sehen, und lernen, wie sich solch ein Phänomen wie Faschismus sich überhaupt ergeben kann, wo doch alle eigentlich in freier Entscheidung hier sind.

Ich hatte das schon ein paarmal am Rande angemerkt, bereits das "Person-Konzept" ist Faschismus in Reinform, ohne wenn und aber, doch die Menschen, oder besser, Leute, reden noch von iher "Person", nehmen es "persönlich", und stimmen ein paarmal jeden Tag, dem satanisch-faschistischen Ritual der Totmalerei zu (selim sürmeli).
Nehmen diese Worte in den Mund täglich und sagen dann "namaste" oder sonstwas hochtrabendes am Ende ihres Podcasts ...

So geht das einfach nicht.

 

 

 

 

 

 

Nur weil nahezu jeder noch "Person" und "persönlich" in den Mund nimmt, heißt das nicht, dass dadurch irgendetwas entschuldigt, oder geheiligt sei. Überlegt, welcher Datenbank man dann "sich" zuordnet. Das Ganze ist meines Erachtens von viel tieferer Bedeutung und auch Auswirkung, als man gemeinhin denkt. "Person" oder "persönlich" bedeutet, sich der Ding"welt", dem Totenreich, dem Handelsreich zuzuordnen - freiwillig !Wer davon noch garnichts weiß - links ist eine Rubrik dazu: "was ist "Person".
Für den einen mögen das hohe Abstraktionsebenen sein, doch genau das Gegenteil ist der Fall, es sind die absoluten Basics.

 

 

Wie bin ich nu wieder dahin geraten ...
Wie auch immer, seht, was bereits jetzt für Legionen ! von Nichtskönnern und Nichtwissern bereits herangezüchtet wurden, von O auf 100, über Handys und Smartphones, in nur 19 Jahren vielleicht. Und rechnet, was an Können und Wissen täglich wegstirbt und verloren geht. Auch das sind Legionen. Und rechnet weiter, was nun täglich an Legionen von Nichtskönnern und Nichtwissern bloß noch dazu kommt.
Da brauche ich keine Glaskugel, um mir die Zukunft auszumalen
Da langt mir otto waalkes.
Erst ssssit.
Dann bummms.

It is what it is, und ob nun noch 5G oben drauf kommt, macht den Brei auch nicht mehr fett.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie schon gesagt, diese Legionen wollen den technokratischen Transhumanismus, die werden auch in die Agenda 2030 einstimmen, die Agenda 2050, 21, solange die nur mit dem Finger auf ihrem "Smart"phone rumwischen können. Das ist das Rad der Zeit, jedenfalls ergibt es sich mir so, wenn ich eins und eins zusammen zähle.
Oder habe ich irgendwas vergessen ?
Das "Aufwachen" habe ich ja schon einbezogen, aber es nützt ja nichts, wenn sich das relative Verhältnis der Aufgewachten zu den Unaufgewachten dennoch jeden Tag bloß verschlechtert.

Dennoch sind wir, so glaube ich, gerade deswegen hier. Wir wollten einmal die Innenansicht.
Wie war das damals bei Hitler ?
Wie war das damals bei Stalin ?
Wie wer das damals bei Mao ?

Ja prima, jetzt bekommen wir die Antwort, weil jetzt wir halt mitten drin sind. Jetzt, jetzt endlich können wir sehen, erkennen und vor allen Dingen, lernen !, wie so etwas vor sich geht, was die Tricks, was die Mechanismen sind, wie der mensch (?) sich steuern und lenken läßt, und was es vielleicht für eine Bedeutung hat, wenn man selbst solch eine Ausnahme von der Regel darstellt.
Ihr könnt somit enorm viel über euch selbst, eure Fähigkeit zu Erkenntnis, Beständigkeit, moralischem Kompass lernen, was eben nicht mal so einfach ginge, wenn alle um euch herum genauso wären, und man nicht wüßte, ob da nun ein "Gruppenzwang" oder "Gruppeneffekt" dahinter steht, oder nicht. Hier könnt ihr einen "Gruppeneffekt" zu 100% ausschließen, und somit viel über euch selbst lernen, und natürlich auch die fehlgeleiteten Legionen.

Matt hat das irgendwann zu dem Punkt gebracht, dass er davon ausgeht, dass hier nochmals weit weniger echte Player am Spielen sind, als bisher gedacht.

 

Ich weiß es nicht, ich kann es auch nicht sagen.
Nur, was ich zu wissen glaube, ist, wenn ich die einfachsten und grundlegendsten Fakten zusammen zähle, der Übergang in den technokratischen Transhumanismus besiegelt, wenn nicht so etwas, wie ein irlmaier-Szenario dazwischen grätscht, und den Zug mal wenigstens für 100 Jahre mal anhält, und etwas Verschnaufpause gewährt.
david icke hat es übrigens in dem Podcast, welchen ich vor ein paar Tagen verlinkt habe, ähnlich formuliert, und sogar noch in's Extrem getrieben, denn für ihn sind diese Zeiten jetzt, nach Jahrtausende langer Vorbereitung, die Zeiten aller Zeiten. Er nennt es Endgame.


Dewegen sind wir hier.
Wir haben uns für das Endspiel qualifiziert.
Und vergesst nicht: wir sind hier, um zu lernen.

 

Sehr gute Zeiten also voraus.

 

 

 

 

 


06.10.2019 n.Chr.

1: "Vielleicht wißt ihr es noch nicht, aber ihr seid hier, um euch geistig weiter zu entwickeln."
Das ist der Hinduismus, Buddhismus
Und jesus und auch andere setzten nur 2 Zeilen dazu, nämlich:
2: "Und vielleicht wißt ihr auch noch nicht, dass hier mit allen möglichen Mitteln versucht wird, euch an dieser geistigen Entwicklung zu hindern"
3: "Habt ihr dieses beides, also 1 +2 erkannt, dann seht zu, und helft, soweit es euch möglich ist, auch anderen, dieses zu erkennen".

 

Das wars, im Grunde.
Hinduismus, und was neben jesus auch viele andere gesagt haben, auf einen, respektive 3 Sätze heruntergebrochen. In Satz 2 finden wir dann alles wieder: Mangel, Stress, Not, Krankheit, Kríeg, Gender, Krise, Ablenkung, Technisierung, Klimawandel, Zucker, Digitalisierung, Trends, Mode, Schuhe, "Musik", Schule, Energiewende, Drogen, Indoktrination, Dämmungswahn, Impfungen, "Zusatzstoffe" für Lebensmittel, "Gesetze", Universität, Coffee to go, to run,"Wissenschaft", Momo und die grauen Herren, Sex, elektromagnetische Kriegsführung, Kino, also Hollywood, TV, "Person", Radio, Apps und Natriumglutamat, Werbeschilder und Tafeln, Steuern, Subliminals, Gas und Ölheizungsverbot und die neueste Alufelge, Elektroroller, Sport-, Ernährungs oder New-Age-Trend, und so weiter, und so weiter.

Das fällt alles unter Punkt 2

Daneben habt ihr eben noch 1 + 3, und das war's, um mehr geht es eigentlich nicht.

 

 

.......................

 

Dieser Kanal hier könnte für einige, die etwa Visualisierung gerne mögen, und mal eben mit wenigen Worten dargebracht, vielleicht ganz abwechslungsreich sein. Spricht die Themen an, die ich auch hier im Kern behandele, tom, paramahansa yogananda, selbst swedenborg, babaji, und die Auseinandersetzung mit Dolly und der Zahnspange, also dem Mandela-Effekt und auch bob monroe werdet ihr dort finden.

Sehr belesener Mann, was diesen Bereich angeht, garnicht schlecht, sucht euch was aus.

 

 

 

 

-----------------------------

 

Dann david icke zu dem sich jetzt völlig offen zeigenden Faschismus, es passt perfekt, man könnte denken, er hat mein kurzes Wort zur "Impf""Pflicht" gelesen, weil er nämlich, beinahe wortgleich hervorhebt: "gibt es überhaupt ein besseres Beispiel für Faschismus, als das man gezwungen wird, sich toxische Scheiße in die Blutbahn spritzen zu lassen ?"

 

 

 

Auschwitz:

Aber nicht nur SS-Ärzte, sondern auch ganz „normale“ Militärmediziner beteiligten sich an Menschenversuchen in den KZs.

http://www.kiga-berlin.org/Dokumentationen/auschwitz/Pages/hi12.html

 

Unter "Humanexperimente in Konzentratiuonslagern" können wir lesen

http://www.judentum-projekt.de/geschichte/nsverfolgung/endloesung/exp.html

 

-----------------------------------------

 

 

Um die Impfpflicht lückenlos umzusetzen, sieht der Entwurf vor, dass künftig alle Ärzte (ausgenommen Zahnärzte) Schutzimpfungen durchführen dürfen. Fachärztinnen und Fachärzte dürfen Schutzimpfungen unabhängig von den Grenzen für die Ausübung der fachärztlichen Tätigkeit durchführen.

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/impfpflicht.html

 

 

... künftig alle Ärzte (ausgenommen Zahnärzte)

"Ärzte", alles klar ?

"Ärzté" scheinen im Faschismus eine besondere Rolle zu spielen.
Es wird immer klarer, dass "Ärzte" überwiegend potentielle Mörder sind, auf jedem Fall im Faschismus.

 

Hier nur ein Wort zu den Zwangsimpfungen, sprich, Zwangsmedikationen (wie es eben auch in Auschwitz Methode war): eine Gesellschaft, welche nicht merkt, dass Zwangsmedikationen lupenreiner Faschismus sind

hat fertig.

 

Eine Gesellschaft, welche Medikationen ohne Einverständnis, Nazi-Methoden also, sogar in weiten Teilen befürwortet

 

hat doppelt fertig.

 

 

 

 

 

Und jetzt zu david icke, der ganze Podcast ist übrigens ganz gut, er spricht auch "Equilibrium" an, eines meiner Dauerthemen :-)

It's All Long Planned. Chess Moves By The Tyranny

 

 

 

 

---------------------------------------

Und für den, der noch nicht genug hat, hier tom in aller aller aller Kürze zu dem ganzen riesigen Thema, für diejenigen vielleicht, welche die grauen Herren noch ganz abhängen konnten ?

 

Tom Campbell: Spokane Workshop Pt 1/2

 

 

 

Ich bemerke, dass ich seit geraumer Zeit weniger und weniger Empfehlungen auf deutsch habe, was aber - so glaube ich - einfach daran liegt, dass ich ungerne auf der Stelle stehe, oder mich im Kreise drehe. Wenn halt nichts neues mehr kommt, sondern immer wieder dasselbe im anderen Gewande, dann ist es Zeit, weiter zu ziehen. Es ist ja nicht so, dass man am Ende angelangt sich wähnt.
In diesem Sinne muß ich auch nochmal für den "Glücksfall" mich bedanken, auf matt gestossen zu sein. Ich meine, jemand, der im nahezu dunklem Raum vor einem Fenster zu sehen ist, mit Kopfhörer auf, im Sessel mit Holzfällerhemd und man so gerade eben das Gesicht gut erkennen kann, wie ich dahin langte, kann ich mir heut noch nicht wirklich erklären.

Aber wie Tom im obigen Q&A (also Teil 2), oder hier im unteren, in einem von beiden war es jedenfalls drin, mit bob monroe ein Gespräch führte

 

 

... und bob von Tests sprach in der "außerkörperlichen" "Welt".
Er schilderte nur 2 Tests, da erinnerte sich tom an seine kindheit, er kannte dieses Tests, und sagte zu bob: "und Test 3 war so und so, und Test 4 so und so, oder ?".
"Ja genau", meinte bob.

Es scheint also auch in diesen "Welten" standardisierte Tests zu geben, eben wie bei zum Beispiel bei einem Staplerschein hier :-)

 

Und zurück zum "Glücksfall".
Wie ich schon schrub, ungern drehe ich mich im Kreise, oder trete auf der Stelle, daher ich einfach dankbar bin, wenn ich hier und da ein Kleinod finde, welches eine neue, frische Perspektive auf alles hat, sozusagen den Schalter gefunden hat für einen Scheinwerfer, der dort positioniert ist, wo man bisher nur Dunkelheit wahr nahm, und nicht gedacht hätte, dass dort einer positioniert sein könnte. Doch nun geht er an, man hat zufällig den Schalter gefunden und das aus diesem Winkel nun zusätzlich beleuchtete Ding gibt jetzt Geheimnisse preis, welche vorher im Schatten verborgen lagen.

Wobei es natürlich zunehmend schwieriger wird. Weil viele Schalter hat man ja bereits gefunden.

Doch es führte heute Nacht, als ich eine ganze Weile am Sinnieren war, letztlich auf die Engangs geschilderten 3 Sätze, auf die man im Grunde alles herunterbrechen kann, die Kurzformel und Quintessenz für die dicksten spirituellen Bücher dieser "Welt".

Simplex sigillum veri, das Einfache ist das Kennzeichen des Wahren, wie man so sagt.

 

 

 

 

 


05.10.2019 n.Chr.

 

Wirklichkeit als Angebot

 

 

 

„Wenn du etwas weitersagen willst, so seihe es zuvor durch drei Siebe:

 Das Erste läßt nur das Wahre hindurch,
das Zweite läßt nur das Gute hindurch, und
das Dritte läßt nur das Notwendigste hindurch.

Was durch alle drei Siebe hindurchging, das magst du weitersagen.“

 

Sokrates  https://gutezitate.com/zitat/256789

 

 

 

 

 

Anläßlich der "Level 10 Jedi"-Geschichte von gestern, und der ganzen Stufenleiter von Erkenntnis, hatte ich mir mal Gedanken gemacht, was denn so für Qualitäten und Eigenschaften diese Ebenen, oder Level, voneinander unterscheiden. Ich bin da erst am Anfang, und wollte nur etwas grundsätzliches dazu sagen.
So hatte ich ja den Level 1 bezeichnet als denjenigen, den eigentlich jeder erreichen kann, so er nur will. Also das Basiscamp. Und jetzt mal salopp gesagt, bei Level 1 hat man 10% Wahrheit oder Wissen, und 90% ist ein Mischmasch aus Lüge, Unwissen, Verbildung, Verformation, Deformation, Vorurteil, Indoktrination etc..
Wobei 10% eigentlich super viel ist, aber ich habe da eine Idee, es hinzubiegen. Und immerhin, besser als der Bodensatz, der eigentlich zu 100% nur Stuss im virtuellen Kopf hat. Im Level 2 dann vermehrt sich das Wissen eigentlich garnicht, sondern man beginnt, einzusehen, dass man enorm viele Sachen glaubt zu wissen, obwohl, außer, dass man es so erzählt, und oder mit Bildern vorgeführt, und immer wieder wiederholt bekommen hat, es keinen weiteren Anhaltspunkt, dass es wahr sein könnte.
Wenn du jetzt von den 90% nur geglaubtem Wissens jetzt 50% schonmal eben als solches identifiziert hast, als bloß ein deinerseits akzeptiertes Angebot von Wirklichkeit, dann kommen diese 50%  in einen neuen Ordner, mit dem Titel "Angebote". Du packst sie also ganz richtig dahin, und nimmst sie als dasjenige was sie immer sind und waren: Angebote.
Angebote von Wirklichkeit.

 

 

 

 

 

 

So, soweit sind wir schon. Die 10% tatsächliches Wissen sind noch da, nur steht diesem Wissen nichtmehr 90% Verformation, Indoktrination, Verbildung, sondern nur noch 45%. Das heißt, deine 10% haben jetzt relativ gesehen, schon weitaus höheres "Gewicht". Nun, und so denkt es euch halt immer so weiter, bis man es halt geschafft hat, wirklich solche Ordnung in seine Begriffe zu bringen, dass man zweifelsfrei zwischen echtem Wissen, und Angebot von "Wissen" unterscheiden kann.

Q: "Gibt es "Länder", oder sind das letztlich nur verschiedene Versuchslabore ?"
A:  "Keine Ahnung, glauben soll ich jedenfalls ersteres"

Q: "Sind die Steuereinnahmen wirklich so stark gestiegen, oder soll damit nur ein Alibi für eine Agenda geschaffen werden ?"
A: "Keine Ahnung, glauben soll ich jedenfalls ersteres"

Q: "Sind die Grünen wirklich so populär geworden, oder soll damit nur der Ausgang von Wahlen plausibel erscheinen ?"
A:  "Keine Ahnung, glauben soll ich jedenfalls ersteres"

Q: "Haben Präsidenten und Politiker überhaupt etwas zu sagen, oder sind sie nicht letztlich nur Marionetten der Geldwirtschaft ?"
A:  "Keine Ahnung, glauben soll ich jedenfalls ersteres"

Q: "Ist der Tod das Ende von Allem, oder nicht vielmehr der Anfang von Neuem ?"
A:  "Keine Ahnung, glauben soll ich jedenfalls ersteres"

Q: "Ist Käse wirklich gesund, oder nicht im Grunde genau gegenteilig ?"
A:  "Keine Ahnung, glauben soll ich jedenfalls ersteres"

Q: "Sind positive Auswirkungen von Impfungen tatsächlich wissenschaftlich bewiesen, oder handelt es sich um ein riesen Betrug ?"
A:  "Keine Ahnung, glauben soll ich jedenfalls ersteres"

Q: "Ist Fluorid ..

 

Nun, ihr kennt die Liste, sie könnte über Jahre, 24/7 weiter geführt werden.
So, und jetzt zurück zu den 10% echtem Wissen, und das das natürlich einen viel zu viel zu viel zu hohe Zahl ist. Aber wie sollen wir es auch beziffern ?
100% = gott ?
Dann wären ein Prozent, und selbst Nullkommaeinprozent schon mega-gigantisch, und dürften noch weit über jedem Jogi liegen. Also muß man an die Ganze anders heran. Das Maß sollte, ähnlich, wie es Sokrates formulierte, folgendes sein.

 

 

 

 

Das heißt, wir verfrachten wirklich alles das, was wir nicht wirklich wissen (können), in den Ordner: "Angebot von Wirklichkeit". Dann unterscheiden wir in diesem Ordner noch weiter, und legen Unterordner an, etwa "Systemangebote", oder "Angebote von Individuen", und legen dann beispielsweise bei dem Ordner "Systemangebote" weitere Unterordner an, etwa "medial", "institutionell", ""wissenschaftlich"", ""medizinisch"" (brauchen doppelte Anführungszeichen), und so weiter, so läßt es sich einigermaßen gut handhaben. Und dann müßte man es eigentlich in jedem Ordner, der Unterordner von "Systemangebot" ist, noch unterscheiden nach Häufigkeit der Wiederholung, wir erinnern uns an Goethe.

 

 

 

 

 

 

 

Und egal, ob wir nun am Ende 0,00000000000000000001, oder gar auf Höhe der Jogis, vielleicht sogar 0,000000000000001% wissen, so sind wir uns immerhin da dann gleich, zu wissen, was wir im Grunde nichts wissen, und dann bekommt selbst ein 0,00000000000000000000000001 % Wissen ein enormes Gewicht, denn es gibt auf der anderen Seite kein Fake-Wissen mehr (Lesch & Consorten, halt der typische Systembullcrap). Deswegen ja der "Level-10-Jogi" eben nicht durch großes Wissen besticht, sondern nur durch ganz weniges, und er beinahe den gesamten Rest, mitsamt der "Welt", von den üblichen täglichen Lügen und Agenden der Indoktrination mal ganz abgesehen, für Trug, und Maya hält.

Das heißt jetzt aber, als eine große Empfehlung, ... da fällt mir gerade schopenhauer ein ...

 

"Das Gewußte hat dann doppelten Wert, wenn man das nicht-Gewußte auch als solches zugibt"

arthur schopenhauer

 

Das ist der Punkt, wenn wir uns klar werden, dass nahezu alles nur Angebot ist, und es auch wieder unter diesem Ordner ablegen, also, verschieben vom Ordner "Wirklichkeit" in den Ordner "Angebot von Wirklichkeit", dann sind wir eigentlich erstmal fein raus. Wir müßten dann eben nur noch unser Denken und Handeln daraufhin abklopfen, ob wir jetzt eben Denken und Handeln und Reden aus dem Order "Wirklichkeit", oder eben "Angebot von Wirklichkeit", auf Deutsch: Glauben von Wirklichkeit, also im Wesentlichen religiös handeln. Denn nichts anderes ist eine Religion, man handelt und und denkt und redet dann aus einem Glauben, zu wissen

Doch letzteres, nämlich nicht aus dem Ordner: "Angebot von Wirklichkeit", jedenfalls zu gewissen Teilen heraus zu handeln und zu denken und zu reden und zu tippen, ist - meines Erachtens - schlicht unmöglich. In diesem Ordner gibt es plausiblere, und unplausiblere Konzepte, welche, je nach dem Grade des angeeigneten "Rohmateriales", um es jetzt nicht "Wissen" zu nennen, sich herauskristallisieren, schlichtweg, weil sie Sinn ergeben.

 

 

"Wenn ich ein Kreuzworträtsel bis in die letzte Spalte gelöst habe,
welchen Grund habe ich dann noch, zu zweifeln ?"

arthur schopenhauer

 

 

 

Irgendwann, und das werdet ihr deutlich merken, geht dieses Verschieben von Ordner "Wirklichkeit" in "Angebot von Wiriklichkeit" wirklich leicht, also ohne große Mühe, oder virtuellen Gehirnspagat. So etwa hatte mich mal jemand darauf hingewiesen, dass es bei 9/11 eventuell gar keine Flugzeuge gegeben haben könnte. "Interessante These", dachte ich, denn noch waren Flugzeuge im Ordner "Wirklichkeit" abgelegt. Und wißt ihr was ? Nur 40 Minuten Beschäftigung hatten ausgereicht, um das Thema "Flugzeuge" im Ordner "Angebot von Wirklichkeit" landen zu lassen. Wie gesagt, wenn man da erstmal im Training ist, sind sowas keine Schwergewichte mehr.

 

 

Ich habe übrigens eine super-steile These zu der todbringenden Krankheit, ganz analog dem Doppelspaltexperiment, nämlich, dass eine todbringende Krankheit bloß dazu da ist, um Konsistenz vorzugauckeln. Denn, nehmen wir mal an, die Lebenszeit von belebten, agierenden Wesen ist de fakto nur durch ein Informationskontingent vorgegeben. Ist es geschafft und ausgefüllt, hat der Spieler sein Soll getan, und er kommt eine Stufe weiter. So, nun passt mal auf, dann geht Spieler A meinetwegen grade einkaufen, ihm fehlt auch nichts, ist ganz normal gesund, doch dann geht ihm noch volle Kanne ein Licht auf über dieses oder jenes, doch da er sowieso schon nah am Erreichen des Kontingentes war, war's das, er kann weiter, und die Spielfigur, wie bei "Avatar", sackt einfach leblos in sich zusammen.

Und das wäre jetzt überall so, stellt euch vor, gesunde Menschen sacken, wie bei Avatar, einfach in sich zusammen, wo sie gehen oder stehen oder arbeiten, und das war's dann.
Was würden die menschen sich wohl fragen ?

Genau

Sie würden fragen: "einen Moment, was ist hier los, was geht hier ab ?" und würden nach dem Grund suchen, und vielleicht irgendwann herausfinden, dass es mit Information zu tun hat.
Haben sie allerdings eine schwere Krankheit, Herzinfarkt oder halt sonstwas - fällt es nicht auf, und niemand fragt.


Alles bleibt konsistent.
Wie beim Doppelspaltexperiment.

 

 

 
"Der Intellekt, der Geist, ist wie ein Fallschirm - er kann erst dann funktionieren, wenn er völlig offen ist"

Jordan Maxwell

 

 

Die Idee mußte mal raus :-)

Doch kurz zurück, mit jeder aus dem Ordner "Wirklichkeit" verschobenen Datei in den Ordner "Angebot von Wirklichkeit", wird es einfacher, bis man es sogar relativ leicht schafft, ganze Unterordner einfach zu verschieben. Die Haltung, die sich dann ergibt, also jedenfalls bei mir, ist dann z.B. bei Systemangeboten, überwiegend: "keine Ahnung, was weiß ich", und lege noch nichtmal mehr eine Datei ab. Warum auch ? Höchstens, wenn es zu meinem aktuell plausibelsten Modell passt (schopenhauer-Kreuzworträtsel), dann wird es mit in Betracht gezogen, andererseits wird es bloß angesehen als Zeitrauberei, und die bloße Notiz davon war eigentlich schon zuviel.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich kann das nur empfehlen, schaufelt fleißig um, es lohnt sich.

 

 

 


04.10.2019 n.Chr.

Wirklichkeit als Angebot

 

Erstmal etwas Mainstream.
Hier, robert stein weist nochmal eindringlich auf die Legionen von Nichtskönnern und Nichtnutzen hin, die weltweit herangezüchtet werden und wurden, und erwähnt auch den Mann, der in dieser Hinsicht an erster Stelle genannt werden muß, nämlich manfred spitzer.
Ich glaube, dass den Wenigsten das Ausmaß an Veränderung für die Gesellschaften, absolut und ohne jeden Zweifel, zum Negativen, nicht bewußt ist, und robert liefert halt so eine kleine Ahnung, was das so für eine Zukunft sein könnte.

 

 

 

 

 

 

 

Und hier matt, relativ emotional, warum er bei seinen Wurzeln bleiben wird (jedenfalls wohl versucht), und nicht immer nur Inhalt bringen kann für die "Level 10 Jedis". Wenn es denn so kommt, dürfte es eine Wendung sein, ähnlich, wie sie david icke durchgemacht hat, welcher sich ja am Höhepunkt der Abstraktion fast nur noch um Bewußtsein als solches beschäftigt hat, und jetzt aber doch wieder in die "Niederungen" hinunter gestiegen ist, also seine Popularität nutzt, um eben auf die ganz realen Gefahren und Hinterfotzigkeiten hinzuweise, wie eben das "Impfen", Elektromagnetismus, also insbesondere 5G, die ganze social-crediting und auch Gender-Geschichte, Digitalisierung, "Medizin", den als Sozialismus getarnten Faschismismus und so weiter, und so weiter.
So auch matt argumentiert, dass er wieder mehr dahin muß, wo die menschen aufgrund mangelnden Wissens so schnell manipuliert werden können, also menschen, die eben noch mit dem "Screen" zu tun haben, und welche die vielen versteckten Tücken gar nicht wahrnehmen. Zudem und zurecht er sagt, dass eben Level 10 Jedis ja sowieso ohnehin niemandem mehr zuhören müßten, und ihn ja nun in dem Sinne auch überhaupt nicht bräuchten, im Gegensatz zu denen, die noch mit dem Screen zu tun haben, und einfach nicht mitbekommen, wie dieser sie aushöhlt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und recht hat er, es nützt nichts, wenn sich die paar Level 10 Jedis gegenseitig immer nur offene Türen einrennen - es kann immer nur um die gehen, die noch nicht so weit sind. Und dort kann man ja auch, quantitativ, sowie qualitativ, wenn man die Sprache der Viertel- und Halbaufgewachten sprechen kann, am allermeisten bewegen. So bringt er etwa folgendes Beispiel, nämlich den untersten Level des Verschwörungswissens, der da heißt "es geht nur um's Geld", und sehr viele das noch immer glauben, weil sie halt noch keine Ahnung von Level 2 haben, geschweige denn, den darüber liegenden, und bringt dann schöne, anschauliche Beispiele dafür, wie es immer nochmal einen Level darüber gibt, welchen man garnicht zu fassen im Stande ist, wenn man glaubt mit Level 1, oder auch 4, 7 endgültig zu wissen, wie alles zusammen hängt.
Was natürlich falsch ist. Doch erst derjenige, der sich selbst in seiner grundlegenden Ansicht, was das Ganze hier ist, mehrmals grundlegend korrigieren mußte, ist dann schließlich demütig genug, sich selbst einzugestehen, dass Alles vielleicht nochmals ganz anders gestaltet sein mag, als man im Augenblick zu wissen denkt.
Ich hatte dort desöfteren die Metapher vom Basiscamp (der Bergsteiger) gebracht, wo man halt am Fuße noch die meisten menschen abholen kann, und eben, je höher es geht, desto weniger anzutreffen sind, einfach, weil den Menschen mit zunewhmender Höhe auch zunehmend die Puste ausgeht, wie man so sagt.
Doch auf ein gewissen Niveau, auf eine gewisse Höhe lassen sich fast alle relativ leicht, also ohne großes Training und Ausrüstung hieven, und im Grunde lassen sich wohl auch fast alle noch auf ein weitaus höhere Niveau bringen, doch dann geht das weder untrainiiert, unmotiviert, und unausgerüstet, also auf Deutsch: Training, Ausrüstung und Motivation sind vonnöten, um noch deutlich, deutlich von dem leicht erreichbaren Standard-Höhenniveau sich abzusetzen. Da sind wir dann natürlich auch wieder bei dem alten Thema, nämlich Zeit, und den grauen Herren von der Zeitsparkasse.

 

"Mühsam müssen wir den Menschen die Zeit entreißen, sekundenweise abzapfen Minuten Sekunden Stunden Lebenszeit Allezeit, die sie sich einsparen ist für sie verloren denn wir verbrauchen sie, reissen sie an uns, saugen euch aus bis auf das Gebein, saugen euch aus, reissen sie an uns, speichern sie, hungern danach, hungern danach, nach euren Leben, Lebenszeit, eure ganze Lebenszeit saugen wir aus und wir werden immer mehr. Wir saugen sie aus, wir reißen sie an uns, immer mehr Hunderte, Millionen und saugen und saugen und saugen..."

 

 

 

 

 

 

Doch zurück zum Thema.
Ja, eine gewisse Höhe ist eigentlich für alle, ohne große Anstrengung, zu erreichen. Aber das ist nicht der Arbeits- und Aufgabenbereich, also von O auf Level 1, von dem matt redet, in welchem weder er noch ich, noch auch viele andere ihren Tätigkeitsbereich sehen. Sondern eben, die menschen von Level 1 auf 2, von 1 auf 3, von 3 auf 5, von 2 auf 4, oder auch von 4 auf 7, oder gar noch höher, zu hieven. Doch es braucht immer mehr Traning, immer mehr Ausrüstung (umfangreiches, vielfältiges Wisssen), immer mehr Motivation, immer mehr Zeit, und auch immer mehr Offenheit.

"Der Intellekt, der Geist, ist wie ein Fallschirm - er kann erst dann funktionieren, wenn er völlig offen ist"

jordan maxwell

 

Nicht jeder hat noch Lust, die Sprache von Level 1 zu sprechen, wo vielleicht noch 70% glauben, dass Impfungen gut sind, und 90% keine Ahnung haben, was selbst nichtthermische elektromagnetische Felder im Picowatt-Bereich für Auswirkungen haben, noch 99% denken, dass es bei 9/11 Flugzeuge gab, 95% noch nichtmal die leiseste Ahnung haben, was das heutige Phänomen "Geld" eigentlich bedeutet, und für Auswirkungen hat, 100% keine Ahnung von den Implikationen eines delayed-Quantum-Choice-Eraser Experimentes haben, und so weiter, die Liste ist lang.
Es ist wirklich so - irgendwann wird man feststellen, dass man schon relativ vielfaltiges, und eigentlich miteinander in (anscheinend) keiner Korrelation stehendes Wissen (Ausrüstung) benötigt, um den stets steiler werdenden Pfad zu meistern. So erwähnt matt auch allan watts, hier nurmal ein Auszug von allan watts

 

 

Don't Be Scared It's All A Show - Alan Watts

"manche gehen halt in's Kino, um sich einen traurigen Film anzusehen ..."

 

 

 

... und sagt, wenn alan watts nun wiedergeboren werden, und mit ihm diskutieren würde, dann könnte er nicht im mindesten mithalten, einfach, weil das nicht sein Gebiet, sein Steckenpferd, seine Aufgabe ist. So sieht matt auch dann allan watts als einen level 10 Jedi an.
Also zurück.
Den menschen die Basics beizubringen, dass geht bei nahezu allen, also eben, sie von 0 auf 1 zu bringen, immerhin. So sie eben es wollen, bereit dafür sind, jetzt gehen schon hier die Einschränkungen los, weil von diesen 100% ja nur vielleicht 0,01% bis 0,1% bereit sind, überhaupt den Null-Level zu verlassen. Und jetzt merkt ihr auch, um was für eine winzig winzige Anzahl von menschen wir dann noch reden, wenn wir nur von Level 2, oder gar 3 reden. Doch nochmal zurück, sonst verliere ich den Faden.

Nämlich - ich denke, wovon matt redet, ist die menschen von einem für ihn relativ niedrigem Niveau abzuholen, welches aber nicht Level 1 ist, sondern schon eine Ebene oder 2 darüber, also von dort, wo schon durchaus eine gewisse Anzahl von Stunden und Jahren in die Recherche dieses Phänomenes "Welt", oder sogar auch "sein" und bewußtsein investiert wurde. So macht es auch david icke, der richtigerweise davon ausgeht, dass viele Menschen durchaus dieses oder jenes Einzelwissen haben, welches eben weit fernab der Mainstream-Lügen ist, nur aber keine Ahnung haben, dass diese scheinbar isolierten Felder miteinander verwoben sind, weswegen er seine Podcasts ja auch "Dot-Connector", also Malen-nach-Zahlen nennt, wo man dann, nach erfolgreichem verbinden der Punkte, auch den Elefant im Wohnzimmer sehen kann.

 

 

Sogar "mexico unexplained" hat sich anläßlich dieses Podcasts von matt wieder zu Wort gemeldet. Er hält sich für einen der Level 10 Jedis, vielleicht zu Recht, hier sein Kommentar.
Einer Aussage pflichte ich zu 100% bei, dass mir noch keine Kommentarsektion mit höherer Qualität untergekommen ist in diesen 10 Jahren bald, als eben hier, bei matt, wo eben "selbst" mexico unexplained schreibt, dass, wenn matt mal ein bisschen mehr wieder Richtung Mainstream geht, er immer noch Anregung in den Kommentaren findet.

 

 

 

Also hier jetzt zu dem relativ emotionalen Podcast. Wenn ihr nicht wißt, worum es um "Hamilton" oder diese "1$-Bet" -Geschichte geht, dann habt ihr nur nicht die Podcasts zuvor gesehen, dann einfach keinen Kopf machen, er redet einfach davon, dass er sich wieder mit dem "Screen" etwas beschäftigt hat.

 

 

This Channel Will Stick To Its Roots

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


03.10.2019 n.Chr.

Ein Blick in die Zukunft, ich spinne mal das Thema der letzten 2 Tage weiter. Also, wer so blauäugig war, und dachte er sei super-willkommen, wenn er ein sehr energieeffizientes System auf den Markt bringt, welches meinetwegen dem besten Mitbewerber nur !! um den Faktor 5 überlegen ist, oder umgedreht, nur ein Fünftel der üblichen Kosten verursacht, für Wärme, oder Strom, der hat sehr schnell feststellen können, nachdem der Vorhang sich gelichtet hat, dass er gerade mitten die Höhle des Löwen betreten hat.

So geschehen mit horst kirsten, der es geschafft hatte, mit einer Emulsion aus 3 Teilen Wasser auf einem Teil Rapsöl ein Blockheizkraftwerk zu betreiben, mit einem relativ normalem, üblichen Motor für ein Blockheizkraftwerk. Soweit ich noch weiß, war der Motor nur leicht modifiziert. horst kirsten hatte überschlägig gerechnet, Förderungen mit einbezogen, Rentabilitätserwägungen (ROI, return of Investment) angestellt, und schließlich hatte er ein Paket geschnürt, welches allen anderen Formen von Wärme- und Stromerzeugung weit ! überlegen war, also auf Deutsch: Wärme und Strom weit, weit billiger zur Verfügung stellte, als der beste Konkurrent, eben dadurch, dass 75% der eingesetzten "Rohstoffes" ordinäres Wasser war, wie es zuhauf hinunter kommt, wenn es z.B regnet.

So, und mehr muß ich jetzt nicht wirklich erzählen, oder ?

Ihr habt noch den letzten Satz von gestern im Sinn, nämlich, wenn es solche Apparate in die Öffentlichkeit schaffen sollten, man mit einer äußerst heftigen Antwort Seitens der Geldwirtschaft wird rechnen müssen (und Regierungen, Medien etc. sind ja nichts weite, als verlängerte Arme der Geldwirtschaft), rein aus machiavellschen Überlegungen, um eben den "Wert" des "Geldes" zu erhalten, durch ... ?




 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Genau.

Durch Schaffung und Erhalt von: Mangel

So einfach ist das.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und, wer die Geschichte von horst kirsten nicht kennt, "der Einbrecher brachte Zucker mit, um es in die Tanks zu kippen", der hat ein echtes Lehr- und Paradestück verpasst, wirklich. Ich war damals relativ zeitnah dabei, und hatte es beinahe täglich mitverfolgt, und bin dann auch über die GfE noch zu ähnlichen Methoden von Energieerzeugung gelangt. Doch was dann, nachdem horst kirsten mit seinem Konzept, fertig gedruckten Flyern, bereits ausgehandelten Preisen (für den Treibstoff) mit einer Raffinerie in Malaysien, also einem fertigen Paket ohne irgendwelche großen Risiken, und finanziell, über den ROI, sprich: return of Investment, äußerst attraktiv, über ihn herein brach, dass ist wirklich eine Blaupause und Warnung für jeden, dass er unmißverständlich weiß, mit wem er sich da anlegt.



Im Grunde mit dem Chef aller Chef's (hier in dieser Ebene) selbst, kein Witz.


Ich hatte dazu dann links eine Rubrik angelegt: "Der Dauerkrimi", und vor nicht allzu langer Zeit hat horst kirsten eine neue Webseite dazu angelegt.

 

 

 

Oder auch hier: https://www.youtube.com/results?search_query=horst+kirsten

 

 

horst kirsten kenne ich ich nun nicht leibhaftig, aber ich hatte leibhaftig jemanden kennen gelernt, der sogar noch etwas weiter, als horst kirsten ist, und ich erzähle jetzt nurmal seine Geschichte, in Kurzform.
Der gute Mann, ganz pfiffig, wollte, nachdem er einen Bericht über daniel dingel gesehen hatte, einfach nur mal gucken, ob es prinzipiell geht, mit dem Gas aus Wasser (Knallgas) einen normalen Benzinmotor laufen zu lassen. Er nutzte eine alte Batterie, füllte sie bloß mit Wasser (mit vielleicht noch etwas Elektrolyt), setzte Strom an die Pole, leitete das entstehende Gas in einen Vergaser eines kleinen Benzinmotors, und tatsächlich, prinzipiell funktionierte das Ganze, wenn natürlich auch erstmal mit einem exorbitantem Stromverbrauch.
Aber nun, der Mann ware pfiffig, tüftelte er sich hinein, und er wurde besser in der Effizienz, baute in Kleinserie nachher so kleine Generatore für dieses Knallgas als Zusatz für die Luftansaugung, und konnte z.B bei LKW's unter dem Oszilloskop (vorher, nachher) nachweisen, dass die Einspritzzeiten, und damit der Kraftstoffverbrauch nachweislich sanken.
Das Geschäftsmodell war also ein Selbstgänger, und er fing an, es professionell aufzuziehen, mit eben EU-Gutachten, TÜV und so weiter, und genau das war der Punkt, wo man dann auf ihn aufmerksam wurde.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Den Rest könnt ihr euch jetzt natürlich denken. Doch, er war pfiffig, und ist nicht ganz so unter die Räder geraten, wie horst kirsten, weil er doch sehr schnell gemerkt hatte, woher der Wind weht, und auch wohl eine grobe Ahnung, mit wem oder was er es da zu tun hat. Er hatte sich dann zurückgezogen, und im Stillen weiter gemacht, da er ja nun wußte, das es besser, viel besser, sehr viel besser und gesünder ist, unter dem Radar weiter zu machen.
Und er war es auch, der mir gegenüber äußerte, dass, wenn es seine, oder eben ähnliche Erfindungen es dann doch schließlich in die Öffentlichkeit schaffen, der Umbruch so gewaltig sein wird, wie nie etwas in der Geschichte dieser Ebene.

Oder auch der Inder ravi, ich hatte seine Geschichte in Energieforen mitverfolgt, wie er immer besser, immer effizienter in der Erzeugung von Knallgas wurde, Tonnen von Tipps zu Spaltmaßen, den zu wählenden Stählen etc. gab, und es richtig vorwärts ging, bis dann auch bei ihm in Indien das übliche Procedere einsetzte, und er die weitere Forschung und öffentliche Kommunikation dann aus wohl guten Gründen aufgab.

Merke: mit jedem Versuch, Energie dezentral und günstig bis hin zu vernachlässigenden Kosten an den Mann zu bringen, hat du es im Grunde mit dem Chef hier selbst zu tun, denn was du gerade vorhast, ist nichts anderes, und geringeres, als den grundlegenden Ebenencharacter hier

 

 

 

 

selbst

 

auf den Kopf zu stellen.

Und genau das ist der Punkt, warum ohne irgendeine Form von Zögern genau das gemacht wird, was eben gemacht werden muß, damit der Mangel weiter besteht. Es ist dann nichts "persönliches" gegen horst kirsten, ravi, etc. es wird nur nüchtern und logisch das gemacht, was notwendig ist.

Erinnert ihr euch noch, im Motorsportbereich flammte es mal kurz auf: "durch Wassereinsprizung mehr Leistung". Man hat das dann schnell wieder fallen lassen, weil ein paar Leute hätten ja in's Grübeln kommen können, wieso Wasser im Brennraum zu mehr Leistung führt.

Und ich kann jetzt auch die ganzen Geschichten viel nachvollziehbarer darstellen, weil ich in den letzten Jahren halt noch viel mehr, und tiefer, begriffen habe, wie essentiell wichtig Mangel, Not und Elend für die Geldwirtschaft sind, und dass eben der Grundcharakter dieser Ebene Mangel sein muss !! für einen Wert von "Geld", oder hohen Wert von Geld, oder für Gold oder wasweißich.

 

 

Der transzendentalte, kantische Ansatz.
Die Bedingung der Möglichkeit für einen möglichst hohen Wert von Geld ist:

Mangel.

 

 

Ganz einfach.

 

Und ich könnte euch noch viel viel mehr sehr erhellende Sachen erzählen, weil es mal für ein paar Jahre mein einziges Thema war, und ich Sauron einfach nicht mehr beachtet hatte, aber leider sind ja dann 2015 die Umstände etwas dringlicher geworden, so, dass ich halt doch nicht an ihm vorbei mehr kam.
Doch in der Zeit hatte ich es sogar in Publikationen auf die Literaturliste geschafft, einfach, weil ich wirklich tief in die letzten Winkel recherchiert hatte.

 

 

 

 

Ich war damals dann sogar mit einem Ukrainer in Kontakt, und auch auf dem Sprung zur Fertigung und Import seiner sehr ausgeklügelten und effizienten Sachen, aber irgendwie ist er dann bei einem Segeltörn ertrunken ...

Heute ist mir das Ganze nochmal 100 Mal klarer, als es damals war, warum wirklich mit äußerster Härte gegen alles vorgegangen wird ("rücksichtslos im Keim erstickt" schauberger), was nur irgendwie in Hinsicht auf günstige bis nahezu kostenlose Energie sich bewegt, weil eben, wie ich schon schrub, und hier jetzt nochmal wiederhole, nämlich, weil dadurch der

gesamte Ebenencharacter

 

als solcher, auf kurz oder lang auf den Kopf gestellt werden würde.
Man hat es also, um bei dieser Metapher zu bleiben, mit Sauron leibhaftig zu tun.


Oder, um es anders zu formulieren, ihr auf dem besten Wege seid, aus "World of Warcraft" alle Ungeheuer zu entfernen. Nur, damit verliert eben das ganze Spiel seinen grundsätzlichen Character ...


Ich selbst hatte dann ein wenig weitergetüftelt, und wenigstens die theoretische Grundlage für einen Magnetmotor gefunden, relativ simpel, es ist ein gegen den Drehpunkt tordiertes Magnetfeld, welches im Prinzip analog ist zu einem Zündzeitpunkt Richtung "spät", ich aber halt nie richtig weiter verfolgt hatte, ob man es praktisch hinbekommen kann.


Ich hoffe, es hat etwas Einblick verschafft in mein früheres Schaffen, durch welches ich mir sehr viel Überblick angeeignet hatte, was so möglich ist, aber eben auch, wie sehr, in klar machiavellscher Manier, dagegen vorgegangen wird, was ich allerdings, in seiner Notwendigkeit, dagegen vorzugehen, erst jetzt in der Tiefe begreife.

 

Ja.
So einfach ist das.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch Gesundheit ist ?
Richtig: Energie

Ich denke, vieles dürfte jetzt verständlicher werden :-)

 

 

 


02.10.2019 n.Chr.

Dass also Mangel, Not und Elend das logische Ziel der Geldwirtschaft und Banken sein muß, eben nur rein logisch und nüchtern betrachtet, hoffe ich, gestern verständlich dargelegt zu haben. Und wenn ihr jetzt unter diesem, vielleicht neu gewonnenem Gesichtspunkt, euch die Politik anschaut, die ja nicht mehr, als der verlängerte Arm der Geldwirtschaft ist, wird sehr vieles gut verständlich.


Elend, Not und Mangel, und sogar nur die bloße Angst davor, ist ein ganz essentieller ! Bestandteil der Geldwirtschaft, welcher eben dafür sorgt dass "Geld" seinen Wert behält. Und jetzt versteht ihr auch, warum man den Mittelstand zerstört, und wahrscheinlich noch vieles mehr. Wenn ihr es so richtig habe sacken lassen, dass in einem Paradies Geld nahezu keinen Wert mehr hat, dann versteht ihr auch, waruim so ein gewaltiges Interesse daran besteht, überall Verhältnisse zu haben, die möglichst das Gegenteil von paradiesischen Zuständen bedeuten.

Letztlich wißt ihr dann vielleicht alles, was ihr wissen müßt. Vielmehr braucht es eigentlich nicht, um die Geschehnisse in der "Welt" zu verstehen. Je mehr "Hölle" herrscht, desto besser ist es für die Geldwirschaft, desto mehr Wert hat "Geld". Und jetzt versteht ihr auch, warum diese ganzen neuartigen Formen von Energieerzeugung, welche Energie unglaublich günstig erzeiugen, niemals das Licht der Öffentlichkeit erblicken dürfen. In diesem 2-3 Jahren, die ich mich intensiv mit diesen Techniken befasst hatte, wurde mir dann, da ich ja das grundsätzliche 666-System hier einigermaßen gut kannte, auch klar, dass alles, aber auch schlichtweg alles dafür getan wird, und wurde, dass nicht ein einziges dieser neuartigen Techniken es in den "Markt" schafft.
Da ist es auch von großem Vorteil für die Agenda, dass "Geld" die Geldwirtschaft nichts kostet, einfach garnicht. So kann halt jedem Tüftler beliebig viel "Geld" in die Hand drücken, damit er nicht weiter macht.

Wenn ihr z.B. gerald pollack kennt, den hatte ich hier mal vorgestellt über ein paar Monate (2014 ?), der hat die 4te Phase von Wasser entdeckt, nämlich, dass sich an lipophilen Materialien eine schmale Grenzfläche bildet, welche nicht mehr wirklich Wasser ist, und eine kleine Ladung aufweist.

 

 

 

Das kann man messen, und ist überhaupt kein Hexenwerk. Und dietrich klinghardt erwähnte einmal nebenbei, dass er auf einem Vortrag in Norwegen mit Leuten in Kontakt gekommen ist, die ihm erzählt haben, dass sie ein Großteil des Stromes für ihr Haus aus solch einer Quelle jetzt erhalten - sie haben einfach hunderte (tausende ?) von lipophilen Folien in Reihe geschaltet. Ganz einfach, wie bei jeder Batterie, null Hexenwerk. Bei Nickel und Cadmium ist das Redoxpotential meinetwegen 1,3 Volt, da muß man dann 9 Stück in Reihe schalten, um auf etwa 12 Volt zu kommen, und bei der pollackschen Grenzfläche entstehen vielleicht nur 50 microVolt, da braucht es dann nicht 9, sondern halt ein paar tausend Folien, um auf 12V zu kommen.

Ich hoffe jetzt auch verständlich gemacht zu haben, warum zum Beispiel auch Krankheit gewollt ist, weil es eben in dieselbe Kerbe schlägt, warum etwa ein autistisches Kind in der Familie prima zur Agenda passt, weil es einfach Mangel (an Zeit, Freude) schafft, und und und. Jetzt begreift ihr auch den Sinn von "Impfungen". Letztlich begreift ihr, warum eigentlich sich alles so darstellt, wie es sich gerade darstellt, und wohl schon lange so läuft.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es ist einfach seit Ewigkeiten dieselbe Leier: der "Wert" des "Geldes" muß, wie und wo es nur geht - erhalten bleiben. Denn für alle diejenigen, die über keine Kreativität oder handwerkliches Geschick, oder wenigstens Körperkraft im Überfluß, so dass es für die Feldarbeit oder zum bloßen Schleppen langt, verfügen, ist es ein Supergau, wenn "Geld", oder auch Gold, nahezu nichts mehr Wert sein würde. Dann dann zählen im Wesentlichen die oben genannte Eigenschaften als echte, wahre Währung.

"Geld" ist sozusagen der Notanker für die unnützen, überflüssigsten Kreaturen, oder Avatare hier in dieser Simulation, diesem Traum.

 

Jetzt auch nochmal ein kurzes Wort zur Simulation, zur virtuellen Realität.
Ich glaube, das es für den Anfang, für eine Weile ganz tauglich ist, "Realität" mit dieser Analogie zu beschreiben. Doch sollte man vielleicht dann irgendwann an der Terminologie nicht mehr so strickt festhalten, denn es ist ja eine Wortwahl, welche wir im Alltag nicht wieder finden. Doch was wir wieder finden, was wir, in den verschiedensten Formen, sehr gut kennen, ist: der Traum, das Träumen. Dieses ist uns sehr bekannt, und ich kann auch nur jedem empfehlen, ähnlich letztlich, wie es buddha, die Yogis und viele andere es auch gemacht haben, dieses, worin wir uns alle befinden, als eine Art Traum anzusehen, und halt die "Computerspiel-Terminologie" nur als eine Metapher zum besseren Verständnis anzusehen. tom campbell sagt es selbst auch exact so.

 

Doch jetzt wieder zurück zur ungewollten Energie.
In diesem Bereich bin ich eigentlich "ganz fit", wie man so sagt, auch, wenn etwas mit Flugrost überzogen, da ich mich da nicht mehr viel drum kümmere. Doch ihr könnt eben an Gestrigem, wie Heutigem, gut nachvollziehen, warum auch von "Universitäten" oder "Forschungsanstalten" niemals etwas kommen wird und kann (sofern die Agenda immer zu 100% umgesetzt wird), was dem Menschen das leben erleichtert, oder gar gesund macht.

 

 

kann

 

Das ist ein transzendentaler Ansatz, wieder Mal.
Heißt: Die Bedingung der Möglichkeit eines hohen Wertes von "Geld" ist: Mangel

PUNKT

 

 

 

Deswegen ist alles im Mainstream nur Hinhalterei. "Bald haben wir es, bald sind wir soweit, dass ...".
Da hat ein gewisser backett mal ein Buch zu geschrieben, es heißt: "Warten auf Godot".
Natürlich kommt es nie.
Weil es nie kommen darf.
So einfach ist das.

 

 

So ist das. Am Ende ist es immer nochmal einfacher, als man jemals dachte. Der marcel von "gib mir 5 Minuten" (YT) es mal so fasste: "das Geldsystem ist so einfach, dass du es einem Dreijährigen in ein paar Minuten erklären kannst".
So ist das. Wir denken zumeist viel zu viel zu viel zu kompliziert, was uns natürlich aber auch beigebracht wurde. Das ist der Punkt, so tom campbell, dass die Physik um's Verrecken nicht das Primat des nicht-Stofflichem über das Stoffliche anerkennen will, seit nun 100 Jahren am Verleugnen ist, weil, würden sie es zugeben, mit einem Schlag auch Philosophen, wie auch vielleicht echte Theologen dann mit in ihrem Boot sitzen würden, und auch gewichtige Worte mitzureden hätten.
Und wenn dann erstmal durchdringt, dass die Physik keinen Plan hat, woher denn nun Masse, Schwerkraft, Ladung, etc. überhaupt herrührt, was "Energie" denn nu überhaupt ist, dann würde auch vielen klar werden, dass gegenwärtige Physik nicht viel mehr ist, als eine falsche Religion, bei welcher sich alle gegenseitig in die Tasche lügen, um eben weiter der Einäugige unter den Blinden bleiben zu können.

 

 

 
Es ist wichtig, einzusehen, daß wir in der heutigen Physik nicht wissen, was Energie ist.“

 Richard Feynman - Physiker und Nobelpreisträger


 

"Wer von der Quantenmechanik nicht zutiefst geschockt ist, der hat sie nicht verstanden"
Niels Bohr - Physiker und Nobelpreisträger

 

 

Das ist übrigens auch der Grund, warum ein buddha oder jesus so weit größeren Einfluß (noch) auf die menschen haben, als die Physik - weil eben alles echte im subjectiven sich abspielt.
Aber gut, da ist man ja aktuell mit Nachdruck dabei, dieses Moment zu nutzen, und die menschen in eine "Begriffstraumwelt" zu entführen, wo es keine lebendige, natürliche (lu) Anschauung und Denken mehr gibt, sondern ausschließlich künstliche (zi), arbiträre Begriffe das subjective Konzept "Welt" für die menschen ergeben. Wie ich immer sage, sie sind dann gefangen in der Bullcrap-Begriffswelt, lost in Limbo. Doch davon jetzt nicht, da ist ja eigentlich genug gesagt.

 

Also zurück, wenn der Ansatz transzendental verstanden wird, nämlich, wie folgt:

 

Wenn die Agenda des Erhaltes der hohen Wertes von Geld zu 100% umgesetzt wird, dann

kann

von Universitäten oder Forschungseinrichtungen o.ä. niemals etwas kommen,

was dem Menschen zugute kommt.

 

 

Jetzt versteht ihr auch diese Bulle aus dem Vatican, welches Elend, Mangel und Armut für jeden vorsieht. Also, nahezu jeden. Doch ich sehe einen Wettlauf mit der Zeit. Denn wenn diese neuen Energieerzeugungsformen irgendwie in die Öffentlichkeit schaffen, dann werden wir wahrscheinlich die heftigste Reaktion, also Antwort von Seiten der Geldwirtschaft erleben, die es jemals in dieser Traumebene gegeben hat. Das ist natürlich nur meine Einschätzung, sie ist aber, im machiavellschem Sinne, nur auf stinknormaler Logik aufgebaut, ähnlich dem Phänomen der Schräge, von otto waalkes, welches ich ja bereits gestern erwähnte.
Der Mann, den ich 2012 getroffen hatte, welcher eine dieser neuen Energieerzeugungsformen bereits beherrschte, war sich total im Klaren darüber, dass er sein Gerät in diesen Zeiten niemals offen "auf den Markt" bringen kann, sondern es in einer Art Mund-zu-Mund Verbeitung erstmal still und im Verborgenen laufen muß, denn einfach

 

 

nichts

 

 

 

einfach

 

 

 

 

 

nichts

 

 

 

 

 

wird von Seiten der Geldwirtschaft als gefährlicher angesehen, als eben diese neuen Formen der Energieerzeugung, so jedenfalls meine Sichtweise.
Es gibt nur eine einzige echte Währung, und heißt eben: Energie.
Manche würden jetzt sagen: "nein, liebe", aber ich wollte es nurmal jetzt respektive des Erhaltes des "Geld""wertes" skizzieren.

 

Ich habe dazu Tonnen von Zeugs geschrieben von ~ 2012-2015, aber mir war es damals noch lange nicht so klar, wie es heute ist, wie dolle gefährlich diese Techniken für die wohl Jahrtausende alte Verfassung dieser Ebene ist, welche sie natürlich in eben dieser alten Verfassung schützen wollen.
Somit also es für mich, aus stinknormalen logischen Erwägungen, es klar ist, dass es nicht ohne eine entsprechende, und wahrscheinlich beispiellose Antwort bleiben wird, sollten es diese Techniken in die Öffentlichkeit schaffen. Ihr könnt das wie ein Thermometer ansehen, oder ein Barometer, wo es dann irgendwann dem Siede- oder Berstpunkt zugeht. Solange also, und das kann vielleicht noch zig- oder gar hunderte Jahre so weiter gehen, diese neuen Energieerzeugungformen es nicht schaffen, solange ist relative Ruhe im Karton, nur halt das übliche, sich von Jahr zu Jahr verstärkende, erhöhende Siechtum, welchem man sich, sofern man mit der Agenda vertraut ist, so halbwegs ausweichen kann. Daher, haltet mit einem Auge immer mal Ausschau, wie weit es schon ist, etwa bei https://coldreaction.net/ oder auch anderen Seiten, weil das ein zuverlässiges Thermometer ist.

 

 

Hier unten im kurzen Auszug könnt ihr die absolute Horrorliste für die Geldwirtschaft in blau auf weiß lesen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sollten es diese Apparate allerdings in die Öffentlichkeit schaffen, wird man sich warm anziehen müssen.

Ziemlich warm.

 

 

 

 

 

 


01.10.2019 n.Chr.

Etwas Mainstream zu Anfang. Österreich hatte eine teilmarxistische Regierung, daher dort der sogenannte und ganz zufällige "Strache-Skandal" zu Neuwahlen führte, nur um eben jetzt, mit Kalergi-Kurz und wohl den braunen Grünen eine vollmarxistische Regierung etablieren zu können.

Gut, am Ende ist sowieso alles egal, weil eh gemacht wird, was gemacht werden soll, gemäß der Agenda. Aber hier einmal eine Theorie von mir, die zwar der These des inhärenten Erhalts des Ebenencharacters zu widersprechen scheint, doch ich stelle sie einfach mal vor, geht auch schnell.
Also - ich gehe davon aus, dass die Kabale Zugang hat zu vielen Remote-Viewern, Hellsichtigen, Medien etc., die ähnlich wie irlmaier relativ gut in die wahrscheinlichste Zukunft (Datenbanken) schauen können. Und in dieser Zukunft, auch sehr wahrscheinlich dank den neuartigen Möglichkeiten der Energieerzeugung, und dem sich daraus ergebenden Überfluss, und der zwangsläufigen Rückkehr der Natur, weil nirgendwo mehr Raubbau betrieben werden muß, Wasser nahezu kostenlos entsalzt werden kann, somit auch die ödesten Landstriche bewässert werden, oder auch in den kältesten Regionen beheizte und beleuchtete Gewächshäuser rentabel betrieben werden können. Naja, und so weiter, die Liste der Vorteile von nahezu kostenloser Energie für natur, tier und mensch ist nahezu endlos. Stress verschwindet, damit auch 95% aller Krankheiten. Malt es euch selbst aus.

Nur: ist es ein Problem, wenn man pleite ist

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

im Paradies ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Richtig. Es ist überhaupt kein Problem.
Das heißt dann natürlich auch, dass das Mittel "Geld" arg, sehr stark an Bedeutung verliert. Und diejenigen zu den "neuen Banken" werden, welche diese neuen Energierzeugungsformen beherrschen, implementieren, installieren, und auf dieser neuartigen Basis ganz neue Formen von Transport, Erzeugung von Nahrung, Wärme, Strom etc. etablieren.
Es ist, es wäre eine Zeit der Denker und Erfinder, weil schließlich nahezu alles neu gedacht werden müßte, wenn Energie nahe an dem Punkt ist, kostenlos zu sein.

Und ihr kennt Schaubergers Eingangszitat:

 

"Soweit die Geschichte zurückreicht, lässt sich feststellen, dass alle Menschen, die sich mit der Klärung des Rätsels Wasser befassten, auf das Erbittertste bekämpft wurden. Alle Andeutungen, die wir in uralten Büchern finden und die uns das Wesen des Wassers erklären, sind schon in den nächsten Auflagen ausgemerzt worden. Die Wahrung des Wassergeheimnisses ist auch ein Mittel, um dem Gelde die Zinskraft zu sichern. Der Zins gedeiht nur in der Mangelwirtschaft.

Ist das Problem der Wasserentstehung gelöst und wird es dann möglich, jedes Wasserquantum und jede Wasserqualität an beliebigen Orten herzustellen, ist man in der Lage, ungeheure Wüstenflächen wieder urbar zu machen, wird der Kaufwert der Nahrung und zugleich der Kaufwert der Maschinenkraft auf ein solches Minimum gesenkt, dass es sich nicht mehr lohnt, damit zu spekulieren. Nahrungsfreiheit und kostenlose Maschinenkraft sind so umstürzende Begriffe, dass das gesamte Weltbild und auch alle Weltanschauungen eine Veränderung erfahren werden.

Die Wahrung des Geheimnisses Wasser ist daher das größte Kapital des Kapitals und aus diesem Grunde wird jeder Versuch, der dieser Klärung dient, rücksichtslos im Keim erstickt."

Viktor Schauberger

 

 

 

 

Und jetzt wißt ihr auch, warum für die Geldwirtschaft, die Banken es so wichtig ist, dass Not, Elend, Unfruchtbarkeit, Krankheit, Kargheit, Verwüstung, Vergiftung und so weiter herrscht, also schlichtweg Mangel an allem, das wesentliche und wichtigste Ziel ist.
Das läßt sich selbst mit 3 Gehirnzellen, sogar nur 2 davon, super-einfach nachvollziehen.
So, jetzt aber zurück, es sollte ja kurz werden.
Wie gesagt, ich gehe davon aus, dass von Seiten der Geldwirtschaft, der Banken, etc. Hellsichtige regelmäßig befragt werden, wie aktuell die wahrscheinlichste Zukiunft aussehen wird, und sie bekommen, so, wie ich es mir denke, bis heute noch immer die gleiche Antwort, es sieht gut aus für tier, natur und mensch - und schlecht für die Geldwirtschaft. Wenn ich euch das durchdenkt, dann werdet ihr darauf stoßen, dass nahezu kostenlose Energie den definitiven Anfang vom Ende der üblichen, Jahrtausende alten, Geldwirtschaft darstellt.

Und das ist es auch, was all die Medien (Hellsichtige, etc.) noch immer als wahrscheinlichste Zukunft sehen. Und eben das ist meines Erachtens auch der Grund, warum schlichtweg, so lange es noch überhaupt nichts kostet, beliebige Billionen "Geld" für eine Abänderung der aktuell noch wahrscheinlichsten Zukunft auszugeben - es auch getan wird. Überall, in jeder Ecke, jederzeit, solange es nur dem Ziel dient, die für tier, natur und mensch sehr positive Zukunft abwenden, und den gegenwärtigen Status (Staat, staan (niederl.: stehen)), die gegenwärtige Verfassung schützen und behalten zu können.

Da diese neuartigen Methoden der Erzeugung definitiv das Ende der üblichen Geldwirtschaft bedeuten, wird also alles, aber auch schlichtweg alles dafür getan, dass es sich nicht implementiert. Alles. Noch kostet sie Geld nichts, also warum nicht Trilliarden für Trilliarden täglich und minütlich dafür ausgeben, dass diese noch ! von den Sehern gesehene Zukunft nicht eintritt ?

 

 

 

 

Hier habt ihr also letztlich den Grund, warum es so wahnsinnig zugeht in der "Welt".
Ich hatte mich mit diesen neien Energieerzeugungsformen eine Weile lang stark beschäftigt, hatte sogar jemand live und in Farbe getroffen 2012, der das schon beherrschte, und nur zu mir meinte: "was jetzt kommt, ist so gigantisch, dass, wenn du das Gerät vertreibst oder installierst, und dein Nachbar aber auch, und der Nachbar des Nachbarn auch, und wiederum auch sein Nachbar - es ist scheißegal, alle werden es haben wollen".

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und ich hatte dann dieses ganze Thema bis zum Ende durchgedacht, was es bedeuten würde, und bin zu folgendem Ergebnis gekommen, dass nämlich (daher ich an Machiavelli dachte):

 


Sie werden eher die gesamte Welt, oder nahezu die gesamte Welt, in Schutt und Asche legen, als das sie es zuließen, dass diese neuen Energieerzeugungsformen ihren Einzug unter die menschen halten.
 

 

Das ist aber nicht als Bösartigkeit oder irgendwas zu verstehen, sondern, es gibt schlichtweg, im Sinne Machiavellis, keine andere Lösung. Der Zweck "heiligt" dann sozusagen die Mittel. Ich weiß, dass diese neuen Formen der Erzeugung von Energie ganz real sind, daher ich ja auch so vehement dieses Web eigentlich eben diesen neuartigen Techniken gewidmet hatte, bis ich dann schließlich realisierte, dass alles, was mit Geld zu machen ist, einfach alles getan werden wird, dass es nicht eintrítt, bis hin, dass, wenn es nicht mehr zu verhindern ist, einfach nahezu die gesamte Welt in Schutt und Asche gelegt werden muß.

Ja, muß.

Einfach im machiavellschen Sinne, ganz rational. Wenn man die Geldwirtschaft im üblichen Sinne aufrecht erhalten, und in seiner gegenwärtigen Verfassung schützen will, dann muß, sollten diese neuen Techniken auf dem Weg sein, sich zu etablieren, eben alles in Schutt und Asche und in die Steinzeit - möglichst - zurückversetzt werden.
Wie ich schon schrub, das ist nur eine ganz normale, logische Geschichte, das ist wie bei Nobelpreisträger otto waalkes, mit dem Phönomen der Schrage, ganz einfaches "wenn - dann", und da braucht man auch nicht mehr als 2, vielleicht 3 Gehirnzellen dazu, so einfach ist das.

 

 

 

 

 

 

Ihr seht aber auch, dass es sich (noch) gut mit der These verträgt, dass die Kabale schlichtweg nur NPC's sind, welche den Ebenencharacter hier sicherstellen müssen, also, dass Not, Angst, Elend, Krankheit, Stress, Mangel immer in austreichendem Maße hier vorhanden ist. Denn noch sieht es ja ganz so aus. walter veith hatte es da schön aus einer Bulle aus dem Vatican von ~ 1910 ausgearbeitet, in welcher gefordert wurde, dass absolute Not, Krankheit, absoluter Mangel und absolutes Elend für alle menschen etabliert werden muß, was wir ja auch jetzt überall überdeutlich sehen können.

Wie schauberger schon sagte: der Mangel verleiht dem Geld den Wert.
Oder ist es ein Oroblem, wenn du pleite bist

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

im Paradies ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich denke, ich habe es jetzt einigermaßen verständlich machen können, was die Grundlage des "Wertes" von "Geld" ist, nämlich:

 

 

Mangel

 

 

Daher Zerstörung von fruchtbarkeit, natur, Überfluß und so weiter, oberstes Gebot der Geldwirtschaft ist, denn erst der Mangel verleiht dem "Geld" den "Wert". Ja, so einfach ist das, wer hätte das gedacht. Wie bei dem Phänomen der Schräge.

Um also das Rad zum Anfang zu schlagen.
Marxismus bedeutet genau das: Elend für Alle.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ja meine lieben, deswegen sind wir hier.
Um uns zu konfrontieren, damit auseinander zu setzen. Ich denke, niemand hat erwartet, dass das hier ein Durchgang ohne jegliche Anforderungen wird. Und ich muß sagen, dass es, bis halt vielleicht vor noch 2 Jahren, da es ja mit der Erekenntnis, was hier los ist, noch immer steil bergauf ging, doch so jetzt es zäh und mühsam in der Suche geworden ist, dem Ganzen weltlichen (Level 41) noch neue, wesentliche, Erkenntnisse abzuringen.

Ist das vielleicht der Punkt, wo man es dann einfach sein lassen sollte, sich mit diesem Level zu beschätigen, und seine Gedanken darauf zu fokussieren, was man dann im nächsten nun eigentlich wird wollen können, wird lernen wollen ?

 

 

 


30.09.2019 n.Chr.

 

"Unbeschadet seiner empirischen Realität, behält dieses Dasein seine transzendentale Idealität"

arthur schopenhauer

 

 

Gestern passte es wieder perfekt.
Ich wollte einfach vom Karussell schreiben, und matt haut exact zum gleichen Zeitpunkt in dieselbe Kerbe. Und angeregt durch eines seiner Beispiele habe ich mich dann gestern auch dran gemacht, etwas zu überprüfen, nämlich, was herauskommt, wenn ich als Breitengrad exact die den Breitengrad nehme, auf welchem auch Spitze der Cheops-Pyramide liegt, und dann als Längengrrad einfach mal die Zahlen der Lichtgeschwindigkeit einsetze, also 299 792 458.

Wo landen wir dann ?

Eine Schätzung ?

Auf dem Areal, wo sich die Pyramiden befinden ?

Oder doch immerhin in der Nähe ?

So ungefähr ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

https://www.google.de/maps/place/29%C2%B058'45.3%22N+31%C2%B008'03.1%22E/@29.9792458,31.1331001

 

Wißt ihr, was das ist ?
Das ist matts Taxifahrer ohne Kopf, der sich den Kopf bei Bedarf aufsetzt. Irgendwann finde ich die Episode von matt wieder, und präsentiere sie damit man es besser nachvollziehen kann, wenn ich davon rede.

 

 

 

"Ey, der kopflose Taxifahrer hat gerade seinen Kopf vom Beifahrersitz gehoben, und ihn sich aufgesetzt.
Was braucht ihr noch, um zu merken, dass irgendwas nicht stimmt ?"

 matthew mckinley

 

 

Wenn man diese "Zufälligkeit" planen will, dann gibt es mehrere Möglichkeiten

A: man legt einfach die Lichtgeschwindigkeit fest auf diese Zahl des Längengrades der Cheops-Pyramide, weil es sowieso nahezu niemand , jedenfalls kein "Normalo" nachprüfen kann, ob das wirklich die Zahl der Lichtgeschwindigkeit ist.
B: man arrangiert das Längen- und Breitengrad-System einfach so, dass die Spitze der Cheops-Pyramide dann "zufällig" mit der Geschwindigkeit des Lichtes übereinstimmt.
C: Ägypter oder wer auch immer wußten, in welch (metrischen) Systemen später die Menschen Orts- und Geschwindigkeitsangaben machen werden, und bauten an diesem Punkt schonmal vorsorglich die größte Pyramide, damit man später solch einen Ausdruck der Verwunderung und des Staunens, wie zum Beispiel jetzt hier, zu "Papier" bringen kann.
Und haben natürlich auch schon die Wanderungen der Erdplatten, also die Tektonik mit eingerechnet, so dass im Jahre 2000 ungefähr als super auf den Punkt passt ...

 

Wenn ihr übrigens bei google-maps auf Probleme stößt, die Zahl der Lichtgeschwindigkeit als Längengrad dort einzutippen, dann macht es oben einfach über den Browser, als Befehlszeile

 

 

Also.

A      B        oder           C ?
Seht ihr noch irgendwo eine andere Erklärung ?  Zufall geht nicht, weil, das müßte mal ein Mathematiker rechnen, wir dann wohl bei 10 Billionen zu Eins wären, also, dass es 10 Billionen mal wahrscheinlicher ist, dass man nicht ausgerechnet die Spitze der Cheops-Pyramide trifft.

Also, zu A: das können wir wohl ausschließen, da man doch davon ausgehen kann, dass nicht alle Wissenschaftler befangen sind, und einfach eine Zahl unterstützen und weiter propagieren, von der sie wissen, dass sie falsch ist.

Zu B: Wenn das Längen- und Breitengradsystem nicht arbiträr ist, sondern logisch in Metern oder einer andewren Maßeinheit sich von Nord nach Süd, von Ost nach West sich erstreckt, dann können wir B auch ausschließen.

Zu C: Die Ägypter wollten uns, inklusive der sich noch in tausenden Jahren vollziehenden Plattentektonik, ein schönes Geschenk machen um und bei dem Jahre 2000 nach Christi, und haben dafür die Cheops Pyramide genau dort hingestellt,, wo man wußte, dass später das Maß für Lichtgeschwindigkeit und Längengrad zusammenfallen, damit wir staunen können
Ok, ich denke, mehr müssen wir nicht sagen, scheidet also auch aus.

 

Also

Weder           A       noch        B        noch       C       kommt in Frage.

Also, dann doch D, einfach nur Zufall ?
Wie zufällig muß es sein - die Zahl der Zahlen schlechthin, und eines der Bauwerke aller Bauwerke schlechthin, haben eine Koinzidenz auf 7 Nachkommastellen ? Scheidet einfach auch aus.

So, was bleibt ?
Weder           A       noch        B        noch       C      noch      D      kommt in Frage.
 

 

Ihr seht, das größte Problem, was sich stellt, ist: Zeit
"Wie kann es angehen, dass Jahrtausende ..." etc..

Kommen wir also zu einer theoretischen Überlegung, nämlich: E
E, und das hat auch matt gestern wieder ganz klar favorisiert, abgesehen davon, dass es endlich mehr und mehr echte Wissenschaftler von den Dächern pfeifen: es ist eine virtuelle "Welt".
Man kann in einer solchen problemlos eine "materielle" Pyramide dort plazieren, wo "später" sich Längengrad und Lichtgeschwigigkeit treffen. problemlos, denn für einer "Simulation" ist sowas wie Zeit natürlich nicht existent, in einer Simulation natürlich schon.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ja ich weiß, ich kann da auch nicht helfen :-)
Und diese Cheops-Geschichte ist ja auch nur wieder ein Hinweis von hunderten, für diejenigen, die es sehen können, oder wollen.

 

 

"Ey, der kopflose Taxifahrer hat gerade seinen Kopf vom Beifahrersitz gehoben, und ihn sich aufgesetzt.
Was braucht ihr noch, um zu merken, dass irgendwas nicht stimmt ?"

 matthew mckinley

 

 

Irgendwann werde ich nochmal über diesen Podcast von matt stolpern ...

Und ja, es bleibt dabei: was braucht es eigentlich noch ?
Seit 1920 ist klar, dass Datenerhebung (und nicht die Messung selbst !!) zu "Materialität" führt, also diese ach so materielle Welt eine virtuelle Grundlage hat, und keinesfalls eine materielle, wie es einstein, bohr, heisenberg, schrödinger, heim, dürr und noch viele andere, auch glasklar gesagt haben.

 

 

 

 

Dann deckt es sich noch mit demjenigen, was die einen über binaural Beats, Meditation, Ayahuasca (o.ä), NDE's , OBE's und wasweißich live erlebt haben, und sogar verifizieren konnten (z.B. tom im monroe-Institut). Es deckt sich mit demjenigen, was in alten Kulturen gang und gäbe war an Erkenntnis, es deckt sich mit so "irren" Phänomenen wie Dolly, bruno gröning, mirin dajo, dem Djatlof-Pass Vorfall, der Cheops-Pyramiden-"Koinzidenz", es deckt sich mit dem scheinbar wirren Verhalten der Kabale, den unglaublichen anderen numerologischen "Zufällen", welche, wenn "Zeit" echt sein sollte, es schlichtweg nicht geben könnte.
Irgendwann geht es, meines Erachtens, einfach nicht mehr anders, wenn man nur mal logisch ! nachdenkt. Denn all die Eins zu 10 Billionen Zufälligkeiten nochmal aufaddiert, ergeben letztlich die absolute Gewißheit, dass das Phänomen hier nicht materieller Natur sein

 

kann.

 

Also der transzendentale Ansatz, der dann besagt: die Bedingung der Möglichkeit für dasjenige, was wir hier sogar ! nachprüfen können, ist, dass Alles virtueller Natur ist. Anders ist es nicht möglich (kann-Ansatz, transzendentaler, kantischer Ansatz). Daher auch der Spruch vom matt: "ich glaube einfach nicht an den Eins zu 500 Billionen-Zufall, wie es die Zombies glauben"

 

 

 

I don't buy 1 in 500 billion chances like the zombies do.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Hier geht es weiter: Juli-September 2019