Der Wasserwandel - das Aktuellste
Gedanken und dies und das...

Wenn ihr hier NUR die News seht - das komplette Wasserwandel-Web --> HIER

 
Es ist wichtig, einzusehen, daß wir in der heutigen Physik nicht wissen, was Energie ist.“

 richard feynman - Physiker und Nobelpreisträger
 


Macht die Kranken gesund, reinigt die Aussätzigen, weckt die Toten auf, treibt die Teufel aus.

 Umsonst habt ihr's empfangen, umsonst gebt es auch.

matthaeus 10/8

 

"Wer von der Quantenmechanik nicht zutiefst geschockt ist, der hat sie nicht verstanden"
niels bohr - Physiker und Nobelpreisträger

 

 


 

"Der Intellekt, der Geist, ist wie ein Fallschirm - er kann erst dann funktionieren, wenn er völlig offen ist"

jordan maxwell

GESUNDHEIT LebeGesund sat24.com  Biokartoffeln   kein Gluten gute Lebensmittel  glyphosatfreies Brot   Energie (LENR)   Max Igan  David Icke  Truthstream    David Icke deutsch  Matrixwissen  Valkyrjar  smarticular  Whale  Quantum of Conscience --> Mirror QOC Reuploads !!  Tom Campbell Tom Campbell deutsch Rainer Taufertshöfer  Bruno Gröning  5G,4G und Gesundheit  stefan lanka Hp stefan lanka Odyssee Projekt immanuel Vaxxed I  Vaxxed II andrew kaufman  jon rappoport tom cowan dieter hassler (Reinkarnation !) Frequenzen zur Heilung, zu sonstwas -es funktioniert !  tom campbell, meine große Theorie von Allem - Deutsch

 

Wenn ihr in dieser Webseite etwas suchen möchtet, dann gebt bei google ein:  "suchbegriff site:wasserwandel.info"
 

   Das Phänomen Bruno Gröning – die ganzen Filme !

 

 

 

 

 

 

Der Juni 2022

 

 

 

 

 


30.06.2022 + 01.07.2022 n. Chr.

Bin noch immer am putzen, wischen, Abwasch, etwas räumen, wienern, verspäteter Frühjahrsputz halt ...

Was war gestern los ? War irgendwas mit dem Wetter ? Also ich fühlte mich den Tag über so antriebslos, dass ich nicht mal Bock auf ein kaltes Bier Abends hatte. Aber nach etwas Rücksprache war ich nicht der Einzige, dem es so ging. Wind kam direkt aus Süd gestern, das war auch ungewöhnlich. Noch nicht ganz erholt, nichtmal der Kaffee schmeckt wirklich. Werd' also erstmal Bude wieder aufräumen, putzen, wienern :-)

Morgen geht's dann hier weiter.


 

29.06.2022 n. Chr.

 

 

 

 

 

 

 

 

"Und hier ist, wo das Problem begann ..."

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kein Wärmemanagement in der Bude nötig heut, es bleibt 20°C draußen, und bewölkt. In der Bude auf 21,5°C herunter geschafft, also im oberen Bereich der typischen Wohlfühltemperatur.

 

 

Uiiihh, jetzt hab ich's wieder, ich hab' was für euch:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Um einen Begriff zu geben, warum das hier "Incoming" ist.
Also, denkt mal daran, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass ausgerechnet zu alois irlmaiers Gerichtsprozess über "Scharlatanerie", welcher ja heute noch in den Archiven nachzulesen ist, die Frau vom Richter in der küche mit einem "fremden" mann sitzt (den der Richter also nicht kennt) im schicken roten Kleid sitzt, und Kaffee trinkt

 

 

 

und

 

 

alois irlmaier auf genau diese Art eine feinsinnig humoreske Gelegenheit gegeben wird, seine Fähigkeiten zum Besten zu geben ?

 

 

 

 

"pilatus, jesus, judas, petrus, sie alle haben nur ihre Rolle gespielt, um das perfekte Stück zu schaffen"

 

"Jetzt trotte ich da als 35-jähriger Harvard-Professor diesem 23-jährigen über Stock und Stein hinterher.
Wer auch immer das Drehbuch geschrieben hat, er hatte ganz klar Humor"

 

ram dass

 

 

 

 

 

 

 

 

So, und jetzt kommt's.
Bis zur Hälfte hatte es mir noch nicht gedämmert, sondern erst, als matt selbst darauf hinwies. Wenn es soweit ist, werdet ihr dann dass "ausgerechnet"-Moment auch wahrnehmen (irlmaier-Analogie). Vielleicht fragt ihr euch schon gleich am Anfang, warum matt überhaupt noch "C" erwähnt, und es so wirkt, als würde er im Entferntesten vielleicht noch ein ganz wenig daran glauben, und vor allem - warum erwähnt er überhaupt seine .... ?

So seht ihr, alles mußte genau so zusammen kommen, um das perfekte Stück zu generieren (Matth 10 34-36)

 

Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen sei, Frieden zu senden auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu senden, sondern das Schwert. Denn ich bin gekommen, den Menschen zu erregen gegen seinen Vater und die Tochter gegen ihre Mutter und die Schwiegertochter gegen ihre Schwiegermutter. Und des Menschen Feinde werden seine eigenen Hausgenossen sein.

 

"Wie eine Million mal den Joker zu ziehen" ... (matt)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Did I have C ?
This Caused ANOTHER Family Blowup !

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"It is so the Joker times a Million.

It is so perfect"

 

matthew mckinley

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die ganze Perfektion von matts Stück, und auch seiner Rolle (Fahrzeug), den Weg, welchen er wählte, begann mir erst - wie gesagt - ab der Mitte "zu schwanen", wie man so sagt. Übrigens ist es auch fast "free Lunch" mit matt, denn den wichtigsten Punkt (für das "Incoming") erwähnt er ja am Ende im letzten Drittel auch selbst.

 

 

 

 

 

 

 

 

"ram, spürst du nicht - es ist alles perfekt"

neem karoli baba zu ram dass, bevor dieser aufbrach mit einem voller Speise vollgeladenem Bus,
 um die Hungersnot in Bangladesh zu lindern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Es ist genau umgekehrt.
Du solltest alles dafür tun, dass du dich langweilst.
Denn in der Langeweile wartet etwas auf dich"

ram dass

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Doch, wie ich gestern schrub, bis vor kurzem war es eigentlich nur william buhlman, welcher ganz dezidiert und ohne einen Abstrich diese Umgebung hier als lernumgebung bezeichnet hat, in welcher alles, aber auch alles, zum spiel dazu gehört. Und "Alles" meint: Alles. Deswegen ich ja william buhlman immer als "mein Held" betitelt hatte.

Und jetzt so gaaaaaaanz langsam reift in mir eine Idee heran, obwohl ich nur das Formale kenne, und selbst das auch nur grob, warum es in einem der heiligsten Bücher Indiens, der Bhagavad-Gita, nur um Krieg geht. In diesem Sinne, hört nochmal bei william hinein, es ist episch !

Und lasst euch nicht vor den Kopf stoßen, wenn er auf die Frage antwortet mit:

 

 

 

 

 

 

 

"die Antwort ist ganz klar: "nein""

 

 

 

 

... denn er führt es im Anschluss auch aus, dass das garnicht der Sinn dieser wirklichkeit ist. Diese wirklichkeit ist halt ein Rundkurs im Gelände. Da geht es mal steil her, mal läuft man Gefahr, fest zu stecken, man kann am schmalen Pfad am Bergrücken abgleiten, etc., doch prinzipiell, kennt man sein Fahrzeug, ist man aufmerksam, kennt man sich selbst einigermaßen gut, ist es schaffbar. Mit Blessuren, aber schaffbar.

 

 

 

 


 

 

"It's a training ground here.

It's a harsh training ground"

william buhlman

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Wenn du wissen willst, wer du bist, dann achte darauf, woran du dich erinnerst.
Denn die Erinnerungen kleben auf dem Leim des Charakters"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"There is no proof of a solid external world outside of our consciousness"

dawn lester, david park

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

28.06.2022 n. Chr.

 

 

 

 

 

 

"Der Fahrer ging vom Gas, weil auf der Strasse vor ihm die Rinder auftauchten.
neem karoli sagte dem Fahrer: "mach die Augen zu und gib Gas".
Das tat er, weil die menschen dort vertrauen neem karoli blind.
Dann machte er wieder die Augen auf, und die Rinder waren hinter dem Fahrzeug"

 

ram dass

 

 

 

 

 

 

 

 

Gestern war an irgendwas zu denken überhaupt nicht mehr zu denken. Die Luft stand, die Sonne ballerte, und es war 34°C im Schatten. So hab ich es gestern noch geschafft, gegen 9.00 Uhr etwa noch eine 6-km-Runde zu gehen, aber selbst das wurde grenzwertig gegen Ende. Ein Wald ist bei solchen Wetterlagen nicht schlecht, solange einen da die Mücken und Bremsen nicht auffressen. Aber immerhin, hier kam heute Nacht dann noch etwas Regen mit Wind, bei "tiefen 18°C", und die Bude ist ein wenig abgekühlt, auf 23° im Moment. Erträglich.

Und weil gestern an denken nicht zu denken war, scheint heut' auch nicht viel aufgelaufen. So hab ich zwar gestern mein übliches Pensum an "Input" geschafft, aber es scheint nichts hängen geblieben zu sein :-)  Und wie immer, wenn ich für die tiefern Konzepte von Sein, Dasein und wirklichkeit grad nicht fähig bin, überfliege ich ein wenig, was etwa tom, matt, max, shunyamuri oder auch jeff so in letzter Zeit gemacht haben. Oder ich sage mal so, ich schaue, ob ich irgendwas derer fünf hier "verwursten" kann, wenn mir schon nichts einfallt. Denn am Rande höre ich schon immer nochmal hinein, was von diesen 4 Apologeten gebracht wird, doch zumeist erscheinen mir die tiefen oder noch tieferen Aspekte von leben und wirklichkeit dringliche ... solange ich eben zu dieser tiefe fähig bin.

Und das bin ich heute nicht.

Also hier matt, ich hatte es bereits bei Erscheinen gehört, doch - es gab für mich zu schreiben oder zu präsentieren wichtigeres. Es geht um ein Phänomen, welches ich hier schon öfter vorgestellt hatte (weswegen ja auch william buhlman früher mein einziger "Held" ist, weil: Ausnahme, damals), nämlich, dass so viele der "spirituellen Gurus" den 6-Tonnen Elephanten im Wohnzimmer nicht sehen. Also das, was die noch physisch glaubenden menschen wie der Durchschnittstruther mit "they" betitelt, die religiösen es bezeichnen mit dem Konzept "satan", "dschinn", und wer es halt aus nicht physischer, sondern informell-spielarchitektonischer Perspektive sieht, für die ist der 6-Tonnen-Elephant im Wohnzimmer halt die Gegenstromanlage zur effizienten informationsgewinng (ausdifferenzierung), oder, wie seit ein paar Tagen neuerdings, etwas anschaulicher, grüner und wohl auch abwechslungsreicher, freundlicher in der lebendigen Anschauung: der Rundkurs im Gelände.

 

Wie viele der Truther, oder die Allermeisten den Elephanten als "Feind" betrachten (petrus-Modus !), und eigentlich nur im "Bekämpfen" einen Sinn sehen, da ihnen eine andere Funktion des Elephanten garnicht in den Sinn zu kommen scheint, so scheint aber ein enorm großer Teil der "spirituellen Garde" den Elephanten (im Prinzip unübersehbar) überhaupt nicht zu sehen. Auch inclusive tom ! (campbell), welcher, wenn er über die "faktische Lage" hier redet, einem vorkommt, als hätte man CNN eingeschaltet.

Und das ist, was matt hier adressiert.
So hab' ich's zwar gehört, und ich kenne auch "buddha at the Gaspump", hab' selber vor Jahren ein paar Interviews hier vorgestellt (buhlman, campbell ?), doch ist mir wenig hängen geblieben von diesem Podcast. Wohl, weil schon samt und sonders "verinnerlicht", adsorbiert. Doch ! - wem dieses Phänomen noch nicht aufgefallen ist - es steckt da ein ganz wichtiges Moment der Erkenntnis drin, nämlich das:

 

 

 

 

 

kognitive Dissonanz zur Erklärung nicht mehr taugt.

 

 

 

 

 

 

 

 

Weil - es ist so.
Du gehst in's Wohnzimmer (Altbau), und da steht tatsächlich einriesiger Elephant. Du traus dich nicht ran, rufst aber deine Schwester - doch die sieht ihn einfach nicht. Sie sieht sonst alles andere im Raum - nur eben, den Elephanten nicht. Dann weißt du: "ok, Augen hat sie, und sie sieht die Stehlampe, die bei mir vom Elephanten verdeckt ist".

 

 

 

 

Das bedeutet - es ist kein Erkenntnisphänomen.
Also, dass man nur eine bessere, oder mehr Erkenntnis bräuchte.

 

 

 

 

 

 

Dort an dieser Stelle fangen viele auch spirituell etwas weitere "Truther" dann an mit der Frequenz und dem Radio und dem Sender, wo eben "je nachdem, auf welcher Schwingung" man sich befindet (Frequenz des "Radiosenders"), man eben dieses, oder eben jenes hört) oder sieht. Nur leider führt dieses unsägliche, für mich dämliche Schwingungsgelaber in ein "dead End", eine Sackgasse, welche zu einer faktischen, echt wissenschaftlichen Erklärung nicht taugt.

Und wir können hier sogar erstmal im "ganz normal "physischen"" Sprachgebrauch einfach bleiben, und sagen, dass wenn der eine den Elephanten sieht, und Stehlampe wie sonstiges entsprechendes Interieur für ihn durch den Elephanten verdeckt ist, die Schwester aber alles Intrieur sieht, aber halt den Elephanten nicht, dann erhalten die beiden in Teilbereichen: unterschiedliche Information über "das Auge" (erstmal so gefasst).

Und damit wären wir bei demjenigen, was ich immer "Freigabeprinzip" nenne. Und die "Freigabe" etwas zu sehen, zu erkennen, geht über ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Na ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Genau !

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hartnäckigkeit ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

, welche ja zu den "no free lunch" Prinzipien gehört. So kennt doch jeder zu Genüge seinen eigenen lebensweg. Also ich jedenfalls den meinigen, und auch wenn der fundamentale Zweifel an einem "physischen" Aufbau von wirklichkeit bereits ab dem achten lebensjahr bestand (und nur stetig zunahm), so weiß ich doch, was für "harte Arbeit", also "das sich wirklich Abmühen, Wollen" dahinter gesteckt hat, jetzt ram dass, neem karoli baba, bhagawan nityananda verstehen zu können.

Und die hätte ich wiederum nicht verstehen können ohne vorhergehendes, tiefes Studium des Doppelspaltexperimentes und ! dem delayed Quantum Choice Eraser Experiment von john archibald wheeler.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zu welcher Aufzählung auch william buhlman gehört und schon noch andere, welche - ohne Abstriche - wirklichkeit aus der informellen, spielearchitektonischen Perspektive des effizienten informationszuwachses betrachten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So.
Nun, wie gesagt, mir ist es nicht hängen geblieben, was für eine Erklärung matt präsentiert, dafür, dass die Schwester zwar das gesamte Wohnzimmer klar sieht, nur den Elephanten nicht.
Dann kann nämlich, als "Schuldiger" das "Auge" oder der "Erkenntnisapparat" ("Gehirn") nicht als Erklärung in Betracht kommen, sonder es nmuß etwas mit dem "Konzept information" selbst zu tun haben. Nur, nochmal - ich weiß nicht, ob matt diese Richtung einschlägt, mir ist irgendwie garnix hängen geblieben.

Jedenfalls die "Zuschauer" begeistert sind, wenn man so die Kommentare überfliegt, und matt ja bis auf Ausnahmen, eigentlich immer äußerst scharfsinnig und "though-provoking" ist.


Mich interessiert es jetzt, wo ich diese Zeilen schreibe, doch auch wieder, was er wohl für einen Lösungsansatz hat, wenn eben "kognitive Dissonanz" nicht mehr herangezogen werden kann, zur Erklärung ...

 

 

 

Blind Spiritual Gurus? It seems so...

 

Blind ?
Nicht.
Sie können gut sehen, das gesamte Wohnzimmer ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"There is no proof of a solid external world outside of our consciousness"

dawn lester, david parker

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

27.06.2022 n. Chr.

Aufgestanden, und dachte nur, entweder es ist früh, oder bewölkt, denn es war nich nicht sooo hell in der Bude. Doch - es war nicht bewölkt, also musste es früh sein :-)  Und jetzt die zweite Nacht dieses Jahr mit Lüfter gepennt, angenehm, satt geschlafen. Was das "Wärmemanagement" angeht, so gelingt das schlechter und schlechter, was aber auch daran liegt, dass ich manchmal vergesse, die Dachfenster zu Nordseite hin zu schließen gegen Mittag. Nun, aber ich werde mich bestimmt auch wieder "beschweren", wenn's draußen nass und kalt und bäh ist.

 

 

 

So, und hier nun ein sehr gelassenes Paar, dawn lester und david parker - mit einem auch ausgesprochen gutem Interviewpartner. Gesundheit ist wie zumeist das Thema, aber auch, fundierter und "knackiger" als sonst, warum der (westlichh) "studierte" "Arzt" den menschen letztlich garnicht wirklich heilen kann, schlichtweg, weil er nicht weiß, was Krankheit ist.

Noch mehr wird angesprochen, Umweltgifte, Elektromagnetismus, dies und das, auch die Fehler im Umgang mit solchen Geräten, welche dawn und david selbst gemacht haben, aus Unkenntnis der Materie (wirklichkeit als Arbeitsplatz). Aber ! es gibt in dem ganzen doch sehr "physischem" Talk dann eine Wende, als dann david parker kurz die übergeordnete Einrichtung von wirklichkeit erwähnt, welche eben primär ist, und dieser (schein-) wirklichkeit zu Grunde liegt, also der informelle Charakter dieses Seins, von welchem unsere Bewusstheit ein Teil ist. Daher ja eben so wichtig ist, was wir glauben, nicht glauben, wo wir zuversichtlich sind, was uns besorgt, mit welcher Intensität und wie hartnäckig wir uns mit etwas beschäftigen, und so weiter ...

Dieser Schwenk kommt zwar erst spät im Interview, aber immerhin, es wird dann zum Ende hin nochmal erwähnt, dass das "Physische" ein "Sub-Set" ist, und damit: alles andere, als in Stein gemeißelt ist (siehe: bruno gröning, Sehen ohne Augen, etc.). Vor allem aber würde ich jedem dieses Interview empfehlen, welcher noch glaubt, dass "Ärzte" in der Summe irgendein fundamentales, echt wissenschaftliches Wissen um "Krankheit" und Heilung verfügen (mal die Handwerker unter ihnen ausgenommen).

Also ich fand die knapp 2 Stunden recht kurzweilig, obwohl ich eigentlich alles soweitsogut kannte. Aber es ist den beiden, also dawn und david, eigentlich immer sehr angenehm zuzuhören.

Wie ihr aber auch am Titel entnehmen könnt, es beginnt sich jetzt (nach 200 Jahren ?) so allmählig, wie eine junge Pflanze in die wirklichkeit, es sich jetzt in die Bewusstheit von mehr und mehr menschen zu drängen - was zählt, ist das Milieu (Übersäuerung !), und nicht irgendwelche Phantasieteilchen ("Viren") die in hunderten von Jahren, und jetzt trotz Rasterelektronenmikroskop noch immer niemand je gesehen hat.

 

 

Wer noch immer nicht sattelfest ist, was dieses ganze Thema angeht, ran an den Speck:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt bin ich wieder sehr "physisch" oder faktisch und ohne Anführungszeichen scheinphysisch eingestiegen, und damit hat es mich - das merke ich gerade - wieder ein wenig in diese gegenwärtige Zirkuswirklichkeit hinein gezogen, bei welche mir nach wie vor noch immer so ungefähr gewahr ist, was so gerade alles in den diversen Bereichen der Manege aufgeführt wird.

Nur, und damit komme ich auf gestriges Mantra zurück - was ist, ist berechnet, und immer dynamisch angepasst der Qualität der kollektiven wie der individuellen Bewusstheit. Einfach so, wie nunmal ein spiel weder zu langweilig, noch zu anstrengend sein darf, weil man dann einfach die Lust am Spiel verliert. Klar gibt es Ausnahmen, menschen, die es unglaublich öde und langweilig (weil immer das Gleiche), oder viel zu viel zu anstrengend finden (weil sie nicht mehr "hinterher" kommen (hinter was ?)). Ein paar davon sogar den Freitod wählen, so, wie wenn man beim Computerspiel die Figur einfach voll in die Reihen des Gegners alleine laufen läßt, ganz klar sich ist, auf dieses spiel überhaupt keinen Bock zu haben, und es auch nicht wieder aus der Schublade heraus zu kramen.

So gehöre ich mehr der ersteren Kategorie an, dass das "da draußen" mich langweilt, weil eben alles doch immer letztlich das Gleiche, nur eben etwas anders erscheinend, ist.  Doch !

ich hab' ja ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der normale Truther aber "da drau0en" in der "physischen" Scheinwirklichkeit noch immer mächtig unterwegs ist. Hier eine Liste, für den "Truther" sind reichlich Kaninchenbauten im Angebot ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie ich schon gestern, vorgestern ? schrub, matt hat über obigen Schwachsinn was gemacht. Nur zur Kenntnisnahme. Gut gemacht, aber wir wissen ja auch so, dass "da draußen" nie mehr als Täuschung sein kann, und alles echte im Weg in's "Innere" zu finden, aufzuspüren ist,

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie schon gesagt, wenn Krisen, Krieg, Krankheit und Tod "eingepreist" sind, dann geschieht "draußen" nicht wirklich mehr viel. Und das "sich ewig Gleiche", ist ja auch bereits mit einem ganz normalen, weltlichen, jedem geläufigen Namen benannt, ist eben ?























 

 

 

 

 

 

 

Na ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Genau.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sozialismus.

 

 

 

Das ist der Titel dieses spieles hier. Und das hat eine schöne Metapher in einem "alten Buch", wo dann satan jesus auf einen hohen Berg entführt, von welchem man alles überblicken kann, und sagt: "das hier in meine wirklichkeit", naja, oder so ähnlich, denn ich benutze das Wort "Welt" nicht mehr, weil es "Welt" schlichtweg nicht gibt.

Und außerdem hab ich ja seit ein paar Tagen den Versuch am Laufen, dem Sozialismus ein freundlicheres, grüneres, landschaftlicheres Antlitz zu geben, indem ich leben einfach als einen extrem facettenreichen, auch vielleicht abenteuerlichen Geländerundkurs beschriebe, bei welchem man um so weiter kommt, je besser man sein Fahrzeug, je besser man sich kennt. Kann man sich doch gedanklich eher mit arrangieren, als mit Konzepten wie "satan", "Gegenstromanlage", "Sozialismus", "They" ... oder ?

Da gibt's halt den steilen Berg, und dann ist da der steile Berg.
Da gibt's halt das Schlammloch, und dann ist da halt das Schlammloch.

Mit Glück hast du das richtige Fahrzeug und passende eigene mentale Einrichtung dafür, um das zu schaffen, doch wenn nicht, es ist keine Not, versuche einen anderen Pfad.

 

 

Oder, umgekehrt ausgedrückt:

 

Findest du also nichts hier auf den Gängen, öffne die Türen, findest du nichts hinter diesen Türen, gibt es neue Stockwerke, findest du oben nichts, es ist keine Not, schwinge dich neue Treppen hinauf. Solange du nicht zu steigen aufhörst, hören die Stufen nicht auf, unter deinen steigenden Füßen wachsen sie aufwärts.

franz kafka, Auszug aus: Fürsprecher

 

 

 

 

Davon können wir ausgehen: wirklichkeit ist stets dynamisch angepasst. Es ist kein "statisches spiel", wo die Level alle schon durchprogrammiert sind, und die Figuren da nur durch müssen. Nein, das hier ist dynamisch. Kommen die spieler im Schnitt zu leicht durchs Gelände, wird das Level erhöht, und eben anders herum, die Novizen holen sich beim ersten leichten Sandhügel schon zuhauf Beulen, wird's halt abgeflachter weiter gehen. ist einfach die schönere Metapher, ich kann nämlich "Sozialismus", "satan" und "they" auch nicht mehr hören.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Während im Westen alle in der "Person" stecken, und nur immer was sein und haben wollen,
begreift man im Osten sich völlig anders, nämlich, dass man seine Rolle, also denjenigen,
 welcher man hier "ist", perfekt zu spielen versucht"

 

ram dass

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Alles, was ist, ist auch etwas, hat somit eine besondere Beschaffenheit.

Es existiert kein Sein ohne dazu gehörige Eigenschaften"



arthur schopenhauer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und wir haben halt Fahrzeuge und Gelände und dann uns selbst, unsere Urteilskraft, die langsamere oder schnellere Auffassungsgabe, Routine ("alte seele"), naja, und so weiter, und so weiter, und dann geht es dreifaltig los:

 

 

 

 

 

du

das fahrzeug

das geländerundkurs

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und das war's.
Die Drei.

Das ist das spiel.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"There is no proof of a solid external world outside of our consciousness"

dawn lester, david parker

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

26.06.2022 n. Chr.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

8 Empfehlungen für den richtigen Pfad

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

The Eightfold Path of buddha consists of eight practices:

 

right view,
right resolve
right speech
right conduct
right livelihood
right effort
right mindfulness
right samadhi

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Kleb' dir diese 8 Empfehlungen an den Kühlschrank"

ram dass

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und jeder hat seinen Weg begonnen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hast du also einen Weg begonnen, setze ihn fort, unter allen Umständen, du kannst nur gewinnen, du läufst keine Gefahr, vielleicht wirst du am Ende abstürzen, hättest du aber schon nach den ersten Schritten dich zurückgewendet und wärest die Treppe hinuntergelaufen, wärst du gleich am Anfang abgestürzt und nicht vielleicht, sondern ganz gewiß.

Findest du also nichts hier auf den Gängen, öffne die Türen, findest du nichts hinter diesen Türen, gibt es neue Stockwerke, findest du oben nichts, es ist keine Not, schwinge dich neue Treppen hinauf.

Solange du nicht zu steigen aufhörst, hören die Stufen nicht auf, unter deinen steigenden Füßen wachsen sie aufwärts.

 

franz kafka
Fürsprecher (Auszug)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn franz kafka schreibt "setze ihn fort", dann würde ich im Verständnis von lebensweg, wie ich ihn hier die letzten Tage ausgebreitet habe, etwas umformulieren in Richtung "setze diesen fort". Wiederholt, im goetheschen Sinne:

 

 

 

 

"Wie angetreten zum Zeichen der Gestirne, musst du wandeln, dein leben lang"

 

 

 

 

 

 

 

Und dann wird da auch ein "Schuh" draus ...

... setze ihn fort, unter allen Umständen, du kannst nur gewinnen, du läufst keine Gefahr, vielleicht wirst du am Ende abstürzen, hättest du aber schon nach den ersten Schritten dich zurückgewendet und wärest die Treppe hinuntergelaufen, wärst du gleich am Anfang abgestürzt und nicht vielleicht, sondern ganz gewiß.

 

Dieser Weg, dass (b)ist sozusagen du und dein Fahrzeug zusammen genommen. Das Fahrzeug gibt dir überhaupt die Möglichkeit einer "physischen" Erfahrung, und die spezielle, besondere Beschaffenheit deines Fahrzeugs bestimmt die Möglichkeiten, wie Limitationen.

 

Das "Gelände", um jetzt mal bei der gewohnten Metapher zu bleiben, ist "dynamisch". Soll heißen, meinetwegen eine Generation macht sich jetzt 14-18 Jahre gut vertraut mit dem Fahrzeug, übt auch ein wenig, sieht in ein wenig Entfernung auch die Landschaft sich bereits erheben, doch - dahinter, hinter dieser Erhebung, ist noch nichts weiter "faktisch generiert, gerendert". Denn das, was auf die Teilnehmer des Rundkurses, des Geländeritts zukommt, steht in einem dynamischen Verhältnis mit der kollektiven Qualität "dieser Klasse", dieser Seminarteilnehmer.

Lernt "diese Klasse" schon in den allerersten Abschnitten schnell dazu, wird das Anforderungsprofil und damit Lernpotential entsprechend erhöht, angepasst, holen sich zu viele (Schwellenwert wo ?, "zu") schon blaue Flecken oder gar Knochenbrüche ganz am Anfang, wird der Schwierigkeitsgrad der nächsten Passage(n) entsprechend abgesenkt. Denn !

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt kommt der Punkt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So wenige, wie möglich, sollen die Lust am spiel verlieren.
Denn dieses Moment, die Lust am spiel zu verlieren,
tritt immer ein, wenn es zu schwer, oder zu langweilig ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Daher gehe ich davon aus, dass "Zukunft" zwar berechnet - aber ! ein dynamisches Phänomen ist. Schaut an, was alles den menschen so kollektiv seit vielleicht 2001 kollektiv und "Super-dynamisch" an kollektiver (lern-) Umgebung präsentiert wurde und wird, es löst sich ja beinahe im Stakkato ab, doch damit nicht genug, wem das noch nicht reicht (dem "Truther"), der hat noch ca. 1001 Rabbit Holes, in welchen er sich abmühen kann, auf dass ihm nicht langweilig wird.

Und ich denke, gerade jetzt merkt man das Dynamische mehr denn je. Das Eine ist "abgefrühstückt" (auch kollektiv einigermaßen) - zack - ist hinter der nächsten Ecke die neue Herausforderung, wieder etwas anders gestaltet. Umgangssprachlich ist das auch bereits formuliert:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

es bleibt spannend.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"There is no proof of a solid external world outside of our consciousness"

dawn lester, david parker

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

25.06.2022 n. Chr.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Alles, was ist, ist auch etwas, hat somit eine besondere Beschaffenheit.

Es existiert kein Sein ohne dazu gehörige Eigenschaften"



arthur schopenhauer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es ist dann doch über die letzten 4 Tage bei dem "Konzept Dharma" geblieben, was wohl auch daran liegt, dass ich diese Episode 161 im Grunde jetzt ohne Unterlass seit 4 Tagen "laufen lasse". Klar, mal auch mehr oder minder nebenbei, aber irgendwas bleibt immer hängen, oder gibt Anregungen.
Und auch klar, ich klopfe im virtuellen Hinterkopf das Konzept Dharma auch immer hinsichtlich seiner informellen natur ab, insbesondere natürlich, wie dieses Konzept in Hinsicht auf den effizienten Zuwachs von information zu bewerten, einzuordnen ist. Denn beim Dharma geht es ja um die Perfektion der Ausübung seiner "Rolle" - oder, um gestrige Metapher zu bemühen, um die Weisheit der Entscheidung in Bezug auf die Fähigkeiten des Fahrzeuges in Hinsicht auf das Anforderungsprofil des Geländes. Sofern man diese seine natur, das "Fahrzeug" erkannt hat.

Die "Weisheit" ist man selbst, also nicht das "Fahrzeug", und eben das Gelernte im Gelände fließt auch in dieses selbst dann ein (formt, in-form), und verbleibt nicht irgendwie "im, am Fahrzeug".

 

So war das Motto der Stoiker:

 

 

suam naturam vivere

 

 

Also: seiner natur nach leben. Was logischer Weise voraussetzt, dass man weiß, exploriert hat, wer, wie, was man ist. Daher gestern die Metapher mit den diversen geländegängigen Fahrzeugen, welche sich eben alle unterscheiden hinsichtlich des Geländes, welches sie zu bewältigen - der Möglichkeit - nach der Lage sind. Wenn man sich mit der Kettenraupe den schmalen Pfad am Bergrücken aussucht, welcher gerade mal breit genug für ein Mountainbike ist, dann wird dieser Weg, für welchen man sich entschieden hat, nicht von Erfolg gekrönt sein.


Vieles deutet auch draufhin, dass jeder im Rahmen der Unschärfe, und vielleicht auch "des Punktestandes" Hinweise bekommt, etwa durch "Gefühl", "Intuition", oder einfach auch ganz faktische, praktische Umstände, diese oder jene Richtung einzuschlagen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Über den "Gelände-Rundkurs" einfach nur rübergezogen, geschleppt zu werden (denn "rum" muß ja jeder) stelle ich mir als ziemlich holprige Sache vor.  Vielleicht dieses Moment des "herüber geschleppt Werdens" (Kharma !) so unangenehm ist, dass dann ein jeder vielleicht, oder die Allermeisten schnell sagen:

 

 

 

"jaja, ist ja gut, hab' schon verstanden, ich mache mich wieder ran, einen gangbaren Weg zu finden".

 

 

 

wirklichkeit  als Arbeitsplatz.


Und, wie gestern schon bemerkt - es hat irgendwas mit "Archetyp" zu tun, mit Perfektion. Lasst 100.000 menschen am Sandstrand 5-Ecke in den Sand zeichnen, so viele, wie sie nur können. Unter der Million, den Millionen Fünfecken wird es zuverlässig ein Einziges geben, welches das Perfekteste von allen ist, wiewohl natürlich ob der Methode noch weit von Perfektion entfernt. Doch so ist nun ein mensch, oder eben jeder individuelle mensch nicht die "einfache" Aufgabe eines in die wirklichkeit zu tragenden Fünfeckes, sondern die Aufgabenstellung ist ungleich komplexer.

Und, wenn jetzt einer sagt, wie - wenn schon das Fünfeck nicht einfach perfekt in die wirklichkeit zu tragen ist, nichtmal mit Lineal und dünnem Bleistift - wie soll man denn erst in das Sharma einer menschlichen Perfektion kommen ?

 

Berechtigte Frage.

Dazu eine kurze Einlassung von franz vorab, der "mysteriöse Sechste"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Und jetzt meine Antwort, erstmal aus der Hüfte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kompass beigesellt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gewissen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für diesen extrem vielschichtigen Komplex oder Spielgeschehen "leben als mensch" ist ein Kompass beigesellt: das Gewissen. Das passt übrigens sehr gut zu den schon ein paar Mal zitierten Worten von jesus, dass man folgenlos gegen ihn und auch gott reden, denken und handeln kann, es aber Folgen haben wird, wenn man wider den heiligen geist redet, denkt, handelt. Wo wir dann bei seneca oder "Kharma" wieder wären, dem "g3eschleppt Werden".

 

Wer mich etwas näher kennt, der weiß, wie sehr ich ein Verfechter von "nicht denken" bin - wenn es um das Subjekt, also einen selbst geht. Wenn ich Kabelbäume mache, Sensoren kalibriere, Zuordnungen in der Motorsteuerung  (ECU/Motec) schaffe, da muß ich natürlich denken, doch was das Subjektive angeht, so hab ich mir im Laufe der Zeit irgendwie das Denken abgewöhnt. So wie das leben gerade ist, jetzt, in dieser Sekunde, der nächsten, den folgenden, und so weiter, wird schon seinen Sinn haben, auch wenn er sich mir grad nicht erschließt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ram Dass – Here and Now – Ep. 161 – Becoming One with Our Dharma

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Natürlich, es beginnt damit, (um gestrige Metapher zu bemühen), sein Fahrzeug gut zu kennen, doch hört damit nicht auf. Dann gilt auch die Weisheit der Entscheidung, sich nicht voreilig zu verausgaben, wo man dann vorzeitig schlapp macht, also seine Kräfte einteilt, das Fahrzeug wartet, würdigt, mit ihm arbeitet (geist in der Maschine/Tempel), den Motor nicht im roten Bereich arbeiten lässt, und so weiter. Jeder, welcher ein Fahrzeug hat, weiß, wie er es letztlich behandelt (oder sollte ... Gewissen auch hier), damit es ihm lange Dienste erweist.

Ein abgerauchter Motor, wegen Mangel an Öl oder dauernd im roten Bereich betrieben, frühzeitig verschlissene Bremsen, da kommste den Hügel entweder nicht mehr hoch, oder kannst halt abwärts die rasant zunehmende Fahrt nicht mehr stoppen. Das Fahrwerk im Eimer, jeder kleinste Buckel überträgt sich jetzt schmerzlich über den Allerwertesten in's Rückgrad.

Also ?
 

Genau



 

 

 

 

 

 

 

 

 Das "Konzept Kharma".

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zur Kenntnis des Fahrzeuges gehört also auch das Wissen um seine Wartungsintensität, seine generelle Robustheit, seine spezielölen Anforderungen, was etwas Treibstoff, Schmiermittel oder sonstige Betriebsstoffe angeht, welche Drehzahl oder beim Mountainbike an Trittfrequenz jetzt in diesem Anforderungsprofil die Beste ist, naja, und so weiter.

Man arbeitet sich gemeinsam durch das Gelände durch.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

---------------------------------

 

Kurz ein kleiner "Seitenhieb":

Für den "Truther" sind natürlich die ganzen steilen Hügel und schroffen Landschaften und Schlammlocher von "they" gebaut worden, um etwa "unsete Seele" zu bekommen, so wie bei "Monster AG" "die Moinster" von der Angst leben, die sie bei den Kindern erzeugen.  Auch wird beim Truther nach "They" geschrieen, wenn man etwa das falsche Öl in den Motor gekippt hat, und der nun am verrecken ist (aber man hat halt nur seine Hausaufgaben nicht gemacht, nicht das Kleingedruckte auf der Rückseite gelesen, wo ja bekanntlich der Teufel drin steckt . Denkt euch alles Mögliche an Konstellationen aus - zumeist schreit der Truther nur nach "They", während man bloß seine Hausaufgaben, die Kenntnis um's Fahrzeug und das Studium des Geländes nicht vollzogen hat.

 

---------------------------------------

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ja.
Aber jetzt nehme ich den Faden dann doch nicht weiter auf, langt ja auch für heute. Freue mich, dass ich die Sektion "Konzept Dharma" um einen weiteren Tag bereichern kann.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"There is no proof of a solid external world outside of our consciousness"

dawn lester, david parker

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


24.06.2022 n. Chr.

Auch heute schreibe ich mit Absicht nicht viel, um noch eine Weile das "Konzept Dharma" eine weile wirken zu lassen - zu wichtig ist das.

 

 

Im Prinzip ist da so:

Du bekommst ein geländegängiges Fahrzeug beigesellt, einen Jeep, ein Mountainbike, eine Trial-Maschine, eine Raupe, eine Moto-Cross, einen Unimog, eine Enduro ... irgendwas halt, was irgendwie geländegängig ist. Und du musst aber nicht gleich los in die schon leicht zerklüftete Landschaft vor dir, sondern, dir wird erstmal reichlich Zeit gegeben, dein Fahrzeug kennen zu lernen, wie auch - ein wenig zu üben.

So im Schnitt 14-18 Jahre.

Wie ist das Fahrwerk, was kann ich ihm zumuten ?
Ist genug Sprit im Tank, was verbrauch die Kiste überhaupt ?
"Oh, ich hab nur ein Mountainbike, ich denke, ich sollte hart an meiner Fitness arbeiten"
Wie schwer ist das Ding, komme ich damit über zugefrorene Gewässer ?
Hab ich Front- hab ich Heckantrieb, ist das Differential sperrbar ?
Kann ich auf Allrad umschalten ?
Wie sieht es mit der Bodenfreiheit aus ?
Wie stark ist der Motor ?
Wie lang und breit alles, komme ich durch dichten Wald damit durch ?
Alle Betriebsstoffe auf maximalem Stand.
Was ist mit den Bremsen, was kann man denen zumuten, sind sie standfest ?
Wie siehts mit der Schwungmasse vom Motor aus, zieht mich die durchs Schlammloch durch, oder wird's den Motor abwürgen ?
Was ist mit diesen Knöpfen, mit jenen - wofür sind die ?
Wie stabil ist die Kiste generell gebaut, was für Stürze wird sie aushalten ?

 

Und diesen Katalog kann man natürlich beliebig erweitern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wer aber sein Fahrzeug garnicht kennt, wird in dem "Geländeritt", welcher vor ihm liegt, im Grunde überhaupt keine sinnvollen Entscheidungen treffen können. So möchte ich hier noch nicht einmal von richtig oder falsch reden, weil ja der Fahrzeugführer noch nicht einmal weiß, dass er ein spezielles Fahrzeug bewegt, welches eben besondere Eigenschaften hat. Er kann dann höchstens im Gelände noch lernen dadurch, dass das geht, anderes wiederum nicht, und dann eben nicht nochmal zu probieren, was schon vorher nicht ging. So weiß er dann zwar im Laufe der Zeit, dass dieses Gelände "geht", aber bei "jenem" kein Weiterkommen ist, ihm ist aber nicht klar, warum es so ist (weil sein Fahrzeug dafür nicht geeignet ist).  Und: er weiß noch nicht einmal, dass er diese (besondere) Fahrzeug für den Geländeritt verliehen bekommen hat, sondern denkt sogar, er sein ein Fahrzeug, von welchem er zudem überhaupt nichts weiß (seinen besonderen Eigenschaften).

 

Das ist sozusagen die "unglücklichste Verquickung", die es geben kann.
Oder nee ... es geht noch schlimmer, es kann sogar soweit gehen, dass er sich für eine Kettenraupe hält, faktisch aber nur auf einem Mountainbike sitzt. Da wird dann beinahe in jedem Geländeabschnitt eine falsche (jetzt nicht sinnfrei, sondern falsch) Entscheidung dabei heraus kommen. Weil man denkt man kann sich "einfach durchwalzen" ... nur sitzt man dummerweise auf einem Fahrrad, und hätte sich einen Streckenabschnitt suchen sollen, welcher diesem Fortbewegungsmittel entgegen kömmt (schmaler Bergpfad, etc.).

 

Also, 14-18 Jahre im Schnitt, um das Fahrzeug kennen zu lernen, und auch ein klein wenig zu üben, und dann geht's ab, in's weit gefächerte, und sehr facettenreiche Gelände. Ein Rundkurs. Du wirst wieder dort ankommen, wo du angefangen hast (wie weit auch immer du es auf dem Rundkurs geschafft hast).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Klar, die einen kommen weiter, die anderen bleiben schnell stecken, holen sich blaue flecken, weil die denken, sie haben ein stabiles Führerhaus, während sie jedoch auf der enduro sitzen, naja, undsoweiter, ihr könnt euch selbst die möglichen, falschen Entscheidungen ausmalen, welche zu Stande kommen, wenn man nicht weiß, was für ein Fahrzeug zur Verfügung gestellt bekommen hat, oder auch - selbst wenn man ein wenig eine Ahnung hat, worauf, worin man sitzt, steht, nicht das kleinste Bisschen geübt hat.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Alles was ist, ist auch etwas.
Ein eigenschaftsloses Sein kann es nicht geben"

arthur schopenhauer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und dann kommt noch irgendwann (vielleicht) folgendes: "ah, ich bin "nur" der Fahrzeugführer, mehr als das Fahrzeug selbst nehme ich aber nicht war, worum geht es denn überhaupt, wer ist dann "ich", und warum ?"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"gnothi seauton", Überschrift über dem Eingang des Tempels zu Delphi: "erkenne dich selbst"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und jetzt wird der "Geländeritt" recht offensichtlich zur Lernumgebung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch wird das hier jetzt klarer - das Gesetz des Anfangs. Wer schon am Anfang in Richtung der grundfalschen Landschaftsbeschaffenheit (für sein Fahrzeug) sich entschieden hat, hat zum Einen  unnötige Schwierigkeiten, wie, es auch mehr so leicht, in die geeignete Landschaft noch zu kommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Doch damit hört diese Metapher noch lange nicht auf.
Denn auch wenn du dir schon die einigermaßen richtige Landschaft, Umgebung für dein Fahrzeug ausgesucht hast, so stehen dir doch innerhalb dieser Landschaft noch verschiedenste Passagen und Schwierigkeitsgrade zur Auswahl.

Schaut euch um, was es alles für geländegängige Zweiräder es gibt: Dort, wo eine Trial weiter kommt, biste selbst mit der besten "Crosse" auf sehr schlechtem Posten.
 

Doch weiter -  innerhalb des schon einigermaßen richtig ausgesuchten Geländes werden dir noch verschiedenste Möglichkeiten, Passagen angeboten, und über der Tafel, welche das Gelände so grob beschreibt, skizziert, steht auch: wieviel Punkte es bringt, wenn man das schafft.

 

 

 

 

Und exakt jetzt kommt die Urtheilskraft in's (faktische) spiel

 

 

 

Die zu vergebenden punkte könnten bei anderen die Gier entfachen.
 

Doch du kennst deine Fitness, deine Augen, dein Reaktion vermögen , deine vielleicht nicht mehr so vorhandene Zähigkeit oder für diesen Abschnitt notwenige, aber nicht mehr so existierende  "Eisernheit", "Verbissenheit" recht gut, und sagst dir: "nee,  die Punkte würde ich zwar gerne mitnehmen, aber der wahrscheinliche zu zahlende Preis des Mißerfolgs ist einfach zu hoch".

Und schaust dir andere Streckenabschnitte an.

Doch eben:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit jedem neuartigem Streckenabschnitt
lernst du neu dazu

 

mehr Punkte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei gleichen oder ähnlichen Abschnitten verfestigst du dein Können und Wissen.

 

weniger Punkte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"The spiritual Road is tough, and no one makes it easy"

 

"You become a bit blase about it - in the End, because you've been on it, on the Journey for so long"

 

david icke

 

 

 

 

 

 

David Icke - Truth About Consciousness and Spirituality

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt ist es doch wieder unverhofft länger geworden, doch gut, so hat sich  die Sektion "das Konzept Dharma!" um eine Metapher bereichert. Die Geschichte mit dem "Geländeritt", und den unterschiedlichen Fahrzeugtypen hatte ich mir gestern ausgedacht, und wollte eigentlich einen Podcast draus machen, doch ist das gestern nix geworden, fiel mir dann aber eben während des Anfangs der Tipperei wieder ein ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Wenn ich es in einem Satz zusammen fassen soll, dann:
"wir sind hier, um zu lernen""

 

sam hess, robert monroe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"There is no proof of a solid external world outside of our consciousness"

dawn lester, david parker

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

23.06.2022 n. Chr.

Gestern und vorgestern hab ich unter dem "Konzept Dharma" zusammengefasst, und dann nochmal für gestern das Prädikat "incoming" nachträglich verliehen. Dan gestern vorgestellten Vortrag von ram dass hab ich dann bestimmt nochmals ... was weiß ich wie oft angehört, und immer nochmal wieder kleine Details entdeckt, wie etwa, dass man das Dazugelernte, die erlangte Perfektion "seiner Rolle" gott schenken soll.  Da klingelte mein auf ein übergeordnetes informationssystem (lcs) geist natürlich sofort. Füllst du deine Rolle in Perfektion aus, wie sie eben kein anderer ausfüllt, oder ausfüllen kann, generierst du einen Archetyp, sozusagen ein "in sich geschlossenes, perfektes Ganzes", was es womöglich so vorher noch nicht gab --> gibst dem Ganzen also neue information hinzu.

Und das vielleicht der Grund dafür (auch) ist, dass "das Ganze" dann auch unauffällig, im Rahmen der Unschärfe, mithilft, von eben diesen speziellen lebensweg nicht abzukommen. Denn dieser lebensweg im Dharma generiert ja: (neue) information.

 

 

Und nicht mehr oder weniger ist das der Charakter dieser wirklichkeit:
immer aus auf möglichst originäre information
(durch Kreativität, Innovation, Hartnäckigkeit, Kontemplation, etc ..etc..)
 

 

 

 

22.06.2022 n. Chr.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Wesentliche Erkenntnisse sind wichtig für ein leben im Dharma.

Du hast dir eine besondere Rolle ausgesucht.

Erfülle genau diese Rolle.

Versuche nicht, die Rolle eines Anderen zu spielen, denn dann ergibt sich Kharma.

Manch einer erfüllt seine Rolle als Strassenkehrer viel besser, als andere die ihre als König.

[und sammelt somit mehr Punkte]

Noch das Beste für ein dharmisches leben ist, wenn du es als Show, als Illusion, als Game betrachtest"

 

 

 

ram dass, wie du eines wirst mit deinem Dharma

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Google-Suche: Link

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ram dass gibt in dem folgenden Vortrag, in welchem ~ 1980 neben den oben genannten Begriffen, also "Illusion", "Show", "Game" auch "Matrix" vorkommt, einen doch relativ einfachen zu verstehenden Einblick in das Phänomen "leben", gerade eben unter dem bereits gestern zitierten, "goethischen Aspekt"

 

 

 

 

 

 

 

 

"Wie angetreten zum Zeichen der Gestirne, musst du wandeln, dein leben lang"

 

goethe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und ram dass vor allem !! auf die vollkommene "Gleichheit" aller Rollen hinweist, nicht nur einmal, also einfach ausgedrückt:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

jegliche Rolle

 

 

 

 

egal ob König oder Bettelmann, lang oder kurz, hat einen zu erreichen möglichen "Punktestand von 100.000 Punkten". Egal ob gunter sachs oder ein leben lang eintönig in der Fabrik arbeitend: jeder hat die Möglichkeit, die 100.000 punkte voll zu machen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt wird auch noch viel klarer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

warum babaji zu lahiri mahasaya gesagt hat (auf die Bitte lahiris, mit ihm gehen zu können) (link):

 

 

"nein, du bleibst hier, als vollkommenes Beispiel einer möglichen lebensführung"

 

 

 

 

Denn lahiri hatte "alles" in einem leben untergebracht:

- normale Familie gegründet
- eine relativ abwechslungslose Arbeit bei der indisch-englischen Bahn stoisch "durchgezogen"
- und ! es daneben noch geschafft, über Meditation, vollkommene Einsicht darüber zu erlangen, dass es hier "datenstrom", "Illusion",
   oder halt noch besser gesagt: spiel ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

https://beruhmte-zitate.de/autoren/lahiri-mahasaya/

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Überlegt mal ein Bühnenstück, ein Film - da gibt es auch Rollen des krebskranken Jungens, du meldest dich, spielst da so gut, so dramatisch, so authentisch, dass du dafür als "beste Nebenrolle" den Oskar bekommst. Du hast für diese Rolle die 100.000 Punkte "vollgemacht". Jetzt wird zum Beispiel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

auch nochmals klarer

 

 

 

 

 

 

 

der schwarze Puma von anna breytenbach, welcher ihr nur sagte, dass sie alle ihn jetzt zufrieden lassen sollen, er will nur einfach seine Rolle als Puma (wenn auch eingeschränkt, aber eben dass kann ja durchaus auch zur Rolle gehören) wahrnehmen will.

 

 

 

 

 

Lauscht !

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So man seine Rolle als "rothschild" etwa viel lausiger spielen kann, als der andere seine Rolle als Klempner, oder Zahnarzt oder eben sonstwas. Die Amsel, die Schwalbe, tiere, pflanzen, sind bis  auf seltene Ausnahmen, oder vielleicht gar keine - eigentlich immer in Richtung der Ausfüllung ihrer speziellen Rolle, in Richtung maximaler Punktestand.

 

Genau auf dieser Grundlage beruht auch der Witz dieses Sketches von Monthy Python hier. Die Schafe klettern in die Bäume, weil sie irgendwie in den Kopf den Spleen bekommen haben, dass sie fliegen könnten (andere Rolle --> ergo: Kharma --> also: "Platsch", Bauchlandung)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ich merke grad, wie das ein Fluß ist, und hab eben inne gehalten, und kurz die Rubrik "Konzept Kharma" eröffnet. Und ja, ich glaube so das Beispiel des krebskranken Jungen im Film, auf der Bühne, die Rolle des tragischen Clowns in der Manege, was auch immer man sich vorstellen kann, wer grad was genau spielt, oder eben: versucht, gut zu spielen, passt einfach als Metapher enorm gut.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und das passt jetzt auch sehr gut,
und bekommt so richtig Bedeutung:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"gnothi seauton", Überschrift über dem Eingang des Tempels zu Delphi: "erkenne dich selbst"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


"Das ist wie in der Schauspielschule, wenn gefragt wird: "wer will diesmal Macbeth spielen""
 

"Noch das Beste für ein dharmisches leben ist, wenn du es als Show, als Illusion, als Game betrachtest"

 

 

 

ram dass,

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ja, ich hatte diesen Vortrag von ram dass gestern erst relativ "spät" am Wickel, so etwa gegen 16 Uhr stieß ich drauf und noch diverse "Ablenkungen" standen vor mir (so zwischen 17-18 Uhr geht's mit dem Flieger raus, dann noch überzählige Kartoffeln an die Rinder verteilen .. etc.), doch bereits beim ersten Mal Hören merkte ich: "da steckt viel drin".

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Alles, was ist, ist auch etwas"

arthur schopenhauer

 

 

 

 

 

 

 

Hat also ein speziell geformtes sein. Das ist von gestern, Punkt "C"

 

 

C: leben ist oder wäre somit keine beliebige Angelegenheit

 

 

Denkt an den Sketch von Monthy Python

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und jetzt - eingedenk, dass jedes tier, jede Pflanze in jedem Augenblick eigentlich immer in Richtung "maximaler Punktestand" (Dharma) "unterwegs" ist, weil sie nicht im Begriiff sind.

 

 


Wie ? "nicht im Begriff", was soll das denn jetzt, wo sind sie denn ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

https://www.lovelybooks.de/autor/Ram-Dass/Sei-jetzt-hier-843379749-w/

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und es wird noch doller.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Deswegen vielleicht:

genau diese wirklichkeit, mit all ihren Ablenkungen ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ram Dass – Here and Now – Ep. 161 – Becoming One with Our Dharma

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"There is no proof of a solid external world outside of our consciousness"

dawn lester, david parker

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

21.06.2022 n. Chr.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Wenn du irgendwo bist, wenn du in einer Situation dich befindest, in welcher du nicht klar sofort dich entscheiden kannst, dann bist du am falschen Ort, in der falschen Situation, und solltest das ändern. Wirf eine Münze, mache irgendwas, auf das es dich wieder dahin führt, klar entscheiden zu können"

 

 

ram dass

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Heute wird's dolle, und aber auch: ganz einfach.

 

 

 

 

 

Soho, Sommeranfang - die Tage werden jetzt wieder kürzer :-)  Und es ist und bleibt ein guter Rhythmus, 21.40 - 5.40 Uhr, jedenfalls, wenn die Sonne auch früh sich zeigt, wie in diesen Tagen.

Wohl nicht nochmal zu erwähnen, worum ich mich beinahe den ganzen Tag kümmere, auch wenn es vielleicht nur manchmal mit "einem halben Ohr" ist, ist natürlich immer noch ram dass. Doch hinaus möchte ich auf etwas anderes, nämlich auf ein Gefühl, welches sich gaaanz leicht, seit ein paar Tagen zu zeigen scheint. Ja, zu zeigen scheint, es so vage, so kurz, wenn es da ist, und ich weiß noch nicht einmal, ob ich es nun einmal, oder gar öfter in den Sinn (in die Bewußtheit) kam, jedenfalls war es irgendwann, irgendwie vor kurzem da, so ein Gefühl von: "ich beginne mich wieder zu erinnern" (wer ich bin) ...irgendwie in diese Richtung geht es. Schon vor ein paar Tagen dachte ich, darüber zu schreiben, hab es aber erstmal "sacken", ein klein wenig konsolidieren lassen.

Und das hat nichts mit Formhaften, wie frühere Inkarnationen zu tun - denn das ist man ja nicht. Ist ja auch logisch, sonst hätte man nicht immer wieder eine andere spielfigur. Nein, das hinter all dem Steckende, Formlose. Wie gesagt, jetzt nicht festnageln darauf - ich hatte, habe einfach so eine ganz zarte Geschichte in den Sinn bekommen vor ein paar Tagen, welche mich ein ganz klein wenig schon immerhin dahin brachte, leben überhaupt nochmals ein wenig anders zu betrachten. Ob das wieder verschwindet, sich weiter ausbaut, verstärkt - keine Ahnung. Jedenfalls, und das ist deutlich zu spüren, das ätherische Moment des lebens, oder einfacher verständlich, das epische Moment des lebens, also dass leben deutlich über sich selbst hinaus zeigt, das merke ich deutlicher, denn je.

Das mag auch daher kommen, dass man in der Beschäftigung mit dem leben von ram dass einfach immer wieder, beinahe in jeder Facette seiner Erzählungen, und nicht nur über ihn, seine Erlebnisse und die mit neem karoli baba, sondern eben beinahe der gesamte lebenslauf durchdrungen ist davon, dass es - über sich selbst hinaus weist.

 

 

Das würde aber implizieren:

 

 

 

 

A: es geht hier "um was", meint also
B: die faktische "physische" Zeit hier, das Handeln, das Denken, das Fühlen und wohl vor allem das Lernen (daraus) ist: wichtig
C: leben ist oder wäre somit keine beliebige Angelegenheit
D: da man ja letztlich das Auto ("physische" "Präsens") wieder verlässt, muß das Gelernte es sein, was man mit sich nimmt.
E: und dieses Gelernte wird dann wieder Grundlage eines neuen spieles, einer neuen spielfigur.

 

 

 

Und jetzt somit nochmal, zum vierzigtausendsten Male ...

 

 

 

"Und wenn du zurück blickst, was dich soweit voran gebracht hat,
dann wirst du feststellen, dass es daher kam als etwas, was du überhaupt nicht wolltest"

 

"The spiritual Road is tough, and no one makes it easy"

 

"You become a bit blase about it - in the End, because you've been on it, on the Journey for so long"

 

david icke

 

 

 

 

 

 

David Icke - Truth About Consciousness and Spirituality

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das war es auch gestern, was ich zu irlmaier und all den möglichen, wahrscheinlichen, vielleicht auch unwahrscheinlichen Zukunftsszenarien schrub, nämlich: das es doch einerlei ist. Egal was ist, egal wie es es ist: es ist immer eine Erfahrung. Langeweile ist eine Erfahrung, wie ein auf dich zurollender Tsunami eine Erfahrung ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Letzten Endes gibt es keine Nicht-Erfahrung.
Also kommt es nur darauf an, was du aus jedem einzelnen Moment machst. (lernst)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Was werden wir in diesen Frühlingstagen tun, die jetzt rasch kommen? Heute früh war der Himmel grau, geht man aber jetzt zum Fenster, so ist man überrascht und lehnt die Wange an die Klinke des Fensters.

Unten sieht man das Licht der freilich schon sinkenden Sonne auf dem Gesicht des kindlichen Mädchens, das so geht und sich umschaut, und zugleich sieht man den Schatten des Mannes darauf, der hinter ihm rascher kommt.

Dann ist der Mann schon vorübergegangen und das Gesicht des Kindes ist ganz hell.

 

franz kafka
zerstreutes Hinausschaun

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

leider kann ich hier die vielen ..... nee, viele sind es nicht, also leider kann ich hier die paar wirklich (anscheinend) fundamentalen lebensdirektiven, welche ich bisher aus den Vorträgen von ram dass heraushören konnte, hier nicht in Kürze vorstellen, da sie erst im Gesamtzusammenhang (des Formhaften wie Formlosen) ihre "Dringlichkeit" einleuchtend machen. Und dazu braucht es Tiefe. Und für die Tiefe braucht es Zeit. Und diese hat kaum einer, oder will sich kaum einer nehmen.

 

 

 

"Intelligente menschen nutzen die Zeit, gewöhnliche vertreiben diese"

 

arthur schopenhauer

 

 

 

 

 

 

 

Aber !

Wie neem karoli baba anscheinend nicht müde wurde, darauf hinzuweisen - alles ist in jedem Augenblick perfekt. jeder handelt, denkt, fühlt und vor allem: lernt - eben nach seiner Fasson.

 

 

 

 

 

"Wie angetreten zum Zeichen der Gestirne, musst du wandeln, dein leben lang"

 

goethe

 

 

 

 

 

 

Das ist eben die spielfigur, die man sich wohl halb ausgehandelt, halb ausgesucht hat, wie eben ein Rennauto, ein Rennmotorrad - und dann geht's auf die Rennstrecke, und du guckst halt, was für Zeiten du "reinfahren" kannst mit der Kiste.Das, so glaube ich mehr und mehr:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ist schon alles.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

PUNKT

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

A: es geht hier "um was", meint also
B: die faktische "physische" Zeit hier, das Handeln, das Denken, das Fühlen und wohl vor allem das Lernen (daraus) ist: wichtig
C: leben ist oder wäre somit keine beliebige Angelegenheit
D: da man ja letztlich nach dem ganzen Qualifying und dann dem Ende des Rennens aus dem Auto wieder aus-, vom Motorrad wieder absteigt ("physische" "Präsens"), muß das Gelernte es sein, was man mit sich nimmt.
E: und dieses Gelernte wird dann wieder Grundlage eines neuen spieles, einer neuen spielfigur.

 

 

 

------------------------------------------

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So, jetzt wird es entspannt.

ram dass trifft auf richard feynman, und sie diskutieren.
richard feynman hab ich ja ganz oben neben jesus und niels bohr "festgenagelt" zitiert

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ram Dass – Here and Now – Ep. 160 – Science and Spirituality

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"There is no proof of a solid external world outside of our consciousness"

dawn lester, david parker

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

20.06.2022 n. Chr.

 

Von 38°C auf heute Nacht 15°C, mit jede Menge Regen, Blitzen und Gedonnert, aber saugut gepennt bei sehr angenehmen Temperaturen. Hatte aber auch bereits ~ 18.00 Uhr, als es merklich "kühler" zu werden begann, alle Schotten und Luken aufgerissen, und noch, wenn angebracht, Fenster und Türen gegen Zuklappen gesichert, falls der Wind zu stark wird. Bin jetzt immerhin auf 21.4°C zurück, hier in der Bude - so könnte es bleiben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"You have to become somebody in order to become nobody"

ram dass

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gestern war ja Sonntag, und da soll man ja ruhen, ist ja Ruhetag. Und da habe ich mir dann so eine Stunde genommen, um mal wieder den Mainstream der deutschen "Truther"szene grob zu überfliegen.,

Meine Fresse.
Rabbit hole nach rabbit hole.  Auch der kai brenner, welchen ich früher zu "Gesundheitszeiten" öfter vorgestellt hatte, und welcher nun mittlerweile es auf 170.000 Abonnenten bringt, ist mit von der Partie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Keine Bange, ich mache es nicht, aber nur aus Gründen der gegenwärtigen Faulheit - denn am liebsten würde ich hier seitenweise, also vielleicht so 10-20, mit um die 40-60 "Trutherbeiträgen" hier jetzt einfügen, damit jeder vielleicht ein Gefühl davon bekommt, mit wieviel "Tonnen" von unterschiedlichsten Rabbit holes der Mainstreamtruther so zugeschissen wird. Mir juckt es in den Fingern, aber ich lasse es - blättert nur etwa hier oder hier kurz durch.

Nun will ich nicht sagen, dass da nicht durchaus noch hilfreiche Beiträge zu finden sein können. So hatte ich früher, vor allem zu meiner "Gesundheitszeit" auch immer wieder o.g. Seiten durchstöbert, um vielleicht irgendwas Richtung Ernährung oder Heilung noch "abzugreifen". Mich deucht, früher war da mehr "essentieller" Kram, als heute. Natürlich überfliege ich dann nicht nur die oben genannten Seiten, sondern versuche auch nochmal zu schauen, was das "gloom and doom" Traumpaar macht, also popp und herman, oder der trepnau oder wie der heißt, der mann mit der roten maus, ach und noch so einige andere versuche ich dann noch zu "besuchen", wenn ich mich noch erinnern kann, dass es ja auch noch diese "Informationskanäle" gibt.

Und ach ! ich hab' ja den aktuell wohl größten "Trend" beinahe übersehen, es ist - alois irlmaier !
Ja wirklich, geht zu Youtube, gebt alois irlmaier ein, sortiert nach Uploaddátum, und ihr werdet sehen - jede Menge neue, frische Beiträge in großer Bandbreite mit vielen Views.

Und, stefan bernd, welcher das aktuell umfangreichste Buch über alois geschrieben hat, ist mittlerweile - und sogar ohne Häme - im Mainstreammainstream angekommen. Mit seinem Buch ist er (durch den "U"-Hokuspokus) mittlerweile in den verschiedensten Rubriken auf Platz 1 der gegenwärtigen "Best Seller".

 

https://www.berchtesgadener-anzeiger.de/region-und-lokal/lokales-berchtesgadener-land/berchtesgaden_artikel,-hellseher-hat-hochkonjunktur-berchtesgadener-buchautor-ueber-alois-irlmaier-und-dessen-vorhersagen-_arid,692715.html

 

 

 

 

 

 

Ha, und wo ich gerade diese Zeilen tippe, wird es hier schwarz, wie die Nacht, donnert...

 

 

 

 

 

 

Ja, man soll es nicht glauben, alois hat Hochkonjunktur, selbst im Mainstrammainstream durch die "U" (+"R") Nummer. Jetzt hat's auch noch fett geblitzt vor meinen Augen :-)

Nur leider kann ich, was die ganze "U" und "R" -Nummer angeht, überhaupt nicht mehr "mitreden", weil mir dieser "Themen"komplex über den ganzen Tag  nicht ein einziges mal begegnet. Nichtmal als Schlagzeile. Meistens, wenn ich so eine neue Firefox-Seite aufmache, sehe ich in den Vorschauen noch dieses oder jenes Bild, Konterfei, doch es reicht nichtmal mehr, eine Überschrift zu lesen, da bin ich schon weiter zu ram dass, neem karoli baba, oder ähnlich Zeitlosem.

Doch klar, gestern war die Ausnahme, ich hab mir die Durchschnittstrutherthemen so angeschaut, hab' aber auch nur mitbekommen, dass die "U+R" Nummer noch ist, mehr aber auch nicht, außer vielleicht noch, dass "die Russen überfallen über Nacht"  jetzt halt stärker kolportiert wird, denn je. Interessanterweise geht das sogar bis in den Mainstream der Totalschafe hinein.

Laut "Alexa" - wenn es kein Fake (im ohnehin fraktalem "Fake im Fake im Fake" ) ist -soll es dann am 21.11.2023 um 06.09 Uhr soweit sein, dann sind "die Russen" hier.

 

 

 

 

 

 

Ah, nochmal hereingehört 6 Uhr 5, nicht 6 Uhr 9, also etwas früher aufstehen.

 

Und wann fliegen wir alle zum Mars ?









































Ja, ich will garnicht wissen, wie so die geistige Beschaffenheit sowohl der Schafe, wie auch der Mainstreamtruther gerade beschaffen ist.  Die müssen "den kopf voll" haben, wie man es so umgangssprachlich ausdrückt. Passt ja sogar auch gut, die "Russen" drohen England mit einem Tsunami, mit der "Bombe Poseidon", und natürlich steht die irlmaier-Gemeinde Kopf, weil alois eben auch das deutlich gesehen hat.

Und nicht, dass es nicht so kommen kann, doch das rührt nichts an der Tatsache, dass es hier eine 3D "materiell" gerenderte Entwicklungsumgebung ist, wo es "nur" darum geht, dazu zu lernen, und wenn sogar möglich - neue, bisher nicht Gekanntes, in das spiel hinein zu tragen, also möglichst kreativ und schöpferisch zu sein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Also, natürlich habe ich keine Ahnung, wie das spiel weiter geht, und gemäß dem "erstens kommt es anders" -Prinzip, kapriziere ich mich auch auf kein Szenario einer möglichen "Zukunft", weil - so mein Credo - gerade die intensive Beschäftigung mit einem speziellen Szenario eben dieses spezielle Szenario unwahrscheinlicher werden läßt.

 

 

 

 

 

 

 

 

Aus einem elenden Zustand sich zu erheben, muß selbst mit gewollter Energie leicht sein. Ich reiße mich vom Sessel los, umlaufe den Tisch, mache Kopf und Hals beweglich, bringe Feuer in die Augen, spanne die Muskeln um sie herum. Arbeite jedem Gefühl entgegen, begrüße A. stürmisch, wenn er jetzt kommen wird, dulde B. freundlich in meinem Zimmer, ziehe bei C. alles, was gesagt wird, trotz Schmerz und Mühe mit langen Zügen in mich hinein.

Aber selbst wenn es so geht, wird mit jedem Fehler, der nicht ausbleiben kann, das Ganze, das Leichte und das Schwere, stocken, und ich werde mich im Kreise zurückdrehen müssen.

Deshalb bleibt doch der beste Rat, alles hinzunehmen, als schwere Masse sich verhalten, und fühle man sich selbst fortgeblasen, keinen unnötigen Schritt sich ablocken lassen, den anderen mit Tierblick anschaun, keine Reue fühlen, kurz, das, was vom Leben als Gespenst noch übrig ist, mit eigener Hand niederdrücken, das heißt, die letzte grabmäßige Ruhe noch vermehren und nichts außer ihr mehr bestehen lassen.

Eine charakteristische Bewegung eines solchen Zustandes ist das Hinfahren des kleinen Fingers über die Augenbrauen.

 

 

franz kafka,
Entschlüsse

 

 

 

 

 

Klar stößt so manchem, mancher ein Passus wie "grabmäßige" Ruhe auf.
Doch eben, wie werden die allerhöchsten Heiligen in Indien, zu welchen neem karoli baba auch gehört, genannt ?






 

 

"the living dead"

 

 

 

 

 

"Spürst du es nicht ?
Alles ist perfekt"

neem karoli baba zu ram dass, kurz bevor letzterer aufbricht, um die Hungersnot in Bangladesh zu lindern (~1970).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aber ganz klar:
wir sollen dieses "irdische Schlamassel" eben auch als solches erleben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"There is no proof of a solid external world outside of our consciousness"

dawn lester, david parker

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

19.06.2022 n. Chr.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mein "Wärmemanagement für gestern ging nach hinten los. So dachte ich, ich könne auf der Nord-Nordwest-Seite die Fenster ein wenig offen lassen, weil dort die Sonne ja kaum durchkommt, doch das war der Fehler. Als ich gegen 20.30 die Bude betrat, war's drinnen nochmals wärmer als draußen, so um die 33°C, und ohne einen leichten Lufthauch vom Lüfter war für mich an Schlaf nicht zu denken.

 

Heute gelernt haben daraus, und wirklich alles Schotten dicht, denn 37°C ist angesagt hier. Im Vergleich hat's Hamburg gut, dort wird's gerade mal 19°C in der Spitze.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gestern hab' ich tatsächlich "dirchgewerkelt", irgendwas mehr oder minder Sinnfreies im Schatten gemacht, was um so mehr in Richtung Meditation geht, je "sinnfreier" es ist. So konnte ich auch die ganze Zeit ram dass laufen lassen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So bin ich jetzt fast bei Episode 160, und wenn man bedenkt, dass ich manche Vorträge 3-4x mir anhöre, kann man sich wohl gut vorstellen, dass ram dass einfach die ganze Zeit läuft. Doch gestern, wo ich bis 20.30 gewerkelt hab, ist mir dann wieder aufgefallen, dass nur eine Stunde zum "gänzlichen Runterkommen", also bis ich dann normalerweise 21.30 in die Falle gehe - nicht reicht. So 2 Stunden braucht es dann doch, um "den Rechner gänzlich herunter zu fahren".

Ja, gestern lief die auch gestern vorgestellte Episode mit sai baba wohl noch 3x, und der zweite teil dann für den Rest des Tagés, also ~ 4x. Was daran so enorm wertvoll ist, ist eben, dass über die vielen kleinen Details, welche zeigen, wie neem karoli baba "tickt", man sehr wahrscheinlich auch davon ausgehen kann, dass so "wirklichkeit" tickt, also in ihrer Wirkweise und Absicht beschaffen ist.

Eine typische Geschichte von neem karoli baba ist, dass er mit seiner Gefolgschaft Abends eine kleine Hütte aufsucht, wo das dort lebende Ehepaar gerade den Topf mit Essen für beide (und mehr für den Tag war nicht mehr da) zubereitet hatte, und dann aber neem karoli und sein Gefolge, wohl 20 menschen vor der Tür standen, und neem karoli nicht um Einlass nur, sondern auch die Frau bat, sie alle zu beköstigen. Die Frau, welche natürlich alles für neem karoli getan hätte - er war ja in der Gegend sehr bekannt - erlitt natürlich eine Art "Schock", denn, sie hatte ja nicht mehr, als im Topf war. Und sie konnte auch jetzt nirgendwo noch etwas her bekommen, war also beschämt, und zutiefst (ob der Gelegenheit, neem im Hause zu haben), beschämt.

So, nun ist das natürlich so, neem karoli weiß das natürlich, dass sie nur diesen einen Topf mit der Speise drin hat, und er weiß auch, dass nicht mehr im Hause ist. Und was macht er nun ?
Er geht zu der Frau, sagt, sie solle beginnen, die Speise aus dem Topf an seine "devotees" austeilelen,

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

und

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

sie solle nicht in den Topf schauen.

Nun, den Rest könnt ihr euch denken. Alle werden satt, neem karoli bedankt sich im Namen aller herzlich für die leckere Kost und den schönen Abend, und die Frau ist für den Rest des  lebens die glücklichste frau des Dorfes, denn sie durfte neem karoli baba im Haus haben, und noch beköstigen, und "gelobt" werden für ihre leckere Speise.

 

Merkt ihr's ?

Es beginnt mit einem "Schock" und "Angst" und ... naja, was weiß ich, versetzt euch einfach selbst in die Situation. Für die Frau kam gott leibhaftig vorbei, und bat für sich und seine Gefolgschaft um Speise - doch du hattest nur diesen einen kleinen Topf. Wie ginge es jetzt in dir zu ?

Genau.

Und das ist nur eine Facette von neem karoli baba, wie er "drauf war". Er hat noch viele mehr, und jede ist halt ein wenig anders, ein andewrer "Modus", mit einer anderen Vorgehensweise und wohl auch Ziel und Zweck. Deswegen ja auch:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

subtil.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So glaube ich, dass man zu einem großen Teil an dem Charakter von neem karoli baba auch den character von wirklichkeit herauslesen kann, inklusive !, wie wirklichkeit vorgeht, um Dinge zu erreichen, ohne dass man es so richtig als solches bemerkt (subtil), denn es begann ja,  zum Beispiel, mit einem "Schock" oder "Verzweiflung". Im Buch oben schildert als ram dass all die vielen Begebenheiten um neem karoli baba herum. Und mein Dafürhalten ist, dass man daraus auch ablesen kann, wie wirklichkeit "drauf ist", "funktioniert", oder jedenfalls funktionieren könnte, wenn dich wirklichkeit "auf der Uhr" hat.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

....................................................................

 

Und nun, dank armin, der's noch gerettet hat:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ram dass speaks of maharaji first time 1972

incoming ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"There is no proof of a solid external world outside of our consciousness"

dawn lester, david parker

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

18.06.2022 n. Chr.

Für gegenwärtige Jahreszeit ist das ein schöner Rhythmus, wie ich finde, wenn es noch hell ist, so gegen 21.40 in's Bett, und 5.40 hoch, wenn's halt auch (schon wieder) hell ist.  Allerdings es bereits 21.3°C um 6.00 Uhr jetzt hier in der Bude sind, da die Nacht nicht so kühl ausfiel.

 

 

 

 

 

 

Während hier es im Grunde bis auf cein paar Tage seit Ende Februar nicht mehr geregnet, schreit jeder nach Wasser, doch höre ich mittlerweile auch in anderen Regionen Deutschlands, dass auch dort so langsam "das Wasser von oben" benötigt wird. So kam mir dann - anlässlich solcher Vorhersagen wie oben - wieder der alois in den Sinn, welcher nicht müde wurde, zu wiederholen, dass irgendwann Orangen wachsen würden im Süden Deutschlands.
Kann angehen, warum auch nicht, in 20, 200 oder 2000 Jahren dann ist es vielleicht soweit. Daher auch der Spruch von gestern, welcher sich aus dem "erstens kommt es anders ..." - Prinzip ergibt: sich auf nichts versteifen. Senkt immer an den eichelburg von Hartgeld.com, dort sollte immer in den nächste paar Wochen "die Revolution" ausbrechen, und dann bald darauf "der Kaiser" kommen, und das ging fast 20 Jahre lang, auf Hartgeld. Seit fast 20 Jahren warten die auf die "Revolution". Vielleicht sogar heute noch ?

Und klar, irgendwann kommt immer mal wieder 'ne "Revolution", so ist das spiel nunmal eingerichtet, große Umbrüche sind Teil der Geschichte. Nur dürften diese nicht eintreten, wenn es für die menschen das "Beste" wäre, sondern dann, wenn es für den Zuwachs an information zum einen der geeignetste Zeitpunkt, wie Methodik ist. Und das kann eben in 2, 20,200 oder 2000 Jahren sein.

Also: nicht versteifen.

 

Übrigens - armin hat mir den Tag gerettet - weil: er hat beide "Incomings" von ram dass noch "gerettet", bevor der Kanal und ! die Webseite dicht gemacht hat dicht gemacht hat.

 

Also den hier, welcher - auch schon aus historischen, biographischen Gründen -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

ist:

 

 

 

 

 

Wie ich schon schrub, es geht um die Geschichte, wie ram dass überhaupt zu neem karoli baba gekommen ist. Es war nämlich so, dass er seine Suche im fernen Osten nach jemandem, welcher ihm weiter helfen könnte, gerade im Begriff war, abzubrechen, und wieder in die USA zurück zu kehren.
So. Und nun sitzt er in der Gastwirtschaft (ich glaub sogar schon in Japan ?) , und dann ...
Stelle ich dann die Tage hier vor, die Datei ist jedenfalls erstmal "gerettet", und so die Eile hat es jetzt nicht mehr. Ein "Incoming" wenigstens ist also die nächsten Tage sicher :-)

 

 

ram dass - the fullness of every moment 1982

 

 

 

 

 

 

 

 

ist also auch gesichert. Die gesamte Vortrag ist sehr reich an information, doch ich hier insbesondere immer das Ende verlinkt habe, wo es unter anderem um den judaskuss, pontius pilatus, aber auch darum geht, dass es nicht "zwei" gibt.

 

 

"pontius pilatus, jesus, judas, sie alle haben nur ihrer Rolle gespielt.
Das ist so wie in der Schauspielschule, wenn gefragt wird: "wer will diesmal Macbeth spielen ?""

 

ram dass

 

 

 

Aber auch diesen Vortrag, also den ganzen (ram dass - the fullness of every moment 1982 ), werde ich dann die Tage hier einbinden. Muss mich nur wieder schlau lesen, wie ´das html dazu aussieht, dass es einigermaßen einfach und funktionell eingebunden ist, hier. Auf meinem "Webspace" sind die beiden jedenfalls bereits hochgeladen.

So, das war's erstmal dazu, und auf dem Zettel hier steht noch "sai baba", weil gestern erwähnt von ram dass. Jetzt aufpassen - wer mit dem charakter von neem karoli baba nicht vertraut ist, also man könnte beinahe sagen "wie subtil gott funktioniert", der wird auch den Witz bei sai baba, welcher äußerst subtil ist, nicht verstehen.

 

 

Denn jetzt kommt es.

 

 

 

Warum ist es sai baba erlaubt, einfach Dinge vor den Augen der menschen zu materialisieren, aus dem Nichts ?
(Widerspruch zum "ne free Lunch" ...)

 

 

 

so, und jetzt kommt's

 

 

Es ist das Moment ganz stark eingewoben, was tom campbell immer "plausible deniability" nennt, also, die ganze Geschichte bei sai baba ist so beschaffen, dass sie aussieht wie ?

Na, wie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

der billigste
Taschenspielertrick

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das ist, was tom campbell mit "plausible deniability" meint, es is exakt so beschaffen, dass beinahe jeder sich sagt: "was für ein billiger Trick". Deswegen ram dass das Wort "subtil" für neem karoli baba nutzt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Von allen, allem,. was ich bisher habe kennen lernen dürfen, ist neem karoli baba am nächsten "bei gott", und zeigt am deutlichsten "den character von gott", sofern man das so sagen kann, oder etwas nachvollziehbarer: "wie wirklichkeit funktioniert, eingerichtet ist" Und noch in der "Warteschlange", weil über den weiß ich einfach noch zu wenig, ist bhagawan nityananda, das "enfant terrible" der "Szene2 - aber der derbe Witz und permanente Schalk bei allem handfesten Drang zur praktischen und handfesten Verbesserung der Lebensumstände der menschen ... und ach, was ich noch so mitbekommen habe, sind so Attribute, welche ich auch generell unter dem Charakter von wirklichkeit selbst" immer wieder sehe, finde Damit am Ende ein Zuwachs an information für den Einzelnen heraus kommt, muß es für diesen gefühlt anfangs, aber auch nicht nur anfangs nicht unbedingt "gut" zugehen.

Oder sagen wir mal "angenehm", oder "einfach" oder "leicht".
Prinzip: Hartnäckigkeit, no free Lunch.

Ach ja, also hier erstmal viel Spaß mit dem Taschenspielertrick (?).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Subtil ist der Pfad ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ram dass und sai baba haben sich mal getroffen, und sai baba hat das genau vor seinen Augen gemacht, nur ein paar Zentimeter entfernt. Und an der ganzen Story ist noch etwas Verblüffendes, nochmals Subtileres.

Doch das kommt dann morgen.

 

 

 

Plausible deniability ....

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"There is no proof of a solid external world outside of our consciousness"

dawn lester, david parker

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

17.06.2022 n. Chr.

 

 

 

 

 

 

 

 

38°C für Sonntag ...

 

 

 

 

Durch die etwas kühleren Temperaturen nachts und ein wenig "Lüftungs-", respektive "Sonnenblockierungsmanagement" am Tage hab ich hier aktuell etwa 17 Grad in der Bude, sehr angenehm, und eine gute Ausgangsposition, um am Abend nicht über 22°C hier zu landen. Das schläft sich bereits über ~ 19°C schon richtig scheisse. Solange also noch alle Luken offen lassen,  bis entweder die Luft oder die Sonne die Bude wieder aufheizen könnte, und dann wieder ... Schotten dicht. Doch obwohl eigentlich noch 11°C draußen sind, sind die Temperaturen hier dri zwischen 5.45 und 6.15 Uhr von 16,8 auf 17,1 °C geklettert - das muß bereits von der Sonne kommen, die schon ein ganz klein wenig herein scheint. 06.25 und 17,5°C jetzt... geht fixer, als erwartet.

Im obersten Bild seht ihr - 21.30 Sonnenuntergang, ~ 05.00 Sonnenaufgang, das lädt ein, auch mit der Sonne in's Bett zu gehen, und mit ihr aufzustehen. Ein guter Rhythmus für diese Jahreszeit. Ja ich weiß, das ist vielleicht nicht wirklich spannend, aber einfach nicht gut in, und erholt aus dem Schlaf zu kommen kann einem auch den Tag versauen ... zusätzlich zur Hitze. Und - hier fehlt Wasser. Hier fehlt viel Wasser. Drei Landwirte kenne ich einigermaßen gut, und wenn ich die frage, dann sagen die nur: "Katastrophe". Und in MacPomm soll es noch ähnlich schlimm sein. 17,9°C, 06.35.
 

Immer mal wieder dann denkt man an den alois, doch mich deucht - wenn nur genug menschen den irlmaier verinnerlicht, und "durchgespielt" haben (also letztlich: virtuell durchgespielt) in allen möglichen Facetten, dann sind ja die "daten" bereits eingefahren, und die zusätzliche Renderung hier in 3D stellte ja dann einen ziemlichen Betriebsaufwand ohne noch großartig dabei zu gewinnende daten dar. Doch wer weiß ? Jedenfalls, dank der "U"-Nummer, hat der irlmaier wieder enorm Konjunktur. Schaut mal bei YT, viele frische Sachen wieder, mit auch recht hohen Zuschauerzahlen. 18.6°C, 06.47.
Gut, ich schaue und höre mir das nicht mehr an, zum einen, weil ich meine "irlmaier-Zeit" hinter mir habe, zum anderen aber auch würdigend das Prinzip "erstens kommt es anders ...", welches, wenn man es würdigt, eben in eine Geisteshaltung des "Nicht-.Versteifens" führt, man also kein mögliches "Zukunftsszenario" einen Vorrang vor noch so allen möglichen oder vielleicht auch unmöglichen Zukunftsszenarien einräumt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Daran bin ich geneigt, festzuhalten, dass da viel dran ist, also, wenn man sich auf etwas intensiv vorbereitet, welche Vorbereitung, neben dem materiellen, ja letztlich ausschließlich virtuell geschieht, doch ja datenmäßig deine Position on wahrscheinlichste Reaktion für

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

dieses

 

 

 

 

Szenario bereits "im Sack" ist, wäre es ineffizient, dann das Ganze nochmal zu rendern, sprich:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

so

 

 

 

in die wirklichkeit zu tragen.

 

 

 

 

 

 

 

Daher bei mir links das "erstens kommt es anders ..." -Prinzip unter den Effizienz"gesetzen" subsumiert ist. Wer hier schon länger dabei ist - am effizientesten ist eine "Zukunft", welche alle auf dem falschen Fuß erwischt. Womit also keiner gerechnet hat (virtuell durchgespielt). Denkt an die "C"-Geschichte, wer hätte gedacht, dass man solch einen Schwachsinn weltweit mit den menschen machen kann ?
Also ich würde fast sagen: niemand.

So, und jetzt ? Ja, heute würden wir wohl sagen, geläutert durch den "C"-Quatsch: man kann jeglichen Schwachsinn mit den menschen veranstalten. Wenn "C" ging, geht auch alles mögliche Andere. Doch kommen wir da natürlich jetzt in die nähe der "last-Call" Theorie, nach welcher die "Schwachsinnigkeiten" sich noch in ungeahnte Höhen schwingen, um eben die Position abzufragen ("siehst du mich jetzt ?", Qualifying, Rundenzeit). wir, die wir "den Drachen", wahlweise auch Sozialismus oder satan oder "they" genannt, bereits gut sehen können, haben halt jetzt  nur noch die Sortierung vor, oder bereits hinter uns, eben "they" zu sehen als normale, inhärente Komponente des spieles (wie jesus), oder eben "physisch echt" und man muß dann "physisch gegenan"  und das Schwert heraus holen- wie petrus.

Und die "Truther" sind überwiegend im petrus-Modus, zu welchem petrus ja jesus umgangssprachlich ausgedrückt öfter mal gesagt hat, dass er einfach nicht kapiert, wie das spiel funktioniert.

 

 

 

"Das ist hier so wie nach der Schauspielschule, beim Casting.
Da wurde auch in die Runde gefragt: "wer will diesmal Macbeth spielen ?""

 

ram dass

macbeth

 

 

 

 

 

Selbst die bettina suvii rode (eine der besten Medien im deutschsprachigem Raum) erinnert sich noch an wirklich üble üble Rollen, welche sie gespielt hat, Folterknecht, etc.. Hier ein Einblick in ihre jetzige Rolle, als "bettina das Medium" eben ...

 

 

 

 

 

 

Bettina-Suvi Rode im Gespräch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ja, der "Truther" ist klar im "petrus-Modus".
Klar, wenn man glaubt das hier ist "physisch echt", dann liegt das petrus'sche "Schwert-herausholen-Moment" natürlich schon nahe. Aber Rennstrecke ist nunmal Rennstrecke, und es geht um die Rundenzeit, und nicht darum, über die vielen kurven zu fluchen. Und klar kann man wegrutschen, wenn man sich übernimmt, überschätzt, und das ist dann hier erstmal so, wie auf der Nordschleife (Nürburgring), selten kommste dann ohne Blessuren davon, weil da gibt es einfach kein ausgedehntes Kiesbett in und aus den Kurven heraus und herum. So sind natürliche Rennstrecken beschaffen, es benötigt Respekt und Courage gleichzeitig.

So hat übrigens ram dass den judaskuss ausgelegt, auch die Rolle von pontius pilatus.

 

 

 

Ahhhrg, scheiße, ich sehe gerade, auch ein "incoming" Vortrag von ram dass ist weg, den wollte ich gerade bringen..., Mist.

 

 

 

 

 

 

 

Mit Glück habe ich den herunter geladen - oder ist es noch woanders zu finden ?
Das sollte ich mir vielleicht mal angewöhnen, alles mit Prädikat "Kicker", "wertvoll" und natürlich "incoming" zur Sicherheit stets herunter zu laden.

 

 

Ja, dort ging es unter anderem auch um den judaskuss und pontius pilatus und eben darum, dass alle "nur" ihre Rolle gespielt haben, für welche sie "die Hand beim Casting" gehoben haben, mehr nicht. Und sozusagen dann, um mal zu versuchen, sich in ram dass's möglichen Worten auszudrücken, alle auf der Bühne sind, petrus das aber irgendwie nicht auf die Reihe bekommt, und echt das Schwert herausholen, und die Bösen abmurksen will, und jesus nur dazwischen fährt mit einem "hey, hey, du bist hier auf der Bühne, so geht das nicht" - mal umgangssprachlich ausgedrückt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

----------------------------------------

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So, und jetzt ein wenig Entspannung, ram dass geht tauchen, allein ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ram Dass – Here and Now – Ep. 146 – A Journey Into Innocence

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"There is no proof of a solid external world outside of our consciousness"

dawn lester, david parker

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

16.06.2022 n. Chr.

 

 

 

Spät hoch heute, so gegen 7.00 Uhr, aber generell hat sich so ein Rhythmus von ~21.40 bis ungefähr 06.00 eingependelt. Sehr angenehm,, jedenfalls wenn gleich beim aufstehen auch schon ein blauer, oder etwas blauer und sonniger Himmel zu sehen ist.

 

Und sonst ?
Also ich weiß im Moment weder, was bei den Schafen, noch was bei den "Truthern" so läuft, womit die gerade alle beschäftigt und abgelenkt sind. Ab und zu, wenn ich mir as mal "so richtig wieder geben" will, dann schaue ich mal kurz wieder hier oder hier rein, und dann bekomme ich wieder ein recht guten Überblick, was so im Mainstream der "Truther"-Szene "abgeht".
Und was geht da ab ?
Na, was da immer abgeht, was immer abging, immer das nächste rabbit-´hole, immer nur angepisste Brotkrumen ("pissed on Breadcrumes", matt). So kann man, kann ich jedenfalls, auch icke, und zumeist auch max und jeff vergessen, denn da kommt, außer nun das Übliche, nicht so richtig viel bei rum. Viel zu viel "they" und dann immer diese super-inkonsistente Spagat zwischen der eigentlich ja gut fundamental nachvollziehbaren Position, dass das hier eine informelle, "virtuelle" Lernumgebung ist ("to grow") und dann wieder der Schwenk zurück in's (Schein-)"Physische", mit "they", und "die" machen "uns" das leben so schwer und der Transhumanismus" und sowieso die ganze Agenda, dies und das und herrje ...

Nicht, dass ich da nicht auch mal war.


Auch ich steckte da eine lange Zeit drin, vom Beginn des "Aufwachens" und Abschied von meinem "Beruf" etwa Mitte 2011, bis zum 13. November 2013, wo ich dann "they" zwar immer noch nicht als integralen und essentiellen Teil des spieles begriffen hatte, doch immerhin soweit war, mich einfach nicht mehr weiter zu kümmern darum, was "they" gerade machen oder für die "Zukunft" verkünden, sondern mich interessanteren, also lehrreicheren Dingen zu widmen, etwa den vielzähligen und teilweise unbegreiflichen Eigenschaften des Wassers zu widmen, daher auch der Name dieses Blogs.

Und dieser Schwenk, weg von "they" hatte richtig Sinn gemacht,  und ich bin da auch richtig tief eingetaucht in das Thema, von Energie"erzeugung" bis eben den zahlreichen gesundheitlichen Aspekten hatte ich ein enorm breites Feld Feld auch einigermaßen tief "beackert". So war ich damals bereits mit Ukrainern "in Verhandlung", welche einen "Geet-reaktor" zum Einschweißen in das Abgas (Krümmer-) Rohr im Grunde schon serienreif hatten, nur es kam, wie es kommen musste, der Kontakt riss ab, weil der mann dann irgendwie mit, auf bei seinem Boot ertrunken war. Der "Geet-Reaktor" ist keine "Raketenwissenschaft", sondern eine prinzipiell relativ einfache Geschichte, nämlich die enorme Hitze des Abgases, und auch den Abgasdruck  zu nutzen, um neues, zündfähiges Material in der Kombination mit Wasser zu generieren. Funktioniert problemlos, und wird in der "light" Version noch immer von Ecopra in Frankreich verkauft. Für diverse Hubräume.

Ah, ich sehe gerade, war lange nicht da, die haben das Ganze jetzt noch weiter vereinfacht ...

 

 

 

 

 

https://www.ecopra.com/en/

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und äußerst sinnvoll, weil äußerst lehrreich war der Schwenk weg von "they" und hin zum Wasser auch deshalb, weil ich sonst (wahrscheinlich) auch nie auf victor schauberger und wilhelm reich, und damit dann wohl auch nicht auf etwa johann grander, wilhelm mohorn und vor allem ! natürlich roland plocher gestolpert wäre. Diese 3 es nämlich mit ihren Forschungen und Produkten und vor allem "real-world" Ergebnissen !! es klar machen: diese wirklichkeit kann nicht physisch sein ( "Teilchen", "Wellen", "Schwingung" und der ganze Käse), sie muß "irgendwie anders" eingerichtet sein.

 

 

Reduktion von "Schadstoffen" bei roland plocher.
Nur - bei ihm reagiert nichts "physisch" mit dem Wasser.

Das Wasser ist bloß in der Nähe von roland plochers geheimnisvollen Kasten von information.

 

 

 

 

"Aber, was da drin ist, das ist, und bleibt mein Geheimnis ... "

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Jetzt nurmal diese kleine, kurze Sequenz, allein die Frage läßt schon tief blicken.
Und man merkt bei roland, das Prinzip: "Klappe halten" am Wirken

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Während bei wilhelm reich noch alles sehr mysteriös ist, und mit für mich unnötigen Wort- oder vielleicht auch Begriffslkreationen begleitet ist, ist es bei roland wieder angenehm reduziert und "einfach": information. Zudem man die Wirkweise über "information ganz einfach, und selbst für denjenigen, der nicht dran glaubt, ganz einfach seine Wirkung demonstrierend für ~ 44 Euro kaufen kann.

 

 

Und dazu noch äußerst nützlich, wenn man sich gesund und schmackhaft ernähren will.
Also 2 Fliegen (mindestens) mit einer Klappe geschlagen.

 

 

https://onlineshop-plocher.de/plocher-holzuntersetzer-fur-lebensmittel-rund-25-cm-o-1151.html

 

 

 

 

 

 

 

Damals im Vergleich, was die Wasserleitung, und das "Trinkwasser" angeht, womit ja die Meisten nach wie vor noch baden, duschen, auch trinken und kochen,. etc., war ich hin- und her gerissen zwischen dem, was johann grander und roland plocher anbietet, hatte mich dann aber für roland plocher entschieden, a, weil es günstiger, b, weil es vie einfacher zu installieren war, und c, weil ich einfach das Gefühl bei roland hatte "der weiß noch mehr". Also auf deutsch, in seinem "Kasten" ist noch mehr drin, als "nur" die information von Quellwasser. johann grander also noch "hier" ist, insofern er noch ganz praktisch "die Materie" nimmt, welche die information trägt, und dann "das Prinzip Nähe" nutzt, während roland die eigentliche "Materie" garnicht mehr benötigt, sondern über seine geheimnisvolle "wilhelm-reich-Apparatur" sich die information heraus holt, aus der "Materie", die dann "kopiert", und damit aber auch schließlich "das Prinzip Nähe" wirken läßt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Denn, wie es aussieht, gibt es nichts,
was keinen Radius seiner (besonderen) information hat.

 

 

 

 

 

 

Ja, wie gesagt, das Alles war gleichsam die Vorbereitung, und solide ! Vorbereitung auf das Doppelspaltexperiment und das delayed quantum choice Eraser Experiment war, welche dann wirklich die allerletzten ! Sargnagel für eine "physische wirklichkeit" waren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"There is no proof of a solid external world outside of our consciousness"

dawn lester, david parker

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

15.06.2022 n. Chr.

Soho ... die letzten Tage war es ja doch relativ "dicht", weil eben der Normierungs- und Kalibriertheitsgedanke noch dazu kam, was eben gut zu dem aristotelischen

 

 

natura nihil frustra nec supervacaneum facit

 

 

passt, also: die natur nichts vergeblich, und nichts Überflüssiges macht.
Daher eben links die "kalibrierte wirklichkeit" auch subsumiert ist unter den Effizienzgesetzen. Und nochmal - die Normierung und Standardisierung von Abläufen bringt in der Verschiedenen Reaktion der Teilnehmer des spieles eben deren besonderen (Unterschied !) Character zum Vorschein (informationsgewinn) und ! liefert dazu noch Vergleichsmöglichkeiten innerhalb der Gruppe der Teilnehmer. Und auch, so blöde sich das für viele anlesen mag - gerade das Konzept "Staat", als normiertes Konzept passe in dieses Konzept des effizienten informationszuwachses über denb Einzelnen gut hinein.

 

Monotoner (normierter) Input --> Richtung Teilnehmer

(aus-) differenzierter Output von den Teilnehmern

 

 

So schlägt man also enorm viele Fliegen mit einer Klappe. Was also der "Truther" dann unter "NWO" versteht, also der weltumspannende totale Einheitsbrei der permanenten Drangsalierung (Abfrage !) der Teilnehmer des spieles - ohne einfache oder gar gar keine Möglichkeit, sich "durchzumogeln" in eine Grauzone des "jein", stellt dann sozusagen die höchste und ultimativste Abfrage dar, nämlich die, entweder mitzumachen, und wissend ! sein Gewissen zu verraten, zu verkaufen, oder eben: die Konsequenzen zu tragen dafür, dass man seinem Gewissen treu bleibt.

"Gewissen" ist der Begriff, welcher die letzte, höchste Nähe hat zu demjenigen, was man großer geist, heiliger geist, spirit, etc. nennt. Und ich erinnere mich noch, wie mal jesus meinte, dass du selbst gegen ihn handeln und reden und denken, selbst gegen gott handeln, reden, denken kannst - es wird keine Folgen haben.
Handelst, redest, denkst du aber wider den heiligen geist [näherungsweise: wider deinem Gewissen] - dann aber wird es Folgen haben.

Da kommen wir dann auch schnell zu der Geschichte von gestern, nämlich zu der Geschichte mit der zu druckenden Buchauflage von ram dass, welche einen ganz kleinen Fehler enthielt, mund eben neem karoli die Vernichtung der Auflage forderte mit den Worten: "it's all about Truth". Die Forderung von neem karoli war hart, da es ja um nicht grad wenig Geld ging, doch - solch ein "verschmitzter" Kerl wie er war, passierten dann auf einmal ganz merkwürdige Dinge ab dem Zeitpunkt, wo ram dass ein Einsehen hatte ...

Wenn ich irgendwann wieder drüber stolpere, liefere ich den entsprechenden Vortrag nach, oder wenn einer zufällig drüber stolpert - bitte her damit (via E-Mail)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier jetzt mindestens "Kicker", wie es überhaupt dazu kam, dass ram dass auf neem karoli baba (ausgerechnet !) stieß - in Indien auf der Suche nach irgendwem, welcher seine Fragen beantworten könnte

 

 

 


"Er schaute mich an an mit einem Blick: weißt du ?
Und ich schaute nur zurück, nein, ich weiß nicht, du weißt"

"Wer auch immer dieses Drehbuch geschrieben hat, er hat ganz klar Humor"

 

 

 

 

Scheiße ....

 

Alles weg.
Der Kanal ist alles gelöscht, oder auf "privat" ? --> https://www.youtube.com/c/compassionup/videos

104 Videos waren es, die zugehörige Webseite ist leer: http://www.compassionup.com/

Mist, das war irgendwo zwischen "Kicker" und "Incoming" - aber ich finde das, also genau diese Erzählung in nächster Zeit bestimmt noch wieder, denn ich hab sie gut im virtuellen Kopf, weil da sooo viel drin und gleichsam zu spüren war, wie sorgsam und leben, lebenslauf und "Zufälle" "durchgeplant" sein müssen, jedenfalls in Teilbereichen. Gestern Abend hatte ich noch viel daran gedacht an diese Geschichte, wie es eben "zufällig" zugehen kann - mit beinahe mathematischer Präzision.

 

 

Das war der Titel:

ram dass speaks of maharaji first time 1972

 

 

 

Da findet man etwas - doch nicht das Richtige.
Also, die Geschichte beginnt damit, dass ram dass, im Grunde verzweifelt, und im Gedanken schon dabei, eben aus der Frustration heraus die Suche aufzugeben, und aus Indien wieder abzureisen. Und er sitzt in einer Art Gastwirtschaft, und dann kommt da so ein langhaariger Typ rein, in weißem Gewand, "6 feet tall", also groß, und ram dass, als geübter "Harward-Psychologie-Professer" sieht ihm in die Augen, und spürt sofort: "der weiß". Und was macht der Typ ?
Er setzt sich genau an den Tisch von ram dass.

Und die Story beginnt ...
Enden tut sie mit "Spleen", mehr sag' ich nicht.

 

Was bin ich froh, das gestern nich 3x gehört zu haben :-)
Wer's findet - her damit !

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"There is no proof of a solid external world outside of our consciousness"

dawn lester, david parker

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

14.06.2022 n. Chr.

 

 

heute hab' ich wenig "Meinung". Hab aber auch im Gegensatz zu sonst gestern Abend noch ernsthaft "geschraubt", gewerkelt und das ohne jegliche "mediale" Begleitung, auch nicht im Hintergrund. Es gab halt nicht mehr, als sie Bastelei, und die Stille. Und vielleicht noch ein wenig Vogelgezwitscher. Auch sonst bin ich mittlerweile enorm weit "ab vom Schuss" selbst der etwas "anspruchsvolleren" "Truther"-Szene und derer Inhalte, so dass ich mich hier bei freunden und Kollegen immer mal ein wenig "upzudaten" versuche. Doch auch das klappt immer weniger, denn auch hier scheint sich etwas zu verändern, was ich übrigens auch von einigern Lesern hier vermittelt bekomme, nämlich, dass man sich weniger und weniger mit all den "rabbit-holes" oder irgendwelchem New-Age Geschwafel beschäftigt, und mehr und mehr dazu über geht, in w1, also im jetzt und hier sich aufzuhalten, sprich, erdige Dinge zu machen, Nahrung anzubauen, die natur zu genießen, mehr zu kontemplieren, also faktisch einfach mehr präsent zu sein.
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Sehr ähnlich rund um diesen Themenkomplex herum "unsere sinnlose "Recherche"" oder eben "unsere sinnlose Beschäftigerei" ging ja der gestrige Podcast von matt. Klar, einiges ist nicht sinnlos, und das ist zumeist die Recherche, welche direkt oder indirekt etwas zu tun hat mit der eigenen körperlichen wie aber auch vor allem geistigen Gesundheit. Und wenn es von meiner Seite eine Empfehlung geben kann für die "Recherche" in diesen Myriaden von "informations"-Angeboten, dann ist das, vor allem jenen Kredit zu geben, welche wenig oder keinen Zweifel daran lassen, dass diese wirklichkeit eine "physisch"" echte, "materielle" wirklichkeit ist.

Im Deutschen haben wir da so Einiges im Original, allen voran natürlich bruno gröning, durch wessen gut dokumentierten Heilungen, welche allesamt einer "physischen Einrichtung von Wirklichkeit" Hohn gesprochen haben, doch sehr hautnah klar wird - diese wirklichkeit muß andere Grundlagen haben. Aber auch haben wir die zahlreichen Nahtoderlebnisse, OBE's und dann nicht vergessen - dieter hassler !!, der beste Reinkarnationsforscher im deutschsprachigem Raum, bei dessen akribischen Nachforschungen, respektive derer Ergebnisse, die Kinnlade gar nicht weit genug herunter klappen kann.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das waren damals im November 2013 meine "Abschiedsworte", als ich von "they" und all den ganzen Rabbit-Hole einfach die Schnauze voll, und mich von diesem gesamten Themenkomplex abgewendet hatte, ääh, also meine Worte waren, dass hier schon zwar "in echt" gelitten und gestorben wird, doch das Ganze nichts daran ändert, dass man "auf der Bühne" leidet und stirbt, indem alles ein Theater ist und bleibt. Damals, also 2013 hatte ich die tiefe des Verständnisses, welche ich heute habe, natürlich noch nicht - doch eben die Metapher ist jetzt auch noch gut anwendbar auf eine nicht-physische wirklichkeit, in welcher es darum geht, seine "Rolle" gut auszufüllen, was bedeutet, entsprechenden informationszuwachs "einzufahren". Das ist das, wovon jesus als Metapher spricht, wenn er sagt, dass du keine materiellen Dinge anhäufen sollst, die eh' nur die motten fressen nachher, sondern eben die immateriellen Dinge es sind, die du mitnimmst: das Gelernte.

 

 

 

 

"Wenn ich es in einem Satz sagen soll: "wir sind hier, um zu lernen""

sam hess  robert monroe

 

 

 

 

 

Dass wir eben aber zum Einen so enorm viel "physische" Angebote, vor allem aber ! "physische" Indoktrination stets um uns herum haben, ist als ganz normaler Teil des spieles zu sehen, weil das ja gerade "der Trick" ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Prinzip bedeutet das Ganze auch - wir sollen ohne ( in der Regel) harte Arbeit auch nicht darauf kommen, wie wirklichkeit eingerichtet ist. Sie ist dazu da, sich "physisch" dringend einem aufzudrängen. Versucht mal, den Atem anzuhalten.

 

 

 

 

 

"Das muß physisch sein, ich verdurste"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nein.
Es geht auch - gut dokumentiert, 35 Jahre ohne was zu trinken oder zu essen.
Ähnlich wie bei manfred spitzer, man auch Familienvater und Mathematiker sein kann, ganz ohne Gehirn.
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

All das Ganze, also nach Verbindung so viele Punkte, begann dann damals mir zu dämmern, als die Implikationen des Doppelspaltexperimentes mir dann irgendwann klar wurden. Na, oder ich sag mal, dass war der Tropfen, welcher das Fass zum Überlaufen brachte. Und einer der wichtigsten "Kern-Erkenntnisse" kam mir dann vor etwa 3-4 Jahren, nämlich, da es in dem Sinne, wie wir es verstehen, keine "Kausalität" gibt, denn die gibt es nur in einer "materiellen Wirklichkeit", was ist es dann, was wir als "Kausalität" wahrzunehmen scheinen ?

Genau.
Es ist:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Plausibilität

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und im Grunde ist das die "Aufgabe der Gegenstromanlage", die Plausibilität immer als Kausalität uns verstehen zu lassen. Auch "der Körper" selbst ist ja beinahe ein einziges, "monströses" Kausalitäts-Indoktrinations-System. Jedenfalls wirkt es so.

Doch habe ich ein wenig neu- und umdenken dürfen durch ram dass. Also alles schon seine gute Richtigkeit hat hier. Mitsamt der "Indoktrination", mitsamt der Gegenstromanlage, dem Konzept "Sozialismus" (baal, satan, archon, "they" etc.). Alles ist im Grunde "perfekt", wie es neem karoli baba immer ausdrückte.

 

 

 

"Auch wenn es paradox ist, dir muß klar sein, dass alles zu jeder Zeit perfekt eingerichtet ist,
auch inklusive des Bösen und den Grausamkeiten.
Aber dennoch bist du gehalten, es zu ändern, zum Besseren zu bewegen,
im Rahmen deiner Inkarnation, deiner Möglichkeit also."

 

ram dass

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Grunde ist es also relativ einfach mit der lebensdirektive:

 

 

siehe zu

 - im Rahmen deiner Möglichkeiten, deiner Fähigkeiten -

dass du, wie auch "die anderen" dazu lernen, also alle.

 

 

 

 

 

Wer sich noch erinnert, oder es gerade gehört hat, was für einen "Aufstand" neem karoli baba über ein paar für uns unwesentlich erscheinende falsche Zeilen in dem Buch von ram dass gemacht, und verlangt hat, die gesamte im Druck befindliche Ausgabe deswegen zu "vernichten" und etwa 80000 $ in's Feuer zu werfen, der bekommt eine Ahnung, was noch hinter "information" steckt. So sagte neem karoli baba anlässlich der Forderung der "Vernichtung" der gesamten Auflage auch diesen wichtigen Satz: "it's all about Truth"

 

 

Wer die Story noch nicht kennt, vor allem - wie es dann aus ging, und was für ein "Schelm", ganz im Sinne eines uns veräppelnden, aber wohlmeinenden "Opa's" neem karoli baba war, zu was er fähig, und wie er es anstellte, ram dass dazu lernen zu lassen:

 

 

 

 

ram dass - neem karoli baba

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

--------------------------------

 

 

So, und ich hatte vor ~ 4 Tagen meine erste mini-OBE, aber waschecht. Man kann ganz "irre echt" eine wirklichkeit erleben, ein wenig in der Bude umhergehend, auch wenn der "Körper" noch im Bett liegt. Hab ich aber erst "realisiert", als "ich" im "Körper" aufwachte :-)

 

Ach und übrigens scheint es so gekommen zu sein mit dem Spritpreis, wie ich dachte wie es doch im Sinne der "last-Call-Theorie", wie auch dem "erstens-kommt es anders"-Prinzip funktionieren müsste, nämlich, dass - ganz entgegen den Ankündigungen, der Logik und Erwartungen - der Sprit letztlich teurer wird, und so dem relativ blinden, tauben und auch tumben Teilnehmer vielleicht jetzt etwas auffallen könnte, dass es in dieser wirklichkeit "nicht mit rechten Dingen" zugeht. Deswegen ja auch "Affenpocken" als Bezeichnung mitten in die "Corona"- Überdrüssigkeit der menschen hinein der denkbar unpassendste Begriff ist, wenn es

 

 

"they"

 

gäbe.

Nein, das ist wirklichkeit selbst, das ist: das last Call Prinzip.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"There is no proof of a solid external world outside of our consciousness"

dawn lester, david parker

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

13.06.2022 n. Chr.

So, für heute lasse  ich den Kalibrierungs- und Normierungsgedanken erstmal sein, weise nur halt noch einmal darauf hin, dass ein homogenisiertes spielfeld tatsächlich in bestimmten Belangen viel effizienter die Unterschiede, den Charakter der Teilnehmer herausarbeiten kann, als eben eine wirklichkeit, wo 200km weiter es schon wieder total anders zu geht und abläuft.

 Man denke an Equilibrium (den Film). Extreme Normierung, doch eben auch in dieser Normierung, Kalibrierung, hatte jeder die Chance

 

 so er denn so beschaffen war

 

 , sich geheime Freiräume zu schaffen, versteckt und nachher auch offen zu sabotieren, wie auch (implizit ist das in der Handlung mit drin), sich "abzusetzen", und völlig aus der Normierung heraus zu brechen. Und das berührt jetzt einen wichtigen Punkt - aus spielarchitektonischer Sicht heraus - nämlich, es macht Sinn, dass bei solch "total kalibrierten" Umgebungen es dann auch Möglichkeiten des "Absetzens" (räumlich) gibt, weil dann der Teilnehmer einfach weiter sich "ausarbeiten" kann. Es muß nicht unbedingt so sein - ohne Möglichkeit der Emigration im Raum, in die Äußerlichkeit, bliebe halt dann nur noch die Emigration in der Zeit, also die Emigration in die Innerlichkeit.

Die Art und Weise, wie es hier aufgebaut ist, läßt auch den Rückschluss zu, dass weder die "lcs" (so tom. Oder auch gott, der große geist, der "rechner") noch der spieler selbst allzu viel von sich wissen. Oder vielleicht auch "glauben", nicht allzu viel von sich selbst und überhaupt: zu wissen. Da haben wir es also mit dem Verhältnis von gegenwärtiger zu vermutet möglicher information zu tun. Daher eben so viele spiele. So kennt tom campbell um die 20 "physische" spiele, die also in "3D" ("Materie") gerendert sind, und um die 100, welche mehr auf ("reiner") Bewusstheitsebene funktionieren. Also auf Deutsch: es scheint noch viel herauszufinden zu sein.

Auch eine normierte, "globale" Krise, Dystopie, Apokalypse, Kataklysmus kann da viel Sinn machen - solange allen Teilnehmern wenigstens die Chance gegeben wird, sie auf sich zukommen zu sehen, und entsprechend sich darauf einzustellen. Das ist: die last call Theorie. Und der Normierungs-, Kalibrierungsanteil könnte dann z.. so aussehen:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und das dachte ich mir gestern noch - wer vielleicht vor ein paar Tagen das erste Mal über diesen Blog gestolpert ist, für den muß ja selbst "Bahnhof" noch für die reinste Heimat erscheinen. Kar, der Normierungs- und Kalibrierungsgedanke macht erst unter dem Aspekt eines vergleichenden "Prüfungswesens" Sinn.

 

 

Rundenzeiten, Qualifying.

 

 

Daher ich ja vor ein paar Tagen damit anfing, auch "Schule", "Universität" als kalibrierte Einrichtungen zu sehen und auch überhaupt Institutionen, auch wohl das Konzept "Staat" können wohl unter diesem Aspekt vielleicht besser verstanden werden. So etwa "Staat" für eine homogenisierte, standardisierte, also kalibrierte "Konfrontation" (Prüfung) für die darunter subsumierten Teilnehmer hervor bringt, wo dann es der Unterschied im Charakter des Teilnehmers ist, welcher das differenzierte, ausdifferenzierte Ergebnis der Prüfung ausmacht. Das ist wie oben, Rundenzeiten, Qualifying - die Strecke ist für alle die gleiche, ihr "so sein" macht das Wesentliche aus, und ist entscheidend für die Startaufstellung. Mal gesetzt alle Fahrzeuge wären gleich, was ja seit längerem teilweise auch schon so betrieben wird im Rennsport. Kalibrierte Fahrzeuge.

Übrigens, Basis-Normierungen, Kalibrierungen, das ist das, worum sich die Physik kümmert und aufzufinden sucht, aber auch die Chemie, die Biologie (wenn denn mal ernsthaft betrieben). Also der "feststehende" Charakter des wenn - dann wird dort versucht, herauszufinden. Sofern er besteht. Also eben "physikalische Gesetze" natürlich keine Gesetze sind, sondern Basis-Normierungen, an welchen sich halt der Unterschied "aller "Materie"" zeigt.

Stellt euch einfach irgendein Videospiel vor. Wenn da nicht eine Menge "wenn-dann" bereits vorprogrammiert wäre, inklusive, dass das etwa das Auto einfach am Boden bleibt, und nicht irgendwann und irgendwie unvermittelt einfach hinweg schwebt, wo dann das Qualifying ausfiele, und man noch nichtmal 'ne Ahnung hätte, warum ...

 

 

 

 

So, jetzt wieder etwas verdaulichere Kost zum Ausklang
"Kicker", wie ich finde. Nach ein paar Schritten zurück schnell ein paar mehr wieder vor, matt listet so die großen ganzen "Rabbit Holes" auf, und die Einrichtung von wirklichkeit mit all den irren und wirren (-nicht) "Geschehnissen", welches nur den Schluss zulässt:

 

 

 

"no real [physical] world could pull this off"

 

 

Also der typische "[physical] reality Breakdown", unterhaltend vorgetragen !

 

 

 

 

 

 

What is Notnilc? (Dark Reality) - RECLARIFICATION

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"There is no proof of a solid external world outside of our consciousness"

dawn lester, david parker

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


12.06.2022 n. Chr.

Gestern schrub ich davon, dass diese wirklichkeit vielleicht nicht dazu da ist, sich zu entfalten, sondern vielmehr, sich erstmal zu zeigen. Bei genauerem Nachdenken über diese Begriffe finde ich aber, diese sich sehr ähnlich sind, wenn man es einmal anschaulich betrachtet. So kann man sich das ent-Falten ja gut vorstellen, wie etwa die total "zusammen geknüddelte" Origami-Figur, welche, wie auch immer, sich nun ent-faltet und seine ursprüngliche Figur nun annimmt, sich somit also: zeigt.

Allerdings aber das "sich zeigen" in unserem Begriff ein leicht anderer Vorgang ist. Unter beiden verstehen wir eine art Prozess, doch während wir unter dem ent-Falten den allmählgen Übergang in die ursprüngliche Form ohne etwas Äußeres , einen äußeren "Anlass" uns vorstellen, ist es bei dem "sich zeigen" eher so, dass wir uns darunter eher "Testung" sehen, ein Probieren. Auch umgangssprachlich ist das so etabliert, "das werden wir dann schon sehen", "das wird sich dann ja zeigen".

 

 

 

"die Mutter bewies Heldenmut in dieser außergewöhnlichen Situation"

 

 

 

Aus was für einem Holz die Mutter geschnitzt ist, war, zeigte sich also anlässlich einer äußeren Situation, der Abfrage durch etwas Neues. "Da hat sich dann sein wahrer Charakter, sein wahres wesen gezeigt". Nochmal also, während wir unter "ent-falten" mehr etwas von innen in die wirklichkeit sich Ausdehnendem verstehen, ist das "sich zeigen" mehr etwas "Situatives", Abfragendes, und im Allgemeinen verstehen wir darunter eben eine Art "Anlässlichkeit", das meint, es gehört noch etwas Zweites, Abfragendes, Prüfendes dazu.

 

 

"Das wird sich dann ja zeigen"

 

 

In einer Materialprüfanstalt eben das "Situative", die von außen an das Material herangetragene "Konfrontation", etwa mit Druck, Zug, Hitze etc.. komplett identisch, "durchgenormt", kalibriert ist, weil erst dadurch es möglich ist, den Unterschied im Ergebnis der jeweiligen Reaktion des jeweiligen Materiales

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

dem Material als seine bestimmte, individuelle Eigenschaft zuzuschreiben
(informationsgewinn)

 

 

 

 

 

 

 

 

Interessanterweise kommt hinzu, dass, wenn ein Individuum mit einer zuvor noch nie so da gewesenen Situation konfrontieret ist, es auch über sich selber lernt.

 

 

"´Das hätte ich nie von mir gedacht, dass ich ..."

 

 

 



So, und jetzt können wir aber die Beiden, als das "sich ent-Falten", und das mehr prüfende "sich zeigen" insofern zusammen führen, und auf verschiedene menschen verteilen, indem wir sagen, dass die Einen de Prüfung aus sich selbst heraus vornehmen, also aus eigenem Antrieb heraus sich in fordernde, neue und auch durchaus kritische Situationen, und  oder neue unbekannte geistige Felder und Bereiche begeben, um einfach selbst über sich zu lernen. Das würde dann gut zu dem passen, was iunter ent-Falten verstehen, aus eigenem Antrieb kommen wir, oder besser nähern uns unserer wahren Gestalt.

Während dann der Unterschied zu den "Passiven", die sich dann halt zeigen müssen, nur darin liegt, dass das "Situative" neure Element einfach dann von "Außen" an sie herangetragen wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir können also bei wirklichkeit als Materialprüfanstalt bleiben, müssen halt nur um dein Gebäude erweitern, und das ist das Gebäude, in welchem sich "das Material" einfach in den verschiedenen Abteilungen selber "testet". Das scheint mir Alles ganz konsistent zu sein. Wir wissen, dass wirklichkeit eine informelle Geschichte ist, und erstmal liegt nichts näher, als dass es in einem informellen geschehen wohl um information geht, und ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Da haben wir es ja auch haargenau drin

 

 

in-Form

Das in die Gestalt gehen, sich (anlässlich) zeigen, sich von innen entfalten

 

 

 

 

 

 

 

Dass hier ganz ungeahnte, scheinbar zufällige und doch völlig "durchgenormte", kalibrierte Prozesse sehr wahrscheinlich am "Werken" sind, lässt sich auch aus einer Unterredung zwischen tom campbell und robert monroe heraushören, nämlich, wo robert erzählt von einer bestimmten Umgebung (OBE) in welcher er war, und dort mit diversen wesen konfrontiert wurde, welche ihm einem Fragenkatalog unterzogen, 5 Fragen waren es, so ungefähr.  Na, jedenfalls schilderte robert dem tom das Ganze, und nach der zweiten Frage erinnerte sich tom wieder, dass er in Kindertagen auch diesem Fragenkatalog unterzogen wurde, und noch bevor robert die dritte Frage erzählen konnte, sagte tom: "und die dritte Frage war [soundso], die vierte [soundso] und die fünfte Frage war [soundso] "

Und robert staunte dann nicht schlecht, weil genau das waren die Fragen.
Man sieht, also selbst in anderen datenströmen, wirklichkeiten, gibt es komplett normierte (kalibrierte) Situationen (Prozesse), welche uns, wenn wir uns darin befinden, überhaupt nicht als solche, also als komplett "durchkalibriert" und nach Schema F durchgezogen, auffallen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Und das Alles macht super Sinn.

 

 

 

 

Enorme Effizienz, ressourcenschonend und da "das Verfahren" eben standardisiert ist, ergibt sich im unterschiedlichen Ergebnis auf "immer das gleiche Schema F" eine

 

 

 

 

 

 

Vergleichsmöglichkeit

 

 

 

 

zwischen den jeweiligen Teilnehmern im Gebäude.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Es war sehr unsicher, ob ich Fürsprecher hatte, ich konnte nichts Genaues darüber erfahren, alle Gesichter waren abweisend, die meisten Leute, die mir entgegenkamen, und die ich wieder und wieder auf den Gängen traf, sahen wie alte dicke Frauen aus, sie hatten große, den ganzen Körper bedeckende, dunkelblau und weiß gestreifte Schürzen, strichen sich den Bauch und drehten sich schwerfällig hin und her.

Ich konnte nicht einmal erfahren, ob wir in einem Gerichtsgebäude waren. Manches sprach dafür, vieles dagegen. Über alle Einzelheiten hinweg erinnerte mich am meisten an ein Gericht ein Dröhnen, das unaufhörlich aus der Ferne zu hören war, man konnte nicht sagen, aus welcher Richtung es kam, es erfüllte so sehr alle Räume, daß man annehmen konnte, es komme von überall oder, was noch richtiger schien, gerade der Ort, wo man zufällig stand, sei der eigentliche Ort dieses Dröhnens, aber gewiß war das eine Täuschung, denn es kam aus der Ferne.

Diese Gänge, schmal, einfach überwölbt, in langsamen Wendungen geführt, mit sparsam geschmückten hohen Türen, schienen sogar für tiefe Stille geschaffen, es waren die Gänge eines Museums oder einer Bibliothek. Wenn es aber kein Gericht war, warum forschte ich dann hier nach einem Fürsprecher? Weil ich überall einen Fürsprecher suchte, überall ist er nötig, ja man braucht ihn weniger bei Gericht als anderswo, denn das Gericht spricht sein Urteil nach dem Gesetz, sollte man annehmen.

Sollte man annehmen, daß es hiebei ungerecht oder leichtfertig vorgehe, wäre ja kein Leben möglich, man muß zum Gericht das Zutrauen haben, daß es der Majestät des Gesetzes freien Raum gibt, denn das ist seine einzige Aufgabe, im Gesetz selbst aber ist alles Anklage, Fürspruch und Urteil, das selbständige Sicheinmischen eines Menschen hier wäre Frevel. Anders aber verhält es sich mit dem Tatbestand eines Urteils, dieser gründet sich auf Erhebungen hier und dort, bei Verwandten und Fremden, bei Freunden und Feinden, in der Familie und in der Öffentlichkeit, in Stadt und Dorf, kurz überall. Hier ist es dringend nötig, Fürsprecher zu haben, Fürsprecher in Mengen, die besten Fürsprecher, einen eng neben dem andern, eine lebende Mauer, denn die Fürsprecher sind ihrer Natur nach schwer beweglich, die Ankläger aber, diese schlauen Füchse, diese flinken Wiesel, diese unsichtbaren Mäuschen, schlüpfen durch die kleinsten Lücken, huschen zwischen den Beinen der Fürsprecher durch.

Also Achtung!

Deshalb bin ich ja hier, ich sammle Fürsprecher. Aber ich habe noch keinen gefunden, nur die alten Frauen kommen und gehn, immer wieder; wäre ich nicht auf der Suche, es würde mich einschläfern. Ich bin nicht am richtigen Ort, leider kann ich mich dem Eindruck nicht verschließen, daß ich nicht am richtigen Ort bin. Ich müßte an einem Ort sein, wo vielerlei Menschen zusammenkommen, aus verschiedenen Gegenden, aus allen Ständen, aus allen Berufen, verschiedenen Alters, ich müßte die Möglichkeit haben, die Tauglichen, die Freundlichen, die, welche einen Blick für mich haben, vorsichtig auszuwählen aus einer Menge. Am besten wäre dazu vielleicht ein großer Jahrmarkt geeignet.

Statt dessen treibe ich mich auf diesen Gängen umher, wo nur diese alten Frauen zu sehn sind, und auch von ihnen nicht viele, und immerfort die gleichen und selbst diese wenigen, trotz ihrer Langsamkeit, lassen sich von mir nicht stellen, entgleiten mir, schweben wie Regenwolken, sind von unbekannten Beschäftigungen ganz in Anspruch genommen.

 

Warum eile ich denn blindlings in ein Haus, lese nicht die Aufschrift über dem Tor, bin gleich auf den Gängen, setze mich hier mit solcher Verbohrtheit fest, daß ich mich gar nicht erinnern kann, jemals vor dem Haus gewesen, jemals die Treppen hinaufgelaufen zu sein. Zurück aber darf ich nicht, diese Zeitversäumnis, dieses Eingestehn eines Irrwegs wäre mir unerträglich.

Wie?
In diesem kurzen, eiligen, von einem ungeduldigen Dröhnen begleiteten Leben eine Treppe hinunterlaufen?

 Das ist unmöglich. Die dir zugemessene Zeit ist so kurz, daß du, wenn du eine Sekunde verlierst, schon dein ganzes Leben verloren hast, denn es ist nicht länger, es ist immer nur so lang, wie die Zeit, die du verlierst. Hast du also einen Weg begonnen, setze ihn fort, unter allen Umständen, du kannst nur gewinnen, du läufst keine Gefahr, vielleicht wirst du am Ende abstürzen, hättest du aber schon nach den ersten Schritten dich zurückgewendet und wärest die Treppe hinuntergelaufen, wärst du gleich am Anfang abgestürzt und nicht vielleicht, sondern ganz gewiß.

Findest du also nichts hier auf den Gängen, öffne die Türen, findest du nichts hinter diesen Türen, gibt es neue Stockwerke, findest du oben nichts, es ist keine Not, schwinge dich neue Treppen hinauf.

Solange du nicht zu steigen aufhörst, hören die Stufen nicht auf, unter deinen steigenden Füßen wachsen sie aufwärts.

 

 

 

 

 

 

franz kafka
fürsprecher

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"There is no proof of a solid external world outside of our consciousness"

dawn lester, david parker

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

11.06.2022 n. Chr.

Warum ist das Konzept Schule weltweit eigentlich so einheitlich ?
Mitsamt den Inhalten, bis in Details, welche halt einheitlich verblödend sind, Mathematik vielleicht ausgenommen.


Und die mögliche Antwort fiel mir heute morgen ein, weil ich an diesem "Gedankenstrang" ja schon länger dran bin, nämlich, Schulen sollen sein:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kalibrierungseinrichtungen
kalibrierte Einrichtungen

 

 

 

 

 

 

 

 

Das ist der alte "Materialprüfanstalt"-Gedanke, welcher da wieder mitschwingt. Nämlich in den jeweiligen Abteilungen etwa für feste, flüssige, gasförmige Stoffe dort werden die jeweilige Probestücke, Gase etc. einem standardisierten und kalibrierten ! Verfahren unterworfen, welche - da das Verfahren bei allen gleich, also kalibriert ist:

 

 

 

 

 

 

 

 

das unterschiedliche Ergebnis etwas über das zu prüfende Material aussagt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Der übliche "Truther" und auch sonst die meisten menschen sehen das aber so, dass die böse Maschine da an dem Material herumzerrt, biegt, bricht, unter Feuer setzt, frieren lässt, mit ätzenden Säuren oder Laugen übergießt, und beschweren sich innerlich beim Leiter der Prüfanstalt, dass das arme Material so gebeutelt wird vom "System", der bösen Maschine, den ganzen bösen Abteilungen, welche die Proben durchlaufen.

Würden sie es hoch schaffen, bis zum Leiter der Prüfanstalt, würde der wahrscheinlich diesem Vorwurf mit einem schallenden Gelächter begegnen, und entgegnen, dass sein Gegenüber wohl noch nicht mitbekommen hat, die gesamte Einrichtung ist eine Materialprüfanstalt, zum Zwecke eben der Gewinnung von information über das jeweilige Material, Gase, Flüssigkeiten, etc..

Und ich weiß nicht, ob es im Verlaufe des gestrigen Tages schon war, oder tatsächlich erst heute morgen, na, jedenfalls kam mir eben der "Kalibrierungsgedanke" wieder in den Sinn, und damit eben eine Methodik, welche sich so beschreiben läßt, dass, wenn nahezu alle Teilnehmer identisch (kalibriert) ein- und dieselbe Indoktrination und Verblödung in wichtigen Jahren über sich ergehen lassen müssen, dann der Unterschied und eventuell auch (nicht zu brechen geschaffte) Gegenposition aus dem Einzelnen ja selbst stammen muß, was dann also bedeutet:

 

 

 

hier zeigt sich, hier offenbart sich das Material,
aus was für einem Holz man geschnitzt ist.

 

 

 

 

Blickst du auch nur irgendwas, obwohl du die "Schule" besucht hast ?
Wirst du ein Kenner des menschen, obwohl du ein "Psychologiestudium" absolviert hast ?
Wirst du ein guter Arzt, obwohl du auf der "Uni" "Medizin" studiert hast ?
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Also auf Deutsch:



schaffst du es, dennoch deinen gesunden menschenverstand zu erhalten, zu retten, zu bewahren ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Also !

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Selbst eine "Welteinheitseinrichtung", üblicherweise vom "Truther" unter "NWO" verstanden, kann unter der Sicht eines kalibrierten Materialprüfungswesens durchaus Sinn machen, komplett standardisiert, kalibriert.

 

 

 

 

 

Das Material dann nicht da wäre, sich zu "entfalten".

sondern zuallererst:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

sich zu zeigen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

-----------------------------------------------------------

 

So, und noch kurz was zum Ausklingen ...
shunyamurti über ramana maharashi

 

 

"he used the Metaphor of the Movie-Screen to describe the Self"
 

 

 

 

"Und wenn er noch etwas älter geworden wäre,
hätte er wahrscheinlich die Metapher vom Computer-spiel gewählt,
wo eben auf dem Bildschirm nur das Ergebnis eines verborgenen,
inneren Prozesses im Computer selbst zu sehen ist"

 

 

 

 

 

 

 


Die Metaphorismen werden im Verlaufe der 15 Minuten noch verfeinert, in welche Richtung könnt ihr euch wohl schon denken :-)

 

Unity in Polarity - Shunyamurti Teaching

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"There is no proof of a solid external world outside of our consciousness"

dawn lester, david parker

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

10.06.2022 n. Chr.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Auch wenn es paradox ist, dir muß klar sein, dass alles zu jeder Zeit perfekt eingerichtet ist,
auch inklusive des Bösen und den Grausamkeiten.
Aber dennoch bist du gehalten, es zu ändern, zum Besseren zu bewegen,
im Rahmen deiner Inkarnation, deiner Möglichkeit also."

 

ram dass

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

https://www.booklooker.de/B%C3%BCcher/Ram-Dass+Sei-jetzt-hier-Ein-dreiteiliges-Handbuch-f%C3%BCr-die-Reise-ins-Innere-Zentrum/isbn/9783922610007

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


https://www.amazon.de/Das-kleine-Buch-f%C3%BCrs-Wesentliche/dp/3426666790

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kurz vor 6 Uhr hoch, eigentlich recht spät, wenn ich bedenke, dass ich um 21.15 in die Falle gegangen bin.  Aber was soll's, die Sonne wartet auf, und die Tage, in denen der Regen und der Wind bei Kälte von der Seite nur so pfeift, werden von ganz alleine kommen - und man kann einfach 'ne Stunde länger liegen bleiben, weil man "draußen" nicht wirklich was verpasst.

Auch bekomme ich dankbarer Weise auch ein wenig "Feedback" von Lesern, und das hört sich sehr gut an. Der Tenor ist, dass viele, soweit es nur geht, die ganzen "rabbit holes" und letztlich nutzlose "Recherche" sein lassen, und sich mehr dem "Echten" (w1) widmen, Nahrung anbauen, viel in der Natur unterwegs sind, auch sich durchaus meditativ und kontemplativ einem Hobby, einer Bastelarbeit widmen, halt auch mehr und mehr die Stille bevorzugen, und soweit auf nutzloses Gebrabbel verzichten, soweit familiär oder im Umfeld verträglich.

Viele fangen auch an, lange liegen Gebliebenes endlich zu restaurieren, wieder heile zu machen, Baustellen anzugehen, Hochbeete anzulegen, kurzum einfach irgendwelche Dinge aus und in w1 zu machen, und eben  "den Begriff", die Künstlichkeit, Arbitrarität und Manieriertheit im leben außen vor zu lassen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Um an den Gedanken von gestern nochmal anzuknüpfen - es muß nicht zwangsläufig so kommen, dass "die Aufgabe", also richtig stressige "challenging" Zeiten von Außen beinahe kollektiv an die menschen herangetragen wird. Die Voraussetzung dafür aber wäre: dass sie ihre Aufgabe, an sich zu arbeiten, annehmen würden (Individualität als Arbeitsplatz). Doch daran machen sich die Allermeisten halt nicht - ergo wird ihre individuelle Qualität und Position dann von Außen abgefragt, kollektiv. Und wenn die Abfrage der Position kommt, dann nennen das die menschen "schlechte, sehr schlechte Zeiten", in welchen halt alles Mögliche herrschen kann, was an der Bequemlichkeit und Faulheit der menschen zerrt und rüttelt.

positionierung
Abfrage
ausdifferenzierung

Also nochmal, die Notwendigkeit für wirklichkeit, in Richtung Hölle (Sozialismus) sich zu bewegen zwecks informationszuwachs, wäre dann nicht gegeben - und würde sehr wahrscheinlich auch nicht eintreten - wenn die menschen mehr oder minder überwiegend, ihre Aufgabe in und an sich sehen und annehmen würden ("Kreuz tragen"). Dann differenzieren (schleifen) sie sich ja, positionieren sich, und eine kollektive Aufgabenstellung ("sehr schlechte Zeiten") wäre weder nötig, noch !!! sinnvoll, denn sie würde ja den kollektiven Prozess des individuellen, inneren Informationszuwachses beeinträchtigen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Auch wenn es paradox ist, dir muß klar sein, dass alles zu jeder Zeit perfekt eingerichtet ist,
auch inklusive des Bösen und den Grausamkeiten.
Aber dennoch bist du gehalten, es zu ändern, zum Besseren zu bewegen,
im Rahmen deiner Inkarnation, deiner Möglichkeit also."

 

ram dass

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das fiel mir gestern nämlich noch ein, nämlich "warte mal, diese "Krisen und Kriege" sind doch eigentlich nur dafür die, dem menschen seine Position abzuringen, da er es ja nicht von selber macht" ...
Irgendwie so kam es mir gestern, dass es nicht zwangsläufig so sein muß, wie william buhlman es meinte, es also ein eisernes Gesetz ist, dass "Krieg und Krisen" immer wieder in kleinem und größerem Stile hier sich vollziehen müssen  - wenn eben die Teilnehmer überwiegend (wo ist der Schwellenwert ?) und von selbst sich an ihre Aufgabe, ihre Selbsterkundung machen - wohlgemerkt, im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Doch eben: sie machen es nicht, sondern gehen im sinn- und vor allem ! geistlosen Materialismus und Arbitrarität wie Manieriertheit des Begriffs auf (wo null information rum kommt) - und dann wundern sie sich auf einmal, warum die Geschütze donnern.

Dann nämlich, dann endlich: müssen sie sich stellen, positionieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So, ich denke das soll's gewesen sein.
Hier, mindestens ! "Kicker".

 

 

 

 

 

 

 

Ram Dass – Here and Now – Ep. 124 – Restoring Harmony

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"There is no proof of a solid external world outside of our consciousness"

dawn lester, david parker

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

09.06.2022 n. Chr.

 

 

 

 

 

 

 

"ich sag's jetzt nochmal, und fasse es noch ein wenig drastischer. Also,
auch wenn morgen ein Komet käme, und die gesamte Erde mit allem drum und dran zerstören würde
- niemand wäre gestorben. Ohnehin ist noch nie jemand gestorben"

 

william buhlman

 

 

 

 

 

 

 

 

Das ist mir so durch den virtuellen Kopf geschossen heute morgen, dass nämlich wirklichkeit rein logisch betrachtet immer bestrebt ist, in Richtung "mehr information" zu arbeiten und zu wirken, jedoch dasjenige, was dann sozusagen "besser" für wirklichkeit ist (möglich neue, originäre information) sich nicht deckt mit demjenigen, was die Teilnehmer des spieles unter "besser" verstehen. Denn üblicherweise versteht der normale Teilnehmer im spiel (tier, mensch egal) unter "besser", dass es in Richtung mehr Annehmlichkeit, weniger Stress und gar Bequemlichkeit und Faulheit, Fäulnis geht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Doch das ist beinahe schon das Gegenteil von: ´Zuwachs von (originärer) information.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 
 

"Faulheit und Feigheit sind die Ursachen, warum ein so großer Teil der Menschen, nachdem sie die Natur längst von fremder Leitung freigesprochen (naturaliter majorennes), dennoch gerne zeitlebens unmündig bleiben; und warum es anderen so leicht wird, sich zu deren Vormündern aufzuwerfen.

Es ist so bequem, unmündig zu sein.

Habe ich ein Buch, das für mich Verstand hat, einen Seelsorger, der für mich Gewissen hat, einen Arzt, der für mich die Diät beurteilt u.s.w., so brauche ich mich ja nicht selbst zu bemühen. Ich habe nicht nötig zu denken, wenn ich nur bezahlen kann; andere werden das verdrießliche Geschäft schon für mich übernehmen.

Daß der bei weitem größte Teil der Menschen (darunter das ganze schöne Geschlecht) den Schritt zur Mündigkeit außer dem, daß er beschwerlich ist, auch für sehr gefährlich halte: dafür sorgen schon jene Vormünder, die die Oberaufsicht über sie gütigst auf sich genommen haben. Nachdem sie ihr Hausvieh zuerst dumm gemacht haben und sorgfältig verhüteten, daß diese ruhigen Geschöpfe ja keinen Schritt außer dem Gängelwagen, darin sie sie einsperreten, wagen durften, so zeigen sie ihnen nachher die Gefahr, die ihnen drohet, wenn sie es versuchen, allein zu gehen.

Nun ist diese Gefahr zwar eben so groß nicht, denn sie würden durch einigemal Fallen wohl endlich gehen lernen; allein ein Beispiel von der Art macht doch schüchtern und schreckt gemeiniglich von allen ferneren Versuchen ab."

 

 

 

Aus "was ist Aufklärung ?"

Oder auch

"Achtung, die einer vor dem andern verdient, streiten; das ästhetische Urtheil entscheidet für den letztern. Selbst der Krieg, wenn er mit Ordnung und Heiligachtung der bürgerlichen Rechte geführt wird, hat etwas Erhabenes an sich und macht zugleich die Denkungsart des Volks, welches ihn auf diese Art führt, nur um desto erhabener [Zuwachs], je mehreren Gefahren es ausgesetzt war und sich muthig darunter hat behaupten können: da hingegen ein langer Frieden den bloßen Handelsgeist, mit ihm aber den niedrigen Eigennutz, Feigheit und Weichlichkeit herrschend zu machen und die Denkungsart [information !] des Volks zu erniedrigen pflegt.

 

 AA V, Kritik der Urtheilskraft ... , Seite 263 (LINK)

 

immanuel kant

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Also auf Deutsch, ich kann überhaupt keinen einzigen Grund dafür sehen, dass in dieser wirklichkeit irgendwann einmal ein für die Teilnehmer "angenehmer" und "guter" Zustand auf längere Dauer einstellen sollte. Unter der Prämisse, dass wirklichkeit auf immer möglichst neue, originäre information aus ist, macht solch ein oben auch von immanuel kant beschriebener Zustand der längeren Annehmlichkeiten einfach keinen Sinn.

Und ?

Interessanterweise deckt sich das auch mit den bisher bekannten "Fakten vom Boden". Es war hier noch nie über längere Zeit "angenehm", ohne von außen und mehr schon zwanghaft an die Teilnehmer herangebrachte Aufgabenstellung. Wer länger hier ist, der kennt noch den Spruch, den ich früher häufiger brachte, nämlich: "kommst du nicht zur Aufgabe, kommt sie zu dir". Gut, früher hieß es Prüfung, nicht Aufgabe

 

 

Hier jetzt nochmal der legendäre Ausschnitt von william buhlman, auf die Frage hin, ob hier das "goldene Zeitalter" irgendwann bevorsteht. Und er läßt auch ganz klar durchblicken, dass wir, oder eben die meisten Teilnehmer einem großen Missverständnis unterliegen, wenn es dazu kommt, warum wir eigentlich hier sind.


 

 

 

 

 

 

 

"It's a training ground here.

It's a harsh training ground"

william buhlman

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der totale Dauerstress eines nicht aufhören wollenden Krieges etwa führt auch irgendwann zur Abstumpfung, und damit zu (relativ gesehen) wieder weniger originärer information, daher für mich - aber auch schon seit etwas längerer Zeit - sich wirklichkeit wie ein ewig sich zwischen zwei Polen bewegendes Pendel darstellt.  Und auch hier wieder, wer schon länger dabei ist, kennt den Spruch, weder Himmel noch Hölle generieren großartig information, wohl aber das stete Pendeln zwischen beiden, wodurch sich niemals etwas dauerhaft "manifestiert". So beschreiben wir das neue, das Originäre auch oft als "Erfindung".

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Not ist buchstäblich die Mutter aller Erfindung"


plato

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Immerhin, die doch tiefe "Rosa-Färbung" von wirklichkeit, wie sie bei tom campbell immer gut zu sehen war, weicht doch ein wenig mit der Zeit einer tieferen Einsicht (es lässt sich ab und an gut heraushören), dass es hier im Kern nicht darum geht, dass es allen (im kantischen Sinne der Bequemlichkeit) "gut" geht, sondern eben wirklichkeit auch Mechanismen

 

 

 

 

des "in Arsch Tretens"

 

 

 

bereit hält.
Also das Konzept satan, Gegenstromanlage, "they", Sozialismus, etc ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

https://www.amazon.de/Todestrieb-Geschichte-Erscheinungsformen-Sozialismus/dp/3939562637

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Doch ich denke, dass ich früher schon öfter darauf hingewiesen habe, dass gerade aus rein logischen Erwägungen heraus es wenig oder besser gar kein Sinn macht, wenn es dauerhaft paradiesische, wie aber auch höllische Zustände in einer wie auch immer mit Rahmenbedingungen versehenen wirklichkeit gäbe. So kann da in der Tat tom auch gut recht haben, wenn er sagt, dass die durchaus sehr "ruppigen" Zustände des ten Testamentes daher rühren, dass wirklichkeit, respektive dass ihr zu Grunde Liegende, noch lange nicht so "sophistizierte" Methoden zur informationsgewinnung "ausbaldowert" hatte, wie heute.

Damals war's noch ein "zorniger gott", welcher dann aus- und umgelagert wurde in das Konzept satan, Gegenstromanlage, "they" etc., für eine plausiblere und noch effizientere (weil: subtilere) Art des Zuwachses von möglichst originärer information.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Not Two
Not Two
There's only: one"

ram dass

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kurzmeinung: Für alle, die bei der Suche nach der höheren Wahrheit auf Ram Dass stoßen, ist das Buch goldrichtig.

 

Du bist der Moment

 

 

Das erste Buch erzählt die kurze, interessante Geschichte wie und warum aus Dr. Richard Alpert später Ram Dass wurde.

Das zweite Buch enthält die tiefen Erkenntnisse des Ram Dass auf dem Weg zu sich selbst. Die gefühlvollen Botschaften, die von innen herauskommen, sind in diesem Buch auch nach außen hin spirituell dargestellt. Keine Seite gleicht der anderen. Weder von der Schrift her noch von den Zeichnungen, die die jeweilige transzendentale Lehre spielerisch untermalen. Und ganz nebenbei bin ich begeistert darüber, das „Magische Theater“ von Hermann Hesse aus dem Buch „Der Steppenwolf“ in Ram Dass zweitem Buch als Tor wiederzufinden, das sich zur Erleuchtung öffnet, nachdem man als letzten Schritt die Dualität verlassen hat.

Das dritte Buch ist das spirituelle Kochbuch mit allen Feinheiten und Raffinessen, mit denen man seinen Pfad zur Erleuchtung würzen kann. Jede Menge Zitate sind am Ende die Essenz des behandelten Themas und runden die geistigen Rezepte wirkungsvoll ab.

Dieses dreiteilige Buch-Ensemble ist für Suchende, die sich gerade erst auf den Weg begeben haben, nicht zu empfehlen, denn ein Teil der Leser könnte zu diesem Zeitpunkt von den hohen geistigen Aussagen in eine große Verwirrung gestürzt werden und die Reise zu sich selbst abbrechen, weil er überfordert ist. Der andere Teil könnte der Verführung unterliegen, Ram Dass Aussagen zu benutzen, um das eigene spirituelle Ego aufzublähen, um sich anschließend in einer Machtspirale zu verfangen und ewig dort stecken zu bleiben. Ich glaube, je bewusster der Leser bereits lebt, umso nützlicher wird dieses Buch für ihn sein.

Um die Reise zu sich selbst etwas leichter zu gestalten, sollte sich jeder Suchende das Resümee des Buches klar vor Augen führen: Der Weg zur Erleuchtung ist ein endloser, ein steiniger Weg mit vielen Höhen und Tiefen und das Ziel wird man (fast) nie erreichen, aber das Glück, die Freiheit, die Gelassenheit, die man von Stufe zu Stufe erfährt, gleichen diese paradoxe Grundwahrheit liebevoll aus.

 

--> https://www.lovelybooks.de/autor/Ram-Dass/Sei-jetzt-hier-843379749-w/

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"There is no proof of a solid external world outside of our consciousness"

dawn lester, david parker

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

08.06.2022 n. Chr.

 

Heute wird es nicht viel.
Zwar - ein guter Rhythmus scheint drin zu sein, so 5 Uhr hoch, 21.30 zu Bett, doch 2x5mg Melatonin waren wohl zuviel, bin noch immer etwas drömmelig. Und - die Wärme. So langsam wird es hier oben warm, und der Schlaf in der Wärme ist natürlich auch nicht der Beste. Die Temperatur, bei welcher ich wirklich gut schlafe - das hat sich über die Jahrzehnte herauskristallisiert - ist so um die 10 bis 14°C, doch davon bin ich grad meilenweit entfernt.
Doch nicht meckern, zu der Zeit, als die Temperaturen im Schlafzimmer ideal waren, war halt draußen ein Scheiß-Wetter. Irgendwas ist ja immer, also nehmen, wie es ist.
 

 

 

 

 

"It is, what it is"

tom campbell

 

 

 

 

 

Ja und gestern hatte ich das dann endlich geschafft, die "last Call"-Theorie einmal in aller Kürze zu umreißen, da bin ich jetzt ganz froh. Und ich hoffe auch, dass es deutlich geworden ist, wo der Unterschied ist, nämlich der zwischen

 

 

"Kabale" muß ankündigen, wegen "Karma"

und

der Offensichtlichkeit, mit welcher die menschen gleichsam "vor den Kopf gestoßen" werden.

 

 

 

Letzteres lässt sich nämlich mit dem erstgenannten Prinzip nicht mehr erklären.
Nur eben, der "Trutherszene" das irgendwie nicht auffällt, oder auffallen will, denn die Offensichtlichkeit der Absurdität oder Falschheit oder Lüge oder Täuschung widerspricht eben dem Konzept "They", und torpediert es gleichsam.

 

Denn: dann wären ja die "Verschwörer" keine "Verschwörer" mehr.

 

 

Und das will der "Truther" nicht hören.
Doch ist der Truther, wie eben eigentlich beinahe alle, auch david, max und jeff, noch volle Kanne im "they"-Modus. Und das ist der:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

petrus-Modus

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das kann man gut herauslesen, dass nämlich petrus nie so richtig kapiert, wie das spiel funktioniert, will immer das Schwert herausholen, auf "they" herumdreschen,. etc., dass sogar jesus, als petrus ihn von der Seite anquatscht, nur einmal kurz sagt: "satan, weiche von mir"
satan = Gegenstromanlage, wirklichkeit als Arbeitsplatz.

 

So kann ich jetzt nur nochmal dringend auf dieses "Incoming" verweisen !!





 

-----



"Das ist wie in der Schauspielschule, wenn gefragt wird: "wer will heute Mcbeth spielen ?""



"Auch pontius pilatus hat nur seine Rolle gespielt"

 

ram dass

 

 



Es es beginnt mit dem "Sterbe-Center", welches ram dass damals aufgebaut hatte, aber über ein Jahr wurde es nicht angenommen, niemand kam, und die wenigen, die kamen, wollten keine Spiritualität, sondern nur weg von der Familie und so weiter, die Nachbarn wollte kein "Sterbecenter" in ihrer Nähe, so beginnt es. Die Schwierigkeiten des ersten Jahres also zum Lernen, für die Geduld für "die Crew" war, weil nachher wurde die Einrichtung dann doch zu einer "Schatzkammer" für jeden Beteiligten.

Aber das ist nur die Einleitung - es geht im Anschluß um "they", "das Böse", naja, was so jeder - auch der "Truther" ! so darunter versteht ...

 

Also hier, ram dass, ein Auszug:

 

 

 

1982 : The Fullness Of Every Moment

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es gibt keine: zwei

 

 

 

 

------

 

 

 

Immerhin es aber matt und seinem Scharfsinn (obwohl er immer wieder zurück fällt) in der Tat auch nicht entgangen ist, dass das tradierte, gut gehegte Konzept "they" einfach nicht mehr in Einklang bringen läßt mit der Offensichtlichkeit und dem Moment des "vor den Kopf Stossens".

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier also matt, im Höhenflug, wie ich finde (auf Deutsch, es fällt ihm auch so langsam auf):

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und

 

 

What Reality Wants From You More Than Anything Else

 

 

 

 

 

 

 

Am Ehesten, Klarsten, Deutlichsten formuliert es immer noch aber ram dass.
Und da ram dass Schüler von neem karoli baba war, gehe ich davon aus, dass eben neem karoli baba nochmals eine Stufe sogar weiter ist, als ram dass. So wiederhole ich jetzt die Geschichte.

Also, Anfang der siebziger Jahre war ram dass in Indien, bei neem karoli baba, und es herrschte in Bangladesch eine große Hungersnot. Also ram dass alles daran setzte, den Kleinbus von neem karoli voll zu packen mit Essbarem und sonstigen nützlichen Sachen, und den ganzen Ashram "verrückt machte", doch nun dringen nach Bangladesch sich aufzumachen.
neem karoli baba sagte überhaupt nichts, weder in die eine, noch die andere Richtung. Doch - nur eines, als dann ram dass am Aufbrechen war:

 

 

 

"spürst du nicht ?
 Alles ist perfekt."

 

 

 

Mir ist schon klar, wie das klingt. Aber es ist bei ram dass dann irgendwann auch hängen geblieben, wie er selber zugibt, hat es aber lange gedauert.

 

 

 

 

 

 

"Das ist wie in der Schauspielschule, wenn gefragt wird: "wer will heute Mcbeth spielen ?""



"Auch pontius pilatus hat nur seine Rolle gespielt"

 

 

 

 

 

 

"Es gibt nicht: zwei.

There is only: one"


 

ram dass

 

 

 

 

 

 

 

 

Das war jetzt also die Einleitung zur "last Call"-Theorie.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

---------------------------------

 

 

Und hier, wer tom auf Englisch nicht zu hören in der Lage ist, fast schon ein "free lunch":

 

 

 

 

Die Wissenschaft hinter MBT 2 - Die Logik virtueller Realität mit Tom Campbell

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"There is no proof of a solid external world outside of our consciousness"

dawn lester, david parker

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

07.06.2022 n. Chr.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

4.50 Uhr hoch, eine gute Idee, denn die Sonne zeigt sich.
Jedenfalls immer mal wieder.  Heute wird's nicht viel.

 

Was irgendwie wenigen auffällt, ist sowas wie hier:

 

 

 

 

 

Von 1317 Kommentaren, sind 1300, als Tenor: "verarschen kann ich mich alleine, schiebt euch eurer Virus sonstwohin". Auch bei der Bild-"Zeitung" und anderen Indoktrinationseinrichtungen (letztlich: Prüfungseinrichtungen, no free Lunch) bleibt mittlerweile die Kommentarfunktion offen. Man erinnere sich, als "C" so richtig volle Kanne in Schwung war, war nicht im Ansatz möglich, irgendwo kritisch zu kommentieren, also bei den zahlreichen etablierten Indoktrinationseinrichtungen, wenn es denn überhaupt möglich war.

Warum jetzt ?


Oder.
klausi darth vader schwab präsentiert uns einen Teller mit Würmern oder Käfern, und sagt: "ju vill iit ze buks"
 

 

 

 

 

 

 

 

Also, es - also das mit den Käfern und Würmern fressen - wird gerade in einer Art und Weise präsentiert, welche wohl abstoßender nicht sein könnte. Man kann sich ja mal die diesbezüglichen Hochglanz-Videos von klausis Forum anschauen - die sind allesamt nur geeignet, Abscheu und Abneigung zu entwickeln. Also wirklich das genaue Gegenteil von "jemandem etwas schmackhaft machen":

Wenn ich jetzt "Kabale" wäre, und würde den menschen Würmer- und Käfer(-protein) schmackhaft machen wollen, dann würde ich die uralte Methode wählen, nämlich das Übliche, immer in kleinen Schritten, und möglichst niemanden vor den Kopf stoßen.

Warum aber werden die menschen vor den kopf gestoßen, so, dass es sogar reicht, T-Shirts mit den Slogans zu drucken ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Warum sowas noch obendrauf ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dann kommt der harari daher, oder wie der heißt, ein Berater von klausi, und sagt ganz offen - es sind zu viele menschen, und die Meisten sind nutzlos, sinnlos, bringen nichts, schaffen nichts, taugen nichts - und am besten wäre, wenn die verschwinden würden. Und setzt noch hinzu, dass die beste Lösung, auf die er gekommen ist, um die menschen zu reduzieren, (Computer-) Spiele und  pharmazeutische Produkte sind. (Games and Drugs), also auch klar gehört zu "Drugs": "Impfung".

Und er läßt auch keine Gelegenheit aus, überall so offen zu reden.

Mein Segen hat er, wirklichkeit ist und bleibt nunmal ein Arbeitsplatz.
Und wenn die menschen dem Materialismus verfallen, kommt halt kein Zuwachs an information mehr zu Stande, und die ganze Geschichte (Betriebsaufwand zu "Gewinn") wird ineffizient. Sogar tom - und man merkte, dass er es beinahe widerwillig zugab - meinte, dass, wenn dieser Punkt eintritt, dann die lcs dafür sorgen wird, dass die Anzahl der möglichen Teilnehmer am spiel auch durchaus mal drastisch reduziert wird. Und das von tom !
 

Doch weiter - mitten in die für viele fast schon erzwungene ! Aufwachgeschichte "C", wird gerade jetzt, wo die menschen, selbst die Nicht-Aufgewachten völlig überdrüssig sind, ein Doppelbegriff ihnen vor Augen gehalten, welcher beinahe lächerlicher nicht sein könnte, weil viele "lächerliche" Assoziationen damit einher gehen können, nämlich: "Affen Pocken".
Also, wenn es "Kabale" gäbe - dann würde man genau das Gegenteil machen, und einen Begriff nehmen, welcher nicht dazu geeignet ist, die menschen gleichsam zu verhöhnen und zu verspotten.

 

 

"Hast du dir schon deine Affenspritze abgeholt ?"

 

Wenn also "Tavistock", "Bertelsmann-Institust", "Konrad-Adenauer-Stiftung"  und der ganze (Plausibilitäts-) "Thinktank"-Klimbim physisch echt wäre, dann würde nicht ein (Plausibilitäts-) faux pas nach dem anderen geschehen. Warum fällt das dem "Truther", welcher an "they", das Konzept "Kabale" glaubt, nicht auf, dass - konsequent und bis zu Ende logiscvh gedacht - das gewöhnliche Konzept, was sie von "they" haben: nicht stimmig ist.

Und ja, ich weiß, die alte Geschichte "Kabale mu0 ankündigen, wegen Karma" und blablabla ... und das geht auch durchaus in die richtige Richtung, nämlich:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

spiel

wirklichkeit als Arbeitsplatz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Doch deckt als Theorie noch immer nicht das "vor den Kopf Stoßen" ab. Hier kommt - so glaube ich, weil es sich mit obiger Theorie nicht erklären lässt - noch ein anderes Moment mit in's spiel, und das ist das, was ich immer "last Call" nenne.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"There is no proof of a solid external world outside of our consciousness"

dawn lester, david parker

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

06.06.2022 n. Chr.
 

Pfingsten, der heilige geist kommt in's Spiel.
Der heilige geist ist in der Nähe des Gewissens, der "Ur-Aufgabe" des spielers.

 

Die Quersummen heute von Tag, Monat, Jahr sind: 666, in seiner reduziertesten Form
Für den Monat und den Tag geht es nicht weiter reduziert, als: 06
Welche Jahreszahl hätten wir noch in seiner höchsten Einfachheit ?
2202, 2220, 3003, 3030, 3300, 6000, 111111 - das ist noch weit hin (zwischen 6000 und 111111 noch was ?)
6, 33, 60, 222, 303, 330, 600 - das ist lange her (zwischen 600 und 2022 noch was ?)

 


Und welche dieser paar Jahreszahlen hätte, hatte auf dem 06. 06 Pfingsten ?
 (heiliger geist, Gewissen, Ur-Aufgabe) ?


 

 

Noch mehr Jahreszahlen, wo die Quersumme mit nur immer ein und derselben Ziffer (zi-fre, Chiffre, de-cifer, de-zifer, zi-fer ... lu-)  auf 666 kommt ?

 

 

 

 

 

Die 666 hat mathematisch durchaus spannende Eigenschaften: Beispielsweise ist sie die Summe der Quadrate der ersten sieben Primzahlen (666 = 22 + 32 + 52 + 72 + 112 + 132 + 172), eine Dreieckszahl, sprich die Summe der ersten 36 Zahlen (666 = 1 + 2 + ... + 36) sowie eine Smith-Zahl, bei der die Summe der Ziffern der Summe der Primfaktoren entspricht: 666 = 2 · 3 · 3 · 37 und 6 + 6 + 6 = 2 + 3 + 3 + (3 + 7) = 18.

 

 

 


Kann ein Mathematiker mal rechnen, wie wahrscheinlich das ist ?
Alle Spalten, alle Zeilen, und auch Diagonalen ergeben: ...

 

 

Alles Primzahlen.

 

 

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Zahlen-bitte-666-Gottes-Werk-und-Teufels-Beitrag-4048887.html

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

rechner.

Der heilige geist kommt in's spiel, Pfingsten, am 06.06.2022.
Wie wahrscheinlich ist das Alles ...
To compute, berechnen.
 

 

 

 

 

 

 

 

 


Rechner.

Der Rechner ist der, welcher den Rechen bedient.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was macht der Rechner ?
Er harkt aus, er trennt das Abgestorbene vom darunter Liegenden, sich frisch Entwickelndem.

 

 

Trennung = die natur, die Bedingung von: information

Gegenstromanlage

Filterprinzip
 

 

 

ausdifferenzierung

 

 

 

 

 

 

Während jeff, david und auch teilweise max in letzter Zeit im Grunde sehr ineffizient mit der Zeit des Zuhörers umgehen, will sagen: es kommt nicht wirklich (viel) information bei rum, scheint matt jetzt gerade wieder richtig Anlauf genommen zu haben, um sich in neue Höhen zu schwingen. Wahrscheinlich kommt dann wieder 'ne Phase mit ganz viel "Film", also Detailverliebtheit, aber jetzt erstmal,. ganz getreu dem Motto "4 Schritte zurück, und dann sieben vor", hat er wieder das große Bild am Wickel, und das, so wirkt es auf mich, doch ziemlich konsistent. Manchmal hab' ich das Gefühl, dass er hier mitliest, denn ich hörte ihn sagen, dass es halt so bei ihm ist, 2 Schritte vor, und dann einen zurück. Auch ein wenig "ram dass" klingt hier durch, also der Integration "des Bösen" in das ganze spiel. Ein "Kicker" auf jeden Fall, allein schon wegen dem Introbild :-)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

How This Reality Works - Sponsored By My Aunt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was auch lohnt - das hier.
Hier bekommt ihr mal einen einen Einblick, wie toms Park funktioniert

 

 

 

 

Lohnt sich, zuzuhören,
Im Grunde wird, wenn man das Konzept so einigermaßen begreift, auch ein wenig klarer, wie das "hier", also diese wirklichkeit (w1l) funktioniert. Hat man sich erstmal in tom's Park "hineinmeditiert", wollen die Meisten zuerst anscheinend nur mit den Jet-Ski herumheizen ...

Erstaunlich ist halt, dass manche. die sich auch kennen (hier im "datenstrom"), sich dann dort, bei verschiedenen Aktivitäten, sich dort in toms Park begegnen, oder sehen können ... etwa beim Herumheizen mit dem Jet-Ski.

 

 

 

Denkt bei obigem immer an manfred spitzers legendären Vortrag in Feldbach - alles geht hier auch ganz ohne "Gehirn".

 

 

 

Denn das "Gehirn" ist nur: ein = Plausibilitätsgehirn
Faktisch hat das "Gehirn" noch nie etwas gemacht.
Wie eben alles "Materielle" noch nie etwas "gemacht" hat.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier manfred spitzer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und nun zu tom, respektive seinem Park.

 

Donna Rebadow and Nathan Rehm Discuss Tom's Park

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier, das beleuchtet sehr gut, was geht, wenn man die Freigaben hat.
Aber auch, dass man die Freigaben anscheinend nur erhält, wenn man sie konsequent (mathematisch, präzise, effizient) für informationszuwachs einsetzt !!

Es geht um neem karoli baba.
ram dass erzählt ein wenig von ihm, und zu was er fähig war.
Hier wird auch das Prinzip "keine Wellen schlagen" etwas klarer, was in der Nähe vom "Prinzip Klappe halten" ist, und sich letztlich natürlich auch unter das "no-free-Lunch" Prinzip subsumiert, da ja wirklichkeit ein Arbeitsplatz ist.

 

 

Ram Dass Lecture 1982 ~ Maharaji's Love & Wisdom ~ Compassion Up

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und hier noch eine Doku, auf welche ich gestern von stefan aus Kärnten zugeschickt bekam. Etwas skeptisch bin ich immer bei soviel Professionalität, konnte aber keinen weiteren "Fehler" feststellen.

Da kommt in der Tat "was rum", wie leben funktioniert, funktionieren kann, wenn man einfach seiner "Ur-Aufgabe" sich (wieder ?) besinnt, sie wahrnimmt. Die kann natürlich für jeden höchst verschieden sein, und sieht von Außen durchaus auch oft überhaupt nicht "rosig" aus. Das eben nur mal mitgegeben, als kleiner Kritikpunkt an der Doku, weil es so rüber kommt wie bei tepperwein - aber so ist wirklichkeit nunmal nicht allein - sie hat auch andere Seiten, welche ebenso dazu gehören, und eben EIN Ganzes bilden.

Für mich z.B. wäre solch ein lebenslauf überhaupt nichts, gefühlt, aber das Gefühl ergibt sich wohl daraus, dass meine Aufgabe ("Arbeitsplatz") einfach eine andere ist.


 

 

 

 

 

 

Aussteiger Boris lebt seit 5 Jahren in Höhlen auf La Gomera

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"There is no proof of a solid external world outside of our consciousness"

dawn lester, david parker

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


05.06.2022 n. Chr.
 

Brummschädel ich ...
Morgen wieder


 

04.06.2022 n. Chr.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch ein schönes Beispiel, für diejenigen, welche dann im Kern doch noch immer glauben, dieses hier sei eine "physische wirklichkeit", ist der Sinneswandel von gunther bechly. etwa 30 neue Fossilien hat er in seinem leben bisher gefunden, 8 wurden nach ihm benannt, und er ist einer der Besten seines Faches - arbeitend in einem Museum, in höherer Position.

Und dann kam es, er sollte federführend eine große Ausstellung zu Darwins 200sten ? (was weiß ich ...) Todestag von darwin ausrichten, und mußte für eine Idee eines Displays (einer Waage) Bücher bestellen von Zweiflern, die das darwinsche "Evolutionsmodell" als nicht konsistent ansahen, ansehen. Nun, bechly, vollkommener Materialist, und darwin-Gläubiger, dachte sich, wo er die Bücher schonmal da hat, kann er ja einfach mal einen Blick in die Bücher werfen, er erwartete darin aber eigentlich nicht mehr, als "religiösen Unsinn".

So solltet ihr in diesem Zusammenhange auch wissen, dass es jemanden gab, welcher der Opa (?, jedenfalls aus der Familie) von Fabian-Society-Mitglied und "schöne neue Welt" Autor aldous huxley, also thomas henry huxley es war, welcher genannt wurde:

 

 

 

 

 

 

 

darwins Bulldogge

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die beknackte Idee von darwin also von Seiten des Establishments massiv unterstützt, und auch durchgesetzt wurde. Heute wohl die meisten menschen noch immer diesen "Evolutions"stuß glauben, weil sie einfach nicht gelernt haben, konsistent und konsequent logisch zu denken. So ist die "Evolutions-Geschichte (es ist eben nur: eine Geschichte) auch nur so lange einigermaßen glaubhaft, oder einleuchtend, so lange man nicht tiefer gräbt, solange man nicht an echt wissenschaftige Erkenntnisse gerät.

Wer jetzt über "wissenschaftige" gestolpert ist, ein kurzer Einschub.
Das Suffix "-lich" bedeutet, dass das davor stehende nicht, oder nur gemeint ist in einer Art Analogie, aber per definitionem NICHT das Ding ist, was vor dem "-lich" steht.

 

grünlich ist nicht grün

gefährlich ist nicht Gefahr

wässlich hat nix mit Wasser zu tun.

verbindlich nicht der Verbund

äußerlich nicht Außen ... etc.

 

 

 

So also eine "wässrige Lösung" tatsächlich mit Wasser zu tun hat, eine "wässliche Lösung" dagegen eben nur sich so anfühlt, verhält, wie eine Lösung, welche auf Wasserbasis ist. Daher

 

 

 

 

 

wissenschaftlich

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

per Definitionem

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nix mit Wissenschaft zu tun hat. Sondern eben nur: in Anlehnung, in Analogie zu Wissenschaft steht, faktisch aber keine Wissenschaft ist, es aber auch nicht vorgibt, Wissenschaft zu sein, wo es dann "wissenschaftig" heißen müsste.

Wenn also:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

der größte Stuss

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

unter dem Label "wissenschaftlich" verbreitet wird ("Schule", "Universität", "Stiftungen", "Forschungseinrichtungen" etc), so ist da weder was gelogen, noch irgend jemand hintergangen worden, sondern alles ist

 

 

 

 

 

 

völlig korrekt und in Ordnung und auch überhaupt nicht gelogen.

 

 

 

 

 

 

 

Wenn nämlich unter "wissenschaft -lich" jemand "Wissenschaft" versteht, so ist dass das Problem des Rezipierenden, nicht aber das Problem des Ausgebenden. Und natürlich habe ich auch noch tonnenweise "wissenschaftlich" hier stehen (schon seit etwa 18 Monaten wissend, dass das streng logisch nicht korrekt ist, doch habe ich mir dann immer mit "echt wissenschaftlich" geholfen, um eben auszudrücken, dass es eine Wissenschaft, und eine Scheinwissenschaft gibt (-lich, Sozialismus, darwins Bulldogge).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die "Gegenstromanlage" (Sozialismus,  "they", satan etc.) ist also immer so eingerichtet, dass die Glaubhaftigkeit immer (erstmal) in Richtung "physisch, materiell echt"  geschoben wird, siehe tom's Zitat.

Auch matt ist mittlerweile zu dieser Erkenntnis gekommen, mehr empirisch, weniger aus der spielearchitektonischen Perspektive des effizienten Informationszuwachses heraus, aber das ist eben sein Part, er ist ja ein scharfer Beobachter der scheinbaren "Empirie "am Boden"", welche immer wieder unlösbare Rätsel präsentiert, wenn man einfach mal konsequent logisch extrapoliert, oder retrograd sich durchhangelt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Das ist, als wenn du dein altes UKW-Radio zerlegen würdest, um den Moderator zu finden"


matt


------------------



"Wenn das hier nicht "physisch" sein kann, dann gab es in diesem Sinne natürlich keinen "big Bang", welcher ein "Universum" geschaffen hat"


":.. ja, aber matt, wie ist denn das Alles sonst zu Stande gekommen ?


"What the Fuck am i supposed to know ..."

 

matt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

What Reality Wants From You More Than Anything Else

 

 

 

 

 

 

 Und auch in diesem Sinne (man höre das "Incoming" von ram dass von gestern) ist hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

alles in Ordnung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es ist alles richtig, nix ist verkehrt, es herrscht enorme Präzision.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier also jetzt günther bechli, welchen ich ab und an schonmal vorgestellt hatte. Es kann aber sein, dass ihn einige noch nicht kennen - es ist .... aber hört selbst !

 

 

 

 

Günter Bechly – Zweifel an Darwin

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und hier, was zum Schmunzeln, wenn die wirklichkeit "physisch echt" wäre ...

 

 

 

 

https://pdf-ins-internet.de/urknall-kaefer/

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"There is no proof of a solid external world outside of our consciousness"

dawn lester, david parker

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


03.06.2022 n. Chr.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Auch pontius pilatus ... jeder hat seine Rolle gespielt"

 

ram dass

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wieder früh hoch, schon kurz vor 5 Uhr. So früh, dass ich jetzt endlich sehen konnte, über welchem Dach sie genau aufgeht - um diese Jahreszeit herum.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und ja, heute wird's wohl nicht viel.
Ein paar Worte vielleicht zum Screen "da draußen", von welchem ich allerdings im Moment nahezu nichts mehr mitbekomme: immer mehr bestärkt sich das Gefühl in mir, dass das  Alles seinen guten (effizienten) Sinn hat, man diesen halt nur nicht mal so leicht und auf die Schnelle ergründen, erfassen kann. Was wir jetzt allerdings jetzt relativ deutlich sehen können - die Geschehnisse in ihrem Ablauf wirken wie eine Art Filterprozess.

Denn, während "Täuschung" noch vor einigen Jahren nicht soooo offensichtlich verlief, ist es ja jetzt mit den Jahren so weit gekommen, dass die große Agenda im Grunde überhaupt nicht mehr versteckt wird, respektive ein Schattendasein führt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ja ich weiß, ich muß daraus mal eine eigene Rubrik bauen: die "last call Theorie", die Geschichte mit den Rundenzeiten, dem Qualifying, der Startaufstellung.

 

 

 

 

Was ist denn jedes Rennen noch anderes außer ausdifferenzierung ?

 

 

 

 

 

 

Manche machen die "Tour des Géants" mit. Das ist auch ganz schön anstrengend. Gemeinsam fangen sie an, und dann zieht sich alles auseinander über ~ 300 km. Ausdifferenzierung. Der Truther würde sagen: "oh, die Kabale hat die ganzen Berge da aufgestellt, über welche die armen Schweine jetzt rennen und sich blutige Fersen sich holen müssen". Nein - die sind mit voller Absicht und mit Kenntnis um die Berge, um die Erschwernisse an den Start gegangen.

"Ju vill eet se Buks", überlegt mal ... "Affenpocken" - ich meine, geht es noch mehr "in your Face" ? Also, ich meine - der Drache (last call Theorie) steht doch eigentlich schon bei jedem direkt vor der Nasenspitze und fragt: "siehst du mich jetzt endlich ?".

Darum rede ich zu ihnen durch Gleichnisse. Denn mit sehenden Augen sehen sie nicht, und mit hörenden Ohren hören sie nicht; denn sie verstehen es nicht. Und über ihnen wird die Weissagung Jesaja's erfüllt, die da sagt: "Mit den Ohren werdet ihr hören, und werdet es nicht verstehen; und mit sehenden Augen werdet ihr sehen, und werdet es nicht verstehen. Denn dieses Volkes Herz ist verstockt, und ihre Ohren hören übel, und ihre Augen schlummern, auf daß sie nicht dermaleinst mit den Augen sehen und mit den Ohren hören und mit dem Herzen verstehen und sich bekehren, daß ich ihnen hülfe."

Aber selig sind eure Augen, daß sie sehen, und eure Ohren, daß sie hören.

Wahrlich ich sage euch: Viele Propheten und Gerechte haben begehrt zu sehen, was ihr sehet, und haben's nicht gesehen, und zu hören, was ihr höret, und haben's nicht gehört.

Absurder und absurder, offensichtlicher und offensichtlicher es noch werden muß, bevor auch dem Letzten noch eine Chance gegeben wurde, zu sehen, zu hören, nur ein wenig zu verstehen - vielleicht.
Qualifying.

Das führte mich vor ein paar Tagen wieder zu einem Gedankengang, welchen ich früher häufiger mal angemerkt hab', nämlich: wir, die wir nun "den Drachen" schon seit langem bereits sehen, hören, uns über ihn Gedanken machen - sind garnicht die Adressaten der gegenwärtigen Geschehnisse. Das sach ich zu meinem Zahnarzt, bernie in Hamburg immer (er ist noch ziemlich Mainstream) wenn ich ihn mal höre: "du, bernie, ein Fünfjähriger mit Lernbehinderung kann in 2 Stunden herausfinden, dass das Konzept "Virus" Totalverarsche ist, dann wirst du doch wohl kaum mehr als 40 Minuten für diese Erkenntnis benötigen".

Aber er will halt nicht. Ausdifferenzierung.
Das hab ich von franci schon öfter gebracht: "im Grunde liegt der größte Unterschied zwischen den menschen darin, ob sie wirklich wissen wollen, oder nicht". Das ist es. Ausdifferenzierung.

 

 

 

 

Jede Wirklichkeit, jede erfüllte Gegenwart, besteht aus zwei Hälften, Subjekt und Objekt. Bei völlig gleicher objektiver Hälfte, aber verschiedener subjektiver, ist die gegenwärtige Wirklichkeit eine ganz andere. Jeder steckt in seinem Bewusstsein, wie in seiner Haut und lebt unmittelbar nur in demselben: daher ist ihm von außen nicht zu helfen. Die Unterschiede des Reichtums und Ranges geben jedem seine Rolle zu spielen, aber … in jedem steckt der selbe, arme Tropf, mit seiner Not und Plage, die wohl dem Stoffe nach bei jedem eine andere ist, aber der Form, dem eigentlichen Wesen nach, so ziemlich bei allen dieselbe.

Weil alles, was für den Menschen da ist, unmittelbar nur in seinem Bewusstsein da ist. Somit ist die Beschaffenheit des Bewusstseins das Wesentliche …
Deswegen hängt das Glück sehr von dem ab, was wir sind, von unserer Individualität, während man meist nur unser Schicksal, nur das was wir haben oder was wir vorstellen, in Anschlag bringt.“

 

arthur schopenhauer (Aphorismen zur Lebensweisheit)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ja, ok - jetzt ist der Punkt, es zu bringen.
Es es beginnt mit dem "Sterbe-Center", welches ram dass damals aufgebaut hatte, aber über ein Jahr wurde es nicht angenommen, niemand kam, und die wenigen, die kamen, wollten keine Spiritualität, sondern nur weg von der Familie und so weiter, die Nachbarn wollte kein "Sterbecenter" in ihrer Nähe, so beginnt es. Die Schwierigkeiten des ersten Jahres also zum Lernen, für die Geduld für "die Crew" war, weil nachher wurde die Einrichtung dann doch zu einer "Schatzkammer" für jeden Beteiligten.

Aber das ist nur die Einleitung - es geht im Anschluß um "they", "das Böse", naja, was so jeder - auch der "Truther" ! so darunter versteht ...

 

Also hier, ram dass, ein Auszug:

 

 

 

1982 : The Fullness Of Every Moment

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"There is no proof of a solid external world outside of our consciousness"

dawn lester, david parker

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

02.06.2022 n. Chr.

 

Der Mai, bis zum 22sten, ist jetzt links zu finden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"So besoffen er auch war, so war er doch stets klar wie ein tiefer Pool"

ram dass über trungpa rinpoche

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kurz vor 5 bereits wach gewesen, kurz danach dann auch raus aus der Falle. An einem Tag wie heute gibt es da auch überhaupt nichts auszusetzen, blitzeblauer Himmel, die Sonne im Charme des Sonnenaufganges, was man insbesondere würdigen kann, wenn man sich wieder zurück erinnern an die Tristesse, welche wir um die Winterzeit herum für beinahe 5 Monate hatten. Monate, in welchen die Sonne sich nur äußerst spärlich zeigte - wenn überhaupt.

 

Überflüssig wohl zu sagen, dass ich stur mit ram dass weiter mache, bin aktuell immerhin schon bei Episode 92 angelangt. Im Schnitt höre ich mir die Episoden so 2 Mal an, also von nur einmal bis viermal liegt die Bandbreite. Unteres hier, der letzte Stand, hab ich mir 4 Mal angehört ... da steckt enorm viel drinnen.

 

 

 

Aber damit gehe ich hier niemanden "auf den Wecker", weil das für die Meisten hier einfach zu zeitintensiv sein dürfte. Da ist es weit empfehlenswerter, auf die Bücher von ram dass hinzuweisen, welche es zudem ja auch noch bei vielen Buchtiteln auf deutsch gibt.

Und wo ich grad bei obiger Folge bin - in dieser geht es unter anderem auch um den hier:

 

 

 

 

 

Chögyam Trungpa Rinpoche

 

 

 

 

 

https://marburg.shambhala.info/lehrer/choegyam-trungpa-rinpoche/

 

 

 

 

 

 

 

trungpa rinpoche gilt als einer der "enfant terribile" unter den spirituellen Lehrern, und war oft besoffen bei seinen Auftritten und Vorträgen und auch sonst. So hat ram dass das selbst mehr als einmal erlebt mit ihm, doch sagt von trungpa rinpoche, dass er selbst besoffen noch klar war, wie das Wasser eines tiefen Pooles (link).

Hier könnt ihr genau an die Stelle hineinhören, wo ram dass auf trungpa trifft und dann hört, solange ihr mögt.

 

 

 

 

 

 

Übrigens gibt es von trungpa rinpoche auch eine Menge Bücher auf deutsch !

 

 

 


 

 

https://www.amazon.de/s?k=ch%C3%B6gyam+trungpa+deutsch

 

 

 

 

 

 

Mal ein Buch rausgegriffen ..

 

 

---------------

 

 

 

9 Personen fanden diese Informationen hilfreich
 

--------------

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn ich also oben aus der Episode 92 von ram dass erfahre, welche tiefsinnigen Konzepte von dasein und wiirklichkeit jetzt zum Beispiel trungpa rinpoche hat, und das auch mit den "empirischen Fakten vom Boden" gut überein stimmt, dann ist es bei mir dann immer so, dass ich dann auch da nochmal kurz nebenbei hereinlausche oder -lese, um gegebenenfalls das Bild noch detaillierter ausmalen zu können. So ist in dieser Episode 92 auch eine Idee/Theorie von mir berührt, welche ich hier noch nie geäußert hatte, oder wenn, dann mehr implizit, jedenfalls nicht explizit, nämlich der Kombination von mathematischer Präzision von dasein im Verbund mit der freien Entscheidung, wie beides zusammen gehen soll oder - kann. Oder: geht. Auch kommt noch ein Gedanke von mir dort zur Erörterung, nämlich, dass wir gleichzeitig spielende, wie auch das Spiel Beurteilende sind, und, das unser Urteil über das Spiel - je nach Maßgabe des Gewichtes unserer "Spielfigur" Einfluss auf das individuelle und kollektive Spielgeschehen hat.

Das kann sehr viel hier erklären, auch, warum wirklichkeit sich oft beinahe absurd verhält, oder ändert. Einfach, weil auf die "Beurteilung"(datenbankeintrag) geschaut, und dann entsprechend (plausibel) wirklichkeit in die passende neue Richtung sich wendet. Die Beurteilung von dasein und wirklichkeit spielt also zu jedem Zeitpunkt eine enorm große Rolle.

Die Folge oben ist wirklich tief.
Wer's gleich richtig hören möchte, der sollte es mit Einleitung, also ganz von vorne sich anhören. Und wer es mit dem Englischen nicht so hat - es gibt reichlich deutsche Bücher :-)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Seid ihr noch bei mir,
oder war das zu dolle ?"

ram dass

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

01.06.2022 n. Chr.

Der Mai ist um, und damit steht Weihnachten wieder vor der Tür.

Und heute wird's hier nix. Hatte gestern, nach beinahe 3 Jahren, endlich etwas fertig bekommen, der letzte, wichtigste Schritt, und alles lief einigermaßen "glatt", daher es gestern ein Bier zuviel wurde.

Morgen geht's also wieder weiter ...